Bericht des Vorstands Generalversammlung 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bericht des Vorstands Generalversammlung 2015"

Transkript

1 Espasing, Wie sehr die Politik die Aktivität r Bürg inn und Bürg förrt or bremst, zeigt folg Grafik: Ne Intesssvtre-tung i politisch Gespräch in Blin Neugründung von Engiegossschaft Hzlich willkomm Langweilig ist es uns auch im zurückliegd Jahr nicht geword! Dn die Arit eines Vorstans schränkt sich ja nicht nur auf die Vwaltung r Gossschaft, sonrn ist viel mehr mit r Entwicklung in r Zukunft schäftigt. Als wir uns 2011 zusammgefund hab, um zum 1. Januar 2012 ein Teilstück vom Solarpark Mooshof in Bürghand zu treib, stand schnell fest, dass die Mehrheit uns Mitgli nicht an ein Abwicklung s Projektes in d nächst 20 Jahr intessit war, sonrn an ein gell Untstützung r Engiew durch Bürghand. Es war klar, dass die Gründung ein Gossschaft im Beich r regativ Engi keine einmalige Angelegheit ist, sonrn eine sehr nachhaltige ar sonrs auch eine sehr politische. Dn als Mitspiel r Engiew ist man sowohl Nutznieß r Ergebnisse als auch Leidtragr, ga was die politisch Entscheidung angeht. Und davon hab wir im zurückliegd Jahr eine ganze Mge abkomm Jakob R. Müll, Lars Holstkamp Januar 2015 Könn wir so d Atomausstieg bis zum Jahre 2020 schaff? In Bayn wd unvhältnismäßige Abstandsregelung für Windrär vlangt und damit nahezu sämtliche WKA-Standorte vhinrt. Auch die Forrung r Bayisch Lansregiung, die Stromtrass für d Küstwindstrom bitte um das eige Bunsland humzuführ, utet nicht ga auf eine große Beitschaft hin, die Engiew wirklich zu woll. Und jetzt auch noch die Weigung, radioaktiv Abfall im eig Land zwischzulagn mit dies Einstellung kann Engiew nicht geling! Wie alle Gossschaft stand auch wir im Focus r Bunsanstalt für Finanzaufsicht (BaFin) und sollt nach r Auslegung mit d am Kapitalmarkt agid Fondsgesellschaft gleichgestellt wd. Hintgrund war ein gut gemeint, ar schlecht gemacht Kleinanlegschutz, welch dafür gedacht war, dass Pleit wie die r Prokon nicht wi vorkomm. In r Konsequz hätte das neue Kapitalanlagegestz für uns utet, dass wir nur nach folgt Registriung durch die Bafin autorisit gewes wär, uns an unsem eig Projekt r IG Hegauwind zu teilig. Da die Rechtsprechung Mitte s Jahres nicht ga vbindlich war und wir das Risiko r Projektaufga an uns Windparkteiligung möglichst kleinhalt wollt, hat r Vorstand shalb schloss, eine Vorprüfung um Zulassung i r 1

2 BaFin zu antrag. D Antrag, r in Zusammarit mit unsem Vband i r BaFin eingeicht wur, blieb zunächst eine ganze Weile unantwortet. Erst unt m Druck r vorstehd Entscheidung zur Mitgründung r Betreirgesellschaft ließ sich die BaFin zu ein Antwort weg. Intesssvtretung i politisch Gespräch in Blin Insgesamt fand die Sorg uns Gossschaft i d Gesprächspartnn Gehör. Ob und wie stark sich die Beharrlichkeit uns Gossschaft, s BWGV und s DGRV, viel Intessvtret, r Politik und r Presse auf die Entscheidung ausgewirkt hab, lässt sich nicht leg. Ar reits am 9. März 2015, also knapp 2 Woch nach d Gespräch in Blin hat die BaFin für alle völlig ürraschd ein neues Auslegungsschreib vöfftlicht und damit die Position r Gossschaft wi heblich gestärkt. D durch d Vorstand eingeleitete Registriungsprozess r im übrig sehr zeit- und kostaufwändig für uns gewes wäre konnte nach r Vöfftlichung r BaFin-Auslegung sofort gestoppt wd. Die Vorprüfung fiel schlussdlich negativ aus, sodass wir uns unt r damals geltd Auslegung r BaFin nicht auf r Seite s Gesetzes fund hätt. D Vorstand gab sich mit dies Einschätzung nicht zufried und es gann eine lange und intsive Auseinanrsetzung mit r BaFin. Im Februar dies Jahres fand in Blin eine Gesprächsrun mit 15 Bunstagsabgeordnet all Fraktion statt. D BWGV, r das Treff gemeinsam mit m DGRV initiit hatte, lud uns stellvtretd für alle Engiegossschaft Deutschlands ein, um r Position öfftlich zu mach. Ich konnte an diesem Treff unse Position vtret und musste ln, dass viele r intessit Abgeordnet nur wig Wiss ür die Zusammhänge von Engiew, Bürggiegossschaft und Kapitalanlagegesetz hatt. Ein großes Dankeschön gilt an dies Stelle Andreas Jung, MdB, r zum wiholt Male die Intess r Gossschaft und inssonre die uns Region in Blin sehr gagit vtret hat. Ich nutzte d Tmin in Blin auch, um ein Gespräch mit Frau Schwarzelühr-Sutt Staatssekretärin im Bunsumweltministium und Wahlkreisvtretin Waldshut-Hochschwarzwald zu such. Nach dies aktuell Intpretation r Bafin steh wir als Gossschaft nun wi als vollwtig Partn r IG Hegauwind zur Vfügung und dürf uns ohne weite Hürd an d gonn Windkraftprojekt teilig. Eine sehr wtvolle Erfahrung war in dies Angelegheit die Zusammarit mit m BWGV, r die Intess r Mitgli nicht nur die r Engiegossschaft ebfalls gagit vtret hat. Neb diesem hochpolitisch Thema gab es auch viele weite Aktivität im Vlauf s vgang Geschäftsjahres: So hab wir ein off Brief an die Ministpräsidt r Länr mit untstützt, Presseklärung an die Presse weitgeleitet und in unregelmäßig Abständ Artikel in r Regionalpresse platzit. Im Auftrag s BMF fand eine Umfrage zur Position r Engiegossschaft statt, an r wir teilgomm hab. Studt wd sich imm wi an uns, um die Beweggrün s bürglich Engagemts zu frag. Sowohl die psönlich Intviews als auch Online-Befragung untstütz wir nach Möglichkeit gne. 2

3 Bicht s Vorstands Satzungsänrung notariell vollzog. Auch r BWGV musste mit d Ergebniss r GV vsorgt wd... Mitglikommunikation ür Newslett und Website Engie-Bicht En gie-be 2. Information für Mitgli und Intesst richt Informa tion und Intess für te Mitglied n En g ie-b i ch Gal vsamm Auf Beschluss r Vsammlung sollte für die Jahre 2012 und 2013 eine Divid ausgeschüttet wd. Dies und die Abwicklung r Steuscheinigung stellte uns vor eine große Hausforrung, dn es war die ste Ausschüttung in uns Geschäftstätigkeit und musste noch ohne Untstützung durch eine tsprech Mitglivwaltungssoftware geleistet wd. t Info un rm d In atio te ne ssn für t Mitg lie r lung Lie Mitglied uns die dies Gosse En jähr d. gi nsch Neb ige Gal aft, ew Vän d regulat vsamm Lie run tn. lung oris rück Nac g Ge Engie h m s EEG undch The wird am wär no wäh m Sam gosse Boom in sein ss ts? d Jah e Konseq woll wirstag, 5. Juli rd nsch scha Hohe aft uz auch t sregie die fts gegrünr 2010, stat die in r Hürd, wie mitg in gr t wur '11 und für unse umstrit tfinde rung oß t '12, lie Arb gaeinspeiseve starke utsc feils d, Die tritt nun in d eit läuleicht. rgütun Bürokra hlan ch Parte r un En unzähli Ernü g, mac tisiun r d Fö d, m i gi üb chtun in ge Dnoch lass sich die viel Aktiv nicht von ihrem Ziel abbring: Mehr Uns hing h es g und ew nsth ache um rr g ein neu utlich ge viele wäl investie eg geh als die Hälfte all regativ trieb Engie-Erzeugungsanlag aft n sic Post Gosse reduzie un wei winnt Länd tig ist So Anlage rt, wo es t es vg gehör reits heute m Bürg in Form von privat Anlag or se rte nsch ei rg h di un t un aft Anreize uns um ist risikofreeine noc leichsweise s Bü ge d di r n M n ut gossschaftlich Gemeinschaftsprojekt. um e rundd Posit nicht h attr Da stär e Er eh unse rg i fi gut kt zt kö rhei sches nichi w n Kap nanzit aktive Eins : Wir hab n Fo 800 ione proj w t ra und nn Vo italeins peiseve zu le Das gefällt r lobbygetrieb Engiewirtschaft wig und es vwun- Les Sie rtb En n die t nu ar De ek te r rz einem atz wsolange tes, esta gie- r kü rgü n. n Stru sche Bürg eige Hä r ut rt nicht, dass sich die Politik einseitig d Intess dies Wirtschaft vsuch in diesem sc ig Sorg die Sonne tung gab Zeitpun nd nd Ge nftig ktur ite. proj, uns New e zt hlan Ich zu ihre noss scheint,. Unse kt De ugt. rn ek e G slett, mach ga ral un d ge r Vi Bu Gieß Bo hoffe brauch, w r polit t un osssch wie wir gi d sio scha nra. r n d Sie wir wegot zu, da ne t regi au aft wei trotz wid utsc die ische wird Wir vom Vorstand r Bürg-Engie Bodsee vsuch trotzm das d son ss es n. fon Bü un Ko t rige ge Ex f ha he zu t nig r rg al um g bl lte Beste aus r Situation zu mach. Wir schau nach vorne, dn wir woln En hle- ports trage Eine m wickelnrahmd Frühling eibt n un r kü zu gi Lobb ch l, dass diese Engiew eine Bürggiew bleibt! n. ingu! legezuba st. d da nftig ng sin ev y an lage von ue n. W r nlich ss n, sorg Mac da Regi sond eg, e Vo di mit un ht Andr n e En g die un eas Klatt rw g do zu gi eihn En m Vorsta gi ch acht groß ev ndsm An itglie Udo ew noch r drea szei Pelkn sorg s Kla Teil un t! Vor gelin Andreas Klatt Udo Pelkn sta tt eine gt in g nds mit echt, die glie Vorstandsmitgli r e Bü Bürg Ud rg im o Pe 1 lkn Wem gehört die Engiew? Lie Gossschaftsmitgli und Förr uns Bürgprojekte, die Hürd für ein folgreiches und vor allem friedigs ehramtliches Schaff in ein Gossschaft wd imm höh. Währd sich die Leitung ein Gossschaft früh in all Ruhe um die Mitgli und um das gossschaftliche Projekt kümmn konnt, steh heute bürokratische Them wie Kapitalanlagegesetzbuch, Strommarktsign und Kirchsteuabzugsmkmal auf r Tagesordnung. 1 Die Die Sonne jed Rechn sch och un ickt un rei g r s kei ts im CO ne Bri 2 -Vsc Rechn efk ast hmutz un g. lieg. t 1 Solarpark Mooshof In unregelmäßig Abständ kontrollite r Vorstand d Zustand unses Solarparks. Obwohl wir ein Vollwartungsvtrag abgeschloss hab, zeigt sich die Sinnhaftigkeit solch Kontroll. Zum Beispiel konnt am nach einem Mäheinsatz r Anlage am Mooshof vstopfte Lüftungsgitt sowie eine Störmeldung am Wechselricht- Display tckt wd. Unkannt hätte dies unt Umständ zu einem Wärmestau im Innn s Trafo- und Wechselrichtgehäuses führ könn. Imm wi fall einzelne Modulschäd auf, die auf thmische or mechanische Einwirkung zurückzuführ sind. In d Ihn kannt Newslettn und ür die Website r Gossschaft hat r Vorstand die wichtigst Neuigkeit publizit. Ein leidiges Thema im abgelauf Geschäftsjahr war die Information zur Kirchsteuabzugspflicht und die Abfrage zum KiStam-Mkmal. Ich ge zu, das sind nicht die Them, die uns Spaß gemacht hab. Ist es doch nichts anres, als die Ürtragung von Vwaltungsaufgab von r Finanzhör auf uns. Die Behörd vgess dai, dass kleine Gossschaft in r Regel ehramtlich tätig sind und kein Vwaltungsapparat unthalt. Am 10. Mai nahm r Vorstand und Aufsichtsratsvorsitzr Günt Hoffmann an ein Projektinformation zum Windpark Bondorf im Schwarzwald teil. Es wur eine Beteiligung an diesem Projekt diskutit und auf r GV d Mitglin ausführlich vorgestellt. Das Projekt wird nach spät Information r Solarcomplex leir nicht mehr weit vfolgt, nachm die Baugehmigung weg s Milanvorkomms nicht teilt wur. D BEB tstand i diesem Projekt keinlei Kost! Auch dieses Projekt machte utlich, wie schwiig es ist, Standorte zu twickeln und zu realisi. Schad an einem r DünnschichtModule Eine jährlich wikehr Großaufga stellte die Galvsammlung dar. Am 5. Juli organisit Vorstand und Aufsichtsrat die vite GV seit Besteh. Glücklichweise schleicht sich i r Vorreitung und i r Durchführung r GV allmählich eine gewisse Routine ein. Im Anschluss an die GV wurd die Beschlüsse dokumtit und die Von uns 6860 Dünnschichtmodul musst in d drei vgang Betriebsjahr alldings nur 12 fekte Module ausgetauscht wd. Das tspricht einem jährlich Ausfall von 4 Modul eine staunlich ginge Anzahl, wie ich meine. Alle Schäd wurd im Rahm s 3

4 Vollwartungsvtrages durch Solarcomplex unvzüglich hob und dokumtit. Man muss manches Mal gau hinseh, um ein Modulschad zu tck. Das hi ausgestellte Modul fällt im Vbund r Anlage nur auf, wn man es von hint trachtet. Dass Mäuse in uns Anlag sehr gefährlich leb, zeigt folgs Beweisfoto: Ein Kalbiss durch ein allzu sehr neugiig Kleinnag führte nicht nur zu einem Kurzschluss, sonrn te auch ss Leb. Ertragsdarstellung im Vgleich war ein gutes Ertragsjahr es lag zwisch m sehr gut Ertrag im Jahr 2012 und m eh scheid Ergebnis in Auch wn alle drei Betriebsjahre die Erwartung füllt hab, zeigt sich doch sehr schön die Variable Sonne. Gau shalb macht ein Engagemt in Sach Wind viel Sinn, dn die Erträge von Wind und Sonne lauf häufig gegeinanr: Sonne gibt es viel im Somm und am Tag Wind im Winthalbjahr und auch nachts! Jahrestrag PV Mooshof Manchmal sind es biologische Ursach für ein Anlagausfall kwh kwh kwh ? kwh kwh volles Jahr 0 kwh Halbjahr Strom zeugung in kwh Stomvgütung in Euro Im Durchschnitt hatte jes Mitglied uns Gossschaft 6,25 Anteile à Euro am Gossschaftskapital gezeichnet Damit trug ein Mitglied im Durchschnitt mit KW/h zur regativ Stromzeugung i. Das tspricht m Stromdarf von 1,5 utsch Haushalt. 4

5 Abschreibung Kreditkost/ Jahr 2011 Nettokreditaufnahme 3 Sonrtilgung Jährliche Rate Restschuld 29. Mai zu reich, ist es notwdig, die Bevölkung möglichst früh einzubind. Diese und weite Aktion eign sich dafür sonrs gut. Aktivität r IG Hegauwind Parallel zu d Windmessung im Landkreis und zur Entwicklung möglich Windparks wur die Gründung r Betreirgesellschaft vorangebracht. Währd die Standortuntsuchung noch als Projektiungsauftrag von r Intesssgemeinschaft vgeb wd konnte, muss für d Bau und für d Betrieb eines Windparks eine juristische Gesellschaft existi. Im Auftrag r Kanzlei pwc wurd in etlich Sitzung Vträge ausgearitet und in d jeweilig Gremi r IG-Beteiligt diskutit. Inssonre die kommunal Partn r IG (Stadtwke) hatt aufwändige Abstimmungsprozesse zu durchlauf, vor die Vträge untschriftsreif wurd. Nichts für Goss mit Höhangst Tilgungsvlauf Euro Restschuld En Mai Restschuld 30. April August Februar 2022 Maximale Wtschöpfung kann utlich früh folg! Am fand auf Einladung s Südkuri Stockach eine Wanrung mit Redakteur Georg Beck am Kirnrg statt. Ich gleitete die Etappe ein Stück weit und richtete ür das Intesse r BEB, gemeinsam mit r IG-Hegauwind an diesem Standort ein Windpark zu richt. Im Rahm s Windmesskonzeptes fand in dies Zeit LIDAR- Messung am Kirnrg statt, um die Windhöffigkeit zu untsuch. Um eine Akzeptanz im Bürg Nach einjährig Messzeit wd i Türme wi monit 5

6 Nachm die Langzeitmessung an d id Turm-Standort abgeschloss war, musst die Bauwke wi abgebaut wd. Davor stand noch die Möglichkeit, ein r id Türme zu steig. Ich muss zugeb, es war eine neue Erfahrung für mich, so ganz ohne Bod unt d Füß in 100 Metn Höhe zu häng D große Vorteil uns Mitarit in r IG ist, dass alle Partn gleiche Rechte an d Standort wb. Dies gilt auch für uns als kleinst IG-Teilnehm! Die Entwicklung wird durch die Anzahl r Teilnehm ürschaubar und finanzibar. Außm profiti wir von r Kompetz uns Partn: Zum Beispiel die Kntnisse züglich r Netzeinspeisung, inssonre auch in die Schweiz sind wtvoll, ar auch Vhandlungsvorteile im Einkauf r Windkraftanlag durch Rahmvträge r Thüga. Wie wichtig es war, sich rechtzeitig um ein Standort zu müh, zeigt auch die Ausschreibungspflicht für WKA- or PV-Standorte, die rzeit heftig diskutit wird. Bei sämtlich Ausschreibung für Standorte (PV or Wind) hab die Gossschaft das Nachseh. Ausschreibung und Bietmolle pass einfach nicht in die gossschaftlich organisite Arit. Insgesamt trifft sich die IG Hegauwind im Monatsrhythmus. In insgesamt 10 Mal. Meist in d Geschäftsräum r Thüga in Sing, die freundlichweise nicht nur Raum und Bewirtung untgeltlich zur Vfügung stell, sonrn auch eine kostfreie E-Tankstelle, die von einig r Teilnehm inzwisch gne währd r Besprechungszeit gutzt wird. Im Zusammhang mit uns Aktivität zur Windkraft wird häufig auch r Flächvbrauch für die Engiegewinnung und die Kosteffiziz diskutit. Dazu ist mir eine aktuelle Zahl in die Hän gefall, die ich Ihn nicht vorthalt möchte: Mit ür 350 Milliard Euro wur das Geschäft mit r Kohle hizulan seit 1950 staatlich subvtionit. Deutschland ist zum unrühmlich Weltmeist i r Förrung von Braunkohle. Eine Fläche von mehr als Fußballfelrn ist vom Tagebau in Anspruch gomm und es soll noch weit gebaggt wd: 188 Ortschaft fiel m Braunkohletagebau in Deutschland reits zum Opf. Weite 18 sind aktuell akut von d Expansionsplän r Kohleindustrie droht. Flächvbrauch für Kohleabbau mitt in Deutschland Als Mitglied im Kompetzztrum Engiew im Landkreis Konstanz konnte ich an ein Exkursion zur Wassstoff-Tankstelle am Konstanz Sehein teilnehm. Erklärt wur r technisch sehr anspruchsvolle Weg von r Erzeugung s Wassstoffs durch die hochschuleige PV-Anlage sowie r Transport und die Lagung s Wassstoffs am Sehein. Das kombinite Solar-Wassstoffboot r HTWG nimmt d Treibstoff schließlich ab und vbraucht ihn zu Forschungsfahrt auf m See. Jährlich vanstaltet r BWGV ein Engietag. Im vgang Jahr fand die Vanstaltung am im Go-Haus in Stuttgart statt. Es ist eine gute Plattform für Gespräche und das Netzwk mit anr Gossschaft or sonstig Engie-Aktiv. Wig folgreich war die Vanstaltung Engiew am in Radolfzell: Gebot war Workshops und die Prästation divs Ausstell. Auch unse Gossschaft war mit viel Elan an dies Vanstaltung aktiv. Leir war die Vanstaltung sehr schlecht sucht... 6

7 Vanstaltung Engiew in Radolfzell Beteiligung an r Betreirgesellschaft Rickelshaus / Wind I Projektteiligung Rickelshaus / Wind I En bot uns solarcomplex eine Beteiligung am stehd Solarpark Rickelshaus (Bauabschnitt 5) in Kombination mit einem noch zu projektid Windrad an. Zum damalig Zeitpunkt wir fand uns ja ga mitt in r Diskussion mit r BaFin war uns gesetzlich nur eine Beteiligung im Beich von 10 % unses opativ Geschäftes laubt. Als opative Tätigkeit galt r Solarpark Mooshof mit unsem Anlagevmög in Höhe von ca. 1,1 Mio. Die Grün, weshalb wir eine Beteiligung in r Größordnung von maximal in Erwägung gezog hab, war r absolute Projektstillstand im Beich PV, das Scheitn s Projektes Wassturbine und die noch lange Wartezeit bis zu einem st möglich Windpark im Landkreis Konstanz. Wir wollt dlich uns Mitglin eine Möglichkeit r Investition biet. Das Angebot, weite Anteile zu zeichn, wur ausschließlich an die Mitgli vsandt, wovon gut ein Drittel Gebrauch macht. Die Investitionswünsche ürtraf alldings die angepeilte Beteiligungssumme heblich, sodass wir die Beteiligung kontingti musst. Seit m 20. Januar 2015 ist die Gossschaft Kommanditistin r neu gegrünt Gesellschaft Rickelshaus Wind I und ist an d künftig Erträg ür die wn auch vhältnismäßig schei Einlage teiligt. 7 Neb r Mitwirkung an r IG Hegauwind, durch die wir uns das Recht an d Standort im Landkreis wirkt hab, kommt es imm wi auch zu fremd Angebot außhalb uns Region. So gibt es eine ste Anfrage, unse Bürg am Windpark Chroobach auf Schweiz Gemarkung s Schi Bges zu teilig. Wie kannt ist, wird aus Landschaftsschutzgründ am Schi Bg keine WKA geplant. Wohl ar auf Schweiz Gemarkung also unmittelbar am selb Höhzug. Es bleibt also spannd, wie und wo sich in d kommd Jahr die Möglichkeit für weite Beteiligung auftun. Zunächst steh alldings die Projekte im eig Landkreis und in r IG Hegauwind auf r Prioritätliste. Auch im Beich r Photovoltaik gibt es noch Potziale, sonrs wn man die Eigvmarktung in Betracht zieht. Eine konkrete Anfrage gab es reits an die Stadtvwaltung Stockach, auf m Dach s Wn-und-Erika-Messm-Hauses in Espasing eine PV-Anlage zu richt, zu treib und d Strom an die Gemein zu vkauf. Eine ste Antwort aus m Rathaus Stockach vspricht alldings noch nicht sehr viel. Wir wd die technisch und kaufmännisch Möglichkeit prüf und ggf. ein offiziell Antrag zur Nutzung r Dachfläche an die Stadt stell. Durch uns Aufnahmestopp neu Mitgli ist die Anzahl r Goss i 109 konstant geblieb. Die Kündigung ein Mitgliedschaft wur durch die Ürnahme r Anteile eines stehd Mitglies ausgeglich. Ebso konnte ohne Erhöhung r Anteile ein Mitglied von r Warteliste

8 neu aufgomm wd, ohne die Gesamtzahl r Gossschaftsanteile zu vänrn. Somit sind wir nach wie vor 109 Mitgli. Mitgliwegung 95 Korrektur nach Prüfung durch BWGV Stabile Mit - gli struktur auch in Mitglistopp Mitglizuwachs durch neue Projekte? Ich ha Hoffnung, dass sich auch global einiges weg wird. Nicht nur seit m vgang G7-Gipfel, an m die Abkehr von d fossil Engieträgn schloss wur, sonrn auch durch die Enzyklika laudato si von Papst Franziskus, mit r sich dlich auch die Kirche in das große Thema Wahrung r Schöpfung einmischt. Ich danke Ihn für Ihre Aufmksamkeit und für Ihr Mitwirk in uns Bürg-Engiegossschaft. Andreas Klatt Vorstand Udo Pelkn gibt das Ergebnis kannt und läutt d Jahresabschluss Solarpark Mooshof 2015 Rickelshaus/Wind I Windpark Vafohr Windpark Kirnrg/Roßrg Jahresabschluss Regelmäßige Sitzung sind für d Geschäftstrieb uns Gossschaft von groß Beutung. An viel Sitzung s Vorstans nahm auch AR-Vorsitzr Günt Hoffmann teil, r sich als gut Ig i wichtig Entscheidung wies hatte. Insgesamt traf sich r Vorstand, bzw. Vorstand und Aufsichtsrat in zu 13 Sitzung. Ausblick Wir leb in ein sehr spannd Zeit. D Atomausstieg rückt näh, die Engiew lässt sich nicht mehr aufhalt. Und das ist auch gut so. Wir arit dafür, dass nicht nur die Engiew gelingt, sonrn wir kämpf dafür, dass es eine Engiew r Bürg und nicht r Konzne wird. AKTIVA A. Anlagevmög Euro anre Anlag, Betriebs- und Geschäftsausstattung ,00 geleistete Anzahlung und Anlag im Bau ,64 B. Umlaufvmög I.Forrung und sonstige Vmögsgegstän ,39 II.Kassstand, Bunsbankguthab, ,58 Guthab i Kreditinstitut und Schecks ,61 8

9 PASSIVA Gewinn- und Vlustrechnung A. Eigkapital I.Geschäftsguthab ,00 II.Ergebnisrücklage (gesetzliche Rückstellung) 227,93 III.Gewinnvortrag 740,85 IV. Jahresürschuss ,89 B. Rückstellung 1.Steurückstellung 518,54 2.sonstige Rückstellung 6.000, ,54 8.sonstige Zins und ähnliche Erträge 257,30 9.Zins und ähnliche Aufwdung ,39 10.Ergebnis r gewöhnlich Geschäftstätigkeit ,81 11.Steun vom Einkomm und vom Ertrag 6.244,92 12.Jahresürschuss ,89 PASSIVA C. Vbindlichkeit 1.Vbindlichkeit gegür Kreditinstitut ,99 2.sonstige Vbindlichkeit , , ,61 Euro Bilanzgewinn ,89 Bei einem Eigkapital von ,67 Euro tsprach das Jaresgebnis ein Eigkapitalrtabilität von 2,3 %. Im Vorjahr 2013 konnte eine Eigkapitalrtabilität von 1,2 % ausgewies wd. Gewinn- und Vlustrechnung 1.Umsatzlöse ,51 2.Gesamtleistung ,51 3.sonstige triebliche Erträge 0,15 4.Matialaufwand ,78 5.Psonalaufwand 0,00 6.Abschreibung ,00 7.sonstige triebliche Aufwdung ,98 Euro Bilanzgewinn ,89 D Vorstand schlägt vor, d Jahresürschuss in Höhe von Euro ,89 unt Einziehung eines Vlustvortrages vollständig in die Ergebnisrücklage einzustell. En Bicht s Vorstands Espasing, 27. Juni 2015 Andreas Klatt / Udo Pelkn 9

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Sachstandsbericht 2004 PR O F. D R. M A N FR ED JÜ RG EN M A TS CH K E G R EI FS W A LD 20 04 Im pr es su m ISBN 3-86006-209-3

Mehr

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike Silbenmosaike Sie können die hier abgebildeten Silbenmosaike, so wie sie sind, im Unterricht einsetzen. Drucken Sie die Silbenmosaike aus. Um sie mehrmals zu verwenden, bietet es sich an, die Silbenmosaike

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8 Re ch n e n m it Term e n I n h a l t B e re c h n e n vo n Z a h l e n te r m e n........................................................ We rt e vo n Te r m e n b e re c h n e n........................................................

Mehr

Ö S T E R R E IC H IS C H E R V E R B A N D G E M E IN N Ü T Z IG E R B A U V E R E IN IG U N G E N - R E V IS IO N S V E R B A N D A U S Z U G

Ö S T E R R E IC H IS C H E R V E R B A N D G E M E IN N Ü T Z IG E R B A U V E R E IN IG U N G E N - R E V IS IO N S V E R B A N D A U S Z U G Ö S T E R R E IC H IS C H E R V E R B A N D G E M E IN N Ü T Z IG E R B A U V E R E IN IG U N G E N - R E V IS IO N S V E R B A N D M itg lie d s n u m m e r: W -1 6 A U S Z U G g e m ä ß 2 8 A b s 8 W

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 1 GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 TAGESORDNUNG (1/2) 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2013 Rückblick 2013 Aktueller Stand der Bürgersolar

Mehr

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Jahresbericht 2010 Weissach im Tal Cottenweiler 47 kwp Bildungszentrum Weissacher Tal Anbau West Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat über den Geschäftsverlauf und

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

Sechs Module aus der Praxis

Sechs Module aus der Praxis Modu l 1 : V o r b e r e i tung für d a s Re i te n L e r n s i tuatio n : De r e r ste Ko n ta k t K i n d u n d P fe r d d a r f : 1 2 0 m i n. D i e K i n d e r so l l e n d a s P f e r d, s e i n e

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

4. Generalversammlung der. Energie + Umwelt eg Neckar-Odenwald-Main-Tauber

4. Generalversammlung der. Energie + Umwelt eg Neckar-Odenwald-Main-Tauber 4. Generalversammlung der Energie + Umwelt eg Neckar-Odenwald-Main-Tauber 21. Mai 2015 Obst- und Festhalle Höpfingen TOP 1: Eröffnung und Begrüßung AR-Vorsitzender Klaus Saffenreuther Ordnungsgemäße und

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Solarpark. Kurz-Info. Bürgerbeteiligungs-Projekt

Solarpark. Kurz-Info. Bürgerbeteiligungs-Projekt Kurz-Info Windund Solarpark Bürgerbeteiligungs-Projekt Treiben Sie die Energiewende voran und machen Sie mit! Entscheiden Sie sich jetzt und sichern sich den Frühzeichner-Bonus. Ein Erfolgsprojekt wird

Mehr

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015 v. Jugd Böckig Fzt Poga 2015 Zltlag fü 9-13 Jähig 2. - 15. August 2015 Wi sog fü gaos ud uvgsslich Fzt i Mt ds Hohloh Walds, i Etthaus kl gütlich Dof. Dikt vo Bauhof ba gibt s täglich fischst Milch du

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Informationsveranstaltung der BürgerEnergiegenossenschaft Attenweiler

Herzlich Willkommen. zur Informationsveranstaltung der BürgerEnergiegenossenschaft Attenweiler Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung der BürgerEnergiegenossenschaft Attenweiler EnBW in der Region verankert 4,09 % EnBW und Streubesitz 45,01 % EDF 45,01 % ZV Oberschwäbische Elektrizitätswerke

Mehr

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2011

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2011 JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2011 am 22.09.2011 um 19.30 Uhr Gasthaus Traube in Kreenheinstetten Geschäftsbericht des Vorstandes Rückblick auf das abgelaufene Jahr 09.12.2009 Erste Infoveranstaltung zur Gründung

Mehr

Hinweise und Informationen zum Inhalt der Musterseiten dieser Datei

Hinweise und Informationen zum Inhalt der Musterseiten dieser Datei Hinweise und Informationen zum Inhalt der Musterseiten dieser Datei D ie au sg ew äh lte n Se ite n au s de n ve rs ch ie de ne n O rd ne rn de r C D so lle n ei n w en ig di e Ba nd br ei te de r ve rs

Mehr

öglichkeiten der nergiewende

öglichkeiten der nergiewende öglichkeiten der nergiewende GSW Gold-SolarWind Strom für 150.000 Menschen Wind: 63 Windenergieanlagen 93 MW Stromertrag: 160.000.000 kwh Investition: 135 Millionen Solar: Freiland-Anlagen: 15 MWp Dach-Anlagen:

Mehr

VORSCHAU. 1. Wer ist Jesus? Die Kinder kennen die wichtigsten Informationen zu Jesus und füllen einen Jesus-Steckbrief aus.

VORSCHAU. 1. Wer ist Jesus? Die Kinder kennen die wichtigsten Informationen zu Jesus und füllen einen Jesus-Steckbrief aus. Das Gleichnis vom verlorenen Schaf Allgemeines Es handelt sich um eine Werkstatt, in der die Kinder sich mit dem Gleichnis vom verlorenen Schaf auseinandersetzen. Die Kinder beschäftigen sich intensiv

Mehr

ACO Selbstbau. Mehr Raum durch Licht ACO Nebenraumfenster

ACO Selbstbau. Mehr Raum durch Licht ACO Nebenraumfenster ACO Selbstbau 2 Mehr Raum durch Licht ACO Nebenraumfenster ACO Nebenraumfenster mit Dreh/Kippflügel 2 D i e h o c h w e r t i g e n N e b e n r a Ku em lfl e nr rs ät ue mr e m i t h ö h e r w e r t i

Mehr

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti mein gott arum hast.myr 1/12 Mercoledì 27 Giugno 2012, 23:49:46 Soran 1 Alt 1 Tenor 1 Bass 1 Soran 2 Alt 2 Tenor 2 Bass 2 Der zeiundzanzigste Psalm O. 78 Nr. 3 1809-1847 Andante Ich heu le, a ber mei ne

Mehr

Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg. Herzlich Willkommen. Zur Informationsveranstaltung der Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg

Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg. Herzlich Willkommen. Zur Informationsveranstaltung der Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg Herzlich Willkommen Zur Informationsveranstaltung der Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg am 02. August 2011 im Pfarrsaal Waakirchen Agenda 1.

Mehr

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J 1 318 Architektur in deutschland Text und MuSIK: Bodo WARtke rechtwinklig resolut (q = ca 136 ) /B b /A m/a b 7 12 8 К 1 7 1 7 1 7 12 8 12 8 К b B b 2 B n 5 1 7 0 7 Ich find a, К К Deutsch - land ent-wi-ckelt

Mehr

Verein Zur ich Film Fe stival Supporter s. Statu ten

Verein Zur ich Film Fe stival Supporter s. Statu ten Verein Zur ich Film Fe stival Supporter s Statu ten Inhaltsübersicht Teil I Allgemeine Bestimmungen Artikel 1 Name und Sitz Artikel 2 Zweck Teil II Mitgliedschaft Artikel 3 Ordentliche Mitglieder Artikel

Mehr

Wie schön leuchtet der Morgenstern Johann Kuhnau ( ) 1.

Wie schön leuchtet der Morgenstern Johann Kuhnau ( ) 1. Wi schön luchtt dr Mornstrn Johann Kuhnau (10-1) 1. Contuo Viola II Viola I Viol II Viol I Horn II Horn I Soprano lto nor Bass I voll Mor Mor Mor Mor n strn strn strn strn n n n Gnad Gnad Gnad Gnad voll

Mehr

Auf den Flügeln der Liebe

Auf den Flügeln der Liebe Auf den Flügeln der Liebe für dreistimmigen Männerchor und Klavier Text: Flori Bald Musik und Satz: Bernd Stallmn Klavierpartitur PM378 397 Korbach Tel: 05631/9370105 www.arrgementverlag.de Auf den Flügeln

Mehr

DAS NEUE INTERREG 2014-2020

DAS NEUE INTERREG 2014-2020 DAS NEUE INTERREG 2014-2020 INTERNATIONALE KONFERENZ ZUR ZUKÜNFTIGEN EUROPÄISCHEN TERRITORIALEN ZUSAMMENARBEIT (ETZ) P3/PRAXISWORKSHOP UMSETZUNG EUROPÄISCHER TERRITORIALER ZUSAMMENARBEIT IN KOMMUNEN J

Mehr

Was für eine Marke sind wir eigentlich?

Was für eine Marke sind wir eigentlich? Was fü ei Ma sind wi eigtlich? Investie Sie 10 Mint. stimm Sie Ih Standot, gewinn Sie Ekntnisse e Chanc, Risik nd Handlsoption dch Makbild. Z Stdie Die Stdie Was fü ei Ma sind wi eigtlich? ist ei standsafnahme

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Sozialversicherung und Europarecht im H inb lick auf und ausländische d ie A l terssicherung W anderarb eitnehm er/ innen m o b il er W issenscha f tl er Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Aufgabe 2 Welche Möglichkeiten zur Verwendung des Jahresüberschusses gibt es für eine Aktienbank? Nennen Sie mindestens 6 Möglichkeiten!

Aufgabe 2 Welche Möglichkeiten zur Verwendung des Jahresüberschusses gibt es für eine Aktienbank? Nennen Sie mindestens 6 Möglichkeiten! Übungsaufgaben Aufgabe 1 Erläutern Sie die Begriffe Jahresüberschuss und Bilanzgewinn! Aufgabe 2 Welche Möglichkeiten zur Verwendung des Jahresüberschusses gibt es für eine Aktienbank? Nennen Sie mindestens

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Kaufmann Hans-Joachim Haßlinger Steuerberater Wirtschaftsprüfer. Rebgarten 24 55545 Bad Kreuznach. zum 31.

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Kaufmann Hans-Joachim Haßlinger Steuerberater Wirtschaftsprüfer. Rebgarten 24 55545 Bad Kreuznach. zum 31. Diplom-Kaufmann Hans-Joachim Haßlinger Steuerberater Wirtschaftsprüfer Rebgarten 24 55545 Bad Kreuznach JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2001 degenia Versicherungsdienst AG Vermittlung von Versicherungen

Mehr

Bürgerbeteiligung an Windenergieprojekten Regionaltagung der Agenda 21-Akteure Mittelthüringen

Bürgerbeteiligung an Windenergieprojekten Regionaltagung der Agenda 21-Akteure Mittelthüringen Bürgerbeteiligung an Windenergieprojekten Regionaltagung der Agenda 21-Akteure Mittelthüringen Matthias Golle Vorstand Energiegenossenschaft Rittersdorf eg BürgerEnergie Thüringen Sachsen eg i.g. Was sind

Mehr

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires Bekleidung Der fröhliche und unverwechselbare Charakter des Fiat 500 und Fiat 500 spiegelt sich in einer breiten Palette von Produkten und Zubehör wider, um Ihnen eine wertvolle und unterhaltende Sammlung

Mehr

Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht

Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht 1 I m d er Klassen 5, 6 und 7 müssen wie der me hr Grammatik blöcke eingeschobe n werde n. Nur wer da s Regelwerk unsere r Mutter- spr ache systematisch erlern t, kann auch i n d er Oberstu fe kompete

Mehr

1 F r e q u e n t l y A s k e d Q u e s t i o n s Was ist der Global Partner Event Calendar (GPEC)? D e r g l o b a l e V e r a n s t a l t u n g s k a l e n d e r f ü r P a r t n e r i s t e i n w i c

Mehr

Eingangsgebete mit Hinführung für Heiligabend

Eingangsgebete mit Hinführung für Heiligabend Eingangsgebete mit Hinführung für Heiligabend Christian Schwarz O lasset uns anbeten! Lasst uns zur Ruhe kom men und in die Stil le fin den. In die Stil le der hei li gen Nacht, wo un se re Sehn sucht

Mehr

Bilanzgliederung gem. 266 HGB

Bilanzgliederung gem. 266 HGB Bilanzgliederung gem. 266 HGB Änderungen nach dem BilMoG 2009 in blau bzw. durchgestrichen Aktivseite A. Anlagevermögen l. lmmaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und

Mehr

Udo Jürgens. für Männerchor a cappella. Text: Wolfgang Hofer Musik: Udo Jürgens. Chorbearbeitung: Pasquale Thibaut. Singpartitur

Udo Jürgens. für Männerchor a cappella. Text: Wolfgang Hofer Musik: Udo Jürgens. Chorbearbeitung: Pasquale Thibaut. Singpartitur Ud ügens fü Männech a cappel Text: Wlfgang Hfe Musik: Ud ügens Cheaeitung: Pasquale Thiaut Singpatitu Aangement-Veg Pasquale Thiaut 4497 Kach tel: 0561/970105 wwwaangementvegde Ud ügens Text: Wlfgang Hfe

Mehr

J. Gedan. KLAVIER SPIELEN Heft Ib. Kinderlieder im Fünftonraum. Edition Pian e forte

J. Gedan. KLAVIER SPIELEN Heft Ib. Kinderlieder im Fünftonraum. Edition Pian e forte Gedan KLAVIER SPIELEN Heft Ib Kinderlieder im Fünftonraum Edition Pian e forte 2 Am Abend Nun ol- len ir sin -gen das A - bend - lied und be - ten, daß Gott uns be - hüt Hopp, hopp 2 c c Hopp, hopp, 2

Mehr

Windkraft: Weltweite Entwicklung und Erfahrungen in Österreich. www.igwindkraft.at

Windkraft: Weltweite Entwicklung und Erfahrungen in Österreich. www.igwindkraft.at Windkraft: Weltweite Entwicklung und Erfahrungen in Österreich IG Windkraft Austrian Wind Energy Association gegründet 1993 Interessenverband der ganzen Branche ca. 1.000 Mitglieder 90% der Windkraftleistung

Mehr

Wer die Pacht hat, hat die Macht

Wer die Pacht hat, hat die Macht Wer die Pacht hat, hat die Macht Flächensicherung für Windkraftprojekte am Beispiel des Friedrich-Wilhelm Raiffeisen Windpark Streu & Saale eg Andreas Bauer Agrokraft GmbH Erneuerbare Energien Der Wechsel

Mehr

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015 Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014 Stand: Januar 2015 Inhaltsverzeichnis: 1. Installierte Anlagenkapazitäten... 2 2. Stromerträge... 3 3. Spezifische Erträge... 7 4. Stromlieferung... 8 5. Ausblick

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Kaufmann Bernd-Michael Mühlan Steuerberater. Wolfenbütteler Str. 84 38102 Braunschweig. zum 31.

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Kaufmann Bernd-Michael Mühlan Steuerberater. Wolfenbütteler Str. 84 38102 Braunschweig. zum 31. Diplom-Kaufmann Bernd-Michael Mühlan Steuerberater Wolfenbütteler Str. 84 38102 Braunschweig JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2014 Bürgerstiftung Braunschweig gemeinnützige Stiftung Löwenwall 16 38100

Mehr

Gemeinde Altenstadt a. d. Waldnaab

Gemeinde Altenstadt a. d. Waldnaab Die NEW - Neue Energien West eg ist eine interkommunale Genossenschaft von 17 Städten und Gemeinden aus den Landkreisen Neustadt a. d. Waldnaab, Tirschenreuth und Amberg-Sulzbach. Die Mitglieder beschäftigen

Mehr

Vorlage Nr.: 17/343- S. für die Sitzung der Deputation für Wirtschaft und Häfen. als Sondervermögensausschuss für das Sondervermögen Hafen

Vorlage Nr.: 17/343- S. für die Sitzung der Deputation für Wirtschaft und Häfen. als Sondervermögensausschuss für das Sondervermögen Hafen Der Senator für Wirtschaft und Häfen 26.07.2010 Vorlage Nr.: 17/343- S für die Sitzung der Deputation für Wirtschaft und Häfen als Sondervermögensausschuss für das Sondervermögen Hafen am 18. August 2010

Mehr

1. Die Dachfläche der Realschule Nellingen wird an die Stadtwerke Ostfildern zum Bau und Betrieb einer Photovoltaikanlage verpachtet.

1. Die Dachfläche der Realschule Nellingen wird an die Stadtwerke Ostfildern zum Bau und Betrieb einer Photovoltaikanlage verpachtet. Vorlage 2005 Wasser, Wärme, Tiefgaragen Nr. 125 Geschäftszeichen: 81 09. September 2005 ATU 21.09.2005 nö Beratung GR 05.10.2005 ö Beschluss Thema Photovoltaikanlage Realschule Nellingen Beschlussantrag

Mehr

Gewinn für die Region. Mit erneuerbaren energien in die zukunft investieren. eine Initiative der. und der. Volks- und Raiffeisenbank eg, Güstrow

Gewinn für die Region. Mit erneuerbaren energien in die zukunft investieren. eine Initiative der. und der. Volks- und Raiffeisenbank eg, Güstrow eine Initiative der und der Volks- und Raiffeisenbank eg, Güstrow Raiffeisenbank eg, Hagenow VR-Bank eg, Schwerin Raiffeisenbank eg, Südstormarn Mölln Gewinn für die Region Mit erneuerbaren energien in

Mehr

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen Ü ü H 1-9: A G 1 B 2 Nw 3 F 4 A T 5 I I A (D, M, H) 6 Z (w.) 7 Z ( w S), Z 10-19: W W 10 S G W 11 G Gw, G 12 G Gw G, 13 G Gw G, N, Lä 14 G Gw G, N, Lä 15 O Gw 16 B, A M 17 G Pä / G U / L S G 20-29: U E

Mehr

Windenergie Mein Windrad auf meiner Fläche? REA GmbH

Windenergie Mein Windrad auf meiner Fläche? REA GmbH Windenergie Mein Windrad auf meiner Fläche? Windenergie Profitieren von der Energiewende REA GmbH Regenerative Energie Anlagen Management Dipl.-Ing. Hans-Willi Schruff Kreuzherrenstraße 8 52355 Düren 1

Mehr

"!f. dum du. nff. dum Oh hoh- a\ mit ei - nem ir - ren. ich ei - ne Band auf und. du d; dum Oh hoh. ba da bada da da_.

!f. dum du. nff. dum Oh hoh- a\ mit ei - nem ir - ren. ich ei - ne Band auf und. du d; dum Oh hoh. ba da bada da da_. t66 66. Mit 66 Jahren Tenor I ) = 2o 1I :;'.1' ; @F "!t f Musik: Udo Jürgens Text: Wolfgang Hofer Arr.: Oliver Gies Tenor II Bariton m "!f ba bam ba m - ba m - ba m _ ba m ba m _ ba m f "f Bass m "!f -

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

Protokoll der Gesellschafterversammlung der Genossenschaft ENERGIE 2030 am 2. Juni 2013 in Trier.

Protokoll der Gesellschafterversammlung der Genossenschaft ENERGIE 2030 am 2. Juni 2013 in Trier. Protokoll der Gesellschafterversammlung der Genossenschaft ENERGIE 2030 am 2. Juni 2013 in Trier. An der Generalversammlung (GV) der Genossenschaft ENERGIE 2030 nahmen 44 Gesellschafter mit insgesamt 5499

Mehr

BürgerEnergiegenossenschaft. Altdorf eg

BürgerEnergiegenossenschaft. Altdorf eg Bericht über den J a h resa bsch lu ss BürgerEnergiegenossenschaft Altdorf eg zum 31.12.2009 Julia Schautt Steuerberatenn - Dipl.-Finanzwirtin (FH) Brunnenstr. 2. 71272 Renninaen. Tel 07'159/805000 Jahresabschluss

Mehr

Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft

Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft Kooperation der NaBau eg und BERR eg Jochen Scherrer Loccum, 04.07.2015 Inhalt Unsere Genossenschaft Unsere bisherigen Projekte Unser Mietermodell Ein Blick in die

Mehr

Energiegenossenschaft Hohe Waid eg

Energiegenossenschaft Hohe Waid eg Kurpfalzstr. 54, 69493 Hirschberg-Leutershausen (06201) 258 122 (06201) 870668 info@energiegenossenschaft-hohe-waid.de Weinheim, im April 2014 Sehr geehrte Mitglieder der Energiegenossenschaft Hohe Waid,

Mehr

Zeitungstreff in der Grundschule 2008 Medienhaus Bauer

Zeitungstreff in der Grundschule 2008 Medienhaus Bauer Zeitungstreff in der Grundschule 2008 Dokumentation der Arbeitsergebnisse und Umfragedaten Prof. Dr. Günther Rager Anke Pidun Oktober 2008: mct media consulting team Dortmund GmbH Westenhellweg 52 44137

Mehr

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB)

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) 84 Zusammengefasster Lagebericht Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) Der Lagebericht der Deutschen Beteiligungs AG und der Konzernlagebericht für das Rumpfgeschäftsjahr

Mehr

NEW - Neue Energien West eg Bürger-Energiegenossenschaft West eg

NEW - Neue Energien West eg Bürger-Energiegenossenschaft West eg Die NEW - Neue Energien West eg ist eine interkommunale Genossenschaft von 17 Städten und Gemeinden aus den Landkreisen Neustadt a. d. Waldnaab, Tirschenreuth und Amberg-Sulzbach. Die Mitglieder beschäftigen

Mehr

Unser Interview mit Frau N. FLS* *Name von der Redaktion geändert.

Unser Interview mit Frau N. FLS* *Name von der Redaktion geändert. Unser Interview mit Frau N. FLS* *Name von der Redaktion geändert. Frau N. FLS* stellt sich vor Name: Frau N. FLS* Alter: 27 Ausbildungsabschluss an der FLS: Fremdsprachenkorrespondentin (E/S) und Europakorrespondentin

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2012 der bitiba GmbH München ********************* bitiba GmbH Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar

Mehr

Strategie der EnergieNetz Hamburg eg

Strategie der EnergieNetz Hamburg eg Strategie der EnergieNetz Hamburg eg Energiewende in Bürgerhand! Die EnergieNetz Hamburg eg: Die Energiegenossenschaft für mehr Bürgerbeteiligung. Der Volksentscheid zum Rückkauf der Energienetze im September

Mehr

...t e c h n o l o g y g i v e s c o m f o r t

...t e c h n o l o g y g i v e s c o m f o r t St andard programme for gas springs and dampers St andardprogramm Gasfedern und Dämpfer...t e c h n o l o g y g i v e s c o m f o r t L I F T- O - M T g a s s p r i n g s L I F T- O - M T g a s s p r i

Mehr

Projekte. Windpark Kirnberg. Anlagenanzahl 2 Windenergieanlagen (z.b. Nordex N 131) Nennleistung. je 3,3 MW. Stromertrag. ca.

Projekte. Windpark Kirnberg. Anlagenanzahl 2 Windenergieanlagen (z.b. Nordex N 131) Nennleistung. je 3,3 MW. Stromertrag. ca. Projekte Windpark Kirnberg Nach Auswertung des Windmesskonzeptes, das in der Zeit von Mitte 2013 bis Ende 2014 im Auftrag der IG Hegauwind erstellt wurde, haben sich zwei von vier untersuchten Standorten

Mehr

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden Daten s chutzinformation V i el e n D a n k f ür I hr I nt e r e s s e a n u n s e r e r W e b s it e u n d u n s e r e A n g e b o t e s o w i e I hr V e rtr a u e n i n u n - s e r U n t e r n e h m

Mehr

Wir preisen dich, o Gott

Wir preisen dich, o Gott reisen dich, o Gott (Te Deum Laudamus) deutscher Text: ClemensM. B. Malecha (2004) Charles Villiers Stord (1852 1924) SPRAN ALT TNR BASS h = 80 RGL 8 reisen dich, o wir kennen dich als sern reisen dich,

Mehr

Potentialanalyse EU-F ö r d er u ng - ein Werkstattbericht - Grundlinien des Instruments - P l a n u n g s s t a n d D e z e m b e r 2 0 0 7 - D r. J e n s -P e t e r G a u l, K o W i KoWi Koordinierungsstelle

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

Stadtwerke und Energiegenossenschaften als Motor der Energiewende

Stadtwerke und Energiegenossenschaften als Motor der Energiewende Stadtwerke und Energiegenossenschaften als Motor der Energiewende 26. Juni 2012 Nordhessen in Deutschland Folie 2 26. Juni 2012 Strom aus erneuerbaren Energien und aus der Region für drei Landkreise plus

Mehr

JoJo Energy Schülergenossenschaft

JoJo Energy Schülergenossenschaft JoJo Energy Schülergenossenschaft Kurze Historie Wesentliche Stationen unserer Entwicklung... Die Solar AG - Gründung: Oktober 2005 - Von Februar bis März 2006, sowie von Februar bis April 2007 haben wir

Mehr

Mitgliedschaft. So investiert man heute sinnvoll: Werden Sie Mitglied

Mitgliedschaft. So investiert man heute sinnvoll: Werden Sie Mitglied Mitgliedschaft So investiert man heute sinnvoll: Werden Sie Mitglied Gemeinsam Brücken bauen Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Eigentümerin oder Eigentümer Ihrer Bank zu werden? Wir möchten Sie

Mehr

Gemeinde Freisen Projekt Netzwerk unsere Gemeinde morgen. 01.07.2009 Sprecher Wolfgang Klein

Gemeinde Freisen Projekt Netzwerk unsere Gemeinde morgen. 01.07.2009 Sprecher Wolfgang Klein Gemeinde Freisen Projekt Netzwerk unsere Gemeinde morgen 01.07.2009 Sprecher Wolfgang Klein Agenda Info-Veranstaltung Begrüß üßung und Vorstellung Projekt Netzwerk Vorstellung der Mitglieder unsere Gemeinde

Mehr

( sicher ein paar Tränen)

( sicher ein paar Tränen) Peter Alexader Ud machmal eist ( sicher ei paar Träe) für dreistimmige Frauechor ud Klavier Musik: Ralph Siegel Text: Güther Behrle Chorbearbeitug: Pasquale Thibaut ud Peter Schur (peter.schur.de) Klavierpartitur

Mehr

Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe

Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe Joachim F.W. Müller Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe Rainer Hampp Verlag München und Mering

Mehr

Ratgeber Stromspeicher kaufen

Ratgeber Stromspeicher kaufen Autor: Dr. Jörg Heidjann Version 1.0 17. Juni 2015 Ratgeber Stromspeicher kaufen Stromspeicher richtig planen, kaufen und installieren. In diesem Ratgeber werden die folgenden Fragen beantwortet: Wie finde

Mehr

Wie baue ich einen Solar Park How to build a Solar Park

Wie baue ich einen Solar Park How to build a Solar Park Wie baue ich einen Solar Park Quelle: HLK Mehr Sein als Schein. Die Sonnenenergie. Auf dem Weg - weg von Kernkraft und fossilen Energieträgern - hin zu einer nachhaltigen Energiegewinnung kommt neben Wind-

Mehr

Seite 1 von 5. Mitglieder-News Februar 2015. Liebe Mitglieder,

Seite 1 von 5. Mitglieder-News Februar 2015. Liebe Mitglieder, Seite 1 von 5 Mitglieder-News Februar 2015 Liebe Mitglieder, mit diesem Newsletter möchten wir die Mitglieder der Ettlinger Bürgerenergiegenossenschaft über die aktuellen Entwicklungen und Aktivitäten

Mehr

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie Solarenergie Kostenlose Energie von der Sonne, wie funktioniert das und was bringt es? Energieangebot der Sonne Architektur Photovoltaik Solarthermie Energieangebot der Sonne an einem Beispiel von München

Mehr

Genossenschaftliche Windparks: Projektierung, Planung, Risikostreuung, rascher Projektbeginn

Genossenschaftliche Windparks: Projektierung, Planung, Risikostreuung, rascher Projektbeginn Genossenschaftliche Windparks: Projektierung, Planung, Risikostreuung, rascher Projektbeginn Erlangen 2. März 2013 Robert Spanheimer Agrokraft GmbH Stand 2.3.2013 42 Ortsenergiegenossenschaften und 2 Regionalentwicklungsgenossenschaften

Mehr

So schaffst du deine Ausbildung. Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE. Bildelement: Jugendliche in der Schule

So schaffst du deine Ausbildung. Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE. Bildelement: Jugendliche in der Schule Bildelement: Jugendliche in der Schule Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE So schaffst du deine Ausbildung Bildelement: Logo SO SCHAFFST DU DEINE AUSBILDUNG Schließ deine Ausbildung

Mehr

PANTALEON ENTERTAINMENT GMBH, BERLIN BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 P A S S I V A

PANTALEON ENTERTAINMENT GMBH, BERLIN BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 P A S S I V A PANTALEON ENTERTAINMENT GMBH, BERLIN BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 31.12.2012 A. ANLAGEVERMÖGEN I. Sachanlagen Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 7.456,00

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514 2 Au uns Text: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich S INTRO q = 126 4 /B E7 Musik: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich Arrangement: Oliver ies M A T 4 4 4 B? 4 5 VERSE 1 /B E7? J Ó

Mehr

VNU, FA Nachhaltigkeitsberichterstattung, GUT Certifizierungsgesellschaft, Berlin, 28.01.2008

VNU, FA Nachhaltigkeitsberichterstattung, GUT Certifizierungsgesellschaft, Berlin, 28.01.2008 VNU, FA Nachhaltigkeitsberichterstattung, GUT Certifizierungsgesellschaft, Berlin, 28.01.2008 Das IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2007 Jana Gebauer (IÖW), Berlin Das IÖW/future-Ranking 1

Mehr

Baiersbronn-Schwarzenberg

Baiersbronn-Schwarzenberg G E N U S S W E L T E N H O T E L H O T E L Herzlich Willkommen in Schwarzenberg D as Hotel Sackmann ist ein richtiger Familienbetrieb. Seit 1927 ist d as Hotel in unserem Besitz und w ir sind sehr stolz

Mehr

Sehr geehrter Herr Bürgermeister! Liebe Ratskollegin Kropp! Liebe Ratskollegen! Verehrte Damen und Herren!

Sehr geehrter Herr Bürgermeister! Liebe Ratskollegin Kropp! Liebe Ratskollegen! Verehrte Damen und Herren! Borgentreich Ratssitzung, 2009, Haushaltsdebatte Fraktionssprecher - Es gilt das gesprochene Wort - Sehr geehrter Herr Bürgermeister! Liebe Ratskollegin Kropp! Liebe Ratskollegen! Verehrte Damen und Herren!

Mehr

Jahresabschluss 31.12.2014. Energiegenossenschaft Virng rund eg Bahnhofstr,2S 73479 Ellwangen

Jahresabschluss 31.12.2014. Energiegenossenschaft Virng rund eg Bahnhofstr,2S 73479 Ellwangen Jahresabschluss 31.12.2014 Energiegenossenschaft Virng rund eg Bahnhofstr,2S 73479 Ellwangen Bestandteile Jahresabsch Iuss 1. Btlanz 2. Gewinn- und Verlustrechnung 3. Anhang Energiegenossenschaft Virngrund

Mehr

DOWNLOAD. Wortfeld Computer. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Wortfeld Computer. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens Eggert Wortfeld Computer Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden auszug aus dem Originaltitel: ! Setze diese Wörter richtig ein. Rechner Geräte suchen Mauspfeil tragbarer Computer

Mehr

BÜRGER-ENERGIE Grabfeld eg

BÜRGER-ENERGIE Grabfeld eg BÜRGER-ENERGIE Grabfeld eg Herzlich Willkommen Wolfgang Schubert Aufsichtsratsvorsitzender 2 Umfrage Erneuerbare Energien 3 Strommix Deutschland 2014 4 Investition EE Deutschland 2014 5 im Grabfeld eg

Mehr

DOWNLOAD. Wortfeld Energie. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Wortfeld Energie. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens ggert Wortfeld nergie Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden auszug aus dem Originaltitel: Setze diese Wörter richtig ein. Sprit Nutzer Stromlieferanten Vorräte rdöl Atomkraft Sonnenkraft

Mehr

Reiner Ökostrom aus Wind. ewz-windparks in Deutschland. Kiel Rostock. Hamburg. Windpark. Crussow. Bremen. Windpark. Dörmte. Windpark.

Reiner Ökostrom aus Wind. ewz-windparks in Deutschland. Kiel Rostock. Hamburg. Windpark. Crussow. Bremen. Windpark. Dörmte. Windpark. Kiel Rostock Hamburg Crussow Bremen Hannover Dörmte Schermen Berlin Magdeburg Vogelsberg Dortmund Kassel Leipzig Köln Bonn Kleinbrembach Dresden Frankfurt am Main Nürnberg Stuttgart München Reiner Ökostrom

Mehr

Ich war noch niemals in New York

Ich war noch niemals in New York S A M iano 5 Ich ar noch niemals in Ne York Text: Michael Kunze 8 q = ca 122 (1x tacet) c c c c Du (1x tacet) (mit edal) nach als dem er A A - end es - sen sag - drau -ßen au der Stra - n geh n trug, 4

Mehr

Mitarbeiter erfolgreich führen 7. Sie sind der neue Vorgesetzte 9. Mit ar bei ter in for mie ren 31. Mit ar bei ter mo ti vie ren 53

Mitarbeiter erfolgreich führen 7. Sie sind der neue Vorgesetzte 9. Mit ar bei ter in for mie ren 31. Mit ar bei ter mo ti vie ren 53 Schnellübersicht Mitarbeiter erfolgreich führen 7 Sie sind der neue Vorgesetzte 9 Mit ar bei ter in for mie ren 31 Mit ar bei ter mo ti vie ren 53 Rich tig de le gie ren 61 Grup pen ar beit steu ern 69

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Peter Gemeinhardt Steuerberater. Schulstr. 9. 95444 Bayreuth. zum 31. Dezember 2014. AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v.

JAHRESABSCHLUSS. Peter Gemeinhardt Steuerberater. Schulstr. 9. 95444 Bayreuth. zum 31. Dezember 2014. AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v. Peter Gemeinhardt Steuerberater Schulstr. 9 95444 Bayreuth JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2014 AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v. Casselmannstr. 15 95444 Bayreuth Finanzamt: Bayreuth Steuer-Nr:

Mehr

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1 w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1 B I L A N Z zum 31. Dezember 2011 Wire Card Beteiligungs GmbH 85609 Aschheim AKTIVA 31.12.2011 31.12.2010

Mehr

> H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a c c o mo d a t i o n :

> H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a c c o mo d a t i o n : Unterkünfte/ Accomodation TWE Alle Preisangaben gelten pro Nacht + Zimme r. / All prices p e r n i g h t + r o o m. > H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a

Mehr

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Andreas Hammerschmidt Ihr lie- ben Hir- ten, ihr lie- ben, fürch- tet euch nicht, 10 sie- he, ich ver- kün- di- ge euch Freu- de, Freu- de, Freu- de, gro- ße Freu-

Mehr

Bürgerenergieanlagen ein Modell für jeden?

Bürgerenergieanlagen ein Modell für jeden? Bürgerenergieanlagen ein Modell für jeden? Carola Schubbel - Fotolia Christina Wallraf / Referentin Energie Agenda Was ist eine Bürgerenergieanlage? Grundsätzliche Überlegungen vor einem Beitritt Verschiedene

Mehr