Bericht des Vorstands Generalversammlung 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bericht des Vorstands Generalversammlung 2015"

Transkript

1 Espasing, Wie sehr die Politik die Aktivität r Bürg inn und Bürg förrt or bremst, zeigt folg Grafik: Ne Intesssvtre-tung i politisch Gespräch in Blin Neugründung von Engiegossschaft Hzlich willkomm Langweilig ist es uns auch im zurückliegd Jahr nicht geword! Dn die Arit eines Vorstans schränkt sich ja nicht nur auf die Vwaltung r Gossschaft, sonrn ist viel mehr mit r Entwicklung in r Zukunft schäftigt. Als wir uns 2011 zusammgefund hab, um zum 1. Januar 2012 ein Teilstück vom Solarpark Mooshof in Bürghand zu treib, stand schnell fest, dass die Mehrheit uns Mitgli nicht an ein Abwicklung s Projektes in d nächst 20 Jahr intessit war, sonrn an ein gell Untstützung r Engiew durch Bürghand. Es war klar, dass die Gründung ein Gossschaft im Beich r regativ Engi keine einmalige Angelegheit ist, sonrn eine sehr nachhaltige ar sonrs auch eine sehr politische. Dn als Mitspiel r Engiew ist man sowohl Nutznieß r Ergebnisse als auch Leidtragr, ga was die politisch Entscheidung angeht. Und davon hab wir im zurückliegd Jahr eine ganze Mge abkomm Jakob R. Müll, Lars Holstkamp Januar 2015 Könn wir so d Atomausstieg bis zum Jahre 2020 schaff? In Bayn wd unvhältnismäßige Abstandsregelung für Windrär vlangt und damit nahezu sämtliche WKA-Standorte vhinrt. Auch die Forrung r Bayisch Lansregiung, die Stromtrass für d Küstwindstrom bitte um das eige Bunsland humzuführ, utet nicht ga auf eine große Beitschaft hin, die Engiew wirklich zu woll. Und jetzt auch noch die Weigung, radioaktiv Abfall im eig Land zwischzulagn mit dies Einstellung kann Engiew nicht geling! Wie alle Gossschaft stand auch wir im Focus r Bunsanstalt für Finanzaufsicht (BaFin) und sollt nach r Auslegung mit d am Kapitalmarkt agid Fondsgesellschaft gleichgestellt wd. Hintgrund war ein gut gemeint, ar schlecht gemacht Kleinanlegschutz, welch dafür gedacht war, dass Pleit wie die r Prokon nicht wi vorkomm. In r Konsequz hätte das neue Kapitalanlagegestz für uns utet, dass wir nur nach folgt Registriung durch die Bafin autorisit gewes wär, uns an unsem eig Projekt r IG Hegauwind zu teilig. Da die Rechtsprechung Mitte s Jahres nicht ga vbindlich war und wir das Risiko r Projektaufga an uns Windparkteiligung möglichst kleinhalt wollt, hat r Vorstand shalb schloss, eine Vorprüfung um Zulassung i r 1

2 BaFin zu antrag. D Antrag, r in Zusammarit mit unsem Vband i r BaFin eingeicht wur, blieb zunächst eine ganze Weile unantwortet. Erst unt m Druck r vorstehd Entscheidung zur Mitgründung r Betreirgesellschaft ließ sich die BaFin zu ein Antwort weg. Intesssvtretung i politisch Gespräch in Blin Insgesamt fand die Sorg uns Gossschaft i d Gesprächspartnn Gehör. Ob und wie stark sich die Beharrlichkeit uns Gossschaft, s BWGV und s DGRV, viel Intessvtret, r Politik und r Presse auf die Entscheidung ausgewirkt hab, lässt sich nicht leg. Ar reits am 9. März 2015, also knapp 2 Woch nach d Gespräch in Blin hat die BaFin für alle völlig ürraschd ein neues Auslegungsschreib vöfftlicht und damit die Position r Gossschaft wi heblich gestärkt. D durch d Vorstand eingeleitete Registriungsprozess r im übrig sehr zeit- und kostaufwändig für uns gewes wäre konnte nach r Vöfftlichung r BaFin-Auslegung sofort gestoppt wd. Die Vorprüfung fiel schlussdlich negativ aus, sodass wir uns unt r damals geltd Auslegung r BaFin nicht auf r Seite s Gesetzes fund hätt. D Vorstand gab sich mit dies Einschätzung nicht zufried und es gann eine lange und intsive Auseinanrsetzung mit r BaFin. Im Februar dies Jahres fand in Blin eine Gesprächsrun mit 15 Bunstagsabgeordnet all Fraktion statt. D BWGV, r das Treff gemeinsam mit m DGRV initiit hatte, lud uns stellvtretd für alle Engiegossschaft Deutschlands ein, um r Position öfftlich zu mach. Ich konnte an diesem Treff unse Position vtret und musste ln, dass viele r intessit Abgeordnet nur wig Wiss ür die Zusammhänge von Engiew, Bürggiegossschaft und Kapitalanlagegesetz hatt. Ein großes Dankeschön gilt an dies Stelle Andreas Jung, MdB, r zum wiholt Male die Intess r Gossschaft und inssonre die uns Region in Blin sehr gagit vtret hat. Ich nutzte d Tmin in Blin auch, um ein Gespräch mit Frau Schwarzelühr-Sutt Staatssekretärin im Bunsumweltministium und Wahlkreisvtretin Waldshut-Hochschwarzwald zu such. Nach dies aktuell Intpretation r Bafin steh wir als Gossschaft nun wi als vollwtig Partn r IG Hegauwind zur Vfügung und dürf uns ohne weite Hürd an d gonn Windkraftprojekt teilig. Eine sehr wtvolle Erfahrung war in dies Angelegheit die Zusammarit mit m BWGV, r die Intess r Mitgli nicht nur die r Engiegossschaft ebfalls gagit vtret hat. Neb diesem hochpolitisch Thema gab es auch viele weite Aktivität im Vlauf s vgang Geschäftsjahres: So hab wir ein off Brief an die Ministpräsidt r Länr mit untstützt, Presseklärung an die Presse weitgeleitet und in unregelmäßig Abständ Artikel in r Regionalpresse platzit. Im Auftrag s BMF fand eine Umfrage zur Position r Engiegossschaft statt, an r wir teilgomm hab. Studt wd sich imm wi an uns, um die Beweggrün s bürglich Engagemts zu frag. Sowohl die psönlich Intviews als auch Online-Befragung untstütz wir nach Möglichkeit gne. 2

3 Bicht s Vorstands Satzungsänrung notariell vollzog. Auch r BWGV musste mit d Ergebniss r GV vsorgt wd... Mitglikommunikation ür Newslett und Website Engie-Bicht En gie-be 2. Information für Mitgli und Intesst richt Informa tion und Intess für te Mitglied n En g ie-b i ch Gal vsamm Auf Beschluss r Vsammlung sollte für die Jahre 2012 und 2013 eine Divid ausgeschüttet wd. Dies und die Abwicklung r Steuscheinigung stellte uns vor eine große Hausforrung, dn es war die ste Ausschüttung in uns Geschäftstätigkeit und musste noch ohne Untstützung durch eine tsprech Mitglivwaltungssoftware geleistet wd. t Info un rm d In atio te ne ssn für t Mitg lie r lung Lie Mitglied uns die dies Gosse En jähr d. gi nsch Neb ige Gal aft, ew Vän d regulat vsamm Lie run tn. lung oris rück Nac g Ge Engie h m s EEG undch The wird am wär no wäh m Sam gosse Boom in sein ss ts? d Jah e Konseq woll wirstag, 5. Juli rd nsch scha Hohe aft uz auch t sregie die fts gegrünr 2010, stat die in r Hürd, wie mitg in gr t wur '11 und für unse umstrit tfinde rung oß t '12, lie Arb gaeinspeiseve starke utsc feils d, Die tritt nun in d eit läuleicht. rgütun Bürokra hlan ch Parte r un En unzähli Ernü g, mac tisiun r d Fö d, m i gi üb chtun in ge Dnoch lass sich die viel Aktiv nicht von ihrem Ziel abbring: Mehr Uns hing h es g und ew nsth ache um rr g ein neu utlich ge viele wäl investie eg geh als die Hälfte all regativ trieb Engie-Erzeugungsanlag aft n sic Post Gosse reduzie un wei winnt Länd tig ist So Anlage rt, wo es t es vg gehör reits heute m Bürg in Form von privat Anlag or se rte nsch ei rg h di un t un aft Anreize uns um ist risikofreeine noc leichsweise s Bü ge d di r n M n ut gossschaftlich Gemeinschaftsprojekt. um e rundd Posit nicht h attr Da stär e Er eh unse rg i fi gut kt zt kö rhei sches nichi w n Kap nanzit aktive Eins : Wir hab n Fo 800 ione proj w t ra und nn Vo italeins peiseve zu le Das gefällt r lobbygetrieb Engiewirtschaft wig und es vwun- Les Sie rtb En n die t nu ar De ek te r rz einem atz wsolange tes, esta gie- r kü rgü n. n Stru sche Bürg eige Hä r ut rt nicht, dass sich die Politik einseitig d Intess dies Wirtschaft vsuch in diesem sc ig Sorg die Sonne tung gab Zeitpun nd nd Ge nftig ktur ite. proj, uns New e zt hlan Ich zu ihre noss scheint,. Unse kt De ugt. rn ek e G slett, mach ga ral un d ge r Vi Bu Gieß Bo hoffe brauch, w r polit t un osssch wie wir gi d sio scha nra. r n d Sie wir wegot zu, da ne t regi au aft wei trotz wid utsc die ische wird Wir vom Vorstand r Bürg-Engie Bodsee vsuch trotzm das d son ss es n. fon Bü un Ko t rige ge Ex f ha he zu t nig r rg al um g bl lte Beste aus r Situation zu mach. Wir schau nach vorne, dn wir woln En hle- ports trage Eine m wickelnrahmd Frühling eibt n un r kü zu gi Lobb ch l, dass diese Engiew eine Bürggiew bleibt! n. ingu! legezuba st. d da nftig ng sin ev y an lage von ue n. W r nlich ss n, sorg Mac da Regi sond eg, e Vo di mit un ht Andr n e En g die un eas Klatt rw g do zu gi eihn En m Vorsta gi ch acht groß ev ndsm An itglie Udo ew noch r drea szei Pelkn sorg s Kla Teil un t! Vor gelin Andreas Klatt Udo Pelkn sta tt eine gt in g nds mit echt, die glie Vorstandsmitgli r e Bü Bürg Ud rg im o Pe 1 lkn Wem gehört die Engiew? Lie Gossschaftsmitgli und Förr uns Bürgprojekte, die Hürd für ein folgreiches und vor allem friedigs ehramtliches Schaff in ein Gossschaft wd imm höh. Währd sich die Leitung ein Gossschaft früh in all Ruhe um die Mitgli und um das gossschaftliche Projekt kümmn konnt, steh heute bürokratische Them wie Kapitalanlagegesetzbuch, Strommarktsign und Kirchsteuabzugsmkmal auf r Tagesordnung. 1 Die Die Sonne jed Rechn sch och un ickt un rei g r s kei ts im CO ne Bri 2 -Vsc Rechn efk ast hmutz un g. lieg. t 1 Solarpark Mooshof In unregelmäßig Abständ kontrollite r Vorstand d Zustand unses Solarparks. Obwohl wir ein Vollwartungsvtrag abgeschloss hab, zeigt sich die Sinnhaftigkeit solch Kontroll. Zum Beispiel konnt am nach einem Mäheinsatz r Anlage am Mooshof vstopfte Lüftungsgitt sowie eine Störmeldung am Wechselricht- Display tckt wd. Unkannt hätte dies unt Umständ zu einem Wärmestau im Innn s Trafo- und Wechselrichtgehäuses führ könn. Imm wi fall einzelne Modulschäd auf, die auf thmische or mechanische Einwirkung zurückzuführ sind. In d Ihn kannt Newslettn und ür die Website r Gossschaft hat r Vorstand die wichtigst Neuigkeit publizit. Ein leidiges Thema im abgelauf Geschäftsjahr war die Information zur Kirchsteuabzugspflicht und die Abfrage zum KiStam-Mkmal. Ich ge zu, das sind nicht die Them, die uns Spaß gemacht hab. Ist es doch nichts anres, als die Ürtragung von Vwaltungsaufgab von r Finanzhör auf uns. Die Behörd vgess dai, dass kleine Gossschaft in r Regel ehramtlich tätig sind und kein Vwaltungsapparat unthalt. Am 10. Mai nahm r Vorstand und Aufsichtsratsvorsitzr Günt Hoffmann an ein Projektinformation zum Windpark Bondorf im Schwarzwald teil. Es wur eine Beteiligung an diesem Projekt diskutit und auf r GV d Mitglin ausführlich vorgestellt. Das Projekt wird nach spät Information r Solarcomplex leir nicht mehr weit vfolgt, nachm die Baugehmigung weg s Milanvorkomms nicht teilt wur. D BEB tstand i diesem Projekt keinlei Kost! Auch dieses Projekt machte utlich, wie schwiig es ist, Standorte zu twickeln und zu realisi. Schad an einem r DünnschichtModule Eine jährlich wikehr Großaufga stellte die Galvsammlung dar. Am 5. Juli organisit Vorstand und Aufsichtsrat die vite GV seit Besteh. Glücklichweise schleicht sich i r Vorreitung und i r Durchführung r GV allmählich eine gewisse Routine ein. Im Anschluss an die GV wurd die Beschlüsse dokumtit und die Von uns 6860 Dünnschichtmodul musst in d drei vgang Betriebsjahr alldings nur 12 fekte Module ausgetauscht wd. Das tspricht einem jährlich Ausfall von 4 Modul eine staunlich ginge Anzahl, wie ich meine. Alle Schäd wurd im Rahm s 3

4 Vollwartungsvtrages durch Solarcomplex unvzüglich hob und dokumtit. Man muss manches Mal gau hinseh, um ein Modulschad zu tck. Das hi ausgestellte Modul fällt im Vbund r Anlage nur auf, wn man es von hint trachtet. Dass Mäuse in uns Anlag sehr gefährlich leb, zeigt folgs Beweisfoto: Ein Kalbiss durch ein allzu sehr neugiig Kleinnag führte nicht nur zu einem Kurzschluss, sonrn te auch ss Leb. Ertragsdarstellung im Vgleich war ein gutes Ertragsjahr es lag zwisch m sehr gut Ertrag im Jahr 2012 und m eh scheid Ergebnis in Auch wn alle drei Betriebsjahre die Erwartung füllt hab, zeigt sich doch sehr schön die Variable Sonne. Gau shalb macht ein Engagemt in Sach Wind viel Sinn, dn die Erträge von Wind und Sonne lauf häufig gegeinanr: Sonne gibt es viel im Somm und am Tag Wind im Winthalbjahr und auch nachts! Jahrestrag PV Mooshof Manchmal sind es biologische Ursach für ein Anlagausfall kwh kwh kwh ? kwh kwh volles Jahr 0 kwh Halbjahr Strom zeugung in kwh Stomvgütung in Euro Im Durchschnitt hatte jes Mitglied uns Gossschaft 6,25 Anteile à Euro am Gossschaftskapital gezeichnet Damit trug ein Mitglied im Durchschnitt mit KW/h zur regativ Stromzeugung i. Das tspricht m Stromdarf von 1,5 utsch Haushalt. 4

5 Abschreibung Kreditkost/ Jahr 2011 Nettokreditaufnahme 3 Sonrtilgung Jährliche Rate Restschuld 29. Mai zu reich, ist es notwdig, die Bevölkung möglichst früh einzubind. Diese und weite Aktion eign sich dafür sonrs gut. Aktivität r IG Hegauwind Parallel zu d Windmessung im Landkreis und zur Entwicklung möglich Windparks wur die Gründung r Betreirgesellschaft vorangebracht. Währd die Standortuntsuchung noch als Projektiungsauftrag von r Intesssgemeinschaft vgeb wd konnte, muss für d Bau und für d Betrieb eines Windparks eine juristische Gesellschaft existi. Im Auftrag r Kanzlei pwc wurd in etlich Sitzung Vträge ausgearitet und in d jeweilig Gremi r IG-Beteiligt diskutit. Inssonre die kommunal Partn r IG (Stadtwke) hatt aufwändige Abstimmungsprozesse zu durchlauf, vor die Vträge untschriftsreif wurd. Nichts für Goss mit Höhangst Tilgungsvlauf Euro Restschuld En Mai Restschuld 30. April August Februar 2022 Maximale Wtschöpfung kann utlich früh folg! Am fand auf Einladung s Südkuri Stockach eine Wanrung mit Redakteur Georg Beck am Kirnrg statt. Ich gleitete die Etappe ein Stück weit und richtete ür das Intesse r BEB, gemeinsam mit r IG-Hegauwind an diesem Standort ein Windpark zu richt. Im Rahm s Windmesskonzeptes fand in dies Zeit LIDAR- Messung am Kirnrg statt, um die Windhöffigkeit zu untsuch. Um eine Akzeptanz im Bürg Nach einjährig Messzeit wd i Türme wi monit 5

6 Nachm die Langzeitmessung an d id Turm-Standort abgeschloss war, musst die Bauwke wi abgebaut wd. Davor stand noch die Möglichkeit, ein r id Türme zu steig. Ich muss zugeb, es war eine neue Erfahrung für mich, so ganz ohne Bod unt d Füß in 100 Metn Höhe zu häng D große Vorteil uns Mitarit in r IG ist, dass alle Partn gleiche Rechte an d Standort wb. Dies gilt auch für uns als kleinst IG-Teilnehm! Die Entwicklung wird durch die Anzahl r Teilnehm ürschaubar und finanzibar. Außm profiti wir von r Kompetz uns Partn: Zum Beispiel die Kntnisse züglich r Netzeinspeisung, inssonre auch in die Schweiz sind wtvoll, ar auch Vhandlungsvorteile im Einkauf r Windkraftanlag durch Rahmvträge r Thüga. Wie wichtig es war, sich rechtzeitig um ein Standort zu müh, zeigt auch die Ausschreibungspflicht für WKA- or PV-Standorte, die rzeit heftig diskutit wird. Bei sämtlich Ausschreibung für Standorte (PV or Wind) hab die Gossschaft das Nachseh. Ausschreibung und Bietmolle pass einfach nicht in die gossschaftlich organisite Arit. Insgesamt trifft sich die IG Hegauwind im Monatsrhythmus. In insgesamt 10 Mal. Meist in d Geschäftsräum r Thüga in Sing, die freundlichweise nicht nur Raum und Bewirtung untgeltlich zur Vfügung stell, sonrn auch eine kostfreie E-Tankstelle, die von einig r Teilnehm inzwisch gne währd r Besprechungszeit gutzt wird. Im Zusammhang mit uns Aktivität zur Windkraft wird häufig auch r Flächvbrauch für die Engiegewinnung und die Kosteffiziz diskutit. Dazu ist mir eine aktuelle Zahl in die Hän gefall, die ich Ihn nicht vorthalt möchte: Mit ür 350 Milliard Euro wur das Geschäft mit r Kohle hizulan seit 1950 staatlich subvtionit. Deutschland ist zum unrühmlich Weltmeist i r Förrung von Braunkohle. Eine Fläche von mehr als Fußballfelrn ist vom Tagebau in Anspruch gomm und es soll noch weit gebaggt wd: 188 Ortschaft fiel m Braunkohletagebau in Deutschland reits zum Opf. Weite 18 sind aktuell akut von d Expansionsplän r Kohleindustrie droht. Flächvbrauch für Kohleabbau mitt in Deutschland Als Mitglied im Kompetzztrum Engiew im Landkreis Konstanz konnte ich an ein Exkursion zur Wassstoff-Tankstelle am Konstanz Sehein teilnehm. Erklärt wur r technisch sehr anspruchsvolle Weg von r Erzeugung s Wassstoffs durch die hochschuleige PV-Anlage sowie r Transport und die Lagung s Wassstoffs am Sehein. Das kombinite Solar-Wassstoffboot r HTWG nimmt d Treibstoff schließlich ab und vbraucht ihn zu Forschungsfahrt auf m See. Jährlich vanstaltet r BWGV ein Engietag. Im vgang Jahr fand die Vanstaltung am im Go-Haus in Stuttgart statt. Es ist eine gute Plattform für Gespräche und das Netzwk mit anr Gossschaft or sonstig Engie-Aktiv. Wig folgreich war die Vanstaltung Engiew am in Radolfzell: Gebot war Workshops und die Prästation divs Ausstell. Auch unse Gossschaft war mit viel Elan an dies Vanstaltung aktiv. Leir war die Vanstaltung sehr schlecht sucht... 6

7 Vanstaltung Engiew in Radolfzell Beteiligung an r Betreirgesellschaft Rickelshaus / Wind I Projektteiligung Rickelshaus / Wind I En bot uns solarcomplex eine Beteiligung am stehd Solarpark Rickelshaus (Bauabschnitt 5) in Kombination mit einem noch zu projektid Windrad an. Zum damalig Zeitpunkt wir fand uns ja ga mitt in r Diskussion mit r BaFin war uns gesetzlich nur eine Beteiligung im Beich von 10 % unses opativ Geschäftes laubt. Als opative Tätigkeit galt r Solarpark Mooshof mit unsem Anlagevmög in Höhe von ca. 1,1 Mio. Die Grün, weshalb wir eine Beteiligung in r Größordnung von maximal in Erwägung gezog hab, war r absolute Projektstillstand im Beich PV, das Scheitn s Projektes Wassturbine und die noch lange Wartezeit bis zu einem st möglich Windpark im Landkreis Konstanz. Wir wollt dlich uns Mitglin eine Möglichkeit r Investition biet. Das Angebot, weite Anteile zu zeichn, wur ausschließlich an die Mitgli vsandt, wovon gut ein Drittel Gebrauch macht. Die Investitionswünsche ürtraf alldings die angepeilte Beteiligungssumme heblich, sodass wir die Beteiligung kontingti musst. Seit m 20. Januar 2015 ist die Gossschaft Kommanditistin r neu gegrünt Gesellschaft Rickelshaus Wind I und ist an d künftig Erträg ür die wn auch vhältnismäßig schei Einlage teiligt. 7 Neb r Mitwirkung an r IG Hegauwind, durch die wir uns das Recht an d Standort im Landkreis wirkt hab, kommt es imm wi auch zu fremd Angebot außhalb uns Region. So gibt es eine ste Anfrage, unse Bürg am Windpark Chroobach auf Schweiz Gemarkung s Schi Bges zu teilig. Wie kannt ist, wird aus Landschaftsschutzgründ am Schi Bg keine WKA geplant. Wohl ar auf Schweiz Gemarkung also unmittelbar am selb Höhzug. Es bleibt also spannd, wie und wo sich in d kommd Jahr die Möglichkeit für weite Beteiligung auftun. Zunächst steh alldings die Projekte im eig Landkreis und in r IG Hegauwind auf r Prioritätliste. Auch im Beich r Photovoltaik gibt es noch Potziale, sonrs wn man die Eigvmarktung in Betracht zieht. Eine konkrete Anfrage gab es reits an die Stadtvwaltung Stockach, auf m Dach s Wn-und-Erika-Messm-Hauses in Espasing eine PV-Anlage zu richt, zu treib und d Strom an die Gemein zu vkauf. Eine ste Antwort aus m Rathaus Stockach vspricht alldings noch nicht sehr viel. Wir wd die technisch und kaufmännisch Möglichkeit prüf und ggf. ein offiziell Antrag zur Nutzung r Dachfläche an die Stadt stell. Durch uns Aufnahmestopp neu Mitgli ist die Anzahl r Goss i 109 konstant geblieb. Die Kündigung ein Mitgliedschaft wur durch die Ürnahme r Anteile eines stehd Mitglies ausgeglich. Ebso konnte ohne Erhöhung r Anteile ein Mitglied von r Warteliste

8 neu aufgomm wd, ohne die Gesamtzahl r Gossschaftsanteile zu vänrn. Somit sind wir nach wie vor 109 Mitgli. Mitgliwegung 95 Korrektur nach Prüfung durch BWGV Stabile Mit - gli struktur auch in Mitglistopp Mitglizuwachs durch neue Projekte? Ich ha Hoffnung, dass sich auch global einiges weg wird. Nicht nur seit m vgang G7-Gipfel, an m die Abkehr von d fossil Engieträgn schloss wur, sonrn auch durch die Enzyklika laudato si von Papst Franziskus, mit r sich dlich auch die Kirche in das große Thema Wahrung r Schöpfung einmischt. Ich danke Ihn für Ihre Aufmksamkeit und für Ihr Mitwirk in uns Bürg-Engiegossschaft. Andreas Klatt Vorstand Udo Pelkn gibt das Ergebnis kannt und läutt d Jahresabschluss Solarpark Mooshof 2015 Rickelshaus/Wind I Windpark Vafohr Windpark Kirnrg/Roßrg Jahresabschluss Regelmäßige Sitzung sind für d Geschäftstrieb uns Gossschaft von groß Beutung. An viel Sitzung s Vorstans nahm auch AR-Vorsitzr Günt Hoffmann teil, r sich als gut Ig i wichtig Entscheidung wies hatte. Insgesamt traf sich r Vorstand, bzw. Vorstand und Aufsichtsrat in zu 13 Sitzung. Ausblick Wir leb in ein sehr spannd Zeit. D Atomausstieg rückt näh, die Engiew lässt sich nicht mehr aufhalt. Und das ist auch gut so. Wir arit dafür, dass nicht nur die Engiew gelingt, sonrn wir kämpf dafür, dass es eine Engiew r Bürg und nicht r Konzne wird. AKTIVA A. Anlagevmög Euro anre Anlag, Betriebs- und Geschäftsausstattung ,00 geleistete Anzahlung und Anlag im Bau ,64 B. Umlaufvmög I.Forrung und sonstige Vmögsgegstän ,39 II.Kassstand, Bunsbankguthab, ,58 Guthab i Kreditinstitut und Schecks ,61 8

9 PASSIVA Gewinn- und Vlustrechnung A. Eigkapital I.Geschäftsguthab ,00 II.Ergebnisrücklage (gesetzliche Rückstellung) 227,93 III.Gewinnvortrag 740,85 IV. Jahresürschuss ,89 B. Rückstellung 1.Steurückstellung 518,54 2.sonstige Rückstellung 6.000, ,54 8.sonstige Zins und ähnliche Erträge 257,30 9.Zins und ähnliche Aufwdung ,39 10.Ergebnis r gewöhnlich Geschäftstätigkeit ,81 11.Steun vom Einkomm und vom Ertrag 6.244,92 12.Jahresürschuss ,89 PASSIVA C. Vbindlichkeit 1.Vbindlichkeit gegür Kreditinstitut ,99 2.sonstige Vbindlichkeit , , ,61 Euro Bilanzgewinn ,89 Bei einem Eigkapital von ,67 Euro tsprach das Jaresgebnis ein Eigkapitalrtabilität von 2,3 %. Im Vorjahr 2013 konnte eine Eigkapitalrtabilität von 1,2 % ausgewies wd. Gewinn- und Vlustrechnung 1.Umsatzlöse ,51 2.Gesamtleistung ,51 3.sonstige triebliche Erträge 0,15 4.Matialaufwand ,78 5.Psonalaufwand 0,00 6.Abschreibung ,00 7.sonstige triebliche Aufwdung ,98 Euro Bilanzgewinn ,89 D Vorstand schlägt vor, d Jahresürschuss in Höhe von Euro ,89 unt Einziehung eines Vlustvortrages vollständig in die Ergebnisrücklage einzustell. En Bicht s Vorstands Espasing, 27. Juni 2015 Andreas Klatt / Udo Pelkn 9

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 1 GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 TAGESORDNUNG (1/2) 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2013 Rückblick 2013 Aktueller Stand der Bürgersolar

Mehr

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Jahresbericht 2010 Weissach im Tal Cottenweiler 47 kwp Bildungszentrum Weissacher Tal Anbau West Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat über den Geschäftsverlauf und

Mehr

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2011

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2011 JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2011 am 22.09.2011 um 19.30 Uhr Gasthaus Traube in Kreenheinstetten Geschäftsbericht des Vorstandes Rückblick auf das abgelaufene Jahr 09.12.2009 Erste Infoveranstaltung zur Gründung

Mehr

öglichkeiten der nergiewende

öglichkeiten der nergiewende öglichkeiten der nergiewende GSW Gold-SolarWind Strom für 150.000 Menschen Wind: 63 Windenergieanlagen 93 MW Stromertrag: 160.000.000 kwh Investition: 135 Millionen Solar: Freiland-Anlagen: 15 MWp Dach-Anlagen:

Mehr

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015 Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014 Stand: Januar 2015 Inhaltsverzeichnis: 1. Installierte Anlagenkapazitäten... 2 2. Stromerträge... 3 3. Spezifische Erträge... 7 4. Stromlieferung... 8 5. Ausblick

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

JoJo Energy Schülergenossenschaft

JoJo Energy Schülergenossenschaft JoJo Energy Schülergenossenschaft Kurze Historie Wesentliche Stationen unserer Entwicklung... Die Solar AG - Gründung: Oktober 2005 - Von Februar bis März 2006, sowie von Februar bis April 2007 haben wir

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Wir suchen Sie

Mehr

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514 2 Au uns Text: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich S INTRO q = 126 4 /B E7 Musik: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich Arrangement: Oliver ies M A T 4 4 4 B? 4 5 VERSE 1 /B E7? J Ó

Mehr

Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell)

Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell) Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell) Name des Ausarbeitenden: Oliver Litz Matrikelnummer: xxxxxxx Name des Ausarbeitenden: Andreas Engel Matrikelnummer: xxxxxxx Fachbereich: GIS Studiengang: Praktische

Mehr

DOWNLOAD. Wortfeld Energie. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Wortfeld Energie. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens ggert Wortfeld nergie Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden auszug aus dem Originaltitel: Setze diese Wörter richtig ein. Sprit Nutzer Stromlieferanten Vorräte rdöl Atomkraft Sonnenkraft

Mehr

Energiegenossenschaft

Energiegenossenschaft Vorstellung der FWR Energiegenossenschaft Barchfeld-Immelborn eg Kurze Vorstellung unserer Gemeinde Barchfeld Ort mit über 1.000-jähriger Geschichte, erste urkundliche Erwähnung 933 1893 Gründung der Barchfelder

Mehr

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y.

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y. FRAUNHOFER-institut für materialfluss und logistik iml WEITERBILDUNG IN DER LOGISTIK MIT DER FRAUNHOFER ACADEMY Wissen ist strategischer Rohstoff im globalen Wettbewerb Le ben sl ange s L e r ne n wi rd

Mehr

Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative?

Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative? Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative? Die Windkraft hat in Österreich enormes Potential. Vor allem die östlichen Bundesländer, Burgenland und Niederösterreich, haben viele bevorzugte Flächen,

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

Forum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 2014. Fremdfirmenmanagement: Als Dienstleister an der Hochschule

Forum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 2014. Fremdfirmenmanagement: Als Dienstleister an der Hochschule Forum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 2014 Fremdfirmenmanagement: Als Dienstleister an der Hochschule 1 Ablauf und Themen 1. Vorstellung GMOH mbh und Treibs Bau GmbH 2. Arbeitssicherheit AMS-Bau

Mehr

"!f. dum du. nff. dum Oh hoh- a\ mit ei - nem ir - ren. ich ei - ne Band auf und. du d; dum Oh hoh. ba da bada da da_.

!f. dum du. nff. dum Oh hoh- a\ mit ei - nem ir - ren. ich ei - ne Band auf und. du d; dum Oh hoh. ba da bada da da_. t66 66. Mit 66 Jahren Tenor I ) = 2o 1I :;'.1' ; @F "!t f Musik: Udo Jürgens Text: Wolfgang Hofer Arr.: Oliver Gies Tenor II Bariton m "!f ba bam ba m - ba m - ba m _ ba m ba m _ ba m f "f Bass m "!f -

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz Wir finanzieren Ihre Photovoltaikanlage aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung ohne Eigenkapitaleinsatz Heinrich-Welken-Straße 11 59069 Hamm Tel. 0 23 85 / 18 35 info@leasingunion.com www.leasingunion.com

Mehr

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de Photovoltaik. ILIOTEC...Ihr Partner für Solaranlagen. Mit mehr als 20-jähriger Branchenerfahrung bietet Ihnen die ILIOTEC Solar GmbH alle Schritte zu Ihrer PV-Anlage aus einer Hand. Qualität kennt keine

Mehr

Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung

Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung Häufig gestellte Fragen zu Bürger - Solarstromanlagen...und warum sollte jemand Geld für eine Solaranlage investieren? Der Gewinn für die Umwelt steht im Vordergrund.

Mehr

Energielandschaft Morbach. Entwicklungschance Erneuerbare Energien praktisch umgesetzt

Energielandschaft Morbach. Entwicklungschance Erneuerbare Energien praktisch umgesetzt Energielandschaft Morbach Entwicklungschance Erneuerbare Energien praktisch umgesetzt 1957-1995 1957-1995 Gefördert durch das Land Rheinland-Pfalz 1995 Vorteile des Konversionsgeländes für die Energiegewinnung:

Mehr

Wir elektrisieren den Kraichgau! Bürger-Energie-Genossenschaft Adersbach-Sinsheim-Kraichgau

Wir elektrisieren den Kraichgau! Bürger-Energie-Genossenschaft Adersbach-Sinsheim-Kraichgau Wir elektrisieren den Kraichgau! Bürger-Energie-Genossenschaft Adersbach-Sinsheim-Kraichgau Wer wir sind... Wir sind die Bürger-Energie-Genossenschaft im Kraichgau, mit ca. 200 Mitgliedern und über 1.000

Mehr

Zwei Motetten Op. 74

Zwei Motetten Op. 74 orano lto enor ass 1. Langsam ausdruksvol # um um ist das Liht ge ge en dem Zei Motetten O. 7 ür gemishten Chor a aella Phili itta geidmet um ist das Liht gegeen dem Mühseligen um um # um um. um um (Pulished

Mehr

BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN. Chemnitzer-Str. 48, 48a, 48b, 50 / Würzburger Str. 35 01187 Dresden

BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN. Chemnitzer-Str. 48, 48a, 48b, 50 / Würzburger Str. 35 01187 Dresden BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN Chmnitz-. 48, 48a, 48b, 50 / Wüzbug. 35 01187 Dsdn OBJEKT OBJEKT INDIVIDUELLES UND GROSSZÜGIGES BÜRO- UND EINZELHANDELS-ENSEMBLE Das Büozntum Falknbunnn bitt modn und funk- nn

Mehr

F ä h r e n b l i c k H o r g e n W o h n e n i m A t t i k a E r s t v e r m i e t u n g L a g e H o rg e n z ä h l t h e u t e z u e i n e r b e g e h r t e n Wo h n a d r e s s e a m Z ü r i c h s e

Mehr

Jetzt auch als E-Journal 5 / 2013. www.productivity-management.de. Besuchen Sie uns: glogistikprozesse. Logistiktrends.

Jetzt auch als E-Journal 5 / 2013. www.productivity-management.de. Besuchen Sie uns: glogistikprozesse. Logistiktrends. Jv J -J J J -J -J L L L L L 5 v- - v Nv - v v- IN 868-85 x OUCTIV % G - IN 868-85 L v JN868-85 I J 6 8-85 v- IN 8 -- IZ G T 5 ß G T 68-8 Fä ßvU 8V G T % IN G L ßv ß J T NLGTTGI 5 V IV Fx v v V I ö j L

Mehr

Virtualbox und Windows 7

Virtualbox und Windows 7 AUGE e.v. - Der Verein der Computeranwender Virtualbox und Windows 7 Basierend auf dem Release Candidate 1 Peter G.Poloczek M5543 Virtualbox - 1 Virtuelle Maschinen einrichten Incl. virtueller Festplatte,

Mehr

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Andreas Hammerschmidt Ihr lie- ben Hir- ten, ihr lie- ben, fürch- tet euch nicht, 10 sie- he, ich ver- kün- di- ge euch Freu- de, Freu- de, Freu- de, gro- ße Freu-

Mehr

Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft

Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft Kooperation der NaBau eg und BERR eg Jochen Scherrer Loccum, 04.07.2015 Inhalt Unsere Genossenschaft Unsere bisherigen Projekte Unser Mietermodell Ein Blick in die

Mehr

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das?

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Kurzvorstellung Georg Hetz Gründer UDI 60 Jahre, verheiratet, 3 Kinder 26 Jahre bei verschiedenen Banken tätig Von 1995 bis 1997 Mitbegründung

Mehr

Viel mehr konn te ich hier mo men tan nicht aus rich ten. Aber wie so oft dach te ich an die Grün dung ei ner Dop pel pra xis: Gleich am Ein gang

Viel mehr konn te ich hier mo men tan nicht aus rich ten. Aber wie so oft dach te ich an die Grün dung ei ner Dop pel pra xis: Gleich am Ein gang te den Napf an, riss die Ta ges de cke vom Bett, knurr te den Klei derschrank an und biss zu gu ter Letzt in die hol län di schen Pan ti nen. Ich ging zum Fens ter und rief Hans P. zu, doch wie der in

Mehr

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Vergleich Jahresertrag Regenerativer Energie

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft Photovoltaik Für eine saubere Zukunft Ihr Dach steckt voller Energie Sie möchten etwas Gutes für die Umwelt tun? Mit einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach leisten auch Sie einen Beitrag für eine saubere

Mehr

Big Data vs. Smart Data Wa s d e r Mitte lsta nd von Inte rne t-unternehmen lernen ka nn

Big Data vs. Smart Data Wa s d e r Mitte lsta nd von Inte rne t-unternehmen lernen ka nn Big Data vs. Smart Data Wa s d e r Mitte lsta nd von Inte rne t-unternehmen lernen ka nn n³ matthias.nagel@nhochdrei.de Hannover, C e BIT 2015, Mittelstand -Digital Nicht mehr zu übersehen: Unsere Welt

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

CURRICULUM Ausbildung zur biografischen und phänomenologischen Aufstellungsarbeit als systemischer Berater / Therapeut

CURRICULUM Ausbildung zur biografischen und phänomenologischen Aufstellungsarbeit als systemischer Berater / Therapeut CURRICULUM Ausbildung zur biografischen und phänomenologischen Aufstellungsarbeit als systemischer Berater / Therapeut Schwerpunktmäßig ist diese praktisch orientierte Ausbildung für alle Therapeuten,

Mehr

Wir liefern Strom, Gas und Visionen

Wir liefern Strom, Gas und Visionen Wir liefern Strom, Gas und Visionen Unser Ziel ist die Energiewende eine Energieversorgung aus umweltfreundlichen Quellen, ohne Kohle und Atom. Wir kämpfen für die Umwelt und begeistern möglichst viele

Mehr

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting ACO Solar GmbH Energy Consulting Photovoltaik Energie für Ihre Zukunft Willkommen bei ACO Solar GmbH In weniger als 30 Minuten strahlt die Sonne mehr Energie auf die Erde, als die Menschheit in einem ganzen

Mehr

Energiegenossenschaft Hohe Waid eg

Energiegenossenschaft Hohe Waid eg Kurpfalzstr. 54, 69493 Hirschberg-Leutershausen (06201) 258 122 (06201) 870668 info@energiegenossenschaft-hohe-waid.de Weinheim, im April 2014 Sehr geehrte Mitglieder der Energiegenossenschaft Hohe Waid,

Mehr

Web Application Engineering & Content Management Übungsteil zu 184.209 VU 2.0

Web Application Engineering & Content Management Übungsteil zu 184.209 VU 2.0 Web Application Engineering & Content Management Übungsteil zu 184.209 VU 2.0 Übungsergänzungen zur Vorlesung an der Technischen Universität Wien Wintersemester 2014/2015 Univ.-Lektor Dipl.-Ing. Dr. Markus

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr

Windpark Oldenburg. Mitgliederversammlung Stadtverband der Grünen am 23.01.2012

Windpark Oldenburg. Mitgliederversammlung Stadtverband der Grünen am 23.01.2012 Windpark Oldenburg Mitgliederversammlung Stadtverband der Grünen am 23.01.2012 Potenzialanalyse Planungsstand Aktueller Planungsstand Übersicht Planungsgebiet Kompensationsmaßnahmen Verbindlich abgestimmte

Mehr

CORNELIUS DÄMMRICH AUSBILDUNG / KÖNNEN 01 / 09 ICH BIN 24 JAHRE ALT UND LEBE IN KÖLN.NACH ABSOLVIERTE ICH 2012 EIN BACHELORSTUDIUM UNFOLD 3D

CORNELIUS DÄMMRICH AUSBILDUNG / KÖNNEN 01 / 09 ICH BIN 24 JAHRE ALT UND LEBE IN KÖLN.NACH ABSOLVIERTE ICH 2012 EIN BACHELORSTUDIUM UNFOLD 3D 01 / 09 CORNELIUS DÄMMRICH AUSBILDUNG / KÖNNEN ICH BIN 24 JAHRE ALT UND LEBE IN KÖLN.NACH S O F T WA R E MEINER P H O T O S H O P, I N D E S I G N, A F T E R E F F E C T S, P R E M I E R E AUSBILDUNG ZUM

Mehr

Finanzierungsworkshop Nahwärmenetze Kirchzarten, 26.9.2014

Finanzierungsworkshop Nahwärmenetze Kirchzarten, 26.9.2014 Finanzierungsworkshop Nahwärmenetze Kirchzarten, 26.9.2014 Besonderheiten von Energiegenossenschaften Kooperation und aktive Einbindung von Bürgern bei lokalen Projekten im Bereich Erneuerbarer Energien»

Mehr

Chancen und Risiken LDAP-basierter zentraler Authentifizierungssysteme. Agenda

Chancen und Risiken LDAP-basierter zentraler Authentifizierungssysteme. Agenda Chancen und Risiken LDAP-basierter zentraler Authentifizierungssysteme 11. DFN-C E R T / P C A W o r k s h o p S i c h e r h e i t i n v e r n e t z t e n S y s t e m e n 4. Fe b r u a r, H a m b u r g

Mehr

Chemische Bindung. Wie halten Atome zusammen? Welche Atome können sich verbinden? Febr 02

Chemische Bindung. Wie halten Atome zusammen? Welche Atome können sich verbinden? Febr 02 Chemische Bindung locker bleiben Wie halten Atome zusammen? positiv Welche Atome können sich verbinden? power keep smiling Chemische Bindung Die chemischen Reaktionen spielen sich zwischen den Hüllen der

Mehr

Energielandschaft Morbach: Ein Weg zur energieautarken Kommune

Energielandschaft Morbach: Ein Weg zur energieautarken Kommune : Ein Weg zur energieautarken Kommune 1957-1995 1957-1995 Vorteile des Konversionsgeländes für die Energiegewinnung: - 146 ha Fläche - relativ hoher Abstand zu Orten (1.000 m) - Gelände 50 Jahre nicht

Mehr

SOLAERA, die innovative Solarheizung für Ihr Haus

SOLAERA, die innovative Solarheizung für Ihr Haus SOLAERA SONNE. TAG UND NACHT. SOLAERA, die innovative Solarheizung für Ihr Haus Rosmarie Neukomm, Gebr. Müller AG, Bern; www.solarmueller.ch 1 Inhalt Solaera Komponenten + System Solaera am Beispiel Altbausanierung

Mehr

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Wenn Sie den Solarrechner starten erscheint folgende Eingabemaske: Seite 1 von 7 Es gibt zwei Optionen den Ertragsrechner zu starten: Entweder direkt aus dem

Mehr

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Jahresbericht Mitreden, mitbestimmen, Mitglied werden! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Inhalt Vorwort des Vorstandes...4 Vorstandsnachfolge...5 Weiterbildung Mitarbeiter...6-7

Mehr

Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH

Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH Vortrag auf der Regionalkonferenz Energiewende 2020 Oldenburg,

Mehr

Commerzbank Inlandsbanken Holding GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31.

Commerzbank Inlandsbanken Holding GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 , Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember 2013 Aktiva 31.12.2013 31.12.2012 A. Anlagevermögen Finanzanlagen

Mehr

Wer nur den lieben Gott läßt walten

Wer nur den lieben Gott läßt walten Wer nur den lieben Gott läßt walten Nr. 1 Choral Felix Mendelssohn-Bartholdi Soprano/ Violino 1 Mein Gott, du weißt am al- ler- be- sten das, was mir Alto/ Violino 2 Mein Gott, du weißt am al- ler- be-

Mehr

AKTIONSBESCHREIBUNG. 2 Mehrfach Kontakt herstellen mit dem Spielkartenflyer. 1 Neugierde wecken mit der Botschaftswand

AKTIONSBESCHREIBUNG. 2 Mehrfach Kontakt herstellen mit dem Spielkartenflyer. 1 Neugierde wecken mit der Botschaftswand Materialien und Konzepte zur Ansprache von Beschäftigten bei industrienahen Dienstleistern AKTIONSBESCHREIBUNG 2 Mehrfach Kontakt herstellen mit dem Spielkartenflyer Unter dem Motto»Sie verdienen mehr«zeigt

Mehr

Die Solar Invest AG in Schwäbisch Hall

Die Solar Invest AG in Schwäbisch Hall Die Solar Invest AG in Schwäbisch Hall Bürgerbeteiligungsmodelle als Erfolgsfaktor im Rahmen der Workshop-Reihe des Deutsche Umwelthilfe e.v. Thomas Deeg, Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH 1 Agenda Beteiligungen

Mehr

Pressemitteilung. Umfrage: Kreditzugang deutlich verschlechtert. BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen. Stuttgart, 18.

Pressemitteilung. Umfrage: Kreditzugang deutlich verschlechtert. BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen. Stuttgart, 18. Pressemitteilung Stuttgart, 18. September 29 Umfrage: Kreditzugang deutlich verschlechtert BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Stuttgart. Die Finanzkrise hat deutliche Auswirkungen auf die

Mehr

Herzlich Willkommen. Mittelbadische Energiegenossenschaft e.g. Badische Energie von Bürgern für Bürger.

Herzlich Willkommen. Mittelbadische Energiegenossenschaft e.g. Badische Energie von Bürgern für Bürger. Herzlich Willkommen Mittelbadische Energiegenossenschaft e.g. Badische Energie von Bürgern für Bürger. Inhalt 1 Situation am Energiemarkt 2 Energieeffizienz 3 Erfolgreiche Projekte 4 Ihr Anteil bei der

Mehr

D W Z u k u n fts p re is d e r Im m o b ilie n w irts c h a ft P ro fe s s io n fü rs W o h n e n

D W Z u k u n fts p re is d e r Im m o b ilie n w irts c h a ft P ro fe s s io n fü rs W o h n e n : 8 B ezeichnung Pers onalentwicklung Ort, Wies baden T e iln e h m e r F irm a G W W W ie s b a d e n e r W o h n b a u g e s e lls c h a ft m b H N a m e, V o rn a m e D r. M ü lle r, M a th ia s S tra

Mehr

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Netzgekoppelte Solarstromanlage "Banal gesagt führt nur ein Weg zum Erfolg, nämlich mit dem zu arbeiten, was die Natur hat und was sie bietet. Dabei geht es darum, in einem positiven Kreislauf mit der Umwelt zu wirtschaften. Man nennt

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg JAHRESABSCHLUSS zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH Am Campeon 1-12 85579 Neubiberg Bl LANZ zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH, Neubiberg AKTIVA 30.09.2013

Mehr

Mieterbeirat der Landeshauptstadt München

Mieterbeirat der Landeshauptstadt München Mieterbeirat der Landeshauptstadt München Büro: Burgstraße 4, 80331 München Tel. (089) 2332 4334 Fax (089) 2332 11 80 Mail: mieterbeirat@ems.muenchen.de München, 16.07.2013 Protokoll der 3. öffentlichen

Mehr

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie-, Gebäude- und Solartechnik mbh Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen Wirtschaftlichkeit und Vergabekriterien Dipl.-Ing. Klaus-Peter Heck 18.07.2014 Belegungsplan

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG TOP MANAGER

VERMÖGENSVERWALTUNG TOP MANAGER Ihr Wegbegleiter für Wachstum und Stabilität im Vermögensaufbau VERMÖGENSVERWALTUNG TOP MANAGER Vermögensverwalter der Netfonds Gruppe Stand 04 2015 Nur wer sein Ziel kennt, findet auch den Weg, ob nun

Mehr

D W Z u k u n fts p re is d e r Im m o b ilie n w irts c h a ft P ro fe s s io n fü rs W o h n e n

D W Z u k u n fts p re is d e r Im m o b ilie n w irts c h a ft P ro fe s s io n fü rs W o h n e n : 9 B ezeichnung Change Management Ort, Wies baden T e iln e h m e r F irm a G W W W ie s b a d e n e r W o h n b a u g e s e lls c h a ft m b H N a m e, V o rn a m e D r. M ü lle r, M a th ia s S tra

Mehr

Beteiligungsmodelle für Energiegenossenschaften bei Windkraftprojekten in Deutschland - Konzepte, Erfahrungen, Neuerungen

Beteiligungsmodelle für Energiegenossenschaften bei Windkraftprojekten in Deutschland - Konzepte, Erfahrungen, Neuerungen Beteiligungsmodelle für Energiegenossenschaften bei Windkraftprojekten in Deutschland - Konzepte, Erfahrungen, Neuerungen Volksbank Mittelhessen - 15.Juni 2015 Agenda 1. Vorstellung 2. Beteiligungsmodelle

Mehr

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet Presseinformation Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam MBS weiter auf Erfolgsspur Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Größte Brandenburgs

Mehr

Bis zu 20 % Ra. b b. a h

Bis zu 20 % Ra. b b. a h btt! Bis zu 20 % R www.gvb.ch h? ic s b b d d u W s s d ich t lück lo s s u H Ih h ic s W i v Mit us kö Si Ih Hus udum vsich Mit us Zustzvsichug ist Ih Vsichugsschutz i ud Sch W glichzitig i Lück i d Gbäudvsichug

Mehr

TREND ODER DIGITALES MARKETING NOTWENDIGKEIT? FAKTEN WEGE ZIELE VORSCHLÄGE AIKELE DIE WERBEAGENTUR LÖSUNGEN

TREND ODER DIGITALES MARKETING NOTWENDIGKEIT? FAKTEN WEGE ZIELE VORSCHLÄGE AIKELE DIE WERBEAGENTUR LÖSUNGEN TREND ODER DIGITALES MARKETING NOTWENDIGKEIT? AIKELE DIE WERBEAGENTUR FAKTEN WEGE ZIELE VORSCHLÄGE LÖSUNGEN [ALLES ANALOG?] I NTERN E T M OB ILE APPS TAB LE T LÖSU N G EN B R AUCHE N SIE DIG ITALES MARKETING?

Mehr

Stadtrat. Sperrfrist für alle Medien Veröffentlichung erst nach der Medienkonferenz zur Gemeinderatssitzung

Stadtrat. Sperrfrist für alle Medien Veröffentlichung erst nach der Medienkonferenz zur Gemeinderatssitzung Stadtrat Sperrfrist für alle Medien Veröffentlichung erst nach der Medienkonferenz zur Gemeinderatssitzung Antrag an den Gemeinderat Umbuchung bewilligter Investitionskredit "Kto. 450440 Contracting Hinterdorf,

Mehr

Ich nehme meine Stromversorgung selbst in die Hand!

Ich nehme meine Stromversorgung selbst in die Hand! Ich nehme meine Stromversorgung selbst in die Hand! Stadtsaal Neuötting 04.02.2014 1 PROGRAMM Begrüßung Bgm. Peter Haugeneder, Neuötting Grußwort Erwin Schneider, Landrat Energiegenossenschaft Inn-Salzach

Mehr

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft Pressemitteilung Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter 23. Februar 2015 Stefan Gerhardt T +49 911 395-4143 stefan.gerhardt@gfk.com Julia Richter Corporate Communications T +49 911 395-4151 julia.richter@gfk.com

Mehr

Die erfolgreiche Webseite einer Praxis.

Die erfolgreiche Webseite einer Praxis. Die erfolgreiche Webseite einer Praxis. Unser Angebot für Sie. Unsere Webseiten sind einfach zu bedienen. Bilder und Texte können jederzeit vom Anwender ergänzt, entfernt oder aktualisiert werden. Klingt

Mehr

Raiffeisenbank eg, Struvenhütten Stuvenborner Str. 8, 24643 Struvenhütten, Tel. 04194-99 92-0, Fax. 04194-99 92-92

Raiffeisenbank eg, Struvenhütten Stuvenborner Str. 8, 24643 Struvenhütten, Tel. 04194-99 92-0, Fax. 04194-99 92-92 Ordentliche Generalversammlung am 18. August 2014 um 19.00 Uhr im Gasthof Gerth in Struvenhütten Tagesordnung: 1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Bericht des Vorstandes

Mehr

Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) München

Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) München Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) München Zahlen des Geschäftsjahres 2013 1. Lage der ZPÜ Grundlagen Bei der ZPÜ handelt es sich um eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts. Da sie keine

Mehr

TOP 2: Gliederung: 14.04.2011. Bericht des Vorstands und Vorlage des Jahresabschlusses 2010 mit Lagebericht. 1. Unsere Investitionen

TOP 2: Gliederung: 14.04.2011. Bericht des Vorstands und Vorlage des Jahresabschlusses 2010 mit Lagebericht. 1. Unsere Investitionen TOP 2: Bericht des Vorstands und Vorlage des Jahresabschlusses 2010 mit Lagebericht Seite 1 Gliederung: 1. Unsere Investitionen 2. Jahresabschluss 2010 3. Planzahlen und Aussichten 4. Fazit Seite 2 1 Unsere

Mehr

Franca Equity AG. Geschäftsbericht

Franca Equity AG. Geschäftsbericht Franca Equity AG Königswall 42 44137 Dortmund Internet: www.franca-equity-ag.de email: info@franca-equity-ag.de Tel: +49 152 33714232 Geschäftsbericht 2013 Rechtliche Grundlagen 1. Gesellschaftsrechtliche

Mehr

Ausbildungssystem zur Kommunikationstechnik

Ausbildungssystem zur Kommunikationstechnik zur Kommunikationstechnik :/$1 /$1,6'1 92,3 '6/ 7UDIILFO\VHU Trafficlyser ist ein neu entwickeltes System zur Ausbildung in der IT- und Kommunikationstechnik mit professioneller Leistungsfähigkeit modularem

Mehr

"Miete dir eine Photovoltaikanlage!"

Miete dir eine Photovoltaikanlage! "Miete dir eine Photovoltaikanlage!" Nutzung von PV-Anlagen zur Minderung des Strombezugs aus dem öffentlichen Netz Die Losung der Zukunft Der Ansatz PV mieten! ermöglicht Gebäudeeigentümern ohne Einsatz

Mehr

KURZBERICHT 2013. Erl. o;r":{*, votksbank. Ü berwald-gorxheimertal eg at&n'en -''

KURZBERICHT 2013. Erl. o;r:{*, votksbank. Ü berwald-gorxheimertal eg at&n'en -'' KURZBERICHT 213 Erl I- votksbank o;r":{*, Ü berwald-gorxheimertal eg at&n'en -'' lst regional noch wichtig? Ei nmal kurz nachgedacht... L Hat eine Direktbank jemals in lhrer Nähe einen Arbeits-oder Ausbi

Mehr

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember

Mehr

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN Stand: 24.06.2007 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Der am 29. November 1973 in Wiebelskirchen gegründete Verein führt den Namen Motorsportclub (MSC) Wiebelskirchen e.v.

Mehr

Photovoltaik. Solarstrom vom Dach. 4., aktualisierte Auflage

Photovoltaik. Solarstrom vom Dach. 4., aktualisierte Auflage Photovoltaik Solarstrom vom Dach 4., aktualisierte Auflage PHOTOVOLTAIK Solarstrom vom Dach Thomas Seltmann 5 LIEBE LESERIN, LIEBER LESER. Photovoltaik liefert Solarstrom: Die faszinierendste Art, elektrische

Mehr

Herr laß deinen Segen fließen

Herr laß deinen Segen fließen = 122 sus2 1.rr 2.rr lss wir i bit rr lß inn Sgn flißn nn tn 7 S gn fli ßn, ic um i lung, 7 wi in wo Strom ins r wi S sus4 t l Txt un Mloi: Stpn Krnt Mr. wint. sus2 nn Lß wirst u ic spü rn wi i 7 r spi

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm eg Andreas Herschmann, Vorstandsvorsitzender

Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm eg Andreas Herschmann, Vorstandsvorsitzender Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm eg Andreas Herschmann, Vorstandsvorsitzender Windkraftprojektierung mit der BEG Grundlagen der Windkraftnutzung und Finanzierung durch Beteiligungsmodelle

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China,

Mehr

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching Projektdokumentation Photovoltaik Anlagen in Unterhaching Kubiz Süd und Norddach Freibad Unterhaching Projektstart: 22.05.2012 Es geht los! Arbeiten an den ersten beiden Photovoltaik Anlagen der Bürger

Mehr

Terminplan August 2012 - Februar 2013

Terminplan August 2012 - Februar 2013 Terminplan August 2012 - ebruar 2013 Teamarbeitszeit Donnerstag, Uhr In dieser Zeit müssen alle Lehrkräfte zur erfügung stehen für onvente, Projekte, lassensitzungen u.ä. Einladung und Protokoll sind jeweils

Mehr

Welcher Akku hält länger?

Welcher Akku hält länger? Wchr Akk h gr? Ei Vrgich vo y v Br www.-gh. W vrrch i Arg i Akk i r Vorgg chich or chich? Di Awor i. Ei Akk i i Vrchißrok Ag ri i Vr Hrr gi. Ähich ir g Fr öch r Akk irig Fkor ir Aggfor rückkhr. Wi ch i

Mehr

Mia and me: 2014 Lucky Punch Rainbow March Entertainment Tip the Mouse: 2014 m4e Bozzetto Giunti Editore Campedelli Rai. All Rights Reserved.

Mia and me: 2014 Lucky Punch Rainbow March Entertainment Tip the Mouse: 2014 m4e Bozzetto Giunti Editore Campedelli Rai. All Rights Reserved. HAUPTVERSAMMLUNG copyright 2014, m4e AG Copyright Titelseite Mia and me: 2014 Lucky Punch Rainbow March Entertainment Tip the Mouse: 2014 m4e Bozzetto Giunti Editore Campedelli Rai. All Rights Reserved.

Mehr

Projekt SolarSTARK 10

Projekt SolarSTARK 10 Projekt SolarSTARK 10 Bau einer Photovoltaikanlage auf einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle in Lorsch Projektbeschreibung der Energiegenossenschaft Starkenburg eg Stand: 4. Oktober 2013 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr