SUN-AREA. Forschungsprojekt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SUN-AREA. Forschungsprojekt"

Transkript

1 Forschungsprojekt SUN-AREA Standortanalyse für Photovoltaik-Anlagen durch hochauflösende Sensoren in der Fernerkundung Entwicklung eines Solardachkatasters

2 In der Sonne finden wir die Lösung zu unseren Energieproblemen Mit SUN-AREA finden wir den Weg dorthin VORWORT VON PROF. DR. KLÄRLE Das Forschungsprojekt SUN-AREA erbringt den Nachweis: In Deutschland sind ca 20% der vorhandenen Dachflächen für die solare Energienutzung geeignet.diese können deutschlandweit ca. 70% des privaten Strombedarfs decken und entsprechen mehr als dem 100- fachen der heutigen Nutzung. SUN-AREA liefert einen nachhaltigen Beitrag zur Wertschöpfung der Geoinformatik und erschließt das Anwendungsfeld der Solarpotentialanalyse im Gebäudebestand. Ich freue mich, durch SUN-AREA das Solarenergiezeitalter unserer Gesellschaft ein Stück näher gebracht zu haben und somit dem Klimawandel entgegenzuwirken. Prof.Dr.Klärle 2

3 Auf einem Dach in Osnabrück DIE ZIELE Das Forschungsprojekt SUN-AREA umfasst die Standortanalyse für Photovoltaik- und thermische Solaranlagen über Laserscannerdaten auf Dachflächen. Das Forschungsprojekt SUN-AREA verfolgt folgende Ziele: das Energiepotenzial jeder Stadt verlässlich zu berechnen mittels Laserscannerdaten optimale Standorte für Photovoltaik und thermische Solaranlagen zu finden Ein Solarkataster zu erstellen in dem das Solarpotential jedes einzelne Dachteils dargestelt wird jede geeignete Dachfläche über eine WebGIS- Anwendung darzustellen Ermöglicht wird dies durch die Anwendung Geographischer Informationssysteme (GIS). Auf der Basis von Flugzeugscannerdaten und Grundrissdaten gilt es Standorte zu finden, die für die Gewinnung von Solarenergie optimal geeignet sind.dabei geht es insbesondere um die Interpretation der Dachform, Neigung, Ausrichtung und Verschattung unter Berücksichtigung des lokalen Globalstrahlungswerts 3

4 DIE KOPERATIONSPARTNER 4 Das Projekt SUN-AREA wurde unter der Leitung von Frau Prof.Dr.Martina Klärle und Mitwirkung von Dipl.-Ing. Dorothea Ludwig und Dipl.-Geoinf. Sandra Lanig mit den Kooperationspartnern IGF (Institut für Geoinformatik und Fernerkundung, Universität Osnabrück) und der Firma TopScan (Rheine) an der Fachhochschule Osnabrück, Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur, von Januar 2006 bis März 2008 durchgeführt. Seit Oktober 2004 konnte bereits während der Voruntersuchungen zum Forschungsprojekt ein Netzwerk von Partnern und Kooperationsbeziehungen gebildet und der regionale Wissens- und Technologietransfer aufgebaut werden.durch die Forschungskooperationen konnte ein Netzwerk von Partner aufgebaut werden. TopScan, Gesellschaft zur Erfassung topographischer Informationen, Herr Dr. Joachim Lindenberger, ist ein Unternehmen aus der Wirtschaft und mit der Planung, Durchführung und Auswertung von Laserscannermessungen beschäftigt. Das IGF, Institut für Geoinformatik und Fernerkundung an der Universität Osnabrück, Herr Prof. Dr. Ehlers, ist als Partner aus dem Hochschulumfeld in den Bereichen der Weiterentwicklung der Geo- und Umweltinformatik, der Geoinformatikentwicklungen in Landschaftsökologie und Raumplanung sowie der Weiterentwicklung von Fernerkundungsmethoden tätig.

5 DIE BERECHNUNGSMETHODIK Die entwickelte SUN-AREA Methode zeichnet sich durch die Integration ausschließlich vorhandener Daten aus.grundlage für die Anwendung sind hochauflösende Laserscannerdaten.Die unregelmäßig verteilten Messpunktwolken bestehen aus x-y-koordinaten und einem Höhenwert.Diese werden mittels eines im Rumpf des Flugzeugs integrierten Sensors erhoben, der ein scannen der Geländeoberfläche ermöglicht. Das flugzeuggetragene Laserscanningverfahren ermöglicht durch die Aufnahme von Mehrfachreflexion des Laserstrahls (first und last echo) die Differenzierung von Objekt- und Geländeoberfläche.Über eine anschließende Klassifizierung der Höhenpunkte kann ein Digitales Geländemodell (DGM) als auch ein Digitales Oberflächenmodell (DOM) erstellt werden. Mit einer Punktdichte von etwa 4 Punkten pro m 2 und einer Lage- und Höhengenauigkeit von ca. 0,10 m besteht die Möglichkeit, kleinste Strukturen auf Dachflächen (Schornsteine, Gauben) zu erfassen und bei der Berechnung zu berücksichtigen.zur Lokalisierung der Gebäude werden zudem die Gebäudeumrisse aus der ALK (Automatisierte Liegenschaftskarte) hinzugezogen. Zur Berechnung der Einstrahlungsenergie auf die Dachfläche wird der Globalstrahlungswert der für Osnabrück auf eine horizontale Fläche auftrifft, aus dem 20-jährigen Mittel vom Deutschen Wetterdienst (DWD) zu Grunde gelegt. 5

6 DIE BERECHNUNG DER STANDORTEIGNUNG IM DETAIL 6 Das Forschungsprojekt SUN-AREA ermöglicht die Entwicklung einer vollautomatisch ablaufenden Methode, die es erlaubt, für große Gebiete aus hochaufgelösten Laserscanningdaten vollautomatisch das Solarenergiepotential eines jeden Gebäudes zu errechnen.möglich ist die Berechnung über Standard GIS-Funktionalitäten, die die Standortfaktoren Dachneigung, Dachexposition, Verschattung, Dachflächengröße und Globalstrahlung ermitteln und auf Grundlage dessen den zu erwirtschafteten Stromertrag über eine PV-Anlage berechnen. Dachneigung: Stellt den Winkel von der Horizontalen zum Bezugspunkt in Grad dar.die optimale Neigung für Photvoltaik-Anlagen liegt bei 37. Exposition: Stellt die Richtung der größten Neigung in Grad dar.die Ausrichtung des Daches ist neben der Neigung maßgeblich für die Nutzung der Globalstrahlung. Eine nach Süden exponierte Dachfläche nutzt die Energie bis zu 100%. Eine Ausrichtung nach Ost oder West kann noch eine Energieausbeute von 80% nutzen. Verschattung: Teilverschattungen einzelner Module können zu starken Ertragseinbußen der Anlage führen, da diese in der Regel in Reihe geschaltet sind und die schwächste Zelle den Gesamtstrom vorgibt. Globalstrahlungsenergie auf die Dachfläche: Für die Berechnung von Solaranlagenerträgen ist die Einstrahlungsstärke entscheidend.grundlage

7 ist der horizontale Globalstrahlungswert im 20jährigen Mittel am Betrachtungsort, der vom DWD erhoben wird, sowie der Neigungs- und Ausrichtungswert der Dachfläche.In Deutschland existiert ein deutliches Nord-Südgefälle.Die höchsten Einstrahlungswerte liegen in Bayern und Baden- Württemberg.Dies ist durch die südliche Breitenlage und das wolkenärmere, kontinentalere Klima zu begründen. Flächengröße: Experten sprechen von einer Mindestleistung von 3 KWp die für einen wirtschaftlich sinnvollen Betrieb einer Photovoltaik-Anlage notwendig sind. Für einen KWp werden je nach Wirkungsgrad der Anlage ca.6,5 10 m 2 benötigt. Aufgrund der auf Flachdächern notwendigen Aufständerungen der PV-Module müssen diese eine Mindestflächengröße von 45m 2 aufweisen. Über die Abfolge von GIS-Analysefunktionen werden die für die Berechnung des Solarenergiepotentials wichtigen fünf Standortfaktoren berechnet, bzw. gehen als fester Wert in die Berechnung ein.darauf aufbauend kann der mittlere Jahresertrag an Strom und die damit verbundene CO2-Einsparung ermittelt werden. Für die Verschattungsanalyse muss ein flächendeckendes Höhenmodell zu Grunde gelegt werden, um die Verschattung durch z. B. am Haus stehende hohe Bäume oder höhere benachbarte Häuser zu berücksichtigen. Für unterschiedliche Tages- und Monatszeiten werden Schattenmomente berechnet, eine Interpolation zwischen den einzelnen Berechnungsergebnissen präsentiert eine lückenlose Verschattungsanalyse für das Jahr. Auf der Dachfläche verschattete Bereiche werden für die nachfolgende Berechnung nicht weiter berücksichtigt. 7

8 Solarpotenzial für Dächer in Osnabrück Eignung potenzieller PV-Modul- CO2-Ein- Stromertrag fläche sparung in MWh/a in m 2 in t sehr gut gut bedingt Gesamt DIE MODELLREGION OSNABRÜCK DAS SOLARPOTENZIAL Pilotregion ist das Stadtgebiet von Osnabrück.Die Stadt gab 2005 eine Laserbefliegung mit einer Aufnahmedichte von 4 Punkten pro m 2 in Auftrag.Dies ermöglichte die Entwicklung und erste Anwendung der Methode anhand des insgesamt ca Gebäude umfassenden Stadtgebietes mit einer Flächengröße von 120 km 2.Im Zuge der Befliegung am 12. und 13. Juli 2005 wurden 630 Mio. Rohpunkte in 600 m Höhe über Grund aufgenommen. Das Potenzial auf Osnabrücks Dachflächen ist groß. Auf Gebäuden sind 2 km 2 Dachfläche für die Photovoltaik-Nutzung optimal geeignet.über diese Fläche könnten MWh/a Strom gewonnen werden, die den derzeitigen Strombedarf aller Privathaushalte von Osnabrück ( MWh/a, Stand 2006) mehr als vollständig decken würden. Neigung 8

9 SUN-AREA ermöglicht neben der Ermittlung des Solarenergiepotentials, auch die Klassifizierung der potentiellen Eignungsflächen hinsichtlich der empfehlenswerten Modultypen. Abhängig von der Dachneigung, Ausrichtung und Verschattung kann die diffuse und die direkte Sonneneinstrahlung separat ermittelt werden.durch die Integration der Gebäudenutzungsarten aus den amtlichen Geobasisdaten, ist eine Aussage möglich, welche Dachflächen sich für welchen Modultyp eignen (z.b. Mono-, Polychristalin, Dünnschicht oder z.b. CIS-Technologie). Ergebnisse: Solarpotenzial differenziert nach Gebäudeart Gebäudeart Kriterien potenzielle Modulfläche in qm potenzieller Stromertrag Private Wohngebäude Private Wohngebäude < 25 qm Fläche; > 75% Ertrag; geeignet für Solarthermie > 25 Neigung > 25 qm Fläche; > 90% Ertrag; MWh/a > 25 Neigung Städtische Gebäude, > 25 qm Fläche; Schulen, Kasernen > 90% Ertrag; MWh/a ( Satteldächer ) > 25 Neigung Stadt, Industrie und > 100 qm Fläche; Gewerbe ( Schwach > 75 % Ertrag; MWh/a geneigte Dächer ) < 25 Neigung Stadt, Industrie und > 100 qm Fläche; Gewerbe ( Flachdächer ) > 75 % Ertrag; MWh/a < 5 Neigung Exposition Solarpotenzial 9

10 Potenzialanalyse eines einzelnen Gebäudes Eignung: sehr gut (96%) Fläche: 307m 2 Ertrag: CO2-Einsp.: kwh/a 20t/a Strombedarf für: 26 Personen sehr gut geeignet gut geeignet bedingt geeignet Verschattung ZUSAMMENARBEIT MIT DER STADT OSNABRÜCK 10 Das von der Fachhochschule Osnabrück initiierte Forschungsprojekt wurde mit sehr großem Interesse von der Stadt Osnabrück aufgenommen und unterstützt.die der Stadt am Ende der Berechnung überlassenen Ergebnisdaten sollten nicht nur intern gesammelt, sondern auch die Bürger auf Grundlage dessen zur Installation von Modulen und Kollektoren animieren werden. So werden die Ergebnisse über einen Geodaten-Server im Internet jedermann zur Verfügung gestellt (www.osnabrueck.de/sun-area). Auf einem Stadtplan ist jedes einzelne von ungefähr Gebäuden farblich gekennzeichnet, je nach dem, wie hoch der zu erwartende Solarertrag jeweils ist. Wer im Internet die Straße und Hausnummer angibt, kommt sofort zu dem gewünschten Gebäude.Ist dieses rot gekennzeichnet, erzielt das ausgewählte Dach mindestens 95 Prozent der maximal möglichen Solarstrahlung und ist sehr gut geeignet. Ist es orange, erreicht das Dach immerhin noch mindestens 81 Prozent Einstrahlungsenergie. Folgt man dem Link Solareignung, werden zu jedem gewünschten Gebäude die mögliche Modulfläche und der daraus resultierende Jahresertrag in Kilowattstunden ausgewiesen.

11 Am 22. November 2007 wurde das erste Solarkataster über den Dächern von Osnabrück von den Mitwirkenden freigeschaltet. Nachdem das Projekt SUN-AREA im November 2007 abgeschlossen wurde, startete im Anschluss das Nachfolgeprojekt Sun-Power.Die Stadt Osnabrück hat in einem zunächst kleinräumigen Testgebiet der Stadt alle Eigentümer von gut oder sehr gut geeigneten Dachflächen persönlich angeschrieben, und ihnen ein kostenloses Beratungsgespräch durch erfahrene externe Berater über die Möglichkeiten zur Nutzung der Dachfläche angeboten. Das Ziel der Stadt ist es, dass ein Maximum der geeigneten Dachflächen für Solarenergie genutzt wird.in den Beratungsgesprächen sollen technische Informationen zu den unterschiedlichen Photovoltaikmodulen, zur Statik des Gebäudes, zu Einspeisevergütungen und zur Wirtschaftlichkeit, sowie zu Vor- und Nachteilen von Eigenbetrieb oder Verpachtung von Dachflächen vorgestellt werden. Osnabrück verfügt über ein enormes Potenzial.Wenn all die gut oder sehr gut geeigneten Dächer tatsächlich mit Photovoltaikmodulen belegt würden, könnten neben der Deckung des privaten Stromverbrauchs, Investitionen in Höhe von 1,2 bis 1,5 Milliarden Euro angestoßen und Tonnen Kohlendioxid jährlich eingespart werden. 11

12 Fachhochschule Osnabrück Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsbau Oldenburger Landstraße 24, D Osnabrück Tel.: 0541/ Das Forscherteam stellt sich vor: Prof.Dr.Martina Klärle Dipl.-Ing.Dorothea Ludwig Dipl.-Geoinf. Sandra Lanig SUN-AREA Standortanalyse für Photovoltaik-Anlagen durch hochauflösende Sensoren in der Fernerkundung Das Projekt SUN-AREA wird von der AGIP (Arbeitsgruppe innovative Projekte) vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen finanziert. Weitere Informationen zum Forschungsprojekt unter:

Prof. Dr. Martina Klärle Dipl.-Geoinf. Sandra Lanig Dipl.-Ing. (FH) Dorothea Ludwig Dipl.-Geogr. Katharina Meik

Prof. Dr. Martina Klärle Dipl.-Geoinf. Sandra Lanig Dipl.-Ing. (FH) Dorothea Ludwig Dipl.-Geogr. Katharina Meik SUN-AREA SUN-AREA Solardach-Potentialkataster Standortanalyse für Photovoltaik-Anlagen durch Laserscannerdaten Prof. Dr. Martina Klärle Dipl.-Geoinf. Sandra Lanig Dipl.-Ing. (FH) Dorothea Ludwig Dipl.-Geogr.

Mehr

Standortanalyse für Photovoltaik- und thermische Solaranlagen durch Laserscannerdaten

Standortanalyse für Photovoltaik- und thermische Solaranlagen durch Laserscannerdaten Steinbeis-Transferzentrum Geoinformations- und Landmanagement Standortanalyse für Photovoltaik- und thermische Solaranlagen durch Laserscannerdaten 2010 Steinbeis Partner für Innovation 23.12.2010 1 www.stw.de

Mehr

Das Forschungsprojekt SUN-AREA

Das Forschungsprojekt SUN-AREA Das Solarpotenzial-Dachkataster des Forschungsprojekts SUN-AREA Ein Erfahrungsbericht aus der praktischen Umsetzung M A R T I N A K L Ä R L E, DORO T H E A L U D W I G, SANDRA L A N I G U N D K AT H A

Mehr

1.1.1 Solarpotenzialanalyse

1.1.1 Solarpotenzialanalyse 1.1.1 Solarpotenzialanalyse Das an der Fachhochschule Osnabrück entwickelte SUN-AREA Verfahren ermöglicht es, auf Grundlage von hochauflösenden Laserscannerdaten flächendeckend für jedes Gebäude einer

Mehr

Solar-Kataster Hessen

Solar-Kataster Hessen Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Solar-Kataster Hessen Wissenwertes zum Solar-Katasters www.energieland.hessen.de Inhalt 1 Was kann das Solarkataster... 3 2

Mehr

Dipl.-Geoinf. Sandra Lanig STZ Geoinformations- und Landmanagement,

Dipl.-Geoinf. Sandra Lanig STZ Geoinformations- und Landmanagement, Vortragsnachmittag Anlässlich der Verleihung der Wirtschaftsmedaille Schäftersheim Standortanalyse für Photovoltaik- und thermische Solaranlagen durch Laserscannerdaten Steinbeis-Transferzentrum für Geoinformations-

Mehr

Erläuterungen zur Berechnungsgrundlage des Solarkatasters Landkreis Bernkastel- Wittlich

Erläuterungen zur Berechnungsgrundlage des Solarkatasters Landkreis Bernkastel- Wittlich Erläuterungen zur Berechnungsgrundlage des Solarkatasters Landkreis Bernkastel- Wittlich 1. Datengrundlage Grundlage für die Ableitung der im Solarkataster Bernkastel-Wittlich berechneten Dachflächen sind

Mehr

Automatisierte Standortanalyse für die Solarnutzung auf Dachflächen über hochaufgelöste Laserscanningdaten

Automatisierte Standortanalyse für die Solarnutzung auf Dachflächen über hochaufgelöste Laserscanningdaten Automatisierte Standortanalyse für die Solarnutzung auf Dachflächen über hochaufgelöste Laserscanningdaten Dorothea LUDWIG, Martina KLÄRLE und Sandra LANIG Dieser Beitrag wurde nach Begutachtung durch

Mehr

Fachbereich. Forschungsprojekt SUN-AREA Osnabrück. Standortanalyse für Photovoltaik- Anlagen durch hochauflösende h Sensoren in der Fernerkundung

Fachbereich. Forschungsprojekt SUN-AREA Osnabrück. Standortanalyse für Photovoltaik- Anlagen durch hochauflösende h Sensoren in der Fernerkundung Forschungsprojekt SUN-AREA Osnabrück Standortanalyse für Photovoltaik- Anlagen durch hochauflösende h Sensoren in der Fernerkundung Frau Prof. Dr. Klärle Frau Dipl.-Ing. (FH) Ludwig Frau Dipl.-Geoinf.

Mehr

Aufbau und Umsetzung eines Solarpotenzialkatasters mittels Esri-Software Dargestellt am Beispiel der Stadt Melle

Aufbau und Umsetzung eines Solarpotenzialkatasters mittels Esri-Software Dargestellt am Beispiel der Stadt Melle Aufbau und Umsetzung eines Solarpotenzialkatasters mittels Esri-Software Dargestellt am Beispiel der Stadt Melle Dr. Kai Behncke, IP SYSCON GmbH 08.05.2013 1 2 3 4 Das Thema Methodik Online-Solarkataster

Mehr

Solardach-Kataster im Landkreis Saarlouis

Solardach-Kataster im Landkreis Saarlouis Wirtschaftsförderungsverband Untere Saar e.v. Solardach-Kataster im Landkreis Saarlouis Etwa 20 % der deutschen Dachflächen sind für die Nutzung von Sonnenenergie geeignet. Ihre auch? Diese Frage können

Mehr

SUN-AREA Ein Beitrag der Fernerkundung gegen den Klimawandel*

SUN-AREA Ein Beitrag der Fernerkundung gegen den Klimawandel* Klärle/Ludwig/Lanig/Meik, SUN-AREA Ein Beitrag der Fernerkundung Fachbeitrag SUN-AREA Ein Beitrag der Fernerkundung gegen den Klimawandel* Martina Klärle, Dorothea Ludwig, Sandra Lanig und Katharina Meik

Mehr

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 26.03.2014, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 26.03.2014, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme Solarkataster Rii-Seez Power Bedienungsanleitung 26.03.2014, Markus Markstaler Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG 1 Funktionalität

Mehr

Objekt. Musterstr. 1 44791 Bochum Typ AB

Objekt. Musterstr. 1 44791 Bochum Typ AB StadtwerkeSolar Auftraggeber Felix Mustermann Musterstr. 1 44791 Bochum felix.mustermann@kunde.de Objekt Musterstr. 1 44791 Bochum Typ AB Ihr Auftrag wurde wunschgemäß bearbeitet. Sie finden in diesem

Mehr

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 28.08.2013, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 28.08.2013, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme Solarkataster Rii-Seez Power Bedienungsanleitung 28.08.2013, Markus Markstaler Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG 1 Funktionalität

Mehr

Lothar Bubel SWBB GmbH, Kirkel/Saar 5. Solartagung Rheinland Pfalz. www.geoportal saar.de www.swbb.de www.polygis.de

Lothar Bubel SWBB GmbH, Kirkel/Saar 5. Solartagung Rheinland Pfalz. www.geoportal saar.de www.swbb.de www.polygis.de Lothar Bubel SWBB GmbH, Kirkel/Saar 5. Solartagung Rheinland Pfalz www.geoportal saar.de www.swbb.de www.polygis.de Kenndaten zum Solarpotential Solarthermie Photovoltaik 2008 ca. 25.000 Arbeitsplätze

Mehr

Energiepotentiale in Gosau

Energiepotentiale in Gosau Energiepotentiale in Gosau Thema: Potentialanalyse der Photovoltaik 1 FH Wels - Ökoenergietechnik 2 Inhalt Aufgabenstellung Vorgehensweise Potentialanalyse Ergebnisse Dachflächenpotential Freiflächenpotential

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

POLYGIS made by CAIGOS

POLYGIS made by CAIGOS Lothar Bubel CAIGOS GmbH, Kirkel/Saar www.geoportal-saar.de www.caigos.de September 2009 5. Solartag Rheinland-Pfalz, Birkenfeld Lothar Bubel Seite 1 Kenndaten zum Solarpotential Solarthermie Photovoltaik

Mehr

Anleitung zur Nutzung des Solarkatasters Braunschweig Solar

Anleitung zur Nutzung des Solarkatasters Braunschweig Solar Anleitung zur Nutzung des Solarkatasters Braunschweig Solar Mit Hilfe des Solarkatasters können Sie schnell und bequem sehen, ob sich die Dachflächen Ihres Hauses oder einer freigewählte Fläche für den

Mehr

Solare Bauleitplanung in Dresden - Ergebnisse aus dem EU-Projekt Cities on Power

Solare Bauleitplanung in Dresden - Ergebnisse aus dem EU-Projekt Cities on Power - Ergebnisse aus dem EU-Projekt Cities on Power Dorothea Ludwig, IP SYSCON GmbH Dresdner Energiedialog am 19. November 2013 Agenda SolarEnergetische Bauleitplanung für Dresden 1 2 3 4 5 6 SolarEnergetische

Mehr

METHODIK DES SOLARDACHCHECKS

METHODIK DES SOLARDACHCHECKS METHODIK DES SOLARDACHCHECKS Der SolardachCheck ermittelt, ob ein Gebäude für eine Photovoltaik-Anlage und / oder eine Solarthermie-Anlage geeignet ist. Auf Basis der Postleitzahl, Dachgröße, Ausrichtung

Mehr

Informationsbroschüre Solarpotenzial

Informationsbroschüre Solarpotenzial public SOLAR Informationsbroschüre Solarpotenzial Editorial und Inhaltsverzeichnis Editorial Inhaltsverzeichnis Die Sonne schickt uns keine Rechnung, merkt der Publizist Franz Alt in seinen Veröffentlichungen

Mehr

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH 9471 Buchs / SG

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH 9471 Buchs / SG Solarkataster Zwischenwasser Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH 9471 Buchs / SG 1 Zahlen Solarkataster 3 320 Einwohner in Zwischenwasser.

Mehr

Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich!

Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich! Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich! Informationen zum Solardachkataster und den Erfahrungen der Kreisverwaltung mit der Eigenstromnutzung Übersicht 1. Die Sonne ist

Mehr

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Wenn Sie den Solarrechner starten erscheint folgende Eingabemaske: Seite 1 von 7 Es gibt zwei Optionen den Ertragsrechner zu starten: Entweder direkt aus dem

Mehr

Photovoltaikanlagen Feinplanung für die Stadt Ibbenbüren -Eigenstromverbrauchskalkulation-

Photovoltaikanlagen Feinplanung für die Stadt Ibbenbüren -Eigenstromverbrauchskalkulation- Photovoltaikanlagen Feinplanung für die Stadt Ibbenbüren -Eigenstromverbrauchskalkulation- IP SYSCON GmbH, Dorothea Ludwig GeoForum MV 07./08. April 2014 Hintergrund Photovoltaikanlagen-Feinplanung, Eigenstromverbrauchskalkulation

Mehr

Stadtumbau. Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit 26.03.2012

Stadtumbau. Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit 26.03.2012 Stadtumbau Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit Solarkraftwerk Moabit Dipl.-Ing. Georg Rodriguez MUTZ Ingenieurgesellschaft mbh - 22. März 2012 Folie 1 Anlagenschema Photovoltaik Folie 2 1 Dachflächen

Mehr

Abschlussdokumentation

Abschlussdokumentation Abschlussdokumentation Standortanalyse und Potenzialberechnung für Photovoltaik- und thermische Solaranlagen mittels Laserscannerdaten für den Kanton Basel-Land Kanton Basel-Landschaft Kreuzbodenweg 1

Mehr

Solarkataster Gemeinde Muri bei Bern Seite 1 von 5 Erläuterungen

Solarkataster Gemeinde Muri bei Bern Seite 1 von 5 Erläuterungen Solarkataster Gemeinde Muri bei Bern Seite 1 von 5 1 Allgemeine und Abgrenzungen Der Solarkataster ist eine Solarpotenzialanalyse. Es eignet sich, um einen ersten Richtwert zu erhalten, welches Potenzial

Mehr

ENERGIE AUS SONNE. Das volle Programm für die Sonne. Unter einem Dach.

ENERGIE AUS SONNE. Das volle Programm für die Sonne. Unter einem Dach. ENERGIE AUS SONNE Das volle Programm für die Sonne. Unter einem Dach. Solmetric SunEye Standort- und Verschattungsanalyse auf Knopfdruck Agenda 1. Die soleg GmbH 2. Verschattungsanalyse 2.1 Verschattung

Mehr

Solarpotenziale im Wallis

Solarpotenziale im Wallis Solarpotenziale im Wallis Studienergebnisse, Massnahmenplan für Solarenergie Heini Glauser, e a si, Windisch Inhalt des Massnahmenplanes Analysephase Potenzialabschätzungen Technische und gestalterische

Mehr

Der Wert interaktiver Energiepotenzial - analysen für Bürger am Beispiel des Projekts ERNEUERBAR KOMM!

Der Wert interaktiver Energiepotenzial - analysen für Bürger am Beispiel des Projekts ERNEUERBAR KOMM! Der Wert interaktiver Energiepotenzial - analysen für Bürger am Beispiel des Projekts ERNEUERBAR KOMM! ERNEUERBAR KOMM! ist die erste ganzheitliche Potenzialanalyse für Erneuerbare Energien auf der Basis

Mehr

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG Solarkataster Zwischenwasser Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG 1 Zahlen Solarkataster 3 320 Einwohner in Zwischenwasser.

Mehr

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Gemeinde BAD HÄRING 16. Mai 2013 Ing. Sepp Rinnhofer, Energie Tirol Was Sie erwartet. Die Kraft der Sonne Das Potential in Tirol Wärme aus der Sonne Thermische Solaranlage

Mehr

Solarpotenzialanalyse und Aussichten für eine mögliche SolarEnergetische Bauleitplanung

Solarpotenzialanalyse und Aussichten für eine mögliche SolarEnergetische Bauleitplanung Solarpotenzialanalyse und Aussichten für eine mögliche SolarEnergetische Bauleitplanung GeoForum Leipzig, 19.09.2013 IP SYSCON GmbH Mareike Schoof, Dorothea Ludwig IP SYSCON GmbH Hauptsitz in Hannover

Mehr

Solarpotenzialanalyse für das Saarland Kurzfassung

Solarpotenzialanalyse für das Saarland Kurzfassung Solarpotenzialanalyse für das Saarland Kurzfassung Im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Energie und Verkehr des Saarlandes Februar 2011 Inhalt 1. Einführung... 3 2. Methodisches Vorgehen... 3 2.1 Allgemeine

Mehr

Der Grazer Solardachkataster

Der Grazer Solardachkataster Der Grazer Solardachkataster Ein Gemeinschaftsprojekt des Grazer Umweltamtes und des Amtes für Stadtvermessung Auszug aus: KEK GRAZ 2020 Zwischenbericht April 2011, Anhang 3, Aktionsteam 2, Fernwärme &

Mehr

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Referent: Dr. Stefan Murza 29.10.10 Energieagentur Regensburg e.v. Regensburg, 28.

Mehr

klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK

klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK Impressum Das Programm Bauen und Sanieren" ist Teil der vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Lebensministerium)

Mehr

Sonne sucht Dach! Werden Sie Stromerzeuger! Aktiv Klima schützen! Garantierte Förderung erhalten! Investieren Sie jetzt!

Sonne sucht Dach! Werden Sie Stromerzeuger! Aktiv Klima schützen! Garantierte Förderung erhalten! Investieren Sie jetzt! LANDESHAUPTSTADT Sonne sucht Dach! Werden Sie Stromerzeuger! Aktiv Klima schützen! Garantierte Förderung erhalten! Investieren Sie jetzt! www.wiesbaden.de Wir investieren in eine saubere Energie, leisten

Mehr

Solarkataster Rii-Seez Power Dokumentation. Institut für Energiesysteme

Solarkataster Rii-Seez Power Dokumentation. Institut für Energiesysteme Solarkataster Rii-Seez Power Dokumentation Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG 1 Zahlen Solarkataster 1 Verbund von Energieversorger:

Mehr

Grazer Solardachkataster GIS-unterstützte Standortanalyse für Solaranlagen

Grazer Solardachkataster GIS-unterstützte Standortanalyse für Solaranlagen Grazer Solardachkataster GIS-unterstützte Standortanalyse für Solaranlagen Anneliese KAPFENBERGER-POCK Dieser Beitrag wurde nach Begutachtung durch das Programmkomitee als reviewed paper angenommen. Zusammenfassung

Mehr

Pfalzsolar GmbH eine Tochter des Pfalzwerke Konzerns. Athen, September 2009

Pfalzsolar GmbH eine Tochter des Pfalzwerke Konzerns. Athen, September 2009 Pfalzsolar GmbH eine Tochter des Pfalzwerke Konzerns Athen, September 2009 Ausblick Unsere Ziele Unsere Leistungen Die Pfalzwerke AG Erneuerbare Energien: Konzernbeteiligungen Ausgewählte Referenzen Resümee

Mehr

IHR DIREKTER DRAHT ZUR SONNE

IHR DIREKTER DRAHT ZUR SONNE IHR DIREKTER DRAHT ZUR SONNE Stellen Sie sich vor, die Energie wird unbezahlbar und Sie freuen sich daran Alectron AG national und global vernetzt innovativ und unabhängig sympathisch Ihr direkter Draht

Mehr

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting ACO Solar GmbH Energy Consulting Photovoltaik Energie für Ihre Zukunft Willkommen bei ACO Solar GmbH In weniger als 30 Minuten strahlt die Sonne mehr Energie auf die Erde, als die Menschheit in einem ganzen

Mehr

Photovoltaikanlagen r Investoren

Photovoltaikanlagen r Investoren Photovoltaikanlagen eine Einführung für f r Investoren Photovoltaik in Deutschland 2011 Installierte Nennleistung 24,7 GWp Erzeugte Energie 18500 GWh Anzahl PV-Anlagen > 1 Million Prof. Dr. Wolfgang Siebke,

Mehr

Bürgerinformation Energienutzungsplan Memmelsdorf

Bürgerinformation Energienutzungsplan Memmelsdorf Bürgerinformation Energienutzungsplan Memmelsdorf - Zukunft nachhaltig gestalten -. 1 Programm 1. Ergebnisse des ENP 2. Solare Energie 3. Nutzungsmöglichkeiten 4. Solarkataster 5. Auswertungen 2 Ergebnisse

Mehr

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Energieberatung NÖ 1 Energiequellen auf unserem Planeten Die Sonne schickt uns in 3 Stunden soviel Energie, wie die gesamte

Mehr

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage Photovoltaikanlagen Photovoltaik - Strom aus Eigenproduktion Vergessen Sie in Zukunft steigende Strompreise! Für jede einzelne Solaranlage sprechen drei gute Gründe: Solarstrom ist die Energie der Zukunft,

Mehr

SolarDachHessen Leitfaden zur Nutzung des Solardachkatasters

SolarDachHessen Leitfaden zur Nutzung des Solardachkatasters Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz SolarDachHessen Leitfaden zur Nutzung des Solardachkatasters 2 Lucia Puttrich Umweltministerin des Landes Hessen Beim Hessischen

Mehr

Kurzbericht. Standorteignung, Erträge und Wirtschaftlichkeit. für ein photovoltaisches Solarkraftwerk. zur Netzeinspeisung. Musterstr.

Kurzbericht. Standorteignung, Erträge und Wirtschaftlichkeit. für ein photovoltaisches Solarkraftwerk. zur Netzeinspeisung. Musterstr. Kurzbericht Standorteignung, Erträge und Wirtschaftlichkeit für ein photovoltaisches Solarkraftwerk zur Netzeinspeisung in Musterstr. 111, Stuttgart erstellt für Musterfirma, Stuttgart durch Interplan

Mehr

Potential-Check Photovoltaik

Potential-Check Photovoltaik Potential-Check Photovoltaik Objektdaten Gebäude: Wohnheim für Asylsuchende Adresse: Pumpwerkstrasse 27 Eigenschaften Gebäude Eigenschaften Dach-Fläche(n) Das Gebäude hat ein Flachdach. Die Gebäudehauptachse

Mehr

Solarpotential. Neunkirchen-Seelscheid, Much und Ruppichteroth

Solarpotential. Neunkirchen-Seelscheid, Much und Ruppichteroth Abschlussbericht Solarpotential in Neunkirchen-Seelscheid, Much und Ruppichteroth Eine Studie der CIC Solar GmbH, Erftstadt im Auftrag der Gemeinden Neunkirchen - Seelscheid, Much und Ruppichteroth får

Mehr

Kostenlose Energie für Warmwasser und Raumheizung

Kostenlose Energie für Warmwasser und Raumheizung Kostenlose Energie für Warmwasser und Raumheizung Ing. Josef Schröttner AEE Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC) 8200 Gleisdorf, Feldgasse 19 www.aee-intec.at "Spar mit Solar" Kulturzentrum

Mehr

Bericht zur Solarinitiative Weimar DS 414b/2009 der Fraktionen CDU, Weimarwerk, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, SPD, Neue Linke

Bericht zur Solarinitiative Weimar DS 414b/2009 der Fraktionen CDU, Weimarwerk, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, SPD, Neue Linke Bürgermeister und Beigeordneter Weimar, den 03.01.2012 für Finanzen, Ordnung und Bauen Bericht zur Solarinitiative Weimar DS 414b/2009 der Fraktionen CDU, Weimarwerk, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, SPD, Neue Linke

Mehr

SOLARDACHKATASTER. klimafreundlich nachhaltig wirtschaftsnah

SOLARDACHKATASTER. klimafreundlich nachhaltig wirtschaftsnah 0 SOLARDACHKATASTER klimafreundlich nachhaltig wirtschaftsnah Seite 1 1 2 3 4 5 6 7 Geoplex GmbH - Innovation, Kompetenz, Service Datengrundlage: Airborne Laserscanning Die Geoplex-Gebäudeerkennung Solarpotentialberechnung

Mehr

Lust auf Sonnenstrom setzen Sie auf Photovoltaik PV-PRIVAT. Tipps zur Errichtung von privaten Photovoltaik-Anlagen

Lust auf Sonnenstrom setzen Sie auf Photovoltaik PV-PRIVAT. Tipps zur Errichtung von privaten Photovoltaik-Anlagen Lust auf Sonnenstrom setzen Sie auf Photovoltaik PV-PRIVAT Tipps zur Errichtung von privaten Photovoltaik-Anlagen PV-PRIVAT Lust auf Sonnenstrom Energie mit klaren Vorteilen Die Sonne ist unsere große,

Mehr

Wetterprognosen Erneuerbare Energien Luft und Klima Umweltinformatik Alte Landstrasse 248

Wetterprognosen Erneuerbare Energien Luft und Klima Umweltinformatik Alte Landstrasse 248 Wetterprognosen Erneuerbare Energien Luft und Klima Umweltinformatik Alte Landstrasse 248 Genossenschaft METEOTEST 8708 Männedorf Fabrikstrasse 14, CH-3012 Bern Tel.: +41 43 388 10 30 Tel. +41 (0)31 307

Mehr

Wichtige Hinweise zum Solarkataster der Stadt Offenburg

Wichtige Hinweise zum Solarkataster der Stadt Offenburg Wichtige Hinweise zum Solarkataster der Stadt Offenburg Foto: Messe Offenburg / Ulrich Marx Februar 2015 Auf Offenburgs Dächern schlummert ein solares Potenzial, mit dem sich der gesamte Stromverbrauch

Mehr

Praxis Power Check. Anlagen mit Komponenten der Solar-Fabrik AG. Klaus Kiefer August 2003. Fraunhofer ISE Seite 0

Praxis Power Check. Anlagen mit Komponenten der Solar-Fabrik AG. Klaus Kiefer August 2003. Fraunhofer ISE Seite 0 Praxis Power Check Anlagen mit Komponenten der Solar-Fabrik AG Klaus Kiefer August 2003 Fraunhofer ISE Seite 0 Vorbemerkungen 1 Vorbemerkungen Die Solar-Fabrik AG führte zur Sicherstellung der Qualität

Mehr

Anwendungsmöglichkeiten von Laserscannerdaten

Anwendungsmöglichkeiten von Laserscannerdaten Anwendungsmöglichkeiten von Laserscannerdaten TopScan GmbH Christian Wever Düsterbergstr. 5 48432 Rheine TopScan GmbH gegründet 1991 in Stuttgart durch Dr. Peter Frieß und Dr. Joachim Lindenberger seit

Mehr

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK BRINGEN SIE IHR GELD AUF DIE SONNENSEITE! Ihre Vorteile: Herzlich willkommen bei NERLICH Photovoltaik! Photovoltaik ist eine nachhaltige Investition in

Mehr

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de Photovoltaik. ILIOTEC...Ihr Partner für Solaranlagen. Mit mehr als 20-jähriger Branchenerfahrung bietet Ihnen die ILIOTEC Solar GmbH alle Schritte zu Ihrer PV-Anlage aus einer Hand. Qualität kennt keine

Mehr

Verwaltungsmesse 2012 Solarpotenzialkataster Wien. Dipl.-Ing. Stefan Dürauer - stefan.duerauer@wien.gv.at

Verwaltungsmesse 2012 Solarpotenzialkataster Wien. Dipl.-Ing. Stefan Dürauer - stefan.duerauer@wien.gv.at Verwaltungsmesse 2012 Solarpotenzialkataster Wien Dipl.-Ing. Stefan Dürauer - stefan.duerauer@wien.gv.at Agenda Auslöser Medien Laserscannbefliegung Wien Datengrundlagen MA 41 Digitales Oberflächenmodell

Mehr

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Jürg Marti Marti Energietechnik 1 Vorstellung Aufgaben: Interessenvertretung der schweizerischen Solarbranche in den

Mehr

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011 Stellungnahme des OV Übach-Palenberg Bündnis90/ Die Grünen zur Investition in Photovoltaikanlagen auf den Dächern städtischer Gebäude in Übach- Palenberg Die Stadt Übach-Palenberg plant auf statisch geeigneten

Mehr

Herzlich Willkommen. zum 9. Energiestammtisch Mittelneufnach. Siebnacher Str. 33 35 86833 Ettringen

Herzlich Willkommen. zum 9. Energiestammtisch Mittelneufnach. Siebnacher Str. 33 35 86833 Ettringen Herzlich Willkommen zum 9. Energiestammtisch Mittelneufnach Siebnacher Str. 33 35 86833 Ettringen Vorstellung Gründung 1996 durch Claus Hochwind anfangs nur Elektro, baldiger Einstieg in erneuerbare Energien

Mehr

Untersuchungen zur Erhöhung des Stromertrages von PV-Modulen durch Räumung von Schnee

Untersuchungen zur Erhöhung des Stromertrages von PV-Modulen durch Räumung von Schnee Untersuchungen zur Erhöhung des Stromertrages von PV-Modulen durch Räumung von Schnee Projektbetreuer: Jochen Lang, Monitoring, Qualitätsmanagement Autor: Dipl. Ing. (FH) Eberhard Zentgraf Elektroingenieur

Mehr

Fragebogen für Photovoltaikanlagen zur Netzeinspeisung

Fragebogen für Photovoltaikanlagen zur Netzeinspeisung Fragebogen für Photovoltaikanlagen zur Netzeinspeisung Wenn Sie Interesse an einer Solaranlage haben, nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit zum Ausfüllen dieses Erfassungsbogens. Die Angaben werden zu

Mehr

BESTEHENDE SOLARKRAFTWERKE Natürlich Geld anlegen

BESTEHENDE SOLARKRAFTWERKE Natürlich Geld anlegen BESTEHENDE SOLARKRAFTWERKE Natürlich Geld anlegen 2 3 Inhalt Vorwort Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, ich freue mich, Ihnen auf den folgenden Seiten die Solarprojekte vorzustellen, die wir

Mehr

Vorlage zur Zertifizierung als Photovoltaiktechniker bzw.-planer

Vorlage zur Zertifizierung als Photovoltaiktechniker bzw.-planer Vorlage zur Zertifizierung als Photovoltaiktechniker bzw.-planer Checkliste zur Standortaufnahme für eine PV-Anlage Adresse, Standort, Betreiber, beteiligte Gewerke Name des Auftraggebers Kunden-Nr.: Straße,

Mehr

Einweihung einer Bürger-Solaranlage in Rüsselsheim

Einweihung einer Bürger-Solaranlage in Rüsselsheim Einweihung einer Bürger-Solaranlage in Rüsselsheim Solarbürger werden auch ohne eigenes Dach mit einem Bürger-Solarsparbrief Stromerzeugung deckt den Bedarf von etwa 150 Vier- Personen-Haushalten CO 2

Mehr

Veröffentlicht im Sonderheft "Schulen und Kindertagesstätten IV (April 2012)" des Verlages Ernst & Sohn

Veröffentlicht im Sonderheft Schulen und Kindertagesstätten IV (April 2012) des Verlages Ernst & Sohn Veröffentlicht im Sonderheft "Schulen und Kindertagesstätten IV (April 2012)" des Verlages Ernst & Sohn neue Wege für PV Anlagen auf kommunalen Flachdächern Statische Probleme bei Photovoltaik Anlagen

Mehr

Solarkataster Kanton Zug

Solarkataster Kanton Zug Wetterprognosen Erneuerbare Energien Luft und Klima Umweltinformatik Genossenschaft METEOTEST Fabrikstrasse 14, CH-3012 Bern Tel. +41 (0)31 307 26 26 Fax +41 (0)31 307 26 10 office@meteotest.ch, www.meteotest.ch

Mehr

Höhere Flächenausbeute durch Optimierung bei aufgeständerten Modulen

Höhere Flächenausbeute durch Optimierung bei aufgeständerten Modulen 13. Symposium Photovoltaische Solarenergie Staffelstein 11.-13. März 1998 Höhere Flächenausbeute durch Optimierung bei aufgeständerten Modulen DR.-ING. VOLKR QUASCHNING UND PROF. DR.-ING. HABIL. ROLF HANITSCH

Mehr

für die Planung einer Photovoltaikanlage (Solarstrom) Angebot Wunschtermin Beratung Wunschtermin Besichtigung PV Wunschtermin

für die Planung einer Photovoltaikanlage (Solarstrom) Angebot Wunschtermin Beratung Wunschtermin Besichtigung PV Wunschtermin Solar - Check für die Planung einer Photovoltaikanlage (Solarstrom) NEL NEW ENERGY LTD Birkenstr. 4 34637 Schrecksbach Tel. 06698 / 919199 Angebot Wunschtermin Beratung Wunschtermin Besichtigung PV Wunschtermin

Mehr

Ganzheitliche Flächenpotenzialanalyse für Erneuerbare Energien eine Chance für das Landmanagement

Ganzheitliche Flächenpotenzialanalyse für Erneuerbare Energien eine Chance für das Landmanagement Ganzheitliche Flächenpotenzialanalyse für Erneuerbare Energien eine Chance für das Landmanagement Martina Klärle, Ute Langendörfer und Sandra Lanig Zusammenfassung Kommunale Aufgabe ist es, Nachhaltigkeitskonzepte

Mehr

Vom Landwirt zum Energiewirt. Die wichtigsten Schritte zu Ihrer Photovoltaikanlage. Sonne ernten Strom verkaufen

Vom Landwirt zum Energiewirt. Die wichtigsten Schritte zu Ihrer Photovoltaikanlage. Sonne ernten Strom verkaufen Vom Landwirt zum Energiewirt Die wichtigsten Schritte zu Ihrer Photovoltaikanlage Sonne ernten Strom verkaufen Peter Cuony Route du Madelain 4 CH-1753 Matran Tel. +41 26 429 29 29 / Fax +41 26 429 29 99

Mehr

Auslegung von PV-Anlagen im Polystring-Betrieb Eigenverbrauchsoptimierung vs. Mismatch-Verlust

Auslegung von PV-Anlagen im Polystring-Betrieb Eigenverbrauchsoptimierung vs. Mismatch-Verlust Auslegung von PV-Anlagen im Polystring-Betrieb Eigenverbrauchsoptimierung vs. Mismatch-Verlust Dr. Thomas Straub, Joachim Laschinski, Matthias Hartmann, Christopher Merz, Andreas Umland, Matthias Walter

Mehr

Wir freuen uns, dass wir Ihr Interesse an einer Photovoltaikanlage wecken konnten.

Wir freuen uns, dass wir Ihr Interesse an einer Photovoltaikanlage wecken konnten. Photovoltaikanlage Alexander Winde Envire Solar AG Sembritzkistr. 26 12169 Berlin Telefon: +49 30 338 54 44-44 Fax: +49 30 338 54 44-54 Mail: info@envire-solar.de Web: www.envire-solar.de 2 SOLARENERGIE

Mehr

Photovoltaik Module-Betrieb-Möglichkeiten

Photovoltaik Module-Betrieb-Möglichkeiten Photovoltaik Module-Betrieb-Möglichkeiten Doz. Dr.-Ing. Ditmar Schmidt Solarinitiative MV Solarzentrum MV Triwalk/Wietow 1 Gliederung 1. Die Solarzelle 2. Das Solarmodul 3. Was ein Solarmodul alles kann

Mehr

Maximale Erträge bei Solarstromanlagen

Maximale Erträge bei Solarstromanlagen Maximale Erträge bei Solarstromanlagen wie geht das? Dr. Christian Reise Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Freiburg Übersicht Die solare Einstrahlung Erträge und Performance Ratio Tatsächliche

Mehr

Solar- und Photovoltaiknutzung

Solar- und Photovoltaiknutzung Planung und Entwicklung Gesellschaft mbh Schellingstraße 4/2 72072 Tübingen Telefon 0 70 71 93 94 0 Telefax 0 70 71 93 94 99 mail@eboek.de www.eboek.de Neubaugebiet Gilchinger Glatze in Gilching Solar-

Mehr

Ich plane eine eigene Photovoltaik-Anlage. 03. Juni 2015

Ich plane eine eigene Photovoltaik-Anlage. 03. Juni 2015 Anfang 19.00 Uhr 1 Ich plane eine eigene Photovoltaik-Anlage 03. Juni 2015 Team **** * Martina Schiller Willy Kanow Jan Eberhard Woelk Klaus Brüning Ralph Behrens Udo Sauerbrey Nur noch grüner Strom ab

Mehr

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie Solarenergie Kostenlose Energie von der Sonne, wie funktioniert das und was bringt es? Energieangebot der Sonne Architektur Photovoltaik Solarthermie Energieangebot der Sonne an einem Beispiel von München

Mehr

Themenfelder des IfaS Instituts im Bereich der Solarenergie

Themenfelder des IfaS Instituts im Bereich der Solarenergie Themenfelder des IfaS Instituts im Bereich der Solarenergie 4. Solartagung Rheinland-Pfalz 11. September 2008 Dipl. Betriebwirt (FH) Thomas Anton Arbeitsbereiche Solarenergie Organisation und Durchführung

Mehr

Dienstleistungen Photovoltaik

Dienstleistungen Photovoltaik Dienstleistungen Photovoltaik 1 SSES - Informations-Veranstaltung für Solaranlagenbesitzer, EKZ BCE, Rainer Jahnke, 20. September 2012 Dienstleistungen Photovoltaik 1. Standortbeurteilung und Potenzialanalysen

Mehr

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015 Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014 Stand: Januar 2015 Inhaltsverzeichnis: 1. Installierte Anlagenkapazitäten... 2 2. Stromerträge... 3 3. Spezifische Erträge... 7 4. Stromlieferung... 8 5. Ausblick

Mehr

3. Photovoltaik. Eigenschaften von Solarzellen Von der Solarzelle zum Modul Netzeinspeisung. Prof. Dr. Josef Hofmann. Folie Nr. 1

3. Photovoltaik. Eigenschaften von Solarzellen Von der Solarzelle zum Modul Netzeinspeisung. Prof. Dr. Josef Hofmann. Folie Nr. 1 3. Photovoltaik Eigenschaften von Solarzellen Von der Solarzelle zum Modul Netzeinspeisung Folie Nr. 1 Eigenschaften von Solarzellen Abhängigkeiten: Bestrahlungsstärke Temperatur Abschattungen Folie Nr.

Mehr

Solarkataster Kanton Aargau

Solarkataster Kanton Aargau Wetterprognosen Erneuerbare Energien Luft und Klima Umweltinformatik Genossenschaft METEOTEST Fabrikstrasse 14, CH-3012 Bern Tel. +41 (0)31 307 26 26 Fax +41 (0)31 307 26 10 office@meteotest.ch, www.meteotest.ch

Mehr

Strom aus Photovoltaik

Strom aus Photovoltaik Strom aus Photovoltaik Potenzialstudie für das Waldenburgertal Schlussbericht vom 1.09.2011 Autoren: Michael Sattler, Ökozentrum Langenbruck, www.oekozentrum.ch Stephan Gutzwiller, Kaskad-E GmbH, www.kaskad-e.ch

Mehr

Der Partner für Ihre Photovoltaikanlage.

Der Partner für Ihre Photovoltaikanlage. Der Partner für Ihre Photovoltaikanlage. GT-Solar Ihr Gütersloher Photovoltaik Partner Sie besitzen bisher ungenutzte Industriedachflächen, landwirtschaftliche Gebäude oder möchten das Dach Ihres Eigenheims

Mehr

Photovoltaik. Werden Sie. Logo. unabhängiger. von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen

Photovoltaik. Werden Sie. Logo. unabhängiger. von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen Werden Sie unabhängiger von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen Logo Ihre Vorteile auf einen Blick: Unabhängige Zukunft Sie werden unabhängiger vom örtlichen Stromversorger, zukünftigen

Mehr

Erneuerbare Energien Auszug aus unseren Referenzen

Erneuerbare Energien Auszug aus unseren Referenzen - Wirtschaftlichkeitsberechnung - Inbetriebnahme der Anlage Einfamilienhaus in Geithain - ca. 1 4, 3 m² Kollektorenfläche - Anlagengröße: 1, 38 kwp - Stromernte pro Jahr: 1.400 kwh Auftraggeber: Familie

Mehr

Einleitung und Überblick

Einleitung und Überblick Netzwerk Photovoltaik Einleitung und Überblick Carl-Georg Buquoy, Themenfeldleiter Photovoltaik, EnergieAgentur.NRW Titel Agenda 1. EnergieAgentur.NRW 2. Situation heute 3. EEG 2014 seit 01.08.2014 Folie

Mehr

Photovoltaik ein Element der Energiewende

Photovoltaik ein Element der Energiewende Photovoltaik ein Element der Energiewende WKO NÖ Übersicht Einleitung Grundlagen Anlagenkonzepte Ausführungsbeispiele Stromspeicherung Dipl.-Ing. Thomas Waldhans 2 www.klimaundenergiemodellregionen.at

Mehr

Für den Bau meiner Solaranlage Was muss ich wissen?

Für den Bau meiner Solaranlage Was muss ich wissen? Für den Bau meiner Solaranlage Was muss ich wissen? Thermische Sonnenenergie Sonnenkollektoren für Warmwasser und Heizungsunterstützung erzeugen direkt Wärme Ersatz Elektroboiler: 4 bis 6 m2 Kollektoren

Mehr

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich?

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Gliederung Einführung Maßstäbe Einflüsse Optimierung Studie PV-Anlagen im Westerwald Gliederung Einführung Photovoltaik in Deutschland Quelle: BSW 2010 8000

Mehr