SUN-AREA. Forschungsprojekt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SUN-AREA. Forschungsprojekt"

Transkript

1 Forschungsprojekt SUN-AREA Standortanalyse für Photovoltaik-Anlagen durch hochauflösende Sensoren in der Fernerkundung Entwicklung eines Solardachkatasters

2 In der Sonne finden wir die Lösung zu unseren Energieproblemen Mit SUN-AREA finden wir den Weg dorthin VORWORT VON PROF. DR. KLÄRLE Das Forschungsprojekt SUN-AREA erbringt den Nachweis: In Deutschland sind ca 20% der vorhandenen Dachflächen für die solare Energienutzung geeignet.diese können deutschlandweit ca. 70% des privaten Strombedarfs decken und entsprechen mehr als dem 100- fachen der heutigen Nutzung. SUN-AREA liefert einen nachhaltigen Beitrag zur Wertschöpfung der Geoinformatik und erschließt das Anwendungsfeld der Solarpotentialanalyse im Gebäudebestand. Ich freue mich, durch SUN-AREA das Solarenergiezeitalter unserer Gesellschaft ein Stück näher gebracht zu haben und somit dem Klimawandel entgegenzuwirken. Prof.Dr.Klärle 2

3 Auf einem Dach in Osnabrück DIE ZIELE Das Forschungsprojekt SUN-AREA umfasst die Standortanalyse für Photovoltaik- und thermische Solaranlagen über Laserscannerdaten auf Dachflächen. Das Forschungsprojekt SUN-AREA verfolgt folgende Ziele: das Energiepotenzial jeder Stadt verlässlich zu berechnen mittels Laserscannerdaten optimale Standorte für Photovoltaik und thermische Solaranlagen zu finden Ein Solarkataster zu erstellen in dem das Solarpotential jedes einzelne Dachteils dargestelt wird jede geeignete Dachfläche über eine WebGIS- Anwendung darzustellen Ermöglicht wird dies durch die Anwendung Geographischer Informationssysteme (GIS). Auf der Basis von Flugzeugscannerdaten und Grundrissdaten gilt es Standorte zu finden, die für die Gewinnung von Solarenergie optimal geeignet sind.dabei geht es insbesondere um die Interpretation der Dachform, Neigung, Ausrichtung und Verschattung unter Berücksichtigung des lokalen Globalstrahlungswerts 3

4 DIE KOPERATIONSPARTNER 4 Das Projekt SUN-AREA wurde unter der Leitung von Frau Prof.Dr.Martina Klärle und Mitwirkung von Dipl.-Ing. Dorothea Ludwig und Dipl.-Geoinf. Sandra Lanig mit den Kooperationspartnern IGF (Institut für Geoinformatik und Fernerkundung, Universität Osnabrück) und der Firma TopScan (Rheine) an der Fachhochschule Osnabrück, Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur, von Januar 2006 bis März 2008 durchgeführt. Seit Oktober 2004 konnte bereits während der Voruntersuchungen zum Forschungsprojekt ein Netzwerk von Partnern und Kooperationsbeziehungen gebildet und der regionale Wissens- und Technologietransfer aufgebaut werden.durch die Forschungskooperationen konnte ein Netzwerk von Partner aufgebaut werden. TopScan, Gesellschaft zur Erfassung topographischer Informationen, Herr Dr. Joachim Lindenberger, ist ein Unternehmen aus der Wirtschaft und mit der Planung, Durchführung und Auswertung von Laserscannermessungen beschäftigt. Das IGF, Institut für Geoinformatik und Fernerkundung an der Universität Osnabrück, Herr Prof. Dr. Ehlers, ist als Partner aus dem Hochschulumfeld in den Bereichen der Weiterentwicklung der Geo- und Umweltinformatik, der Geoinformatikentwicklungen in Landschaftsökologie und Raumplanung sowie der Weiterentwicklung von Fernerkundungsmethoden tätig.

5 DIE BERECHNUNGSMETHODIK Die entwickelte SUN-AREA Methode zeichnet sich durch die Integration ausschließlich vorhandener Daten aus.grundlage für die Anwendung sind hochauflösende Laserscannerdaten.Die unregelmäßig verteilten Messpunktwolken bestehen aus x-y-koordinaten und einem Höhenwert.Diese werden mittels eines im Rumpf des Flugzeugs integrierten Sensors erhoben, der ein scannen der Geländeoberfläche ermöglicht. Das flugzeuggetragene Laserscanningverfahren ermöglicht durch die Aufnahme von Mehrfachreflexion des Laserstrahls (first und last echo) die Differenzierung von Objekt- und Geländeoberfläche.Über eine anschließende Klassifizierung der Höhenpunkte kann ein Digitales Geländemodell (DGM) als auch ein Digitales Oberflächenmodell (DOM) erstellt werden. Mit einer Punktdichte von etwa 4 Punkten pro m 2 und einer Lage- und Höhengenauigkeit von ca. 0,10 m besteht die Möglichkeit, kleinste Strukturen auf Dachflächen (Schornsteine, Gauben) zu erfassen und bei der Berechnung zu berücksichtigen.zur Lokalisierung der Gebäude werden zudem die Gebäudeumrisse aus der ALK (Automatisierte Liegenschaftskarte) hinzugezogen. Zur Berechnung der Einstrahlungsenergie auf die Dachfläche wird der Globalstrahlungswert der für Osnabrück auf eine horizontale Fläche auftrifft, aus dem 20-jährigen Mittel vom Deutschen Wetterdienst (DWD) zu Grunde gelegt. 5

6 DIE BERECHNUNG DER STANDORTEIGNUNG IM DETAIL 6 Das Forschungsprojekt SUN-AREA ermöglicht die Entwicklung einer vollautomatisch ablaufenden Methode, die es erlaubt, für große Gebiete aus hochaufgelösten Laserscanningdaten vollautomatisch das Solarenergiepotential eines jeden Gebäudes zu errechnen.möglich ist die Berechnung über Standard GIS-Funktionalitäten, die die Standortfaktoren Dachneigung, Dachexposition, Verschattung, Dachflächengröße und Globalstrahlung ermitteln und auf Grundlage dessen den zu erwirtschafteten Stromertrag über eine PV-Anlage berechnen. Dachneigung: Stellt den Winkel von der Horizontalen zum Bezugspunkt in Grad dar.die optimale Neigung für Photvoltaik-Anlagen liegt bei 37. Exposition: Stellt die Richtung der größten Neigung in Grad dar.die Ausrichtung des Daches ist neben der Neigung maßgeblich für die Nutzung der Globalstrahlung. Eine nach Süden exponierte Dachfläche nutzt die Energie bis zu 100%. Eine Ausrichtung nach Ost oder West kann noch eine Energieausbeute von 80% nutzen. Verschattung: Teilverschattungen einzelner Module können zu starken Ertragseinbußen der Anlage führen, da diese in der Regel in Reihe geschaltet sind und die schwächste Zelle den Gesamtstrom vorgibt. Globalstrahlungsenergie auf die Dachfläche: Für die Berechnung von Solaranlagenerträgen ist die Einstrahlungsstärke entscheidend.grundlage

7 ist der horizontale Globalstrahlungswert im 20jährigen Mittel am Betrachtungsort, der vom DWD erhoben wird, sowie der Neigungs- und Ausrichtungswert der Dachfläche.In Deutschland existiert ein deutliches Nord-Südgefälle.Die höchsten Einstrahlungswerte liegen in Bayern und Baden- Württemberg.Dies ist durch die südliche Breitenlage und das wolkenärmere, kontinentalere Klima zu begründen. Flächengröße: Experten sprechen von einer Mindestleistung von 3 KWp die für einen wirtschaftlich sinnvollen Betrieb einer Photovoltaik-Anlage notwendig sind. Für einen KWp werden je nach Wirkungsgrad der Anlage ca.6,5 10 m 2 benötigt. Aufgrund der auf Flachdächern notwendigen Aufständerungen der PV-Module müssen diese eine Mindestflächengröße von 45m 2 aufweisen. Über die Abfolge von GIS-Analysefunktionen werden die für die Berechnung des Solarenergiepotentials wichtigen fünf Standortfaktoren berechnet, bzw. gehen als fester Wert in die Berechnung ein.darauf aufbauend kann der mittlere Jahresertrag an Strom und die damit verbundene CO2-Einsparung ermittelt werden. Für die Verschattungsanalyse muss ein flächendeckendes Höhenmodell zu Grunde gelegt werden, um die Verschattung durch z. B. am Haus stehende hohe Bäume oder höhere benachbarte Häuser zu berücksichtigen. Für unterschiedliche Tages- und Monatszeiten werden Schattenmomente berechnet, eine Interpolation zwischen den einzelnen Berechnungsergebnissen präsentiert eine lückenlose Verschattungsanalyse für das Jahr. Auf der Dachfläche verschattete Bereiche werden für die nachfolgende Berechnung nicht weiter berücksichtigt. 7

8 Solarpotenzial für Dächer in Osnabrück Eignung potenzieller PV-Modul- CO2-Ein- Stromertrag fläche sparung in MWh/a in m 2 in t sehr gut gut bedingt Gesamt DIE MODELLREGION OSNABRÜCK DAS SOLARPOTENZIAL Pilotregion ist das Stadtgebiet von Osnabrück.Die Stadt gab 2005 eine Laserbefliegung mit einer Aufnahmedichte von 4 Punkten pro m 2 in Auftrag.Dies ermöglichte die Entwicklung und erste Anwendung der Methode anhand des insgesamt ca Gebäude umfassenden Stadtgebietes mit einer Flächengröße von 120 km 2.Im Zuge der Befliegung am 12. und 13. Juli 2005 wurden 630 Mio. Rohpunkte in 600 m Höhe über Grund aufgenommen. Das Potenzial auf Osnabrücks Dachflächen ist groß. Auf Gebäuden sind 2 km 2 Dachfläche für die Photovoltaik-Nutzung optimal geeignet.über diese Fläche könnten MWh/a Strom gewonnen werden, die den derzeitigen Strombedarf aller Privathaushalte von Osnabrück ( MWh/a, Stand 2006) mehr als vollständig decken würden. Neigung 8

9 SUN-AREA ermöglicht neben der Ermittlung des Solarenergiepotentials, auch die Klassifizierung der potentiellen Eignungsflächen hinsichtlich der empfehlenswerten Modultypen. Abhängig von der Dachneigung, Ausrichtung und Verschattung kann die diffuse und die direkte Sonneneinstrahlung separat ermittelt werden.durch die Integration der Gebäudenutzungsarten aus den amtlichen Geobasisdaten, ist eine Aussage möglich, welche Dachflächen sich für welchen Modultyp eignen (z.b. Mono-, Polychristalin, Dünnschicht oder z.b. CIS-Technologie). Ergebnisse: Solarpotenzial differenziert nach Gebäudeart Gebäudeart Kriterien potenzielle Modulfläche in qm potenzieller Stromertrag Private Wohngebäude Private Wohngebäude < 25 qm Fläche; > 75% Ertrag; geeignet für Solarthermie > 25 Neigung > 25 qm Fläche; > 90% Ertrag; MWh/a > 25 Neigung Städtische Gebäude, > 25 qm Fläche; Schulen, Kasernen > 90% Ertrag; MWh/a ( Satteldächer ) > 25 Neigung Stadt, Industrie und > 100 qm Fläche; Gewerbe ( Schwach > 75 % Ertrag; MWh/a geneigte Dächer ) < 25 Neigung Stadt, Industrie und > 100 qm Fläche; Gewerbe ( Flachdächer ) > 75 % Ertrag; MWh/a < 5 Neigung Exposition Solarpotenzial 9

10 Potenzialanalyse eines einzelnen Gebäudes Eignung: sehr gut (96%) Fläche: 307m 2 Ertrag: CO2-Einsp.: kwh/a 20t/a Strombedarf für: 26 Personen sehr gut geeignet gut geeignet bedingt geeignet Verschattung ZUSAMMENARBEIT MIT DER STADT OSNABRÜCK 10 Das von der Fachhochschule Osnabrück initiierte Forschungsprojekt wurde mit sehr großem Interesse von der Stadt Osnabrück aufgenommen und unterstützt.die der Stadt am Ende der Berechnung überlassenen Ergebnisdaten sollten nicht nur intern gesammelt, sondern auch die Bürger auf Grundlage dessen zur Installation von Modulen und Kollektoren animieren werden. So werden die Ergebnisse über einen Geodaten-Server im Internet jedermann zur Verfügung gestellt (www.osnabrueck.de/sun-area). Auf einem Stadtplan ist jedes einzelne von ungefähr Gebäuden farblich gekennzeichnet, je nach dem, wie hoch der zu erwartende Solarertrag jeweils ist. Wer im Internet die Straße und Hausnummer angibt, kommt sofort zu dem gewünschten Gebäude.Ist dieses rot gekennzeichnet, erzielt das ausgewählte Dach mindestens 95 Prozent der maximal möglichen Solarstrahlung und ist sehr gut geeignet. Ist es orange, erreicht das Dach immerhin noch mindestens 81 Prozent Einstrahlungsenergie. Folgt man dem Link Solareignung, werden zu jedem gewünschten Gebäude die mögliche Modulfläche und der daraus resultierende Jahresertrag in Kilowattstunden ausgewiesen.

11 Am 22. November 2007 wurde das erste Solarkataster über den Dächern von Osnabrück von den Mitwirkenden freigeschaltet. Nachdem das Projekt SUN-AREA im November 2007 abgeschlossen wurde, startete im Anschluss das Nachfolgeprojekt Sun-Power.Die Stadt Osnabrück hat in einem zunächst kleinräumigen Testgebiet der Stadt alle Eigentümer von gut oder sehr gut geeigneten Dachflächen persönlich angeschrieben, und ihnen ein kostenloses Beratungsgespräch durch erfahrene externe Berater über die Möglichkeiten zur Nutzung der Dachfläche angeboten. Das Ziel der Stadt ist es, dass ein Maximum der geeigneten Dachflächen für Solarenergie genutzt wird.in den Beratungsgesprächen sollen technische Informationen zu den unterschiedlichen Photovoltaikmodulen, zur Statik des Gebäudes, zu Einspeisevergütungen und zur Wirtschaftlichkeit, sowie zu Vor- und Nachteilen von Eigenbetrieb oder Verpachtung von Dachflächen vorgestellt werden. Osnabrück verfügt über ein enormes Potenzial.Wenn all die gut oder sehr gut geeigneten Dächer tatsächlich mit Photovoltaikmodulen belegt würden, könnten neben der Deckung des privaten Stromverbrauchs, Investitionen in Höhe von 1,2 bis 1,5 Milliarden Euro angestoßen und Tonnen Kohlendioxid jährlich eingespart werden. 11

12 Fachhochschule Osnabrück Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsbau Oldenburger Landstraße 24, D Osnabrück Tel.: 0541/ Das Forscherteam stellt sich vor: Prof.Dr.Martina Klärle Dipl.-Ing.Dorothea Ludwig Dipl.-Geoinf. Sandra Lanig SUN-AREA Standortanalyse für Photovoltaik-Anlagen durch hochauflösende Sensoren in der Fernerkundung Das Projekt SUN-AREA wird von der AGIP (Arbeitsgruppe innovative Projekte) vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen finanziert. Weitere Informationen zum Forschungsprojekt unter:

Objekt. Musterstr. 1 44791 Bochum Typ AB

Objekt. Musterstr. 1 44791 Bochum Typ AB StadtwerkeSolar Auftraggeber Felix Mustermann Musterstr. 1 44791 Bochum felix.mustermann@kunde.de Objekt Musterstr. 1 44791 Bochum Typ AB Ihr Auftrag wurde wunschgemäß bearbeitet. Sie finden in diesem

Mehr

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 26.03.2014, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 26.03.2014, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme Solarkataster Rii-Seez Power Bedienungsanleitung 26.03.2014, Markus Markstaler Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG 1 Funktionalität

Mehr

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 28.08.2013, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 28.08.2013, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme Solarkataster Rii-Seez Power Bedienungsanleitung 28.08.2013, Markus Markstaler Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG 1 Funktionalität

Mehr

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH 9471 Buchs / SG

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH 9471 Buchs / SG Solarkataster Zwischenwasser Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH 9471 Buchs / SG 1 Zahlen Solarkataster 3 320 Einwohner in Zwischenwasser.

Mehr

METHODIK DES SOLARDACHCHECKS

METHODIK DES SOLARDACHCHECKS METHODIK DES SOLARDACHCHECKS Der SolardachCheck ermittelt, ob ein Gebäude für eine Photovoltaik-Anlage und / oder eine Solarthermie-Anlage geeignet ist. Auf Basis der Postleitzahl, Dachgröße, Ausrichtung

Mehr

Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich!

Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich! Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich! Informationen zum Solardachkataster und den Erfahrungen der Kreisverwaltung mit der Eigenstromnutzung Übersicht 1. Die Sonne ist

Mehr

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Wenn Sie den Solarrechner starten erscheint folgende Eingabemaske: Seite 1 von 7 Es gibt zwei Optionen den Ertragsrechner zu starten: Entweder direkt aus dem

Mehr

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting ACO Solar GmbH Energy Consulting Photovoltaik Energie für Ihre Zukunft Willkommen bei ACO Solar GmbH In weniger als 30 Minuten strahlt die Sonne mehr Energie auf die Erde, als die Menschheit in einem ganzen

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG Solarkataster Zwischenwasser Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG 1 Zahlen Solarkataster 3 320 Einwohner in Zwischenwasser.

Mehr

Stadtumbau. Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit 26.03.2012

Stadtumbau. Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit 26.03.2012 Stadtumbau Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit Solarkraftwerk Moabit Dipl.-Ing. Georg Rodriguez MUTZ Ingenieurgesellschaft mbh - 22. März 2012 Folie 1 Anlagenschema Photovoltaik Folie 2 1 Dachflächen

Mehr

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Referent: Dr. Stefan Murza 29.10.10 Energieagentur Regensburg e.v. Regensburg, 28.

Mehr

klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK

klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK Impressum Das Programm Bauen und Sanieren" ist Teil der vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Lebensministerium)

Mehr

Solarkataster Rii-Seez Power Dokumentation. Institut für Energiesysteme

Solarkataster Rii-Seez Power Dokumentation. Institut für Energiesysteme Solarkataster Rii-Seez Power Dokumentation Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG 1 Zahlen Solarkataster 1 Verbund von Energieversorger:

Mehr

Sonne sucht Dach! Werden Sie Stromerzeuger! Aktiv Klima schützen! Garantierte Förderung erhalten! Investieren Sie jetzt!

Sonne sucht Dach! Werden Sie Stromerzeuger! Aktiv Klima schützen! Garantierte Förderung erhalten! Investieren Sie jetzt! LANDESHAUPTSTADT Sonne sucht Dach! Werden Sie Stromerzeuger! Aktiv Klima schützen! Garantierte Förderung erhalten! Investieren Sie jetzt! www.wiesbaden.de Wir investieren in eine saubere Energie, leisten

Mehr

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Gemeinde BAD HÄRING 16. Mai 2013 Ing. Sepp Rinnhofer, Energie Tirol Was Sie erwartet. Die Kraft der Sonne Das Potential in Tirol Wärme aus der Sonne Thermische Solaranlage

Mehr

Kurzbericht. Standorteignung, Erträge und Wirtschaftlichkeit. für ein photovoltaisches Solarkraftwerk. zur Netzeinspeisung. Musterstr.

Kurzbericht. Standorteignung, Erträge und Wirtschaftlichkeit. für ein photovoltaisches Solarkraftwerk. zur Netzeinspeisung. Musterstr. Kurzbericht Standorteignung, Erträge und Wirtschaftlichkeit für ein photovoltaisches Solarkraftwerk zur Netzeinspeisung in Musterstr. 111, Stuttgart erstellt für Musterfirma, Stuttgart durch Interplan

Mehr

Potential-Check Photovoltaik

Potential-Check Photovoltaik Potential-Check Photovoltaik Objektdaten Gebäude: Wohnheim für Asylsuchende Adresse: Pumpwerkstrasse 27 Eigenschaften Gebäude Eigenschaften Dach-Fläche(n) Das Gebäude hat ein Flachdach. Die Gebäudehauptachse

Mehr

Photovoltaikanlagen r Investoren

Photovoltaikanlagen r Investoren Photovoltaikanlagen eine Einführung für f r Investoren Photovoltaik in Deutschland 2011 Installierte Nennleistung 24,7 GWp Erzeugte Energie 18500 GWh Anzahl PV-Anlagen > 1 Million Prof. Dr. Wolfgang Siebke,

Mehr

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK BRINGEN SIE IHR GELD AUF DIE SONNENSEITE! Ihre Vorteile: Herzlich willkommen bei NERLICH Photovoltaik! Photovoltaik ist eine nachhaltige Investition in

Mehr

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Energieberatung NÖ 1 Energiequellen auf unserem Planeten Die Sonne schickt uns in 3 Stunden soviel Energie, wie die gesamte

Mehr

Solar- und Photovoltaiknutzung

Solar- und Photovoltaiknutzung Planung und Entwicklung Gesellschaft mbh Schellingstraße 4/2 72072 Tübingen Telefon 0 70 71 93 94 0 Telefax 0 70 71 93 94 99 mail@eboek.de www.eboek.de Neubaugebiet Gilchinger Glatze in Gilching Solar-

Mehr

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage Photovoltaikanlagen Photovoltaik - Strom aus Eigenproduktion Vergessen Sie in Zukunft steigende Strompreise! Für jede einzelne Solaranlage sprechen drei gute Gründe: Solarstrom ist die Energie der Zukunft,

Mehr

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Jürg Marti Marti Energietechnik 1 Vorstellung Aufgaben: Interessenvertretung der schweizerischen Solarbranche in den

Mehr

Maximale Erträge bei Solarstromanlagen

Maximale Erträge bei Solarstromanlagen Maximale Erträge bei Solarstromanlagen wie geht das? Dr. Christian Reise Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Freiburg Übersicht Die solare Einstrahlung Erträge und Performance Ratio Tatsächliche

Mehr

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de Photovoltaik. ILIOTEC...Ihr Partner für Solaranlagen. Mit mehr als 20-jähriger Branchenerfahrung bietet Ihnen die ILIOTEC Solar GmbH alle Schritte zu Ihrer PV-Anlage aus einer Hand. Qualität kennt keine

Mehr

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Vergleich Jahresertrag Regenerativer Energie

Mehr

Herzlich Willkommen. zum 9. Energiestammtisch Mittelneufnach. Siebnacher Str. 33 35 86833 Ettringen

Herzlich Willkommen. zum 9. Energiestammtisch Mittelneufnach. Siebnacher Str. 33 35 86833 Ettringen Herzlich Willkommen zum 9. Energiestammtisch Mittelneufnach Siebnacher Str. 33 35 86833 Ettringen Vorstellung Gründung 1996 durch Claus Hochwind anfangs nur Elektro, baldiger Einstieg in erneuerbare Energien

Mehr

Höhere Flächenausbeute durch Optimierung bei aufgeständerten Modulen

Höhere Flächenausbeute durch Optimierung bei aufgeständerten Modulen 13. Symposium Photovoltaische Solarenergie Staffelstein 11.-13. März 1998 Höhere Flächenausbeute durch Optimierung bei aufgeständerten Modulen DR.-ING. VOLKR QUASCHNING UND PROF. DR.-ING. HABIL. ROLF HANITSCH

Mehr

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011 Stellungnahme des OV Übach-Palenberg Bündnis90/ Die Grünen zur Investition in Photovoltaikanlagen auf den Dächern städtischer Gebäude in Übach- Palenberg Die Stadt Übach-Palenberg plant auf statisch geeigneten

Mehr

Praxis Power Check. Anlagen mit Komponenten der Solar-Fabrik AG. Klaus Kiefer August 2003. Fraunhofer ISE Seite 0

Praxis Power Check. Anlagen mit Komponenten der Solar-Fabrik AG. Klaus Kiefer August 2003. Fraunhofer ISE Seite 0 Praxis Power Check Anlagen mit Komponenten der Solar-Fabrik AG Klaus Kiefer August 2003 Fraunhofer ISE Seite 0 Vorbemerkungen 1 Vorbemerkungen Die Solar-Fabrik AG führte zur Sicherstellung der Qualität

Mehr

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich?

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Gliederung Einführung Maßstäbe Einflüsse Optimierung Studie PV-Anlagen im Westerwald Gliederung Einführung Photovoltaik in Deutschland Quelle: BSW 2010 8000

Mehr

Veröffentlicht im Sonderheft "Schulen und Kindertagesstätten IV (April 2012)" des Verlages Ernst & Sohn

Veröffentlicht im Sonderheft Schulen und Kindertagesstätten IV (April 2012) des Verlages Ernst & Sohn Veröffentlicht im Sonderheft "Schulen und Kindertagesstätten IV (April 2012)" des Verlages Ernst & Sohn neue Wege für PV Anlagen auf kommunalen Flachdächern Statische Probleme bei Photovoltaik Anlagen

Mehr

Photovoltaik Module-Betrieb-Möglichkeiten

Photovoltaik Module-Betrieb-Möglichkeiten Photovoltaik Module-Betrieb-Möglichkeiten Doz. Dr.-Ing. Ditmar Schmidt Solarinitiative MV Solarzentrum MV Triwalk/Wietow 1 Gliederung 1. Die Solarzelle 2. Das Solarmodul 3. Was ein Solarmodul alles kann

Mehr

Anwenderhandbuch_SolarTools.doc

Anwenderhandbuch_SolarTools.doc SolarTools Standortkataster für Lärmschutzanlagen mit Ertragsprognose für potentielle Photovoltaik Anwendungen sowie Wildbarrieren Stand: 15.08.2013 Jun. Prof. Dr. Bernhard Höfle (Uni Heidelberg) B.Sc.

Mehr

BESTEHENDE SOLARKRAFTWERKE Natürlich Geld anlegen

BESTEHENDE SOLARKRAFTWERKE Natürlich Geld anlegen BESTEHENDE SOLARKRAFTWERKE Natürlich Geld anlegen 2 3 Inhalt Vorwort Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, ich freue mich, Ihnen auf den folgenden Seiten die Solarprojekte vorzustellen, die wir

Mehr

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Individuelle Photovoltaikanlage jetzt einfach planen und bestellen unter www.lew-solar.de Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage? Photovoltaikanlagen

Mehr

Verschattungsmanagement

Verschattungsmanagement Verschattungsmanagement Effizienter Betrieb teilverschatteter PV-Anlagen mit OptiTrac Global Peak Inhalt Nicht immer lässt sich vermeiden, dass Dachgauben, Schornsteine oder Bäume ihre Schatten auf PV-Anlagen

Mehr

Untersuchungen zur Erhöhung des Stromertrages von PV-Modulen durch Räumung von Schnee

Untersuchungen zur Erhöhung des Stromertrages von PV-Modulen durch Räumung von Schnee Untersuchungen zur Erhöhung des Stromertrages von PV-Modulen durch Räumung von Schnee Projektbetreuer: Jochen Lang, Monitoring, Qualitätsmanagement Autor: Dipl. Ing. (FH) Eberhard Zentgraf Elektroingenieur

Mehr

5. Solartagung Rheinland-Pfalz Datum: 11.09.2009

5. Solartagung Rheinland-Pfalz Datum: 11.09.2009 5. Solartagung Rheinland-Pfalz Datum: 11.09.2009 Solarenergie Eine sichere Geldanlage Referent: Martin Buchholz Dachintegrierte PV-Anlagen aus EVALON -Solar Dachintegrierte PV-Anlagen aus EVALON -Solar

Mehr

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom.

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. Machen Sie sich langfristig frei von Strompreiserhöhungen / Strom wird teurer und teurer. Und für Sie als Verbraucher

Mehr

VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS

VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS Objekt: Ingenieurbüro für energieeffizientes Bauen, Schwyz VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS Passivhaus Spescha Erweiterung zum Plusenergiehaus Bauträger: Christina und Otmar Spescha-Lüönd Ingenieur:

Mehr

Unabhängigkeit. Nachhaltigkeit. Wirtschaftlichkeit. Strom und Wärme aus Sonnenlicht Kosten senken, unabhänig werden SONNE CLEVER NUTZEN

Unabhängigkeit. Nachhaltigkeit. Wirtschaftlichkeit. Strom und Wärme aus Sonnenlicht Kosten senken, unabhänig werden SONNE CLEVER NUTZEN Unabhängigkeit Nachhaltigkeit Wirtschaftlichkeit Strom und Wärme aus Sonnenlicht Kosten senken, unabhänig werden SONNE CLEVER NUTZEN PHOTOVOLTAIK IST EINE STARKE TECHNOLOGIE, DIE AUS DEM STROMMIX NICHT

Mehr

Photovoltaik. Photovoltaik. DI Katrin Kalss PV-Technikerin. Georg Dollinger MBA Vertriebsleiter. Innsbrucker Kommunalbetriebe AG

Photovoltaik. Photovoltaik. DI Katrin Kalss PV-Technikerin. Georg Dollinger MBA Vertriebsleiter. Innsbrucker Kommunalbetriebe AG Gut versorgt. Tag für Tag! Photovoltaik DI Katrin Kalss PV-Technikerin Georg Dollinger MBA Vertriebsleiter Innsbrucker Kommunalbetriebe AG Photovoltaik Strom Wasser Abwasser Abfall Telekommunikation Krematorium

Mehr

Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung

Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung Häufig gestellte Fragen zu Bürger - Solarstromanlagen...und warum sollte jemand Geld für eine Solaranlage investieren? Der Gewinn für die Umwelt steht im Vordergrund.

Mehr

Die Globalstrahlung und der Stromertrag. an einem Photovoltaik-Standort bei Bad Mergentheim, PLZ 97980

Die Globalstrahlung und der Stromertrag. an einem Photovoltaik-Standort bei Bad Mergentheim, PLZ 97980 Die Globalstrahlung und der Stromertrag an einem Photovoltaik-Standort bei Bad Mergentheim, PLZ 97980 Auftraggeber: Global Energie GmbH, Bergrheinfeld Abteilung Klima-und Umweltberatung Hamburg, August

Mehr

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015 Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014 Stand: Januar 2015 Inhaltsverzeichnis: 1. Installierte Anlagenkapazitäten... 2 2. Stromerträge... 3 3. Spezifische Erträge... 7 4. Stromlieferung... 8 5. Ausblick

Mehr

Die Gemeinde Seefeld betreibt Energiewende

Die Gemeinde Seefeld betreibt Energiewende Die Gemeinde Seefeld betreibt Energiewende Warum machen wir das Ganze? Eigenständige Aktivitäten der Bürger Eigenständige Aktivitäten der Gemeinde Gemeinsame Unternehmungen von Gemeinde und Bürgern Gesamtbilanz

Mehr

Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung

Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung Manuel Pezzotti, Leiter Contracting Netzdienstleistungen Rezept: Wie baut man eine Solaranlage 1. Standort 2. Bewilligungen 3. Solarmodule 4. Montagematerial

Mehr

Die All-in-one-Lösung

Die All-in-one-Lösung Die All-in-one-Lösung Schüco SmartKits Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern 2 Schüco Die Gründe für Photovoltaik Die Umwelt schonen und davon profitieren Einmal

Mehr

ELEKTRA Flachdach Clevere Systeme für Strom vom Dach

ELEKTRA Flachdach Clevere Systeme für Strom vom Dach ELEKTRA Flachdach Clevere Systeme für Strom vom Dach Hochleistungs Solarmodule. Robuste Unterkonstruktionen für eine einfache, schöne und kostengünstige Montage. «Der Bauherrschaft war die saubere Ausrichtung

Mehr

PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie

PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie PV-Pilotprojekt im Olympischen Dorf Ziel Ersteinschätzung des PV-Potenzials einiger ausgewählter Gebäude Technische und wirtschaftliche Grundlagenermittlung Erste

Mehr

B-Halle 8/9. Dachintegrierte PV-Anlagen aus EVALON -Solar. Messe Hannover, Halle 8/9. Referent: Helmut Remmels, Dipl.-Ing.

B-Halle 8/9. Dachintegrierte PV-Anlagen aus EVALON -Solar. Messe Hannover, Halle 8/9. Referent: Helmut Remmels, Dipl.-Ing. Dachintegrierte PV-Anlagen aus EVALON -Solar Dachsanierung mit Photovoltaik am Beispiel flach geneigter Dächer Referent: Helmut Remmels, Dipl.-Ing. B-Halle 8/9 Großflächige Dächer, insbesondere von Industrie-

Mehr

Salzburger Seenland 120.000 100.000 80.000 60.000 40.000 20.000. Henndorf am Wallersee. Seeham. Neumarkt am Wallersee. Seekirchen am Wallersee

Salzburger Seenland 120.000 100.000 80.000 60.000 40.000 20.000. Henndorf am Wallersee. Seeham. Neumarkt am Wallersee. Seekirchen am Wallersee Salzburger Seenland Energieverbrauch & Energiepotenziale: Ein praktisches Zahlenspiel 120.000 100.000 80.000 60.000 40.000 20.000 0 Berndorf bei Salzburg Henndorf am Köstendorf Mattsee Neumarkt am Obertrum

Mehr

Unternehmen. Kunde. Projekt

Unternehmen. Kunde. Projekt Unternehmen SEC SolarEnergyConsult Energiesysteme GmbH Berliner Chaussee 11 39307 Genthin Deutschland Ansprechpartner: Thorsten Wiesel Telefon: +49 3933-82216-0 Telefax: +49 3933-82216-29 E-Mail: info@solar-energy-consult.de

Mehr

Solar Service Center Überwachung Wartung Unterhalt

Solar Service Center Überwachung Wartung Unterhalt EES Jäggi-Bigler AG 4554 Etziken Tel + 41 32 686 88 00 Niederlassungen 6330 Cham 9500 Wil 5436 Würenlos Solar Service Center Überwachung Wartung Unterhalt effiziente Kontrolle zur Ertragsoptimierung Ihrer

Mehr

Ihre PV-Anlage, Ihr Strom, Ihre Unabhängigkeit

Ihre PV-Anlage, Ihr Strom, Ihre Unabhängigkeit Ihre PV-Anlage, Ihr Strom, Ihre Unabhängigkeit DIE DIE Von KRAFT A bis Z DER alles SONNE drin IM IM das LEASING Top-Angebot BEI BEI Von A wie VOLLER Aufmaß bis Z wie Zähler BONITÄT setzen bei HANSESUN

Mehr

Gebäudeintegrierte Photovoltaik am Beispiel ENERGYbase

Gebäudeintegrierte Photovoltaik am Beispiel ENERGYbase Gebäudeintegrierte Photovoltaik am Beispiel ENERGYbase Bürohaus der Zukunft ENERGYbase baut auf die Grundsätze.. ENERGIEEFFIZIENZ - extrem niedriger Energiebedarf für den Betrieb ERNEUERBARE ENERGIE -

Mehr

Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll?

Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll? Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll? Gerhard Valentin Sebastian Engelhardt Valentin Software GmbH Berlin 25. Symposium Thermische Solarenergie 7.Mai 2015 Photon 11/2011 Ausgeheizt

Mehr

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz Wir finanzieren Ihre Photovoltaikanlage aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung ohne Eigenkapitaleinsatz Heinrich-Welken-Straße 11 59069 Hamm Tel. 0 23 85 / 18 35 info@leasingunion.com www.leasingunion.com

Mehr

1. Einleitung 3. 2. Ergebnisse 3

1. Einleitung 3. 2. Ergebnisse 3 Solarpark Pocking II Ertragsgutachten Seite 2 von 11 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Ergebnisse 3 3. Anlagendaten 3 3.1 Standort 3 3.2 Anlagentyp 4 3.3 PV-Modul 4 3.4 Wechselrichter 5 3.5 DC Verkabelung

Mehr

In Photovoltaik investieren

In Photovoltaik investieren In Photovoltaik investieren Aktuelle Rahmenbedingungen Herzlich Willkommen! DGS - Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Dipl.- Ing. (FH) Tatiana Abarzua Wie groß ist der deutsche PV-Markt? EEG- Novelle

Mehr

GENESYS Genetische Optimierung eines Europäischen Energieversorgungssystems

GENESYS Genetische Optimierung eines Europäischen Energieversorgungssystems GENESYS Genetische Optimierung eines Europäischen Energieversorgungssystems Eingangsdaten Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft (IAEW) Institute for Power Generation and Storage Systems

Mehr

Solarstrom-Systempakete SOLARMODULE WECHSELRICHTER MONTAGESYSTEM WARMWASSER-WÄRMEPUMPE

Solarstrom-Systempakete SOLARMODULE WECHSELRICHTER MONTAGESYSTEM WARMWASSER-WÄRMEPUMPE Solarstrom-Systempakete SOLARMODULE WECHSELRICHTER MONTAGESYSTEM WARMWASSER-WÄRMEPUMPE Setzen Sie auf höchste Qualität Tragen Sie zur Energiewende bei. Auf die Kombination kommt es an Umweltbewusst denken,

Mehr

Stadtrat. Sperrfrist für alle Medien Veröffentlichung erst nach der Medienkonferenz zur Gemeinderatssitzung

Stadtrat. Sperrfrist für alle Medien Veröffentlichung erst nach der Medienkonferenz zur Gemeinderatssitzung Stadtrat Sperrfrist für alle Medien Veröffentlichung erst nach der Medienkonferenz zur Gemeinderatssitzung Antrag an den Gemeinderat Umbuchung bewilligter Investitionskredit "Kto. 450440 Contracting Hinterdorf,

Mehr

www.eigenverbrauchsrechner.ch Dokumentation

www.eigenverbrauchsrechner.ch Dokumentation Datum 12. Mai 2015 Dokument Nr. EVR-20150501 Erstellt von Christof Bucher, Basler & Hofmann AG Verteiler öffentlich www.eigenverbrauchsrechner.ch Dokumentation Basler & Hofmann AG Ingenieure, Planer und

Mehr

Rendite, Klimaschutz und Unabhängigkeit Mit Photovoltaik von Schüco profitieren Sie gleich mehrfach

Rendite, Klimaschutz und Unabhängigkeit Mit Photovoltaik von Schüco profitieren Sie gleich mehrfach Rendite, Klimaschutz und Unabhängigkeit Mit Photovoltaik von Schüco profitieren Sie gleich mehrfach 2 Schüco Photovoltaik Inhalt Schüco 3 Inhalt Die Gründe für Photovoltaik 4 Aktiv das Klima schonen 5

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen der Prognose garantierter Erträge von netzgekoppelten PV-Anlagen

Möglichkeiten und Grenzen der Prognose garantierter Erträge von netzgekoppelten PV-Anlagen Möglichkeiten und Grenzen der Prognose garantierter Erträge von netzgekoppelten PV-Anlagen Ursula Eicker 1, Jürgen Schumacher² 1 Fachhochschule Stuttgart, Fachbereich Bauphysik, Schellingstr.24, 70174

Mehr

Dünnschicht-Module schwächeln!

Dünnschicht-Module schwächeln! Das Magazin für moderne Landwirtschaft SONDERDRUCK aus top agrar 01/2011 Dünnschicht-Module schwächeln! Solar Dünnschicht-Module schwächeln! Das Lehr- und Versuchs-Zentrum Futterkamp in Schleswig-Holstein

Mehr

Duraklick Flachdach Montagesysteme für Solarstrom

Duraklick Flachdach Montagesysteme für Solarstrom Duraklick Flachdach Montagesysteme für Solarstrom Leichte Montagesysteme mit geringer Auflast in den Varianten Süd, Ost / West, Gründach und Eco. Optional mit integrierter Absturzsicherung. «Der Bauherrschaft

Mehr

Sonnenstrom. für. Generationen. Die Sonnenseite der Energie.

Sonnenstrom. für. Generationen. Die Sonnenseite der Energie. Sonnenstrom für Generationen Die Sonnenseite der Energie. wer ist inek? Wie die Zukunft wird, kann Niemand sagen. Wie die Energien der Zukunft aussehen, jedoch schon: Es sind die erneuerbaren Energien

Mehr

Photovoltaik Strom aus Sonnenlicht. Hintergrund. Technik. Wirtschaftlichkeit Zukunft. Licht 0,5V

Photovoltaik Strom aus Sonnenlicht. Hintergrund. Technik. Wirtschaftlichkeit Zukunft. Licht 0,5V Photovoltaik Strom aus Sonnenlicht Hintergrund Licht Technik 0,5V Wirtschaftlichkeit Zukunft Erneuerbare Energien unerschöpflich, umweltverträglich Sonnenenergie Nichtsolare erneuerbare Energien direkt

Mehr

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter.

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter. SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche Delta Fachbeitrag www.solar-inverter.com Waren vor einigen Jahren die garantierten Einspeisetarife für

Mehr

Wechselspannung TECHNIK. 30 DDH-Edition Solaranlagen. Von Stephan Kellermann

Wechselspannung TECHNIK. 30 DDH-Edition Solaranlagen. Von Stephan Kellermann Wasser,, Wärme, Wechselspannung Von Stephan Kellermann Solarthermische Anlagen wandeln das Licht der Sonne in Wärme um. Dazu gehören Anlagen zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung. Netzgekoppelte

Mehr

Monokristalline Solarzellen - leistungsstarke Module

Monokristalline Solarzellen - leistungsstarke Module Monokristalline Solarzellen - leistungsstarke Module Monokristalline Solarzellen wurden ursprünglich für die Raumfahrttechnik und für Satelliten entwickelt. Später wurden monokristalline Solarmodule auch

Mehr

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft Photovoltaik Für eine saubere Zukunft Ihr Dach steckt voller Energie Sie möchten etwas Gutes für die Umwelt tun? Mit einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach leisten auch Sie einen Beitrag für eine saubere

Mehr

PV-Anlagen sind wirtschaftlich...

PV-Anlagen sind wirtschaftlich... PV-Anlagen sind wirtschaftlich......aber keine Lizenz zum Gelddrucken! Dipl.-Ing. Christian Dürschner Solarpraxis AG, Berlin Ing.-Büro A 2 & E 2, Erlangen Solarpraxis AG wir kommunizieren Technik Dienstleister

Mehr

(Mehr) Energie aus Sonnenlicht gewinnen

(Mehr) Energie aus Sonnenlicht gewinnen (Mehr) Energie aus Sonnenlicht gewinnen Herzlich willkommen Die 10 Schritte zur idealen Photovoltaik-Anlage Welche Liegenschaften eignen sich für eine Solaranlage und welche nicht? Welche Kosten entstehen

Mehr

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen 22.05.2015 Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen Benjamin Fritz Information zur online Version des Vortrages Sehr geehrte Interessenten, als besonderen Service und Anregung stellen wir

Mehr

Jetzt haben Sie Ihre Erträge einfach unter Kontrolle. Photovoltaikanlagen-Überwachung mit Solar-Log

Jetzt haben Sie Ihre Erträge einfach unter Kontrolle. Photovoltaikanlagen-Überwachung mit Solar-Log Jetzt haben Sie Ihre Erträge einfach unter Kontrolle Photovoltaikanlagen-Überwachung mit Solar-Log Ausfälle und Leistungsabfälle sicher erkennen. Bei Solaranlagen werden Ausfälle und Leistungsabfälle häufig

Mehr

ELEKTRA Aufdach Clevere Systeme für Strom vom Dach

ELEKTRA Aufdach Clevere Systeme für Strom vom Dach ELEKTRA Aufdach Clevere Systeme für Strom vom Dach Hochleistungs Solarmodule. Robuste, einfach nivellierbare Unterkonstruktion für schöne und kostengünstige Montage. «Die SOLTOP Aufdachsysteme haben wir

Mehr

Referenzen Netzverbund-Solaranlagen

Referenzen Netzverbund-Solaranlagen Referenzen Netzverbund-Solaranlagen Megasol ist schon seit zwanzig Jahren als Schweizer Hersteller in der Entwicklung und Fertigung im Bereich der Photovoltaik tätig und hat mehrere tausend netzgekoppelte

Mehr

GROSSE DÄCHER GROSSE CHANCEN

GROSSE DÄCHER GROSSE CHANCEN GROSSE DÄCHER GROSSE CHANCEN Mit Solarenergie bares Geld verdienen und die Umwelt schonen // INHALT Mit Eisele-Photovoltaik produzieren Sie Ihren eigenen Strom, schonen die Umwelt und verdienen auch noch

Mehr

März 2010 REPORT. Dünnschichtmodule überbewertet? Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich von Dünnschicht- und kristallinen Modulen

März 2010 REPORT. Dünnschichtmodule überbewertet? Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich von Dünnschicht- und kristallinen Modulen T März 1 REPORT Dünnschichtmodule überbewertet? Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich von Dünnschicht- und kristallinen Modulen T Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich

Mehr

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Rüdiger Brechler, EnergieAgentur.NRW, Wuppertal Gliederung

Mehr

Photovoltaik. Denn die Sonne schickt uns keine Rechnung. Der Nr. 1 Partner für Sanitär, Heizung und Installationstechnik!

Photovoltaik. Denn die Sonne schickt uns keine Rechnung. Der Nr. 1 Partner für Sanitär, Heizung und Installationstechnik! Der Nr. 1 Partner für Sanitär, Heizung und Installationstechnik! Photovoltaik Denn die Sonne schickt uns keine Rechnung SHT Unser Service. Ihr Mehrwert. www.sht-gruppe.at Kostenloser Strom aus Sonnenenergie

Mehr

Sonnenseiten. und es lohnt sich doch! Schattenwurf? UNGENUTZTES KAPITAL WARTUNGSVERTRAG GEWINNSPIEL

Sonnenseiten. und es lohnt sich doch! Schattenwurf? UNGENUTZTES KAPITAL WARTUNGSVERTRAG GEWINNSPIEL UNGENUTZTES KAPITAL WARTUNGSVERTRAG GEWINNSPIEL Dass man unter dem Firmendach produziert, ist jedem klar. Doch wie sieht es eigentlich darüber aus? Damit Ihre Anlage auch das erwirtschaftet, was Sie sich

Mehr

Profitieren Sie von der Kraft der Sonne! Solarstrom

Profitieren Sie von der Kraft der Sonne! Solarstrom 1 Profitieren Sie von der Kraft der Sonne! Solarstrom Inhalt 3 Unsere Welt steckt voller Energie. 4 Die Sonne liefert uns Energie profitabel und umweltfreundlich. 5 Wie wird aus Sonnenlicht Strom? 6 Wie

Mehr

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT SOLARSTROM für Industrie und Gewerbe. JETZT dauerhaft Stromkosten senken! Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. Mit uns in eine sonnige Zukunft. Kostensteigerungen

Mehr

Lumit -VIP-Kundentag 2013 26. September 2013 Mannheim

Lumit -VIP-Kundentag 2013 26. September 2013 Mannheim Lumit -VIP-Kundentag 2013 26. September 2013 Mannheim Ihre Referenten: Rainer Kohlenberg Dr. Marc Köntges Thomas Meinelt Susanne Schröder Willi Vaaßen Lumit -VIP-Kundentag 2013 Mit Qualität nachhaltig

Mehr

l Checkliste Fotovoltaik

l Checkliste Fotovoltaik l Checkliste Fotovoltaik l Sie möchten sich eine Fotovoltaikanlage anschaffen? Diese Checkliste bietet Ihnen einen ersten Überblick, worauf Sie bei der Planung, Installation sowie der Kosten- und Ertragskalkulation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. photovoltaikbuero Ternus und Diehl GbR Rüsselsheim Schönauerhofstr. 27 Tel.: 06142 953047-0 Email: info@photovoltaikbuero.

Inhaltsverzeichnis. photovoltaikbuero Ternus und Diehl GbR Rüsselsheim Schönauerhofstr. 27 Tel.: 06142 953047-0 Email: info@photovoltaikbuero. Inhaltsverzeichnis 1. Qualität und Vollständigkeit der Unterlagen...3 2. Standort...3 3. Gebäudeeignung...5 4. Module...12 5. Wechselrichter...13 6. technische Systemauslegung...13 7. Eigenverbrauchsfaktor...13

Mehr

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie-, Gebäude- und Solartechnik mbh Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen Wirtschaftlichkeit und Vergabekriterien Dipl.-Ing. Klaus-Peter Heck 18.07.2014 Belegungsplan

Mehr

Stromhamster. Energiemanagementsystem & Solar-Heiz-Kraft-Werk ( SHKW )

Stromhamster. Energiemanagementsystem & Solar-Heiz-Kraft-Werk ( SHKW ) Stromhamster Energiemanagementsystem & Solar-Heiz-Kraft-Werk ( SHKW ) Stromhamster Energiemanagementsystem & Solar-Heiz-Kraft-Werk (SHKW) Highlights 100% Photovoltaik Eigennutzung Energiemanagementsystem

Mehr

AG5 Projekt Photovoltaikanlage 1. Warum Photovoltaik?

AG5 Projekt Photovoltaikanlage 1. Warum Photovoltaik? AG5 Projekt Photovoltaikanlage 1. Warum Photovoltaik? 2. Budget / Status quo Ausgaben: Investition, Betriebskosten Einnahmen: EEG Vergütung, SWe, Betreibermodelle Dachflächen System Status quo PV Kosten

Mehr

Gemeinde Energieeffizienz-Portal Lösungen für energiewirtschaftliche und energiepolitische Fragestellungen für Städte und Gemeinden

Gemeinde Energieeffizienz-Portal Lösungen für energiewirtschaftliche und energiepolitische Fragestellungen für Städte und Gemeinden Gemeinde Energieeffizienz-Portal Lösungen für energiewirtschaftliche und energiepolitische Fragestellungen für Städte und Gemeinden Aktuelle energiebezogene Fragestellungen lokaler Gebietskörperschaften

Mehr

Photovoltaikarchitektonisches. des 21. Jahrhunderts

Photovoltaikarchitektonisches. des 21. Jahrhunderts Photovoltaikarchitektonisches Material des 21. Jahrhunderts www.kaempfen.com 500 000 kwh/a Mont Soleil in der Natur 500 000 kwh/a Mont Soleil in der freien Natur oder Usine Solaire Plans-les-Ouates im

Mehr

Quo vadis Photovoltaik?

Quo vadis Photovoltaik? Quo vadis Photovoltaik? Photovoltaik-Eigenstromnutzung an öffentlichen Gebäuden Dr. Alexander Dörr ARGE SOLAR e. V. 8. Kommunal-Börse MWAEV Saarbrücken, 26 November 2013 Vorbemerkungen Agenda CO2 Bilanz

Mehr

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Steigerung der Unabhängigkeit durch Senkung der Energiekosten. Schon heute können Solaranlagen dauerhaft günstigen Strom zwischen

Mehr

Solarstrom von Ihrem Dach THE SUN ON YOUR SIDE

Solarstrom von Ihrem Dach THE SUN ON YOUR SIDE Solarstrom von Ihrem Dach Papa, wo kommt der Strom her? Ihr Dach: Der dauerhaft günstigste Stromanbieter! Schon heute bekommen Sie Ihren Strom nirgendwo günstiger als von Ihrem Dach. Denn Strom von Ihrer

Mehr