8. Mehrdimensionale Funktionen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "8. Mehrdimensionale Funktionen"

Transkript

1 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS Mehrdmesoale Fuktoe Wer Greze überschretet, versucht, ee eue Dmeso vorzustoße. [Dael Mühlema, (*959), Übersetzer ud Aphorstker] Ege Leute sollte cht dü werde, de dadurch rskere se de Verlust hrer ezge Dmeso. [Pavel Kosor, (*964), tschechscher Schrftsteller] 8.. Eletug 8... Worum geht es? Bsher hatte wr be der Dfferetato ur Fuktoe eer Veräderlche betrachtet. Be de meste Probleme der reale Welt trete aber mehrere Veräderlche auf: Ee Fläche der Computergrafk ka durch z = f(,y) beschrebe werde Zustadsvektor eer W als Fukto der Zet: Gesteerkeug, MCI o Masterprojekt Krste He Zustadsglechug Gas: Der Druck p st Fukto vo Temperatur T ud Volume V: p r T p(t,v) V. Der Gew ees Uterehmes st ee Fukto der Umsätze aller seer Produkte ud m Kostestelle: G = G(u,u,...,u, k,,k m ) 8... Warum IformatkerIe mehrdmesoale Fuktoe brauche Wr werde us desem Kaptel mt der Defto ud der Dfferetato solcher Fuktoe beschäftge. Damt köe wr da folgede Probleme ud Aweduge löse: Fläche ud Trajektore Computergraphk ud Game Physcs darstelle. We dfferezert ma mehrdmesoale Fuktoe? partelle Dfferetato Modelloptmerug: We fdet ma Etremwerte? Awedugsfall: Welches st de beste Regressosgerade y = a+b für ee Mege vo Pukte? Optmerug mt ebebedguge: De Methode der Lagrage-Multplkatore. Da ma be de meste Realwelt-Optmerugsaufgabe a mehrere (vele) "Stellschraube" drehe ka, sd solche Probleme vo großer praktscher Bedeutug. W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 5

2 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS Welche Kompeteze Se erwerbe ach Abschluss deses Kaptels werde Se wsse, we ma mehrdmesoale Fuktoe defert, we ma se vsualsert (m Kopf, auf dem Paper ud am Recher), we ma durch (partelles) Ablete Optmalwerte fdet, we ma e Modell mt mehrere Parameter a Date apasst, wozu e Gradet gut st, we ma optmert ud dabe glechzetg ebebedguge ehält (Lagrage) 8.. Defto eer Fukto mehrerer Veräderlcher Ee Fukto mehrerer Veräderlcher köe wr us gut als Java-Methode mt mehrere Parameter klarmache. ehme wr de Zustadsglechug für e Gas: p : R R R, p(t,v) r T V de als Java-Methode laute würde publc double pressure(double temp, double volume) { W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 6

3 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS } statc double r = 8.3; retur r*temp/volume; Allgemeer köe wr de Parameter eer Fukto mehrerer Veräderlcher eem Vektor zusammefasse, her z.b.: T = V Es macht also mathematsch durchaus S, sch mt Vektore mt belebg vele Kompoete zu beschäftge, auch we usere Aschauug auf 3-dmesoale Räume beschräkt st. Wr defere de -dmesoale Raum R R R R mal we Mathe (Kap. 7.4 Vektore ): Def D 8- -dmesoaler Raum Jedes Elemet der Mege R wrd als Pukt ees dmesoale Vektorraumes R bezechet. I der Regel wrd e solcher Pukt durch de Vektor bezechet. Def D 8- reellwertge Fukto mehrerer Veräderlcher Ee reellwertge Fukto f ordet jedem Pukt,.., (bzw. Vektor R ) aus eer zusammehägede Telmege D des R edeutg ee reelle Wert y zu, ud ma schrebt: f : D R R mt y f,,..., Bespel: De Temperatur auf der Erde st ee Fukto der Läge- ud Bretekoordate sowe der Höhe über dem Erdbode. AMERKUG: Wr beschäftge us her also mt reellwertge Fuktoe I Kaptel 8.7 werde wr och kurz auf vektorwertge Fuktoe de ee -dm. Vektor auf ee m-dm. Vektor abblde. Bespele: f : R f : R R. R m egehe, W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 7

4 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS ormale Fukto reellwertge Fukto vektorwertge Fukto f : R R f : R R f : R R Kurve (Hyper-) Fläche Pfele (Wdkarte) 8.3. Vsualserug eer Fukto mehrerer Veräderlcher [Papula, Bd., S. 7-86] Zel: Sch e Bld vo eer Fukto mache. Verbesser Se Ihre Fertgkete zum Bld mache. Wr frage us her ur, welche Darstellugsforme grudsätzlch Frage komme ud gehe auf Fläche m Raum kurz e. We ka ma sch ee Überblck verschaffe, we ee Fukto z=f(,y) ausseht? [Methode sammel] Mehr zu desem Gebet, der sog. Vsualserug (vo Fuktoe), köe Se auch m WPF Computergrafk ud Vsualstk vo Horst Stezel erfahre Aalytsche Darstellug Darstellug Form eer Glechug Egeschaft eplzte Form z = f(,y) ach z aufgelöst, ur e z-wert je (,y) Vortel lechter zu aalysere W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 8

5 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS mplzte Form F(,y,z) = 0 cht ach z aufgelöst ka kompleere Fläche (mehrere z-werte, Kugel) Bespele Vorlesug. Ma verwedet de mplzte Form, we ee Auflösug ach eer Varable cht möglch st, oder, we se zwar przpell möglch, aber zu aufwedg oder mt uötge Schwergkete verbude st. De mplzte Form ka komplzerte Fläche m R 3 darstelle, de eplzte Form ka ur solche Fläche, de jedem (,y) höchstes e z zuorde. Amerkug: Jede eplzte Form läßt sch mt F(,y,z) = f(,y)-z de "kaosche" mplzte Form brge. De umgekehrte Rchtug ka dagege schwerg se. Zum Spele ud für schöe Forme(l) st der ZEIT.de-Skulpturewettbewerb wärmstes empfohle!! [Programme Surfer zege, z.b. mt (^+y^+z^-)*(^3+y^3+z^3-) ] Tabellarsche Darstellug Bevorzugte Darstellug für Tabellekalkulatosprogramme z = f(,y) y y... y k... y z z... z k... z m z m z m... z mk... z m Fläche m Raum Bevorzugte Darstellug Maple (plot3d) Bespel "Gaussglocke": f(, y) z 7 ep 4y Schttkurve: Höhele, Kelefeld Ee wchtge alteratve Darstellug ket ma aus Waderkarte: De 3. Dmeso (Höhe) wrd durch Höhele abgebldet. Dort, wo de Höhele dcht Bespel zu mplctplot3d mt Maple-Befehl: mplctplot3d((/)^+y^+z^-0,=-5..5,y=-5..5,z=-5..5); W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 9

6 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS zusammelege, herrscht ee hohe Stegug. Höheledagramm (egl: cotour plot): o Horzotalschtte ( Baum fälle ): schede das Fuktosgebrge fester Höhe z=kostat auf ud zeche de Schttkate gege y Kelefeld: o Vertkalschtte ( Brotlab ): für festes y=kostat zeche gege z o (oder auch vertauscht: für festes =kostat zeche y gege z ) Darstellug mt Maple: f (, y) 7 ep 4y 0 Abbldug 8-: (a) Höheledagramm, (b) Kelefeld We fdet ma de Höhele für ee eplzte Form? Idem ma de lke Sete als kostat festsetzt ud ach y auflöst. Im Bespel: 3 f (, y) z 7 ep 4y 0 z l 7 4y 0 y z 0 l 7 We sch de Glechug cht aalytsch ach y auflöse läßt, geht es ur mühsamer: umersch e Raster veler Fuktoswerte bestmme ud Pukte mt gleche Werte verbde. Oder durch umersche ullstellebestmmug. E Kelefeld läßt sch dagege für de eplzte Form mmer lecht zeche: efach verschedee feste Werte für y esetze. Erzeugt durch folgede Maple-Befehle: (a) g:=(,y)->7*ep(-(^+4*y^)/0); cotourplot(g(,y),=-6..6,y=-5..5,flled=true,aes=boed, colorg=[color(rgb,0.5,0.5,),red],fot=[helvetica,bold,]); (b) plot([seq(g(,y),y=0..3)],=-6..6, leged=["y=0","y=","y=", "y=3"],fot=[helvetica,],thckess=); 3 Uter der Wurzel steht tatsächlch chts egatves: l(z/7)<0-0l(z/7)>0. Weter <-0l(z/7). W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 0

7 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS Ü Übug: Leder st gerade Ihr Laptop kaputt ud Se habe ke Maple zur Had. Mache Se sch trotzdem e Bld vo der Fukto f (, y) e y, dem Se hadschrftlch e Höheledagramm m Berech,,4,8 ud e Kelefeld für y=0.5,, erstelle. Wetere Bespele Übuge! Mehr als zwe Veräderlche De Aschauug versagt, de Fukto läßt sch cht mehr als Gazes zu erfasse. Zahlreche Techke sd etwckelt worde, um sch deoch e Bld vo der Lage zu mache; Stchwort "Vsualserug vo Date". Bass-Methode: Festhalte vo - Parameter ud Betrachtug ees Schtts, z.b. Höheledagramm de restlche bede Parameter Aordug veler solcher Schtte rechteckgem Plot-Feld Amato, d.h. eer oder mehrere Varable wrd e zetlcher Verlauf zugeordet, ud ma beobachtet de Äderug, de sch m Bld der adere Varable als Fukto der Zet ergbt. u.v.a.m. Bespel : Aordug rechteckgem Plot-Feld: Se f: R 4 R ee Fukto vo 4 Veräderlche,y,v,w: f (, y, v, w) ep ( v) (w )(y 0.8v) Wr stelle f durch e Array vo -y-höheledagramme dar, de Rehe läuft v vo - bs, de Spalte läuft w vo - bs : w = - w = - w = 0 w = w = W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete

8 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS Welche Wrkug hat also der Parameter w, welche der Parameter v? Bespel : Wr stelle de gleche Fukto f(,y,v,w) als Amato dar, wobe der Amatospfad lägs der Dagoale m v-w-raum läuft, also vo v=w=- bs v=w=0.5. Überlege Se: We wrd de Amato etwa aussehe? [Fraged etwckel] Lösug: s. plot3d.mws, Amato Abschtt "Mehr als zwe Veräderlche" Partelle Abletuge We scho be Fuktoe eer Veräderlche lefert der Begrff der Abletug auch be Fuktoe mehrerer Veräderlche de Schlüssel zur Aalyse vo Zusammehäge. De Abletug eer Fukto mehrerer Veräderlcher wrd mttels parteller Abletuge auf de Fall edmesoaler Fuktoe zurückgeführt. Betrachte wr de Stuato zuächst be Fuktoe zweer Veräderlcher (Skzze). W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete

9 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS z y = cost = cost y ( 0,y 0 ) Im Pukt ( 0,y 0 ) sd de Schttebee = cost ud y = cost egezechet. Ierhalb der jewelge Schttebee legt da ur och ee Fukto z = f() (für y = cost) bzw. z = g(y) (für = cost) vor. Isbesodere beretet de Bldug der Abletug dese Fälle kee Schwergkete. Des führt us zum Begrff der partelle Abletug. Def D 8-3 Partelle Abletug De partelle Abletug. Ordug der Fukto y f,,..., ach der Varable st durch de folgede Grezwert defert: y f lm h0,...,, h,,..., f,...,,,,..., h Umgagssprachlch bedeutet deser Grezwert: Betrachte alle Varable mt Ausahme vo als Kostate ud blde de üblche Abletug ach der Varable. Aschaulch: Setze - Varable fest, da passt de verblebede Varable ee Schautafel (rotes oder blaues Rechteck obger Zechug), d.h. ee Graphe für ee ormale Fukto, de wr we üblch ablete köe). Wetere, allgeme üblche Symbole für partelle Abletuge sd y f y f Wr werde m Folgede mest de Schrebwese f beutze, we kee Verwechslug mt dem Ide (eer Vektorfukto) zu befürchte st. Bespel: De Zustadsglechug ees deale Gases lautet: W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 3

10 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS Ü RT pv,t V p RT pv V V p R pt T V Aschaulch: We ch das Volume um ee klee Wert V ädere, da ädert sch RT p V V. D.h. be Volumevergrößerug skt der Druck, wel RT 0 V (we ma be eer geschlossee Luftpumpe de Kolbe ach ausse zeht, der Druck um gbt es ee rückzehede Kraft ach e, wel der Druck e edrger st als ausse), be Temperaturerhöhug stegt der Druck. Übug: Für z(,y) 5y y 3 bestmme ma z ud zy Für y(,, 3 ) e 3 l 3 s bestmme ma y,y ud y 3 We dese Bespele zege, sd de partelle Abletuge m Allgemee selbst weder Fuktoe sämtlcher, der Ausgagsfukto auftreteder, Veräderlcher. Sd alle partelle Abletuge stetg, so heßt de Fukto stetg dfferezerbar. Def D 8-4 Stetg dfferezerbar Ist ee Fukto a alle Stelle ees Gebetes G (emal) dfferezerbar ud sd de partelle Abletuge stetg, so heßt de Fukto m Gebet (emal) stetg dfferezerbar. Aalog: -mal stetg dfferezerbare Fuktoe. De besodere Bedeutug deser Defto legt dar, dass stetg dfferezerbare Fuktoe eer (klee) Umgebug ees Puktes durch de Fuktoswert desem Pukt ud sämtlche partelle Abletuge ageähert (appromert) werde köe (s. Kap. Fehler! Verwesquelle kote cht gefude werde. "Learserug eer Fukto"). Def D 8-5 Partelle Abletuge. Ordug Ist ee Fukto mal stetg dfferezerbar, so ka jede partelle Abletug. Ordug selbst weder ach alle Varable dfferezert werde. Herdurch etstehe partelle Abletuge. Ordug. Bespel: Zu y(,, ) st ee Abletug. Ordug y y Aalog: Partelle Abletuge. Ordug. W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 4

11 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS Ü e 3 Übug: Blde Se y(,, 3 ) l 3 s (uter Verwedug der Ergebss y,y ud y aus vorger Übug) de. Abletuge 3 y ud y Satz S 8- Satz vo Schwarz Ist ee Fukto vo mehrere Veräderlche k-mal stetg dfferezerbar, so sd de gemschte Abletuge k-ter Ordug uabhägg vo der Rehefolge des Dfferezeres. We wr gerade gesehe habe, glt für k = für de Fukto u (,y,...) : u y u u y uy y Ü Übug: Überprüfe Se a der Fukto achreche, dass glt: a durch eplztes e cosby f(,y,z) z f f. Ist ee der Rehefolge ökoomscher? z z 8.5. Etremwerte Lokale ud globale Etremwerte [Stgl, S. 36] Aalog zur Stuato be Fuktoe mt eer Veräderlche, lasse sch auch be Fuktoe mehrerer Veräderlcher de Begrffe lokales Mmum oder Mamum defere. otwedge Bedguge ergebe sch aus de partelle Abletuge. Def D 8-6 Relatves Mmum, relatves Mamum W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 5

12 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS Ee Fukto y f,,.., bestzt m Pukt,,..., Mmum, we eer Umgebug vo 0 stets: f(,..., für alle ) 0 f( 0,..., 0 ) glt. E relatves Mamum legt vor, falls eer Umgebug stets: e relatves f(,..., für alle ) 0 f( 0,..., 0 E Krterum für das Vorlege vo Etremwerte lefert der ächste Satz: ) glt. Sattelpukt Satz S 8- Statoärer Pukt E Pukt 0 dem sämtlche partelle Abletuge. Ordug zu ull werde, f ( 0 ) f ( 0 ) f ( 0 ) 0 heßt statoärer Pukt. Ee otwedge, aber m Allgemee cht hrechede Bedgug für ee Etremstelle st, dass se e statoärer Pukt st. Bemerkuge:. Be zwe Veräderlche folgt der Satz aus der Forderug, dass e Etremwert ee waagerechte Tagetalebee habe muß.. We be Fuktoe eer Veräderlche st de Bedgug aus Satz S 8- cht hreched, auch Sattelpukte köe waagerechte Tagetalebee habe. (We jeder weß, der scho mal Bergstege war, muss es zwsche zwe Gpfel ees stetge Gebrges sogar Sattelpukte gebe.) Bespel (s. ebestehedes Bld): z e f (, ( ) y) y / e ( ) y / 3. De Agabe hrecheder Krtere st be mehr als zwe Varable schwerg. Für zwe Varable erhält ma als hrechedes Krterum: Satz S 8-3 Hrechedes Krterum für lokale Etrema ( Veräderlche) Es se (,y) f (, y)f (,y) f (,y de Determate der sog. Hesse-Matr. yy y ) f(,y) : D R bestzt a der Stelle ( 0,y 0 ) mt Scherhet e lokales Ee Fukto Etremum, we de folgede Bedguge zuglech erfüllt sd: W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 6

13 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS (,y ) 0 ud f (,y ) 0 statoärer Pukt, otwedge Bedgug f 0 0 y 0 0 ud., y ) 0 ( 0 0 Im Fall f(0,y0 ) 0 legt e lokales Mamum, m Fall f(0, y0 ) 0 e lokales Mmum vor. Ist, y ) 0, so legt ke Etremwert, soder e Sattelpukt vor. ( 0 0 Satz S 8-4 Hrechedes Krterum für globale Etrema ( Veräderlche) f(,y) : D R bestzt a eem statoäre Pukt ( 0,y 0 ) mt Scherhet Ee Fukto e globales Etremum, we glt. (,y) 0 ud f (,y) 0 für alle (,y)d (globales Mamum) oder. (,y) 0 ud f (, y) 0 für alle (,y)d (globales Mmum) Bespele ud Übuge Vorlesug! Ü Ü Übug : Bestmme Se de lokale Etrema vo W(, y) 6 3y 0. Übug : Gegebe sd Pukte m zwedmesoale Raum mt de Koordate P,y,,,. Für welche Pukt P (,y) st de Summe der Abstadsquadrate zu de gegebee Pukte P mmal? 4 y 4 W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 7

14 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS LS-Methode (Methode der kleste Quadrate) Awedugsfall: Modelle der Iformatk Fast alle Computerprogramme sd Modelle der reale Welt. De Modelle solle ( bestmmte Aspekte) der reale Welt etspreche. Bespele: Crash-Test-Smulato Automobldustre Zetrehevorhersage, Data Mg euroale etze, Etschedugsbäume (Lere vo Bespele) Modell = PC (o-perso Character) Computerspele IBM Watso:!Jeopardy (lokale Kope her) ): Her modellert der Computer Sprachwsse ud Weltwsse, um auf möglchst vele Quzfrage de rchtge Atwort zu gebe. Zel st, de beste Score m Vgl. zu de Mtspeler zu erzele. Oft müsse de Modelle vor (oder währed) der Ibetrebahme optmert (agepasst) werde, damt se möglchst gut mt der reale Welt überestmme. Dese Modellapassug ka oft schwerg se, wel e Modell für verschedee Fälle passe soll. Ma sprcht auch vo Parameter-Tug, Gegestad userer Forschugsprojekte FIWA/SOMA Zel (s. Graphk): Mmere = (Modell-Output realer Output) = f() y We mehrere Iput-Output-Paare {(, y),,} gegebe sd: W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 8

15 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS Mmere = () y f Da der quadratsche Fehler mmert werde soll (weso egetlch quadratsch?), sprcht ma vo der Methode der kleste Quadrate, egl. least square. Gebräuchlche Abkürzuge sd daher KQ-Methode oder LS-Methode. De LS-Methode st ee der wchtgste ud gebräuchlchste Methode der mathematsche Optmerug De LS-Methode für Gerade ud de GLS-Methode Wr werde deser Vorlesug cht das IBM-Watso-Modell optmere köe (wer mehr über dese faszerede KI-Challege lese wll, s. ) Wr ehme us als vel beschedeeres Modell zuächst ur ee Gerade vor. Aber was Se her lere, köe Se geausogut auf kompleere Modelle übertrage. Im Praktkum werde Se sch mt eem verefachte euroale etz beschäftge. u geht es also los mt der Gerade: Gegebe see Meßpukte (,y ), de cht ubedgt auf eer Gerade lege (Meßfehler, systematsche Abwechuge). We fdet ma de Gerade, de am beste zu de Meßpukte passt? Awedug: Praktkum Physk be Prof. Koch, z.b. Messuge zu Hall-Effekt oder Kodesator. y a b Modell = Ausglechsgerade (Regressosgerade): Welche Parameter sd zu optmere? a b Abwechug der Ausglechsgerade bem -te Datepukt: Wr setze voraus, dass cht alle detsch sd, de da hätte wr ee sekrechte Gerade, de wr cht als Fukto beschrebe köe. Zu mmerede Fukto: Z (a,b) a b y y W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 9

16 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS Apassug eer Meßwertrehe durch ee Ausglechsgrade Meßwerte Ausglechsgrade y = -, , Wr setze de partelle Abletuge glech ull: Z Z a b a b y a b y 0 0 Es ergbt sch e leares Glechugsystem vo zwe Glechuge für de bede Ubekate a ud b: a b y a bs S y as bs Sy a b y wobe S, S y,... efach geegete Abkürzuge für de Summe sd. Ma multplzert u de. Glechug mt S ud de. Glechug mt durch, zeht voeader ab ud erhält: W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 0

17 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS b S S y S S S y a S S S y S S S y Ü Ü Übug: (a) Theoretsch köte ja der eer de obge Formel für "pathologsche" Kombatoe der auch mal ull werde. Köe Se zege, dass der eer mmer uglech ull st? Hwes: Es glt de ützlche Idettät mt Mttelwert (b) Wese Se ach, dass es sch be der Lösug {a,b} tatsächlch um e Mmum hadelt (s. Satz S 8-3) Übug: Es muss cht mmer ee Gerade se! Kombatoe vo adere "Bassfuktoe" gehe geauso gut. 4 Bespel: I eem Behälter sd radoaktve Stoffe vom Typ A, der proportaal e - zerfällt ud vom Typ B, der proportoal e - zerfällt. Durch Messuge soll ermttelt werde, wevel vom Typ A, wevel vom Typ B. Gegebe see de Messpukte: 0 3 y Welches Modell y f(a,b) ae be passt am beste zu dese Date? D.h. welche Parameter a, b mmere de Summe der Abwechugsquadrate? Zeche Se Ihr Modell ud de Messpukte e Dagramm! 4 De allgemee Fall belebger Bassfuktoe et ma GLS = "geeralzed least square". W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete

18 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS Der Gradet Vektorfuktoe De Kögsetappe: Sythese vo Learer Algebra ud Aalyss: We ka ch ee Vektor ablete? Def D 8-7 Vektorfukto Sd de Koordate ees Vektors als Fuktoe eer skalare Größe t (z.b. Zet) 3 gegebe, so legt ee Vektorfukto : R R (t) (t) (t) 3(t) vor. I de Kompoete erhält ma: Bezechet t de Zet ud,, 3 de Raumkoordate, so heßt der Ortsvektor des Puktes P(,, 3 ). Ist zusätzlch für de Parameter t e Itervall t t t vorgegebe, so beschrebt de Mege aller Pukte { (t) t t t } ee räumlche Kurve. (t) (t+t) Bah ees Puktes (Telche) I Vorlesug: Raumkurve, mttlere Geschwdgket, Mometageschwdgket. W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete

19 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS Def D 8-8 Abletug eer Vektorfukto De. Abletug der Vektorfukto (t) st der Grezwert: v(t) lm t 0 (t t) (t) t lm t 0 t d dt (t) Der Vektor (t) st der Tagetevektor der Bahkurve a der Stelle (t). Satz S 8-5 De Koordate der Abletug ees Vektors erhält ma durch Dfferezere der Koordate des Vektors. AMERKUGE:. De Deftoe gelte sgemäß auch für m statt für 3 Koordate.. De Koordatefuktoe ees Vektors köe geausogut Fuktoe vo Veräderlche se (statt ur Fuktoe vo t). Da habe wr de allgemee m vektorwertge Fukto :R R Fukto vo Veräderlche. We ma Fuktoe vo Veräderlche abzulete hat, st Gegestad des ächste Kaptels. f vor us. Jede ezele Koordate st ee Der Gradet: Wo btte geht's ach obe? Stelle Se sch vor, Se stehe a eer Stelle P 0 =( 0,y 0 ) m Fuktoegebrge f(,y) ud wolle wsse, wo geht es ach obe? Geauer: Wo geht's möglchst stel ach obe? Mathematscher: We ch ee (klee) Schrtt der Läge ds mache, welche Rchtug wähle ch? Das Problem: Es gbt uedlch vele Rchtuge! Alle ausprobere?? Zum Glück gbt es e wesetlch efacheres Rezept, das mt ur zwe (!) Messuge auskommt: Rezept: o Blde de partelle Abletuge a der Stelle ( 0,y 0 ). ehme wr a, es se f 0, y0 ud fy 0, y0. (De Abletuge sd de Steguge, d.h. der ähe vo ( 0,y 0 ) st der Zuwachs f je waagerechter Kästchekate, der Zuwachs je sekrechter Kästchekate st.) o Stecke de Zahle ee Vektor ud marschere de Rchtug, de der Vektor agbt. Also her: mm -Rchtug ud mm y-rchtug. o o Vektor, Strecke: 5 mm. Zuwachs: + + = 5, also P 0 W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 3

20 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS o Zuwachs/mm = o Das st e höherer Zuwachs/mm als -Rchtug allee () oder y- Rchtug allee () o Kee adere Rchtug brgt ee höhere Zuwachs/mm. Probere Se's aus! o Der Vektor heßt Gradet a der Stelle ( 0,y 0 ). Ausführlch kommetertes Bespel: plotgrad.mws. Her Abblduge daraus: Wer's geauer verstehe wll: Totales Dfferetal, Gradet Totales Dfferetal [evtl. ur Def. brge, Rest m Selbststudum] Betrachte wr ee Fukto f(,y) zwe Veräderlche a der Stelle P 0 =( 0,y 0 ): W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 4

21 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS z = f(,y) z dz z P 0 y Totales Dfferetal 0 d dy We ch vo P 0 e Stück (d,dy) wetergehe, da st: Totales Dfferetal dz = Fuktosäderug z = Als Formel: dz f z f 0, y0 d fy 0, y0 dy d, y dy f, y 0 0 Zuwachs der Tagetalebee P 0, we alle Koordate um (d,dy) wetergegage wrd Zuwachs der Fukto, we ma um deselbe Vektor (d,dy, ) wetergeht 0 0 Def D 8-9 Totales Dfferetal ( Veräderlche) Das totale Dfferetal dz eer Fukto z = f(,y) m Pukt ( 0,y 0 ) st defert durch: Es glt: dz,y d f,y dy dz f 0 0 y 0 0 z we d, dy hreched kle sd (s. Zechug). De Tagetalebee m Pukt ( 0,y 0 ) st gegebe durch:, y f, y ( - ) + f, y Z(, y) f y 0 0 (y - y0 ) Zum Bewes der Tagetalebeeglechug setzt ma allgemeer Form Z a b( 0 ) c(y y0 ) a ud führt ee Koeffzeteverglech durch. Be Fuktoe vo Varable erwetert ma des gaz aalog: Def D 8-0 Totales Dfferetal ( Veräderlche) Das totale Dfferetal dz eer Fukto z f,,..., f( ) wrd defert durch: W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 5

22 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS dz f d + f d f dabe sd alle partelle Abletuge m betreffede Pukt zu ehme. Es glt auch her: dz z f( ) f( ) hreched kle st. d d, we d d,d,...,d ) ( Bespel: )z y z z f,y z.64 3,y 5,d 0.3,dy 0. f(3,5) 3 f( d,y dy) f(3.3,5.) dz d ydy also glt tatsächlch: z dz Der Gradet: Woher weht der Wd? [Stgl, S. 343 ud 353] lat. Verb: grador, gressus sum = schrete lat. Substatv gradus = Schrtt, Stadpukt, Stufe (vgl. graduell) (hägt also eg mt userem Bld vom Ausschrete m Fuktoegebrge zusamme) Def D 8- Gradet Der Gradet grad f eer Fukto z= f(,,..., ) st ee Vektorfukto (s. Def D 8-7), de aus de partelle Abletuge besteht. Wertet ma de Gradet a eer bestmmte Stelle P 0 = ( 0, 0,..., 0 ) aus, so etsteht (grad f)(p 0 ), e efacher Vektor: f grad f f (grad f)(p 0 f ) f (P 0 (P 0 ) ) I de bede folgede Blder stelle de Grauschatteruge de Fukto f dar, wobe schwarz de höchste Fuktoswert darstellt, ud de Pfele symbolsere de zugehörge Gradete: [ ] Ma beachte: Der Gradet "lebt" m Raum (,y), dem de Fukto f defert st, ICHT m Raum (,y,z), de ma braucht, um sch de Fukto vorzustelle. W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 6

23 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS [ Vorlesug: weso der Gradet de Wdrchtug agbt] Awedugsbespel Gradet: Bldverarbetug, s. Blder Burger_005\Blder\ch07 ud Lehrmateral\ch07. Bespel: Der Gradet der Fukto f(,y) = 3y + y 3y lautet grad f, a 3 y 3 3 der Stelle (,y)=(,) wrd er zum Vektor ( grad f)(,), a der Stelle (,y)=(,0) wrd er zum Vektor ( grad f)(,0). 6 De Abletug eer Fukto mehrerer Veräderlcher f() = f(,,..., ) ach der Zet läßt sch mt dem Gradete sehr kompakt schrebe: df( ) dt df(,, dt ) d grad f dt Satz S 8-6 Egeschafte des Gradete. Der Gradet ( grad f)(p0 ) steht sekrecht auf der durch P 0 verlaufede Äqupotetalle- oder fläche, also der Puktmege { PR f(p) = f(p 0 ) }.. Der Gradet west de Rchtug des stelste Astegs. D. h. de Äderug vo f a der Stelle P 0 hat Rchtug vo ( grad f)(p0 ) hre Mamalwert, ämlch de Betrag ( gradf)(p0 ). Der Gradet hat also ee sehr aschaulche Bedeutug m "Fuktoegebrge".. f(p)=f(p 0 ). f(p)=f(p ). f(p 0 ) > f(p )> f(p ) f(p)=f(p ) Bespele ud Bewes vo Satz S 8-6 Vorlesug Ü Übug: Wr befde us m Pukt P=(,y,z)=(,,-). I welcher Rchtug hat de Fukto f f(,y,z) ep( y z ) W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 7

24 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS hre stelste Asteg? Ü Übug: Gegebe se Pukt P=(,y)=(,) ud de Fukto g g(, y) e y a) Welche (Tagetal-)Rchtug hat de Höhele g(,y) e m Pukt P ud adere Pukte, de se durchläuft? [Hwes: Ortsvektor r r(y) als Fukto vo y parametrere ud Abletug blde] b) We lautet der Gradet m Pukt P ud adere Pukte deser Höhele? c) Zege Se, dass Gradet ud Tagetalvektor der Höhele m Pukt P ud jedem adere Pukt der Höhele aufeader sekrecht stehe. Der Gradet spelt ee große Rolle der Optmerug, be der ma oft e bestmmtes Fehlersgal zu mmere hat. Statt uzählge (uedlch vele) Fuktosdffereze auszuprobere, recht es für glatte Fuktoe, a der Stelle P 0 de Gradete auszureche (ee Vektor aus lauter Zahle!) ud e Stückche de Gegerchtug zu marschere. Ma sprcht vom Gradete-Abstegsverfahre (egl. gradet descet), eer wchtge Methode der Optmerug. Große Bedeutug für de praktsche Optmerug: We ch e Modell mt 5 oder 0 oder 50 Dmesoe habe (Parameter-Tug für Smulatosmodell), da b ch desem hochdmesoale Raum bld we e Maulwurf! ur der Gradet gbt mr de Iformato, we ch a de Steuerköpfe drehe muss, um mee Output zu verbesser. Glt atürlch ur, we es m Fuktoegebrge cht auf ud ab geht (was leder der Pras häufger zutrfft, als eem leb st). Herfür habe de Wsseschaftler aber auch pfffge Rezepte etwckelt: E Applet zu PSO (Partcle Swarm Optmzato) vo zegt e Bespel für ee kompleere Optmerugsstratege. E Schwarm st tellgeter als see Idvdue ( WPF Spele, Smulato u. Dyamsche Systeme, Kaptel Partkel- ud Schwarmsysteme) Optmerug mt Lagrage-Multplkatore W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 8

25 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS [Papula, Bd., S ], De meste reale Optmerugsprobleme habe ebebedguge: Mamere de Gew, wobe de Summe der Masche-Stude kostat st Mmere de Frestude eem Studepla, wobe jeder Raum jeder Stude ur durch ee Klasse belegt se darf usw. Bespel: Wo lege de Etrema vo Z(,y) = +y, we de ebebedgug +y =5 ezuhalte st? [Lösug de Übuge] Der smple Asatz: ebebedgug ach eer Varable auflöse, z.b. y=y(), Z(,y) esetze, da Etrema vo F() = Z(,y()) suche. Des geht jedoch cht mmer: Se Z(,y) ee zu optmerede Zelfukto ud (,y)=0 de ebebedgug. De obge Methode fuktoert cht (gut), we de Auflösug vo (,y)=0 ach oder y cht möglch oder aber zu aufwedg st; we de Auflösug y=y() zwar gelgt, aber Z(,y()) = F() zu uötg komplzerte Abletuge F'() oder F''() führt. De Methode der Lagrage-Multplkatore betet her e elegates aderes Verfahre: Satz S 8-7 Lagrage-Multplkator Gegebe ee zu optmerede Zelfukto Z(,y) ud ee ebebedgug (,y)=0, de glechzetg ezuhalte st. Deses Problem wrd folgede Schrtte gelöst:. Blde de Hlfsfukto F(, y, ) Z(, y) (, y) Der (och ubekate) Parameter heßt Lagrage-Multplkator. Setze de partelle Abletuge glech ull: F F F y Z Z y (, y) (, y) (, y) 0 y (, y) 0 (, y) 0 Aus dese 3 Glechuge lasse sch de 3 Ubekate, y ud bestmme. 3. Gbt es mehrere Lösuge, so ka ma durch Esetze Z(,y) herausfde, welche der Lösuge e Mamum (bzw. Mmum) se ka. (Ee hrechede achwes hat ma damt allerdgs cht) De Sache mutet we e Taschespelertrck a: Erst ergäze wr e 0, erhalte so ee eue Fukto F(,y,), elmere da weder ud habe ageblch ee Lösug vo Z(,y), de de ebebedgug ehält? Weso? W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 9

26 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS I Vorlesug erkläre wr, weso deser Trck fuktoert ( Mlchmädcheproblem ). (,y)=0 Z(,y)= Z(,y)= Kolleartät: Zwe Vektore mt a b Bespel: a, b sd geau da kollear, we es ee Kostate gbt Der blaue ud der orage Vektor sd kollear zueader, der schwarze cht. Amerkug: Das Verfahre der Lagrage-Multplkatore läßt sch ohe Schwergkete auch auf Fuktoe vo Varable mt m ebededguge (m<) verallgemeer. De Hlfsfukto lautet da: m F(,,,,, m ) Z(,, ) (,, ) ud de (+m) partelle Abletuge ud damt Glechuge ergebe sch aalog. De ebebedguge müsse Glechugsform vorlege. Be ebebedguge Uglechugsform helfe de Lagrage Multplkatore cht weter, her braucht ma adere Optmerugsmethode (Smple oder Iteror Pots). Das wolle wr aber her cht weterverfolge. Awedugsbespel Iformatk: Shao s Iformatosmaß ud Koderugstheore Aus der Theoretsche Iformatk st ach Shao bekat: We über ee Kommukatoskaal Zeche aus dem Alphabet {a =,, } mt relatver Häufgket p geschckt werde, da st der mttlere Iformatosgew, we das ächste Zeche bekat wrd W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 30

27 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS I sh pld(p ) Ma rechet häufg auch mt I p l(p) das uterschedet sch ur durch ee kostate Faktor ud st lechter zu dfferezere. Problemstellug: We ma de relatve Häufgkete p fre wähle ka (uter Ehaltug der ebebedgug p, de mmer erfüllt se muss), welche p mamere da de mttlere Iformatosgew? Lösug: (p,,p F(p,,p F F p p p p ) p, ) p p p l(p ) l(p ) 0, l(p ) l(p p l(p ) p p ) 0 Setzt ma. ud. Glechuge glech, so folgt l(p )=l(p ) p = p, setzt ma. ud 3. Glechug glech, so folgt l(p )=l(p 3 ) p = p 3, usw. Isgesamt folgt also p = p = = p ud mt der ebebedgug p wrd daraus p. Atwort: Der Kommukatoskaal überträgt geau da de mamale Iformatosmege pro Zeche, we alle Zeche aus dem Alphabet glechwahrschelch sd. Be =4 st der mamale mttlere Iformatosgew I sh 4 p ld(p ) [bt] 4 4 ld ( ) 4 4 Kleer Ekurs: Shao-Fao-Koderug Tele de Buchstabe Gruppe, dass de Summe der Häufgkete jeder Gruppe möglchst glech st: Buchstabe e g a rel. Häufgket 50% 5% 5% Code 0 0 W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 3

28 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS Da komme alle zwestellge Zechefolge glechhäufg vor: Zechefolge Buchstabekette Wahrschelchket 00 ee 50%*50% = 5% 0 eg oder ea *50%*5% = 5% 0 g 5% a 5% Der Kommukatoskaal überträgt also de mamale Iformatosmege. (evtl. Übug vor Übug mache) Ü Übug : Wr erweter das obge Bespel: Gegebe se e Alphabet mt 4 Zeche mt Wahrschelchkete p, p, p 3, p 4 sowe de zwe ebebedguge () p + p + p 3 + p 4 = () p = p Welche Wahrschelchkete p mamere uter dese bede ebebedguge de mttlere Iformatosgew I p l(p)? Ü Übug : E Zufallsepermet habe 4 möglche Ergebsse, de mt de Wahrschelchkete p,...,p 4 auftrete. Wel ees deser Ergebsse mmer herauskomme muss, glt offeschtlch p + p + p 3 + p 4 =. Be welche Wahrschelchkete wrd das Produkt Z(p,...,p 4 )=p p p 3 p 4 mamal? Zege Se mt Lagrage-Multplkatore, dass de Lösug p =...=p 4 =0.5 st! Amerkug: Wel de p Wahrschelchkete sd, glt p [0,] =,,4. W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 3

29 Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS Fazt Wchtge Begrffe ud Ergebsse aus desem Kaptel ware: reelle Fukto mehrerer Veräderlcher Vektorfukto Tagetalebee f : R R : R R : Veräderlche, abhägge Größe m : Veräderlche, m abhägge Größe Ebee m Raum R durch de Pukt, f( ), de alle Rchtuge de Stegug der (stetge) Fukto f hat. f ( ) cost m -Raum. Für R Äqupotetalfläche Fläche mt. Fläche zu Le, de Höhele. partelle Abletug ach werde de alle Veräderlche außer als kostat festsetze, da "ormal" ach ablete totales Dfferetal Zuwachs der Tagetalebee be Verrückug um d Gradet vo f Vektorfukto m Raum R, de. Kompoete st f. Wchtge Ergebsse: Fuktoe mehrerer Veräderlcher lasse sch über Fläche m Raum, über Höheledagramme oder über Kelefelder vsualsere (Kap. 8.3). o Höhele: z = f(,y) ach y auflöse o Kele: alle Veräderlche bs auf ee kostat festsetze. De Dfferetalrechug eer Veräderlche läßt sch auf Fuktoe mehrerer Veräderlcher übertrage (Kap.8.4) o partelle Abletug: alle Veräderlche bs auf ee kostat, da ablete. Etremwerte (Kap. 8.5): Hrechede Krtere sd für mehr als Varable schwerg, für Varable aber gut agebbar (Satz S 8-3). Modelle der Iformatk: Mt der Methode der kleste Quadrate (LS-Methode) (Kap. 8.6) lasse sch Parameter vo Modelle optmere. User Bespel: Ausglechsgerade (Regresso). Der Gradet (Kap. 8.7) st der Vektor aller. partelle Abletuge. Er steht a jeder Stelle sekrecht auf de Äqupotetalfläche ud west Rchtug des stelste Astegs. Vele reale Optmerugsprobleme mt mehrere Veräderlche habe ebe eem Mamerugszel auch wetere ebebedguge zwsche de Veräderlche Glechugsform. Her hlft de Methode der Lagrage-Multplkatore (Kap. 8.8) etscheded weter. W. Koe ZDgesamt-et.doc Sete 33

Sitzplatzreservierungsproblem

Sitzplatzreservierungsproblem tzplatzreserverugsproblem Be vele Zugsysteme Europa müsse Passagere mt hrem Zugtcet ee tzplatzreserverug aufe. Da das Tcetsystem Kude ee ezele Platz zuwese muss, we dese e Tcet aufe, ohe zu wsse, welche

Mehr

(Markowitz-Portfoliotheorie)

(Markowitz-Portfoliotheorie) Thema : ortfolo-selekto ud m-s-rzp (Markowtz-ortfolotheore) Beurtelugskrtere be quadratscher Nutzefukto: Beroull-rzp + quadratsche Nutzefukto Thema Höhekompoete: Erwartugswert µ Rskokompoete: Stadardabwechug

Mehr

Quellencodierung I: Redundanzreduktion, redundanzsparende Codes

Quellencodierung I: Redundanzreduktion, redundanzsparende Codes Quellecoderug I: Redudazredukto, redudazsparede Codes. Redudaz. Eführug. Defto der Redudaz. allgemee Redudazredukto. redudazsparede Codes. Coderug ach Shao. Coderug ach Fao. Coderug ach Huffma.4 Coderug

Mehr

Ordnungsstatistiken und Quantile

Ordnungsstatistiken und Quantile KAPITEL Ordugsstatste ud Quatle Um robuste Lage- ud Streuugsparameter eführe zu öe, beötge wr Ordugsstatste ud Quatle... Ordugsstatste ud Quatle Defto... Se (x,..., x R ee Stchprobe. Wr öe de Elemete der

Mehr

Konzentrationsanalyse

Konzentrationsanalyse Kaptel V Kozetratosaalyse B. 5.. Im Allgemee wrd aus statstscher Scht zwsche - absoluter ud - relatver Kozetrato uterschede Der absolute ud relatve Aspekt wrd och emal utertelt - statscher ud - dyamscher

Mehr

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Verso.5 Deutsche Börse AG Verso.5 Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Page Allgemee Iformato Um de hohe Qualtät der vo der Deutsche Börse AG berechete

Mehr

Allgemeine Prinzipien

Allgemeine Prinzipien Allgemee Przpe Es estere sebe Grudehete der Physk; alle adere physkalsche Größe ka ma darauf zurückführe. Dese Grudehete sd: Läge [m] Masse [kg] Zet [s] Elektrsche Stromstärke [A] Temperatur [K], Stoffmege

Mehr

Einführung in die Stochastik 3. Übungsblatt

Einführung in die Stochastik 3. Übungsblatt Eführug de Stochastk 3. Übugsblatt Fachberech Mathematk SS 0 M. Kohler 06.05.0 A. Fromkorth D. Furer Gruppe ud Hausübug Aufgabe 9 (4 Pukte) Der Mkrozesus st ee statstsche Erhebug. Herbe werde ach bestmmte

Mehr

Im Wöhlerdiagramm wird die Lebensdauer (Lastwechsel oder Laufzeit) eines Bauteils in Abhängigkeit von der Belastung dargestellt.

Im Wöhlerdiagramm wird die Lebensdauer (Lastwechsel oder Laufzeit) eines Bauteils in Abhängigkeit von der Belastung dargestellt. Webull & Wöhler 0 CRGRAPH Wöhlerdagramm Im Wöhlerdagramm wrd de Lebesdauer ( oder Laufzet) ees Bautels Abhägget vo der Belastug dargestellt. Kurzetfestget Beaspruchug Zetfestget auerfestget 0 5 3 4 6 0

Mehr

Statistik. ist die Kunst, Daten zu gewinnen, darzustellen, zu analysieren und zu interpretieren um zu neuem Wissen zu gelangen.

Statistik. ist die Kunst, Daten zu gewinnen, darzustellen, zu analysieren und zu interpretieren um zu neuem Wissen zu gelangen. Statstk st de Kust, Date zu gewe, darzustelle, zu aalysere ud zu terpretere um zu euem Wsse zu gelage. Sachs (984) Aufgabe De Statstk hat also folgede Aufgabe: Zusammefassug vo Date Darstellug vo Date

Mehr

Erzeugen und Testen von Zufallszahlen

Erzeugen und Testen von Zufallszahlen Erzeuge ud Teste vo Zufallszahle Jürge Zumdck Eletug Ee Lergruppe wrd aufgefordert 00 Zufallszahle (0 oder ) ach folgede Methode zu erzeuge: De Hälfte der Gruppe beutzt a) ee Müze oder b) de Zufallszahlefukto

Mehr

Einführung Fehlerrechnung

Einführung Fehlerrechnung IV Eführug Fehlerrechug Fehlerrechuge werde durchgeführt, um de Vertraueswürdgket vo Meßergebsse beurtele zu köe. Uter dem Fehler eer Messug versteht ma de Abwechug ees Meßergebsses vom (grudsätzlch ubekate

Mehr

Definitionen und Aussagen zu Potenzreihen

Definitionen und Aussagen zu Potenzreihen Deftoe ud Aussage zu Potezrehe User bsherges Repertore a stetge Abblduge basert auf ratoale Fuktoe, also Ausdrücke, dee Addto, Subtrakto, Multplkato ud Dvso vorkomme. Auf dese Wese sd aber Epoetalfukto,

Mehr

2 Regression, Korrelation und Kontingenz

2 Regression, Korrelation und Kontingenz Regresso, Korrelato ud Kotgez I desem Kaptel lerst du de Zusammehag zwsche verschedee Merkmale durch Grafke zu beschrebe, Maßzahle ür de Stärke des Zusammehags zu bereche ud dese zu terpretere, das Wsse

Mehr

4. Marshallsche Nachfragefunktionen Frage: Wie hängt die Nachfrage nach Gütern

4. Marshallsche Nachfragefunktionen Frage: Wie hängt die Nachfrage nach Gütern Prof. Dr. Fredel Bolle Vorlesug "Mkroökoome" WS 008/009 III. Theore des Haushalts 0 Prof. Dr. Fredel Bolle Vorlesug "Mkroökoome" WS 008/009 III. Theore des Haushalts 0 4. Marshallsche Nachfragefuktoe Frage:

Mehr

WIB 2 Mathematik und Statistik Formelsammlung. Z Menge der ganzen Zahlen {...,-3,-2,-1,0,1,2,3,...}

WIB 2 Mathematik und Statistik Formelsammlung. Z Menge der ganzen Zahlen {...,-3,-2,-1,0,1,2,3,...} 1 Allgeme Geometrsche Rehe: q t = 1 q1 t=0 1 q Mtterachtsformel: ax 2 bxc=0 x 1/ 2 = b±b2 4ac 2a Bomsche Formel: 1. ab 2 =a 2 2abb 2 2. a b 2 =a 2 2abb 2 3. ab a b=a 2 b 2 Wurzel: ugerade 1 Ergebs gerade

Mehr

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten Dpl.-Kaufm. Wolfgag Schmtt Aus meer Skrpterehe: " Kee Agst vor... " Ausgewählte Theme der deskrptve Statstk Geometrsches Mttel ud durchschttlche Wachstumsrate Modellaufgabe Übuge Lösuge www.f-lere.de Geometrsches

Mehr

8. Differentialrechnung von Funktionen in mehreren Variablen

8. Differentialrechnung von Funktionen in mehreren Variablen 8 Dfferetalrechug vo Fuktoe mehrere Varable 7 8. Dfferetalrechug vo Fuktoe mehrere Varable 8. Fuktoe mehrere Varable I desem Abschtt werde reelle Fuktoe Varable betrachtet, d.s. Fuktoe f: D mt D, welche

Mehr

die Schadenhöhe ( = Risikoergebnis) des i-ten Versicherungsnehmers i 1,, n).

die Schadenhöhe ( = Risikoergebnis) des i-ten Versicherungsnehmers i 1,, n). Aufgabe Wr betrachte ee Reteverscherug der Retebezugszet mt jährlch vorschüssger Retezahlug solage der Verscherte lebt. a) Bezeche V bzw. V de rechugsmäßge Deckugsrückstellug am Afag bzw. am Ede des Verscherugsjahres.

Mehr

Eigenwerteinschließungen I

Eigenwerteinschließungen I auptsemar: Numersche Lösuge für Egewertaufgabe Egewerteschleßuge I Referet: Wolfgag Wesselsky Glederug Eletug Kodto vo Egewerte 3 Eschleßugssätze Bauer-Fke, Gershgor, Wlkso, Bedxo 4 Zusatz: Courat / Weyl

Mehr

Grundgesetze der BOOLEschen Algebra und Rechenregeln

Grundgesetze der BOOLEschen Algebra und Rechenregeln 5... Grudgesetze der BOOLEsche Algebra ud Recheregel Auf de mathematsch korrekte Eführug der BOOLEsche Algebra ka ch verzchte, da das Ihrer Mathematkausbldug ausführlch behadelt wrd. Ich stelle Ihe zuächst

Mehr

Lösungen. Häufigkeitsverteilung (Stabdiagramm) Aufgabe 1. Häufigkeit (h) Merkmal (x)

Lösungen. Häufigkeitsverteilung (Stabdiagramm) Aufgabe 1. Häufigkeit (h) Merkmal (x) Lösuge Aufgabe Merkmal (x) Häufgket (h) h x,, 3, 3,, 8, 5, 5, 6, 6, 7, 3, 8, 3 5, 9, 38,, 5,, 8 68,, 6 3, 3, 9,, 8, 5, 5 5, 6, 3 78, 7, 5, 8, 8, 3, 3, Summe 5.63, Aufgabe Häufgketsvertelug (Stabdagramm)

Mehr

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste):

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste): Aufgabe. Gegebe see folgede Date eer statstsche Erhebug, berets ach Größe sortert (Raglste): 0 3 4 4 5 6 7 7 8 8 8 9 9 0 0 0 0 0 3 3 3 3 4 4 5 5 5 5 5 6 6 6 7 7 8 30 Erstelle Se ee Tabelle, der de Merkmalsauspräguge

Mehr

Mathematik für VIW - Prof. Dr. M. Ludwig ( ) ( ) ( ) n f. bestimmt m Funktionen. durch die Festlegung f (,,

Mathematik für VIW - Prof. Dr. M. Ludwig ( ) ( ) ( ) n f. bestimmt m Funktionen. durch die Festlegung f (,, Matheatk ür VIW - Pro. Dr. M. Ludwg 8. Deretato reeller Fuktoe ehrerer Varabler 8. Skalare Felder Vektorelder Koordatesystee Bsher wurde reelle Fuktoe ür ee Varable utersucht: : D t der egeührte Schrebwese

Mehr

Formelsammlung zur Zuverlässigkeitsberechnung

Formelsammlung zur Zuverlässigkeitsberechnung Formelsmmlug zur Zuverlässgetsberechug zusmmegestellt vo Tt Lge Fchhochschule Merseburg Fchberech Eletrotech Ihlt:. Zuverlässget vo Betrchtugsehete.... Zuverlässget elemetrer, chtreprerbrer ysteme... 3.

Mehr

Lösungen zum Übungs-Blatt 7 Wahrscheinlichkeitsrechnung

Lösungen zum Übungs-Blatt 7 Wahrscheinlichkeitsrechnung Lösuge zum Übugs-Blatt 7 Wahrschelchketsrechug BMT Bostatstk Prof. Dr. B. Grabowsk ----------------------------------------------------------------------------------------------- Bedgte Wahrschelchket

Mehr

2.2 Rangkorrelation nach Spearman

2.2 Rangkorrelation nach Spearman . Ragkorrelato ach Spearma Wr wolle desem Kaptel de Ragkorrelatoskoeffzete ach Spearma bereche. De erste Daterehe besteht aus Realseruge x, x,..., x der uabhägg ud detsch stetg vertelte Zufallsvarable

Mehr

14. Folgen und Reihen, Grenzwerte

14. Folgen und Reihen, Grenzwerte 4. Folge ud Rehe, Grezwerte 4. Folge ud Rehe, Grezwerte 4. Ee Folge defere Defere de Folge (a ) Õ mt a =+: Eplzte Defto *+ a() Doe 3, falls = Rekursve Defto Defere de Folge (b ) Õ, b = : b + sost whe(=,

Mehr

Der Approximationssatz von Weierstraß

Der Approximationssatz von Weierstraß Der Approxmatossatz vo Weerstraß Ja Köster 22. Oktober 2007 1 Eführug Aus der Aalyss wsse wr, dass sch aalytsche Fuktoe durch Potezrehe der Form f(x = a 0 + a 1 x + a 2 x 2 +... darstelle lasse. Dabe kovergert

Mehr

Physikalische Messungen sind immer fehlerbehaftet! Der wahre Wert ist nicht ermittelbar. Der wahre Wert x ist nicht identisch mit dem Mittelwert

Physikalische Messungen sind immer fehlerbehaftet! Der wahre Wert ist nicht ermittelbar. Der wahre Wert x ist nicht identisch mit dem Mittelwert Physkalsche Messuge sd mmer fehlerbehaftet! Der wahre Wert st cht ermttelbar. Der wahre Wert st cht detsch mt dem Mttelwert Der Wert legt mt eer gewsse Wahrschelchket (Kofdezahl bzw. Vertrauesveau %) m

Mehr

Prinzip "Proportional Reduction of Error" (PRE)

Prinzip Proportional Reduction of Error (PRE) Dr. Reate Prust: Eführug quattatve Forschugsmethode Bvarate Maße: Przp "Proportoal Reducto of Error" (PRE) E 1 - E Fehler be Regel 1 - Fehler be Regel = E 1 Fehler be Regel 1 Regel 1: Vorhersageregel ur

Mehr

Erinnerung: Funktionslernen. 5.6 Support Vector Maschines (SVM) Beispiel: Funktionenlernen. Reale Beispiele

Erinnerung: Funktionslernen. 5.6 Support Vector Maschines (SVM) Beispiel: Funktionenlernen. Reale Beispiele Ererug: Fuktoslere 5.6 Support Vector Masches (SVM) überomme vo Stefa Rüpg, Kathara Mork Uverstät Dortmud Vorlesug Maschelles Lere ud Data Mg WS 2002/03 Gegebe: Bespele X LE de ahad eer Wahrschelchketsvertelug

Mehr

Zur Interpretation einer Beobachtungsreihe kann man neben der grafischen Darstellung weitere charakteristische Größen heranziehen.

Zur Interpretation einer Beobachtungsreihe kann man neben der grafischen Darstellung weitere charakteristische Größen heranziehen. Rudolf Brkma http://brkma-du.de Sete 0.0.008 Lagemaße der beschrebede Statstk. Zur Iterpretato eer Beobachtugsrehe ka ma ebe der grafsche Darstellug wetere charakterstsche Größe herazehe. Mttelwert ud

Mehr

Messfehler, Fehlerberechnung und Fehlerabschätzung

Messfehler, Fehlerberechnung und Fehlerabschätzung Apparatves Praktkum Physkalsche Cheme der TU Brauschweg SS1, Dr. C. Maul, T.Dammeyer Messfehler, Fehlerberechug ud Fehlerabschätug 1. Systematsche Fehler Systematsche Fehler et ma solche Fehleratele, welche

Mehr

Spannweite, Median Quartilsabstand, Varianz und Standardabweichung.

Spannweite, Median Quartilsabstand, Varianz und Standardabweichung. Rudolf Brkma http://brkma-du.de Sete 06.0.008 Spawete, Meda Quartlsabstad, Varaz ud Stadardabwechug. Streuug um de Mttelwert. I de folgede Säuledagramme st de Notevertelug zweer Schülergruppe (Mädche,

Mehr

2. Zusammenhangsanalysen: Korrelation und Regression

2. Zusammenhangsanalysen: Korrelation und Regression 2. Zusammehagsaalse: Korrelato ud Regresso Dowloads zur Vorlesug 2. Zusammehagsaalse: Korrelato ud Regresso 2 Grudbegrffe zwedmesoale Stchprobe De Gewug vo mehrere Merkmale vo eer Beobachtugsehet führt

Mehr

2. Mittelwerte (Lageparameter)

2. Mittelwerte (Lageparameter) 2. Mttelwerte (Lageparameter) Bespele aus dem täglche Lebe Pro Hemspel hatte Borussa Dortmud der letzte Saso durchschttlch 7.2 Zuschauer. De deutsche Akte sd m Durchschtt um 0 Zähler gefalle. I Ide wurde

Mehr

Lohnkosten pro Arbeitsstunde. Wie hoch sind die Lohnkosten pro Arbeitsstunde im Jahresdurchschnitt?

Lohnkosten pro Arbeitsstunde. Wie hoch sind die Lohnkosten pro Arbeitsstunde im Jahresdurchschnitt? Klausur Wrtschaftsstatstk. [ Pukte] E Uterehme hat folgede Date ermttelt: Moat Gelestete Arbetsstude Lohkoste pro Arbetsstude Jauar 86.400 0,06 Februar 75.000 3,0 März 756.000 4,47 Aprl 768.000,53 Ma 638.400

Mehr

Grundlagen der Energietechnik Energiewirtschaft Kostenrechnung. Vorlesung EEG Grundlagen der Energietechnik

Grundlagen der Energietechnik Energiewirtschaft Kostenrechnung. Vorlesung EEG Grundlagen der Energietechnik Prof. Dr. Ig. Post Grudlage der Eergetechk Eergewrtschaft Kosterechug EEG. Vorlesug EEG Grudlage der Eergetechk De elektrsche Eergetechk st e sogeates klasssches Fach. Folglch st deses Fach vele detallert

Mehr

Multiple Regression (1) - Einführung I -

Multiple Regression (1) - Einführung I - Multple Regreo Eführug I Mt eem Korrelatokoeffzete ud der efache leare Regreo köe ur varate Zuammehäge zwche zwe Varale uterucht werde. Beutzt ma tatt dee mehrere Varale zur Vorherage, egt ma ch auf da

Mehr

6. Zusammenhangsmaße (Kovarianz und Korrelation)

6. Zusammenhangsmaße (Kovarianz und Korrelation) 6. Zuammehagmaße Kovaraz ud Korrelato Problemtellug: Bher: Ee Varable pro Merkmalträger, Stchprobe x,, x Geucht: Maße für Durchchtt, Streuug, uw. Jetzt: Zwe metrche! Varable pro Merkmalträger, Stchprobe

Mehr

Mathematischer Vorbereitungskurs für das Physikstudium. Kurt Bräuer Institut für Theoretische Physik Universität Tübingen

Mathematischer Vorbereitungskurs für das Physikstudium. Kurt Bräuer Institut für Theoretische Physik Universität Tübingen Mathematscher Vorberetugskurs für das Physkstudum Kurt Bräuer Isttut für Theoretsche Physk Uverstät Tübge Letztes Update: Oktober Ihalt. Zahlebereche.... Koordate ud Vektore... 5 3. Grezwerte, Folge ud

Mehr

Induktion am Beispiel des Pascalschen Dreiecks

Induktion am Beispiel des Pascalschen Dreiecks Iduto am Bespel des Pascalsche Dreecs Alexader Rehold Coldtz 0.02.2005 Eletug vollstädge Iduto De vollstädge Iduto st ebe dem drete ud drete Bewesverfahre ees der wchtgste der Mathemat. Eher bespelhaft

Mehr

Festverzinsliche Wertpapiere. Kurse und Renditen bei ganzzahligen Restlaufzeiten

Festverzinsliche Wertpapiere. Kurse und Renditen bei ganzzahligen Restlaufzeiten Festverzslche Wertaere Kurse ud Redte be gazzahlge Restlaufzete Glederug. Rückblck: Grudlage der Kursrechug ud Redteermttlug 2. Ausgagsstuato 3. Herletug der Formel 4. Abhäggket vom Marktzsveau 5. Übugsaufgabe

Mehr

Teil IV Musterklausuren (Univ. Essen) mit Lösungen

Teil IV Musterklausuren (Univ. Essen) mit Lösungen Tel IV Musterklausure (Uv. Esse) mt Lösuge Hauptklausur WS 9/9 Aufgabe : a) Revolverheld R stzt m Saloo ud pokert. De Wahrschelchket, daß er dabe ee seer Mtspeler bem Falschspel erwscht (Eregs F), bezffert

Mehr

Wenn man mehrere Verbraucher in Reihe schaltet, so werden alle vom gleichen Strom durchflossen, siehe auch Abschnitt und Formel ( ).

Wenn man mehrere Verbraucher in Reihe schaltet, so werden alle vom gleichen Strom durchflossen, siehe auch Abschnitt und Formel ( ). - rudlage der Elektrotechk - 60 22..04 4 Der komplzertere elektrsche lechstromkres 4. Kombato vo Verbraucher 4.. Sere- oder eheschaltug vo Wderstäde We ma mehrere Verbraucher ehe schaltet, so werde alle

Mehr

Lösungen zum Übungs-Blatt 7 Wahrscheinlichkeitsrechnung

Lösungen zum Übungs-Blatt 7 Wahrscheinlichkeitsrechnung Lösuge zum Übugs-Blatt 7 Wahrschelchketsrechug BMT Bostatstk Prof. Dr. B. Grabowsk ----------------------------------------------------------------------------------------------- Satz vo Bayes ud totale

Mehr

3. Das Messergebnis. Was ist ein Messergebnis?

3. Das Messergebnis. Was ist ein Messergebnis? . Das Messergebs Was st e Messergebs? Wederholug der Messug Wahrer Wert? Mehrere Eflussgröße Fehlerbetrachtug Messergebs Vorgeheswese für Messergebs. Bestmmug des bekate systematsche Fehlers 2. Aufahme

Mehr

Quantitative BWL 2. Teil: Finanzwirtschaft

Quantitative BWL 2. Teil: Finanzwirtschaft Quattatve BWL. el: Fazwtschaft Mag. oáš Sedlačk Lehstuhl fü Fazdestlestuge Uvestät We Quattatve BWL: Fazwtschaft Ogasatosches Isgesat wd es 6 ee gebe (5 Ehete + Klausu Klausu fdet a D 7. Jaua 009 statt

Mehr

Die komplexen Zahlen Eine erste Einführung für Schüler und Schülerinnen

Die komplexen Zahlen Eine erste Einführung für Schüler und Schülerinnen De komplexe Zahle Ee erste Eführug für Schüler ud Schülere De Herkuft der Komplexe Zahle lässt sch we folgt beschrebe: De afäglche Probleme der Mathematk bestade dar, dass ma efache Recheoperatoe für mache

Mehr

D. Plappert Die Strukturgleichheit verschiedener physikalischer Gebiete gezeigt am Beispiel Hydraulik-Elektrizitätslehre

D. Plappert Die Strukturgleichheit verschiedener physikalischer Gebiete gezeigt am Beispiel Hydraulik-Elektrizitätslehre D. Plappert De Strukturglechhet verschedeer physkalscher Gebete gezegt am Bespel Hydraulk-Elektrztätslehre Erschee Kozepte ees zetgemäße Physkuterrchts, Heft 3, Schroedel Verlag 979. Eletug De megeartge

Mehr

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung 8 Aweduge aus der Fazmathematk Perodsche Zahluge: Rete ud Leasg Uter eer Rete versteht ma ee regelmässge ud kostate Zahlug Bespele: moatlche Krakekassepräme, moatlche Altersrete, perodsches Spare, verteljährlcher

Mehr

Fehlerrechnung im Praktikum

Fehlerrechnung im Praktikum Fehlerrechug m Pratum Pratum Phsalsche Cheme (A. Dael Boese) I chts zegt sch der Magel a mathematscher Bldug mehr, als eer überbertrebe geaue Rechug. Carl Fredrch Gauß, 777-855 Themegebete Utertelug vo

Mehr

Grundlagen der Entscheidungstheorie

Grundlagen der Entscheidungstheorie Kaptel 0 Grudlage der Etschedugstheore B. 0 (Gegestad) De Etschedugstheore befasst sch mt dem Etschedugsverhalte vo Idvdue ud Gruppe. Se besteht aus we Telgebete. Deskrptve Etschedugstheore De deskrptve

Mehr

Methoden der computergestützten Produktion und Logistik

Methoden der computergestützten Produktion und Logistik Methode der comutergestützte Produkto ud Logstk 9. Bedesysteme ud Warteschlage Prof. Dr.-Ig. habl. Wlhelm Dagelmaer Modul W 336 SS 06 Bedesysteme ud Warteschlage Besel: Fahrradfabrk Presse Puffer Lackerere

Mehr

Grundzüge der Preistheorie

Grundzüge der Preistheorie - - Grudzüge der Prestheore Elemetare Gedake der uterehmersche Prespoltk Verso 3. Harr Zgel 999-3, EMal: HZgel@aol.com, Iteret: http://www.zgel.de Nur für Zwecke der Aus- ud Fortbldug Ihaltsüberscht. Grudgedake.....

Mehr

Deskriptive Statistik - Aufgabe 3

Deskriptive Statistik - Aufgabe 3 Desrptve Statst - Aufgabe 3 De Überachtugszahle der Fremdeverehrsgemede "Bachstadt" für de Moate ud zege auf de erste Blc scho deutlche Uterschede de ezele Ortschafte. We seht e etsprecheder Verglech der

Mehr

Ergebnis- und Ereignisräume

Ergebnis- und Ereignisräume I Ergebs- ud Eregsräume Zufallsexpermete Defto: E Expermet, welches belebg oft uter gleche Bedguge wederholbar st ud desse Ergebs cht mt Bestmmthet vorhergesagt werde ka (d.h. es gbt md. 2 Mgk.), heßt

Mehr

Maße zur Kennzeichnung der Form einer Verteilung (1)

Maße zur Kennzeichnung der Form einer Verteilung (1) Maße zur Kezechug der Form eer Vertelug (1) - Schefe (skewess): Defto I - Ee Vertelug vo Messwerte wrd als schef bezechet, we se der Wese asymmetrsch st, dass lks oder rechts des Durchschtts ee Häufug

Mehr

( ) ( ) ) ( ) 1/ ( ) Beispiel: U = y1. 3. Ergänzungen zur Haushaltstheorie, insbesondere Dualität und Anwendungen

( ) ( ) ) ( ) 1/ ( ) Beispiel: U = y1. 3. Ergänzungen zur Haushaltstheorie, insbesondere Dualität und Anwendungen Prof. Dr. Fredel Bolle 3. rgäzuge zur Haushaltstheore, sbesodere Dualtät ud Aweduge (Btte wederhole Se zuächst emal de Haushaltstheore aus Mkro I!!!) komme gegebe errechbare Idfferezkurve festgelegt Güterprese

Mehr

REGRESSION. Marcus Hudec Christian Neumann. Eine anwendungsorientierte Einführung. Unterstützt von Institut für Statistik der Universität Wien

REGRESSION. Marcus Hudec Christian Neumann. Eine anwendungsorientierte Einführung. Unterstützt von Institut für Statistik der Universität Wien REGRESSION Ee awedugsoreterte Eführug Marcus Hudec Chrsta Neuma Uterstützt vo Isttut für Statstk der Uverstät We Eletug De Regresso st e velfältg esetzbares Werkzeug zur Beschrebug ees fuktoale Zusammehags

Mehr

EINLEITUNG, FEHLERRECHNUNG

EINLEITUNG, FEHLERRECHNUNG Eletug FEHLERRECHNUNG ohe Dfferetalrechug 04.05.006 Blatt 1 EINLEITUNG, FEHLERRECHNUNG Aufgabe des physkalsche Praktkums st es, dem Studerede de Physk durch das Expermet äher zu brge, h mt der Methode

Mehr

Lösungen zu Übungs-Blatt 7 Klassische Wahrscheinlichkeit in Glücksspielen, Bedingte Wkt, Unabhängigkeit, Satz von Bayes

Lösungen zu Übungs-Blatt 7 Klassische Wahrscheinlichkeit in Glücksspielen, Bedingte Wkt, Unabhängigkeit, Satz von Bayes Lösuge zu Übugs-latt 7 Klasssche Wahrschelchet Glücsspele, edgte Wt, Uabhägget, Satz vo ayes Master M Höhere ud gewadte Mathemat rof. Dr.. Grabows De folgede ufgabe löse wr uter Verwedug der bede ombatorsche

Mehr

Korrelations- und Assoziationsmaße

Korrelations- und Assoziationsmaße k m χ : j l r +. Zusammehagsmaße ( o e ) jl jl e jl Korrelatos- ud Assozatosmaße e jl 5 Merkmal Y Summe X b b m a H (a,b) H (a,b). a H (a,b) H (a,b). Summe.. Zusammehagsmaße Eführug Sche- ud Noses-Korrelato

Mehr

Ralf Korn. Elementare Finanzmathematik

Ralf Korn. Elementare Finanzmathematik Ralf Kor Elemetare Fazmathematk Ihaltsverzechs. Eletug Exkurs : Akte Begrffe, Grudlage ud Geschchte. We modellert ma Aktekurse? 4. Edlche E-Perode-Modelle 6. Edlche Mehr-Perode-Modelle 3.3 Das Black-Scholes-Modell

Mehr

Die Binomialverteilung als Wahrscheinlichkeitsverteilung für die Schadenversicherung

Die Binomialverteilung als Wahrscheinlichkeitsverteilung für die Schadenversicherung De Bomalvertelg al Wahrchelchketvertelg für de Schadevercherg Für da Modell eer Schadevercherg e gegebe: = Schade ee Verchergehmer, we der Schadefall etrtt w = Wahrchelchket dafür, da der Schadefall etrtt

Mehr

2. Die Elementarereignisse sind die Kombinationsmöglichkeiten von: Wappen = W und:

2. Die Elementarereignisse sind die Kombinationsmöglichkeiten von: Wappen = W und: 1 L - Hausaufgabe Nr. 55 Sotag, 1. Ju 2003 Ee Müze werde dremal geworfe. Was st das Zufallsexpermet, das Elemetareregs, das zusammegesetzte Eregs, der Eregsraum ud de Wahrschelchket? Lösugs kte.: 1 De

Mehr

Zahlensysteme. Dezimalsystem. Binär- oder Dualsystem. Hexadezimal- oder Sedezimalzahlen

Zahlensysteme. Dezimalsystem. Binär- oder Dualsystem. Hexadezimal- oder Sedezimalzahlen IT Zahlesysteme Zahledarstellug eem Stellewertcode (jede Stelle hat ee bestmmte Wert) Def. Code: Edeutge Abbldugsvorschrft für de Abbldug ees Zeche-Vorrates eem adere Zechevorrat. Dezmalsystem De Bass

Mehr

Beispielklausur BWL B Teil Marketing. 45 Minuten Bearbeitungszeit

Beispielklausur BWL B Teil Marketing. 45 Minuten Bearbeitungszeit Bespelklausur BWLB TelMarketg 45MuteBearbetugszet BWLBBespelklausurTelMarketg Sete WchtgeHwese:. VOLLSTÄNDIGKEIT: PrüfeSeuverzüglch,obIhreKlausurvollstädgst(Aufgabe).. ABGABE: EsstdegesamteKlausurabzugebe.

Mehr

Vorkurs, Teil 1. (3) Matrizen, lineare Gleichungssysteme, Determinanten (Lehrbuch Kap )

Vorkurs, Teil 1. (3) Matrizen, lineare Gleichungssysteme, Determinanten (Lehrbuch Kap ) Vorkurs, Tel Lehrbuch: Sydsaeter / Hammod, Mathematk für Wrtschaftswsseschaftler, Pearso Studum, ISBN 978-3-873-73-9 Skrpt vo Sevtap Kestel Ihalt () Eführug: Zahle, Fuktoe Potezfukto, Expoetalfukto (Lehrbuch

Mehr

Z Z, kurz. Zählt die Reihenfolge der Buchstaben (ja/nein) Daraus ergeben sich wiederum vier Möglichkeiten, Wörter der Länge k zu bilden.

Z Z, kurz. Zählt die Reihenfolge der Buchstaben (ja/nein) Daraus ergeben sich wiederum vier Möglichkeiten, Wörter der Länge k zu bilden. Kombator Problemstellug Ausgagsput be ombatorsche Fragestelluge st mmer ee edlche Mege M, aus dere Elemete ma edlche Zusammestelluge vo Elemete aus M bldet Formal gesproche bedeutet das: Ist M a,, a ee

Mehr

v. Weter st + r X + = ( X + ) = ( X + ) ( X + ) = P Deshalb fr 6 6 = + X = K, d. h. I desem Berech ( 6 6 ) glt also ( Idukto ach ) ( ) ( mod ), was fr

v. Weter st + r X + = ( X + ) = ( X + ) ( X + ) = P Deshalb fr 6 6 = + X = K, d. h. I desem Berech ( 6 6 ) glt also ( Idukto ach ) ( ) ( mod ), was fr 5. De Stze vo Sylow Im gaze Abschtt st G ee edlche Grue, 4 #( G). 5.. Problem: Gbt es zu jedem Teler t vo ( tj ) ee Utergrue H mt #( H) = t? We ja, wevele? Gegebesel: 9 Utergrue H vo G = A 5 mt #( H) =

Mehr

19. Amortisierte Analyse

19. Amortisierte Analyse 9. Amortserte Aalyse Amortserte Aalyse wrd egesetzt zur Aalyse der Laufzet vo Operatoe Datestrukture. Allerdgs wrd cht mehr Laufzet ezeler Operatoe aalysert, soder de Gesamtlaufzet eer Folge vo Operatoe.

Mehr

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang & LehrerInnenteam Arbeitsblatt Semester ARBEITSBLATT 7-8 WAHRSCHEINLICHKEITSRECHNUNG UND STATISTIK

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang & LehrerInnenteam Arbeitsblatt Semester ARBEITSBLATT 7-8 WAHRSCHEINLICHKEITSRECHNUNG UND STATISTIK Mathematk: Mag. Schmd Wolfgag & LehrerIeteam Arbetsblatt 7-7 7. Semester ARBEITSBLATT 7-8 WAHRSCHEINLICHKEITSRECHNUNG UND STATISTIK STATISTISCHE GRUNDBEGRIFFE Statstk gledert sch zwe Telbereche De Beschrebede

Mehr

Eine einfache Formel für den Flächeninhalt von Polygonen

Eine einfache Formel für den Flächeninhalt von Polygonen Ee efache Formel für de Flächehalt vo Polygoe Peter Beder Set ege Jahre hat der Mathematkddaktk de sogeate emprsche Uterrchtsforschug mt quattatve ud qualtatve Methode Kojuktur, währed stoffddaktsche Arbete

Mehr

Stoffwerte von Flüssigkeiten. Oberflächenspannung (PHYWE)

Stoffwerte von Flüssigkeiten. Oberflächenspannung (PHYWE) Stoffwerte vo Flüssgkete Oberflächespaug (PHYWE) Zel des Versuches st, de Platzbedarf ees Ethaol-Moleküls der Grezfläche zwsche Dapfphase ud Lösug aus der Kozetratosabhäggket der Oberflächespaug be wässrge

Mehr

Übungen zur Wahrscheinlichkeitsrechnung und Schliessenden Statistik

Übungen zur Wahrscheinlichkeitsrechnung und Schliessenden Statistik Übuge zur Wahrschelchketsrechug ud Schlessede Statstk Aufgabe ud Lösuge vo Peter M Schulze, Verea Dexhemer. Auflage Übuge zur Wahrschelchketsrechug ud Schlessede Statstk Schulze / Dexhemer schell ud portofre

Mehr

Es ist dann nämlich 2 2 2

Es ist dann nämlich 2 2 2 Ege Bemerkuge zum Sklrprodukt See U,V,W Vektorräume üer eem Körper K. Ee Aldug ϕ :U V W heßt ler, we λ, λ, µ, µ K, u, u U, v, v V : ϕ( λ u + λ u, µ v + µ v ) = λ µ ϕ( u, v ) + λ µ ϕ( u, v ) + λ µ ϕ( u,

Mehr

Prof. Dr. H. Rommelfanger: Entscheidungstheorie, Kapitel 3 54

Prof. Dr. H. Rommelfanger: Entscheidungstheorie, Kapitel 3 54 Prof. Dr. H. Rommelfager: tschedugstheore, Katel 3 54 3.2.8 ARROW-PRATT-Maß für de Rskoestellug Rskoverhalte bsher grob kategorsert ach Rskoeutraltät, -symathe ud averso be Rskoaverso: (X) < SÄ Rskoräme

Mehr

Verdichtete Informationen

Verdichtete Informationen Verdchtete Iormatoe Maßzahle Statstke be Stchprobe Parameter be Grudgesamthete Maßzahle zur Beschrebug uvarater Verteluge Maßzahle der zetrale Tedez (Mttelwerte) Maßzahle der Varabltät (Streuugswerte)

Mehr

Histogramm / Säulendiagramm

Histogramm / Säulendiagramm Hstogramm / Säuledagramm Häugkete 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 0 3,45 3,75 4,05 4,35 4,65 Flüge lläge [mm] Be Hstogramme st soort deutlch, daß es sch um Häugketsauszähluge hadelt. De Postoe der Klasse sowe hre

Mehr

Statistik für Ingenieure (IAM) Version 3.0/21.07.2004

Statistik für Ingenieure (IAM) Version 3.0/21.07.2004 Stattk fü Igeeue (IAM) Veo 74 Vaazaalye Mt de efache Vaazaalye (ANOVA Aaly of Vaace) wd de Hypothee gepüft, ob de Mttelwete zwee ode mehee Stchpobe detch d, de au omaletelte Gudgeamthete gezoge wede, de

Mehr

Marketing- und Innovationsmanagement Herbstsemester 2013 - Übungsaufgaben Lesender: Prof. Dr. Andreas Fürst

Marketing- und Innovationsmanagement Herbstsemester 2013 - Übungsaufgaben Lesender: Prof. Dr. Andreas Fürst Marketg- ud Iovatosmaagemet Herbstsemester 2013 - Übugsaufgabe Leseder: Prof. Dr. Adreas Fürst Isttut für Marketg ud Uterehmesführug Abtelug Marketg Uverstät Ber Ihaltsverzechs 1 Eletug Allgemee Grudlage

Mehr

Vorlesung Multivariate Statistik. Sommersemester 2009

Vorlesung Multivariate Statistik. Sommersemester 2009 P.Martus, Multvarate Statstk, SoSe 009 Free Uverstät Berl Charté Uverstätsmedz Berl Bachelor Studegag Boformatk Vorlesug Multvarate Statstk Sommersemester 009 Prof. Dr. rer. at. Peter Martus Isttut für

Mehr

Regressionsrechnung und Korrelationsrechnung

Regressionsrechnung und Korrelationsrechnung Regressosrechug ud Korrelatosrechug Beschrebede Statstk Modul : Probleme be der Abhäggketsaalyse Problem : Es gbt mest cht ur ee Eflussfaktor (Probleme sd selte mookausal ) A Ursache() Wrkug B C - efache

Mehr

1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen. 1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen

1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen. 1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen .. Jährlche Retezahluge... Vorschüssge Retezahluge Ausgagspukt: Über ee edlche Zetraum wrd aus eem Kaptal (Retebarwert v, ), das zseszslch agelegt st, jewels zu Beg ees Jahres ee bestmmte Reterate ř gezahlt

Mehr

Lösungen. Lösung zu d):

Lösungen. Lösung zu d): Löuge Löug zu a De Date chee ch äherugwee etlag eer Gerade potoert zu e. Da lät cho recht gut vermute, da e learer Zuammehag vorhade e köte. Löug zu b We e Ateg/ee Abahme der Deutche Bak Akte auch zu eem

Mehr

Schiefe- und Konzentrationsmaße

Schiefe- und Konzentrationsmaße Statstk für SozologIe Schefe- ud Kozetratosmaße Uv.Prof. Dr. Marcus Hudec Höhere Vertelugsmaßzahle E stetges Merkmal wurde 3 Gruppe beobachtet ud Form der folgede Häufgketstabelle berchtet: Klasse m Gruppe

Mehr

Einführung in Statistik

Einführung in Statistik Eführug Statstk 4. Semester Begletedes Skrptum zur Vorlesug m Fachhochschul-Studegag Iformatostechologe ud Telekommukato vo Güther Kargl FH Campus We 2009 Ihaltsverzechs Eführug Statstk Eletug. Deskrptve

Mehr

Entwicklung einer Dispatcherfunktion zur Überprüfung von Nominierungsmengen in der Betriebsführung von Erdgasspeichern

Entwicklung einer Dispatcherfunktion zur Überprüfung von Nominierungsmengen in der Betriebsführung von Erdgasspeichern AMMO Berchte aus Forschug ud Techologetrasfer Etwcklug eer Dsatcherfukto zur Überrüfug vo Nomerugsmege der Betrebsführug vo Erdgassecher Prof. Dr. sc. tech. Dr. rer. at. R. Ueckerdt Dr.Ig. H.W. Schmdt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Messtechnik

Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Messtechnik Ihaltsverzechs I Allgemee Messtechk. Grudsätzlches. Grudbegrffe des Messes.. Iteratoales Ehetesystem (SI), Begrffe des Normes, Eche, Justere, Kalbrere.. Das Meßgerät als System, der Begrff der Übertragug.3

Mehr

(i) Wie kann man für eine Police mit Einmalbeitrag E = 20000 eine kongruente Deckung des Gewinnversprechens darstellen?

(i) Wie kann man für eine Police mit Einmalbeitrag E = 20000 eine kongruente Deckung des Gewinnversprechens darstellen? Aufgabe 1 (60 Pukte) De Gesellschaft XYZ betet als prvate Reteverscherug ee Idepolce gege Emalbetrag a mt eer Aufschubfrst vo zwe Jahre. Ivestert wrd e so geates IdeZertfkat, das be Retebeg das folgede

Mehr

Skript Teil 7: Polygonzug

Skript Teil 7: Polygonzug Prof. Dr. tech. Alfred Mschke Vorlesug zur Verastaltug Vermessugskude Skrpt Tel 7: Polgozug Der Begrff Polgo letet sch aus Pol = vel ud Go = Wkel ab ud bedeutet uregelmäßges Veleck. Das Polgoere det zum

Mehr

14. Folgen und Reihen, Grenzwerte

14. Folgen und Reihen, Grenzwerte 4. Folge ud Rehe, Grezwerte 4. Folge ud Rehe, Grezwerte 4. Ee Folge defere Eplzte Defto Reursve Defto 4. Gleder eer vorher deferte Folge bereche E Gled Mehrere Gleder 6 4 5 4.3 Ee Folge defere ud ege hrer

Mehr

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS Name: Vorame: Matrkel-Nr.: BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS Itegrerter Studegag Wrtshaftswsseshaft Klausuraufgabe zur Hauptprüfug Prüfugsgebet: BWW 2.8

Mehr

Formelsammlung der Betriebswirtschaft

Formelsammlung der Betriebswirtschaft - - Formelsammlug der Betrebswrtschaft Ee Überscht über de wchtgste mathematsche ozepte ud Recheverfahre Rechugswese, Cotrollg ud Betrebswrtschaft Verso 8.9 Harry Zgel 99-4, EMal: HZgel@aol.com, Iteret:

Mehr

Mehrdimensionale Häufigkeitsverteilungen (1)

Mehrdimensionale Häufigkeitsverteilungen (1) Mehrdmesoale Häufgketsverteluge () - De Begrffe uvarat ud bvarat - Vo uvarate (edmesoale) statstsche Aalyse sprcht ma, we pro Perso ur e Merkmal tabellarsche oder grafsche Häufgketsverteluge oder be der

Mehr

Hochschule Furtwangen University Sommersemester Prof. Dr. Thomas Schneider Medien und Informatik 2. Übungsblatt 5. dar.

Hochschule Furtwangen University Sommersemester Prof. Dr. Thomas Schneider Medien und Informatik 2. Übungsblatt 5. dar. Hochschle Frtwage Uversty Sommersemester 0 Fakltät Dgtale Mede Mathematk Prof. Dr. Thomas Scheder Mede d Iformatk Übgsblatt. Elemetares Reche mt komplexe Zahle Es se w= +. a) Blde Se de komplex Kojgerte

Mehr

Intervallschätzungen geben unter Berücksichtigung des Verteilungstyps von X einen Bereich an, der den Parameter mit vorgegebener Sicherheit enthält.

Intervallschätzungen geben unter Berücksichtigung des Verteilungstyps von X einen Bereich an, der den Parameter mit vorgegebener Sicherheit enthält. Parameterschätzuge Fachhochschule Jea Uversty of Appled Sceces Jea Oft st der Vertelugstyp eer Zufallsgröße X bekat, ur de Parameter sd ubekat. Da erfolgt hre Schätzug aus eer Stchprobe. Ma uterschedet

Mehr

Prof. Dr. B.Grabowski. Die Behauptung I folgt aus der Multiplikationsformel: )

Prof. Dr. B.Grabowski. Die Behauptung I folgt aus der Multiplikationsformel: ) Höhere Mathemat KI Master rof. Dr..Grabows E-ost: grabows@htw-saarlad.de Satz vo ayes ud totale Wahrschelchet Zu ufgabe anachwes der Formel I ud II: eh.: I. Formel der totale Wahrschelchet: ewes: Es glt:...

Mehr