Virtuelle Netzwerkfunktionen des VMware vsphere Distributed Switch und der Cisco Nexus Switches der Serie 1000V

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Virtuelle Netzwerkfunktionen des VMware vsphere Distributed Switch und der Cisco Nexus Switches der Serie 1000V"

Transkript

1 Virtuelle Netzwerkfunktionen des VMware vsphere Distributed Switch und der Cisco Nexus Switches der Serie 1000V Dieser Lösungsüberblick wurde von Cisco und VMware in Zusammenarbeit erstellt. Inhalte: Seit der Einführung von VMware ESX verwalten viele Virtualisierungsadministratoren virtuelle Switches im Hypervisor. Dieses Dokument soll Virtualisierungs- und Netzwerkadministratoren dabei unterstützen, die verfügbaren Netzwerkfunktionen zu verstehen. Es enthält zudem Verbesserungen, die aus dem Update auf VMware vsphere 5 und Cisco Nexus Switches der Serie 1000V Version 1.4a entstanden sind. Alternativen für virtuelle Netzwerke Die virtuellen VMware Netzwerke bieten sich als Alternativen für virtuelle Netzwerke in vsphere 5 an. In Tabelle 1 finden wir eine Zusammenfassung der Funktionen dieser Alternativen sowie einen Vergleich. VMware vsphere Standard Switch Der VMware vsphere Standard Switch (VSS) ist die grundlegende virtuelle Netzwerkalternative. Er stellt eine Erweiterung der vertrauten Ansicht, Konfiguration und Funktionen des virtuellen Standard Switch (vswitch) in VMware vsphere 5 dar. VMware vsphere Distributed Switch Der VMware vsphere Distributed Switch (VDS) verfügt über ein größeres Funktionsspektrum als der VMware Standard Switch. Gleichzeitig ermöglicht er eine Vereinfachung der Netzwerkbereitstellung, -überwachung und -verwaltung durch die abstrakte Darstellung eines einzelnen verteilten Switches mehrerer VMware ESX- und VMware ESXi -Server in einem VMware Rechenzentrum. VMware vsphere 5 weist deutliche Verbesserungen der virtuellen Switches auf, da diverse Überwachungs-, Fehlerbehebungs- und erweiterte NIOC-Funktionen bereitgestellt werden. Die hohe Flexibilität des VMware vsphere Distributed Switch bei der E/A-Ressourcenzuweisung ergibt sich durch die Einführung benutzerdefinierter Netzwerkressourcenpools. Dank dieser neuen Funktionen können Netzwerkadministratoren die virtuelle Infrastruktur mit vertrauten Tools verwalten und etwaige Fehler beheben. Darüber hinaus bieten sie die Möglichkeit einer präzisen Verwaltung des gesamten Datenverkehrs. Cisco Nexus Switches der Serie 1000V Die Cisco Nexus Switches der Serie 1000V sind das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Cisco und VMware. Sie basieren auf der VMware vnetwork-vswitch-api von VMware VDS und der branchenweit führenden Switching-Technologie der Cisco Nexus Produktfamilie. Die Cisco Nexus 1000V Serie basiert auf dem Cisco NX-OS Betriebssystem. Damit entsprechen die virtuellen Netzwerkfunktionen denen eines physikalischen Cisco Switches, und die VMware vsphere-umgebung verfügt über erweiterte Netzwerk-, Sicherheits- und betriebliche Funktionen. Die physikalische und virtuelle End-to-End-Netzwerkbereitstellung, -überwachung und -verwaltung erfolgt mit der Präzision virtueller Systeme und unter Verwendung geläufiger und vorhandener Tools und Schnittstellen. Die Cisco Nexus 1000V-Serie wird transparent und nahtlos in die VMware vcenter Server und den VMware vcloud Director integriert. So erhalten wir einen konsistenten Bereitstellungsworkflow im virtuellen System und Funktionen, die sich bestens für Anwendungen der Rechenzentrumsklasse, VMware View und andere geschäftskritische Bereitstellungen im virtuellen System eignen Cisco VMware. Alle Rechte vorbehalten. Seite 1

2 Tabelle 1: Vergleich virtueller Netzwerkfunktionen Switching-Funktionen CISCO NEXUS 1000V DISTRIBUTED STANDARD SWITCH SERIE 1.4a SWITCH (ENTERPRISE) (ENTERPRISE PLUS) Layer 2-Weiterleitung Ja Ja Ja IEEE 802.1Q VLAN-Tagging Ja Ja Ja Multicast-Unterstützung (Internet Group Management Protocol [IGMP] Version 2 und Version 3) Ja Ja Ja IGMPv3 Snooping VMware vsphere vmotion -Unterstützung Ja Ja Ja VMware vsphere Network vmotion Nein Ja Ja Physische Switch-Konnektivität Virtuelles MAC-Pinning Ja Ja Ja EtherChannel Ja Ja Ja Virtuelle Port-Kanäle Link Aggregation Control Protocol (LACP) Load-Balancing-Algorithmen Lastenbasiertes Teaming Nein Ja Nein Virtuelle Port-Quell-ID Ja Ja Ja MAC-Quelladresse Ja Ja Ja Erweiterte Load-Balancing-Optionen* Funktionen zum Datenverkehr-Management Small Computer System Interface over IP (iscsi)-multipathing Ja Ja Ja Unbekannte Unicast Flooding Control Quality-of-Service (QoS) Beschränkung der Rate für ausgehenden Datenverkehr (vom virtuellen System) Beschränkung der Rate für eingehenden Datenverkehr (zum virtuellen System) Ja Ja Ja Nein Ja Ja IEEE 802.1p-Tagging Nein Ja Ja Differentiated Services Code Point (DSCP) Type of Service Klassifizierung mit Zugriffskontrollliste 2011 Cisco VMware. Alle Rechte vorbehalten. Seite 2

3 (Erweiterte Klassifizierung)** CISCO NEXUS 1000V DISTRIBUTED STANDARD SWITCH SERIE 1.4a SWITCH (ENTERPRISE) (ENTERPRISE PLUS) Class-Based Weighted Fair Queuing Sicherheitsfunktionen Port-Sicherheit Ja Ja Ja Private VLANs (PVLANs) Nein Ja Ja Privates VLAN mit Promiscuous Trunks Hostübergreifende PVLAN-Isolation Nein Ja*** Ja Zugriffskontrolllisten (ACLs) DHCP Snooping für virtuelle Desktops IP Source Guard für virtuelle Desktops Dynamische ARP Inspection (Address Resolution Protocol) für virtuelle Desktops Funktionen für Standard-Verwaltungsaufgaben VMware vcenter -Unterstützung Ja Ja Ja APIs mit Drittanbieterzugriff Ja Ja Ja Cisco Discovery Protocol v1 und v2 Ja Ja Ja Link Layer Discovery Protocol (LLDP) Nein Ja Nein Netzwerkrichtliniengruppen Ja Ja Ja Multi-Tier-Richtliniengruppen Konsistenz physikalischer und virtueller Netzwerke RADIUS und TACACS+ IPv6 für Verwaltung Ja Ja Ja Konsole und Schnittstelle Überwachungsfunktionen VMware vsphere-client VMware vsphere-client VMware vsphere- Client und Cisco Kommandozeile (CLI) VMware-Portspiegelung (Promiscuous) Ja Ja Cisco Switched Port Analyzer (SPAN) Nein Ja Ja Encapsulated Remote SPAN (ERSPAN) Cisco NetFlow Nein Version 5 Version 9 Syslog Als VMware vcenter Server-Ereignisse Als VMware vcenter Server-Ereignis ACL-Protokollierung Ja 2011 Cisco VMware. Alle Rechte vorbehalten. Seite 3

4 Simple Network Management Protocol (SNMP) v3 Lese- und Schreibrechte CISCO NEXUS 1000V DISTRIBUTED STANDARD SWITCH SERIE 1.4a SWITCH (ENTERPRISE) (ENTERPRISE PLUS) SNMP-Zugriffskontrollliste Virtualisierte Netzwerk-Services Virtuelle Service-Domäne VMware VMSafe mit virtuellem System für lokale Netzwerk-Services Cisco vpath mit virtuellem System für lokale und Remote-Netzwerk-Services Physisches Gerät für die Netzwerkservice-Auslagerung Virtualisierte Netzwerkservice-Optionen Ja Ja Ja Nein Nein Cisco Nexus 1010 VMware vshield -Anwendung Ja Ja Ja VMware vshield -Edge Ja Ja Ja Cisco Virtual Security Gateway (VSG) Cisco Network Analysis Module (NAM) Lösungen**** Implementierungsleitfaden für Cisco Virtual Multi-Tenant Rechenzentrumdesign Cisco Virtual Experience Infrastructure (VXI) Virtuelle Workload-Migration zwischen Rechenzentren Implementierungsleitfaden für PCI 2.0 Compliance Design K. A. K. A. Ja K. A. K. A. Ja K. A. K. A. Ja K. A. K. A. Ja * Erweitere Load-Balancing-Optionen: MAC-Zieladresse; Layer 4-Quellport; VLAN-ID; MAC-Quell- und - Zieladressen; Layer 4-Quell- und -Zielport; IP-Quelladresse und Layer 4-Quellport; IP-Quelladresse und VLAN; IP-Zieladresse und Layer 4-Zielport; IP-Zieladresse und VLAN; IP-Quelladresse, Layer 4-Quellport und VLAN; IP-Zieladresse, Layer 4-Zielport und VLAN; IP-Quell- und -Zieladressen und VLAN; Quelle und Ziel der IP-Adressen und Layer 4-Ports; Quelle und Ziel der IP-Adressen und Layer 4-Ports plus VLAN. ** ACL-Klassifizierung: Class of Service, IP Precedence, Paketlänge, Real Time Protocol (RTP), QoS-Gruppen, 2-Rate/3-Color-Richtlinien *** Hostübergreifende VMware VDS PVLAN-Isolierung erfordert PVLAN-Unterstützung für den physischen Upstream-Switch. **** Die Lösungskategorie zeigt die validierten und getesteten Lösungen von Cisco. Sie umfasst VMware ESX, die VMware ESXi -Plattform und verschiedene Komponenten von Cisco. VMware hat bereits mit unterschiedlichen Partnern Lösungen entwickelt. Die entsprechenden Leitfäden dazu finden Sie auf der VMware Website und den 2011 Cisco VMware. Alle Rechte vorbehalten. Seite 4

5 Partner-Websites. Es stehen allerdings keine validierten Design-Leitfäden zur Verfügung, die sich auf die Nutzung von vsphere Standard und Distributed Switches konzentrieren. Merkmale und Funktionen In diesem Abschnitt finden Sie zusätzliche Informationen zu einigen in Tabelle 1 aufgelisteten Merkmalen und Funktionen. Switching-Funktionen Multicast: Beide vswitch-alternativen unterstützen Multicast-Datenverkehr und Multicast- Gruppenmitgliedschaften durch IGMP. Die VMware vswitches unterscheiden sich bei der Implementierung leicht voneinander. Die VMware vswitches erhalten die Mitgliedschaft in einer Multicast- Gruppe durch einen Non-Flooding-Registrierungsprozess. Auf ganz ähnliche Weise nutzt die Cisco Nexus 1000V Serie IGMP-Snooping für physische Switches. Network VMware VMotion: Die Netzwerkrichtlinie, die einem VMware VDS-Port zugeordnet ist, wird bei der Migration mit VMware VMotion auf einen anderen Host mit dem virtuellen System übertragen. Zudem hält der Cisco Switch der Nexus 1000V Serie den Netzwerkstatus der Verwaltungs- und Fehlerbehebungsdaten aufrecht, die der Netzwerkschnittstelle eines virtuellen Systems zugeordnet sind. So wird unabhängig vom Standort des virtuellen Systems eine konsistente Ansicht der Netzwerkschnittstellen gewährleistet. Physische Switch-Konnektivität EtherChannel: EtherChannel und PortChannel sind häufig verwendete Begriffe für die IEEE 802.3adund die 802.1AX-Link-Aggregation. Die VMware-vSwitches verwenden und benötigen eine statische Konfiguration auf dem angrenzenden physischen Switch ohne LACP-Aushandlung, während die EtherChannels der Cisco Nexus 1000V Serie vollständig durch LACP ausgehandelt werden können. Die Cisco Nexus 1000V Serie unterstützt zudem virtuelle PortChannels, was präzises Datenverkehr- Load-Balancing über mehrere physische Switches hinweg mit einem einzigen PortChannel ermöglicht. Damit kann die Netzwerkkonfiguration deutlich vereinfacht werden. Die Verfügbarkeit der Netzwerkkonnektivität verbessert sich und damit auch die Betriebszeiten des virtuellen Systems für die EtherChannel-Konfigurationen. Load-Balancing-Algorithmen Virtuelle Port-Quell-ID: Es gibt viele Möglichkeiten, den Datenverkehr innerhalb eines EtherChannels oder LACP zu verteilen. Die virtuelle Port-ID ist nur eine von vielen hier aufgelisteten Techniken. Cisco bietet insgesamt 17 erweiterte Möglichkeiten für das Load Balancing des Datenverkehrs, die konsistent mit den Techniken des physischen Netzwerk-Load-Balancing sind. Lastenbasiertes Teaming: Der VMware vsphere Distributed Switch stellt einen einzigartigen Load- Balancing-Algorithmus bereit, der die physische Port-Bandbreitennutzung einbezieht, während der Datenverkehr auf mehrere aktive Ports verteilt wird. Dieser Algorithmus funktioniert in der Rx- und in der Tx-Richtung. Funktionen zum Datenverkehr-Management iscsi Multipathing: Der iscsi-datenverkehr verwendet mehrere Pfade durch das Netzwerk. Unbekannte Unicast Flooding Control: Diese Funktion reduziert das Unicast Flooding und den CPU- Workload auf dem Server Cisco VMware. Alle Rechte vorbehalten. Seite 5

6 QoS-Funktionen Beschränkung der Rate für ausgehenden Datenverkehr (vom virtuellen System): Die Funktion beschränkt die Geschwindigkeit des Datenverkehrs vom virtuellen System zum Netzwerk. Beschränkung der Rate für eingehenden Datenverkehr (zum virtuellen System): Dank dieser Funktion kann die Geschwindigkeit des Datenverkehrs zum virtuellen System aus dem Netzwerk beschränkt werden. IEEE 802.1p-Tagging: Die Tagging-Funktion führt eine Layer 2 QoS-Markierung des Datenverkehrs durch. DSCP: Es wird eine Layer 3 Differentiated Services QoS-Markierung durchgeführt. ACL-Klassifikation (erweiterte Klassifikation): Cisco bietet acht unterschiedliche Methoden zur Klassifikation, Markierung und richtliniengestützten Steuerung des Datenverkehrs. Sicherheitsfunktionen Lokale PVLAN-Durchsetzung: Diese Funktion ermöglicht den Schutz der virtuellen Infrastruktur mit der PVLAN-Funktion, ohne dabei PVLAN auf dem physischen Netzwerk-Switch zu konfigurieren. Port-Sicherheit: Die Port-Sicherheit mit VMware Switches ist eine Kontrollfunktion für die MAC-Adressen, die die Verwendung des Promiscuous-Modus, MAC-Adressenänderungen durch ein virtuelles System und erzwungene Übertragungen von einem virtuellen System steuert. Die Cisco Nexus 1000V Serie unterstützt auf MAC-Adressen basierende Port-Sicherheit und konfigurierbare Zugriffskontrolllisten (ACLs). PVLANs: PVLANs sind eine neue Funktion in der VMware VDS- und der Cisco Nexus 1000V Serie. PVLANs stellen einen einfachen Mechanismus für die Isolierung einzelner virtueller Systeme in einem VLAN bereit. Der VMware VDS implementiert die PVLAN-Durchsetzung auf dem Zielhost. Die Cisco Nexus 1000V Serie unterstützt einen hocheffizienten Durchsetzungsmechanismus, der Pakete an der Quelle anstatt am Ziel filtert, sodass sichergestellt wird, dass kein unerwünschter Datenverkehr das Netzwerk durchquert und so die für andere virtuelle Systeme verfügbare Netzwerkbandbreite vergrößert wird. Daher kann die Cisco Nexus 1000V Serie PVLAN auf mehreren Hosts ohne Upstream-Switch- Unterstützung implementieren. DHCP Snooping, IP Source Guard und dynamische ARP-Prüfung: Diese drei Funktionen schützen virtuelle Desktop-Bereitstellungen durch die Sicherung der Layer 2-Domäne. Diese Funktionen verhindern nicht autorisierte DHCP-Server und Man-in-the-Middle-Angriffe durch eine Überprüfung der IP- und ARP-Pakete, um sicherzustellen, dass sie der DHCP Snooping-Tabelle entsprechen. Bei der virtuellen Desktop-Bereitstellung ermöglichen diese Funktionen virtuellen Desktops und physikalischen Desktops dieselben Netzwerksicherheitsvorkehrungen. Tägliche Verwaltungsfunktionen Multi-Tier-Richtliniengruppen: Die einzigartigen Portprofil-Funktionen der Cisco Nexus 1000V Serie ermöglichen Netzwerkadministratoren das Erstellen von Multi-Tier-Richtliniengruppen, was die Erstellung und Durchsetzung der Richtlinien vereinfacht. Konsole und Schnittstelle: Virtuelle Netzwerke mit VMware vswitches werden über die VMware vsphere-client-schnittstelle konfiguriert. Für die Verwendung und Konfiguration von VMware VDS ist ein VMware vcenter-server erforderlich. Bei der Cisco Nexus 1000V Serie wird eine Kombination der Cisco Kommandozeile (CLI) verwendet, um dem Netzwerkadministrator die Konfiguration der Netzwerkrichtlinien und des VMware vcenter-server zu ermöglichen, damit der Bereitstellungs-Workflow des virtuellen Systems beibehalten werden kann Cisco VMware. Alle Rechte vorbehalten. Seite 6

7 Überwachungsfunktionen VMware Portspiegelung (Promiscuous): Der VMware vswitch kann Datenverkehr für ein VLAN oder alle VLANs an ein virtuelles System auf einem Promiscuous Port der virtuellen Netzwerkschnittstellenkarte (vnic) senden, der mit Datenverkehrsüberwachung oder Sniffing konfiguriert wurde. Cisco Switched Port Analyzer (SPAN) und Encapsulated Remoted SPAN (ERSPAN): Die VMware VDS und die Cisco Nexus 1000V Serie ermöglichen die Paketaufzeichnung und -analyse durch Unterstützung von Funktionen wie Cisco SPAN. Des Weiteren unterstützt die Cisco Nexus 1000V Serie ERSPAN. Dies ermöglicht eine Kopie des Datenverkehrs an ein Remote-Ziel, was eine gründliche und beschleunigte Behebung von Netzwerkproblemen erlaubt. Syslog: VMware ESX-Server können Syslog-Informationen für den gesamten Server exportieren. Dieser Vorgang erfordert Filter- und Analyseprozesse, mit denen die VMware vswitch-ereignisse extrahiert werden. Die Cisco Nexus 1000V Serie kann umfangreiche netzwerkspezifische Ereignisse auf entsprechende Syslog-Server exportieren, sodass Fehlerberichte, die nicht auf Netzwerkprobleme hinweisen, potenziell eliminiert werden. Diese Funktion ermöglicht Netzwerkadministratoren eine beschleunigte Diagnose potenzieller Probleme. Cisco NetFlow: Der VMware VDS unterstützt Cisco NetFlow Version 5, während Cisco Nexus 1000V Unterstützung für NetFlow Version 9 bereitstellt. Die NetFlow-Funktion virtueller Switches trägt zur Überwachung virtueller Infrastrukturabläufe bei, die in der physischen Switch-Infrastruktur nicht sichtbar sind. Version 9 ist weitaus flexibler und passt die an den NetFlow Collector gesendete Informationsmenge an. Virtualisierte Netzwerk-Services Virtuelle Service-Domäne: Diese Funktion stellt eine Methode zur Definition einer logischen Gruppe virtueller Systeme bereit, die durch eine virtuelle Lösung geschützt wird. Der gesamte Datenverkehr, der in die Gruppe eintritt oder sie verlässt, wird an diese spezielle virtuelle Lösung gesendet. Cisco vpath mit virtuellem System für lokale und Remote-Services: Das virtuelle Service-System kann sich auf demselben Server wie das virtuelle Produktionssystem oder auf einem Remote-Server befinden. Physische Lösung für die Auslagerung von Netzwerkservices: Das virtuelle Service-System kann auf dem Cisco Nexus 1010 gehostet und vom Netzwerkservice-Team verwaltet und ausgelagert werden. Virtualisierte Netzwerkservice-Optionen Cisco Network Analysis Module (NAM): Dieses Modul verwendet Cisco NetFlow und ERSPAN über den Cisco Switch der Nexus 1000V Serie und andere Quellen für umfassende Transparenz über das Rechenzentrums-Netzwerk. Lösungen Implementierungsleitfaden für Cisco Virtual Multi-Tenant Rechenzentrumdesign: Cisco hat den Infrastructure-as-a-Service (IaaS) vollständig getestet und dokumentiert Cisco VMware. Alle Rechte vorbehalten. Seite 7

8 Cisco Virtual Experience Infrastructure (VXI): Mit VMware vsphere und VMware View sowie der Cisco Nexus 1000V Serie verfügt Cisco über ein vollständig getestetes Referenzdesign für die Bereitstellung virtueller Desktops. ide.pdf Virtuelle Workload-Migration zwischen Rechenzentren: Für die VMware vmotion-migration zwischen Rechenzentren steht ein Cisco Validated Design zur Verfügung. EMC: NetApp: Implementierungsleitfaden für PCI 2.0 Compliance Design: In diesem Handbuch finden Sie einen detaillierten Plan für Einzelhandelsunternehmen zur Erreichung der PCI Compliance, darunter virtuelle Workloads mit der Cisco Nexus 1000V Serie Cisco VMware. Alle Rechte vorbehalten. Seite 8

9 2011 Cisco und/oder Partnerunternehmen. Cisco und das Cisco Logo sind Marken von Cisco Systems, Inc. und/oder von Partnerunternehmen in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Eine Liste der Cisco Marken finden Sie unter Die genannten Marken anderer Anbieter sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Die Verwendung des Begriffs Partner impliziert keine gesellschaftsrechtliche Beziehung zwischen Cisco und anderen Unternehmen (1005R). Copyright 2011 VMware, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Produkt wird von US-amerikanischen und internationalen Gesetzen zu Copyright und geistigem Eigentum geschützt. VMware Produkte werden von mindestens einem der Patente abgedeckt, die unter aufgelistet sind. VMware ist eine eingetragene Marke bzw. Marke von VMware, Inc. in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle anderen in diesem Dokument genannten Marken und Namen sind u. U. Marken der jeweiligen Unternehmen Cisco VMware. Alle Rechte vorbehalten. Seite 9

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Lösungsüberblick Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Am 14. Juli 2015 stellt Microsoft den Support für alle Versionen von Windows Server 2003

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 5.0

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 5.0 Thema e für die Konfiguration VMware vsphere 5.0 Wenn Sie Ihr virtuelles und physisches Equipment auswählen und konfigurieren, müssen Sie die von vsphere 5.0 unterstützten e einhalten. Die in den folgenden

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.1

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.1 Thema e für die Konfiguration VMware vsphere 4.1 Wenn Sie Ihr virtuelles und physisches Equipment auswählen und konfigurieren, müssen Sie die von vsphere 4.1 unterstützten e einhalten. Die in den folgenden

Mehr

VM Tracer von Arista technisch erklärt

VM Tracer von Arista technisch erklärt VM Tracer von Arista technisch erklärt Inhalt Thema Überblick über VM Tracer aus technischer und operativer Sicht und ein kurzer erster Blick auf Konfiguration und Funktion Zweck Der wachsende Gebrauch

Mehr

Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung

Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung Frank Barthel, Senior System Engineer Copyright Fortinet Inc. All rights reserved. Architektur der heutigen Datacenter Immer größere

Mehr

Trend Micro Deep Security. Tobias Schubert Pre-Sales Engineer DACH

Trend Micro Deep Security. Tobias Schubert Pre-Sales Engineer DACH Trend Micro Deep Security Tobias Schubert Pre-Sales Engineer DACH Trends in Datenzentren Schutz von VMs VMsafe Der Trend Micro Ansatz Roadmap Virtual Patching Trends in Datenzentren Schutz von VMs VMsafe

Mehr

IEEE 802.1x, Dynamic ARP Inspection und DHCP Snooping. von Thorsten Dahm 08.06.2006 t.dahm@resolution.de

IEEE 802.1x, Dynamic ARP Inspection und DHCP Snooping. von Thorsten Dahm 08.06.2006 t.dahm@resolution.de IEEE 802.1x, Dynamic ARP Inspection und DHCP Snooping von Thorsten Dahm 08.06.2006 t.dahm@resolution.de 1) Was Euch hier erwartet 1) Was ist 802.1x Wozu braucht man's? Möglichkeiten Artenreichtum: Authentifizierung

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION SCHUTZ FÜR SERVER, DESKTOPS & RECHENZENTREN Joachim Gay Senior Technical Sales Engineer Kaspersky Lab EXPONENTIELLER ANSTIEG VON MALWARE 200K Neue Bedrohungen pro

Mehr

Neue Features in vsphere 5.1

Neue Features in vsphere 5.1 Neue Features in 5.1 Höher, Weiter, Schneller? Mike Schubert Senior Consultant Virtualisierung & Storage mike.schubert@interface-systems.de Motivation VMware bringt in einer regelmäßigen und geplanten

Mehr

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant Event-Agenda 09:00 09:10 Begrüssung 10 Min. Hr. Walter Keller 09:10 09:40 News from VMware Partner Exchange 30 Min. Hr. Daniele

Mehr

Verwenden der Cisco UC 320W in Verbindung mit Windows Small Business Server

Verwenden der Cisco UC 320W in Verbindung mit Windows Small Business Server Verwenden der Cisco UC 320W in Verbindung mit Windows Small Business Server Dieser Anwendungshinweis enthält Anweisungen zum Bereitstellen der Cisco UC 320W in einer Umgebung mit Windows Small Business

Mehr

Lüfterloser 24 Port Managed Gigabit Layer-2 Switch

Lüfterloser 24 Port Managed Gigabit Layer-2 Switch ALLNET ALL-SG8324M Lüfterloser 24 Port Managed Gigabit Layer-2 Switch 24 Port Gigabit non-blocking Switch Lüfterlose Architektur Link Aggregation ( IEEE802.3ad LACP & Static Trunk) IGMP Snooping (v1/v2/v3)

Mehr

1 Hochverfügbarkeit. 1.1 Einführung. 1.2 Network Load Balancing (NLB) Quelle: Microsoft. Hochverfügbarkeit

1 Hochverfügbarkeit. 1.1 Einführung. 1.2 Network Load Balancing (NLB) Quelle: Microsoft. Hochverfügbarkeit 1 Hochverfügbarkeit Lernziele: Network Load Balancing (NLB) Failover-Servercluster Verwalten der Failover Cluster Rolle Arbeiten mit virtuellen Maschinen Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configure

Mehr

Managed Switch Solutions

Managed Switch Solutions Managed Switch Solutions - Enhanced - Christoph Becker Senior Consultant Business Development & Product Marketing Inhalte des letzten Webinars Funktionsweise Switches Stack vs. Chassis Port Channels VLANs

Mehr

Prinzipien der Application Centric Infrastructure

Prinzipien der Application Centric Infrastructure Whitepaper Prinzipien der Application Centric Infrastructure Übersicht Eine der wichtigsten Innovationen der Application Centric Infrastructure (ACI) ist die Einführung einer hochabstrakten Schnittstelle

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.0

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.0 Thema e für die Konfiguration VMware vsphere 4.0 Wenn Sie Ihr virtuelles und physisches Equipment auswählen und konfigurieren, müssen Sie die von vsphere 4.0 unterstützten e einhalten. Die in den folgenden

Mehr

Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit"

Secure Cloud - In-the-Cloud-Sicherheit Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit" Christian Klein Senior Sales Engineer Trend Micro Deutschland GmbH Copyright 2009 Trend Micro Inc. Virtualisierung nimmt zu 16.000.000 14.000.000 Absatz virtualisierter

Mehr

Cisco SRW2048 Switch mit 48 Gigabit-Ports und WebView Managed (Verwaltete) Switches der Cisco Small Business Serie

Cisco SRW2048 Switch mit 48 Gigabit-Ports und WebView Managed (Verwaltete) Switches der Cisco Small Business Serie Cisco SRW2048 Switch mit 48 Gigabit-Ports und WebView Managed (Verwaltete) Switches der Cisco Small Business Serie Leistungsstarkes und zuverlässiges Switching für kleine und mittlere Unternehmen Highlights

Mehr

ES-3124F Managebarer Layer-2+-Fast-Ethernet-Switch mit 24 freien SFP- Slots für 100FX Module

ES-3124F Managebarer Layer-2+-Fast-Ethernet-Switch mit 24 freien SFP- Slots für 100FX Module ES-3124F Managebarer Layer-2+-Fast-Ethernet-Switch mit 24 freien SFP- Slots für 100FX Module Technische Daten Kompatibilität mit folgenden Standards IEEE 802.3 10Base-T Ethernet IEEE 802.3u 100 Base-Tx

Mehr

Informationen zur LANCOM GS-2326P

Informationen zur LANCOM GS-2326P Informationen zur LANCOM GS-2326P Copyright (c) 2002-2014 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany) Die LANCOM Systems GmbH übernimmt keine Gewähr und Haftung für nicht von der LANCOM Systems GmbH entwickelte,

Mehr

Smart Managed Switches 2011

Smart Managed Switches 2011 Smart Managed Switches 2011 Michael Seipp 4. März 2011 Agenda Zielgruppen Warum Smart Switch Modellübersicht Smart Eigenschaften Redundanz, Bauart Layer2 Sicherheit dlink green Management Garantie Smart

Mehr

Problembehandlung bei Windows2000- Netzwerkdiensten

Problembehandlung bei Windows2000- Netzwerkdiensten Unterrichtseinheit 15: Problembehandlung bei Windows2000- Netzwerkdiensten Die Windows2000-Netzwerkinfrastruktur besteht aus vielen verschiedenen Komponenten und Verbindungen, in denen Netzwerkprobleme

Mehr

Interface Masters Technologies

Interface Masters Technologies Übersetzung Datenblatt Interface Masters, Niagara 2948-Switch April 2011, SEiCOM Interface Masters Technologies Niagara 2948 48-Port 10 Gigabit Managed Switch Switching- und Routing-System der neuesten

Mehr

Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter

Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter Agenda Herausforderungen im Rechenzentrum FlexPod Datacenter Varianten & Komponenten Management & Orchestrierung Joint Support

Mehr

Handbuch zur Serverkonfiguration für ESXi

Handbuch zur Serverkonfiguration für ESXi Handbuch zur Serverkonfiguration für ESXi ESXi 4.0 vcenter Server 4.0 DE-000114-00 Handbuch zur Serverkonfiguration für ESXi Die neuesten Versionen der technischen Dokumentation finden Sie auf der VMware

Mehr

Einführung in Cloud Managed Networking

Einführung in Cloud Managed Networking Einführung in Cloud Managed Networking Christian Goldberg Cloud Networking Systems Engineer 20. November 2014 Integration der Cloud in Unternehmensnetzwerke Meraki MR Wireless LAN Meraki MS Ethernet Switches

Mehr

Handbuch zur Serverkonfiguration für ESXi

Handbuch zur Serverkonfiguration für ESXi Handbuch zur Serverkonfiguration für ESXi ESXi 4.1 vcenter Server 4.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

Cisco-SRW2008-Gigabit-Switch mit 8 Ports: WebView. Managed Switches von Cisco für kleine Unternehmen

Cisco-SRW2008-Gigabit-Switch mit 8 Ports: WebView. Managed Switches von Cisco für kleine Unternehmen Cisco-SRW2008-Gigabit-Switch mit 8 Ports: WebView- Managed Switches von Cisco für kleine Unternehmen Sicheres Hochleistungs-Switching für kleine Unternehmen Highlights Acht Hochgeschwindigkeits-Ports zur

Mehr

Ha-VIS FTS 3000 Einführung und Merkmale

Ha-VIS FTS 3000 Einführung und Merkmale Ha-VIS Einführung und Merkmale Ethernet Switch 10-Port Ethernet Switch mit Fast Track Technologie managed Allgemeine Beschreibung Merkmale Die Ethernet Switches der Produktfamilie Ha-VIS können Automatisierungsprofile

Mehr

VMware vsphere 5.0- Evaluierungsleitfaden

VMware vsphere 5.0- Evaluierungsleitfaden VMware vsphere 5.0- Evaluierungsleitfaden erweiterte Netzwerkfunktionen TECHNISCHES WHITE PAPER Inhalt Über diesen Leitfaden.... 4 Systemanforderungen.... 4 Hardwareanforderungen.... 4 Server.... 4 Storage....

Mehr

Cisco SRW224G4 Switch mit 24 10/100- und vier Gigabit-Ports mit WebView. Managed (Verwaltete) Switches der Cisco Small Business Serie

Cisco SRW224G4 Switch mit 24 10/100- und vier Gigabit-Ports mit WebView. Managed (Verwaltete) Switches der Cisco Small Business Serie Cisco SRW224G4 Switch mit 24 10/100- und vier Gigabit-Ports mit WebView Managed (Verwaltete) Switches der Cisco Small Business Serie Sicheres, zuverlässiges und intelligentes verwaltetes Switching für

Mehr

Handbuch zur Serverkonfiguration für ESX

Handbuch zur Serverkonfiguration für ESX Handbuch zur Serverkonfiguration für ESX ESX 4.0 vcenter Server 4.0 DE-000106-00 Handbuch zur Serverkonfiguration für ESX Die neuesten Versionen der technischen Dokumentation finden Sie auf der VMware

Mehr

Cisco-SRW2016-Gigabit-Switch mit 16 Ports: WebView

Cisco-SRW2016-Gigabit-Switch mit 16 Ports: WebView Cisco-SRW2016-Gigabit-Switch mit 16 Ports: WebView-Managed Switches von Cisco für kleine Unternehmen Sicheres, zuverlässiges, intelligentes Switching für kleine Unternehmen Highlights 16 Hochgeschwindigkeits-Ports,

Mehr

Private VLAN's! Vom Providernetz zum Schulnetzwerk!

Private VLAN's! Vom Providernetz zum Schulnetzwerk! Private VLAN's Vom Providernetz zum Schulnetzwerk 13.05.2012 uwe.starke@hs-wismar.de 1 Agenda PVLAN- Theorie Rules and Limitations Configuration Steps Zusammenfassung PVLAN-LAB 13.05.2012 uwe.starke@hs-wismar.de

Mehr

NaaS as Business Concept and SDN as Technology. How Do They Interrelate?

NaaS as Business Concept and SDN as Technology. How Do They Interrelate? NaaS as Business Concept and SDN as Technology How Do They Interrelate? Diederich Wermser, Olaf Gebauer 20. VDE/ITG Fachtagung Mobilkommunikation 07.-08.05.2015 Osnabrück Forschungsgruppe IP-basierte Kommunikationssysteme

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

vsphere vs. HyperV ein Vergleich aus Sicht eines VMware Partners interface:systems

vsphere vs. HyperV ein Vergleich aus Sicht eines VMware Partners interface:systems vsphere vs. HyperV ein Vergleich aus Sicht eines VMware Partners interface:systems Mike Schubert Senior Consultant Virtualisierung & Storage Frank Friebe Consultant Microsoft mike.schubert@interface-systems.de

Mehr

Cloud Computing Governance. Thomas Köhler Leiter Public Sector RSA The Security Division of EMC

Cloud Computing Governance. Thomas Köhler Leiter Public Sector RSA The Security Division of EMC Cloud Computing Governance Thomas Köhler Leiter Public Sector RSA The Security Division of EMC Definition Cloud - Wolke Wolke, die; -, -n; Wölkchen: Hoch in der Luft schwebende Massen feiner Wassertröpfchen

Mehr

ALLNET ALL-SG8926PM FULL MANAGED 24 Port Gigabit HPoE Switch nach 802.3at & 802.3af

ALLNET ALL-SG8926PM FULL MANAGED 24 Port Gigabit HPoE Switch nach 802.3at & 802.3af ALLNET ALL-SG8926PM FULL MANAGED 24 Port Gigabit HPoE Switch nach 802.3at & 802.3af Das neue Full-Managed Flagschiff der ALLNET Ethernet Switch Serie Der ALLNET ALL-SG8926PM ist die ideale Basis für alle

Mehr

Managing VMware Virtual Infrastructure Environments

Managing VMware Virtual Infrastructure Environments 1 / 14 Managing VMware Virtual Infrastructure Environments Andreas Heik TU-Chemnitz, Universitätsrechenzentrum 25. Januar 2011 Zum Plakat Israel Philharmonic Orchestra Dirigent: Zubin Mehta 2 / 14 3 /

Mehr

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten.

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2 Übersicht VMware vsphere Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht VMware vsphere Themen des Kapitels Übersicht Virtualisierung

Mehr

Cisco in Ihrem Rechenzentrum. Die optimale Infrastruktur für Microsoft-Umgebungen und -Anwendungen

Cisco in Ihrem Rechenzentrum. Die optimale Infrastruktur für Microsoft-Umgebungen und -Anwendungen Cisco in Ihrem Rechenzentrum Die optimale Infrastruktur für Microsoft-Umgebungen und -Anwendungen Vereinfachte IT und optimierte Geschäftsprozesse RECHENZENTRUM Herausforderungen Effizienz des IT- Personals

Mehr

Cisco-SLM2024-Gigabit-Smart-Switch mit 24 Ports Smart-Switches von Cisco für kleinere Unternehmen

Cisco-SLM2024-Gigabit-Smart-Switch mit 24 Ports Smart-Switches von Cisco für kleinere Unternehmen Cisco-SLM2024-Gigabit-Smart-Switch mit 24 Ports Smart-Switches von Cisco für kleinere Unternehmen Kostengünstige und sichere Switching-Lösung mit vereinfachter Verwaltung für Ihr kleines Unternehmen Highlights

Mehr

Das Open Network Environment neue Impulse für Innovation

Das Open Network Environment neue Impulse für Innovation Lösungsüberblick Das Open Network Environment neue Impulse für Innovation Überblick Technologien wie Cloud Computing, Mobilität, Social Media und Video haben in der IT-Branche bereits eine zentrale Rolle

Mehr

Handbuch zur Serverkonfiguration für ESX

Handbuch zur Serverkonfiguration für ESX Handbuch zur Serverkonfiguration für ESX ESX 4.1 vcenter Server 4.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage

Mehr

VMware Software -Defined Data Center

VMware Software -Defined Data Center VMware Software -Defined Data Center Thorsten Eckert - Manager Enterprise Accounts Vertraulich 2011-2012 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Jedes Unternehmen heute ist im Softwaregeschäft aktiv Spezialisierte

Mehr

Cloud Vendor Benchmark 2013:

Cloud Vendor Benchmark 2013: Cloud Vendor Benchmark 2013: Warum Trend Micro die Nr. 1 in Cloud Security ist! Manuela Rotter, Senior Technical Consultant 2013/04/24 Copyright 2012 Trend Micro Inc. Markttrends Trend Micro Nr. 1 im Cloud

Mehr

Scott Lowe. VMware vsphere. Übersetzung. aus dem Amerikanischen. von Knut Lorenzen

Scott Lowe. VMware vsphere. Übersetzung. aus dem Amerikanischen. von Knut Lorenzen Scott Lowe VMware vsphere Übersetzung aus dem Amerikanischen von Knut Lorenzen Danksagungen 11 Über den Verfasser 13 Uber die mitwirkenden Autoren 15 Einleitung 17 Kapitel 1: Einführung in VMware vsphere

Mehr

Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung

Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung Dominik Krummenacher Systems Engineer, Econis AG 09.03.2010 Econis AG 2010 - Seite 1 - What s the Meaning of Virtual? If you can see it and it is there It

Mehr

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten.

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2 Übersicht VMware vsphere Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht VMware vsphere Themen des Kapitels Übersicht Virtualisierung

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Cisco SRW2024 Switch mit 24 Gigabit-Ports und WebView Cisco Small Business Verwaltete Switches

Cisco SRW2024 Switch mit 24 Gigabit-Ports und WebView Cisco Small Business Verwaltete Switches Cisco SRW2024 Switch mit 24 Gigabit-Ports und WebView Cisco Small Business Verwaltete Switches Sicheres, zuverlässiges und intelligentes Switching für Ihr wachsendes Unternehmen Highlights 24 Hochgeschwindigkeitsports

Mehr

vcloud Suite-Lizenzierung

vcloud Suite-Lizenzierung vcloud Suite 5.5 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neuesten Versionen dieses Dokuments

Mehr

Trend Micro DeepSecurity

Trend Micro DeepSecurity Trend Micro DeepSecurity Umfassende Sicherheit für physische, virtuelle und Server in der Cloud Christian Klein Senior Sales Engineer CEUR Trend Micro marktführender Anbieter von Sicherheitslösungen für

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 5.5

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 5.5 Thema e für die Konfiguration VMware vsphere 5.5 Wenn Sie Ihr virtuelles und physisches Equipment auswählen und konfigurieren, müssen Sie die von vsphere 5.5 unterstützten e einhalten. Die in den folgenden

Mehr

Cisco-SRW2024P-Gigabit-Switch mit 24 Ports: WebView/PoE

Cisco-SRW2024P-Gigabit-Switch mit 24 Ports: WebView/PoE Cisco-SRW2024P-Gigabit-Switch mit 24 Ports: WebView/PoE Managed Switches von Cisco für kleine Unternehmen Zuverlässiges, intelligentes Switching für wachsende Unternehmen Highlights 24 Hochgeschwindigkeits-Ports,

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

_OptiView XG. Konfiguration und Anwendung 05.09.2012

_OptiView XG. Konfiguration und Anwendung 05.09.2012 _OptiView XG Konfiguration und Anwendung Allmos Electronic GmbH, Fraunhoferstr.11a, D-82152 Planegg/Munich, Phone: (+49) 89 / 89 505-0, Fax.: (+49) 89 / 89 505-100, www.allmoselectronic.de 1 Agenda _Einstellungen

Mehr

Network Access Control Betriebssystem und Switch-unabhängig ohne Agenten

Network Access Control Betriebssystem und Switch-unabhängig ohne Agenten 1 Network Access Control Betriebssystem und Switch-unabhängig ohne Agenten IT Trends 2007 Christian Leipner Helmich EDV- Systeme GmbH http://www.helmich.de http://www.insightix.com 2 Die Ausgangssituation

Mehr

Switch 1 intern verbunden mit onboard NICs, Switch 2 mit Erweiterungs-NICs der Server 1..6

Switch 1 intern verbunden mit onboard NICs, Switch 2 mit Erweiterungs-NICs der Server 1..6 Zuordnung LAN-Verbindungen zu Server Ports und Ports Bei der Netzwerk-Einrichtung der Server im Modular System ist die Frage zu beantworten, welche LAN-Verbindung (gemäß Betriebssystembezeichnung) mit

Mehr

Herzlich Willkommen Neuerungen in vsphere 6

Herzlich Willkommen Neuerungen in vsphere 6 Herzlich Willkommen Neuerungen in vsphere 6 Benjamin Bayer Technical Support Specialist VCP5-DCV certified bbayer@thomas-krenn.com Sebastian Köbke Technical Support VCP5-DCV certified skoebke2@thomas-krenn.com

Mehr

HowTo: erweiterte VLAN Einrichtung & Management von APs mittels des DWC- 1000/DWS-4026/DWS-3160

HowTo: erweiterte VLAN Einrichtung & Management von APs mittels des DWC- 1000/DWS-4026/DWS-3160 HowTo: erweiterte VLAN Einrichtung & Management von APs mittels des DWC- 1000/DWS-4026/DWS-3160 [Voraussetzungen] 1. DWS-4026/3160 mit aktueller Firmware - DWS-4026/ 3160 mit Firmware (FW) 4.1.0.2 und

Mehr

So wird der administrative Aufwand bei der Konfiguration von Endgeräten erheblich reduziert.

So wird der administrative Aufwand bei der Konfiguration von Endgeräten erheblich reduziert. 11.2 Cisco und DHCP.. nur teilweise CCNA relevant DHCP Dynamic Host Configuration Protocol ist der Nachfolger des BOOTP Protokolls und wird verwendet um anfrandenen Hosts dynamisch IP Parameter - i.d.r.

Mehr

Einblick in die VMware Infrastruktur

Einblick in die VMware Infrastruktur Einblick in die VMware Infrastruktur Rainer Sennwitz Lehrstuhl für Informatik IV Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 4. Juli 2007 Rainer

Mehr

VXLAN. Virtual Extensible LAN VXLAN. Autor: Prof. Dr.-Ing. Anatol Badach

VXLAN. Virtual Extensible LAN VXLAN. Autor: Prof. Dr.-Ing. Anatol Badach Autor: Prof. Dr.-Ing. Anatol Badach Auszug aus dem Werk: Herausgeber: Heinz Schulte WEKA-Verlag ISBN 978-3-8276-9142-2 VXLAN Virtual Extensible LAN Heutzutage kann man sich kaum noch ein Datacenter im

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

Agenda. Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture. Virtuelle Netzwerke

Agenda. Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture. Virtuelle Netzwerke VMware Server Agenda Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture Virtuelle Netzwerke 2 Einleitung Virtualisierung: Abstrakte Ebene Physikalische Hardware

Mehr

SECURITY, COMPLIANCE & TRUST IN DER CLOUD

SECURITY, COMPLIANCE & TRUST IN DER CLOUD SECURITY, COMPLIANCE & TRUST IN DER CLOUD See More, Act Faster, Spend Less Dr. Michael Teschner, RSA Deutschland Herausforderungen Security & Compliance Informationen Datenwachstum Bedeutung und Wert Infrastruktur

Mehr

Neuerungen in vsphere 5

Neuerungen in vsphere 5 Neuerungen in vsphere 5 Markus Schober Sr. Systems Engineer VMware ALPS 2011 VMware, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Übersicht Die vsphere-plattform im Überblick vsphere 5 Überblick Infrastrukturservices

Mehr

JUNIPER DATACENTER-LÖSUNGEN NUR FÜR DATACENTER-BETREIBER?

JUNIPER DATACENTER-LÖSUNGEN NUR FÜR DATACENTER-BETREIBER? JUNIPER DATACENTER-LÖSUNGEN NUR FÜR DATACENTER-BETREIBER? ZUKÜNFTIGE HERAUSFORDERUNGEN FÜR DC-BETREIBER UND DEREN KUNDEN KARL-HEINZ LUTZ PARTNER DEVELOPMENT DACH 1 Copyright 2014 2013 Juniper Networks,

Mehr

CA Access Control for Virtual Environments

CA Access Control for Virtual Environments HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN for Virtual Environments Oktober 2011 Die zehn häufigsten Fragen 1. Was ist for Virtual Environments?... 2 2. Welche Vorteile bietet for Virtual Environments?... 2 3. Welche zentralen

Mehr

bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie

Mehr

LAN-Sicherheit. Schwachstellen, Angriffe und Schutzmechanismen in lokalen Netzwerken - am Beispiel von Cisco Catalyst Switches. von Andreas Aurand

LAN-Sicherheit. Schwachstellen, Angriffe und Schutzmechanismen in lokalen Netzwerken - am Beispiel von Cisco Catalyst Switches. von Andreas Aurand LAN-Sicherheit Schwachstellen, Angriffe und Schutzmechanismen in lokalen Netzwerken - am Beispiel von Cisco Catalyst Switches von Andreas Aurand 1. Auflage LAN-Sicherheit Aurand schnell und portofrei erhältlich

Mehr

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt »Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt André M. Braun Team Lead Sales Germany EMC IONIX 2 Dinge werden komplexer! Junkers G38 grösstes Land Verkehrsflugzeug seiner Zeit 3 Dinge werden

Mehr

Alcatel-Lucent VitalQIP Appliance Manager

Alcatel-Lucent VitalQIP Appliance Manager Alcatel-Lucent Appliance Manager End-to-end, mit hohem Funktionsumfang, anwendungsbasiertes und IP-Adressenverwaltung Optimierung der Verwaltung und Senkung der Verwaltungskosten mit dem Appliance Manager

Mehr

EMC UNIFIED INFRASTRUCTURE MANAGER

EMC UNIFIED INFRASTRUCTURE MANAGER EMC UNIFIED INFRASTRUCTURE MANAGER Vereinfachte Umstellung auf eine Private oder Hybrid Cloud-Infrastruktur mit Vblock-Systemen Schaffung einer einzigen virtualisierten Umgebung Provisioning als eine Infrastruktur

Mehr

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio Seite 1/6 Kleine und mittelständische Unternehmen Neue 1000BaseT-Produkte erleichtern die Migration zur Gigabit-Ethernet- Technologie WIEN. Cisco Systems stellt eine Lösung vor, die mittelständischen Unternehmen

Mehr

VMware. Rainer Sennwitz.

VMware. Rainer Sennwitz. <Rainer.Sennwitz@andariel.informatik.uni-erlangen.de> VMware Rainer Sennwitz Lehrstuhl für Informatik IV Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 4. Juli 2007 Rainer Sennwitz VMware Inhalt Inhalt

Mehr

Netzwerkkonzepte in System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager

Netzwerkkonzepte in System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager Netzwerkkonzepte in System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager Agenda Das grosse Ganze MAC Adresspools IP-Adresspool Logische Netzwerke Netzwerkstandorte VM-Netzwerke Logische Switches Portprofile Portklassifizierungen

Mehr

Virtualisierung Phase II: Die Verschmelzung von Server & Netzwerk

Virtualisierung Phase II: Die Verschmelzung von Server & Netzwerk Virtualisierung Phase II: Die Verschmelzung von Server & Netzwerk Rudolf Neumüller System x / BladeCenter / Storage Rudi_neumueller@at.ibm.com Phone: +43 1 21145 7284 Geschichte der Virtualisierung Ende

Mehr

Ingentive Fall Studie. LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve. Februar 2009. ingentive.networks

Ingentive Fall Studie. LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve. Februar 2009. ingentive.networks Ingentive Fall Studie LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve Februar 2009 Kundenprofil - Mittelständisches Beratungsunternehmen - Schwerpunkt in der betriebswirtschaftlichen

Mehr

Sicherheit für virtualiserte Welten. Thorsten Schuberth Senior Technical Consultant & Security Evangelist

Sicherheit für virtualiserte Welten. Thorsten Schuberth Senior Technical Consultant & Security Evangelist Sicherheit für virtualiserte Welten Thorsten Schuberth Senior Technical Consultant & Security Evangelist 2010 Check Point Software Technologies Ltd. [Unrestricted] For everyone 1 Agenda Grundsätzliches:

Mehr

Teil 2 Virtuelle Netzwerke im Überblick

Teil 2 Virtuelle Netzwerke im Überblick Teil 2 Virtuelle Netzwerke im Überblick Motto von Teil 2: Gäste flexibel im LAN oder in abgeschotteten Testumgebungen betreiben. Teil 2 dieser Workshopserie erklärt die Grundlagen virtueller Netzwerke

Mehr

Virtuelle Server. JourFix für IT-Verantwortliche Jörn Baumgarten & Rainer Noack

Virtuelle Server. JourFix für IT-Verantwortliche Jörn Baumgarten & Rainer Noack Virtuelle Server JourFix für IT-Verantwortliche Jörn Baumgarten & Rainer Noack Einführung in die Virtualisierung Bereitstellung der Infrastruktur Erstellung virtueller Maschinen Größere Umgebungen Zusätzliche

Mehr

Trend Micro Lösungen im Storage Umfeld

Trend Micro Lösungen im Storage Umfeld Trend Micro Lösungen im Storage Umfeld Version 4, 19.02.2013 Trend Micro White Paper Februar 2013 Inhalt Einführung...3 ServerProtect for NetApp Filer...3 Integration...3 Verwaltung...4 Vorteile...4 Anforderungen...5

Mehr

McAfee Total Protection Vereinfachen Sie Ihr Sicherheits-Management

McAfee Total Protection Vereinfachen Sie Ihr Sicherheits-Management McAfee Vereinfachen Sie Ihr Sicherheits-Management Seit der erste Computervirus vor 25 Jahren sein Unwesen trieb, hat sich die Computersicherheit dramatisch verändert. Sie ist viel komplexer und zeitaufwendiger

Mehr

Optimierte Verwaltung von Rechenzentren mit vshape. Sofort.

Optimierte Verwaltung von Rechenzentren mit vshape. Sofort. Optimierte Verwaltung von Rechenzentren mit vshape. Sofort. Ich finde es immer wieder faszinierend, dass wir jeden Ort auf der Welt innerhalb von 24 Stunden erreichen können. In der IT müssen wir erst

Mehr

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Florian Jankó LYNET Kommunikation AG Vorhandene Tools

Mehr

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten.

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2 Übersicht VMware vsphere Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht VMware vsphere Themen des Kapitels Übersicht Virtualisierung

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

HARTING Ha-VIS mcon 3000 Familie

HARTING Ha-VIS mcon 3000 Familie HARTING Ha-VIS mcon 3000 Familie People Power Partnership HARTING mcon 3000 Familie Automation IT mit Ha-VIS mcon Switches von HARTING Mit der Ha-VIS mcon 3000 Serie erweitert HARTING seine Produktpalette

Mehr

Übertragungsrate Übertragungsrate bei Industrial Ethernet

Übertragungsrate Übertragungsrate bei Industrial Ethernet Datenblatt Produkttyp-Bezeichnung Produktbeschreibung SCALANCE WLC711 (NAM) Unterstützt Access Points SCALANCE W786C, W788C IWLAN CONTROLLER SCALANCE WLC711; LAENDERZULASSUNGEN ZUM BETRIEB IN NORDAMERIKA

Mehr

spezial Software Defined Networking

spezial Software Defined Networking infoline spezial Software Defined Networking Alle Artikel zu unseren Fokusthemen finden Sie unter comlineag.de/infocenter Ciscos ACI-Lösung als Weg zum SDN Seit einiger Zeit sind Schlagworte wie SDN aus

Mehr

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn Windows Server - Next Generation Derzeit noch Beta Version (aktuelles Build 5308) Weder definitiver Name und Erscheinungstermin sind festgelegt Direkter

Mehr

ProCurve Manager Plus 2.2

ProCurve Manager Plus 2.2 ProCurve Manager Plus 2.2 Bei ProCurve Manager Plus 2.2 handelt es sich um eine sichere Windows -basierte Netzwerkverwaltungsplattform mit erweitertem Funktionsumfang zur zentralen Konfiguration, Aktualisierung,

Mehr

Aufgaben zum ISO/OSI Referenzmodell

Aufgaben zum ISO/OSI Referenzmodell Übung 1 - Musterlösung 1 Aufgaben zum ISO/OSI Referenzmodell 1 ISO/OSI-Model Basics Aufgabe 1 Weisen Sie die folgenden Protokolle und Bezeichnungen den zugehörigen OSI- Schichten zu: IP, MAC-Adresse, HTTP,

Mehr

Warum IT-Sicherheit ohne NAC scheitert

Warum IT-Sicherheit ohne NAC scheitert Warum IT-Sicherheit ohne NAC scheitert macmon secure GmbH Deutscher Hersteller der technologieführenden NAC-Lösung macmon Erfahrenes Team mit Entwicklung, Support und Beratung an zentraler Stelle in Berlin

Mehr