USB-Control Installations- und Bedienungsanleitung Rev. 2.0 (06/08) Seite 1. USB-Control

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "USB-Control Installations- und Bedienungsanleitung Rev. 2.0 (06/08) Seite 1. USB-Control"

Transkript

1 Seite 1 USB-Control Der direkte Anschluss von Sensoren an den PC als USB Tastatur

2 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einsatzbereiche USB-Control Übersicht und Anschluss Menüfunktionen Menü File Menü Communication Menü Extras Menü Info Schnellfunktionsleiste Versionsanzeige Tastaturcodewiederholzeiten (Keyrepititiontime) Exit Aktueller Sensorstatus Tastaturcode (Keycode) einstellen Digital- und Relaisausgang einstellen RS232-Schnittstelle einstellen RS232 ASCII Befehle einstellen... 14

3 Seite 3 1. Einsatzbereiche USB-Control USB-Control arbeitet wie eine herkömmliche USB Tastatur. Durch das Auslösen verschiedener Sensoren lassen sich somit einfach Programme und Präsentationen steuern. Zur Erweiterung oder Ergänzung ist der Anschluss einer externen Relaiskarte möglich. Der Betrieb der Relaiskarte ist alleine oder parallel zur USB Tastatur möglich. Zusätzlich besitzt der USB-Controller digitale Schnittstellen und eine Erweiterungsschnittstelle. Über die RS232-Erweiterungsplatine ist die Steuerung eines RS232-Gerätes möglich. Die ASCII Kommandos lassen sich über die Konfigurationssoftware einstellen USB-Control kommt überall dort zum Einsatz, wo interaktive Anwendungen auf dem PC gesteuert werden sollen oder/und externe Digitale- oder Relaisausgänge geschaltet werden sollen. Anwendungen und Einsatzgebiete Aufbau von interaktiven PC-Anwendungen mit Touchsensoren Durchglas-Anwendungen Steuerung von interaktiven Exponaten Aufbau von interaktiven Shop-Displays Und vieles mehr

4 Seite 4 2. Übersicht und Anschluss An das USB-Control ist der Anschluss von acht Sensoren möglich. Direkt anschließbar sind die Sensortypen Mirrormaid und Radarsensor von der heddier electronic GmbH. USB-Control verhält sich wie eine Standard USB Tastatur. Die Einstellungen, wie z.b. der Tastaturcode, werden mit Hilfe der USB- Control Configuration Software getätigt. Zusätzlich oder alternativ ist es möglich, eine externe Relaiskarte über I²C oder die digitalen Ausgänge zu steuern. Zur aktuellen Statusanzeige der Sensoren visualisieren LEDs (LED1 LED8) die Sensorzustände.

5 Seite 5 1. Spannungsversorgung Die Spannungsversorgung erfolgt über ein externes 12V DC Steckernetzteil. Im Normalfall reicht ein 12V/800mA Netzteil aus. Maximal ist ein Strom von 100mA pro Sensor zulässig. Polung Steckernetzteil 12V DC: Polung beachten! 2. USB-Anschluss Über den Mini-A USB-Anschluss wird USB-Control mit dem PC verbunden und arbeitet wie eine Standard USB Tastatur. Alle Treiber sind Standard HID Treiber und sind bei den meisten Linux und Windows Derivaten vorhanden. Die Installation der Treiber erfolgt nach dem Einstecken automatisch. 3. Digital-Schnittstelle An der Digital-Schnittstelle werden die Zustände der Sensoren ausgegeben. Zusätzlich ist es möglich, einen internen Timer nach einer Betätigung zu starten (z.b. Digitalausgang für 10 Sekunden aktivieren). Diese Funktion kann gleichzeitig zur Tastaturfunktion genutzt werden. Die Trigger und Timereinstellungen für die digitale Schnittstelle werden mit der USB-Control Configuration Software vorgenommen (s Digital- und Relaisausgang einstellen). An der digitalen Schnittstelle werden High (+5 VDC) und Low (GND) Signale ausgegeben. Maximal ist ein Strom von 20mA pro Ausgangspin möglich. Belegung der Digital-Schnittstelle: PIN1: Status Sensor 1 PIN2: Status Sensor 2 PIN3: Status Sensor 3 PIN4: Status Sensor 4 PIN5: Status Sensor 5 PIN6: Status Sensor 6 PIN7: Status Sensor 7 PIN8: Status Sensor 8 PIN9.. PIN12 Erweiterungsmöglichkeiten PIN13: +5 VDC / 100mA zur Versorgung externer Komponenten PIN14: GND Verbindung mit externen Komponenten Die Ausgabe an der Digital-Schnittstelle ist abhängig von den Einstellungen in der USB-Control Configuration Software (s Digital- und Relaisausgang einstellen).

6 Seite 6 4. I²C-Schnittstelle Über die I²C-Schnittstelle kann die Erweiterung des USB-Controllers mit einer ergänzenden Elektronik erfolgen. Direkt ist der Anschluss der heddier Relaiskarte RC16 möglich. Die Trigger und Timereinstellungen für die Relaiskarte werden mit der USB-Control Configuration Software vorgenommen (s Digital- und Relaisausgang einstellen). Der Anschluss externer Komponenten über die I²C-Schnittstelle ist möglich. Über den Jumper JP301 kann zusätzlich eine Spannung von 5V / 100mA für externe Komponenten entnommen werden. Bei Softwareerweiterungen oder Fragen wenden Sie sich bitte direkt an den heddier electronic Support. 5. Sensor 1 bis Sensor 8 An den Sensoranschlüssen können bis zu 8 Sensoren angeschlossen werden. Über ein 1/1 Anschlusskabel werden die Sensoren der heddier electronic GmbH direkt angeschlossen. Je nach Schaltzustand der Sensoren werden die LEDs auf dem USB-Control Board (LED1 LED8) geschaltet. Zusätzlich wird eine Kontroll-LED am Sensor gesteuert. PIN1: GND PIN2: +5V DC Signal (LOW = Sensor hat ausgelöst; HIGH = Sensor hat nicht ausgelöst) PIN3: Erweiterung (bitte nicht belegen) PIN4: LED GND Anschlusspin PIN5: +12V DC(maximal 100 ma) PIN6: + 5V DC (maximal 100 ma) Weitere Informationen zu den Sensoren finden Sie im Mirrormaid Manual. Der Eingang von Sensor 1 und der Radarsensoreingang sind parallel geschaltet. 6. Reset-Taster Mit dem Reset-Taster wird der USB-Controller neu gestartet. 7. HWB-Taster Der HWB-Taster dient zum Starten des internen Bootloaders für das Update der Firmware. Nähere Informationen zum Update des USB-Controllers erhalten Sie beim heddier electronic Support. 8. Radarsensor

7 Seite 7 Der Radarsensor wird direkt an den USB-Controller angeschlossen. Die Spannungsversorgung erfolgt ebenfalls über den USB-Controller. Anschlussbelegung: PIN1: Signal Input (Low activ) PIN2: +12V DC Spannungsversorgung für den Radarsensor PIN3: GND Der Radarsensoreingang und der Eingang von Sensor 1 sind parallel geschaltet. 9. EXT-Schnittstelle (TTL - RS232) Über die EXT-Schnittstelle ist die Erweiterung des USB-Controllers mit einer RS232-Schnittstelle möglich. Dazu wird die RS232-Erweiterungsplatine mit dem USB-Controller über ein 6-poliges Flachbandkabel mit dem USB-Controller verbunden. Die Einstellungen der RS232-Schnittstelle werden mit der USB-Control Configuration Software vorgenommen (s RS232-Schnittstelle einstellen). Bitte die Polung beachten! Der Pin1 entspricht immer der Markierung (rote Ader) am Flachbandkabel. RS232-Erweiterungsplatine Mit der RS232-Erweiterungsplatine wird der Pegel der EXT-Schnittstelle (TTL - RS232) in den Standard RS232-Pegel gewandelt. Die Einstellung der Datenrichtung erfolgt über Jumper (RXD und TXD). Mit einem Gender-Changer ist der Anschluss an einem PC oder an einer anderen RS232-Schnittstelle möglich. Jumper Belegung JP1 PIN1: USB-Control RXD (default) PIN2: RS232 PIN 3 (default) PIN3: USB-Control TXD JP2 PIN1: USB-Control TXD (default) PIN2: RS232 PIN 2 (default) PIN3: USB-Control RXD Der USB-Controller sendet Bytes über die RS232-Schnittstelle. Auf Anfrage ist die Anpassung zur Auswertung empfangener Bytes möglich. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Support der heddier electronic.

8 Seite 8 3. USB-Control Configuration Software Mit der USB-Control Configuration Software werden alle Einstellungen und Konfigurationen vorgenommen. Der USB-Controller muss über die USB-Schnittstelle mit dem PC verbunden sein. Die USB-Control Configuration Software wurde für Windows XP programmiert. Schließen Sie zum Konfigurieren immer nur einen USB-Control an den PC. Die Software bietet keine Möglichkeit, zwischen mehreren Controllern zu unterscheiden. Das Hauptmenü der USB-Control Configuration Software öffnet sich nach dem Start. Dort werden die Einstellungen vorgenommen. Im unteren Rand des Fensters befindet sich eine Statusleiste. In dieser Leiste wird der aktuelle Status der Kommunikation zwischen PC und USB-Controller angezeigt. Wenn Sie auf einem Schalter oder Button stehen bleiben, erhalten Sie immer einen kleinen Hinweis zur Funktion (Tooltip). Dies unterstützt Sie während der Bedienung der Software.

9 Seite Menüfunktionen Die Menüfunktionen dienen zur Steuerung der USB-Control Configuration Software Menü File Im Menüpunkt File werden die Standardfunktionen für die USB-Control Configuration Software ausgeführt. Durch Klick auf dieses werden sie gestartet. 1. New Die aktuellen Einstellungen werden mit den Standardeinstellungen überschrieben. 2. Open Config Eine bereits gespeicherte Konfiguration kann geöffnet werden. 3. Save Config Die aktuellen Einstellungen werden gespeichert. Die Auswahl des Dateinamens folgt. 4. Exit Die aktuellen Einstellungen werden verworfen und das Programm wird geschlossen Menü Communication Im Menüpunkt Communication wird die Datenübertragung zwischen USB-Control und der USB-Control Configuration Software gestartet. 1. Receive Mit Receive wird die Konfiguration auf dem USB-Controller ausgelesen. 2. Transmit Mit Transmit wird die aktuelle Einstellung in den USB-Controller übertragen.

10 Seite Menü Extras Im Menüpunkt Extras gibt es die Möglichkeit, ein Firmwareupdate des USB-Controllers durchzuführen. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an den heddier electronic Support Menü Info Im Menüpunkt Info wird die aktuelle USB-Control Configuration Software Version angezeigt. Bei eventuellen Fragen oder Problemen halten Sie diese an der heddier electronic Support Hotline bereit Schnellfunktionsleiste Die Schnellfunktionsleiste beinhaltet dieselben Funktionen, wie sie bereits unter den Menüfunktionen (s. 3.1 Menüfunktionen) beschrieben wurden Versionsanzeige Die Versionsanzeige zeigt die aktuelle Firmwareversion des angeschlossenen USB- Controllers an. Die Versionsanzeige wird beim Auslesen des Controllers aktualisiert. Bei eventuellen Fragen oder Problemen halten Sie diese für die heddier electronic Support Hotline bereit.

11 Seite Tastaturcodewiederholzeiten (Keyrepititiontime) Nach dem Auslösen eines der Sensoreingänge wird der Tastaturcode des jeweiligen Sensors an den PC gesendet. Zusätzlich gibt es die Funktion, die Wiederholzeiten bei dauerhaft betätigten Sensoren einzustellen. 1. Keyrepitition Ein bzw. Ausschalten 2. First Repititiontime einstellen (erste Wiederholzeit nach betätigtem Sensor in ms) 3. Normal Repititiontime einstellen (dauerhafte Wiederholzeit bei betätigtem Sensor in ms) 3.5. Exit Mit Exit wird die USB-Control Configuration Software geschlossen und alle Einstellungen werden verworfen Aktueller Sensorstatus Der aktuelle Sensorstatus wird während der Bedienung der Software ausgegeben. Wird das Sensor X-Feld rot hinterlegt, hat der Sensor momentan ausgelöst Tastaturcode (Keycode) einstellen Der Tastaturcode wird für jeden Sensor einzeln eingestellt. Maximal ist für einen Sensor ein Tastaturcode mit 12 Zeichen einstellbar. Es können also auch komplette Texte für einen Sensor hinterlegt werden. Weiterhin ist es möglich, Sonderzeichen und alle möglichen Tastenkombinationen einzustellen. Das Menü zum Einstellen des Tastaturcodes öffnet sich durch Klick auf den Tastaturcode des Sensors. Nach einem erfolgreichen Klick auf den Tastaturcodes öffnet sich das folgende Menü. Es ermöglicht das Einstellen von 12 Zeichen pro Sensor.

12 Seite 12 Beispielhaft wird die Einstellung des Tastaturcodes an dem Key0 Zeichen beschrieben. Zum Speichern des eingestellten Tastaturcodes beenden Sie das Menü mit dem OK Button. Mit dem Cancel Button verwerfen Sie die Einstellungen. 1. Für jedes zu sendende Zeichen (z.b. Key0) können gleichzeitig die USB- Modifier mit übertragen werden. USB-Modifier sind Sondertaster, die gleichzeitig mit dem Zeichen an den PC gesendet werden, damit dieser das Zeichen richtig interpretiert. Grundsätzlich sind diese Sondertasten auf der Tastatur, um z.b. einen großen Buchstaben (z.b. A ) mit der Shift-Taste zu schreiben. Die Sonderfunktion für das Zeichen wird durch die Aktivierung des Hakens aktiviert. Folgende Sonderfunktionstasten werden unterstützt: Shift left: Ctrl left: Win left: Alt left: Shift right: Ctrl right: Win right: Alt right: Linke Shift-Taste Linke Strg-Taste Linke Windows-Taste Linke Alt-Taste Rechte Shift-Taste Rechte Strg-Taste Rechte Windows-Taste Rechte Alt-Taste 2. In der Liste kann das zu sendende Zeichen ausgewählt werden. Da es verschiedene Tastaturcodes für verschiedene Länder gibt, beachten Sie diese bitte, wenn Sie ein nicht deutschsprachiges Betriebssystem einsetzen. Bei Rückfragen oder Problemen wenden Sie sich bitte an den heddier electronic Support.

13 Seite Digital- und Relaisausgang einstellen Die Digital- und Relaisausgangseinstellungen sind für die digitale und für die externe Relaiskarte (heddier Relaiskarte RC16) gültig. Die hier eingestellten Werte beeinflussen die Ausgänge. 1. High oder Low Active (High Active or Low Active) Mit High und Low Active kann man wählen, ob die Digital- oder Relaisausgänge invertiert oder nicht invertiert ausgegeben werden. Dieses bedeutet, dass bei nicht ausgelöstem Sensor der Ausgang High oder Low sein kann. 2. Timer zurücksetzen (Retrigger) Zusätzlich kann nach dem Auslösen ein interner Timer gestartet werden. Ist Timer zurücksetzen aktiviert, so kann während der Laufzeit des Timers dieser erneut auf den Anfangswert zurückgesetzt werden. 3. Schaltzeit (Switch Time) Die Schaltzeit ist die Timerzeit. Diese dient zum definierten Anschalten eines Digital- oder Relaisausgangs, wenn der zugehörige Sensor betätigt wurde. Die Timerzeit wird in Millisekunden eingestellt. Es kann eine Zeit bis zu 24 Stunden ( ms) eingestellt werden. Wird ein Sensor einmal ausgelöst, dann bleibt der Relaisausgang solange angezogen, bis die Timerzeit abgelaufen ist RS232-Schnittstelle einstellen Die RS232-Schnittstelle ermöglicht die Steuerung anderer Geräte mit RS232-Schnittelle (z.b. heddier Flashplayer HD). Für die unterschiedlichen Geräte ist es möglich, die Schnittstellenparameter anzupassen. 1. Baud Rate auswählen Die Auswahl der Baut Rate bestimmt die Übertragungsgeschwindigkeit zwischen zwei RS232-Geräten. An beiden Geräten muss dieselbe Baud Rate eingetragen sein, da es sich um eine asynchrone RS232-Schnittstelle handelt. Folgende Baud Raten sind möglich: 2400, 4800, 9600, und Baud. 2. Stop Bits auswählen Zum Abschluss jedes Datenbytes wird dieses mit Stop Bits terminiert. Zur Anpassung an andere Geräte ist die Auswahl von einem oder zwei Stop Bits möglich.

14 Seite Wartezeit nach jedem versendeten Kommando (Wait after Command) Die Wartezeit definiert die Zeit nach einem Kommando, während dessen keine Kommandos gesendet werden. Diese Zeit ermöglicht dem Empfänger, das Kommando zu verarbeiten, ohne dass hierbei eine Fehlfunktion entsteht. Die Zeit wird in Millisekunden eingetragen. Beim heddier Flashplayer HD ist eine Wartezeit von 3000 Millisekunden erforderlich, da es sonst zu Fehlfunktionen kommen kann. Wird oder werden während der Wartezeit einer oder mehrere Sensoren ausgelöst, so wird der RS232-Befehl des zuletzt ausgelösten Sensors nach Ablauf der Wartezeit versendet RS232 ASCII Befehle einstellen Alle zu versenden RS232-Befehle werden im ASCII Format eingegeben. Beim Auslösen des jeweiligen Sensors wird der RS232-Befehl einmalig versendet. 1. RS232-Befehl (Command) Der RS232-Befehl wird im ASCII Format in das Feld eingetragen. Die maximale Befehllänge beträgt 20 Zeichen. Weiter ist es möglich, besondere Steuerzeichen zur Formatierung des ASCII Strings einzugeben. Folgende Formatierungszeichen sind möglich: \n = Line Feed (0x0A hex) neue Zeile \r = Carriage Return (0x0D hex) zum Anfang der Zeile springen \x0f = Free hex value (0x0F) frei definierter Hex Wert 2. RS232-Befehl On Jeder eingetragene RS232-Befehl wird nur gesendet, wenn das On Häkchen aktiviert ist. Ist das On Häkchen deaktiviert, dann wird der Befehl beim Betätigen des Sensors nicht gesendet.

KERN YKI-02 Version 1.0 12/2014 D

KERN YKI-02 Version 1.0 12/2014 D KERN & Sohn GmbH Ziegelei 1 D-72336 Balingen E-Mail: info@kern-sohn.com Installationsanleitung RS232-Bluetooth-Adapter KERN YKI-02 Version 1.0 12/2014 D Tel: +49-[0]7433-9933-0 Fax: +49-[0]7433-9933-149

Mehr

Berührungslose Datenerfassung. easyident-usb Stickreader. Art. Nr. FS-0012

Berührungslose Datenerfassung. easyident-usb Stickreader. Art. Nr. FS-0012 Berührungslose Datenerfassung easyident-usb Stickreader Firmware Version: 0115 Art. Nr. FS-0012 easyident-usb Stickreader ist eine berührungslose Datenerfassung mit Transponder Technologie. Das Lesemodul

Mehr

1Im Gegensatz zu den übrigen Web-IO Digital, ist bei den

1Im Gegensatz zu den übrigen Web-IO Digital, ist bei den 5.9 Über die Standardbetriebsarten hinaus, beinhalten die ERP- Gateway-Modelle 57635 und 57636 zusätzlich das patentierte Wayback-Verfahren für den Zugriff auf die digitalen Ausgänge. Dieses ermöglicht

Mehr

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08. Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17 RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.2015 21:26:00 Inhaltsverzeichnis Vorbereitungen... 3 Installation des USB-Treibers...

Mehr

Kurzanleitung LG-Service-Software. Stand: 03.12.2013

Kurzanleitung LG-Service-Software. Stand: 03.12.2013 Kurzanleitung LG-Service-Software Stand: 03.12.2013 2 Inhaltsverzeichnis 1. Installation... 4 2. Erster Start... 5 3. Sprache... 6 4. Allgemein... 7 4.1 Einstellungen laden.8 4.2 Einstellungen bearbeiten...9

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung

Montage- und Bedienungsanleitung Montage- und Bedienungsanleitung EloStar 7215 - EloXT - 1 - Inhaltsverzeichnis - 1. SYSTEMDARSTELLUNG ELOSTAR 7215...3 2. TECHNISCHE DATEN...4 3. ANSCHLUSSBELEGUNG...5 4. MONTAGE...6 5. KONFIGURATION...8

Mehr

web: www.ncgraphics.de CAD/CAM-Systeme Entwicklung Beratung Vertrieb Kundenbetreuung Service für Werkzeugmaschinen

web: www.ncgraphics.de CAD/CAM-Systeme Entwicklung Beratung Vertrieb Kundenbetreuung Service für Werkzeugmaschinen DNC Software für Windows Version 2.0 Installation der Software Starten Sie die Datei DNC-Install.exe auf der Diskette / CD und folgen den Installationsanweisungen. Start der Software Beim ersten Start

Mehr

VINCULUM Adapter für USB-Sticks Getting Started

VINCULUM Adapter für USB-Sticks Getting Started jean-claude.feltes@education.lu 1 VINCULUM Adapter für USB-Sticks Getting Started Leider gibt es von der Firma selbst keine Schnelleinführung. Hier das Ergebnis meiner Experimente. Vielleicht hilft es

Mehr

USB-CNC Installation + Konfiguration

USB-CNC Installation + Konfiguration Installation der USBCNC-Software Den USB-CNC Controller noch nicht anschliessen. Dieser darf erst nach der Softwareinstallation angeschlossen werden. Die aktuelle Version der USBCNC-Software von www.edingcnc.com

Mehr

Fernanzeige V25, V60, V100

Fernanzeige V25, V60, V100 Fernanzeige V25, V60, V100 Version 6.3 / Dokument V1.1 Vtec Electronics GmbH Schenkstrasse 1 CH-3380 Wangen a.a. Tel. +41 32 631 11 54 www.vtec.ch Bedienungsanleitung für: V10C V25 N V60N V100N V100C Installation

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

USB KEYBOARD CHARACTER ASSIGNMENT für OM-Gryphon USB, Gryphon x30, Heron D130 SB3570, Firescan 2.x und Touch Pro 2.x

USB KEYBOARD CHARACTER ASSIGNMENT für OM-Gryphon USB, Gryphon x30, Heron D130 SB3570, Firescan 2.x und Touch Pro 2.x USB KEYBOARD CHARACTER ASSIGNMENT für OM-Gryphon USB, Gryphon x30, Heron D130 SB3570, Firescan 2.x und Touch Pro 2.x Die Konfiguration wird anhand der 2 folgenden Beispielen erläutert: Beispiel 1: LALT-TAB

Mehr

USB-Parametriersoftware 1 7831/00 Installation Bedienung

USB-Parametriersoftware 1 7831/00 Installation Bedienung USB-Parametriersoftware 1 7831/00 Installation Bedienung Ausgabe 2/2007 Identnummer 400 232 795 1 Lieferumfang / Inhalt 1. CD-ROM 2. USB-Anschlußkabel 2 Einleitung Die USB-Parametriersoftware ermöglicht

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Programmier-Software FPS10SOFT

BEDIENUNGSANLEITUNG Programmier-Software FPS10SOFT BEDIENUNGSANLEITUNG Programmier-Software FPS10SOFT 1. Allgemeines über FPS10SOFT: Auf Rechnern mit dem Betriebssystem Windows 2000, Windows XP oder ähnlichem ist die Programmier-Software FPS9SOFT (DOS-Anwendung)

Mehr

iid software tools QuickStartGuide iid RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool

iid software tools QuickStartGuide iid RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool iid software tools QuickStartGuide iid software tools RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool microsensys Feb 2014 Einleitung Das iid interface configuration

Mehr

Bedienungsanleitung. DIAX MultiBox. Aktionen über externe Tasten auslösen

Bedienungsanleitung. DIAX MultiBox. Aktionen über externe Tasten auslösen Bedienungsanleitung DIAX MultiBox Aktionen über externe Tasten auslösen Lizenzvereinbarung/Copyright DIE LIZENZ ERLAUBT IHNEN DIE INSTALLATIN EINER KOPIE DER SOFTWARE AUF VERSCHIEDENEN EINZELCOMPUTERN

Mehr

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software.

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Duonix Service Software Bedienungsanleitung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Prüfen Sie ob Sie die Aktuellste

Mehr

Gebrauchsanleitung Software TitroLine-Chart

Gebrauchsanleitung Software TitroLine-Chart Gebrauchsanleitung Software TitroLine-Chart 1 1 Eigenschaften der Software Die Software TitroLineChart dient zur einfachen graphischen Darstellung der Titrationsdaten, die mit dem TitroLine easy ermittelt

Mehr

Ingenieurbüro Bernhard Redemann Elektronik, Netzwerk, Schulung. -Datenblatt- Bernhard Redemann www.b-redemann.de b-redemann@gmx.

Ingenieurbüro Bernhard Redemann Elektronik, Netzwerk, Schulung. -Datenblatt- Bernhard Redemann www.b-redemann.de b-redemann@gmx. USB-Modul PML232-45RL -Datenblatt- Seite 1 Achtung! Unbedingt lesen! Bei Schäden, die durch Nichtbeachten der Anleitung verursacht werden, erlischt der Garantieanspruch. Sicherheitshinweise Das USB-Modul

Mehr

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1"

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung DRIVE 6.1 Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1" Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Tel.: 030/ 65762236 Fax: 030/ 65762238 E-Mail: info@dr-kaiser.de http://www.dr-kaiser.de Wichtige

Mehr

IOBoard. Bedienungsanleitung. Version 1.2. November 2015. IOBoard-Bedienungsanleitung Neobotix GmbH alle Rechte vorbehalten 1 von 11

IOBoard. Bedienungsanleitung. Version 1.2. November 2015. IOBoard-Bedienungsanleitung Neobotix GmbH alle Rechte vorbehalten 1 von 11 Bedienungsanleitung IOBoard Version 1.2 November 2015 IOBoard-Bedienungsanleitung Neobotix GmbH alle Rechte vorbehalten 1 von 11 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Technische Daten...3 3 Inbetriebnahme...3 4 Befehlssatz...4

Mehr

Ringlicht-v3 - Frei konfigurierbares Ringlicht mit RS232 Anbindung. Kurzbeschreibung

Ringlicht-v3 - Frei konfigurierbares Ringlicht mit RS232 Anbindung. Kurzbeschreibung Ringlicht-v3 - Frei konfigurierbares Ringlicht mit RS232 Anbindung Kurzbeschreibung Das frei konfigurierbare Ringlicht kann jede beliebige Abfolge an Lichtmustern erzeugen und über einen Triggereingang

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (9493) DuoFern Umweltsensor (9475)

Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (9493) DuoFern Umweltsensor (9475) Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (949) DuoFern Umweltsensor (9475) / Inhaltsverzeichnis Einleitung.... Standard Layout... 4 Handzentrale... 5. Daten laden... 5. Einstellungen

Mehr

Berührungslose Datenerfassung. easyident-km22-rs232

Berührungslose Datenerfassung. easyident-km22-rs232 Berührungslose Datenerfassung easyident-km22-rs232 Transponder Leser für Frontplatteneinbau mit RS232 Interface Art. Nr. FS-0090 Firmware Revision 0115 easyident-km22-rs232 ist eine berührungslose Datenerfassung

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

I+ME ACTIA GmbH Tel.: + 49 531/38701-0 Fax.: + 49 531/38701-88. FAQ Probleme aus dem Feld

I+ME ACTIA GmbH Tel.: + 49 531/38701-0 Fax.: + 49 531/38701-88. FAQ Probleme aus dem Feld Allgemein Welche Software Versionen sind aktuell? Tachostore Version 4.15 DStore Version 1.14R12 DumpDBox Version 1.15R11 D-Box Version 4.01 Die Software Updates sind auf der Web Seite www.smartach.de

Mehr

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format CompuLok Zentrale Software Interface Digitalzentrale für DCC und Motorola Format Inhalt CompuLok Software Interface... 3 Das Software Interface... 3 Installation... 3 Treiber installieren.... 3 Hinweis

Mehr

A n l e i t u n g. Beamer- Treiber- Download (FBI EB/ 19 )

A n l e i t u n g. Beamer- Treiber- Download (FBI EB/ 19 ) A n l e i t u n g Beamer- Treiber- Download (FBI EB/ 19 ) Kapitel 1: Vorbereitende Schritte......................................... Seite 1 bis 5 Kapitel 2: Auswechseln des Beamertreibers mittels........................

Mehr

SX3 PC Software rev. 0.99c

SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 ist ein Programm zur Steuerung einer Selectrix Digitalzentrale unter Linux bzw. Windows. Mit SX3 haben Sie die Möglichkeit Selectrix -Loks zu fahren, Weichen zu Schalten

Mehr

Kurzanleitung AquantaGet

Kurzanleitung AquantaGet Ausgabe: Woche 6/2004 Allgemeine Einstellungen: Hier werden die für alle Projekte die Grundeinstellungen vorgenommen. Auswahl der Verzeichnisse: Datenverzeichnis: Hier werden die Daten der Projekte abgespeichert.

Mehr

Die neue TK Anlage T-Concept X311. T-Net Leistungen komfortabel nutzen. Konfigurationssoftware =========== " Deutsche Telekom

Die neue TK Anlage T-Concept X311. T-Net Leistungen komfortabel nutzen. Konfigurationssoftware ===========  Deutsche Telekom Die neue TK Anlage T-Concept X311. T-Net Leistungen komfortabel nutzen. Konfigurationssoftware Deutsche Telekom =========== " Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Konfigurationssoftware...1 1.1 Systemvoraussetzungen...1

Mehr

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle 1. Funktion und Voreinstellung Der EFB-EXP-72a basiert auf der Funktionsweise des Funkempfängers EFB-RS232 mit dem Unterschied,

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

SoftWedge. V2.x. Kurzbeschreibung

SoftWedge. V2.x. Kurzbeschreibung SoftWedge V2.x Kurzbeschreibung Warenzeichen Windows, Windows 95, Windows 98, Windows ME, Windows NT, Windows 2000, Windows XP und Windows Server 2003 sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation.

Mehr

Funktionsbeschreibung Datenlogger DL28W

Funktionsbeschreibung Datenlogger DL28W Funktionsbeschreibung Datenlogger DL28W Voreinstellungen des Datenloggers: Im Datenlogger sind folgende Aufzeichnungs und Alarmwerte voreingestellt: Aufzeichnung: Raumfühler T1 Verdampferfühler T2 Sollwert

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Installation Amadeus Selling Platform

Installation Amadeus Selling Platform Installation Amadeus Selling Platform Hauptstraße 131 91286 Geschwand T: +49 (0) 9197.62 82-610 F: +49 (0) 9197.62 82-682 technologie@schmetterling.de www.schmetterling.de Amadeus-Installation Java installieren

Mehr

PC-Wächter. Die Software-Ausführung DRIVE 4.2. für WIN 9x / ME WIN NT / 2000 / XP unter FAT und NTFS

PC-Wächter. Die Software-Ausführung DRIVE 4.2. für WIN 9x / ME WIN NT / 2000 / XP unter FAT und NTFS PC-Wächter Die Software-Ausführung DRIVE 4.2 für WIN 9x / ME WIN NT / 2000 / XP unter FAT und NTFS Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Fon: 030/65762236 Fax: 030/65762238 Email:

Mehr

M230 WIN App D 2.3.0

M230 WIN App D 2.3.0 o WIN App D 2.3.0 Inhalt Allgemein... 1 Anzeigeoptionen des... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation... 4 Grundeinstellungen vornehmen... 5 Connection Setup... 6 mit Netzwerk-Einbindung... 7 Multiroomsystem

Mehr

URS Einrichtungs- und Installationsanleitung V2.12 (12/06) USB-Recharging-Switch Seite 1 von 30 URS. USB-Recharging-Switch

URS Einrichtungs- und Installationsanleitung V2.12 (12/06) USB-Recharging-Switch Seite 1 von 30 URS. USB-Recharging-Switch USB-Recharging-Switch Seite 1 von 30 URS USB-Recharging-Switch Das intelligente USB Abrechnungssystem für Internet- Automaten und Spielekonsolen USB-Recharging-Switch Seite 2 von 30 Inhaltsverzeichnis

Mehr

GTM-Peripherie: SMS-TXT001

GTM-Peripherie: SMS-TXT001 Diese Anleitung / Handhabung unterstützt Sie bei der Installation der. Technische Voraussetzungen: GrafikTouchModul (GTM-006 oder GTM-015) Handy-Simkarte für eine SMS-Übertragung PC / Laptop (nur für Inbetriebnahme)

Mehr

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung Achtung: Der Konverter wird standardmäßig über die 5V Stromversorgung des ersten Reglers mit Spannung versorgt. Anschlussbelegung: 1. I2C-Anschluss,

Mehr

Verbindung zwischen PC und Mikrokontroler Blue-Tooth-Modul Schaltung Parametrierung kein zusätzliches LF

Verbindung zwischen PC und Mikrokontroler Blue-Tooth-Modul Schaltung Parametrierung kein zusätzliches LF Verbindung zwischen PC und Mikrokontroler Obwohl bei PCs und Notebooks kaum noch zu finden, ist die serielle Schnittstelle bei Mikrokontrollern immer noch weit verbreitet. Für die Verbindung zwischen Mikrokontrollern

Mehr

OPAL ASSOCIATES AG SYSTEM HANDBUCH OMS-OPAL-SYNC VERSION 2.1.X AUTOR PHILIPP MAHLER DOC. VERSION 1.2 DOC. DATUM 11.09.2013 DOC.

OPAL ASSOCIATES AG SYSTEM HANDBUCH OMS-OPAL-SYNC VERSION 2.1.X AUTOR PHILIPP MAHLER DOC. VERSION 1.2 DOC. DATUM 11.09.2013 DOC. OPAL ASSOCIATES AG SYSTEM HANDBUCH OMS-OPAL-SYNC VERSION 2.1.X AUTOR PHILIPP MAHLER DOC. VERSION 1.2 DOC. DATUM 11.09.2013 DOC. STATUS RELEASED SYSTEM HANDBUCH OMS-OPAL-SYNC VERSION 2.1.X 1 INHALT 1 EINLEITUNG...

Mehr

SynLock Kiosk System Bedienungsanleitung SynLock Kiosk System Programm in Zusammenarbeit mit dem PC Wächter Modul

SynLock Kiosk System Bedienungsanleitung SynLock Kiosk System Programm in Zusammenarbeit mit dem PC Wächter Modul Seite 1 SynLock Kiosk System Bedienungsanleitung SynLock Kiosk System Programm in Zusammenarbeit mit dem PC Wächter Modul 1 Seite 2 1 Systemvoraussetzungen PC System mit Windows XP Professional PC Wächter

Mehr

Starter-Kit AMS 5812

Starter-Kit AMS 5812 User Guide Starter-Kit AMS 5812 November 2008 - Rev 1.0 - Page 1/11 INHALTSVERZEICHNIS EINLEITUNG 3 HARDWARE - BBAMS5812 3 SOFTWARE I2C_AMG 4 Installation der Software 5 Bedienungsoberfläche der Software

Mehr

minimon Einfaches CAN-Monitoringtool für Windows

minimon Einfaches CAN-Monitoringtool für Windows Bedienungsanleitung minimon Einfaches CAN-Monitoringtool für Windows Software Version 2.x The expert for industrial and automotive communication IXXAT Hauptsitz Geschäftsbereich USA IXXAT Automation GmbH

Mehr

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015 Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 IVE-W530BT 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth Firmware beschrieben. Bitte beachten Sie alle Warnhinweise

Mehr

GeBE Matrix Tool für GCK-978. Programmiertool. GCK-978 Tastaturcontroller. GeBE Matrix Tool

GeBE Matrix Tool für GCK-978. Programmiertool. GCK-978 Tastaturcontroller. GeBE Matrix Tool GeBE Matrix Tool für GCK-978 Programmiertool GCK-978 Tastaturcontroller GeBE Matrix Tool GeBE Inhaltsverzeichnis PROGRAMMIERTOOL... 1 1.BESCHREIBUNG... 3 2.INSTALLATION UND START DES GEBE PROGRAMMIERTOOL...

Mehr

bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware

bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware LinTech Bedienungsanleitung bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware Revision 1.42 Inhalt 1 Konfiguration des bluelino 4G oder 4G+ ändern... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Start/Inbetriebnahme Konfigurationssoftware...

Mehr

Betriebsanleitung TCS-MICRO

Betriebsanleitung TCS-MICRO Betriebsanleitung TCS-MICRO 1 Einführung 1.1 TCS Micro Funktion Das TCS (Telecom Control System) ermöglicht das Erfassen von Betriebszuständen an Maschinen und Anlagen. Dazu ist ein digitaler Eingang vorhanden,

Mehr

3. Klicken Sie im folgenden Fenster unbedingt auf "Installation fortsetzen", um die für das Update benötigten Treiber zu installieren.

3. Klicken Sie im folgenden Fenster unbedingt auf Installation fortsetzen, um die für das Update benötigten Treiber zu installieren. TrekStor - ebook-reader 3.0 - Weltbild + Hugendubel (WB+HD) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu

Mehr

SEDU-Ambilight. Ambilight mit dem SEDU-Board

SEDU-Ambilight. Ambilight mit dem SEDU-Board SEDU-Ambilight Ambilight mit dem SEDU-Board 1 Merkmale Das SEDU-Board ist ein universelles Controller-Board mit einem ATMega16-Prozessor (oder kompatiblen). Eine Beschreibung des Boards ist über einen

Mehr

USB-Driver: Download-Link: http://www.itakka.at/tracker-files/usb_driver_1_0_5_18.rar

USB-Driver: Download-Link: http://www.itakka.at/tracker-files/usb_driver_1_0_5_18.rar 2 Folgende Software wird benötigt:: Die beschriebene Konfiguration unterstützt folgende Betriebssysteme: - Windows 98SE - Windows ME - Windows 2000 SP4 - Windows XP SP2 and above (32 & 64 bit) - Windows

Mehr

Um mit der FEC Utility Software zu konfigurieren, Müssen Sie in folgendem Untermenü die Software starten:

Um mit der FEC Utility Software zu konfigurieren, Müssen Sie in folgendem Untermenü die Software starten: 1. Ad-hoc Verbindung zwischen 2 Wireless LAN Clients 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Wireless LAN Konfiguration beschrieben wie Sie zwei WLAN Clients direkt miteinander über Funk zu verbinden, ohne

Mehr

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.2"

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung DRIVE 6.2 Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.2" Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Tel.: 030/ 65762236 Fax: 030/ 65762238 E-Mail: info@dr-kaiser.de http://www.dr-kaiser.de Wichtige

Mehr

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen...

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen... Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 1.1. Anforderungen...3 1.2. Starten des ZNS GIT IP-Admin-Tools... 4 1.3. Menü und Schaltflächenkonfiguration... 5 2. Scannen von Geräten...7 2.1. Suche nach Ihrem Gerät...

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

KB 3000 USB GSM/GPRS - SMS Melder

KB 3000 USB GSM/GPRS - SMS Melder Direkt zum KB3000 SMS Temperaturalarm bei Kälte-Berlin KB 3000 USB GSM/GPRS - SMS Melder Einbruch Brand Störungen Kälte-Berlin Am Pfarracker 41 12209 Berlin Fon: +49 30 74 10 40 22 Fax: +49 30 74 10 40

Mehr

DS-WIN-NET ANLEITUNG. Version: 1.1. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986.

DS-WIN-NET ANLEITUNG. Version: 1.1. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. DS-WIN-NET ANLEITUNG Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 1 2. Den vorhandenen Webserver für DS-Win-NET anpassen 2 3. Aktivierung des DS-Win-NET im DS-Win-Termin 3

Mehr

Über die Status-Befehle kann die Peripherie der gesamten Hard- und Firmware abgefragt werden.

Über die Status-Befehle kann die Peripherie der gesamten Hard- und Firmware abgefragt werden. DOKUMENTATION SCHWABENPLAN MC-PROTOKOLL 1. EINLEITUNG Das Schwabenplan MC-Protokoll wurde entwickelt um jede Hauptplatine aus unserem Lieferprogramm mit einer Software zu verbinden. Die Programmiersprache

Mehr

Touchsteuerung 335 und 335/1

Touchsteuerung 335 und 335/1 Touchsteuerung 335 und 335/1 Firmware 3.0 Die Touchsteuerung verfügt über einen Touchscreen mit welchen sich, in erster Linie, die Funktionen der ELA Anlage visualisieren und einstellen lassen. Die Oberflächengestaltung

Mehr

Inhaltsverzeichnis WWW.STEMMER-IMAGING.COM

Inhaltsverzeichnis WWW.STEMMER-IMAGING.COM Inhaltsverzeichnis 1 Identifizierung...2 2 Sicherheitshinweise...3 3 Das Anschließen...3 3.1 Für die Nutzung der RS232 Schnittstelle... 3 3.2 Für die Nutzung der USB Schnittstelle... 3 4 Die Inbetriebnahme...3

Mehr

Seite 1 von 14. Cookie-Einstellungen verschiedener Browser

Seite 1 von 14. Cookie-Einstellungen verschiedener Browser Seite 1 von 14 Cookie-Einstellungen verschiedener Browser Cookie-Einstellungen verschiedener Browser, 7. Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis 1.Aktivierung von Cookies... 3 2.Cookies... 3 2.1.Wofu r braucht

Mehr

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1" (64-Bit)

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung DRIVE 6.1 (64-Bit) Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1" (64-Bit) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Tel.: 030/ 65762236 Fax: 030/ 65762238 E-Mail: info@dr-kaiser.de http://www.dr-kaiser.de

Mehr

Software-Update LENUS TV-Geräte

Software-Update LENUS TV-Geräte Software-Update LENUS TV-Geräte Einleitung: Nachstehend finden Sie die notwendigen Hinweise um ein Update der Betriebssoftware Ihres TV-Gerätes vornehmen zu können, sowie eine Beschreibung zur Installation

Mehr

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01 Installation, Konfiguration, Verwendung Version 1.01 Seite 2 von 20 OPC-Server VM OPC Revision Version Erstellt am Versionsnummer Bemerkung 1.00 26.07.2013 Erstellung 1.01 05.11.2013 2.14 - Reiter der

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

Bedienungs- & Installationsanleitung COMMPACT / COMMPACT Audio V2.0

Bedienungs- & Installationsanleitung COMMPACT / COMMPACT Audio V2.0 Bedienungs- & Installationsanleitung COMMPACT / COMMPACT Audio V2.0 Produktpaket Inhalt: COMPACT System: - Bachmann Tastenfeld (1x 4 Tasten) - RTI Controller XP-6 - RTI Integration Designer Software (v8.1

Mehr

embedded projects GmbH

embedded projects GmbH embedded projects GmbH Bedienungsanleitung USBprog 4.0 Montage Installation Debian / Ubuntu Windows 1/17 Lieber Kunde, wir möchten Ihnen mit unseren Datenenblättern einen reibungslosen Einstieg in unsere

Mehr

Technische Dokumentation

Technische Dokumentation Technische Dokumentation für metratec TCP/IP auf UART Converter (TUC) Stand: Juni 2011 Version: 1.0 Technische Dokumentation metratec TUC Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise/Sicherheitshinweise...3

Mehr

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Eltako-FVS Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Aktivierung der Funk-Visualisierungs- und Steuerungs-Software FVS über die Lizenzaktivierungsdatei, sofern die direkte Eingabe des Lizenzschlüssels

Mehr

NoxSoft Version: 3.x

NoxSoft Version: 3.x NoxSoft Version: 3.x PC-Software für Brennersteuerungen Bedienungsanleitung Seite 1 von 8 NoxSoft PC-Software für Brennersteuerungen Version 3.x 1 EIGENSCHAFTEN...3 1.1 FUNKTIONSWEISE...3 2 INSTALLATION...3

Mehr

Handbuch. SMS-Meldesystem. für EPB 2400 / 800 / 6000 S. Version V 2.2

Handbuch. SMS-Meldesystem. für EPB 2400 / 800 / 6000 S. Version V 2.2 Handbuch SMS-Meldesystem für EPB 2400 / 800 / 6000 S Version V 2.2 Stand: 17.12.2003 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 4 1.1 Schnittstelle 4 1.2 Modultyp 4 1.3 Speicherbelegung 4 1.4 Softwareversion

Mehr

Installieren Installieren des USB-Treibers. Installieren

Installieren Installieren des USB-Treibers. Installieren Installieren Installieren des USB-Treibers Installieren Installieren Sie die Anwendung, ehe Sie den digitalen Bilderrahmen an den PC anschließen. So installieren Sie die Frame Manager-Software und eine

Mehr

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT)

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT) TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT) N-Com Wizard 2.0 (und folgenden) IDENTIFIZIEREN SIE IHR BETRIEBSSYSTEM: 1. Als erstes müssen Sie herausfinden ob Sie ein 32 Bit oder ein 64 Bit System

Mehr

DFÜ Verbindung unter Windows 7

DFÜ Verbindung unter Windows 7 Einrichten einer DFÜ Verbindung unter Microsoft Windows 7 DFÜ Verbindung unter Windows 7 Dokumentation Version 1.0.00 www.lucom.de Version 1.0.00 Seite 1 von 29 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 1. Einleitung

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 1 Ein neues Signal in der CS2 anlegen Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein neues Signal in der CS2 anzulegen und

Mehr

MW32 Kurzanleitung MW32 Manual

MW32 Kurzanleitung MW32 Manual MW32 Kurzanleitung MW32 Manual Das MW32 ist ein auf dem Mikrocontroller STM32F103 basierender Flightcontroller für Multikopter. Es verfügt über eine 10DOF IMU. Verbaute Sensoren: - MPU6050 (Gyro und ACC)

Mehr

Bei Verwendung von Internet Explorer 9 und höher (für Internet Explorer 8 siehe nachfolgende Seiten ab Seite 5)

Bei Verwendung von Internet Explorer 9 und höher (für Internet Explorer 8 siehe nachfolgende Seiten ab Seite 5) GfK InternetMonitor Aktivierung des GfK Add-On im Internet Explorer 9 und höher Bei Verwendung von Internet Explorer 9 und höher (für Internet Explorer 8 siehe nachfolgende Seiten ab Seite 5) So finden

Mehr

Software Update von Efka-Steuerungen. - mit Interface IF232 - oder USB-Stick. Kurzanleitung

Software Update von Efka-Steuerungen. - mit Interface IF232 - oder USB-Stick. Kurzanleitung Software Update von Efka-Steuerungen - mit Interface IF232 - oder USB-Stick Kurzanleitung Nr. 401444 deutsch FRANKL & KIRCHNER GMBH & CO KG SCHEFFELSTRASSE 73. D-68723 SCHWETZINGEN TEL.: +49-6202-2020.

Mehr

Schrittmotor Steuer- und Endstufenkarte SMSIPC V8

Schrittmotor Steuer- und Endstufenkarte SMSIPC V8 Schrittmotor Steuer- und Endstufenkarte SMSIPC V8 Inhalt Technische Daten 2 Beschreibung der Frontplatte 3 Erste Inbetriebnahme 3 Motorstromeinstellung 4 Der Adressenschalter 4 Motor- und Schalteranschlüsse

Mehr

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg ZE03 Configurator Dezember 2009 Übersicht Mit dem ZE03 GSM Terminal können Sie Buchungen Ihrer Mitarbeiter mittels Mobilfunknetz und

Mehr

Bedienungsanleitung. 16/11/2009 BA_D_Transconfig (Hilfedatei).Docx. Transmitter-Programmer V2.24

Bedienungsanleitung. 16/11/2009 BA_D_Transconfig (Hilfedatei).Docx. Transmitter-Programmer V2.24 Bedienungsanleitung 16/11/2009 BA_D_Transconfig (Hilfedatei).Docx Transmitter-Programmer V2.24 1 Inhalt 2 Anschluss... 3 2.1 Transmitter... 4 2.2 Interface... 4 3 Verbindungsaufbau... 5 4 Programmfunktionen...

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

Projekt: iguard (v904161511)

Projekt: iguard (v904161511) : iguard (v904161511) - Funktion - Anschluß 2 Eingänge - Anschluß 4 Eingänge - iguard Setup Software About Login Login 2 Schleifen (Modul 0) Standard Texte (Modul 1) Super User (Modul 2) Kalender (Modul

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Version: 2.0 Stand: 18.01.2006. Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW

Version: 2.0 Stand: 18.01.2006. Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW Inhaltsverzeichnis: 1. TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME:... 3 2. TIPPS ZUR NETZWERK-UMGEBUNG:... 4 3. DOWNLOAD UND ERSTER START

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

Schnittstellenumsetzer

Schnittstellenumsetzer Isolierter RS232/RS485-Konverter CNV 1318A Highlights Allgemeines Der RS232/RS485-Konverter vom Typ CNV 1318A wurde zur Übertragung von Daten, vornehmlich in gestörter, industrieller Umgebung, entwickelt.

Mehr

Anleitung zur Nutzung des SharePort Utility

Anleitung zur Nutzung des SharePort Utility Anleitung zur Nutzung des SharePort Utility Um die am USB Port des Routers angeschlossenen Geräte wie Drucker, Speicherstick oder Festplatte am Rechner zu nutzen, muss das SharePort Utility auf jedem Rechner

Mehr

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Kurzanleitung Version 1.0 Firmwareupdate www.jrdrucksysteme.de Seite 1 von 12 Inhalt 1. Firmwareupdate mit SD Karte......... 3

Mehr

CAN 2.0A/B <=> RS232. Konverter mit Galvanischetrennung. CAN-Seitig: 10 Kbps.. 1,0 Mbps RS-Seitig: 1200 bps.. 1,0 Mbps. ASCII Befehle V1.

CAN 2.0A/B <=> RS232. Konverter mit Galvanischetrennung. CAN-Seitig: 10 Kbps.. 1,0 Mbps RS-Seitig: 1200 bps.. 1,0 Mbps. ASCII Befehle V1. CAN 2.0A/B RS232 Konverter mit Galvanischetrennung CAN-Seitig: 10 Kbps.. 1,0 Mbps RS-Seitig: 1200 bps.. 1,0 Mbps ASCII Befehle V1.6 1205 07:59:20 24.01.06 4n-gx-can-rs232-commands-v1.6.sxw 1/8 4N-GALAXY.DE

Mehr

Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex

Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex 1 Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex Um Ihnen beim Homebanking mit PIN und TAN mehr Sicherheit zu geben, bieten viele Banken besondere TAN-Verfahren an. Beim mobiletan- oder smstan-verfahren

Mehr

Bedienungsanleitung. TBS-Flash Version 1.0.1.0

Bedienungsanleitung. TBS-Flash Version 1.0.1.0 Bedienungsanleitung TBS-Flash Version 1.0.1.0 www.benedini.de Seite 1 von 15 Inhalt: 1 Installation... 3 1.1 Systemvoraussetzungen... 3 1.2 TBS-Flash Installation... 3 1.3 USB-Interface... 4 2 Soundmodul

Mehr

Compuprint SP40plus. Das SP40plus Remote Setup Programm. Restore MFG. Send Setup. Send Setup. Restore MFG

Compuprint SP40plus. Das SP40plus Remote Setup Programm. Restore MFG. Send Setup. Send Setup. Restore MFG Das SP40plus Remote Setup Programm Das SP40plus Remote Setup Programm ist ein kleines schweizer Messer, das Ihnen den Umgang mit dem Produkt erleichtert, sei es, dass Sie als Techniker mehrere Geräte aktualisieren

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr