Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, Florian Elz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, Florian Elz"

Transkript

1 Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, Florian Elz

2 1 Aufbau und Organisation des DGB 2 Was ist die DGB-Jugend? 3 Was ist ein Pflichtpraktikum? 4 Rechte und Pflichten 5 Was ist ein freiwilliges Praktikum? 6 Rechte und Pflichten 7 Mindestlohn im Praktikum? 8 Lohnwucher! 9 Was ist aus Sicht des DGB ein gutes Praktikum? 2

3 Aufbau und Organisation des DGB DGB ist ein Dachverband (8 Mitgliedsgewerkschaften) Prinzip der Einheitsgewerkschaft Stimme der Gewerkschaften und ArbeitnehmerInnen kostenloser Rechtsschutz in Arbeits- und Sozialangelegenheiten für alle Mitglieder Bildungsarbeit DGB macht sich stark für eine solidarische Gesellschaft 3

4 4

5 Was ist die DGB-Jugend? Jugendorganisation des DGB und eigenständiger Jugendverband Interessenvertretung junger Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Politische Lobbyarbeit Mitglieder in den acht Mitgliedsgewerkschaften Auszubildende, Schülerinnen und Schüler, Studierende, Praktikantinnen und Praktikanten, junge Menschen, die arbeitslos sind - alle haben die Möglichkeit, Mitglied zu werden und sich an der Arbeit der Gewerkschaftsjugend zu beteiligen. 5

6 Was ist ein Pflichtpraktikum? Vorgeschrieben von der Schule / Hochschule Berufsbildungsgesetz (BBiG) findet keine Anwendung Kein normales Arbeitsverhältnis, sondern Teil der Ausbildung / Studium Mindestlohn findet keine Anwendung Wenn in Studienordnung x Wochen gefordert werden, gilt alles länger als diese Wochen als freiwilliges Praktikum 6

7 Pflichtpraktikum während des Studiums Sozialversicherungspflicht Keine Beiträge zur Sozialversicherung Kostenlose Mitversicherung in der gesetzl. Krankenkasse kann wegfallen (395 / Monat) Arbeitsrecht Kein Anspruch auf Urlaub oder andere übliche AN-Rechte Entgelt und Urlaub können individuell im Vertrag geregelt werden Schutzregeln gelten (Anspruch auf Pausen, Ruhetage) 7

8 Pflichtpraktikum während des Studiums Achtung: Wird ein Entgelt gezahlt, gilt dieses u. a. bei der Einkommensteuer und bei der (Halb-)Waisenrente sowie beim Wohngeld als Einkommen Einkommensgrenzen beachten! BAföG wird 1:1 auf das Praktikumsentgelt angerechnet Ist die Vergütung hoch genug, um auf BAföG zu verzichten, nimm dir ein Urlaubssemester 8

9 Pflichtpraktikum vor und nach dem Studium Praktikum muss ausdrücklich von der Studienordnung gefordert werden Sozialversicherungspflicht Beiträge müssen bezahlt werden aber: Der Arbeitgeber muss die Sozialversicherungsbeiträge allein zahlen, wenn du höchstens 395 brutto erhältst Achtung: Einkommensgrenze Familienversicherung (über 395 / Monat) 9

10 Pflichtpraktikum vor und nach dem Studium Praktikum gilt als normales Beschäftigungsverhältnis Anspruch auf Urlaub und alle anderen allgemeinen Rechte von AN Bei Entgelt: Anspruch auf Lohnfortzahlung bei Krankheit und während des Urlaubs In der Regel besteht Anspruch auf Kindergeld (bis Ende 25 Jahre) Einkommensgrenzen bei BAföG, Waisenrente, Wohngeld und andere Leistungen beachten! 10

11 Was ist ein freiwilliges Praktikum? Es besteht kein Schul- oder Hochschulbezug Gem. 26, 10 Berufsbildungsgesetz (BBiG) fallen diese Praktikanten grundsätzlich unter das Arbeitsrecht und werden wie Auszubildende behandelt. Anspruch auf Mindestlohn: Freiwillige Praktika nach dem Studium oder nach der Berufsausbildung Freiwillige Praktika begleitend zu Studium oder Ausbildung, länger als drei Monate (nach Ansicht der Bundesregierung ab dem 1. Tag im 4. Monat) Freiwillige Praktika zur Orientierung bei der Berufs- und Studienwahl, länger als drei Monate (nach Ansicht der Bundesregierung ab dem 1. Tag im 4. Monat) 11

12 Freiwilliges Praktikum während des Studiums Sozialversicherungspflicht Bei Vergütung müssen Rentenversicherungsbeiträge bezahlt werden (Ausnahme kurzfristige Beschäftigung, Midi/Mini-Job) Familienversicherung kann wegfallen (Einkommensgrenze) Übersteigt das Entgelt 450 brutto, fallen alle Sozialversicherungsbeiträge an Arbeitsrecht Anspruch auf Urlaub und andere übliche AN-Rechte Recht auf ein qualifiziertes Zeugnis Lohnfortzahlung bei Krankheit und Urlaub Praktikumszeit kann auf die Probezeit angerechnet werden 12

13 Freiwilliges Praktikum vor und nach dem Studium Sozialversicherungspflicht: Gilt als normales Arbeitsverhältnis Bei einem Praktikumsentgelt fallen Sozialversicherungsbeiträge an (Ausnahme kurzfristige Beschäftigung, Midi/Mini-Job) Familienversicherung kann wegfallen (Einkommensgrenze 450 / Monat) Arbeitsrecht: Anspruch auf Urlaub und allgemeine AN-Rechte Bei Entgelt: Anspruch auf Lohnfortzahlung bei Krankheit und Urlaub Kindergeldanspruch kann bestehen 13

14 Mindestlohn im Praktikum? Gilt für alle freiwilligen Praktika, die nach einem Studienabschluss oder nach einer Berufsausbildung geleistet werden Freiwillige Praktika begleitend zu Studium oder Ausbildung, länger als drei Monate (nach Ansicht der Bundesregierung ab dem 1. Tag im 4. Monat) Freiwillige Praktika zur Orientierung bei der Berufs- und Studienwahl, länger als drei Monate (nach Ansicht der Bundesregierung ab dem 1. Tag im 4. Monat) Vor dem Studium muss in den ersten 3 Monaten angemessene Vergütung gezahlt werden. 14

15 Mindestlohn im Praktikum? Im MiloG erstmalig außerhalb des Berufsbildungsgesetzes definiert Lerncharakter wird betont Begrenzte Dauer zum Erwerb praktischer Kenntnisse zur Vorbereitung einer beruflichen Tätigkeit Keinen Anspruch auf Mindestlohn: Praktika, die verpflichtend geleistet werden Einstiegsqualifizierungen oder Berufsausbildungsvorbereitung von der BA gefördert 15

16 Mindestlohn im Praktikum? Recht auf einen schriftlichen Praktikumsvertrag Vertrag muss vor Beginn des Praktikums vorliegen und folgende Dinge enthalten: Name und Anschrift d. Vertragsparteien Lern- u. Ausbildungsziele Dauer und Ort des Praktikums Zahlung und Höhe, sowie Zusammensetzung der Vergütung Dauer des Urlaubs Lohnfortzahlung Kündigungsvoraussetzungen Hinweis auf Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen, die anzuwenden sind Optional, aber gut: Wie man sich im Krankheitsfall verhält 16

17 Lohnwucher! Bei Praktika steht Ausbildungsverhältnis im Vordergrund Falls man nichts lernt, sondern wie normaler Arbeitnehmer im Betriebsablauf eingebunden ist Überlegen: Reale Chance auf Übernahme? Will ich dort arbeiten? Vor dem Klagen Rechtsberatung aufsuchen (Rechtschutzversicherung, Beratungshilfeschein, Gewerkschaft) 17

18 Leitfaden für ein faires Praktikum Ausschreibung Zweck des Praktikums schriftlicher Vertrag Betreuung Zeugnis Vergütung von Praktika Dauer von Praktika 18

19 Forderungen der Gewerkschaftsjugend Erhöhung des Mindestlohns auf 12,40, was ca. 60 % des Medianeinkommens bei einer 40 Stundenwoche entspricht. Die Ausnahmen, wie bspw. beim Praktikum, auf den Prüfstand zu stellen. Öffentliches Beschwerdemanagement verbunden mit einem wirkungsvollen Verbandsklagerecht. 19

20 weitere Infos unter: Beratung bei konkreten Fragen zum Praktikum Bewertungen von Firmen und ihren Praktikaangeboten Ausführliche Infos https://www.facebook.com/sawmainz DGB Hochschulgruppe in Mainz 20

21 Fragen? 21

22 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Florian Elz DGB Rheinland-Pfalz / Saarland Kaiserstraße Mainz Telefon (+49) Mobil (+49)

Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB-Jugend Rheinland-Pfalz / Saarland, Abt. Jugend und Bildung, Maria Leurs

Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB-Jugend Rheinland-Pfalz / Saarland, Abt. Jugend und Bildung, Maria Leurs Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB-Jugend Rheinland-Pfalz / Saarland, Abt. Jugend und Bildung, Maria Leurs 1 Aufbau und Organisation des DGB 2 Was ist die DGB-Jugend? 3 Was ist ein Pflichtpraktikum?

Mehr

Rechte im Praktikum und Nebenjob

Rechte im Praktikum und Nebenjob Rechte im Praktikum und Nebenjob Bodo Seiler (IG Metall Karlsruhe) Agenda Was ist überhaupt ein Praktikum? Verschiedene Arten von Praktika und deren Unterscheidung Rechtliche Stellung von Praktikanten

Mehr

Mindestlohn und Praktikum - Was ist zu beachten

Mindestlohn und Praktikum - Was ist zu beachten Mindestlohn und Praktikum - Was ist zu beachten Vortrag von Rechtsanwalt Dr. Stefan Kreuzer 11. November 2015 Allgemeines Gesetzlicher Mindestlohn seit 01.01.2015 in Höhe von 8,50 brutto Praktikanten grds.

Mehr

Mustervortrag Erläuterungen. Alles rund ums Praktikum

Mustervortrag Erläuterungen. Alles rund ums Praktikum Mustervortrag Erläuterungen Alles rund ums Praktikum Der vorliegende Mustervortrag richtet sich an alle Studierenden, die Praktika vor und/ oder während ihres Studiums absolvieren müssen oder möchten.

Mehr

15/12/14. Einführung des gesetzlichen Mindestlohns zum 1. Januar 2015- Ende der Generation Praktikum?

15/12/14. Einführung des gesetzlichen Mindestlohns zum 1. Januar 2015- Ende der Generation Praktikum? 15/12/14 Einführung des gesetzlichen Mindestlohns zum 1. Januar 2015- Ende der Generation Praktikum? NÖRENBERG SCHRÖDER Rechtsanwälte I Wirtschaftsprüfer I Steuerberater Partnerschaft Valentinskamp 70

Mehr

PRAKTIKA FAIR GEREGELT

PRAKTIKA FAIR GEREGELT SEPTEMBER 2015 PRAKTIKA FAIR GEREGELT Schluss mit»generation Praktikum«Gesagt Getan Gerecht REGELN FÜR FAIRE PRAKTIKA Praktika sind eine gute Sache, um sich beruflich zu orientieren, erste Erfahrungen

Mehr

Rundschreiben zum Mindestlohn

Rundschreiben zum Mindestlohn Rundschreiben zum Mindestlohn gültig ab dem 01.01.2015 nach Mindestlohngesetz (MiLoG) Februar 2015 Der Mindestlohn ist ein festgeschriebenes Arbeitsentgelt, das jedem Arbeitnehmer in Deutschland zusteht.

Mehr

Merkblatt zu den Auswirkungen des Mindestlohngesetzes (MiLoG) auf die Katholische Universität Eichstätt Ingolstadt sowie Handlungsanleitung

Merkblatt zu den Auswirkungen des Mindestlohngesetzes (MiLoG) auf die Katholische Universität Eichstätt Ingolstadt sowie Handlungsanleitung Merkblatt zu den Auswirkungen des Mindestlohngesetzes (MiLoG) auf die Katholische Universität Eichstätt Ingolstadt sowie Handlungsanleitung I. Gesetzeslage Inkrafttreten des Gesetzes zur Regelung eines

Mehr

Westfälische Dachtage

Westfälische Dachtage Westfälische Dachtage 2015 26. 27. Februar 2015 Eslohe 1 Tarifautonomiestärkungsgesetz und seine Auswirkungen - Gesetzlicher Mindestlohn (MiLoG) - Änderungen des Arbeitsgerichtsgesetzes - Änderung des

Mehr

Schon wieder ein Praktikum? Diesmal aber richtig! Musterüberschrift. Praktikum im Ingenieur- und Informatikstudium

Schon wieder ein Praktikum? Diesmal aber richtig! Musterüberschrift. Praktikum im Ingenieur- und Informatikstudium Schon wieder ein Praktikum? Diesmal aber richtig! Musterüberschrift Praktikum im Ingenieur- und Informatikstudium Worum geht es heute? Perspektiven der Ingenieursarbeit Schnittstelle zwischen Hochschule

Mehr

Lohncafé 2014/2015. Unsere Satteltaschen sind prall gefüllt. Auf dem Zwischenstopp packen wir aus bei einer

Lohncafé 2014/2015. Unsere Satteltaschen sind prall gefüllt. Auf dem Zwischenstopp packen wir aus bei einer Lohncafé 2014/2015 Herzlich Willkommen! Unsere Satteltaschen sind prall gefüllt. Auf dem Zwischenstopp packen wir aus bei einer Wir laden Sie zum Unternehmerfrühstück ein BARMER GEK Einblicke Tasse Seminar

Mehr

Rechte und Pfl ichten im Praktikum

Rechte und Pfl ichten im Praktikum Rechte und Pfl ichten im Praktikum Tipps und Informationen für Studierende, Absolventinnen und Absolventen www.dgb-jugend.de/studium/ 2 Vorwort Es gibt viele Gründe, ein Praktikum zu absolvieren. Besonders

Mehr

Alles Wichtige zum Praktikum

Alles Wichtige zum Praktikum Alles Wichtige zum Praktikum 1. Vorgeschriebenes Praktikum 2. Freiwilliges Praktikum 3. Sonderfälle Praktikanten sind Personen, die sich im Zusammenhang mit einer schulischen Ausbildung praktische Kenntnisse

Mehr

Inhaltsübersicht. Stolpersteine - Praktikanten. 1. Allgemeines 2. Personenkreis 2.1 Grundsätzliches 2.2 Zeitpunkt

Inhaltsübersicht. Stolpersteine - Praktikanten. 1. Allgemeines 2. Personenkreis 2.1 Grundsätzliches 2.2 Zeitpunkt Stolpersteine - Praktikanten Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Personenkreis 2.1 Grundsätzliches 2.2 Zeitpunkt 3. Vorgeschriebene Praktika 3.1 Allgemeines 3.2 Praxisintegrierte duale Studiengänge 3.3

Mehr

Herzlich willkommen! Der Weg ins Studium. Anlass, Ort und Datum. Thema, Bereich, Autor, Version, Datum 1

Herzlich willkommen! Der Weg ins Studium. Anlass, Ort und Datum. Thema, Bereich, Autor, Version, Datum 1 Herzlich willkommen! Der Weg ins Studium Anlass, Ort und Datum Thema, Bereich, Autor, Version, Datum 1 Inhalt Studienfinanzierung Ehrenamtliches Engagement im Studium Weitere Informationen Thema, Bereich,

Mehr

Ausnahmen und Übergangsregeln» Auszubildende, unter 18-Jährige ohne Berufsabschluss, ehrenamtlich Tätige

Ausnahmen und Übergangsregeln» Auszubildende, unter 18-Jährige ohne Berufsabschluss, ehrenamtlich Tätige Mindestlohn Ausnahmen und Übergangsregeln» Auszubildende, unter 18-Jährige ohne Berufsabschluss, ehrenamtlich Tätige» Zeitungszusteller» Langzeitarbeitslose» Praktikanten» Bisherige Mindestlohntarifverträge

Mehr

WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH?

WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH? WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH? Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das neue Mindestlohngesetz vom 2.1. bis 31.3. www.mindestlohn.de 1 WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH?

Mehr

Richtlinie zur Einstellung und Beschäftigung von Praktikantinnen und Praktikanten im Deutschen Historischen Museum (Praktikantenrichtlinie DHM)

Richtlinie zur Einstellung und Beschäftigung von Praktikantinnen und Praktikanten im Deutschen Historischen Museum (Praktikantenrichtlinie DHM) Praktikantenrichtlinie DHM Richtlinie zur Einstellung und Beschäftigung von Praktikantinnen und Praktikanten im Deutschen Historischen Museum (Praktikantenrichtlinie DHM) Diese Praktikantenrichtlinie orientiert

Mehr

Ratgeber Praktikum. Studierende. Informationen für

Ratgeber Praktikum. Studierende. Informationen für Informationen für Studierende Bildquelle: l i g h t p o e t/shutterstock.com Ratgeber Praktikum Rechte und Pflichten im Praktikum, Abgrenzung zwischen Praktikum und Arbeitsverhältnis, große Praktika-Checkliste

Mehr

Was bedeutet das MindestLohngesetz

Was bedeutet das MindestLohngesetz Was bedeutet das MindestLohngesetz für mich? Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das neue Mindestlohngesetz vom 2.1. 2015 bis 31.3. 2015 www.mindestlohn.de 1 Was bedeutet das Mindestlohngesetz

Mehr

Der neue Mindestlohn. Gemäß Mindestlohngesetz (MiLoG) vom 16.08.2014, gültig seit dem 01.01.2015

Der neue Mindestlohn. Gemäß Mindestlohngesetz (MiLoG) vom 16.08.2014, gültig seit dem 01.01.2015 Der neue Mindestlohn Gemäß Mindestlohngesetz (MiLoG) vom 16.08.2014, gültig seit dem 01.01.2015 Anspruch Nach 1 Abs. 2 MiLoG ist durch den Arbeitgeber an den Arbeitnehmer ein Arbeitsentgelt mindestens

Mehr

Info-Veranstaltung zum Praktikum in den Bachelor- und Master-Studiengängen. Mittwoch, 8. Juli 2015. PHIL Die Philosophische Fakultät

Info-Veranstaltung zum Praktikum in den Bachelor- und Master-Studiengängen. Mittwoch, 8. Juli 2015. PHIL Die Philosophische Fakultät PHIL Die Info-Veranstaltung zum Praktikum in den Bachelor- und Master-Studiengängen Mittwoch, 8. Juli 2015 1 PHIL Die Praktikumsbüro der Phil. Anne Weber Raum: AR K 220 Tel.: 740-2265 Sprechstunde: Online-Anmeldung:

Mehr

Mindestlohn was geht uns das an?

Mindestlohn was geht uns das an? Update Arbeitsrecht Mindestlohn was geht uns das an? Mindestlohn worum geht es? EUR 8,50 bundeseinheitlicher Mindestlohn Ab 01.01.2015 Für alle Arbeitnehmer einschließlich Praktikanten 02.12.2014 EMPLAWYERS

Mehr

Der gesetzliche Mindestlohn - ein Überblick

Der gesetzliche Mindestlohn - ein Überblick Der gesetzliche Mindestlohn - ein Überblick Welches Gesetz regelt den gesetzlichen Mindestlohn? Das Mindestlohngesetz (abgekürzt: MiLoG). Folie 2 Wie lautet die Anspruchsgrundlage für den gesetzl. Mindestlohn?

Mehr

Wissenswertes zum Mindestlohn

Wissenswertes zum Mindestlohn Wissenswertes zum Mindestlohn Langsam aber sicher wirft der gesetzliche Mindestlohn seine Schatten voraus. Im August 2014 hat der Bundestag das Mindestlohngesetz (MiLoG) verabschiedet. Ab dem 1. Januar

Mehr

Was bleibt unterm Strich?

Was bleibt unterm Strich? Vorstand Henning Groskreutz, Gewerkschaftssekretär im Ressort Arbeits- und Sozialrecht/bAV der IG Metall Was bleibt unterm Strich? Das müssen jobbende Studierende bei der Sozialversicherung beachten Hochschule

Mehr

Praktika Was Arbeitgeber wissen müssen

Praktika Was Arbeitgeber wissen müssen Praktika Was Arbeitgeber wissen müssen Industrie- und Handelskammer zu Leipzig Nachdruck und sonstige Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit Quellenangabe und gegen Einsendung eines Belegexemplars.

Mehr

Praktika Was Arbeitgeber wissen müssen. Inhalt. Allgemeines

Praktika Was Arbeitgeber wissen müssen. Inhalt. Allgemeines Praktika Was Arbeitgeber wissen müssen Arbeitgeber wollen junge Mitarbeiter finden und erproben. Studenten und Absolventen suchen Gelegenheiten sich in ihrem zukünftigen Berufsfeld einmal auszuprobieren.

Mehr

Praktika. Was Arbeitgeber wissen müssen. Recht und Steuern

Praktika. Was Arbeitgeber wissen müssen. Recht und Steuern Praktika Was Arbeitgeber wissen müssen Recht und Steuern Inhalt Arbeitgeber wollen junge Mitarbeiter finden und erproben. Studenten und Absolventen suchen Gelegenheiten sich in ihrem zukünftigen Berufsfeld

Mehr

Praktika - Was Arbeitgeber wissen müssen

Praktika - Was Arbeitgeber wissen müssen Praktika - Was Arbeitgeber wissen müssen Arbeitgeber wollen junge Mitarbeiter finden und erproben. Studenten und Absolventen suchen Gelegenheiten sich in ihrem zukünftigen Berufsfeld einmal auszuprobieren.

Mehr

Information zur Dokumentationspflicht nach dem Mindestlohngesetz

Information zur Dokumentationspflicht nach dem Mindestlohngesetz Information zur Dokumentationspflicht nach dem Mindestlohngesetz Seit dem 01.01.2015 gilt der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 brutto pro Arbeitszeitstunde. Wie in unserer Sonderausgabe im November 2014

Mehr

Mindestlohn. Matthias Dörsam Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Mannheim

Mindestlohn. Matthias Dörsam Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Mannheim Mindestlohn Matthias Dörsam Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Mannheim Gliederung I. Vorbemerkung II. Anwendungsbereich: Für wen gilt der Mindestlohn? III. 20: Pflichten des Arbeitgebers zur

Mehr

Beitragsabzüge bei Mini- und Midi-Jobs Stand: 01/2015

Beitragsabzüge bei Mini- und Midi-Jobs Stand: 01/2015 32 30 Beitragsabzüge bei Mini- und Midi-Jobs Stand: 01/2015 30,0 Pauschalbeitrag der Arbeitgeber & Pauschalsteuer 30,0 28 26 28,0 Pauschalbeitrag der Arbeitgeber* 28,0 in % des Bruttoarbeitsentgelts 24

Mehr

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn ab 01.01.2015

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn ab 01.01.2015 Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn ab 01.01.2015 1 Allgemeines Ab dem 01.01.2015 gilt erstmals ein flächendeckend zu zahlender, gesetzlicher Mindestlohn für alle Branchen von 8,50 Euro brutto pro

Mehr

Merkblatt Praktikum Was Arbeitgeber wissen müssen

Merkblatt Praktikum Was Arbeitgeber wissen müssen Merkblatt Praktikum Was Arbeitgeber wissen müssen Arbeitgeber suchen qualifizierte junge Mitarbeiter und Schüler und Studenten suchen Gelegenheiten, ihr künftiges Berufsfeld in der Praxis auszuprobieren.

Mehr

Abschluss des Ausbildungsvertrages

Abschluss des Ausbildungsvertrages Abschluss des Ausbildungsvertrages 15 01 - Rechtliche Grundlagen beruflicher Bildung Berufsbildungsgesetz Berufsausbildungsverzeichnis Ausbildungsvertrag Ausbildungsordnung Rechtsquellen des Arbeitsrechts

Mehr

Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn

Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn Stand: September 2014 Mindestlohn nach dem Mindestlohngesetz (MiLoG) Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn Am 16.08.2014 ist das Tarifautonomiestärkungsgesetz in Kraft getreten, welches auch das Mindestlohngesetz

Mehr

3.4 Sozialversicherungsmeldungen für besondere Personengruppen

3.4 Sozialversicherungsmeldungen für besondere Personengruppen Ein Arbeitnehmer wird neu eingestellt 3.4 Sozialversicherungsmeldungen für besondere Personengruppen 3.4.1 Studenten Die Neuregelung der geringfügigen Beschäftigung 2013 hat wenn auch nur geringe Auswirkungen

Mehr

Ohne Vertrag keine Ausbildung!

Ohne Vertrag keine Ausbildung! Ohne Vertrag keine Ausbildung! Wir haben einen Vertrag! Darin steht: Rechte und Pflichten von Auszubildenden FOLIE 1 Für welchen Beruf werden wir ausgebildet? Wie ist die Ausbildung sachlich und zeitlich

Mehr

Newsletter Mindestlohn. für die HLGD-Vertragspartner

Newsletter Mindestlohn. für die HLGD-Vertragspartner Newsletter Mindestlohn für die HLGD-Vertragspartner 1. Einführung Seit dem 01.01.2015 gilt in ganz Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn. Arbeitgeber haben nicht nur die Pflicht, diesen Mindestlohn

Mehr

Studenten als Praktikanten

Studenten als Praktikanten ARBEITSRECHT A15 Stand: Juli 2015 Ihr Ansprechpartner Heike Cloß E-Mail heike.closs@saarland.ihk.de Tel. (0681) 9520-600 Fax (0681) 9520-690 Studenten als Praktikanten I. Allgemeines Wenn Sie in Ihrem

Mehr

LEXinform/Info-Datenbank

LEXinform/Info-Datenbank Seite 1 von 7 AGB Datenschutz Impressum Meine Abos LEXinform/Info-DB LEXinform/Info-Datenbank Dok.-Nr.: 1050259 DATEV-Serviceinformation Checkliste vom 06.11.2014 Relevant für: LODAS classic LODAS classic

Mehr

Persönlicher Geltungsbereich des MiLoG 22 MiLoG

Persönlicher Geltungsbereich des MiLoG 22 MiLoG Mindestlohn Persönlicher Geltungsbereich des MiLoG 22 MiLoG Vollzeitkräfte Praktikanten/ innen (Definition in 22 Abs. 1 S. 3 MiLoG) Mindestlohn 8,50 brutto pro Zeitstunde Arbeitnehmerbeschäftigu ng in

Mehr

FAQ. zu den Auswirkungen des Urteils des Bundessozialgerichts zur Beitragspflicht dual Studierender in praxisintegrierten Studiengängen

FAQ. zu den Auswirkungen des Urteils des Bundessozialgerichts zur Beitragspflicht dual Studierender in praxisintegrierten Studiengängen FAQ zu den Auswirkungen des Urteils des Bundessozialgerichts zur Beitragspflicht dual Studierender in praxisintegrierten Studiengängen Inhaltsverzeichnis I Rechtslage 3 I.I Was sagt das Urteil aus? 3 I.II

Mehr

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn 1 Allgemeines Ab dem 01.01.2015 gilt erstmals ein flächendeckend zu zahlender, gesetzlicher Mindestlohn für alle Branchen von 8,50 Euro brutto pro Zeitstunde. Alle

Mehr

Sozialversicherung Grundlegendes Während des Studiums wird Ihr

Sozialversicherung Grundlegendes Während des Studiums wird Ihr Grundlegendes Während des Studiums wird Ihr sozialversicherungsrechtlicher Status dadurch geprägt, dass Sie Student sind. Sie sind entweder in der Familienversicherung Ihrer Eltern mitversichert ( 10 SGB

Mehr

Mindestlohn: Checkliste für Unternehmen

Mindestlohn: Checkliste für Unternehmen Mindestlohn: Checkliste für Unternehmen 1 Allgemeines 2 Das müssen Sie beachten 3 Das müssen Sie bei den jeweiligen Arbeitnehmertypen prüfen 3.1 Stundenlohnempfänger 3.2 Gehaltsempfänger 3.3 Geringfügig

Mehr

peter.kulass@gkv-spitzenverband.de

peter.kulass@gkv-spitzenverband.de Rundschreiben Laufende Nummer RS 2010/564 Thema: Anlass: Für Fachbereich/e: Versicherungsrechtliche Beurteilung von Teilnehmern an dualen Studiengängen Umstellung der bisherigen Verfahrenspraxis zum Wintersemester

Mehr

Studium und Praktikum

Studium und Praktikum Prof. Dr. Axel Birk Hochschule Heilbronn/Campus Künzelsau Studium und Praktikum Lit.: Hirdina, Rechtsfragen zur Kündigung des Pratikumsvertrags, NZA 2008, 916; Plagemann, Münchener Anwaltshandbuch Sozialrecht,

Mehr

Muster. eines Vertrages für ein. freiwilliges Praktikum

Muster. eines Vertrages für ein. freiwilliges Praktikum Muster eines Vertrages für ein freiwilliges Praktikum Stand: September 2011 Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe

Mehr

Gemüsebautag 2015. Mindestlohn

Gemüsebautag 2015. Mindestlohn Gemüsebautag 2015 Mindestlohn Rechtsanwalt Christian Wirxel Land und Forstwirtschaftlicher Arbeitgeberverband für Hessen.e.V. agv@agrinet.de 1 Für wen gilt der Mindestlohn? Für alle in Deutschland beschäftigte

Mehr

Ausarbeitung. Rechtliche Rahmenbedingungen für Praktika Ausgewählte Fragestellungen. Wissenschaftliche Dienste

Ausarbeitung. Rechtliche Rahmenbedingungen für Praktika Ausgewählte Fragestellungen. Wissenschaftliche Dienste Rechtliche Rahmenbedingungen für Praktika Ausgewählte Fragestellungen 2015 Deutscher Bundestag Seite 2 Rechtliche Rahmenbedingungen für Praktika Ausgewählte Fragestellungen Aktenzeichen: Abschluss der

Mehr

Was Arbeitgeber zum gesetzlichen Mindestlohn wissen müssen

Was Arbeitgeber zum gesetzlichen Mindestlohn wissen müssen Was Arbeitgeber zum gesetzlichen Mindestlohn wissen müssen Eine kurze Zusammenfassung Nachdem der Bundestag am 03.07.2014 und der Bundesrat am 11.07.2014 das Mindestlohngesetz angenommen haben, ist am

Mehr

Versicherungspflicht Prekäre Werkstudent Beschäftigung Arbeit auf Abruf Nebentätigkeit. Arbeitsverhältnis:

Versicherungspflicht Prekäre Werkstudent Beschäftigung Arbeit auf Abruf Nebentätigkeit. Arbeitsverhältnis: Minijob Teilzeitarbeit Gleitzone Beschäftigung Midijob Praktikanten Befristeter Arbeitsvertrag Kurzfristige Beschäftigung Versicherungspflicht Werkstudent Arbeit auf Abruf Nebentätigkeit Geringfügige Beschäftigung

Mehr

Mindestlohnprivilegierung studienbegleitender Praktika im Masterstudium

Mindestlohnprivilegierung studienbegleitender Praktika im Masterstudium Mindestlohnprivilegierung studienbegleitender Praktika im Masterstudium 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Mindestlohnprivilegierung studienbegleitender Praktika im Masterstudium Aktenzeichen: Abschluss

Mehr

Einzelfragen zu freiwilligen studienbegleitenden Praktika im Masterstudiengang

Einzelfragen zu freiwilligen studienbegleitenden Praktika im Masterstudiengang Einzelfragen zu freiwilligen studienbegleitenden Praktika im Masterstudiengang 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Einzelfragen zu freiwilligen studienbegleitenden Praktika im Masterstudiengang Aktenzeichen:

Mehr

Richtlinie für. Praktikums- und ähnliche Verhältnisse. (Praktikanten-RL) Vom 17. Dezember 2008. 1. Allgemeine Hinweise. 2.

Richtlinie für. Praktikums- und ähnliche Verhältnisse. (Praktikanten-RL) Vom 17. Dezember 2008. 1. Allgemeine Hinweise. 2. Praktikantenrichtlinien_Neu.Stand_08.01.2008 Richtlinie für Praktikums- und ähnliche Verhältnisse (Praktikanten-RL) Vom 17. Dezember 2008 1. Allgemeine Hinweise Hinweis zu den Begriffen Die Begriffe Praktikant,

Mehr

Orientierungsphase Wintersemester 2013/2014. Studieren und Arbeiten? Informationen für werktätige Studierende

Orientierungsphase Wintersemester 2013/2014. Studieren und Arbeiten? Informationen für werktätige Studierende Orientierungsphase Wintersemester 2013/2014 Studieren und Arbeiten? Informationen für werktätige Studierende 1 Probleme studentischer Beschäftigter I Keinen Urlaub bekommen? Aus der Familienversicherung

Mehr

Ein Merkblatt Ihrer IHK. Arbeitsentgelt. Gesetzlicher Mindestlohn

Ein Merkblatt Ihrer IHK. Arbeitsentgelt. Gesetzlicher Mindestlohn Ein Merkblatt Ihrer IHK Arbeitsentgelt Die Entgeltzahlung ist die Hauptleistungspflicht des Arbeitgebers und die Gegenleistung zur Arbeitspflicht des Arbeitnehmers. Die Bestimmung der angemessenen Höhe

Mehr

Regelung zu Pflichtpraktika in Deutschland

Regelung zu Pflichtpraktika in Deutschland Regelung zu Pflichtpraktika in Deutschland Der vorliegende Überblick dient lediglich dem Informationszweck. Das DFJW übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der folgenden Angaben.

Mehr

Mindestlohn. Unternehmerstammtisch des Unternehmerverband Barnim e.v. am 11.03.15 in Bernau

Mindestlohn. Unternehmerstammtisch des Unternehmerverband Barnim e.v. am 11.03.15 in Bernau Mindestlohn Unternehmerstammtisch des Unternehmerverband Barnim e.v. am 11.03.15 in Bernau Dozent: Rechtsanwalt Wendelin Monz Fachanwalt für f r Arbeitsrecht Fachanwalt für f r Bau- und Architektenrecht

Mehr

Der neue gesetzliche Mindestlohn

Der neue gesetzliche Mindestlohn Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 122483 Der neue gesetzliche Mindestlohn Inhalt Der neue gesetzliche Mindestlohn... 1 Für wen gilt der gesetzliche Mindestlohn?... 2

Mehr

Rechtsverhältnisse von Orientierungspraktikantinnen und -praktikanten 700-Anlage 2.2.3

Rechtsverhältnisse von Orientierungspraktikantinnen und -praktikanten 700-Anlage 2.2.3 Rechtsverhältnisse von Orientierungspraktikantinnen und -praktikanten 700-Anlage 2.2.3 Anlage 2.2.3 zur KAO Arbeitsrechtliche Regelung über die Rechtsverhältnisse von Orientierungspraktikanten und -praktikantinnen

Mehr

1. Abgrenzung zwischen Student und Arbeitnehmer

1. Abgrenzung zwischen Student und Arbeitnehmer 1. Abgrenzung zwischen Student und Arbeitnehmer Personen, die während der Dauer ihres Studiums als ordentlich Studierende einer Hochschule oder einer sonstigen der wissenschaftlichen oder fachlichen Ausbildung

Mehr

Mindestlohn im Handel Arbeitsrechtliche Auswirkungen und Umsetzungsmöglichkeiten. 21. April 2015

Mindestlohn im Handel Arbeitsrechtliche Auswirkungen und Umsetzungsmöglichkeiten. 21. April 2015 Mindestlohn im Handel Arbeitsrechtliche Auswirkungen und Umsetzungsmöglichkeiten 21. April 2015 Begrüßung Robert Lippmann Geschäftsführer Standortpolitik 22.04.2015 2 Der Mindestlohn Arbeitsrechtliche

Mehr

Infoveranstaltung zum Praktikum in den Bachelor- und Masterstudiengängen

Infoveranstaltung zum Praktikum in den Bachelor- und Masterstudiengängen Infoveranstaltung zum Praktikum in den Bachelor- und Masterstudiengängen 1 Praktikumsbüro der Phil. Anne Weber Raum: AR K 220 Tel.: 740-2265 Sprechstunde: Online-Anmeldung: Di 10.00-11.30 h Do 12.00-13.30

Mehr

Mindestlohn - Steuerberater sollten Mandanten jetzt informieren

Mindestlohn - Steuerberater sollten Mandanten jetzt informieren Mindestlohn - Steuerberater sollten Mandanten jetzt informieren Jahrelang umstritten, im Jahr 2014 nun beschlossen - am 01.01.2015 tritt das Gesetz zur Regelung des allgemeinen Mindestlohns (MiLoG) in

Mehr

Aktuelle Informationen für unsere Mandanten

Aktuelle Informationen für unsere Mandanten Aktuelle Informationen für unsere Mandanten Ausgabe Oktober 201 Sonderausgabe Februar 2015 I. Was ist der neue Mindestlohn? Mindestlohn bedeutet übersetzt ein festgeschriebenes Arbeitsentgelt, das dem

Mehr

Mindestlohn für Praktikanten

Mindestlohn für Praktikanten Mindestlohn für Praktikanten Ab 1. Januar 2015 wird es für fast alle Arbeitnehmer einen Mindestlohn in Höhe von 8,50 pro Arbeitsstunde geben. Das haben der Bundestag und Bundesrat mit dem "Gesetz zur Stärkung

Mehr

Handbuch Praktikum. Informationen für Unternehmen. ACHTUNG Änderung zum 1.1.2015: Einführung Mindestlohn

Handbuch Praktikum. Informationen für Unternehmen. ACHTUNG Änderung zum 1.1.2015: Einführung Mindestlohn Handbuch Praktikum Informationen für Unternehmen ACHTUNG Änderung zum 1.1.2015: Einführung Mindestlohn (Handbuch wird derzeit in diesem Bereich überarbeitet!) Erstellt von: Kerstin Merschbrock Mit freundlicher

Mehr

Personengruppenschlüssel

Personengruppenschlüssel Info für Anwender Nr. 16 Seite 1 Personengruppenschlüssel Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 16 Je nach Art und Umfang der Beschäftigung muss ein Arbeitnehmer einer Personengruppe zugeordnet werden.

Mehr

Rechtliche Grundlagen zu Praktika

Rechtliche Grundlagen zu Praktika Geschäftsbereich Aus- und Weiterbildung Tel.: 0441 2220-485 Fax: 0441 2220-468 Rechtliche Grundlagen zu Praktika Stand: August 2015 Praktika Was Sie zu den rechtlichen Grundlagen wissen müssen Arbeitgeber

Mehr

Wie willst Du arbeiten? Überblick über Arbeitszeitmodelle

Wie willst Du arbeiten? Überblick über Arbeitszeitmodelle Wie willst Du arbeiten? Überblick über Arbeitszeitmodelle 27. Mai 2013, KIT Constanze Krätsch (IG Metall), Wolfgang Hebisch (Siemens AG Karlsruhe) m.neumann@hochschulinformationsbuero.de 2. Karrierewerkstatt

Mehr

WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHN- GESETZ FÜR MICH?

WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHN- GESETZ FÜR MICH? GILT DER MINDESTLOHN AUCH FÜR MICH? - DIE WICHTIGSTEN FRA- GEN UND ANTWORTEN RUND UM DAS NEUE MINDESTLOHNGESETZ WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHN- GESETZ FÜR MICH? Die wichtigsten Fragen und Antworten rund

Mehr

Butter bei die Fische. Studium und Selbständigkeit. 27.06.2011 18 19:30 Uhr Universität Hamburg, Career Center

Butter bei die Fische. Studium und Selbständigkeit. 27.06.2011 18 19:30 Uhr Universität Hamburg, Career Center Butter bei die Fische Studium und Selbständigkeit 27.06.2011 18 19:30 Uhr Universität Hamburg, Career Center Grundsätzlich Während der Vorlesungszeit: nicht mehr als 20 Wochenstunden bzw. 26 Wochen im

Mehr

Inhaltsübersicht. Stolpersteine - Beschäftigte Studenten

Inhaltsübersicht. Stolpersteine - Beschäftigte Studenten Stolpersteine - Beschäftigte Studenten Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Zuordnung 3. Sozialversicherung 3.1 Praktika 3.2 Rentenversicherung 3.3 Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung 3.3.1 Grundsätzliches

Mehr

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn Dok.-Nr.: 1050259 DATEV-Serviceinformation Checkliste vom 27.11.2014 Relevant für: LODAS classic LODAS comfort LODAS compact Lohn und Gehalt classic Lohn und Gehalt comfort Lohn und Gehalt compact Checkliste

Mehr

Praktikant/innen-Arbeitsvertrag

Praktikant/innen-Arbeitsvertrag Praktikant/innen-Arbeitsvertrag Arbeitgeber/in: Telefon: Arbeitnehmer/in: Geburtsdatum: Besuchte Schule: Jahrgang/Klasse: Gesetzliche Vertreter/in: Telefon: 1 Zur Erfüllung des im Lehrplan vorgeschriebenen

Mehr

Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter für Absolventen/-innen

Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter für Absolventen/-innen Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter für Absolventen/-innen 11. Dezember 2012, Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft Constanze Krätsch (IG Metall), Marcus Kornherr (E.G.O.) m.neumann@hochschulinformationsbuero.de

Mehr

Der neue Mindestlohn in der Landwirtschaft. Stand: Januar 2015

Der neue Mindestlohn in der Landwirtschaft. Stand: Januar 2015 Der neue Mindestlohn in der Landwirtschaft Stand: Januar 2015 Mindestlohngesetz Einführung eines branchenunabhängigen Mindestlohns ab 1.Januar 2015 in Höhe von 8,50 EUR brutto je Zeitstunde. Anspruch hat

Mehr

SOZIALMINISTERIUM BADEN-WÜRTTEMBERG. Handreichung für die Praxis Asylsuchende und Praktika

SOZIALMINISTERIUM BADEN-WÜRTTEMBERG. Handreichung für die Praxis Asylsuchende und Praktika SOZIALMINISTERIUM BADEN-WÜRTTEMBERG Handreichung für die Praxis Asylsuchende und Praktika Die in dieser Handreichung dargestellten Regelungen gelten für Asylbewerber und geduldete Personen. Die Regelungen

Mehr

Informationen für Arbeitnehmer Wissenswertes über Minijobs

Informationen für Arbeitnehmer Wissenswertes über Minijobs Informationen für Arbeitnehmer Wissenswertes über Minijobs +++ Kostenlos Minijobs in Privathaushalten suchen und finden +++ www.haushaltsjob-boerse.de +++ Minijobs Bei Minijobs sind zwei Arten von Beschäftigungen

Mehr

Jobben in Deutschland

Jobben in Deutschland Jobben in Deutschland Tipps und Informationen für ausländische Studierende Katharina Grabietz, TU Darmstadt Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 11. November 2015 Agenda Aufenthaltsrecht für ausländische

Mehr

Was bin ich wert? Veranstaltung 01.12.2014. Rechtsanwalt Michael PietschRechtsanwalt Michael Pietsch

Was bin ich wert? Veranstaltung 01.12.2014. Rechtsanwalt Michael PietschRechtsanwalt Michael Pietsch Was bin ich wert? Veranstaltung 01.12.2014 1 Allgemeines Rund 43 Millionen Menschen in Deutschland stehen in einem Beschäftigungsverhältnis 23 bis 25 % dieser Beschäftigungsverhältnisse sind im Niedriglohnsektor

Mehr

Mehr als nur Mindestlohn

Mehr als nur Mindestlohn Mehr als nur Mindestlohn Info-Abend 10. Feb. 2015 Mindestlohn, Höhe, Fälligkeit keine Verjährung oder Verfallfristen Geltung für Teil-Vergütung? Dokumentation/Aufzeichnungspflichten der Arbeitszeiten Haftung

Mehr

Informationen zum Praktikum

Informationen zum Praktikum Informationen zum Praktikum in der Höheren Berufsfachschule und zur Erlangung der Fachhochschulreife für die Fachrichtungen Handel und E-Commerce Fremdsprachen und Bürokommunikation Organisation und Officemanagement

Mehr

Lernfeld 1: Die eigene Berufsausbildung mitgestalten... 9. 2 Rechtliche Bestimmungen des Arbeitsschutzes für Jugendliche und Auszubildende...

Lernfeld 1: Die eigene Berufsausbildung mitgestalten... 9. 2 Rechtliche Bestimmungen des Arbeitsschutzes für Jugendliche und Auszubildende... 4 Inhalt Vorwort.................................................... 3 Lernfeld 1: Die eigene Berufsausbildung mitgestalten.......... 9 1 Das Ausbildungsverhältnis............................... 9 1.1

Mehr

MINDESTLOHN NACH DEM MINDESTLOHNGESETZ Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn

MINDESTLOHN NACH DEM MINDESTLOHNGESETZ Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn MERKBLATT Recht und Steuern MINDESTLOHN NACH DEM MINDESTLOHNGESETZ Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn Am 16.08.2014 ist das Tarifautonomiestärkungsgesetz in Kraft getreten, das auch das Mindestlohngesetz

Mehr

Das Pflichtpraktikum

Das Pflichtpraktikum Das Pflichtpraktikum für Schülerinnen und Schüler der HLW AK- Jugendreferent Pflichtpraktikum wozu? Ergänzung zu den erworbenen Fähigkeiten und Kenntnissen Umsetzung der erworbenen Sachkompetenzen Einblick

Mehr

Informationsdienst. Praktikanten Letzte Aktualisierung: September 2006. Inhalt

Informationsdienst. Praktikanten Letzte Aktualisierung: September 2006. Inhalt Praktikanten Letzte Aktualisierung: September 2006 Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Vorgeschriebene Praktika... 2 2.1 Vorgeschriebene Zwischenpraktika (während des Studiums)... 2 2.1.1 Kranken-, Pflege- und

Mehr

BAföG Bildungsförderung

BAföG Bildungsförderung Beck-Texte im dtv 5033 BAföG Bildungsförderung Textausgabe von Prof Dr Ulrich Ramsauer 30, neubearbeitete Auflage BAföG Bildungsförderung Ramsauer wird vertrieben von beck-shopde Thematische Gliederung:

Mehr

Das Pflichtpraktikum

Das Pflichtpraktikum Das Pflichtpraktikum Die verordneten Lehrpläne sowohl für die Höhere Lehranstalt, die Fachschule als auch für das Kolleg für Mode sehen ein Pflichtpraktikum vor. Zeitraum für das PP: Höhere: zwischen 2.

Mehr

INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER

INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER StB Andreas G. Stabel Max-Planck-Str. 6 67657 Kaiserslautern Max-Planck-Str. 6 67657 Kaiserslautern Tel. 0631/3403656 Fax 0631/3403657 email: info@stb-stabel.de www.stb-stabel.de Sprechzeiten: Montag bis

Mehr

Brücke in die Berufsausbildung

Brücke in die Berufsausbildung Informationen für Arbeitgeber Brücke in die Berufsausbildung Betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ) Was ist eine Einstiegsqualifizierung? Die betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ) beinhaltet ein

Mehr

und Herrn / Frau... Familienname, Vorname (-nachfolgend Student / Studentin genannt-) wohnhaft in... ... Anschrift, Telefon

und Herrn / Frau... Familienname, Vorname (-nachfolgend Student / Studentin genannt-) wohnhaft in... ... Anschrift, Telefon Fachhochschule Kaiserslautern Fachbereich Bauen und Gestalten Vertrag für die Praxisphase der Bachelor-Studiengänge Architektur, Bauingenieurwesen, Innenarchitektur und Virtual Design an der Fachhochschule

Mehr

Praktikumsordnung. Studiengang Immobilienwirtschaft

Praktikumsordnung. Studiengang Immobilienwirtschaft Praktikumsordnung für den Studiengang Immobilienwirtschaft vom 15. Februar 2000 Sprachliche Regelung: Alle Amts-, Funktions- und Personenbezeichnungen, die in dieser Ordnung in der männlichen Sprachform

Mehr

Was Sie über "kleine Jobs" wissen sollten! Minijob - 450 Euro. Chance oder Sackgasse? Tipps und Informationen. Euro-Geldscheine und Münzen

Was Sie über kleine Jobs wissen sollten! Minijob - 450 Euro. Chance oder Sackgasse? Tipps und Informationen. Euro-Geldscheine und Münzen Euro-Geldscheine und Münzen Minijob - 450 Euro Chance oder Sackgasse? Tipps und Informationen Was Sie über "kleine Jobs" wissen sollten! Einklinker DIN lang Logo Minijob - Chancen und Risiken Minijob -

Mehr

Rahmenbedingungen von Praktika und ähnlichen betrieblichen Tätigkeiten für Asylsuchende und geduldete Ausländer/innen

Rahmenbedingungen von Praktika und ähnlichen betrieblichen Tätigkeiten für Asylsuchende und geduldete Ausländer/innen Caritasverband für die Diözese Osnabrück e. V. Dr. Barbara Weiser Norbert Grehl - Schmitt Rahmenbedingungen von Praktika und ähnlichen betrieblichen Tätigkeiten für Asylsuchende und geduldete Ausländer/innen

Mehr

MINDESTLOHN AB 01.01.2015

MINDESTLOHN AB 01.01.2015 Just & Partner Steuerberatungsgesellschaft Postfach 1145 97457 Hofheim MINDESTLOHN AB 01.01.2015 WAS IST DER NEUE MINDESTLOHN? Mindestlohn bedeutet übersetzt ein festgeschriebenes Arbeitsentgelt, das dem

Mehr

Oberste Bundesbehörden. Abteilungen Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände

Oberste Bundesbehörden. Abteilungen Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin Oberste Bundesbehörden Abteilungen Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände Betreff: Richtlinie des Bundes zur Beschäftigung von Praktikantinnen

Mehr