Lean Innovation Entwicklungsproduktivität signifikant steigern

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lean Innovation Entwicklungsproduktivität signifikant steigern"

Transkript

1 Lean Innovation Entwicklungsproduktivität signifikant steigern Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh Mitglied des Direktoriums des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen, Mitglied des Direktoriums des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie Aachen (IPT) Zukunftsforum Lean Innovation Mannheim, den 8. November 2011

2 Auf die Systematik kommt es an: Lean Innovation-Champions erwirtschaften»mehr Unternehmensergebnis je F&E-Euro«Stoßrichtungen von Lean Innovation -Personenkraftwagen- und Nutzfahrzeug-Hersteller -Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus -Unternehmen andere Branchen -Biotech- und Pharma-Unternehmen F&E-Intensität 2005 [% F&E-Ausgaben vom Umsatz] Größerer Größerer Projekterfolg Projekterfolg durch durch Effektivitätssteigerung Effektivitätssteigerung Operatives Ergebnis 2006 [% vom Umsatz] Geringere Geringere F&E-Kosten F&E-Kosten durch durch Effizienzsteigerung Effizienzsteigerung n=695 Unternehmen Quelle Daten: 2007 EU Industrial R&D Investment Scoreboard der Europäischen Kommission, Oktober 2007 Anm.: Auflistung aller europäischen Unternehmen mit op. Ergebnis -10%<x<20% in 2006 und mit F&E-Ausgaben >3,25 Mio. und F&E-Intensität 0<y<25% in 2005 Seite 2

3 Das Feedback von über 70 Seminarteilnehmern zeigt: Die Steigerung der Entwicklungsproduktivität ist heute wichtiger denn je! Auszug von Statements aus dem Teilnehmerkreis* Lean Innovation beantwortet die relevanten Fragen zum Management in der F&E Lean Innovation ist eine geschlossene Kette von Aktivitäten/Methoden, die eine organisierte, strukturierte und verschwendungsfreie Produktentwicklung ermöglicht. Hilft mir bei der Bewertung des eigenen Standpunktes und in der Erkennung von Verbesserungsmöglichkeiten *: Auswertung der Seminar-Feedback Bögen Seite 3

4 Lean Innovation basiert auf einer»übersetzung«der Lean Management-Prinzipien Sicher Adaptieren Perfektion Sicher Adaptieren Kundenwert Strategisch Strategisch Positionieren Positionieren Lean Management Werte schaffen ohne Verschwendung Wertstrom Eindeutig Priorisieren Einfach Synchronisieren Einfach Synchronisieren Pull Fließende Prozesse Früh Strukturieren Früh Strukturieren Seite 4

5 Die Lean Innovation-Principles Stetige Verbesserung im Innovationsreifegrad-Modell Strategische Erfolgspositionierung mit dominanten Fähigkeiten Release-Engineering durch Derivatisierung Innovationscontrolling durch Regelkreise für Prozesse Projektkoordination durch Multiprojektmanagement und Taktung Datenkonsistenz durch zielgerichtete Information Sicher Adaptieren Einfach Synchronisieren Lean Innovation Eindeutig Priorisieren Früh Strukturieren Klare Hierarchisierung von Kundenwerten und Projektzielen Roadmapping für Produkte und Technologien Produktarchitekturgestaltung durch Funktions- und Technologiemodelle Sortimentsoptimierung durch Merkmals-Klassifizierung Wertstromoptimierung durch angepasste Prozessstandardisierung Lösungsraum-Steuerung durch Freiheitsgrade und Design-Sets Seite 5

6 Die Lean Innovation-Principles Stetige Verbesserung im Innovationsreifegrad-Modell Strategische Erfolgspositionierung mit dominanten Fähigkeiten Release-Engineering durch Derivatisierung Innovationscontrolling durch Regelkreise für Prozesse Projektkoordination durch Multiprojektmanagement und Taktung Datenkonsistenz durch zielgerichtete Information Sicher Adaptieren Einfach Synchronisieren Lean Innovation Eindeutig Priorisieren Früh Strukturieren Klare Hierarchisierung von Kundenwerten und Projektzielen Roadmapping für Produkte und Technologien Produktarchitekturgestaltung durch Funktions- und Technologiemodelle Sortimentsoptimierung durch Merkmals-Klassifizierung Wertstromoptimierung durch angepasste Prozessstandardisierung Lösungsraum-Steuerung durch Freiheitsgrade und Design-Sets Seite 6

7 Eindeutig Priorisieren Das Beispiel Apple Quelle: Seite 7 Bildquelle: Apple

8 Echte Wertorientierung im Innovationsmanagement ist der Aufbau von Fähigkeiten mit klarem, vom Kunden wahrgenommenen Vorteil Erfolgsbeitrag 3 Kernkompetenzer Strategische Position im Schafft klare Vorteile, die vom Erfolgsposition Wettbewerbsvergleich Kunden wahrgenommen werden Ewiger Hoffnungsträger Bleibt in zentralen Fähigkeiten nur ewiger Zweiter Alleskönner Verzettelt sich in der Menge möglicher Optionen Markenimage Innovation Kundennähe Technologie Kooperation Leistungsbreite Skaleneffekte 5?? Umfang eingesetzter Innovationsressourcen Distribution Bei einer SEP handelt es sich um eine in der Unternehmung durch den Aufbau von wichtigen und dominierenden Fähigkeiten bewusst geschaffene Voraussetzung, die es der Unternehmung erlaubt, Konkurrenzüberlegenheit und damit langfristig überdurchschnittliche Ergebnisse zu erreichen. 1) 1) Quelle: Pümpin, Cano (1986), Management strategischer Erfolgspositionen; SEP: Strategische Erfolgsposition Seite 8

9 Die Lean Innovation-Principles Stetige Verbesserung im Innovationsreifegrad-Modell Strategische Erfolgspositionierung mit dominanten Fähigkeiten Release-Engineering durch Derivatisierung Innovationscontrolling durch Regelkreise für Prozesse Projektkoordination durch Multiprojektmanagement und Taktung Datenkonsistenz durch zielgerichtete Information Sicher Adaptieren Einfach Synchronisieren Lean Innovation Eindeutig Priorisieren Früh Strukturieren Klare Hierarchisierung von Kundenwerten und Projektzielen Roadmapping für Produkte und Technologien Produktarchitekturgestaltung durch Funktions- und Technologiemodelle Sortimentsoptimierung durch Merkmals-Klassifizierung Wertstromoptimierung durch angepasste Prozessstandardisierung Lösungsraum-Steuerung durch Freiheitsgrade und Design-Sets Seite 9

10 Die geschickte Definition von Standards ermöglicht signifikante Skaleneffekte trotz einer hohen Vielfalt im Produktprogramm Modularer Querbaukasten (MQB) bei Volkswagen Vielfalt im Produktprogramm Sub-Compact Compact Medium Coupe Crossover Standards in der Produktarchitektur und der Produktion Standardisierte technische Länge Standardisierte Achsaufnahmen Standardisierte Montagefolge Quellen: Volkswagen Sachsen GmbH, Volkswagen AG, Audi AG, Skoda auto a.s., Seat s.a. Seite 10

11 dabei bleibt die Gestaltung durch die intelligente Auswahl der konstituierenden Merkmale überraschend flexibel Freiheitsgrade innerhalb der konstituierenden Merkmale der Baukästen RG SH RS VL IL HL Unterschied zu bisherigen Plattformen Höhere Flexibilität Fahrzeugklassenübergreifende Nutzung möglich Bisherige Plattformen: Variable Merkmale H PQ25 PQ35 PQ46 Breite (B) Spurweite (SW) Radgröße (RG) SW B Zukünftiger Baukasten: Höhe (H) Vorderwagenlänge (VL) Sitzhöhe (SH) Radstand (RS) Innenraumlänge (IL) Hinterwagenlänge (HL) Modularer Querbaukasten Quelle: Audi AG; Quelle Bilder: Volkswagen AG; Audi AG; Auto-Zeitung, Seite 11

12 Die Produktbaukästen stellen das Rückgrat für ein profitables Wachstum im VW-Konzern dar Modularer Querbaukasten (MQB) des VW-Konzerns Steigende Kommunalität Anteil Gleichteile 1) Verkaufte Einheiten (in Mio. Stück) 2) 100% +10% 4 50% +98% 2 60% 70% 1,91 3,79 0% 0 PQX5 MQB PQ35 MQB2) Kosten in Entwicklung Beschaffung, Produktion 1) Einmalaufwand, Engineered Hours/Vehicle 1) Bestimmte Modelle werden überhaupt erst möglich, weil sie sich mit dem neuen Baukasten rechnen. 3) Dr. Ulrich Hackenberg Markenvorstand Entwicklung Volkswagen 100% 50% 0% PQX5-20% MQB 100% 50% 0% PQX5-30% MQB Quelle: 1) Geschäftsbericht VW-Konzern 2009; 2) CSM Worldwide, Studie, Mai 2010, Prognostizierte Verkaufszahlen 2010 für PQ35, Prognostizierte Verkaufszahlen 2016 für MQB; 3) auto, motor und sport, Nr. 19, 2009; Quelle Bilder: Volkswagen AG Seite 12

13 Ein übergreifender Produktarchitektur-Entwicklungsprozess (PAEP) bestimmt die Produktentwicklungsprozesse Neben den Produktentwicklungsprozessen muss ein produktneutraler Produktarchitektur- Entwicklungsprozess (PAEP) eingerichtet werden Dieser PAEP dominiert die Produktentwicklungsprozesse in Form von Zeit- und Strukturvorgaben Produkt- architektur- Entwicklung Baureihe A Baureihe B Produktarchitektur-Entwicklungsprozess Entw. Derivat A.1 Nutzung Derivat A.1 Entw. Derivat A.2 Nutzung Derivat A.2 Entw. Derivat A.3 Nutzung Derivat A.3 Entw. Derivat B.1 Nutzung Derivat B.1 Entw. Derivat B.2 Nutzung Derivat B.2 Entw. Derivat B.3 Nutzung Derivat B.3 t Seite 13

14 Die Lean Innovation-Principles Stetige Verbesserung im Innovationsreifegrad-Modell Strategische Erfolgspositionierung mit dominanten Fähigkeiten Release-Engineering durch Derivatisierung Innovationscontrolling durch Regelkreise für Prozesse Projektkoordination durch Multiprojektmanagement und Taktung Datenkonsistenz durch zielgerichtete Information Sicher Adaptieren Einfach Synchronisieren Lean Innovation Eindeutig Priorisieren Früh Strukturieren Klare Hierarchisierung von Kundenwerten und Projektzielen Roadmapping für Produkte und Technologien Produktarchitekturgestaltung durch Funktions- und Technologiemodelle Sortimentsoptimierung durch Merkmals-Klassifizierung Wertstromoptimierung durch angepasste Prozessstandardisierung Lösungsraum-Steuerung durch Freiheitsgrade und Design-Sets Seite 14

15 F&E-Projekte und das Sinfonieorchester: Das Zusammenspiel einzelner Künstler wird erst durch Synchronität zum Kunstwerk Seite 15 Bildquelle: Brunn / Aachener Sinfonieorchester

16 Repetitive Prozesse im Engineering lassen sich vor allem durch Standardisierung von Regelwerk und Bauteilen effizienter gestalten Repetitive Aufgaben Kreative Aufgaben Festlegen wesentlicher Eingabeparameter Prozess 1 Parametrierte Bibliotheksteile Regelbasiert generierte Bauteile Regelbasierter Konstruktionsprozess Modellintegration Konstruktionsregeln & Optimierungslogik Standardbaukasten Seite 16

17 Die Lean Innovation-Principles Stetige Verbesserung im Innovationsreifegrad-Modell Strategische Erfolgspositionierung mit dominanten Fähigkeiten Release-Engineering durch Derivatisierung Innovationscontrolling durch Regelkreise für Prozesse Projektkoordination durch Multiprojektmanagement und Taktung Datenkonsistenz durch zielgerichtete Information Sicher Adaptieren Einfach Synchronisieren Lean Innovation Eindeutig Priorisieren Früh Strukturieren Klare Hierarchisierung von Kundenwerten und Projektzielen Roadmapping für Produkte und Technologien Produktarchitekturgestaltung durch Funktions- und Technologiemodelle Sortimentsoptimierung durch Merkmals-Klassifizierung Wertstromoptimierung durch angepasste Prozessstandardisierung Lösungsraum-Steuerung durch Freiheitsgrade und Design-Sets Seite 17

18 Systembetrachtung des F&E-Controllings: Das Regelsystem F&E im Mittelpunkt F&E-Input F&E- Output Störgrößen Outcome (Ergebnis soll ) Bereichs- - Planung - Unternehmensplanung Regelsystem F&E Nachgelagerte Systeme Receiving Systems - Outcome (Ergebnis Ist ) F&E-Outputmessung F&E-Ergebnismessung (Outcome) Systemverständnis in Anlehnung an Brown/Svenson, Measuring R&D Productivity, 1988, S. 12 Seite 18

19 Das Regelsystem F&E besteht aus Planungselementen und F&E- Prozessen und Projekten F&E-Input F&E-Prozesse Störgrößen Störgrößen Outcome (Ergebnis soll ) Bereichs- - Planung - Unternehmensplanung F&E-Kernprozess F&E- Projektplanung F&E-Kernprozess Nachgelagerte Systeme - Receiving - Systems Outcome (Ergebnis Ist ) F&E-Output F&E-Outputmessung F&E-Ergebnismessung (Outcome) Systemverständnis in Anlehnung an Brown/Svenson, Measuring R&D Productivity, 1988, S. 12 Seite 19

20 Ein derartiges Innovationsverständnis liegt Controlling-Systemen in der Regel zugrunde Beispiel des R&D-Controlling bei HENKEL Quelle: Dr. B. Müller, Head of Innovation Mangement R&D/ Technology, Laundry & Home Care, Henkel AG &Co. KGaA, 2006 Seite 20

21 Fazit 1. Eindeutig Priorisieren: Die einfache Kommunizierbarkeit des Vorteils eines Produktes ist der Ausgangspunkt von Innovation 2. Früh Strukturieren: Mit einem übergreifenden Produktarchitekturentwicklungsprozess lassen sich signifikant Skaleneffekte heben 3. Einfach Synchronisieren: Die Trennung von kreativen und repetitiven Aufgaben optimiert den Wertstrom in der Entwicklung 4. Sicher Adaptieren: Transparente, messbare Zielgrößen und kurze Regelkreise sind die Voraussetzung für Innovationen Seite 21

22 Herzlichen Dank! Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh D Aachen Tel.:

Wie viel Komplexität verträgt ein Unternehmen?

Wie viel Komplexität verträgt ein Unternehmen? Wie viel Komplexität verträgt ein Unternehmen? Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh Mitglied des Direktoriums des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen, Mitglied des Direktoriums des Fraunhofer-Instituts

Mehr

Lean Innovation. Prinzipien und Methoden für Innovation ohne Verschwendung. SIEMENS PLM CONNECTION 2010 Linz, den 29. Juni 2010. WZL/Fraunhofer IPT

Lean Innovation. Prinzipien und Methoden für Innovation ohne Verschwendung. SIEMENS PLM CONNECTION 2010 Linz, den 29. Juni 2010. WZL/Fraunhofer IPT Lean Innovation Prinzipien und Methoden für Innovation ohne Verschwendung SIEMENS PLM CONNECTION 2010 Linz, den 29. Juni 2010 Lean Innovation am Lehrstuhl für Produktionssystematik der RWTH Aachen Unser

Mehr

Lean Innovation-Audit:

Lean Innovation-Audit: istockphoto.com/pejo29 Lean Innovation-Audit: Wir finden die Stellhebel, wie Sie Ihre Entwicklungsproduktivität signifikant steigern können! Schuh & Co. Komplexitätsmanagement Zitate Lean wurde in der

Mehr

Lean Innovation mit Ähnlichkeitsmodellen

Lean Innovation mit Ähnlichkeitsmodellen Lean mit Ähnlichkeitsmodellen Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh Mitglied des Direktoriums des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen, Mitglied des Direktoriums des Fraunhofer IPT 8. Aachener

Mehr

Lean Innovation Entwicklungsproduktivität signifikant steigern eine Top-Management-Aufgabe!

Lean Innovation Entwicklungsproduktivität signifikant steigern eine Top-Management-Aufgabe! Top Executive Seminar mit Lean Innovation Entwicklungsproduktivität signifikant steigern eine Top-Management-Aufgabe! 8.-10. Dezember 2010 Ich gebe Ihnen zwölf Lean Innovation-Prinzipien an die Hand, die

Mehr

Lean Innovation Entwicklungsproduktivität signifikant steigern eine Top-Management-Aufgabe!

Lean Innovation Entwicklungsproduktivität signifikant steigern eine Top-Management-Aufgabe! Top Executive Seminar mit Lean Innovation Entwicklungsproduktivität signifikant steigern eine Top-Management-Aufgabe! 12.-14. Februar 2014, Aachen 2.-4. Juli 2014, Aachen 3.-5. Dezember 2014, Aachen Ich

Mehr

Arbeitskreis Lean Innovation

Arbeitskreis Lean Innovation Arbeitskreis» nachhaltig umsetzen«aktuelle Partner des Arbeitskreises Die Partner des Arbeitskreises gewinnen einen Überblick über den State-of-the-Art und stehen in intensivem, gegenseitigem Austausch

Mehr

Lean Production 2.0 - die Produktion von morgen

Lean Production 2.0 - die Produktion von morgen Lean Production 2.0 - die Produktion von morgen 10. Thurgauer Technologietag Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh Mitglied des Direktoriums des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen, Mitglied

Mehr

Werkzeugmaschinenlabor WZL

Werkzeugmaschinenlabor WZL Werkzeugmaschinenlabor WZL RWTH Zertifikatkurs Innovationsmanagement Unser Angebot für die produzierende Industrie Herausforderung Innovationsmanagement Erfolgreiches Innovationsmanagement in Zeiten wachsender

Mehr

Journal. Mehr Innovation, weniger Verschwendung. Complexity Management. Schuh & Co. Das Geheimnis effizienter Entwicklungsprozesse (Teil 2)

Journal. Mehr Innovation, weniger Verschwendung. Complexity Management. Schuh & Co. Das Geheimnis effizienter Entwicklungsprozesse (Teil 2) ISSN 1613-8155 Journal Complexity Management Ausgabe 2/2010 Mehr Innovation, weniger Verschwendung Das Geheimnis effizienter Entwicklungsprozesse (Teil 2) Schuh & Co. Komplexitätsmanagement Inhalt 3 Editorial

Mehr

Journal. Lean Innovation (Teil 2) Complexity Management. Schuh & Co.

Journal. Lean Innovation (Teil 2) Complexity Management. Schuh & Co. ISSN 1613-8155 Journal Complexity Management Ausgabe 2/2012 Lean Innovation (Teil 2) Schwerpunkte: Strategische Positionierung mit dominanten Fähigkeiten Klare Hierarchisierung von Kundenwerten und Projektzielen

Mehr

Adaptieren. Adaptieren. Sicher. Sicher. Lean Innovation. Synchronisieren. Synchronisieren. Einfach. Einfach

Adaptieren. Adaptieren. Sicher. Sicher. Lean Innovation. Synchronisieren. Synchronisieren. Einfach. Einfach ISSN 6855 Journal Complexity anagement Ausgabe 2/204 Kontinuierliche Verbesserung der Innovationsproduktivität Strategische Positionierung mit dominanten Fähigkeiten 2 ReleaseEngineering Synchronisierte

Mehr

Beherrschte Komplexität durch Lean Innovation am Beispiel des StreetScooter

Beherrschte Komplexität durch Lean Innovation am Beispiel des StreetScooter Beherrschte Komplexität durch Lean Innovation am Beispiel des StreetScooter Dr. Stephan Krumm (Schuh & Co.) Nach der anfänglichen Unsicherheit, ob E-Mobilität ein Hype oder ein nachhaltiger Megatrend ist,

Mehr

Innovationsmanagement im Mittelstand

Innovationsmanagement im Mittelstand Innovationsmanagement im Mittelstand Perspektiven und Potenziale Das ganzheitliche Innovationsverständnis Innovation nach einem ganzheitlichen Verständnis ist die Realisierung einer für das Unternehmen

Mehr

Lean Innovation - Komplexität der Produktentwicklung sicher beherrschen

Lean Innovation - Komplexität der Produktentwicklung sicher beherrschen 6. Gemeinsames Kolloquium Konstruktionstechnik 2008 Lean Innovation - Komplexität der Produktentwicklung sicher beherrschen Günther Schuh, Michael Lenders, Jens Arnoscht Werkzeugmaschinenlabor WZL, RWTH

Mehr

VARIANTENREICH SPAREN Optimale Produktvarianz bei bestmöglicher Wiederverwendung. Prozesse Methoden Werkzeuge

VARIANTENREICH SPAREN Optimale Produktvarianz bei bestmöglicher Wiederverwendung. Prozesse Methoden Werkzeuge VARIANTENREICH SPAREN Optimale Produktvarianz bei bestmöglicher Wiederverwendung Prozesse Methoden Werkzeuge 1. Die Herausforderungen der Variantenvielfalt Erfolgreiche Unternehmen haben weniger Varianten

Mehr

Produktbaukästen entwickeln. Unsere Roadmap zum Erfolg

Produktbaukästen entwickeln. Unsere Roadmap zum Erfolg Produktbaukästen entwickeln Unsere Roadmap zum Erfolg Welche Varianten / Optionen sollen entwickelt werden? Die Fähigkeit, kundenindividuelle Lösungen zu marktfähigen Preisen anzubieten, wird in Zeiten

Mehr

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Innovationsmanagement. Unser Angebot für die produzierende Industrie

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Innovationsmanagement. Unser Angebot für die produzierende Industrie Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen Innovationsmanagement Unser Angebot für die produzierende Industrie Herausforderung Innovationsmanagement Die Mikrosegmentierung der Märkte bewirkt sinkende Projekt-ROIs

Mehr

Mehr Innovation, weniger Verschwendung Das Geheimnis effizienter Entwicklungsprozesse

Mehr Innovation, weniger Verschwendung Das Geheimnis effizienter Entwicklungsprozesse Mehr Innovation, weniger Verschwendung Das Geheimnis effizienter Entwicklungsprozesse (Teil 1) Dr. Stephan U. Schittny / Dr. Michael Lenders (WZL) Dass verschwendungsfreie und kundenorientierte Produktionsabläufe

Mehr

Product Lifecycle Management und Lean Innovation

Product Lifecycle Management und Lean Innovation Product Lifecycle Management und Lean Innovation Wie trägt PLM zur Produktivitätssteigerung der F&E bei? Dipl.-Ing. Michael Lenders Abteilungsleiter Innovationsmanagement des WZL der RWTH Aachen Seminar

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN DIE HERAUSFORDERUNG Outsourcing und globale Beschaffung erlauben es Ihrem Unternehmen, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren,

Mehr

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS DIE MOTIVATION Das Technologie- und Innovationsmanagement (TIM) in Unternehmen steht vor großen Herausforderungen. Neben der kontinuierlichen Entwicklung, Verbesserung

Mehr

Systematische Gestaltung von Kommunalitäten in Produkten und Prozessen

Systematische Gestaltung von Kommunalitäten in Produkten und Prozessen Systematische Gestaltung von Kommunalitäten in Produkten und Prozessen Günther Schuh, Jens Arnoscht und Saša Aleksic, Aachen Produzierende Unternehmen stehen zunehmend vor der Herausforderung, ihre Innovationsproduktivität

Mehr

Dr. Stephan U. Schittny (Schuh & Co.) / Prof. Dr. Klaus Broichhausen (Schuh & Co.)

Dr. Stephan U. Schittny (Schuh & Co.) / Prof. Dr. Klaus Broichhausen (Schuh & Co.) Haben Sie schon einmal ein Ziel erreicht, das Sie nicht kennen? Die strategische Positionierung von Produkten und Leistungen nicht dem Zufall überlassen Dr. Stephan U. Schittny (Schuh & Co.) / Prof. Dr.

Mehr

Produktbaukästen nachhaltig mit passender IT implementieren

Produktbaukästen nachhaltig mit passender IT implementieren Produktbaukästen nachhaltig mit passender IT implementieren Stephan Wöhe (Schuh & Co.) / Dr. Alexander Lewald (PTC) Diskrete Fertiger sehen sich einer zunehmenden Nachfrage nach kundenindividuellen Anforderungen

Mehr

Inhalt. Editorial. Leitthema: Lean Innovation. Beiträge

Inhalt. Editorial. Leitthema: Lean Innovation. Beiträge ISSN 1613-8155 Journal Complexity Management Ausgabe 2/2015 Kontinuierliche Verbesserung der Innovationsproduktivität Strategische Positionierung mit dominanten Fähigkeiten Release-Engineering Synchronisierte

Mehr

ARTIKEL ARTIKEL. Design to module. Entwicklung eines kosten-und variantenoptimierten Produktbaukastens

ARTIKEL ARTIKEL. Design to module. Entwicklung eines kosten-und variantenoptimierten Produktbaukastens ARTIKEL Design to module Entwicklung eines kosten-und variantenoptimierten Produktbaukastens Design to module Entwicklung eines kosten-und variantenoptimierten Produktbaukastens Im Maschinenbau und in

Mehr

Lean Construction. Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh Lehrstuhl für Produktionssystematik Prorektor für Industrie und Wirtschaft

Lean Construction. Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh Lehrstuhl für Produktionssystematik Prorektor für Industrie und Wirtschaft Lean Construction Was können wir aus anderen Branchen lernen? Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh Lehrstuhl für Produktionssystematik Prorektor für Industrie und Wirtschaft Baubetriebstag 2009

Mehr

Lean und agil_umbruch.indd 3 05.09.11 19:18

Lean und agil_umbruch.indd 3 05.09.11 19:18 Lean und agil_umbruch.indd 3 05.09.11 19:18 Lean und agil_umbruch.indd 4 05.09.11 19:18 1.1 Das Ganze Muster wahrnehmen... 16 Trends erkennen... 18 Handlungsfelder identifizieren... 21 1.2 Die Teile Die

Mehr

Journal. Complexity Management. Schuh & Co.

Journal. Complexity Management. Schuh & Co. ISSN 1613-8155 Journal Complexity Management Ausgabe 3/2014 Kontinuierliche Verbesserung der Innovationsproduktivität 12 Release-Engineering Synchronisierte Änderungen 11 Strategische Positionierung mit

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Operational Excellence Consulting: Modulares 3-Phasen-Programm

Operational Excellence Consulting: Modulares 3-Phasen-Programm SIG Combibloc Pressemitteilung Operational Excellence Consulting: Modulares 3-Phasen-Programm SIG Combibloc: Neues Serviceangebot zur nachhaltigen Steigerung der Gesamtanlageneffizienz Mai 2012. Lebensmittelhersteller

Mehr

TECHNOLOGIEMANAGEMENT

TECHNOLOGIEMANAGEMENT F R A U N H O F E R - I n s T I T U T f ü r P R O d u k T I O N s T E c H N O l o g I E I P T TECHNOLOGIEMANAGEMENT TECHNOLOGIEN von HEuTE sind MOrGEN von GEsTErn. Unser Partner HErAusFOrdEruNGEN Wer eine

Mehr

Pro F&E GmbH. Unternehmenspräsentation

Pro F&E GmbH. Unternehmenspräsentation Prozesse für für Forschung und und Entwicklung Pro F&E GmbH Unternehmenspräsentation Pro F&E GmbH Geschäftsführer Gerhard Buchholtz Im Heuschlag 26 91054 Erlangen MEDICAL VALLEY Europäische Metropolregion

Mehr

Architekturplanung und IS-Portfolio-

Architekturplanung und IS-Portfolio- Architekturplanung und IS-Portfolio- management Gliederung 1.Einführung 2.Architekturplanung 3.IS-Portfoliomanagement 4.AP und IS-PM 5.Fazit 2 1. Einführung Problem: Verschiedene Software im Unternehmen

Mehr

Innovationsmanagement

Innovationsmanagement POCKET POWER Innovationsmanagement 2. Auflage 3 Inhalt Wegweiser 6 1 7 Was ist Innovationsmanagement? 1.1 Zum Begriff der Innovation 1.2 Entwicklung des Innovations managements 1.3 Ziele des Innovationsmanagements

Mehr

Beschaffung und Lieferantenmanagement

Beschaffung und Lieferantenmanagement Beschaffung und Lieferantenmanagement Innovativ beschaffen - Zukunft bewegen - Lieferantenforum 2014 - Deutsche Bahn AG Vorstandsressort Technik und Umwelt Uwe Günther, CPO Berlin, 25. September 2014 Durch

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

MQB. Die Modul-Baukasten-Strategie des Volkswagen-Konzerns im Zusammenspiel mit globalen Systemlieferanten. Hubertus Lemke.

MQB. Die Modul-Baukasten-Strategie des Volkswagen-Konzerns im Zusammenspiel mit globalen Systemlieferanten. Hubertus Lemke. MQB Die Modul-Baukasten-Strategie des Volkswagen-Konzerns im Zusammenspiel mit globalen Systemlieferanten Hubertus Lemke Volkswagen AG Herausforderungen der Automobilindustrie Wettbewerb Segmentierung

Mehr

1. Die WTSH 2. Unterstützung im Innovationsmanagement 3. Praxisbeispiel: Pharma-Unternehmen aus Itzehoe

1. Die WTSH 2. Unterstützung im Innovationsmanagement 3. Praxisbeispiel: Pharma-Unternehmen aus Itzehoe 1 Agenda 1. Die WTSH 2. Unterstützung im Innovationsmanagement System Innovations-Audit Beratungsförderung: Betriebliche Innovationen Teil C Personalförderung: Innovations-Assistent der BSH 3. Praxisbeispiel:

Mehr

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Studie Lean Management im Einkauf 2012 Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Die Studie Lean Management im Einkauf 2012 untersucht den Entwicklungsgrad

Mehr

Dipl.-Ing. Annika Hauptvogel. Hannover, 10. April 2013

Dipl.-Ing. Annika Hauptvogel. Hannover, 10. April 2013 ProSense Ein Beitrag zum Zukunftsprojekt Industrie 4.0 Hochauflösende Produktionssteuerung auf Basis kybernetischer Unterstützungssysteme und intelligenter Sensorik Dipl.-Ing. Annika Hauptvogel Hannover,

Mehr

Produktordnungssysteme Leitfaden zur Standardisierung und Individualisierung des Produktprogramms durch intelligente Plattformstrategien

Produktordnungssysteme Leitfaden zur Standardisierung und Individualisierung des Produktprogramms durch intelligente Plattformstrategien Produktordnungssysteme Leitfaden zur Standardisierung und Individualisierung des Produktprogramms durch intelligente Plattformstrategien Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Horst Wildemann TCW Transfer-Centrum

Mehr

"Externes Ideenmanagement und Open Innovation über das Internet als Instrument zur Steigerung des Innovationspotenzials von Spezialbibliotheken"

Externes Ideenmanagement und Open Innovation über das Internet als Instrument zur Steigerung des Innovationspotenzials von Spezialbibliotheken "Externes Ideenmanagement und Open Innovation über das Internet als Instrument zur Steigerung des Innovationspotenzials von Spezialbibliotheken" Ursula Georgy This document appeared in JARA - Forschungszentrum

Mehr

Agenda Abschlusspräsentation itsowl-tt-inkonzik

Agenda Abschlusspräsentation itsowl-tt-inkonzik Session 8: Projektvorstellung Transferprojekt itsowl-tt-inkonzik 18. August 2015, Gütersloh www.its-owl.de Agenda Abschlusspräsentation itsowl-tt-inkonzik Ergebnisse Resümee und Ausblick it s OWL Clustermanagement

Mehr

Pressemitteilung. Das Unternehmen SCA

Pressemitteilung. Das Unternehmen SCA Pressemitteilung Bretten, Januar 2013 Das Unternehmen SCA 1986 gründete Dipl.- Ing. Josef Schucker mit vier Mitarbeitern das Unternehmen SCA in Baden- Württemberg. Schnell konnte sich der Spezialist für

Mehr

Kundenorientiertes Projektmanagement am Beispiel Luftfahrzeug

Kundenorientiertes Projektmanagement am Beispiel Luftfahrzeug Prof. Dr.-Ing. Carsten Manz Kundenorientiertes Projektmanagement am Beispiel Luftfahrzeug 2. Internationaler Projektmanagement-Tag 21. März 2002 Copyright by C.M. 21.03.02 Gliederung 1 Einleitung 2 Kunde:

Mehr

Präzision in Kunststoff. Weißer + Grießhaber GmbH

Präzision in Kunststoff. Weißer + Grießhaber GmbH Präzision in Kunststoff Weißer + Das WertSchöpfungsSystem WSS der Weißer + Ein Logo mit Symbolkraft: WSS steht für die Bündelung verschiedener, erfolgsorientierter Maßnahmen unter einem System. Mit definierten

Mehr

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC Bilfinger Industrial Maintenance WE MAKE MAINTENANCE WORK Bilfinger ist mit sechs Divisionen im Geschäftsfeld Industrial einer

Mehr

Projekt- und produktorientiertes Controlling in Forschung und Entwicklung. Whitepaper

Projekt- und produktorientiertes Controlling in Forschung und Entwicklung. Whitepaper Projekt- und produktorientiertes Controlling in Forschung und Entwicklung Whitepaper Projekt- und produktorientiertes Controlling in Forschung und Entwicklung Controlling hat in Forschung und Entwicklung

Mehr

Softwareentwicklung bei KMU - Ergebnisse einer Studie zum Entwicklungs-, Projekt- und Qualitätsmanagement

Softwareentwicklung bei KMU - Ergebnisse einer Studie zum Entwicklungs-, Projekt- und Qualitätsmanagement Softwareentwicklung bei KMU - Ergebnisse einer Studie zum Entwicklungs-, Projekt- und Qualitätsmanagement Lutz Nentwig Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik ISST - Berlin 28. Oktober 2002

Mehr

TeachING. Konzept zur Steigerung der Wahrnehmung von Ingenieurswissenschaften bei Schülern. Hürth-Knapsack, 13. September 2008. WZL/Fraunhofer IPT

TeachING. Konzept zur Steigerung der Wahrnehmung von Ingenieurswissenschaften bei Schülern. Hürth-Knapsack, 13. September 2008. WZL/Fraunhofer IPT TeachING. Konzept zur Steigerung der Wahrnehmung von Ingenieurswissenschaften bei Schülern Hürth-Knapsack, 13. September 2008 Ingenieursmangel ist kein Zukunftsproblem. Schon heute sind die Folgen in Form

Mehr

Modularisierungs-Audit im Werkzeugbau

Modularisierungs-Audit im Werkzeugbau Modularisierungs-Audit im Werkzeugbau Angebot des aachener werkzeug- und formenbaus Aachen, im März 2010 Geschäftsfeld aachener werkzeug- und formenbau - Unsere Themen - Produktionsmaschinen Prozesstechnologie

Mehr

n a M lio rtfo o P Kurzbeschreibung

n a M lio rtfo o P Kurzbeschreibung Portfolio Management Kurzbeschreibung V11 1. IntraPRO INNOVATION (IPI) IntraPRO INNOVATION ist die XWS- Lösungsfamilie für webbasiertes Innovationsmanagement. Mit Hilfe dieser Produktfamilie steht Ihnen

Mehr

Die Inhalte des Controlling-Systems

Die Inhalte des Controlling-Systems 6 Die Inhalte des Controlling-Systems Das Controlling-System hat folgende Inhalte: Zielorientierung Zukunftsorientierung Engpassorientierung Prozessorientierung Marktorientierung Kundenorientierung Die

Mehr

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Einkauf Strategie Operative Dienstleistung Ihr Partner für Unternehmensoptimierung und profitables Wachstum Mit System zu optimaler Einkaufseffizienz Hintergrund

Mehr

Arbeitskreis Lean Innovation

Arbeitskreis Lean Innovation Arbeitskreis» nachhaltig umsetzen«aktuelle Partner des Arbeitskreises Die Partner des Arbeitskreises gewinnen einen Überblick über den State-of-the-Art und stehen in intensivem, gegenseitigem Austausch

Mehr

Smart Innovation. Wien, 21. September 2006

Smart Innovation. Wien, 21. September 2006 Smart Innovation Wien, 21. September 2006 0 Schumpeters Ideal: die ausschließliche Fokussierung auf das Neue zu wenig Innovation Effizienzsteigerung Produktkomplexität Prozesskomplexität Strukturkomplexität

Mehr

Erfolgreiche Produktbaukästen sind auch eine Frage funktionierender IT-Werkzeuge

Erfolgreiche Produktbaukästen sind auch eine Frage funktionierender IT-Werkzeuge Sicher Sicher Adaptieren Adaptieren Lean Innovation Eindeutig Eindeutig Priorisieren Priorisieren Datenkonsistenz 8 Single source of truth Einfach Einfach Synchronisieren Synchronisieren Früh Früh Strukturieren

Mehr

Lean Innovation. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa.

Lean Innovation. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa. Das Know-how. Lean Innovation Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus www.refa.de

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Leistungssteigerung der Produktionssteuerung durch die Einbeziehung von Systemeffekten

Leistungssteigerung der Produktionssteuerung durch die Einbeziehung von Systemeffekten Leistungssteigerung der Produktionssteuerung durch die Einbeziehung von Systemeffekten Forum Junge Spitzenforscher und Mittelstand 9. November 2011 auf dem Petersberg Dipl.-Wirt. Ing. Christina Thomas

Mehr

Seminare und Zertifikatkurse. Enterprise Instituts

Seminare und Zertifikatkurse. Enterprise Instituts Erlebnisseminar ZK Komplexitätsmanagement Komplexität Experte + KOSIMA TES Chefsache Komplexität General ZK (Complexity) MS Gestaltung effizienter Produktbaukästen Manager Chief Innovation Management Fokus

Mehr

BVCG Strategieberatung Vorteile Matrix Prozess Projektablauf Kontakt

BVCG Strategieberatung Vorteile Matrix Prozess Projektablauf Kontakt Strategie Wir über uns Die Partner der BVCG-Group beraten den Mittelstand in allen unternehmensrelevanten Bereichen und machen die Unternehmen dadurch nachhaltig erfolgreich. Unseren mittelständischen

Mehr

Ergebnisse der AIKA Trendumfrage. Januar 2015

Ergebnisse der AIKA Trendumfrage. Januar 2015 Ergebnisse der AIKA Trendumfrage Januar 2015 AIKA Trendumfrage: Kein Agenturwachstum ohne Neugeschäft Ein stabiles Bestandskundengeschäft und Zuwächse im Neugeschäft lassen inhabergeführte Agenturen zufrieden

Mehr

Nutzerorientierung im Auswahlprozess Entwicklung und Integration von Usability-Kriterien im Forschungsprojekt uselect DMS

Nutzerorientierung im Auswahlprozess Entwicklung und Integration von Usability-Kriterien im Forschungsprojekt uselect DMS Nutzerorientierung im Auswahlprozess Entwicklung und Integration von Usability-Kriterien im Forschungsprojekt uselect DMS DMS Expo Stuttgart Dipl. Med-Inf. Antje Bruhnke, FIR an der RWTH Aachen Das FIR

Mehr

Produktions- Optimierungs- Workshop Lean - Praxis - Methoden- Training vom Praktiker für die Führungskräfte

Produktions- Optimierungs- Workshop Lean - Praxis - Methoden- Training vom Praktiker für die Führungskräfte Produktions- Optimierungs- Workshop Lean - Praxis - Methoden- Training vom Praktiker für die Führungskräfte Zielsetzung: aktive Einbindung der Mitarbeiter in die. Verbesserung der Arbeitsplätze Optimierung

Mehr

Studie Spritzgießformenbau am Standort China 2014/2015

Studie Spritzgießformenbau am Standort China 2014/2015 Studie Spritzgießformenbau am Standort China 2014/2015 Vorstellung Aachen, 2014 Standort China: Nachhaltiges Wachstum und enormes Potenzial als Produktions- und Absatzmarkt für die Werkzeugbaubranche Produktionsstandort

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT VERÄNDERUNGSPROJEKTE ERFOLGREICH PLANEN UND UMSETZEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT VERÄNDERUNGSPROJEKTE ERFOLGREICH PLANEN UND UMSETZEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT VERÄNDERUNGSPROJEKTE ERFOLGREICH PLANEN UND UMSETZEN DIE HERAUSFORDERUNG Unternehmen, die ihre Prozesse kontinuierlich überprüfen und bei Bedarf restrukturieren,

Mehr

Lean Innovation (Teil 2) Complexity Management. Schuh & Co.

Lean Innovation (Teil 2) Complexity Management. Schuh & Co. ISSN 1613-8155 Journal Complexity Management Ausgabe 2/2012 Kontinuierliche Verbesserung der Innovationsproduktivität Strategische Positionierung mit dominanten Fähigkeiten 12 1 Release-Engineering Synchronisierte

Mehr

STRATEGISCHE TECHNOLOGIEPLANUNG CHANCEN NUTZEN, BEVOR ANDERE ES TUN

STRATEGISCHE TECHNOLOGIEPLANUNG CHANCEN NUTZEN, BEVOR ANDERE ES TUN STRATEGISCHE TECHNOLOGIEPLANUNG CHANCEN NUTZEN, BEVOR ANDERE ES TUN ENTWICKLUNGS- UND INNOVATIONSMANAGEMENT 12. OKTOBER 2016 EINLEITENDE WORTE Welche Bedeutung haben Ihre Technologien für Ihr Unternehmen?

Mehr

Den Unterschied machen Ein Leitfaden für IT- Entscheider in Versicherungsunternehmen

Den Unterschied machen Ein Leitfaden für IT- Entscheider in Versicherungsunternehmen Den Unterschied machen Ein Leitfaden für IT- Entscheider in Versicherungsunternehmen Den Unterschied machen Ein Leitfaden für IT- Entscheider in Versicherungsunternehmen Das Asskura- Modell ist ein Werkzeug,

Mehr

Produktionssysteme der Zukunft und die Rolle des Mittelstandes. Dr. Niklas Kramer

Produktionssysteme der Zukunft und die Rolle des Mittelstandes. Dr. Niklas Kramer Produktionssysteme der Zukunft und die Rolle des Mittelstandes Dr. Niklas Kramer Kernelemente aus Web 2.0 Potenziale für Industrie 4.0 Von Nutzern generierte Inhalte Selbstpublizierend Aktuell Fehlertolerant

Mehr

Ausbildung Innovationsmanagement

Ausbildung Innovationsmanagement Ausbildung Innovationsmanagement Bei uns lernen Sie das Handwerkzeug um Innovationsmanagement erfolgreich umzusetzen und zu betreiben. Nutzen Sie die Gelegenheit und holen Sie sich eine zukunftsträchtige

Mehr

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert.

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Consulting Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Mit effizienten Tools Innovationen schaffen und Kunden gewinnen. Eine Kooperation zwischen MBtech Consulting und dem Spiegel Institut Mannheim

Mehr

Technologietransfer und Innovationsmanagement Unternehmensbausteine der Zukunft

Technologietransfer und Innovationsmanagement Unternehmensbausteine der Zukunft Technologietransfer und Innovationsmanagement Unternehmensbausteine der Zukunft Markus Mann, Geschäftsführer Bayerstrasse 16b D-80335 München Info@dtdienst.de www.dtdienst.de Warum Technologietransfer

Mehr

ist eine Frage des Vorsprungs Erfolg

ist eine Frage des Vorsprungs Erfolg ist eine Frage des Vorsprungs Erfolg Wir verschaffen Ihnen den vordersten Platz in Ihrem Zielmarkt Unser Beitrag unterstützt Service-Erbringer und -Bezüger dabei, ihre Leistungsfähigkeit sachkundig, nachhaltig

Mehr

Seminare 2016. Titel Datum Veranstaltungsort Leitung Veranstalter. elab Eröffnung 13. Januar Elab Manfred-Weck Haus Steinbachstraße 19 52056 Aachen

Seminare 2016. Titel Datum Veranstaltungsort Leitung Veranstalter. elab Eröffnung 13. Januar Elab Manfred-Weck Haus Steinbachstraße 19 52056 Aachen Titel Datum Veranstaltungsort Leitung Veranstalter elab Eröffnung 13. Januar Elab Manfred-Weck Haus Steinbachstraße 19 52056 Aachen Prof. Dr.-Ing. Achim Kampker PEM RWTH Aachen PEM der RWTH Aachen WBA

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Das Ziel: Mehr Produktivität, Effizienz und Gewinn Begleiterscheinungen der globalisierten Wirtschaft sind zunehmender Wettbewerb

Mehr

Umfeld der Donau Chemie Werk Landeck. Ideenmanagement vs. Innovationen. Entwicklung der Ideenmanagementsysteme der Donau Chemie

Umfeld der Donau Chemie Werk Landeck. Ideenmanagement vs. Innovationen. Entwicklung der Ideenmanagementsysteme der Donau Chemie Ideenmanagement Dipl. Ing. Gabriel Quan Produktionsleiter Donau Chemie, Werk Landeck INHALT Umfeld der Donau Chemie Werk Landeck Ideenmanagement vs. Innovationen Entwicklung der Ideenmanagementsysteme

Mehr

Einführung eines strategischen Planungsprozesses für die Unternehmensentwicklung eines HR/Payroll Unternehmens

Einführung eines strategischen Planungsprozesses für die Unternehmensentwicklung eines HR/Payroll Unternehmens Einführung eines strategischen Planungsprozesses für die Unternehmensentwicklung eines HR/Payroll Unternehmens Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige. Lucius

Mehr

Total Efficiency Control Ressourceneffiziente Werkzeuge stärken den Werkzeugbau

Total Efficiency Control Ressourceneffiziente Werkzeuge stärken den Werkzeugbau Total Efficiency Control Ressourceneffiziente Werkzeuge stärken den Werkzeugbau Beitrag zur Ökobilanz-Werkstatt 2009 Freising, 06. Oktober 2009 Gliederung 1 WZL und Fraunhofer IPT an der RWTH Aachen 2

Mehr

KONSORTIAL-BENCHMARKING MANAGING BREAKTHROUGH INNOVATIONS

KONSORTIAL-BENCHMARKING MANAGING BREAKTHROUGH INNOVATIONS KONSORTIAL-BENCHMARKING MANAGING BREAKTHROUGH INNOVATIONS 2 KONSORTIAL-BENCHMARKING Initiatoren Invention Center Das Invention Center auf dem RWTH Aachen Campus ist ein Ort, an dem sich die teilnehmenden

Mehr

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- entwicklung von Fahrzeugen Martin Jaensch, Dr. Bernd Hedenetz, Markus Conrath Daimler AG Prof. Dr. Klaus D. Müller-Glaser

Mehr

Persönliche Einladung zum Expertentreff Effizienzsteigerung durch digitale Fertigung

Persönliche Einladung zum Expertentreff Effizienzsteigerung durch digitale Fertigung Persönliche Einladung zum Expertentreff Effizienzsteigerung durch digitale Fertigung am 5. November 2014 von 9.00 bis 16.00 Uhr Yamazaki Mazak Deutschland GmbH Niederlassung Düsseldorf l 12 Spezialisten

Mehr

Agrartechnik als Zukunftsaufgabe 15. März 2013

Agrartechnik als Zukunftsaufgabe 15. März 2013 Agrartechnik als Zukunftsaufgabe 15. März 2013 Wie funktioniert die IFRS-Bewertung von Entwicklungsprojekten in der Landtechnik? Dr. Peter Göth/ Sebastian Paul Agenda 1. Bedeutung immaterielle Vermögenswerte

Mehr

Das Internet der Dinge

Das Internet der Dinge Das Internet der Dinge Peter Mengel 15. September 2015 Definition IoT Geprägt wurde der Begriff 1999 vom britischen Technologie-Pionier und Mitbegründer des Auto-ID-Centers des Massachusetts Institute

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

1 Die Anforderungen an die perfekte Produktion... 1 1.1 Der Status der realen Produktion... 1 1.2 Die perfekte Produktion... 4 Literatur...

1 Die Anforderungen an die perfekte Produktion... 1 1.1 Der Status der realen Produktion... 1 1.2 Die perfekte Produktion... 4 Literatur... Inhaltsverzeichnis 1 Die Anforderungen an die perfekte Produktion........................ 1 1.1 Der Status der realen Produktion................................. 1 1.2 Die perfekte Produktion........................................

Mehr

Automotive Lean Production eine gemeinsame Initiative von Agamus Consult und AUTOMOBIL PRODUKTION

Automotive Lean Production eine gemeinsame Initiative von Agamus Consult und AUTOMOBIL PRODUKTION Automotive Lean Production eine gemeinsame Initiative von Agamus Consult und AUTOMOBIL PRODUKTION Dr. Werner Geiger Geschäftsführer Agamus Consult Unternehmensberatung GmbH Ein Unternehmen der 23. November

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen I N V I TAT I O N Executive Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen 27. August 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen Marketing

Mehr

Ideenmanagement für Führungskräfte. Holger Traugott Leiter Corporate Idea Management der Henkel AG & Co. KGaA. 18. Juni 2015

Ideenmanagement für Führungskräfte. Holger Traugott Leiter Corporate Idea Management der Henkel AG & Co. KGaA. 18. Juni 2015 Ideenmanagement für Führungskräfte Holger Traugott Leiter Corporate Idea Management der Henkel AG & Co. KGaA 18. Juni 2015 Agenda 1. 2. 3. 4. 5. Wussten Sie, dass Wer wir sind Was uns leitet Ideenmanagement

Mehr

MOC. Führungskräfteentwicklung

MOC. Führungskräfteentwicklung Führungskräfteentwicklung MOC- GmbH Königstr. 80 70173 Stuttgart Tel.: +49 (0711) 22 29 46-427 Fax.: +49 (0711) 22 29 46-428 info@moc-consult.eu www.moc-consult.eu Ausgangssituation Die zwei wichtigsten

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Erste Schritte eines Diversity Managements - das Online-Tool Diversity. www.online-diversity.de

Erste Schritte eines Diversity Managements - das Online-Tool Diversity. www.online-diversity.de Demografie Wissen Kompakt 2014 BAuA Dortmund 17. November 2014 Erste Schritte eines Diversity Managements - das Online-Tool Diversity www.online-diversity.de Dr. Edelgard Kutzner Was erwartet Sie heute?

Mehr

Ihr Partner für Technology, Beschaffung und Consulting. 1.0 Sales 2.0 Parts 3.0 Consulting

Ihr Partner für Technology, Beschaffung und Consulting. 1.0 Sales 2.0 Parts 3.0 Consulting Ihr Partner für Technology, Beschaffung und Consulting 1.0 Sales 2.0 Parts 3.0 Consulting WER wir sind Meoco, Ihr innovativer Partner für Technology, Beschaffung und Consulting. Mit 1.0 Sales, unserem

Mehr

Diversity Management in der betrieblichen Praxis

Diversity Management in der betrieblichen Praxis Gender in Arbeit und Gesundheit 4. Fachtagung des Netzwerks Hannover 29.9.2015 Diversity Management in der betrieblichen Praxis Dr. Edelgard Kutzner Was erwartet Sie heute? 1. Auslöser für die Auseinandersetzung

Mehr

LEAN IN. ELBE Aerospace ConsulDng GmbH, Hamburg. 06.07.15 page 1 Copyright 2015 ELBE Aerospace GmbH. All rights reserved

LEAN IN. ELBE Aerospace ConsulDng GmbH, Hamburg. 06.07.15 page 1 Copyright 2015 ELBE Aerospace GmbH. All rights reserved LEAN IN ELBE Aerospace ConsulDng GmbH, Hamburg page 1 Agenda Philosophie Ziel Prinzipien Tools Vorgehen Agenda page 2 Lean Philosophie - wann - wo - wie - warum? Veränderung/ Wirkungsgrad - WeWbewerbsfähigkeit

Mehr

WSO de. <work-system-organisation im Internet> Allgemeine Information

WSO de. <work-system-organisation im Internet> Allgemeine Information WSO de Allgemeine Information Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorwort 3 2. Mein Geschäftsfeld 4 3. Kompetent aus Erfahrung 5 4. Dienstleistung 5 5. Schulungsthemen 6

Mehr