PricewaterhouseCoopers. Die Vorausdenker. Ihr individueller Bauplan Transport und Logistik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PricewaterhouseCoopers. Die Vorausdenker. Ihr individueller Bauplan Transport und Logistik"

Transkript

1 PricewaterhouseCoopers. Die Vorausdenker. Ihr individueller Bauplan Transport und Logistik

2 Evolution durch gezielte Veränderung Die Rahmenbedingungen werden komplexer. Märkte entwickeln sich. Der Wettbewerb nimmt zu. Sie stehen vor neuen Herausforderungen. Sie haben neue Ziele. Und viele Fragen. Bevor wir Ihnen Antworten geben, wollen wir genau verstehen. Wir analysieren Bestehendes und machen uns mit Ihren individuellen Bedürfnissen vertraut. Wir setzen da an, wo Sie unsere Hilfe wirklich brauchen. Unser Vorbild? Die DNA. Unübertroffen in Struktur und Systematik, Funktionalität und Effizienz, Stabilität und Erneuerung, Teamwork und Transfer. Höchstleistung auf ganzer Linie. Nur ist Veränderung bei uns keine Frage von Generationen.

3 Inhalt Vorwort Lösungen für bewegte Märkte Logistik gestalten Transaktionen Kooperationen Liberalisierung und Privatisierung Restrukturierung Logistik optimieren Steuerung der Lieferkette Effizienz der Lieferkette IT in der Logistik Zollabwicklung Logistik steuern Unternehmerische Verantwortung Klimawandel Risikomanagement Personalmanagement Wirtschaftskriminalität Logistik abbilden Nationale Rechnungslegung Internationale Rechnungslegung Prozessoptimierung im Rechnungswesen Steuern Wir über uns Logistik, die ankommt

4 Vorwort Treibstoffkosten, Klimawandel, Nachhaltigkeit, Personalmangel erfolgreiche Logistiker erkennen die Chancen, die in neuen Herausforderungen stecken! 4

5 Als erfolgreiche Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat PricewaterhouseCoopers (PwC) den Wandel hin zu Beratern bereits vollzogen und agiert auf Augenhöhe mit seinen Kunden. Denn wir wissen, dass es in der heutigen Zeit nicht mehr ausreicht, allein die Zahlen zu verstehen. Wir kennen und evaluieren darüber hinaus auch die Herausforderungen der Branche, das Wettbewerbsumfeld sowie die nationalen und globalen Rahmenbedingungen. Dafür ist ein Wissen nötig, das genauso umfassend wie speziell ist: eine Expertise, die sich kontinuierlich weiterentwickelt. Unser aktueller Global CEO Survey zeigt, dass 76 Prozent aller befragten CEOs der Transport- und Logistikbranche die steigenden Energiekosten als ein Risiko für ihr Unternehmenswachstum einschätzen. Und selbst jeder zweite CEO sieht auch im Klimawandel eine Bedrohung für seinen unternehmerischen Erfolg. Die Frage ist nur, wie begegnet man diesen Entwicklungen? Ich bin davon überzeugt, dass Unternehmen, die sich proaktiv den kritischen Herausforderungen des Marktes stellen und diese als potenzielle Chancen erkennen, erfolgreicher in der Branche agieren werden als andere Firmen. Für unser multidisziplinäres Expertenteam ist es daher essenziell, ein tiefes Verständnis für Sie als Kunden und für Ihre zukünftigen Herausforderungen zu entwickeln, um Ihnen, zusammen mit unserer einzigartigen Branchenkompetenz, individuelle Lösungen anbieten zu können. Gemeinsam mit Ihnen werden wir vieles bewegen. Wir freuen uns darauf! Klaus-Dieter Ruske Global Industry Leader Transportation & Logistics 5

6 Lösungen für bewegte Märkte Die Märkte der Transport- und Logistikdienstleister sind kontinuierlich in Bewegung. Viele Unternehmen dieser Branche folgen der produzierenden Wirtschaft in Beschaffungsmärkte wie Osteuropa und Ostasien, die selbst Quellmärkte mit steigendem Import geworden sind. Daneben umspannen Zulieferketten inzwischen den ganzen Erdball und erfordern eine globale Ausrichtung der Geschäftsstrategie. Mehr Wachstum durch mehr Know-how. Um langfristig überleben zu können, bedarf es heute internationalen Wachstums durch Akquisitionen, Joint Ventures oder Allianzen. Einige Unternehmen haben die Chance erkannt, sich in lukrativen Nischen zu platzieren, während die Großen zum Teil ehemalige Staatsbetriebe sich zu kapitalmarktorientierten Global Playern entwickelt haben. Die Kontraktlogistik bleibt auf Wachstumskurs, erfordert aber von jedem Unternehmen umfassendes Know-how, auch in Finanzierungs-, Rechts- und Steuerfragen. Daneben entsteht durch neue Technologien zusätzlich hoher Investitionsbedarf. In Europa agieren die Unternehmen in teilweise regulierten, aber zunehmend liberalisierten Märkten, während Gesetzgebung und Steuerrecht bisher nur teilweise harmonisiert sind. Wer weiterkommen will, muss auch weiterdenken. Unsere Expertenteams unterstützen Sie bei nahezu allen Fragenstellungen, die Innovationen und Denkweisen erfordern, indem sie stets mehr als eine Perspektive beleuchten. Sie blicken über den eigenen Aktionsradius hinaus und beschreiten neue Wege für innovative, individuell integrierte Lösungen. Dabei steht Ihnen von Beginn an ein zentraler Ansprechpartner zur Seite, der den Blick für das Ganze behält und zum richtigen Zeitpunkt die Spezialisten ins Boot holt, die Sie benötigen. 6

7 Wir haben uns spezialisiert. Auf Ihren Erfolg. Wer im heutigen Logistikumfeld erfolgreich sein will, muss in sämtlichen Unternehmensbereichen optimal aufgestellt sein. Dazu gehören die strategische Positionierung im Markt, die durch organisches Wachstum, Fusionen, Zusammenschlüsse oder Kooperationen umgesetzt wird ( Logistik gestalten ), ein effizientes und effektives Lieferkettenmanagement, in dem Prozesse, Personal und IT perfekt harmonieren ( Logistik optimieren ), eine Unternehmenssteuerung, welche den heutigen Anforderungen an Compliance, Risikomanagement und unternehmerische Verantwortung gerecht wird ( Logistik steuern ), ein Rechnungswesen auf der Höhe der Zeit, das die Chancen der Rechnungslegung und der steuerlichen Strukturierung nutzt und die Risiken beherrscht ( Logistik abbilden ). Erfolg durch das Zusammenspiel von Know-how. Logistik gestalten Logistik optimieren Logistik abbilden Logistik steuern 7

8 8

9 Logistik gestalten Transaktionen Kooperationen Liberalisierung und Privatisierung Restrukturierung Die Konsolidierung in Transport und Logistik wird sich fortsetzen. Finanzinvestoren werden die M&A-Landschaft zunehmend prägen. Bernhard Möller, Partner, PwC Engpässe in der Transportinfrastruktur erfordern neue Finanzierungs- und Geschäftskonzepte. Hansjörg Arnold, Partner, PwC 9

10 Transaktionen Effizient. Effektiv. Erfolgreich. Ganz gleich, ob Wachstum in bestehenden Märkten oder Erschließung neuer Märkte, regionale Netzwerkbildung, vertikale oder horizontale Integration, Konzentration auf Kernkompetenzen oder die Bewältigung von Krisensituationen: Transport- und Logistikdienstleister verfolgen ganz unterschiedliche Strategien, die sie durch Fusionen, Übernahmen oder Unternehmensverkäufe umsetzen. Zahlreiche Transaktionen sind Ausdruck einer lebhaften M&A-Landschaft. Das belegt auch unsere vierteljährlich erscheinende Global Transportation and Logistics M&A Analysis. Erfolgreiche Aktionen: Transaktionen. Große Deals zwischen Logistikdienstleistern und Transaktionen zwischen Unternehmen des produzierenden Gewerbes oder des Handels, die über einen ausgeprägten Logistikbereich verfügen, gehören heute zur Tagesordnung. Daneben haben auch Finanzinvestoren die Branche für sich entdeckt und beteiligen sich zunehmend an der Konsolidierung. Jeder Deal ist nur so gut, wie er umgesetzt wird. Um einen Deal erfolgreich umzusetzen, muss dieser nicht nur nach der Unternehmensstrategie ausgerichtet werden. Ebenso wichtig ist die effiziente und effektive Abwicklung angefangen bei der Transaktionsplanung bis hin zur Integrationsphase. Hier sind von Beginn an auch operative, finanzielle, bilanzielle und steuerliche Fragestellungen sowie Personal-, Markt- oder Umweltrisiken zu beachten. Bei der Integration kommt es darauf an, dass die Synergiepotenziale schnellstmöglich realisiert werden, sei es durch Verknüpfung komplementärer Streckennetze oder durch Skaleneffekte, wenn z.b. IT-Systeme integriert werden. Im Rahmen der bilanziellen Integration gilt es, den Kaufpreis auf die erworbenen Vermögenswerte und Schulden zu allokieren und Marktwerte für immaterielle Vermögenswerte (Marken, Rechte etc.) zu ermitteln. 10

11 Und so kann PwC Sie unterstützen Financial/Operational/Commercial/Tax/Environmental/Pension/ HR Due Diligence Transaktionsberatung Transaction Accounting Steuerliche Transaktionsstrukturierung Plausibilisierung und Bewertung von Service Level Agreements (SLA) Value and Integration Management (Post Merger Integration, Carve-out, Synergien) 11

12 Kooperationen Absolut in: Outsourcing. Durch die vom Markt geforderte Fokussierung auf Kernkompetenzen sowie durch den stetig steigenden Kosten- und Rationalisierungsdruck werden Geschäftsprozesse immer häufiger an externe Dienstleister ausgelagert. Vor allem auch in der Logistikbranche boomt das Outsourcing von Unternehmensaktivitäten auf Basis individueller und langfristiger Verträge (Kontraktlogistik). Die Kunst, Risiken zu minimieren und Umsätze zu maximieren. Neue Projekte und die damit verbundenen spezifischen Investitionen stellen für beteiligte Unternehmen regelmäßig ein erhebliches Risiko dar. Für Logistiker sind die in der Regel vertragsspezifisch notwendigen Investitionen nicht oder nur eingeschränkt für Leistungen gegenüber anderen Geschäftspartnern nutzbar. Aus diesem Grund müssen sich Investitionen bereits während der Dauer des individuell ausgehandelten Vertrags amortisieren. Nur dann erhöht der Kontrakt nicht nur den Umsatz, sondern auch den Wert des Logistikunternehmens. Um in der Kontraktlogistik erfolgreich zu agieren, bedarf es einer hohen Kundenausrichtung und Prozessorientierung, der Erfüllung von Compliance- Anforderungen sowie eines zielgerichteten Kosten- und Finanzmanagements. Ein umfassender Wertmanagementansatz sichert eine erfolgreiche Umsetzung von Kooperationen und Kontraktgeschäften und macht die Auswirkungen einzelner Projekte auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens transparent. 12

13 Aus der Praxis: Kontraktlogistik bei einem PC-Hersteller Die Situation Ein international agierendes Logistikunternehmen plante den europaweiten After Sales und Spare Part Service eines PC-Herstellers zu übernehmen. Der Kontrakt sah sowohl die Übernahme von Vorratsvermögen als auch einen Personalübergang auf den Logistikdienstleister vor. Zusätzlich sollte der Logistiker für das Bestandsmanagement, die Ersatzteilaktivitäten und die Return-Operationen, einschließlich Reparatur, verantwortlich sein. Die Lösung PwC lieferte eine Analyse und Plausibilisierung des Angebots sowie des zugrunde liegenden Geschäftsmodells des Logistikdienstleisters. Als Basis diente dazu eine Mengen- und Preisgerüst-Validierung. PwC ermittelte den Wert des vertragsgemäß zu übernehmenden Lagerbestands und analysierte Möglichkeiten der bilanziellen Abbildung. Abschließend wurden Handlungsempfehlungen auf Basis einer Analyse der Auswirkungen des Kontrakts auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Logistikunternehmens formuliert. Und so kann PwC Sie unterstützen Prüfung der Effektivität und Effizienz von Prozessen Entwicklung tragfähiger Geschäftsmodelle sowie Plausibilisierung und Validierung von Businessplänen und Projekten Identifikation möglicher Auslagerungsbereiche/projektspezifische Investitionsrechnung Markt- und Wettbewerbsuntersuchungen einschließlich Prozessanalysen (Benchmarking) Zertifizierung nach Auditing Standard (SAS) No. 70 Service Organizations bzw. Prüfungsstandard 951 als Nachweis eines funktionierenden internen Kontrollsystems Aus der Praxis: Prüfung von Kontrakt- und Logistikdienstleistungen nach Auditing Standard (SAS) No. 70 Service Organizations Die Situation Ein global tätiger Kontraktlogistiker erbrachte für ein internationales Health-Care-Unternehmen im Rahmen eines langfristigen Outsourcing-Vorhabens verschiedenste Logistik- und Distributionsdienstleistungen. Dabei wurden rechnungslegungsrelevante Prozesse des Kunden vom Kontraktlogistiker übernommen. Die Lösung Vor dem Hintergrund der Anforderungen des Sarbanes-Oxley Act sowie der Sicherstellung eines effektiven und funktionierenden internen Kontrollsystems, wurde der Kontraktlogistiker seitens seines Kunden aufgefordert, die Zuverlässigkeit seiner involvierten Logistikprozesse und -systeme durch PwC gemäß dem internationalen Auditing Standard (SAS) No. 70 prüfen und bestätigen zu lassen. 13

14 Liberalisierung und Privatisierung Der Wettbewerb nimmt zu. Ihre Chancen auch. 14

15 Der sich weltweit verstärkende Warenaustausch trägt dazu bei, dass vorhandene Infrastrukturkapazitäten an ihre Grenzen stoßen. Der steigende Investitionsstau führt zur Entwicklung von privat finanzierten Betreibermodellen und Kooperationen zwischen Privatwirtschaft und öffentlicher Hand. Neue Vorgaben der EU, insbesondere in Bezug auf die Finanzierung der Infrastruktur, führen zudem zu veränderten, rechtlichen Rahmenbedingungen. Die Transport- und Logistikwirtschaft stellt sich auf diese Veränderungen und die Herausforderungen der Zukunft ein. Um erfolgreich zu bleiben, reagieren die Logistiker kontinuierlich auf Veränderungen des Marktes und schließen hierzu immer öfter strategische Partnerschaften. Sind Ihre derzeitigen Strukturen noch zeitgemäß? Von dem Wandel sind aber nicht nur staatliche Anbieter betroffen. Bei Zusammenschlüssen von öffentlichen und privatwirtschaftlichen Unternehmen oder bei der Gründung von strategischen Partnerschaften, ist von der Akquisition bis hin zu Verhandlungen und Implementierung ein professionelles Management gefragt. Verstärkt wird hier die Aufteilung in Betreiber und Nutzer der Infrastruktur sowie die marktgerechte Ausgestaltung der Finanzierung gefordert. Aus der Praxis: Teilprivatisierung einer norddeutschen Hafengesellschaft Die Situation Eine Hafengesellschaft schlug im größten deutschen Ostseehafen insgesamt 95 Prozent der Waren um. Die Gesellschaft war vor der Teilprivatisierung zu 99,8 Prozent in öffentlicher Hand; zur Zukunftssicherung und zum Ausbau der Transportinfrastruktur wurde ein privater Partner gesucht. Die Lösung PwC erhielt das Verkaufsmandat für die öffentliche Hand (komplette Transaktionsberatung, Steuern, Fördermittel etc.). Als erster Schritt wurde die Hafenstruktur definiert, die fördermittel- und beihilferechtskonform war. Es wurde eine Trennung in Infra- und Suprastruktur vorgenommen und eine Hafengesellschaft gegründet. Und so kann PwC Sie unterstützen Beratung bei Privatisierung Beratung bei Public Private Partnership Durchführung von Private Investor Tests Beratung bei Entgeltsystemen 15

16 Restrukturierung Nicht reagieren. Agieren. Für die nachhaltige Existenzsicherung ist es zwingend erforderlich, das Unternehmen unter Berücksichtigung seines spezifischen Markt- und Wettbewerbumfeldes, das Geschäftsmodell wie auch seine Wertschöpfungskette kontinuierlich und kritisch zu hinterfragen. Nur so können gezielte Maßnahmen zur Ertragssteigerung definiert und eingeleitet werden. Gerade im Hinblick auf aktuelle Trends in der Logistikbranche besteht Handlungsbedarf, wie z.b. bezüglich der Marktbereinigung im Straßengüterverkehr, der Potenziale im Bereich der Lager- und Kontraktlogistik oder des anhaltenden Konsolidierungsdrucks durch Zukäufe und Zusammenschlüsse. Dabei müssen Prozessreorganisationen und Veränderungen immer schneller umgesetzt werden. Zudem wird der Anspruch an kostengünstige und Effizienz steigernde Unternehmensprozesse zunehmend größer. Damit aus einer Krise erst gar keine wird. Ist eine Unternehmenskrise zu befürchten, ist die rasche Identifizierung und Behebung der Ursachen entscheidend für den Erfolg einer Restrukturierung. Voraussetzung ist die Bereitstellung zeitnaher und zuverlässiger Informationen über die finanzielle, operative und strategische Lage für Management und Kapitalgeber. Auf Basis frühzeitig durchgeführter Analysen werden Restrukturierungskonzepte über eine erfolgreiche Neuausrichtung der Unternehmensaktivitäten erarbeitet. Zielsetzung ist es, den strategischen Erfolg, die Ertragskraft und die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens so schnell wie möglich wieder zu sichern oder gegebenenfalls einen optimalen Ausstieg zu finden. 16

17 Und so kann PwC Sie unterstützen Business Review Optimised Exit Services Hilfe bei der Abwicklung von Unternehmen Restrukturierungsberatung Sanierungsgutachten 17

18 18

19 Logistik optimieren Steuerung der Lieferkette Effizienz der Lieferkette IT in der Logistik Zollabwicklung Logistikprozesse zu beherrschen und sie mit Steuerungsfunktionen abzustimmen, bedeutet erhebliche Wettbewerbsvorteile zu generieren. Thomas Weber, Partner, PwC Ohne effiziente, sichere und den Compliance- Anforderungen genügende IT-Lösungen lassen sich komplexe Transport- und Logistikprozesse nicht abwickeln. Thomas Doll, Partner, PwC 19

20 Steuerung der Lieferkette Logistikkosten unbekannt. Durch Transparenz ans Licht gebracht. Bei der Produktion in Niedriglohnländern stellt sich die Frage, inwieweit Sie davon tatsächlich profitieren. Eine konkrete Antwort finden Sie nur durch ein effizientes Controlling der Logistikkosten. Unsere Studie Beschaffungslogistik im China- Geschäft ergab, dass jedes dritte befragte Unternehmen weder die genauen Logistikkosten in China noch den Kostenvorteil gegenüber Deutschland oder anderen Märkten exakt bestimmen kann. Bieten Sie Ihren Kunden Transparenz und Sicherheit. Wie sehen die Auswirkungen von Fracht- und Handlingkosten aus? Welche Liegezeiten können an Transportpunkten entstehen und welche Kosten sind damit verbunden? Fragen, die nicht nur bei Unternehmen mit relativ geringer Wertschöpfung und global aufgestellter Beschaffung einen strategischen Erfolgsfaktor darstellen. Die Beherrschung und Abbildung der Beschaffungskosten kann hierbei die Ertragskraft und Rentabilität sicherstellen. Zudem fordern Kunden von einem Logistikanbieter Transparenz und Handlungssicherheit beim Logistikcontrolling. 20

21 Erfolg ist planbar, kontrollierbar und messbar. Im Beschaffungskostenmanagement spielen Supply Chain Reporting und Controlling die zentrale Rolle als Instrumente für kontinuierliche Planung, Messung und Kontrolle logistikrelevanter Kennzahlen und Kosten. Die strategische Perspektive im Logistikcontrolling unterstützt zudem die Umsetzung der Lieferkettenstrategie. Hierzu werden das Logistikportfolio, die Logistikpartner und das Transportnetzwerkdesign betrachtet und regelmäßig koordiniert. Das operative Controlling beschäftigt sich darüber hinaus mit der Budgetierung entstehender Kosten und einem kontinuierlichen Soll-/Istabgleich. Logistische Zielgrößen wie Mindesttransportmengen und Liefergrade werden hier transparent dargestellt und von einem effizienten Warnsystem überwacht. Und so kann PwC Sie unterstützen Analyse und Optimierung der Unternehmenssteuerung Supply Chain Efficiency/Reporting und Controlling Bewertung von Logistikkosten/Logistiklieferketten Erstellung von Portfolios kritischer Erfolgsfaktoren (Key Performance Indicator, KPI) 21

22 Effizienz der Lieferkette Mehrwert für den Kunden, mehr Wert für Sie. In der heutigen Zeit müssen Unternehmen immer öfter die strategische Entscheidung treffen, Leistungen an externe Dienstleister auszulagern. Die Verlagerung von Nebenprozessen, wie z.b. einfache Montagetätigkeiten und Konfektionierung sind stark in den Fokus gerückt. In den Bereich der strategischen Entscheidung fallen die Aufgaben, einen qualifizierten Partner zu finden, ein funktionierendes Kontraktmanagement aufzubauen sowie die Frage einer langfristigen Bindung zu beantworten. 22

23 Die Ansprüche in Ihrer Branche wachsen. Wachsen Sie mit. In diesem Aktionsumfeld stehen Unternehmen der Transport- und Logistikbranche vor der Herausforderung, den Wandel vom traditionellen Anbieter warenflussorientierter Dienstleistungen zum Partner für das Management der kompletten Supply Chain des Kunden erfolgreich zu vollziehen. Kompetenzen zur Übernahme kompletter Prozessketten, die auch tiefere Fertigungsschritte umfassen, sowie entsprechende Koordinationsfunktionen müssen neben den Vorteilen globaler Liefernetzwerke bestehenden und künftigen Kunden geboten werden. Differenzierung durch Wissen. Und Können. Wichtiges Differenzierungsmerkmal bei der Positionierung als Anbieter integrierter Supply-Chain- Dienstleistungen und Value Added Services ist die branchenspezifische Prozesskompetenz. Neben der Umsetzung operativer Verbesserungen in den Logistikabläufen steht häufig die Schaffung eines integrierten Prozessnetzwerks mit vielfältigen Schnittstellen zwischen den am Waren- und Informationsfluss beteiligten Unternehmen im Vordergrund. Daneben erfordern stetig wachsende Compliance-Anforderungen, resultierend aus komplexen Sicherheitsbestimmungen und lokalen Gesetzgebungen, effiziente Backoffice- Prozesse und einen angemessenen Zentralisierungsgrad. Aus der Praxis: Vertriebsstrategie bei einem führenden Anbieter von industriellen Dienstleistungen. Die Situation Um auf die zunehmenden Veränderungen im Markt für logistische und industrielle Dienstleistungen zu reagieren, plante das Unternehmen eine Anpassung seiner operativen Vertriebsstrategie. Die Lösung PwC wurde mit der Durchführung einer Markt-, Wettbewerbs- und Kompetenzanalyse zur Anpassung der Vertriebsstrategie, -prozesse und -organisation beauftragt. Dabei wurden Marktpotenziale erarbeitet, die bestehenden Prozesse analysiert und eine Potenzial-/Kompetenzmatrix erstellt. Daraus resultierend wurden die Vertriebsorganisation und die Ausrichtung am Markt angepasst, die zur Erreichung der Wachstumsziele sowie der angestrebten Marktposition notwendig war. Und so kann PwC Sie unterstützen Effektivität und Effizienz von Prozessen Intelligent Sourcing Prozessoptimierung, Organisationsveränderung und Netzwerkoptimierung Markt- und Wettbewerbsanalyse/Kompetenzanalysen und Entwicklung Vertragsgestaltung (Service Level Agreement) und Monitoring Working Capital Management 23

24 IT in der Logistik IT-Integration. Setzen Sie auf Ihre Zukunft. Durch die permanent steigende Komplexität logistischer Prozesse wird inzwischen auch in der Transport- und Logistikbranche eine umfangreiche Unterstützung durch adäquate IT-Systeme immer wichtiger. Nur so kann man erfolgreich auf die Forderungen nach immer kürzeren Reaktionszeiten, steigenden Transportvolumina, der Verwaltung großer Datenmengen sowie der Beherrschung komplexer Netzwerke reagieren. Deshalb wird in der Logistikbranche der effiziente Einsatz innovativer IT-Lösungen immer mehr zu einem Differenzierungs- und Wettbewerbskriterium. Insbesondere gilt es, sämtliche Logistikprozesse mit Hilfe von effizienten und sicheren IT-Lösungen zu automatisieren und mit den eingesetzten Enterprise-Resource-Planning-Systemen (ERP- Systemen) zu integrieren. Darunter fallen beispielsweise die Auftragsabwicklung, die Produktionsplanung oder das Warehouse-Management. Eine mehrfache Datenerfassung und Fehler bei der Transformation von Daten können durch den integrativen Einsatz von IT weitgehend vermieden werden. Wickeln Sie logistische Prozesse noch schneller und zuverlässiger ab. RFID (Radio Frequency Identification) bietet die Möglichkeit, Barcodes bei der Distribution, Kommissionierung etc. von Gütern abzulösen. Neben der Identifikation kann RFID auch in den Bereichen Lager- und Bestandsführung, Lieferketten und Tracking sowie Nachweis oder Informationsaustausch verwendet werden. Durch weitreichende Integration von RFID in die Supply Chain werden logistische Prozesse wesentlich zuverlässiger, schneller und überprüfbarer gestaltet. 24

25 E-Invoicing ist mehr als nur elektronische Rechnungsstellung. Oftmals führen komplexe, heterogene oder historisch gewachsene Prozess- und Systemlandschaften zu einer unvollständigen oder fehlerhaften Abrechnung erbrachter Leistungen. Es kommt zu Reklamationen und Vertrauensverlust auf Seiten des Kunden wie auch zu Einnahmeverlusten, die man aber durch den Einsatz von Erlös- und Einnahmesicherungsinstrumenten verhindern kann. Auch bei Transport- und Logistikunternehmen bestätigt der steigende Einsatz der papierlosen Rechnung E-Invoicing, dass die elektronische Abwicklung UStG-konformer Rechnungen auf dem Vormarsch ist. E-Invoicing umfasst dabei den gesamten Prozess der elektronischen Rechnungsstellung und -verarbeitung bis hin zur automatisierten Rechnungsprüfung und -buchung im ERP-System. Aus der Praxis: Implementierung von E-Invoicing bei einem weltweit agierenden Luftfahrtkonzern Die Situation Um die Financial Supply Chain zu optimieren, d.h. um Einsparungen indirekter Kosten und eine effizientere Gestaltung der Prozessabläufe und der Fehlerbehandlung zu erzielen, wurde die rein elektronische Rechnungsstellung und -verarbeitung auf Basis qualifizierter elektronischer Signaturen eingeführt. Die Lösung umfasste auch die Einbindung eines externen Providers zur Rechnungs- und Signaturverarbeitung. Die Lösung PwC war an der Entwicklung und Umsetzung des Gesamtmodells beteiligt. Darüber hinaus hat PwC das Unternehmen hinsichtlich des Vorgehens und der qualitativen Bewertung im Rahmen der Providerauswahl unterstützt. Aus der Praxis: Einführung eines Auftragsmanagementsystems bei einem weltweit operierenden Logistikunternehmen Die Situation Das Logistikunternehmen entwickelte im Rahmen eines Projekts ein operatives System für die Abwicklung von Geschäftsvorfällen aus den Bereichen Luft- und Seefracht. Das System sollte den gesamten operativen Arbeitsablauf der Export- und Importabwicklung abdecken, angefangen bei der Bearbeitung von Kundenanfragen und Angebotsabgaben bis zur Verarbeitung von Eingangsrechnungen und der Buchhaltungsschnittstelle. Die Lösung Im Rahmen einer projektbegleitenden Prüfung durch PwC wurden zunächst die Anforderungs- und Systemspezifikationen auf ihre Rechnungslegungsrelevanz geprüft. Anschließend wurden die identifizierten Anwendungsgebiete hinsichtlich der Einhaltung der Ordnungsmäßigkeits- und Sicherheitsanforderungen beurteilt. Aus der Praxis: Optimierung der Einnahmesicherungsinstrumente im Logistikbereich eines europaweit agierenden Konzerns Die Situation Um Verluste durch nicht realisierte Einnahmen zu vermeiden, wurde der Auftragsabwicklungs- und Abrechnungsprozess sowohl im Hinblick auf die Arbeitsabläufe als auch auf die IT-Unterstützung optimiert. Durch die Konzeption von spezifischen Einnahmesicherungsinstrumenten wurde die Überwachung und Abstimmung der Abrechnung erbrachter Leistungen ermöglicht. Die Lösung PwC wurde mit der Analyse der Auftragsabwicklungs- und Abrechnungsprozesse beauftragt, um vorhandene Mängel und Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren. Zudem begleitete PwC die Entwicklung von Einnahmesicherungsinstrumenten und entsprechenden Kennzahlen. Außerdem gestaltete PwC die Anwendungslandschaft im Bereich Auftragsabwicklung und Abrechnung neu. Und so kann PwC Sie unterstützen Kunden- und serviceorientierte IT Supply Chain (Projektbegleitende) Prüfung der Implementierung von ERP- und Warehouse-Management-Systemen sowie bei Einsatz neuer Technologien wie z. B. RFID Unterstützung bei der Konzeption und Einführung sowie Prüfung von E-Invoicing-Lösungen Unterstützung bei der Optimierung der Einnahmesicherung 25

26 Zollabwicklung Für Ihren Erfolg. Grenzenlos. 26

27 Bei Warenbewegungen in die oder aus der EU sind Berührungspunkte mit den europäischen Zollbehörden unvermeidbar. In Staaten wie Deutschland, mit einem hohen Anteil am Außenhandel, kommt deshalb der Einhaltung der einschlägigen zoll- und außenwirtschaftsrechtlichen Vorschriften eine große Bedeutung zu, da gemäß geltender Rechtsprechung der Wirtschaftsbeteiligte dafür verantwortlich ist. Die fortschreitende Globalisierung, die Veränderungen im Welthandel und im Zollrecht, z.b. die Einführung des Status des Authorised Economic Operator (AEO), erhöhen zusätzlich den Handlungsdruck. Lieferketten sollen sicherer gestaltet, gleichzeitig die grenzüberschreitenden Warenbewegungen nicht beeinträchtigt oder gar behindert werden. Bieten Sie Ihren Kunden grenzenlosen Service. Unternehmen der Logistikbranche bieten ihren Kunden als Dienstleistung unter den Schlagworten Importe und Verzollung immer häufiger die Zollabwicklung und die damit zusammenhängende Korrespondenz mit den Zollbehörden an. Im Rahmen von Kontraktlogistik kann auch ein Zolllager für einen Kunden betrieben oder die aktive bzw. passive Veredelung abgerechnet werden. Logistikunternehmen müssen bei der Zollabwicklung juristische, steuerliche sowie finanzbetriebliche Gesichtspunkte beachten, damit interne und externe Unternehmensprozesse den geltenden Vorschriften entsprechen. Aus der Praxis: Unterstützung eines globalen Logistikunternehmens bei der Erlangung des AEO-Status Die Situation Um seinen Kunden eine durchgängig sichere Lieferkette zu garantieren, wollte das Logistikunternehmen den Status des Authorised Economic Operator erwerben. Langfristig würde das Unternehmen ein Qualitätsmerkmal und dadurch ein Abgrenzungskriterium gegenüber Wettbewerbern gewinnen. Die Lösung PwC bereitete die Erlangung des Status als Authorised Economic Operator vor. Zollrechtlich relevante Geschäftsvorfälle wurden untersucht, notwendige Prozessanpassungen bestimmt und es wurde mit den zuständigen Hauptzollämtern für die Antragstellung korrespondiert. Und so kann PwC Sie unterstützen Zollberatung Analyse/Überprüfung der internen und unternehmensübergreifenden Zollabwicklung bzw. Zollorganisation Entwicklung und Implementierung von nationalen und internationalen Konzepten zur Optimierung der globalen Zollabwicklung (z.b. Authorised Economic Operator) Unterstützung bei angestrebten Zertifizierungen und Prozessanpassungen Unterstützung bei der Betriebsprüfung und Vertretung in Bußgeld- und Rechtbehelfsverfahren Der Prüfung des internen Kontrollsystems kommt hierbei eine große Bedeutung zu: Risikominimierung bezüglich Bußgeldern und Schutz vor dem Entzug von Bewilligungen. Damit können Logistiker proaktiv Differenzen mit Kunden vermeiden. 27

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Setzen Sie Ihr Image Nicht auf s FACT BOOK Spiel! DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Wirksam und dauerhaft erfolge sichern Wirkungsvolles Risk- und Compliance Management System Mittelständische

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

CSR und Risikomanagement

CSR und Risikomanagement CSR und Risikomanagement Bedeutung der Risiken aus ökologischen und sozialen Sachverhalten im Rahmen der Prüfung des Risikoberichts und des Risikomanagements XX. April 2010 Risk Management Solutions Agenda

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Beschaffungslogistik

Beschaffungslogistik Beschaffungslogistik Trends und Handlungsempfehlungen Ralf Grammel Steigender Interregionaler Handel Quelle: 2009; www.bpb.de Entwicklung der Logistik in Europa Und morgen? Ab 1970 Klassische Logistik

Mehr

Service Übersicht Helwig, Lenz Wirtschaftsprüfer - Frankfurt a.m.

Service Übersicht Helwig, Lenz Wirtschaftsprüfer - Frankfurt a.m. Compliance Beratung Service Übersicht Compliance Beratung 1. Die Partner 2. Unsere Services Die Partner - Rosemarie Helwig Helwig, Lenz Wirtschaftsprüfer Rosemarie Helwig Wirtschaftsprüfer, Steuerberater,

Mehr

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste September 2015 / 1 1. Beratung Management- Systeme Prozess-Management Identifizieren, Gestalten, Dokumentieren, Implementieren, Steuern und Verbessern der Geschäftsprozesse Klarheit über eigene Prozesse

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN DIE HERAUSFORDERUNG Outsourcing und globale Beschaffung erlauben es Ihrem Unternehmen, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren,

Mehr

Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern. Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells

Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern. Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells EFQM Verpflichtung zur Excellence (C2E) 2 Stern Fragebogen zur Selbstbewertung auf der Basis des

Mehr

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants Kienbaum Management Consultants» Outsourcing von Personalfunktionen in deutschen Großunternehmen Recruitment Human Resource Management Public Management Strategy & Change 2 1. Bisher noch kein Megatrend

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Wir unterstützen Sie bei der innovativen und erfolgreichen Gestaltung Ihrer Personalarbeit

Wir unterstützen Sie bei der innovativen und erfolgreichen Gestaltung Ihrer Personalarbeit Wir unterstützen Sie bei der innovativen und erfolgreichen Gestaltung Ihrer Personalarbeit T RAINING & BERATUNG I N S T I T U T F Ü R P E R S Ö N L I C H K E I T S O R I E N T I E R T E U N T E R N E H

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

contoprima Unternehmenssteuerung Risikomanagement

contoprima Unternehmenssteuerung Risikomanagement contoprima Unternehmenssteuerung Risikomanagement Unsere Leitidee Zahlen bilden eine wichtige Grundlage für die Unternehmenssteuerung. Und Steuerung ist der Weg zum Erfolg. Das ist unsere Überzeugung.

Mehr

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM AGENDA Vorbemerkungen A. Grundlagen I. Was ist ein Risikomanagementsystem (RMS)? II. Was

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Beschaffung und Lieferantenmanagement

Beschaffung und Lieferantenmanagement Beschaffung und Lieferantenmanagement Innovativ beschaffen - Zukunft bewegen - Lieferantenforum 2014 - Deutsche Bahn AG Vorstandsressort Technik und Umwelt Uwe Günther, CPO Berlin, 25. September 2014 Durch

Mehr

Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements

Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements Inhalt 1: Revision als Manager von Risiken geht das? 2 : Was macht die Revision zu einem Risikomanager im Unternehmen 3 : Herausforderungen

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Entsprechenserklärung Vorstand und Aufsichtsrat der InTiCa Systems AG erklären gemäß 161 AktG: Die Gesellschaft hat in den abgelaufenen Geschäftsjahren

Mehr

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude Energiemanagement INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte Industrie Gewerbe und Gebäude » Ein Energiemanagement zahlt sich schon nach kurzer Zeit aus. «Energieeffizienzanalysen Energiemanagement

Mehr

Virtual Roundtable: Business Intelligence - Trends

Virtual Roundtable: Business Intelligence - Trends Virtueller Roundtable Aktuelle Trends im Business Intelligence in Kooperation mit BARC und dem Institut für Business Intelligence (IBI) Teilnehmer: Andreas Seufert Organisation: Institut für Business Intelligence

Mehr

Club Deals. Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren. Juni 2011

Club Deals. Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren. Juni 2011 Club Deals Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren Juni 2011 Club Deals Mehrheitliche Beteiligungen als Kauf (bis 100%) oder über eine Kapitalerhöhung durch eine Gruppe von unternehmerisch

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

Die Rolle nachhaltiger Logistik bei der Bekämpfung des Klimawandels

Die Rolle nachhaltiger Logistik bei der Bekämpfung des Klimawandels Die Rolle nachhaltiger Logistik bei der Bekämpfung des Klimawandels Dr. Rainer Wend, EVP Politik und Unternehmensverantwortung 7. Deutsches CSR-Forum, Stuttgart, 05. April 2011 Deutsche Post DHL - Ein

Mehr

MATERNA Beschwerde-Management-Check. Umsetzungsorientierte Bestandsaufnahme zum Beschwerde-Management in Versicherungen

MATERNA Beschwerde-Management-Check. Umsetzungsorientierte Bestandsaufnahme zum Beschwerde-Management in Versicherungen MATERNA Beschwerde-Management-Check Umsetzungsorientierte Bestandsaufnahme zum Beschwerde-Management in Versicherungen >> MATERNA Beschwerde-Management-Check Ist in Ihrer Versicherung die Einführung,

Mehr

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT HERAUSFORDERUNG Gestiegener Wettbewerbsdruck, höhere Differenzierung im Markt, die konsequente

Mehr

Vortrag. Systembasiertes Risiko-Controlling für den Mittelstand. 15 Jahre syscon 21. Oktober 2011 Pyramide Fürth

Vortrag. Systembasiertes Risiko-Controlling für den Mittelstand. 15 Jahre syscon 21. Oktober 2011 Pyramide Fürth 15 Jahre syscon 21. Oktober 2011 Pyramide Fürth Vortrag Systembasiertes Risiko-Controlling für den Mittelstand Dr. Klaus Blättchen Geschäftsführer syscon Copyright - syscon Unternehmensberatung GmbH syscon

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013 EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013 Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID Nürnberg, 12. November 2013 ! Wo wird EA eingesetzt? Welchen Beitrag leistet EA dabei? Was kann EAM noch? Ist EAM nur ein IT-Tool?

Mehr

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S.

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S. Das Konzept zu Business Excellence Erfolg hat viele Facetten... I Q N e t B U S I N E S S C L A S S E X C E L L E N C E... und ist die Summe richtiger Entscheidungen Kurzfristig gute oder langfristiges

Mehr

Outsourcing kaufmännischer Aufgaben

Outsourcing kaufmännischer Aufgaben Outsourcing kaufmännischer Aufgaben speziell für Existenzgründer und kleine Unternehmen 7-it Forum am 1.12.2003 Outsourcing Fragen Was ist eigentlich Outsourcing? Für welche betrieblichen Aufgaben ist

Mehr

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement 1. Qualitätsmanagement Die Begeisterung Ihrer Kunden, die Kooperation mit Ihren Partnern sowie der Erfolg Ihres Unternehmens sind durch ein stetig steigendes Qualitätsniveau Ihrer Produkte, Dienstleistungen

Mehr

RISIMA Consulting: Beratung, Planung, Produkte und Services für kleine und mittelständische Unternehmen. www.risima.de

RISIMA Consulting: Beratung, Planung, Produkte und Services für kleine und mittelständische Unternehmen. www.risima.de RISIMA Consulting: Beratung, Planung, Produkte und Services für kleine und mittelständische Unternehmen. www.risima.de RISIKEN MINIMIEREN. SICHERHEIT MAXIMIEREN. CHANCEN OPTIMIEREN. ERHÖHEN SIE DIE SICHERHEIT

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UNTERNEHMENSSTEUERUNG MIT VISION UND STRATEGIE Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Rechtsrahmen, Compliance-Fragen & Verhandlungsführung im globalen Beschaffungsmanagement -Schwerpunkt China & Indien-

Rechtsrahmen, Compliance-Fragen & Verhandlungsführung im globalen Beschaffungsmanagement -Schwerpunkt China & Indien- Rechtsrahmen, Compliance-Fragen & Verhandlungsführung im globalen Beschaffungsmanagement -Schwerpunkt China & Indien- IHK Würzburg 09.12.2013 RA Barbara Scharrer GSK Stockmann + Kollegen München 2 China

Mehr

Asset Management Strategie. Inhalt. White Paper Verbessern Sie Risikomanagement, Compliance und Kundenzufriedenheit durch Asset Management mit PAS 55

Asset Management Strategie. Inhalt. White Paper Verbessern Sie Risikomanagement, Compliance und Kundenzufriedenheit durch Asset Management mit PAS 55 White Paper Verbessern Sie Risikomanagement, Compliance und Kundenzufriedenheit durch Asset Management mit PAS 55 Kevin Price, Senior Product Manager, Infor EAM, beleuchtet, inwiefern die Spezifikation

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 0 Seite 0 von 20 03.02.2015 1 Ergebnisse der BSO Studie: Trends und Innovationen im Business Performance Management (BPM) bessere Steuerung des Geschäfts durch BPM. Bei dieser BSO Studie wurden 175 CEOs,

Mehr

Neue Perspektiven. Neue Kräfte. Neues Wachstum

Neue Perspektiven. Neue Kräfte. Neues Wachstum Neue Perspektiven Neue Kräfte Neues Wachstum Januar 2010 2 Kurzprofil (I) BLOME+PARTNER ist eine hochspezialisierte Beratungsgesellschaft mit führender Technologiekompetenz und hoher Marktorientierung

Mehr

... Die. Mit einer Zertifizierung steigern und verbessern Sie Ihre Unternehmensleistung. Sie bewerten Ihre Prozesse nach internationalen Standards.

... Die. Mit einer Zertifizierung steigern und verbessern Sie Ihre Unternehmensleistung. Sie bewerten Ihre Prozesse nach internationalen Standards. ... Die auditiert und zertifiziert Ihr Managementsystem nach national und international anerkannten Normen. Jede Branche und jedes Unternehmen hat individuelle Belange und spezifische Erfordernisse. Wir

Mehr

Aufbau eines Compliance Management Systems in der Praxis. Stefanie Held Symposium für Compliance und Unternehmenssicherheit Frankfurt, 15.11.

Aufbau eines Compliance Management Systems in der Praxis. Stefanie Held Symposium für Compliance und Unternehmenssicherheit Frankfurt, 15.11. Aufbau eines Compliance Management Systems in der Praxis Stefanie Held Symposium für Compliance und Unternehmenssicherheit Frankfurt, 15.11.2012 Gliederung Kapitel 1 - Festlegung des Compliance-Zielbilds

Mehr

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services eg e s c h ä f t s p r o z e s s erfahrung service kompetenz it-gestützte MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services erfolgssicherung durch laufende optimierung Als langjährig erfahrenes IT-Unternehmen

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain

dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain Monika Kraus-Wildegger 04.04.2008 1 CSR in der Supply Chain. Unternehmensrisiken der Zukunft Regulatorische Vorgaben und

Mehr

Qualität und Führung 18. Juni 2008. Integration IKS ins bestehende Management System

Qualität und Führung 18. Juni 2008. Integration IKS ins bestehende Management System Qualität und Führung 18. Juni 2008 Integration IKS ins bestehende Management System 0 Anuschka Küng Betriebsökonomin FH Zertifizierungen Six Sigma Zertifizierung Risiko Manager CISA, CIA (i.a.) CV Geschäftsführerin

Mehr

Günter Apel. Ihr Experte für wirksames Wachstum. Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden!

Günter Apel. Ihr Experte für wirksames Wachstum. Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden! commutare Günter Apel Ihr Experte für wirksames Wachstum Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden! Editorial Sie kennen sicherlich die Herausforderung wenn es

Mehr

Sanierungs- und Restrukturierungsberatung. improve consult planbar zurück zum Erfolg!

Sanierungs- und Restrukturierungsberatung. improve consult planbar zurück zum Erfolg! Sanierungs- und Restrukturierungsberatung improve consult planbar zurück zum Erfolg! Planbarer Erfolg in der Krise Unternehmenskrisen erfordern ein abgestimmtes Handeln unter den Beteiligten. Ein geplantes

Mehr

Business-Softwarelösungen aus einer Hand

Business-Softwarelösungen aus einer Hand manus GmbH aus einer Hand Business-Softwarelösungen aus einer Hand Business-Softwarelösungen Bei uns genau richtig! Die Anforderungen an Software und Dienstleistungen sind vielschichtig: Zuverlässigkeit,

Mehr

WIR ÜBER UNS. Unser Erfolg ist das Ergebnis nachhaltiger Kreativität, Flexibilität und Qualität.

WIR ÜBER UNS. Unser Erfolg ist das Ergebnis nachhaltiger Kreativität, Flexibilität und Qualität. PEKERTRANS.DE WIR ÜBER UNS Unser Erfolg ist das Ergebnis nachhaltiger Kreativität, Flexibilität und Qualität. Die moderne Globalisierung hat uns eine nahezu grenzenlose Welt mit offenen Märkten beschert.

Mehr

Projektmanagement im Rundfunk

Projektmanagement im Rundfunk Thesen für ein senderspezifisches Vorgehensmodell Medienberatung Klaus Petersen Nürnberg, Juli 2005 KLAUS PETERSEN Einleitung und Übersicht Erfolgreiche Projekte sind für die konvergente Entwicklung in

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT FÜR EPM. Sie.

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT FÜR EPM. Sie. ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT FÜR EPM Sie. WIE SIEHT DIE PERFORMANCE IHRES UNTERNEHMENS AUS? ZIELE MUSS MAN MESSEN KÖNNEN Ihre Mitarbeitenden bilden nicht nur einen grossen Kostenblock in Ihrer Aufwandsrechnung,

Mehr

Act logistics! Logistikwissen als Basis für erfolgreiche unternehmerische Entscheidungen.

Act logistics! Logistikwissen als Basis für erfolgreiche unternehmerische Entscheidungen. Act logistics! Logistikwissen als Basis für erfolgreiche unternehmerische Entscheidungen. Was ist zu tun? Wir müssen uns auf neue Situationen einstellen. Beratung Planung Management Die bestehende Situation

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

BW2 ERP. Produktivität ist planbar.

BW2 ERP. Produktivität ist planbar. BW2 ERP Produktivität ist planbar. Intelligente Planung ist die Grundlage für Leistungsfähigkeit. Erfolgsfaktor Enterprise Resource Planning. Nicht die Grossen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen

Mehr

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung Grundstein für die erfolgreiche IT-Governance Ausrichtung der IT an Unternehmenszielen und -prozessen Effektive, effiziente

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

IKS PRAKTISCHE UMSETZUNG BEI GEMEINDEN

IKS PRAKTISCHE UMSETZUNG BEI GEMEINDEN IKS PRAKTISCHE UMSETZUNG BEI GEMEINDEN Verband der Verantwortlichen für Gemeindefinanzen und Gemeindesteuern des Kantons Basel-Landschaft (VGFS-BL) PIRMIN MARBACHER 26. NOVEMBER 2010 AGENDA Ausgangslage

Mehr

ELSEN. logistics & more. Kostenflexibilisierung und Qualitätsmanagement durch ganzheitliches Logistik- und Personaldienstleistungsmanagement

ELSEN. logistics & more. Kostenflexibilisierung und Qualitätsmanagement durch ganzheitliches Logistik- und Personaldienstleistungsmanagement ELSEN logistics & more Kostenflexibilisierung und Qualitätsmanagement durch ganzheitliches Logistik- und Personaldienstleistungsmanagement Agenda Kurze Unternehmensvorstellung Thesen zu Logistikkostenmanagement

Mehr

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. MittelstandsFinanzierung

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. MittelstandsFinanzierung Schlecht und Partner Schlecht und Collegen MittelstandsFinanzierung Wir über uns Schlecht und Partner sind erfahrene Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Unsere Partnerschaft stützt sich auf eine langjährige

Mehr

Interessengemeinschaft

Interessengemeinschaft Interessengemeinschaft digitales Planen, Bauen und Betreiben in der Schweiz BIM Building Information Modelling ist da! Es besteht kein Zweifel daran, dass sich die Gebäudedatenmodellierung in der Schweiz

Mehr

plain it Sie wirken mit

plain it Sie wirken mit Sie wirken mit Was heisst "strategiewirksame IT"? Während früher die Erhöhung der Verarbeitungseffizienz im Vordergrund stand, müssen IT-Investitionen heute einen messbaren Beitrag an den Unternehmenserfolg

Mehr

Personalcontrolling mit Kennzahlen

Personalcontrolling mit Kennzahlen Dr. Andreas Eckert Im Beind 5 69126 Heidelberg www.structuremine.com Personalcontrolling mit Kennzahlen Effekte Erfahrungen Dienstleistungen Inhalt Problemstellung Personalcontrolling mit Kennzahlen Personalkennzahlen

Mehr

Risikogrundsätze Version 2, Stand 10/2011

Risikogrundsätze Version 2, Stand 10/2011 Version 2, Stand 10/2011 1. RISIKOGRUNDSÄTZE 1.1 Verantwortung des Vorstandes Der Vorstand der Schoellerbank Invest AG ist für die ordnungsgemäße Geschäftsorganisation und deren Weiterentwicklung verantwortlich.

Mehr

RISK is our Business. 23.01.2014 Test

RISK is our Business. 23.01.2014 Test RISK is our Business 23.01.2014 Test 1 Sicherheit ist ein Grundbedürfnis Sicherheit kann allerdings nicht isoliert betrachtet werden. Die Basis, um Sicherheit schaffen zu können, ist das Verständnis für

Mehr

agens 2009 Sicherheit als Bestandteil eines integrierten Compliance Systems aus betriebswirtschaftlicher Sicht

agens 2009 Sicherheit als Bestandteil eines integrierten Compliance Systems aus betriebswirtschaftlicher Sicht agens 2009 Sicherheit als Bestandteil eines integrierten Compliance Systems aus betriebswirtschaftlicher Sicht 25.03.2009 Compliance ist das Thema in den Medien 2 Compliance ist das Thema in den Medien

Mehr

Prof. Dr. Rainer Elschen

Prof. Dr. Rainer Elschen Risikomanagement II - Vorlesung 4 - Prof. Dr. Rainer Elschen Prof. Dr. Rainer Elschen 66 Inhaltsübersicht 1. Unternehmerisches Risiko 1.1 Kausalitätsstruktur von Risiken 1.2 Risikokategorien 1.3 Risikostrategien

Mehr

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT Eckhardt Maier Geschäftsführer der primeing GmbH 02 Als Tochterunternehmen der ABLE GROUP, Deutschlands führenden Konzerns für Engineering- und IT-Dienstleistungen,

Mehr

IT-Governance. Standards und ihr optimaler Einsatz bei der. Implementierung von IT-Governance

IT-Governance. Standards und ihr optimaler Einsatz bei der. Implementierung von IT-Governance IT-Governance Standards und ihr optimaler Einsatz bei der Implementierung von IT-Governance Stand Mai 2009 Disclaimer Die Inhalte der folgenden Seiten wurden von Severn mit größter Sorgfalt angefertigt.

Mehr

Diskussion eines IT-Outsourcing unter Berücksichtigung von Compliance Anforderungen. Bachelorarbeit

Diskussion eines IT-Outsourcing unter Berücksichtigung von Compliance Anforderungen. Bachelorarbeit Diskussion eines IT-Outsourcing unter Berücksichtigung von Compliance Anforderungen Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaft

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

Organisation von Supply Chain-Prozessen

Organisation von Supply Chain-Prozessen Übungen zur Organisation Organisation von Supply Chain-Prozessen Doloris Rukavina Hohenheim, 14.01.2004 Gliederung 1. Grundlagen 1.1 Situation 1.2 Wertschöpfungskette 1.2 Supply Chain 1.3 Supply Chain

Mehr

Streamline Business Consulting GmbH & Co KG www.streamline-consult.at

Streamline Business Consulting GmbH & Co KG www.streamline-consult.at Lösungen für Ihr Unternehmen Von Neuorientierung und Wachstum bis Optimierung und Kostensenkung, wir unterstützen Sie. Consulting In Zeiten starker globaler Konkurrenz ist unternehmerische Leistungskraft

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

Logistische Netzwerke

Logistische Netzwerke Logistische Netzwerke Dipl. Betrw. Johannes Wapler c/o Bundesverband Werkverkehr und Verlader e.v (B.W.V.), Lengsdorfer Hauptstr. 73, 53127 Bonn, Tel. 0228-925350, Fax 0228-9253545, email: info@bwv.de,

Mehr

SSC BP MUSTERPRÜFUNG mit Lösungsansätzen Prüfungsfach: Supply Chain Management

SSC BP MUSTERPRÜFUNG mit Lösungsansätzen Prüfungsfach: Supply Chain Management Prüfungsfach Prüfungsdauer Supply Chain Management (Fallstudie) 1 Stunde Anzahl Aufgabenblätter 7 Bitte bei den Lösungsblättern nicht auf die Rückseite schreiben! Bitte beachten Sie: Sollten Sie bei der

Mehr

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH IT-Sourcing-Check Vorgehensmodell InnovationTrust Consulting GmbH Inhalt 1. Ausgangssituation / Zielsetzung 2. Grundlagen / Rahmenbedingungen 3. Vorgehensmodell IT-Sourcing-Check, Vorgehensmodell; 2 Permanente

Mehr

Security Excellence. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2015 www.materna.de

Security Excellence. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2015 www.materna.de Security Excellence Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig Warum Informationssicherheit ISMS Standards (ISO27001, IT-GS, ISIS12) Annäherung Dr.-Ing. Dipl.-Inf. Sebastian Uellenbeck Senior Information

Mehr

Projektmanagement einführen und etablieren

Projektmanagement einführen und etablieren Projektmanagement einführen und etablieren Erfolgreiches und professionelles Projektmanagement zeichnet sich durch eine bewusste und situative Auswahl relevanter Methoden und Strategien aus. Das Unternehmen

Mehr

Aus dem Mittelstand, für den Mittelstand: RISIMA Consulting.

Aus dem Mittelstand, für den Mittelstand: RISIMA Consulting. www.risima.de Aus dem Mittelstand, für den Mittelstand: RISIMA Consulting. Als Unternehmensberatung sollte man seinen Kunden kennen, seine Stärken und Schwächen unter Einsatz von bewährten Methoden und

Mehr

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Einkauf Strategie Operative Dienstleistung Ihr Partner für Unternehmensoptimierung und profitables Wachstum Mit System zu optimaler Einkaufseffizienz Hintergrund

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ.

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. Competence-Center Projektmanagement ZUFRIEDENHEIT IST ERFAHRUNGSSACHE. inducad creativ[e] hat besondere Expertise als Strategieberater der Unternehmensführungen. Der Erfolg

Mehr

Einführung eines strategischen Planungsprozesses für die Unternehmensentwicklung eines HR/Payroll Unternehmens

Einführung eines strategischen Planungsprozesses für die Unternehmensentwicklung eines HR/Payroll Unternehmens Einführung eines strategischen Planungsprozesses für die Unternehmensentwicklung eines HR/Payroll Unternehmens Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige. Lucius

Mehr

BI Community Planung Status und Presales Briefing

BI Community Planung Status und Presales Briefing BI Community Planung Status und Presales Briefing RSVP Management Solutions ifb group OPITZ CONSULTING GmbH Oracle (Dirk Wemhöner) (Jan Noeske) Agenda Mission i und Fokus der BI Community

Mehr

Taktik vor Strategie. Elektronische Prozesse im Einkauf

Taktik vor Strategie. Elektronische Prozesse im Einkauf Elektronische Prozesse im Einkauf Taktik vor Strategie Weil Lieferanten heute tief in die Wertschöpfungskette eingreifen, hat der moderne Einkauf ein großes strategisches Potential. Viele Unternehmen haben

Mehr

RECHNUNGSWESEN UND IKS BEI HEIMEN UND INSTITUTIONEN. Swiss GAAP FER 21, Internes Kontrollsystem (IKS), Riskmanagement im Fokus praktischer Anwendung

RECHNUNGSWESEN UND IKS BEI HEIMEN UND INSTITUTIONEN. Swiss GAAP FER 21, Internes Kontrollsystem (IKS), Riskmanagement im Fokus praktischer Anwendung RECHNUNGSWESEN UND IKS BEI HEIMEN UND INSTITUTIONEN PUBLIC PRIVATE CONCEPT Swiss GAAP FER 21, Internes Kontrollsystem (IKS), Riskmanagement im Fokus praktischer Anwendung Was für ein Schock für die Bewohner

Mehr

SMS CONSULTING Wir für Sie

SMS CONSULTING Wir für Sie Integriertes Performance Management Führung Mitarbeiter Vergütung Organisation SMS CONSULTING Wir für Sie Mit unserem integrierten Performance Management System verhelfen wir Ihrem Unternehmen zu nachhaltigen

Mehr

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Existenzgründung Start-Up

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Existenzgründung Start-Up Schlecht und Partner Schlecht und Collegen Existenzgründung Start-Up Wir über uns Schlecht und Partner sind erfahrene Wirtschafts-prüfer und Steuerberater. Unsere Partnerschaft stützt sich auf eine langjährige

Mehr

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Das Ziel: Mehr Produktivität, Effizienz und Gewinn Begleiterscheinungen der globalisierten Wirtschaft sind zunehmender Wettbewerb

Mehr

Proseminar Unternehmensübergreifende IT-Transformationen. Kerri Gereltuya Batbold 06.06.2011. TU München

Proseminar Unternehmensübergreifende IT-Transformationen. Kerri Gereltuya Batbold 06.06.2011. TU München Proseminar Unternehmensübergreifende IT-Transformationen Kerri Gereltuya Batbold 06.06.2011 TU München Der Begriff des s ist ein Kunstwort,das sich aus den Worten outside, resource und using zusammensetzt

Mehr

Session 5: Corporate Responsibility mit Wirkung Ansätze zur Messung unternehmerischer Verantwortung

Session 5: Corporate Responsibility mit Wirkung Ansätze zur Messung unternehmerischer Verantwortung Session 5: Corporate Responsibility mit Wirkung Ansätze zur Messung unternehmerischer Verantwortung Dr. Anne Fries und Prof. Dr. Dr. Alexander Brink (concern GmbH) 5. Jahreskonferenz Unternehmen für die

Mehr

wertfabrik. Was wir leisten.

wertfabrik. Was wir leisten. wertfabrik. Was wir leisten. unsere Leistung ist Mehrwert. Optimierung von > allen Unternehmensprozessen > Führungsleistung Beratung Wir sind die Schweizer Beratung für Lean Enterprise. Wir erhöhen die

Mehr

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN PRESSE-INFORMATION BI-13-09-13 BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN Business Analytics und Business Performance Management sind wesentliche Wachstumstreiber Mittelstand ist bedeutende

Mehr

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary.

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Nach vorne planen: Nachhaltigkeit als Unternehmensziel. Konsequent realisiertes Service Level Management wirkt sich in allen Bereichen

Mehr

Und plötzlich stockt die Produktion. Auch für Lieferkettenbeziehungen gilt: sie sind nur so. stark wie ihr schwächstes Glied. Diese Gesetzmäßigkeit

Und plötzlich stockt die Produktion. Auch für Lieferkettenbeziehungen gilt: sie sind nur so. stark wie ihr schwächstes Glied. Diese Gesetzmäßigkeit Zurich-ExpertenThema Und plötzlich stockt die Produktion Zurich Gruppe Deutschland Unternehmenskommunikation Bernd O. Engelien Poppelsdorfer Allee 25-33 53115 Bonn Deutschland Telefon +49 (0) 228 268 2725

Mehr

INHALTSÜBERSICHT ISBN 978-3-8370-9419-0

INHALTSÜBERSICHT ISBN 978-3-8370-9419-0 INHALTSÜBERSICHT ISBN 978-3-8370-9419-0 1. Change Management Proaktive Veränderung 2. Basisinformationen für Prozessverbesserungen 3. Übernahme Wissensbilanzstruktur 4. Angenommene Wissensbilanz-Ampelschaltungen

Mehr

Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ

Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ Alten- und Pflegeheim Maria Rast in Maria Schmolln Gemeindealtenheim Grünburg Qualität Erfüllung der Anforderungen

Mehr

WACHSTUMSBERATUNG MERGERS & ACQUISITIONS GO-TO-MARKET OPERATIVE UMSETZUNG BUSINESS ECOSYSTEME TALENT MANAGEMENT

WACHSTUMSBERATUNG MERGERS & ACQUISITIONS GO-TO-MARKET OPERATIVE UMSETZUNG BUSINESS ECOSYSTEME TALENT MANAGEMENT WACHSTUMSBERATUNG MERGERS & ACQUISITIONS GO-TO-MARKET OPERATIVE UMSETZUNG BUSINESS ECOSYSTEME TALENT MANAGEMENT WACHSTUMSBERATUNG Fokus auf strategische Fragestellungen unabhängig vom Tagesgeschäft Unsere

Mehr