Inhaltsverzeichnis VII

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis VII"

Transkript

1 Rz. Seite Teil 1: Einleitung A. Hypothek, Grundschuld, Sicherungsgrundschuld B. Verdrängung der Hypothek durch die Grundschuld C. Haftungsübernahme und Anspruch auf Rückgewähr von Grundschulden als weitere Kreditsicherungsmittel neben der Grundschuld Teil 2: Sicherheiten A. Grundschuld I. Abstraktes Pfand- und Verwertungsrecht Begriff und Wesen Belastungsgegenstand II. Haftungsumfang Überblick Erzeugnisse, sonstige Bestandteile und Zubehör Miet- und Pachtzinsforderungen sowie wiederkehrende Leistungen Versicherungsforderungen III. Schuldner der Grundschuld IV. Gläubiger der Grundschuld V. Inhalt und Ausgestaltung der Grundschuld Fremd- oder Eigentümergrundschuld Brief- und Buchgrundschuld Gesamtgrundschuld Währung Sofortige Fälligkeit Nachweisdispens Grundschuldzinsen und andere dingliche Nebenleistungen a) Grundschuldzinsen b) Andere Nebenleistungen VII

2 c) Problematik der Zinsen und anderer Nebenleistungen d) Verjährung der Grundschuldzinsen Ausschluss der Rechte aus 1160 BGB bei Briefrecht Gesetzlicher Löschungsanspruch ( 1179a und 1179b BGB) Dingliche Zwangsvollstreckungsunterwerfungserklärung a) Bestandsaufnahme b) Bedeutung und Rechtsnatur c) Unterwerfung wegen eines Teilbetrages aa) Bestellung von zwei Grundschulden bb) Unterwerfung ohne Rangbestimmung Vollstreckbare Ausfertigung a) Bestandsaufnahme b) Bedeutung und Rechtsnatur VI. Rechtsgrund VII. Erwerb der Grundschuld durch Neubestellung Einigung a) Überblick b) Bindung an die Einigung aa) Bindung gemäß der 1. Alternative des 873 Abs. 2 BGB bb) Bindung gemäß der 2. Alternative des 873 Abs. 2 BGB cc) Bindung gemäß der 3. Alternative des 873 Abs. 2 BGB dd) Bindung gemäß der 4. Alternative des 873 Abs. 2 BGB Eintragung der Grundschuld a) Bewilligung b) Antrag c) Voreintragung d) Rangrichtige Eintragung aa) Rangbeschaffung durch Rangänderung bb) Rangbeschaffung durch Löschung cc) Unerledigte Eintragungsanträge Divergenzen zwischen Einigung und Eintragung a) Zeitlich bedingte Divergenzen b) Inhaltliche Divergenzen VIII

3 4. Briefgrundschuld a) Briefübergabe b) Übergabeersatz Besonderheiten bei der Gesamtgrundschuld VIII. Notarbestätigung IX. Abtretung der Grundschuld Abtretung innerhalb und außerhalb des Grundbuchs Teilabtretung, insbesondere bei einer Briefgrundschuld Ausschluss von Löschungsansprüchen X. Abtretung einer vorläufigen Eigentümergrundschuld XI. Nachträgliche Mitbelastung eines weiteren Objekts XII. Mittelbare Grundschuldsicherung durch Treuhandvereinbarung Anwendungsfälle Voraussetzungen und Schwächen B. Vollstreckbare Haftungsübernahme I. Bestandsaufnahme II. Abstrakte Schuldverpflichtung III. Rechtsgrund IV. Vertragsschluss Angebot Annahme Haftungsübernahme durch Bevollmächtigten V. Abtretung C. Abtretung des Anspruchs auf Rückgewähr vor- und gleichrangiger Grundschulden I. Bestandsaufnahme II. Bedeutung III. Rechtsgrund IV. Stille Zession V. Mehrfache Abtretung VI. Anspruch auf Auskunft D. Abtretung des Anspruchs auf Rückübertragung von Rückgewähransprüchen E. Einmalvalutierungsabrede IX

4 F. Kosten der Bestellung der Sicherheiten I. Grundbuchkosten Grundbucheintragung Brieferteilung Geschäftswert Kostenüberlegungen II. Notarkosten Beglaubigung Beurkundung Geschäftswert Kostenüberlegungen a) Vollmacht b) Unterwerfung wegen eines Teilbetrages c) Notarkosten bei der Bestellung einer Grundschuld zu 1 Mio., 10 Mio. und 11 Mio Gebührenpflichtige Nebentätigkeiten Teil 3: Sicherheiten und gesicherte Forderung A. Sicherungsvertrag I. Bedeutung II. Parteien des Sicherungsvertrages Sicherungsnehmer Sicherungsgeber a) Kreditnehmer und Eigentümer sind identisch b) Kreditnehmer und Eigentümer sind nicht identisch III. Sicherheitsleistung für fremde Verbindlichkeiten IV. Treuhandverhältnis V. Form VI. Rechtsgrundlagen VII. Vertragsschluss VIII. Rechte und Pflichten IX. Einzelheiten zur Sicherheitenbestellungsverpflichtung X. Forderungsauswechslung XI. Sicherheitenaustausch XII. Kündigung XIII. Haustürwiderrufsrecht XIV. Verbundene Verträge XV. Verbraucherdarlehensvertrag XVI. Finanzielle Überforderung des Sicherungsgebers X

5 XVII. Aufklärungspflichten XVIII. Zurückbehaltungsrecht des Sicherungsnehmers XIX. Aufrechnungsverbot XX. Pfandklausel in Nr. 14 AGB-Bk und Nr. 21 AGB-Spk B. Sicherungsabrede I. Bestandsaufnahme Weite Sicherungsabrede Enge Sicherungsabreden II. Einzelheiten zur Sicherungsabrede Grundschuld Grundschuldzinsen sowie sonstige Nebenleistungen a) Identität von Grundstückseigentümer und persönlichem Schuldner b) Personenverschiedenheit von Grundstückseigentümer und persönlichem Schuldner Vollstreckbare Haftungsübernahme a) Sicherung eigener Verbindlichkeiten b) Sicherung fremder Verbindlichkeiten aa) Grundsatz: Unwirksamkeit bb) Ausnahme? c) Haftungsübernahme für eigene und fremde Verbindlichkeiten d) Transparenzgebot ( 307 Abs. 1 Satz 2 BGB) e) Keine kumulative Ausnutzung Abtretung des Anspruchs auf Rückgewähr vor- und gleichrangiger Grundschulden a) Sicherung eigener Verbindlichkeiten b) Sicherung fremder Verbindlichkeiten c) Keine kumulative Ausnutzung Einzelheiten zur weiten Sicherungsabrede a) Geschäftsverbindung b) Fremde Geschäftsverbindung c) Rechtsnachfolge aa) Beim Kreditnehmer bb) Beim Sicherungsnehmer Weite Sicherungsabrede und das Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen a) Verdrängung durch vorrangige Individualvereinbarung ( 305b BGB) XI

6 b) Verstoß gegen 305c Abs. 1 BGB aa) Sicherung eigener Verbindlichkeiten (1) Grundsatz: Kein Verstoß (2) Ausnahme: Verstoß (a) Gesamtschuld (b) Übernahme der Haftung für fremde Verbindlichkeiten (c) Ansprüche gegen Gesellschaften, für deren Verbindlichkeiten der Sicherungsgeber persönlich haftet bb) Sicherung fremder Verbindlichkeiten (1) Grundsatz: Verstoß (a) Grundstückseigentümer ist Sicherungsgeber (b) Grundstückseigentümer ist nicht Sicherungsgeber (2) Ausnahme: Kein Verstoß (a) Individueller Hinweis (b) Keine Zweckvorstellung (c) Berechenbarkeit und Vermeidbarkeit cc) Ansprüche gegen jeden einzelnen Kreditnehmer c) Verstoß gegen 307 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 2 BGB (Unangemessenheit) d) Verstoß gegen 307 Abs. 1 Satz 2 BGB (Transparenzgebot) e) Rechtsfolge eines Verstoßes gegen das Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen f) Einzelheiten zum Anlasskredit Einzelheiten zur engen Sicherungsabrede Mehrere Sicherungsabreden C. Rückgewähr der Sicherheiten I. Rückgewähr der Grundschuld Bestandsaufnahme Grundlage des Anspruchs Gläubiger des Anspruchs Mehrere Personen als Gläubiger des Anspruchs a) Grundsatz b) Ausnahme Schuldner des Anspruchs XII

7 6. Inhalt des Anspruchs Form und Wirkung der verschiedenen Rückgewährarten a) Aufhebung der Grundschuld b) Verzicht auf die Grundschuld c) Abtretung der Grundschuld Fälligkeit a) Wegfall des Sicherungszwecks b) Teilweiser Wegfall des Sicherungszwecks aa) Deckungsgrenze und Bewertung von Sicherheiten bb) Grundschuld als Einzelsicherheit cc) Gesamtgrundschuld dd) Grundschuld im Verbund mit anderen Sicherheiten Erfüllung Zurückbehaltungsrecht des Sicherungsgebers (Zug-um-Zug-Leistung) Rückgewähranspruch in der Zwangsversteigerung a) Grundschuld außerhalb des geringsten Gebots b) Grundschuld innerhalb des geringsten Gebots aa) Grundschuld bb) Zinsen der Grundschuld Formularmäßige Verkürzung des Anspruchs auf Rückgewähr a) Außerhalb der Zwangsversteigerung aa) Sicherungsgeber und Grundstückseigentümer sind identisch bb) Sicherungsgeber und Grundstückseigentümer sind nicht identisch cc) Ausnahmen vom Grundsatz der Unwirksamkeit b) Innerhalb der Zwangsversteigerung Abtretungsverbot und Zustimmungsvorbehalt Schuldhafte Unmöglichkeit der Rückgewähr und Bereicherungsausgleich Verjährung des Rückgewähranspruchs II. Rückgewähr der Haftungsübernahme III. Rückgewähr abgetretener Rückgewähransprüche XIII

8 D. Verwertung der Grundschuld I. Das Recht zur Verwertung und seine Grundlage II. Voraussetzungen der Verwertung III. Pflichten des Sicherungsnehmers bei der Verwertung IV. Verwertungsformen Grundschuld a) Zwangsvollstreckung b) Freihändige Verwertung aa) Begriff bb) Zulässigkeit (1) Isolierte Verwertung der Grundschuld (2) Isolierte Verwertung der Forderung (3) Gemeinsame Abtretung von Grundschuld und Forderung (a) Zulässigkeit ohne ausdrückliche Vereinbarung? (b) Unzulässigkeit der Übertragung nicht valutierter Teile cc) Ausschluss der freihändigen Vereinbarung durch Vereinbarung Vollstreckbare Haftungsübernahme Abgetretene Rückgewähransprüche Freihändige Verwertung des Grundstücks V. Der Einfluss der Verwertung auf die gesicherte Forderung Anrechnung des Erlöses auf die gesicherte Forderung Übererlös Nicht ausreichender Verwertungserlös a) Kein Bestimmungsrecht des Gläubigers b) Bestimmungsrecht gemäß 366 Abs. 1 BGB aa) Auffassung des Reichsgerichts bb) Auffassung des Bundesgerichtshofs (1) Verkauf des mit einer Grundschuld belasteten Grundstücks (2) Verwertung durch Zwangsversteigerung cc) Stellungnahme VII. Der Einfluss der Verjährung der gesicherten Forderung auf die Verwertung der Grundschuld und Haftungsübernahme XIV

9 Teil 4: Zahlung auf Forderung und Grundschuld A. Bestandsaufnahme und Fälle B. Leistungs- und Tilgungsbestimmungsrecht C. Verrechnungsabreden I. Zahlung auf persönliche Forderung II. Nach Wahl des Gläubigers III. Zuletzt zu zahlender Teilbetrag der Grundschuld D. Fehlen einer ausdrücklichen Leistungsbestimmung E. Tilgungsfolgen I. Zahlung auf die gesicherte Forderung Zahlung durch Alleinschuldner a) Schicksal der Forderung b) Schicksal der Sicherheiten Zahlung durch Gesamtschuldner a) Schicksal der Forderung gemäß 426 Abs. 2 BGB b) Schicksal der Sicherheiten II. Zahlung auf die Grundschuld Eigentümer ist Kreditnehmer a) Schicksal der Grundschuld aa) Einzelgrundschuld bb) Gesamtgrundschuld b) Schicksal der Haftungsübernahme und der abgetretenen Rückgewähransprüche c) Schicksal der Forderung Eigentümer ist nicht Kreditnehmer a) Schicksal der Grundschuld aa) Einzelgrundschuld bb) Gesamtgrundschuld b) Schicksal der Forderung Ablösung der Grundschuld Teil 5: Einwendungen und Einreden A. Gegen die gesicherte Forderung I. Aus dem Forderungsverhältnis II. Aus dem Sicherungsvertrag Fälle XV

10 2. Schuldner ist Sicherungsgeber Schuldner ist nicht Sicherungsgeber III. Gegenüber einem Zessionar B. Gegen die Haftungsübernahme I. Aus dem Forderungsverhältnis II. Aus dem Sicherungsvertrag III. Gegenüber einem Zessionar C. Gegen die Grundschuld I. Einreden des Eigentümers Eigentümer ist Sicherungsgeber Eigentümer ist nicht Sicherungsgeber II. Gegenüber einem Zessionar Abgeschlossener Einredetatbestand Positive Kenntnis Sittenwidrigkeit D. Schutz durch Vormerkung ( 883 BGB) E. Schutz durch Widerspruch gemäß 899 BGB Teil 6: Regress und Ausgleich A. Bestandsaufnahme und Fälle B. Anspruch aus dem Grundgeschäft C. Übergang der Hauptforderung I. Übergang gemäß 426 Abs. 2 BGB II. Anspruch auf Abtretung gemäß 1143 BGB analog D. Anspruch auf Übertragung nicht akzessorischer Sicherheiten entsprechend 412, 401 BGB E. Anspruch auf Übertragung einer Gesamtgrundschuld entsprechend 1192 Abs. 1, 1173 Abs. 2 BGB F. Ausgleich zwischen verschiedenen Sicherungsgebern I. Regelung im Bürgerlichen Gesetzbuch II. Ausgleichspflicht entsprechend den Regeln über die Gesamtschuld Grundlage der Ausgleichspflicht Quote Besonderheiten bei Beteiligung einer Grundschuld XVI

11 Teil 7: Grundschuld in der Zwangsvollstreckung A. Zwangsversteigerung I. Anordnung der Zwangsversteigerung und Beschlagnahme Zuständigkeit Antrag Rechtsschutzinteresse Anordnungsbeschluss Rechtsmittel II. Vorbereitung des Versteigerungstermins Festsetzung des Grundstückswerts Terminsbestimmung Geringstes Gebot a) Rechte außerhalb des geringsten Gebots b) Rechte im geringsten Gebot Anmeldung der Rechte aus der Grundschuld Einzel-, Gruppen- und Gesamtausgebot Ablösung von Grundpfandrechten III. Versteigerungstermin Aufruf Bieterstunde Verhandlung über den Zuschlag sowie die Zuschlagsentscheidung a) Versagung von Amts wegen ( 83 ZVG) b) Versagung bei Meistgebot unter 5/10 des Verkehrswerts ( 85a ZVG) c) Versagung auf Antrag bei Meistgebot unter 7/10 des Verkehrswerts ( 74a ZVG) d) Versagung bei Einstellungsantrag des bestrangig betreibenden Gläubigers e) Zuschlag IV. Verteilungstermin V. Rechtsmittel gegen den Teilungsplan VI. Befriedigungsfiktion des 114a ZVG VII. Liegenbelassungsvereinbarung VIII. Empfang des Erlöses IX. Gesetzlicher Löschungsanspruch in der Zwangsversteigerung XVII

12 X. Steuern in der Zwangsversteigerung XI. Besonderheiten bei der Teilungsversteigerung XII. Auseinandersetzung hinsichtlich in der Zwangsversteigerung bestehen gebliebener Sicherungsgrundschulden B. Zwangsverwaltung C. Dingliche Pfändung D. Pfändung der Grundschuld E. Pfändung des Rückgewähranspruchs I. Durchführung und Wirkung der Pfändung II. Verwertung des Pfändungspfandrechts III. Verwertung des Ersatzpfandrechts Teil 8: Grundschuld und Kaufvertrag A. Auswirkungen auf den Sicherungsvertrag I. Sicherungsgeber ist nicht Grundstückseigentümer II. Sicherungsgeber ist Grundstückseigentümer Übernahme der Grundschuld mit gesicherter Verbindlichkeit a) Schuldübernahme gemäß 415 BGB b) Genehmigungsfiktion entsprechend 416 BGB? c) Analoge Anwendung des 418 BGB? d) Zustimmung des Zessionars des Rückgewähranspruchs Übernahme der Grundschuld ohne gesicherte Verbindlichkeit B. Gewährleistung der Löschung einer vom Käufer nicht übernommenen Grundschuld C. Freistellungserklärung beim Bauträgervertrag D. Bestellung der Grundschuld zwecks Finanzierung des Kaufpreises vor Kaufpreiszahlung I. Risiken für den Verkäufer II. Schutzmaßnahmen zugunsten des Käufers III. Risiken für den Kreditgeber E. Rückabwicklung des rechtsgrundlos belasteten Grundstücks XVIII

13 Teil 9: Grundschuld in der Insolvenz A. Erwerb und Valutierung der Grundschuld in der Insolvenz B. Insolvenzschuldner I. Sicherungsnehmer der Grundschuld II. Sicherungsgeber der Grundschuld III. Schuldner der gesicherten Forderung C. Anfechtung I. Anfechtbare Rechtshandlungen II. Vollendung der Rechtshandlung III. Gläubigerbenachteiligung IV. Kongruente Deckung ( 130 InsO)/Inkongruente Deckung ( 131 InsO) V. Unmittelbare und mittelbare Gläubigerbenachteiligung VI. Schenkungsanfechtung ( 134 InsO) Sicherungsgeber ist Kreditnehmer Sicherungsgeber ist nicht Kreditnehmer VII. Bargeschäft ( 142 InsO) D. Eigenkapitalersetzende Grundschuld Teil 10: Prozessuale Fragen A. Sachliche und örtliche Zuständigkeit B. Duldungsklage C. Vollstreckungsabwehrklage ( 767 ZPO) D. Darlegungs- und Beweislast I. Grundschuld II. Sicherungsgrundschuld III. Haftungsübernahme IV. Bösgläubigkeit V. Individuellen Hinweis auf weite Sicherungsabrede E. Zurückbehaltungsrecht F. Rechtskraftwirkung G. Streitwert XIX

14 Teil 11: Mitwirkungserfordernisse Dritter A. Ehegatten I. Zugewinngemeinschaft II. Gütertrennung III. Gütergemeinschaft B. Eltern, Vormund, Pfleger, Betreuer, Familien- und Vormundschaftsgericht C. Vor- und Nacherben D. Grundstück in der Umlegung E. Grundstück in der Sanierung und Entwicklung Anhang: Formulare Literaturverzeichnis Stichwortverzeichnis XX

13: Ablösung und Erlöschen der Hypothek. 13: Ablösung und Erlöschen der Hypothek. 13: Ablösung und Erlöschen der Hypothek

13: Ablösung und Erlöschen der Hypothek. 13: Ablösung und Erlöschen der Hypothek. 13: Ablösung und Erlöschen der Hypothek I. Zahlung des persönlichen Schuldners 1. Erlöschen der persönlichen Forderung, 362 I 2. Grundsatz: gesetzlicher Übergang der Hypothek auf Eigentümer (unabhängig von Identität/Nichtidentität von Sch. und

Mehr

Studienbrief ABSICHERUNG VON DARLEHEN DURCH GRUNDPFANDRECHTE BERND SCHMIDT. 7. Auflage. Stand: März 2016

Studienbrief ABSICHERUNG VON DARLEHEN DURCH GRUNDPFANDRECHTE BERND SCHMIDT. 7. Auflage. Stand: März 2016 Stand: März 2016 Studienbrief ABSICHERUNG VON DARLEHEN DURCH GRUNDPFANDRECHTE BERND SCHMIDT 7. Auflage vdppfandbriefakademie GmbH Georgenstraße 22 10117 Berlin Das Werk einschließlich aller seiner Teile

Mehr

Schriftenreihe der Juristischen Schulung/ Lehr- und Praxisbücher Band 13. Kreditsicherheiten. Recht der Sicherungsgeschäfte

Schriftenreihe der Juristischen Schulung/ Lehr- und Praxisbücher Band 13. Kreditsicherheiten. Recht der Sicherungsgeschäfte Schriftenreihe der Juristischen Schulung/ Lehr- und Praxisbücher Band 13 Kreditsicherheiten Recht der Sicherungsgeschäfte von Prof. Dr. Hansjörg Weber 7., neubearbeitete Auflage Kreditsicherheiten Weber

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... 5 Literaturverzeichnis... 19 Abkürzungsverzeichnis... 21

Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... 5 Literaturverzeichnis... 19 Abkürzungsverzeichnis... 21 Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort... 5 Literaturverzeichnis... 19 Abkürzungsverzeichnis... 21 Kapitel A Die Forderungen der Gemeinde I. Die privilegierten Forderungen... 25 1. Das Privileg welche Forderungen

Mehr

Sicherungsrechte. Grundpfandrechte, Teil 1: Hypothek. -- Übersicht --

Sicherungsrechte. Grundpfandrechte, Teil 1: Hypothek. -- Übersicht -- Prof. Dr. von Wilmowsky Sachenrecht (Zivilrecht IIIb) (Vorlesung) Sicherungsrechte Grundpfandrechte, Teil 1: Hypothek -- Übersicht -- I. Sicherungsgut 2 II. Bestellung 2 III. Verwertungsbefugnis des Inhabers

Mehr

BuBAlles, was Bankrecht ist.

BuBAlles, was Bankrecht ist. BuBAlles, was Bankrecht ist. Die Sicherungsgrundschuld in der Bankpraxis Sonderdruck aus dem Loseblattwerk Bankrecht und Bankpraxis" Dr. Frank Wenzel Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis A. Allgemeines

Mehr

Kreditsicherung durch Grundschulden

Kreditsicherung durch Grundschulden Kreditsicherung durch Grundschulden Begründet von Dr, Heinz Gaberdiel fortgeführt von Martin Gladenbeck Rechtsanwalt in München ERICH SCHMIDT VERLAG Inhalt Vorwort zur achten Auflage 15 (Randnummer) Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... 13. Teil 1: Einleitung und Gang der Untersuchung... 17 A. Einleitung... 17 B. Gang der Untersuchung...

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... 13. Teil 1: Einleitung und Gang der Untersuchung... 17 A. Einleitung... 17 B. Gang der Untersuchung... Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 13 Teil 1: Einleitung und Gang der Untersuchung... 17 A. Einleitung... 17 B. Gang der Untersuchung... 19 Teil 2: Die Veräußerung von grundpfandrechtlich besicherten

Mehr

Besprechung der Entscheidung. OLG München. Urt. v. 21.05.2010 5 U 5090/09* Revision ist beim BGH anhängig unter dem Aktenzeichen V ZR 132/10.

Besprechung der Entscheidung. OLG München. Urt. v. 21.05.2010 5 U 5090/09* Revision ist beim BGH anhängig unter dem Aktenzeichen V ZR 132/10. Besprechung der Entscheidung OLG München Urt. v. 21.05.2010 5 U 5090/09* Revision ist beim BGH anhängig unter dem Aktenzeichen V ZR 132/10. Rechtsanwalt Dr. Clemens Clemente Bavariastraße 7 80336 München

Mehr

Grundschuldbestellung mit Übernahme der persönlichen Haftung und Zwangsvollstreckungsunterwerfung

Grundschuldbestellung mit Übernahme der persönlichen Haftung und Zwangsvollstreckungsunterwerfung Grundschuldbestellung mit Übernahme der persönlichen Haftung und Zwangsvollstreckungsunterwerfung UR-Nr. Heute, am erschien(en) vor mir Nach Unterrichtung über den Grundbuchinhalt beurkunde ich folgende

Mehr

Repetitorium Kreditsicherungsrecht 4. Grundschuld, insb.: Entstehung, Übertragung (Donnerstag, 30.04.2015)

Repetitorium Kreditsicherungsrecht 4. Grundschuld, insb.: Entstehung, Übertragung (Donnerstag, 30.04.2015) Repetitorium Kreditsicherungsrecht 4. Grundschuld, insb.:, (Donnerstag, 30.04.2015) Prof. Dr. Michael Beurskens, LL.M. (Chicago), LL.M. (Gew. Rechtsschutz), Attorney at Law (New York) Was behandeln wir

Mehr

DR. CLEMENTE RECHTSANWALT

DR. CLEMENTE RECHTSANWALT Seite 1 von 7 DR. CLEMENTE RECHTSANWALT MÜNCHEN BAVARIASTR. 7-80336 MÜNCHEN TEL.: 089-74 73 17 0 - FAX: 089-74 73 17 40 WEB: WWW.CLEMENTE.DE - E-MAIL: DR@CLEMENTE.DE Grundschuld und Sicherungsgrundschuld

Mehr

4.3 Immobiliarsicherheiten 99

4.3 Immobiliarsicherheiten 99 4.3 Immobiliarsicherheiten 99 Frage: Wenn sonst nur gering verdienende Eltern für das Existenzgründungsdarlehen ihres Kindes eine Sicherungsgrundschuld auf dem von ihnen selbst bewohnten Hausgrundstück

Mehr

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien Beleihung und Belastung von Immobilien 1/16 Die Besicherung von Krediten an Grundstücken im Rahmen der Immobilienfinanzierung erfolgt in der Regel durch die Verpfändung des Grundstücks im Wege der Eintragung

Mehr

FACHVERBAND DER KOMMUNALKASSENVERWALTER E.V.

FACHVERBAND DER KOMMUNALKASSENVERWALTER E.V. FACHVERBAND DER KOMMUNALKASSENVERWALTER E.V. Die Themen: 2 Die öffentliche Last im Insolvenzverfahren Aufrechnung im Insolvenzverfahren Aktuelle Rechtsprechung A. Die öffentliche Last im Insolvenzverfahren

Mehr

Die Abtretung von Darlehensforderungen und Sicherungsgrundschulden nach dem Risikobegrenzungsgesetz

Die Abtretung von Darlehensforderungen und Sicherungsgrundschulden nach dem Risikobegrenzungsgesetz Die Abtretung von Darlehensforderungen und Sicherungsgrundschulden nach dem Risikobegrenzungsgesetz Prof. Dr. Marc-Philippe Weller - 09.11.2008 www.uni-mannheim.de Seite 1 Häuslebauer (Schuldner Eigentümer)

Mehr

Sicherungsrechte. Grundpfandrechte, Teil 2: Grundschuld

Sicherungsrechte. Grundpfandrechte, Teil 2: Grundschuld Prof. Dr. von Wilmowsky Sachenrecht (Zivilrecht IIIb) (Vorlesung) Sicherungsrechte Grundpfandrechte, Teil 2: Grundschuld Vorbemerkung 2 I. Sicherungsgut 2 II. Bestellung 3 III. Sicherungsvertrag 4 IV.

Mehr

Universitätsrepetitorium der HUMBOLDT UNIVERSITÄT ZU BERLIN. Vorlesung Immobilienrecht, Hypotheken- und Grundschuldrecht 5.

Universitätsrepetitorium der HUMBOLDT UNIVERSITÄT ZU BERLIN. Vorlesung Immobilienrecht, Hypotheken- und Grundschuldrecht 5. Vorlesung Immobilienrecht, Hypotheken- und Grundschuldrecht 5. März 2015 1 1. Zweck der Rechte Grundschuld abstrakt 1191, 1192 BGB Sicherung von Forderungsbündeln Hypothek akzessorisch: 1113 Abs. 1, 1180

Mehr

Verbraucherschutz bei der Begründung, Beendigung und Übernahme von Immobiliarkreditverhältnissen

Verbraucherschutz bei der Begründung, Beendigung und Übernahme von Immobiliarkreditverhältnissen Kai -Oliver Knops Verbraucherschutz bei der Begründung, Beendigung und Übernahme von Immobiliarkreditverhältnissen Darlehensbegründung und -kündigung, Vorfälligkei tsentschädigung, Ersatzkreditnehmerstellung,

Mehr

Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden

Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden I. Einführung Nur wenige Käufer sind in der Lage, beim Kauf eines Grundstücks, eines Hauses oder einer Eigentumswohnung den Kaufpreis vollständig aus Eigenmitteln

Mehr

Abtretung von Rückgewähransprüchen und Eigentümergrundschulden (enge Zweckerklärung) Im Grundbuch von Band Blatt/Nr.

Abtretung von Rückgewähransprüchen und Eigentümergrundschulden (enge Zweckerklärung) Im Grundbuch von Band Blatt/Nr. Grundschuld Abtretung von Rückgewähransprüchen und Eigentümergrundschulden (enge Zweckerklärung) Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Nr. Im Grundbuch von Band Blatt/Nr. Eigentümer

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1 Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XV Einführung... 1 A. Abgrenzung Verbraucher-/Regelinsolvenzverfahren... 41... 13 I. Persönlicher Anwendungsbereich des Verbraucherinsolvenzverfahrens...

Mehr

Inhalt. 1. Grundlagen des Firmenkredits... 13. 2. Definition des Firmenkredits... 17. 3. Zustandekommen des Firmenkreditvertrags... 35. Vorwort...

Inhalt. 1. Grundlagen des Firmenkredits... 13. 2. Definition des Firmenkredits... 17. 3. Zustandekommen des Firmenkreditvertrags... 35. Vorwort... Inhalt Vorwort........................................................... 11 1. Grundlagen des Firmenkredits................................. 13 1.1 Wirtschaftliche Bedeutung...................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturempfehlungen... XIX

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturempfehlungen... XIX Vorwort........................................ V Abkürzungsverzeichnis.............................. XV Literaturempfehlungen............................... XIX A. Zielsetzung..................................

Mehr

SachenR. Probleme bei Hypothek und Grundschuld. Begriffe. Abgrenzung zu anderen Sicherungsmitteln: relativ

SachenR. Probleme bei Hypothek und Grundschuld. Begriffe. Abgrenzung zu anderen Sicherungsmitteln: relativ SachenR Probleme bei Hypothek und Grundschuld Abgrenzung zu anderen Sicherungsmitteln: Personalsicherheiten relativ Realsicherheiten gewährt dem Gläubiger ein dingliches Recht an einem Vermögensgegenstand

Mehr

Inhalt VORWORT...13 EINLEITUNG...15

Inhalt VORWORT...13 EINLEITUNG...15 VORWORT...13 EINLEITUNG...15 ERSTER TEIL: DIE RECHTSNATUR DER DOMAIN...17 I. Die Domain als technische Adresse...17 II. III. Die Domain als eigenständiges Kennzeichen- und Namensrecht...18 1. Marke...19

Mehr

III.Verteilungsverfahren ( 105 ZVG) 1. Aufstellung des Teilungsplanes ( 113 ZVG) 2. Ausführung des Teilungsplanes ( 116 ff. ZVG)

III.Verteilungsverfahren ( 105 ZVG) 1. Aufstellung des Teilungsplanes ( 113 ZVG) 2. Ausführung des Teilungsplanes ( 116 ff. ZVG) Zwangsvollstreckung und einstweiliger Rechtsschutz 17. Teil: Die Vollstreckung in das unbewegliche Vermögen I (Zwangsversteigerung; 866, 869 i.v.m. ZVG) I. Anordnung der Zwangsversteigerung 1. Voraussetzungen

Mehr

Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Insolvenz des Firmenkunden: Rechtssichere und revisionsfeste Handlungsmöglichkeiten

Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Insolvenz des Firmenkunden: Rechtssichere und revisionsfeste Handlungsmöglichkeiten Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Insolvenz des Firmenkunden: Rechtssichere und revisionsfeste Handlungsmöglichkeiten Prozesse prüfen * Risiken vermeiden * Fehler aufdecken Handlungsempfehlungen ableiten

Mehr

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht Universität Trier Vorlesung im Kreditsicherungsrecht D. Eckardt SS 2006 3 Rechtsverhältnisse: 1. Erste Ebene: Die gesicherte Forderung und der Darlehensvertrag 2. Zweite Ebene: Der (schuldrechtliche) Sicherungsvertrag

Mehr

Frage 1: Wie ist die Rechtslage, wenn von E weder auf die Forderung noch auf die Grundschuld gezahlt worden ist?

Frage 1: Wie ist die Rechtslage, wenn von E weder auf die Forderung noch auf die Grundschuld gezahlt worden ist? Frage 1: Wie ist die Rechtslage, wenn von E weder auf die Forderung noch auf die Grundschuld gezahlt worden ist? I. Anspruch X gegen E auf Darlehensrückzahlung aus 488 I 2, 398 BGB? 1. Wirksamer Abtretungsvertrag

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. Einführung 1. 1. Kapitel: Problemaufriss 5

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. Einführung 1. 1. Kapitel: Problemaufriss 5 Vorwort Abkürzungsverzeichnis VII XIX Einführung 1 1. Kapitel: Problemaufriss 5 1. Mehrparteienschiedsgerichtsbarkeit im Sinne dieser Arbeit 5 1. Entsprechende Begriffe in Schiedsordnungen 5 2. Begriffsbestimmungen

Mehr

DNotI. Tatbestand: Deutsches Notarinstitut. Dokumentnummer: 11zr9099 letzte Aktualisierung: 9.November 1999

DNotI. Tatbestand: Deutsches Notarinstitut. Dokumentnummer: 11zr9099 letzte Aktualisierung: 9.November 1999 DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 11zr9099 letzte Aktualisierung: 9.November 1999 11zr9099 BGH XI ZR 90/98 28.09.1999 BGB 197, 202,

Mehr

Alternativen zur Zwangsversteigerung

Alternativen zur Zwangsversteigerung Alternativen zur Zwangsversteigerung Effizienter und verlustminimierender Umgang mit Immobilien aus notleidenden Finanzierungen Peter Cosack Rechtsanwalt ehem. Sparkasse Essen Michael Haunschild Leiter

Mehr

Grundbuchrang und Grundbuchvormerkung

Grundbuchrang und Grundbuchvormerkung Grundbuchrang und Grundbuchvormerkung für die Praxis der Gerichte, Notare, Anwälte und Immobilienwirtschaft von Bernd Steup Notar Dipl.-Rechtspfleger (FH) ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information

Mehr

Das abstrakte Schuldversprechen In der Kreditsicherung

Das abstrakte Schuldversprechen In der Kreditsicherung Christina Böttcher Das abstrakte Schuldversprechen In der Kreditsicherung PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften INHALTSVERZEICHNIS 1 Einführung 19 I. Die Bedeutung des abstrakten Schuldversprechens

Mehr

Arbeitsgemeinschaft zur Vorlesung Sachenrecht im SS 2011 bei Prof. Dr. Matthias Schmoeckel. Fall 11 Die Grundschuld

Arbeitsgemeinschaft zur Vorlesung Sachenrecht im SS 2011 bei Prof. Dr. Matthias Schmoeckel. Fall 11 Die Grundschuld Dr. Oliver Mörsdorf Institut für Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung Arbeitsgemeinschaft zur Vorlesung Sachenrecht im SS 2011 bei Prof. Dr. Matthias Schmoeckel Fall 11 Die Grundschuld S

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeber zur 2. Auflage... Abkürzungsverzeichnis... Abgekürzt zitierte Literatur... Autorenliste...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeber zur 2. Auflage... Abkürzungsverzeichnis... Abgekürzt zitierte Literatur... Autorenliste... VII Vorwort der Herausgeber zur 2. Auflage... Abkürzungsverzeichnis..... Abgekürzt zitierte Literatur...... Autorenliste...... Seite V XV XXIII XXV 1. Kapitel Allgemeiner Teil des Kreditsicherungsrechts

Mehr

2 I: Pfandrecht - Überblick. Pfandrechte

2 I: Pfandrecht - Überblick. Pfandrechte 2 I: Pfandrecht - Überblick Pfandrechte an beweglichen Sachen und Rechten (Forderungen) an unbeweglichen Sachen Vertragliche Pfandrechte, 1204 ff. BGB Gesetzliche Pfandrechte Pfändungspfandrechte Grundpfandrechte

Mehr

42 Die Grundschuld: 1191-1198

42 Die Grundschuld: 1191-1198 41 Besondere Arten der Hypothek III. Die Höchstbetragshypothek Bei der Höchstbetragshypothek des 1190 wird nur der Höchstbetrag im Grundbuch eingetragen, zu dem das Grundstück belastet werden kann. Es

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis...XV. A. Einleitung...1. B. Charakteristik der Vorkaufsrechte...3

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis...XV. A. Einleitung...1. B. Charakteristik der Vorkaufsrechte...3 Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis...XV A. Einleitung...1 B. Charakteristik der Vorkaufsrechte...3 I. Zweck...3 1. Rechtspolitischer Hintergrund...3 a. Ausgleich beteiligter Interessen...3 b. Die

Mehr

(Dritt-)Sicherungsgeber = Pfandbesteller. Gläubiger + Sicherungsnehmer Darlehen, 488 ff. persönl. Schuldner. Gläubiger. persönl.

(Dritt-)Sicherungsgeber = Pfandbesteller. Gläubiger + Sicherungsnehmer Darlehen, 488 ff. persönl. Schuldner. Gläubiger. persönl. Pfandrechte b) Die Bestellung eines Pfandrechts durch einen Dritten: Dreipersonenverhältnis (Dritt-)Sicherungsgeber = Pfandbesteller an beweglichen Sachen und Rechten (Forderungen) Vertragliche Pfandrechte,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII. A. Einleitung... 1... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII. A. Einleitung... 1... 1 Rz. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII A. Einleitung... 1... 1 B. Grundlagen des Factoring... 12... 5 I. Funktionen... 13... 5 II. Factoringmodelle und arten... 14... 5 1. Unterscheidung nach

Mehr

weitere MC-Aufgaben zu den Grundpfandrechten

weitere MC-Aufgaben zu den Grundpfandrechten weitere MC-Aufgaben zu den Grundpfandrechten Aufgabe 1 In der Abteilung III des Grundbuches steht folgender Wortlaut: Zehntausend Deutsche Mark Grundschuld, verzinslich mit 16 v. H. jährlich und jederzeit

Mehr

X WW. Der Einsatz von Lebensversicherungen als Kreditsicherungsmittel in Deutschland und Frankreich. von Dr. Christophe Kühl

X WW. Der Einsatz von Lebensversicherungen als Kreditsicherungsmittel in Deutschland und Frankreich. von Dr. Christophe Kühl Veröffentlichungen des Seminars für Versicherungswissenschaft der Universität Hamburg und des Vereins zur Förderung der Versicherungswissenschaft in Hamburg e. V. Reihe A Rechtswissenschaft Band 108 Herausgeber

Mehr

Finanzdienstleistungsrecht Grundpfandrechte

Finanzdienstleistungsrecht Grundpfandrechte Finanzdienstleistungsrecht Grundpfandrechte Dr. Claire Reifner Charts Nr. 18 1 Grundpfandrechte Hypothek 1113 ff BGB Grundschuld 1191 ff BGB akzessorisch nicht akzessorisch (Verbindung über Sicherungsabrede

Mehr

A. Schuldner... 22 B. Gläubiger... 22 1. Insolvenzgläubiger... 22

A. Schuldner... 22 B. Gläubiger... 22 1. Insolvenzgläubiger... 22 Vorwort... 5 Literaturverzeichnis... 17 1 Einführung... 21 2 Die Beteiligten in der Insolvenz... 22 A. Schuldner... 22 B. Gläubiger... 22 I. Insolvenzgläubiger... 22 1. Insolvenzgläubiger... 22 2. Nachrangige

Mehr

Examensklausurenkurs im Zivilrecht ZR 9

Examensklausurenkurs im Zivilrecht ZR 9 Examensklausurenkurs im Zivilrecht ZR 9 Klausur Prof. Dr. Wiebe Sachverhalt Der geschäftstüchtige S plant zum 01.04.2010 eine Zoohandlung für genetisch veränderte Zierfische zu eröffnen. S hat bereits

Mehr

Polnische und deutsche Grundpfandrechte im Vergleich

Polnische und deutsche Grundpfandrechte im Vergleich Polnische und deutsche Grundpfandrechte im Vergleich Von Monika Jaschinska Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis 1. Teil Allgemeine Fragen 33 1. Kapitel Einführung 33 A. Wirtschaft und Entwicklung

Mehr

Kreditsicherung durch Grundschulden

Kreditsicherung durch Grundschulden Kreditsicherung durch Grundschulden Begründet von Dr. Heinz Gaberdiel fortgeführt von Martin Gladenbeck Rechtsanwalt in München 9., neu bearbeitete Auflage ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 19. Einleitung 23. A. Gegenstand der Arbeit 23 B. Ziel der Arbeit 23 C. Gang der Untersuchung 24

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 19. Einleitung 23. A. Gegenstand der Arbeit 23 B. Ziel der Arbeit 23 C. Gang der Untersuchung 24 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 19 Einleitung 23 A. Gegenstand der Arbeit 23 B. Ziel der Arbeit 23 C. Gang der Untersuchung 24 1. Kapitel: Grundsätze der Aufrechnung zwischen solventen Parteien

Mehr

Veranstaltung ReTurn in Salzburg

Veranstaltung ReTurn in Salzburg Veranstaltung ReTurn in Salzburg Rechte der Sicherungsgläubiger und deren Durchsetzung - Deutschland Dr. Rainer Riggert Rechtsanwalt Vertragsstruktur in Deutschland bei Sicherheiten - Abstraktionsprinzip

Mehr

Musterverzeichnis 15 Abkürzungsverzeichnis 17 Literaturverzeichnis 23. 1 Der Grundstückskaufvertrag und seine Vorbereitung 25

Musterverzeichnis 15 Abkürzungsverzeichnis 17 Literaturverzeichnis 23. 1 Der Grundstückskaufvertrag und seine Vorbereitung 25 Inhaltsverzeichnis Musterverzeichnis 15 Abkürzungsverzeichnis 17 Literaturverzeichnis 23 1 Der Grundstückskaufvertrag und seine Vorbereitung 25 A. Der Grundstückskauf ist ein Kernbereich der notariellen

Mehr

Vorlesung Immobilienrecht, Hypotheken- und Grundschuldrecht 7. März 2016

Vorlesung Immobilienrecht, Hypotheken- und Grundschuldrecht 7. März 2016 Vorlesung Immobilienrecht, Hypotheken- und Grundschuldrecht 7. März 2016 1 1. Zweck der Rechte Grundschuld abstrakt 1191, 1192 BGB Sicherung von Forderungsbündeln Hypothek akzessorisch: 1113 Abs. 1, 1180

Mehr

Test. Hypothek Grundschuld

Test. Hypothek Grundschuld Test Hypothek Grundschuld [1] Dr. Jacoby Hyp u. GS: Einführung A. I. 1 Rechtsnatur von Hypothek und Grundschuld? [1] Dr. Jacoby Hyp u. GS: Einführung A. I. 1 Hypothek und Grundschuld A. Einführung I. Rechtsnatur

Mehr

Examens-Repetitorium Sachenrecht

Examens-Repetitorium Sachenrecht Examens-Repetitorium Sachenrecht von Dr. Mathias Habersacjc ;;ih:g ;.;;., : -? : ; :.::' u ;; ;: ''! \ o. Professor an der UniversitärRegensbiirg'' *" " C. F. Müller Verlag Heidelberg Vorwort Abkürzungsverzeichnis

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES V ZR 133/11 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 3. Februar 2012 Weschenfelder, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ:

Mehr

Betrag/Währungseinheit

Betrag/Währungseinheit Verpfändung einer Forderung (enge Zweckerklärung) Sicherungsgeber (Name, Anschrift) Sicherungsgeber und schließen folgenden Sicherungsvertrag: 1 Vereinbarung des Sicherungsumfangs Die Verpfändung dient

Mehr

Vorwort zur fünften Auflage 10. Vorwort zur vierten Auflage 11. Abkürzungsverzeichnis 12. Teil A Sicherungsübertragung 15

Vorwort zur fünften Auflage 10. Vorwort zur vierten Auflage 11. Abkürzungsverzeichnis 12. Teil A Sicherungsübertragung 15 5 Inhalt Vorwort zur fünften Auflage 10 Vorwort zur vierten Auflage 11 Abkürzungsverzeichnis 12 Teil A Sicherungsübertragung 15 1 Formularmäßige Kreditsicherungsverträge - Anforderungen an einzelne Klauseln

Mehr

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Grundpfandrechte

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Grundpfandrechte Übungsaufgaben Aufgabe 1 In einem Grundbuch ist in Abt. III folgende Grundschuld eingetragen: Grundschuld ohne Brief zu dreihunderttausend Deutsche Mark für SchmidtBank KGaA; Sitz Hof/Saale; 16% Jahreszinsen;

Mehr

Inhaltsübersicht. Teil 1: Liegenschaftskataster und Grundbuchrecht 1

Inhaltsübersicht. Teil 1: Liegenschaftskataster und Grundbuchrecht 1 Inhaltsübersicht Vorwort... V Vorwort zur 1. Auflage... VI Inhaltsübersicht... VII Bearbeiterverzeichnis... XV Allgemeines Literaturverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis...XXIII Teil 1: Liegenschaftskataster

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Literaturverzeichnis. A. Einführung 1 1. I. Grundgedanken und Vorbilder der Eigenverwaltung 2 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Literaturverzeichnis. A. Einführung 1 1. I. Grundgedanken und Vorbilder der Eigenverwaltung 2 1 Vorwort V Literaturverzeichnis XVII A. Einführung 1 1 I. Grundgedanken und Vorbilder der Eigenverwaltung 2 1 II. Aufbau des ZIP Praxisbuchs 4 1 B. Anordnung der Eigenverwaltung im eröffneten Insolvenzverfahren

Mehr

Tutorium WIPR III. Sachenrecht. Fallbesprechung. Dipl. Wirtschaftsjuristin Christiane Uri, LL.M. Schmalkalden, den 11.01.2012.

Tutorium WIPR III. Sachenrecht. Fallbesprechung. Dipl. Wirtschaftsjuristin Christiane Uri, LL.M. Schmalkalden, den 11.01.2012. Tutorium WIPR III Sachenrecht Fallbesprechung Dipl. Wirtschaftsjuristin Christiane Uri, LL.M. Schmalkalden, den 11.01.2012 1 Christiane Uri Fallbeispiel 8 Die Spritschleuder AG Tüchtig (T) ist alleiniger

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis........................................ XIII A. Grundzüge einer Bauträgerfinanzierung 1. Geschäftspolitische Überlegungen.............................. 1 1.1 Definition

Mehr

Grenzen der Beschränkung des Anspruchs auf Rückgewähr der Grundschuld

Grenzen der Beschränkung des Anspruchs auf Rückgewähr der Grundschuld Entscheidung des Monats RÜ 11/2014 262, 263, 273, 307, 432, 745, 747, 754, 1179 a, 1191 BGB Grenzen der Beschränkung des Anspruchs auf Rückgewähr der Grundschuld BGH, Urt. v. 18.07.2014 V ZR 178/13 Fall

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. A. Einleitung... 1... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. A. Einleitung... 1... 1 Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XV A. Einleitung... 1... 1 B. Grundlagen des Leasings... 5... 3 I. Rechtsnatur des Leasingvertrages... 5... 3 II. Leasingarten... 8... 3 1. Finanzierungsleasing...

Mehr

Abkürzungs- und Literaturverzeichnis 15

Abkürzungs- und Literaturverzeichnis 15 Inhaltsverzeichnis Abkürzungs- und Literaturverzeichnis 15 1 Berechnung des pfändbaren Netto-Arbeitseinkommens 19 A. Berechnung des pfändbaren Arbeitseinkommens für gewöhnliche Gläubiger (Formular 1) 19

Mehr

Lösung Fall 23. Anspruch des G gegen S auf Duldung der Zwangsvollstreckung aus 1147, 1192 Abs.1 BGB

Lösung Fall 23. Anspruch des G gegen S auf Duldung der Zwangsvollstreckung aus 1147, 1192 Abs.1 BGB Lösung Fall 23 Frage 1: Ansprüche des G gegen S Anspruch des G gegen S auf Duldung der Zwangsvollstreckung aus 1147, 1192 Abs.1 BGB G könnte einen Anspruch gegen S auf Duldung der Zwangsvollstreckung aus

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis XVII XXI 1. Teil. Allgemeine Übersicht zum Insolvenzrecht A. Die Zielsetzung der Insolvenzordnung 1 B. Die dogmatische Einordnung und die Abgrenzung zur Einzelzwangsvollstreckung

Mehr

Vorwort zur 8. Auflage

Vorwort zur 8. Auflage Vorwort zur 8. Auflage In der 8. Auflage ist neben der neuesten Rechtsprechung vor allem das neue Recht der Insolvenzordnung und die Schuldrechtsreform verarbeitet worden. Die Verfasser, selbst seit Jahren

Mehr

Hemmer / Wüst. Sachenrecht III. Das Prüfungswissen. für Studium. und Examen. klausurtypisch. anwendungsorientiert. umfassend

Hemmer / Wüst. Sachenrecht III. Das Prüfungswissen. für Studium. und Examen. klausurtypisch. anwendungsorientiert. umfassend Hemmer / Wüst Sachenrecht III Das Prüfungswissen.. für Studium und Examen klausurtypisch. anwendungsorientiert. umfassend INHALTSVERZEICHNIS I 1 Vorbemerkungen... 1 A) Gegenstand des Grundstücksrechts...

Mehr

4. Die Bürgschaft. Soweit der Bürge den Gläubiger befriedigt, geht die Forderung gegen den Hauptschuldner auf ihn über ( 774 BGB).

4. Die Bürgschaft. Soweit der Bürge den Gläubiger befriedigt, geht die Forderung gegen den Hauptschuldner auf ihn über ( 774 BGB). 4. Die Bürgschaft a) Wesen der Bürgschaft Die Bürgschaft ist das vom Gesetzgeber vorgesehene Sicherungsmittel für eine Personalsicherheit dar. Sie ist ein Vertrag, durch den sich der Bürge verpflichtet,

Mehr

1 Einführung... 1. A Problemstellung... 1. B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4. 2 Allgemeiner Teil... 9

1 Einführung... 1. A Problemstellung... 1. B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4. 2 Allgemeiner Teil... 9 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 1 A Problemstellung... 1 B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4 2 Allgemeiner Teil... 9 A Grundlagen... 9 I. Funktionen von Haftung und Versicherung... 9 1. Funktionen

Mehr

Der zwischenzeitliche Zugewinnausgleich. Dr. Oliver Bärenz

Der zwischenzeitliche Zugewinnausgleich. Dr. Oliver Bärenz Der zwischenzeitliche Zugewinnausgleich von Dr. Oliver Bärenz 2010 VERLAG ERNST UND WERNER GIESEKING, BIELEFELD Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Beispiele Lireraturverzeichnis XVIII XIX Einleitung 1

Mehr

Mietverhältnisse in der Insolvenz

Mietverhältnisse in der Insolvenz Mietverhältnisse in der Insolvenz von Thomas Franken, Michael Dahl 2. Auflage Mietverhältnisse in der Insolvenz Franken / Dahl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Prinzip des Fallrepetitoriums 5. 1 Einführungsfall Gemälde Ostpreußen" 13

Prinzip des Fallrepetitoriums 5. 1 Einführungsfall Gemälde Ostpreußen 13 Prinzip des Fallrepetitoriums 5 ERSTER TEIL- MOBILIARSACHENRECHT 1 Einführungsfall Gemälde Ostpreußen" 13 Abgrenzung Besitzdiener und Besitzmittler; possessorischer und petitorischer Besitzschutz; sachenrechtliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis A. Vollstreckungsschutz und private Altersvorsorge...1 B. Ziele der Arbeit...7 C. Altersvorsorge im System des Pfändungsschutzes für Forderungen...9 I. Funktionen und Normzwecke des

Mehr

Reichweite von Zweckbestimmungserklärungen und Rückgabeanspruch des Eigentümers bzgl. der Grundschuld

Reichweite von Zweckbestimmungserklärungen und Rückgabeanspruch des Eigentümers bzgl. der Grundschuld Reichweite von Zweckbestimmungserklärungen und Rückgabeanspruch des Eigentümers bzgl. der Grundschuld Eine im Grundbuch eingetragene Grundschuld sperrt das Grundbuch und entzieht dem Eigentümer oftmals

Mehr

Vorläufiger Rechtsschutz

Vorläufiger Rechtsschutz ANWALTFO R M U LAR E DeutscherAnwaltVerein Vorläufiger Rechtsschutz Schriftsätze und Erläuterungen Von VRiLG Harald Crückeberg Oldenburg 2. Auflage 2001 6 56 Juristische GesamtbibliotheK Technische Universität

Mehr

Lösung Fall 21. Lösung Ausgangsfall: Anspruch der S gegen E auf Duldung der Zwangsvollstreckung, 1147 BGB

Lösung Fall 21. Lösung Ausgangsfall: Anspruch der S gegen E auf Duldung der Zwangsvollstreckung, 1147 BGB Lösung Fall 21 Lösung Ausgangsfall: Anspruch der S gegen E auf Duldung der Zwangsvollstreckung, 1147 BGB Als Grundlage für den Zugriff der S auf das Getreide, den Mähdrescher und den Traktor kommt ein

Mehr

2 Durchführung der Zwangsvollstreckung. Vollstreckung in Geldforderungen und andere Vermögensrechte

2 Durchführung der Zwangsvollstreckung. Vollstreckung in Geldforderungen und andere Vermögensrechte II. Vollstreckung in Geldforderungen und andere Vermögensrechte Gl. VollstrFord Pfändung Sch. (Gl.) VollstrObj Einziehung Sch. Drittschuldner 61 II. Vollstreckung in Geldforderungen und andere Vermögensrechte

Mehr

Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene

Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene Priv.-Doz. Dr. Christoph A. Kern, LL.M. (Harvard) Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene Wintersemester 2011/2012 Lösungshinweise zur 3. Klausur A. Anspruch der E gegen B auf Grundbuchberichtigung

Mehr

Examensklausurenkurs Zivilrecht Klausur vom 26.11.2010

Examensklausurenkurs Zivilrecht Klausur vom 26.11.2010 Examensklausurenkurs Zivilrecht Klausur vom 26.11.2010 A bestellt zu Gunsten des B am 05.09.2008 eine Buchgrundschuld zur Sicherung einer am selben Tage begründeten Darlehensforderung in Höhe von 10.000,-,

Mehr

40. Fachgespräch des ESWiD Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis

40. Fachgespräch des ESWiD Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis 40. Fachgespräch des ESWiD Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis - aktuelle Entwicklungen und praktische Konsequenzen Prof. Dr. Florian Jacoby Rangfolge des 10 Abs. 1 ZVG Ein Recht

Mehr

Gliederung. digitalisiert durch IDS Basel/Bern, im Auftrag der Schweizerischen Nationalbibliothek

Gliederung. digitalisiert durch IDS Basel/Bern, im Auftrag der Schweizerischen Nationalbibliothek Gliederung A. Einleitung 1 I. Hintergrund 1 II. Entwicklung der Insolvenzen 3 III. Untersuchungsgegenstand; Gang der Untersuchung 6 B. Grundlagen 7 I. Rechtsquellen 7 Europarecht 7 a) 7 b) Betriebsübergänge,

Mehr

Einführung II. Was ist eine Grundschuld? Dr. PURRUCKER & PARTNER. MERKBLATT 6 Die Grundschuld

Einführung II. Was ist eine Grundschuld? Dr. PURRUCKER & PARTNER. MERKBLATT 6 Die Grundschuld MERKBLATT 6 Die Grundschuld Was Sie wissen sollten Dieses Merkblatt soll einige wenige Zusammenhänge darstellen und erste Fragen beantworten. Bitte bedenken Sie, daß Fragen im Zusammenhang mit Grundschulden

Mehr

B. Einordnung der Betriebsverfassung in das Rechtssystem... 7

B. Einordnung der Betriebsverfassung in das Rechtssystem... 7 - V - INHALTSÜBERSICHT Seite A. Einleitung... 1 I. II. Ausgangspunkt der Betrachtung... 1 Organe der Betriebsverfassung...2 1. Arbeitgeber...2 2. Betriebsrat...3 B. Einordnung der Betriebsverfassung in

Mehr

m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln

m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln Factoring in Krise und Insolvenz 2. Auflage 2011 von RA Dr. Jan Achsnick, Köln RA Dr. Stefan Krüger, Köln m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln Rz. Seite Vorwort V Literaturverzeichnis ~. XIII A.

Mehr

Zwangsvollstreckung in GmbH-Anteile

Zwangsvollstreckung in GmbH-Anteile Marc Weßling Zwangsvollstreckung in GmbH-Anteile Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis Kapitel 1: Einführung. 14 1. Abschnitt: Gegenstand und Folgen der Pfändung 16 Kapitel 2: Die Rechtsnatur

Mehr

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsübersicht. Teil 1 Allgemeines

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsübersicht. Teil 1 Allgemeines Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Inhaltsübersicht Vorwort.................................... V Inhaltsverzeichnis.............................. XVII Literaturverzeichnis.............................

Mehr

Inhalt. Einleitung; Gang der Untersuchung 1. 1. Teil: Fallgruppen der gesamtschuldnerischen Haftung von Geschäftsleitern und Aufsichtsräten 3

Inhalt. Einleitung; Gang der Untersuchung 1. 1. Teil: Fallgruppen der gesamtschuldnerischen Haftung von Geschäftsleitern und Aufsichtsräten 3 Vorwort VII Einleitung; Gang der Untersuchung 1 1. Teil: Fallgruppen der gesamtschuldnerischen Haftung von Geschäftsleitern und Aufsichtsräten 3 1 Gesamtschuldnerische Haftung von Geschäftsleitern 4 A.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Abschnitt Einleitung VII

Inhaltsverzeichnis. 1. Abschnitt Einleitung VII Vorwort zur 2. Auflage....................................................................... Benutzerhinweise............................................................................ Abkürzungsverzeichnis.......................................................................

Mehr

Examensrepetitorium Sachenrecht

Examensrepetitorium Sachenrecht Examensrepetitorium Sachenrecht Fall 4 "Wer zuerst zahlt... Die B-Bank gibt der A-GmbH in Höhe von 100.000,- ein Darlehen. Dafür räumt der S zur Sicherheit an seinem Hausgrundstück eine erstrangige Grundschuld

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. Einleitung 1. Teill. Die Bürgschaft.

INHALTSVERZEICHNIS. Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. Einleitung 1. Teill. Die Bürgschaft. INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis I VII XI Einleitung 1 Teill Die Bürgschaft 1 Einführung 3 2 Begriff, Funktion und Rechtsnatur der Bürgschaft 6 I. Der Begrifffideiussione

Mehr

9. Immobiliarsicherheiten

9. Immobiliarsicherheiten 188 9. Immobiliarsicherheiten 9.1. Allgemeines zu den Grundpfandrechten Von allen Sicherheiten bieten die Realsicherheiten, von diesen wiederum die Grundpfandrechte die optimale Sicherung eines Kreditgebers.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Die Geschichte und Ziele des MoMiG... 1. B. Kurzüberblick über die wesentlichen Änderungen durch das MoMiG...

Inhaltsverzeichnis. A. Die Geschichte und Ziele des MoMiG... 1. B. Kurzüberblick über die wesentlichen Änderungen durch das MoMiG... Verzeichnis der Formulierungsbeispiele und Muster....... XV Verzeichnis der Checklisten und Übersichten.... XVII Verzeichnis der Praxis- und Beratungshinweise... XVIII Abkürzungsverzeichnis...... XIX Literaturverzeichnis........XXVII

Mehr

Dr. iur. Benedikt Fässler. Der Factoringvertrag im schweizerischen Recht DIKE

Dr. iur. Benedikt Fässler. Der Factoringvertrag im schweizerischen Recht DIKE Dr. iur. Benedikt Fässler Der Factoringvertrag im schweizerischen Recht DIKE Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis XVII XIX XXIII 1 Einleitung 1 1. Kapitel: Grundlagen

Mehr

Universität zu Köln Rechtswissenschaftliche Fakultät

Universität zu Köln Rechtswissenschaftliche Fakultät Universität zu Köln Rechtswissenschaftliche Fakultät Großer Examenskurs SS 10 WS 10/11 PD Dr. A. Schall Fall zur Grundschuld Zivilrecht E ist Eigentümer eines Grundstücks. Er hat mit dem G, einer Privatperson,

Mehr

Gesellschafterdarlehen und Umgehungsgeschäfte im Konkurs der GmbH

Gesellschafterdarlehen und Umgehungsgeschäfte im Konkurs der GmbH Hubertus Waechter Gesellschafterdarlehen und Umgehungsgeschäfte im Konkurs der GmbH 73 Joristische Gesamtbibliothek der Technischen Hochschni; Darmstadt PETER LANG Frankfurt am.main Bern New York I N H

Mehr

Die Freigabeklausel im Kreditsicherungsvertrag

Die Freigabeklausel im Kreditsicherungsvertrag Jan Christoph Wolters Die Freigabeklausel im Kreditsicherungsvertrag Eine Studie zur formularmäßigen Sicherheitenfreigabe Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden INHALTSVERZEICHNIS VORWORT 7 ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS

Mehr