Kreditsicherungsrecht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kreditsicherungsrecht"

Transkript

1 Kreditsicherungsrecht Sommersemester 2012 Universität Hamburg Fachbereich Sozialökonomie Prof. Dr. jur. Udo Reifner 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 1

2 Quellen und Arbeitsunterlagen Internet Vorlesungsskript: iff-hamburg.de (iffhh.de) Udo Reifner Stine FIS Themen Datenbanken Urteile Literatur News Ratgeber Adressen Literatur zum Kreditsicherungsrecht Derleder, Knops, Bamberger, Handbuch zum dt und europ. Bankrecht Bunte, Lwowski, Schimansky, Hdb des Bankrechts 4 Bde ( Wissenschaft ) Bülow, Kreditsicherungsrecht Lernbücher ( 19 ) Weber, Hans Jörg, Kreditsicherheiten, 7.A. Beck Lwowski/Merkel, Kreditsicherheiten, 8. Aufl. 18, April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 2

3 1 Überblick über die Sicherungsrechte Kreditsicherheit ist ein Vermögenswert, der auf den Kreditgeber in der Weise übertragen wird, dass er darauf zugreifen kann und in Geld verwandeln kann (verwerten), wenn die Forderung aus dem Kredit nicht beglichen wird. Personal und Sachsicherheiten Personal: Bürgschaft, Gesamtschuld Forderungssicherheiten: LVA Sachsicherheiten Mobilien: EV, SÜ, Pfandrecht Immobilien: Grundschuld, Hypothek Akzessorisch/Nicht Akzessorisch 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 3

4 Akzessorietät Akzessorisch Hypothek Pfandrecht an beweglichen Sachen Bürgschaft Nicht Akzessorisch Grundschuld Garantievertrag 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 4

5 Persönliche Schuld Personal und Sachsicherheiten I Gläubig er 2 Gläubi ger 1 Gläubi ger 3 (Haupt) Schuldner Nt pers. Sicherheit Sachen Forderungen pers. Sicherheit der zweite Schuldner Konkursquote 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 5 concurrere

6 Persönliche Schuld Personal und Sachsicherheiten II Gläubig er 2 Gläubi ger BGB (Abtretung) (Dritt) Schuld ner Nt pers. Sicherheit Forderungen z.b. Arbeitslohn (Haupt) Schuldner 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 6

7 488 BGB Persönliche Schuld 2 Bürgschaft Struktur Gläubiger/Sicherungsnehmer (Bank) 767 BGB 765 BGB (Haupt) Schuldner (Sicherungsgeber Bürge (Dritt) Schuldner Dritter i.s. des Bürgschaftsvertrages) 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 7

8 Bürgschaft: Tatbestandsmerkmale Bestehen eines Bürgschaftsvertrages (765) Abschluss eines Vertrages (GF, R F,Keine Anfechtung) Sicherungszweckabrede (767) Schriftform (766,126 (Beweis- und Warnfunktion) Hauptschuld bestimmbar (Anlass- oder Höchstbetragsbürgschaft) Bestehen einer gesicherten Hauptverbindlichkeit ( 765,767) Woraus? 488; 433, 499) Fälligkeit die Hauptverbindlichkeit Bestimmt durch Laufzeit oder Kündigung Keine Einrede des Bürgen ( 768,770 ff) 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 8

9 Bürgschaft: Einreden Anfechtbarkeit Aufrechenbarkeit Verjährung Aufgabe der Sicherheiten Abdingbar Abdingbar Meist auch in Banken AGB für den HS eingeschränkt Abdingbar Aber eigene Verjährung der Bürgschaft (3 Jahre) Abdingbar Aber BGH NJW 2000, 2580 ( 307 BGB) 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 9

10 Grundschulden HB ohne Grundschuld 2001 HHalt mit Grundschuld alt + GS HB HHneu mit GS für HHneu 1998 HBHaus HHalt HHneu 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 10

11 Fall: Ehegattenbürgschaft ( 2749 (BGH NJW 1994,2146; BVerfG NJW 1994, 765 BGB Anspruchsgrdlge Wirksamer Vertrag Widerruf 1 HWiG Wegfall der GG 242 BGB Sittenwidrig 138 BGB Bestimmheit entgeltlich? Ehe als GG? Ausnutzung der Ehe? Schriftform ( 766) Anpassung 426 analog Art. 20,6 GG 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 11

12 Fall: Ehegattenbürgschaft ( 2749 (BGH NJW 1994,2146; BVerfG NJW 1994, 765 Wirksamer Vertrag Widerruf 312 BGB Fälliger Anspruch Sittenwidrig 138 BGB Wegfall der Geschäftsgrundlage 313 BGB 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 12

13 3 Sachsicherheiten bei Mobilien Sicherungs übereignung Wie? Kn übereignet an Kreditgeber Welcher Kredit? Darlehenskredit 488 Eigentums vorbehalt Wie? Kreditgeber/Veräusserer behält Eigentum zurück Welcher Kredit? Stundungskredit April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 13

14 Anwartschaftsrecht Eigentum Anwartschaftsrecht 1. Stufe Anwartschaftsrecht 2. Stufe 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 14

15 488 I2 BGB Persönliche Schuld Sicherungsübereignung Bank Gläubig er 2 (Haupt) Schuldner 903 z.b. Auto 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 15

16 433 BGB Persönliche Schuld Eigentumsvorbehalt Veräusserer A z.b. Auto , Besitzmittlungsverhältnis Verwahrungsvertrag (Haupt) Schuldner B 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 16

17 bez 9000 Persönliche Schuld Eigentumsvorbehalt A z.b. Auto Besitzmittlungsverhältnis Verwahrungsvertrag B 433 KP 7000 bez Rest a 500 p.m C 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 17

18 985,986 nichtt bezahlter Comp Persönliche Schuld 985,986 bezahlter Comp Eigentumsvorbehalt E E 903 z.b. Computer 1 z.b. Computer 2 P P 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 18

19 EV Fall 2 E betreibt ein Büroausstattungsgeschäft. Er vermietet und verkauft u.a. Computer an Privatleute und Geschäftskunden. E veräußert an das als gemeinnützigen Verein betriebene untercomputereinen( IFK ) KreditsicherheitenfürInstitut Eigentumsvorbehalt. Bald darauf wird E von seinem Gläubiger G bedrängt, die restlichen Kaufpreisraten für den Firmenwagen zu begleichen. E behauptet deshalb unter Vorlage eines gefälschten Vertrages, das IFK habe das Gerät nur gemietet und veräußert den Computer an G zur teilweisen Tilgung seiner Schulden. G kündigt alsbald den angeblichen Mietvertrag um das Gerät bei dem IFK abholen. Zu Recht? 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 19

20 bez 9000 Persönliche Schuld Eigentumsvorbehalt X z.b. Auto Besitzmittlungsverhältnis Verwahrungsvertrag E 433 IFK 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 20

21 bez 9000 Persönliche Schuld Eigentumsvorbehalt X Gross z.b. Autos oder Wackeldackel Besitzmittlungsverhältnis Verwahrungsvertrag E ZwHdl 433 Eigentum Kaufpreis Verbraucher IFK 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 21

22 488 Persönliche Schuld 4 Lohnvorausabtretung X Bank Lohn E Verbrau cher 611 Lohn Arbeitgeber 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 22

23 488 Persönliche Schuld 5 Globalabtretung/-zession Wackeldackel X Bank Kaufpreis Käufer/Kunde S Händler 433 Käufer/Kunde Kaufpreis Käufer/Kunde 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 23

24 ( Wackeldackel ) Verträge Globalzession Darlehensvertrag 488 (=Zeitliche Nutzung von Kapital gegen Zinsen) Sicherungsabrede (=Verpflichtung zur Forderungsabtretung): Ich, S, verpflichte mich alle künftigen Forderungen aus dem Verkauf von Wackel- Dackeln abzutreten Sicherungsabtretung (398) Ich, S, trete alle künftigen Forderungen aus dem Verkauf von Wackel-Dackeln ab Kaufverträge 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 24

25 Sicherungsfall/Sicherungsabrede Ziel: Der Sicherungsnehmer möchte die Sicherheit des Sicherungsgebers verwerten. Bedingung: Sicherungsrecht steht Sicherungsnehmer zu und die zu sichernde Forderung besteht Der Sicherungsgeber befindet sich mit der Erfüllung der (Haupt) Forderung in Verzug (Unterfall: der Sicherungsgeber ist insolvent 286 BGB: Fälligkeit: Leistungszeitpunkt überschritten Mahnung 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 25

26 Falllösungsschema Unwirksame Sicherungsklausel Sachverhalt: Sicherungsübereignung eines PKW mit einer Klausel, wonach alle zukünftigen und sonstigen Forderungen gegen Schuldner mitgesichert werden. Kredit bezahlt, aber Bank kauft Forderung von Bruder. Wer will was von wem? Bank will Herausgabe PKW wegen unbeglichener Forderung, die sie vom Bruder gekauft hat und auf den der Sicherungszweck erweitert wurde. Woraus?: Anspruchsgrundlage 985 BGB B könnte von S gem 985 Herausgabe verlangen, wenn B Eigentümer wäre und S Besitzer, und S gem. 986 kein Recht zum Besitzt hätte Ist nicht mehr Eigentümer, wenn S Eigentümer geworden Anwartschaftsrechtsinhaber wurde Eigentümer mit Begleichung der Kreditschuld, es sei die Sicherheit diente auch für die spätere Forderung Nichtigkeit der Sicherungsabrede gem. 307 BGB AGB?? 305; Verwender, Steller, keine Ausnahme Nach Treu und Glauben unangemessen benachteiligt. Anlassbezogene Sicherungsabrede, reduzierte Anwendung Gutachten beginnt hier!! 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 26

27 bez 9000 Persönliche Schuld Eigentumsvorbehalt X Gross Sicherungsnehmer z.b. Wackeldackel Besitzmittlungsverhältnis Verwahrungsvertrag S Händler Sicherungsgeber 433,929Eigentum Kaufpreis Verbraucher (Drittschuldner) 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 27

28 Zeitpunkte der Sicherungsabtretung bei verlängertem EV Grosshändler Vereinbarung 398 über zukünftige Forderung aus Kaufvertrag Entstehung der Forderung = Verkauf der Ware Eintritt des Sicherungsfalles = Insolvenzantrag Vereinbarung der (Bank) Gloabalabtretung 398 über zukünftige Forderung Entstehung der Forderung = Verkauf der Ware Eintritt des Sicherungsfalles = Insolvenzantrag 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 28

29 bez 9000 Persönliche Schuld X Gross Kollision: Verlängerter Eigentumsvorbehalt ( Priorität ) und Sicherungsabtretung Sicherungsnehmer B Bank Besitzmittlungsverhältnis Verwahrungsvertrag S Händler Sicherungsgeber 433 Eigentumsübergang Kaufpreis Verbraucher (Drittschuldner) 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 29

30 Persönliche Schuld Freihafen G Kreditgeber 868 Besitzmittlungsverhältnis Verwahrungsvertrag S Händler Sicherungsgeber 433 Eigentumsübergang Kaufpreis Verbraucher (Drittschuldner) 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 30

31 4333,453 BGB Abtretung zur Einziehung Kollision: Verlängerter Eigentumsvorbehalt ( Priorität ) und Sicherungsabtretung Factor B Bank S Händler Sicherungsgeber Verbraucher (Drittschuldner) Kaufpreisanspruch 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 31

32 ( Wackeldackel ) Verträge verlängerter EV Kaufvertrag zwischen Grossist und Händler S (433) Sicherungsabrede I: Eigentumsvorbehalt = schränkt Eigentumsübergang ein. Nur Anwartschaftsrecht (Großhändler) Genehmigung zur Weiterveräußerung Vollmacht zum Weiterverkauf (164) Sicherungsabrede II (Bank) Verpflichtung zur Forderungsabtretung künftiger Forderungen aus Verkauf Wackeldackel (433) Sicherungsabtretung (398) 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 32

33 8 Forderungsabtretung Globalabtretung alle künftigen Forderungen aus einem bestimmten Geschäftsbetrieb Lohnvorausabtretung zukünftige Arbeitseinkommen Verlängerten Eigentumsvorbehalt 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 33

34 Lohnvorausabtretung Bestimmtheitsgebot Was wird gesichert? Womit wird gesichert? (aus dem Bürgschaftsrecht: Anlassbürgschaft und Höchstbetrag) Ich muss den Umfang der Forderungen für die ich hafte, im wesentlichen feststellen können. : Bezug auf den Kreditvertrag, der die Klausel enthält. (Verstoss: weite Erstreckung Bestimmtheit der abgetretenen Einkommensansprüche (nicht z.b. oder sonstiger Ansprüche In welchem Umfang wird gesichert? Verbot der Übersicherung 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 34

35 48 BGB Darlehensvetrag Grundschuld B Kreditgeber, Sicherungsnehmer 1191, 873, 925 BGB Tischler H. E Darlehensnehmer Mutter M 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 35

36 6 Unternehmerpfandrecht Begründung 647 BGB Tatbestandsmerkmale Forderung aus dem Werkvertrag gem. 631 BGB in seinen Besitz gelangt bei der Herstellung Besitz Unternehmervomdie, Sachenbewegliche des Bestellers = Eigentum des Bestellers Durchführung 1257, 1209 ff 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 36

37 Sicherungsübereignung 929,931,868,688 Darlehensvetrag 488 Autoreparaturfall B Kreditgeber, Sicherungsnehmer 985, 986 BGB Anwartschaftsber. E Sicherungsgeber Werkvertrag 631 Werkstatt K Werklohn 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 37

38 Rechtsordnung Regeldauer Voraussetzungen flexible Grenzen 7 Inso Deutschland Zur Zeit: 6 Jahre keine a. 5 Jahre bei Insolvenz vor b InsO: beliebig bei Gläubigermehrheit USA 0 Jahre kein verfügbares Einkommen 3 Jahre bei Plan mit Vermögensbehalt; Verlängerungsmöglichkeit bis 5 Jahre bei Nichteinhaltung Österreich 7 Jahre 10% Mindestquote pfändbare Einkünfte a. < 2 Jahre bei 20% bzw. < 5 Jahre bei 30% Mindestquote b. 5-7 Jahre bei Gläubigermehrheit Niederlande 3 Jahre keine England 2 bis 3 Jahre Pfund bzw. darüber < Pfund: Dauer und Quote im richterlichen Ermessen Irland 12 Jahre keine Frankreich 3 Jahre absolute Mittellosigkeit richterliche Gestaltungsrechte über Zinsen, Stundung, Kapital Belgien 3 Jahre keine auf 5 Jahre verlängerbar bei Nichterreichung der Ziele Dänemark 5 Jahre keine Kürzere Dauer für ältere, mittellose Schuldner Insolvenz regeln in Europa Schweden 5 Jahre keine Kürzere Dauer für ältere, mittellose Schuldner Finnland 5 Jahre keine Kürzere Dauer für ältere, mittellose Schuldner; längere Dauer zum Erhalt des Wohneigentums 13. April 2012 Prof.Dr.jur. Udo Reifner 38

39 Entschuldung ( 300 InsO 2012) außergerichtlich halb gerichtlich fünf (drei) Jahre flexibel rechtlich sozial kein Vertrauen umständlich unprofessionell kein Titel angemessen keine Rechtsfragen doppelte Mehrheit Mitwirkungszwang aber anfechtbar Gleichbehandlung Doppelte Mehrheit LohnVAbtr 2 Jahre 5 Jahre fix Pfändungsfreigr. keine Anpassung Arbeitspflicht aber: Alle Forderungen auch ohne Zahlung Gläubigerzwang (25% Rückzahlung) 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 39

40 Leitbilder Moderner Schuldturm Anständiger Schuldner Kreditaufnahme als Verschulden Schuldturm Schuld Arbeitspflicht 7 (magere) Jahre Reintegration Verbraucherschutz Selbstbeteiligung Schuldenbereinigung Pl. Kooperationszwang Auskunft Reaktion Machtausgleich Vollstreckungsschutz Zustimmungsersetzung Persönliche Hilfe 13. April Prof.Dr.jur. Udo Reifner 40

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. -- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) -- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. -- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) -- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499 Kreditvertrag kein gesetzlicher Begriff anerkannte Formen -- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) Allgemeine Regelungen 488 490 Verbraucherdarlehen ergänzend 491 ff (unterscheide Sachdarlehen 607 ff) --

Mehr

Finanzdienstleistungsrecht Kreditsicherungsrecht I

Finanzdienstleistungsrecht Kreditsicherungsrecht I Finanzdienstleistungsrecht Kreditsicherungsrecht I Dr. Claire Reifner 1 Sicherheiten rechtliche Funktion positive Funktion Verwertungs- und Vollstreckungsfunktion außerhalb der Insolvenz Aussonderungs-

Mehr

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. ---- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) ---- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. ---- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) ---- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499 Privatrecht / Prof. Dr. H. Buschmann 1 2003-03-15 Kreditvertrag kein gesetzlicher Begriff (nicht im BGB geregelt) anerkannte Formen ---- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) Allgemeine Regelungen 488 490

Mehr

Kapitalbeschaffung, Kapitalsicherung. Kreditsicherung, Hypotheken, Bürgschaften

Kapitalbeschaffung, Kapitalsicherung. Kreditsicherung, Hypotheken, Bürgschaften Kapitalbeschaffung, Kapitalsicherung Kreditsicherung, Hypotheken, Bürgschaften Themenübersicht (2) 8. Kapitalbeschaffung, Kapitalabsicherung: Kreditsicherung, Bürgschaften, Hypotheken 9. Geistiges Eigentum:

Mehr

Inhalt. 1. Grundlagen des Firmenkredits... 13. 2. Definition des Firmenkredits... 17. 3. Zustandekommen des Firmenkreditvertrags... 35. Vorwort...

Inhalt. 1. Grundlagen des Firmenkredits... 13. 2. Definition des Firmenkredits... 17. 3. Zustandekommen des Firmenkreditvertrags... 35. Vorwort... Inhalt Vorwort........................................................... 11 1. Grundlagen des Firmenkredits................................. 13 1.1 Wirtschaftliche Bedeutung...................................

Mehr

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht Universität Trier Vorlesung im Kreditsicherungsrecht 1. gewohnheitsrechtlich anerkannt (und in 216 II erwähnt) 2. konstruktive Elemente: a) Der Sicherungsnehmer hat als Gläubiger gegen einen Schuldner

Mehr

Veranstaltung ReTurn in Salzburg

Veranstaltung ReTurn in Salzburg Veranstaltung ReTurn in Salzburg Rechte der Sicherungsgläubiger und deren Durchsetzung - Deutschland Dr. Rainer Riggert Rechtsanwalt Vertragsstruktur in Deutschland bei Sicherheiten - Abstraktionsprinzip

Mehr

Welche Arten von Kreditsicherheiten kennen Sie?

Welche Arten von Kreditsicherheiten kennen Sie? Murmelgruppe Welche Arten von Kreditsicherheiten kennen Sie? Erstellen Sie innerhalb der nächsten zwei Minuten in Zusammenarbeit mit Ihren Nachbarn/Nachbarinnen eine stichwortartige Liste Dingliche Sicherheiten

Mehr

K l a u s u r. 2. Ändert sich etwas an dem Ergebnis in Aufgabe 1, wenn der Vertrag zwischen A und der B-Bank noch folgende Klausel enthält:

K l a u s u r. 2. Ändert sich etwas an dem Ergebnis in Aufgabe 1, wenn der Vertrag zwischen A und der B-Bank noch folgende Klausel enthält: Prof. Dr. Klaus Peter Berger SS 2015 Kreditsicherungsrecht K l a u s u r Der Kaufmann Albert Arntz (A) betreibt einen Bekleidungsgroßhandel. Im Jahr 2013 gerät sein Geschäft in eine schwere Krise, die

Mehr

Schuldrecht Besonderer Teil II

Schuldrecht Besonderer Teil II Schuldrecht Besonderer Teil II - vertragliche Schuldverhältnisse - Dr. Sebastian Mock, LL.M.(NYU) Attorney-at-Law (New York) dienstags, 10.15 11.45, ESA A freitags, 10.15 11.45, Phil B A. Überblick zur

Mehr

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht Universität Trier Vorlesung im Kreditsicherungsrecht D. Eckardt SS 2006 3 Rechtsverhältnisse: 1. Erste Ebene: Die gesicherte Forderung und der Darlehensvertrag 2. Zweite Ebene: Der (schuldrechtliche) Sicherungsvertrag

Mehr

Repetitorium Kreditsicherungsrecht 8. Pfandrecht an Rechten, Sicherungsabtretung, Factoring, Zwangsvollstreckung (Donnerstag, 07.05.

Repetitorium Kreditsicherungsrecht 8. Pfandrecht an Rechten, Sicherungsabtretung, Factoring, Zwangsvollstreckung (Donnerstag, 07.05. Repetitorium Kreditsicherungsrecht 8.,,, Zwangsvollstreckung (Donnerstag, 07.05.2014) Prof. Dr. Michael Beurskens, LL.M. (Chicago), LL.M. (Gew. Rechtsschutz), Attorney at Law (New York) Was behandeln wir

Mehr

DR. CLEMENTE RECHTSANWALT

DR. CLEMENTE RECHTSANWALT Seite 1 von 7 DR. CLEMENTE RECHTSANWALT MÜNCHEN BAVARIASTR. 7-80336 MÜNCHEN TEL.: 089-74 73 17 0 - FAX: 089-74 73 17 40 WEB: WWW.CLEMENTE.DE - E-MAIL: DR@CLEMENTE.DE Grundschuld und Sicherungsgrundschuld

Mehr

Anspruch des K gegen B auf Herausgabe des Lastwagens gem. 985 BGB

Anspruch des K gegen B auf Herausgabe des Lastwagens gem. 985 BGB Fall 42: "Lkw-Reparaturen" (nach BGHZ 87, 274) K gewährte dem Bauunternehmer R einen Kredit. Zur Sicherheit übereignete R der K am 10. März 1998 einen Lkw Magirus-Deutz, der in Besitz des R verblieb. In

Mehr

Ü b u n g s f a l l 6 *

Ü b u n g s f a l l 6 * Prof. Dr. Klaus Peter Berger, LL.M. Kreditsicherungsrecht Ü b u n g s f a l l 6 * Transportunternehmer A möchte von B einen gebrauchten LKW kaufen, dessen marktüblicher Kaufpreis 220.000 EUR betragen soll.

Mehr

4. Die Bürgschaft. Soweit der Bürge den Gläubiger befriedigt, geht die Forderung gegen den Hauptschuldner auf ihn über ( 774 BGB).

4. Die Bürgschaft. Soweit der Bürge den Gläubiger befriedigt, geht die Forderung gegen den Hauptschuldner auf ihn über ( 774 BGB). 4. Die Bürgschaft a) Wesen der Bürgschaft Die Bürgschaft ist das vom Gesetzgeber vorgesehene Sicherungsmittel für eine Personalsicherheit dar. Sie ist ein Vertrag, durch den sich der Bürge verpflichtet,

Mehr

Frage 1: Wie ist die Rechtslage, wenn von E weder auf die Forderung noch auf die Grundschuld gezahlt worden ist?

Frage 1: Wie ist die Rechtslage, wenn von E weder auf die Forderung noch auf die Grundschuld gezahlt worden ist? Frage 1: Wie ist die Rechtslage, wenn von E weder auf die Forderung noch auf die Grundschuld gezahlt worden ist? I. Anspruch X gegen E auf Darlehensrückzahlung aus 488 I 2, 398 BGB? 1. Wirksamer Abtretungsvertrag

Mehr

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht Universität Trier Vorlesung im Kreditsicherungsrecht D. Eckardt SS 2006 Allgemeines zur Vorlesung Dauer: 10.15 12.45 Uhr (15 min. Pause gegen 11.30 Uhr) Vorlesungsstil: Frontalunterricht, Fragen ausdrücklich

Mehr

Insbesondere bei Bürgschaften von Ehegatten und Kindern war die Sittenwidrigkeit offensichtlich.

Insbesondere bei Bürgschaften von Ehegatten und Kindern war die Sittenwidrigkeit offensichtlich. aa) Ursprüngliche Rechtsprechung 138 Abs.1 greift nicht ein, wenn der Bürge kein Vermögen hat, da die Privatautonomie zu achten und der Schutz des Bürgen durch das Schriftformerfordernis hinreichend gewährleistet

Mehr

Teil 1: Einleitung Kredit und Sicherheiten

Teil 1: Einleitung Kredit und Sicherheiten SICKEL Teil 1: Einleitung Kredit und Sicherheiten I. Ausgangslage 1. Kredit Kreditvergabe (von lat. credere, Vertrauen) ist Vertrauenssache. Ein Kredit wird gewährt, weil der Kreditgeber darauf vertraut,

Mehr

1. Kapitel Grundlagen

1. Kapitel Grundlagen I. Einführung 1. Kapitel Grundlagen I. Einführung Das Wort Kredit stammt vom lateinischen credere und bedeutet so viel wie glauben, vertrauen. Doch wer einem anderen einen Kredit einräumt, möchte nicht

Mehr

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien Beleihung und Belastung von Immobilien 1/16 Die Besicherung von Krediten an Grundstücken im Rahmen der Immobilienfinanzierung erfolgt in der Regel durch die Verpfändung des Grundstücks im Wege der Eintragung

Mehr

03.09.2015. Kreditsicherheiten. Pfandrecht an beweglichen Sachen und Rechten. Garantie. Hypothek Grundschuld. Realsicherheiten. Bürgschaft.

03.09.2015. Kreditsicherheiten. Pfandrecht an beweglichen Sachen und Rechten. Garantie. Hypothek Grundschuld. Realsicherheiten. Bürgschaft. Kreditsicherheiten Personalsicherheiten Bürgschaft Garantie Kreditauftrag Patronatserklärung Schuldbeitritt Realsicherheiten Eigentumsvorbehalt Pfandrecht an beweglichen Sachen und Rechten Sicherungsübereignung

Mehr

Reichweite von Zweckbestimmungserklärungen und Rückgabeanspruch des Eigentümers bzgl. der Grundschuld

Reichweite von Zweckbestimmungserklärungen und Rückgabeanspruch des Eigentümers bzgl. der Grundschuld Reichweite von Zweckbestimmungserklärungen und Rückgabeanspruch des Eigentümers bzgl. der Grundschuld Eine im Grundbuch eingetragene Grundschuld sperrt das Grundbuch und entzieht dem Eigentümer oftmals

Mehr

Welche Arten von Sicherungsmitteln kennen Sie? Nennen Sie jeweils Beispiele.

Welche Arten von Sicherungsmitteln kennen Sie? Nennen Sie jeweils Beispiele. I. Einleitung Arten von Sicherungsmitteln Karte 1 Räumt eine Partei einer anderen im Rechtsverkehr einen Kredit ein, z.b. in Form eines Darlehens gem. 488 BGB oder in Form eines Zahlungsaufschubs, besteht

Mehr

Eigentumsvorbehalt (EV) -- Verlängerungen und Erweiterungen des EV --

Eigentumsvorbehalt (EV) -- Verlängerungen und Erweiterungen des EV -- Prof. Dr. von Wilmowsky Sachenrecht (Zivilrecht IIIb) (Vorlesung) Eigentumsvorbehalt (EV) -- Verlängerungen und Erweiterungen des EV -- I. Verlängerter EV 2 1. Weiterveräußerung: Verlängerung auf die Forderungen

Mehr

D. Sicherungsübereignung 137

D. Sicherungsübereignung 137 beck-shop.de D. Sicherungsübereignung 137 Das Anwartschaftsrecht bietet dem Berechtigten auch Schutz bei Zwangsvollstreckungsmaßnahmen durch Gläubiger des Vorbehaltsverkäufers oder bei dessen Insolvenz:

Mehr

Tutorium WIPR III. Sachenrecht. Fallbesprechung. Dipl. Wirtschaftsjuristin Christiane Uri, LL.M. Schmalkalden, den 11.01.2012.

Tutorium WIPR III. Sachenrecht. Fallbesprechung. Dipl. Wirtschaftsjuristin Christiane Uri, LL.M. Schmalkalden, den 11.01.2012. Tutorium WIPR III Sachenrecht Fallbesprechung Dipl. Wirtschaftsjuristin Christiane Uri, LL.M. Schmalkalden, den 11.01.2012 1 Christiane Uri Fallbeispiel 8 Die Spritschleuder AG Tüchtig (T) ist alleiniger

Mehr

Kreditsicherheiten. Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft. Kapitel 2 Marktprozesse. Kreditfinanzierung Teil I. 1 Begriff 2 Personalsicherheiten

Kreditsicherheiten. Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft. Kapitel 2 Marktprozesse. Kreditfinanzierung Teil I. 1 Begriff 2 Personalsicherheiten Kapitel 2 Marktprozesse Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft Kreditfinanzierung Teil I Kreditsicherheiten 1 Begriff 2 Personalsicherheiten 3 Realsicherheiten Marktprozesse Kreditsicherheiten 2 Warum? Mitte

Mehr

Aktuelle Probleme der Kreditsicherheiten in der Insolvenz Das Ende der Globalzession?

Aktuelle Probleme der Kreditsicherheiten in der Insolvenz Das Ende der Globalzession? Aktuelle Probleme der Kreditsicherheiten in der Insolvenz Das Ende der Globalzession? RA Dr. Manfred Obermüller, Frankfurt am Main Überblick A. Globalzession im Sicherheitenpoolvertrag B. Insolvenzfestigkeit

Mehr

Arbeitsgemeinschaft zur Vorlesung Sachenrecht im WS 2013/14 bei Prof. Dr. Moritz Brinkmann. Fall 4 Die gierige Hausbank (Fortsetzung Fall 3)

Arbeitsgemeinschaft zur Vorlesung Sachenrecht im WS 2013/14 bei Prof. Dr. Moritz Brinkmann. Fall 4 Die gierige Hausbank (Fortsetzung Fall 3) Dr. Oliver Mörsdorf Institut für Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung Arbeitsgemeinschaft zur Vorlesung Sachenrecht im WS 2013/14 bei Prof. Dr. Moritz Brinkmann Fall 4 Die gierige Hausbank

Mehr

Sicherungsvertrag. Vorlesung Bankrecht. Prof. Dr. Kai-Oliver Knops

Sicherungsvertrag. Vorlesung Bankrecht. Prof. Dr. Kai-Oliver Knops Sicherungsvertrag Vorlesung Bankrecht Prof. Dr. Kai-Oliver Knops Lehrstuhl f. Zivil- und Wirtschaftsrecht, insbes. Bank-, Kapital- und Verbraucherrecht Universität Hamburg Grundlagen Sicherungsvertrag

Mehr

Kreditvertrags- und Kreditsicherungsrecht

Kreditvertrags- und Kreditsicherungsrecht Kreditvertrags- und Kreditsicherungsrecht Helmut Staab Peter Staab Kreditvertrags- und Kreditsicherungsrecht Die Rechtsprechung des BGH RA Dr. Helmut Staab Saarbrücken Deutschland RA Dr. Peter Staab Saarbrücken

Mehr

Hausarbeit zum Thema. Kreditsicherheiten. von. Carsten Schmidt WF 63

Hausarbeit zum Thema. Kreditsicherheiten. von. Carsten Schmidt WF 63 % % % % % % % % % % % % % % % % Kreditsicherheiten % % % % % % % % % % % % % % % % Hausarbeit zum Thema Kreditsicherheiten von Carsten Schmidt Schuljahr 2007 / 2008 1 Inhaltsübersicht 1 Definition 3 2

Mehr

Bevor ein Kredit vergeben werden kann, muss der Gläubiger die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers prüfen.

Bevor ein Kredit vergeben werden kann, muss der Gläubiger die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers prüfen. Sicherheiten 1. Kreditwürdigkeit Bevor ein Kredit vergeben werden kann, muss der Gläubiger die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers prüfen. 1.1 Kreditfähigkeit Die Kreditfähigkeit ist die rechtliche Fähigkeit

Mehr

EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT...

EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT... Bank-BWL Schulaufgabe Kreditgeschäft Achtung: Sehr unvollständige Zusammenfassung! I. EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT... 2 1. EINTEILUNGSGESICHTSPUNKTE FÜR KREDITE... 2 2. DER KREDITVERTRAG (INHALTE)...

Mehr

Kreditsicherungsrecht, Universität Bonn SS 2013, Prof. Dr. Moritz Brinkmann

Kreditsicherungsrecht, Universität Bonn SS 2013, Prof. Dr. Moritz Brinkmann Wiederholungsfragen Worin besteht die ökonomische Funktion einer Kreditsicherheit? Wie verwirklicht sich diese Funktion bei Personalsicherheiten und wie bei Sicherheiten an Gegenständen? Eine praktische

Mehr

Grundkurs Kreditsicherungsrecht. K l a u s u r

Grundkurs Kreditsicherungsrecht. K l a u s u r Prof. Dr. Klaus Peter Berger WS 2013/14 Grundkurs Kreditsicherungsrecht K l a u s u r Der 23-jährige Klaus Kunze (K) und die 21-jährige Petra Pontzen (P) sind verlobt und wohnen gemeinsam in einer Wohnung

Mehr

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit Bürgschaft Ausfallbürgschaft (enge Zweckerklärung) Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Bürge (Name, Anschrift, Geburtsdatum) Bank Der Bürge übernimmt gegenüber der Bank folgende

Mehr

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht Universität Trier Vorlesung im Kreditsicherungsrecht D. Eckardt SS 2006 Den Bürgen sollst du würgen (Rechtssprichwort) I. Begriff der Personalsicherheiten 1. Abgrenzung zu Realsicherheiten: zusätzlicher

Mehr

4.3 Immobiliarsicherheiten 99

4.3 Immobiliarsicherheiten 99 4.3 Immobiliarsicherheiten 99 Frage: Wenn sonst nur gering verdienende Eltern für das Existenzgründungsdarlehen ihres Kindes eine Sicherungsgrundschuld auf dem von ihnen selbst bewohnten Hausgrundstück

Mehr

Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden

Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden I. Einführung Nur wenige Käufer sind in der Lage, beim Kauf eines Grundstücks, eines Hauses oder einer Eigentumswohnung den Kaufpreis vollständig aus Eigenmitteln

Mehr

Wiederholungsfragen. 7 Die Sicherungsabtretung. 7 Die Sicherungsabtretung

Wiederholungsfragen. 7 Die Sicherungsabtretung. 7 Die Sicherungsabtretung Wiederholungsfragen Erläutern Sie Unterschiede in Voraussetzungen und Rechtsfolgen bezüglich der Institute der anfänglichen und nachträglichen Übersicherung. Wie kann ein Warenlager zur Sicherheit übereignet

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Die Entwicklung der Rechtsstellung von dinglich gesicherten Gläubigern im Insolvenzverfahren in Deutschland 26

Inhaltsverzeichnis. I. Die Entwicklung der Rechtsstellung von dinglich gesicherten Gläubigern im Insolvenzverfahren in Deutschland 26 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 25 A. Arten der Kreditsicherheiten und Themenbeschränkung 25 B. Forschungsinteresse 26 I. Die Entwicklung der Rechtsstellung von dinglich gesicherten Gläubigern im Insolvenzverfahren

Mehr

Examinatorium Zivilrecht ZPO II. Fall 10: Die Nobelkarosse

Examinatorium Zivilrecht ZPO II. Fall 10: Die Nobelkarosse Examinatorium Zivilrecht ZPO II Fall 10: Die Nobelkarosse Sophie Mitschke www.examinatorium.jura.lmu.de A. Anspruch auf Rückzahlung der Darlehensvaluta I. Anspruch aus 488 I 2 BGB 1. Entstanden a. Einigung

Mehr

Fragebogen über die Vermögensverhältnisse (für natürliche Personen)

Fragebogen über die Vermögensverhältnisse (für natürliche Personen) Fragebogen über die Vermögensverhältnisse (für natürliche Personen) 1. Persönliche Angaben Familienname alle Vornamen Geburtsdatum Geburtsname Telefon: Telefax: Straße PLZ und Wohnort 2. Wohnsitz verheiratet

Mehr

Die Freigabeklausel im Kreditsicherungsvertrag

Die Freigabeklausel im Kreditsicherungsvertrag Jan Christoph Wolters Die Freigabeklausel im Kreditsicherungsvertrag Eine Studie zur formularmäßigen Sicherheitenfreigabe Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden INHALTSVERZEICHNIS VORWORT 7 ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS

Mehr

I. Die Bedeutung der Sicherungsübereignung und ihr Nachteil

I. Die Bedeutung der Sicherungsübereignung und ihr Nachteil Einleitung I. Die Bedeutung der Sicherungsübereignung und ihr Nachteil In der modernen Gesellschaft ist der Kredit von großer Bedeutung. Denn viele Unternehmen haben aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung

Mehr

Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht

Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht 11. Doppelstunde: Beendigung von Darlehensverträgen Insbesondere Kündigung Mittwoch, 27.01.2010, 8:00h 10:00h DWP, A 411 Michael Knobloch, Rechtsanwalt

Mehr

Eigentum. Vollstreckung ins juristische Eigentum

Eigentum. Vollstreckung ins juristische Eigentum 39. Lehreinheit: Darlehen/Kredit/Sachdarlehen/Kreditsicherung I. Einführung Arten: Darlehen 488 ff. Sachdarlehen 607 ff. Definition: Darlehen ist die Überlassung von Geld/Sache auf Zeit. Das Sachdarlehen

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 4zr22_09 letzte Aktualisierung: 2.12.2010 BGH, 27.10.2010 - IV ZR 22/09. VVG a.f. 166 (VVG n.f. 159)

DNotI. Dokumentnummer: 4zr22_09 letzte Aktualisierung: 2.12.2010 BGH, 27.10.2010 - IV ZR 22/09. VVG a.f. 166 (VVG n.f. 159) DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 4zr22_09 letzte Aktualisierung: 2.12.2010 BGH, 27.10.2010 - IV ZR 22/09 VVG a.f. 166 (VVG n.f. 159) Folgen der Sicherungsabtretung der Ansprüche aus Lebensversicherung

Mehr

Kreditsicherungsrecht

Kreditsicherungsrecht Prof. Dr. Klaus Peter Berger, LL.M. WS 2014/2015 Kreditsicherungsrecht Materialsammlung zum Grundkurs Kreditsicherungsrecht Prof. Dr. Klaus Peter Berger, LL.M. Wintersemester 2014/2015 Inhalt der Materialsammlung

Mehr

Unterstützendes Ausbildungsangebot für Auszubildende in kaufmännischen Büroberufen. Lehr- und Stoffverteilungsplan

Unterstützendes Ausbildungsangebot für Auszubildende in kaufmännischen Büroberufen. Lehr- und Stoffverteilungsplan Unterstützendes Ausbildungsangebot für Auszubildende in kaufmännischen Bankspezifisches Wissen für die Kreditbearbeitung Kirchfeldstraße 60 40217 Düsseldorf Telefon 0211 38 92-523 Telefax 0211 38 92-555

Mehr

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Bearbeitet von RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg unter Mitwirkung von Prof. Dr. Walther Hadding, Mainz Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J.

Mehr

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung Kredit und Darlehen Kredit Unter Kredit versteht man die Überlassung von Geld oder anderen vertretbaren Sachen mit der Vereinbarung, dass der am Ende der vereinbarten vertraglichen Frist den Geldbetrag

Mehr

PRÜFUNGSTRAINING. Wirtschafts- und Sozialkunde Von Dipl.- Hdl. Werner Hau, Studiendirektor, Mainz

PRÜFUNGSTRAINING. Wirtschafts- und Sozialkunde Von Dipl.- Hdl. Werner Hau, Studiendirektor, Mainz Auf den folgenden Seiten können Sie Aufgaben aus dem Bereich Wirtschafts- und Sozialkunde bearbeiten. Die Lösungen finden Sie ab Seite 30. PRÜFUNGSTRAINING Wirtschafts- und Sozialkunde Von Dipl.- Hdl.

Mehr

Repetitorium Kreditsicherungsrecht 4. Grundschuld, insb.: Entstehung, Übertragung (Donnerstag, 30.04.2015)

Repetitorium Kreditsicherungsrecht 4. Grundschuld, insb.: Entstehung, Übertragung (Donnerstag, 30.04.2015) Repetitorium Kreditsicherungsrecht 4. Grundschuld, insb.:, (Donnerstag, 30.04.2015) Prof. Dr. Michael Beurskens, LL.M. (Chicago), LL.M. (Gew. Rechtsschutz), Attorney at Law (New York) Was behandeln wir

Mehr

VI. Darlehensrecht. 1. Begriff und Wesen von Kredit und Zinsen

VI. Darlehensrecht. 1. Begriff und Wesen von Kredit und Zinsen VI. Darlehensrecht 1. Begriff und Wesen von Kredit und Zinsen Kredit verlangt das Vertrauen in die Fähigkeit des Schuldners, das Erhaltene ordnungsgemäß zurückzuzahlen (credere = vertrauen, glauben). Damit

Mehr

BGB IV. Gelddarlehen, 488 ff. BGB. Prof. Dr. Monika Schlachter WS 2007/2008

BGB IV. Gelddarlehen, 488 ff. BGB. Prof. Dr. Monika Schlachter WS 2007/2008 BGB IV Gelddarlehen, 488 ff. BGB Prof. Dr. Monika Schlachter WS 2007/2008 Das Gelddarlehen, 488 BGB (1) 1. Pflichten - Zurverfügungstellen eines Geldbetrages - Pflicht zur Rückerstattung eines Betrages

Mehr

Leasing, Factoring & Mezzanin

Leasing, Factoring & Mezzanin Leasing, Factoring & Mezzanin aus rechtlicher Sicht Dr. Andreas Zahradnik Rechtsanwalt WKO 19.1.2006 Wien, 19.1.2006 Leasing Was ist Leasing? Zeitlich befristete Nutzungsüberlassung eines Leasingobjektes

Mehr

WM-Tagung zum Kreditrecht. Fälle zum Gesellschafterdarlehensrecht

WM-Tagung zum Kreditrecht. Fälle zum Gesellschafterdarlehensrecht WM-Tagung zum Kreditrecht Fälle zum Gesellschafterdarlehensrecht I. Gesellschafterbesicherte Drittdarlehen Fall Nr. 1 Bürgschaft für Bankkredit sich selbstschuldnerisch für die Kreditschuld der B-Bank.

Mehr

Ein bloß mündlich vereinbarter Beitritt zu einer fremden Schuld ist so rechtlich nicht (mehr) durchsetzbar.

Ein bloß mündlich vereinbarter Beitritt zu einer fremden Schuld ist so rechtlich nicht (mehr) durchsetzbar. Der Oberste Gerichtshof ist von seiner bisherigen Rechtsansicht abgegangen. Mit Urteil vom 20. April 2010, hat er nunmehr entschieden, dass nicht nur eine Bürgschaft, sondern auch ein Schuldbeitritt nur

Mehr

Seite 1 von 7. RG 6, Lösung - überarbeitet von Rechtsanwalt Marcel Templin. A. Fragestellung, Ziel der Regelung

Seite 1 von 7. RG 6, Lösung - überarbeitet von Rechtsanwalt Marcel Templin. A. Fragestellung, Ziel der Regelung Seite 1 von 7 RG 6, Lösung - überarbeitet von Rechtsanwalt Marcel Templin A. Fragestellung, Ziel der Regelung Die Rechtsabteilung der Allgemeinen Verkehrsbank (A) hat die Aufgabe einen Vertrag für zukünftig

Mehr

Dr. Joachim Löffler. AGB-Gesetz. 3) WM 1990, 51; vgl. zur Einführung in die Problematik Scholz/Lwowski, Das Recht der

Dr. Joachim Löffler. AGB-Gesetz. 3) WM 1990, 51; vgl. zur Einführung in die Problematik Scholz/Lwowski, Das Recht der Dr. Joachim Löffler Die Formulierung von Deckungsobergrenzen und Freigabeverpflichtungen in den Standard- Sicherungsverträgen der Banken und Sparkassen in Bezug auf die jüngste Rechtsprechung der Obergerichte

Mehr

DIE FRANZÖSISCHEN KREDITSICHERHEITEN

DIE FRANZÖSISCHEN KREDITSICHERHEITEN RECHTSABTEILUNG ZENTRUM FÜR DEUTSCHES RECHT Hinweis : Dieses Merkblatt gibt nur globale erste Hinweise. MÄRZ 2007 DIE FRANZÖSISCHEN KREDITSICHERHEITEN Der französische Gesetzgeber hat durch eine Verordnung

Mehr

Sicherungsrechte. Grundpfandrechte, Teil 2: Grundschuld

Sicherungsrechte. Grundpfandrechte, Teil 2: Grundschuld Prof. Dr. von Wilmowsky Sachenrecht (Zivilrecht IIIb) (Vorlesung) Sicherungsrechte Grundpfandrechte, Teil 2: Grundschuld Vorbemerkung 2 I. Sicherungsgut 2 II. Bestellung 3 III. Sicherungsvertrag 4 IV.

Mehr

Kreditnehmer = Schuldner. Sicherungsgeber (Kreditnehmer oder ein Dritter)

Kreditnehmer = Schuldner. Sicherungsgeber (Kreditnehmer oder ein Dritter) Das Bankrecht Geschäftsfeld Gründung, Finanzierung, Nachfolge Einführung Die Beziehung zwischen dem Kreditinstitut und dem Unternehmen ist von vielen rechtlichen Verflechtungen geprägt. Die Spanne reicht

Mehr

11 Die Sittenwidrigkeit

11 Die Sittenwidrigkeit 11 Die Sittenwidrigkeit 61 11 Die Sittenwidrigkeit Wucher, 138 II BGB - Skript Rn. 293f. Druckereibesitzer D ist auch sonntags in der Firma und bemerkt einen Rohrbruch im Warenlager. Der Boden des Lagers

Mehr

DG-Verlag -Muster- Verpfändung von Rechten aus Lebensversicherungen (enge Zweckerklärung) 1

DG-Verlag -Muster- Verpfändung von Rechten aus Lebensversicherungen (enge Zweckerklärung) 1 Verpfändung von Rechten aus Lebensversicherungen (enge Zweckerklärung) 1 Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Nr. Sicherungsgeber (Name, Anschrift) Sicherungsgeber und schließen

Mehr

Der Oldtimer unter dem Hammer Welche Rechte haben Kunde und Werkstatt? Wann darf die Werkstatt das Auto versteigern lassen?

Der Oldtimer unter dem Hammer Welche Rechte haben Kunde und Werkstatt? Wann darf die Werkstatt das Auto versteigern lassen? Der Oldtimer unter dem Hammer Welche Rechte haben Kunde und Werkstatt? Wann darf die Werkstatt das Auto versteigern lassen? Auch wenn es möglichst selten der Fall sein möge: ab und zu muss auch der Oldie

Mehr

167 PROF. DR. REINHARD WELTER UNIVERSITÄT LEIPZIG

167 PROF. DR. REINHARD WELTER UNIVERSITÄT LEIPZIG - 167 - Repetitorium BGB V Kreditsicherheiten 7. Fälle zur Sicherungszession a) Fall: Vielfältige Einwendungen Thema: Schuldnerschutz bei der Sicherungsabtretung 688 Die Bank X hat dem Händler V einen

Mehr

Übersicht zum Mobiliar-Sachenrecht /KreditsicherungsR

Übersicht zum Mobiliar-Sachenrecht /KreditsicherungsR Dr. Philipp Hammerich Rechtsanwalt Übersicht zum Mobiliar-Sachenrecht /KreditsicherungsR Beachte: Die 929f. BGB regeln den rechtsgeschäftlichen Erwerb von beweglichen Sachen. Dabei gilt es zu beachten,

Mehr

B. Ansprüche aus einer Grundschuld

B. Ansprüche aus einer Grundschuld Sinn der Grundschuld 4BI B. Ansprüche aus einer Grundschuld I. Sinn der Grundschuld Die Grundschuld ist der Hypothek einerseits sehr ähnlich. Beides sind Grundpfandrechte, die in das Grundbuch eingetragen

Mehr

Finanzierungsleasing zielt darauf ab, dem LN die Sache für deren voraussichtliche Lebensdauer zu überlassen (Vollamortisationsleasing)

Finanzierungsleasing zielt darauf ab, dem LN die Sache für deren voraussichtliche Lebensdauer zu überlassen (Vollamortisationsleasing) Fall 36: "Schuldbeitritt und Verbraucherkredit" (nach BGHZ 133, 71) Mangels eigenen Kapitals schließt die G-GmbH, vertreten durch ihre Mehrheitsgesellschafterin und Alleingeschäftsführerin B, am 28.8.1997

Mehr

Übungsfall: Den Bürgen sollst du würgen*

Übungsfall: Den Bürgen sollst du würgen* Übungsfall: Den Bürgen sollst du würgen* Von Prof. Dr. Markus Artz, Wiss. Mitarbeiterin Julia Ludwigkeit, LL.M., Bielefeld** Sachverhalt Die A-GmbH ist ein erfolgreiches Versandhandelsunternehmen, das

Mehr

Nichtige Verträge. Gesetzeswidrigkeit. 09. VO BR AT nichtige Verträge. Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil. Univ. Prof. Dr.

Nichtige Verträge. Gesetzeswidrigkeit. 09. VO BR AT nichtige Verträge. Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil. Univ. Prof. Dr. VO Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil Univ. Prof. Dr. Andreas Kletečka 1 Nichtige Verträge 879 ABGB: Verträge, die gegen ein gesetzliches Verbot oder die guten Sitten verstoßen, sind nichtig ha: Anwendung

Mehr

BVerfG: Einzelfallgerechtigkeit bei Hartz IV-Sätzen. Pfändungsschutz bei Sozialleistungen + Arbeitseinkommen

BVerfG: Einzelfallgerechtigkeit bei Hartz IV-Sätzen. Pfändungsschutz bei Sozialleistungen + Arbeitseinkommen Prof. Dr. Georg Bitter Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Insolvenzrecht Wertende Betrachtungen im Insolvenzund Vollstreckungsrecht Zur Sicherung existenzieller Freiheitsräume

Mehr

WBRS-Referat Seite 38-45 ROISER Silvia 4HBa

WBRS-Referat Seite 38-45 ROISER Silvia 4HBa DIE ARTEN DER FINANZIERUNG ÜBERSICHT (SKIZZE 1) Unter Finanzierung ist die Beschaffung des erforderlichen Kapitals zu verstehen. Der Umgang und die Fristigkeit des Kapitalbedarfes hängt von der Größe und

Mehr

D. Forderungsabtretung (Zession) VO Schuldrecht AT - Lukas

D. Forderungsabtretung (Zession) VO Schuldrecht AT - Lukas D. Forderungsabtretung (Zession) 161 Allgemeines 162 Zession = Übertragung einer Forderung auf andere Person ( 1392 1399) Forderung als solche = Vermögenswert, über den der Berechtigte grds verfügen kann

Mehr

Das Pfandrecht. Zweck des Pfandrechts. Grundlegendes. A) Pfandrecht an beweglichen Sachen. B) Pfandrecht an Rechten 4

Das Pfandrecht. Zweck des Pfandrechts. Grundlegendes. A) Pfandrecht an beweglichen Sachen. B) Pfandrecht an Rechten 4 Zweck des s Das Realkredit Bei Zwangsvollstreckung: 805 ZPO (Vorzugsweise Befriedigung) Vorlesung Sachenrecht 4.7.2012 Friedrich Benjamin Schneider, Ass.Jur. LL.M. Humboldt-Universität zu Berlin Lehrstuhl

Mehr

Sicherungs- und Forderungsabtretungsvertrag

Sicherungs- und Forderungsabtretungsvertrag Stiftung "Resozialisierungsfonds Dr. Traugott Bender" beim Justizministerium Baden Württemberg Urbanstr. 32, 70182 Stuttgart Sicherungs- und Forderungsabtretungsvertrag zwischen der Stiftung "Resozialisierungsfonds

Mehr

Kontokorrentkreditvertrag

Kontokorrentkreditvertrag Kontokorrentkreditvertrag für Sozialwirtschaft AG Kunde/Antragsteller bzw. Kreditnehmer (Name, Anschrift) für Sozialwirtschaft AG Konto-Nr. BFS: Kreditsumme: (max. 50.000,00) Verwendungszweck: Laufzeit:

Mehr

Insolvenzrecht. Lehrbeauftragter: Dr. Henning Mordhorst Rechtsanwalt/Fachanwalt für Insolvenzrecht

Insolvenzrecht. Lehrbeauftragter: Dr. Henning Mordhorst Rechtsanwalt/Fachanwalt für Insolvenzrecht Lehrbeauftragter: Rechtsanwalt/Fachanwalt für Vorlesung: Umwandlungs- und Freie Universität Berlin Wintersemester 2011/12-Teil 8 10.02.2012 Sonderinsolvenzverfahren Überblick 1. Verbraucherinsolvenzverfahren

Mehr

129 Abs. 1 InsO 143 Abs. 1 InsO

129 Abs. 1 InsO 143 Abs. 1 InsO Wintersemester 2009/2010 Sanierung von Unternehmen in der Krise Teil 3: - Anfechtung von Kredittilgungen Banksyndikus Arne Wittig, 19. November 2009 Frankfurt am Main 129 Abs. 1 InsO 143 Abs. 1 InsO Rechtshandlungen,

Mehr

Anfechtbarkeit von Sicherheiten für Gesellschafterdarlehen

Anfechtbarkeit von Sicherheiten für Gesellschafterdarlehen Prof. Dr. Georg Bitter Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Insolvenzrecht Anfechtbarkeit von Sicherheiten für Gesellschafterdarlehen Vortrag beim 9. Mannheimer Insolvenzrechtstag

Mehr

SCHULDNERBERATUNG OÖ PRIVATKONKURS. Das gerichtliche Schuldenregulierungsverfahren

SCHULDNERBERATUNG OÖ PRIVATKONKURS. Das gerichtliche Schuldenregulierungsverfahren SCHULDNERBERATUNG OÖ PRIVATKONKURS Das gerichtliche Schuldenregulierungsverfahren 110.000 Privatkonkursanträge in Österreich 1995 2014 PRIVATKONKURS IM ÜBERBLICK ZAHLUNGSUNFÄHIGKEIT AUSSERGERICHTLICHER

Mehr

S = Schuldner Deckungsverhältnis G = Gläubiger deckt die Abtretung z.b. Kaufvertrag, aus dem Zedent abgetretene Forderung ergibt Beachte 409

S = Schuldner Deckungsverhältnis G = Gläubiger deckt die Abtretung z.b. Kaufvertrag, aus dem Zedent abgetretene Forderung ergibt Beachte 409 Fall 12 Zessionsfälle (Sachverhalt nach BGH NJW 2005, 1369) Ausgangsvariante S-AG ist ein Versandhandelsunternehmen. Das von ihrer vertriebene Gartenzubehör bezieht sie von der G-GmbH, mit der sie seit

Mehr

Examenskurs Sachen- und Kreditsicherungsrecht

Examenskurs Sachen- und Kreditsicherungsrecht Prof. Dr. Georg Bitter Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Bank-, Börsen- und Kapitalmarktrecht Schloss, Westflügel W 241/242 68131 Mannheim www.georg-bitter.de Examenskurs Sachen- und Kreditsicherungsrecht

Mehr

Bürgerliches Recht Examensklausurenkurs Klausur vom 16./17. April 2004 Lösungshinweise

Bürgerliches Recht Examensklausurenkurs Klausur vom 16./17. April 2004 Lösungshinweise Prof. Dr. Rainer Schröder Sommersemester 2004 Bürgerliches Recht Examensklausurenkurs Klausur vom 16./17. April 2004 Lösungshinweise Ausgangsfall Zu prüfen ist, ob ein Herausgabeanspruch des V gegen K

Mehr

Universität Zürich. Übungen in Handels- und Wirtschaftsrecht. Frühjahrs-Semester 2008. Fall Nr. 7 Rent-A-Car: Kreditsicherheiten

Universität Zürich. Übungen in Handels- und Wirtschaftsrecht. Frühjahrs-Semester 2008. Fall Nr. 7 Rent-A-Car: Kreditsicherheiten Universität Zürich Übungen in Handels- und Wirtschaftsrecht Frühjahrs-Semester 2008 Fall Nr. 7 Rent-A-Car: Kreditsicherheiten Dr. Philippe Borens Schellenberg Wittmer philippe.borens@swlegal.ch Übersicht

Mehr

Lösungsskizze zu Fall 9. Frage 1

Lösungsskizze zu Fall 9. Frage 1 Lösungsskizze zu Fall 9 Frage 1 Anspruch des P gegen S auf Zinsen für den Zeitraum 1. September bis 30. November I. aus 288 I 1 1 Zu prüfen ist ein Anspruch des P gegen S auf die Zahlung von Verzugszinsen

Mehr

Allgemeine Lehren. Kredit und Kreditsicherung, gesetzliche Typen und Kautelarjurisprudenz

Allgemeine Lehren. Kredit und Kreditsicherung, gesetzliche Typen und Kautelarjurisprudenz Einführung Allgemeine Lehren. Kredit und Kreditsicherung, gesetzliche Typen und Kautelarjurisprudenz I. Kreditsicherung und Misstrauen Nach alter Banker-Weisheit ist der sicherste Kredit derjenige, für

Mehr

VVF. Die Bürgschaft mittelloser Personen. Theodoros stamatopoulos. "'"",,fvv "vl ;, ~ IJT~ AH ~~ 1.'-" :~' ~... ;,71.: ~~..,

VVF. Die Bürgschaft mittelloser Personen. Theodoros stamatopoulos. ',,fvv vl ;, ~ IJT~ AH ~~ 1.'- :~' ~... ;,71.: ~~.., ;, ~ IJT~ AH ~~ 1.'-" :~' ~... ;,71.: ~~..,.uj"~i\~ltf :.13.- "'"",,fvv "vl ~ A~\It'l1fite 11!rf;tJt1\i Theodoros stamatopoulos Die Bürgschaft mittelloser Personen VVF P""RECHTSWISSENSCHAFTLICH o~ ~ E

Mehr