Geodateninfrastruktur in Thüringen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geodateninfrastruktur in Thüringen"

Transkript

1 Geodateninfrastruktur in Thüringen 1

2 Unter Geodateninfrastruktur versteht man ein komplexes Netzwerk zum Austausch von Geodaten. Es besteht aus Geodatenbasis und aus Geodiensten. 2

3 Grundsatz Problemlose Geodatennutzung zwischen Verwaltungen (Government) und für Wirtschaft (Business) Bürger (Citizen) 3

4 Die Architektur der GDI-Th Client Dienste Portal (Geodatenbasis) Middleware Metadaten Geofachdaten Geobasisdaten Server 4

5 Beschluss Landesregierung vom 10. Januar 2006: Konzeption für den Aufbau einer Geodateninfrastruktur in Thüringen (GDI-Th) Es wird festgelegt, dass Geodienste, die innerhalb der GDI-Th zum Einsatz kommen sollen und für die bereits OGC-Spezifikationen (Industriestandards für Interoperabilität im GIS-Sektor) verfügbar sind, grundsätzlich Implementierungen der OGC- Spezifikationen sein müssen. 5

6 Modellierung von Geodaten Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder hat ein standardisiertes Anwendungsschema für AFIS (Amtliches Festpunktinformationssystem) ALKIS (Amtliches Liegenschaftskatasterinformationssystem) ATKIS (Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem) das AAA-Datenmodell entwickelt. 6

7 Die GDE-DE versteht sich als ein Bestandteil der Geodateninfrastruktur Europas Die GDI-Th versteht sich als ein Bestandteil der GDI-DE Zusammenwirken der Geodateninfrastrukturen 7

8 Die Geodateninfrastruktur Europas INSPIRE (engl. INfrastructure for SPatial InfoRmation in Europe) Am 15. Mai 2007 die INSPIRE-Richtline zum Aufbau einer Europäischen Geodateninfrastruktur in Kraft. "Richtlinie 2007/2/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. März 2007 zur Schaffung einer Geodateninfrastruktur in der Europäischen Gemeinschaft". 8

9

10 Thüringer Geodateninfrastrukturgesetz (ThürGDIG)* Vom 8. Juli 2009

11

12 Bestandteile der Geodateninfrastruktur Thüringens (GDI-Th) Metadatensystem Geobasisinformationssysteme Fachinformationssysteme Geoproxy 12

13 Das GeoMIS.Thüringen GeoMIS.Thüringen: Ein Teil der Geodateninfrastruktur für Thüringen Sicht auf Geodatenbasis Thüringens Geo-Metadaten beschreiben Basis- und Fachdaten Integraler (oder erster) Bestandteil von GeoPortal-th 13

14 Nutzungsmöglichkeit von Metadaten in der GDI 14

15 15

16 Metadatensuche 16

17 17

18 18

19 Die WMS Services für ATKIS-Daten Rasterdaten 19

20 DTK-10 20

21 Digitale Orthophotos DOP 21

22 Der WFS Services für das Basis-DLM Vektoren Objekte 22

23 Der WFS Services für das Basis-DLM wurde im Dezember 2006 eingerichtet 23

24 Onlineauskunft für die Daten des Liegenschaftskatasters (ONLIKA) 24

25 25

26 Landesamt für Vermessung und Geoinformation 26

27 27

28 Auszug aus dem Liegenschaftskataster mit fortgeschrittener Digitaler Signatur 28

29 29

30 erfolgt durch: TLVermGeo Amtliche Katasterauskunft mit ONLIKA 56 Öffentlich bestellte VermessungsIngenieure (ÖbVI) Landratsämter Kommunen 30

31 Nutzung von ONLIKA Zugriffe auf das ONLIKA alle Stellen (ohne TLVermGeo) Zugriffe: Liegenschafts- Kartenauszüge: ALB-Auszüge:

32 Projekt Geoproxy 32

33 klassische Konzept zum Aufbau der GDI-Th

34 2005: Idee eines Geoproxy zur Realisierung zentraler Dienste

35 Projektbeteiligte Auftragnehmer: Fujitsu Siemens, grit GmbH Auftraggeber: IKG-GIZ TMBLM (verantwortlich) TMLNU Thüringische Landkreistag TLVermGeo ZIV TLRZ

36 Grundgedanke der GDI-Th Angebot EINER zentralen IT-Infrastruktur, um ALLE Geodatenbestände der Thüringer Landes- und Kommunalverwaltung mit Web-Technologien verfügbar zu machen Gewährleistung einer performanten und hochverfügbaren 7/24 Lösung auch für kleine Struktureinheiten Ressourcenschonung durch Nutzung der sich ergebenden Synergieeffekte

37 Beschluss Landesregierung vom 10. Januar 2006: Im Rahmen von e-government wird eine komplexe Service-Plattform realisiert und zentral bereitgestellt. Die GDI-Th, insbesondere der Geoproxy, wird die Basiskomponenten für egovernmentanwendungen nutzen, um die Anschaffungs-, Betriebs- und Administrationskosten der GDI-Th möglichst gering zu halten. Von besonderer Bedeutung in diesem Zusammenhang ist die zentrale Nutzerverwaltung.

38 Verknüpfungen zum E-Government- Projekt Serviceplattform Nutzung der Hardware und Infrastruktur der Serviceplattform Integration in die Oberfläche des Serviceportals Nutzung der Basisdienste zur Authentifizierung (Single Sign On) Sicherstellung des Betriebs durch ZIV und TLRZ

39 Zentrale Geodatenhaltung / Geoproxy 3- Schichten Systemarchitektur Geoclient Präsentationsebene Downloaddienste Geodienste Administrationsdienste Nutzerverwaltung Dienstebene Geobasisdaten Geofachdaten Metadaten Datenebene

40 Geodatenbestände des Geoproxy Amtliche Geodaten der Landesverwaltung Geobasisdaten der Kataster- und Vermessungs-verwaltung Umweltdaten Geodaten der Landkreise und Kommunen

41 Inhalt der Stufe 1 Geoproxy Bereitstellung eines Geoclient als Präsentationskomponente Bereitstellung von Web-Diensten - Web Map Service (WMS) - Web Feature Service (WFS) - Web Gazetteer Service (WFS-G) - Web Authentication Service (WAS) - SOAP-Service als Schnittstelle

42 Nutzungsmöglichkeiten des Geoproxy Visualisierung, Navigation, Ausgabe und Kombination der einzelnen Geodaten im Geoclient einbinden der Web-Dienste per URL in GIS

43

44 Der Client des Geoproxy 44

45 Landesamt für Vermessung und Geoinformation 45

46 Landesamt für Vermessung und Geoinformation

47 47

48 Legendenanzeige im Geoclient des Geoproxy 48

49

50

51 Landesamt für Vermessung und Geoinformation 51

52 52

53 Landesamt für Vermessung und Geoinformation 53

54 54

55 Nutzung der Dienste des Geoproxy in anderen Verfahren 55

56 WMS Client dritter 56

57 Gazetteerservices 57

58 Desktop-GIS 58

59 Bodenrichtwert- Informationssystem BORIS-Th

60

61 Nutzung GDI-Th E-Government für Digitales Rissarchiv

62

63

64 Geoclient des Geoproxy für die Festpunktauskunft 64

65 Darstellung und graphische Selektion im Geoclient

66 Portalvernetzung der Landesämter

67 GDI- Thüringen GDI- Hessen

68 Zugang zu den Geodaten des Geoproxy Nutzung des Geoclient kostenfrei und für einige Geodatenbestände ohne Anmeldung am System Bei Interesse an zusätzlichen Geodaten Authentifizierung und Autorisierung sowie Abschluss entsprechender Nutzungsvereinbarung nötig Abschluss der Nutzungsvereinbarung und Autorisierung des Nutzers obliegen den geodatenhaltenden Stellen

69 Zeitplan, Meilensteine Freischaltung 8. Juli 2008

70

71 2. Ausbaustufe Geoproxy Geodaten-Download mit späterem Anschluss an ein zentrales E-Payment-Verfahren der Serviceplattform Weiter Verknüpfung mit INSPIRE-konformen Metadaten-informationssystems GeoMIS.Thüringen (realisiert) Erweiterung der Storagekapazitäten 2009/2010

72 WFS-T Datenerfassung Eigene Daten auf Grundlage Erfassung der GDI-Thüringen Erfassung von Planungsgebieten erfassen von Unfallmeldungen

73 URL Internet: URL Intranet:

74 Informationen sind zahlreich vorhanden. Die Herausforderung ist es, dass aus diesen Informationen Wissen wird! 74

GEOPROXY Geodaten für Thüringer Schulen

GEOPROXY Geodaten für Thüringer Schulen Fortbildung zum Thema GIS im Geographieunterricht GEOPROXY Geodaten für Thüringer Schulen Einführung und Nutzung moderner Formen der Datenbereitstellung Bad Berka, Thillm, 22.03.2010 22.03.2010 1 FREISTAAT

Mehr

Die Einführung von AFIS -ALKIS -ATKIS (AAA) in der Thüringer Kataster- und Vermessungsverwaltung

Die Einführung von AFIS -ALKIS -ATKIS (AAA) in der Thüringer Kataster- und Vermessungsverwaltung Die Einführung von AFIS -ALKIS -ATKIS (AAA) in der Thüringer Kataster- und Vermessungsverwaltung Bedeutung für die kommunalen Nutzer von Geobasisdaten Nutzung des Diensteangebotes des TLVermGeo 1 Zusammenwirken

Mehr

GDI-Initative. Initative von Intergraph. Dr. Uwe Jasnoch Programm Manager GDI

GDI-Initative. Initative von Intergraph. Dr. Uwe Jasnoch Programm Manager GDI GDI-Initative Initative von Intergraph Dr. Uwe Jasnoch Programm Manager GDI Warum engagiert sich Intergraph für GDI? Ende 2006 wurde eine Rahmenrichtlinie vom EU- Parlament verabschiedet Bis 2009 muss

Mehr

Geodateninfrastruktur Thüringen (GDI-Th) Motivation und Organisation

Geodateninfrastruktur Thüringen (GDI-Th) Motivation und Organisation Geodateninfrastruktur Thüringen (GDI-Th) Motivation und Organisation Ina Schicktanz, TMBLM 16. Februar 2009 esdi-net+ 1 Motivation INSPIRE Geodatenzugangsgesetz Thüringer Geodateninfrastrukturgesetz (derzeit

Mehr

10. Seminar GIS & INTERNET, 11. Sept. 2007

10. Seminar GIS & INTERNET, 11. Sept. 2007 Service-orientierte Architektur (SOA) und Geodateninfrastruktur (GDI): dienstbare GIS-Komponenten Dr.-Ing. Jens Hartmann, Account Manager 10. Seminar GIS & INTERNET, 11. Sept. 2007 Agenda Motivation Service-orientierte

Mehr

Basiskarte Sachsen und Sachsenatlas webbasierte Geodienste des Freistaates Sachsen

Basiskarte Sachsen und Sachsenatlas webbasierte Geodienste des Freistaates Sachsen Basiskarte und atlas webbasierte Geodienste des Freistaates GEOforum Leipzig Vortragsreihe des Geo Leipzig e.v. 10.06.2008 Inhalt Basiskarte Webdienste auf Geobasisdaten Aktuelles atlas (Basiskomponente

Mehr

3D Geobasisdaten in Thüringen

3D Geobasisdaten in Thüringen 3D Geobasisdaten in Thüringen 1 Geobasisdaten des Amtliche Vermessungswesens in Deutschland 2 Geobasisdaten Geobasisdaten sind alle grundlegenden und amtlichen Geoinformation der Kataster- und Vermessungsverwaltung.

Mehr

WILLKOMMEN. Geobasisdaten der TKVV als Grundlage der GDI-Th

WILLKOMMEN. Geobasisdaten der TKVV als Grundlage der GDI-Th WILLKOMMEN 1 Warum Geodateninfrastruktur? 80% aller Fragen beginnen mit WO? 80% aller gespeicherten Daten besitzen einen Raumbezug Synergieeffekt: Verwendung gleicher Datengrundlagen; keine Neuerfassung

Mehr

Onlineshop. www.thueringen.de/vermessung www.thueringen.de/th9/tlvermgeo/geoshop. Digitale Topographische Karten Luftbilder, Orthophotos

Onlineshop. www.thueringen.de/vermessung www.thueringen.de/th9/tlvermgeo/geoshop. Digitale Topographische Karten Luftbilder, Orthophotos Onlineshop www.thueringen.de/vermessung www.thueringen.de/th9/tlvermgeo/geoshop Digitale Topographische Karten Luftbilder, Orthophotos Wander- und Themenkarten Topographische Karten Gelände- / Landschaftsmodelle

Mehr

Integrierte Geofachdaten im Webangebot der Landesbehörden in M-V

Integrierte Geofachdaten im Webangebot der Landesbehörden in M-V Integrierte Geofachdaten im Webangebot der Landesbehörden in M-V Marco L. Zehner E-Lösungen und Geoinformation 1 Die DVZ M-V GmbH im Profil Gründung der DVZ M-V GmbH im Juli 1990, ca. 315 Mitarbeiterinnen

Mehr

Dienstleistungszentrum. Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Dienstleistungszentrum. Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum (DLZ) Das Dienstleistungszentrum des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie

Mehr

Dienstearten. Geodatendienst

Dienstearten. Geodatendienst Agenda Dienste Funktionsprinzip & Zweck Dienstearten (Suchdienst, Darstellungsdienst, Downloaddienst) Anforderungen an Dienste (GeoVerm G M-V und INSPIRE-DB) Umsetzungsempfehlung Dienstearten Geodatendienst

Mehr

Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt - Stand und Perspektiven - GDI-LSA@lvermgeo.sachsen-anhalt.de

Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt - Stand und Perspektiven - GDI-LSA@lvermgeo.sachsen-anhalt.de Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt - Stand und Perspektiven - GDI-LSA@lvermgeo.sachsen-anhalt.de GDI-LSA Stand GDI-LSA Zuständigkeiten Betrieb GDI-LSA Zentrale Komponenten der GDI-LSA Metadateninformationssystem

Mehr

Nutzen einer GDI und Praxisbeispiele. 2. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Hochtaunuskreis - Amt für Bodenmanagement Limburg

Nutzen einer GDI und Praxisbeispiele. 2. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Hochtaunuskreis - Amt für Bodenmanagement Limburg Amt für Bodenmanagement Limburg Nutzen einer GDI und Praxisbeispiele 2. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Hochtaunuskreis - Geoinformationssystem (GIS) - Definition Was ist ein GIS? Software zum -erfassen

Mehr

Was bedeuten. für die Verwaltung?

Was bedeuten. für die Verwaltung? Was bedeuten INSPIRE GDI-DE GDI-Hessen für die Verwaltung? Dipl. Ing. Ewald Ehrmanntraut Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Motivation Nutzung von Geodaten wird durch

Mehr

Geodateninfrastruktur Rheinland-Pfalz - Konzeption und GeoPortal.rlp Open Source GIS

Geodateninfrastruktur Rheinland-Pfalz - Konzeption und GeoPortal.rlp Open Source GIS Geodateninfrastruktur Rheinland-Pfalz - Konzeption und GeoPortal.rlp Open Source GIS Workshop Nr. 2 beim 12. Workshop EDV in der Stadtplanung http://www.geoportal.rlp kontakt@geoportal.rlp.de Dr.-Ing.

Mehr

Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg. Was gibt es Neues bei den Webdiensten? Gudrun Ritter

Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg. Was gibt es Neues bei den Webdiensten? Gudrun Ritter Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Was gibt es Neues bei den Webdiensten? Gudrun Ritter Agenda 2 Aktuelle Geodienste der LGB AAA-Dienste Geschützte AAA-Geodienste Was bringt

Mehr

Geodaten und E-Government

Geodaten und E-Government Geodaten und E-Government 5. Workshop der GDI Sachsen Dresden, 26. November 2015 Entwicklung der Internetnutzung in Deutschland Onliner sind: 23 Informationssuchende 63 37 77 Offliner Onliner 2001 2014

Mehr

Stand des Aufbaus der Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt (GDI-LSA )

Stand des Aufbaus der Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt (GDI-LSA ) Sachsen-Anhalt 1. Geo-Fachtag Sachsen-Anhalt am 18.02.2009 in Bernburg Ministerium des Innern Stand des Aufbaus der Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt (GDI-LSA ) Torsten Bohlmann 0. Einleitung Worum

Mehr

TLVermGeo Aufgaben, Daten, Dienste und Produkte WILLKOMMEN

TLVermGeo Aufgaben, Daten, Dienste und Produkte WILLKOMMEN WILLKOMMEN 1 Die Einführung von ALKIS und die Umstellung auf das Koordinatenreferenzsystem ETRS89/UTM32 Vortrag zum Kompetenz- und Informationstag am 18. Juni 2014 bei der EPC Engineering Consulting GmbH

Mehr

AFIS-ALKIS-ATKIS Geoserver & Digitaler Atlas

AFIS-ALKIS-ATKIS Geoserver & Digitaler Atlas AFIS-ALKIS-ATKIS Geoserver & Digitaler Atlas Nicole Ruhe Leitstelle Geodaten Landesvermessungsamt Kommunale Geodateninfrastruktur - Kreis Stormarn 1 Zielrichtung Geoserver Geobasisdaten-WMS Daten und Dienste

Mehr

ATKIS Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem

ATKIS Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem ATKIS Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem Das ATKIS Basis-Landschaftsmodell (Basis-DLM) im AFIS -ALKIS -ATKIS -Modell (AAA-Modell) 1 Das AAA-Modell AFIS -ALKIS -ATKIS -Modell AFIS

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. Georedakteur-Workshop am 12.11.2015

HERZLICH WILLKOMMEN. Georedakteur-Workshop am 12.11.2015 HERZLICH WILLKOMMEN 1 Schwerpunkte des Vortrages Überblick über das Gesamtsystem Geoproxy aus Sicht der Architektur aus Sicht der Georedaktion Arbeitsabläufe und Administrationstools der Georedaktion Nutzerberatung,

Mehr

INSPIRE. Informationen zur Geodateninfrastruktur, INSPIRE und der GDI-SH

INSPIRE. Informationen zur Geodateninfrastruktur, INSPIRE und der GDI-SH INSPIRE Informationen zur Geodateninfrastruktur, INSPIRE und der GDI-SH Version 1.0 12.02.2013 Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein (LVermGeo SH) Koordinierungsstelle INSPIRE,

Mehr

FRAGEBOGEN. Einsatz von Geoinformationen in den kreisfreien Städten, kreisangehörigen Kommunen und Kreisen

FRAGEBOGEN. Einsatz von Geoinformationen in den kreisfreien Städten, kreisangehörigen Kommunen und Kreisen FRAGEBOGEN Einsatz von Geoinformationen in den kreisfreien Städten, kreisangehörigen Kommunen und Kreisen Aktuelle Geoinformationen sind heute ein integraler Bestandteil eines modernen Verwaltungsmanagements.

Mehr

Das Wuppertaler Umwelt- und Geodatenportal

Das Wuppertaler Umwelt- und Geodatenportal Stadt Wuppertal Das Wuppertaler Umwelt- und Geodatenportal Konzeption, Sicherheitsaspekte und Nutzungsmöglichkeiten Stefan Sander Ressort Vermessung, Katasteramt und Geodaten Gliederung Kommunale Geodateninfrastrukturen

Mehr

Datenübermittlung von Geobasisdaten aus AFIS, ALKIS und ATKIS über Web- Dienste

Datenübermittlung von Geobasisdaten aus AFIS, ALKIS und ATKIS über Web- Dienste Niedersächsische Vermessungsund Katasterverwaltung Datenübermittlung von Geobasisdaten aus AFIS, ALKIS und ATKIS über Web- Dienste (AAA-Datenübermittlung Dienste) Teil I Stand: 15.03.2011 Landesamt für

Mehr

Metadaten beschreiben die Geodaten (z. B. Typ, Datum, Art des Zugriffs, Autor, etc.)

Metadaten beschreiben die Geodaten (z. B. Typ, Datum, Art des Zugriffs, Autor, etc.) 16.09.2011 N o 1 Breitbandausbau erleichtern mit Geodaten Andrea Bonk Volker Eckard Dataport 16.09.2011 N o 2 1. Geodaten und Geodienste wozu? 2. Geodaten für den Breitbandausbau 3. Baustellen über das

Mehr

GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG. Geodatendienste einfach nutzen LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG

GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG. Geodatendienste einfach nutzen LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG Geodatendienste einfach nutzen LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG Geodateninfrastruktur als Grundlage Die Geodateninfrastruktur hat das Ziel, Geodaten über

Mehr

Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Einsatz von Diensten in der Forschung. Gudrun Ritter

Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Einsatz von Diensten in der Forschung. Gudrun Ritter Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Einsatz von Diensten in der Forschung Gudrun Ritter Agenda 2 Einsatz von Geodiensten - Allgemein Einsatz von Geodiensten in der

Mehr

Neuentwicklungen bei AED-SICAD

Neuentwicklungen bei AED-SICAD Neuentwicklungen bei AED-SICAD 41. Sitzung der AgA in Hamburg Dipl.-Ing. Elmar Happ 21.09.2004 Das Unternehmen AED-SICAD Aktiengesellschaft! Unternehmensstruktur " Hauptstandorte in Bonn, München, Berlin

Mehr

4. Offener Informationskreis INSPIRE-Umsetzung in der GDI-Th

4. Offener Informationskreis INSPIRE-Umsetzung in der GDI-Th 4. Offener Informationskreis INSPIRE-Umsetzung in der GDI-Th Überblick Web-Dienste Schwerpunkte des Vortrages Allgemeine Einführung zu Web-Diensten Auszug der rechtlichen Grundlagen von INSPIRE Anwendungsfälle

Mehr

Geodateninfrastruktur Berlin/Brandenburg

Geodateninfrastruktur Berlin/Brandenburg Geodateninfrastruktur Berlin/Brandenburg Geodateninfrastruktur Berlin/Brandenburg Geodaten ohne Grenzen Die Geodateninfrastrukturen der Kommunen, der Länder Berlin und Brandenburg, Deutschlands und Europas

Mehr

Geodaten für Open Government

Geodaten für Open Government Geoinformation und Landentwicklung Geodaten für Open Government Open Government Dialog Freiburg 7. November 2013 Ralf Armbruster Abt. 3 Geodatenzentrum Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung

Mehr

Geodienste der Landesver messung und Geobasisinf ormation Brandenburg

Geodienste der Landesver messung und Geobasisinf ormation Brandenburg Geodienste der Landesver messung und Geobasisinf ormation Brandenburg Agenda 2 Geodienste der Landes vermessung Zugang und Nutzung der Geodi enste Beispiele für Nutzung der Geodi enste Quellen und Links

Mehr

Integrierte Sach- und Geodatenhaltung. in Frankfurt am Main

Integrierte Sach- und Geodatenhaltung. in Frankfurt am Main Integrierte Sach- und Geodatenhaltung für die archäologische Denkmalpflege in Frankfurt am Main Einführung Vortragsgliederung 1. Ausgangslage und Problemstellung 2. Projektziel 3. Vorgaben / Rahmenbedingungen

Mehr

Geodateninfrastruktur - GDI

Geodateninfrastruktur - GDI Aufbau einer Geodateninfrastruktur in Sachsen Dr. Gunnar Katerbaum Koordinierungsstelle gdi.initiative.sachsen GEOforum Leipzig 2009 Geodateninfrastruktur - GDI Als Geodateninfrastruktur (GDI) wird ein

Mehr

GeoPortal.Saarland. Umzug der VM-Lösung nach Joomla! - ein Werkstattbericht. Dr. Bettina Barth

GeoPortal.Saarland. Umzug der VM-Lösung nach Joomla! - ein Werkstattbericht. Dr. Bettina Barth GeoPortal.Saarland Umzug der VM-Lösung nach Joomla! - ein Werkstattbericht Dr. Bettina Barth Landesamt für Kataster-, Vermessungs- und Kartenwesen Stabsstelle Geodatenzentrum Bonn, 01.12.2011 Stabsstelle

Mehr

INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale -

INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale - GeoForum Mecklenburg Vorpommern Rostock-Warnemünde, 28./29. April 2008 INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale - Markus Müller, AED-SICAD Aktiengesellschaft

Mehr

23. Informationsveranstaltung Geobasisdaten. der Bayerischen Vermessungsverwaltung. Dr. Klement Aringer. Landesamt für Vermessung und Geoinformation

23. Informationsveranstaltung Geobasisdaten. der Bayerischen Vermessungsverwaltung. Dr. Klement Aringer. Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayerische Vermessungsverwaltung 23. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung Dr. Klement Aringer Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayerische Vermessungsverwaltung

Mehr

GeoMIS.Sachsen und Basiskarte Sachsen

GeoMIS.Sachsen und Basiskarte Sachsen GeoMIS.Sachsen und Basiskarte Sachsen GIS-Forum, Dresden.0.00 Uwe Zechendorf Einordnung Landesportal: sachsen.de Portal XY GeoPortal e-government- Anwendungen GeoAnwendung X GeoAnwendung Y Kommunikations-BUS

Mehr

Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE): Eine Gemeinschaftsaufgabe von Bund, Länder und Kommunen

Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE): Eine Gemeinschaftsaufgabe von Bund, Länder und Kommunen Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE): Eine Gemeinschaftsaufgabe von Bund, Länder und Kommunen Martin Lenk Workshop: Geodateninfrastruktur (GDI) als Basis von Umweltinformationsystemen (UIS) 1/23

Mehr

Kommunale Geodaten als Dienste nutzen

Kommunale Geodaten als Dienste nutzen Kommunale Geodaten als Dienste nutzen Informationsveranstaltung für Gemeinden und Verbände Klagenfurt, 30. Jänner 2012 Projektziele Grußworte Dr in. Prettner Machbarkeitsstudie VG Völkermarkt BGM J. Strauss

Mehr

Konzept Zielarchitektur Geodateninfrastruktur Schleswig-Holstein

Konzept Zielarchitektur Geodateninfrastruktur Schleswig-Holstein Konzept Zielarchitektur Geodateninfrastruktur Schleswig-Holstein M AN AGEMENTFASSUNG Version 1.0 08.01.2013 Bearbeitet von der Arbeitsgruppe Zielarchitektur www.gdi-sh.de Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...

Mehr

Wuppertaler Geodatenportal

Wuppertaler Geodatenportal Stadt Wuppertal Wuppertaler Geodatenportal Kartenpräsentationen und Sicherheitsmechanismen Bettina Petzold Ressort Vermessung, Katasteramt und Geodaten Gliederung Geodatenportal Entstehung und Inhalte

Mehr

Landentwicklung-online Aufbau einer interaktiven Auskunftsplattform mit Open Source - WebGIS

Landentwicklung-online Aufbau einer interaktiven Auskunftsplattform mit Open Source - WebGIS Landentwicklung-online Aufbau einer interaktiven Auskunftsplattform mit Open Source - WebGIS 47. Sitzung der Arbeitsgruppe Automation in der Kartographie, Photogrammetrie und GIS (AgA) am 27. und 28. September

Mehr

3D-Pilot. der Geodateninfrastruktur NRW. Teilprojekt 2. Teilprojekt 3. Teilprojekt 1

3D-Pilot. der Geodateninfrastruktur NRW. Teilprojekt 2. Teilprojekt 3. Teilprojekt 1 3D-Pilot der Geodateninfrastruktur NRW Teilprojekt 2 Teilprojekt 1 Teilprojekt 3 Ziele Realisierung konkreter 3D-Visualisierungs Visualisierungsprojekte Integration in ein Gesamtszenario Präsentation/Integration

Mehr

Koordinatensysteme vor und nach ALKIS Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Versorger

Koordinatensysteme vor und nach ALKIS Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Versorger Koordinatensysteme vor und nach ALKIS Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Versorger 1 Koordinatensystem UTM/ETRS89 - Definition und Realisierung 2 UTM Definition Quelle: Wikipedia 3 UTM Zonen Quelle:

Mehr

Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens. Architektur, Daten und Dienste

Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens. Architektur, Daten und Dienste Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens Architektur, Daten und Dienste von Michael Dreesmann Organisation fachliche Aufgaben führen zu organisatorischen Prozessen werden bearbeitet mit technischen

Mehr

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA Forum Sinzig 16.09.2009 Markus Lindner, CISS TDI GmbH CITRA-Forum Agenda Einführung GDI Fazit

Mehr

Paradigmenwechsel: Webbasierte Geodienste für AFIS -ALKIS -ATKIS -Daten

Paradigmenwechsel: Webbasierte Geodienste für AFIS -ALKIS -ATKIS -Daten Paradigmenwechsel: Webbasierte Geodienste für AFIS -ALKIS -ATKIS -Daten Herbst 2012 ist der anvisierte Start für die Einführung von AFIS, ALKIS und ATKIS (AAA) in Brandenburg. Gleichzeitig werden die aktuellen

Mehr

Geodateninfrastruktur Hessen

Geodateninfrastruktur Hessen Zentrale Kompetenzstelle für Geoinformation Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation Schaperstraße 16 65195 Wiesbaden Telefon: +49 (611) 535-5513 Fax: +49 (611) 535-5351 E-Mail: gdi-hessen@hvbg.hessen.de

Mehr

Nutzung einer gemeinsamen. Infrastruktur für Geodaten in. Schleswig-Holstein und Hamburg

Nutzung einer gemeinsamen. Infrastruktur für Geodaten in. Schleswig-Holstein und Hamburg Nutzung einer gemeinsamen Infrastruktur in Schleswig-Holstein und Hamburg Cornelia Weber, Schleswig-Holstein Mathias Bock, Freie und Hansestadt Hamburg Karl-Heinz Nerkamp, Freie und Hansestadt Hamburg

Mehr

Kongress 05. Juni 2008, Berlin. Vom Standort-Informations-System Bayern zum integrierten Wirtschaftsportal

Kongress 05. Juni 2008, Berlin. Vom Standort-Informations-System Bayern zum integrierten Wirtschaftsportal Wirtschaftsförderung mit Vom Standort-Informations-System Bayern zum integrierten Wirtschaftsportal Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern Abteilung Volkswirtschaft, Industrie, Handel,

Mehr

GDI-HH. Geodateninfrastruktur für Hamburg - Statusbericht - Flintbek, 30.10.2003. Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung, Hamburg

GDI-HH. Geodateninfrastruktur für Hamburg - Statusbericht - Flintbek, 30.10.2003. Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung, Hamburg GDI-HH Geodateninfrastruktur für Hamburg - Statusbericht - Flintbek, 30.10.2003 Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung, Hamburg CC GDI Ronald.Mordhorst@gv.hamburg.de 1 Ziele einer Geodateninfrastruktur

Mehr

Die Erfassung der Bauleitpläne im Landkreis Kulmbach

Die Erfassung der Bauleitpläne im Landkreis Kulmbach Die Erfassung der Bauleitpläne im Landkreis Kulmbach Konzept und Aufgabenverteilung zur Aufbereitung und Integration der Bebauungspläne im Landkreis Kulmbach Michael Beck, Landratsamt Kulmbach Thomas Hegen,

Mehr

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Fast alle Geodatenanwendungen erfordern neben Fachdaten topographische Basisdaten Georeferenzdaten des Bundes

Mehr

Servicemanagement in der E-Government-Basiskomponente Geodaten MEMO am 17./18. Juni in Münster

Servicemanagement in der E-Government-Basiskomponente Geodaten MEMO am 17./18. Juni in Münster Servicemanagement in der E-Government-Basiskomponente Geodaten MEMO am 17./18. Juni in Münster Antje Kügler (con terra GmbH), Jörg Taggeselle (GeoSN) E-Government-Basiskomponente Geodaten Agenda Teil I

Mehr

Geodateninfrastruktur - verstehen und anwenden

Geodateninfrastruktur - verstehen und anwenden Entnommen aus: Mitteilungen DVW Landesverein Baden-Württemberg e.v., Heft 1/2013, 60. Jahrgang, ISSN 0940-2942, Seiten 5-21 Christian Baier Dieter Heß Andreas Schleyer Geodateninfrastruktur - verstehen

Mehr

AFIS, ALKIS, ATKIS Geobasisdaten im Angebot

AFIS, ALKIS, ATKIS Geobasisdaten im Angebot AFIS, ALKIS, ATKIS Geobasisdaten im Angebot im Schloss 2009 Sinzig, 15.09.2009 Dr.-Ing. Dierk Deußen, LVermGeo RLP Gliederung 1. Geobasisdaten 2. Neumodellierung der Geobasisdaten (AFIS-ALKIS-ATKIS) 3.

Mehr

Ziele, Bedeutung und Stand des zentralen Geodatenmanagements aus Landessicht

Ziele, Bedeutung und Stand des zentralen Geodatenmanagements aus Landessicht Ziele, Bedeutung und Stand des zentralen Geodatenmanagements aus Landessicht Nicole Ruhe Geodatenmanagement Einleitung Ziele und Bedeutung des Geodatenmanagements Stand Weiteres Vorgehen Einleitung 80

Mehr

Bereitstellung von Geodaten

Bereitstellung von Geodaten Folie 1 Geoinformation und Landentwicklung Thomas Witke, LGL Große Fachtagung Geoinformation und Landentwicklung 2009 12. und 13. Oktober 2009 Folie 2 Ein GIS ohne Geodaten ist wie Linsen ohne Spätzle

Mehr

Kommunale Datenzentralen als Knotenpunkte Kommunaler GDI

Kommunale Datenzentralen als Knotenpunkte Kommunaler GDI Kommunale Datenzentralen als Knotenpunkte Kommunaler GDI Andrew Parzinski KDZ Westfalen-Süd Inhalt Umfeld des Zweckverbandes Kommunale Datenzentrale Westfalen-Süd Initiative GDI.SW Praxisbericht Herausforderung:

Mehr

INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale -

INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale - INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale - Erfurt, 12. Juni 2008 Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte

Mehr

Beispiele für den Aufbau und die Nutzung von landesweiten und kommunalen Geodateninfrastrukturen

Beispiele für den Aufbau und die Nutzung von landesweiten und kommunalen Geodateninfrastrukturen ESRI Userforum CH 2009 20.10.2009 Beispiele für den Aufbau und die Nutzung von landesweiten und kommunalen Geodateninfrastrukturen Ralf Hackmann, con terra GmbH r.hackmann@conterra.de Beispielhafte Projekte

Mehr

Neues vom Dienstleistungszentrum des BKG. Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Neues vom Dienstleistungszentrum des BKG. Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Neues vom Dienstleistungszentrum des BKG Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum des Bundes für Geoinformation und Geodäsie Start am 01.11.2012 mit Inkrafttreten

Mehr

3D-Webvisualisierung von Planungsdaten am Beispiel des MELAP PLUS Modellorts Heckfeld

3D-Webvisualisierung von Planungsdaten am Beispiel des MELAP PLUS Modellorts Heckfeld Geoinformation und Landentwicklung 3D-Webvisualisierung von Planungsdaten am Beispiel des MELAP PLUS Modellorts Heckfeld Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg Referat Geoinformationssysteme

Mehr

Das neue Geographische BürgerInformationsSystem des Landkreises Cham

Das neue Geographische BürgerInformationsSystem des Landkreises Cham Geographisches Informationssystem Landratsamt Cham Das neue Geographische BürgerInformationsSystem des Landkreises Cham (GeoBIS-Cham) Dr.-Ing. Ulrich Huber 20.10.2009 www.landkreis-cham.de (Vor-)Vortrag

Mehr

Stadt Neu-Ulm. Geodatenportal der Stadt Neu-Ulm und des Landkreises Neu-Ulm

Stadt Neu-Ulm. Geodatenportal der Stadt Neu-Ulm und des Landkreises Neu-Ulm Geodatenportal der und des Landkreises Neu-Ulm 3000 Zugriffe/Monat 8300 Zugriffe/Monat 2500 Zugriffe/Monat Entwicklung von 1998 bis 2013 647 647+x 345 150 Anwender 5 30 Jahr Meilensteine Daten System (Client)

Mehr

Geoproxy Freistaat Thüringen. Kurzbeschreibung zum Geoclient des Geoproxy. -Schritt für Schritt zur eigenen Karte- Stand: 11.05.

Geoproxy Freistaat Thüringen. Kurzbeschreibung zum Geoclient des Geoproxy. -Schritt für Schritt zur eigenen Karte- Stand: 11.05. Geoproxy Freistaat Thüringen Kurzbeschreibung zum Geoclient des Geoproxy -- Stand: 11.05.2015 Dokumentenhistorie Version Datum Bemerkungen 2.0 11.05.2015 1.0 30.10.2012 GDI Thüringen - Kurzbeschreibung

Mehr

Projekt GDI Süd-Westfalen

Projekt GDI Süd-Westfalen Projekt GDI Süd-Westfalen 24. Forum der ArcGIS/ArcView Usergroup NRW Matthias Schürmann Citkomm services GmbH Version 1.0 Status: in Arbeit 1 Hintergrund Der Verwaltungsrat der KDVZ Citkomm hat per Beschluss

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Kataster- Nationale und internationale Herausforderungen. Julius Ernst

Aktuelle Entwicklungen im Kataster- Nationale und internationale Herausforderungen. Julius Ernst Aktuelle Entwicklungen im Kataster- Nationale und internationale Herausforderungen Julius Ernst Inhalt Internationale Herausforderungen und Trends INSPIRE Rahmenbedingungen in Ö Status und aktuelle Entwicklungen

Mehr

Vom GDI-Grid zur Geo Cloud Raumbezogene Informationen in der D- Grid-Initiative für Wissenschaft und Wirtschaft

Vom GDI-Grid zur Geo Cloud Raumbezogene Informationen in der D- Grid-Initiative für Wissenschaft und Wirtschaft Vom GDI-Grid zur Geo Cloud Raumbezogene Informationen in der D- Grid-Initiative für Wissenschaft und Wirtschaft Klaus Greve Geographisches Institut der Universität Bonn Verteiltes Rechnen: Begriffsbestimmung

Mehr

Geoproxy Thüringen Hochperformante Bereitstellung von Geodaten. Olaf Schimmich und Erik Lipski grit GmbH

Geoproxy Thüringen Hochperformante Bereitstellung von Geodaten. Olaf Schimmich und Erik Lipski grit GmbH Geoproxy Thüringen Hochperformante Bereitstellung von Olaf Schimmich und Erik Lipski grit GmbH Agenda Einführung Profile der grit GmbH Wer oder Was ist Geoproxy Technische Betrachtung Softwarekomponenten

Mehr

Geodaten - Flurneuordnung - Wertschöpfung

Geodaten - Flurneuordnung - Wertschöpfung Geoinformation und Landentwicklung Geodaten - Flurneuordnung - Wertschöpfung Karl-Otto Funk, LGL Große Fachtagung Geoinformation und Landentwicklung 2009 12. und 13. Oktober 2009 Die Wertschöpfung ist

Mehr

Geobasisdaten der Vermessungsverwaltung als Grundlage für landwirtschaftliche Fachplanungen. Thomas Witke, MLR, Referat 43

Geobasisdaten der Vermessungsverwaltung als Grundlage für landwirtschaftliche Fachplanungen. Thomas Witke, MLR, Referat 43 Geobasisdaten der Vermessungsverwaltung als Grundlage für landwirtschaftliche Fachplanungen Thomas Witke, MLR, Referat 43 Agenda Rechtliche Grundlagen, Definitionen Digitale Flurbilanz Raumbezogene Aufgabe

Mehr

ALKIS Was lange währt wird endlich gut?

ALKIS Was lange währt wird endlich gut? ALKIS Was lange währt wird endlich gut? Erfahrungen aus dem Praxiseinsatz M. Eng. Hagen Melber Vermessungsbüro Hils 09.11.2012 Inhalt 1. Was ist ALKIS? 2. ALKIS - Einführung 3. Komponenten von ALKIS 4.

Mehr

24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung

24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung 24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung Landesamt für Vermessung und Geoinformation Hollywood und IMAX setzen auf 3D Wir auch! Digitales Geländemodell (DGM)

Mehr

Geoportal. Geoportal. und. WMS-Server. Anwendertreffen 2011

Geoportal. Geoportal. und. WMS-Server. Anwendertreffen 2011 Geoportal Geoportal und WMS-Server Inhalt Geoportal und WMS-Server zur Nutzung von Geodaten im Internet 1. Was ist ein WMS-Server? 2. Geodateninfrastruktur 3. Datengrundlagen 4. GDI-Projekt: BayernViewer

Mehr

Geolika Zentrales Modul der hessischen GDI

Geolika Zentrales Modul der hessischen GDI J. Knab 209 Geolika Zentrales Modul der hessischen GDI Jürgen Knab Hessisches Landesvermessungsamt, Wiesbaden j.knab@hkvv.hessen.de ZUSAMMENFASSUNG Der Aufbau einer Geodateninfrastruktur hat in Hessen

Mehr

Das digitale Landschaftsmodell (ATKIS-Basis-DLM) im AAA-Datenmodell. ... wie geht s weiter? Entwicklungen und Perspektiven

Das digitale Landschaftsmodell (ATKIS-Basis-DLM) im AAA-Datenmodell. ... wie geht s weiter? Entwicklungen und Perspektiven Das digitale Landschaftsmodell (ATKIS-Basis-DLM) im AAA-Datenmodell... wie geht s weiter? Entwicklungen und Perspektiven ATKIS Basis-DLM 24. November 2010 LGL Abteilung 5 Produktion Karlsruhe Berthold

Mehr

Einbettung von Geoinformationen in E-Government-Prozesse

Einbettung von Geoinformationen in E-Government-Prozesse Einbettung von Geoinformationen in E-Government-Prozesse grit - graphische Informationstechnik Beratungsgesellschaft mbh Büro Berlin: Maxstr. 3a D-13347 Berlin +49-30-46606280 +49-30-46606282 Status und

Mehr

Projekt GDI-FR Statusbericht Konzept 1.0. Metadateninformationssystem Fachverfahren ANW ENDUNGEN. Geografische Informations- Systeme

Projekt GDI-FR Statusbericht Konzept 1.0. Metadateninformationssystem Fachverfahren ANW ENDUNGEN. Geografische Informations- Systeme Geografische Informations- Systeme Metadateninformationssystem Fachverfahren ANW ENDUNGEN Zugriffskontrolle (Authentifizierung) Dienste DB-Anbindung NETZWERK (INTERNET/ INTRANET) Geobasisdaten Geofachdaten

Mehr

Webbasierte Geodienste der Landesvermessung Sachsen

Webbasierte Geodienste der Landesvermessung Sachsen Webbasierte Geodienste der Landesvermessung Sachsen Uwe Zechendorf Landesvermessungsamt Sachsen, Referat 34 Geodatenservice, Olbrichtplatz 3, 01099 Dresden, Email: Uwe.Zechendorf@lvsn.smi.sachsen.de Das

Mehr

INSPIRE Wasserwirtschaft und Abwasserüberwachung, Bereitstellung der INSPIRE-Daten. Dr. Heino Rudolf

INSPIRE Wasserwirtschaft und Abwasserüberwachung, Bereitstellung der INSPIRE-Daten. Dr. Heino Rudolf INSPIRE Wasserwirtschaft und Abwasserüberwachung, Erfahrungsbericht zur Bereitstellung der INSPIRE-Daten Dr. Heino Rudolf Inhalte INSPIRE & Umweltdaten Wasserwirtschaft/Abwasserüberwachung Aufgaben und

Mehr

Geodateninfrastruktur Niedersachsen: Organisation, technische Umsetzung und die Einbindung der kommunalen Ebene

Geodateninfrastruktur Niedersachsen: Organisation, technische Umsetzung und die Einbindung der kommunalen Ebene Geodateninfrastruktur Niedersachsen: Organisation, technische Umsetzung und die Einbindung der kommunalen Ebene Thorsten Jakob und Sascha Kuhnt Zusammenfassung Der Aufbau der Geodateninfrastruktur Niedersachsen

Mehr

Geodaten der Landesverwaltung - Geobasisdaten - WILLKOMMEN

Geodaten der Landesverwaltung - Geobasisdaten - WILLKOMMEN WILLKOMMEN 1 Geodaten der Landesverwaltung - Geobasisdaten stellen sich vor - Vortrag am 3. Juni 2015 Fortbildungsseminar KIV Dr. Andreas Richter, Tel. 0361 3783620 2 Geodaten sind alle Informationen,

Mehr

Die Geodateninfrastruktur Schleswig-Holstein

Die Geodateninfrastruktur Schleswig-Holstein Die Geodateninfrastruktur Schleswig-Holstein Dr. Ulrike Klein Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Geographisches Institut klein@geographie.uni-kiel.de Geoinformationen?! www.autodesk.de Geoinformationen

Mehr

Wie werden kommunale Geoinformationen bedarfsorientiert bereitgestellt?

Wie werden kommunale Geoinformationen bedarfsorientiert bereitgestellt? Wie werden kommunale Geoinformationen bedarfsorientiert bereitgestellt? Agenda Bestandsaufnahme aus der Sicht einer großen kreisangehörigen Stadt allgemeine Informationen und Anmerkungen zum Aufbau einer

Mehr

Geoportallösungen mit Mapbender

Geoportallösungen mit Mapbender Geoportallösungen mit Mapbender Inhalt Vorstellung Mapbender Beispiellösung Bielefeld Administration von WebGIS-Diensten über Mapbender GIS Architekturen mit Freier Software Ausblick Mapbender: Standard

Mehr

Sensor Web in der Praxis

Sensor Web in der Praxis Sensor Web in der Praxis Anwendungsbeispiele für den interoperablen Austausch von Messdaten 8. Tag der Informationslogistik Stuttgart, 16. April 2014 Dr. Simon Jirka, 52 North GmbH, jirka@52north.org Überblick

Mehr

Open Source (GIS) Potentielle Einsatzmöglichkeiten und Barrieren in der GDI Oberösterreichs. Peter Sykora, Oberösterreichische Landesregierung, DORIS

Open Source (GIS) Potentielle Einsatzmöglichkeiten und Barrieren in der GDI Oberösterreichs. Peter Sykora, Oberösterreichische Landesregierung, DORIS Open Source (GIS) Potentielle Einsatzmöglichkeiten und Barrieren in der GDI Oberösterreichs Peter Sykora, Oberösterreichische Landesregierung, DORIS Barrieren Vorurteile "Was nix kost is nix wert" kein

Mehr

GDI-SH. Geoserver des Landes Schleswig-Holstein und der Freien und Hansestadt Hamburg AGA Hamburg Nicole Ruhe, Landesvermessungsamt

GDI-SH. Geoserver des Landes Schleswig-Holstein und der Freien und Hansestadt Hamburg AGA Hamburg Nicole Ruhe, Landesvermessungsamt GDI-SH Geoserver des Landes und der Freien und Hansestadt Hamburg AGA Hamburg 21.09.2004 Nicole Ruhe, Geoserver- und der Freien und Hansestadt Hamburg 1 Gliederung! Einleitung! GDI in! Geoserver! OGC-konforme

Mehr

Ready for INSPIRE. ... connecting worlds. European SDI Service Center SC H U LUNGEN

Ready for INSPIRE. ... connecting worlds. European SDI Service Center SC H U LUNGEN Ready for INSPIRE BERATUNG SOFTWARE SC H U LUNGEN LÖSUNGEN European SDI Service Center... connecting worlds Steigerung der Wertschöpfung durch INSPIRE- und GDI-Komponenten INSPIRE Die Europäische Kommission

Mehr

gis@work solutions Wie ALKIS zukünftig ALK und ALB ersetzt Werner Probst TOPO graphics GmbH g is@ work

gis@work solutions Wie ALKIS zukünftig ALK und ALB ersetzt Werner Probst TOPO graphics GmbH g is@ work gis@work solutions Wie ALKIS zukünftig ALK und ALB ersetzt Werner Probst TOPO graphics GmbH Warum ALKIS? Entwicklung der AdV. Vorteile von ALKIS bzw. Gründe der Neukonzeption ALB und ALK - bundesweit sehr

Mehr

Informationen aus dem TLVermGeo

Informationen aus dem TLVermGeo Informationen aus dem TLVermGeo - Das Daten- und Diensteangebot des TLVermGeo sowie aktueller Stand der Einführung von ALKIS - Vortrag anlässlich der Informationsveranstaltung Kommunales GIS in Ilmenau

Mehr

Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA)

Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA) Modul 6: Voraussetzungen einer GDI Vertiefende Dokumente I Stand: 24.01.2012 Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA) Zu den Hauptargumenten für eine Geodateninfrastruktur zählen unter

Mehr

Geographische Informationssysteme Nutzen und Anwendungsmöglichkeiten Geographische Informationssysteme

Geographische Informationssysteme Nutzen und Anwendungsmöglichkeiten Geographische Informationssysteme Geographische Informationssysteme Nutzen und Anwendungsmöglichkeiten für die Wirtschaft 1 Vorwort Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Die Darstellung von Absatzgebieten in einer farbigen Karte ist aussagekräftiger

Mehr

Geo-Government für gute Entscheidungen

Geo-Government für gute Entscheidungen Geo-Government für gute Entscheidungen HOLGER BRONSCH 1 MARKUS MÜLLER 2 & RALPH PFANNKUCHE 3 Zusammenfassung: Seit den Jahren 2003/2004 wurde gemeinsam mit den Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein der

Mehr

gvsig und Freie Software in der Praxis Informationstag am 18. 11. 2010 10:30-11:00 gvsig in der IHK für München und Oberbayern

gvsig und Freie Software in der Praxis Informationstag am 18. 11. 2010 10:30-11:00 gvsig in der IHK für München und Oberbayern gvsig und Freie Software in der Praxis Informationstag am 18. 11. 2010 10:30-11:00 gvsig in der für München und Oberbayern Referatsleiter Standortberatung, Statistik und Raum- u. Bauleitplanung Andreas

Mehr