EUROPÄISCHE KOMMISSION Generaldirektion Bildung und Kultur ANHANG V ALLGEMEINE BEDINGUNGEN

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EUROPÄISCHE KOMMISSION Generaldirektion Bildung und Kultur ANHANG V ALLGEMEINE BEDINGUNGEN"

Transkript

1 EUROPÄISCHE KOMMISSION Generaldirektion Bildung und Kultur ANHANG V Richtlinien für die Verwendung der maßnahmenbezogenen Finanzhilfe ALLGEMEINE BEDINGUNGEN 1. Änderungen bezüglich der teilnehmenden Institutionen (Anhang I des Abkommens) 1.1 Jede vorgeschlagene Änderung an der Zusammensetzung des Projektkonsortiums bedarf der Mitteilung und der vorherigen schriftlichen Genehmigung durch die Kommission. Für die verschiedenen Änderungen in bezug auf das Projektkonsortium gelten die folgenden Bedingungen: Für die Aufnahme eines neuen Konsortiumsmitglieds sind dessen Einverständniserklärung, die von seinem rechtlich bevollmächtigtem Vertreter unterschrieben ist, sowie Akzeptanzschreiben aller anderen Projektpartner, unterschrieben von den jeweiligen Kontaktpersonen, erforderlich. Diese sind von der Empfängerinstitution zusammen mit dem Antrag einzureichen. Für das Ausscheiden eines Konsortiumsmitglieds sind eine schriftliche Begründung der Empfängerinstitution und ein entsprechendes Schreiben des ausscheidenden Konsortiumsmitglieds, das von dessen rechtlich bevollmächtigtem Vertreter unterschrieben ist, erforderlich. In Fällen, wo die Mindestanforderungen für das Konsortium nicht mehr erfüllt sind, behält sich die Kommission das Recht vor, über die Fortführung der Vereinbarung zu entscheiden. Der Wechsel der Kontaktperson an der Empfängerinstitution bedarf einer schriftlichen Bestätigung, die von der neuen Kontaktperson und von dem rechtlich bevollmächtigtem Vertreter der betreffenden Empfängerinstitution sowie von der bisherigen Kontaktperson unterschrieben sein muss. 2. Begleitdokumente 2.1. Gut leserliche Kopien aller Begleitdokumente sind zusammen mit der Endabrechnung im Einklang mit den Sonderbestimmungen der Vereinbarung einzureichen. Es werden ausschließlich die darin genannten Begleitdokumente berücksichtigt Das Einreichen der geforderten Begleitdokumente ist integraler Bestandteil der Verpflichtungen der Vereinbarung. Das Nichteinreichen eines oder mehrerer Begleitdokumente kann eine Aufforderung zur Rückerstattung der entsprechenden Ausgaben zur Folge haben.

2 Tempus Gemeinsames Europäisches Projekt Anhang V/2 3. PERSONALKOSTEN BUDGETPOSTEN 3.1. Die Finanzhilfe kann zur Deckung der Personalkosten aller Konsortiumsmitglieder verwendet werden, für die Durchführung von administrativen und akademischen Aufgaben, die unmittelbar zur Erreichung der Projektziele notwendig sind, und unter der Voraussetzung, dass die entsprechenden Gehälter für diese Aufgaben nicht aus anderen Finanzierungsquellen abgedeckt werden In Abweichung von Artikel II.9.1. der Vereinbarung, ist es für administrative und akademische Aufgaben möglich, direkte Unterverträge an Einzelpersonen, Wirtschafts- und Industrieunternehmen oder Institutionen aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder aus einem Partnerland, das am Konsortium, wie im Anhang I der vorliegenden Vereinbarung angegeben, beteiligt ist, zu vergeben In Abweichung von Artikel II.9.1. der Vereinbarung, ist es ausschließlich für akademische Aufgaben möglich, Unterverträge an Einzelpersonen aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union, aus einem Partnerland oder aus einem zukünftigen Mitgliedstaat als externe Experten zu vergeben, sofern diese Personen in den Sonderbestimmungen aufgeführt sind oder ein entsprechender schriftlicher Antrag zuvor bei der Kommission gestellt und von dieser schriftlich genehmigt worden ist. Diesem Antrag ist ein Lebenslauf des betreffenden externen Experten beizufügen Die gesamten Personalkosten dürfen 30% der im Artikel I.4.1. der Vereinbarung geschätzten Gesamtkosten der Maßnahme nicht überschreiten Begleitdokumente die mit der Endabrechnung für die Zahlung des Restbetrages eingereicht werden müssen: für jede Person, die für das Projekt tätig ist, eine sorgfältig ausgefüllte Vereinbarung über Mitarbeitervergütung (Anhang V/6) oder im Falle von Wirtschafts- und Industrieunternehmen oder externen Institutionen einen Untervertrag und einen Rechnungsbeleg. Die Vereinbarungen über Mitarbeitervergütung müssen von der betreffenden Person unterschrieben sein, sowie von der verantwortlichen Person der Institution, an der diese Person normalerweise beschäftigt ist, unterschrieben und mit einem Stempel versehen werden. Für Personen, die sowohl administrative als auch akademische Aufgaben ausführen, werden jeweils getrennte Vereinbarungen für die jeweilige Art von Aufgaben benötigt. 4. REISE- UND AUFENTHALTSKOSTEN 4.1. Die für Reise- und Aufenthaltskosten von Personal und Studenten bewilligte Finanzhilfe ist im Anhang II angegeben. 4.2 Dieser Budgetposten dient zur Deckung von Reise- und Aufenthaltskosten (einschließlich Unterkunft, Lebenshaltung und Personen- oder Krankenversicherung) von Personal oder Studenten, die am Projekt teilnehmen. Die Vorkehrungen für eine Personenversicherung fallen in den Zuständigkeitsbereich der Konsortiumsmitglieder. 4.3 Reisen im Zusammenhang mit Forschungstätigkeiten können nicht aus der Tempus-Finanzhilfe finanziert werden. 4.4 Förderfähige Teilnehmer (Personal) An den Mobilitäten im Rahmen der Tempus Finanzhilfe können nur Personen teilnehmen, die ein offizielles vertraglich geregeltes Dienstverhältnis bei einer Institution des Konsortiums haben oder als Experten (siehe Anhang I) tätig sind. Die nachfolgend genannten Gruppen von Lehr- und Verwaltungspersonal können eine Finanzhilfe erhalten: Lehrpersonal und Ausbilder an Hochschulen oder Ausbilder an Unternehmen oder anderen Institutionen. Beamte und Verwaltungskräfte, nicht lehrendes Hochschulpersonal oder Personal von Unternehmen oder anderen Institutionen. Experten, die im Anhang I aufgelistet sind. Die obengenannten Bezeichnungen beziehen sich auf den jeweiligen Status der Personen an ihrer Heimatinstitution.

3 Tempus Gemeinsames Europäisches Projekt Anhang V/ Förderfähige Aktivitäten 1. Lehraufträge für Lehrkräfte/Ausbilder aus der Europäischen Union an einer Universität oder Institution in einem Partnerland oder umgekehrt; 2. Umschulungs- und Weiterbildungskurse für Personal aus den Partnerländern ausschließlich in der Europäischen Union; 3. Praktika in Wirtschaft- und Industrieunternehmen, oder Institutionen für akademisches/verwaltungspersonal und Schulungsteilnehmer aus Institutionen eines Partnerlandes ausschließlich in der Europäischen Union oder in den zukünftigen Mitgliedstaaten; 4. Entwicklung von akademischen Tätigkeiten im Einklang mit den Projektzielen (z.b. Lehrplanentwicklung, Mechanismen für die gegenseitige Anerkennung von Abschlüssen,...); 5. Kurzbesuche zur Koordinierung, Planung und Qualitätskontrolle; 6. Kurze, gezielte Intensivkurse, nicht jedoch Sprachkurse. Eine vorhergehende schriftliche Genehmigung der Kommission ist erforderlich, wenn der Empfänger die Durchführung von anderen als den vorstehend aufgeführten Aktivitäten plant Förderfähige Ausgaben für Personalreisekosten: Reisekosten sind zur Deckung von Ausgaben für nationale und internationale Reisen vorgesehen. Aus der Finanzhilfe können nur die tatsächlichen Reisekosten bezahlt werden. Es gelten folgende Obergrenzen: Flugzeug: Bahn: Auto: Bus: APEX-Tarif oder, wenn dies nicht möglich ist, der normale Economy -Tarif Bahnfahrkarten erster Klasse Kostenäquivalent einer Bahnfahrt erster Klasse für die gleiche Entfernung (max. eine Bahnfahrkarte pro Auto unabhängig von der Zahl der Reisenden) Die Kosten für das Mieten eines Busses für Gruppenreisen Förderfähige Ausgaben für Aufenthaltskosten von Personal Aus diesem Budgetposten soll jeder Teilnehmer an einer Mobilitätsmaßnahme ein Tagegeld zur Deckung von Kosten für den Lebensunterhalt, die Unterkunft, Nah- und öffentlichen Verkehr, Personenversicherung (Krankenversicherung) usw. erhalten. Die folgenden Höchstwerte in EURO gelten pro Person: Dauer Aufenthaltskosten für eine internationale Mobilität Aufenthaltskosten für Teilnehmer aus einem Partnerland in deren eigenem Partnerland 1 Tag Woche Wochen Wochen Wochen Zusätzliche Wochen Soweit mit dem geltenden nationalen Recht vereinbar, sollten die am Konsortium beteiligten Institutionen die regulären Gehälter ihrer Mitarbeiter auch während der Reisen im Rahmen des Tempusprojekts nicht unterbrechen. 4.5 Förderfähige Teilnehmer (Studenten) Für Studenten können Reise- und Aufenthaltskosten aus der Finanzhilfe nur für Reisen gewährt werden, die in einem direkten Zusammenhang mit dem Projektziel stehen. Der Studienaufenthalt oder das Praktikum im Ausland muss ein integraler Bestandteil des Studiums sein und für das/die im Heimatland erworbenen akademischen Diplom/e oder Qualifikation/en anerkannt werden.

4 Tempus Gemeinsames Europäisches Projekt Anhang V/4 Nur folgende Studentengruppen können Finanzhilfen für Reise- und Aufenthaltskosten in Anspruch nehmen: Studenten vor dem ersten akademischen Grad ( undergraduate students ) (nach Absolvierung von mindestens zwei Studienjahren); Graduierte, Postgraduierte und Doktoranden, die ein weiterführendes Studium absolvieren Förderfähige Aktivitäten für Studenten Finanzhilfen können für die folgenden Aktivitäten für einen Zeitraum von maximal 12 Monaten gewährt werden: 1. einen mindestens dreimonatigen Studienaufenthalt, bei einem Konsortiumsmitglied in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem Partnerland; 2. ein Praktikum in Wirtschafts- oder Industrieunternehmen in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union, einem Partnerland oder einem zukünftigen Mitgliedstaat, der am Projekt beteiligt ist, mit einer Mindestdauer von 1 Monat; 3. ein Intensivkurs für Studenten aus einem Partnerland (gezielte Ausbildung in einem spezifischen Fachgebiet für eine wohldefinierte Zielgruppe), der bei einem Konsortiumsmitglied aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union stattfindet mit einer Mindestdauer von 15 Tagen; 4. Teilnahme von Repräsentanten von Studentenvereinigungen aus einem Partnerland oder einem Mitgliedstaat der Europäischen Union an einer gezielten Mobilität im Rahmen eines Universitätsmanagementprojektes. Eine vorhergehende schriftliche Genehmigung der Kommission ist erforderlich, wenn der Empfänger die Durchführung von anderen als den vorstehend aufgeführten Aktivitäten plant Förderfähige Ausgaben für Studentenreisekosten Reisekosten dienen zur Deckung von internationalen Transportkosten. Aus der Finanzhilfe werden nur die tatsächlichen Reisekosten bezahlt. Dabei gelten folgende Obergrenzen: Flugzeug: Bahn: Auto: APEX-Tarif oder, wenn dies nicht möglich ist, der normale Economy -Tarif Bahnfahrkarten zweiter Klasse Kostenäquivalent einer Bahnfahrt erster Klasse für die gleiche Entfernung (max. eine Karte pro Auto unabhängig von der Zahl der Reisenden) Förderfähige Ausgaben für Aufenthaltskosten für Studenten Aus diesem Budgetposten soll jeder Teilnehmer an einer Mobilitätsmaßnahme ein Tagegeld zur Deckung der Kosten für den Lebensunterhalt, die Unterkunft, öffentlichen- und Nahverkehr, Personenversicherung (Krankenversicherung) usw. erhalten. Die folgenden Höchstwerte in EURO gelten pro Person und Monat: Aufenthaltskosten in der Aufenthaltskosten in einem Dauer Europäischen Union Partnerland Pro Monat Institutionelle Kosten Für Studienaufenthalte im Ausland mit einer Mindestdauer von drei aufeinanderfolgenden Monaten kann die Gastuniversität pro Student/in institutionelle Kosten für jegliche förderfähigen Kosten fordern, die durch die Aufnahme ausländischer Studenten/innen entstehen. Für die Inanspruchnahme der institutionellen Kosten können nur Student/innen berücksichtigt werden, die eine Finanzhilfe für Reise- und Aufenthaltskosten aus Tempus-Mitteln erhalten.

5 Tempus Gemeinsames Europäisches Projekt Anhang V/5 Der maximale Tempus-Beitrag an den institutionellen Kosten einer Universität wird wie folgt berechnet: Für eine Mobilität in der Europäischen Union /pro Student/in: 500 für eine Dauer von drei bis fünf Monaten; für eine Dauer von sechs Monaten bis zu einem akademischen Jahr; Für eine Mobilität in einem Partnerland /pro Student/in: 200 für eine Dauer von drei bis fünf Monaten; 400 für eine Dauer von sechs Monaten bis zu einem akademischen Jahr Begleitdokumente die mit der Endabrechnung für die Zahlung des Restbetrages eingereicht werden müssen: Individuelle Stipendiatenberichte (Anhang V/7) zusammen mit Kopien aller Reisetickets. Eine Rechnung für Busreisen muss der Endabrechnung beigelegt werden and die Mietkosten für den Bus sollten auf die Reisekosten der einzelnen Gruppenreiseteilnehmer aufgeteilt werden. Im Individuellen Stipendiatenbericht sollte jeder Gruppenreiseteilnehmer den jeweiligen eigenen Anteil der Mietkosten für den Reisebus angeben. 5. AUSSTATTUNG 5.1. Ausstattungsgegenstände sind ausschließlich für die Universität/en und Einrichtung/en des Partnerlandes (die im Anhang I der Vereinbarung mit einem Sternchen versehen sind) bestimmt, wo diese so schnell wie praktisch möglich zu installieren sind. Die Ausstattungsgegenstände sind auch in das Inventarverzeichnis der Universität/en und Einrichtung/en, in der/denen sie installiert ist/sind, aufzunehmen. Die Universität/Einrichtung ist alleiniger Eigentümer der Ausstattungsgegenstände Die Gesamtaufwendungen für Ausstattungsgegenstände dürfen 20% der im Artikel I.4.1. der Vereinbarung geschätzten Gesamtkosten der Maßnahme nicht überschreiten Ausstattungsgegenstände, die im Rahmen von Tempus erworben werden, sind befreit von Mehrwertsteuer Zollabgaben gemäß den allgemeinen Bestimmungen des zwischen jedem Partnerland und der Kommission geschlossenen Rahmenabkommens. 5.4 Eine entsprechende Bescheinigung ist dieser Vereinbarung als Anhang VI beigefügt. Die jeweils zuständigen nationalen Tempus-Büros und die Abteilung für Steuern und Zollabgaben des Finanzministeriums des Landes, in dem der Kauf getätigt wurde, stellen die erforderlichen Informationen und Unterlagen zur Verfügung. 5.5 Begleitdokumente die mit der Endabrechnung für die Zahlung des Restbetrages eingereicht werden müssen: Rechnungsbelege. 6. DRUCK UND VERÖFFENTLICHUNG 6.1. Begleitdokumente die mit der Endabrechnung für die Zahlung des Restbetrages eingereicht werden müssen: Rechnungsbelege. 7. SONSTIGE KOSTEN 7.1. Begleitdokumente die mit der Endabrechnung für die Zahlung des Restbetrages eingereicht werden müssen: Rechnungsbelege, Bankauszüge. 8. ALLGEMEINE UNKOSTEN 8.1. Die Gesamtaufwendungen für Allgemeine Unkosten dürfen 5% der im Artikel I.4.1. der Vereinbarung geschätzten Gesamtkosten der Maßnahme nicht überschreiten. Es werden keine Begleitdokumente benötigt.

6 Tempus Gemeinsames Europäisches Projekt Anhang V/6 Ref. Nr. 1 : VEREINBARUNG über Mitarbeitervergütung ZWISCHEN nachstehend als die Institution" 2 bezeichnet, UND Name:..... Anschrift:: nachstehend als der/die Ausführende" bezeichnet, WIRD FOLGENDES VEREINBART: 1. Die Institution ist ein Konsortiumsmitglied des Tempus-Projekts Nr : 2. Die Institution und der/die Ausführende vereinbaren, dass der/die Ausführende im Rahmen dieses Projekts vom bis zum für eine Anzahl von Stunden folgende Aufgaben übernimmt: Die Gehälter und Honorare dürfen auf keinen Fall über den ortsüblichen Tarifen des Heimatlandes liegen. Gehälter und Honorare sind auf Basis der Art der geleisteten Aufgabe und nicht auf Basis der Position der Person zu berechnen. 5. Die aus dem Tempus Projekt zu deckenden Kosten werden wie folgt berechnet: Für das Projekt aufgewendete Stundenzahl N Bruttostundengehalt/Bruttostundenhonorar (in EURO) Gesamtkosten zu Lasten des Tempus-Projekts (in EURO) 5. Das zwischen der Institution und dem/der Ausführenden bereits bestehende Arbeitsverhältnis wird durch die vorliegende Vereinbarung in keinster Weise berührt. Die Vereinbarung dient ausschließlich als Nachweis für Personalkosten, die die Institution aus der Tempus Finanzhilfe deckt. Ort: Institution 2... Datum:. Der/Die Ausführende:.. Stempel der Institution 2 1 Die hier anzugebende Referenznummer muss der fortlaufenden Nummer im entsprechenden Anhang des Berichts über die technische und finanzielle Durchführung entsprechen. 2 Hier erscheint der Name der Institution, in der die Person regulär beschäftigt ist. 3 Bitte die Aufgaben so präzise und ausführlich wie möglich beschreiben.

7 Tempus Gemeinsames Europäisches Projekt Anhang V/7 Individueller Stipendiatenbericht für Reise- und Aufenthaltskosten Ref. Nr Tempus Projekt Nr.: -... Von jedem Empfänger einer Tempus-Finanzhilfe in englischer/französischer/deutscher Sprache auszufüllen. Ist zusammen mit allen Fahrkarten/Flugtickets an die EMPFÄNGERINSTITUTION zurückzugeben. ANGABEN ZUR PERSON Name:... Vorname:... Alter:... Geschlecht:... Staatsangehörigkeit:... Heimatinstitution:... Funktion/Studienjahr des/r Stipendiaten/in an der Heimatinstitution:... Gastgebende Institution/en:... ART DER ERHALTENEN FINANZHILFE Bitte entsprechende Kategorie ankreuzen. Falls mehrere Aktivitäten kombiniert wurden, diese bitte der Wichtigkeit entsprechend ordnen. PERSONAL STUDENT/IN Lehr- und Ausbildungsauftrag für Personal Studienaufenthalt von Student/innen Umschulungs- und Weiterbildungskurs für Personal Praktikum Praktikum in einem Unternehmen Kurzer Intensivkurs Entwicklung akademischer Tätigkeiten Studentenrepräsentanz Kurzbesuche zur Koordinierung, Planung und Qualitätskontrolle Kurzer Intensivkurs TEMPUS-FINANZHILFE FÜR REISE- UND AUFENTHALTSKOSTEN Verwendeter Wechselkurs =. =.. Euro ❶ Betrag den der/die Stipendiat/in von der Empfängerinstitution erhalten hat ❷ Betrag, der IM VORAUS direkt von der Empfängerinstitution bezahlt (z.b. Fahrkarte, Reservierung für Unterkunft) worden ist Betrag in Landeswährung ❶ ❷ Betrag in Euro GESAMTE TEMPUS-FINANZHILFE DAUER DES AUSLANDSAUFENTHALTS Vom bis zum BESCHREIBUNG DER DURCHGEFÜHRTEN AKTIVITÄTEN Bitte die folgenden Fragen auf einem separaten Blatt ausführlich beantworten. 1. Welche Vorbereitungsmaßnahmen haben Sie unternommen (z.b. sprachliche Vorbereitung)? 2. Welche Aktivitäten haben Sie während Ihres Aufenthaltes durchgeführt? 3. Welche Ergebnisse hatte Ihr Auslandsaufenthalt (z.b. Entwicklung neuer Lehrpläne und Lehrmaterialien), und inwiefern wird sich dieser auf Ihre Aktivitäten an Ihrer Heimateinrichtung auswirken? 4. Hat Ihr Auslandsaufenthalt formelle Anerkennung an Ihrer Heimateinrichtung gefunden; wenn ja, welche? 5. Wie würden Sie Ihren Aufenthalt insgesamt bewerten (Qualität, Vorschläge, Probleme usw.)? UNTERSCHRIFT DES STIPENDIATEN/ DER STIPENDIATIN Bitte diesen Bericht, der als Empfangsbestätigung für Ihr Stipendium gilt, datieren und unterschreiben. Datum: Unterschrift: 1 Die hier anzugebende Referenznummer muss der fortlaufenden Nummer im entsprechenden Anhang des Berichts über die technische und finanzielle Durchführung entsprechen.

Richtlinien für die Verwendung der maßnahmenbezogenen Finanzhilfe (Tempus IV fünfte Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen Nr.

Richtlinien für die Verwendung der maßnahmenbezogenen Finanzhilfe (Tempus IV fünfte Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen Nr. Richtlinien für die Verwendung der maßnahmenbezogenen Finanzhilfe (Tempus IV fünfte Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen Nr. EACEA/25/2011) ALLGEMEINE BEDINGUNGEN 1. TEILNEHMENDE INSTITUTIONEN

Mehr

TEMPUS. CARDS-Projekte GEP-17000 TACIS-Projekte GEP-23000 MEDA-Projekte GEP-30000

TEMPUS. CARDS-Projekte GEP-17000 TACIS-Projekte GEP-23000 MEDA-Projekte GEP-30000 TEMPUS CARDS-Projekte GEP-17000 TACIS-Projekte GEP-23000 MEDA-Projekte GEP-30000 HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN Anmerkung: Dieses Dokument betrifft nur die Tempus-GEPs, die an der Auswahlrunde 2002 teilgenommen

Mehr

Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6

Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6 Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6 Mustervertrag Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt zwischen deutschem und ausländischem Betrieb sowie dem/der Auszubildenden

Mehr

INTERNATIONALES AKADEMISCHES ABKOMMEN

INTERNATIONALES AKADEMISCHES ABKOMMEN INTERNATIONALES AKADEMISCHES ABKOMMEN Abkommen zwischen der (vollständigen Namen der Schule von USP, in Portugiesisch geschrieben) DA UNIVERSIDADE DE SÃO PAULO (BRASILIEN) und die...( vollständiger Name

Mehr

Austauschstudenten aus dem Ausland. 1 Möglichkeiten der Mobilität. 2 Regelungen für Austauschstudenten

Austauschstudenten aus dem Ausland. 1 Möglichkeiten der Mobilität. 2 Regelungen für Austauschstudenten Austauschstudenten aus dem Ausland Studenten, die an einer ausländischen Hochschule immatrikuliert sind, können für einen Studienaufenthalt oder die Durchführung eines Praktikums an der CONSMUPA zugelassen

Mehr

Rückerstattung der serbischen Mehrwertsteuer

Rückerstattung der serbischen Mehrwertsteuer Rückerstattung der serbischen Mehrwertsteuer Inhalt: AUFTRAGSERTEILUNG AN DE INTERNATIONAL D.O.O. ALS SERVICEMARKE VON AHK SERBIEN NOTARIELL BEGLAUBIGTE ZWEISPRACHIGE VOLLMACHT ZUR ABWICKLUNG DES VERFAHRENS

Mehr

Mobilitätsbeihilfe / Abbruch des integrierten Studienganges / Rückzahlung

Mobilitätsbeihilfe / Abbruch des integrierten Studienganges / Rückzahlung Deutsch-Französische Hochschule Mobilitätsbeihilfe / Abbruch des integrierten Studienganges / Rückzahlung 1. Mobilitätsbeihilfe Die Finanzierungsrichtlinien der Deutsch-Französischen Hochschule (nachfolgend

Mehr

Vereinbarung über die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Russischen Akademie der Wissenschaften

Vereinbarung über die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Russischen Akademie der Wissenschaften Vereinbarung über die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Russischen Akademie der Wissenschaften Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (im folgenden als

Mehr

TEMPUS. CARDS-Projekte JEP-40000 TACIS-Projekte JEP-26000 MEDA-Projekte JEP-33000

TEMPUS. CARDS-Projekte JEP-40000 TACIS-Projekte JEP-26000 MEDA-Projekte JEP-33000 TEMPUS CARDS-Projekte JEP-40000 TACIS-Projekte JEP-26000 MEDA-Projekte JEP-33000 HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN Anmerkung: Dieses Dokument betrifft nur die Tempus-GEP, die an der Auswahlrunde 2005 teilgenommen

Mehr

AUSLANDSSTIPENDIUM AUS DEM UNTERSTÜTZUNGSVEREIN FÜR STUDIERENDE AUS DER LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT

AUSLANDSSTIPENDIUM AUS DEM UNTERSTÜTZUNGSVEREIN FÜR STUDIERENDE AUS DER LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT 1 Unterstützungsverein für Studierende aus der Land und Forstwirtschaft 3100 St. Pölten, Ferstlergasse 4 AUSLANDSSTIPENDIUM AUS DEM UNTERSTÜTZUNGSVEREIN FÜR STUDIERENDE AUS DER LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT

Mehr

Leitfaden für das Ausfüllen des Learning Agreements für ein Praktikum im Ausland

Leitfaden für das Ausfüllen des Learning Agreements für ein Praktikum im Ausland Leitfaden für das Ausfüllen des Learning Agreements für ein Praktikum im Ausland Ziel der Lernvereinbarung ist eine transparente und effiziente Vorbereitung des Auslandspraktikums und die Gewährleistung

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG. Master-Studiengang Management und Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen

ZULASSUNGSANTRAG. Master-Studiengang Management und Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen Alice-Salomon-Platz 5 12627 Berlin Tel. 030/99245-325 Fax: 030/99245-245 StudierendenCenter Immatrikulationsamt Eingangsstempel Ende der Bewerbungsfrist 15.01.2016 (Ausschlussfrist) ZULASSUNGSANTRAG Master-Studiengang

Mehr

Bewerbungsaufruf bezüglich einer zeitweiligen Bezeichnung im Unterrichtswesen der Gemeinde Kelmis Schuljahr 20... 20...

Bewerbungsaufruf bezüglich einer zeitweiligen Bezeichnung im Unterrichtswesen der Gemeinde Kelmis Schuljahr 20... 20... Bewerbungsaufruf bezüglich einer zeitweiligen Bezeichnung im Unterrichtswesen der Gemeinde Kelmis Schuljahr 20... 20... I. Liste der Anwerbungsämter Siehe Bewerbungsformular II. Bezeichnungsbedingungen

Mehr

3. Angaben zu einer bisherigen Tätigkeit als Versicherungsvermittler

3. Angaben zu einer bisherigen Tätigkeit als Versicherungsvermittler IHK Ulm Versicherungsvermittler Olgastraße 97-101 89073 Ulm Antrag auf Befreiung von der Erlaubnispflicht gemäß 34 d Abs. 3 GewO - Antragsteller: Juristische Person (z. B. GmbH, AG, e.g., e.v.) - Hinweise:

Mehr

Wie und wann kann ich bei bereits laufenden Projekten Änderungen in Bezug auf die geplanten Projektaktivitäten vornehmen?

Wie und wann kann ich bei bereits laufenden Projekten Änderungen in Bezug auf die geplanten Projektaktivitäten vornehmen? Das Programm Häufig gestelle Fragen 1. ALLGEMEINES 2. FÖRDERUNGSBERECHTIGUNG 3. DAS KONSORTIUM 4. HAUSHALT UND KOFINANZIERUNG 5. ZAHLUNGEN UND BANKÜBERWEISUNGEN 6. BERICHTERSTATTUNG 7. ANSCHAFFUNGEN UND

Mehr

PROMOS-Praktikumsbericht Jahr 2014. Beim Ausfüllen dieses Fragebogens schreiben Sie bitte deutlich bzw. kreuzen Sie die passende Antwort an.

PROMOS-Praktikumsbericht Jahr 2014. Beim Ausfüllen dieses Fragebogens schreiben Sie bitte deutlich bzw. kreuzen Sie die passende Antwort an. PROMOS-Praktikumsbericht Jahr 2014 Bitte ausgefüllt und unterschrieben zurück an das International Office der RUB, Fr. Baier, SH 1/197, D-44780 Bochum Beim Ausfüllen dieses Fragebogens schreiben Sie bitte

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Ihre Angaben sind aufgrund der Vorschriften des Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes (BQFG) für die Entscheidung über den Antrag erforderlich. Sollten Sie Ihrer Mitwirkungspflicht nicht

Mehr

PROMOS-Bericht zur Anfertigung der Abschlussarbeit im Ausland Jahr 2015

PROMOS-Bericht zur Anfertigung der Abschlussarbeit im Ausland Jahr 2015 PROMOS-Bericht zur Anfertigung der Abschlussarbeit im Ausland Jahr 2015 Bitte ausgefüllt und unterschrieben zurück an das International Office der RUB, Fr. Baier, SSC 1/224, D-44780 Bochum Beim Ausfüllen

Mehr

BESTIMMUNGEN FÜR DAS SUR -PROGRAMM ZUR FÖRDERUNG VON ÜBERSETZUNGEN

BESTIMMUNGEN FÜR DAS SUR -PROGRAMM ZUR FÖRDERUNG VON ÜBERSETZUNGEN ANHANG BESTIMMUNGEN FÜR DAS SUR -PROGRAMM ZUR FÖRDERUNG VON ÜBERSETZUNGEN ARTIKEL 1.- Mit dem Zweck, die Literatur und die Kultur Argentiniens zu verbreiten und zu fördern, bietet das Auβenministerium

Mehr

Gesetz zum Schutze der Berufsbezeichnung Ingenieur und Ingenieurin (Ingenieurgesetz - IngG)

Gesetz zum Schutze der Berufsbezeichnung Ingenieur und Ingenieurin (Ingenieurgesetz - IngG) Gesetz zum Schutze der Berufsbezeichnung Ingenieur und Ingenieurin (Ingenieurgesetz - IngG) Art. 1 (1) Die Berufsbezeichnung "Ingenieur und Ingenieurin" allein oder in einer Wortverbindung darf führen,

Mehr

EUROPÄISCHES PARLAMENT

EUROPÄISCHES PARLAMENT EUROPÄISCHES PARLAMENT 2004 Petitionsausschuss 2009 17.12.2009 MITTEILUNG AN DIE MITGLIER Betrifft: Petition 0230/2006 eingereicht von Michael Reichart, österreichischer Staatsangehörigkeit, betreffend

Mehr

Denkwerk: Schüler, Lehrer und Geisteswissenschaftler vernetzen sich Bewerbung

Denkwerk: Schüler, Lehrer und Geisteswissenschaftler vernetzen sich Bewerbung Denkwerk: Schüler, Lehrer und Geisteswissenschaftler vernetzen sich Bewerbung Robert Bosch Stiftung GmbH Heidehofstraße 31 70184 Stuttgart Seite 1 Federführender Antragsteller Kooperationspartner 1 Bitte

Mehr

Möglichkeiten zur Finanzierung eines Auslandsstudien- oder Praxissemesters

Möglichkeiten zur Finanzierung eines Auslandsstudien- oder Praxissemesters Möglichkeiten zur Finanzierung eines Auslandsstudien- oder Praxissemesters Inhaltsverzeichnis 1 Auslands-BAföG... 2 1.1 Voraussetzungen für die Förderung... 2 1.2 Leistungen: Grundförderung und Auslandszuschläge...

Mehr

Erwin Fromme Stiftung des privaten Landhandels

Erwin Fromme Stiftung des privaten Landhandels Erwin Fromme Stiftung des privaten Landhandels An der Burg 3, 38378 Warberg Wenn Sie sich für ein Stipendium interessieren... - Kurzinformation für Bewerber -...Förderberechtigt ist, wer folgende Kriterien

Mehr

Muster der ZUSCHUSSVEREINBARUNG (Placement Agreement) für ein ERASMUS-Studierendenpraktikum (Mindestanforderungen)

Muster der ZUSCHUSSVEREINBARUNG (Placement Agreement) für ein ERASMUS-Studierendenpraktikum (Mindestanforderungen) Anlage IV.1a (Konsortien) Anlage V.5a (Hochschulen) Muster der ZUSCHUSSVEREINBARUNG (Placement Agreement) für ein ERASMUS-Studierendenpraktikum (Mindestanforderungen) Fachhochschule Köln Gustav-Heinemann-Ufer

Mehr

Lions-Hilfsdienste für Kinder Symposienprogramm. Richtlinien der Rechnungsprüfung

Lions-Hilfsdienste für Kinder Symposienprogramm. Richtlinien der Rechnungsprüfung Lions-Hilfsdienste für Kinder Symposienprogramm Richtlinien der Rechnungsprüfung Das vom Vorstand genehmigtes Symposienprogramm Lions-Hilfsdienste für Kinder erstattet im begrenzten Umfang die Kosten für

Mehr

Erläuterungen zur Bewerbung - FAQs

Erläuterungen zur Bewerbung - FAQs Erläuterungen zur Bewerbung - FAQs Alphabetisch nach Schlagworten sortiert Aktionstage Politische Bildung Aktionstage Politische Bildung ist der Name für die bedeutendste Kampagne für politische Bildung

Mehr

Programm. zur Durchführung der Studienbeihilfe

Programm. zur Durchführung der Studienbeihilfe Programm zur Durchführung der Studienbeihilfe Finanzierung und Rechtsgrundlage Die Finanzierung der Studienbeihilfe erfolgt von den Partnern der Vereinbarung gemeinschaftlich. Die Details sind in der Vereinbarung

Mehr

Stipendienantrag an die Stiftung TANZ Transition Zentrum Deutschland

Stipendienantrag an die Stiftung TANZ Transition Zentrum Deutschland Stipendienantrag an die Stiftung TANZ Transition Zentrum Deutschland 1. Persönliche Angaben Name Vorname Anschrift Telefon Mobil E-Mail Geburtsdatum Staatsangehörigkeit Familienstand: Kinder ja Anzahl

Mehr

Antrag auf Aufenthaltserlaubnis für Studienzwecke

Antrag auf Aufenthaltserlaubnis für Studienzwecke Antrag auf Aufenthaltserlaubnis für Studienzwecke _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ Nummer: Empfangende Behörde: Maschinelle Die den Antrag eingebende Stelle: Erteilung der Aufenthaltserlaubnis zum ersten Mal Einreiseort:

Mehr

Antrag auf Zulassung zum Studium für ausländische Studienbewerber/innen Antrag auf Zulassung zum Studium zum Wintersemester / Sommersemester an der

Antrag auf Zulassung zum Studium für ausländische Studienbewerber/innen Antrag auf Zulassung zum Studium zum Wintersemester / Sommersemester an der Antrag auf Zulassung zum Studium für ausländische Studienbewerber/innen Antrag auf Zulassung zum Studium zum Wintersemester / Sommersemester an der Nicht vom Bewerber auszufüllen! (Name der Hochschule)

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Durchführung von Praktika im neuen ERASMUS Programm im Rahmen des LLP (2007-2013), Ref. 512

Häufig gestellte Fragen zur Durchführung von Praktika im neuen ERASMUS Programm im Rahmen des LLP (2007-2013), Ref. 512 Häufig gestellte Fragen zur Durchführung von Praktika im neuen ERASMUS Programm im Rahmen des LLP (2007-2013), Ref. 512 Fragen zur FÖRDERFÄHIGKEIT von Praktika im neuen ERASMUS Programm Welche Voraussetzungen

Mehr

ANTRAG AUF ANNAHME ALS DOKTORAND gemäß der Promotionsordnung (PromO) in der Fassung vom 13.02.2015

ANTRAG AUF ANNAHME ALS DOKTORAND gemäß der Promotionsordnung (PromO) in der Fassung vom 13.02.2015 An den Vorsitzenden des Promotionsausschusses Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Universität Hohenheim 70593 Stuttgart ANTRAG AUF ANNAHME ALS DOKTORAND gemäß der Promotionsordnung (PromO) in

Mehr

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, Ihre Bewerbungsunterlagen durch uns erstellen zu lassen, dann senden Sie uns bitte

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, Ihre Bewerbungsunterlagen durch uns erstellen zu lassen, dann senden Sie uns bitte www.bewerbung-kreativ.de Ursula Kinski Eckernkamp 10 22848 Norderstedt Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen Wir haben für Sie die folgende Checkliste vorbereitet, in die Sie sämtliche Informationen eintragen

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

BEWERBUNG FÜR DIE. Dossiernummer: Registrierungsdatum: / /

BEWERBUNG FÜR DIE. Dossiernummer: Registrierungsdatum: / / BEWERBUNG FÜR DIE LEAN MANUFACTURING/LEAN OFFICE LEAN SIX SIGMA INDUSTRIE/SERVICE YELLOW, GREEN ODER BLACK BELT ZERTIFIZIERUNG Vorname: Name: Qualifikationsstufe: Black Belt Green Belt Yellow Belt Fachbereich:

Mehr

KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN. Vorschlag für GEMEINSAME REGELUNG

KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN. Vorschlag für GEMEINSAME REGELUNG KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN Brüssel, den 15.4.2004 SEK(2004) 411 endgültig Vorschlag für GEMEINSAME REGELUNG zur Festlegung der Modalitäten für die Überweisung eines Teils der Dienstbezüge

Mehr

EVP-Fraktion im Europäischen Parlament. Regelung über Praktika im Sekretariat der EVP-Fraktion. des Europäischen Parlaments

EVP-Fraktion im Europäischen Parlament. Regelung über Praktika im Sekretariat der EVP-Fraktion. des Europäischen Parlaments Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) im Europäischen Parlament Group of the European People's Party (Christian Democrats) in the European Parliament Groupe du Parti Populaire Européen

Mehr

Unterlagen zur Bewerbung um ein PROMOS-Stipendium

Unterlagen zur Bewerbung um ein PROMOS-Stipendium Unterlagen zur Bewerbung um ein PROMOS-Stipendium für kurzfristige Studienaufenthalte und Praktika im Ausland, finanziert durch die Mittel aus dem DAAD-Programm PROMOS Inhalt Informationen zum Programm

Mehr

PROMOS-Studierendenbericht Hochschuljahr 2014/2015

PROMOS-Studierendenbericht Hochschuljahr 2014/2015 PROMOS-Studierendenbericht Hochschuljahr 2014/2015 Bitte ausgefüllt und unterschrieben zurück an das International Office der RUB, Fr. Baier, SSC 1/224, D-44780 Bochum Beim Ausfüllen dieses Fragebogens

Mehr

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii :

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii : DE DE DE Standardformulare für die Mitteilung des Erwerbs oder der Veräußerung bedeutender Beteiligungen an Stimmrechten oder an Finanzinstrumenten sowie für die Mitteilung der Market-Making-Tätigkeiten

Mehr

Hochschulbildung Lernvereinbarung für Praktika

Hochschulbildung Lernvereinbarung für Praktika Name der/des Studierenden Akademisches Jahr 20 /20 Nachname(n) 1 Geburtsdatum Staatsange hörigkeit Geschlecht [m/w] Praktikantin/ Praktikant Vorname(n) Studienzyklus 2 Matrikelnummer Bachelor Name Firmengröße

Mehr

BAUTECHNIKPREIS 2016

BAUTECHNIKPREIS 2016 Österreichische Bautechnik Vereinigung (öbv) Karlsgasse 5 1040 Wien Tel.: 01/ 504 15 95 Fax: 01/ 504 15 95-99 Mail: Web: office@bautechnik.pro www.bautechnik.pro www.baukongress.at Die Österreichische

Mehr

Bewerbung für ein Bachelor-Studium an der HDBW

Bewerbung für ein Bachelor-Studium an der HDBW Bewerbung für ein Bachelor-Studium an der HDBW Bachelor-Studiengang Studiengang Betriebswirtschaft Vollzeit München Berufsbegleitend München Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau Traunstein Bamberg Beginn

Mehr

20.01.2014. Informationen zu rechtlichen Aspekten des Aufenthaltes und der Arbeitsaufnahme internationaler Absolventen und Absolventinnen

20.01.2014. Informationen zu rechtlichen Aspekten des Aufenthaltes und der Arbeitsaufnahme internationaler Absolventen und Absolventinnen 20.01.2014 Informationen zu rechtlichen Aspekten des Aufenthaltes und der Arbeitsaufnahme internationaler Absolventen und Absolventinnen 1 Aufenthalt Rahmenbedingungen des Ausländerrechts Studierende aus

Mehr

Muster der ZUSCHUSSVEREINBARUNG (Placement Agreement) für ein ERASMUS-Studierendenpraktikum (Mindestanforderungen)

Muster der ZUSCHUSSVEREINBARUNG (Placement Agreement) für ein ERASMUS-Studierendenpraktikum (Mindestanforderungen) Anlage IV.1a (Konsortien) Anlage V.5a (Hochschulen) Muster der ZUSCHUSSVEREINBARUNG (Placement Agreement) für ein ERASMUS-Studierendenpraktikum (Mindestanforderungen) im Rahmen des Programms für Lebenslanges

Mehr

Antrag auf ein Leistungsstipendium für internationale Bachelor-Studierende

Antrag auf ein Leistungsstipendium für internationale Bachelor-Studierende Antrag auf ein Leistungsstipendium für internationale Bachelor-Studierende Ein Antrag auf ein Leistungsstipendium kann gestellt werden, wenn nachstehende Kriterien erfüllt sind: WICHTIG: Wenn Sie die Voraussetzungen

Mehr

P R O M O S. A u s s c h r e i b u n g f ü r d a s J a h r 2 0 1 6 *

P R O M O S. A u s s c h r e i b u n g f ü r d a s J a h r 2 0 1 6 * International Student Affairs P R O M O S A u s s c h r e i b u n g f ü r d a s J a h r 2 0 1 6 * Im Rahmen des DAAD-Programms PROMOS vergibt die Universität Siegen Stipendien für Auslandsaufenthalte an

Mehr

L L P - E R A S M U S STUDIERENDENMOBILITÄT STUDIENAUFENTHALTE ANTRAG - ANERKENNUNG - STUDIENERFOLGSNACHWEIS

L L P - E R A S M U S STUDIERENDENMOBILITÄT STUDIENAUFENTHALTE ANTRAG - ANERKENNUNG - STUDIENERFOLGSNACHWEIS L L P - E R A S M U S STUDIERENDENMOBILITÄT STUDIENAUFENTHALTE ANTRAG - ANERKENNUNG - STUDIENERFOLGSNACHWEIS 1. ALLGEMEINE DATEN/ANTRAG Familienname, Vorname(n) VOR ANTRITT DES AUSLANDSAUFENTHALTES Studienrichtung

Mehr

Psychotherapie: Anerkennung ausländischer Berufs- bzw. Studienqualifikationen

Psychotherapie: Anerkennung ausländischer Berufs- bzw. Studienqualifikationen Psychotherapie: Anerkennung ausländischer Berufs- bzw. Studienqualifikationen P r o f. D r. C h r i s t o f S t o c k Hier: Auszug der Vorschriften des PsychThG in der seit dem 01.04.2012 geltenden Fassung

Mehr

BREMER STUDIEN- FONDS e.v.

BREMER STUDIEN- FONDS e.v. BREMER STUDIEN- FONDS e.v. Förderverein für studienbedingte Auslandsaufenthalte Flughafen Bremen Der Bremer Studien-Fonds e.v. fördert Auslandsaufenthalte von Studierenden der Universität Bremen Hochschule

Mehr

FORMULAR ZUR MITTEILUNG VON KONTEN IM AUSLAND AN DIE ZENTRALE KONTAKTSTELLE. Merkblatt

FORMULAR ZUR MITTEILUNG VON KONTEN IM AUSLAND AN DIE ZENTRALE KONTAKTSTELLE. Merkblatt FORMULAR ZUR MITTEILUNG VON KONTEN IM AUSLAND AN DIE ZENTRALE KONTAKTSTELLE Merkblatt Die "zentrale Kontaktstelle" (ZKS) ist eine elektronische Datenbank, die die Belgische Nationalbank (BNB) nach Artikel

Mehr

Vordruck zur Stufenzuordnung gemäß 4 Nr. 3 TV-L Berliner Hochschulen (Maßgaben zu 40 Nr. 5 TV-L zu 16 Abs. 2 TV-L)

Vordruck zur Stufenzuordnung gemäß 4 Nr. 3 TV-L Berliner Hochschulen (Maßgaben zu 40 Nr. 5 TV-L zu 16 Abs. 2 TV-L) TU Berlin Abt. II Straße des 17. Juni 135 D-10623 Berlin Vordruck zur Stufenzuordnung gemäß 4 Nr. 3 TV-L Berliner Hochschulen (Maßgaben zu 40 Nr. 5 TV-L zu 16 Abs. 2 TV-L) A. Allgemeine Hinweise Nach 4

Mehr

Französischkurse. in Frankreich. Stipendien

Französischkurse. in Frankreich. Stipendien in Frankreich Stipendien Yvonne, Pascal und Samira berichten... Yvonne Globert, Journalistin : Intensivsprachkurse Inhalt Inhalt Pascal Paul, VWL-Student : Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) vergibt

Mehr

PROMOS Studierendenbericht 2015 Auslandspraktikum

PROMOS Studierendenbericht 2015 Auslandspraktikum PROMOS Studierendenbericht 2015 Auslandspraktikum Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das PROMOS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen

Mehr

1 Allgemeines. 2 Arten der Stipendien

1 Allgemeines. 2 Arten der Stipendien Richtlinien der Universität Würzburg für die Vergabe von Stipendien aus Mitteln der Gemeinnützigen Hermann-Niermann-Stiftung (Studienbörse Germanistik) 1 Allgemeines Die Universität Würzburg vergibt aus

Mehr

Bewerbungsformular für ein Deutschlandstipendium der HWR Berlin

Bewerbungsformular für ein Deutschlandstipendium der HWR Berlin Hochschule für Denise Gücker Bewerbungsformular für ein Deutschlandstipendium der Hinweise zur Bewerbung Das Bewerbungsverfahren besteht aus zwei Schritten: Bitte reichen Sie diesen Bewerbungs bogen erst

Mehr

Antrag auf Aufenthaltserlaubnis zum Besuch

Antrag auf Aufenthaltserlaubnis zum Besuch Antrag auf Aufenthaltserlaubnis zum Besuch _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ Nummer: Empfangende Behörde: Maschinelle Die den Antrag eingebende Stelle: Erteilung der Aufenthaltserlaubnis zum ersten Mal Einreiseort:

Mehr

Weiterbildungsstipendium: Anleitung Maßnahmeantrag für Stipendiatinnen und Stipendiaten. Stand: Juni 2012 Seite 1 von 8

Weiterbildungsstipendium: Anleitung Maßnahmeantrag für Stipendiatinnen und Stipendiaten. Stand: Juni 2012 Seite 1 von 8 Weiterbildungsstipendium: Anleitung Maßnahmeantrag für Stipendiatinnen und Stipendiaten Stand: Juni 2012 Seite 1 von 8 1. Teil: Das Formular Antrag auf Förderung einer Weiterbildung Wichtiger Hinweis:

Mehr

Der Vertrag mit dem Studierenden darf erst nach Zugang des Zuwendungsbescheides unterzeichnet werden. Das Datum auf dem Vertrag zählt!

Der Vertrag mit dem Studierenden darf erst nach Zugang des Zuwendungsbescheides unterzeichnet werden. Das Datum auf dem Vertrag zählt! Merkblatt Stand: 29. Oktober 2013 zur Richtlinie des Ministeriums für über die Gewährung von Zuschüssen an kleine und mittlere Unternehmen im Land Brandenburg zur Vergabe von Stipendien an Studierende

Mehr

Grundsätze der Bewirtschaftung und Abrechnung für IBH-Projektmittel und Verpflichtung zur Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze der Bewirtschaftung und Abrechnung für IBH-Projektmittel und Verpflichtung zur Öffentlichkeitsarbeit Grundsätze der Bewirtschaftung und Abrechnung für IBH-Projektmittel und Verpflichtung zur Öffentlichkeitsarbeit Die Bewilligung und Abwicklung der IBH-Projektmittel erfolgt durch die Universität Konstanz

Mehr

GRANT AGREEMENT ZUR STUDIERENDENMOBILITÄT FÜR AUSLANDSPRAKTIKA

GRANT AGREEMENT ZUR STUDIERENDENMOBILITÄT FÜR AUSLANDSPRAKTIKA GRANT AGREEMENT ZUR STUDIERENDENMOBILITÄT FÜR AUSLANDSPRAKTIKA Die entsendende Einrichtung Name Humboldt-Universität zu Berlin Anschrift Unter der Linden 6 D-10099 Berlin Erasmus-Code ERASMUS CHARTA FOR

Mehr

Gesuch zur Aufnahme eines Adoptivkindes / Antrag um Abklärung der Adoptionseignung

Gesuch zur Aufnahme eines Adoptivkindes / Antrag um Abklärung der Adoptionseignung Departement für Justiz und Sicherheit Generalsekretariat Gesuch zur Aufnahme eines Adoptivkindes / Antrag um Abklärung der Adoptionseignung Beachten Sie bitte folgende Hinweise, bevor Sie dem Departement

Mehr

Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule Südwestfalen

Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule Südwestfalen Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule Südwestfalen Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Schritt für Schritt Hinweise zur Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule

Mehr

Betreuungsvereinbarung im Rahmen eines Promotionsvorhabens an der Technischen Universität München Faculty Graduate Center TUM School of Management

Betreuungsvereinbarung im Rahmen eines Promotionsvorhabens an der Technischen Universität München Faculty Graduate Center TUM School of Management Betreuungsvereinbarung im Rahmen eines Promotionsvorhabens an der Technischen Universität München Faculty Graduate Center TUM School of Management Promotionsführende Einrichtung: TUM School of Management

Mehr

Mobilitätsvereinbarung für Personalmobilität zu Lehr-/zu Fort- und Weiterbildungszwecken

Mobilitätsvereinbarung für Personalmobilität zu Lehr-/zu Fort- und Weiterbildungszwecken 13. Mai 2015, NA DAAD Grant Agreement/Vereinbarung für Erasmus+ Hochschulbildung: Personalmobilität zu Lehr-, zu Fort- und Weiterbildungszwecken Gelb hinterlegte Bereiche bitte ausfüllen. OTH REGENSBURG

Mehr

Bewerbung für das Deutschlandstipendium (bitte nur eine Kategorie ankreuzen)

Bewerbung für das Deutschlandstipendium (bitte nur eine Kategorie ankreuzen) An: Deutsche Sporthochschule Köln InfoPoint Stichwort: Deutschlandstipendium Am Sportpark Müngersdorf 6 50933 Köln Betreff: Bewerbung Deutschlandstipendium Wichtiger Hinweis: Es ist dringend erforderlich,

Mehr

Informations- und Antragspaket Erasmus+ Staff Training (STT) im Studienjahr 2015/2016

Informations- und Antragspaket Erasmus+ Staff Training (STT) im Studienjahr 2015/2016 Informations- und Antragspaket Erasmus+ Staff Training (STT) im Studienjahr 2015/2016 Allgemeines Im Rahmen des EU-Bildungsprogramms ERASMUS+ wird es Bediensteten an europäischen Hochschulen ermöglicht,

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus ( 15 BQFG). Die mit * gekennzeichneten Felder können Sie freiwillig ausfüllen sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung. Für das Verfahren wird

Mehr

Kassenärztliche Vereinigung Hamburg Arztregister Postfach 76 06 20 22056 Hamburg

Kassenärztliche Vereinigung Hamburg Arztregister Postfach 76 06 20 22056 Hamburg Faxnummer: 040 22802-420 - wird von der KV Hamburg ausgefüllt - WB-Befugnis vorhanden lt. akt. Liste ÄKH Ja Nein WBA erfüllt Voraussetzung Ja Nein MA Kürzel Praxisstempel Kassenärztliche Vereinigung Hamburg

Mehr

Vorstellungsgespräche! (wichtige Unterlagen)

Vorstellungsgespräche! (wichtige Unterlagen) Vorstellungsgespräche! (wichtige Unterlagen) Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber, nachdem Ihre Bewerbungsunterlagen in der Verwaltung von St. Loreto eingegangen und von der Institutsleitung

Mehr

A L L G E M E I N E V E R T R A G S B E D I N G U N G E N

A L L G E M E I N E V E R T R A G S B E D I N G U N G E N A L L G E M E I N E V E R T R A G S B E D I N G U N G E N zur Vereinbarung A über die Zuerkennung eines Erasmus-Mobilitätszuschusses bzw. eines Mobilitätszuschusses für die Schweiz bzw. Kroatien (zu Erasmus-

Mehr

Erteilung einer Erlaubnisbefreiung als Versicherungsvermittler nach 34 d Abs. 3 GewO. Eintragung in das Vermittlerregister nach 34 d Abs.

Erteilung einer Erlaubnisbefreiung als Versicherungsvermittler nach 34 d Abs. 3 GewO. Eintragung in das Vermittlerregister nach 34 d Abs. (Absender) Industrie- und Handelskammer Aschaffenburg Geschäftsbereich Recht und Steuern Kerschensteinerstr. 9 63741 Aschaffenburg Antrag auf (Zutreffendes bitte ankreuzen) Erteilung einer Erlaubnisbefreiung

Mehr

ERASMUS Studierendenbericht Auslandsstudium

ERASMUS Studierendenbericht Auslandsstudium ERASMUS Studierendenbericht Auslandsstudium ERASMUS-Studierendenberichtsformular 201 /201 - Auslandsstudium Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen,

Mehr

Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule Südwestfalen

Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule Südwestfalen Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule Südwestfalen Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Schritt für Schritt Hinweise zur Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE INTERKULTURELLE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN

PRAKTIKUMSORDNUNG SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE INTERKULTURELLE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN PRAKTIKUMSORDNUNG FÜR DEN BACHELORSTUDIENGANG PSYCHOLOGIE UND DIE MASTERSTUDIENGÄNGE PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE UND PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT INTERKULTURELLE

Mehr

Deutschlandstipendium

Deutschlandstipendium Deutschlandstipendium Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Referat für Studium und Lehre 26111 Oldenburg Antrag auf Gewährung eines Deutschlandstipendiums gemäß der Richtlinie zur Vergabe des Deutschlandstipendiums

Mehr

Grant Agreement / Vereinbarung für Erasmus+ Hochschulbildung: Personalmobilität zu Lehr-, Fort- und Weiterbildungszwecken

Grant Agreement / Vereinbarung für Erasmus+ Hochschulbildung: Personalmobilität zu Lehr-, Fort- und Weiterbildungszwecken Grant Agreement / Vereinbarung für Erasmus+ Hochschulbildung: Personalmobilität zu Lehr-, Fort- und Weiterbildungszwecken Name der Entsendeeinrichtung: HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen Erasmus-Code:

Mehr

Persönliche Daten: Besuchte Schule: (bitte ankreuzen) o 4. Klasse eingegangen am:

Persönliche Daten: Besuchte Schule: (bitte ankreuzen) o 4. Klasse eingegangen am: Besuchte Schule: (bitte ankreuzen) o 1. Klasse o Obereider o Nobiskrug o 2. Klasse o Mastbrook o Rotenhof o 3. Klasse o Neuwerk o 4. Klasse eingegangen am: Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme von Teilnahmebeiträgen

Mehr

Örtliche Studierendenschaft der Universität Koblenz-Landau, Abteilung Landau Finanzordnung

Örtliche Studierendenschaft der Universität Koblenz-Landau, Abteilung Landau Finanzordnung Örtliche Studierendenschaft der Universität Koblenz-Landau, Abteilung Landau Finanzordnung Gemäß 110 Abs. 2 und 111 des Hochschulgesetzes vom 21. Juli 2003 (GVBl. S. 167, mehrfach geändert durch Artikel

Mehr

Antrag auf Immatrikulation

Antrag auf Immatrikulation Antrag auf Immatrikulation für das weiterbildende Studium SPORTMANAGEMENT (MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION) für den Studienstart zum Wintersemester 20 / Sommersemester 20 1. Angaben zur Person Herr Frau

Mehr

International Office. Das PROMOS Programm des DAAD. Rektoratsstipendien der Universität Bielefeld

International Office. Das PROMOS Programm des DAAD. Rektoratsstipendien der Universität Bielefeld Stipendien für Auslandsaufenthalte 2016 Vergabe durch das der Universität Bielefeld Das PROMOS Programm des DAAD Rektoratsstipendien der Universität Bielefeld Die Westfälisch Lippische Universitä ätsgesellschaft

Mehr

Siegener Studierenden-Mobilitätsprogramm (SiSMo)

Siegener Studierenden-Mobilitätsprogramm (SiSMo) Siegener Studierenden-Mobilitätsprogramm (SiSMo) Ausschreibung für das Jahr 2015 - vorbehaltlich der Mittelbereitstellung durch den Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD) im Programm zur Steigerung

Mehr

ANTRAG AUF GEWÄHRUNG EINES DARLEHENS

ANTRAG AUF GEWÄHRUNG EINES DARLEHENS Studierendenwerk Stuttgart Telefon: +49 711 / 95 74-438 Darlehen & Versicherung Telefax: +49 711 / 95 74-448 Postfach 150151 E-Mail: darlehen@sw-stuttgart.de 70075 Stuttgart www.studierendenwerk-stuttgart.de

Mehr

Antrag auf Beurlaubung Abgabefrist: 02. April 2015

Antrag auf Beurlaubung Abgabefrist: 02. April 2015 Antrag auf Beurlaubung Abgabefrist: 02. April 2015 Sommersemester 2015 (ausschließlich!) Bei Zahlung des Beitrags bitte unbedingt die Rückmeldefrist, 28.02.2015, beachten! Diese ist mit der Abgabefrist

Mehr

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER DEZERNAT 1, STUDIERENDEN- SEKRETARIAT ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER BITTE unbedingt die ALLGEMEINEN HINWEISE zur Bewerbung auf den letzten Seiten dieses Antrages BEACHTEN!

Mehr

FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTS- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN BEWERBUNGSFORMULAR

FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTS- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN BEWERBUNGSFORMULAR FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTS- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN M.Sc. Programme International Business and Economics Bewerber aus EU Staaten Studiensekretariat MSc International Business and Economics Universität Hohenheim

Mehr

Antragsberechtigte: Einzureichende Unterlagen:

Antragsberechtigte: Einzureichende Unterlagen: Anlässlich des Geburtstags des Kanzlers der Universität Erlangen-Nürnberg wurden Spenden für ein Stipendienprogramm zugunsten ausländischer Studierender gesammelt, die an ausländische Studierende gezahlt

Mehr

Bewerbung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Systemische Sozialarbeit an der Hochschule Merseburg (FH)

Bewerbung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Systemische Sozialarbeit an der Hochschule Merseburg (FH) syso.ma - systemische sozialarbeit.masterstudiengang Hochschule Merseburg (FH) Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur Prof. Dr. Johannes Herwig-Lempp Geusaer Straße 06217 Merseburg Bewerbung für den

Mehr

Hochschulausbildung Lernvereinbarung für Praktika

Hochschulausbildung Lernvereinbarung für Praktika Praktikantin /Praktikant Nachname(n) Vorname( n) Geburtsdatu m Staatsangehörigkeit Geschlecht [m/w] Studienzyklus 2 Fachgebiet 3 Name Fachbereic h/abteilu ng Erasmuscode (sofern zutreffend) Anschrift Land

Mehr

Merkblätter Österreichische Dokumentenüberprüfungsverfahren: Merkblatt für Doktoranden

Merkblätter Österreichische Dokumentenüberprüfungsverfahren: Merkblatt für Doktoranden Merkblätter Österreichische Dokumentenüberprüfungsverfahren: Merkblatt für Doktoranden Für Bewerber, die ein Promotionsstudium aufnehmen wollen Stand: 06.2014 Diese Regelungen gelten nur für Bewerber/innen,

Mehr

Praktikumsordnung für den. Bachelor-Studiengang Early Education. Bildung und Erziehung im Kindesalter

Praktikumsordnung für den. Bachelor-Studiengang Early Education. Bildung und Erziehung im Kindesalter Anlage 2 zur Studienordnung Praktikumsordnung für den Bachelor-Studiengang Early Education Bildung und Erziehung im Kindesalter Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich 2 Zielsetzungen und Inhalte der Praktika

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Studienleistungen Abschluss Master of Fine Arts

Antrag auf Anerkennung von Studienleistungen Abschluss Master of Fine Arts Sehr geehrte Antragstellerin, sehr geehrter Antragsteller, wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie die Anrechnung Ihrer Vorstudienleistungen nur beantragen können, sofern Sie für das Studium an der

Mehr

Muster: Dienstkraft Geschäftsleitung Dienststellenleitung

Muster: Dienstkraft Geschäftsleitung Dienststellenleitung Muster: Dienstkraft Geschäftsleitung Dienststellenleitung Demoreisekostenabrechnung Ne, Vorne der Dienstkraft Bes./Verg./LGr. Amts- oder Dienstbezeichnung Anschrift Buchh.-/Personalnummer (siehe Entgeltnachweis)

Mehr

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort»

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort» Beratervertrag RifT-Muster L221 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

Antrag auf Immatrikulation

Antrag auf Immatrikulation Zentrum für Weiterbildung Asbacher Str. 17c 98574 Schmalkalden Telefon: 03683/688-1762 Telefax: 03683/688-1927 Antrag auf Immatrikulation für das weiterbildende Studium SPORTMANAGEMENT (MASTER OF BUSINESS

Mehr

Ausfüllhilfe. Verwendungsnachweis 2013 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Weiterbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung)

Ausfüllhilfe. Verwendungsnachweis 2013 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Weiterbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung) Förderprogramm A/W - Weiterbildung - (Förderperiode 2013) Ausfüllhilfe zum Verwendungsnachweis 2013 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Weiterbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung) nach der Richtlinie

Mehr

ERASMUS Auslandsstudium Studierendenberichtsformular

ERASMUS Auslandsstudium Studierendenberichtsformular ERASMUS Auslandsstudium Studierendenberichtsformular Studienjahr 2009/2010 Bitte senden Sie dieses Formular nach Beendigung Ihres Studienaufenthaltes im Ausland an Ihre Heimathochschule! Dieser Bericht

Mehr

3. Hamburger Qualifizierungsoffensive in der Altenpflege

3. Hamburger Qualifizierungsoffensive in der Altenpflege Freistellungserklärung für die Fortbildung zum/zur staatlich anerkannten Praxisanleiter/in zur staatlich anerkannten verantwortlichen Pflegefachkraft zur staatlich anerkannten leitenden Pflegefachkraft

Mehr

28.8.2009 Amtsblatt der Europäischen Union L 226/3

28.8.2009 Amtsblatt der Europäischen Union L 226/3 28.8.2009 Amtsblatt der Europäischen Union L 226/3 VERORDNUNG (EG) Nr. 780/2009 DER KOMMISSION vom 27. August 2009 zur Festlegung der Durchführungsbestimmungen zu Artikel 28a Absatz 2 Unterabsatz 3 sowie

Mehr