Unternehmensfinanzierung in der Praxis. Humboldt Universität zu Berlin

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unternehmensfinanzierung in der Praxis. Humboldt Universität zu Berlin"

Transkript

1 Unternehmensfinanzierung in der Praxis Humboldt Universität zu Berlin

2 Jede Wirtschaft beruht auf einem Kreditsystem, das heißt auf der irrtümlichen Annahme, der andere würde gepumptes Geld zurückzahlen. Kurt Tucholsky,

3 Agenda 1. Einführung Seite 3 2. Eigenkapital Seite Mezzanine Seite Fremdkapital Seite Fallbeispiel Seite 31 2

4 1. Einführung 3

5 Definition Unternehmensfinanzierung Corporate Finance Mergers & Acquisitions Unternehmensfinanzierung Unternehmenskauf/-verkauf Öffentliche Übernahme Fusion Innenfinanzierung Working Capital Management Außenfinanzierung Eigenkapital Fremdkapital Mezzanine 4

6 Mergers & Acquisitions Unternehmenskauf/-verkauf Asset Deal: Veräußerung von Vermögenswerten Share Deal: Veräußerung von Beteiligungsrechten Öffentliche Übernahme Erwerb von Aktien einer börsennotierten AG und KGaA durch öffentliches Angebot an die Aktionäre Fusion Verschmelzung durch Aufnahme Verschmelzung durch Neugründung 5

7 Instrumente der Unternehmensfinanzierung Außenfinanzierung* Eigenkapital Mezzanine Fremdkapital Öffentliches Kapital Gesellsch.-Darlehen Schuldverschreibung Bankkredit Sonderfinanzierungen Privates Kapital Genussscheine Nachr. Darlehen Privatplatzierung Anleihen Kontokorrent Darlehen Leasing Factoring Rahmenkredit Borrowing Base Avalkredit Structured Finance Akkreditivkredit ABS Derivatelinie Restrukturierung Syndizierter Kredit *nicht abschließend 6

8 Finanzinstrumente Rangordnung, Risiko und Rendite Rendite >20% Eigenkapital Gesucht: Bonität und Sicherheiten Rangordnung" Stammaktie / Ordinary Shares Vorzugsaktie / Preference Shares 15% Gesellschafterdarlehen / Shareholder Loan Mezzanine Mezzanine Debt / Nachrangiges Kapital Wandelanleihe / Convertible Bond 10% Nachrangiger Kredit / Junior Subordinated Debt Fremdkapital Unbesicherter Kredit / Senior Subordinated Debt Besicherter Kredit / Senior Secured Debt 5% Risiko 7

9 Bonität Prognose des Unternehmensrisikos als Ausfallwahrscheinlichkeit Gesucht: Bonität und Sicherheiten...ist die systematische Auswertung der ratingrelevanten und verfügbaren Informationen eines Unternehmens....gibt eine verdichtete Aussage über die wirtschaftliche Fähigkeit Bonitätsrating eines Kreditnehmers (Prognose der Ausfallwahrscheinlichkeit = Probability of Default), seinen vertraglichen Zahlungsverpflichtungen vollständig und termingerecht nachzukommen....trifft eine Aussage zur Häufigkeit von Verlustereignissen und nicht über die mögliche Schadenshöhe (Expected Loss). 8

10 Sicherheiten Gesucht: Bonität und Sicherheiten Rechte an Vermögenswerten oder Schuldrechtliche Ansprüche Dingliche Obligatorische Eigentumsvorbehalt Bürgschaft Sicherungsabtretung Garantie Pfandrecht Patronatserklärung Hypothek Schuldbeitritt Grundschuld 9

11 Covenants Auflagen & Kennzahlen Gesucht: Bonität und Sicherheiten Verpflichtungserklärungen Finanzierungsauflagen Schutzklauseln Negativerklärungen "Beschränkung bei..." Finanzkennzahlen Financial Covenants Obligatorische Klauseln Positiverklärungen Mittelverwendung Aufnahme von Fremdkapital Bestellung von Sicherheiten Abgabe von Garantien f. Töchter Veräußerung von Vermögen Geschäften mit Aktionären Geschäften mit Töchtern Verschmelzungen Zahlung von Dividenden Eingehen von Leasing Ausgaben für Investitionen Wechsel von Eigentümern Gesamtverschuldung./. EBITDA Total Senior Debt./. EBITDA Zinsdeckungsgrad Fixed Charge Coverage Current Ratio Zusätzlichem Cashflow Verkauf von Assets Aufnahme von Fremdkapital Emission von Eigenkapital 10

12 Prozess der Unternehmensfinanzierung aus Banksicht Ratingermittlung Informationsaufbereitung/ -analyse Kapitaldienstfähigkeit Sicherheiten Konditionsgestaltung Analyse quantitativer Informationen sowie qualitativer Einflussfaktoren Ermittlung eines bankinternen oder externen Ratings mittels eines Ratingverfahrens qualitative Aspekte sowie quantitative Aspekte der Darlehensvergabe Kapitaldienstrechnung Ermittlung von Kennziffern zur Beurteilung der Verschuldungsfähigkeit Kapitalmarkt vs. Kreditmarkt Ziel ist die Sicherstellung einer stabilen Gesamtfinanzierung des Unternehmens 11

13 2. Eigenkapital 12

14 Öffentliches Beteiligungskapital Kapitalmarkttransaktion Finanzierung des Unternehmens erfolgt über einen Börsengang und die damit in der Regel verbundene öffentliche Platzierung von Aktien des Unternehmens durch Kapitalerhöhung geschaffene neue Aktien oder bestehende Aktien der Altaktionäre an interessierte Investoren Abgrenzung zwischen öffentlichem Angebot und Privatplatzierung 13

15 Privates Beteiligungskapital Venture Capital Finanzierung von nicht börsennotierten, jungen Wachstumsunternehmen mit Eigenkapital Risikokapitalgeber bleibt meist Minderheitsgesellschafter Private Equity Finanzierung von nicht börsennotierten, etablierten Wachstumsunternehmen mit Eigenkapital: Management Buy In (MBI) oder Management Buy Out (MBO) Management Buy In (MBI) Management Buy Out (MBO) => Leveraged Buy - Out 14

16 3. Mezzanine 15

17 Mezzanine: Zwischengeschoss Hybride Finanzierungsform: Stellung zwischen Eigen und Fremdkapital: Bilanzielle Behandlung wie EK und Verzinsung als FK (Betriebsausgaben) Mezzanine- Kapital Anleihe / Schuldscheindarlehen / ABS Kredit / Leasing / Factoring Eigenmittel- Thesaurierung Gesellschafteranteile / Aktien Fremdkapital Eigenkapital 16

18 Arten von Mezzanine-Kapital Nachrangdarlehen *Typische stille Beteiligung Atypische stille Beteiligung Genussscheine Rechtliche Position Gläubiger Kontrollrecht über den Jahresabschluss; Gläubiger mit Gewinnbeteiligung Kontrollrecht über den Jahresabschluss Gläubiger, kein Miteigentum, keine Stimmrechte Haftung Nein, Rangrücktritt ggü. anderem Fremdkapital Nein, Rangrücktritt ggü. anderem Fremdkapital Ja Nein, Rangrücktritt ggü. anderem Fremdkapital Verlustbeteiligung Bis zur Höhe der Einlage; keine Verlustbeteiligung Bis zur Höhe der Einlage, Verlust auch ausschließbar Bis zur Höhe der Einlage, Verlust auch ausschließbar Bis zur Höhe der Einlage, Verlust auch ausschließbar Vermögensbeteiligung Keine Keine Beteiligung am Liquidationserlös ( typisch ) Beteiligung an stillen Reserven, Firmenwert, Liquidationserlös Anteil am Liquidationserlös Vergütung Laufende Zinszahlungen, meist endfälliges Kapital Anspruch auf Gewinnbeteiligung; Verlustbeteiligung ausschließbar Anspruch auf Gewinnbeteiligung; Verlustbeteiligung ausschließbar Erfolgsabhängig, keine garantierte Verzinsung, Verlustbeteiligung ausschließbar Bilanzielle Auswirkungen** Kapital ist als Verbindlichkeit Fremdkapital der Firma Kapital (oder Teile davon) werden wie Eigenkapital bilanziert Kapital der Anleger ist Eigenkapital der Firma Kapital (oder Teile davon) werden wie Eigenkapital bilanziert *"still" = Gesellschafter tritt nach außen nicht in Erscheinung, kein Geschäftsführer. **Betrachtung nur unter HGB-Gesichtspunkten. 17

19 4. Fremdkapital 18

20 Privatplatzierung: Schuldscheindarlehen Verbriefung durch Schuldschein bzw. Darlehensurkunde lediglich zu Beweiszwecken, keine börsenfähigen Wertpapiere, kein Emissionsprospekt Platzierung bei Kapitalsammelstellen wie Versicherungen oder Banken, Platzierungsgarantie möglich Keine Kündigungsmöglichkeit für einzelne Darlehensgläubiger oder Darlehensnehmer Unternehmensanleihe Festverzinsliches Wertpapier zur langfristigen Fremdfinanzierung. Handel über die Börse, daher vor allem für Adressen mit externem Rating Sonderformen Wandelanleihe Optionsanleihe Nullkuponanleihe (Zerobonds) 19

21 Aktuelle Marktbedingungen Kapitalmarkt Marktsituation Markt ist aufnahmefähig für etablierte Namen mit guter Bonität. Unternehmen mit schlechter Bonität haben bereits Schwierigkeiten, sich über den Kapitalmarkt zu refinanzieren, mehrere High Yield Platzieren wurden verschoben. Marktkonditionen Anleihelaufzeiten abhängig vom Unternehmen, vermehrt werden Anleihen auch besichert. Ausblick Weiterhin kurzweilige windows of opportunity Unsicherheit im Umgang mit der Staatenkrise lässt Kapitalmarkt nicht aufatmen, weiterhin angespannte Lage. 20

22 Syndizierter Kredit Ein Konsortialkredit (Syndicated Loan) ist ein Kredit, der von mindestens zwei Gläubigern einem Schuldner oder einem Schuldnerkreis unter für alle Vertragsparteien einheitlichen Bedingungen zur Verfügung gestellt wird. Ein Club Deal ist eine Sonderform des Konsortialkredites mit eingeschränktem Bankenkreis für Betriebsmittelfinanzierungen Investitionsfinanzierungen Einbindung von öffentlichen Refinanzierungsmitteln Borrowing Base Finanzierungen Akquisition von Unternehmen Refinanzierungen Ziel: Zusammenfassung bilateraler Kreditlinien, Homogenisierung des Bankenkreises 21

23 Was sind die Vorteile einer Konsortialfinanzierung? Ein Ansprechpartner für den Kunden Gleichbehandlung aller beteiligten Banken wird sichergestellt Anforderungen des Kunden an Betrag, Darlehensstruktur und Zusammensetzung des Bankenkonsortiums können erfüllt werden Einheitliche Dokumentation Risikoverteilung auf mehrere Banken Club Deal Sicherstellung des Liquiditätsbedarfes während der Laufzeit des Club Deals Gute Ausgangslage bei Bedarf an weiteren Finanzierungsmitteln Vereinfachung der Administration während der Darlehenslaufzeit Kündigungsmöglichkeiten seitens der Banken nur in definierten Fällen und meist nur mit Mehrheitsentscheidung 22

24 Aktuelle Marktbedingungen Syndizierungsmarkt Notwendige Finanzierungen lassen sich im gegenwärtigen Umfeld als Club Deal realisieren. Marktsituation Marktkonditionen Ausblick Es stehen weniger Banken für Beteiligungen als Partizipanten zur Verfügung. Weitgehendes Ausbleiben der Auslandsbanken für Mittelstandsfinanzierungen. Tendenziell kürzere Kreditlaufzeiten und höhere Margen aufgrund gestiegener Liquiditätskosten. Banken erwarten konservativere Strukturen. Banken sind im gegenwärtigen Marktumfeld vorsichtig - wahrscheinlich mittelfristiger Trend. Gute und vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen sind wesentlich für eine erfolgreiche Syndizierung. 23

25 Borrowing Base Finanzierung Sonderform der Umlaufvermögens-Finanzierung mit flexibler Inanspruchnahmemöglichkeit Sicherheit (erstrangiges Sicherungsrechts) an Warenbeständen und Forderungen Entwicklung des Net Working Capital und der Borrowing Base im Zeitverlauf Musterchart einer Borrowing Base Finanzierung Berechung der zur Verfügung gestellten Borrowing Base Linie Warenbestand: Nettowarenbestand./. Lieferantenverbindlichkeiten Betrag in Euro./. weitere Abzüge./. Bewertungsabschlag Borrowing Base Waren Forderungen: Bruttoforderungsbestand./. diverse Abzüge Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Monat vereinbarte Kreditobergrenze Wert der Waren und Forderungen vor Bewertungsabschlag Borrowing Base = tatsächliche Kreditlinie (Sicherheitenwert nach Bewertungsabschlag) tatsächliche Kreditinanspruchnahme zum jeweiligen Monatsultimo./. Bewertungsabschlag Borrowing Base Forderungen Borrowing Base gesamt 24

26 Borrowing Base Aktuelle Marktbedingungen Marktsituation Borrowing Base Finanzierungen gewinnen insbesondere bei mittelständischen Unternehmen an Beliebtheit. Es stehen ausreichend (inländische) Banken für Beteiligungen als Partizipanten in Borrowing Base Transaktionen zur Verfügung. Marktkonditionen Kreditlaufzeiten bis zu max. 3 Jahren sind darstellbar. Margen reflektieren PD des Kunden aber auch Besicherung. Beteiligte Banken begrüßen enges monatliches Monitoring. Ausblick Aufgrund der besonderen Vorzüge für Unternehmen mit starken Schwankungen im Betriebsmittelbedarf ist grundsätzlich für diese Klientel sowie für Wachstumsunternehmen dieses Produkt gut platzierbar. Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigen, dass etablierte BB- Strukturen auch in Schönwetterphasen beibehalten werden. 25

27 Structured Finance Finanzierungsstruktur Leveraged Buy Out Überwiegend durch Fremdkapital finanzierte Unternehmensübername von Investoren und i.d.r. Management des Unternehmens Geringer Einsatz von Eigenkapital = hoher Leverage Effekt 26

28 Aktuelle Marktbedingungen Structured Finance Marktsituation Seit 2008 ist das Volumen strukturierter Finanzierungen überschaubar. Wenige neue Finanzierungen zu alten Strukturen aufgrund der aktuellen Liquidität im Markt. Marktkonditionen Die Kreditlaufzeiten bewegen sich zwischen drei bis sieben Jahre. Die Marge spiegelt Risiko wider. Ausblick Nach vorübergehender Rückkehr zu konservativen Strukturen aktuell wieder vermehrt aggressive Strukturen. Fraglich ist die Refinanzierung aktueller bestehender Strukturen. 27

29 Asset Based Securities Handel mit Kreditrisiken durch Verbriefung Verbriefung setzt organisatorische Änderung des Kreditgeschäfts und dessen Finanzierungsbedingungen voraus Geschäftsmodell der Banken im Wandel: vom Risikohalter zum Risikomanager ABS Transaktion: True Sale Struktur 28

30 Asset Based Securities ABS Transaktion: CDO auf ABS - Struktur CDO = Credit Debt Obligation umfassen Instrumente, die auf die ABS-Strukturen zurückgreifen und dabei mit Schuldtiteln unterlegt werden 29

31 Aktuelle Marktbedingungen Asset Based Securities Marktsituation Seit 2008 ist der Markt an ABS Papieren eingebrochen, derzeit keine neuen Finanzierungen, sondern Sekundärmarkt - Transaktionen Marktkonditionen Ausblick Die instabilen Marktbedingungen erschweren die Wiederaufnahme der ABS Programme. 30

32 5. Fallbeispiel 31

33 Humboldt Konzern Bilanzielle Verhältnisse Humboldt GuV (in TEUR) KONZERN AKTUELL KONZERN VORJAHR Umsatzerlöse , ,0 Herstellungskosten , ,5 Bruttoergebnis vom Umsatz , ,5 Vertriebs- und Verwaltungskosten , ,5 Sonst. betriebl. Erträge 8.348, ,0 Sonst. betriebl. Aufwendungen , ,0 Ordentlicher Betriebserfolg , ,0 Erträge aus Beteiligungen 489, ,5 EBITDA Erträge aus anderen Wertpapieren 212,0 240, , ,5 Sonst. Zinsen und ähnl. Erträge 700, ,5 Abschreibungen auf Finanzanlagen ,0-9,0 Zinsen und ähnl. Aufwendungen , ,0 Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit , ,0 Steuern 8.292, ,5 Jahresüberschuss , ,5 Konzernjahresüberschuss , ,0 Gewinnvortrag 8.335, ,5 Konzernbilanzgewinn , ,5 32

34 Humboldt Konzern Bilanzielle Verhältnisse Humboldt Aktiva (in TEUR) KONZERN AKTUELL KONZERN VORJAHR Anlagevermögen Immat. Vermögensgegenstände 4.109, Sachanlagen , ,0 Finanzanlagen 7.786, ,0 Umlaufvermögen Vorräte , ,0 Forderungen & sonst. Verm.geg , ,5 Wertpapiere 495, ,0 Schecks, Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten 8.749, ,0 Rechnungsabgrenzungsposten 8.451, ,5 Bilanzsumme , ,0 33

35 Humboldt Konzern Bilanzielle Verhältnisse Humboldt Passiva (in TEUR) KONZERN AKTUELL KONZERN VORJAHR Eigenkapital Gez. Kap , ,0 Kapitalrücklage , ,0 Gewinnrücklage ,5 357,0 Bilanzgewinn , ,5 Anteile anderer Gesellschafter 2.003, ,5 Rückstellungen , ,5 Verbindlichkeiten ggü Kreditinstituten , ,5 Verbindlickeiten LuL , ,0 Sonstige Verbindlichkeiten 9.526, ,5 Rechnungsabgrenzungsposten 26,5 259,5 Bilanzsumme , ,0 34

36 Eckdaten Bei Humboldt erwägt man die Investition in ein neues Universitätsgebäude. Der Preis soll nach einer ersten Schätzung EUR 80 Mio. betragen. Nach ersten Gesprächen mit Banken wurde eine Übersicht der wichtigsten Eckdaten und Angebote erstellt. Was sind die Vor- und Nachteile der nachfolgenden Finanzierungspakete und welches davon würden Sie weiterverfolgen, wenn Sie von einem stabilen Cashflow von EUR 10,3 Mio. ausgehen, der nach der Investition für den Kapitaldienst zur Verfügung stehen soll (Annahme: 3-Monats EURIBOR bei 3% p. a.)? 35

37 Exkurs: Cashflow-Rechnung (i. e. S.) Jahresüberschuss/ -fehlbetrag Verluste / Gewinne aus dem Verkauf von Anlagevermögen Abschreibungen / Zuschreibungen auf Anlagevermögen Dotierung / Auflösung langfristiger Rückstellungen Auflösung nichtrückzahlbarer Investitionszuschüsse Sonst. zahlungswirksame Aufwendungen / Erträge Cashflow aus dem Ergebnis +/- +/- +/- - +/- +/- +/- +/- +/- +/- Senkung / Erhöhung von Vorräten inkl. gel. Anzahlungen Erhöhung / Senkung von erhaltenen Anzahlungen Senkung / Erhöhung von Forderungen LuL, Konzernforderungen LuL und sonstige Forderungen Erhöhung / Senkung von Verbindlichkeiten aus LuL, Schuldwechseln, Konzernverb. LuL und sonstige Verbindlichkeiten Erhöhung / Senkung kurzfristiger Rückstellungen Cashflow aus dem operativen Bereich 36

38 Exkurs: Cashflow-Rechnung (im weiteren Sinn) Im Sinne der internationalen Cashflow-Standards und der Definition anderer Finanzflusskennzahlen ist es zweckmäßig, den operativen Cashflow in eine Kapitalflussrechnung einzubauen. Zu diesem Zweck werden noch folgende Ergänzungen erforderlich sein: Cashflow aus dem operativen Bereich Cashflow aus Investitionsaktivitäten Cashflow aus Finanzierungsaktivitäten Zahlungswirksame Veränderung der liquiden Mittel +/- +/- +/- +/- +/- Wechselkursbedingte Wertänderung der liquiden Mittel Anfangsbestand der liquiden Mittel Endbestand der liquiden Mittel 37

39 Finanzierungsalternativen Bankkredit: 80 Mio. EUR - Laufzeit 7 Jahre - Zinssatz 5% p. a. - Tilgung laufend ratierlich - Besicherung Grundschuld, Zession Anleihe: 80 Mio. EUR - Laufzeit 7 Jahre - Zinssatz 5% p. a. - Tilgung endfällig - Besicherung keine Senior Loan: 45 Mio. EUR - Laufzeit 7 Jahre - Zinssatz 5% p. a. - Tilgung laufend ratierlich - Besicherung Zession Junior Loan: 35 Mio. EUR - Laufzeit 7 Jahre - Zinssatz 8% p. a. - Tilgung endfällig Keine Besicherung; Zinsen sind nachrangig zu bedienen Debt Mezzanine: 45 Mio. EUR - Laufzeit 7 Jahre - Zinssatz EURIBOR + 4% p. a. - Tilgung laufend nachrangig Keine Besicherung; Zinsen sind nachrangig zu bedienen Equity Mezzanine: 35 Mio. EUR - Laufzeit 7 Jahre - Zinssatz EURIBOR + 4% p. a. - Tilgung endfällig, Wandlungsrecht Keine Besicherung; Zinsen sind nachrangig zu bedienen 38

40 Humboldt Konzern Bilanzielle Auswirkungen Bankkredit Humboldt Passiva (in TEUR) KONZERN AKTUELL Simulation Eigenkapital Gez. Kap ,0 Kapitalrücklage ,0 Gewinnrücklage ,5 Bilanzgewinn ,0 Anteile anderer Gesellschafter 2.003,5 Rückstellungen ,0 Verbindlichkeiten Ggü. Kreditinstituten , ,0 Verbindlichkeiten LuL ,0 Sonstige Verbindlichkeiten 9.526,0 Rechnungsabgrenzungsposten 26,5 Bilanzsumme , ,0 Vermögen: EK-Quote sinkt von 43,7% auf 32,0% Rentabilität: Zinsaufwand in Höhe von TEUR JÜ sinkt (Steuereffekt) Liquidität: Net Debt/EBITDA steigt von 0,14 auf 3,2 Prognostizierter CF i.h.v. TEUR p. a. reicht für Zins und Tilgung (im ersten Jahr TEUR und im zweiten Jahr TEUR ) nicht aus 39

41 Humboldt Konzern Bilanzielle Auswirkungen Anleihe Humboldt Passiva (in TEUR) KONZERN AKTUELL Simulation Eigenkapital Gez. Kap ,0 Kapitalrücklage ,0 Gewinnrücklage ,5 Bilanzgewinn ,0 Anteile anderer Gesellschafter 2.003,5 Rückstellungen ,0 Verbindlichkeiten Ggü. Kreditinstituten ,0 Verbindlichkeiten LuL ,0 Anleihen 0, ,0 Sonstige Verbindlichkeiten 9.526,0 Rechnungsabgrenzungsposten 26,5 Bilanzsumme , ,0 Vermögen: EK-Quote sinkt von 43,7% auf 32,0% Rentabilität: Zinsaufwand in Höhe von TEUR JÜ sinkt (Steuereffekt) Sehr hohe Nebenkosten ca. 4% des Emissionserlöses (Rating, Platzierung usw.) Liquidität: Net Debt/EBITDA steigt von 0,14 auf 3,2 Prognostizierter CF i.h.v. TEUR p. a. reicht für Zinszahlungen aus (TEUR 4.000) 40

42 Humboldt Konzern Bilanzielle Auswirkungen Senior & Junior Loan Humboldt Passiva (in TEUR) KONZERN AKTUELL Simulation Eigenkapital Gez. Kap ,0 Kapitalrücklage ,0 Gewinnrücklage ,5 Bilanzgewinn ,0 Anteile anderer Gesellschafter 2.003,5 Rückstellungen ,0 Verbindlichkeiten Ggü. Kreditinstituten kfr./mfr , ,0 Ggü. Kreditinstituten lfr. 0, ,0 Verbindlichkeiten LuL ,0 Sonstige Verbindlichkeiten 9.526,0 Rechnungsabgrenzungsposten 26,5 Bilanzsumme , ,0 Vermögen: EK-Quote sinkt von 43,7% auf 32,0% Rentabilität: Zinsaufwand in Höhe von TEUR JÜ sinkt (Steuereffekt) Liquidität: Net Debt/EBITDA steigt von 0,14 auf 3,2 Prognostizierter CF i.h.v. TEUR p. a. reicht für Zins und Tilgung (im ersten Jahr TEUR und im zweiten Jahr TEUR ) knapp nicht aus 41

43 Humboldt Konzern Bilanzielle Auswirkungen Mezzanine Humboldt Passiva (in TEUR) KONZERN AKTUELL Simulation Eigenkapital Gez. Kap ,0 Kapitalrücklage ,0 Gewinnrücklage ,5 Bilanzgewinn ,0 Anteile anderer Gesellschafter 2.003,5 Stille Beteiligung ,0 Rückstellungen ,0 Verbindlichkeiten Nachrangdarlehen ,0 Ggü. Kreditinstituten ,0 Verbindlichkeiten LuL ,0 Sonstige Verbindlichkeiten 9.526,0 Rechnungsabgrenzungsposten 26,5 Bilanzsumme , ,0 Vermögen: EK-Quote bleibt unverändert bei 43,7% Rentabilität: Zinsaufwand in Höhe von TEUR JÜ sinkt (7% p. a. gesamt; Steuereffekt) Liquidität: Net Debt/EBITDA steigt von 0,14 auf 1,9 Prognostizierter CF i.h.v. TEUR p. a. reicht für Zins und Tilgung (im ersten Jahr TEUR und im zweiten Jahr TEUR ) aus 42

44 Strukturierung der Finanzierung Fallbeispiel Finanzierungsentscheidung für Mezzanine-Variante. Kombination könnte ggf. mit Senior Loan kombiniert werden. Strukturierung erfolgt unter Berücksichtigung der risikopolitischen Grundsätze des Unternehmens. Einbeziehung von Zinssicherungsinstrumenten (und deren Kosten). 43

45 ? 44

46 Annika Wolf, LL.M. Commerzbank AG Group Risk Management - Intensive Care International Clients Western Europe 30 Gresham Street, London, EC2P 2XY United Kingdom Postfachanschrift Frankfurt am Main Tel. +49 (0)69 / Mail 45

Refinanzierung am Kapitalmarkt

Refinanzierung am Kapitalmarkt Akquisition durch Brückenkredit Refinanzierung am Kapitalmarkt Innenfinanzierung Revolvierende Kreditlinien Liquiditätslinien Garantien/Bürgschaften Unternehmensanleihen Syndizierte Kredite Commercial

Mehr

Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen

Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen Michael Helm Wirtschaftsprüfer Steuerberater 8. und 9. Mai 2008 www.salans.de Übersicht 1. Unternehmensfinanzierung aber wie? 2. Vor- und Nachteile

Mehr

Möglichkeiten der Hausbank - Neue Finanzierungsinstrumente Sicherung des Working Capital in wirtschaftlich schwierigen Zeiten

Möglichkeiten der Hausbank - Neue Finanzierungsinstrumente Sicherung des Working Capital in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Möglichkeiten der Hausbank - Neue Finanzierungsinstrumente Sicherung des Working Capital in wirtschaftlich schwierigen Zeiten / Berlin Agenda 1. Kurzvorstellung Seite 2 2. Herausforderungen im Kreditgeschäft

Mehr

Mezzanine - Kapital. Holger Kopietz. Maßgeschneiderte Finanzierung für den Mittelstand. vorgestellt von

Mezzanine - Kapital. Holger Kopietz. Maßgeschneiderte Finanzierung für den Mittelstand. vorgestellt von Mezzanine - Kapital Maßgeschneiderte Finanzierung für den Mittelstand vorgestellt von Holger Kopietz Holger Kopietz Finanzcontrolling, Kurfürstenallee 82, 28211 Bremen, Telefon: 0421 / 223 0 210 Mail:

Mehr

Passgenau finanzieren Intelligente Finanzierungsstrategien für jede Unternehmenssituation

Passgenau finanzieren Intelligente Finanzierungsstrategien für jede Unternehmenssituation Passgenau finanzieren Intelligente Finanzierungsstrategien für jede Unternehmenssituation Agenda 1. 2. 3. 4. 5. Die Commerzbank Partner des Mittelstands Überblick: Deutsche Wirtschaft und Finanzmärkte

Mehr

Information Januar 2013

Information Januar 2013 Mitbestimmungsförderung Information Januar 2013 Inhalt Einleitung... 2 Übersicht wichtiger mezzaniner Finanzierungsquellen... 4 Alexander Sekanina, Wirtschaftsreferent Mischformen der Unternehmensfinanzierung:

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit

Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit Präsentation im Rahmen der Vorlesung Praxis der Unternehmensfinanzierung bei Prof. Dr. Sartor Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

PRIVATE EQUITY FINANZIERUNGEN

PRIVATE EQUITY FINANZIERUNGEN PRIVATE EQUITY FINANZIERUNGEN Dipl.-Ing Ing.. Michael Fischer http://www.investmezzanin.com Ein Partnerunternehmen der 2 Inhaltsübersicht Anlassfälle einer Finanzierung Finanzierungsinstrumente Private

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement. Torsten Arnsfeld. Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1

Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement. Torsten Arnsfeld. Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1 Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement Torsten Arnsfeld Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1 Agenda 1. Situationsanalyse a) Marktumfeld b) Grundpfeiler des Finanzmanagements

Mehr

43 Finanzierungsarten

43 Finanzierungsarten BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE I 43 Finanzierungsarten 2011.01.27 Prof. Dr. Friedrich Wilke Finanzierung 43 Arten 1 Finanzwirtschaft Finanzplanung Einzahlungen Auszahlungen langfristig Gleichgewicht kurzfristig

Mehr

Das Geschäftsjahr 2001. Musterfall. Bernd Schmerschneider Steuerberater

Das Geschäftsjahr 2001. Musterfall. Bernd Schmerschneider Steuerberater Das Geschäftsjahr 21 Musterfall Wie erfolgreich war 21? Das Geschäftsergebnis Euro 25. 2. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Ergebnis vor Steuern 15. 1. Ergebnis der GuV 5. 2 21 Wie hat sich

Mehr

Rechnungswesen. Teil 1: Finanzbuchhaltung u.a. Ergänzung

Rechnungswesen. Teil 1: Finanzbuchhaltung u.a. Ergänzung Rechnungswesen Teil 1: Finanzbuchhaltung u.a. Ergänzung Einfache Gewinn- und Verlustrechnung Aufwendungen Euro Erträge Euro Kerngeschäft Materialaufwand 12.000 Umsatzerlöse 41.000 Personalaufwand 15.000

Mehr

Immobilieninvestition. -finanzierung kompakt

Immobilieninvestition. -finanzierung kompakt Immobilieninvestition und -finanzierung kompakt von Prof. Dr. Michaela Hellerforth Oldenbourg Verlag München Inhalt Vorwort V 1 Grundlagen 1 1.1 Investition und Finanzierung 1 1.2 Einfuhrung in die Investitions-

Mehr

Clever finanzieren Alternativen zum klassischen Kredit

Clever finanzieren Alternativen zum klassischen Kredit Clever finanzieren Alternativen zum klassischen Kredit Info-Veranstaltung am 13. November im HWK-Bildungszentrum Weitere alternative Finanzierungsformen Leasing Mezzanine Finanzierung Business Angels/

Mehr

Corporate Financing. Außenfinanzierung. Innenfinanzierung. Praxisbezug: CoRe

Corporate Financing. Außenfinanzierung. Innenfinanzierung. Praxisbezug: CoRe 2006 Martin Grabsch Corporate Financing : Liegt immer dann vor, wenn finanzielle Mittel nicht durch den betrieblichen Umsatzprozess generiert werden Beschaffungsquellen: Geldmarkt Kapitalmarkt : Formen

Mehr

Phase I. Phase II. Phase III. Phase IV. Einnahmen. KAPITALBESCHAFFUNG = Finanzierung von außen. KAPITALVERWENDUNG = Investition.

Phase I. Phase II. Phase III. Phase IV. Einnahmen. KAPITALBESCHAFFUNG = Finanzierung von außen. KAPITALVERWENDUNG = Investition. Phase I KAPITALBESCHAFFUNG = Finanzierung von außen Einnahmen Phase II KAPITALVERWENDUNG = Investition Ausgaben Phase III Phase IV KAPITALRÜCKFLUSS = Desinvestition KAPITALNEUBILDUNG = Gewinn KAPITALABFLUSS

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Dr. Christine Zöllner Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 1 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 6. Finanzierung 2 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 7.1 Grundlagen Systematik der Finanzierungsformen Fiskus

Mehr

MERKBLATT MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN. Starthilfe- und Unternehmensförderung

MERKBLATT MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN. Starthilfe- und Unternehmensförderung MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN Der Begriff Mezzanine stammt aus der Architektur und bezeichnet ein "Zwischengeschoss", das zwischen zwei Hauptstockwerken

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

Aufgabe 2: Instrumente des Konzerncontrollings. Dipl.-Ök. Christine Stockey

Aufgabe 2: Instrumente des Konzerncontrollings. Dipl.-Ök. Christine Stockey Aufgabe 2: Instrumente des Konzerncontrollings Dipl.-Ök. Christine Stockey Aufgabe 2a, 10 Punkte Definieren Sie die Umsatzrendite und die Eigenkapitalrendite und erläutern Sie deren Aussagen. Welcher Art

Mehr

Volkshochschule Frankfurt am Main

Volkshochschule Frankfurt am Main Allgemeines: Aufgaben: Die Volkshochschule Frankfurt am Main ist eine Einrichtung des öffentlichen Bildungswesens. Ihre Tätigkeit ist eine Pflichtaufgabe der kommunalen Daseinsvorsorge. Sie gewährleistet

Mehr

Finanzmanagement und Bilanzmodernisierungsgesetz (BilMog): Ein Zusammenhang?

Finanzmanagement und Bilanzmodernisierungsgesetz (BilMog): Ein Zusammenhang? Finanzmanagement und Bilanzmodernisierungsgesetz (BilMog): Ein Zusammenhang? Professor Dr. Bernd-Joachim Kruth Lehrstuhl für Finanzmanagement, FH Osnabrück 1 Finanzmanagement und BilMog: Ein Zusammenhang?

Mehr

MERKBLATT MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN: Starthilfe- und Unternehmensförderung

MERKBLATT MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN: Starthilfe- und Unternehmensförderung MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN: Der Begriff Mezzanine stammt aus der Architektur und bezeichnet ein "Zwischengeschoss", das zwischen zwei Hauptstockwerken

Mehr

Kennzahlenanalyse mittels Bestandsgrößen. Maik Schneppel

Kennzahlenanalyse mittels Bestandsgrößen. Maik Schneppel mittels Bestandsgrößen Maik Schneppel Inhalt Einleitung Kennzahlenanalyse - Vermögensstruktur - Kapitalstruktur - horizontale Bilanzstruktur Finanzierungsregeln Liquiditätsregeln Quellen Einleitung Interne

Mehr

!" # $% & % ' ( " ) * +,- * - ) $

! # $% & % ' (  ) * +,- * - ) $ !" #$% &%'( *+,-* - )$ # / 0 #!& &) # 1 &) #2& 3 &) #45 3,#!%##!6'( 3!"# $!"%& '((!"#( &#*+ #,+(-. + #" 7 * '!" ' #/ ( * (" +,-' 0' -' 1 ( (2 3 '. 1 ( 4 / +,5,6& 6&!!",6& 6&( ( 7 +' -& %6& % 1 1 1 7 '

Mehr

Mezzanine Kapital. eine Alternative für Unternehmer und Investoren. Prof. Dr. Josef K. Fischer. Hürth, 14. Juli 2006

Mezzanine Kapital. eine Alternative für Unternehmer und Investoren. Prof. Dr. Josef K. Fischer. Hürth, 14. Juli 2006 Mezzanine Kapital eine Alternative für Unternehmer und Investoren Prof. Dr. Josef K. Fischer Hürth, 14. Juli 2006 Gliederung Ausgangslage Was ist Mezzanine Kapital? Begriff und Erscheinungsformen Rendite-

Mehr

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Präsentation M & A Forum 30. November 2011 Seite 1 Agenda 1. Bedeutung der Kapitalmarktfinanzierung 2. Mittelstand und Börse 3. Die mittelständische Unternehmensanleihe

Mehr

Zwischen den Zielen der Finanzwirtschaft existieren Zielkonflikte.

Zwischen den Zielen der Finanzwirtschaft existieren Zielkonflikte. 1 Finanzierung 1.1 Grundlagen der Finanzwirtschaft 01. Liquiditätsbegriff Die Erhaltung der unternehmerischen Liquidität ist eines der Ziele des Finanzmanagement. Dabei ist zu beachten, dass man unterschiedliche

Mehr

Die Bedeutung alternativer Finanzierungsformen vor dem Hintergrund von Basel II Roland Eschmann, Geschäftsführer, IKB Private Equity GmbH

Die Bedeutung alternativer Finanzierungsformen vor dem Hintergrund von Basel II Roland Eschmann, Geschäftsführer, IKB Private Equity GmbH Die Bedeutung alternativer Finanzierungsformen vor dem Hintergrund von Basel II Roland Eschmann, Geschäftsführer, IKB Private Equity GmbH Productronica 2003, ZVEI-Podium München, 14. November 2003 1 Agenda

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

Mezzaninkapital Flexibler Lückenfüller zwischen Eigen- und Fremdkapital

Mezzaninkapital Flexibler Lückenfüller zwischen Eigen- und Fremdkapital Wir investieren in Ihre Zukunft Mezzaninkapital Flexibler Lückenfüller zwischen Eigen- und Fremdkapital Martin Steininger Vorstand ExpoFin, 23. 24., Augsburg Erste Spezialbank Österreichs zur Vergabe von

Mehr

3.1 Finanzielle Ziele 1. 3.1 Finanzielle Ziele S. 67. Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen?

3.1 Finanzielle Ziele 1. 3.1 Finanzielle Ziele S. 67. Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen? 3.1 Finanzielle Ziele 1 3.1 Finanzielle Ziele S. 67 Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen? Zahlungsbereitschaft Gewinn und Rentabilität Kapitalbedarf Finanzielle

Mehr

Gründungsforum Region Göttingen

Gründungsforum Region Göttingen Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) GmbH Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MBG) GmbH Gründungsforum Region Göttingen - Woher nehmen, wenn nicht..? 18. November 2013 Lars Luther Niedersächsische

Mehr

Finanzierung. Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit)

Finanzierung. Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit) Finanzierung Finanzierung Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit) Grundsätze Für kurzfristige Verbindlichkeiten sollten flüssige Mittel und kurzfristige Forderungen zur Verfügung

Mehr

MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN:

MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN: MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN: Der Begriff Mezzanine stammt aus der Architektur und bezeichnet ein "Zwischengeschoss", das zwischen zwei Hauptstockwerken steht. Mezzanine Finanzierungen (auch als hybride

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung Kapitalmärkte 1 Finanzwirtschaft Teil I: Einführung Beschreibung der Kapitalmärkte Kapitalmärkte 2 Finanzmärkte als Intermediäre im Zentrum Unternehmen (halten Real- und Finanzwerte) Banken Finanzmärkte

Mehr

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012 Willkommen auf der Hauptversammlung 2012 1 2 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2 Quelle: Statistisches Bundesamt 3 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 3 4 Kursentwicklung 2011/2012 4 5 Konzernbilanz zum

Mehr

SCHRIFTENREIHE DES IFD

SCHRIFTENREIHE DES IFD Lü SCHRIFTENREIHE DES IFD Herausgegeben vom IFD Institut für Finanzund Dienstleistungsmanagement Prof. Dr. Joachim Prätsch Geschäftsführendes Vorstandsmitglied Prof. Dieter Leuthold Stellvertr. geschäftsführendes

Mehr

Forum Unternehmensfinanzierung Mittelstandsfinanzierung

Forum Unternehmensfinanzierung Mittelstandsfinanzierung Forum Unternehmensfinanzierung Mittelstandsfinanzierung Steffen Streil Commerzbank AG Mittelstandsbank Berlin 20. März 2014 Aktuelle Marktsituation der Kreditversorgung Mittelstand Berlin & Brandenburg

Mehr

1. Berechnen Sie den Kapitalkostensatz. Kapitalkostensatz (KKS)

1. Berechnen Sie den Kapitalkostensatz. Kapitalkostensatz (KKS) Übung zum Sharholder Value Ermittlung der Shareholder Value Die Geschäftsführung der Skapen GmbH schätz, dass der Netto- Cash Flow sich in den nächsten Perioden wie folgt verändert: Periode 0 1 2 3 4 5

Mehr

Lösungen. a) Hauptversammlung, notwendig ist eine ¾ Mehrheit für eine Kapitalerhöhung

Lösungen. a) Hauptversammlung, notwendig ist eine ¾ Mehrheit für eine Kapitalerhöhung Lösungen Aufgabe 1 a) (800.000 * 7% + 1.300.000 * 9% + 900.000 * 2,5%) / 3 Mio. = 195.500 / 3 Mio. = 0,0652 = 6,52 % b) Tilgung: 3% * 1.300.000 = 39.000 Zinsen: 9% * 1.300.000 = 117.000 Annuität 156.000

Mehr

Gründungsfinanzierung

Gründungsfinanzierung 1 Gründungsfinanzierung O. Univ. Prof. Dr. Wolfgang Nadvornik 2 Erfolgreiche Existenzgründer lernen aus gescheiterten Existenzgründungen 70 60 50 40 30 20 10 0 Finanzierungsmängel Informationsdefizite

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 corpfina Corporate Finance Trends in Westeuropa Seite 1 Westeuropa: Zahl der Syndizierten

Mehr

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus?

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Rating entscheidet, wie Ihre Bank Sie sieht wie Ihre Bank Ihr Unternehmen sieht Rating ist ein statistisches

Mehr

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011 31.12.2010 A. Kurzfristige Vermögenswerte A. Kurzfristige Schulden I. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.165.091,05

Mehr

Michael Kaiser, Flughafen München GmbH Thomas Haas, BayernLB. Club Deal oder breite Syndizierung - was passt besser?

Michael Kaiser, Flughafen München GmbH Thomas Haas, BayernLB. Club Deal oder breite Syndizierung - was passt besser? Michael Kaiser, Flughafen München GmbH Thomas Haas, BayernLB Club Deal oder breite Syndizierung - was passt besser? 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. November 2013 Agenda 1. Flughafen München GmbH (FMG)

Mehr

Inhalt. Finanzierung & Investition. [Tutorium] Finanzierung und Investition Tutorium WS 2014 Blatt 2. 1. Kapitalstruktur. 2. Aktienfinanzierung

Inhalt. Finanzierung & Investition. [Tutorium] Finanzierung und Investition Tutorium WS 2014 Blatt 2. 1. Kapitalstruktur. 2. Aktienfinanzierung Finanzierung und Investition Tutorium WS 2014 Blatt 2 Inhalt 1. Kapitalstruktur 2. Aktienfinanzierung 2.1. Kapitalerhöhung 2.1.1. Ablösung von Alteigentümer 2.1.2. Bezugsrecht 2.2. Aktienkennzahlen 3.

Mehr

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007 Gewinn- und Verlustrechnung Notes 1.1.- Zinsüberschuss Netto-Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionsüberschuss Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen (1) (2) (3) 58

Mehr

Factsheet der German Pellets GmbH 7,25 % Anleihe 2013/2018

Factsheet der German Pellets GmbH 7,25 % Anleihe 2013/2018 Angaben zum Wertpapier Emittentin German Pellets GmbH Zeichnungsfrist 01.-05. Juli 2013 WKN/ISIN A1TNAP / DE000A1TNAP7 Sicherungsart * (unbesichert, Garantie, etc.) unbesichert Zinssatz 7,25 % p.a. Zinszahlungsmodus

Mehr

Thomasiusstrasse 2, D-04109 Leipzig Telefon: +49-(0)-341-30690507 Fax: +49-(0)-341-30690512 E-Mail: becher.u@innoways.de

Thomasiusstrasse 2, D-04109 Leipzig Telefon: +49-(0)-341-30690507 Fax: +49-(0)-341-30690512 E-Mail: becher.u@innoways.de Büro: Thomasiusstrasse 2, D-04109 Leipzig Telefon: +49-(0)-341-30690507 Fax: +49-(0)-341-30690512 E-Mail: becher.u@innoways.de Für KMU und Institutionen: Internationalisierung Innovationsmanagement Unser

Mehr

7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung. Peter Herreiner, UniCredit Bank AG

7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung. Peter Herreiner, UniCredit Bank AG 7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung Peter Herreiner, UniCredit Bank AG München, 30. November 2011 AGENDA 1. MARKTÜBERBLICK 2. QUERVERGLEICH CORPORATE- / PRIVATE EQUITY-GETRIEBENE TRANSAKTIONEN

Mehr

Finanzieren ohne Bank

Finanzieren ohne Bank Finanzieren ohne Bank Vortrag für UPL Lichtenberg 25.03.2010 Agenda: Über uns Ausgangssituation der Mode Lichtenberg GmbH Mezzanine-Kapital für KMU Leasing Bilanz der Mode Lichtenberg GmbH nach Mezzanine

Mehr

Debt-Equity-Swap als Sanierungsinstrument aus Sicht der Praxis Konsequenzen für den Restrukturierungsstandort Deutschland?

Debt-Equity-Swap als Sanierungsinstrument aus Sicht der Praxis Konsequenzen für den Restrukturierungsstandort Deutschland? Seminar Außerinsolvenzrechtliche Restrukturierung Debt-Equity-Swap als Sanierungsinstrument aus Sicht der Praxis Konsequenzen für den Restrukturierungsstandort Deutschland? Annika Wolf, LL.M. Berlin, 14./15.

Mehr

Halbjahresbericht 2011

Halbjahresbericht 2011 Halbjahresbericht 2011 Finanzkennzahlen des AutoBank-Konzerns Ertragsentwicklung 1-6 2011 1-6 2010 Veränderung in % Betriebserträge 4.780 4.930-3,0 % Betriebsergebnis 598 171 249,0 % Betriebsergebnis-Marge

Mehr

Finanzierung im Wandel

Finanzierung im Wandel Sonja Kolb Finanzierung im Wandel Anforderungen und Alternativen für den Mittelstand VDM Verlag Dr. Müller Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Problemstellung und Zielsetzung des Buchs 1 1.2 Aufbau des

Mehr

THEMENFELD 3 Finanzwirtschaftliche Grundlagen

THEMENFELD 3 Finanzwirtschaftliche Grundlagen en bei THEMENFELD 3 Finanzwirtschaftliche Grundlagen en bei Wertpapiere 280 4483280 Wertpapiere Kapitel4 4.3 sfinanzierung BEISPIELFALL Die Teile AG möchte expandieren und braucht einen Kredit in Höhe

Mehr

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007.

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007. KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Der Markt für Mezzanine-Kapital hat sich in den letzten

Mehr

Übungsaufgaben. Finanzierung

Übungsaufgaben. Finanzierung Übungsaufgaben Finanzierung Inhalt 1. Außenfinanzierung... 1 1.1. Beteiligungsfinanzierung... 1 1.1.1. Bilanzkurs... 1 1.1.2. Korrigierter Bilanzkurs... 2 1.1.3. Ertragswertkurs... 3 1.1.4. Bezugsrecht...

Mehr

Asset Backed Securities

Asset Backed Securities Asset Backed Securities Was sind Asset Backed Securities? Bei Asset Backed Securities (ABS) handelt es sich Wertpapiere (Securities), die mit einem Forderungsbestand (Assets) gedeckt sind (Backed). Bei

Mehr

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung. Science4Life Online Seminar von Christoph Großmann 23. Februar 2012

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung. Science4Life Online Seminar von Christoph Großmann 23. Februar 2012 Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung Science4Life Online Seminar von Christoph Großmann 23. Februar 2012 Inhaltsübersicht Einleitung Die Bilanz Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Langfristige Kreditfinanzierung Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit

Langfristige Kreditfinanzierung Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Langfristige Kreditfinanzierung Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Lei Gao Mat.-Nr. 20031555 Finanzwirtschaft 7. Semester 26.11.2007 Gliederung: 1. Überblick 1.1 Definition:

Mehr

InfraEnergy Advisors GmbH

InfraEnergy Advisors GmbH InfraEnergy Advisors GmbH Energiewende und Lösungsvorschläge Dezember 2014 1 Aktuelle Herausforderungen für Energieunternehmen Die Energiewende hat durch ihren Paradigmenwechsel zu signifi- Kanten Auswirkungen

Mehr

Aon Credit International Insurance Broker GmbH FF/M, den 27. Oktober 2011

Aon Credit International Insurance Broker GmbH FF/M, den 27. Oktober 2011 Aon Credit International Insurance Broker GmbH FF/M, den 27. Oktober 2011 Agenda Ausgangslage Aufgaben der Banken Typische Mittelstandsfinanzierung Unternehmensfinanzierung Innenfinanzierung Außenfinanzierung

Mehr

Jahresabschlussanalyse

Jahresabschlussanalyse Herzlich Willkommen zum Seminar Jahresabschlussanalyse Serr GmbH, Oberndorf 1 Viel Erfolg beim Seminar! Serr GmbH, Oberndorf 2 Jahresabschlussanalyse - Gliederung Bestandteile JA Grundstruktur Bilanz und

Mehr

Quo vadis -Hotelfinanzierung

Quo vadis -Hotelfinanzierung Quo vadis -Hotelfinanzierung ÖHV-Hotelierkongress 2013 Prof. Mag. Dr. Leo W. Chini Kapitalbedarf Kapitalbedarf Hotel Hohe und permanente Investitionsausgaben Langfristig Bindung Niedrige saisonal schwankende

Mehr

Graz 29. Oktober 2015. aws Double Equity

Graz 29. Oktober 2015. aws Double Equity Graz 29. Oktober 2015 aws Double Equity Überblick Eckdaten Bank 80 % Garantie für Kredit in Höhe des Eigenkapitals Unternehmen Investoren Bürgschaft für Kredit bis EUR 2.500.000 Für aws-verbürgten Teil

Mehr

aws-mittelstandsfonds

aws-mittelstandsfonds Gemeinsam Werte schaffen Gemeinsam Werte schaffen aws-mittelstandsfonds Nachfolge in Österreich Flexible Finanzierungsmöglichkeiten für den österreichischen Mittelstand Unternehmensnachfolge Potential

Mehr

Finanzierungsstrukturen und -herausforderungen für Unternehmen in Deutschland

Finanzierungsstrukturen und -herausforderungen für Unternehmen in Deutschland 1 Finanzierungsstrukturen und -herausforderungen für Unternehmen in Deutschland FINANZIERUNGSSTUDIE AUSZUG Frankfurt, Oktober 2010 Inhalt Seite A. Ausgangssituation, Ergebnisse und Handlungsempfehlungen

Mehr

Rechnungswesen. Rechnungswesen. Kostenerfassung. Rechnungslegung. Finanzbuchführung. Betriebsergebnis. Kontrollunterlagen. Führungsinstrument.

Rechnungswesen. Rechnungswesen. Kostenerfassung. Rechnungslegung. Finanzbuchführung. Betriebsergebnis. Kontrollunterlagen. Führungsinstrument. Rechnungswesen Rechnungswesen Finanzbuchhaltung Betriebsbuchhaltung Finanzbuchführung Rechnungslegung Kostenerfassung Betriebsergebnis Bilanz ER MFR Kontrollunterlagen Führungsinstrument Finanzierung und

Mehr

Trends in der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen

Trends in der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen Symposium der FH Gelsenkirchen 14.03.2007 Trends in der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen Dr. Holger Frommann Geschäftsführer Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften e.v.

Mehr

Verhülsdonk & Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft WP/StB Konrad Pochhammer. 10117 Berlin

Verhülsdonk & Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft WP/StB Konrad Pochhammer. 10117 Berlin Steuerliche Überlegungen zur Finanzierung des Unternehmens Vortrag im Rahmen des Rechts- und Steuerforums des Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg Brandenburg am 24. Juni 2010 Markgrafenstraße 32

Mehr

Finanzierung Teil 1. Wie wird ein Finanzplan aufgestellt?

Finanzierung Teil 1. Wie wird ein Finanzplan aufgestellt? Finanzierung Teil 1 Ein Unternehmen muss nicht nur Gewinne erwirtschaften und rentabel sein. Ebenso wichtig ist die finanzielle Gesundheit". Ein Finanzplan sorgt für Überblick und zeigt, ob immer genügend

Mehr

Aktie als Beteiligungs- und Finanzierungsinstrument bei der AG

Aktie als Beteiligungs- und Finanzierungsinstrument bei der AG Aktie als Beteiligungs- und Finanzierungsinstrument bei der AG Inhaltsverzeichnis Beteiligungsfinanzierung bei der AG - Allgemeines - Aktien - Wertpapierbörsen - Aktienarten - Kapitalerhöhung in Form der

Mehr

Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013

Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013 Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013 Sascha Röber Bereichsleiter Corporate Finance juwi-gruppe juwi - Die Energie ist da Die

Mehr

BILANZRECHNUNG DECORA S.A. (Tausend PLN) 2008

BILANZRECHNUNG DECORA S.A. (Tausend PLN) 2008 BILANZRECHNUNG DECORA S.A. (Tausend PLN) 2008 Aktiva Stand am 2008-12-31 Stand am 2007-12-31 ANLAGEVERMÖGEN 143 065 123 443 Immaterielle Werte 2 984 2 703 Sachanlagevermögen 81 816 69 913 Investitionsimmobilien

Mehr

Mittelstandsanleihen in Österreich

Mittelstandsanleihen in Österreich 028 Mittelstandsanleihen in Österreich 1 018 Flien 2 Mittelstandsanleihen S geht s! Wien, am 29.04.2014 3 Inhalt des Vrtrages Einrdnung in den Finanzierungsmix Mittelstandsanleihen: Situatin in Österreich

Mehr

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch Weiterbildungsseminar vom Freitag, 27. März 2009 in Nuolen im Auftrag von Volkswirtschaftsdepartement, Kanton Schwyz

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

Die optimale Kapitalstruktur

Die optimale Kapitalstruktur Die optimale Kapitalstruktur Wieviel Eigenkapital und wieviel Fremdkapital sollten wir verwenden? Christian Rieck 1 Kapitalstruktur: Definition Kapitalstruktur (capital structure): Zusammensetzung der

Mehr

Finanzierung Grundlagen

Finanzierung Grundlagen Finanzierung Grundlagen Stärke durch Innovation Planspiel WIWAG Uwe Brunotte Multi Development Management Ostsächsische Sparkasse Dresden April 2013 Eckdaten zur Ostsächsischen Sparkasse Dresden Geschäftsgebiet

Mehr

Möglichkeiten der Finanzierung technologieorientierter Unternehmensgründungen (2)

Möglichkeiten der Finanzierung technologieorientierter Unternehmensgründungen (2) Möglichkeiten der Finanzierung technologieorientierter Unternehmensgründungen (2) Seminar: Entrepreneurship und die Entwicklung neuer Technologien 2 Agenda 1. Einleitende Bemerkungen 2. Bankdarlehen

Mehr

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember

Mehr

Kapitel 2: Externes Rechnungswesen

Kapitel 2: Externes Rechnungswesen Kapitel 2: Externes Rechnungswesen 2.1 Grundlagen 2.2 Bilanzierung Kapitel 2 2.3 Buchführung 2.4 Jahresabschluss 2.5 Internationale Rechnungslegung 27 Einführung Externes Rechnungswesen Wie entsteht eine

Mehr

Syndizierter Kredit: Basis einer

Syndizierter Kredit: Basis einer Stuttgart, 14.11.2012 Syndizierter Kredit: Basis einer diversifizierten Finanzierung Karl Krieger Group Treasurer Vaillant Group Überblick 1. Die Vaillant Group im Profil 2. Die einzelnen Finanzierungsinstrumente

Mehr

Bilanzen unter Stress Financial Covenants in der Krise

Bilanzen unter Stress Financial Covenants in der Krise Bilanzen unter Stress Financial Covenants in der Krise Vortrag anlässlich der 2nd Audit in Europe Conference 26 «Finanzielle Führung in Zeiten der Krise» 26. Juni 2009 Universität St. Gallen (HSG) Professor

Mehr

Corporate Finance. Kreditderivate: Anreizprobleme aus dem Kreditrisikohandel

Corporate Finance. Kreditderivate: Anreizprobleme aus dem Kreditrisikohandel Corporate Finance Kreditderivate: Anreizprobleme aus dem Kreditrisikohandel 1 Corporate Finance Kreditderivate: Anreizprobleme aus dem Kreditrisikohandel 2 Kreditderivate: Anreizprobleme aus dem Kreditrisikohandel

Mehr

10. April 2014 Unternehmensnachfolgen Bürgschaften und Beteiligungen als Finanzierungsförderung. Referent: Klaus Fürwitt

10. April 2014 Unternehmensnachfolgen Bürgschaften und Beteiligungen als Finanzierungsförderung. Referent: Klaus Fürwitt 10. April 2014 Unternehmensnachfolgen Bürgschaften und Beteiligungen als Finanzierungsförderung Referent: Klaus Fürwitt Agenda Bürgschaftsbank Sachsen GmbH Ausfallbürgschaften Mittelständische Beteiligungsgesellschaft

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 1 The Art of Shopping Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 Phoenix-Center Hamburg, 18. April 2005 2 Agenda 1. Highlights 2004 2. Umstellung von HGB auf IFRS 3. Ergebnisse 2004 und Net Asset Value

Mehr

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen 64 Der Geldstrom können. Dabei werden die wesentlichen Bestandteile des Jahresabschlusses die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Kapitalflussrechnung behandelt. Erfassung und Kontierung von

Mehr

Lehrveranstaltung Internationale Finanzmärkte I

Lehrveranstaltung Internationale Finanzmärkte I Lehrveranstaltung Internationale Finanzmärkte I - Investment Banking, Zins- und Devisenmärkte - Universität Wintersemester 2007/2008 Internationale Finanzmärkte Gliederungsübersicht I: Systematik der internationalen

Mehr

Finanzierung heute und morgen

Finanzierung heute und morgen Kreditsicherungsstrategien für das Gastgewerbe Finanzierung heute und morgen Die neue Partnerschaft zwischen Kunde und Bank Thomas Ochsmann Ulrich Schmidt So könnte sich mancher Kunde fühlen! Kreditnehmer

Mehr