3 Kreditfinanzierung 3.1 Merkmale des Fremdkapitals

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "3 Kreditfinanzierung 3.1 Merkmale des Fremdkapitals"

Transkript

1 3 Kreditfinanzierung 3.1 Merkmale des Fremdkapitals Anspruchsgrundlage Ê Nominalanspruch gegenüber der Unternehmung Erfolgsanspruch Ê fester Anspruch unabhängig vom Erfolg der Unternehmung Befristung Ê Kapitalüberlassung ist zeitlich befristet Haftung Ê keine Haftung Unternehmungsleitung Ê grundsätzlich weder Geschäftsführung noch Vertretungsmacht Zinsanspruch und Tilgungsanspruch bilden grundsätzlich ein zerlegbares Rechtsbündel (unbundling) Ê separate Handelbarkeit von Zins- und Tilgungsansprüchen Prof. Dr. Rainer Elschen

2 3.2 Langfristige Kreditfinanzierung Schuldverschreibungen Schuldscheindarlehen langfristige Bankkredite gesichert durch Hypothek bzw. Grundschuld langfristige Darlehen von nicht institutionellen Kreditgebern Ê Emission bzw. Aufnahme sowohl national als auch international möglich (Eurokapitalmarkt) Ê Kosten sind bonitätsabhängig (derzeit etwa Griechenland, Spanien, Portugal mit Problemen) Prof. Dr. Rainer Elschen

3 3.2 Kreditfinanzierung kann analog zur Eigenfinanzierung als Verkauf einer Verkaufsoption auf das Unternehmensvermögen betrachtet werden. π π FK Put = π = π V B π e Call i T = π N z B e it π Put ( ) V + σ T π N( z) mit z = B π e ln V π σ T i T 1 2 σ T Nominalwert Nullkouponanleihe Marktwert 45 -Linie Marktwert Fremdkapital Brutto- Unternehmenswert Nominalwert Nullkouponanleihe Symbole: Put π : Wert des Put V π : derzeitiger Wert des Unternehmens π B : Basispreis (Rückzahlungsbetrag des Zerobonds) T :(Rest-)Laufzeit i : risikoloser Zins N ( ): Verteilungsfunktion der Standardnormalverteilung Prof. Dr. Rainer Elschen

4 3.2 Schuldverschreibungen Schuldverschreibungen sind Wertpapiere, die Forderungsrechte verkörpern dienen dem Emittenten zur Beschaffung von Fremdkapital auf dem Kapitalmarkt Schuldverschreibungen Darlehen Emittent Die Schuldverschreibungen verkörpert: Anspruch auf Rückzahlung Anspruch auf Zinsen Gläubiger Gestaltungsformen: - Industrieobligationen - Anleihen - Zerobonds - Floating Rate Notes... Prof. Dr. Rainer Elschen

5 3.2 Industrieobligation (auch Industrieanleihe oder schuldverschreibung) Ê Schuldverschreibung privater Unternehmungen (Industrie, aber auch Handel) Inhaberschuldverschreibungen Orderschuldverschreibungen Aufnahme eines langfristigen Darlehens am in- oder ausländischen Kapitalmarkt Verpflichtung zur Zahlung einer laufenden Verzinsung und zur Tilgung des Darlehens Stückelung in Teilschuldverschreibungen erhöht die Fungibilität (insgesamt > 5 Mio. ) Ê wichtig sind hierbei Bonität des Emittenten Funktionsfähigkeit des Kapitalmarkts Prof. Dr. Rainer Elschen

6 3.2 Ausstattungsmerkmale der Industrieobligation Zins als erfolgsunabhängiger Preis - Nominalverzinsung - Feineinstellung durch Emissions- und Rückzahlungskurs Laufzeit - regelmäßig zwischen 10 und 15 Jahren Tilgungsmodalitäten - häufig nach 5 Freijahren in Tilgungsraten oder aber Annuitäten - durch Auslosung (von Reihen, Serien, Einzelnummern) - durch freihändigen Rückkauf (aus jährlichen Tilgungsfonds) Sicherungsformen - Grundpfandrechte (Grundschulden, Hypotheken) - Bürgschaften - Sicherungsklauseln Prof. Dr. Rainer Elschen

7 3.2 Schuldscheindarlehen Langfristige individuelle Kreditgewährung direkt zwischen Kreditnehmer und Kreditgeber (> ) Übertragung des Darlehens nur durch Zession, da Schuldschein nur der Beweissicherung dient früher revolvierendes Schuldscheindarlehen nacheinander verschiedene Kreditgeber als Gläubiger Transformation kurzfristiger Anlagen in langfristigen Kredit unter der Voraussetzung, dass fristenmäßige Transformation zu jedem Fälligkeitstermin gelingt Ausschaltung des Transformationsrisikos ungünstigeres Zinsniveau auf den Kreditnehmer überwälzt wird Ê Ausschaltung des Zinsänderungsrisikos heute häufige Begebung indirekt über Banken Refinanzierung bei Versicherungen anderweitige, möglichst dauerhafte Platzierung Prof. Dr. Rainer Elschen

8 3.2 Ausstattungsmerkmale des Schuldscheindarlehens Zins regelmäßig 0,25-0,5 Prozentpunkte über Anleihezinssatz, da Schuldscheine schwerer liquidierbar sind (eingeschränkte Realoption!) Laufzeit Ê regelmäßig ca. 10, in jedem Fall aber unter 15 Jahren Tilgungsmodalitäten Ê häufig nach einigen Freijahren entsprechend der Vertragsgestaltung (z.b. nach Auslosung) ratenweise Sicherungsformen Ê entsprechend der Vorschriften über die Deckungsstockfähigkeit bei (Lebens-)Versicherungen, Gewährung von Grundpfandrechten im ersten Rang Ê Kapitalgeber verbindet nahezu risikolose Anlage mit hohem Maß an Flexibilität für Kapitalnehmer Prof. Dr. Rainer Elschen

9 3.2 Industrieobligation versus Schuldscheindarlehen Anleihe (Obligation) Schuldschein Aussteller emissionsfähiges bedeutende Unter- Unternehmen nehmen Fungibilität hohes Maß geringes Maß Kreditgeber anonymer Markt Kapitalsammelstellen Tilgung Tilgungsplan fest Darlehensvertrag Laufzeit Jahre individuell < 15 Jahre Sicherstellung ohne Zwangsvoll- mit Zwangsvollstreckung streckung Zinssatz Kapitalmarktzins oberhalb Anleihezins Nebenkosten einmalig 4-5% einmalig 1-2% laufend 1-2% laufend keine Prof. Dr. Rainer Elschen

10 3.3 Kriterien bei der Auswahl kurzfristiger Kredite Auswahlkriterien für kurzfristige Kredite Verfügbarkeit Kosten Risiko Bereitschaft der Kreditgeber Verfügbare Sicherheiten Zulässige Kreditformen im Unternehmen Zeitraum des Kreditbedarfs im Unternehmen (Sockel-/ Spitzenbedarf) Bereitstellung von Sicherheiten Kapitalmarktsituation Kurzfristige Kredite sind in der Regel günstiger als langfristige, bergen aber auch ein höheres Refinanzierungsrisiko Flexibilität Jederzeitige Aufstockung Jederzeitige Tilgung Übertragbarkeit Abwicklungsaufwand Marktreaktionen (z.b. bei Kundenanzahlungen) Verwaltungs-/ Arbeitsaufwand Prof. Dr. Rainer Elschen

11 3.3 Bankkredite als Geldleihe I Kontokorrentkredit Kreditlinie ggf. Überziehungskredit Laufzeit 6-12 Monate Prolongation ggf. Ausschließlichkeitserklärung Sicherheiten Betriebskredite Saisonkredite Zwischenkredite Avalkredit Kreditinstitut übernimmt Haftung für die Verbindlichkeiten eines Kunden gegenüber einem Dritten in Form einer Bürgschaft oder Garantie Kapitalkosten: - Avalprovision (1-2,5 % p.a. des Kreditbetrages) Kreditleihe Lombardkredit Kredit gegen Verpfändung von: - Wertpapieren - Waren - Wechseln - Forderungen - Edelmetallen zu festen Terminen in voller Höhe bereitgestellt/ zurückbezahlt Zinskosten orientieren sich am Spitzenrefinanzierungszinssatz der EZB Ø Flexible Aufstockung/Tilgung Prof. Dr. Rainer Elschen Pfandkredit der Unternehmungen

12 3.3 Bankkredite als Geldleihe II Akzeptkredit Umkehrwechsel Diskontkredit Wechselkredit Kunde eines Kreditinstituts zieht Wechsel auf Kreditinstitut besonders im Außenhandel von Bedeutung Kapitalkosten Akzeptprovision Ø - (1,2-2,5 % p.a. des Wechselbetrages) - Bearbeitungsgebühren (0,5 % p.a. des Wechselbetrages) im Warenverkehr übertragbar Scheck-Wechsel- Tauschverfahren besonders im Handel von Bedeutung Ø im Warenverkehr übertragbar Wechselkredit mit drei Partnern - Lieferant - Abnehmer - Kreditinstitut Diskontlinie Sicherung durch Wechselstrenge Ø im Warenverkehr: flexible Übertragbarkeit Prof. Dr. Rainer Elschen

13 3.4 Kreditkombinationen Oftmals ist eine Kombination von Finanzierungsformen vorteilhafter als eine isolierte Auswahl einer einzelnen Finanzierungsform! Beispiel: kurzfristig ansteigender Finanzierungsbedarf Finanzierung ausschließlich durch Kontokorrentkredit Inanspruchnahme innerhalb der Kreditlinie variabel Zinssatz nur auf die Höhe des beanspruchten Kredits Finanzierung ausschließlich durch kurzfristigen Bankkredit Bereitstellung sofort zu Beginn der Planungsperiode Zinssatz auf die Höhe des gesamten Kreditbetrags Ergebnis: Kombination ist kapitalkostenminimal Verhältnis des teuren Kontokorrent-Zinssatzes zu günstigerem FK-Zinssatz bestimmt die Höhe der Zinszahlungen zu Beginn wird nicht benötigter Bankkredit angelegt Kontokorrent deckt die Finanzierungsspitze gegen Ende ab Prof. Dr. Rainer Elschen

14 3.5 Kreditsubstitute Factoring Asset Securitization Prof. Dr. Rainer Elschen

15 3.5.1 Factoring Ankauf bei einem Anschlussunternehmen (Klient) entstehender Forderungen durch ein Finanzierungsinstitut (Factor) Funktionen des Factoring Finanzierungsfunktion (Ankauf und Kreditierung der Forderung) Dienstleistungsfunktion (Verwaltung des Forderungsbestandes) Kreditversicherungsfunktion (Delkrederefunktion), soweit der Factor das Forderungsausfallrisiko trägt Formen des Factoring echtes Factoring (Non Recourse Factoring) Ankauf zum Ø-Fälligkeitstag eines Forderungsbündels (Maturity Factoring) mit Risikoübernahme unechtes Factoring (Recourse Factoring) laufende Abtretung von Forderungen an den Factor zur Sicherung eines Kredits (revolvierendes Kreditabkommen) ohne Risikoübernahme als stille Zession Prof. Dr. Rainer Elschen Ø Verweis zu Übungsaufgabe 3

16 3.5.1 Funktionsweise des Factoring Hersteller/ Zedent 1. Liefervertrag 2. Lieferung der Ware 3. Information Abnehmer/ Debitor/ Drittschuldner 4. Factoring-Vertrag 4a. Verkauf der Forderungen 5. Abnehmer bezahlt den Factor 4b. Zahlung des Gesamtwertes aller Forderungen unter Risikoübernahme Factor/ Zessionar 4c. Bonitätsprüfung 6. Forderungseinzug falls erforderlich Prof. Dr. Rainer Elschen

17 3.5.1 Beurteilung des Factoring Kosten des Factoring bankübliche Sollzinsen bei Kreditierung der Forderungen 0,5% - 2,5% der Rechnungsbeträge bei Dienstleistungen 0,2% - 1,0% Delkrederegebühr (bonitätsbezogen, ratingabhängig) Vorteile des Factoring Kostensenkung durch Auslagerung der Dienstleistung bei KMU Kapitalfreisetzung durch Abbau der Außenstände (einmalig) Bilanzverbesserung durch Abbau von Forderungen und Verbindlichkeiten vorhandene Kreditsicherheiten werden geschont Nachteile des Factoring bankübliche Zinsen wegen Refinanzierung geringfügig höher als bei Banken Abhängigkeit des Klienten bei umfassendem Factoring Rechtsfragen teilweise problematisch (Zession, Eigentumsvorbehalt) Image der Klienten in der BRD Prof. Dr. Rainer Elschen

18 3.5.2 Asset Securitization Asset Securitization = Verbriefung von Forderungen Aufnahme von Mitteln am Kapitalmarkt durch die einmalige oder revolvierende Verbriefung von Forderungen, die durch physische Vermögensgegenstände besichert sind (ABS/ABCP) ABS ABCP Bei einer ABS-Transaktion werden Teile der bilanziellen Assets (z. B. Handelsforderungen) in Wertpapiere verbrieft (Securitization) und am Kapitalmarkt refinanziert. Die aus dieser Verbriefung resultierenden Wertpapiere bezeichnet man als Asset Backed Securities (ABS). Sie sind durch die aus der Bilanz herausgelösten Forderungen (Laufzeit >1 Jahr) abgesichert. Asset-Backed-Commercial-Paper (ABCP) sind durch kurzfristige Forderungen gesichert. ABCP- Programme werden von Sponsoren (Arrangeure, Banken) aufgelegt. Die von ihnen gegründete Zweckgesellschaft erwirbt die Forderungen und refinanziert sich durch die Emission von Commercial Paper. Hier finden sich nur kurzfristige Forderungen ( Tage)! Prof. Dr. Rainer Elschen

19 3.5.2 Asset Securitization Im Fokus steht nicht die Bonität des Forderungsverkäufers (Unternehmung), sondern die Qualität der verbrieften Forderungen: Bonität der Endschuldner Wert(stabilität) der Objekte am Sekundärmarkt = in einem Pool zusammengefasste, auf eine Zweckgesellschaft (Special Purpose Vehicle)* übertragene Finanzaktiva (meist erstklassige Forderungen) werden verbrieft und an institutionelle Anleger (Lebensversicherungen ) veräußert Vermögenspositionen mit durchschnittlicher Laufzeit > 1 Jahr und mit niedrigem Bonitätsrisiko. zwei Organisationsmodelle: Fondszertifikatskonzept (Pass-through-Struktur) Fonds wird finanziert durch die Ausgabe von Fondszertifikaten. Anleihekonzept (Pay-through-Struktur) Zwischenschaltung von Finanzinstitutionen Vorteil: feste Zins- und Rückzahlungspläne für Asset Securitization-Investoren *aus steuerlichen Gründen Sitz außerhalb Deutschlands (Cayman Islands ) Prof. Dr. Rainer Elschen

20 3.5.2 Kosten der Asset Securitization Einmalige Kosten Strukturierungsgebühr ca T Rechtsberatungskosten ca T Ratinggebühren ca T Einmalige Kosten Programmgebühr ca. 40 BP (Administration, WP, Treuhänder, Letter of Credit, Liquiditätslinie) Commercial Paper Dealer Fee ca. 4-6 BP Direkte Finanzierungskosten ca. 1-M-EUROBIOR Prof. Dr. Rainer Elschen

21 Liquiditätsverbesserung Ziele der Asset Securitization Erschließung zusätzlicher Finanzierungsquellen bzw. Reduzierung des Exposures bei Banken Einstieg in Kapitalmarktfinanzierung Günstigere Finanzierungskonditionen im Vergleich zu anderen Finanzierungsformen Steuerreduzierung (früher: Vermeidung von Gewerbesteuern auf Dauerschuldzinsen, seit 2008 entfallen) Prof. Dr. Rainer Elschen

22 3.5.2 Auswirkungen der Finanzkrise auf Verbriefungsstrukturen Verbriefungstechnik ist weltweit in Verruf geraten (Ratingproblematik) Misstrauen der Investoren im Hinblick auf die Qualität der hinterlegten Assets Verbriefung von Kreditforderungen in 2009 nahezu zum Erliegen gekommen ( Refinanzierungsproblematik Banken) Ähnliche Probleme bestanden bei der Verbriefung von Leasingforderungen ( Refinanzierungsproblematik Leasinggesellschaft) Maßnahmen Bundesregierung: Übernahme von Garantien Prof. Dr. Rainer Elschen

23 3.5.2 Risikofaktoren der Asset Securitization Basisrisiken: Entstehung aus dem Forderungsbestand Ä Kreditausfallrisiko Ä Verzögerungsrisiko Ä Wertminderungsrisiko Strukturrisiken: aus dem Aufbau der ABS Ä Konkursrisiko Ä Zinsänderungsrisiko Ä Liquiditätsrisiko Ä Komplexitätsrisiko Verhaltensrisiken: aus opportunistischem Verhalten Ä Servicequalitätsrisiko Ä Betrugsrisiko Prof. Dr. Rainer Elschen

24 3.5.3 Gegenüberstellung von Factoring und Asset Securitization Bedeutet Aktivtausch: Ankauf von Warenforderungen durch Forderungskäufer (Factor) komplette Übernahme des Ausfallrisikos gegen Factoring-Gebühr i.d.r. offene Abtretung der Forderungen Debitorenmanagement wird vom Factor übernommen weitgehend manuelle Prozesse führen zu hohen Kosten Setzt voraus Klassisches Factoring Datentransfer und Rechnungskopien an Factor (offene Posten) Einzelprüfung der Debitoren (mit Kreditversicherung als Back-Up ) im offenen Verfahren: Stichproben bei den Debitoren Bedeutet Umwandlung von Zahlungsansprüchen (z.b. Forderungen in handelbare Wertpapiere) teilweiser Risikotransfer; nicht verwendeter Risikoabschlag zurück an Unternehmen i.d.r. stille Abtretung der Forderungen Debitorenmanagement verbleibt beim Forderungsverkäufer automatisierte Prozesse führen zu niedrigeren Kosten Setzt voraus Asset Securitization Datentransfer an Forderungsverkäufer (offene Posten) und Berichtswesen für das abgetrennte Vermögen auf Stand-Alone-IT breit diversifiziertes Portfolio (max. Konzentration <5%) ext. Rating des Forderungsverkäufers Prof. Dr. Rainer Elschen

25 Literaturhinweise: Hochgatterer, Rita / Sacher, Monika / Wallner, Julius: Finanzierung über Unternehmensanleihen, in: Stadler, Wilfried (Hrsg.): Die neue Unternehmensfinanzierung, Strategisch Finanzieren mit bankund kapitalmarktorientierten Instrumenten, 2004, S Mittendorfer, Roland / Samudovska, Maria: Finanzierung über Schuldscheindarlehen, in: Stadler, Wilfried (Hrsg.): Die neue Unternehmensfinanzierung, Strategisch Finanzieren mit bank- und kapitalmarktorientierten Instrumenten, 2004, S Neumüller, Matthais / Hochgatterer, Rita: Verbriefung von Unternehmensforderungen Asset Backed Securities, in: Stadler, Wilfried (Hrsg.): Die neue Unternehmensfinanzierung, Strategisch Finanzieren mit bank- und kapitalmarktorientierten Instrumenten, 2004, S Perridon, Louis / Steiner, Manfred: Finanzwirtschaft der Unternehmung, 16. Auflage, Prof. Dr. Rainer Elschen

26 Literaturhinweise: Platzer, Angela / Riess, Walter: Finanzierung über Kredite, in: Stadler, Wilfried (Hrsg.): Die neue Unternehmensfinanzierung, Strategisch Finanzieren mit bank- und kapitalmarktorientierten Instrumenten, 2004, S Reichling, Peter / Beinert, Claudia / Henne, Antje: Praxishandbuch Finanzierung, Schneck, Ottmar: Handbuch alternative Finanzierungsformen, Süchting, Joachim: Finanzmanagement, 6. Auflage, Werner, Horst S. / Kobabe, Rolf: Unternehmensfinanzierung, Zantow, Roger / Dinauer, Josef: Finanzwirtschaft des Unternehmens: Die Grundlagen des modernen Finanzmanagements, 3. Auflage, Prof. Dr. Rainer Elschen

3 Kreditfinanzierung 3.1 Merkmale des Fremdkapitals

3 Kreditfinanzierung 3.1 Merkmale des Fremdkapitals 3 Kreditfinanzierung 3.1 Merkmale des Fremdkapitals Anspruchsgrundlage Nominalanspruch gegenüber der Unternehmung Erfolgsanspruch fester Anspruch unabhängig vom Erfolg der Unternehmung Befristung Kapitalüberlassung

Mehr

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Vor und Nachteile hinsichtlich Rendite,Risiko und Unabhängigkeit Qimin Song Gliederung Allgemeines Handelskredite Kontokorrentkredite Wechseldiskontkredite

Mehr

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten. Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten. Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Gliederung 1. Allgemeines 2. Handelskredite 3. Kontokorrentkredite 4. Wechseldiskontkredite

Mehr

Lieferantenkredit. Tage] Skontosatz[%]

Lieferantenkredit. Tage] Skontosatz[%] Fremdfinanzierung kurzfristige Lieferantenkredit Unternehmen erhält Leistung ohne sie sofort zu bezahlen Zinssatz[%] Tage Zins = Kreditbetrag * * 100 360 Skontosatz[%] Jahresprozentsatz[%] = * 360 Zahlungsziel[

Mehr

Übung V Fremdfinanzierung, Optimierung

Übung V Fremdfinanzierung, Optimierung KfW-Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurial Finance Wintersemester 2010/11 Übung Einführung in die BWL aus finanzwirtschaftlicher Sicht Übung V Fremdfinanzierung, Optimierung Fremdfinanzierung Optimierung

Mehr

Finanzmanagement. - Vorlesung im SS 2013 - Prof. Dr. Rainer Elschen

Finanzmanagement. - Vorlesung im SS 2013 - Prof. Dr. Rainer Elschen Finanzmanagement - Vorlesung im SS 2013 - Prof. Dr. Rainer Elschen Gliederung A. Formen der Unternehmensfinanzierung B. Finanzplanung der Unternehmung Prof. Dr. Rainer Elschen - 2 - A Formen der Unternehmensfinanzierung

Mehr

Weitere Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN.

Weitere Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN. Weitere Finanzierungsformen Innenfinanzierung Finanzierung aus Gewinn Vorteile Einbehaltung ausgewiesener Gewinne Bildung stiller Reserven, Investitionsbegünstigungen Verzögerung der Gewinnausschüttung

Mehr

Asset Backed Securities

Asset Backed Securities Asset Backed Securities Was sind Asset Backed Securities? Bei Asset Backed Securities (ABS) handelt es sich Wertpapiere (Securities), die mit einem Forderungsbestand (Assets) gedeckt sind (Backed). Bei

Mehr

MERKBLATT ASSET BACKED SECURITIES (ABS) Starthilfe- und Unternehmensförderung

MERKBLATT ASSET BACKED SECURITIES (ABS) Starthilfe- und Unternehmensförderung MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung ASSET BACKED SECURITIES (ABS) Asset Backed Securities (ABS) entstanden als neue Finanzierungsform in den 70er Jahren in den USA. In Deutschland ist erst

Mehr

Langfristige Kreditfinanzierung Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit

Langfristige Kreditfinanzierung Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Langfristige Kreditfinanzierung Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Lei Gao Mat.-Nr. 20031555 Finanzwirtschaft 7. Semester 26.11.2007 Gliederung: 1. Überblick 1.1 Definition:

Mehr

Agenda. Factoring und Forfaitierung. Grundlagen. Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach HGB

Agenda. Factoring und Forfaitierung. Grundlagen. Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach HGB 4. Structured FINANCE Deutschland IFRS-Bilanzabgang bei ABS-Transaktionen Karlsruhe, 04. November 2008, 12:45 14:00 Uhr Christian Bauer Wirtschaftsprüfer, Partner, Audit, Financial Services KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

1. Grundlegende Begriffe. Amortisation Annuität. Börsenkurs. Cash Flow. Factoring Fond. Innenfinanzierung Interner Zinsfuß

1. Grundlegende Begriffe. Amortisation Annuität. Börsenkurs. Cash Flow. Factoring Fond. Innenfinanzierung Interner Zinsfuß 1. Grundlegende Begriffe Amortisation Annuität Börsenkurs Cash Flow Factoring Fond Innenfinanzierung Interner Zinsfuß Kalkulationszinssatz, kritischer Kapitalflussrechnung Kapitalwertmethode Kostenvergleichsrechnung

Mehr

Finanzierung I. 5. Kurzfristige Fremdfinanzierung. Finanzierung kurzfristige Fremdfinanzierung. Seite 1

Finanzierung I. 5. Kurzfristige Fremdfinanzierung. Finanzierung kurzfristige Fremdfinanzierung. Seite 1 Seite 1 Finanzierung I 5. Kurzfristige Fremdfinanzierung Seite 2 Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung Beteiligungsfinanzierung Kfr. Fremd- Finanzierung Lfr. Fremd- Finanzierung Leasing Optimierung der

Mehr

Rechtskunde Stoffel Jürgen 30.04.2005 Theorie AE Kredit und Finanzierung

Rechtskunde Stoffel Jürgen 30.04.2005 Theorie AE Kredit und Finanzierung Banken, Kredit und Finanzierung Art des Kredits: Sicherheiten? Ungedeckte Kredite: nur Bonität des Schuldners zählt Gedeckte Kredite: Sicherheit in Form von Sachwerten oder Bürgen Sachwerte als Sicherheit?

Mehr

von Dr. Dr. h.c.mult. Günter Wöhe ord. Professor der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes und Dr.

von Dr. Dr. h.c.mult. Günter Wöhe ord. Professor der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes und Dr. Grundzüge der Unternehmensfinanzierung von Dr. Dr. h.c.mult. Günter Wöhe ord. Professor der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes und Dr. Jürgen Bilstein Diplom-Kaufmann 9., überarbeitete

Mehr

Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort zur 8. Auflage 7 Benutzungshinweise 8

Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort zur 8. Auflage 7 Benutzungshinweise 8 Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort zur 8. Auflage 7 Benutzungshinweise 8 A. Grundlagen 15 1. Investition 19 1.1 Objektbezogene Investitionen 20 1.2 Wirkungsbezogene Investitionen

Mehr

Finanzierung 1 Kurzfristige Fremdfinanzierung

Finanzierung 1 Kurzfristige Fremdfinanzierung Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung Finanzierung 1 Kurzfristige Fremdfinanzierung Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung

Mehr

Zur Reihe: Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort 6 Benutzerhinweise 7 Inhalt 9

Zur Reihe: Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort 6 Benutzerhinweise 7 Inhalt 9 Zur Reihe: Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort 6 Benutzerhinweise 7 Inhalt 9 A. Grundlagen 15 1. Investition 20 1.1 Objektbezogene Investitionen 21 1.2 Wirkungsbezogene Investitionen

Mehr

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung Kredit und Darlehen Kredit Unter Kredit versteht man die Überlassung von Geld oder anderen vertretbaren Sachen mit der Vereinbarung, dass der am Ende der vereinbarten vertraglichen Frist den Geldbetrag

Mehr

Gliederung der Präsentation

Gliederung der Präsentation Gliederung der Präsentation Thema: Langfristige Fremdfinanzierungformen in Deutschland 1. Unverbriefte Darlehen 2. Verbriefte Darlehen 3. Aussenhandelskredite/ Staatliche Förderung Literaturempfehlung:

Mehr

Finanzierung Teil 1. Wie wird ein Finanzplan aufgestellt?

Finanzierung Teil 1. Wie wird ein Finanzplan aufgestellt? Finanzierung Teil 1 Ein Unternehmen muss nicht nur Gewinne erwirtschaften und rentabel sein. Ebenso wichtig ist die finanzielle Gesundheit". Ein Finanzplan sorgt für Überblick und zeigt, ob immer genügend

Mehr

Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit

Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit Präsentation im Rahmen der Vorlesung Praxis der Unternehmensfinanzierung bei Prof. Dr. Sartor Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit

Mehr

Corporate Financing. Außenfinanzierung. Innenfinanzierung. Praxisbezug: CoRe

Corporate Financing. Außenfinanzierung. Innenfinanzierung. Praxisbezug: CoRe 2006 Martin Grabsch Corporate Financing : Liegt immer dann vor, wenn finanzielle Mittel nicht durch den betrieblichen Umsatzprozess generiert werden Beschaffungsquellen: Geldmarkt Kapitalmarkt : Formen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Vorwort 3. [ Inhaltsverzeichnis 5 i Teil 1: Exportfinanzierung auf einen Blick 1.11

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Vorwort 3. [ Inhaltsverzeichnis 5 i Teil 1: Exportfinanzierung auf einen Blick 1.11 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 [ Inhaltsverzeichnis 5 i Teil 1: Exportfinanzierung auf einen Blick 1.11 Teil 2: Exportfinanzierung - Übersichten 13 j 1. Grundbegriffe 13 \ 2. Methoden der Finanzierung 13

Mehr

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Dr. Christine Zöllner Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 1 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 6. Finanzierung 2 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 7.1 Grundlagen Systematik der Finanzierungsformen Fiskus

Mehr

THEMENFELD 3 Finanzwirtschaftliche Grundlagen

THEMENFELD 3 Finanzwirtschaftliche Grundlagen en bei THEMENFELD 3 Finanzwirtschaftliche Grundlagen en bei Wertpapiere 280 4483280 Wertpapiere Kapitel4 4.3 sfinanzierung BEISPIELFALL Die Teile AG möchte expandieren und braucht einen Kredit in Höhe

Mehr

Finanzierung. Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit)

Finanzierung. Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit) Finanzierung Finanzierung Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit) Grundsätze Für kurzfristige Verbindlichkeiten sollten flüssige Mittel und kurzfristige Forderungen zur Verfügung

Mehr

1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring

1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring B FACTORING . 119 1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring Beim Factoring verkauft ein Unternehmen seine Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen gegen seine Kunden fortlaufend an ein Factoringinstitut.

Mehr

Langfristige Kreditfinanzierung

Langfristige Kreditfinanzierung Langfristige Kreditfinanzierung Inhalt 1. Förderdarlehen 2. Bankenkredite 3. Anleihe 4. Schuldscheindarlehen 5. Leasing 6. Grauer Kapitalmarkt 7. Quellen Förderdarlehen Das Hausbankprinzip 4. Schritt:

Mehr

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende 1. Kreditgesuch: Wird mit zusätzlichen Unterlagen vor gestellt (Projektbeschreibung/ Bilanz und Erfolgsrechnung/ Angaben zur Unternehmung/ Persönliche Angaben und Referenzen) 2. Beurteilung des Kreditgesuchs:

Mehr

Kurzfristige Kreditfinanzierung

Kurzfristige Kreditfinanzierung Kapitel 2 Marktprozesse Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft Kreditfinanzierung - Teil II Kurzfristige Kreditfinanzierung 1 Überblick 2 Handelskredite 3 Kurzfristige Bankkredite 4 Industrie-Clearing 5 Factoring

Mehr

EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT...

EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT... Bank-BWL Schulaufgabe Kreditgeschäft Achtung: Sehr unvollständige Zusammenfassung! I. EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT... 2 1. EINTEILUNGSGESICHTSPUNKTE FÜR KREDITE... 2 2. DER KREDITVERTRAG (INHALTE)...

Mehr

KLIMA Krankenhausliquiditätsmanagement

KLIMA Krankenhausliquiditätsmanagement KLIMA Krankenhausliquiditätsmanagement - Gesamtvertrieb - Bamlerstraße 100 45141 Tel.: 0201 32068 0 Fax.: 0201 32068 662 1 Die Firmengruppe Seit 1970 als externes Rechenzentrum für die Abrechnung von Leistungserbringern

Mehr

Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen

Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen Michael Helm Wirtschaftsprüfer Steuerberater 8. und 9. Mai 2008 www.salans.de Übersicht 1. Unternehmensfinanzierung aber wie? 2. Vor- und Nachteile

Mehr

Steuerliche Aspekte des Forderungsverkaufs

Steuerliche Aspekte des Forderungsverkaufs www.pwc.com Steuerliche Aspekte des Forderungsverkaufs 8. Mag. Daniela Stastny Agenda Steuerliche Aspekte des Forderungsverkaufs Funktionen des Factorings Ertragssteuerrecht Umsatzsteuerrecht Gebührenrecht

Mehr

Neo-Institutionalistischer Finanzierungsbegriff

Neo-Institutionalistischer Finanzierungsbegriff Finanzierung: (1) Beschaffung (Zufluss) finanzieller Mittel... (2)... welche in der Folge einen Abfluss liquider Mittel zur Folge Hat/haben kann... Neo-Institutionalistischer Finanzierungsbegriff (3)...unter

Mehr

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung 1. Grundlagen 2. Institutionen 3. Exportkreditversicherungen 4. Lieferantenkredite 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite 7. Fragen & Wiederholung Bankgesellschaft Berlin AG; Bereich Internationales Geschäft;

Mehr

Moderne Finanzierungsstrategien

Moderne Finanzierungsstrategien Moderne Finanzierungsstrategien im Außenhandel Christian Solfronk Geschäftsführer, Balth. Papp Internationale Lebensmittellogistik KG Grit Becker Leiterin der Zweigniederlassung Stuttgart, Coface Kreditversicherung

Mehr

Finanzierung. Eine Einführung. Jochen Drukarczyk. 6., überarbeitete Auflage 35 Abbildungen und 68 Tabellen. Gustav Fischer Verlag Stuttgart Jena

Finanzierung. Eine Einführung. Jochen Drukarczyk. 6., überarbeitete Auflage 35 Abbildungen und 68 Tabellen. Gustav Fischer Verlag Stuttgart Jena Finanzierung Eine Einführung Jochen Drukarczyk 6., überarbeitete Auflage 35 Abbildungen und 68 Tabellen Gustav Fischer Verlag Stuttgart Jena Inhaltsverzeichnis 1. Kapitel Einleitung 1 1 Zum Begriff «Finanzierung»

Mehr

Aon Credit International Insurance Broker GmbH FF/M, den 27. Oktober 2011

Aon Credit International Insurance Broker GmbH FF/M, den 27. Oktober 2011 Aon Credit International Insurance Broker GmbH FF/M, den 27. Oktober 2011 Agenda Ausgangslage Aufgaben der Banken Typische Mittelstandsfinanzierung Unternehmensfinanzierung Innenfinanzierung Außenfinanzierung

Mehr

Starthilfe und Unternehmensförderung. Finanzierungsalternativen

Starthilfe und Unternehmensförderung. Finanzierungsalternativen Starthilfe und Unternehmensförderung Finanzierungsalternativen Merkblatt Finanzierungsalternativen Art des Kapitals Beschreibung Vorteile/Nachteile/Voraussetzungen Private Ersparnisse/Sachen Erwirtschaftete

Mehr

Finanzierung 1 Langfristige Fremdfinanzierung

Finanzierung 1 Langfristige Fremdfinanzierung Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung Finanzierung 1 Langfristige Fremdfinanzierung Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung

Mehr

Hypothek aufnehmen Das müssen Sie wissen!

Hypothek aufnehmen Das müssen Sie wissen! Hypothek aufnehmen Das müssen Sie wissen! Ein eigenes Haus mit Garten für viele Menschen ist das noch immer der klassische Lebenstraum. Eine Möglichkeit wenn auch bei weitem nicht die einzige um diesen

Mehr

4 - Navigationspfad für rwfhso2q04 vom 29.07.2004. Kapitel 4. rwfhso2q04nav 29.07.2004 Seite 1 / 13

4 - Navigationspfad für rwfhso2q04 vom 29.07.2004. Kapitel 4. rwfhso2q04nav 29.07.2004 Seite 1 / 13 Finanzierung Kapitel 4 rwfhso2q04nav 29.07.2004 Seite 1 / 13 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 1.2 Lernziele... 3 2.2 Vor- und Nachteile der Eigenfinanzierungsarten... 4 2.3 Vor- und Nachteile der

Mehr

Unternehmensfinanzierung - Factoring

Unternehmensfinanzierung - Factoring Unternehmensfinanzierung - Factoring Vor dem Hintergrund der sich verändernden Rahmenbedingungen der Unternehmensfinanzierung durch Basel II und Rating gewinnen die Alternativen zur Fremdkapitalversorgung

Mehr

Finanzierung. Kapitel 4. rwfhso2q04nav 28.05.2004 Seite 1 / 11

Finanzierung. Kapitel 4. rwfhso2q04nav 28.05.2004 Seite 1 / 11 Finanzierung Kapitel 4 rwfhso2q04nav 28.05.2004 Seite 1 / 11 Inhaltsübersicht: Lernziele... 3 Vor- und Nachteile der Eigenfinanzierungsarten... 4 Vor- und Nachteile der Kreditfinanzierung... 5 Vor- und

Mehr

Immobilieninvestition. -finanzierung kompakt

Immobilieninvestition. -finanzierung kompakt Immobilieninvestition und -finanzierung kompakt von Prof. Dr. Michaela Hellerforth Oldenbourg Verlag München Inhalt Vorwort V 1 Grundlagen 1 1.1 Investition und Finanzierung 1 1.2 Einfuhrung in die Investitions-

Mehr

Finanzierung. kiehl. Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft. Kompakt-Training. Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert.

Finanzierung. kiehl. Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft. Kompakt-Training. Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert. Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Kompakt-Training Finanzierung von Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Prof. Dn Christopher Reichel 6. aktualisierte und

Mehr

Sicherung und Optimierung der Liquidität in einem Unternehmen - Ergänzung zu Banklinien

Sicherung und Optimierung der Liquidität in einem Unternehmen - Ergänzung zu Banklinien Sicherung und Optimierung der Liquidität in einem Unternehmen - Ergänzung zu Banklinien Junge & Co Versicherungsmakler GmbH Fachbereich Kreditversicherung -Trade Credit Risks Jörg Peters Potsdam 12.11.

Mehr

Modul BWL VI für Wirtschaftswissenschaftler

Modul BWL VI für Wirtschaftswissenschaftler Modul BWL VI für Wirtschaftswissenschaftler Finanzierung und Investition, Teil Finanzierung Prof. Dr. Isabel Lausberg Dipl.-Kfm. Peter Zeidler Prof. Dr. Michael Vorfeld WS 2015/16 Gliederung 3 Grundlagen

Mehr

Börsen- und Anlage-Workshop. Modul 3: Forderungswertpapiere Anleihen Teil 1

Börsen- und Anlage-Workshop. Modul 3: Forderungswertpapiere Anleihen Teil 1 Börsen- und Anlage-Workshop Modul 3: Forderungswertpapiere Anleihen Teil 1 Modul 3 Forderungswertpapiere - Anleihen Inhalt: Anleihen Funktion Arten Bedingungen Märkte Bewertung Seite 2 Das Wertpapier Was

Mehr

Teil F. Beschaffung von Fremdkapital (Teil 1)

Teil F. Beschaffung von Fremdkapital (Teil 1) Teil F. Beschaffung von Fremdkapital (Teil 1) A. Grundlegendes Zahlungsströme, Finanzwirtschaftliche Ziele Finanzplanung F. Beschaffung von Fremdkapital Kreditfinanzierung B. Investition Kapitalwertmethode

Mehr

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten Forderungsfinanzierung Vorgehensweise Umsetzung Kosten ist» Finanzierung durch Forderungsverkauf» Finanzierungsrahmen passend zum Forderungswachstum» Günstige und transparente Finanzierungskosten» Schnelle

Mehr

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt Leverage-Effekt lever (engl.) = Hebel leverage (engl.= = Hebelkraft Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins

Mehr

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Vortrag an der Akademie für Volkswirtschaft Moskau, 24. März 2009 Prof. Dr. Peter Reichling Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Lehrstuhl für

Mehr

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 2015-2025/3 Eckdaten 4,40% - 6,00% Nachrangiger Raiffeisen Min-Max-Floater 2015-2027/1 www.raiffeisen.at/steiermark 1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark

Mehr

Krisenverursacher oder Helfer bei deren Bewältigung?

Krisenverursacher oder Helfer bei deren Bewältigung? Verbriefungsstrukturen Folie 1 1. Traditionelle Kreditvergabe Bank Kredit Unternehmen 8 % 92 % (Refinanzierung) Eigenkapital Interbanken (beispielhaft) Bezogen auf: Rendite: Satz: Einheit: Festlegung auf

Mehr

Leasing, Factoring & Mezzanin

Leasing, Factoring & Mezzanin Leasing, Factoring & Mezzanin aus rechtlicher Sicht Dr. Andreas Zahradnik Rechtsanwalt WKO 19.1.2006 Wien, 19.1.2006 Leasing Was ist Leasing? Zeitlich befristete Nutzungsüberlassung eines Leasingobjektes

Mehr

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung Vorgehensweise Umsetzung Kosten Kapitalmarktfactoring ist Finanzierung durch Forderungsverkauf Finanzierungsrahmen passend zum Forderungswachstum Günstige und

Mehr

(Neue) Wege der Liquiditätsoptimierung ohne Banken

(Neue) Wege der Liquiditätsoptimierung ohne Banken (Neue) Wege der Liquiditätsoptimierung ohne Banken Junge & Co Versicherungsmakler GmbH Fachbereich Kreditversicherung -Trade Credit Risks Jörg Peters Rheinsberg 14.11.2013 Agenda 1. Aktuelles wirtschaftliches

Mehr

DATEV-Factoring: Liquidität sichern Thema der Präsentation

DATEV-Factoring: Liquidität sichern Thema der Präsentation DATEV-Factoring: Liquidität sichern Thema der Präsentation 30. März 2007 30. März 2007 Bearbeiter, Stand DATEV Key Hans Account Peter Management Best 1 Deutscher Factoring-Markt im Vergleich Factoring

Mehr

Jenseits des Bankkredits Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand

Jenseits des Bankkredits Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand Technische Universität München Jenseits des Bankkredits Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin, 25. Juni 2014 Prof. Dr. Christoph

Mehr

Rechnungswesen. Rechnungswesen. Kostenerfassung. Rechnungslegung. Finanzbuchführung. Betriebsergebnis. Kontrollunterlagen. Führungsinstrument.

Rechnungswesen. Rechnungswesen. Kostenerfassung. Rechnungslegung. Finanzbuchführung. Betriebsergebnis. Kontrollunterlagen. Führungsinstrument. Rechnungswesen Rechnungswesen Finanzbuchhaltung Betriebsbuchhaltung Finanzbuchführung Rechnungslegung Kostenerfassung Betriebsergebnis Bilanz ER MFR Kontrollunterlagen Führungsinstrument Finanzierung und

Mehr

Grundbegriffe Vorbemerkung Zur allgemeinen Systematisierung von Instrumenten der Fremdfinanzierung 40 2.1.3 2.1.4

Grundbegriffe Vorbemerkung Zur allgemeinen Systematisierung von Instrumenten der Fremdfinanzierung 40 2.1.3 2.1.4 Inhaltsverzeichnis Vorwortt Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Seite VI vm X XII.....2..3..4.2.2..2.2.2.2..2.2.2.2.2.3.2.3.3.3..3.2.3.3 Anbieter von Finanzdienstleistungen

Mehr

Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis I. INLÄNDISCHER ZAHLUNGSVERKEHR 1

Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis I. INLÄNDISCHER ZAHLUNGSVERKEHR 1 Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V VII XIII I. INLÄNDISCHER ZAHLUNGSVERKEHR 1 1. Zahlungsmittel und Zahlungsformen 1 1.1 Bargeld 1 1.2 Buchgeld 1 1.3 Geldersatzmittel 2 2. Zahlungsverkehr

Mehr

FINANZIERUNG. Betriebswirtschaftslehre

FINANZIERUNG. Betriebswirtschaftslehre FINANZIERUNG Grundlagen Systemanalyse: Unternehmen, Umwelt und Umsatzprozess Beschaffungsmärkte Beschaffung Ausgaben Staat/EU Gesellschaft (Gesetze, Verordnungen usw. ) Natur Aufwand/ Kosten Input Produktionsprozess

Mehr

Einteilung der Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN.

Einteilung der Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN. Systematik der Finanzierungsarten Herkunft des Kapitals Außenfinanzierung (externe Finanzierung) Bsp.: Kredit Innenfinanzierung (interne Finanzierung) Bsp.: Gewinnverwendung Rechtsstellung der Kapitalgeber

Mehr

Vorwort Inhaltsverzeichnis AbkÅrzungsverzeichnis I. INLØNDISCHER ZAHLUNGSVERKEHR 1

Vorwort Inhaltsverzeichnis AbkÅrzungsverzeichnis I. INLØNDISCHER ZAHLUNGSVERKEHR 1 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort Inhaltsverzeichnis AbkÅrzungsverzeichnis V VII XIII I. INLØNDISCHER ZAHLUNGSVERKEHR 1 1. Zahlungsmittel und Zahlungsformen 1 1.1 Bargeld 1 1.2 Buchgeld 1 1.3 Geldersatzmittel

Mehr

liquidität und sicherheit durch factoring und kreditversicherungen.

liquidität und sicherheit durch factoring und kreditversicherungen. liquidität und sicherheit durch factoring und kreditversicherungen. Wir sorgen für finanziellen freiraum. Schepers & Partner ist das führende unabhängige Beratungs- und Vermittlungsunternehmen für Factoring

Mehr

Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften

Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften Finanzierung im Außenhandel Kreditinstitute vergeben zur Finanzierung von Außenhandelsgeschäften Bankkredite grundsätzlich nach vergleichbaren Bonitätsrichtlinien

Mehr

Immobilienfinanzierung unter den neuen Aspekten von Basel II/Rating

Immobilienfinanzierung unter den neuen Aspekten von Basel II/Rating Immobilienfinanzierung unter den neuen Aspekten von Basel II/Rating 1. Grundbegriffe 1.1 Zusammenhang Investition und Finanzierung o Investition o Finanzierung o Ermittlung der finanziellen Tragbarkeit

Mehr

Strukturierte Finanzierungen

Strukturierte Finanzierungen Strukturierte Finanzierungen Mortgage Backed Securities (MBS) Wirtschaft Immobilien Kommunen www.ib-sh.de Ziele erkennen... Zukunft gestalten Inhalt Seite 1. 2. 3. 4. 5. 6. Vorwort 3 Struktureller Aufbau

Mehr

Hausarbeit BWL. Bellona Salmanpour. Kapitalmarktkredite

Hausarbeit BWL. Bellona Salmanpour. Kapitalmarktkredite Hausarbeit BWL Bellona Salmanpour Kapitalmarktkredite INHALTSVERZEICHNIS INHALT SEITE 1. Einführung 3 1.1 Bildliche Darstellung einer Anleihe 4 2. Öffentliche und private Anleihen 5 2.1 Bundesanleihe 5

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten jenseits der Hausbank

Finanzierungsmöglichkeiten jenseits der Hausbank Supply-Chain-Finanzierung Finanzierungsmöglichkeiten jenseits der Hausbank 09.01.14 Autor / Redakteur: Otto Johannsen / Claudia Otto Der klassische Bankkredit ist des Mittelstands liebstes Finanzierungsinstrument

Mehr

Mittelstandsanleihen in Österreich

Mittelstandsanleihen in Österreich 028 Mittelstandsanleihen in Österreich 1 018 Flien 2 Mittelstandsanleihen S geht s! Wien, am 29.04.2014 3 Inhalt des Vrtrages Einrdnung in den Finanzierungsmix Mittelstandsanleihen: Situatin in Österreich

Mehr

Verhülsdonk & Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft WP/StB Konrad Pochhammer. 10117 Berlin

Verhülsdonk & Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft WP/StB Konrad Pochhammer. 10117 Berlin Steuerliche Überlegungen zur Finanzierung des Unternehmens Vortrag im Rahmen des Rechts- und Steuerforums des Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg Brandenburg am 24. Juni 2010 Markgrafenstraße 32

Mehr

Factoring als alternative Finanzierungsform: Bedeutung und Eignung während der Finanzmarktkrise

Factoring als alternative Finanzierungsform: Bedeutung und Eignung während der Finanzmarktkrise Factoring als alternative Finanzierungsform: Bedeutung und Eignung während der Finanzmarktkrise von Niklas Knape Erstauflage Diplomica Verlag 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95485

Mehr

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Präsentation M & A Forum 30. November 2011 Seite 1 Agenda 1. Bedeutung der Kapitalmarktfinanzierung 2. Mittelstand und Börse 3. Die mittelständische Unternehmensanleihe

Mehr

Gliederung und Literatur

Gliederung und Literatur Lehrstuhl für Finanzwirtschaft Gliederung und Literatur Finanzwirtschaft WiSe 2012/2013 Prof. Dr. Thorsten Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswissenschaft 2 Gliederung 1. Einführung: Sichtweisen der Finanzwirtschaft

Mehr

Christian Bleis. Finanzierung. tltffl BWV BERLINER WISSENSCHAFTS-VERLAG

Christian Bleis. Finanzierung. tltffl BWV BERLINER WISSENSCHAFTS-VERLAG Christian Bleis Finanzierung tltffl BWV BERLINER WISSENSCHAFTS-VERLAG Inhaltsverzeichnis Herausgebervorwort Autorenvorwort Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Kleine Formelsammlung V VII XV XIX

Mehr

UNTERNEHMENSFINANZIERUNG FACTORING

UNTERNEHMENSFINANZIERUNG FACTORING UNTERNEHMENSFINANZIERUNG FACTORING Die sich verändernden Rahmenbedingungen der Unternehmensfinanzierung durch internationale Regulierungsmaßnahmen (Basel III) und bankinterne Ratingverfahren haben Auswirkungen

Mehr

Kompakt-Training Finanzierung

Kompakt-Training Finanzierung Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft Kompakt-Training Finanzierung von Klaus Olfert, Horst-Christopher Reichel 6., aktualisierte und verbesserte Auflage 2008 Kompakt-Training Finanzierung Olfert

Mehr

Commercial Banking. Securitization

Commercial Banking. Securitization Commercial Banking Securitization Handel von Kreditrisiken: Pros und Cons Pros effiziente Risikoallokation Flexibilität der Portfoliorestrukturierung Cons Adverse Selection (Lemons Problem) Moral Hazard

Mehr

Checkliste Kreditrisiko Der Standardansatz - Stand: 27.06.2005

Checkliste Kreditrisiko Der Standardansatz - Stand: 27.06.2005 I. Allgemeine Regeln 1 Gibt es Kredite, für die die gegenwärtigen Regeln der Eigenkapitalvereinbarungen von 1988 gelten? - welche sind das (z. B. Beteiligungen)? A Einzelne Forderungen A1 Forderungen an

Mehr

Supply Chain Finance. Aktives Forderungsmanagement im In- und Ausland

Supply Chain Finance. Aktives Forderungsmanagement im In- und Ausland Supply Chain Finance Aktives Forderungsmanagement im In- und Ausland Marie-Luise Ewert, Head of GTG-West, Münster, den 22. Mai 2014 Agenda HypoVereinsbank Global Transaction Banking Germany West (GTG-West)

Mehr

Reiner-Peter Doll. Die Finanzierung von Nonprofit-Organisationen im Hinblick auf Basel II. - Eine theoretische und empirisch-explorative Analyse -

Reiner-Peter Doll. Die Finanzierung von Nonprofit-Organisationen im Hinblick auf Basel II. - Eine theoretische und empirisch-explorative Analyse - Reiner-Peter Doll Die Finanzierung von Nonprofit-Organisationen im Hinblick auf Basel II - Eine theoretische und empirisch-explorative Analyse - Verlag P.C.O. Bayreuth Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

Anleihe, Schuldscheindarlehen, Bankkredit (incl. Sicherheiten) und Franchising als Formen der langfristigen Außenfinanzierung mit Fremdkapital

Anleihe, Schuldscheindarlehen, Bankkredit (incl. Sicherheiten) und Franchising als Formen der langfristigen Außenfinanzierung mit Fremdkapital Hauptseminar Betriebswirtschaftslehre Wintersemester 1999/2000 Dozent: Prof. Dr. Dr. habil. Horst-Tilo Beyer Verfasserin: Katrin Pflanz Anleihe, Schuldscheindarlehen, Bankkredit (incl. Sicherheiten) und

Mehr

(24) Risikomanagement mit Swaps. Stefanie Kornek

(24) Risikomanagement mit Swaps. Stefanie Kornek (24) Risikomanagement mit Swaps Stefanie Kornek Inhaltsverzeichnis 1) Definition Swap 2) Formen des Swap 3) Zinsswap 3.1) Motive für Zinsswap 3.2) Beispiele für Zinsswap 4) Währungsswap 4.1) Motive für

Mehr

Versicherungsmakler-Holding GmbH. Factoring = Liquidität und Sicherheit

Versicherungsmakler-Holding GmbH. Factoring = Liquidität und Sicherheit G V H Versicherungsmakler-Holding GmbH Factoring = Liquidität und Sicherheit Factoring ein wichtiger Baustein Ihrer Finanzierung Allein in Deutschland lag der durch Factoring finanzierte Umsatz in 2014

Mehr

Betriebliche Finanzwirtschaft

Betriebliche Finanzwirtschaft www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Betriebliche Finanzwirtschaft mit Fragen und Aufgaben Antworten und Lösungen Tests und Tabellen Von Professor Klaus-Dieter Däumler ( t ) und Professor Jürgen Grabe

Mehr

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien Beleihung und Belastung von Immobilien 1/16 Die Besicherung von Krediten an Grundstücken im Rahmen der Immobilienfinanzierung erfolgt in der Regel durch die Verpfändung des Grundstücks im Wege der Eintragung

Mehr

Finanzwirtschaft. Kapitel 6.: Formen der Fremdfinanzierung

Finanzwirtschaft. Kapitel 6.: Formen der Fremdfinanzierung Finanzwirtschaft Kapitel 6.: Formen der Fremdfinanzierung Prof. Dr. Thorsten Poddig Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbes. Finanzwirtschaft Universität Bremen Hochschulring 4 / WiWi-Gebäude

Mehr

Lösungen. a) Hauptversammlung, notwendig ist eine ¾ Mehrheit für eine Kapitalerhöhung

Lösungen. a) Hauptversammlung, notwendig ist eine ¾ Mehrheit für eine Kapitalerhöhung Lösungen Aufgabe 1 a) (800.000 * 7% + 1.300.000 * 9% + 900.000 * 2,5%) / 3 Mio. = 195.500 / 3 Mio. = 0,0652 = 6,52 % b) Tilgung: 3% * 1.300.000 = 39.000 Zinsen: 9% * 1.300.000 = 117.000 Annuität 156.000

Mehr

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Saskia Höppner Referat Finanzwirtschaft 7. FS Thema 14 Gliederung 1 Kurzfristige

Mehr

Das Pro und Contra von Kapitalmarktfinanzierungen vor dem Hintergrund der Subprime-Krise

Das Pro und Contra von Kapitalmarktfinanzierungen vor dem Hintergrund der Subprime-Krise Das Pro und Contra von Kapitalmarktfinanzierungen vor dem Hintergrund der Subprime-Krise Horizonte20xx, 26./27.11.2007 Hans Peter Trampe Vorstand der Dr. Klein & Co. AG 2007 Dr. Klein & Co. AG Jeder Kreditnehmer

Mehr

Vorwort...V. 1 Finanzwirtschaftliche Aufgaben...3. 1.2.1 Arten von Interessengruppen...4. 1.2.2 Bedeutung von Informationsasymmetrien...

Vorwort...V. 1 Finanzwirtschaftliche Aufgaben...3. 1.2.1 Arten von Interessengruppen...4. 1.2.2 Bedeutung von Informationsasymmetrien... Inhaltsverzeichnis Vorwort...V Teil A: Finanzwirtschaft des Unternehmens 1 Finanzwirtschaftliche Aufgaben...3 1.1 Hauptaufgabe und Funktionen...3 1.2 Interessengruppen...4 1.2.1 Arten von Interessengruppen...4

Mehr

QUOTE A QUOTE B (*) QUOTE C

QUOTE A QUOTE B (*) QUOTE C STRATEGIE FOND 1 ANLEGER Quote B: öffentliche Anleger (Autonome Provinz BZ, Autonome Provinz TN, Region TNAA und kontrollierte Gesellschaften) Quote A: Territoriale Zusatzrentenfonds Quote C: qualifizierte

Mehr

Refinanzierung am Kapitalmarkt

Refinanzierung am Kapitalmarkt Akquisition durch Brückenkredit Refinanzierung am Kapitalmarkt Innenfinanzierung Revolvierende Kreditlinien Liquiditätslinien Garantien/Bürgschaften Unternehmensanleihen Syndizierte Kredite Commercial

Mehr

Vorwort... V Die Autoren... VI

Vorwort... V Die Autoren... VI Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis Vorwort........................................................ V Die Autoren.................................................... VI Einleitung......................................................

Mehr

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch Weiterbildungsseminar vom Freitag, 27. März 2009 in Nuolen im Auftrag von Volkswirtschaftsdepartement, Kanton Schwyz

Mehr