die Johanniter Jahre

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "die Johanniter Jahre"

Transkript

1 40 die Johanniter Jahre

2

3 1974 wurde die Johanniter-Unfall-Hilfe in Österreich als klassische Rettungsorganisation gegründet. Damals starteten die Johanniter in Wien mit einem Krankentransportwagen einem Einstandsgeschenk der deutschen Johanniter und einer Hand voll engagierter Ehrenamtlicher. Heute bieten die Johanniter eine Vielzahl an sozialen Leistungen. Inzwischen leisten die fast Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, darunter 500 Ehrenamtliche und 150 Zivildiener, durchschnittlich Einsätze jährlich. Der Fuhrpark ist von einem Krankentransportwagen auf rund 130 Einsatzfahrzeuge angewachsen. Nach wie vor spielen die Ehrenamtlichen eine tragende Rolle bei den Johannitern. Manche Präsidiumsmitglieder oder Bereichsbeauftragte sind schon seit Jahren ehrenamtlich bei der Johanniter-Unfalll-Hilfe aktiv: der Bundesfinanzbeauftragte Dr. Heinrich Weninger ist seit 1975 dabei, der Wiener Bereichsbeauftragte Hansgeorg Schuster seit 1983, der Bereichsbeauftragte in NÖ, Rudolf Niebler, seit 1984, der Kärntner Bereichsbeauftragte, Siegfried Mayerbrugger, seit In Tirol war Michael Baubin 24 Jahre lang Bereichsbeauftragter, sein Nachfolger Christof Kautzky war 16 Jahre aktiv, um nur einige zu nennen. Mein verehrter Freund und Vorgänger als Präsident, Helmut Hehn-Wied, übte das Präsidentenamt knapp 20 Jahre und damit die Hälfte unseres bisherigen Bestehens verdienstvoll aus. Aber natürlich nicht nur in der Führungsebene gibt es langjährige ehrenamtliche Tätigkeit. Stellvertretend sei hier noch einmal an das Ehepaar Olbrich gedacht, welches über 30 Jahre unermüdlich in den verschiedensten Arbeitsbereichen ehrenamtlich tätig war. Ich selbst bin seit 1976 bei den Johannitern tätig und war lange Zeit als Ehrenamtlicher im Krankentransport und in der Hauskrankenpflege tätig. Ich erinnere mich auch gerne an die ersten Sonnenzugfahrten, mehrtägige Ausflüge gemeinsam mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen zurück. Viele emotional berührende Momente haben diese Zeit geprägt, eine Zeit, die ich nicht missen möchte. In all den Jahren haben uns neben den Ehrenamtlichen immer mehr Fördermitglieder, Spenderinnen und Spender wie auch Sponsoren unterstützt. Ihnen wie auch den Fördergebern der Länder gilt unser größter Dank. Danken wollen wir natürlich auch den vielen langjährigen und engagierten hauptamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen deren erster, Harald Nimberg, auch schon seit 30 Jahren bei uns ist. Nicht zuletzt wurde und wird unser Team durch viele Zivildiener verstärkt, welche oft nach ihrem wichtigen Einsatz im Zivildienst diese Tätigkeit gerne ehrenamtlich fortsetzen. Heute können wir Johanniter stolz auf 40 ereignisreiche wie auch erfolgreiche Jahre zurückblicken. Wir haben in dieser Zeit vieles auf die Beine gestellt. Wir sind nicht der größte Anbieter unter den Hilfs- und Rettungsorganisationen in Österreich. Aber wir haben mit vielen Nischenangeboten eine Vorreiterrolle gespielt und diesen Weg wollen wir auch in Zukunft fortsetzen! Herzlichst, Ihr DI Johannes Bucher Präsident der Johanniter-Unfall-Hilfe in Österreich 3

4 Grußwort des Bischofs der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich, Dr. Michael Bünker Dem Nächsten zu helfen ist dem Christentum in die Wiege gelegt. Jesus selbst hat sich als Diakon bezeichnet und auch so gehandelt. Bis heute rüttelt seine Mahnung Was ihr dem Geringsten getan habt, das habt ihr mir getan auf. Deshalb wurde die Diakonie zu so etwas wie dem Markenzeichen der ersten christlichen Gemeinden. Im 1. Clemensbrief vom Beginn des zweiten Jahrhunderts wird die Gemeinde in Korinth gelobt, weil sie von einem unstillbaren Verlangen, Gutes zu tun erfüllt sei. Heute geschieht Diakonie unter den Bedingungen des modernen Sozialstaats. Seine Sicherung und sein Ausbau sind ein wichtiges Anliegen für die Kirchen. Organisationen, die der christlichen Tradition entstammen und der Kirche verbunden sind, leisten ihren Beitrag zum allgemeinen Wohl. Bei der Johanniter-Unfall-Hilfe verbindet sich beides in beeindruckender Weise. Auf der einen Seite steht sie in einer mehr als 900jährigen Tradition. Zugleich ist sie eine moderne Einrichtung mit einem vielfältigen Arbeitsfeld und eine verlässliche Partnerin der öffentlichen Hand und anderer Hilfsorganisationen. Die große Zahl der Ehrenamtlichen und die Verbindung mit Diakonie und Kirche bezeugen den Geist, aus dem diese Hilfe geschieht. Dabei ist die geleistete Arbeit enorm: In einem Jahr fährt die Unfallhilfe rund 75 Mal um die ganze Welt! Aber nicht nur die Quantität überzeugt, die Johanniter- Unfall-Hilfe setzt auch neue Akzente, etwa durch die Begleitung pflegender Kinder und Jugendlicher im Projekt superhands. Das unstillbare Verlangen, Gutes zu tun ist keine moralische Verpflichtung, zu der man sich schweren Herzens überwinden müsste. Jeder Mensch ist von Natur aus begabt und geneigt dazu, den Notleidenden zu helfen. Christlicher Glaube schafft die Rahmenbedingungen dafür, dass Menschen menschlich sein können. Diesen Einsatz für Menschlichkeit lebt die Johanniter-Unfall-Hilfe in allen ihren Einrichtungen seit 40 Jahren glaubwürdig und engagiert. Für die Zukunft Gottes reichen Segen! Dr. Michael Bünker Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich 4

5 Grußwort des Bundespräsidenten der Republik Österreich, Dr. Heinz Fischer Die Johanniter feiern ihre 40jährige Tätigkeit in Österreich und ich möchte sowohl zum Jubiläum als auch zur informativen Festschrift sehr herzlich gratulieren! In diesen vier Jahrzehnten hat die Organisation hervorragende Dienste geleistet. Spezialisiert auf Rettungsdienste und Krankentransporte bewähren sich Tag für Tag die bestens ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei ihren Einsätzen. Neue Pflegeangebote und Betreuungsdienste wie jene des mobilen Palliativteams wurden von den Johannitern ebenfalls erfolgreich umgesetzt. Als eine zukunftsweisende Dienstleistung gilt auch das Projekt superhands, das pflegenden Teenagern mit Rat und Tat zur Seite steht. Die betroffenen Menschen in unserem Land sind dankbar für diese verlässlichen sozialen Strukturen, die in den vergangenen vier Jahrzehnten kontinuierlich aufgebaut wurden. Von Beginn an haben sich die Johanniter auch international ausgerichtet. Längst ist der Katastrophenhilfsdienst ein geschätztes und anerkanntes Mitglied im internationalen Einsatzverbund. Die Johanniter helfen überall dort, wo sie gebraucht werden, und zeigen so auf eindrucksvolle Weise nationale und internationale Solidarität. Ich nutze daher das 40jährige Bestandsjubiläum der Johanniter auch als einen Moment des Dankes und der Anerkennung. Herzliche Gratulation und alles Gute für die Zukunft! Dr. Heinz Fischer Bundespräsident der Republik Österreich 5

6 Grußwort des Österreichischen Bundesministers für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, Rudolf Hundstorfer Wenn man den Begriff Johanniter hört, denken wohl viele zu allererst an den Johanniterorden und eine damit einhergehende jahrhundertealte Hilfstradition. Dass sich die Johanniter heute als moderner und vielseitiger sozialer Dienstleister präsentieren, ist manchen Menschen sicherlich nicht bewusst. Dabei reicht die Palette dieser Dienstleistungen vom Krankentransport über Sanitätsdienste bis hin zu spezifischen Tätigkeiten in Pflege und Betreuung finanziert werden sie vorwiegend durch Spenden, Förderbeiträge sowie durch die Leistungen des Ehrenamtes. Diese beiden Bereiche sowohl die Pflege, als auch die Freiwilligenarbeit fallen in mein Ressort und genießen daher auch meine besondere Aufmerksamkeit. Eine Organisation wie die Johanniter, die seit nunmehr 40 Jahren in Österreich aktiv ist, verdient meiner Auffassung nach unseren besonderen Dank aus Sicht der Sozialpolitik. Gerade in diesen für das gesellschaftliche Miteinander so wichtigen Themengebieten Pflege und Ehrenamt hat sich aktuell einiges getan. Um in Zukunft eine bessere Vereinbarkeit von Pflege und Beruf zu gewährleisten, besteht seit 1. Jänner 2014 für pflegende und betreuende Angehörige die Möglichkeit der Vereinbarung einer Pflegekarenz bzw. einer Pflegeteilzeit. Durch diese neu geschaffenen Optionen ist die Vereinbarkeit von familiären und beruflichen Verpflichtungen für Betroffene deutlich verbessert worden. Was die Freiwilligenarbeit anlangt, so genießt diese in unserem Land einen besonderen Stellenwert: Rund 46 Prozent der österreichischen Bevölkerung ab 15 Jahren leisten in irgendeiner Form einen freiwilligen Dienst. Diese Kultur des freiwilligen Engagements, der Solidarität und gegenseitigen Unterstützung ist ein wichtiger Teil unseres Sozialkapitals. Seitens der Sozialpolitik arbeiten wir ständig daran, die Rahmenbedingungen für das Ehrenamt weiter zu verbessern, eine der jüngsten Neuerungen war unter anderem die Einführung des Anerkennungsfonds für freiwilliges Engagement zur besonderen Anerkennung und Aufwertung von Freiwilligenengagement. So bleibt mir abschließend nur, den Johannitern zum 40. Geburtstag sehr herzlich zu gratulieren und Ihnen allen für die Leistungen der vergangenen Jahre zu danken. Soziales und freiwilliges Engagement sind für Österreich unverzichtbar aber keinesfalls selbstverständlich! Alles Gute und viel Erfolg für die nächsten 40 Jahre, Ihr Sozialminister Rudolf Hundstorfer 6

7 Grußwort der Österreichischen Bundesministerin für Inneres, Mag. a Johanna Mikl-Leitner 40 Jahre Johanniter 40 Jahre Solidarität und Nächstenliebe. Vom Rettungs- und Krankentransportdienst über mobile Hauskrankenund Palliativpflege bis hin zur Katastrophenhilfe die Johanniter stehen seit 40 Jahren für soziales Engagement. Als eine der führenden Hilfsorganisationen weltweit sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Johanniter für viele Menschen ein Fels in der Brandung und eine wichtige Stütze in schwierigen Zeiten. Die Johanniter leisten auch einen wichtigen Beitrag in der Jugendarbeit: Bei der Johanniter-Jugend lernen Kinder und Jugendliche spielerisch die Hilfe für den Nächsten kennen. Auch der Zivildienst wird bei den Johannitern großgeschrieben. Die Einrichtungen der Johanniter zählen zu den bedeutendsten Zivildiensteinrichtungen Österreichs. Mit einem Angebot von 170 Zivildienstplätzen jährlich sind sie ein wichtiger Eckpfeiler im Bereich des Zivildienstes. Aufgrund der hohen Wertschätzung, die den Zivildienern bei den Johannitern entgegengebracht wird, sind diese Plätze sehr begehrt. Die Organisation gilt außerdem als großer Verfechter des Zivildienstes. Vor allem im Vorfeld der Volksbefragung 2013 sind die Johanniter unermüdlich für die Beibehaltung des Zivildienstes eingetreten. Sie waren eine treibende Kraft, wenn es darum ging, die Bedeutung des Zivildienstes an die Öffentlichkeit zu tragen. Dafür möchte ich mich auf diesem Weg herzlich bedanken, denn damit haben die Johanniter einen wichtigen Beitrag geleistet, dass die Österreicherinnen und Österreicher weiterhin auf die Hilfe der Zivildiener zählen können. Ich gratuliere den Johannitern herzlich zum 40jährigen Bestehen. Ein herzliches Danke gilt all jenen, die bei dieser Hilfsorganisation mitarbeiten. Sie leisten durch ihren engagierten Einsatz einen wichtigen Beitrag für das soziale Wohl in unserer Gesellschaft. Für ihren unermüdlichen Dienst am Nächsten wünsche ich ihnen weiterhin alles Gute und viel Erfolg! Mag. a Johanna Mikl-Leitner Bundesministerin für Inneres 7

8 Eine Idee lernt laufen Juni 1974: Gründung der Johanniter-Unfall-Hilfe in Österreich auf Initiative und mit Unterstützung österreichischer Angehöriger des Johanniterordens in Wien und der Johanniter in Deutschland. V.l.n.r.: Dipl.-Kaufm. v. Sethe, Pfarrer Mag. Satlow, Pfarrer Mag. Koblanck, Pfarrer Mag. Gläser, JUH-Präsident Thonke, Prim. MR Dr. Emich Erste eigene Dienststelle in Wien Währing, Beginn der Mitarbeit im Wiener Ärztefunkdienst. } Jedoch aus heutiger Sicht betrachtet, wurde selten ein Startkapital so sinnvoll und nachhaltig eingesetzt, wie im Fall der Johanniter Österreich. 8

9 Wie aus einer Hand voll engagierter Menschen, einem Krankentransportwagen, einer Beatmungspuppe und einem Verbandskoffer der Grundstein für die Johanniter in Österreich gelegt wurde Wiederaufbauhilfe nach dem Erdbeben in Friaul: Die Johanniter entsenden einen Katastrophenschutzzug Gründung des Bereichs Tirol in Innsbruck mit Behindertenfahrdienst und Erste-Hilfe-Kursen. Foto von der 5-Jahres-Feier, im Bild: Dr. Call, Dr. Paumgarten, Freiherr v. Uckermann, Prof. Stumpfl, BR Hadl, Ordenskanzler Dr. von Cossel, JUH-Präsident Arch. Hehn-Wied, Gründer und Bereichsbeauftragter Dr. Baubin. Als am 21. Juni 1974 zehn interessierte Personen in den 120m² großen Festsaal des Christlichen Vereins Junger Menschen in der Kenyongasse 15, im 7. Wiener Gemeindebezirk eintrafen, wirkten sie noch etwas verloren, hatte man doch mit deutlich mehr Gästen gerechnet. Im Verlauf der ersten Gründungsversammlung im eigens angemieteten Festsaal jedoch rückten die Teilnehmenden enger aneinander. Auch das etwas zu reichlich konzipierte Buffet trug möglicherweise sein Scherflein dazu bei. Und so wurde im Laufe des Abends Geschichte geschrieben und die Johanniter-Unfall-Hilfe in Österreich gegründet. Das war vor genau 40 Jahren. Das nachhaltigste Geschenk Ein Krankentransportwagen, ein Verbandskoffer und eine Beatmungspuppe waren die Geschenke der großen deutschen Schwester an den jungen Verein der Johanniter in Österreich gewesen. In den 70iger Jahren war der Begriff Nachhaltigkeit noch kein politisches Leitbild, das für nahezu alle Sparten von der Umwelt, Wirtschaft über Bildung bis zu sozialem Handeln seine Gültigkeit beanspruchte. Jedoch aus heutiger Sicht betrachtet, wurde selten ein Startkapital so sinnvoll und nachhaltig eingesetzt, wie im Fall der Johanniter Österreich. Wie passend für die Grundsteinlegung der Johanniter 9

10 } Die junge Gemeinschaft der Johanniter Österreich begann innerhalb der ersten eineinhalb Jahre auf knapp 70 Mitglieder zu wachsen. in Österreich erscheint daher der Auszug aus der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung, Alle Menschen sollen die Chance haben, sich Wissen anzueignen, damit sie nachhaltig denken und verantwortungsvoll handeln können. Sie sollen Verhaltensweisen und Lebensstile erlernen, die eine lebenswerte Zukunft ermöglichen und die Weltgemeinschaft positiv verändern. Vom Engagement Einzelner absolvierte Johannes Satlow, Mitglied der deutschen Johanniter-Unfall-Hilfe, das letzte Semester seines Theologiestudiums in Wien. Nebenbei hielt er auch in Wien Erste-Hilfe-Kurse ab. Eines Tages rief mich der Präsident der Johanniter-Deutschland an. Er wollte wissen, ob mir bekannt sei, dass Johannes Satlow Erste-Hilfe-Kurse 1979 Die Tiroler erweitern ihr Angebot mit einem Fahrdienst für Menschen mit Behinderungen und starten mit der mobilen Pflege in Innsbruck Johanniter Tirol: Start der Hauskrankenpflege in Innsbruck. 10

11 in Wien unterrichte und dass er das in der deutschen Johanniter-Uniform tue. Er begrüßte zwar dieses intensive Engagement und die Begeisterung von Satlow für die Johanniter über die Grenzen Deutschlands hinaus, bat mich aber gleichzeitig zu überlegen, wie diese Praxis auch in Österreich auf vernünftige Beine gestellt werden könne. Und wir entschieden uns dafür, die Johanniter-Unfall-Hilfe in Österreich zu gründen, erzählt heute Ernst-Joachim Thonke, Gründungspräsident der Johanniter Österreich. Ich bin ja seit 1970 Johanniter-Ordensmitglied in Deutschland und lebe seit 1971 in Wien. Da für die Vereinsgründung laut Statuten Voraussetzung ist, dass der Präsident und Vizepräsident Johanniter-Ordensmitglieder sein müssen, wurde ich als Präsident vorgeschlagen und Pfarrer Nils Helge Koblanck als Vizepräsident. Zum Ausbildungsleiter wurde Pfarrer Mag. Johannes Satlow gewählt, die Position des Schatzmeisters übernahm Dipl.-Kaufm. Berthold von Sethe. Prim. MR Dr. Rudolf Emich war der Bundesarzt im Gründungspräsidium, der leider bereits verstorben ist. Als Vertreter von Seiten der Diakonie Österreich wurde Direktor Pfarrer Mag. Ernst Gläser ernannt. Dr. Heinz Franke komplettierte als Schriftführer das Team. Bald nach dem Gründungstag konnten die Johanniter in Wien bei Krankentransporten mit dem Wiener Roten Kreuz eine Zusammenarbeit vereinbaren. Der Fokus der jungen Johanniter Österreich richtete sich zunächst auf die Ausbildung in Erster Hilfe. Anfang 1975 konnten die Johanniter in einem Währinger Gymnasium vier Oberstufenklassen in Erster Hilfe ausbilden. Davon bewarben sich fünf junge Menschen als ehrenamtlich Tätige. Die junge 1980 Wien: Eröffnung der ersten eigenen Station in der Herbeckstraße 39. V.l.n.r.: Peter Neumann, Karin Kramer, Niki Gaberszig, Irene Schrenk (geb. Schöndorfer), Richard Mosgan, Joe Oberhauser Innsbruck: Bezug der Station in der Rosegger- Straße Großeinsatz beim Papstbesuch von Johannes Paul II. in Wien: Die Johanniter unterstützen beim Ambulanzdienst. 11

12 Gemeinschaft der Johanniter Österreich begann innerhalb der ersten eineinhalb Jahre auf knapp 70 Mitglieder zu wachsen, davon 28 aktive Helfer und Helferinnen. Damals besaß der Bereich Wien noch keine eigene Dienststelle. Fortbildung und Schulung fanden im Pfarrsaal der Evangelischen Gemeinde am Tabor statt. Doch dies stellte sich sehr bald als unpraktisch heraus. Das Fahrzeug musste auf der Straße geparkt werden und Lagerraum war auch keiner vorhanden. Durch die Diakonie konnten Räumlichkeiten in Wien Währing, in der Schopenhauerstraße 16, in Untermiete übernommen werden: Schulungsraum, Aufenthaltsraum für die Dienstmannschaft, Lager und Büros wurden eingerichtet. Zwei Jahre später wurde diese Dienststelle an die Johanniter feierlich übergeben, so Jörg Gläser, Sohn von Pfarrer Mag. Ernst Gläser Kärnten: Gründung der Rettungsstation in Patergassen. Der Rettungs- und Krankentransportdienst wird auf Patergassen und auf das Sommer- und Wintertourismusgebiet Turracher Höhe erweitert. V.l.n.r.: Dr. Raidl, Gläser, Satlow (1. Bereichsbeauftragter in Wien), Pertl (1. Bereichsbeauftragter in Kärnten) Die Wiener Johanniter beginnen mit dem selbstständigen Rettungsdienst und Krankentransport Die Johanniter in Wien starten mit Organtransporten in Zusammenarbeit mit der 1. Chirurgischen Universitätsklinik. (Im Bild: Thomas Windhager) 12

13 1976 waren die Johanniter Österreich aktiv bei der Planung und Durchführung des Sonnenzugs beteiligt. Der Sonnenzug war eine Zugreise für Menschen mit Behinderungen, die jährlich von mehreren karitativen Organisationen veranstaltet und von ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen begleitet und unterstützt wurde. Noch weitere 20-mal fanden diese sehr beliebten Reisen mit Johanniter- Unterstützung statt. Während meines Studiums kam ich im Jahr 1976 zur Johanniter-Unfall-Hilfe in Österreich und war in der Folge lange Jahre ehrenamtlich aktiv im Krankentransport und Rettungsdienst, sowie in der Behindertenarbeit und Hauskrankenpflege tätig. Eines meiner schönsten Erlebnisse hatte ich am Sonnenzug. Ich war im sogenannten Tanzwaggon und habe dort am Rande ein junge Frau sitzen und wehmütig den Tanzenden zusehen gesehen. Als ich sie zum tanzen aufforderte, begannen ihre Augen zu strahlen und ihr ganzes Gesicht lachte. Sie konnte kaum stehen, geschweige denn tanzen, also habe ich sie mehr oder weniger getragen. Ihre unbändige Freude und ihre strahlenden Augen werde ich nie vergessen, erinnert sich DI Johannes Bucher, Präsident der Johanniter Österreich seit dem Jahr Die Mitarbeit am Wiener Ärztenotdienst übernahmen die Johanniter im Mai Im September desselben Jahres wurde Helmut Gläser zum Leiter des Bereichs Johanniter Wien ernannt und löste Satlow ab, der sich nach Abschluss seines Theologiestudiums zum Vikariat in Oberösterreich entschloss. Nicht nur ein zweiter Krankentransportwagen konnte in diesem Jahr in den Dienst aufgenommen werden, 1989 Kärnten: Neuerrichtung der Rettungsstation in Patergassen Kärnten: Erstmals ist der Johanniter- Pistenrettungsdienst auf der Turracher Höhe im Einsatz Eröffnung der neuen Rettungsstation in Wien Währing, Herbeckstraße

14 1996 Errichtung der Johanniter-Station in Innsbruck, Josef-Wilberger-Straße Die Johanniter bieten den Hausnotruf an, der medizinische Hilfe auf Knopfdruck ermöglicht Erstmalig in Wien: Der Akutpflegedienst zur Versorgung von Pflegenotfällen während der Nachtstunden nimmt seinen Dienst auf. auch die Johanniter-Fangemeinde wuchs auf 100 Mitglieder, davon 35 Ehrenamtliche.... zur professionellen Hilfe Als im Frühjahr 1976 ein schweres Erdbeben Norditalien und besonders Friaul erschütterte, war auch für die Johanniter Österreich die Dringlichkeit und der Zeitpunkt gekommen, über die Grenzen hinaus Hilfe zu leisten. Der Meilenstein der Johanniter Katastrophenhilfe wurde mit der Wiederaufbauhilfe in Friaul gelegt. Ein weiterer Bereich der Johanniter Österreich stellte die Pflege dar. Und so konnte bereits 1978, dank des Engagements 40 freiwilliger Helferinnen und Helfer, die Hauskrankenpflege in Wien angeboten werden. 14

15 2000 Johanniter-Jugend in Kärnten wird gegründet Kärnten: Beginn der regelmäßigen Teilnahme der Jugendgruppe an den Landesjugendbewerben Aufräumarbeiten im Kamptal nach dem verheerenden Hochwasser. Vier Jahre nach Gründung der Johanniter Österreich in Wien entstanden die Johanniter Tirol, gegründet 1978 von Dr. Michael Baubin. Mit dem Transport von Menschen mit Behinderungen und mit der Durchführung von Erste-Hilfe-Kursen hinterließen die Johanniter auch im westlichen Bundesland deutlich ihren Fußabdruck. Schon ein Jahr später wurde in Tirol die Angebotspalette um einen Fahrdienst für Menschen mit Behinderungen und der Mobilen Pflege erweitert erfolgte dann auch die Hauskrankenpflege in Innsbruck starteten die Johanniter Kärnten in Patergassen mit dem Rettungsdienst und Krankentransport unter der Führung von Johannes Satlow, der zu dem Zeitpunkt bereits Pfarrer in Feldkirchen war. 28 Jahre lang, also bis 2007, konnten die Johanniter Kärnten ihre Hilfsangebote nur mit Hilfe von Ehrenamtlichen durchführen. Aufgrund der steigenden Nachfrage wurden ab 2008 auch Mitarbeitende im Angestelltenverhältnis aufgenommen, die somit die Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ergänzen. Zu dem Zeitpunkt sind in Wien bereits vier Johanniter-Fahrzeuge im Einsatz. Ein Jahr später wurde eine neue Station für die Johanniter notwendig, das Haus in der Herbeckstraße 39 adaptiert und im Frühling 1980 feierlich eröffnet erfolgte der Startschuss der Zusammenarbeit der Johanniter mit der Wiener Rettung im Rahmen der Rettungsgemeinschaft. Bereits ein Jahr später konnten auch Organtransporte in Zusammenarbeit mit dem Transplantationszentrum der Universitätsklinik in Wien durchgeführt werden. 15

16 Danach entwickelten sich auch die Bereiche in Tirol und Kärnten weiter, so konnte 1989 die Rettungsstation Patergassen in Kärnten eröffnet und 1996 die Johanniter-Station in der Josef-Wilberger- Straße in Innsbruck errichtet werden wurde in Wien der Akutpflegedienst gegründet, der kurzfristige Pflege bietet. Das neue Jahrtausend Im Jahr 2007 erfolgte die nächste Gründung der Johanniter-Dienststelle, diesmal in Orth an der Donau, deren Angebotspalette vom Rettungsdienst über Krankentransport und Erste-Hilfe-Ausbildung reicht. Bei der Fußballeuropameisterschaft 2008 leisteten die Johanniter Österreich den bislang längsten und personalintensivsten Sanitätsdienst bei der Fanmeile in Zusammenarbeit mit den 4 für Wien Tirol: Benefizkonzert mit Marika Lichter und Uwe Kröger (im Bild) sowie Verena Pötzl, Michael Tschuggnall und The Pure. Es folgte die CD-Produktion Hands of Love Eröffnung des Johanniter-Center- Nord in Wien, Floridsdorf, mit neuem Ausbildungszentrum und der Hausnotruf-Zentrale Gründung der Dienststelle Orth benbereichen Rettungsdienst, Hilfe-Ausbildung. V.l.n.r. Wald jr., LAbg. Nowohradsky, Pfarrer DDr. Superintendent Mag. Weiland, 16

17 2010 erfolgte die bis dato letzte Johanniter- Neugründung mit dem mobilen Palliativteam in Waidhofen an der Ybbs, das sich der Pflege und Beratung von chronisch und unheilbar kranken Menschen widmet. Das jüngste und innovativste Produkt der Johanniter Österreich ist superhands, die Internetplattform für Kinder und Jugendliche, die Angehörige pflegen. Seit der Präsentation im Oktober 2012 finden pflegende Teenager auf und bei der superhands-hotline Hilfe, Beratung und Entlastung. Schließlich konnten die Johanniter Österreich im August 2013 ihr neues und jetziges Headquarter in Wien-Floridsdorf beziehen. In etwas mehr als einjähriger Bauzeit wurde das Johanniter-Center- Nord, in der Ignaz-Köck-Straße 22, umgebaut und um zwei Stockwerke erhöht. Insgesamt arbeiten nun 90 Johanniter-Mitarbeitende unter einem gemeinsamen Dach in Wien. Zudem stehen 37 Einsatzfahrzeuge für den Rettungsdienst und Krankentransport bereit. 40jährige Erfolgsbilanz Die vergangen 40 Jahre sind für die Johanniter eine Erfolgsgeschichte: Sie zeigt, wie aus einer kleinen Idee im Jahre 1974 eine große professionelle Hilfsgemeinschaft wachsen kann. Die 40jährige Erfolgsgeschichte der Johanniter basiert auf dem Zusammenhalt, dem Engagement und der Hilfsbereitschaft jeder einzelnen Mitarbeiterin, jedes einzelnen Mitarbeiters. Der Dank gebührt diesen Menschen, für ihren unermüdlichen, vielfach ehrenamtlichen Einsatz sowie der finanziellen Unterstützung von mittlerweile mehr als Förderern Start des Schulsanitätsdienstes in der Hauptschule Nockberge in Patergassen. Die Schulsanis lernen, ihre Mitschüler zu versorgen. an der Donau mit den Aufga- Krankentransport und Erste- Pfarrer Hielscher, Bgm. Mayer, Bolz, Wald sen., LR Kadenbach, JUH-Präsident DI Bucher Johanniter leisteten den bislang längsten und personalintensivsten Sanitätsdienst in der Fanmeile der Fußballeuropameisterschaft 2008 in Wien und in Klagenfurt. 17

18 2010 Schweres Erdbeben in Haiti: Ehrenamtliche der Johanniter Wien unterstützen die deutsche Auslandshilfe im Katastropheneinsatz Waidhofen an der Ybbs: Die Johanniter richten ein mobiles Palliativteam ein, das sich der Pflege und Beratung von chronisch und unheilbar kranken Menschen widmet EU-Jahr der Freiwilligen: europaweites Austausch in 13 Mitgliedsländern. der Sanitätsversorgung Über die Johanniter Die Johanniter zählen weltweit zu den führenden Hilfsorganisationen und können auf eine traditionsreiche Geschichte verweisen. Bereits 1099 gründete der Johanniterorden in Jerusalem ein Hospital zur Pflege von Pilgern. Die Idee, Menschen in Not zu helfen, ist nach wie vor zentraler Leitgedanke der Johanniter. Die Johanniter-Unfall-Hilfe in Österreich wurde 1974 gegründet und ist im Vergleich zum Johanniterorden eine junge Einrichtung. Auch heute stehen die Johanniter für soziales Engagement in christlicher Tradition. Rettungsdienst und mehr Was mit einem einzigen Rettungswagen begann, ist heute eine im österreichischen Gesundheitswesen etablierte Hilfsorganisation mit einem breit gefächerten Angebot an sozialen Dienstleistungen: So führen die Johanniter neben Rettungs- und Krankentransporten auch Organtransporte sowie Fahrdienste für Menschen mit Behinderungen durch und unterstützen den Ärztefunkdienst. 18

19 Johanniter bieten erstmals ein programm für Ehrenamtliche 2012 nehmen Österreicher an der Olympischen Spiele teil Neue Unterrichtsmethode in der Ersten Hilfe: Reduktion auf 7 Leitsymptome, interaktiver Unterricht unter Einbindung von spielerischen Elementen erhöhen den Erinnerungswert Eintritt in den Rettungsverbund Tirol: gemeinsam mit Maltesern, Rotes Kreuz und Samariterbund. Mobile Pflege Auch die individuelle und fachkundige Pflege liegt den Johannitern am Herzen: mobile Gesundheitsund Krankenpflege sowie ergänzende soziale Dienste werden ebenso angeboten wie besondere Nischenprodukte: Dazu zählen der Pflegenotdienst, die Palliativpflege sowie das Projekt superhands, das Hilfe und Beratung für pflegende Teenager bietet. Ergänzend zu den Pflegeangeboten stellen die Johanniter den Hausnotruf bereit ein wichtiges Sicherheitsnetz zur medizinischen Versorgung im Notfall. Katastrophenhilfe und Rettungshunde Hilfe nach Naturkatastrophen oder Großschadensereignissen sowie die medizinische Versorgung bei Großveranstaltungen ist Aufgabe des Katastrophenhilfsdienstes. Gemeinsam mit den Rettungshunden, die nach Vermissten suchen, ist der Johanniter-Katastrophenhilfsdienst in Österreich, aber auch weltweit tätig. Ausbildung Menschen dazu zu ermutigen, im Notfall Erste Hilfe zu leisten, ist das Ziel der Ausbildung. Die Johanniter bieten daher Erste-Hilfe-Kurse für Laien und Betriebe sowie maßgeschneiderte Ausbildungen im Notfallmanagement für medizinisches Fachpersonal und Pflegekräfte an. Aus- und Weiterbildungen im Bereich Pflege runden unser Portfolio ab. Für Kinder und Jugendliche Auch die junge Generation steht im Fokus der Johanniter: Wir möchten junge Menschen dafür begeistern, anderen zu helfen und ihnen so die Freude an einer ehrenamtlichen Tätigkeit vermitteln. Ehrenamt und Spenden Die Dienstleistungen der Johanniter werden durch Spenden und Fördererbeiträge finanziert. Auch die Ehrenamtlichen leisten einen beachtlichen Beitrag zu den Leistungen der Johanniter. Gemeinsam helfen wir Menschen in Not in Österreich und weltweit. Aus Liebe zum Leben! 19

20 Über den Johanniterorden Der Ritterliche Orden St. Johannis vom Spital zu Jerusalem ist der älteste geistliche Ritterorden. Er wurde 1099 in Jerusalem von Bruder Gerhard von Thum gegründet, um Kranken und Notleidenden zu helfen erlangte der Orden von Papst Paschalis II. ein Schutzprivileg und die offizielle Anerkennung als geistlicher Orden. Die Befreiung von den Abgaben war der Grundpfeiler für die bis heute andauernde kirchliche Sonderstellung der Hospitaliter, wie die Ritter genannt wurden. In den kommenden Jahrzehnten erhielten die nach ihrem Schutzpatron, dem Hl. Johannes dem Täufer, genannten Johannes- Ritter/Johanniter weitere Privilegien. Aus diesem Orden gingen später der katholische Souveräne Orden der Malteser und die vier protestantischen Johanniterorden hervor. Zu den vier evangelischen Orden zählen: die Balley Brandenburg des ritterlichen Ordens St. Johannis vom Spital zu Jerusalem in Deutschland, kurz Johanniterorden genannt The Grand Priory of the British Realm of the Most Venerable Order of the Hospital of St. John of Jerusalem mit Sitz in Großbritannien, kurz Order of St John der Orde in Nederland (Niederlande) und der Johanniterorden i Sverige (Schweden) Die vier evangelischen Orden schlossen sich 1961 in der Ordensallianz zusammen, sie agieren jedoch autonom. Der deutsche Johanniterorden verfügt über je eine Genossenschaft in Finnland, Frankreich, Ungarn, Österreich und der Schweiz sowie über 17 Kommenden in Deutschland. Weitere Subkommenden bestehen in Australien, Belgien, Dänemark, Italien, Kanada, Kolumbien, Namibia, Südafrika, in den USA und Venezuela. Der Orden hat seinen offiziellen Sitz in Potsdam, Verwaltungssitz ist Berlin. Zum deutschen Johanniterorden zählen weltweit etwa Ritter, er wird seit 1999 vom Herrenmeister 2012 Benefizschwimmen Tirol: Euro Spenden für schwer kranken Johanniter-Patienten! 2012 Wien: superhands die Internetplattform für pflegende Kinder und Jugendliche wird der Öffentlichkeit vorgestellt Unter einem Dach: Ab sofort befinden sich die gesamte Verwaltung sowie die Einsatzzentrale im Johanniter-Center-Nord in Wien-Floridsdorf. 20

Grußw ort des Präsidenten der Klosterkammer Hannover, Hans- Christian Biallas, auf dem Empfang anlässlich der Gerhardsvesper

Grußw ort des Präsidenten der Klosterkammer Hannover, Hans- Christian Biallas, auf dem Empfang anlässlich der Gerhardsvesper Es gilt das gesprochene Wort! Grußw ort des Präsidenten der Klosterkammer Hannover, Hans- Christian Biallas, auf dem Empfang anlässlich der Gerhardsvesper am 13. Oktober 2011 im Kloster Wennigsen Sehr

Mehr

Pro Jahr werden rund 38 Millionen Patienten ambulant und stationär in unseren Krankenhäusern behandelt, statistisch also fast jeder zweite Deutsche.

Pro Jahr werden rund 38 Millionen Patienten ambulant und stationär in unseren Krankenhäusern behandelt, statistisch also fast jeder zweite Deutsche. Pro Jahr werden rund 38 Millionen Patienten ambulant und stationär in unseren Krankenhäusern behandelt, statistisch also fast jeder zweite Deutsche. Sie können auf die medizinische und pflegerische Qualität

Mehr

www.kinderhospizmomo.at Weil jeder Moment zählt.

www.kinderhospizmomo.at Weil jeder Moment zählt. www.kinderhospizmomo.at Weil jeder Moment zählt. Team Das Kinderhospiz-Team ist interdisziplinär. KinderärztInnen, ExpertInnen in Palliative Care und geschulte ehrenamtliche MitarbeiterInnen helfen den

Mehr

Frau Borstelmann hat viele Jahre dem Vorstand angehört, eine sicher oft sehr zeitraubende und anstrengende Tätigkeit.

Frau Borstelmann hat viele Jahre dem Vorstand angehört, eine sicher oft sehr zeitraubende und anstrengende Tätigkeit. Institut für Medizinische Soziologie Prof. Dr. Dr. Alf Trojan Zentrum für Psychosoziale Medizin Martinistraße 52 20246 Hamburg Telefon: (040) 7410-4247 trojan@uke.de www.uke.de/institute/medizinsoziologie/

Mehr

Fürs Leben lernen wir. BREITENAUSBILDUNG KURSE

Fürs Leben lernen wir. BREITENAUSBILDUNG KURSE Fürs Leben lernen wir. BREITENAUSBILDUNG KURSE Ein Verkehrsunfall, eine Herzattacke in einer Straßenbahn, der Atemstillstand eines Babys was tun, wenn man als erster dazu kommt? Fürs Leben lernen wir.

Mehr

Erfahrungen im Umgang mit Young Carers

Erfahrungen im Umgang mit Young Carers Erfahrungen im Umgang mit Young Carers Anneliese Gottwald Pflegedienstleitung Johanniter Wien, am 29. September 2015 Ich kann nicht mehr pflegen, ich schaffe das alles nicht mehr! Maria, 22 Jahre alt,

Mehr

Alle Angebote auf einen Blick

Alle Angebote auf einen Blick Pflege & Betreuung aus einer Hand Alle Angebote auf einen Blick www.cs.or.at wertvolle tage CS Demenz- und Alzheimerbetreuung Alzheimer Tageszentrum Spezialisierte, an den individuellen Ressourcen orientierte

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

FREISTAAT THÜRINGEN Justizministerium

FREISTAAT THÜRINGEN Justizministerium Impulstag für Diakonie und Gemeinde Alles erlaubt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, der Evangelischen Landeskirche Anhalts und der Diakonie Mitteldeutschland am 13. September 2012, 10 Uhr

Mehr

Spezialisierte. versorgung. Ambulante Palliativ. www.pctduesseldorf.de. Ein Angebot des Palliative Care Teams Düsseldorf

Spezialisierte. versorgung. Ambulante Palliativ. www.pctduesseldorf.de. Ein Angebot des Palliative Care Teams Düsseldorf Spezialisierte Ambulante Palliativ versorgung Ein Angebot des Palliative Care Teams Düsseldorf www.pctduesseldorf.de www.pctduesseldorf.de Wir sind für sie da Wir sind für Menschen in Düsseldorf da, die

Mehr

Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist.

Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist. LEBENSSTANDARD SICHERN VITALIFE-JUNIOR Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist. Wenn Unfall oder Krankheit Ihre Pläne durchkreuzen, kommt es auf echte Hilfe an. Alles

Mehr

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten Seniorenwohnanlage in Karlsdorf-Neuthard Seniorenwohnanlage Am Baumgarten mit Seniorenhaus St. Elisabeth, Tagespflege, Betreutem Wohnen Behaglich leben und wohnen Am Baumgarten Die familiäre Seniorenwohnanlage

Mehr

Vinzenz Pallotti Hospital Bensberg Die Palliativstation

Vinzenz Pallotti Hospital Bensberg Die Palliativstation Vinzenz Pallotti Hospital Bensberg Die Palliativstation Die Palliativstation Ihre Aufgaben. Ihre Ziele. Schmerzen lindern. Symptome kontrollieren. Schwerstkranke und sterbende Menschen würdig betreuen

Mehr

Hilfe durch Beratung und Betreuung. Hilfe bei Therapie und Pflege. Elterngesprächsrunden

Hilfe durch Beratung und Betreuung. Hilfe bei Therapie und Pflege. Elterngesprächsrunden Hilfe durch Beratung und Betreuung Hilfe bei Therapie und Pflege Elterngesprächsrunden Finanzierung von Personal Reden hilft. Eltern haben dabei die Möglichkeit, ihre Sorgen und Probleme mit anderen zu

Mehr

Statement Prof. Dr. Elisabeth Märker-Hermann

Statement Prof. Dr. Elisabeth Märker-Hermann Statement Prof. Dr. Elisabeth Märker-Hermann Pressekonferenz zur Buchvorstellung Starke Frauen, voll im Leben Leben mit rheumatoider Arthritis am 29. Juni 2006 in Berlin - Es gilt das gesprochene Wort

Mehr

Vitales Wohnen -ViWo-

Vitales Wohnen -ViWo- Vitales Wohnen -ViWo- Bachweg 1 4774 St. Marienkirchen/Schärding Tel. Nr.: +43(0)7711/27070 office@vitaleswohnen.at www.vitaleswohnen.at SHV Schärding, Mag. Ernst Maier und Sabine Schwarzgruber 1 Sehr

Mehr

Klinisch-Therapeutisches Institut Hamburg

Klinisch-Therapeutisches Institut Hamburg Klinisch-Therapeutisches Institut Hamburg Andere Wege zur Gesundheit bei Behandlung, Therapie und Pflege Der Mensch im Mittelpunkt einer medizinischen und therapeutischen Versorgung ganzheitlich individuell

Mehr

Ehrenamt beim Samariterbund Wien. www.samariterwien.at

Ehrenamt beim Samariterbund Wien. www.samariterwien.at Ehrenamt beim Samariterbund Wien www.samariterwien.at Inhalt Aktiv sein und helfen 4 Helfen ist Vielfalt 5 Ambulanzdienste 7 Rettungs- und Krankentransport 9 Katastrophenhilfe 11 Rettungs- und Besuchshunde

Mehr

Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist.

Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist. LEBENSSTANDARD SICHERN VITALIFE Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist. VitaLife bereits ab 15,40 monatlich für eine(n) 24-jährige(n) Mann/Frau* Wenn es darauf ankommt,

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Selbstbestimmt leben in Großenhain

Selbstbestimmt leben in Großenhain Selbstbestimmt leben in Großenhain > Ambulante Alten- und Krankenpflege > Tagespflege > Pflege-Wohngemeinschaft > Service-Wohnen Im Alter nehmen die Kräfte ab. Aber nicht das Recht auf Selbstbestimmung.

Mehr

Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Reutlingen

Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Reutlingen Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Reutlingen 1 Grußwort Prälat Herr Dr. Rose Liebe Leserin, lieber Leser, mit der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Reutlingen

Mehr

Hospiz und Palliative Care für Kinder und junge Erwachsene in Niederösterreich

Hospiz und Palliative Care für Kinder und junge Erwachsene in Niederösterreich Hospiz und Palliative Care für Kinder und junge Erwachsene in Niederösterreich In Niederösterreich gibt es bereits seit vielen Jahren Betreuungsangebote in der Hospizund Palliative Care Begleitung. Jedoch

Mehr

regelmäßige Teilnahme an der Angehörigenund Betreuungsgruppe

regelmäßige Teilnahme an der Angehörigenund Betreuungsgruppe HALMA e.v./sabine Seipp Berliner Platz 8 97080 Würzburg www.halmawuerzburg.de sabine.seipp@halmawuerzburg.de Ausgangslage: vermehrt Anfragen von berufstätig pflegenden Ehepartnern 2006 Bedürfnisse der

Mehr

Alle Menschen brauchen einen Hausarzt. Hausärzte für die Schweiz heute und in der Zukunft

Alle Menschen brauchen einen Hausarzt. Hausärzte für die Schweiz heute und in der Zukunft Alle Menschen brauchen einen Hausarzt Hausärzte für die Schweiz heute und in der Zukunft www.hausarztstiftung.ch Haus- und Kinderärzte in der Schweiz Jeder Mensch, ob alt oder jung, gesund oder krank,

Mehr

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

Im Zentrum: Der Patient

Im Zentrum: Der Patient Zum Umgang mit Kranken am Beispiel Krebs Dagmar Schipanski Der Krebs hat mein Leben verändert. Der Krebs war mein Feind. Er hat mir mein Lachen gestohlen. Doch ich habe gekämpft. Der Krebs hat verloren.

Mehr

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Richtiges Verhalten am Unfallort Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Liebe Mitlebende! Von Herzen unterstütze ich die Initiative des Bundesverkehrsministeriums und des DVR

Mehr

» Achtung! Neue Öffnungszeiten ab 2030: Mo. Fr.

» Achtung! Neue Öffnungszeiten ab 2030: Mo. Fr. » Achtung! Neue Öffnungszeiten ab 2030: Mo. Fr. geschlossen. «René Badstübner, Niedergelassener Arzt www.ihre-aerzte.de Demografie Die Zukunft der Arztpraxen A uch unsere Ärzte werden immer älter. Mehr

Mehr

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23.

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23. INFORMATION zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl am 23. Mai 2011 zum Thema "Freiwillig Helfen. Gratis versichert" Land Oberösterreich

Mehr

micura Pflegedienste Köln

micura Pflegedienste Köln micura Pflegedienste Köln 2 PFLEGE UND BETREUUNG ZUHAUSE 3 Im Laufe eines Lebens verändern sich die Bedürfnisse. micura Pflegedienste schließt die Lücke einer eingeschränkten Lebensführung. Viele Alltäglichkeiten

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

%( > 8!.!.!!!!! 5! 0 ; %( /!!! 5. 0!.?!!!! Α + 4! / +!! /!!! Β! 5! / Χ!!!!! Α!. % + 5 7 5! / 2!.! % + 5! Ε ( 7!. 9! 0!.!

%( > 8!.!.!!!!! 5! 0 ; %( /!!! 5. 0!.?!!!! Α + 4! / +!! /!!! Β! 5! / Χ!!!!! Α!. % + 5 7 5! / 2!.! % + 5! Ε ( 7!. 9! 0!.! ! # % &!!!!!! # %& (! )! % %(! +, %!.. &! /! % %(!! 0!!. +! %&!! 1 2 / 3 0! + 4 2!, 5 + 6!! ( )! % %(!!! +, %! 4 + 4!. / 7. 8 0!!.!!!!!! 9!!! :! (1.!!.! 5 +( 5 ; % %(!!! % 5 % < / 0 = +!! /! )! 5 %( >

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort.

Es gilt das gesprochene Wort. Grußwort der Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann "Schulen lernen von Schulen: Netzwerke als unverzichtbare Elemente der Schul- und Unterrichtsentwicklung"

Mehr

2009/2010 Tätigkeitsbericht

2009/2010 Tätigkeitsbericht 2009/2010 Tätigkeitsbericht Impressum ÄRZTE HELFEN e.v. Redaktion Robert Köhler Thomas Neumann Christoph Köhler Fotos Marko Kramer Christoph Köhler Gestaltung nexilis verlag GmbH 8/2010 ÄRZTE HELFEN e.v.

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Landesrat Max Hiegelsberger Dir. Robert Schneider Geschäftsführer der Messe Wels GmbH & Co KG am 18. September 2014 zum Thema

Mehr

Betreuung und Pflege rund um die Uhr in Ihrem Zuhause. Überall in Deutschland

Betreuung und Pflege rund um die Uhr in Ihrem Zuhause. Überall in Deutschland Betreuung und Pflege rund um die Uhr in Ihrem Zuhause Überall in Deutschland 2 3 Erfahrung seit 1986 Wo immer Sie in Deutschland betreut werden wollen mit uns haben Sie einen starken und zuverlässigen

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

sozialpolitische positionen

sozialpolitische positionen sozialpolitische positionen Die Zieglerschen - Altenhilfe Wir, die Zieglerschen, sind uns bewusst, dass wir als diakonisches Unternehmen Mitverantwortung für gesellschaftliche Fragen tragen. Diese Verantwortung

Mehr

Vermittlungsorientierte und Soziale Zeitarbeit: Vielfacher Nutzen für Unternehmen und am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen

Vermittlungsorientierte und Soziale Zeitarbeit: Vielfacher Nutzen für Unternehmen und am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen Vermittlungsorientierte und Soziale Zeitarbeit: Vielfacher Nutzen für Unternehmen und am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen Unser sozialer Auftrag besteht darin, Menschen in Arbeit zu bringen. Die Neue

Mehr

DAS EINRICHTUNGSKONZEPT DER DRK BREMEN PFLEGE GMBH

DAS EINRICHTUNGSKONZEPT DER DRK BREMEN PFLEGE GMBH DAS EINRICHTUNGSKONZEPT DER DRK BREMEN PFLEGE GMBH 1. Zur Entwicklung/Geschichte Die ambulante Pflege des Deutschen Roten Kreuzes in Bremen hat sich aus karitativen Tätigkeiten heraus entwickelt. Bereits

Mehr

Lebensqualität bis zuletzt CS Hospiz Rennweg www.cs.or.at

Lebensqualität bis zuletzt CS Hospiz Rennweg www.cs.or.at Lebensqualität bis zuletzt CS Hospiz Rennweg www.cs.or.at Sujet von Walther Salvenmoser LOWE GGK 2004 Im CS Hospiz Rennweg ist jeder Tag ein Geburtstag Mobiles Palliativteam Das Mobile Palliativteam betreut

Mehr

Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern

Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern Ein Präventionsprojekt stellt sich vor Fakten zum Patenschaftsprojekt Träger: ADS Grenzfriedensbund e.v., Kinderschutzbund Flensburg Laufzeit

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 4. Beendigung des Einsatzes 4.1. Controllig. Version 130406/ZL

Inhaltsverzeichnis. 4. Beendigung des Einsatzes 4.1. Controllig. Version 130406/ZL Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 1.1. Nutzen der Freiwilligenarbeit 1.2. Freiwilligenarbeit kennt Regeln 1.4. Organisation der Freiwilligenarbeit im Zentrum Aettenbühl 2. Organisation 2.1. Anforderungen

Mehr

Leitprinzipien für freiwilliges / ehrenamtliches Engagement in der Diakonie

Leitprinzipien für freiwilliges / ehrenamtliches Engagement in der Diakonie Leitprinzipien für freiwilliges / ehrenamtliches Engagement in der Diakonie Erstellt vom Fachforum Ehrenamt 2009/2010 Verabschiedet durch den Diakonischen Rat im Oktober 2010 Handhabung Eine Gruppe von

Mehr

Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer

Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer Hospiz- und Palliativ beratungsdienst Potsdam »Man stirbt wie wie man man lebt; lebt; das Sterben gehört zum Leben, das Sterben

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Palliative Care eine große Gemeinschaftsaufgabe

Palliative Care eine große Gemeinschaftsaufgabe Palliative Care eine große Alois Glück Vorsitzender Netzwerk Hospiz Südostbayern 1 Die Aktualität des Themas Beratungen im Deutschen Bundestag zu zwei rechtlich unterschiedlichen Sachverhalten, aber innerem

Mehr

Anrede, (es gilt das gesprochene Wort)

Anrede, (es gilt das gesprochene Wort) Zwischenbilanz Initiative Hospizarbeit und Palliative Care 12. Juni 2007, Kreuzkirche, München Beitrag von Dr. Ludwig Markert, Präsident des Diakonischen Werks Bayern (es gilt das gesprochene Wort) Anrede,

Mehr

Patenprojekt Wolfenbüttel

Patenprojekt Wolfenbüttel PATENSCHAFTEN für Kinder psychisch kranker Eltern 1 Ursula Biermann Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern Zielgruppe und konzeptionelle Überlegungen Anforderungen an die Paten Grundsätze der

Mehr

Johanniter-Unfall-Hilfe e.v. Knut Vieweger

Johanniter-Unfall-Hilfe e.v. Knut Vieweger Johanniter-Unfall-Hilfe e.v. Knut Vieweger 1952 Nach Vorgesprächen zwischen dem Johanniterorden und der britischen Rheinarmee beschließt der Orden am 14. Januar in Hannover die Gründung der Johanniter-Unfall-Hilfe,

Mehr

Von Menschen für Menschen in Schleswig-

Von Menschen für Menschen in Schleswig- Von Menschen für Menschen in Schleswig- Holstein Strategiepapier 2020 der Landes-Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände Schleswig-Holstein e.v. Visionen und Ziele Wir haben Überzeugungen! Wir

Mehr

Information für Förderer und Partner Juli 2004. Erste Hilfe für die Seele Krisenintervention in Stuttgart. www.kit-stuttgart.de

Information für Förderer und Partner Juli 2004. Erste Hilfe für die Seele Krisenintervention in Stuttgart. www.kit-stuttgart.de Information für Förderer und Partner Juli 2004 Erste Hilfe für die Seele Krisenintervention in Stuttgart Präambel Im Bewusstsein der Tradition christlicher Nächstenliebe, der die Johanniter seit Jahrhunderten

Mehr

Pflegewissenschaftliche Aspekte bei Familien mit chronisch kranken Kindern

Pflegewissenschaftliche Aspekte bei Familien mit chronisch kranken Kindern Pflegewissenschaftliche Aspekte bei Familien mit chronisch kranken Kindern Bernadette Bächle-Helde Pflegeexpertin Kinderkrankenschwester Diplompflegepädagogin (FH) Pflegewissenschaftlerin MScN Überblick

Mehr

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und 20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und handwerkliches Arbeiten rund um den Werkstoff Glas entwickelt

Mehr

tutoria-pressemappe tutoria: Besser. Individuell. Lernen. Inhalte Kontakt

tutoria-pressemappe tutoria: Besser. Individuell. Lernen. Inhalte Kontakt tutoria: Besser. Individuell. Lernen. tutoria ist im deutschsprachigen Markt das führende Digital Education-Unternehmen mit Fokus auf individuellem Lernen. Inhalte Unternehmensprofil Besonderheiten bei

Mehr

Tipps mit Grips! Modul 08 ANHANG - Der Rettungsdienst. ANHANG 8.1 (RTW-Puzzle) DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.v. Version: 22.

Tipps mit Grips! Modul 08 ANHANG - Der Rettungsdienst. ANHANG 8.1 (RTW-Puzzle) DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.v. Version: 22. ANHANG 8.1 (RTW-Puzzle) Seite 1 von 6 ANHANG 8.2 (Fahrzeuginformationen) Aufgabe: Der Rettungswagen (RTW) Der RTW hat die Aufgaben, die Besatzung und das Material zum Notfallort zu bringen, die Transportfähigkeit

Mehr

Philosophie Leistung Perspektive. Gesundheit ist die Kunst des Lebens

Philosophie Leistung Perspektive. Gesundheit ist die Kunst des Lebens Philosophie Leistung Perspektive Gesundheit ist die Kunst des Lebens Tradition im Herzen Die Marienklinik der Tertiarschwestern des heiligen Franziskus ist ein traditionsreiches Haus im Herzen der Stadt

Mehr

Schenken Sie Hoffnung und gestalten Sie die Zukunft für die folgenden Generationen!

Schenken Sie Hoffnung und gestalten Sie die Zukunft für die folgenden Generationen! Fondation Luxembourg Air Rescue Sous le haut patronage de S.A.R. le Grand-Duc Reconnue d utilité publique par arrêté grand-ducal du 15 juin 1989 Schenken Sie Hoffnung und gestalten Sie die Zukunft für

Mehr

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Projekte richten sich

Mehr

Kontakt. Elisabeth Cerwenka Telefon: +43(0)5332/701 50 Mobil: +43(0)699/182 70 150 E-mail: info@grenzenlos-helfen.at www.grenzenlos-helfen.

Kontakt. Elisabeth Cerwenka Telefon: +43(0)5332/701 50 Mobil: +43(0)699/182 70 150 E-mail: info@grenzenlos-helfen.at www.grenzenlos-helfen. Kontakt Elisabeth Cerwenka Telefon: +43(0)5332/701 50 Mobil: +43(0)699/182 70 150 E-mail: info@grenzenlos-helfen.at www.grenzenlos-helfen.at Ein Spendenkonto ist eingerichtet: Spendenkonto Afrika Elisabeth

Mehr

Leitbild Hospiz Luise 1/ 6. Leitbild des Hospiz Luise Hannover Kongregation der Barmherzigen Schwestern des hl. Vinzenz von Paul in Hildesheim

Leitbild Hospiz Luise 1/ 6. Leitbild des Hospiz Luise Hannover Kongregation der Barmherzigen Schwestern des hl. Vinzenz von Paul in Hildesheim Leitbild Hospiz Luise 1/ 6 Leitbild des Hospiz Luise Hannover Kongregation der Barmherzigen Schwestern des hl. Vinzenz von Paul in Hildesheim 20.08.2008 Leitbild Hospiz Luise 2/ 6 Präambel Hochachtung

Mehr

Ihr ambulantes Pflege- und Beratungszentrum. Wohlfühlen zuhause mit uns

Ihr ambulantes Pflege- und Beratungszentrum. Wohlfühlen zuhause mit uns Ihr ambulantes Pflege- und Beratungszentrum Wohlfühlen zuhause mit uns Für Sie da, für Ihre Familie, für Ihre Lebenslage Ihr ambulantes Beratungs- und Pflegezentrum: Gemeinsam finden wir die richtige Lösung

Mehr

Inhalt. 1. Die Krisenintervention und Notfallseelsorge Dresden e.v.

Inhalt. 1. Die Krisenintervention und Notfallseelsorge Dresden e.v. Inhalt 1. Die Krisenintervention und Notfallseelsorge Dresden e.v. 1.1. Aufgabe, Arbeitsweise und Arlamierung 1.2. Geschichte unseres Vereins 1.3. Das Team 1.4. Einsatzstatistik 2. Warum sind wir auf Spenden

Mehr

Auf Ihre Gesundheit. Berater-Projekt in der Herz- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Freiburg

Auf Ihre Gesundheit. Berater-Projekt in der Herz- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Freiburg Auf Ihre Gesundheit Berater-Projekt in der Herz- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Freiburg Wertschöpfungsprozesse in der Medizin: In einem gemeinsamen Projekt optimierten Porsche Consulting und McKinsey

Mehr

6 Jahre. Malteser Migranten Medizin. Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung. Malteser Hilfsdienst e.v. Erzdiözese Berlin. 7. August 2007 Folie 1

6 Jahre. Malteser Migranten Medizin. Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung. Malteser Hilfsdienst e.v. Erzdiözese Berlin. 7. August 2007 Folie 1 6 Jahre Malteser Migranten Medizin Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung Folie 1 Die Malteser in Berlin Folie 2 Warum haben Menschen keine Krankenversicherung? Eigentlich galt Deutschland immer als

Mehr

Wir sind für Sie da. Unser Gesundheitsangebot: Unterstützung im Umgang mit Ihrer Depression

Wir sind für Sie da. Unser Gesundheitsangebot: Unterstützung im Umgang mit Ihrer Depression Wir sind für Sie da Unser Gesundheitsangebot: Unterstützung im Umgang mit Ihrer Depression Wir nehmen uns Zeit für Sie und helfen Ihnen Depressionen lassen sich heute meist gut behandeln. Häufig ist es

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Der Schulsanitätsdienst am Grotefend-Gymnasium Münden. Die Idee. Der Schulsanitätsdienst als Element des sozialen Lernens

Der Schulsanitätsdienst am Grotefend-Gymnasium Münden. Die Idee. Der Schulsanitätsdienst als Element des sozialen Lernens Der Schulsanitätsdienst am Grotefend-Gymnasium Münden Der im November 2008 mit einem Votum des Schulvorstands auf den Weg gebrachte Schulsanitätsdienst (SSD) ist eine Möglichkeit, soziales Handeln von

Mehr

Diese Massnahmen hat die Schweizerische Alzheimervereinigung in einem Forderungskatalog festgehalten.

Diese Massnahmen hat die Schweizerische Alzheimervereinigung in einem Forderungskatalog festgehalten. Stellungnahme: Suizidwünsche bei Menschen mit Demenz: Die Schweizerische Alzheimervereinigung fordert eine umfassende Begleitung und Betreuung von demenzkranken Menschen In den letzten Jahren sind Fragen

Mehr

Häufig gestellte Fragen. Die wichtigsten Fragen und Antworten von A bis Z.

Häufig gestellte Fragen. Die wichtigsten Fragen und Antworten von A bis Z. Häufig gestellte Fragen Die wichtigsten Fragen und Antworten von A bis Z. Seite 2 7 A Aufnahme Wer kann nicht aufgenommen werden? Akut Selbst- und/oder Fremdgefährdete sowie akut Weglaufgefährdete. Gibt

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

JÄGER DIREKT JÄGER Fischer GmbH &Co KG, Reichelsheim. Elektrotechnische Produkte, Systeme und Dienstleitungen

JÄGER DIREKT JÄGER Fischer GmbH &Co KG, Reichelsheim. Elektrotechnische Produkte, Systeme und Dienstleitungen Interview mit Franz-Joseph Fischer, Geschäftsführer JÄGER DIREKT JÄGER Fischer GmbH &Co KG, Reichelsheim Elektrotechnische Produkte, Systeme und Dienstleitungen Schule fertig - und dann? Jahr für Jahr

Mehr

HPCV-Studie: Hospizliche Begleitung

HPCV-Studie: Hospizliche Begleitung Februar 2008 Sonder-Info Sonder-Info Sonder-Info Sonder-Info HPCV-Studie: Hospizliche Begleitung und Palliative-Care-Versorgung in Deutschland 2007 (Stand: 26.02.2008) Sonder Hospiz Info Brief 1 / 08 Seite

Mehr

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN Mit Lebensfreude selbstbestimmt den Tag geniessen. Im Haus Schönbühl findet man viele gute Momente und Möglichkeiten. SICH

Mehr

Wir pflegen kranke und behinderte Kinder zu Hause mit Ihrer Hilfe.

Wir pflegen kranke und behinderte Kinder zu Hause mit Ihrer Hilfe. Wir pflegen kranke und behinderte Kinder zu Hause mit Ihrer Hilfe. Warum wir Ihre Unterstützung brauchen. Womit wir Ihre Spende verdienen. Wie die Kinder davon profitieren. Ambulante Kinderkrankenpflege

Mehr

Geschichte des Hospiz-Gedankens

Geschichte des Hospiz-Gedankens Geschichte des Hospiz-Gedankens An grösseren Pass- / Bergübergängen entstanden schon im Mittelalter Hospize, d.h. Gast-Stätten für wandernde und pilgernde Menschen. Dort wurden Krankheiten oder Verwundungen

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

tun. ist unser Zeichen.

tun. ist unser Zeichen. Das Leitbild der DiakonieVerband Brackwede Gesellschaft für Kirche und Diakonie mbh (im Folgenden Diakonie genannt) will Orientierung geben, Profil zeigen, Wege in die Zukunft weisen. Wir in der Diakonie

Mehr

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V.

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. HERAUSFORDERUNG ERSTEN RANGES: HERZKRANKHEITEN. Herzkrankheiten gehören zu den Geißeln unserer Zeit.

Mehr

gut betreut und liebevoll umsorgt im AWO Seniorenzentrum Dieringhausen, Gummersbach

gut betreut und liebevoll umsorgt im AWO Seniorenzentrum Dieringhausen, Gummersbach Hohler Straße Dieringhauser Straße Dieringhauser Straße Agger Auf der Brück Neudieringhauser Straße AWO Seniorenzentrum Dieringhausen Neudieringhauser Straße Auf der Brück Westtangente Westtangente Westtangente

Mehr

Das Kinderhospiz Netz

Das Kinderhospiz Netz Das Kinderhospiz Netz Das mobile Kinderhospiz Netz ermöglicht die umfassende Betreuung von schwerstkranken und lebensbegrenzend erkrankten Kindern und Jugendlichen in ihrer gewohnten Umgebung. "Ihr Kind

Mehr

Informationen über die Initiative

Informationen über die Initiative Informationen über die Initiative Inhalt: 1. Leitbild 2. Projektbeschreibung 3. Informationen über die Initiative 4. Geplante Aktionen WS 2014/15 5. tun.starthilfe in Zahlen 1. Leitbild tun.starthilfe

Mehr

Unheilbar krank und jetzt?

Unheilbar krank und jetzt? Unheilbar krank und jetzt? Wenn eine schwere Krankheit fortschreitet, treten schwierige Fragen in den Vordergrund: > Wie viel Zeit bleibt mir noch? > Wie verbringe ich die verbleibende Zeit? > Soll ich

Mehr

Ausbildung und Studium bei der Diakonie

Ausbildung und Studium bei der Diakonie Ausbildung und Studium bei der Diakonie Zu allen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten finden Sie hier weitere Informationen www.ran-ans-leben-diakonie.de DAS MACHT MIR SPASS! DAS IST DAS, WAS ICH WILL!

Mehr

Konzeption Clara - Ökumenischer Kinder- und Jugendhospizdienst Mannheim

Konzeption Clara - Ökumenischer Kinder- und Jugendhospizdienst Mannheim Konzeption Clara - Ökumenischer Kinder- und Jugendhospizdienst Mannheim 1. Leitbild Der Ökumenische Kinder- und Jugendhospizdienst steht mit der freien Wohlfahrtspflege von Diakonie und Caritas in dem

Mehr

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch Lassen Sie die Sorgen hinter sich Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch «Verstehen heisst dieselbe Sprache sprechen.» Alles wird gut Wir alle werden

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Lebensqualität im Leben und im Sterben

Lebensqualität im Leben und im Sterben Lebensqualität im Leben und im Sterben Palliative Care beginnt im Leben Lebensqualität im Leben und im Sterben Für alle, die es brauchen 5 Sich auf Menschen verlassen können bis zuletzt 7 Eigenes Leben

Mehr

Schulungsangebot für Ehrenamtliche zur Arbeit in Kontaktstellen PflegeEngagement in Berlin

Schulungsangebot für Ehrenamtliche zur Arbeit in Kontaktstellen PflegeEngagement in Berlin Schulungsangebot für Ehrenamtliche zur Arbeit in Kontaktstellen PflegeEngagement in Berlin AG Arbeit mit Ehrenamtlichen in Kontaktstellen PflegeEngagement Stand September 2012 Arbeitshilfen Pflegeunterstützung

Mehr

Pfarrer-Seubert-Straße 16, 63843 Niedernberg Telefon 06028 40646 0 Internet www.santa-isabella.de Fax 06028 40646 1190 Email info@santa-isabella.

Pfarrer-Seubert-Straße 16, 63843 Niedernberg Telefon 06028 40646 0 Internet www.santa-isabella.de Fax 06028 40646 1190 Email info@santa-isabella. Personal 1.1. Hauptamtliche Mitarbeiter Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer Hausgemeinschaft übernehmen auch durch die Nähe des verstärkten Miteinanders bedingt eine wichtige Bezugsfunktion zu den

Mehr

Wir. magazin. verbinden Tradition mit Moderne. Stiftung Bahn-Sozialwerk. Alexander Kirchner. Die Stiftung BSW stellt ihr Leitbild vor

Wir. magazin. verbinden Tradition mit Moderne. Stiftung Bahn-Sozialwerk. Alexander Kirchner. Die Stiftung BSW stellt ihr Leitbild vor Stiftung Bahn-Sozialwerk magazin UNSER LEITBILD W Wir verbinden Tradition mit Moderne. UNSER LEITBILD Wir stehen für ein des Verständn und der Solidarität. Die Bereich der Bah Die Stiftung BSW stellt ihr

Mehr

Stiftung Solarenergie Philippinen: Hilfe für Opfer des Taifuns Yolanda

Stiftung Solarenergie Philippinen: Hilfe für Opfer des Taifuns Yolanda Stiftung Solarenergie Philippinen: Hilfe für Opfer des Taifuns Yolanda Der Taifun Am 7. November 2013 traf der Taifun Yolanda (internationale Bezeichnung "Haiyan") auf das Festland der Philippinen. Es

Mehr

Die Alternative zum Pflegeheim. pflegehelden. Häusliche Rundum-Betreuung mit Herz. Von Mensch zu Mensch. Von Pflegehelden.

Die Alternative zum Pflegeheim. pflegehelden. Häusliche Rundum-Betreuung mit Herz. Von Mensch zu Mensch. Von Pflegehelden. pflegehelden Die Alternative zum Pflegeheim Häusliche Rundum-Betreuung mit Herz Von Mensch zu Mensch. Von Pflegehelden. Unser Zuhause ist geprägt von zahlreichen Erinnerungen, die uns besonders im Alter

Mehr

Betreuen und Pflegen zu Hause. Diözese St. Pölten. Leitbild. www.caritas-stpoelten.at

Betreuen und Pflegen zu Hause. Diözese St. Pölten. Leitbild. www.caritas-stpoelten.at Diözese St. Pölten Betreuen und Pflegen zu Hause Leitbild www.caritas-stpoelten.at Grundsätze unserer Arbeit Wir entwickeln, erbringen und reflektieren unsere Dienstleistungen unter Berücksichtigung der

Mehr