Chronologie der Templer, insbesondere auf dem Gebiet des heutigen Rheinland-Pfalz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Chronologie der Templer, insbesondere auf dem Gebiet des heutigen Rheinland-Pfalz"

Transkript

1 Chronologie der Templer, insbesondere auf dem Gebiet des heutigen Rheinland-Pfalz Dr. Jörn Buse Im Folgenden wird versucht die Geschichte der Templer auf dem Gebiet des heutigen Rheinland- Pfalz zu skizzieren. Bereits Leopold von Ledebur 1 stellte in seinem Werk über die Geschichte Preußens auch die Geschichte der Templer in der Rheinprovinz umfassend und dem damaligen Kenntnisstand entsprechend dar. Doch haben seitdem verschiedene Autoren für einzelne Orte neuere Erkenntnisse publiziert bzw. wurden weitere bis dato unberücksichtigte Urkunden entdeckt. Das fragmentarische publizierte Wissen soll nun hier zu einer kompakten Darstellung führen. Um die regionalen Details besser einordnen zu können, werden wichtige Meilensteine der allgemeinen Geschichte des Templerordens angeben. Nachgewiesene ehemalige Standorte der Templer im Gebiet von Rheinland-Pfalz sowie ehemals in Templerbesitz befindliche Grundstücke werden dick hervorgehoben Erster Kreuzzug. Eroberung Jerusalems Am Weihnachtstag gründet Hugo von Payns zusammen mit 8 anderen Rittern die Miliz der armen Ritter Jesu Christi Verabschiedung der Ordensregeln auf dem Konzil in Troyes 1139 Auf Bitte des Großmeisters Robert von Craon gewährt Papst Innozenz II. in der Bulle Omne datum optimum dem Templerorden offiziell Vorrechte und Privilegien: direkte Unterstellung unter den Heiligen Stuhl und nicht unter die Bischöfe; Erlaubnis eigene Priester und Kapläne zu haben; Freistellung den Zehnten zahlen zu müssen Papst Coelestin II. erlaubt in der Bulle Militia Dei den Templern eigene Kirchen und Friedhöfe zu besitzen Zweiter Kreuzzug ins Heilige Land 1187 Eroberung Jerusalems durch Saladin Dritter Kreuzzug ins Heilige Land. Gründung des Deutschen Ordens Vierter Kreuzzug. Ziel: Konstantinopel wird in Mühlheim bei Osthofen wahrscheinlich eine Ordensburg der Templer errichtet. Zum dortigen Besitz gehörten zahlreiche Ländereien 2. 1 Ledebur, L. v., 1835, Allgemeines Archiv für die Geschichtskunde des Preußischen Staates, Bd. 16 H. 1, Berlin, Posen, Bromberg. 2 Eine ausführliche Darstellung der dortigen Gegebenheiten gibt Nowak, L., Die Templer in Osthofen. In Mühlheim Ordensburg und Großkommende, Heimat-Jahrbuch 31, 1996, S

2 1216 In einer Bulle des Papstes Honorius III vom wird dem Erzbischof von Mainz aufgetragen, in seiner Provinz zur Wiedergewinnung des Heiligen Landes den Zwanzigsten von einem Johanniter und einem Templer einsammeln zu lassen. Die Verantwortung für das Eintreiben des Geldes lag für die Templer bei Bruder Martinus Cubicularius Kreuzzug von Damiette (Ägypten) 1218 Verlängerung der Erlaubnis den Zwanzigsten einzusammeln um weitere 3 Jahre (päpstliche Bulle vom ) erste Erwähnung der Templer in Niederbreisig (erwähnt wird ein Priester Eynolphus 3 ). Somit scheint schon vor 1222 wenn auch keine Komturei, so zumindest ein Templerhaus bestanden zu haben. Zu diesem Templerhaus gab es offensichtlich beträchtliches Land in Templerbesitz. So weißen Flurnamen auf ein Tempelwäldchen, einen Templeracker und eine Templerwiese hin musste Erzbischof Siegfried II. von Mainz bei Streitigkeiten zwischen den Templern und dem Kloster St. Johannisberg bezüglich der Aufnahme von Aussätzigen im Siechenhaus von St. Bartholomä schlichten 5. Im selben Jahr bekommt das Tempelhaus in Mühlheim eine Schenkung des verstorbenen Conrad von Mühlen. Dazu gehört u.a. eine Wassermühle (Altmühle) Kreuzzug Kaiser Friedrichs II. Rückgewinn Jerusalems erste Erwähnung eines Templermeisters in Niederbreisig, der ein Haus in Köln erworben hatte in einer Urkunde vom 27. April, in der sich die sieben Pfarrkirchen der Stadt Trier zu gegenseitigem Schutz verbinden, wird auch den Templern zu Trier gedacht 8. Es muss also mindestens ein Templerhaus, wenn nicht sogar eine Komturei in Trier bestanden haben Erwähnung eines Godfried als Templermeister der Komturei in Niederbreisig erste Erwähnung von Templern in Hönningen. Gerlach von Isenburg bekennt am 5. Januar den Templern zu Hoyngen (=Hönningen) 13 Mark Sterlinge schuldig zu sein Erzbischof Arnold von Trier regelt die kirchlichen Zuständigkeiten an der Our 11. Den Templern, deren Kapelle zu Vianden zu einer Pfarrkirche gewandelt wurde, wird erlaubt 3 Vgl. Neu, H., Die Templer in Niederbreisig. Versuch der Geschichte eines rheinischen Templerhauses. In: Rheinische Vierteljahresblätter 32. Jg., 1968, und die Quellenangaben darin 4 Vgl. Neu, H., der auch weitere Lokalitäten in nahen Ortschaften aufzählt 5 Jürgensmeier, F., Handbuch der Mainzer Kirchengeschichte, Bd. 1, Teil 2, S Nowak, L Vgl. Neu, H. und die Quellenangaben darin 8 Ledebur, 1835 und die darin angeführten Quellen 9 Ledebur, 1835 und die darin angeführten Quelle 10 Ledebur, 1835 und die darin angeführten Quellen 11 Ledebur, 1835 und die darin angeführten Quellen 2

3 weiterhin den Zehnten in diesem Gebiet zu genießen. Die Komturei soll in Roth an der Our gelegen haben Burg Iben wird erstmals urkundlich als Niederlassung des Templerordens erwähnt 12. Bruder Hugo von Merl wird als Mitglied der Kommende Niederbreisig nach Akkon ins Heilige Land gesandt beurkundet der Trierer Erzbischof als electus einen Vergleich zwischen dem Grafen Philipp zu Vianden und dem Templerorden wegen der Pfarrkirche zu Rode (=Roth) bestimmt Bischof Eberhard I. von Worms, dass die Templer zu Mühlheim das Eigentum und die Verwaltung des Frauenklosters (Zisterzienser) in unmittelbarer Nachbarschaft der Kommende übernehmen sollen. Bruder Hildebrand leitet als Meister das Templerhaus in Niederbreisig. Belegt ist auch der Besitz von Gütern in Erlebach, von denen die Templer in Niederbreisig Zins erhielten In einer Urkunde gestattet Gerlach von Isenburg und seine Frau Elisabeth den Templern von Hönningen bis zur Rückzahlung eines geliehenen Betrages von 13 Mark Sterlingen (vgl. Kredit von 1252) 400 Schafe auf dessen Flur weiden zu dürfen. Die Templer haben dort wohl Schafhaltung betrieben die Komturei in Niederbreisig wird von Bruder Gerlach geleitet. Erwähnt wird auch ein Kaplan Wilhelm. Die Komturei in Niederbreisig verkauft den Zins von Gütern aus Buschhausen an die Johanniter von der Burg an der Wupper am 25. Mai verzichtet Gerlach zu Isenburg-Ahrenfels zu Gunsten der Tempelherren zu Hoyngen (=Hönningen) auf sein Lehnrecht an dem Weinberg in Bitwinesberch. Am 5. Juni schenken die Brüder Gerhard, Conrad und Godfried (Söhne des Wildgrafen Emicho) ihr Erbteil dem Templerhaus zum See 17. Die Bezeichnung Templerhaus zum See wird als eine von mehreren Bezeichnungen für die Kommende in Mühlheim gebraucht 18. Der See war wohl ein ehemaliges Wasserrückhaltebecken, das für die Regulierung der Wasserführung für die 13 Wassermühlen diente 19. Von Sengstock 20 wird die Bezeichnung zum See einem Templerhaus in einem nicht mehr bestehenden Dorf Seven zugewiesen, was aufgrund der Angaben von Nowak als unwahrscheinlich angesehen wird verkauft der Komtur Konrad und die übrigen Brüder in Niederbreisig mit Wissen und Willen des Präzeptors alle Güter bei Ostheim dem Ritter Heinrich Jürgensmeier, F., Handbuch der Mainzer Kirchengeschichte, Bd. 1, Teil 2, S Vgl. Schüpferling, M., S Vgl. Goerz, A., 1861, Regesten der Erzbischöfe zu Trier. Von Hetti bis Johann II , Verlag der Fr. Lintz schen Buchhandlung, Trier 15 Vgl. Neu, H. und die Quellenangaben darin 16 Vgl. Neu, H. und die Quellenangaben darin 17 Ledebur, 1835 und die darin genannte Quelle 18 Vgl. Nowak, L., Ebd. 20 Templerlexikon der Uni Hamburg, 2011, hier wird auf ältere Quellen verwiesen 21 Vgl. Neu, H. und die Quellenangaben darin 3

4 1285 verkauft der Komtur Konrad und die übrigen Brüder in Niederbreisig am 22. Februar einen Fruchtzins zu Erlebach und Melindehe an die Klöster Thron und Marienborn Ein Beleg für die wirtschaftlichen Aktivitäten des Ordens: Die Tempelherren in Mühlheim verkaufen am dem Martinsstift zu Worms jährlich 25 Malter Weizen von ihren Gütern im Flurbezirk des Dorfes Lumersheim (=Laumersheim) 23. Der Verkauf wird durch Wildgraf Friedrich, den Präzeptor des Templerordens für Alemannien und Slawien bezeugt 24. Erwähnt wird auch ein Ordensbruder Heinrich von Hohenfels schenkt der Mainzer Domherr Wildgraf Hugo (Bruder des Wildgrafen Friedrich, dem Präzeptor des Templerordens für Alemannien und Slawien zur damaligen Zeit) sein väterliches Erbe in Kirchheim und Gernsheim an seinen Bruder Friedrich und 1299 wird ein Gerlach von Hammerstein, aus dem in der Nachbarschaft angesessenen Adelsgeschlecht, als Komtur in Hönningen genannt die Templer in Niederbreisig geben einen Weinberg (Levenberg) bei Oberdollendorf dem Frauenkloster in Merten an der Sieg in Erblehen. Die Urkunde erwähnt eine Anzahl von Brüdern der Komturei Niederbreisig: Heinrich von Blatersten, Conrad und Gysilbert von Menden, Tilmann von Honnef, Heinrich von Dollendorf am 7. August verkaufen die Wildgrafen Godfried und sein Sohn Conrad ihre Güter zu Kirchheim und Gernsheim an den Wildgrafen Friedrich, den Präzeptor für Alemannien und Slawien sowie an seine Brüder zum Tempelhaus am See ( de lacu ) Otto von Alzey, Komtur der Mühlheimer Komturei, verkauft mehrere Güter in Ober- Flörsheim (40 Morgen Ackerland) an die Komturei des Deutschen Ordens in Flörsheim 28. Auch hier bestätigt Wildgraf Friedrich, der Präzeptor des Templerordens für Alemannien und Slawien, den Verkauf übertrug der Templer-Provinzmeister von Alemannien und Slawien (Wildgraf Friedrich von Salm) einem Pächter ein Hofgut in Lorch 29. Dieser Hof wird später an die Johanniter übergeben, die ihn ihrerseits bald danach an das Kloster Johannisberg im Rheingau veräußern. Die Templer in Iben ( Üben ) verkaufen den Hof Eckelsheim an die Abtei Altenberg. Diese gibt den Hof den Templern wieder in Pacht 30. Es herrschte offensichtlich Geldnot. Noch im selben Jahr muss der komplette Hof Iben an Albert von Rumrode verkauft worden sein, denn dieser schenkt 1303 den 22 Günther, W., 1823, Codex diplomaticus Rheno-Mosellanus Urkundensammlung, Koblenz, II. Teil, S. 454/455, Nr Vgl. Nowak, L., Ledebur, 1835, und die darin angegebene Quelle: frater Fridericus dictus Silvester domorum militiae templi per Alemanniam et Slaviam 25 Vgl. Neu, H. und die Quellenangaben darin 26 Zeitschrift des Bergischen Geschichtsvereins 30, 1894, S Vgl. Ledebur, Vgl. Nowak, L., Jürgensmeier, F., Handbuch der Mainzer Kirchengeschichte, Bd. 1, Teil 2, S Mosler, H., Urkundenbuch der Abtei Altenberg, I. Bonn, 1912, Nr

5 Hof an die Johanniter 31. Bruder Burchard von Munnensheim, Komturei der Templerkomturei zu Bomgarten im Elsaß, verkauft Güter in Wingersheim (Elsaß) an das St. Thomas-Stift in Straßburg. Auch hier bestätigt Wildgraf Friedrich, der Präzeptor des Templerordens für Alemannien und Slawien, den Verkauf Wiederholt verkauft Bruder Burchard von Munnensheim, Komturei der Templerkomturei zu Bomgarten im Elsaß, Güter in Wingersheim an das St. Thomas-Stift in Straßburg. Jetzt bestätigt nicht der Präzeptor des Templerordens für Alemannien und Slawien den Verkauf, sondern ein Bruder Alban von R(B)andeck, seines Zeichens Präzeptor des Rheinlandes. Damit findet sich erstmals der Beweis für eine eigenständige Verwaltung der rheinländischen Komtureien und Güter der Templer Im Mai lässt der Erzbischof von Magdeburg alle Tempelritter in seinem Zuständigkeitsbereich und den letzten Präzeptor für Alemannien und Slawien, Friedrich von Alvensleben verhaften. Aufgrund aktiven Widerstands und Protesten verschiedener geistlicher und weltlicher Fürsten werden die Templer wieder freigelassen. Ein Vertrag vom garantiert ihnen Sicherheit 32. Der Mainzer Erzbischof Peter von Aspelt wurde am 12. August durch den Papst aufgefordert, in seiner Diözese und Kirchenprovinz die Templer zu verhören und ihren Besitz zu beschlagnahmen (Bulle Faciens misericordiam ) 33. Dem Orden gehörten damals: reiches Grundeigentum in den Gemarkungen Osthofen, Schornsheim, Hamm sowie ein großer burgähnlicher Hof in Mainz (Komturei). Komtur war derzeit Wild- und Rheingraf Friedrich auf Grumbach bei Meisenheim dem Wildgrafen Friedrich, dem ehemaligen Präzeptor für Alemannien und Slawien, wird durch seinen Vetter die Hälfte der Burg Troneck zu lebenslänglichem Nießbrauch und Aufenthalt vermacht im Mai wurde die Anklage gegen die Templer auf einem Provinzialkonzil in Mainz verhandelt. Unter Führung von Hugo von Grumbach traten sie unter Waffen vor das Konzil. Der Mainzer Erzbischof verschleppte die Angelegenheit und kam deshalb mit dem Papst und Frankreich in Konflikt. In Trier werden auf einem Provinzialkonzil der Wildgraf Friedrich sowie weitere 19 Zeugen im Zuge der Anklage des Templerordens verhört 34. Da alle Zeugen keine Anschuldigungen vorbringen, wird der Orden in Trier freigesprochen am 01. Juli wird der Templerorden in Mainz als unschuldig erklärt am 03. April wird der Templerorden aufgelöst und deren Güter am 02. Mai per päpstlicher Bulle ( Ad providam ) an die Johanniter übergeben. So geschehen mit der Komturei Mainz und Mühlheim. Die Burg Iben wird wahrscheinlich von den Johannitern an die Raugrafen von Altenbaumburg übereignet, später ist der Erzbischof von Trier der Besitzer (1342) 36, der Jürgensmeier, F., Handbuch der Mainzer Kirchengeschichte, Bd. 1, Teil 2, S. 825 nach Schüpferling, M. 32 Vgl. Alvensleben, R.v., Friedrich von Alvensleben. Letzter Präzeptor von Alemanien und Slawien, LePa, Erfurt, 2008 und die ausführliche Darstellung der Ereignisse aufgrund der Überlieferung in einer päpstlichen Bulle von Jürgensmeier, F., Handbuch der Mainzer Kirchengeschichte, Bd. 1, Teil 2, S Ledebur, 1835 und die darin angegebenen Quellen. 35 Vgl. Gerlich, A., Der Tempelhof zu Mainz. In: Mainzer Almanach Jg. 1960, S Vgl. Haufs-Brusberg, G. und C., 1999, Balduins Burgen Eine Reise in die kurtrierische Vergangenheit, Trier, S. 150f. 5

6 Pfund Heller für die veste zu iben bezahlt. Die Besitzungen der Templer in Mühlheim werden weit gestreut: Johanniter erhalten den größten Teil des Besitzes und den Tempel. Die Benediktinerabtei Hornbach erhält die Güter des Nonnenklosters; das Liebfrauenstift Mainz erhält einen Hof, etwa 215 Morgen Ackerland und Wiesen sowie die Altmühle; die fürstliche Hofkammer Mainz erhält 2 Höfe und 2 Mühlen; die Johanniterkomturei Worms erhält 1 Gut mit 300 Morgen Land am 22. November übertrugen Elisabeth (Witwe des Mainzer Bürgers Emmerich von Bingen), sowie deren Söhne die Priester Jakob, Konrad und Gerlach, die Mitglieder des Templerordens waren, alle Besitzungen des Mainzer Ordenshauses an die Johanniter-Kommende Heilig-Grab in Mainz. Bis zum 25.Juni 1315 waren aber die genannten Personen noch Nutznießer des Hauses 38. Über die weitere Geschichte des Mainzer Tempelhofs berichtet A. Gerlich Unter Frater Tilmann von Rode ( Komtur der Johanniter) werden Weinberge in Ober- und Niederheimbach in Erbpacht gegeben, die durch die Aufhebung des Templerordens an die Johanniter übereignet wurden 40. Nachgewiesen ist in Niederheimbach auch ein sog. Heilig Grab-Gut, dessen Reste (Ochsenstall und Umfassungsmauer) erst 1960 abgerissen wurden 41. Am November 1772 erfolgt eine Visitation der Johanniter-Kommende Mainz. Dabei erkundigt sich der Visitator auch nach dem Zustand des Hauses und dem Weinberg in Niederheimbach 42. Ebenfalls aus dem Jahr 1317 wird ein Gerhard von Hammerstein als Komtur der Johanniterkomturei zu Hönningen genannt 43. Auch in Hönningen wurden offensichtlich die Güter der Templer an die Johanniter übertragen und weiter bewirtschaftet. 37 Nowak, L., Vgl. Rödel, W.G., 1968/69, Die Kommende Heilig-Grab des Johanniter-Ritter-Ordens zu Mainz, Mainzer Zeitschrift 63/64, S. 68 und die darin erwähnten Quellen 39 Gerlich, A., Der Tempelhof zu Mainz. In: Mainzer Almanach Jg. 1960, S Günther, W., 1824, Codex diplomaticus Rheno-Mosellanus Urkundensammlung, Koblenz, III. Teil, S. 178, Nr Fleischer, G., 2009, Templer in Nieder- und Oberheimbach, Online-Veröffentlichung auf dessen Homepage. 42 Vgl. Rödel, W.G., S Ledebur, 1835 und die darin angeführte Quelle: Gerhardus de Hammerstein Commendator domorum in Strena et in Hoyngon 6

Siegelabgußsammlung im Stadtarchiv Rheinbach

Siegelabgußsammlung im Stadtarchiv Rheinbach Siegelabgußsammlung im Stadtarchiv Rheinbach Überarbeitet: Juli 2000 Ergänzt: Juli 2000 a) Ritter von Rheinbach, Stadt- und Schöffensiegel im Bereich der heutigen Stadt Rheinbach 1 Lambert I. (1256-1276,

Mehr

Templerlexikon Niederlassungen. Deutschland. Niendorf = Besitz

Templerlexikon Niederlassungen. Deutschland. Niendorf = Besitz Templerlexikon Niederlassungen Niendorf = Besitz Deutschland Am 26. 4. 1306 verkaufte der Provinzmeister von Deutschland und Slavien, Friedrich von Alvensleben den Hof zu Halberstadt mit allen dazu gehörigen

Mehr

B Gelübde C Nonne D Augustiner-Orden. A Mönch C Nonne D Augustiner-Orden

B Gelübde C Nonne D Augustiner-Orden. A Mönch C Nonne D Augustiner-Orden 1 A Kloster: Mönch Wie nennt man einen männlichen Bewohner eines Klosters? 1 B Kloster: Gelübde Wie nennt man das Versprechen, das jemand beim Eintritt in ein Kloster gibt? B Gelübde C Nonne D Augustiner-Orden

Mehr

Herrscher im ostfränkischen bzw. im deutschen Reich

Herrscher im ostfränkischen bzw. im deutschen Reich Herrscher im ostfränkischen bzw. im deutschen Reich Name Lebenszeit König Kaiser Karl der Große Sohn des Königs Pippin d. J. Ludwig I. der Fromme Jüngster Sohn Karls d. Großen Lothar I. Ältester Sohn Ludwigs

Mehr

Historiker Staatswissenschaftler

Historiker Staatswissenschaftler Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Adolf Friedrich Johann Historiker Staatswissenschaftler Berlin

Mehr

Stauferstele im Kloster Denkendorf

Stauferstele im Kloster Denkendorf Stauferstele im Kloster Denkendorf Die erste Stauferstele in unserem Gaugebiet ist am letzten Aprilwochenende vor der Klosterkirche in Denkendorf aufgestellt worden. Stauferstelen sind oktogonale Gedenksteine,

Mehr

QUELLEN UND ABHANDLUNGEN ZUR MITTELRHEINISCHEN KIRCHENGESCHICHTE IM AUFTRAG DER GESELLSCHAFT FÜR MITTELRHEINISCHE KIRCHENGESCHICHTE

QUELLEN UND ABHANDLUNGEN ZUR MITTELRHEINISCHEN KIRCHENGESCHICHTE IM AUFTRAG DER GESELLSCHAFT FÜR MITTELRHEINISCHE KIRCHENGESCHICHTE QUELLEN UND ABHANDLUNGEN ZUR MITTELRHEINISCHEN KIRCHENGESCHICHTE IM AUFTRAG DER GESELLSCHAFT FÜR MITTELRHEINISCHE KIRCHENGESCHICHTE HERAUSGEGEBEN VON FRANZ RUDOLF REICHERT BAND 28 JOHANN PHILIPP VON SCHÖNBORN

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum Fest Peter und Paul in der Münchner Liebfrauenkirche am 29.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum Fest Peter und Paul in der Münchner Liebfrauenkirche am 29. Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum Fest Peter und Paul in der Münchner Liebfrauenkirche am 29. Juni 2011 Heute vor 60 Jahren wurde der Heilige Vater Papst Benedikt

Mehr

PERGAMENTURKUNDEN VON MAINZER ERZBISCHÖFEN

PERGAMENTURKUNDEN VON MAINZER ERZBISCHÖFEN PERGAMENTURKUNDEN VON MAINZER ERZBISCHÖFEN Quelle: Baader, Peter (1964): Mainzer Urkunden, Akten und Autographen im Besitz der Universitätsbibliothek Mainz. Aus: Jahrbuch der Vereinigung Freunde der Universität

Mehr

Die Johanniterballei Westfalen

Die Johanniterballei Westfalen Die Johanniterballei Westfalen Unter besonderer Berücksichtigung der Lebensformen der Zentralkommende Steinfurt und ihrer Membra Bearbeitet von Marc Sgonina 1. Auflage 2013. Buch. 396 S. Hardcover ISBN

Mehr

Dreizehntes Jahrhundert

Dreizehntes Jahrhundert Dreizehntes Jahrhundert 1198-1273 WOLFGANG STÜRNER Gebhardt Handbuch der deutschen Geschichte Zehnte, völlig neu bearbeitete Auflage BAND 6 Klett-Cotta INHALT Zur 10. Auflage des Gebhardt Verzeichnis der

Mehr

Neunte Generation. Sie heiratete Heinrich Becker #6326, * 1617 (Sohn von Ludwig Becker #6327), 1698 in Herchen.

Neunte Generation. Sie heiratete Heinrich Becker #6326, * 1617 (Sohn von Ludwig Becker #6327), 1698 in Herchen. Neunte Generation 25. Arnold Sauer #5106 (17.Gerhard 8, 15.Gerhard 7, 11.Johann 6, 9.Anna von der Hees gt. 5 Happerschoß, 8.Dietrich von der Hees gt. 4, 7.Dietrich von der 3 Hees, 2.Adolf von der 2, 1.Dietrich

Mehr

IV. Papsttum und Kirche im Zeitalter der Karolinger und Ottonen

IV. Papsttum und Kirche im Zeitalter der Karolinger und Ottonen IV. Papsttum und Kirche im Zeitalter der Karolinger und Ottonen 1. Das päpstlich-karolingische Bündnis im 8. und 9. Jahrhundert 2. Römische Reliquien und päpstliche Politik 3. Papsttum und Ottonen Wiederholung

Mehr

Deutsche Biographie Onlinefassung

Deutsche Biographie Onlinefassung Deutsche Biographie Onlinefassung NDB-Artikel Pfirt (französisch: Ferrette) Grafen von Leben Die im Oberelsaß gelegene Grafschaft, hervorgegangen aus einer Erbteilung des Gf. Dietrich v. Mömpelgard/Montbéliard

Mehr

Übersicht über die Herrscher in der Mark Brandenburg

Übersicht über die Herrscher in der Mark Brandenburg Übersicht über die Herrscher in der Mark 1157-1918 1. Herrschaft der Askanier (1157-1320) Die Askanier waren ein in Teilen des heutigen Sachsen-Anhalt ansässiges altes deutsches Adelsgeschlecht, dessen

Mehr

DIE HOCHMEISTER DES DEUTSCHEN ORDENS UND DIE BALLEI KOBLENZ

DIE HOCHMEISTER DES DEUTSCHEN ORDENS UND DIE BALLEI KOBLENZ l HANS LIMBURG DIE HOCHMEISTER DES DEUTSCHEN ORDENS UND DIE BALLEI KOBLENZ VERLAG WISSENSCHAFTLICHES ARCHIV BAD GODESBERG INHALTSVERZEICHNIS Abkürzungen IX Übersichtskarte der Besitzungen des Kommendenverbandes

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zum 50-jährigen Bestehen des Carmel Hl. Blut in Dachau am 14. September 2014

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zum 50-jährigen Bestehen des Carmel Hl. Blut in Dachau am 14. September 2014 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zum 50-jährigen Bestehen des Carmel Hl. Blut in Dachau am 14. September 2014 Am 14. September 1964, heute vor 50 Jahren, begann das Leben der Schwestern

Mehr

Block III. Kapitel II. Das Mittelalter (II)

Block III. Kapitel II. Das Mittelalter (II) Block III Kapitel II Das Mittelalter (II) Inhaltsverzeichnis Abschnitt 2 Das Heilige Römische Reich deutscher Nation Abschnitt 3 Die mittelalterliche deutsche Gesellschaft Abschnitt 3 Die mittelalterliche

Mehr

10 DM 1972 D Sportler 403 prf 10,00 F prf 10,00 G prf 10,00 J prf 10,00

10 DM 1972 D Sportler 403 prf 10,00 F prf 10,00 G prf 10,00 J prf 10,00 BRD Gedenkprägungen Jaeger Nr. 5 DM 1952 D Germanisches Museum 388 vz 395,00 1955 F Friedrich von Schiller 389 vz+ 335,00 von PP oder Erstabschlag 1955 G Markgraf von Baden 390 vz 265,00 1957 J Freiherr

Mehr

Bayerns Könige privat

Bayerns Könige privat Karl Eduard Vehse Bayerns Könige privat Bayerische Hofgeschichten Herausgegeben von Joachim Delbrück Anaconda Vehses Geschichte der deutschen Höfe seit der Reformation (48 Bände), Vierte Abteilung (Bd.

Mehr

Hartwig Ohnimus Christliche Mystik Mensch, rette Deine Seele

Hartwig Ohnimus Christliche Mystik Mensch, rette Deine Seele Hartwig Ohnimus Christliche Mystik Mensch, rette Deine Seele Band 2 Jesus Christus und Das Neue Testament 2011 / 2015 Verlag: Hartwig Ohnimus Lüneburger Institut für Erwachsenenbildung und Bewusstseins-Erweiterung

Mehr

Franz Josef von Stein

Franz Josef von Stein Geisteswissenschaft Josef Haslinger Franz Josef von Stein Bischof von Würzburg (1879-1897) und Erzbischof von München und Freising (1897-1909) Studienarbeit UNIVERSITÄT REGENSBURG, KATHOLISCH-THEOLOGISCHE

Mehr

seit dem 1. Juli 2014 hat der Seelsorgebereich Neusser Süden keinen leitenden

seit dem 1. Juli 2014 hat der Seelsorgebereich Neusser Süden keinen leitenden Sperrfrist bis 18. Mai 2016 An alle Gemeindemitglieder der Pfarreien in den Seelsorgebereichen Neusser Süden und Rund um die Erftmündung sowie die Pastoralen Dienste und die kirchlichen Angestellten Köln,

Mehr

Die Geistlichen Beiräte der DJK

Die Geistlichen Beiräte der DJK Die Geistlichen Beiräte der DJK Seit der Gründung des SV DJK Viktoria Dieburg im Jahre 1920 wird der Verein von einem Geistlichen Beirat in seiner Entwicklung begleitet. Dies leitet sich ab, aus seiner

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zum Osterfest am 4. April 2010 im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern in München

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zum Osterfest am 4. April 2010 im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern in München 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zum Osterfest am 4. April 2010 im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern in München Vergegenwärtigen wir uns noch einmal, was uns das Evangelium

Mehr

Schulinternes Curriculum Geschichte, Jahrgang 7

Schulinternes Curriculum Geschichte, Jahrgang 7 Wilhelm-Gymnasium Fachgruppe Geschichte Schulinternes Curriculum Jg. 7 Seite 1 von 5 Schulinternes Curriculum Geschichte, Jahrgang 7 Hoch- und Spätmittelalter / Renaissance, Humanismus, Entdeckungsreisen

Mehr

Kurzchronik FEG Breitscheid Vorgeschichte

Kurzchronik FEG Breitscheid Vorgeschichte Kurzchronik FEG Breitscheid Vorgeschichte Wilhelm Weber - Ca. 1700 Beginn einer pietistischen Bewegung im Raum Herborn, Gießen, Marburg, Berleburg - 1820-30 greift eine Erweckungsbewegung von Wuppertal

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Mittelalter - Das Leben von Bauern, Adel und Klerus kennen lernen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Zeittafel Römisch-Deutsche Kaiser und Könige 768 bis 1918

Zeittafel Römisch-Deutsche Kaiser und Könige 768 bis 1918 Röm.Deut. Kaiser/König Lebenszeit Regierungszeit Herkunft Grabstätte Bemerkungen Karl der Große Fränkischer König Karl der Große Römischer Kaiser Ludwig I., der Fromme Römischer Kaiser Lothar I. Mittelfränkischer

Mehr

Königliche Hoheiten aus England zu Gast in der Pfalz

Königliche Hoheiten aus England zu Gast in der Pfalz Karl Erhard Schuhmacher Königliche Hoheiten aus England zu Gast in der Pfalz Lebensbilder aus dem Hochmittelalter verlag regionalkultur Inhaltsverzeichnis Einleitung... 6 Mathilde von England: Kaiserin

Mehr

Die, Witteisbacher in Lebensbildern

Die, Witteisbacher in Lebensbildern Hans und Marga Rall Die, Witteisbacher in Lebensbildern Verlag Styria Verlag Friedrich Pustet INHALT Inhalt 'ort II fe Kurstimmen 13 LYERN: Otto I. 1180-1183 15 ilzgraf und Herzog Ludwig I. der Kelheimer

Mehr

Die Heilig-Blut-Legende

Die Heilig-Blut-Legende Die Heilig-Blut-Legende Der kostbarste Schatz der Basilika ist das Heilige Blut. Es wird in einem prachtvollen Gefäß aufbewahrt. Schon vor Hunderten von Jahren fragten sich die Menschen und die Mönche

Mehr

Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland. Findbuch. Sammlung Petersen

Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland. Findbuch. Sammlung Petersen Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland Findbuch Sammlung Petersen 8SL 016 bearbeitet von Lena Wörsdörfer 2004 Inhaltsverzeichnis I. Vorwort 01. Biografisches 01.01. Fotos 01.02. Grußkarten 01.03.

Mehr

Der Vorabend der Reformation

Der Vorabend der Reformation Der Vorabend der Reformation A1: Vorstellung der Menschen vom Leben nach dem Tod a) Beschreibe kurz, wie die Menschen im Mittelalter sich das Leben nach dem Tod vorstellten! b) Entscheide, ob folgende

Mehr

Mitglieder, Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende der Bischöflichen Kommissionen und Unterkommissionen

Mitglieder, Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende der Bischöflichen Kommissionen und Unterkommissionen 20.09.2016 175 PRESSEMITTEILUNGEN DER DEUTSCHEN BISCHOFSKONFERENZ Mitglieder, Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende der Bischöflichen Kommissionen und Unterkommissionen Glaubenskommission (I) Dr.

Mehr

Die Hammaburg Der Ursprung Hamburgs

Die Hammaburg Der Ursprung Hamburgs Die Hammaburg Der Ursprung Hamburgs Neue Grabungen geben die Möglichkeit, den Spuren in die Vergangenheit zu folgen Die Hammaburg vermutlich um 845 erbaut, soll noch bisherigen Meinungen der Ursprung der

Mehr

Die Bedeutung der napoleonischen Befreiungskriege für das lange 19. Jahrhundert

Die Bedeutung der napoleonischen Befreiungskriege für das lange 19. Jahrhundert Die Bedeutung der napoleonischen Befreiungskriege für das lange 19. Jahrhundert Im Laufe seiner Eroberungskriege, verbreitete Napoleon, bewusst oder unbewusst, den, von der französischen Revolution erfundenen,

Mehr

Jahrbuch des Staatlichen Instituts für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz

Jahrbuch des Staatlichen Instituts für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz Jahrbuch des Staatlichen Instituts für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz 2003 Herausgegeben von Günther Wagner Verlag J.B. Metzler Stuttgart Weimar 3 INHALT Vorwort......................................................

Mehr

12 Eine Meile entsprach ca. 7,5 Kilometern.

12 Eine Meile entsprach ca. 7,5 Kilometern. der ehrbare Herr Landgraf Eberhard von Nellenburg, der auch zugegen war, und sagte, es sei zwar richtig, dass Kempten eine Reichsstadt sei, aber dort gebe es nicht genügend Nahrung, dass so viele Menschen

Mehr

Fürstliches Mäzenatentum im Deutschen Kaiserreich: König Wilhelm II. von Württemberg (reg ) und die Förderung der Stuttgarter Kulturszene

Fürstliches Mäzenatentum im Deutschen Kaiserreich: König Wilhelm II. von Württemberg (reg ) und die Förderung der Stuttgarter Kulturszene Medien Martin Eckert Fürstliches Mäzenatentum im Deutschen Kaiserreich: König Wilhelm II. von Württemberg (reg. 1891-1918) und die Förderung der Stuttgarter Kulturszene Theodor Fischers Kunstgebäude am

Mehr

Der Prolog des JohEv (1,1-14)

Der Prolog des JohEv (1,1-14) Der Prolog des JohEv (1,1-14) 1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. 2 Dasselbe war im Anfang bei Gott. 3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe

Mehr

Schuleigener Lehrplan Geschichte (Klasse 7)

Schuleigener Lehrplan Geschichte (Klasse 7) Schuleigener Lehrplan Geschichte (Klasse 7) Lebensformen im Hoch- und Spätmittelalter (Lehrbuch Bd. 3 neu, 10 41 und S. 82 ff.) beschreiben das Dorf das Dorf als Lebensort interpretieren von als Lebensort

Mehr

Rundschreiben 3 / 2006 August Tag Mo VORTRÄGE:

Rundschreiben 3 / 2006 August Tag Mo VORTRÄGE: B e r g i s c h e r GeschichtsVerein Rhein-Berg e.v. GeschichteLokal Bensberg, Eichelstr. 25, 51429 Bergisch Gladbach Tel.: 02204/201684 Fax: 201686 e-mail: johannes-j.niessen@t-online.de Vereinsbankkonto:

Mehr

Augsburg, Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul

Augsburg, Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul Klöster in Bayern: Seite 1 von 5, Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul BASISDATEN Klostername Ortsname Regierungsbezirk Landkreis Orden Diözese, Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern

Mehr

Die Pfeddersheimer Ratsherrenfamilie Kehr

Die Pfeddersheimer Ratsherrenfamilie Kehr Die Pfeddersheimer Ratsherrenfamilie Kehr I. Joh. Simon Kehr, ref.,weinschröter * err. 1627 + Pfeddersheim 1.03.1705, 78 Jahre alt 1654 Polizeiaufseher, 1657 Feldbeseher, 1661 Eicher, 1663 Almosenpfleger,

Mehr

1278 Ritter Walger von Bisingen schließt eine Urkunde mit (übersetzt): «In Bisingen in meiner Behausung«.

1278 Ritter Walger von Bisingen schließt eine Urkunde mit (übersetzt): «In Bisingen in meiner Behausung«. Zeittafel - Bisinger Geschichte 786 Erste urkundliche Erwähnung Bisingens. ausgestellt in 3. Mai Nagold. Graf Gerold schenkt Güter in Bisingen und Wessingen und anderen Orten an das Kloster St. Gallen.

Mehr

Grundsteuer A Angabe in %

Grundsteuer A Angabe in % Übersicht über Grund- und hebesätze in Kommunen in Rheinhessen Stand: Mai 2016 Alzey-Land 55234 Albig 300 300 365 365 365 365 55234 Bechenheim 300 300 365 365 365 365 55234 Bechtolsheim 330 330 400 400

Mehr

Inhalt. Vorwort 11. Einleitung 13. Abkürzungen 16 DOKUMENTE

Inhalt. Vorwort 11. Einleitung 13. Abkürzungen 16 DOKUMENTE Inhalt Vorwort 11 Einleitung 13 Abkürzungen 16 DOKUMENTE 1945 1. Conrad Gröber, Erzbischof von Freiburg: Schreiben an den Diözesanklerus nach dem Ende des Weltkriegs, 21. Juni 1945 17 2. Joannes Baptista

Mehr

Aufenthalt Schloss Neubeuern: 27. September 1898 / August 1899 / November1901

Aufenthalt Schloss Neubeuern: 27. September 1898 / August 1899 / November1901 Reischach (Adelsgeschlecht) Hans Freiherr von Reischach Alice Freifrau von Reischach geb. Gräfin Seysel d Aix Gästebücher Band IV Thieme-Becker: Band XXVIII Seite 139 Bildhauer in München, Schüler der

Mehr

! # % &! # % ( ) +, ...,

! # % &! # % ( ) +, ..., ! # % &! # % ( ) +,..., DEUTSCHE MÜNZEN AB 1871 DEUTSCHES KAISERREICH 2129 Taler 1630. Madonna mit Zepter und Kind über Wappen / Kniebild des hl. Rudbertus mit Attributen über Wappen. Dav.3504; Probzst

Mehr

Hermann Ehmer. Geschichte der Grafschaft Wertheim

Hermann Ehmer. Geschichte der Grafschaft Wertheim Hermann Ehmer Geschichte der Grafschaft Wertheim Verlag E. Buchheim, Nachf., Wertheim 1989 Inhaltsverzeichnis Vorwort 9 Einleitung 12 I. Vorgeschichte 19 1. Der Main-Tauber-Raum bis zum frühen Mittelalter

Mehr

Kirchenführer. Westerham

Kirchenführer. Westerham Kirchenführer der Filialkirche St. Johannes, Westerham Filialkirche St. Johannes Westerham Etwa zur gleichen Zeit, in der der Streit zwischen dem Bischof von Freising und dem Abt von Herrenchiemsee entschieden

Mehr

GALERIE BAUERN OHNE LAND. Fotos und Text: Christian Müller

GALERIE BAUERN OHNE LAND. Fotos und Text: Christian Müller GALERIE BAUERN OHNE LAND Fotos und Text: Christian Müller Brasilien ist eines der reichsten und eines der ärmsten Länder der Welt. Der Gini-Index, mit dem die Ungleichheit der Einkommensverteilung gemessen

Mehr

Verlauf Material Klausuren Glossar Literatur. Kreuzritter mit eigenem Staat der Deutsche Orden Entstehung und Entwicklung des Deutschordensstaates

Verlauf Material Klausuren Glossar Literatur. Kreuzritter mit eigenem Staat der Deutsche Orden Entstehung und Entwicklung des Deutschordensstaates Reihe 13 S 1 Verlauf Material Kreuzritter mit eigenem Staat der Deutsche Orden Entstehung und Entwicklung des Deutschordensstaates Thomas Koch, Bad Grund Der Deutsche Orden spielte bei den Ostkreuzzügen,

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zur Priesterweihe von Frater Pascal in München-St. Anna am 8. Mai 2010

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zur Priesterweihe von Frater Pascal in München-St. Anna am 8. Mai 2010 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zur Priesterweihe von Frater Pascal in München-St. Anna am 8. Mai 2010 Unser Bruder Pascal wird heute zum Priester geweiht. Er hat sich das nicht

Mehr

Berufung. Aufbruch. Zukunft. Beiträge des Erzbischofs (13) Hirtenbrief des Erzbischofs zum Diözesanen Forum 2014

Berufung. Aufbruch. Zukunft. Beiträge des Erzbischofs (13) Hirtenbrief des Erzbischofs zum Diözesanen Forum 2014 Beiträge des Erzbischofs (13) Berufung. Aufbruch. Zukunft. Hirtenbrief des Erzbischofs zum Diözesanen Forum 2014 Das Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn Berufung. Aufbruch. Zukunft. Das Zukunftsbild

Mehr

Anhang. LV Gang nach Canossa

Anhang. LV Gang nach Canossa Anhang LV Gang nach Canossa Nachdem Heinrich IV. mit dem Kirchenbann belegt wurde und die deutschen Fürsten ihm das Ultimatum stellten, ihn nicht mehr anzuerkennen, sollte es dem König nicht gelingen den

Mehr

Gnade & Herrlichkeit. Epheser Kapitel 1

Gnade & Herrlichkeit. Epheser Kapitel 1 Gnade & Herrlichkeit Epheser Kapitel 1 Verschiedene Blickwinkel 1 Es schreibt Paulus, der nach dem Willen Gottes ein Apostel von Jesus Christus ist. An die Heiligen, die Gläubigen, die mit Jesus Christus

Mehr

Believe and Pray. 07. Juni Salz der Erde. Licht der Welt. Bergpredigt Teil IV. Bischof Stefan Oster

Believe and Pray. 07. Juni Salz der Erde. Licht der Welt. Bergpredigt Teil IV. Bischof Stefan Oster Believe and Pray 07. Juni 2015 Salz der Erde Licht der Welt Bergpredigt Teil IV Bischof Stefan Oster Salz der Erde Licht der Welt Bergpredigt Teil IV Ihr seid das Salz der Erde. Wenn das Salz seinen Geschmack

Mehr

Katholisch - Evangelisch. Wie kam es zur trennung der beiden kirchen? Welche Folgen sind bis heute wirksam? Stufe 8 Schuljahr 2016/17

Katholisch - Evangelisch. Wie kam es zur trennung der beiden kirchen? Welche Folgen sind bis heute wirksam? Stufe 8 Schuljahr 2016/17 Katholisch - Evangelisch Wie kam es zur trennung der beiden kirchen? Welche Folgen sind bis heute wirksam? Stufe 8 Schuljahr 2016/17 Was wir schon wissen Die Katholischen gibt es schon länger als die Evangelischen.

Mehr

Kirchen St. Georg und St. Markus in SE Sulgen Hardt Mariazell Homepage: Weihnachts Predigt von Pfarrer Dr.

Kirchen St. Georg und St. Markus in SE Sulgen Hardt Mariazell Homepage:  Weihnachts Predigt von Pfarrer Dr. Kirchen St. Georg und St. Markus in SE Sulgen Hardt Mariazell Homepage: http://stlaurentius-sulgen.drs.de Weihnachts Predigt von Pfarrer Dr. Eberhard Eisele Thema: Gott ist wie ein Adler aus der Höhe in

Mehr

dass ich schwer gesündigt habe, in Gedanken, Worten und Werken: durch meine Schuld, Einführung

dass ich schwer gesündigt habe, in Gedanken, Worten und Werken: durch meine Schuld, Einführung 8., Dezember 2013 2. Advent Lesejahr A Einführung Liebe Schwestern und Brüder, Gott ist nah. So heißt es im Advent. Spüren wir einen Moment: Gott ist nah. Ganz nah. Sagen wir ihm, dass wir gesündigt haben.

Mehr

Adressbuch für das katholische Deutschland

Adressbuch für das katholische Deutschland Adressbuch für das katholische Deutschland 1. Weltkirche 9 1.1 Papst und Kurie 9 1.2 Diplomatische Vertretungen 14 1.3 Päpstliche Universitäten, Hochschulen, Akademien und Kollegien in Rom 16 1.4 Kontinentale

Mehr

Der Prinz wird ein Hirte

Der Prinz wird ein Hirte Bibel für Kinder zeigt: Der Prinz wird ein Hirte Text: Edward Hughes Illustration: M. Maillot und Lazarus Adaption: E. Frischbutter und Sarah S. Übersetzung: Siegfried Grafe Produktion: Bible for Children

Mehr

Vom 22. September (GVOBl. M-V S. 1026), in Kraft am 4. November GS Meckl.-Vorp. Gl. Nr

Vom 22. September (GVOBl. M-V S. 1026), in Kraft am 4. November GS Meckl.-Vorp. Gl. Nr Vertrag zwischen dem Heiligen Stuhl und der Freien und Hansestadt Hamburg, dem Land Mecklenburg-Vorpommern und dem Land Schleswig-Holstein über die Errichtung von Erzbistum und Kirchenprovinz Hamburg Vom

Mehr

Alphabetisches Mitgliederverzeichnis Verfassungberatende Landesversammlung Groß-Hessen

Alphabetisches Mitgliederverzeichnis Verfassungberatende Landesversammlung Groß-Hessen Alphabetisches Mitgliederverzeichnis Verfassungberatende Landesversammlung Groß-Hessen 15.07. - 30.11.1946 1. A c h e n b a c h II, Heinrich CDU Niederdieten, Krs. Biedenkopf 2. A l t w e i n, Erich F.

Mehr

I. Textverständnis (15P)

I. Textverständnis (15P) I. Textverständnis (15P) Lesen Sie den Text und kreuzen Sie die korrekte Antwort an. Geben Sie für jede Antwort die Zeile an. Lisez le text et cochez la bonne réponse. Donnez pour chaque réponse la ligne.

Mehr

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Georg Kunsthistoriker Berlin 2002 Bibliothek der Berlin-Brandenburgischen

Mehr

Nikolaus Orlop. Alle Herrsc Bayerns. Herzöge, Kurfürsten, Könige - von Garibald I. bis Ludwig III. LangenMüller

Nikolaus Orlop. Alle Herrsc Bayerns. Herzöge, Kurfürsten, Könige - von Garibald I. bis Ludwig III. LangenMüller Nikolaus Orlop Alle Herrsc Bayerns Herzöge, Kurfürsten, Könige - von Garibald I. bis Ludwig III. LangenMüller Inhalt Vorwort zur ersten Auflage 11 Vorwort zur zweiten Auflage 13 Überblick über die bayerische

Mehr

Rede von Herrn Minister Dr. Behrens aus Anlass des Festaktes zum Stadtjubiläum der Stadt Mettmann am 04. Juli 2004, Uhr

Rede von Herrn Minister Dr. Behrens aus Anlass des Festaktes zum Stadtjubiläum der Stadt Mettmann am 04. Juli 2004, Uhr Rede von Herrn Minister Dr. Behrens aus Anlass des Festaktes zum Stadtjubiläum der Stadt Mettmann am 04. Juli 2004, 11.00 Uhr - Es gilt das gesprochene Wort - - 2 - Anrede, als einmal eine Schreibkraft

Mehr

34. Sonntag im Jahreskreis - Christkönigssonntag - Lk 23, C - Jesus, denk an mich, wenn du in deiner Macht als König kommst

34. Sonntag im Jahreskreis - Christkönigssonntag - Lk 23, C - Jesus, denk an mich, wenn du in deiner Macht als König kommst 34. Sonntag im Jahreskreis - Christkönigssonntag - Lk 23, 35-43 - C - Jesus, denk an mich, wenn du in deiner Macht als König kommst Wir hören König und denken an Macht und Glanz auf der einen, gehorsame

Mehr

Die Preußische Reformen

Die Preußische Reformen Die Preußische Reformen Aufgaben: allgemein 1. Arbeitet in arbeitsteiligen Gruppen die Inhalte der Reformen in Stichworten heraus und informiert euch gegenseitig. Aufgaben: vertiefend 2. Die Bauernbefreiung:

Mehr

Ein wichtiger Bereich der lebzeitigen Vorsorgemaßnahmen ist die vorweggenommene Erbfolge.

Ein wichtiger Bereich der lebzeitigen Vorsorgemaßnahmen ist die vorweggenommene Erbfolge. Schenkung Schenkung und vorweggenommene Erbfolge Eine weitsichtige erbrechtliche Planung schafft nicht nur ein gut durchdachtes Testament. Auch lebzeitige Vorsorgemaßnahmen können sinnvoll sein und müssen

Mehr

Siebenschläfer: Wie wird der Sommer?

Siebenschläfer: Wie wird der Sommer? Siebenschläfer: Wie wird der Sommer? Am Montag, 27. Juni, ist der Siebenschläfertag. Das ist ein ganz bekannter Tag in der Meteorologie. Alljährlich stellen die Menschen dann die Frage: Wie wird denn jetzt

Mehr

Geschichte in fünf Der Dri4e Kreuzzug

Geschichte in fünf Der Dri4e Kreuzzug Geschichte in fünf Der Dri4e Kreuzzug 1189 1192 Überblick Die Beteiligten Kaiser Friedrich I Barbarossa (1122 1190) Philip II von Frankreich (1122 1190) Datum: 1189 1192 Ziel: Jerusalem Ergebnis: Friedensvertrag

Mehr

Peter Pfleger. Gab es einen Kulturkampf in Österreich?

Peter Pfleger. Gab es einen Kulturkampf in Österreich? Peter Pfleger Gab es einen Kulturkampf in Österreich? Inhaltsverzeichnis LITERATURVERZEICHNIS VIII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS XVI A) EINLEITUNG 1 B) BEGRIFF KULTURKAMPF 2 C) EINZELENTWICKLUNGEN IM VERHÄLTNIS

Mehr

Die Geschichte des Siedlungs- und Kleingartenwesens Hellersdorf

Die Geschichte des Siedlungs- und Kleingartenwesens Hellersdorf Die Geschichte des Siedlungs- und Kleingartenwesens Hellersdorf Die erste Erwähnung des heutigen Stadtbezirks Hellersdorf mit den Ortsteilen Kaulsdorf, Mahlsdorf und Hellersdorf erfolgte um das Jahr 1230,

Mehr

Gehörlos, aber nicht mehr stumm

Gehörlos, aber nicht mehr stumm missio Internationales Katholisches Missionswerk e.v. Gehörlos, aber nicht mehr stumm Pfarrer Boulos Nassief hat eine Mission. Er will Menschen, die nicht hören können, aus der Isolation helfen. Keine

Mehr

Unverkäufliche Leseprobe. Jürgen Sarnowsky Der Deutsche Orden. 128 Seiten, Paperback ISBN: Verlag C.H.

Unverkäufliche Leseprobe. Jürgen Sarnowsky Der Deutsche Orden. 128 Seiten, Paperback ISBN: Verlag C.H. Unverkäufliche Leseprobe Jürgen Sarnowsky Der Deutsche Orden 128 Seiten, Paperback ISBN: 978-3-406-53628-1 Verlag C.H.Beck ohg, München 6. Der Erwerb Preußens und Livlands 31 darüber hinaus im Januar 1223

Mehr

Globi. entdeckt das Mittelalter. Eine geschichtliche Reise durch die Schweiz

Globi. entdeckt das Mittelalter. Eine geschichtliche Reise durch die Schweiz Globi entdeckt das Mittelalter Eine geschichtliche Reise durch die Schweiz Inhaltverzeichnis 8 Der Handel mit fernen Ländern: Konstanz (1385) Die Reise des weissen Elefanten Land- und Wasserwege Der heilige

Mehr

Die Reformation und das Deutsche Reich Das Mönchtum im Mittelalter Wahrer Gott und wahrer Mensch- Grundzüge des christologischen Streites

Die Reformation und das Deutsche Reich Das Mönchtum im Mittelalter Wahrer Gott und wahrer Mensch- Grundzüge des christologischen Streites Klausurthemen Kirchengeschichte Sommersemester 1995 Die Entfaltung der cluniazensischen und der lothringischen Reform Reich, Kaiser und Reformation von 1518 bis 1555 Origenes und seine Stellung in der

Mehr

Arll1tsgericht Mainz HR B '156~)

Arll1tsgericht Mainz HR B '156~) UR.Ni. 1 20733.DOC - Ge Liste der Gesellschafter der EnergiedienstieistungsgeseHschaft Rheinhessen~Nahe i""nbh mit dem Sitz in Nieder-Olm Arll1tsgericht Mainz HR B '156~) Gesellschafter Landkreis Mainz-Bingen

Mehr

Die Aufgaben der Gemeinde Rechthalten

Die Aufgaben der Gemeinde Rechthalten 1 Die Aufgaben der Gemeinde Rechthalten Das Dorf Rechthalten Inhalt: 1. Allgemeine Informationen zur Gemeinde 2. Aufgaben und Dienstleistungen der Gemeinde, Gemeindeangestellte 3. Politik: Der Gemeinderat,

Mehr

Der Aufstieg Nürnbergs im 12. und 13. Jahrhundert

Der Aufstieg Nürnbergs im 12. und 13. Jahrhundert Geschichte Christian Plätzer Der Aufstieg Nürnbergs im 12. und 13. Jahrhundert Studienarbeit Christian Plätzer Der Aufstieg Nürnbergs im 12. und 13. Jahrhundert INHALT Vorbemerkung... 2 1. Einleitung...

Mehr

DIE PRÜFUNG VON ANSPRÜCHEN

DIE PRÜFUNG VON ANSPRÜCHEN DIE PRÜFUNG VON ANSPRÜCHEN Sachverhalt: V verkauft K ein Gemälde um 10.000. 10 Tage nach Übergabe des Bildes möchte V Geld sehen. a) K ist in Geldnöten und zahlt daher nicht. b) K will nicht zahlen, weil

Mehr

Joh. 1,29-34 Predigt am 1.n.Epiphanias in Landau - Lichtergottesdienst

Joh. 1,29-34 Predigt am 1.n.Epiphanias in Landau - Lichtergottesdienst 1 Joh. 1,29-34 Predigt am 1.n.Epiphanias in Landau - Lichtergottesdienst Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. (Text einblenden) 29 Am nächsten Tag sieht

Mehr

Reicher Mann, Armer Mann

Reicher Mann, Armer Mann Bibel für Kinder zeigt: Reicher Mann, Armer Mann Text: Edward Hughes Illustration: M. Maillot und Lazarus Adaption: M. Maillot und Sarah S. Übersetzung: Siegfried Grafe Produktion: Bible for Children www.m1914.org

Mehr

Geschichte der Gemeinde Hohenkammer

Geschichte der Gemeinde Hohenkammer 1 Geschichte der Gemeinde Hohenkammer Hohenkammer liegt an der Kreuzung der Bundesstraße 13 München Ingolstadt (ca. 35 km nördl. München) und der Staatsstraße Freising Augsburg. Die gute geographische

Mehr

1. Bei der frühmittelalterlichen slawischen Befestigungsanlage von Gars-Thunau wurde die Toranlage rekonstruiert.

1. Bei der frühmittelalterlichen slawischen Befestigungsanlage von Gars-Thunau wurde die Toranlage rekonstruiert. Bilderliste 1. Bei der frühmittelalterlichen slawischen Befestigungsanlage von Gars-Thunau wurde die Toranlage rekonstruiert. 2. Die Ruine des ehemaligen Benediktinerklosters Arnoldstein in Kärnten lässt

Mehr

Orte in der Bibel. Jerusalem Grabeskirche. [oibje01007]

Orte in der Bibel. Jerusalem Grabeskirche. [oibje01007] Orte in der Bibel Jerusalem Grabeskirche 1 Die Grabeskirche Die Grabeskirche in der Altstadt Jerusalems soll die Stelle der Kreuzigung und des Grabes Jesu Christi sein. Entsprechend mehrerer spätantiker

Mehr

Schon um fuhren wir in Richtung Köln, wo wir gegen Uhr an unserem Hotel eintrafen.

Schon um fuhren wir in Richtung Köln, wo wir gegen Uhr an unserem Hotel eintrafen. 1. Tag - Freitag, 03.08.07 Schon um 10.00 fuhren wir in Richtung Köln, wo wir gegen 16.00 Uhr an unserem Hotel eintrafen. Noch am gleichen Tag nahmen wir die Fahrräder vom Auto und zogen damit los in Richtung

Mehr

Studienbedingungen und Berufserfolg Eine Befragung der Absolventen des Jahrgangs 2007 unter 48 deutschen Hochschulen

Studienbedingungen und Berufserfolg Eine Befragung der Absolventen des Jahrgangs 2007 unter 48 deutschen Hochschulen Ergebnisse der INCHER-Studie zu Studienbedingungen und Berufserfolg Eine Befragung der Absolventen des Jahrgangs 2007 unter 48 deutschen Hochschulen Projektteam Prof. Dr. Matthias Klumpp Prof. Dr. René

Mehr

Die Landschaftskommissare (LKo) des Fürstentums Pfalz-Neuburg

Die Landschaftskommissare (LKo) des Fürstentums Pfalz-Neuburg Die Landschaftskommissare (LKo) des Fürstentums Pfalz-Neuburg 1559 1) Heinrich Joachim von Otting zu Tagmersheim (gest. 29.09.1571) (LM (1559)1565-66) 2) Simprecht Lenk zu Gansheim (gest. 1565) 3) Hans

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Predigt von Bischof Prof. Dr. Martin Hein im Festgottesdienst anlässlich der Gründung des Communitätskonvents und der Einweihung des Konventsgebäudes am 11.07.2010 (6. Sonntag p. Trin.) in der Klosterkirche

Mehr

Schulen in Blexersande und Einswarden West werden gebaut. Blexen wird an das Stromnetz angeschlossen. Kath. Schule in Einswarden wird gebaut.

Schulen in Blexersande und Einswarden West werden gebaut. Blexen wird an das Stromnetz angeschlossen. Kath. Schule in Einswarden wird gebaut. 1912 Am 12.03. erhalten die Metallwerke Unterweser die Genehmigung eine Bleihütte zu bauen. Schulen in Blexersande und Einswarden West werden gebaut. Die Titanic kollidiert auf ihrer Jungfernfahrt mit

Mehr

Der extravagante Weg zur Königin der Saarbriefmarken

Der extravagante Weg zur Königin der Saarbriefmarken Axel Braun Der extravagante Weg zur Königin der Saarbriefmarken Ab der Unterzeichnung des Versailler Vertrages, der das damalige Saargebiet unter die Verwaltung des Völkerbundes stellte, erhielt das Land

Mehr

Das Milchstraßensystem als spiralförmiges Sternsystem

Das Milchstraßensystem als spiralförmiges Sternsystem \VILHELM BECKER Das Milchstraßensystem als spiralförmiges Sternsystem HANSHAFFNER Sternhaufen und Sternentwicklung WESTDEUTSCHER VERLAG KÖLN UND OPLADEN ""'T 1967 by Westdeutscher Verlag, Köln und Opladen

Mehr

Ein hölzernes Haus samt Scheune mit Trämkeller und Strohdach beschrieben

Ein hölzernes Haus samt Scheune mit Trämkeller und Strohdach beschrieben Die Vorgeschichte 1828 wird das Haus als Ein hölzernes Haus samt Scheune mit Trämkeller und Strohdach beschrieben 1842 übernimmt der Schulgutpfleger Johannes Widmer (1805-1874) Rudis sel. das Haus. Er

Mehr

Dieser Artikel kann über Datei.. Drucken.. ausgedruckt werden

Dieser Artikel kann über Datei.. Drucken.. ausgedruckt werden Burgen und Schlösser in Baden-Württemberg Dieser Artikel kann über Datei.. Drucken.. ausgedruckt werden Dischingen Schloss Taxis- Sommersitz und Treffpunkt der Pferdefreunde Schloss Ballmertshofen Von

Mehr

Leseprobe. Geschenkheft»Zeichen der Liebe«Herzliche Segenswünsche zur Erstkommunion. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.

Leseprobe. Geschenkheft»Zeichen der Liebe«Herzliche Segenswünsche zur Erstkommunion. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno. Leseprobe Geschenkheft»Zeichen der Liebe«Herzliche Segenswünsche zur Erstkommunion 20 Seiten, 14 x 17 cm, mit zahlreichen Farbabblidungen, Broschur ISBN 9783746242781 Mehr Informationen finden Sie unter

Mehr