Gefährdungspotential und soziale Kosten des Glücksspiel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gefährdungspotential und soziale Kosten des Glücksspiel"

Transkript

1 Gefährdungspotential und soziale Kosten des Glücksspiel Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim 1 von 31

2 Gefährdungspotentiale Sucht Betrug Manipulation Geldwäsche Steuerhinterziehung Organisierte Kriminalität Andere Formen der Kriminalität 2 von 31

3 Lotterien Bei langsamen Lotterien ist Suchtgefährdungspotential gering Betrugs- und Manipulationsgefährdungspotential ist sehr hoch Geldwäschegefährdungspotential gering Staatliche Anbieter: deshalb keine organisierte Kriminalität 3 von 31

4 Sportwetten I Je nach Ausgestaltung ist Suchtgefährdungspotential mittel bis hoch (Live Wetten) Betrugs- und Manipulationsgefährdungspotential bei Sportwetten ist sehr gering (bei Festquotenwetten) Betrugs- und Manipulationsgefährdungspotential bei den sportlichen Veranstaltung selber sehr hoch KHK Althans (Fall Sapina): 323 Ereignisse manipuliert, davon 15 in Österreich Wetten als Betätigungsfeld der Organisierten Kriminalität (Triaden) vor allem im asiatischen Raum Veranstaltung von Fussballturnieren nur zum Zweck der Abgabe von Wetten auf manipulierte Spiele 4 von 31

5 Sportwetten II Gefahr der Geldwäsche durch Spieler hoch (Ausschüttungsquote hoch) Gefahr der Geldwäsche durch Veranstalter hoch: Steuersatz im Malta 0,5 % des Bruttospielertrags und gedeckelt bei Euro Steuersatz in Gibraltar 1 % und gedeckelt bei Euro 5 von 31

6 Roulette I Suchtgefährdungspotential hoch Betrugs- und Manipulationsgefährdungspotential durch Spieler sehr gering Betrugs- und Manipulationsgefährdungspotential durch Veranstalter im terrestrischen Spiel gering Betrugs- und Manipulationsgefährdungspotential durch Veranstalter im Internet hoch 6 von 31

7 Roulette II Gefahr der Geldwäsche durch Spieler hoch Gefahr der Geldwäsche durch private Veranstalter im terrestrischen Vertrieb gering Gefahr der Geldwäsche durch private Veranstalter im Internet sehr hoch Lizenz in Malta oder Gibraltar siehe Sportwetten 7 von 31

8 Poker I Suchtgefährdungspotential hoch Betrugs- und Manipulationsgefährdungspotential durch Spieler im terrestrischen Spiel gering Betrugs- und Manipulationsgefährdungspotential durch Spieler im Internet prohibitiv hoch (freie Tischwahl lädt gerade dazu ein, Spielerringe zu bilden) Betrugs- und Manipulationsgefährdungspotential durch Veranstalter im terrestrischen Spiel sehr gering Betrugs- und Manipulationsgefährdungspotential durch Veranstalter im Internet sehr hoch (Super-User Account, Schwarzer Freitag) 8 von 31

9 Poker II Gefahr der Geldwäsche durch Spieler hoch (hohe Ausschüttungsquote) Gefahr der Geldwäsche durch private Veranstalter im terrestrischen Vertrieb gering (Kontrolle) Gefahr der Geldwäsche durch private Veranstalter im Internet sehr hoch Lizenz in Malta oder Gibraltar lädt geradezu zur Geldwäsche ein Für Organisierte Kriminalität sehr interessant 9 von 31

10 Automatenspiel Suchtgefährdungspotential sehr hoch (Glücksspielund Geldspielgeräte: hängt auch von Verfügbarkeit ab) Betrugs- und Manipulationsgefährdungspotential durch Spieler gering bis mittel Betrugs- und Manipulationsgefährdungspotential durch Anbieter gering (Österreich?) Gefahr der Steuerhinterziehung hoch (Deutschland) Gefahr der Geldwäsche ist schwer einzuschätzen (Anektodische Evidenz?) 10 von 31

11 Soziale Kosten 11 von 31

12 Motivation für die eigene Untersuchung Ergebnisse ganz früher Studien aus dem letzten Jahrhundert für die sozialen Kosten des Glücksspiels (nach Walker himmelschreiend parteiische Studien ) aus den USA: $ bis $ pro pathologischen Spieler: $ mal pathologische Spieler in Deutschland = 7 Mrd. $ Eine erste sehr grobe Schätzung der Universität Hamburg beziffert diese auf 60 Mrd. pro Jahr Kann dies stimmen? 12 von 31

13 Was sind soziale Kosten? Direkte Kosten: Kosten für das Gesundheitssystem Indirekte Kosten: Kosten durch verringerte Arbeitsproduktivität Intangible Kosten: Kosten des menschlichen Leids (körperliche Schmerzen, psychische Belastungen) 13 von 31

14 Soziale Kosten des Tabak-, Alkoholund Glücksspielkonsums, Deutschland Tabak Alkohol Glücksspiel Direkte Kosten 4,7 bis 16,6 Mrd. Indirekte Kosten 4,3 bis 12,6 Mrd. Soziale Kosten insgesamt 10 bis 30 Mrd. 8,1 bis 8,4 Mrd. 7,0 bis 15,9 Mrd. 15 bis 25 Mrd.??? 14 von 31

15 Gesundheitliches Gefährdungspotential Tabak Alkohol Glücksspiel bis Todesfälle pro Jahr bis Todesfälle pro Jahr Tabakrauchen allein Tabakrauchen zusammen Alkohol allein und Alkohol 25% bis 50% der pathologischen Spieler mit Alkoholabhängigkeit 60% der pathologischen Spieler mit Nikotinabhängigkeit 15 von 31

16 Komorbidität Substanzbezogene Störungen (etwa 25% bis 50% Alkohol, etwa 60% Nikotin) Affektive Störungen (20% bis 70%) Angst- und Zwangsstörungen (7% bis 50%) Problem der Zuordnung: Hauptdiagnose 16 von 31

17 Suchtgefährdungspotential Tabak Alkohol Glücksspiel Häufigkeit in Bevölkerung 7%-11% 2,4%-5,5% 0,18%-0,56% 0,9%* Anzahl Betroffener 3,7 Mill. bis 5,8 Mill. 1,3 Mill. bis 3,0 Mill. 0,1 Mill. bis 0,3 Mill. 0,48 Mill.* * Lebenszeitprävalenz 17 von 31

18 Pathologisches Glücksspiel Zeitraum der Befragung Anzahl der Befragten Buth und Stöver November bis Dezember 2006 Bühringer et al. basierend auf Daten des Epidemiologischen Suchtsurvey ESA 2006 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung August bis November 2007 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung März bis Mai Alter Jahre Jahre Jahre Jahresprävalenz 0,56% oder 45 path. Spieler 0,64% oder 51 probl. Spieler nach DSM- IV Kriterien 0,18% oder 14 path. Spieler 0,27% oder 21 probl. Spieler nach DSM- IV Kriterien 0,2% path. Spieler 0,4% probl. Spieler nach South Oaks Gambling Screen 0,45% oder 42 path. Spieler 0,64% oder 47 probl. Spieler nach South Oaks Gambling Screen 18 von 31

19 Pathologisches Glücksspiel Österreich BRD ZIS-Studie BZgA-Studie Messinstrument DSM-IV SOGS Problematisch 0,46 0,64 Pathologisch 0,71 0,45 19 von 31

20 Wie werden soziale Kosten bei Tabak und Alkohol gemessen? International guidelines for estimating the cost of substance abuse der World Health Organization (WHO): Studien zu den ökonomischen bzw. sozialen Kosten des Substanzmissbrauchs gehören zu den Cost-of-illness (COI) Studien Weltweit akzeptierter Standard (1996 zuerst veröffentlicht), um die sozialen Kosten von Krankheiten zu berechnen! 20 von 31

21 Wie können soziale Kosten des Glücksspiels gemessen werden? Drei Gruppen von Spielern mit pathologischen Glücksspielverhalten (PG): Spieler in stationärer Behandlung (2008: Klienten mit Hauptdiagnose PG) Spieler in ambulanter Behandlung (2008: mit Hauptdiagnose PG) Andere pathologische Spieler in der Bevölkerung (BZgA 2009: (minus 8.431) pathologische Spieler in der Bevölkerung) 21 von 31

22 Direkte Kosten für Deutschland für 2008 in Euro Kosten der stationären Behandlung Kosten der ambulanten Behandlung Kosten der Schuldnerberatung Kosten der (Beschaffungs-)kriminalität Kosten der Aufsicht, Gerichte und Strafverfolgung Verwaltungskosten Arbeitslosigkeit Kosten durch Ehescheidungen Kosten für Maßnahmen des Spieler- und Jugendschutzes Kosten für Präventionsforschung Direkte Kosten insgesamt Quelle: Becker, T von 31

23 Indirekte Kosten für Deutschland für 2008 in Euro Kosten durch Verlust des Arbeitsplatzes Kosten durch krankheitsbedingte Fehlzeiten Kosten durch verringerte Arbeitsproduktivität Indirekte Kosten insgesamt Quelle: Becker, T von 31

24 Problem verursachende Form des Glücksspiels Problem verursachende Glücksspielform Becker (2008) Meyer und Hayer ( ) Geldspielautomaten in Spielhallen/Gaststätten 69,0% 63,5% Glücksspielautomaten in Spielbanken 11,4% 13,5% Sportwetten (Wettbüros, Internet) 6,8% 1,7% Roulette 5,8% 6,2% Poker (Karten- und Würfelspiele) 3,6% 1,7% ODDSET Kombi-/TOP-Wette 1,6% 2,8% Pferdewetten 0,6% 1,7% Zahlenlotto 6 aus 49 0,5% 0,9% Rubbellose 0,4% 0,0% Toto-/Auswahl-/13er-Wette 0,2% 0,0% Klassenlotterie (SKL/NKL) 0,1% 0,2% Quelle: Becker, von 31

25 Soziale Kosten der verschiedenen Formen des Glücksspiels Prävalenz pathologischen Spielverhaltens Soziale Kosten (in Euro) Geldspielautomaten 69,00% Glücksspielautomaten 11,00% Sportwetten 9,20% Casinospiele 9,40% Lotterien 1,00% Summe 99,60% von 31

26 Wohlfahrtsanalyse: Summe aus Kosten und Nutzen des Glücksspiel für die Gesellschaft Was sind Kosten in einer Wohlfahrtsanalyse? Kosten, die der Gesellschaft durch eine wirtschaftliche Aktivität entstehen. Summe aus privaten Kosten und sozialen Kosten, die anderen Personen entstehen (Externalisierung von Kosten). Was ist Nutzen in einer Wohlfahrtsanalyse? Nutzen, die der Gesellschaft durch eine wirtschaftliche Aktivität entstehen. Summe aus privatem Nutzen und Nutzen, den andere Personen haben. Beurteilung, ob eine Aktivität sinnvoll ist: sozialer Nutzen > soziale Kosten 26 von 31

27 Forschungsdefizit Es gibt bereits erste Untersuchungen zu den sozialen Kosten, aber es gibt bisher keine seriöse wissenschaftliche Untersuchung zu dem sozialen Nutzen 27 von 31

28 Literaturhinweise Köberl, Judith und Franz Prettenthaler: Kleines Glücksspiel Großes Leid? 28 von 31

29 Literaturhinweise Becker, Tilman: Soziale Kosten des Glücksspiels in Deutschland 29 von 31

30 Literaturhinweise Künzi, K., T. Fritschi, T. Oesch, M. Gehrig und N. Julien: Soziale Kosten des Glücksspiels in Casinos. Studie zur Erfassung der durch die Schweizer Casinos verursachten sozialen Kosten. Studie des Büros für Arbeits- und Sozialpolitische Studien AG (BASS) im Auftrag der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK), Bern, Juni von 31

31 31 von 31

Werbeeinschränkungen bei Produkten mit einem Suchtgefährdungspotential. Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim

Werbeeinschränkungen bei Produkten mit einem Suchtgefährdungspotential. Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim Werbeeinschränkungen bei Produkten mit einem Suchtgefährdungspotential Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim Gliederung 1. Gefährdungspotential und soziale Kosten 2.

Mehr

Zur Ökonomie, Psychologie und Politik des Glücksspiels. Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim

Zur Ökonomie, Psychologie und Politik des Glücksspiels. Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim Zur Ökonomie, Psychologie und Politik des Glücksspiels Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim Gliederung Markt für Glücksspiel Problem der Glücksspielsucht Regulierung

Mehr

Ludwig Kraus, Monika Sassen, Alexander Pabst & Gerhard Bühringer

Ludwig Kraus, Monika Sassen, Alexander Pabst & Gerhard Bühringer IFT Institut für Therapieforschung Parzivalstraße 25 80804 München www.ift.de Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Gerhard Bühringer November 2010 Ludwig Kraus, Monika Sassen, Alexander Pabst & Gerhard

Mehr

Der deutsche Glücksspielmarkt: Eine Schätzung des nicht staatlich regulierten Marktvolumens

Der deutsche Glücksspielmarkt: Eine Schätzung des nicht staatlich regulierten Marktvolumens Die Universität Hohenheim erforscht das Glücksspiel Die Forschungsstelle Glücksspiel informiert (von Prof. Dr. Tilman Becker/Dietmar Barth) Der deutsche Glücksspielmarkt: Eine Schätzung des nicht staatlich

Mehr

Die Novelle des Glücksspielgesetzes Das Kleine Glücksspiel aus ökonomischer Sicht

Die Novelle des Glücksspielgesetzes Das Kleine Glücksspiel aus ökonomischer Sicht Die Novelle des Glücksspielgesetzes Das Kleine Glücksspiel aus ökonomischer Sicht Prof. Bernhard Felderer, Günther Grohall, Hermann Kuschej 29. Juni 2010 Das Glücksspiel im Überblick Normalerweise Freizeitvergnügen.

Mehr

Erscheinungsformen des Glücksspiels und Prävention. Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim

Erscheinungsformen des Glücksspiels und Prävention. Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim Erscheinungsformen des Glücksspiels und Prävention Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim: Naturwissenschaftliche,

Mehr

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011)

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) Dr. Jens Kalke, Sven Buth, Moritz Rosenkranz, Christan Schütze, Harald Oechsler, PD Dr. Uwe Verthein Zentrum für interdisziplinäre

Mehr

Kleines Glücksspiel - Großes Leid?

Kleines Glücksspiel - Großes Leid? Judith Köberl - Franz Preftenthaler Kleines Glücksspiel - Großes Leid? Empirische Untersuchungen zu den sozialen Kosten des Glücksspiels in der Steiermark B 366521 Leykam Inhaltsverzeichnis Inhalt Einleitung

Mehr

Glücksspiele in Deutschland

Glücksspiele in Deutschland Universität Bremen Bremer Institut für Drogenforschung (BISDRO) Glücksspiele in Deutschland Eine repräsentative Untersuchung zur Teilhabe und Problemlage des Spielens um Geld Bremen, Dezember 2006 Heino

Mehr

GLÜCK SPIEL SUCHT Wenn Glücksspielen zum Problem wird

GLÜCK SPIEL SUCHT Wenn Glücksspielen zum Problem wird GLÜCK SPIEL SUCHT Wenn Glücksspielen zum Problem wird 04. März 2015, Römhild Claudia Kirschner Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.v. Dubliner Str. 12, 99091 Erfurt,

Mehr

INFO-BLATT FEBRUAR 2014

INFO-BLATT FEBRUAR 2014 Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland 2013 Zusammenfassung der Ergebnisse der Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Hintergrund. Die Bundeszentrale für gesundheitliche

Mehr

Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Entwicklungen und Erkenntnisse

Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Entwicklungen und Erkenntnisse Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Entwicklungen und Erkenntnisse Matthias Rohrer mrohrer@jugendkultur.at Institut für Jugendkulturforschung / jugendkulturforschung.de

Mehr

Pathologisches Glücksspiel

Pathologisches Glücksspiel Pathologisches Glücksspiel Überblick Vom Spielen und Glücksspielen Formen der Glücksspiele und die Angebotsvielfalt Entstehung und Diagnostik der Glücksspielsucht Glücksspielverhalten in Zahlen Beratung

Mehr

Sportwetten Erfahrungen aus Österreich

Sportwetten Erfahrungen aus Österreich Sportwetten Erfahrungen aus Österreich GD-Stv. DI Friedrich Stickler Symposium Glücksspiel 11. - 12. März 2010 Inhalte Glücksspiel und Wetten in Österreich Der österreichische Glücksspielmarkt Der Sportwettenmarkt

Mehr

Pathologisches Glücksspielen Eine Bestandsaufnahme aus epidemiologischer Perspektive

Pathologisches Glücksspielen Eine Bestandsaufnahme aus epidemiologischer Perspektive Pathologisches Glücksspielen Eine Bestandsaufnahme aus epidemiologischer Perspektive Fachkongress ambulant trifft stationär, 24.-25. Juni 2010, München 1) Gerhard Bühringer Ludwig Kraus Monika Sassen Martina

Mehr

PAGE: Ergebnisse der repräsentativen Erhebung zu problematischem Glücksspielen unter Berücksichtigung von Genderaspekten

PAGE: Ergebnisse der repräsentativen Erhebung zu problematischem Glücksspielen unter Berücksichtigung von Genderaspekten Methodische Grenzen bisheriger Studien national Stichprobenbias: klinische Stichproben PAGE: Ergebnisse der repräsentativen Erhebung zu problematischem Glücksspielen unter Berücksichtigung von Genderaspekten

Mehr

2.6 Glücksspiel Zahlen und Fakten

2.6 Glücksspiel Zahlen und Fakten 2.6 Glücksspiel Zahlen und Fakten Gerhard Meyer Zusammenfassung Die Umsätze auf dem deutschen Glücksspiel-Markt sind in 2008 um 11 % auf 24,9 Mrd. Euro gesunken. Die staatlich konzessionierten Glücksspielanbieter

Mehr

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011)

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) 2011) Dr. Jens Kalke, Sven Buth, Moritz Rosenkranz, Christan Schütze, Harald Oechsler, PD Dr. Uwe Verthein Zentrum für f r interdisziplinäre

Mehr

Online Glücksspielangebot Trends 2012-2015

Online Glücksspielangebot Trends 2012-2015 Online Glücksspielangebot Trends 2012-2015 Ludwig Kraus 1,2, Pawel Sleczka 1 Bettina Grüne 1 & Gerhard Bühringer 1,3 1 IFT, 2 Centre for Social Research on Alcohol and Drugs, Stockholm University 3 Klinische

Mehr

Verloren im Netz? Verhaltenssüchte und ihre Folgen

Verloren im Netz? Verhaltenssüchte und ihre Folgen PROF. DR. WOLFGANG MAIER PRÄSIDENT DGPPN Verloren im Netz? Verhaltenssüchte und ihre Folgen Hauptstadtsymposium der DGPPN am 27. Februar 2013 in Berlin Vorsitz: DIE MITGLIEDER DER TASK FORCE VERHALTENSSÜCHTE

Mehr

Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich

Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Matthias Rohrer mrohrer@jugendkultur.at Institut für Jugendkulturforschung, Alserbachstr.18/7.OG,

Mehr

WS 4: Glück im Spiel?! Kooperation mit Glücksspielanbietern zwischen Schulterschluss und Grenzziehung Marita Junker, Beratungsund Behandlungsstelle

WS 4: Glück im Spiel?! Kooperation mit Glücksspielanbietern zwischen Schulterschluss und Grenzziehung Marita Junker, Beratungsund Behandlungsstelle WS 4: Glück im Spiel?! Kooperation mit Glücksspielanbietern zwischen Schulterschluss und Grenzziehung Marita Junker, Beratungsund Behandlungsstelle Die Boje Barmbek, Hamburg Zielsetzung der Anbieter Zielsetzung

Mehr

Regulierungsansätze und deren Wirksamkeit

Regulierungsansätze und deren Wirksamkeit Regulierungsansätze und deren Wirksamkeit Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim 1 von 40 Regulierung Glücksspiel Deutschland: Ein Glücksspiel liegt vor, wenn im Rahmen

Mehr

Glücksspiel: Verhalten und Problematik in der Schweiz

Glücksspiel: Verhalten und Problematik in der Schweiz Glücksspiel: Verhalten und Problematik in der Schweiz Ausführliche Zusammenfassung Yvonne Eichenberger und Margret Rihs-Middel Villars-sur-Glâne im September 2014 1/15 Inhaltsverzeichnis 1 Ziel, Gegenstand

Mehr

Überholspur Onlineglücksspiele

Überholspur Onlineglücksspiele Überholspur Onlineglücksspiele Dr. Ingo Fiedler 29.04.2015 University of Hamburg Institute of Commercial Law Agenda Einleitung Marktüberblick Onlineglücksspiele Onlineglücksspiele in der Praxis Diskussion

Mehr

Der Markt für Glücksspiele und Wetten. Prof. Dr. Tilman Becker Universität Hohenheim

Der Markt für Glücksspiele und Wetten. Prof. Dr. Tilman Becker Universität Hohenheim Der Markt für Glücksspiele und Wetten Prof. Dr. Tilman Becker Universität Hohenheim Gliederung Monopol, Lizenzlösung oder Der Markt für Glücksspiel Anteile an Gesamtumsatz von 30 Mrd. 8% 2% 33% 47% Geldspielautomaten

Mehr

2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten

2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten 2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten Gerhard Meyer Zusammenfassung Die Umsatzentwicklung auf dem Glücksspiel-Markt ist im Vergleich zum Vorjahr mit minus 2,8 % erneut rückläufig auf 26,7 Mrd. Euro. Unter

Mehr

Vergleich der Entwicklung des Lotteriemarktes in Deutschland mit anderen Ländern

Vergleich der Entwicklung des Lotteriemarktes in Deutschland mit anderen Ländern Vergleich der Entwicklung des Lotteriemarktes in Deutschland mit anderen Ländern Hohenheim, 06.03.2014 Ulrich Engelsberg Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG Inhalt 1. Mittelfristige Entwicklung des Glücksspielmarktes

Mehr

Eine volkswirtschaftliche Kosten-Nutzen-Analyse des gewerblichen Geld-Gewinnspiels für die Bundesrepublik Deutschland

Eine volkswirtschaftliche Kosten-Nutzen-Analyse des gewerblichen Geld-Gewinnspiels für die Bundesrepublik Deutschland Eine volkswirtschaftliche Kosten-Nutzen-Analyse des gewerblichen Geld-Gewinnspiels für die Bundesrepublik Deutschland Wirtschaftswissenschaftliches Gutachten Kurzfassung ausgearbeitet für Die Deutsche

Mehr

Jugendliche und Glücksspiel

Jugendliche und Glücksspiel Jugendliche und Glücksspiel Uwe Heilmann-Geideck Fachstelle Pathologisches Glücksspielen am Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den HTK 8. Oberurseler Pädagogische Fachtage 28. September 2012

Mehr

Stellungnahme der Landesstelle für Suchtfragen Schleswig - Holstein (LSSH) zur Drucksache 17/2152

Stellungnahme der Landesstelle für Suchtfragen Schleswig - Holstein (LSSH) zur Drucksache 17/2152 Stellungnahme der Landesstelle für Suchtfragen Schleswig - Holstein e. V. (LSSH) zum Gesetzesentwurf zur Änderung des Spielbankengesetzes des Landes Schleswig-Holstein (Drucksache 17 / 2152) Schleswig-Holsteinischer

Mehr

Einführung Responsible Gaming Glücksspiel mit Verantwortung

Einführung Responsible Gaming Glücksspiel mit Verantwortung Einführung Responsible Gaming Glücksspiel mit Verantwortung Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim 1 von 92 Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim: Naturwissenschaftliche,

Mehr

Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik

Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik - 44 - D. Pathologisches Glücksspiel I. Ausgangslage Spielen ist natürlicher und verbreiteter Bestandteil menschlichen Verhaltens nicht nur bei Kindern.

Mehr

Glücksspielsucht. Erscheinungsbild. Angebotsstruktur. Entstehungs- bedingungen. Epidemiologie. Dipl.-Psych. Tobias Hayer Universität Bremen

Glücksspielsucht. Erscheinungsbild. Angebotsstruktur. Entstehungs- bedingungen. Epidemiologie. Dipl.-Psych. Tobias Hayer Universität Bremen Trägerkreis EineWeltHaus München e.v. München, 22. Oktober 2008 Glücksspielsucht Angebotsstruktur Erscheinungsbild Epidemiologie Entstehungs- bedingungen Varianten des (Glücks-)Spiels in Deutschland Glücksspiele

Mehr

Aspekte im Beratungskontext bei nicht stoffgebundenen Süchten. (mit dem Schwerpunkt Glücksspielsucht)

Aspekte im Beratungskontext bei nicht stoffgebundenen Süchten. (mit dem Schwerpunkt Glücksspielsucht) Aspekte im Beratungskontext bei nicht stoffgebundenen Süchten (mit dem Schwerpunkt Glücksspielsucht) Nicht stoffgebundene Süchte Was verstehen wir unter nicht stoffgebundenen Süchten? Impulskontrollstörung

Mehr

Glücksspielsucht. in Darmstadt

Glücksspielsucht. in Darmstadt Glücksspielsucht in Darmstadt Suchthilfezentrum Darmstadt -Fachberatung Glücksspielsucht- Platz der Deutschen Einheit 21 64293 Darmstadt Tel: 06151/ 666 77 0 sucht@caritas-darmstadt.de Träger: Caritasverband

Mehr

Glücksspielprobleme bei Menschen mit Migrationshintergrund: epidemiologische Befunde der PAGE Studie

Glücksspielprobleme bei Menschen mit Migrationshintergrund: epidemiologische Befunde der PAGE Studie Glücksspielprobleme bei Menschen mit Migrationshintergrund: epidemiologische Befunde der PAGE Studie Nadin Kastirke Institut für Epidemiologie und Sozialmedizin Universität ität Greifswald Forschungsgruppe

Mehr

Ambulante Beratung und Behandlung von Personen mit der Diagnose pathologisches Glücksspielen im Jahr 2009

Ambulante Beratung und Behandlung von Personen mit der Diagnose pathologisches Glücksspielen im Jahr 2009 Kurzbericht, Juni 2012 IFT Institut für Therapieforschung Parzivalstraße 25 80804 München www.ift.de Ambulante Beratung und Behandlung von Personen mit der Diagnose pathologisches Glücksspielen im Jahr

Mehr

Soziale Kosten des Glücksspiels in Deutschland

Soziale Kosten des Glücksspiels in Deutschland Soziale Kosten des Glücksspiels in Deutschland Tilman Becker* Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim Juli 2011 * Prof. Dr. Tilman Becker ist Geschäftsführender Leiter der Forschungsstelle Glücksspiel

Mehr

HSLU/Jörg Häfeli 18.03.2011

HSLU/Jörg Häfeli 18.03.2011 Glücksspielsucht in der Schweiz Markt, Gesetze, Verbreitung und Prävention Prof. Jörg Häfeli T direkt +41 41 367 48 47 joerg.haefeli@hslu.ch Luzern/Schweiz 18.03.2011 22. Zürcher Präventionstag Zürich,

Mehr

Überlegungen zur Bewertung und Messung des Suchtgefährdungspotentials

Überlegungen zur Bewertung und Messung des Suchtgefährdungspotentials Überlegungen zur Bewertung und Messung des Suchtgefährdungspotentials von Glücksspielformen Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim Vortrag auf der 21. Jahrestagung des

Mehr

Verspiel nicht dein Leben Glücksspielsucht in Theorie und Praxis. Dipl.-Psych. Susanne Winter M.P.H.

Verspiel nicht dein Leben Glücksspielsucht in Theorie und Praxis. Dipl.-Psych. Susanne Winter M.P.H. Verspiel nicht dein Leben Glücksspielsucht in Theorie und Praxis Dipl.-Psych. Susanne Winter M.P.H. Agenda 1. Was ist Glücksspiel(en)? 2. Rechtliche Rahmenbedingungen 3. Spielarten, Umsatz 4. Vom Spaß

Mehr

Berichte aus der Volkswirtschaft. Dietmar Barth. Die Ökonomie von Sportwetten. Effizienzanalyse von Wettquoten

Berichte aus der Volkswirtschaft. Dietmar Barth. Die Ökonomie von Sportwetten. Effizienzanalyse von Wettquoten Berichte aus der Volkswirtschaft Dietmar Barth Die Ökonomie von Sportwetten Effizienzanalyse von Wettquoten D100 (Diss. Universität Hohenheim) Shaker Verlag Aachen 2012 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der

Mehr

Folgen des Missbrauchs Sucht: Ein Trend von Suchtmitteln zu Suchtverhalten

Folgen des Missbrauchs Sucht: Ein Trend von Suchtmitteln zu Suchtverhalten Folgen des Missbrauchs Sucht: Ein Trend von Suchtmitteln zu Suchtverhalten Symposium: Mein Handy, mein PC, mein Tablet Ärztekammer Nordrhein 27. März 2013 Autor: Praxis für Kommunikation und PolitikBeratung

Mehr

Pathologie-Potenziale von Glücksspielprodukten. Eine komparative Bewertung von in Deutschland angebotenen Spielformen

Pathologie-Potenziale von Glücksspielprodukten. Eine komparative Bewertung von in Deutschland angebotenen Spielformen Pathologie-Potenziale von Glücksspielprodukten Eine komparative Bewertung von in Deutschland angebotenen Spielformen Wirtschaftswissenschaftliches Kurzgutachten ausgearbeitet für die AWI Automaten-Wirtschaftsverbände-Info

Mehr

Für das KBT-Organisationsteam: Maria Sagl

Für das KBT-Organisationsteam: Maria Sagl 7. KBT-Jour fixe am 13.02.2014 im InterCity Hotel Wien Thema: Zocken. Wetten. Pokern: Wenn Glücksspiel zur Sucht wird. Referentin: MMag. Ingrid Gruber, Psychotherapeutin, Spielsuchthilfe Frau MMag. Ingrid

Mehr

Glücksspiel im Internet Eine unterschätzte Gefahrenquelle für Jugendliche und eine neue Herausforderung für den Jugendschutz.

Glücksspiel im Internet Eine unterschätzte Gefahrenquelle für Jugendliche und eine neue Herausforderung für den Jugendschutz. Glücksspiel im Internet Eine unterschätzte Gefahrenquelle für Jugendliche und eine neue Herausforderung für den Jugendschutz. Zahlen/Daten/Fakten Es gibt im Internet ca. 3.000 Webseiten weltweit, die Glücksspielangebote

Mehr

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten 1 Informationen zum Glücksspielen 1.1 Definition Glücksspiel Glücksspiele sind Spiele, bei denen Gewinn und Verlust ausschließlich

Mehr

2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten

2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten *2.KorrSucht_2003_QU_4.11 02.01.2003 14:45 Uhr Seite 92 2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten Gerhard Meyer Zusammenfassung Die Umsätze auf dem Glücksspiel-Markt sind in 2001 auf 27,56 Mrd. A (53,9 Mrd. DM)

Mehr

2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten

2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten 2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten Gerhard Meyer Zusammenfassung Die Umsätze auf dem (legalen) deutschen Glücksspiel-Markt sind 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 0,9% auf 33,4 Mrd. Euro gestiegen. Einen

Mehr

DIAGNOSTIK, VERLAUF, KOMORBIDITÄTEN PATHOLOGISCHEN GLÜCKSSPIELS

DIAGNOSTIK, VERLAUF, KOMORBIDITÄTEN PATHOLOGISCHEN GLÜCKSSPIELS DIAGNOSTIK, VERLAUF, KOMORBIDITÄTEN PATHOLOGISCHEN GLÜCKSSPIELS Roland Mader St. Pölten, 26.4.2012 GESCHICHTE Erste Zeugnisse etwa 3000 v. Chr. in Ägypten Würfeln aus Elfenbein 1573 v. Chr. Themistokles

Mehr

Pathologisches Glücksspiel und Komorbidität

Pathologisches Glücksspiel und Komorbidität Fortbildungsveranstaltung im Rahmen des Modellprojektes Frühe Intervention bei Pathologischem Glücksspiel Pathologisches Glücksspiel und Komorbidität Seite 1 Zum Aufwachen Seite 2 Zur Terminologie Komorbidität

Mehr

Glücksspielsucht Sind Sie gefährdet?

Glücksspielsucht Sind Sie gefährdet? Glücksspielsucht Sind Sie gefährdet? Es gibt zwei wissenschaftlich anerkannte Kurztests, mit denen jeder selber feststellen kann, ob er möglicherweise ein Problem mit dem Glücksspiel hat: Der Lie-Bet-Screen

Mehr

Pathologisches Glücksspielen und Epidemiologie (PAGE): Entstehung, Komorbidität, Remission und Behandlung Kurzbericht

Pathologisches Glücksspielen und Epidemiologie (PAGE): Entstehung, Komorbidität, Remission und Behandlung Kurzbericht Pathologisches Glücksspielen und Epidemiologie (PAGE): Entstehung, Komorbidität, Remission und Behandlung Kurzbericht Christian Meyer, Hans-Jürgen Rumpf, Anja Kreuzer, Susana de Brito, Sonja Glorius, Christine

Mehr

Spielerschutz in Spielhallen, Spielcafes und Sportwettannahmestellen Aktueller Stand des Glücksspielmarktes

Spielerschutz in Spielhallen, Spielcafes und Sportwettannahmestellen Aktueller Stand des Glücksspielmarktes Spielerschutz in Spielhallen, Spielcafes und Sportwettannahmestellen Aktueller Stand des Glücksspielmarktes Fachtagung der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz Jürgen Trümper Arbeitskreis

Mehr

Glücksspielverhalten und damit assoziierte Probleme in der Bevölkerung in Deutschland

Glücksspielverhalten und damit assoziierte Probleme in der Bevölkerung in Deutschland Glücksspielverhalten und damit assoziierte Probleme in der Bevölkerung in Deutschland Ergebnisse des vierten repräsentativen Surveys der 2013 und Trendanalysen Dr. Wolfgang Haß, Peter Lang (), Köln RehaUpdate

Mehr

Basisschulung 2014 Grundlagen der Glücksspielsucht. 12.02.2014 Caritas-Pirckheimer-Haus Nürnberg

Basisschulung 2014 Grundlagen der Glücksspielsucht. 12.02.2014 Caritas-Pirckheimer-Haus Nürnberg Basisschulung 2014 Grundlagen der Glücksspielsucht 12.02.2014 Caritas-Pirckheimer-Haus Nürnberg Programm 14:00 Begrüßung & Einführung Dipl.-Psych. A. Koytek Aufgaben und Struktur der Landesstelle Glücksspielsucht

Mehr

HSLU/Jörg Häfeli 19.02.2010

HSLU/Jörg Häfeli 19.02.2010 Glücksspiele in der Schweiz Prävention, Früherkennung Prof. Jörg Häfeli T direkt +41 41 367 48 47 joerg.haefeli@hslu.ch Luzern/Schweiz 19. Februar 2010 Bündner Tagung Glücksspielsucht Der rote Faden -

Mehr

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten 1 Informationen zum Glücksspielen 1.1 Definition Glücksspiel Glücksspiele sind Spiele, bei denen Gewinn und Verlust ausschließlich

Mehr

Basisschulung 2015 Grundlagen der Glücksspielsucht. 25.02.2015 Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Nürnberg

Basisschulung 2015 Grundlagen der Glücksspielsucht. 25.02.2015 Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Nürnberg Basisschulung 2015 Grundlagen der Glücksspielsucht 25.02.2015 Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Nürnberg Programm 14:00 Begrüßung & Einführung Dipl.-Psych. U. Buchner Aufgaben und Struktur der Landesstelle

Mehr

Gefährdungspotential von Glücksspielen für den Spieler und die Gesellschaft 1

Gefährdungspotential von Glücksspielen für den Spieler und die Gesellschaft 1 Gefährdungspotential von Glücksspielen für den Spieler und die Gesellschaft 1 Prof. Dr. Tilman Becker I. Epidemiologie der Glücksspielsucht Die Glücksspielsucht zählt zu den nicht-stoffgebundenen Süchten.

Mehr

Verbrauch, Missbrauch, Abhängigkeit - Zahlen und Fakten

Verbrauch, Missbrauch, Abhängigkeit - Zahlen und Fakten Verbrauch, Missbrauch, Abhängigkeit Zahlen und Fakten Walramstraße 3 53175 Bonn Tel.: 0228/261555 Fax: 0228/215885 sucht@sucht.de www.sucht.de 2. Tabakkonsum Zigarettenkonsum (in Stück) 4), in Klammern

Mehr

fdr Fachstelle GlücksSpielSucht Fachtag: Bilanz und Ausblick Prävention in der Spielhalle. Geht das? Erfurt, den 12. 10. 2011

fdr Fachstelle GlücksSpielSucht Fachtag: Bilanz und Ausblick Prävention in der Spielhalle. Geht das? Erfurt, den 12. 10. 2011 fdr Fachstelle GlücksSpielSucht Fachtag: Bilanz und Ausblick Prävention in der Spielhalle. Geht das? Erfurt, den 12. 10. 2011 Ilona Füchtenschnieder Prävention in der Spielhalle. Geht das? Wir werden sehen!

Mehr

Die Ökonomie von Glücksspielen

Die Ökonomie von Glücksspielen Die Ökonomie von Glücksspielen Teil IV: Spielsucht Dr. Ingo Fiedler 01.05.2013 Pathologisches Glücksspielen Spielprobleme Exzesse im Spielverhalten Keine Kontrolle Spieleinsätze oder Spieldauer zu limitieren

Mehr

1 Prof. Dr. Tilman Becker ist Geschäftsführender Leiter der Forschungsstelle Glücksspiel der Universität

1 Prof. Dr. Tilman Becker ist Geschäftsführender Leiter der Forschungsstelle Glücksspiel der Universität Überlegungen zur Zukunft des Glücksspielwesens in Deutschland 04. 10. 2010 Prof. Dr. Tilman Becker 1 Eine erste schriftliche Fassung dieser Überlegungen wurde von dem Autor für die strukturierte Anhörung

Mehr

GLÜCKSSPIELE INFOS UND RISIKEN

GLÜCKSSPIELE INFOS UND RISIKEN www.sos-spielsucht.ch Helpline 0800 040 080 gratis & anonym GLÜCKSSPIELE INFOS UND RISIKEN Wenn ich einmal mit dem Spielen angefangen habe, dann höre ich erst auf, wenn kein Geld mehr vorhanden ist. Impressum

Mehr

Glücksspiel und Spielerschutz im deutschsprachigen Raum. Jens Kalke Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS)

Glücksspiel und Spielerschutz im deutschsprachigen Raum. Jens Kalke Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) Glücksspiel und Spielerschutz im deutschsprachigen Raum Jens Kalke Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) Besonderheiten Glücksspiel Schweiz: Verbot von Spielhallen! Österreich: Sportwetten

Mehr

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten 1 Informationen zum Glücksspielen 1.1 Definition Glücksspiel 1.2 Glücksspielformen Glücksspiele sind Spiele, bei denen Gewinn und

Mehr

Austauschtreffen. schulische Suchtprävention 25.09.2012

Austauschtreffen. schulische Suchtprävention 25.09.2012 Austauschtreffen schulische Suchtprävention 25.09.2012 Spielsucht ist kein Thema an unserer Schule/ in unserer Einrichtung. Mir ist mindestens ein Fall von Spielsucht (privat oder beruflich) bekannt. Spielsucht

Mehr

Probleme einer Hochrisikogruppe?

Probleme einer Hochrisikogruppe? Tabak, Alkohol und Glücksspiel die Probleme einer Hochrisikogruppe? 9. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle Ingo Fiedler Heidelberg, 01.12.201112 2011 Agenda Pathologisches Glücksspielen als Sucht Risikofaktoren

Mehr

2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten

2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten 2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten Gerhard Meyer Zusammenfassung Die Umsatzentwicklung auf dem Glücksspiel-Markt ist in 2002 erstmals seit der Einbeziehung der neuen Bundesländer mit 1,7 % rückläufig. Die

Mehr

Grundlagen und Präventionsansätze zum Glücksspiel

Grundlagen und Präventionsansätze zum Glücksspiel Grundlagen und Präventionsansätze zum Glücksspiel Tagung Sucht ohne Drogen, Flow Akut, 19. 11. 2015 Mag. Dietmar Krenmayr MA Überblick 1. Glücksspiel, Glücksspielsucht 2. Suchtprävention 1. Glücksspiel(sucht)

Mehr

Soziale Kosten des Glücksspiels in Casinos

Soziale Kosten des Glücksspiels in Casinos BÜRO FÜR ARBEITS- UND SOZIALPOLITISCHE STUDIEN BASS AG KONSUMSTRASSE 20. CH-3007 BERN. TEL +41 (0)31 380 60 80. FAX +41 (0)31 398 33 63 INFO@BUEROBASS.CH. WWW.BUEROBASS.CH Soziale Kosten des Glücksspiels

Mehr

Der Markt für Glücksspiele und Wetten. Tilman Becker 1

Der Markt für Glücksspiele und Wetten. Tilman Becker 1 1 Der Markt für Glücksspiele und Wetten Tilman Becker 1 1 Einführung Der Markt für Glücksspiel ist ein bedeutender und expandierender Markt, vor allem im Bereich der Sportwetten. Der Umsatz auf dem Markt

Mehr

Das Gefährdungs- und Abhängigkeitspotenzial von Lotterien Erkenntnisstand in Deutschland

Das Gefährdungs- und Abhängigkeitspotenzial von Lotterien Erkenntnisstand in Deutschland Literaturübersichten Abhängigkeitspotenzial von Lotterien Das Gefährdungs- und Abhängigkeitspotenzial von Lotterien Erkenntnisstand in Deutschland Jens Kalke, Georg Farnbacher, Uwe Verthein, Christian

Mehr

Glücksspielverhalten Jugendlicher in Rheinland-Pfalz K. Wölfling, K.W. Müller, M. Dreier, E. Duven, S.Giralt & M.E. Beutel

Glücksspielverhalten Jugendlicher in Rheinland-Pfalz K. Wölfling, K.W. Müller, M. Dreier, E. Duven, S.Giralt & M.E. Beutel Glücksspielverhalten Jugendlicher in Rheinland-Pfalz K. Wölfling, K.W. Müller, M. Dreier, E. Duven, S.Giralt & M.E. Beutel Inhalte 1) Einführendes zum Thema 2) Projekt: Problematisches Glücksspielverhalten

Mehr

Spielsuchtberatung und Prävention in der Ostschweiz (AR / AI / GL / GR / SG / TG)

Spielsuchtberatung und Prävention in der Ostschweiz (AR / AI / GL / GR / SG / TG) Departement Gesundheit Amt für Gesundheit Beratungsstelle für Suchtfragen Dorf 34, PF 118 Glücksspielsucht Spielsuchtberatung und Prävention in der Ostschweiz (AR / AI / GL / GR / SG / TG) Die Internetseite

Mehr

Online-Glücksspiel doppeltes Suchtrisiko? Dipl.-Psych. Tobias Hayer Institut für Psychologie und Kognitionsforschung (IPK) Universität Bremen

Online-Glücksspiel doppeltes Suchtrisiko? Dipl.-Psych. Tobias Hayer Institut für Psychologie und Kognitionsforschung (IPK) Universität Bremen Online-Glücksspiel doppeltes Suchtrisiko? Institut für Psychologie und Kognitionsforschung (IPK) Jahrestagung der Niedersächsischen Landesstelle für Suchtfragen: Verhaltenssüchte Eine neue Herausforderung

Mehr

FAKTEN, MYTHEN UND OFFENE FRAGEN ZUM (KLEINEN) GLÜCKSSPIEL

FAKTEN, MYTHEN UND OFFENE FRAGEN ZUM (KLEINEN) GLÜCKSSPIEL Bad Aussee, 26.3.2009 FAKTEN, MYTHEN UND OFFENE FRAGEN ZUM (KLEINEN) GLÜCKSSPIEL HELMUT KAFKA Präsident, AUTOMATENVERBAND.AT 1. Vizepräsident, EUROMAT, Brüssel Ein Ausschnitt über die Probleme der Automatenbranche:

Mehr

Tabellenband: Prävalenz von Tabakkonsum, Nikotinabhängigkeit und Passivrauchen nach Geschlecht und Alter im Jahr 2009

Tabellenband: Prävalenz von Tabakkonsum, Nikotinabhängigkeit und Passivrauchen nach Geschlecht und Alter im Jahr 2009 IFT Institut für Therapieforschung Parzivalstraße 25 80804 München www.ift.de Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Gerhard Bühringer November 2010 Ludwig Kraus, Alexander Pabst, Daniela Piontek & Stefanie

Mehr

Glücksspiele & Glücksspielsucht. Landshut, 06.11.2012 Dipl.-Psych. Ursula Buchner

Glücksspiele & Glücksspielsucht. Landshut, 06.11.2012 Dipl.-Psych. Ursula Buchner Glücksspiele & Glücksspielsucht Landshut, 06.11.2012 Dipl.-Psych. Ursula Buchner Inhalt 1. Was sind Glücksspiele? 2. Wie wirken Glücksspiele? 3. Was ist Glücksspielsucht? 4. Wie entsteht Glücksspielsucht?

Mehr

Neue Süchte und Geschlecht

Neue Süchte und Geschlecht Neue Süchte und Geschlecht Glückspiel, Kaufsucht, Online-Sucht Dipl.-Psych. Chantal P. Mörsen Kompetenzzentrum Verhaltenssucht Klinikum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz XVIII. Niedersächsische

Mehr

INTERREG IV- Projekt. Spielen ohne/mit Grenzen

INTERREG IV- Projekt. Spielen ohne/mit Grenzen INTERREG IV- Projekt Spielen ohne/mit Grenzen Das neue Landesglücksspielgesetz in Baden-Württemberg Wirtschaftliche Bedeutung des Glücksspiels in Deutschland Legales Spiel in Deutschland 2010 (Bruttospielertrag

Mehr

2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten

2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten 2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten Gerhard Meyer Zusammenfassung Die Umsätze auf dem deutschen Glücksspiel-Markt sind in 2009 um 3,8 % auf 23,96 Mrd. Euro gesunken. Nach Inkrafttreten des Glücksspielstaatsvertrags

Mehr

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht Zielsetzung & Forschungsdesign

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht Zielsetzung & Forschungsdesign Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht Zielsetzung & Forschungsdesign Dr. Jens Kalke Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung der Universität Hamburg (ZIS) Glücksspielbezogene Präventionsmaßnahmen

Mehr

BAS-Website: Nichtstoffgebundene Abhängigkeitserkrankungen Pathologisches Glücksspielen

BAS-Website: Nichtstoffgebundene Abhängigkeitserkrankungen Pathologisches Glücksspielen 1. Historie und Hintergrund Glücksspiele haben ebenso wie viele Rausch- und Suchtmittel in der kulturellen Geschichte der Menschheit bereits eine lange Tradition. So berichten schon sehr frühe Quellen

Mehr

und kognitive Verzerrungen

und kognitive Verzerrungen Glücksspiele und kognitive Verzerrungen Was ist ein Glücksspiel? Glücksspiele sind Spiele, bei denen 1. für den Erwerb einer Gewinnchance ein Entgelt verlangt wird und 2. die Entscheidung über den Gewinn

Mehr

GLÜCKSSPIELE INFOS UND RISIKEN

GLÜCKSSPIELE INFOS UND RISIKEN Spielen ohne/mit Grenzen Diese Broschüre entstand im Rahmen des INTERREG IV-Projekts Spielen ohne/mit Grenzen. Das Projekt wird grenzüberschreitend mit Partnern aus der Bodenseeregion durchgeführt und

Mehr

Glücksspielsucht. Jürgen Güttel, Dipl.-Psychologe, Caritasverband Dortmund e.v. AK Sucht im Betrieb, Dortmund, 21.5.15

Glücksspielsucht. Jürgen Güttel, Dipl.-Psychologe, Caritasverband Dortmund e.v. AK Sucht im Betrieb, Dortmund, 21.5.15 aus Petry, 2003 Glücksspielsucht Jürgen Güttel, Dipl.-Psychologe, Caritasverband Dortmund e.v. AK Sucht im Betrieb, Dortmund, 21.5.15 Inhalte Begriffsklärung 'Glücks Spiel Sucht' Glücksspielarten, Gefährdungspotential

Mehr

ARGE-Tagung 2010 "Suchtvorbeugung und Migration" in Niederösterreich

ARGE-Tagung 2010 Suchtvorbeugung und Migration in Niederösterreich ARGE-Tagung 2010 "Suchtvorbeugung und Migration" in Niederösterreich Oktober 2010 Workshop Gesundheitsförderprogramm für MigrantInnen. Ein Beitrag zur Suchtprävention Liesl Frankl und Wolfgang Kratky beratungsgruppe.at

Mehr

Glücksspielangebote und Problemlast in der Bevölkerung

Glücksspielangebote und Problemlast in der Bevölkerung Glücksspielangebote und Problemlast in der Bevölkerung Schwerpunkt Schweiz im Vergleich mit Deutschland und Österreich Entwicklung der Jahre 1998 bis 2011 Professor Jörg Häfeli Hochschule Luzern Soziale

Mehr

Automatisch verloren!

Automatisch verloren! Kontakt Automatisch verloren! Glücksspiel geht an die Substanz Fachinformationen zum Thema Glücksspiel für Beratungskräfte Kontakt Wenn das Spiel kein Spiel mehr ist Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen

Mehr

SwissGambleCare. Prävention und Hilfe in den schweizerischen Spielbanken

SwissGambleCare. Prävention und Hilfe in den schweizerischen Spielbanken SwissGambleCare Prävention und Hilfe in den schweizerischen Spielbanken Ist die Schweiz weiterhin eine Vorreiterin oder hat sich ihre Situation verschlechtert? Institut für interdisziplinäre Sucht- und

Mehr

Glücksspiel INFORMATIONSBLATT UNABHÄNGIG BLEIBEN!

Glücksspiel INFORMATIONSBLATT UNABHÄNGIG BLEIBEN! UNABHÄNGIG BLEIBEN! INFORMATIONSBLATT Glücksspiel Fachstelle für Suchtprävention Berlin ggmbh Mainzer Straße 23 10247 Berlin Tel.: 030-29 35 26 15 Fax: 030-29 35 26 16 E-Mail: info@berlin-suchtpraevention.de

Mehr

Pathologisches Glücksspielverhalten ein kurzer theoretischer Überblick

Pathologisches Glücksspielverhalten ein kurzer theoretischer Überblick Fachtagung Psychotherapeutische Behandlung bei pathologischen Glücksspielverhalten innovative Ansätze Pathologisches Glücksspielverhalten ein kurzer theoretischer Überblick Dr. Yvonne J. Kulbartz-Klatt

Mehr

Glücksspielmarkt Deutschland 2015

Glücksspielmarkt Deutschland 2015 Glücksspielmarkt Deutschland 2015 Marktsituation Rahmenbedingungen Entwicklung 2005-2009 Prognosen bis 2015 Marktsegmente: Lotto, Casino, Automaten, Poker, Wetten Stationäre und Online-Vertriebswege Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die Doppelmühle. Überregulierung und illegale Anbieter. Friedrich Stickler, Präsident Europäische Lotterien

Die Doppelmühle. Überregulierung und illegale Anbieter. Friedrich Stickler, Präsident Europäische Lotterien Die Doppelmühle Überregulierung und illegale Anbieter Friedrich Stickler, Präsident Europäische Lotterien Die Doppelmühle Legale Anbieter im Nachteil wegen: Überregulierung der Legalen Anbieter Ineffizientes

Mehr

Gut gespielt ist halb gewonnen! Angebote im Rahmen der Verhältnisund Verhaltensprävention was wirkt?

Gut gespielt ist halb gewonnen! Angebote im Rahmen der Verhältnisund Verhaltensprävention was wirkt? Gut gespielt ist halb gewonnen! Angebote im Rahmen der Verhältnisund Verhaltensprävention was wirkt? Dr. Jens Kalke Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) Gliederung des Vortrages 1. Bedeutung

Mehr

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten 1 Informationen zum Glücksspielen 1.1 Definition Glücksspiel Glücksspiele sind Spiele, bei denen Gewinn und Verlust ausschließlich

Mehr

Woran leiden Glücksspieler? Erste Ergebnisse der Baden- Württemberg-Studie

Woran leiden Glücksspieler? Erste Ergebnisse der Baden- Württemberg-Studie Woran leiden Glücksspieler? Erste Ergebnisse der Baden- Württemberg-Studie K. Mann 1, M. Bühler 1, T. Leménager 1 mit M. Rietschel 2, C. Mörsen 4, K. Wölfling 3, M. Beutel 5, A. Lindner 5, M. Vogelgesang

Mehr