Bericht zum Neujahrsempfang 10. Januar 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bericht zum Neujahrsempfang 10. Januar 2014"

Transkript

1 Bericht zum Neujahrsempfang 10. Januar 2014 Viele Jubiläen viele Veränderungen: Die Pauluskirche wurde 10 Jahre alt, die Hoffnungskirche 30 und die Markuskirche feierte ihren 50. Geburtstag. Der Rückblick auf Jahrzehnte guter Gemeindearbeit verpflichtet uns, auch in Zukunft eine gute evangelische Gemeindearbeit sicherzustellen. STRUKTURREFORM Der Schwerpunkt lag 2013 im Bereich unserer Immobilien. Ein Überblick: Lukaskirche/Porz-Mitte - die denkmalgeschützte Kirche und das denkmalgeschützte Gemeindehaus stehen nicht zur Disposition. Das ehemalige Gemeindeamt und das Küsterhaus sollen dagegen veräußert werden, wenn möglich im Ganzen und auf Erbpacht. Matthäuskirche/Gremberghoven - die Kirche ist noch bis 2017 an eine Sinti-Gemeinde verpachtet, ein Investor interessiert sich für das gesamte Areal Kirche, Gemeindehaus, Pfarrhaus und Küsterwohnung; eine Veräußerung ist möglich unter Berücksichtigung des bestehenden Pachtvertrages Markuskirche/Eil - das Areal Gemeindezentrum, Pfarrwohnung und Kindertagesstätte soll als Ganzes verkauft oder in Erbpacht abgegeben werden. Für Gemeindearbeit, insbesondere im Bereich Kirchenmusik, ist an der Kirche ein funktioneller Anbau geplant. Johanneskirche/Ensen Pfarrerin Kibilka ist aus dem Pfarrhaus ausgezogen in eine Mietswohnung in der Nähe. Das Pfarrhaus wurde auf Erbpachtbasis abgegeben. PERSONALMAßNAHMEN Pastorin Ina von Häfen als Vertretung für Pfarrer Bowien: Durch die vermutlich noch länger andauernde Erkrankung von Pfarrer Siegfried Bowien eine Folge des Raubüberfalls auf seine Familie im Jahr 2012 ist Pastorin Ina von Häfen als Vertretung an der Hoffnungskirche in Finkenberg auch im kommenden Jahr für uns tätig. Das Stundenkontingent haben wir über die zunächst 50% hinaus auf 100% erweitert. Die Kosten werden durch die Vertretungsregelungen der Landeskirche gedeckt. So können wir Kontinuität und Verlässlichkeit in einem sozial sensiblen Stadtteil wie Finkenberg sichern. Gemeindepädagogin Kerstin Lobenstein wurde verabschiedet. Sie war bereits vor zwei Jahren aus persönlichen Gründen aus Köln weggezogen, hatte sich aber immer noch um ein Gruppenprojekt gekümmert. Die Stelle wird nicht wieder besetzt, die Arbeit auf die verbliebenen zwei Hauptamtlichen Simon Jonas und Carola Siman sowie ehrenamtliche Kräfte verteilt. Viktor Schneider, Küster an der Lukaskirche in Porz-Mitte an der Mühlenstraße geht ab Sommer 2014 in Rente. Diese Stelle wird mit der Küsterstelle der Markuskirche (Eil/Urbach) zusammengelegt. Der Küster an der Markuskirche, Silken Medert, wird dann beide Zentren betreuen. Über Maßnahmen zur Entlastung wird das Presbyterium noch beraten.

2 2 10. Januar 2014 KINDER- UND JUGENDARBEIT Die Gemeinde hatte schon frühzeitig in den Gesprächsforen kundgetan, dass ihr das Themenfeld Kinder- und Jugendarbeit besonders am Herzen liegt. In der gesamtgemeindlichen Ausrichtung mit einem Zentrum an der Lukaskirche sehen wir die Chance, auch in Zukunft eine ansprechende Kinderund Jugendarbeit mit zurzeit 1 ½ hauptamtlichen Kräften anbieten zu können. Der zentrale Kindergottesdienst war so erfolgreich, dass er fortan zweimal im Jahr für das Alter 3 bis 13 an der Lukaskirche in Porz- Mitte durchgeführt wird. Als typischer Event-Gottesdienst wird er sowohl von den Kindern gerne angenommen als auch von den Eltern gut unterstützt, ein heute nicht zu verachtender Faktor in der Kinderarbeit, da die Kinder ja hin- und hergebracht werden müssen. Ein ortsnahes Angebot für kleine Kinder sollte bei der gesamtgemeindlichen Konzeption für kleine Kinder unbedingt beibehalten werden, insbesondere für Kinder aus sozial bedürftigen Familien, die weite Wege aus verschiedenen Gründen nicht organisieren können. Das belegen so erfolgreiche Projekte wie das KibiPro Kinderbibelprojekt an der Hoffnungskirche in Finkenberg, an dem regelmäßig mehr als 20 Kinder aus dem Umfeld teilnehmen, beim Weihnachtsprojekt Krippenspiel sogar 31 mitwirkten. Kinder aus Familien, die vermutlich dafür nicht bis nach Zündorf fahren würden oder könnten. Konfirmandenunterricht zukünftig gesamtgemeindlich Der Modellversuch, die Bezirke Markuskirche und Lukaskirche zusammen zu legen, hat sich bewährt. Jugendliche sind heute mobil und über die Schulen über ganz Porz vernetzt. Der Kinder- und Jugendausschuss hat daraufhin beschlossen, das Modell 2014 auszuweiten und die anderen Bezirke ebenfalls mit einzubeziehen. Der Unterricht wird zukünftig überwiegend zentral an der Lukaskirche erteilt. Die Konfirmationsgottesdienste werden weiterhin dezentral an den Kirchen vor Ort gefeiert. Sehr beliebt ist die zentrale Osternachtfeier Fang Feuer an der Lukaskirche. Die Hausaufgabenbetreuung an der Hoffnungskirche in Finkenberg wurde über viele Jahre gemeinsam mit dem Familienbildungswerk Treffpunkt e.v. unter der Leitung von Monika Zeckai durchgeführt und bis Sommer 2013 gab es für alle Kinder jeden Tag ein warmes Mittagessen. Das ist leider nicht mehr möglich, allerdings werden die Kinder immer noch bei den Hausaufgaben und zur speziellen Lese- und Sprachförderung von vielen ehrenamtlichen Helfenden unterstützt. Wie sich Annegrete Vogel, die dieses Projekt mit viel Engagement über viele Jahre unterstützt hat, will sich ab Sommer 2014 zurückziehen, da ist die weitere Entwicklung noch nicht abzusehen. Wir sehen aber dem Bau der neuen KiTa plus Jugendzentrum in direkter Nachbarschaft zur Hoffnungskirche da sehr positiv entgegen. Freizeiten sind nach wie vor ein Schwerpunkt unserer Jugendarbeit. Hier lernen Kinder und Jugendliche sich in ungewohnter Umgebung zu organisieren, mit Problemen in der Gruppe und auch mal mit weniger Komfort umzugehen. Sie können bei Auslandsfahrten andere Länder und Kulturen kennenlernen und zu den dortigen Jugendlichen Kontakt aufnehmen. Daraus entstehen oft Freundschaften über Jahre. Im zurückliegenden Jahr haben wir 12 Freizeiten für Kinder und Jugendliche angeboten. - Sommerfreizeit für 42 Jugendliche in Frankreich unter der Leitung unseres Jugendreferenten Simon Jonas. Außerdem war eine Gruppe mit 20 Jugendlichen aus unserer Partnergemeinde in Taiwan in Porz willkommen. Die Jugendlichen und ihre Begleitung waren in Porzer Familien untergebracht und lernten über zwei Wochen unsere Gemeinde, Porz und Köln kennen. - Seit Jahrzehnten richtet Werner Stenger, Lehrer an der Finkenbergschule, für uns ehrenamtlich und in seiner Freizeit das Zeltlager im Sommer für Kinder von 6-14 und die Segelfreizeit für Jugendliche in Holland aus. Für diesen Einsatz schulden wir als Gemeinde ihm großen Dank. - Ferien ohne Koffer : eine Woche mit täglich wechselndem Kulturprogramm in den Sommerferien. Ausflüge, Besichtigungen, Kreatives und Sport, mit unserer Gemeindepädagogin Carola Siman und einem Helferteam.

3 3 10. Januar Sommercamp in Finkenberg unter dem Motto "Manege frei" mit der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde sowie dem Verein Offene Tür und Rheinflanke, mit circa 100 Kindern. Mittagessen, Getränke und Snack inklusive, besonders für Familien mit geringen Einkommen wichtig. Den Höhepunkt bildete eine Zirkusaufführung in Zusammenarbeit mit dem Kölner Spielezirkus. Durch öffentliche Fördergelder können wir die Teilnehmerbeiträge moderat halten. Diese werden in letzter Zeit aber immer weiter zurückgefahren. Um auch Kindern aus sozial benachteiligten Familien die Teilnahme am Zeltlager zu ermöglichen, sammelt Werner Stenger deshalb zum Beispiel möglichst viele Spenden und Sponsorengelder. Grundsätzlich gilt für alle unsere Freizeiten, dass, wenn irgend möglich, wir alles daran setzen, dass kein Kind aus finanziellen Gründen zu Hause bleiben muss. Kindertagesstätten: Die evangelischen Kindertagesstätten an der Markuskirche in Eil und der Lukaskirche in Porz-Mitte befinden sich in der Trägerschaft der Diakonie Michaelshoven. Davon profitieren beide Seiten. Durch Pfarrer Andreas Daniels und dem Engagement der Belegschaft bieten wir weiterhin evangelische Religionspädagogik dort und zusätzlich an der Kindertagesstätte Himmelsstürmer im Physikerviertel an der Helmholtzstraße an. KIRCHENMUSIK Insgesamt 250 Menschen im Alter zwischen 6 und 80 Jahren machen in unserer Kirchengemeinde in zwölf verschiedenen Gruppen Musik. Als Medium der Verkündigung wird auch bei der weiteren Zukunftsgestaltung Kirchenmusik ein Schwerpunkt unserer Arbeit in Porz sein. Kinderkantorei, Jugendchor, Gospelchor, Kantorei, Vokalensemble, Posaunenchor, Flötenkreis, Kammerorchester - Kirchenmusik verbindet Menschen aus den verschiedensten Ecken. Hier findet Ökumene an der Basis statt und man kann sich im Umfeld der Kirche engagieren, ohne dass eine längerfristige Bindung entstehen muss, es sei denn, zur Musik. Die zentrale Leitung und Organisation liegt bei Kantor Thomas Wegst, der selbst acht Chöre leitet. Vier weitere Kreise stehen unter neben- und ehrenamtlicher Leitung. Konzertanter Höhepunkt bei insgesamt 10 Konzertveranstaltungen in der Markuskirche war im Oktober die mit mehreren Einführungsveranstaltungen vorbereitete Aufführung der Mass for Peace The Armed Man von Karl Jenkins, ein selten aufgeführtes Werk unserer Zeit, ein Musikstück für den Frieden, geschrieben für die Opfer des Kosovo-Krieges, dargeboten von der Porzer Kantorei und dem Gospelchor Keep on Singing, einem Solistenquartett und einem symphonischen Orchester. Außerdem waren vier Imame aus Moscheen in Köln und anderen Städten beteiligt. Sie intonierten die erste Sure des Koran als Nummer 2 im Stück, auf vier Stellen in der Markuskirche verteilt und im Kanon, was den Eindruck vermittelte, den Muezzinruf in einer muslimischen Stadt zu hören sehr ungewohnt für unsere Ohren, aber auch sehr beeindruckend und zur Diskussion ermutigend. Die Kirche war voll besetzt, ein Zeichen dafür, dass das Interesse an qualitativ hochwertiger Kirchenmusik in Porz sehr groß ist und dazu auffordert, sich als evangelische Kirche in diesem Themenfeld auch weiterhin vorrangig zu engagieren. Dank der engagierten Arbeit des Fördervereins Kirchenmusik in Porz e.v. gelang es im vergangenen Jahr wieder, die Konzerte auch finanziell abzusichern. Spezielle musikalische Angebote für Kinder zunächst der sehr erfolgreiche Zündorfer Kinderchor mit 50 Kindern in zwei Gruppen, sowie der Jugendchor Zündorfer Singvögel mit aktuell 20 Mitgliedern, beide unter der Leitung von Kantor Thomas Wegst. Seit Jahren auch sehr erfolgreich: Carola Siman mit Musik und Bewegung für Kinder. Ganz neu im Angebot ist musikalische Früherziehung für Kleinkinder von 8 Monaten bis 4 Jahren an der Pauluskirche in Zündorf, vom Babymusikgarten über Gemeinsam musizieren bis zur Musik im Jahreskreis, unter ehrenamtlicher Leitung.

4 4 10. Januar 2014 DIAKONIE SENIORENARBEIT, KRANKENHAUS- SEELSORGE UND HILFE FÜR BEDÜRFTIGE In der Seelsorge an älteren, kranken oder Not leidenden Menschen in der Region sieht die Evangelische Kirchengemeinde Porz einen notwendigen Auftrag. Altenheime: Die Johannes-Seniorenheime in der Konrad-Adenauer-Straße und in der Königsberger Straße werden von den Johannitern betrieben, seelsorgerlich jedoch von unserer Gemeinde betreut wurde ein neues Kuratorium für das Altenheim in der Königsberger Str. gegründet. Im Sinne der Geschichte des Johanniter-Ordens sollen die geselligen und geistlichen Angebote erweitert werden, dazu gehören evangelische und ökumenische Gottesdienste und seit Anfang des Jahres eine monatliche Bibelstunde mit Pfarrer Garschagen. Dem Seniorenheim in der Königsberger Straße ist ein Wohnhaus mit 52 barrierefreien, seniorengerechten Wohnungen angegliedert mit angeschlossener Grünanlage. Diese Wohnungen gehören über die Ernst-Mühlendyck-Haus GmbH zu unserer Kirchengemeinde, sie sind in der Regel langfristig vermietet. Ein großer Pluspunkt sind die Betreuungsstunden unserer Mitarbeiterin Manuela Knappik-Salz, die für die Mieterinnen und Mieter regelmäßig Informationstage anbietet, Spielenachmittage, Ausflüge und Feste organisiert. Im CMS-Seniorenstift in der Josefstraße finden regelmäßig Gottesdienste statt, die Pfarrerin Ute Wolf im Wechsel mit Diakon Boller von der katholischen Kirche hält. Die Bewohnerinnen und Bewohner nehmen diese Begleitung durch ihre Kirchen dankbar an und freuen sich über die Präsenz der Kirche in ihrem Haus. Pfarrerin Wolf ist auch im Curanum-Seniorenstift (ehemals Elisa-Stift) in der Dülkenstraße für die seelsorgerliche Betreuung und Gottesdienste verantwortlich. Im Haus Monika am Alexianer-Krankenhaus kümmert sich Pfarrerin Ingrid Kibilka um die seelsorgerlichen Aufgaben. Die Stelle des Krankenhauspfarrers wurde vom Kirchenverband Köln und Region nicht wiederbesetzt. Krankenhausseelsorge Durch Pfarrerin Wolf bieten wir am Krankenhaus Porz seelsorgerliche Arbeit für Kranke, aber auch für Angehörige und Mitarbeitende an. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen und Gottesdiensten gehören inzwischen traditionell der Gottesdienst für Gesunde und Kranke, bei dem die Gäste mit Öl gesalbt und gesegnet werden oder der Gottesdienst für pflegende Angehörige. Ein wichtiger Hinweis: Gottesdienste im Krankenhaus Porz sind barrierefrei! Der Familientag am Krankenhaus Porz richtet sich mit Informationen rund um die Geburt an junge Familien und Schwangere. In Kooperation mit der Frauenklinik ist unsere Gemeinde dort mit einem eigenen Stand präsent. Pfarrerin Wolf informiert zum Beispiel zur Taufe und über die Gestaltung der kirchlichen Feier. Ab diesem Jahr übernimmt Pfarrerin Wolf die Organisation und Begleitung der ehrenamtlichen Grünen Damen und Herren, ein wichtiger Bestandteil der Patientenbetreuung. Wer hier mitarbeiten möchte, kann sich gerne an Pfarrerin Wolf wenden. Lebensmittelausgaben und Mittagsversorgung Die Lebensmittelausgaben werden von engagierten Teams an drei Ausgabestellen (Lukaskirche, Markuskirche, Hoffnungskirche) organisiert und sollen nicht nur bloßes Almosen sein. Wir sehen zum einen die Pflicht, Armut zu lindern, aber gleichzeitig wird die Gemeinsamkeit gefördert. Die Menschen sitzen zusammen, helfen sich gegenseitig, können sich beraten lassen und finden neue Betätigungsfelder. So hat sich an der Markuskirche unter der Leitung von Gabriele Matzantke ein Handarbeits- und Bastelkreis gegründet, dessen Erzeugnisse auf Basaren veräußert werden und mit dessen Erlös kulturelle Unternehmungen bezahlt werden können. Gemeinsam in die Philharmonie, ein Ausflug in den Kölner Zoo das ist Nahrung für die Seele, genauso wichtig wie Lebensmittel! Und umso wertvoller, weil selbst erarbeitet.

5 5 10. Januar 2014 Sehr erfolgreich war die Aktion "Porzer helfen Porzern, frohe Weihnachten für alle Porzer?!" der Lebensmittelausgabe an Markus. Über 230!!! Weihnachtspakete mit haltbaren Lebensmitteln und weihnachtlichen Zugaben wurden nach einem Aufruf von Gabi Matzantke gespendet und konnten verteilt werden, sowohl an der Hoffnungskirche als auch an der Lukaskirche, beim Hotel Dürscheid und einem Obdachlosenhotel. Auch Werner Stenger erhielt 30 Pakete, um diese an die Familien seiner Schützlinge aus sozial schwachen Kreisen zu übergeben. Bei der Mittagstafel an der Hoffnungskirche in Finkenberg verteilen Ehrenamtliche jeden Mittwoch ca. 70 Essen. Allen Ehrenamtlichen, die so den Bedürftigen in Porz auf verschiedene Art helfen, sagen wir von hier aus einen ganz herzlichen Dank für ihre wichtige, unentgeltliche Arbeit. Am Hospiz an Sankt Bartholomäus engagieren sich auch viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus unserer Gemeinde. Das Hospiz vermittelt Interessierten Lehrgänge für die Arbeit mit Totkranken und ihren Familien. Das Projekt Helfende Hände Porz der Diakonie Michaelshoven Unabhängig von Gemeindezugehörigkeit werden Menschen, die gerne helfen möchten, denen vermittelt, die Hilfe benötigen, zum Beispiel bei kleineren handwerklichen Diensten im Haushalt, beim Einkaufen oder beim Gang zum Friedhof, bei Behördengängen. Es bietet Hilfen für junge Familien und ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger. Wir unterstützen diese wichtige diakonische Arbeit sehr gerne und rufen dazu auf, sich zu melden, wenn man Hilfe anbieten kann, aber auch, wenn sie benötigt wird. Die Gruppe der Ehrenamtlichen trifft sich regelmäßig an der Lukaskirche in Porz-Mitte. Weitere Informationen bietet der Flyer der Helfenden Hände Porz. In Zusammenarbeit mit dem Sozialraumkoordinator (bisher Jürgen Auth, jetzt neu Marco Morschel) ist unsere Gemeinde in Finkenberg und Gremberghoven im Netzwerk mit vielen anderen Beteiligten an zentralen Angeboten für die Menschen im Stadtteil beteiligt. So wurde das Stadtteilfest Finkenberg ausgerichtet, eine Mieterinitiative gegründet und ein großer Martinszug organisiert. ÖKUMENE - EIN GUTES MITEINANDER IN PORZ ökumenische Schulgottesdienste für alle Schulformen Tauferinnerungsgottesdienst abwechselnd in Sankt Josef/Porz-Mitte und in der Markuskirche/Eil (2014 in Sankt Josef am 19. Januar um 18 Uhr) Gottesdienst für Verliebte in der Pauluskirche zum Valentinstag, zu dem Menschen aus ganz Köln nach Zündorf kommen (9. Februar, 19 Uhr) Gottesdienst im Wald in Gut Leidenhausen, mit Segnung der mitgebrachten Haustiere Weltgebetstag der Frauen, dieses Jahr am 7. März, fast zeitgleich in katholischen und evangelischen Kirchen, mit einer weltweit einheitlichen Gottesdienstordnung, die von Frauen einer christlichen Gemeinde irgendwo in der Welt erstellt wurde kommt sie aus Ägypten. Zündorfer Gospelnacht mit dem Gospelchor Spirit of Change, abwechselnd in der evangelischen Pauluskirche und in der katholischen Pfarrkirche Sankt Mariä Geburt Seit vielen Jahren: ein gemeinsames ökumenisches Pfarrfest in Zündorf Buß- und Bettag im November: der Frauengesprächskreis an der Markuskirche in Eil und die katholischen Frauengemeinschaften der Nachbargemeinden gestalten eine gemeinsame Andacht Zum ersten Mal: Bibliodramareihe, gemeinsam geleitet von Pfarrer Berthold Wolff und Pastorin Ina von Häfen (zum Buch Rut, von November 2013 bis März 2014). Der neu gegründete ökumenische Stammtisch in Finkenberg beschäftigt sich mit aktuellen Themen wie z.b. den "Mietheuschrecken". Hieraus erwuchs vor der Bundestagswahl eine Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern aller Parteien im Bürgerzentrum Finkenberg.

6 6 10. Januar 2014 SCHLAGLICHTER: Förderverein an der Lukaskirche gegründet Zur Unterstützung der Gemeindearbeit gerade mit Blick auf die großen Umstrukturierungsmaßnahmen im Bereich der Lukaskirche. Für einen wirklich bescheidenen Jahresbeitrag von 20 Euro kann man sich dort engagieren oder einfach nur finanziell unterstützen. Freizeiten für Erwachsene: 11 Reisen im Jahr Manche Reisen werden mehrfach durchgeführt, weil sie sofort ausgebucht sind. Das zeigt uns, dass wir hier auf einem nicht direkt kirchlichen Handlungsfeld viel für die Gemeindeglieder (und auch Nicht-Gemeindeglieder!) tun können, im Sinne der Zusammenführung, der Kulturförderung, der Wahrnehmung einer christlichen Gemeinschaft, die sich über den Tellerrand hinaus engagiert. Darunter sind auch die fast jährlich stattfindenden Reisen nach Israel/Palästina zu sehen, die das Ehepaar Elias und Carola Siman in eigener Regie anbietet. Bücherei Mit einem Bestand von ca Büchern bietet die gemeindliche Bücherei an der Markuskirche Literatur vom Bilderbuch bis zum großen Roman, Sachbüchern und sehr erfolgreich auch Hörbüchern. Zur Leserschaft zählen neben Eltern mit kleinen Kindern ältere Leserinnen und Leser, die das ortsnahe Angebot mit kostenloser Ausleihe dankbar annehmen. Regina Kalwey leitet diese Bücherei mit einem Team ehrenamtlich, mit Sachverstand und viel Engagement. An der Pauluskirche bietet eine Bücherbörse die Gelegenheit, Bücher zu tauschen. Das Trauercafé bietet Pfarrerin Ingrid Kibilka regelmäßig an der Johanneskirche in Ensen an und schafft damit für Menschen in Trauer die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen zu treffen und im gegenseitigen Austausch Trost zu finden. Zum traditionellen Tag der Christen im November stellte sich die Altkatholische Gemeinde Köln vor. Wir lernten eine christliche Gemeinde kennen, von der sehr wenig bekannt war, die aber so liberal und fortschrittlich daherkommt, dass das Wort alt in keiner Weise mit rückständig oder gar erzkonservativ gleichzusetzen ist. Großes Aha-Erlebnis! Mit dem Gedenkgottesdienst zur Reichspogromnacht am 9. November an der Lukaskirche hat das christlich-jüdische Gespräch in Porz einen neuen Stellenwert. Damit möchten wir in unserer Gemeinde das Bewusstsein für die jüdischen Wurzeln unserer christlichen Religion und unsere Verantwortung gegenüber dem Judentum schärfen. Kino an der Lukaskirche mit ausgewählten Filmen der gehobenen Klasse, zu bestimmten Terminen mittwochs nachmittags oder freitags abends. Unsere Homepage ist 2013 mit neuem Layout und neuer Navigation ins Kirchenjahr gestartet, auch hier hin zur gesamtgemeindlichen Ausrichtung, weg vom Kirchturmdenken. Mehr Barrierefreiheit, mehr anpassungsfähiges Design auch für mobile Dienste. Eine Volltextsuche und ein allgemeiner Gemeindekalender erweitern das neue Internet-Angebot. STATISTIK (die Zahlen aus dem Vorjahr in Klammern) Unsere Gemeinde hat derzeit (Stand Ende November) (11.563) Gemeindeglieder. 10 (13) Paare stellten ihre Ehe in unseren Kirchen unter Gottes Segen. 74 (70) Kinder wurden getauft und 60 (72) Jugendliche konfirmiert. Zu Grabe getragen wurden in unserer Gemeinde 139 (156) Menschen. 18 Menschen sind in unsere Kirche eingetreten, 62 haben ihren Austritt erklärt.

7 7 10. Januar 2014 AUSBLICK Wieder ein großes Jubiläum: 100 Jahre Grundsteinlegung Lukaskirche in Porz-Mitte. Eine wechselvolle Geschichte hält diese denkmalgeschützte Kirche aus der Jugendstil-Ära bereit. Großes Fest mit vielen begleitenden Aktionen im Sommer - Zum zweiten Mal wird sich unsere Gemeinde am Abrahams-Fest im Juli beteiligen, einer kulturellen Veranstaltung unter Beteiligung der christlichen, jüdischen und muslimischen Gemeinden - Jubiläum persönlicher Art: Pfarrerin Ingrid Kibilka feiert im Sommer ihr 25-jähriges Dienstjubiläum - Reise nach Taiwan zu unserer Partnergemeinde, diesmal für Erwachsene, mit dem Pfarrerehepaar i.r. Roger und Doris Chao und im Herbst eine Rückbegegnung der Jugendgruppen - Bachkantaten-Reihe im Mai - Teilnahme der Porzer Kantorei am Rheinischen Kirchenmusikfest in Bonn im September Was bleiben will, muss sich ändern Das Ringen um eine Neuausrichtung unserer Gemeinde geht weiter. Die Planungen und Veränderungen gehen weiter, bisweilen schmerzhaft. Aber es ist auch Hoffnung und Aufbruch spürbar, der Wille, etwas zu verändern, dabei auch zu bewahren. Dafür bitten wir um Gottes Segen! Die Jahreslosung für das Jahr 2014 aus dem Psalm 73 erscheint auf den ersten Blick etwas sperrig und fast schon egoistisch, aber lädt uns dazu ein, bei allen Sachzwängen und fachlichen Entscheidungen die emotionale und persönliche Beziehung zu Gott nicht aus den Augen zu verlieren: Gott nahe zu sein ist mein Glück (Psalm 73, Vers 28) Rückfragen: Manguela Fokuhl, Vorsitzende des Öffentlichkeitsausschuss Telefon ,

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Ulrich Helm, Pfarrer Martin-Luther-King-Weg 6, 12351 Berlin Öffnungszeiten Gemeindebüro: Dienstag 16:00 Uhr-18:00 Uhr Donnerstag

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Jahresbericht 2014 der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Unsere Geschichte Am 03. November 2010 wurde durch einen gemeinsamen Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Geisenheim Besuchen, Betreuen, Begleiten Besuche gerne ältere Menschen, höre zu Besuche Sie

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Präsentationsfolien zum Vortrag. Versicherungsschutz ehrenamtlich Tätiger. Referent: Marc Niemann

Präsentationsfolien zum Vortrag. Versicherungsschutz ehrenamtlich Tätiger. Referent: Marc Niemann Präsentationsfolien zum Vortrag Referent: Marc Niemann Seminar für die Mitglieder der Renten- und Widerspruchsausschüsse 2014 21. Januar 2014, Berchtesgaden Einstieg: Fallbeispiel Presseinformation 247/2007

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Neujahrsempfang 2014 der Evangelischen Kirchengemeinde D-Wersten 1. Kurze Einordnung der kirchlichen Großwetterlage Wie war das Jahr 2013?

Neujahrsempfang 2014 der Evangelischen Kirchengemeinde D-Wersten 1. Kurze Einordnung der kirchlichen Großwetterlage Wie war das Jahr 2013? Neujahrsempfang 2014 der Evangelischen Kirchengemeinde D-Wersten 1. Kurze Einordnung der kirchlichen Großwetterlage Wie war das Jahr 2013? Die kirchliche Großwetterlage: Die Jahreslosung des zurückliegendes

Mehr

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel PRESSEINFORMATION DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel Bei der Verteilaktion der Münchner Tafel Anfang Juli im Münchner Stadtteil Milbertshofen wurden neben Lebensmitteln auch Handcreme,

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen Vertrauen finden Porträt der Kirchgemeinde Meilen Leitwort Man kann nicht leben von Eisschränken, von Politik und Bilanzen. Man kann nicht leben ohne Poesie,

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

H & Ä Aktionswochen September bis November 2014. Veranstaltungsprogramm

H & Ä Aktionswochen September bis November 2014. Veranstaltungsprogramm September bis November 2014 Himmlisches Vergnügen finden Sie hier! Himmel un Ääd liegen manchmal ganz nah beieinander und das ganz bestimmt bei unseren Aktionswochen von September bis November 2014. Mit

Mehr

Aktuell + pdf-foto-info + Weihnachten 2013

Aktuell + pdf-foto-info + Weihnachten 2013 Aktuell + pdf-foto-info + Weihnachten 2013 Deutsch-RumÄnischer Freundschaftskreis Saarland e.v. Die Hilfe des Deutsch-RumÄnischen Freundschaftskreises Saarland e.v. wurde von ehrenamtlichen Helfern aus

Mehr

Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen

Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen Neue Wege in der CKD-Arbeit Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen Not entdecken Krankheit Einsamkeit Trauer finanzielle Notlagen klassische Aufgabenfelder Bezirkshelferinnen Geburtstagsbesuche

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Die Landessynode hat das folgende

Mehr

Evang. Bezirksjugendwerk

Evang. Bezirksjugendwerk Evang. Bezirksjugendwerk Albrecht Weippert Bergwerkstr. 16 Tel. 07951/6492 e-mail: albrecht@ejcr.de www.ejcr.de Schülercafé Geöffnet Di. u. Do. ab 11.30 Uhr Mittagessen für Schülerinnen und Schüler für

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

III7 III7. gesprochen zu haben. In seltenen Fällen wird dieser nicht zustimmen. Dann ist der Superintendent berufen, eine Klärung herbeizuführen.

III7 III7. gesprochen zu haben. In seltenen Fällen wird dieser nicht zustimmen. Dann ist der Superintendent berufen, eine Klärung herbeizuführen. VOM GEISTLICHEN AMT UND DEN KIRCHLICHEN AMTSHANDLUNGEN (AMTSHANDLUNGSORDNUNG) (Verordnung des Evangelischen Oberkirchenrates A.B., ABl. Nr. 96/1996, 158/1998, 194/2003 und 64/2006) 1. Voraussetzungen Die

Mehr

Projekt Familienpatenschaften. Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern. Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen

Projekt Familienpatenschaften. Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern. Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen Projekt Familienpatenschaften Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen 1 Ausgangspunkt Ausgangspunkt des Projektes Familienpatenschaften

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Vorwort W 2 ir heißen Sie in unserer Einrichtung herzlich willkommen. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass sich Ihr Kind und Sie sich bei uns zu Hause fühlen.

Mehr

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg Gottesdienste und Amtshandlungen Gottesd/Amtshandl 3.012 Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg 1Ordnungen und Traditionen der

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Ausbildung und Studium bei der Diakonie

Ausbildung und Studium bei der Diakonie Ausbildung und Studium bei der Diakonie Zu allen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten finden Sie hier weitere Informationen www.ran-ans-leben-diakonie.de DAS MACHT MIR SPASS! DAS IST DAS, WAS ICH WILL!

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken?

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? 1) Indem wir den Trägern der verschiedenen Dienste vertrauen, dass sie sich so einbringen, wie es ihren

Mehr

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis Hessen Wie wir uns verstehen Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis 2 Selbstverständnis Diakonie Hessen Diakonie Hessen Selbstverständnis 3 Wie wir uns verstehen

Mehr

Spenden. Spenden. im Gesamtwert von über 20 000 Euro haben u. a. erhalten:

Spenden. Spenden. im Gesamtwert von über 20 000 Euro haben u. a. erhalten: Spenden im Gesamtwert von über 20 000 Euro haben u. a. erhalten: Geldspende für Elmshorner Pfadfinder Hobbykünstler spendeten für die Selbsthilfegruppe alleinerziehender Mütter Hobbykünstler übernehmen

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

FASZINATION CONCERT BAND LANGENDORF SPONSORING

FASZINATION CONCERT BAND LANGENDORF SPONSORING FASZINATION CONCERT BAND LANGENDORF SPONSORING Version: 1.2 / Juni 2015 INHALTSVERZEICHNIS 2 Fact Sheet 3 Leistungsnachweis Show-Events 4 Leistungsnachweis Packages 4 Wer sind wir? 5 Was machen wir? 5

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Bildungs-Tag Samstag, 12. September 2015 Alphorn-Macherei Eggiwil

Bildungs-Tag Samstag, 12. September 2015 Alphorn-Macherei Eggiwil wil! Bildungs-Tag Samstag, 12. September 2015 Alphorn-Macherei Eggiwil Zürich, im Juni 2015 Liebe Interessierte Was kommt einem in den Sinn, wenn man an die Schweiz denkt? Ja, stimmt alles! Aber da fehlt

Mehr

e m City-WohnPark Gronau Sprechen Sie uns gern an Caritas-Seniorenheim mitten im Zentrum mitten im Leben Maria Rengers Einrichtungsleitung

e m City-WohnPark Gronau Sprechen Sie uns gern an Caritas-Seniorenheim mitten im Zentrum mitten im Leben Maria Rengers Einrichtungsleitung Sprechen Sie uns gern an City-WohnPark Gronau Caritas-Seniorenheim City-WohnPark Gronau Maria Rengers Einrichtungsleitung Telefon: 02562 / 937611 m.rengers@caritas-ahaus-vreden.de Mariela Horstmann Beratungsstelle

Mehr

Bosnien- Herzegowina Europa

Bosnien- Herzegowina Europa SOS-Kinderdorf in Bosnien- Herzegowina Europa 1 SOS-Kinderdorf weltweit Bild oben links SOS-Familie im SOS-Kinderdorf Gracanica Bild oben rechts Rund 45.000 Kinder, Jugendliche und Familien werden in 119

Mehr

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir verband für den Rhein-Erft -Kreis e.v. Reifferscheidstr. 2-4, 50354 Hürth Tel.: 02233 / 7990-0 (Fax 62) info@caritas-erftkreis.de Rahmenkonzeption für die Einrichtungen der stationären Altenhilfe Gewinnung

Mehr

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Bitte füllen Sie diesen Dokumentationsleitfaden am Computer aus.

Mehr

Die Musixx-Patenschaft. Gelebte Integration durch Musik MUSIXX

Die Musixx-Patenschaft. Gelebte Integration durch Musik MUSIXX Die Musixx-Patenschaft Gelebte Integration durch Musik MUSIXX H a m b u r g Geschichten aus dem Leben: Wir sind Wir An der Stadtteilschule Barmbek/Fraenkelstraße leitet Vera Langer seit einem Jahr verschie

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Newsletter Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Das neue Jahr ist da und damit viele Pläne, Ideen und Ziele. Zuerst hier aber nochmals ein kurzer Rückblick der offenen Jugendarbeit.

Mehr

Sachbericht. Sachbericht Inhalte:

Sachbericht. Sachbericht Inhalte: Sachbericht Sachbericht Inhalte: Aus- und Fortbildung von Teamer-innen und Jugendleiter-inne-n, speziell für blinde, sehbehinderte und sehende Jugendliche; Durchführung einer integrativen Ferienfreizeit;

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

EHRENAMT. in der Diakonie Michaelshoven

EHRENAMT. in der Diakonie Michaelshoven EHRENAMT in der Diakonie Michaelshoven Ich engagiere mich ehrenamtlich in der Diakonie Michaelshoven, weil ich auch im Alter etwas Sinnvolles tun möchte. Inhalt Inhalt Vorwort 5 Wir freuen uns, dass Sie

Mehr

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum Judentum Das Christentum ist vor ca. 2000 Jahren durch Jesus Christus aus dem Judentum entstanden. Jesus war zuerst Jude. Das Judentum ist die älteste

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche 16. bis 26. Gemeinschaftsschau Lust aufs Land gemeinsam für die ländlichen Räume (Halle 4.2, Stand 116) PRESSEMAPPE WILLKOMMEN!

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Metternich Sprachreisen GmbH. Sprachen lernen bei verwandten Seelen

Metternich Sprachreisen GmbH. Sprachen lernen bei verwandten Seelen Metternich Sprachreisen GmbH Sprachen lernen bei verwandten Seelen Sprachen lernen bei verwandten Seelen Sprachreisen sind seit Jahrzehnten eine der beliebtesten Methoden fremde Sprachen zu erlernen. Unser

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

43. Vereinbarung zwischen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und der Evangelischmethodistischen

43. Vereinbarung zwischen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und der Evangelischmethodistischen Vereinbarung mit der Ev.-methodist. Kirche 43 43. Vereinbarung zwischen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und der Evangelischmethodistischen Kirche in Württemberg Vom 18. Oktober 1982 (Abl.

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Schnelle und unkomplizierte Hilfe auf Abruf

Schnelle und unkomplizierte Hilfe auf Abruf SOS-Kinderbetreuung WINTERTHUR UND UMGEBUNG Schnelle und unkomplizierte Hilfe auf Abruf t uung istock Geschulte Freiwillige betreuen Ihre Kinder verständnisvoll und zuverlässig in Ihrem Zuhause, wenn Sie

Mehr

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus UNSERE GOTTESDIENSTE So. 09.02.2014 Letzter So. nach Epiphanias P: 2. Petrus 1, 16-19 9.30 Uhr: Für die Kirchenmusik die Stiftung Für das Leben So. 16.02.2014 Septuagesimä P: Römer 9, 14-24 mit Posaunenchor

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Verpflichtung von ehrenamtlich Tätigen auf das Datengeheimnis (nach 6 DSG-EKD i. V. m. 2 DSVO)

Verpflichtung von ehrenamtlich Tätigen auf das Datengeheimnis (nach 6 DSG-EKD i. V. m. 2 DSVO) Verpflichtung von ehrenamtlich Tätigen auf das Datengeheimnis (nach 6 DSG-EKD i. V. m. 2 DSVO) Frau/Herr ist ehrenamtlich tätig und wird unter Aushändigung des anliegenden Merkblattes wie folgt auf das

Mehr

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, Bischofsweihe und Amtseinführung von Erzbischof Dr. Stefan Heße am 14. März 2015 Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, heute bekommen die Katholiken

Mehr

Verkündigung der frohen Botschaft

Verkündigung der frohen Botschaft EJÖ Dokument zu Kernfunktionen und Prioritäten 1 A.) Gemeindeebene A.1. Gemeindeebene: Prioritätsstufe - notwendig : Wahrnehmen der Kinder und Jugendlichen und ihrer Bedürfnisse in der Gemeinde und ihnen

Mehr

G U T A U F G E H O B E N

G U T A U F G E H O B E N Spitex Regio Liestal Schützenstrasse 10 4410 Liestal Z U H A U S E G U T A U F G E H O B E N S E I N Telefon: 061 926 60 90 Telefax: 061 926 60 91 email: info@spitexrl.ch www.spitex-regio-liestal.ch Z

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Mögliche Einsatzplätze (EP) für Weltwärtsfreiwillige mit friends e.v: bei der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria/ Südafrika.

Mögliche Einsatzplätze (EP) für Weltwärtsfreiwillige mit friends e.v: bei der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria/ Südafrika. Mögliche Einsatzplätze (EP) für Weltwärtsfreiwillige mit friends e.v: bei der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria/ Südafrika. Alle Einsatzplätze sind im Innenstadtbereich Pretoria Central.

Mehr

Grundlinien für das kirchliche Handeln bei der Taufe, der Trauung und der Beerdigung

Grundlinien für das kirchliche Handeln bei der Taufe, der Trauung und der Beerdigung GL Amtshandlungen AmtshGL 3.103 N Grundlinien für das kirchliche Handeln bei der Taufe, der Trauung und der Beerdigung (GVOBl. 1989 S. 237) 1 1 Red. Anm.: Diese Grundlinien wurden undatiert bekannt gemacht.

Mehr

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache Vorwort Die Vorworte stehen am Anfang vom Buch. Christine

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr