Bericht zum Neujahrsempfang 10. Januar 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bericht zum Neujahrsempfang 10. Januar 2014"

Transkript

1 Bericht zum Neujahrsempfang 10. Januar 2014 Viele Jubiläen viele Veränderungen: Die Pauluskirche wurde 10 Jahre alt, die Hoffnungskirche 30 und die Markuskirche feierte ihren 50. Geburtstag. Der Rückblick auf Jahrzehnte guter Gemeindearbeit verpflichtet uns, auch in Zukunft eine gute evangelische Gemeindearbeit sicherzustellen. STRUKTURREFORM Der Schwerpunkt lag 2013 im Bereich unserer Immobilien. Ein Überblick: Lukaskirche/Porz-Mitte - die denkmalgeschützte Kirche und das denkmalgeschützte Gemeindehaus stehen nicht zur Disposition. Das ehemalige Gemeindeamt und das Küsterhaus sollen dagegen veräußert werden, wenn möglich im Ganzen und auf Erbpacht. Matthäuskirche/Gremberghoven - die Kirche ist noch bis 2017 an eine Sinti-Gemeinde verpachtet, ein Investor interessiert sich für das gesamte Areal Kirche, Gemeindehaus, Pfarrhaus und Küsterwohnung; eine Veräußerung ist möglich unter Berücksichtigung des bestehenden Pachtvertrages Markuskirche/Eil - das Areal Gemeindezentrum, Pfarrwohnung und Kindertagesstätte soll als Ganzes verkauft oder in Erbpacht abgegeben werden. Für Gemeindearbeit, insbesondere im Bereich Kirchenmusik, ist an der Kirche ein funktioneller Anbau geplant. Johanneskirche/Ensen Pfarrerin Kibilka ist aus dem Pfarrhaus ausgezogen in eine Mietswohnung in der Nähe. Das Pfarrhaus wurde auf Erbpachtbasis abgegeben. PERSONALMAßNAHMEN Pastorin Ina von Häfen als Vertretung für Pfarrer Bowien: Durch die vermutlich noch länger andauernde Erkrankung von Pfarrer Siegfried Bowien eine Folge des Raubüberfalls auf seine Familie im Jahr 2012 ist Pastorin Ina von Häfen als Vertretung an der Hoffnungskirche in Finkenberg auch im kommenden Jahr für uns tätig. Das Stundenkontingent haben wir über die zunächst 50% hinaus auf 100% erweitert. Die Kosten werden durch die Vertretungsregelungen der Landeskirche gedeckt. So können wir Kontinuität und Verlässlichkeit in einem sozial sensiblen Stadtteil wie Finkenberg sichern. Gemeindepädagogin Kerstin Lobenstein wurde verabschiedet. Sie war bereits vor zwei Jahren aus persönlichen Gründen aus Köln weggezogen, hatte sich aber immer noch um ein Gruppenprojekt gekümmert. Die Stelle wird nicht wieder besetzt, die Arbeit auf die verbliebenen zwei Hauptamtlichen Simon Jonas und Carola Siman sowie ehrenamtliche Kräfte verteilt. Viktor Schneider, Küster an der Lukaskirche in Porz-Mitte an der Mühlenstraße geht ab Sommer 2014 in Rente. Diese Stelle wird mit der Küsterstelle der Markuskirche (Eil/Urbach) zusammengelegt. Der Küster an der Markuskirche, Silken Medert, wird dann beide Zentren betreuen. Über Maßnahmen zur Entlastung wird das Presbyterium noch beraten.

2 2 10. Januar 2014 KINDER- UND JUGENDARBEIT Die Gemeinde hatte schon frühzeitig in den Gesprächsforen kundgetan, dass ihr das Themenfeld Kinder- und Jugendarbeit besonders am Herzen liegt. In der gesamtgemeindlichen Ausrichtung mit einem Zentrum an der Lukaskirche sehen wir die Chance, auch in Zukunft eine ansprechende Kinderund Jugendarbeit mit zurzeit 1 ½ hauptamtlichen Kräften anbieten zu können. Der zentrale Kindergottesdienst war so erfolgreich, dass er fortan zweimal im Jahr für das Alter 3 bis 13 an der Lukaskirche in Porz- Mitte durchgeführt wird. Als typischer Event-Gottesdienst wird er sowohl von den Kindern gerne angenommen als auch von den Eltern gut unterstützt, ein heute nicht zu verachtender Faktor in der Kinderarbeit, da die Kinder ja hin- und hergebracht werden müssen. Ein ortsnahes Angebot für kleine Kinder sollte bei der gesamtgemeindlichen Konzeption für kleine Kinder unbedingt beibehalten werden, insbesondere für Kinder aus sozial bedürftigen Familien, die weite Wege aus verschiedenen Gründen nicht organisieren können. Das belegen so erfolgreiche Projekte wie das KibiPro Kinderbibelprojekt an der Hoffnungskirche in Finkenberg, an dem regelmäßig mehr als 20 Kinder aus dem Umfeld teilnehmen, beim Weihnachtsprojekt Krippenspiel sogar 31 mitwirkten. Kinder aus Familien, die vermutlich dafür nicht bis nach Zündorf fahren würden oder könnten. Konfirmandenunterricht zukünftig gesamtgemeindlich Der Modellversuch, die Bezirke Markuskirche und Lukaskirche zusammen zu legen, hat sich bewährt. Jugendliche sind heute mobil und über die Schulen über ganz Porz vernetzt. Der Kinder- und Jugendausschuss hat daraufhin beschlossen, das Modell 2014 auszuweiten und die anderen Bezirke ebenfalls mit einzubeziehen. Der Unterricht wird zukünftig überwiegend zentral an der Lukaskirche erteilt. Die Konfirmationsgottesdienste werden weiterhin dezentral an den Kirchen vor Ort gefeiert. Sehr beliebt ist die zentrale Osternachtfeier Fang Feuer an der Lukaskirche. Die Hausaufgabenbetreuung an der Hoffnungskirche in Finkenberg wurde über viele Jahre gemeinsam mit dem Familienbildungswerk Treffpunkt e.v. unter der Leitung von Monika Zeckai durchgeführt und bis Sommer 2013 gab es für alle Kinder jeden Tag ein warmes Mittagessen. Das ist leider nicht mehr möglich, allerdings werden die Kinder immer noch bei den Hausaufgaben und zur speziellen Lese- und Sprachförderung von vielen ehrenamtlichen Helfenden unterstützt. Wie sich Annegrete Vogel, die dieses Projekt mit viel Engagement über viele Jahre unterstützt hat, will sich ab Sommer 2014 zurückziehen, da ist die weitere Entwicklung noch nicht abzusehen. Wir sehen aber dem Bau der neuen KiTa plus Jugendzentrum in direkter Nachbarschaft zur Hoffnungskirche da sehr positiv entgegen. Freizeiten sind nach wie vor ein Schwerpunkt unserer Jugendarbeit. Hier lernen Kinder und Jugendliche sich in ungewohnter Umgebung zu organisieren, mit Problemen in der Gruppe und auch mal mit weniger Komfort umzugehen. Sie können bei Auslandsfahrten andere Länder und Kulturen kennenlernen und zu den dortigen Jugendlichen Kontakt aufnehmen. Daraus entstehen oft Freundschaften über Jahre. Im zurückliegenden Jahr haben wir 12 Freizeiten für Kinder und Jugendliche angeboten. - Sommerfreizeit für 42 Jugendliche in Frankreich unter der Leitung unseres Jugendreferenten Simon Jonas. Außerdem war eine Gruppe mit 20 Jugendlichen aus unserer Partnergemeinde in Taiwan in Porz willkommen. Die Jugendlichen und ihre Begleitung waren in Porzer Familien untergebracht und lernten über zwei Wochen unsere Gemeinde, Porz und Köln kennen. - Seit Jahrzehnten richtet Werner Stenger, Lehrer an der Finkenbergschule, für uns ehrenamtlich und in seiner Freizeit das Zeltlager im Sommer für Kinder von 6-14 und die Segelfreizeit für Jugendliche in Holland aus. Für diesen Einsatz schulden wir als Gemeinde ihm großen Dank. - Ferien ohne Koffer : eine Woche mit täglich wechselndem Kulturprogramm in den Sommerferien. Ausflüge, Besichtigungen, Kreatives und Sport, mit unserer Gemeindepädagogin Carola Siman und einem Helferteam.

3 3 10. Januar Sommercamp in Finkenberg unter dem Motto "Manege frei" mit der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde sowie dem Verein Offene Tür und Rheinflanke, mit circa 100 Kindern. Mittagessen, Getränke und Snack inklusive, besonders für Familien mit geringen Einkommen wichtig. Den Höhepunkt bildete eine Zirkusaufführung in Zusammenarbeit mit dem Kölner Spielezirkus. Durch öffentliche Fördergelder können wir die Teilnehmerbeiträge moderat halten. Diese werden in letzter Zeit aber immer weiter zurückgefahren. Um auch Kindern aus sozial benachteiligten Familien die Teilnahme am Zeltlager zu ermöglichen, sammelt Werner Stenger deshalb zum Beispiel möglichst viele Spenden und Sponsorengelder. Grundsätzlich gilt für alle unsere Freizeiten, dass, wenn irgend möglich, wir alles daran setzen, dass kein Kind aus finanziellen Gründen zu Hause bleiben muss. Kindertagesstätten: Die evangelischen Kindertagesstätten an der Markuskirche in Eil und der Lukaskirche in Porz-Mitte befinden sich in der Trägerschaft der Diakonie Michaelshoven. Davon profitieren beide Seiten. Durch Pfarrer Andreas Daniels und dem Engagement der Belegschaft bieten wir weiterhin evangelische Religionspädagogik dort und zusätzlich an der Kindertagesstätte Himmelsstürmer im Physikerviertel an der Helmholtzstraße an. KIRCHENMUSIK Insgesamt 250 Menschen im Alter zwischen 6 und 80 Jahren machen in unserer Kirchengemeinde in zwölf verschiedenen Gruppen Musik. Als Medium der Verkündigung wird auch bei der weiteren Zukunftsgestaltung Kirchenmusik ein Schwerpunkt unserer Arbeit in Porz sein. Kinderkantorei, Jugendchor, Gospelchor, Kantorei, Vokalensemble, Posaunenchor, Flötenkreis, Kammerorchester - Kirchenmusik verbindet Menschen aus den verschiedensten Ecken. Hier findet Ökumene an der Basis statt und man kann sich im Umfeld der Kirche engagieren, ohne dass eine längerfristige Bindung entstehen muss, es sei denn, zur Musik. Die zentrale Leitung und Organisation liegt bei Kantor Thomas Wegst, der selbst acht Chöre leitet. Vier weitere Kreise stehen unter neben- und ehrenamtlicher Leitung. Konzertanter Höhepunkt bei insgesamt 10 Konzertveranstaltungen in der Markuskirche war im Oktober die mit mehreren Einführungsveranstaltungen vorbereitete Aufführung der Mass for Peace The Armed Man von Karl Jenkins, ein selten aufgeführtes Werk unserer Zeit, ein Musikstück für den Frieden, geschrieben für die Opfer des Kosovo-Krieges, dargeboten von der Porzer Kantorei und dem Gospelchor Keep on Singing, einem Solistenquartett und einem symphonischen Orchester. Außerdem waren vier Imame aus Moscheen in Köln und anderen Städten beteiligt. Sie intonierten die erste Sure des Koran als Nummer 2 im Stück, auf vier Stellen in der Markuskirche verteilt und im Kanon, was den Eindruck vermittelte, den Muezzinruf in einer muslimischen Stadt zu hören sehr ungewohnt für unsere Ohren, aber auch sehr beeindruckend und zur Diskussion ermutigend. Die Kirche war voll besetzt, ein Zeichen dafür, dass das Interesse an qualitativ hochwertiger Kirchenmusik in Porz sehr groß ist und dazu auffordert, sich als evangelische Kirche in diesem Themenfeld auch weiterhin vorrangig zu engagieren. Dank der engagierten Arbeit des Fördervereins Kirchenmusik in Porz e.v. gelang es im vergangenen Jahr wieder, die Konzerte auch finanziell abzusichern. Spezielle musikalische Angebote für Kinder zunächst der sehr erfolgreiche Zündorfer Kinderchor mit 50 Kindern in zwei Gruppen, sowie der Jugendchor Zündorfer Singvögel mit aktuell 20 Mitgliedern, beide unter der Leitung von Kantor Thomas Wegst. Seit Jahren auch sehr erfolgreich: Carola Siman mit Musik und Bewegung für Kinder. Ganz neu im Angebot ist musikalische Früherziehung für Kleinkinder von 8 Monaten bis 4 Jahren an der Pauluskirche in Zündorf, vom Babymusikgarten über Gemeinsam musizieren bis zur Musik im Jahreskreis, unter ehrenamtlicher Leitung.

4 4 10. Januar 2014 DIAKONIE SENIORENARBEIT, KRANKENHAUS- SEELSORGE UND HILFE FÜR BEDÜRFTIGE In der Seelsorge an älteren, kranken oder Not leidenden Menschen in der Region sieht die Evangelische Kirchengemeinde Porz einen notwendigen Auftrag. Altenheime: Die Johannes-Seniorenheime in der Konrad-Adenauer-Straße und in der Königsberger Straße werden von den Johannitern betrieben, seelsorgerlich jedoch von unserer Gemeinde betreut wurde ein neues Kuratorium für das Altenheim in der Königsberger Str. gegründet. Im Sinne der Geschichte des Johanniter-Ordens sollen die geselligen und geistlichen Angebote erweitert werden, dazu gehören evangelische und ökumenische Gottesdienste und seit Anfang des Jahres eine monatliche Bibelstunde mit Pfarrer Garschagen. Dem Seniorenheim in der Königsberger Straße ist ein Wohnhaus mit 52 barrierefreien, seniorengerechten Wohnungen angegliedert mit angeschlossener Grünanlage. Diese Wohnungen gehören über die Ernst-Mühlendyck-Haus GmbH zu unserer Kirchengemeinde, sie sind in der Regel langfristig vermietet. Ein großer Pluspunkt sind die Betreuungsstunden unserer Mitarbeiterin Manuela Knappik-Salz, die für die Mieterinnen und Mieter regelmäßig Informationstage anbietet, Spielenachmittage, Ausflüge und Feste organisiert. Im CMS-Seniorenstift in der Josefstraße finden regelmäßig Gottesdienste statt, die Pfarrerin Ute Wolf im Wechsel mit Diakon Boller von der katholischen Kirche hält. Die Bewohnerinnen und Bewohner nehmen diese Begleitung durch ihre Kirchen dankbar an und freuen sich über die Präsenz der Kirche in ihrem Haus. Pfarrerin Wolf ist auch im Curanum-Seniorenstift (ehemals Elisa-Stift) in der Dülkenstraße für die seelsorgerliche Betreuung und Gottesdienste verantwortlich. Im Haus Monika am Alexianer-Krankenhaus kümmert sich Pfarrerin Ingrid Kibilka um die seelsorgerlichen Aufgaben. Die Stelle des Krankenhauspfarrers wurde vom Kirchenverband Köln und Region nicht wiederbesetzt. Krankenhausseelsorge Durch Pfarrerin Wolf bieten wir am Krankenhaus Porz seelsorgerliche Arbeit für Kranke, aber auch für Angehörige und Mitarbeitende an. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen und Gottesdiensten gehören inzwischen traditionell der Gottesdienst für Gesunde und Kranke, bei dem die Gäste mit Öl gesalbt und gesegnet werden oder der Gottesdienst für pflegende Angehörige. Ein wichtiger Hinweis: Gottesdienste im Krankenhaus Porz sind barrierefrei! Der Familientag am Krankenhaus Porz richtet sich mit Informationen rund um die Geburt an junge Familien und Schwangere. In Kooperation mit der Frauenklinik ist unsere Gemeinde dort mit einem eigenen Stand präsent. Pfarrerin Wolf informiert zum Beispiel zur Taufe und über die Gestaltung der kirchlichen Feier. Ab diesem Jahr übernimmt Pfarrerin Wolf die Organisation und Begleitung der ehrenamtlichen Grünen Damen und Herren, ein wichtiger Bestandteil der Patientenbetreuung. Wer hier mitarbeiten möchte, kann sich gerne an Pfarrerin Wolf wenden. Lebensmittelausgaben und Mittagsversorgung Die Lebensmittelausgaben werden von engagierten Teams an drei Ausgabestellen (Lukaskirche, Markuskirche, Hoffnungskirche) organisiert und sollen nicht nur bloßes Almosen sein. Wir sehen zum einen die Pflicht, Armut zu lindern, aber gleichzeitig wird die Gemeinsamkeit gefördert. Die Menschen sitzen zusammen, helfen sich gegenseitig, können sich beraten lassen und finden neue Betätigungsfelder. So hat sich an der Markuskirche unter der Leitung von Gabriele Matzantke ein Handarbeits- und Bastelkreis gegründet, dessen Erzeugnisse auf Basaren veräußert werden und mit dessen Erlös kulturelle Unternehmungen bezahlt werden können. Gemeinsam in die Philharmonie, ein Ausflug in den Kölner Zoo das ist Nahrung für die Seele, genauso wichtig wie Lebensmittel! Und umso wertvoller, weil selbst erarbeitet.

5 5 10. Januar 2014 Sehr erfolgreich war die Aktion "Porzer helfen Porzern, frohe Weihnachten für alle Porzer?!" der Lebensmittelausgabe an Markus. Über 230!!! Weihnachtspakete mit haltbaren Lebensmitteln und weihnachtlichen Zugaben wurden nach einem Aufruf von Gabi Matzantke gespendet und konnten verteilt werden, sowohl an der Hoffnungskirche als auch an der Lukaskirche, beim Hotel Dürscheid und einem Obdachlosenhotel. Auch Werner Stenger erhielt 30 Pakete, um diese an die Familien seiner Schützlinge aus sozial schwachen Kreisen zu übergeben. Bei der Mittagstafel an der Hoffnungskirche in Finkenberg verteilen Ehrenamtliche jeden Mittwoch ca. 70 Essen. Allen Ehrenamtlichen, die so den Bedürftigen in Porz auf verschiedene Art helfen, sagen wir von hier aus einen ganz herzlichen Dank für ihre wichtige, unentgeltliche Arbeit. Am Hospiz an Sankt Bartholomäus engagieren sich auch viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus unserer Gemeinde. Das Hospiz vermittelt Interessierten Lehrgänge für die Arbeit mit Totkranken und ihren Familien. Das Projekt Helfende Hände Porz der Diakonie Michaelshoven Unabhängig von Gemeindezugehörigkeit werden Menschen, die gerne helfen möchten, denen vermittelt, die Hilfe benötigen, zum Beispiel bei kleineren handwerklichen Diensten im Haushalt, beim Einkaufen oder beim Gang zum Friedhof, bei Behördengängen. Es bietet Hilfen für junge Familien und ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger. Wir unterstützen diese wichtige diakonische Arbeit sehr gerne und rufen dazu auf, sich zu melden, wenn man Hilfe anbieten kann, aber auch, wenn sie benötigt wird. Die Gruppe der Ehrenamtlichen trifft sich regelmäßig an der Lukaskirche in Porz-Mitte. Weitere Informationen bietet der Flyer der Helfenden Hände Porz. In Zusammenarbeit mit dem Sozialraumkoordinator (bisher Jürgen Auth, jetzt neu Marco Morschel) ist unsere Gemeinde in Finkenberg und Gremberghoven im Netzwerk mit vielen anderen Beteiligten an zentralen Angeboten für die Menschen im Stadtteil beteiligt. So wurde das Stadtteilfest Finkenberg ausgerichtet, eine Mieterinitiative gegründet und ein großer Martinszug organisiert. ÖKUMENE - EIN GUTES MITEINANDER IN PORZ ökumenische Schulgottesdienste für alle Schulformen Tauferinnerungsgottesdienst abwechselnd in Sankt Josef/Porz-Mitte und in der Markuskirche/Eil (2014 in Sankt Josef am 19. Januar um 18 Uhr) Gottesdienst für Verliebte in der Pauluskirche zum Valentinstag, zu dem Menschen aus ganz Köln nach Zündorf kommen (9. Februar, 19 Uhr) Gottesdienst im Wald in Gut Leidenhausen, mit Segnung der mitgebrachten Haustiere Weltgebetstag der Frauen, dieses Jahr am 7. März, fast zeitgleich in katholischen und evangelischen Kirchen, mit einer weltweit einheitlichen Gottesdienstordnung, die von Frauen einer christlichen Gemeinde irgendwo in der Welt erstellt wurde kommt sie aus Ägypten. Zündorfer Gospelnacht mit dem Gospelchor Spirit of Change, abwechselnd in der evangelischen Pauluskirche und in der katholischen Pfarrkirche Sankt Mariä Geburt Seit vielen Jahren: ein gemeinsames ökumenisches Pfarrfest in Zündorf Buß- und Bettag im November: der Frauengesprächskreis an der Markuskirche in Eil und die katholischen Frauengemeinschaften der Nachbargemeinden gestalten eine gemeinsame Andacht Zum ersten Mal: Bibliodramareihe, gemeinsam geleitet von Pfarrer Berthold Wolff und Pastorin Ina von Häfen (zum Buch Rut, von November 2013 bis März 2014). Der neu gegründete ökumenische Stammtisch in Finkenberg beschäftigt sich mit aktuellen Themen wie z.b. den "Mietheuschrecken". Hieraus erwuchs vor der Bundestagswahl eine Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern aller Parteien im Bürgerzentrum Finkenberg.

6 6 10. Januar 2014 SCHLAGLICHTER: Förderverein an der Lukaskirche gegründet Zur Unterstützung der Gemeindearbeit gerade mit Blick auf die großen Umstrukturierungsmaßnahmen im Bereich der Lukaskirche. Für einen wirklich bescheidenen Jahresbeitrag von 20 Euro kann man sich dort engagieren oder einfach nur finanziell unterstützen. Freizeiten für Erwachsene: 11 Reisen im Jahr Manche Reisen werden mehrfach durchgeführt, weil sie sofort ausgebucht sind. Das zeigt uns, dass wir hier auf einem nicht direkt kirchlichen Handlungsfeld viel für die Gemeindeglieder (und auch Nicht-Gemeindeglieder!) tun können, im Sinne der Zusammenführung, der Kulturförderung, der Wahrnehmung einer christlichen Gemeinschaft, die sich über den Tellerrand hinaus engagiert. Darunter sind auch die fast jährlich stattfindenden Reisen nach Israel/Palästina zu sehen, die das Ehepaar Elias und Carola Siman in eigener Regie anbietet. Bücherei Mit einem Bestand von ca Büchern bietet die gemeindliche Bücherei an der Markuskirche Literatur vom Bilderbuch bis zum großen Roman, Sachbüchern und sehr erfolgreich auch Hörbüchern. Zur Leserschaft zählen neben Eltern mit kleinen Kindern ältere Leserinnen und Leser, die das ortsnahe Angebot mit kostenloser Ausleihe dankbar annehmen. Regina Kalwey leitet diese Bücherei mit einem Team ehrenamtlich, mit Sachverstand und viel Engagement. An der Pauluskirche bietet eine Bücherbörse die Gelegenheit, Bücher zu tauschen. Das Trauercafé bietet Pfarrerin Ingrid Kibilka regelmäßig an der Johanneskirche in Ensen an und schafft damit für Menschen in Trauer die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen zu treffen und im gegenseitigen Austausch Trost zu finden. Zum traditionellen Tag der Christen im November stellte sich die Altkatholische Gemeinde Köln vor. Wir lernten eine christliche Gemeinde kennen, von der sehr wenig bekannt war, die aber so liberal und fortschrittlich daherkommt, dass das Wort alt in keiner Weise mit rückständig oder gar erzkonservativ gleichzusetzen ist. Großes Aha-Erlebnis! Mit dem Gedenkgottesdienst zur Reichspogromnacht am 9. November an der Lukaskirche hat das christlich-jüdische Gespräch in Porz einen neuen Stellenwert. Damit möchten wir in unserer Gemeinde das Bewusstsein für die jüdischen Wurzeln unserer christlichen Religion und unsere Verantwortung gegenüber dem Judentum schärfen. Kino an der Lukaskirche mit ausgewählten Filmen der gehobenen Klasse, zu bestimmten Terminen mittwochs nachmittags oder freitags abends. Unsere Homepage ist 2013 mit neuem Layout und neuer Navigation ins Kirchenjahr gestartet, auch hier hin zur gesamtgemeindlichen Ausrichtung, weg vom Kirchturmdenken. Mehr Barrierefreiheit, mehr anpassungsfähiges Design auch für mobile Dienste. Eine Volltextsuche und ein allgemeiner Gemeindekalender erweitern das neue Internet-Angebot. STATISTIK (die Zahlen aus dem Vorjahr in Klammern) Unsere Gemeinde hat derzeit (Stand Ende November) (11.563) Gemeindeglieder. 10 (13) Paare stellten ihre Ehe in unseren Kirchen unter Gottes Segen. 74 (70) Kinder wurden getauft und 60 (72) Jugendliche konfirmiert. Zu Grabe getragen wurden in unserer Gemeinde 139 (156) Menschen. 18 Menschen sind in unsere Kirche eingetreten, 62 haben ihren Austritt erklärt.

7 7 10. Januar 2014 AUSBLICK Wieder ein großes Jubiläum: 100 Jahre Grundsteinlegung Lukaskirche in Porz-Mitte. Eine wechselvolle Geschichte hält diese denkmalgeschützte Kirche aus der Jugendstil-Ära bereit. Großes Fest mit vielen begleitenden Aktionen im Sommer - Zum zweiten Mal wird sich unsere Gemeinde am Abrahams-Fest im Juli beteiligen, einer kulturellen Veranstaltung unter Beteiligung der christlichen, jüdischen und muslimischen Gemeinden - Jubiläum persönlicher Art: Pfarrerin Ingrid Kibilka feiert im Sommer ihr 25-jähriges Dienstjubiläum - Reise nach Taiwan zu unserer Partnergemeinde, diesmal für Erwachsene, mit dem Pfarrerehepaar i.r. Roger und Doris Chao und im Herbst eine Rückbegegnung der Jugendgruppen - Bachkantaten-Reihe im Mai - Teilnahme der Porzer Kantorei am Rheinischen Kirchenmusikfest in Bonn im September Was bleiben will, muss sich ändern Das Ringen um eine Neuausrichtung unserer Gemeinde geht weiter. Die Planungen und Veränderungen gehen weiter, bisweilen schmerzhaft. Aber es ist auch Hoffnung und Aufbruch spürbar, der Wille, etwas zu verändern, dabei auch zu bewahren. Dafür bitten wir um Gottes Segen! Die Jahreslosung für das Jahr 2014 aus dem Psalm 73 erscheint auf den ersten Blick etwas sperrig und fast schon egoistisch, aber lädt uns dazu ein, bei allen Sachzwängen und fachlichen Entscheidungen die emotionale und persönliche Beziehung zu Gott nicht aus den Augen zu verlieren: Gott nahe zu sein ist mein Glück (Psalm 73, Vers 28) Rückfragen: Manguela Fokuhl, Vorsitzende des Öffentlichkeitsausschuss Telefon ,

Leitbild der ÖJE Stand: Ökumenische Jugendarbeit Eicken e.v. Mönchengladbach. Leitbild

Leitbild der ÖJE Stand: Ökumenische Jugendarbeit Eicken e.v. Mönchengladbach. Leitbild Leitbild der ÖJE Stand: 2013 1 Ökumenische Jugendarbeit Eicken e.v. Mönchengladbach Leitbild Inhalt 1) Vorwort 2) Der Verein 3) Aufträge a Kirchlicher Auftrag b Sozialpolitischer Auftrag c Umsetzung der

Mehr

Evangelische Kirche Kernstadt. Samstag, Uhr Evang. Altenheim, Gottesdienst (Pfr. Bönninger)

Evangelische Kirche Kernstadt. Samstag, Uhr Evang. Altenheim, Gottesdienst (Pfr. Bönninger) Evangelische Kirche Kernstadt 17.45 Uhr Evang. Altenheim, Gottesdienst (Pfr. Bönninger) 8. Sonntag nach Trinitatis 08.40 Uhr Rechbergklinik (Kapelle), Gottesdienst (Pfr. Nasarek) 10.00 Uhr Stiftskirche

Mehr

Mehr Kirche wagen... Informationen aus dem Evangelischen Dekanat Runkel. Newsletter der Profilstelle Bildung und Gesellschaftliche Verantwortung

Mehr Kirche wagen... Informationen aus dem Evangelischen Dekanat Runkel. Newsletter der Profilstelle Bildung und Gesellschaftliche Verantwortung Mehr Kirche wagen... Informationen aus dem Evangelischen Dekanat Runkel Newsletter der Profilstelle Bildung und Gesellschaftliche Verantwortung Januar 2016 www.ev-dekanat-runkel.de Seite 2: Kirche im Kino:

Mehr

Predigt zum Interview-Buch mit Papst Benedikt Letzte Gespräche Thema: Kirchensteuer

Predigt zum Interview-Buch mit Papst Benedikt Letzte Gespräche Thema: Kirchensteuer Predigt zum Interview-Buch mit Papst Benedikt Letzte Gespräche Thema: Kirchensteuer 1 Liebe Schwestern und Brüder, 1. Letzte Gespräche An diesem Freitag erschien in Deutschland ein Interview-Buch mit unserem

Mehr

Freitags trafen wir uns alle in der Jugendherberge in Bad Ems zu einem gemeinsamen Wochenende unter dem. Mit Liebe ins Werk.

Freitags trafen wir uns alle in der Jugendherberge in Bad Ems zu einem gemeinsamen Wochenende unter dem. Mit Liebe ins Werk. 1 Konfirmandenzeitung Konfirmandenrüstzeit vom 04. - 06. April 2014 Freitags trafen wir uns alle in der Jugendherberge in Bad Ems zu einem gemeinsamen Wochenende unter dem Motto: Mit Liebe ins Werk. Nach

Mehr

Wohngemeinschaft für Jung und Alt Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung wohnen zusammen

Wohngemeinschaft für Jung und Alt Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung wohnen zusammen Gemeinsam Leben Lernen e. V. Nymphenburger Str. 147 80634 München Konzeption in leichter Sprache Wohngemeinschaft für Jung und Alt Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung wohnen zusammen

Mehr

Hoffnung. Zeichen. der. Hilfen bei Krankheit, Sterben, Tod und Trauer

Hoffnung. Zeichen. der. Hilfen bei Krankheit, Sterben, Tod und Trauer Zeichen der Hoffnung 1 Hilfen bei Krankheit, Sterben, Tod und Trauer Zeichen der Hoffnung Sie halten eine kleine Broschüre in Händen, in der wir Sie gerne informieren möchten, welche Hilfen die Katholische

Mehr

06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) 13. November (vorletzter Sonntag n. Trinitatis) Mittwoch, 16. November (Buß- und Bettag)

06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) 13. November (vorletzter Sonntag n. Trinitatis) Mittwoch, 16. November (Buß- und Bettag) 06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) 06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) -:- -:- 09:30 - - Kindergottesdienst 13. November (vorletzter Sonntag n. Trinitatis) -:- - 13. November (vorletzter Sonntag

Mehr

Gemeinsam statt Einsam GbR

Gemeinsam statt Einsam GbR Gemeinsam statt Einsam GbR Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz, Auf dem Korb 21a, 51789 Lindlar Informationen für Interessenten Gemeinsam statt einsam Eine neue Demenz-Wohngemeinschaft für Menschen,

Mehr

Kirchliche Nachrichten des Evangelischen Pfarramtes Wörlitz - Mai 2013

Kirchliche Nachrichten des Evangelischen Pfarramtes Wörlitz - Mai 2013 Kirchliche Nachrichten des Evangelischen Pfarramtes Wörlitz - Mai 2013 Informationen für die ngemeinden Wörlitz, Vockerode, Horstdorf, Riesigk und Rehsen Sprechzeiten von Pfarrer Pfennigsdorf Gespräche

Mehr

gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen

gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen Herzlich willkommen Liebe Leserinnen und Leser, Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Einblick geben, wer wir sind und was wir tun. Unsere

Mehr

Zielgruppe: Alle Interessierten Ansprechpartner: Simone Schulte/ Mitarbeiterteam Markus-Kindergarten

Zielgruppe: Alle Interessierten Ansprechpartner: Simone Schulte/ Mitarbeiterteam Markus-Kindergarten Kinderkino Für Kinder im Alter von 4 Jahren bis 8 Jahren Einmal jährlich zeigt der Medienpädagoge Jürgen Hecker auf der großen Kino-Leinwand einen ausgewählten Kinderfilm. In der Filmpause gibt es Popcorn

Mehr

Ich möchte ein neues Kleid für meine Geburtstagsparty kaufen. Ich kann bis 25 Euro ausgeben. Kommst du mit? In einer Stunde vor dem Einkaufszentrum?

Ich möchte ein neues Kleid für meine Geburtstagsparty kaufen. Ich kann bis 25 Euro ausgeben. Kommst du mit? In einer Stunde vor dem Einkaufszentrum? Musterarbeiten Test 1 - Teil 1 (S. 29) Hallo Markus! Hast du Lust auf ein bisschen Fußball? Ich bin gerade mit Simon auf dem Fußballplatz gegenüber der Schule. Wir wollen bis 6 Uhr hier bleiben. Also,

Mehr

Infobrief 02/15 vom Öffentlichkeitsausschuss

Infobrief 02/15 vom Öffentlichkeitsausschuss Infobrief 02/15 vom 27.05.2015 Öffentlichkeitsausschuss 1. Der 24. Hilfstransport 2015 wurde vom 04.-11.05.15 durchgeführt und von 7 Hilfstransporteuren begleitet. Wir stellten fest: Trotz der großen Hilfsleistung

Mehr

Rückblicke aus unserer Flüchtlingssozialarbeit:

Rückblicke aus unserer Flüchtlingssozialarbeit: Ehrenamtsrundbrief September 2016 Liebe Ehrenamtliche und ehrenamtlich Interessierte, So langsam kommen alle aus dem Urlaub zurück und der Alltag nimmt wieder seinen Lauf. Das Wetter beschert uns zwar

Mehr

Projekt. Katholische Kirchengemeinde St. Josef Kamp-Lintfort Königstr Kamp-Lintfort. Text: Hans-Peter Niedzwiedz

Projekt. Katholische Kirchengemeinde St. Josef Kamp-Lintfort Königstr Kamp-Lintfort. Text: Hans-Peter Niedzwiedz Projekt zur Förderung des ehrenamtlichen und freiwilligen Engagements in der Kirchengemeinde St. Josef und in den caritativen Einrichtungen in der Stadt Kamp-Lintfort. Katholische Kirchengemeinde St. Josef

Mehr

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Gemeindefest Geselliges Gemeindefest aller Gemeindeglieder im Anschluss an einen Gottesdienst. Das Gemeindefest steht unter einem

Mehr

für die Stadtzürcher Jugend

für die Stadtzürcher Jugend für die Stadtzürcher Jugend OFFENE JUGENDARBEIT ZÜRICH OJA präsent, engagiert, innovativ Die OJA Offene Jugendarbeit Zürich ist ein politisch und konfessionell neutraler Verein. Er wurde 2002 gegründet

Mehr

DETTINGEN. on the road

DETTINGEN. on the road DETTINGEN on the road 017 Über den eigenen Tellerrand schauen, nicht nur im Ermstal festsitzen, sondern stattdessen den eigenen Horizont erweitern und im Glauben wachsen - das ist der Sinn von Dettingen

Mehr

Wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz. Matthäusevangelium, Kapitel 6, Vers 21

Wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz. Matthäusevangelium, Kapitel 6, Vers 21 Sprechen Sie uns an. Neben Ihrem Gemeindepfarrer/ Ihrer Gemeindepfarrerin kommen auch wir gerne zu Ihnen. Sie erreichen uns über das Pflegepersonal oder direkt: Evangelische Krankenhausseelsorge Pfarrerin

Mehr

Fundraising für kirchliche Bau- und Sanierungsprojekte Strategien und Instrumente im Überblick

Fundraising für kirchliche Bau- und Sanierungsprojekte Strategien und Instrumente im Überblick Fundraising für kirchliche Bau- und Sanierungsprojekte Strategien und Instrumente im Überblick 4. Fundraisingtag 27. September 2016, Dortmund Inhalte Vorab: von der Notwendigkeit, die Inhalte der Zeit

Mehr

ALTENHEIM ST. JOSEF Brandtstraße Hattingen Telefon / Telefax /

ALTENHEIM ST. JOSEF Brandtstraße Hattingen Telefon / Telefax / ALTENHEIM ST. JOSEF B 51 L 705 L 924 L 924 B 51 A3 ALTENHEIM ST. JOSEF Brandtstraße 9 45525 Hattingen Telefon 0 23 24 / 59 96 0 Telefax 0 23 24 / 59 96 60 altenheim.st.josef@t-a-s.net www.t-a-s.net Anfahrt

Mehr

Qualitätsmerkmal Kirchliches Leben Stammblatt QS Begegnung mit der christlichen Religion

Qualitätsmerkmal Kirchliches Leben Stammblatt QS Begegnung mit der christlichen Religion Qualitätsmerkmal Kirchliches Leben Stammblatt QS Begegnung mit der christlichen Religion Prozess Gehört zum Qualitätsmerkmal Kirchliches Leben. Die Bezeichnung des Standards lautet QS Begegnung mit der

Mehr

seit dem 1. Juli 2014 hat der Seelsorgebereich Neusser Süden keinen leitenden

seit dem 1. Juli 2014 hat der Seelsorgebereich Neusser Süden keinen leitenden Sperrfrist bis 18. Mai 2016 An alle Gemeindemitglieder der Pfarreien in den Seelsorgebereichen Neusser Süden und Rund um die Erftmündung sowie die Pastoralen Dienste und die kirchlichen Angestellten Köln,

Mehr

Macht mehr möglich. Der Grüne Zukunfts-Plan für Nordrhein-Westfalen. Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN

Macht mehr möglich. Der Grüne Zukunfts-Plan für Nordrhein-Westfalen. Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Macht mehr möglich Der Grüne Zukunfts-Plan für Nordrhein-Westfalen Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN für die Land-Tags-Wahl 2010 in Nordrhein-Westfalen in leichter Sprache Warum Leichte Sprache?

Mehr

Danke! Marienkirche Stimmungsvoller Abend der Erinnerung

Danke! Marienkirche Stimmungsvoller Abend der Erinnerung Danke! Marienkirche Stimmungsvoller Abend der Erinnerung Zu einem Abend der Erinnerung und der Begegnung hatte die Kirchengemeinde St. Josef am Samstagabend 22.09.2012 in die Marienkirche der Altsiedlung

Mehr

Herzlich willkommen in der Stadt-Bibliothek Heilbronn!

Herzlich willkommen in der Stadt-Bibliothek Heilbronn! Herzlich willkommen in der Stadt-Bibliothek Heilbronn! Bibliothek ist ein anderes Wort für Bücherei. Man spricht es so: Bi bli o tek. 1. Wo ist die Bibliothek? Der Eingang ist im Erd-Geschoss vom Theaterforum

Mehr

Gemeindebrief. Dezember 14 / Januar 15

Gemeindebrief. Dezember 14 / Januar 15 Gemeindebrief Dezember 14 / Januar 15 2 GOTTESDIENSTE IN UNSERER GEMEINDE Datum Wustrow Dierhagen 30. November 1. Advent 7. Dezember 9 Uhr 2. Advent 14. Dezember 3. Advent 21. Dezember 4. Advent Weihnachtsliedersingen

Mehr

ABENDMEDITATION IN DER FASTENZEIT: ELEMENT FEUER. MEDITATIVE MUSIK wird über CD-Player EINGESPIELT

ABENDMEDITATION IN DER FASTENZEIT: ELEMENT FEUER. MEDITATIVE MUSIK wird über CD-Player EINGESPIELT ABENDMEDITATION IN DER FASTENZEIT: ELEMENT FEUER MEDITATIVE MUSIK wird über CD-Player EINGESPIELT Liebe Schwestern und Brüder, ganz herzlich begrüße ich Euch zu diesem Meditationsgottesdienst in der Fastenzeit.

Mehr

Kreis der Aktiven. Perspektiven zur ehrenamtlichen Gemeindearbeit

Kreis der Aktiven. Perspektiven zur ehrenamtlichen Gemeindearbeit Perspektiven zur ehrenamtlichen Gemeindearbeit Präsentation - Strukturwandel im Bistum Fulda - Bistumsstrategie 2014 - Perspektiven für Herz Mariä Strukturwandel im Bistum Fulda Strukturwandel im Bistum

Mehr

in der kirche vor ort eine kirche drei gemeinden Chile bisch du und ich Wir sind

in der kirche vor ort eine kirche drei gemeinden Chile bisch du und ich Wir sind Willkommen in der kirche vor ort eine kirche drei gemeinden Wir sind die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Laufen am Rheinfall, bestehend aus den drei politischen Gemeinden Dachsen, Flurlingen und

Mehr

Häufig gestellte Fragen von Jugendlichen zur Konfirmation

Häufig gestellte Fragen von Jugendlichen zur Konfirmation KONFIRMATION Häufig gestellte Fragen von Jugendlichen zur Konfirmation Zur Antwort auf die Frage erhältst Du, indem Du auf die gewünschte Frage klickst. Was muss ich auswendig lernen? Gibt es Konfirmations-Prüfungen?

Mehr

Das Projekt Gemeinsam auf dem Weg wurde 2016 mit dem 1. Preis ausgezeichnet

Das Projekt Gemeinsam auf dem Weg wurde 2016 mit dem 1. Preis ausgezeichnet In den Städten Leinfelden-Echterdingen und Filderstadt gibt es seit einigen Jahren die Stiftung "Gemeinsame Erinnerung - gemeinsame Verantwortung für die Zukunft", die es sich - ausgehend von der KZ-Gedenkstätte

Mehr

FIRMWEG UNTERKULM. Hinführung zur Firmung Katholische Pfarrei Bruder Klaus, Unterkulm

FIRMWEG UNTERKULM. Hinführung zur Firmung Katholische Pfarrei Bruder Klaus, Unterkulm FIRMWEG UNTERKULM Hinführung zur Firmung Katholische Pfarrei Bruder Klaus, Unterkulm Hinführende Gedanken WARUM SOLL ICH MICH FIRMEN LASSEN? Die Firmung ist dein JA zum Glauben an Jesus Christus. Die Firmung

Mehr

In meiner Freizeit tue ich was für Andere

In meiner Freizeit tue ich was für Andere Seite 2 In meiner Freizeit tue ich was für Andere Mit einem Ehrenamt können Sie etwas für andere Menschen tun. Sie können anderen Menschen helfen. Sie werden merken, wieviel bekommen Sie kein Geld. Manchmal

Mehr

Mo : Wir fahren in den Zoo 4. Di : Sport- und Spieletag in der OT 2. Mi : Schwimmen in Troisdorf 4

Mo : Wir fahren in den Zoo 4. Di : Sport- und Spieletag in der OT 2. Mi : Schwimmen in Troisdorf 4 Sommerferienprogramm 2016 in der Inklusiven T hmstraße 1. Ferienwoche vom 11.07.- 15.07.2016 Ferien zu Hause In Zusammenarbeit mit der katholischen Jugendagentur, der Kirchengemeinde Maximillian- Kolbe

Mehr

Vernetzung der Bereiche, Schwerpunkte (*) und Kompetenzen (+) in Ich bin da 4

Vernetzung der Bereiche, Schwerpunkte (*) und Kompetenzen (+) in Ich bin da 4 Vernetzung der Bereiche, Schwerpunkte (*) und Kompetenzen (+) in Ich bin da 4 Ich, die anderen, 1. Gemeinschaft erleben +beschreiben die Einmaligkeit jedes Menschen mit seinen Fähigkeiten, Möglichkeiten

Mehr

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Stand: 12.04.2008 können aus dem Alten Testament die Erzählung von der Befreiung (Exodus) wiedergeben (3.1); entdecken, dass in vielen biblischen Texten Erfahrungen

Mehr

Österliche Bußzeit 2015

Österliche Bußzeit 2015 Österliche Bußzeit 2015 Gott ist nahe überall! Passionsandacht in der Österlichen Bußzeit Österliche Bußzeit 2015 Passionsandacht Liturgische Gestaltungshilfen Passionsandacht (Nr. 14) GOTT IST NAHE ÜBERALL!

Mehr

Grundlage. 1. Wir bilden Gemeinschaft.

Grundlage. 1. Wir bilden Gemeinschaft. Leitbild für den Ev. Kirchenkreis Oderland-Spree: Gemeinsam auf dem Weg mit Gott und den Menschen leben (Beschlossen auf den Kreissynoden im November 2012) Grundlage Wir glauben: wir sind vom dreieinigen

Mehr

25 Jahre Grüne Damen in Mechernich, um Uhr

25 Jahre Grüne Damen in Mechernich, um Uhr 25 Jahre Grüne Damen in Mechernich, 20.03.2012 um 18.00 Uhr Anrede, "Wir sind ein Stück weit auch für das Verhalten des anderen verantwortlich. Wir können in ihm Leben oder Tod hervorlocken, das Gute oder

Mehr

Aus der Flüchtlingsarbeit von 'Zell hilft' 27. Juni 2015

Aus der Flüchtlingsarbeit von 'Zell hilft' 27. Juni 2015 Aus der Flüchtlingsarbeit von 'Zell hilft' 27. Juni 2015 Der Arbeitskreis 'Zell hilft' organisiert die ehrenamtliche Hilfe für die jetzt noch ca. 70 Flüchtlinge in der Sporthalle des Berufsschulzentrums

Mehr

Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe

Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe Das Kernstück unserer Gemeinde Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe Sommerzeit Normalzeit (Winter) An den Sonntagen: 09.00 Uhr 09.00 Uhr Vorabendmesse am Samstag 18.00 Uhr 17.00 Uhr

Mehr

FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Bibel? Was glauben die FEGler? Cash? Wie finanziert sich eine FEG?

FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Bibel? Was glauben die FEGler? Cash? Wie finanziert sich eine FEG? FEG? Do erfahrsch meh Die Liechtensteiner Freikirche stellt sich vor FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Höhepunkt des Gemeindelebens ist der wöchentliche Sonntags- Gottesdienst um 10.00 Uhr.

Mehr

ANDACHT. Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. (Jes 66,13)

ANDACHT. Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. (Jes 66,13) 2 ANDACHT JAHRESLOSUNG 2016 Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. (Jes 66,13) Liebe Gemeindeglieder! Schnell rennt der kleine Junge auf seine Mutter zu. Da passiert es -

Mehr

Kirchengemeinde St. Thomas Volkmarode / Dibbesdorf

Kirchengemeinde St. Thomas Volkmarode / Dibbesdorf Kirchengemeinde St. Thomas Volkmarode / Dibbesdorf November 2016 50. Jahrgang 1 Liebe Gemeinde Liebe Gemeinde, was ist in 10 Wochen? Richtig! Weihnachten vorbei! Selbst wer noch standhaft im September

Mehr

KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop

KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop Mark HALF-YEARLY EXAMINATION 2011/12 FORM II GERMAN - WRITTEN TIME: 1h 30 min FIT IN GERMAN 1 - Level A1 Teil 3 : Lesen Dieser Test hat zwei Teile. In diesem

Mehr

Herzlich willkommen! Elternabend zu Firmvorbereitung und Firmung November 2012

Herzlich willkommen! Elternabend zu Firmvorbereitung und Firmung November 2012 Herzlich willkommen! Elternabend zu Firmvorbereitung und Firmung 2013 28. November 2012 Ablauf des heutigen Abends: Was passiert eigentlich bei der Firmung? Leitende Gedanken zum Konzept der Firmvorbereitung

Mehr

mitten im leben Gemeinsam Freude erleben

mitten im leben Gemeinsam Freude erleben St. Augustinushaus mitten im leben Gemeinsam Freude erleben Besuchen Sie uns in Dormagen im einklang tradition und modernität pflege mit hoher qualität Das St. Augustinushaus ist eine moderne Senioreneinrichtung

Mehr

Arbeit im Betreuungsdienst

Arbeit im Betreuungsdienst Arbeit im Betreuungsdienst Arbeit im Betreuungsdienst Allgemeine Informationen Wir bieten sinnvolle und flexible Arbeitsplätze in der Betagten-, Behinderten- und Familienunterstützung. Im Vorbereitungskurs

Mehr

Neues aus der Kita. Oktober/ November 2013

Neues aus der Kita. Oktober/ November 2013 Neues aus der Kita Oktober/ November 2013 Liebe Eltern, der Herbst, ist da, die Jahreszeit der Ernte und der bunten Farben. Die Laubwälder sind bunt gefärbt und laden zum Spazierengehen und zum Sammeln

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: 12 kreative Gottesdienste mit Mädchen und Jungen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: 12 kreative Gottesdienste mit Mädchen und Jungen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: 12 kreative Gottesdienste mit Mädchen und Jungen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Dirk Schliephake (Hg.) 12

Mehr

Kita Aktuell. -SPEZIALausgabe- St. Martin 2016

Kita Aktuell. -SPEZIALausgabe- St. Martin 2016 Kita Aktuell -SPEZIALausgabe- heute erhalten Sie eine Spezialausgabe unserer Kita aktuell zu St. Martin! Sie finden alle wichtigen Informationen und Termine rund um St. Martin und das große Fest! Dieses

Mehr

Publikandum vom Sonntag im Jahreskreis St. Antonius Kevelaer

Publikandum vom Sonntag im Jahreskreis St. Antonius Kevelaer Publikandum vom 30.10.2016 31. Sonntag im Jahreskreis St. Antonius Kevelaer In der vergangen Woche verstarb Herr Leo Rogmann, Humboldtstraße 20 und Herr Hans-Dieter Konietzko, Rosenbroecksweg 37. (Samstag)

Mehr

Neuer Kurs in der Seniorenarbeit?

Neuer Kurs in der Seniorenarbeit? Neuer Kurs in der Seniorenarbeit? Heilig Abend in Losau und die Rehauer JULIA Der demografische Wandel ist auch in Regnitzlosau spürbar. Allein in unserer Kirchengemeinde sind 349 Menschen über 70. Zwar

Mehr

Adresse des Pfarrers. Was ist das? a Termin c Uhrzeit 9 Veranstaltungsort P Kosten S Hinweise

Adresse des Pfarrers. Was ist das? a Termin c Uhrzeit 9 Veranstaltungsort P Kosten S Hinweise Konf 16/17 Liebe Konfirmandin, lieber Konfirmand Das erste Jahr - der Präparandenunterricht - ist schon geschafft. Die Zusammenarbeit mit Euch Präps hat mir Spass gemacht. Ich danke Euch für Euren Einsatz

Mehr

Menschen zusammenführen

Menschen zusammenführen Menschen zusammenführen Nachbarschaftliches Engagement ist ein Grundpfeiler sozialen Zusammenlebens. Gute Nachbarschaft beeinflusst Lebensqualität, verbindet Generationen und trägt dazu bei, dass Altern

Mehr

Pfarrfest in Lehmen. Wanderung der kfd Ochtendung. Fronleichnam in Welling

Pfarrfest in Lehmen. Wanderung der kfd Ochtendung. Fronleichnam in Welling 13.05.2016 Pfarrfest in Lehmen Der Pfarrgemeinderat der Kirchengemeinde St. Castor Lehmen und deren Filialkirche St. Aegidius Moselsürsch laden herzlich zum Pfarrfest am Pfingstmontag, den 16. Mai 2016

Mehr

Was ist eigentlich Inklusion?

Was ist eigentlich Inklusion? Was ist eigentlich Inklusion? Das ist eine wichtige Info zu dem Text in Leichter Sprache. Damit Sie den Text lesen und verstehen können. In dem Text schreiben wir nur von Lehrern oder Assistenten. Wir

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Coesfeld Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-center.de M. Großmann_pixelio.de www.lebenshilfe-nrw.de Lebenshilfe Programm Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Lichtblicke Schenken. Konzept. Seminarreihe zum Thema Kinder- und Jugendseelsorge. Konzept Lichtblicke Schenken

Lichtblicke Schenken. Konzept. Seminarreihe zum Thema Kinder- und Jugendseelsorge. Konzept Lichtblicke Schenken Konzept Lichtblicke Schenken Seminarreihe zum Thema Kinder- und Jugendseelsorge 1 Die Seminarreihe Lichtblicke Schenken besteht aus sieben Wochenenden und findet in verschiedenen gastgebenden Gemeinden

Mehr

1. Einleitung Entstehung und Geschichte der Hospitalité Notre Dame de Lourdes Die Hospitalité in Lourdes heute 26

1. Einleitung Entstehung und Geschichte der Hospitalité Notre Dame de Lourdes Die Hospitalité in Lourdes heute 26 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 7 2. Entstehung und Geschichte der Hospitalité Notre Dame de Lourdes 11 3. Die Hospitalité in Lourdes heute 26 4. Das Prinzip der Gastfreundschaft 37 5. Das Prinzip der

Mehr

aktualisiert: November

aktualisiert: November aktualisiert: November 2006 1 Was ist die INTEG Unser Name kommt von INTEGration Unser Ziel ist es, Menschen mit Behinderungen in das normale Jugend- und Freizeitgeschehen einzugliedern Die INTEG ist eine

Mehr

Behinderten-Politisches Maßnahmen-Paket für Brandenburg

Behinderten-Politisches Maßnahmen-Paket für Brandenburg Behinderten-Politisches Maßnahmen-Paket für Brandenburg Das macht Brandenburg für die Rechte von Kindern und Erwachsenen mit Behinderungen Zusammen-Fassung in Leichter Sprache. 2 Achtung Im Text gibt es

Mehr

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung Miteinander Sachausschuss der Pfarreiengemeinschaft Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar 10.06.2016 27.1.2017 5.2.2017 13:11 Uhr Kulturhalle Ochtendung DA GEH ICH HIN Sternsingeraktion

Mehr

Predigt zu Philipper 4, 4-7

Predigt zu Philipper 4, 4-7 Predigt zu Philipper 4, 4-7 Freut euch im Herrn zu jeder Zeit. Noch einmal sage ich: Freut euch. Eure Güte soll allen Menschen bekannt werden. Der Herr ist nahe! Sorgt euch um nichts, sondern in allem

Mehr

Gottesdienst in unserer Kirche: an jedem Sonntag um Uhr mit Kindergottesdienst... und nach dem Gottesdienst gibt es eine Tasse Kaffee oder Tee.

Gottesdienst in unserer Kirche: an jedem Sonntag um Uhr mit Kindergottesdienst... und nach dem Gottesdienst gibt es eine Tasse Kaffee oder Tee. Gottesdienst in unserer Kirche: an jedem Sonntag um 10.30 Uhr mit Kindergottesdienst... und nach dem Gottesdienst gibt es eine Tasse Kaffee oder Tee. Abendmahlsgottesdienste 31. Dez. um 15.00 Uhr (Altjahrsabend);

Mehr

Advent und Weihnachten

Advent und Weihnachten St. Bonifaus, Hohenlimburg Hl. Kreuz, Halden Advent und Weihnachten Foto: Tanja Münnich und Hl. Kreuz 2016 Die Adventszeit Sonntag, 27. November 1. Advent 9.45 Uhr Gottesdienst zum Kolpinggedenktag 11.15

Mehr

Tierschutzjugend NRW. im Landestierschutzverband Nordrhein-Westfalen e.v.

Tierschutzjugend NRW. im Landestierschutzverband Nordrhein-Westfalen e.v. Tierschutzjugend NRW im Landestierschutzverband Nordrhein-Westfalen e.v. Wer wir sind In der Tierschutzjugend NRW haben sich Kinder und Jugendliche aus ganz Nordrhein-Westfalen zusammengefunden, die aktiv

Mehr

Der Text in Leichter Sprache. Die neue Werkstatt in Giengen - eine kleine Unterhaltung

Der Text in Leichter Sprache. Die neue Werkstatt in Giengen - eine kleine Unterhaltung Der Text in Leichter Sprache Die neue Werkstatt in Giengen - eine kleine Unterhaltung Die Lebenshilfe Heidenheim baut in Giengen eine neue Werkstatt für behinderte Menschen. Die Arbeit geht gut voran.

Mehr

LANDESTAGUNG FULDA

LANDESTAGUNG FULDA Krippenfreunde Osnabrück und Emsland e. V. LANDESTAGUNG 2016 - FULDA 85. LANDESTAGUNG DES VERBANDES BAYERISCHER KRIPPENFREUNDE WWW.KRIPPENVEREIN-OSNABRUECK.DE DIE EINLADUNG DER FULDAER KRIPPENFREUNDE Zum

Mehr

Neues aus der Bücherei

Neues aus der Bücherei Neues aus der Bücherei Eine spannende Geschichte erzählte Simone den Bibfit-Gästen aus der KiTa am Ellernbach. Vorschulkinder jetzt Bibfit Kindergarten St. Wenzeslaus und KiTa am Ellernbach zu Gast Alle

Mehr

Neudorf Cranzahl Sehma

Neudorf Cranzahl Sehma Neudorf Cranzahl Sehma März Gemeinde 1.0 Leben als Botschafter Christi Impulstag des Ständigen Ausschusses für Evangelisation in der OJK 11. März 2017, 9.30 13.00 Uhr in der EmK Cranzahl, Fleischergasse

Mehr

Generation 55plus: Älterwerden ist nichts für Feiglinge oder Von der Kunst, älter zu werden

Generation 55plus: Älterwerden ist nichts für Feiglinge oder Von der Kunst, älter zu werden Generation 55plus: Älterwerden ist nichts für Feiglinge oder Von der Kunst, älter zu werden Wochenendseminar in Heppenheim im Haus am Maiberg vom 14.-16. August 2015 Eine Überraschung gab es gleich kurz

Mehr

Sehr geehrter Herr Steitz, sehr geehrter Herr Künzel, sehr geehrter Herr Dr. Seiters, meine Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Steitz, sehr geehrter Herr Künzel, sehr geehrter Herr Dr. Seiters, meine Damen und Herren, 1 Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Kreisverbandes Bonn e. V. des Deutschen Roten Kreuzes, Freitag, 27. Mai 2011, 15.00 Uhr, Ameron Hotel Königshof,

Mehr

Eröffnung Sommer 2013

Eröffnung Sommer 2013 Willkommen im Paulinenpark Der Paulinenpark ist ein lebendiger Ort voller Begegnungen. Alt und Jung leben und arbeiten gemeinsam unter einem Dach, bedürftige finden hier ein neues Zuhause. Das Haus ist

Mehr

W O R T E BEWEGEN Workshop-Tage zur Bibel. Impulse aus Kloster, Kunst und kreativem Miteinander März 2016 im Kloster Burg Dinklage

W O R T E BEWEGEN Workshop-Tage zur Bibel. Impulse aus Kloster, Kunst und kreativem Miteinander März 2016 im Kloster Burg Dinklage W O R T E BEWEGEN Workshop-Tage zur Bibel Impulse aus Kloster, Kunst und kreativem Miteinander 11. - 13. März 2016 im Kloster Burg Dinklage SIE SIND EINGELADEN, sich vom Wort Gottes bewegen zu lassen im

Mehr

Protokoll des 1.Vernetzungstreffen

Protokoll des 1.Vernetzungstreffen Protokoll des 1.Vernetzungstreffen der ZWAR Netzwerke aus den Kommunen Bönen, Kamen und Menden am 14.05.2010 von 10.00 13.00 Uhr im Radmuseum des AWO UB Unna in Kamen Leitung und Protokoll: Diplom Päd.

Mehr

Brot und Salz sind, sind sie ein Zeichen für Gottes Menschenfreundlichkeit.

Brot und Salz sind, sind sie ein Zeichen für Gottes Menschenfreundlichkeit. Evangelisch-methodistische Kirche Gemeindenachrichten Bezirke Ellefeld & Falkenstein Gemeinden Ellefeld, Falkenstein u. Werda August - September 2016 Foto: Michaela Begsteiger/Widmann Wenn Menschen anderen

Mehr

Wichtige Infos über das Marcel-Callo-Haus

Wichtige Infos über das Marcel-Callo-Haus Wichtige Infos über das Marcel-Callo-Haus Zu diesen Punkten gibt es Infos: Das Haus Wer wohnt im Marcel-Callo-Haus? Was gibt es im Haus? Der Garten Die Zimmer Die Betreuung Essen und Trinken Sauberkeit

Mehr

ich freue mich sehr darüber, heute Abend beim Iftar, beim Fastenmahl Gast der drei muslimischen Gemeinden unserer Stadt zu sein.

ich freue mich sehr darüber, heute Abend beim Iftar, beim Fastenmahl Gast der drei muslimischen Gemeinden unserer Stadt zu sein. Hans-Josef Vogel Bürgermeister der Stadt Arnsberg Grußwort zum Iftar der muslimischen Gemeinden Arnsbergs am 25. Juni 2016 Liebe muslimische Schwestern und Brüder, sehr geehrte Damen und Herren, ich freue

Mehr

DANKE. Nach langen Jahren seelsorgerlicher Arbeit im SeniorenHaus Bischmisheim verabschieden wir Herrn Pfarrer Horst Gaevert.

DANKE. Nach langen Jahren seelsorgerlicher Arbeit im SeniorenHaus Bischmisheim verabschieden wir Herrn Pfarrer Horst Gaevert. September 2015 DANKE Nach langen Jahren seelsorgerlicher Arbeit im SeniorenHaus Bischmisheim verabschieden wir Herrn Pfarrer Horst Gaevert. Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen. Psalm 23, 1

Mehr

Rede von Ulla Schmidt

Rede von Ulla Schmidt BUNDESVEREINIGUNG LEBENSHILFE Rede von Ulla Schmidt in Leichter Sprache bei der Mitglieder-Versammlung der Lebenshilfe in Berlin 16.09.2016 Der Text in Leichter Sprache ist von der Bundesvereinigung Lebenshilfe.

Mehr

KIRCHENSTEUER KONKRET

KIRCHENSTEUER KONKRET Die evangelische Landeskirche in Baden im Internet www.ekiba.de KIRCHENSTEUER KONKRET 2012/2013 DIE KIRCHE UND IHR GELD Stand: Oktober 2011 VORWORT UNSERE EINNAHMEN LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, mit Ihren

Mehr

Liebe Freunde, Bilder von der sehr stimmigen und harmonischen Gottesfeier im Pfarrheim Wiener Neudorf am 12.Juni 2014.

Liebe Freunde, Bilder von der sehr stimmigen und harmonischen Gottesfeier im Pfarrheim Wiener Neudorf am 12.Juni 2014. 12. Juni 2014 Bilder von der sehr stimmigen und harmonischen Gottesfeier im Pfarrheim Wiener Neudorf am 12.Juni 2014. Herzlichen Dank Herrn Pfarrer und der Pfarrgemeinde Wiener Neudorf, dass wir die Räumlichkeiten

Mehr

Evangelische Kirchengemeinden Sohren und Ober Kostenz. Termine vom 26. Januar 11. Februar Termine Evangelische Kirchengemeinde Sohren

Evangelische Kirchengemeinden Sohren und Ober Kostenz. Termine vom 26. Januar 11. Februar Termine Evangelische Kirchengemeinde Sohren Evangelische Kirchengemeinden Sohren und Ober Kostenz Ev. Pfarramt, Zur Schönen Aussicht 1, 55487 Sohren, Tel.: 06543-2126 www.ekir.de/sohren Termine vom 26. Januar 11. Februar 2017 Bitte beachten Sie:

Mehr

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016 Mittwoch 2. März Kein Konfirmandenunterricht, Konfirmanden im Gemeindepraktikum 20.00 Uhr Bibelwochenabend im mit Pfarrer Sung Kim (Mähringen- Immenhausen) und Posaunenchor Freitag 4. März 20.00 Uhr Weltgebetstag

Mehr

Angebot Ort Termin Kontakt

Angebot Ort Termin Kontakt Deutschkurse für Asylbewerber*innen (keine Integrationskurse) Angebot Ort Termin Kontakt VHS Glückstadt Deutschlernangebote Infos und Kontakt bei der VHS Glückstadt, Frau Borwieck 04124-81079 (Di und Do

Mehr

Ein Zuhause in schwerer Zeit

Ein Zuhause in schwerer Zeit Ein Zuhause in schwerer Zeit Die wirkliche Zukunft des Menschen liegt in der Horizonterweiterung des Mitgefühls. Richard Rorty Sehr geehrte Hospizgäste, sehr geehrte Freunde und Förderer der Hospizarbeit,

Mehr

Vorwort Newsletter Weihnachten

Vorwort Newsletter Weihnachten Vorwort Newsletter Weihnachten Liebe Grimmelsschülerinnen und schüler, liebe Lehrer, liebe Eltern, die Zeit vergeht wie im Fluge. Kaum blinzelt man mit dem Auge werden die Tage kürzer, die Abende länger.

Mehr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr Gruppenangebote Frauen- Hauskreis dienstags 1x monatlich nach Absprache 20.00 Uhr Bettina Langenberg 96 13 96 Jugend- Hauskreis dienstags 14-tägig 19.00 Uhr Simon Franken 0 23 25/ 58 32 968 Beten+ Bibelgespräche

Mehr

Grußwort von Oberbürgermeister Dr. Siegfried Balleis. zum Neujahrsempfang der Jüdischen Kultusgemeinde Erlangen. am Dienstag, , 18.

Grußwort von Oberbürgermeister Dr. Siegfried Balleis. zum Neujahrsempfang der Jüdischen Kultusgemeinde Erlangen. am Dienstag, , 18. Es gilt das gesprochene Wort Grußwort von Oberbürgermeister Dr. Siegfried Balleis zum Neujahrsempfang der Jüdischen Kultusgemeinde Erlangen am Dienstag, 27.09.11, 18.00 Uhr, Gemeindehaus, Rathsberger Straße

Mehr

Im Folgenden beantworten wir Ihnen mögliche Fragen im Zusammenhang der Trauung/ Segnung:

Im Folgenden beantworten wir Ihnen mögliche Fragen im Zusammenhang der Trauung/ Segnung: Trauung/ Segnung Wenn Eheleute/ eingetragene Lebenspartnerinnen und -partner sich kirchlich trauen/ segnen lassen wollen, bedeutet das, dass sie ihren gemeinsamen Weg unter Gottes Segen stellen möchten

Mehr

Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan Variante Schuljahr

Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan Variante Schuljahr Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan 2016 Variante 2 1. Schuljahr Prozessbezogene Kompetenzen Ist heute Reli? Ich-du-wir im Religionsunterricht (5 Wochen) 2.5.1

Mehr

hier sind eure News für August:

hier sind eure News für August: Liebe Freunde der IIK, hier sind eure News für August: Sommerfest Nach langer Vorbereitung war es nun endlich soweit. Am 20.08. fand das große Miteinander 55+ Sommerfest der in der Warenannahme der Faust

Mehr

Die Konfi-Zeit ist Sprach- und Hörtraining gewesen. So wie jeder Gottesdienst und jede Predigt Sprach- und Hörtraining ist.

Die Konfi-Zeit ist Sprach- und Hörtraining gewesen. So wie jeder Gottesdienst und jede Predigt Sprach- und Hörtraining ist. Zur Konfirmation am 3. Mai 2015 in der Kreuzkirche Reutlingen: Der HERR ist nahe allen, die ihn anrufen (Psalm 145, 18a) Pfarrerin Astrid Gilch-Messerer mit echtem Handy-Klingeln eingeleitet Handy auf

Mehr

ROUND D E U T S C H L A N D

ROUND D E U T S C H L A N D ROUND TABLE D E U T S C H L A N D Worum geht es bei Round Table? Wir sind ein Serviceclub mit deutschlandweit rund 3.500 Mitgliedern an über 220 örtlichen Clubs (sog. Tischen ), weltweit hat Round Table

Mehr

Aufbaugymnasium Realschulaufsetzer. Herzlich Willkommen zum Tag der Offenen Tür

Aufbaugymnasium Realschulaufsetzer. Herzlich Willkommen zum Tag der Offenen Tür Herzlich Willkommen zum Tag der Offenen Tür 28.2.2015 in 3 Jahren zum Abitur Gymnasium (G8/G9) berufliche Gymnasien Realschule Werkrealschule Waldorfschule Notenschnitte aus der Realschule kommend ohne

Mehr

ÜBERSICHT. Veranstalter Projekt Veranstaltungsort Programm Sponsoring Finanzierung Impressum

ÜBERSICHT. Veranstalter Projekt Veranstaltungsort Programm Sponsoring Finanzierung Impressum ÜBERSICHT Veranstalter Projekt Veranstaltungsort Programm Sponsoring Finanzierung Impressum VERANSTALTER Wir sind angehende Veranstaltungskaufleute im zweiten Lehrjahr des Berufskollegs an der Lehnerstraße

Mehr

Tannengeflüster WEIHNACHTSPOST 2016

Tannengeflüster WEIHNACHTSPOST 2016 Tannengeflüster Wenn die ersten Fröste knistern, In dem Wald bei Bayrisch-Moos; Geht ein Wispern und ein Flüstern In den Tannenbäumen los, Ein Gekicher und Gesumm Ringsherum. Eine Tanne lernt Gedichte,

Mehr