Unser Pflanzfest geht in die zweite Runde

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unser Pflanzfest geht in die zweite Runde"

Transkript

1 bei uns Ausgabe 1 / März 2013 Wohnen mit Hamburger Genossenschaften Neue Hausordnung: altoba bedankt sich mit einer Verlosung 03 Übergabe der 500. zertifizierten Wohnung 08 Unser Pflanzfest geht in die zweite Runde

2 altonaer SpaR- UNd bauverein Editorial Inhalt Ausgabe 01/2013 Liebe Mitglieder, wie schön, dass der nasse und auch kalte Winter bald vorüber ist und die ersten warmen Tage nach draußen locken. Dennoch habe ich den Winter genossen. Und habe mich gefreut, viele Menschen im Altonaer Museum zu treffen. Die Ausstellung Bei uns nebenan ist beendet, wird aber un vergessen bleiben. Auch deshalb, weil Mitglieder und Mitarbeiter gut zusammenwirkten und die schöne Ausstellung und das Buch zu unserer Geschichte erst möglich gemacht haben. Nochmals ein Dankeschön dafür! In diesem Jahr widmen wir uns verstärkt der Zusammenarbeit im Stadtteil. Erfahren Sie daher in dieser Ausgabe mehr über das Geschichtsprojekt der Max-Brauer-Schule und seien Sie herzlich zum ersten gemeinsamen Nachbarschaftsfl ohmarkt mit der Theodor-Haubach-Schule eingeladen. Neuen Wohnraum zu schaffen, ist weiterhin ein wichtiges Anliegen. Es geht weiter im Quartier Othmarscher Höfe, in dem die altoba 43 familiengerechte Wohnungen baut. Nutzen Sie doch auch in diesem Jahr eines der vielen Angebote des Vereins Vertrautes Wohnen besuchen Sie einen historischen Rundgang durch unsere Wohngebiete oder fahren Sie mit zur Internationalen Gartenschau nach Wilhelmsburg. Genossenschaften leben vom Mitmachen, meint Ihr Holger Kowalski Friedrun Reinhold Vorstandsmitglied der Altonaer Spar- und Bauverein eg Seite 3 Seite 6 Seite 8 Seite 9 Seite 10 Seite 11 Seite 12 Seite 13 Seite 14 Seite 16 Seite 17 Seite 18 Seite 19 Seite 20 Seite 21 Seite 22 Seite 24 Aktuelles aus der altoba Reportage Neubau und Modernisierung Kinder und Jugendliche Mitglieder Termine aus den Nachbarschaftstreffs Blumenstrauß für nette Nachbarn altoba-mitglieder besuchen Ausstellung in Barmbek Nachbarschaftsflohmarkt mit der Theodor-Haubach-Schule 50 Jahre Mitgliedschaft im Altonaer Spar- und Bauverein Dankeschön für die altoba-forscher am 11. Dezember 2012 Genossenschaftsmitglieder halten die Treue Hausnotruf entlastet auch die Angehörigen Kundencentrum Sparen altoba kooperiert Der Geschichte der altoba auf der Spur Fahrrad-Selbsthilfe in Altona: Reifen platt? Kette gerissen? Neue altoba-card-partner Programm von Vertrautes Wohnen e. V. Aktuelles aus dem Stadtteil Unser Hamburg Wie ich es sehe Bei uns Wohnen Das Pflanzfest geht in die zweite Runde kommen Sie mit! Wasserspartipp Wasser sparen im Bad Familienspaß im Museum der Arbeit Ausflugstipp: Eine Wohnung für uns und Stadtteilrundgänge Unser Service Preisrätsel Jahresgewinnspiel 2012 die Gewinner Angebote für Genossenschaftsmitglieder Hamburg-Tipps neues JaHr neuer look Die allgemeinen Seiten der Mitgliederzeitschrift der Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften wurden neu gestaltet. Wie gefällt Ihnen diese neue bei uns? Schreiben Sie uns gern dazu. Auch Themenwünsche und Anregungen sind uns immer willkommen. Telefon 040/ oder per Ihre bei uns -Redaktion 02

3 UNSER altonaer HambURg: SpaR- UNd VERScHiEdENES bauverein Aktuelles aus der altoba ein Workshop und seine Folgen Wisdom Council: erste Ergebnisse eine Zukunftswerkstatt der besonderen art hat der altonaer spar- und Bauverein 2012 initiiert: Beim so genannten Wisdom Council handelt es sich um ein instrument der Bürgerbeteiligung, bei dem die teilnehmer nach einem Zufallsprinzip ausgesucht werden (die bei uns berichtete). Wie wollen Sie wohnen? Was brauchen Sie in Ihrem Wohnumfeld? 16 Mitglieder der Genossenschaft haben sich diesen Fragen gestellt und ihre Ideen dem Vorstand der altoba präsentiert. Seitdem hat die Genossenschaft alle Anregungen abteilungsübergreifend diskutiert und bereits mehrere Vorschläge umgesetzt. Einen besonderen Fokus legten die Workshop- Teilnehmer auf das Thema Wohnen im Alter. Die altoba hat dies zum Anlass genommen, ein abteilungsübergreifendes Schwerpunktthema unter der Überschrift Lebenslang zu Hause bei der altoba für das Jahr 2013 festzulegen. Dabei sollen unter anderem zusätzliche Möglichkeiten geprüft werden, den Wunsch vieler Mitglieder zu verwirklichen, möglichst bis zum Lebensende in der vertrauten Nachbarschaft und nach Möglichkeit in ihrer Genossenschaftswohnung zu wohnen. Doch auch die zeitgemä ße Weiterentwicklung der An gebote für Kinder und Jugendliche gehört zum Thema Lebenslang zu Hause bei der altoba. Ein weiterer Schwerpunkt beim Wisdom Council waren Wohnprojekte und Baugemeinschaften. Mit ihrem Bauprojekt Kleine Bergstraße Neue Hausordnung altoba bedankt sich mit einer Verlosung unter den Zuschriften Mit der Versendung der überarbeiteten Hausordnung im Herbst 2012 wurden alle Mitglieder des Altonaer Spar- und Bauvereins eingeladen, sich zur neuen Hausordnung zu äußern. Mit weiteren Verbesserungsvorschlägen oder Ideen, wie die Hausordnung immer auf dem Laufenden bleiben kann, oder auch mit der Nennung eines besonders netten Nachbarn. Die Mitglieder wünschten sich in ihren zahlreichen Zuschriften beispielsweise die Überarbeitung in kürzeren Abständen als bisher, ein Onlineforum und klare Sanktionen bei Verstößen. Mehrere hilfsbereite Lieblings-Nachbarn wurden benannt und in der bei uns bereits vorgestellt (siehe S. 10). Als Dankeschön fürs hat die altoba im Jahr 2012 unterschiedlichen Formen des Zusammenlebens in einem Projekt ein Zuhause gegeben. Auch künftig will die altoba bei neuen Bauprojekten prüfen, welche innovativen Formen des Zusammenlebens realisiert werden können. Die Diskussionsbeiträge rund um die Rolle der Wohnanlagenbetreuer zeigten, dass offensichtlich noch nicht alle Mitglieder mit dem neuen Profil der Wohnanlagenbetreuer vertraut waren. Dies hat die altoba zum Anlass genommen, seit dem Workshop noch intensiver diese neue Rolle zu kommunizieren. Bei den Diskussionspunkten Innenhöfe/Außenanlagen hat sich auch schon einiges getan: Die gewünschte stärkere Einbeziehung von Mitgliedern bei Planungsprozessen wurde beispielsweise bei der Gestaltung des inzwischen fertiggestellten Spielplatzes im Röhrigblock verwirklicht. Unter der Überschrift Ich weiß gar nicht, wo das landet! diskutierten die Teilnehmer des Wisdom Council über Rückmeldesysteme und Beschwerdemanagement. Einige Anregungen Die Auszubildenden Dominique Reiher und David Krauß losten die Gewinner unter den altoba- Mitgliedern aus, die sich zur neuen Hausordnung geäußert hatten. Mitmachen losten Anfang 2013 die Auszubildenden Dominique Reiher und David Krauß unter allen Mitgliedern, die Briefe, Mails und telefonische Kommentare abgegeben hatten, die Gewinner aus. Zu gewinnen gab es: Ein Leben lang zu Hause bei der altoba: Marlies Dittmann wohnt bereits seit ihrer Kindheit bei der Genossenschaft. Die Familie von Thomas Heintz ist bereits seit 1892 Mitglied des Altonaer Spar- und Bauvereins. flossen bereits in das neue Beschwerdemanagement der altoba ein (siehe S. 4 ). Die Qualität und die Vielfalt der Ergebnisse des Wisdom Council haben unsere Erwartungen übertroffen, sagt Holger Kowalski, Vorstand des Altonaer Spar- und Bauvereins. Auch wenn wir nicht alle Ergebnisse umsetzen können und nicht jedes Thema zur selben Zeit, planen wir eine neue Diskussionsrunde diesmal mit dem Schwerpunkt Lebenslang zu Hause. Wer sich zusätzlich zu den Teilnehmern des ersten Wisdom Councils an diesem Workshop beteiligen möchte, wird gebeten, sich unter bzw. unter 040/ mit der Abteilung Kommunikation und Soziales in Verbindung zu setzen. VertreterVersammlung am 05. Juni 2013 Die Tagesordnung finden Sie ab dem 29. April 2013 zum Herunterladen im Internet unter in der Rubrik Kontakt/Downloadbereich. Gern senden wir Ihnen die Tagesordnung auch in Papierform auf dem Postweg zu. Dafür genügt ein Anruf unter Tel. 040/ Preis: Gutschein für das Lokal Mamma Mia 2. Preis: Gutschein für die Fabrik 3. Preis: Gutschein für das Zeise-Kino Darüber hinaus wurden zehn Bücher Eine Genossenschaft und ihre Stadt verlost. Die Mitglieder wurden von der altoba schriftlich über Ihren Gewinn informiert. 03

4 altonaer SpaR- UNd bauverein Aktuelles aus der altoba Das mietercentrum informiert Einführung der getrennten Sielbenutzungsgebühren durch Hamburg Wasser seit Mai jähriges mitarbeiterjubiläum in der altoba Herzlichen glückwunsch an: Die Stadt Hamburg hat beschlossen, die Sielbe nutzungsgebühren in eine Gebühr für die Schmutzwasser, und eine Gebühr für die Niederschlagswasserbeseitigung neu aufzuteilen. Bisher wurde auf jeden verbrauchten Kubikmeter Frischwasser eine einheitliche Abwassergebühr in Höhe von 2,75 erhoben. Zukünftig wird diese Abwassergebühr folgendermaßen gesplittet: Die Schmutzwassergebühr wird auf Basis des Frischwasserverbrauchs im jeweiligen Haushalt berechnet und beträgt lediglich noch 2,09 pro Kubikmeter. Sie wird den Mietern und Mitgliedern des Altonaer Spar- und Bauvereins weiterhin direkt von Hamburg Wasser in Rechnung gestellt. Die neu erhobene Niederschlagswassergebühr wird zukünftig nach der versiegelten Grundstücksfläche, über die das Niederschlagswasser in das öffentliche Sielnetz eingeleitet wird, berechnet und beträgt 0,73 pro Quadratmeter versiegelter Fläche und Jahr. Sie wird der altoba von Hamburg Wasser in Rechnung gestellt. Die Kosten hierfür werden auf die Mieter im Rahmen der Betriebskostenabrechnung verteilt. Da die Grundstücksflächen in Wohnanlagen der Genossenschaft in der Regel nur zu einem relativ kleinen Teil versiegelt sind, wird diese Neuregelung vermutlich nur selten zu Kostensteigerungen für die Mitglieder führen. In vielen Wohnanlagen sind sogar Kostensenkungen möglich. Im Mai vergangenen Jahres gingen die ers ten geänderten Sielbenutzungsgebührenbescheide für die Wohnanlagen bei der altoba ein. In der Betriebskostenabrechnung für das Jahr 2012 werden diese Kosten unter der Position Niederschlagswasser aufgeführt sein. Friedhelm rahjes , Servicebetrieb Bei Fragen zu diesem Thema stehen Ihnen gern Thomas Woyda und Monika Darko aus dem Bereich Nebenkostenabrechnung unter den Telefonnummern 040/ bzw. 040/ zur Verfügung. Wir kümmern uns Beschwerden bearbeitet der Altonaer Spar- und Bauverein zukünftig schneller und transparenter Sei es ein lauter Nachbar oder eine nicht eingehaltene Zusage seitens des Altonaer Spar- und Bauvereins - Beschwerden sind vielfältig und für die altoba wertvolle Hinweise, um Unzufriedenheiten aus dem Weg räumen zu können. Wer eine Beschwerde vorträgt, will schnell Gewissheit, dass das Problem gelöst wird, und möchte erfahren, was dafür unternommen wird. Christine Müller koordiniert das Beschwerdemanagement in der altoba. Sie ist auch für die Betreuung der neuen Beschwerdehotline zuständig, nimmt darüber telefonisch eingehende Beschwerden so weit wie möglich persönlich an und leitet sie an ihre Kollegen weiter. Frau Müller, warum hat die altoba das Beschwerdemanagement neu organisiert? Beschwerden wurden bei der altoba von jeher Christine Müller koordiniert das Beschwerdemanagement in der altoba. sehr sorgfältig bearbeitet. Mit unserem neuen Konzept gehen wir auf die Wünsche der Mitglieder nach mehr Kommunikation und Transparenz ein. Wenn jemand anruft, wird er seine Beschwerde auf jeden Fall direkt los. Wir informieren das Mitglied über die Schritte, die wir unternehmen, und jeder Mitarbeiter kann jederzeit Auskunft darüber geben, wie weit der Vorgang bereits bearbeitet ist. Dafür nutzt die altoba neue technische Systeme, die das Erfassen von Beschwerden unterstützen. Hat die altoba als Genossenschaft eine besondere Art, mit Beschwerden umzugehen? Ja, nehmen wir ein Beispiel. Häufige Beschwerden betreffen Konflikte mit den Nachbarn wegen Lärmbelästigung oder weil die Treppenhausreinigung nicht ausgeführt wird. Wir lassen unsere Mitglieder damit nicht allein, sondern gehen in die Vermittlerrolle, um das Problem zu lösen. Wir nehmen Kontakt mit dem betreffenden Nachbarn auf und teilen ihm mit, dass eine Beschwerde über ihn bei uns eingegangen ist. Manchmal schalten wir das Sozialmanagement ein. Wenn es verhärtete Konflikte zwischen Nachbarn sind, übernimmt ein Mitarbeiter die Mediation. Das alles ist aufwendig, gehört aber nach unserem Verständnis zu den Aufgaben eines genossenschaftlichen Wohnungsunternehmens. Hierhin können sich Mitglieder mit Beschwerden oder Kritik wenden: Beschwerdehotline: 040/ Per 04

5 UNSER altonaer HambURg: SpaR- UNd VERScHiEdENES bauverein Aktuelles aus der altoba Statt BLZ bald nur noch IBAN Warum die nächste Stufe der Währungsunion die altoba-rechnungs- abteilung in Atem hält Die Währungsunion wird ab Februar 2014 auch auf den unbaren Zahlungsverkehr ausgeweitet. Der Altonaer Spar- und Bauverein bereitet sich auf diese Veränderung bereits vor. Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum, englisch Single Euro Payments Area (SEPA), heißt der neue Standard, der Euro-Geldtransfers schneller und billiger machen soll. Ganz gleich, ob die Überweisung nach Kiel gehen soll oder nach Madrid: Ab Februar 2014 gelten in den 27 Euro- Staaten auch für inländische Zahlungen nur noch die internationale Kontonummer IBAN und die internationale Bankleitzahl BIC. Was für den Einzelnen vielleicht nur ein bisschen Umgewöhnung braucht, bedeutet für Unternehmen wie die altoba mit tausenden von Buchungsvorgängen eine erhebliche Umstellung. Die meisten Mitglieder der altoba werden als Vorbereitung auf die Einführung von SEPA bereits in der zweiten Jahreshälfte 2013 Post erhalten. Denn die Umstellung betrifft auch das Lastschriftverfahren, mit dem die Nutzungsgebühr an die Genossenschaft entrichtet wird. Nun sind die bisher gültigen Einzugsermächtigungen in ein sogenanntes SEPA-Mandat zu überführen. Mit dem Anschreiben werden die Mitglieder noch einmal ausführlich über die Veränderungen informiert. Technikerin Constanze Perl im Einsatz Constanze Perl arbeitet schon seit mehr als 16 Jahren beim Altonaer Spar- und Bauverein. Seit zehn Jahren ist sie zuständig für den Bezirk Bahrenfeld. Mit ihren drei Kollegen ist sie für die technische Betreuung des Wohnungsbestands verantwortlich. Dazu gehören die Koordination der Instandhaltung der technischen Anlagen und die Planung der notwendigen Instandhaltungsarbeiten in den Wohnanlagen. Zu den Sonderaufgaben der Diplom Immobilienwirtin zählt zum einen die Organisation der gesamten Baumpflege, vom Baumfällen bis zum Rückschnitt. Zum anderen koordiniert die Technikerin die Einbauten, die Senioren das Leben erleichtern können, wie zum Beispiel flache Duschen. Constanze Perl ist täglich intensiv mit Mietern im Gespräch, sei es am Telefon oder vor Ort. Ein häufig genanntes Problem ist Feuchtigkeit in der Wohnung. Schimmel in der Wohnung muss nicht sein, sagt die Technikerin. Oftmals herrscht Unkenntnis darüber, dass zu wenig oder nicht korrektes Lüften enorme Folgen haben kann. Besondere Freude macht Constanze Perl der Kontakt zu Kindern. Kein Schimmel ist eine Erkältung der Wohnung richtig lüften und heizen hält die Wohnung gesund! Tun Sie Ihrer Wohnung Gutes und gleichzeitig Ihrem Geldbeutel: Bei alleiniger Kipplüftung erfolgt nicht genug Luftaustausch, und kostbare Heizenergie geht verloren. Ein fünfminütiger kräftiger Durchzug durchaus auch bei eingeschalteter Heizung ist besser. Mein Tipp: Nur wenige Gegenstände auf die Fensterbänke stellen, damit sich die Fenster, auch wenn man in Eile ist, schnell öffnen lassen. Zufall, dass sie im Pixi-Buch über Wohnungsgenossenschaften Pauline zieht ein mitspielt. Und ebenso, dass sie oft Briefe von Kindern erhält. Wie den aus der Reichardtstraße, in dem um eine Kletterstange gebeten wurde. Und? Na, das haben wir schnell ermöglicht, sagt Frau Perl. Sie greift ihren orangen Koffer mit den Messgeräten und ist schon wieder auf dem Weg. Zur Feuchtigkeitsmessung. Info: Haben Sie Probleme mit der Raumfeuchtigkeit, sind Sie unsicher, ob Sie richtig heizen und lüften? Sprechen Sie die altoba- Mitarbeiter der Technik an. Sie sind auf diese Fragen spezialisiert und helfen Ihnen gern. Telefon: 040/ Wohnanlagenbetreuer Claus Chill sorgt in Ottensen für Ordnung Wohnanlagenbetreuer Claus Chill kennt Altona von Kindesbeinen an, da er in der Griegstraße aufgewachsen ist. Für den Altonaer Spar- und Bauverein ist der gelernte Gas- und Wasserinstallateur seit fünf Jahren in Ottensen unterwegs. Vor allem die Barnerstraße, der Nernstweg, aber auch die Wohnanlagen Am Born und in der Erdmannstraße, Daimlerstraße sowie Hohenesch gehören zu meinen regelmäßigen Runden, erklärt er. Ungefähr die Hälfte der in seinem Bezirk wohnenden Mitglieder hat der 33-Jährige schon persönlich kennengelernt. Durch sie erfährt er schnell, wenn es etwas zu reparieren, zu säubern oder zu besprechen gibt. Ein Thema, das ihn im Frühjahr besonders beschäftigt, sind alte, nicht mehr genutzte Fahrräder, die Fahrradkeller und Abstellanlagen blockieren. Wenn wir den Eindruck haben, ein Fahrrad wird nicht mehr genutzt, bringen wir einen Hinweis an, dass wir es in Kürze entfernen werden. Die altoba bewahrt die Räder dann einige Zeit auf, für den Fall, dass sich der Besitzer noch meldet. Anschließend werden sie entsorgt, erklärt Claus Chill. Ein ziemlicher Aufwand, zumal immer wieder aufs Neue herrenlose Räder auftauchen. Fair wäre es, wenn die Bewohner Räder, die sie nicht regelmäßig nutzen, in ihren Kellerräumen aufbewahrten oder selbst entsorgten, mahnt der Wohnanlagenbetreuer. Die gute Stimmung, die er allgemein in den altoba-hausgemeinschaften beobachtet, wird dadurch jedoch nicht getrübt. Die Sprechzeiten von Claus Chill finden mittwochs Uhr im neubau Barnerstraße 11b statt. Er ist zuständig für die altoba-bestände in folgenden Straßen: Am Born / Barnerstraße / Behringstraße 7 9 / Daimlerstraße / Erdmannstraße / Hohenesch / nernstweg 05

6 altonaer SpaR- UNd bauverein Reportage In der Holzwerkstatt kamen schon unzählige Hochbetten auf die Beine. Wackelige Stühle wurden wieder flott gemacht. Joachim Rose setzt hier gerade seine Idee für ein raffiniertes Küchenregal um. 30 Jahre Kultur und Kreativität im HausDrei stadtteilkulturzentrum für altona Dicke Bretter bohren Die Altonaer Altstadt ist ein beliebtes Wohnquartier. Eines der kulturellen Zentren im Stadtteil ist das Haus Drei. In der Kleinen Bergstraße in Altona Altstadt hat der Altonaer Spar- und Bauverein im letzten Jahr einen Neubau fertiggestellt, zurzeit entsteht ein Neubau in der Schumacherstraße. Ein Bericht von Anke Pieper Montagnachmittag in der Hospitalstraße 107. Es riecht nach Holz und Farbe, ein Mädchen sägt konzentriert mit der Laubsäge. Ihre Nachbarin bemalt ein großes Herz rosa, rot und golden. Den Räumen sieht man an, dass es im Haus meist knappe Finanzen und immer reichlich Ideen gegeben hat. Ein paar Stoffbahnen, Rottöne, etwas Goldfarbe, schon bekommt ein Essraum orientalisches Flair. Im großen Saal toben nachmittags Kinder, für Veranstaltungen verwandelt er sich abends in ein Theater oder in einen Kinosaal. Generationen von Kindern haben hier schon gewerkelt, sich verkleidet, jongliert, getöpfert. Die achtjährige Selin wohnt an der Holstenstraße und verbringt in der Woche fast jeden Nachmittag hier, meist mit ihrer Freundin Dilara: Ich finde es schön hier, weil ich mit anderen Kindern spielen und viel machen kann. Ich bleibe immer bis zum Schluss! Christina Dorau koordiniert die Angebote für Kinder im HausDrei. Sie kennt fast alle Kinder hier. Die meisten Besucher wohnen in den Straßen rundherum: Wir sind fest im Stadtteil Altona-Altstadt verankert, beobachtet die Sozialpädagogin. Mit ihrem Team begleitet sie die Kinder durch den Nachmittag. Ohne Anmeldung und kostenlos. Besonders in der warmen Jahreszeit wird der Park zwischen den Gebäuden gern genutzt. Mit den Bäumen und der großen Freifläche ist das Stadtteilzentrum eine wahre Oase. Unsere Outdoor-Kletterwand im Park ist sehr beliebt. Ich hätte als Kind selbst gern so ein HausDrei in der Nähe gehabt!, meint Christina Dorau. Das Gebäudeensemble im Park wurde 1859 errichtet als Sitz des Altonaer Krankenhauses. Rund 100 Jahre später zogen die Kliniken in einen Neubau. Eine erste Stadtteil-Initiative nutzte bereits ab 1974 die alte Lungenklinik, 1982 entstand daraus der Verein HausDrei e. V., der das Stadtteilzentrum seitdem betreibt. Es war sicher nicht leicht, durch alle Sparbeschlüsse der Hamburger Politik über die Jahre Kurs zu halten, denn die Arbeit finanziert sich zu 80 Prozent aus Zuwendungen von der Kulturbehörde und vom Jugendamt. Die übrigen 20 Prozent werden selbst erwirtschaftet oder kommen als Zuschüsse von Dritten hätte man das 30-jährige Jubiläum feiern können doch das große Fest verschiebt der Trägerverein lieber auf 2014, denn im Sommer startet die umfassende bauliche Erneuerung des Hauses. Rund eine Million Euro aus Hamburg und aus dem EU-Fonds für regionale 06

7 UNSER altonaer HambURg: SpaR- UNd VERScHiEdENES bauverein Otto Clemens ist Geschäftsführer des HausDrei, mag Theater und Straßenkunst und findet offene Angebote für Kinder in Altona unverzichtbar. HausDrei bringt Kunst auf seine Bühne und auf die Straße: Das STAMP-Festival, von HausDrei gemeinsam mit der altonale organisiert, verwandelt die Große Bergstraße in eine Kleinkunstbühne. Hier Stelzenläufer aus einem Bremer Kulturzentrum vor der Parade. Das nächste STAMP-Festival ist für 2014 geplant. HausDrei stadtteilkulturzentrum für altona Hospitalstraße 107 im August-Lütgens-Park, Hamburg Telefon: 040/ Entwicklung steht zur Verfügung. Das Treppenhaus wird versetzt, ein Fahrstuhl eingebaut, unser Kultur-Café erneuert und der Bühnenraum modernisiert. Diplom- Pädagoge Otto Clemens ist Geschäftsführer des Vereins und will mit seinem Team da - für sorgen, dass während der Bauarbeiten die Angebote so gut wie möglich weiterlaufen. Anschließend wird im komplett umgestalteten Foyer ein Info-Café eröffnet, in dem eine kostenlose Beratung angeboten wird: Der Bedarf ist groß. Deshalb möchten wir eine erste und neutrale Anlaufstelle sein, wo zum Beispiel Alleinerziehende oder Senioren Antworten auf ihre Fragen erhalten. Mehr als Menschen besuchen das HausDrei pro Jahr, viele kennen es durch das umfangreiche Bühnenprogramm. Gerade war es einer der Austragungsorte des Hamburger Comedy-Pokals, im Sommer wird das Mädchenspektakel gefeiert, zuletzt mit Teilnehmerinnen. Außerdem gehören etwa 40 regelmäßige Termine zum Programm, Kino für Kinder genauso wie experimentelles Malen für Senior- Innen, Frauenabende und eine Männergruppe. Das HausDrei organisierte bis 2009 die legendäre Spaßparade bei der altonale und hob anschließend das STAMP-Festival mit aus der Taufe. Der Stadtteil wandle sich rasant, die Vernetzung mit anderen Akteuren werde immer wichtiger, so Clemens. Das HausDrei ist sogar international aktiv und warb EU-Mittel für Straßenkunst ein. Konkrete Orte der Begegnung, für Kreativität und Kulturerlebnis in der unmittelbaren Nachbarschaft werden weiterhin gebraucht vielleicht sogar noch stärker als bisher, ist sich Otto Clemens sicher. Auch Joachim Rose wird seinen Abend im HausDrei verbringen. Während das Kinderprogramm in der ersten Etage ausklingt, trägt der junge Mann vorsichtig schweres Eichenholz die Treppe hinunter, schiebt es durch die Tür und stellt es langsam ab. Ich war schon öfter in der Holzwerkstatt, erklärt er. Heute soll ein Wandregal entstehen. Joachim Rose grüßt Manfred Zwernemann. Der Werkzeugmacher wacht darüber, dass Holz fachgerecht bearbeitet und der Verbandskasten in der Ecke nicht gebraucht wird. Gerade zeigt er Mamadou Saliou Cissokho, wie er die Teile für ein senegalesisches Musikinstrument zuschneiden kann. Zwernemann mag diese Arbeit, bei der man schnell mit den unterschiedlichsten Menschen ins Gespräch kommt: Wir kennen uns hier alle, und wer neu ist, gehört schnell dazu. tipps: Offener Treff für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren: Mo. Fr Uhr, dienstags nur für Mädchen Holz- und Metallwerkstatt für Erwachsene: Mo. Mi Uhr 07

8 altonaer SpaR- UNd bauverein Neubau und Modernisierung Nicole Bernhardt (links), seit 2002 Mitglied bei der altoba, freut sich über die Schlüssel zur ihrer neuen, zertifizierten Wohnung im Gerichtsviertel, die sie von altoba-mitarbeiterin Nina Mörke erhält. Übergabe der 500. zertifizierten Wohnung Anfang Dezember wurde die 500. zertifizierte Wohnung an altoba-mitglied Nicole Bernhardt übergeben. Seit 2003 bietet der Altonaer Spar- und Bauverein diesen Service seinen Mitgliedern in einigen Beständen an. Die Wohnung wird dabei umfassend modernisiert, die gesamte Elektrik erneuert, teilweise der Grundriss verändert, ein neues Bad installiert, eine Einbauküche eingebaut. Die altoba bietet ihren Mitgliedern drei Komfort-Varianten an. Zertifiziert wird die Qualität der Modernisierung durch ein unabhängiges Institut, an den Kosten für die Modernisierung ist das Mitglied durch eine höhere Nutzungsgebühr beteiligt. Die Lehrerin Nicole Bernhardt mag an ihrer Endetagen-Wohnung im Gerichtsviertel be sonders, dass sie hell und lichtdurchflutet ist. Zunächst hatte sie sich weiße Räume gewünscht. in FolgenDen BestänDen ist eine WoHnungsZertiFiZierung im BeWoHnten ZustanD möglich: altona: Hans-Sachs-Straße 2 12, Schnellstraße 15 21, Gerichtstraße 2 / 2a, Gerichtstraße 4 8 und Max-Brauer-Allee 87 ottensen: alle Wohnungen im Germerring, Windhukstraße 2 20, Röhrigstraße 1 11, Hohenzollernring und Daimlerstraße 21 Bahrenfeld: Reichardtstraße 2 26 und 3 23, Bahrenfelder Chaussee 2a 8 und Langbehnstraße 3 und 5 osdorf: Wohnanlage Goosacker/Hatjeweg/Schäperstück Bei Interesse berät Sie gern Thorben Harlichs aus dem Mietercentrum unter Tel. 040/ Bei einer Beratung durch die Innenarchitektin Sonja Tiemann, deren Beratung Teil des Zertifizierungskonzepts ist, konnte Frau Tiemann Frau Bernhardt jedoch mit einem fein abgestimmten Farbkonzept überzeugen. Die Zimmer sind nun in dezenten Tönen gestrichen. Von Nina Mörke aus dem Mietercentrum Altona fühlte Frau Bernhardt sich bei allen Fragen während des Umbaus sehr gut beraten, durch sie erhielt sie nach dem Abschluss der Arbeiten die Schlüssel überreicht. Fortsetzung der Modernisierungsarbeiten in Alt-Osdorf Bei den Modernisierungsarbeiten im Goos acker und starten im Frühjahr der fünfte und der sechste Bauabschnitt. Am 01. Dezember wurden den Bewohnern bei einem Workshop verschiedene Alternativen für die Gestaltung der Außenanlagen vorgestellt, und Anregungen und Wünsche entgegen genommen. Ende Januar fand in der Schule Goosacker eine allgemeine Informationsveranstaltung zu den Modernisierungsarbeiten statt. Rückkehr in den Bahrenfelder Kirchenweg 38 Anfang Dezember hielten gleich mehrere Umzugswagen im Bahrenfelder Kirchenweg 38. Das nach dem Brand 2009 komplett neu wieder aufgebaute Gebäude des Altonaer Spar- und Bauvereins konnte bezogen werden. altoba-mitglied Helge Michaelis ist nach drei Jahren an seinen alten Wohnort zurückgekehrt. Der Architekt hatte zwischenzeitlich eine Ersatzwohnung im Luthergrund bekommen, hing aber sehr am Bahrenfelder Dreieck und wollte dorthin zurück: Die Nachbarschaft und die Atmosphäre hier sind etwas ganz Besonderes! Manchmal schaut Helge Michaelis sich noch die Fotos seiner vom Löschwasser schwer mitgenommenen alten Wohnung an und erinnert sich an den Schreck von damals, als die Feuerwehr ihm den Nachhauseweg versperrte. Ich bin froh, dass das alles lange vorbei ist! Von der altoba fühlte er sich in der schwierigen Situation gut betreut. Natürlich war ich ungeduldig und konnte gar nicht erwarten, dass der Neubau endlich bezugsfertig würde, aber das Gebäude ist hochwertig und mit Liebe zum Detail gebaut worden. Umso mehr freue ich mich, darin zu wohnen. Helge Michaelis an seinem Lieblingsplatz in der neuen Wohnung im Bahrenfelder Kirchenweg. 08

9 UNSER altonaer HambURg: SpaR- UNd VERScHiEdENES bauverein Kinder und Jugendliche Viel Anerkennung bekamen die Schüler der Max-Brauer-Schule von altoba- Mitgliedern und - Mitarbeitern für die Vorstellung ihrer Ergebnisse zur Projektarbeit Wohnen bei Genossenschaften. Schüler forschen auch 2013 weiter Viele engagierte altoba-forscher haben im letzten Jahr großes Interesse an der Geschichte des Altonaer Spar- und Bauvereins gezeigt. Doch auch im Jahr 2013 wird weiter geforscht. So hat sich Anfang des Jahres eine weitere Klasse der Max-Brauer-Schule unter Anleitung des Geschichtslehrers Peter Loh mit verschiedenen Aspekten des Wohnens in der Genossenschaft beschäftigt. Es wurden Projektgruppen zu den Themen Wohnen in der Nachkriegszeit, Gründung der Genossenschaft, Wohnungsverlosung und Architektur gebildet. Die Schüler der 11 b haben dafür die Bestände der altoba erkundet und ihre Mitglieder befragt. Bei einer Projektpräsentation am 15. Januar im Nachbarschaftstreff Bahrenfelder Dreieck hatten interessierte Mitglieder und Mitarbeiter der Genossenschaft die Gelegenheit, einen Einblick in die Arbeit und die Ergebnisse der Schülerprojekte zu erhalten. Die altoba freut sich über die gute Kooperation mit der Max-Brauer-Schule und auf weitere, gemeinsame Projekte. Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien Kinderspielaktionen mit spieltiger e. V. Das große SpielTiger-Spielmobil, das mit verschiedenen Spielmaterialien prall gefüllt ist, fährt direkt in die Höfe und lädt zum Mitmachen ein. Alle Aktionen finden von Uhr statt und sind kostenlos Bahrenfelder Dreieck, Innenhof Johann-Mohr-Weg Bornheide 80/82 Für alle Kinder- und Jugendveranstaltungen melde Dich bitte bei Angela Hoier-Quassdorf unter Telefon 040/ oder per an. Sa bis 18 Uhr streetdance / Videoclip-Dancing Workshop Beim Tanzworkshop im MAO Musikatelier Ottensen beschäftigt Ihr Euch mit Streetdance und Videoclip-Dancing. Für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren. Treffpunkt: 15 Uhr, MAO Musikatelier Ottensen, Gaußstraße 136, Hamburg. Preis: 9, Übrigens: Das MAO Musikatelier ist neuer Kooperationspartner der altoba-card. Informationen zu den Vergünstigungen auf S. 13. Sa bis ca. 16 Uhr Die kleine Zauberflöte im theater für Kinder Singspiel von Wolfgang Amadeus Mozart, bearbeitet für Kinder ab 5 Jahren. Der Klassiker im neuen Gewand: eine fabelhafte und werktreue Abenteuerreise mit allen wichtigen musikalischen Themen und Arien sowie mit einem Live-Kammerorchester. Treffpunkt: Uhr im Theater-Foyer, Max-Brauer-Allee 76, Hamburg, Preis: Erwachsene: 10,, Kinder 7, und Familien (2 Erw. + 2 Ki.) 30, Sa bis 14 Uhr gemeinsam kochen im ViaCafélier ein spaß für eltern und Kinder Ein fröhlicher Kochkurs für die ganze Familie: Alle Teilnehmer probieren neue Rezepte aus. Gemeinsam kochen macht Spaß; und das zubereitete Menü zeigt, wie auch mit wenig Geld gesunde Mahlzeiten auf den Tisch kommen können. Teilnehmen können Familien mit Kindern ab fünf Jahren. Das ViaCafélier ist Restaurant und Atelier zugleich. ViaCafélier, Paul- Dessau-Straße 4, Hamburg. Preis: Kinder 2, Erwachsene 5,, Familien (4 Pers.) 10, 09

10 altonaer SpaR- UNd bauverein Termine Mitglieder Ausgewählte Angebote aus den Nachbarschaftstreffs eine Wohnung für uns! ausflug am 21. Januar ins museum der arbeit in Barmbek Nachbarschaftstreff Harmsenstraße 16 Preisskat Die Skat-Gruppe trägt am von Uhr einen Preisskat aus. Einsatz 10, Anmeldung bei Fritz Lindhüber, Tel. 040/ Nachbarschaftstreff Bahrenfelder Dreieck, Woyrschweg 21 / 23 Skat- und Doppelkopf Die Skat- und Doppelkopfrunden suchen neue Spieler! Immer mittwochs ab 19 Uhr Heinz Kutschke, Tel. 040/ Marina Mählen, Tel. 040/ Nachbarschaftstreff Schnellstraße 34 Englisch Englisch sprechen in lockerer Gesellschaft Immer mittwochs von Uhr Ursula Gayko, Tel. 040 / Meike Grieger, Tel. 040/ Nachbarschaftstreff Schützenblock, Stresemannstraße 307 Spiel-Café Am 2. Dienstag im Monat, Uhr Cornelia Lück, Tel. 040/ Werkel-Café Am 2. Samstag im Monat, Uhr Cornelia Lück, Tel. 040/ Neu! Sitzgymnastik Beweglich bleiben im Alter freitags von Uhr Birgit Gorny, Tel. 040/ Neu! Qigong Bewegungsfreude und Entspannung freitags von Uhr Birgit Gorny, Tel. 040/ Die vollständigen Pläne der Nachbarschaftstreffs finden Sie im Internet unter in der Rubrik Leben. altoba-vorstandsmitglied Petra Böhme (7. von l.) begrüßte die Teilnehmer, und Jens Germerdonk (6. von r.) führte durch die Ausstellung über genossenschaftlichen Wohnungsbau in Hamburg. Die Besucher kamen ins Gespräch über die Entwicklung des Wohnens und der Hamburger Architektur. Und über die Originalküchen und -Waschmaschinen in der Ausstellung. Des Öfteren hörte man: Das kennen wir noch. Weitere Informationen zur Ausstellung im Internet unter: nachbarschaftsflohmarkt mit der theodor-haubach-schule Feilschen, flanieren, Freunde treffen: Am 25. Mai 2013 laden die Theodor-Haubach-Schule und der Altonaer Spar- und Bauverein auf dem Schulgelände, Haubachstraße 55, Hamburg, zu einem Nachbarschaftsflohmarkt ein. In der Zeit von Uhr sind alle Schülerinnen und Schüler, Eltern, Nachbarn sowie altoba- Mitglieder zum Bummeln und Stöbern eingeladen. Ein Marktcafé bietet darüber hinaus Kaffee und Kuchen an, während für die Kinder tolle Spielgeräte vorhanden sind. Wer zum Frühjahr seine Wohnung aufräumen und seinen Hausrat aussortieren möchte, kann die Gelegenheit nutzen und seine alten Schätze an einem Stand verkaufen. Das Organisationsteam freut sich darüber hinaus über freiwillige Helfer, die beim Verkauf im Marktcafé Übergabe des Blumenstraußes für nette nachbarn Siegfried Paede (r.) wurde gleich von zwei Nachbarinnen als Kandidat für den Blumenstrauß für nette Nachbarn vorgeschlagen. Ursula Müller meint: Er ist die gute Seele hier in der Blücherstraße mit seiner liebenswerten Art. Er ist freundlich zu jedem, sorgt für Sauberkeit und ist die pure Hilfsbereitschaft! unterstützen. Mitglieder, die mithelfen möchten, melden sich bitte bei Stephanie Gundelach bei der altoba unter Tel. 040/ Bei schlechtem Wetter findet der Flohmarkt im Schulgebäude statt. Stände (keine Händler!) können entweder im Schulbüro unter Tel. 040/ oder beim altoba-service unter Tel. 040/ angemeldet werden. Die Standgebühren betragen 10, ; bei geringem Umsatz kann es weniger sein. Die Erlöse sollen für die Finanzierung eines Baumhauses für die Schule verwendet werden. 50 Jahre mitgliedschaft im altonaer spar- und Bauverein Glückwunsch *** an: 1. Februar 1963 Siegfried Bredow Ronald Müller Renate Hüsmann Gerda Bohnsack Anke Meyer Karin Maday Anneliese Tornow 25. Februar 1963 Inge Maas Uwe Schütt Claus Grüttner 10

11 UNSER altonaer HambURg: SpaR- UNd VERScHiEdENES bauverein Mitglieder Dankeschön für die altoba-forscher am 11. Dezember 2012 Einladung zum Museumsbesuch und zu Kaffee und Kuchen Holger Kowalski, Vorstandsmitglied des Altonaer Spar- und Bauvereins, bedankte sich am 11. Dezember nicht nur bei den engagierten altoba-forschern, sondern nutzte auch die Gelegenheit, einen großen Dank an die Journalistin Bärbel Wegner, die das Projekt initiiert und begleitet hat, auszusprechen. Rund Besucher hatte das Museum von Mai bis Dezember So lange war die Ausstellung zu sehen. Eisig war es am 11. Dezember nur auf den Straßen Altonas, die Stimmung im Café Klippkrog hingegen war warm und freundlich. Holger Kowalski, Vorstandsmitglied des Altonaer Spar- und Bauvereins, und Bärbel Wegner, Journalistin, Initiatorin und Begleiterin von altoba forscht, begrüßten die rund 50 Gäste. Sie waren alle Teilnehmer des sich über fast zwei Jahre erstreckenden Projekts. Feierlich wurden die Namen aller Unterstützer vorgelesen. Sie hatten sich beteiligt mit dem Einsenden von Geschichten und Gegenständen, mit Leihgaben ans Museum, der Teilnahme an den Erzählcafés und vielen Interviews zum Thema. Ganze Schätze waren zusammengekommen: Fotos, Anekdoten, Hausordnungen, Ehrennadeln, Mietverträge, alte Anzeigen, Sparbücher, Türklinken, Kacheln und vieles mehr. Der Vorstand betonte, wie sehr die Ausstellung und das Buch Eine Genossenschaft und ihre Stadt, das anlässlich des 120-jährigen Bestehens der altoba erschienen ist, Jung und Alt zusammengebracht hätten, und dankte herzlich allen Anwesenden. Er schloss mit den Worten: Für die Mitglieder gut zu sorgen, hat Tradition beim Altonaer Spar- und Bauverein. Dieser Tradition fühlen wir uns auch weiterhin verpflichtet. genossenschaftsmitglieder halten die treue Nach einer aktuellen repräsentativen bundesweiten Umfrage des Hamburger Ins tituts Analyse & Konzepte würden 58 Prozent aller Mitglieder von Wohnungsgenossenschaften sich wieder für das Wohnen bei ihrer Genossenschaft entscheiden. Im Vergleich zu 2010 konnten die Genossenschaften damit ihre Beliebtheit um sechs Prozent steigern. Kom munale Wohnungsunternehmen erhielten etwas weniger Zustimmung bei ihren Mietern, private Vermieter und Wohnungsunternehmen sowie Verwaltungen liegen mit nur Prozent deutlich darunter. Endlich wieder ruhig schlafen können Hausnotruf entlastet auch die Angehörigen Zur Arbeit gehen und wissen, im Notfall ist schnelle Hilfe für die Mutter da. Ruhig schlafen können, weil klar ist, jemand schaut beim Vater nach dem Rechten, wenn er nachts einen Ruf auslösen sollte. Das baut Stress ab und beugt Erschöpfung vor, schützt vor Schlafstörungen oder Kopfschmerzen. Es sind insbesondere Frauen, die sich an uns wenden und über diese Symptome klagen. Sie sind berufs tätig, versorgen die Kinder, und meistens ma chen sie noch die Einkäufe für die Eltern, kochen, räumen auf, verhandeln mit der Pflegekasse usw., weiß Manuela Valley, Bereichsleiterin für den Hausnotruf bei den Johannitern. Das Prinzip ist einfach: Die betreffende Person trägt einen kleinen Sender mit Signalknopf als Armband oder Halskette. Auf Knopfdruck im Notfall wird die direkte Sprechverbindung zur Einsatzzentrale der Johanniter hergestellt. Dort wird für schnelle Hilfe gesorgt. Paul Hahn Der Hausnotruf gibt älteren Menschen und Hilfsbedürftigen das Gefühl, nie allein zu sein. Johanniter-Mitarbeiter Dennis Vollstädt (l.) erläutert einem Kunden die Funktionsweise des Hausnotrufs. Frank Krolak, operativer Leiter des Sozialmanagements: Die altoba bietet seit rund vier Jahren ihren Mitgliedern den Hausnotruf zu vergünstigten Konditionen an. JoHanniter-unFall-HilFe Der Preis für den ständig erreichbaren Notruf beträgt monatlich E31,90 (Variante 1 mit einem Einsatz inklusive) oder E35,30 (Variante 2 mit allen Einsätzen inklusive). Der erste Monat ist gratis. Die Anschlussgebühr von E10, entfällt für Mitglieder des Vereins Vertrautes Wohnen. Bei den Johannitern gibt es eine Info-Hotline exklusiv für die Mitglieder der altoba und von Vertrautes Wohnen e. V.: Telefon 040/ Bei der altoba steht Ihnen Frank Krolak unter Tel. 040/ für Rückfragen zur Verfügung. 11

12 altonaer SpaR- UNd bauverein Kundencentrum Sparen altoba-auszahlplan Mit einem altoba-auszahlplan sichern Sie sich ein regelmäßiges Zusatzeinkommen, zum Beispiel eine monatliche Rentenzahlung, auf Ihr Girokonto Der altoba-auszahlplan hat während der Rentenbezugszeit eine Kündigungsfrist von nur zwölf Monaten. So bleiben Sie im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Bankauszahlplänen flexibel. produktinformation: einmalige Anlage mit einer Vereinbarung über eine sofort beginnende monatliche Rentenauszahlung aus Zinsen und Kapital Mindestanlage , monatliche Mindestrente: 10, pro 1.000, Anlagesumme Spareinlage mit zwölfmonatiger Kündigungsfrist Mindestauszahldauer: zwölf Monate Verzinsung: variabel, Zinsanpassung per und jeden Jahres nach der Formel: 10-Jahres-Kapitalmarktzinssatz für börsennotierte Bundeswertpapiere x 0,8 Zinszahlung per jeden Jahres keine Kosten Zuzahlungen und Teilverfügungen sind nicht möglich Ratenerhöhungen sind jederzeit bis zur doppelten Höhe der ursprünglich vereinbarten Rate möglich; die Höchstrente beträgt 2.000, Ratenreduzierungen sind bis zur Mindestrente möglich volle Vererbbarkeit des noch nicht ausgezahlten Guthabens BeispielreCHnung 1: Anlagebetrag , monatliche Rente 150, (Mindestrente bei , ) Zinssatz zurzeit 1,50 % p.a. ergibt eine Rentenbezugszeit von ca. acht Jahren und zehn Monaten Auszahlungen insgesamt , Zinsen insgesamt 1.026,60 Restguthaben 126,60 BeispielreCHnung 2: Anlagebetrag , monatliche Rente 1.000, Zinssatz zurzeit 1,50 % p.a. ergibt eine Rentenbezugszeit von ca. 6 Jahren und 1 Monat Auszahlungen insgesamt , Zinsen insgesamt 3.278,46 Restguthaben 278,46 Die Beispielrechnungen sind unverbindlich und freibleibend. Bei der Berechnung der Rentenbezugszeit sind Steuern (z. B. Kapitalertragsteuer, Solidaritätszuschlag, ggf. Kirchensteuer) nicht berücksichtigt. Aufgrund von Steuern, die gegebenenfalls den Kapitalertrag reduzieren, verkürzt sich die Rentenbezugszeit. Zinssatzänderungen führen zu einer Ausweitung oder Reduzierung der Ratenanzahl. Diese Kurzinformation kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen. Detaillierte Informationen und weitere Beispielrechnungen erhalten Sie gern in einem persönlichen Gespräch mit unseren Beratern im Kundencentrum Sparen, Telefon 040/ p Weitere Informationen über die Sparprodukte der altoba und die aktuellen Konditionen erhalten Sie im Internet unter in der Rubrik Sparen. Fragen rund ums Geld Antwort auf eine häufig an die altoba gerichtete Frage: Ich bin aus einer altoba-wohnung ausgezogen. Wie kündige ich meine Genossenschaftsanteile und wann erhalte ich das Geld zurück? Falls Sie Ihre Wohnung kündigen, können Sie Ihre Anteile ebenfalls schriftlich kündigen. Die Kündigung kann nur zum Schluss eines Geschäftsjahres erklärt werden. Sie muss spätestens am 30. September des Geschäftsjahres, in dem die Kündigung ausgesprochen wird, der altoba zugegangen sein. Das Geschäftsguthaben, das sogenannte Auseinandersetzungsguthaben, wird nach der Vertreterversammlung, spätestens bis zum 30. Juni des auf die Kündigung folgenden Jahres, ausgezahlt. Es besteht aber natürlich auch die Möglichkeit, weiterhin Mitglied zu bleiben. Sie können alle Ihre Anteile in der Genossenschaft belassen oder auch nur einen Teil der Anteile kündigen. p Weitere Fragen zu Ihrer Mitgliedschaft beantwortet Ihnen gern Katja Szamborzki aus der Mitgliederverwaltung unter Telefon 040/

13 UNSER altonaer HambURg: SpaR- UNd VERScHiEdENES bauverein altoba kooperiert Der geschichte der altoba auf der spur Rundgang durch das Gerichtsviertel Samstag, 25. Mai, 14 Uhr, Treffpunkt vor der Geschäftsstelle, Max-Brauer-Allee 69 Im Gerichtsviertel steht nicht nur das älteste, 1892 erbaute Haus des Altonaer Sparund Bauvereins. Hier lässt sich auch exemplarisch und anekdotisch die Geschichte der altoba bis in die frühen Nachkriegsjahre ablesen. Damals war nicht nur die Genossenschaftsarchitektur neu und wegweisend. Auch die Genossen des Spar- und Bauvereins waren ein besonderer Menschenschlag, der auf solidarische Selbsthilfe setzte. Gemeinsam mit dem Historiker und Journalisten Dr. Holmer Stahncke, Autor des Buchs Eine Genossenschaft und ihre Stadt, sollen auf einem rund 90-minütigen Rundgang, der auch in die Höfe einiger Wohnanlagen führt, die Geschichte und die Geschichten rund um die altoba und ihre Mitglieder erwandert werden. Und nebenbei kann auch ein wichtiges Stück Altonaer Stadtgeschichte entdeckt werden. Der Rundgang durch das Gerichtsviertel mit Dr. Holmer Stahncke (Foto) führt an zeitgeschichtlich interessanten Bauten wie dem ältesten Haus der Genossenschaft im Zeiseweg vorbei. Anmeldungen nimmt Ursula Linke unter Tel. 040/ oder per an altoba.de gern entgegen. Der Rundgang ist kostenlos. Fahrrad-selbsthilfe in altona Reifen platt? Kette gerissen? Wer in Altona das Fahrrad selbst wieder flott machen möchte, kann dazu eine Selbsthilfe-Werkstatt aufsuchen. Dort finden sich Werkzeug, Unterstützung und Tipps von ehrenamtlichen Helfern. Nach umfangreichen Bauarbeiten in der MOTTE ist ab März wieder donnerstags die Fahrrad- Selbsthilfe-Werkstatt geöffnet. Die MOTTE lädt altoba-mitglieder herzlich ein: Wer sein Fahrrad selbst reparieren möchte, erhält hier Tipps und tatkräftige Unterstützung von einem ehrenamtlichen Team. Einige gebrauchte Ersatzteile sind in der Werkstatt vorhanden, Spenden von umliegenden Fahrradläden und Besuchern. Die Werkstatt in der MOTTE sucht übrigens Verstärkung: Fahrradfreundinnen und -freun de, die Lust haben, ehrenamtlich dort mitzuarbeiten, sind herzlich willkommen. Die Fahrradwerkstatt der MOTTE verfügt über mehrere Arbeitsplätze, fahrradspezifisches Werkzeug und Ersatzmaterial aus Sachspenden. Wer sein Fahrrad reparieren möchte oder sich ein neues Fahrrad zusammenschrauben möchte, Finn Rethlefsen, Michael Uhr und Cai Pfannenschmidt (v. l. n. r.) engagieren sich ehrenamtlich in der Fahrradselbsthilfe-Werkstatt der MOTTE. wird dabei von dem ehrenamtlichen Team der MOTTE unterstützt. Auch der Altonaer Spar- und Bauverein unterhielt eine eigene Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt im Vereinsweg. Diese wird Ende Februar geschlossen. An dieser Stelle möchte sich die altoba bei Wolfgang Richter für die engagierte Hilfe und Beratung in der Fahrrad-Selbsthilfe- Werkstatt bedanken. MOTTE Verein für stadtteilbezogene Kultur- und Sozialarbeit e. V., Eulenstraße 43, Hamburg Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt, donnerstags von Uhr Tel.: 040/ Ulrich Gerlach neue altoba-card-partner natur pur naturtextilien Harald Zinda Harald Zinda bietet den Kunden überwiegend Naturtextilien an, die umweltverträglich hergestellt werden. Das Angebot umfasst unter anderem farbenfrohe Baumwoll-Kinderunterwäsche, Baby- und Kinderkleidung diverser Hersteller, Tragehilfen und -tücher, Bettdecken, Kopfkissen und Spielwaren. Vergünstigungen für altoba-card-inhaber: 5 % Rabatt auf alle Waren Kontakt: natur PUR naturtextilien, Harald Zinda, Bahrenfelder Straße 64, Hamburg, Telefon: 040/ mao musikatelier ottensen Das MAO bietet kompetenten Musikunterricht für alle, die Musik lieben. Das Angebot umfasst Tanz- und Musikworkshops, Konzerte sowie besondere Veranstaltungen (S. 9). Vergünstigungen für altoba-card-inhaber: 10 % Rabatt auf alle Programme Kontakt: MAo Musikatelier ottensen, Gaußstraße 136, Hamburg, Telefon: 040/ Alle Kooperationspartner unter in der Rubrik Service. 13

14 altonaer SpaR- UNd bauverein Das Veranstaltungsprogramm von Vertrautes Wohnen e. V. von April bis Juni 2013 LebensFreude Buchung unter 040/ oder Bidla Buh So Bidla Buh im Winterhuder Fährhaus Bühne frei für die drei Casanovas der norddeutschen Tiefebene: elegant im Schwalbenschwanz, mit roter Rose und Pomade im Haar. Hinter dem Namen Bidla Buh stehen drei Künstler, die Musik-Comedy im Stil der 20er- und 30er Jahre machen. Beethovens Für Elise mutiert zum rasenden Hummelflug, drei musizierende Regenschirme tanzen zu Singin in the Rain, und diverse Küchengeräte lassen eine avantgardistische Symphonie erklingen. Die neue Show der drei Musikkomödianten verspricht gute Unterhaltung. Beginn: Uhr, Ende: ca Uhr, Treffpunkt: Komödie Winterhuder Fährhaus, Hudtwalckerstraße 13, 20, / 22, Mi Zu Besuch auf einem Kreuzfahrtschiff der Color line in Kiel Die Kreuzfahrtschiffe im Liniendienst der Color Line, Color Magic und Color Fantasy, beeindrucken schon durch ihre Größe: Auf den 15 Decks befinden sich bzw. 966 Kabinen, in denen rund Gäste Platz für eine Kurzkreuzfahrt Kiel-Oslo-Kiel finden. Wir lassen uns das Schiff bei einer 90-minütigen Führung zeigen. Anschließend genießen wir ein Mittagessen in einem italienischen Restaurant und haben Zeit in Kiel zur freien Verfügung, bevor der Reisebus zurück nach Hamburg fährt. Abfahrt: 8.15 Uhr, Rückkehr: 17 Uhr, 25, / 28, Adler Princess C. Spahrtier Birgit Winter / Pixelio Do (Himmelfahrt) Von glückstadt zum Hafengeburtstag Sie fahren zunächst mit dem Bus nach Glückstadt und gehen dort an Bord der Adler Princess. Wenn sich mitten auf der Elbe ein großes Segelschiff an das andere reiht, wird selbst dem kühlsten Hanseaten warm ums Herz. Nehmen Sie an der Einlaufparade zum Auftakt des Hamburger Hafengeburtstags teil, und lassen Sie sich während der Fahrt mit einem leckeren Brunch-Büfett verwöhnen! Am Nachmittag können Sie sich ebenfalls am reichhaltigen Kuchen-Büfett bedienen und den wunderbaren Blick auf den Hafen genießen. Abfahrt: 8.30 Uhr mit dem Bus, Rückkehr im Hamburger Hafen um 17 Uhr mit dem Schiff, 62, / 69, Sa Hamburger Hafengeburtstag mitfeiern auf dem raddampfer Freya Los geht es an Bord mit einer Begrüßungszeremonie, die Sie auf die dreistündige Fahrt mitten im Treiben des Hafengeburtstags einstimmt. Sie haben auf den beiden großen Außenflächen der Decks einen wunderbaren Blick auf die vielen Großsegler, die Kreuzfahrtschiffe und die kleineren Boote. Während der Fahrt wird Ihnen ein Brunch-Büfett der besonderen Art serviert. Lassen Sie sich überraschen! Abfahrt: 10 Uhr, Rückkehr: 13 Uhr, Treffpunkt wird Ihnen kurz vorher mitgeteilt, 43, / 48, 14 Die Preise für Mitglieder in Vertrautes Wohnen e. V. sind rot und die für Nichtmitglieder schwarz ausgezeichnet.

15 UNSER altonaer HambURg: SpaR- UNd VERScHiEdENES bauverein Das Veranstaltungsprogramm von Vertrautes Wohnen e. V. von April bis Juni 2013 Veranstaltungen, bei denen Sie gut zu Fuß sein sollten! igs Danny König / Pixelio Andreas Braun Kulinarische Reiserouten GbR Sa Hagenbeck und das neue eismeergehege Die Panoramen und Freigehege des Tierparks Hagenbeck sind weltberühmt. Mehr als Tiere aller Kontinente leben hier. Von den 210 Tierarten werden etliche, auch von der Ausrottung bedrohte, mit Erfolg gezüchtet. Bei einer Führung lernen wir seine Bewohner besser kennen und besichtigen auch das neue, begehbare Eismeergehege. Ein 700 m langer Rundweg entlang der gläsernen Becken ermöglicht den Besuchern, tauchende Eisbären und Walrosse zu beobachten und alle Tiere aus einem ganz neuen Blickwinkel zu erleben. Start: 11 Uhr, Aufenthalt bis zum Schließen des Tierparks möglich, Treffpunkt: Haupteingang Lokstedter Grenzstraße 2 16, / 18, ; Kinder 10,, Familien (max. 2 Erw. + 2 Ki.) 40, Mi shoppen durch die Jahrhunderte in lüneburg Wo früher in Lüneburg Kühe getrieben wurden, können heute Schuhe, Mode und Delikatessen eingekauft werden. Die Straße, in der im Mittelalter die Wollweber ihr Handwerk betrieben, hat sich heute gewandelt zu einer Straße für Wohnkultur und Modedesign. Noch heute verkaufen Ladenbesitzer ihre Waren ganz persönlich. Mit einer Stadtführerin entdecken Sie abseits der großen Einkaufsstraßen kleine Geschäfte mit ausgewählten Sortimenten. Geschichte und Lebensart werden auf unserer Shopping-Tour kombiniert. Natürlich darf das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Probiert wird eine kulinarische Spezialität des heutigen Lüneburgs. Abfahrt: Uhr, Rückkehr in Hamburg ca. 18 Uhr, 37, / 41, Sa internationale gartenschau in Wilhelmsburg Mit einer Barkasse geht es ab St. Pauli Landungsbrücken, Brücke 6, zur Internationalen Gartenschau (igs). Nach einer 40-minütigen Fahrt erreichen Sie den Anleger Reiherstieg; dort befindet sich auch der Westeingang. Um 12 Uhr startet die zweistündige Führung durch das Gartengelände. Unter dem Motto In 80 Gärten um die Welt zeigt sie den Ideenreichtum der Gärtner, Züchter und Landschaftsarchitekten. Freuen Sie sich auf 80 fantasievoll gestaltete Gärten und spannende Sport- und Spielangebote. Im Anschluss können Sie sich noch weiter auf dem Gelände aufhalten oder mit der S-Bahn nach Hause fahren. Für die Verpflegung gibt es ausreichend Imbissstände und Restaurants. Abfahrt: Uhr, Treffpunkt: St. Pauli Landungsbrücken, Brücke 6, 29, / 32, Fr Kieztour schönes Hamburg Auf St. Pauli gibt es nichts, was es nicht gibt das sagt man über Hamburgs berühmtesten Stadtteil. Für viele stellt St. Pauli das sündige Viertel Hamburgs dar, doch es ist viel mehr als das! St. Pauli ist sowohl Partymeile, Hafenkante als auch Wohnviertel und kann auf eine interessante Geschichte zurückblicken. Schönes Hamburg nimmt Sie mit auf eine Kieztour. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über Hamburgs ehemalige Vorstadt. Sie hören, was es mit dem König von St. Pauli auf sich hat. Sie werfen einen Blick in plüschige Tanzlokale und auf leicht bekleidete Damen und Herren und sehen Deutschlands berühmteste Tankstelle. Führung: 19 ca. 21 Uhr, Treffpunkt: Davidwache, 13, / 15, 15

16 altonaer SpaR- UNd bauverein Aktuelles aus dem Stadtteil offene angebote für Kinder im Fabrik-Hof ab anfang mai ziehen die Fabrik-Kinder mit den pädagogen auf den Fabrik-Hof: Täglich Fußball spielen, auf dem Trampolin üben und im Garten eigene Beete anlegen, pflanzen und ernten. theater in der Fabrik Do um 11 uhr und 20 uhr Macbeth von William Shakespeare, Theater in englischer Sprache fabrik, Barnerstraße 36, Hamburg, neu in der motte: Disco 57 +/ Disco-party mit Dj pete Do , Do , Do Jeden letzten Donnerstag im Monat ab 19 Uhr, Eingang Rothestraße MoTTE, Verein für stadtteilbezogene Kulturund Sozialarbeit e. V., Eulenstraße 43, Hamburg, mai 2013 Deutscher evangelischer Kirchentag Der 34. Kirchentag findet in Hamburg statt. Rund Besucher erwartet fünf Tage lang volles Programm in rund Veranstaltungen von der Eröffnung am Mittwoch bis zum Schlussgottesdienst am Sonntag. altonale mai 16. Juni altona macht auf! Alle Bewohner rund um Altona können bei der zweiten Stadtteilperformance mitmachen. Elf Profis helfen dabei, die Ideen für ein Balkontheater umzusetzen! Infos und Anmeldung unter: / Börse der Sehnsüchte Kulturkirche altona: frei gesprochen?! poetry slam Di , Beginn: 20 uhr, einlass ab 19 uhr Eintritt: AK 5, für Nicht-Slammer Slammer melden sich an unter Kulturkirche Altona, Max-Brauer-Allee 199, Hamburg, BuCHtipp: steckrüben und steinekloppen. 11 Biografien Die spannenden und rührenden Lebenserinnerungen von elf Hamburger Menschen, die zwischen 1916 und 1936 geboren wurden. Aufnotiert von zehn Autorinnen. Eine davon ist Silke Kok, Leiterin der Abteilung Kommunikation und Soziales der altoba. Eine Gemeinschaftsarbeit der Biografiewerkstatt der Ev.-Luth. Pauluskirchengemeinde Altona in Hamburg. Das Buch Steckrüben und Steinekloppen ist im Eigenverlag erschienen und kostet 15,, ISBn: Bestellung an oder unter 040/ neues altona- und ottensen-buch Jörn Tietgen, gefragter Stadtführer und Autor, hat einen weiteren Stadtführer geschrieben: Mit sechs Themen-Rundgängen geht es durch Altona-Altstadt, Altona-Nord, Bahrenfeld, Hafenkante und Ottensen. Historische und aktuelle Fotos, Tipps zum Einkaufen und Essengehen, handlich und gut zu lesen. Ein Lese- und Geschenktipp! Jörn Tietgen, Altona & ottensen Buch, Junius Verlag, 16,80 impressum ViSdP: Altonaer Spar- und Bauverein, Silke Kok Redaktion: Silke Kok, Anke Pieper, textpertin Bärbel Wegner, Stephanie Gundelach, Kornelia Timke Texte: Anke Pieper, textpertin Bärbel Wegner Gestaltung: Klötzner Company Werbeagentur GmbH Anschrift für Leserbriefe: Altonaer Spar- und Bauverein eg, Redaktion bei uns, Max-Brauer-Allee 69, Hamburg, Fax: 040/ Telefon der Redaktion bei uns : 040/

17 unser hamburg: wie ich es sehe michael pistorius Wohnungsbau ist mieterschutz Hamburg zählt zu den begehrtesten Wohnstandorten in Deutschland. Als wachsende Metropole zieht die Stadt viele Menschen an, die hier wohnen und arbeiten wollen. So ist die Einwohnerzahl Hamburgs in den letzten fünf Jahren um durchschnittlich Personen jährlich gestiegen. Für die Wohnungsnachfrage noch wichtiger ist die Zahl der Haushalte. Auch diese ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Maßgeblich dazu beigetragen haben die Ein- und Zweipersonenhaushalte, deren Anteil an den rund Privathaushalten in Hamburg zwischenzeitlich fast 80 Prozent erreicht hat. Um der damit verbundenen steigenden Nachfrage nach Wohnraum zu begegnen, hat der Senat mit der Immobilienwirtschaft das Bündnis für das Wohnen in Hamburg geschlossen und den Bau von jährlich Wohnungen als Ziel vereinbart. Das Bündnis hat an Fahrt aufgenommen, mit Baugenehmigungen wurde im vergangenen Jahr ein Wert wie zuletzt vor zehn Jahren erreicht. Entscheidend für den Erfolg des Bündnisses wird jedoch sein, wie viele Wohnungen tatsächlich aus diesen Genehmigungszahlen realisiert werden. Bestrebungen der Politik, angesichts der Schlagzeilen von Wohnungsnot, Wohnungsmangel und Wuchermieten mit restriktiven Bestimmungen in das Marktgeschehen einzugreifen, könnten sich hier kontraproduktiv auswirken. Unsere Erfahrung zeigt, dass es mit Ausnahme einiger begehrter Innenstadtlagen immer noch einen funktionierenden Mietwohnungsmarkt in Hamburg gibt. Damit dieses so bleibt und die Mieten weiterhin nur moderat steigen, müssen Wohnungen gebaut werden. Unverändert gilt: Wohnungsbau ist der beste Mieterschutz! Michael Pistorius, Geschäftsführer des VNW Landesverband Hamburg e. V. Schuhregale und Blumenkübel im Treppenhaus Hausflure und Treppen sind gemeinschaftlich genutzte Flächen. Viele Mieter verstehen diese Nutzungsmöglichkeit falsch und betrachten die Gemeinschaftsfläche als Teil der eigenen Wohnung. Sie stellen dort Kinderwagen, Garderoben oder Schuhregale auf und versperren damit oft den Weg. Grundsätzlich sind Garderoben, Schuhe, Schränke, Gardinen, Bilder oder Blumenkübel nicht im Treppenhaus erlaubt, so das Oberlandesgericht Hamm in einem Beschluss vom (AZ.: 15 Wx 198/08). Das gilt insbesondere dann, wenn durch die auf- bzw. abgestellten Dinge Rettungswege verstellt werden. Auch die Entfernung eines ohne seine Genehmigung im Treppenhaus aufgehängten Bildes kann der Vermieter verlangen (AG Köln, Urteil vom AZ. 220 C27/11). Wichtiger als solche Geschmacksfragen sind allerdings die Sicherheit und die gegenseitige Rücksichtnahme der Mieter untereinander. Wenn diese Grundsätze beachtet werden, dürfen z. B. Kinderwagen oder Rollatoren im Treppenhaus abgestellt werden (LG Berlin, Urteil vom AZ. 63 S 487/08 und LG Hannover, Urteil vom AZ. 20 S 39/05). Gasbeschaffung an der EEX führt zu günstigeren Preisen Infolge einer deutschlandweiten Ausschreibung hat der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) einen Rahmenvertrag über die Gasbeschaffung und -lieferung für die teilnehmenden Mitgliedsunternehmen mit der E.ON Hanse Vertrieb GmbH geschlossen. Auf Grundlage einer abgestimmten Beschaffungsstrategie kauft E.ON Hanse die für das jeweilige Lieferjahr benötigten Mengen in wöchentlichen Tranchen an der Leipziger EEX (European Energy Exchange) ein. Dazu Detlef Guhl, im E.ON Hanse Vertrieb für die Wohnungswirtschaft zuständig: Durch unsere mit dem VNW abgestimmte Beschaffungsstrategie vermeiden wir Preisspitzen, die bei einem Einkauf der gesamten Gasmenge an einem ungünstigen Zeitpunkt zu einem überhöhten Gaspreis führen würden. Der VNW sieht seine Strategie durch die aktuellen Gaspreise bestätigt. Michael Pistorius, für die Gasbeschaffung zuständiger Referent im VNW: In der Vergangenheit wurde der Gaspreis abhängig von der Ölpreisentwicklung viermal im Jahr angepasst. Das ist mit unserer Beschaffungsstrategie jetzt vorbei. Vor Beginn eines Lieferjahres steht der Gaspreis für die gesamte Lieferperiode fest. Vergleicht man den aktuellen Gaspreis für 2013 mit dem Preis, wie er sich nach der alten Methode ergeben hätte, so ist er um 17 Prozent günstiger. Foto: istockphoto, StockLib Foto: MontanNito / Wikipedia 17

18 TRINKWASSERWALD BEI UNS WOHNEN: PFLANZFEST-REVIVAL / WASSERSPARTIPP Fotos: Jochen Quast PFLANZFEST-REVIVAL 15. JUNI 2013 DAS PFLANZFEST GEHT IN DIE ZWEITE RUNDE KOMMEN SIE MIT! Der Arbeitskreis der Hamburger Wohnungs- ter Anleitung eines Försters selbst Hand anlegen: Waldpflege steht dann auf dem Pro- baugenossenschaften e.v. lädt alle Mitglieder der Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften zum Pflanzfest-Revival am 15. Juni Adlerfarnen, Brombeeren und anderen niedgramm. Mit Spaten und Harke rücken wir 2013 in die Neugrabener Heide ein. rig wachsenden Pflanzen auf den Leib und In diesem Jahr bestaunen wir in einer Führung durch den Wald die im letzten Jahr ge- Theaterstück, in dem uns Herr Wald und pflanzen selbst Büsche und Sträucher. Ein pflanzten Bäume und erfahren dabei allerlei Frau Wasser begegnen und über ihre Beziehung zueinander berichten, rundet den Wissenswertes über das Ökosystem Wald. Nach einer kleinen Stärkung werden wir un- Nachmittag für Groß und Klein ab. Melden Sie sich bis zum an: im Internet unter per , Betreff Trinkwasserwald an mit einer Postkarte an den Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.v., Steilshooper Straße 94, Hamburg. Samstag bis 18:00 Uhr: Pflanzfest-Revival in der Neugrabener Heide Treffpunkt: Bushaltestelle Waldfrieden im Falkenbergsweg um Uhr WASSERSPARTIPP Wasser sparen im Bad: Hydrologie für den Geldbeutel Liter Wasser verbraucht der Deutsche im Jahresdurchschnitt allein für das Putzen seiner Räumlichkeiten, seines Autos und das in Stand halten seines Gartens. Sind wir wirklich solche Putzfanatiker? Die Antwort lautet: Nein. Wir sind nur sehr großzügig bei dem Verbrauch von Wasser. Dabei ist es ganz einfach, Wasser im Haushalt zu sparen: 1. Lieber ein paar Kilo mehr das gilt zumindest für Ihre Waschmaschine: Achten Sie beim Wäsche waschen darauf, dass sie voll ist. Waschen Sie im Notfall ein Kleidungsstück mit der Hand ab, anstatt dafür die Maschine anzustellen. 2. Gehen Sie beim Saubermachen systematisch vor: Putzen Sie zuerst die Ablagen und Schränke und anschließend mit dem gleichen Wasser den Boden. Das Wasser ist für den Boden sauber genug. 18

19 BEI UNS WOHNEN: FAMILIENTAG IM MUSEUM FAMILIENSPASS IM MUSEUM DER ARBEIT! Fotos: Reimo Schaaf FAMILIENTAG IM MUSEUM Trotz winterlicher Temperaturen ging es heiß her in der Backstube während des Familientags im Museum: Beim Teig kneten, ausstechen und verzieren wurde den kleinen und großen Bäckern warm und der große Ofen, in dem der Teig zu kleinen Häusern gebacken wurde, tat sein Übriges dazu. Wer genug genascht und gebacken hatte, konnte Bonbons selbst herstellen, sich als Buchdrucker betätigen oder BerniBernd, dem Kinderliedersänger zuhören für die kleinen Gäste gab es viel zu tun beim Familientag im Museum im vergangenen November. Der Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.v. hatte zum Abschluss des Internationales Jahr der Genossenschaften 2012 alle Mitglieder eingeladen, mit der ganzen Familie einen Tag im Museum zu verbringen. Auch die Sonderausstellung Eine Wohnung für uns. Genossenschaftlicher Wohnungsbau in Hamburg konnte an diesem Tag besichtigt werden. Der Familientag sorgte mit seinem Programm so- wie allerlei Leckereien für ein buntes Treiben rund um das Museum der Arbeit. Wer den Museumstag verpasst hat, kann die Sonderausstellung noch bis zum 1. April 2013 besuchen. Sie zeigt u. a. verschiedene Haustypen und Bauformen, Wohnungszuschnitte und Grundrisse, aber auch Ausstattungsstandards und Möbel. Darüber hinaus begibt sich die Ausstellung auf die Spuren der Geschichte der Wohnungsbaugenossenschaften und ihre Bedeutung für den Wohnungsbau in Hamburg. Eine Wohnung für uns Die Sonderausstellung läuft noch bis zum 1. April! Öffnungszeiten: Mo Uhr, Di. bis Sa Uhr, So. und Feiertage Uhr. Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro, bis 18 Jahre frei Museum der Arbeit, Wiesendamm 3, Hamburg Stadtteilrundgänge Sonntag Uhr: Von der Hamburger Burg der Kaiserzeit zum modernen Wohnungsbau der 1950er Jahre in Eimsbüttel Treffpunkt: U-Bahn Lutterothstraße, Ausgang Stellinger Weg (HVV-Ticket erforderlich!) Sonntag Uhr: Wohnungsbau und Wohnkultur in der Jarrestadt Treffpunkt: Semperstraße / Großheidestraße (vor der Epiphanienkirche) V. i. S. d. P. für die Inhalte der Seiten Pflanzfest-Revival und Museum der Arbeit: SINNSALON Agentur für Kommunikation und Design 19

20 unser service: preisrätsel Foto: internationale gartenschau hamburg 2013 gmbh Foto by Shutterstock 1. Preis 2. bis 5. Preis 1 x 4 karten für die igs 2013 Vom 26. April bis zum 13. Oktober 2013 wird die internationale gartenschau hamburg zum begehrten Ausflugsziel für große und kleine Besucher aus dem In- und Ausland. Erleben Sie eine fantastische Reise durch sieben Erlebniswelten, 80 Gärten und viele Veranstaltungen. Ein Besuch lohnt sich und sollte nicht nur von eingefleischten Gartenschaufreunden eingeplant werden. 4 x 2 karten für die vorstellung big boys Von Rich Orloff Für Victor, den Big Business Man, steht der wirtschaftliche Profit an erster Stelle, dafür scheut er vor nichts zurück. Norman, sein junger Assistent hingegen, glaubt noch an das Gute und an Fairness. Ist Habgier der einzige Motor der Wirtschaft? Kann Norman seinen Mentor eines Besseren belehren? Diese fast satirische Komödie dient als eine Metapher für die Frage nach den Werten unserer Gesellschaft. Spielzeit: 9. Mai bis 29. Juni WABENRÄTSEL MÄRZ 2013 Brenn-, Treibgas 2 Zeitabschnitt 3 Käufer von Diebesgut SO EINFACH GEHTS: Tragen Sie die Begriffe beim Pfeil beginnend in angegebener Richtung um die beschreibende Wabenzelle ein. Die Buchstaben in den nummerierten Feldern ergeben die Lösung: auf diese Weise ital. Tenor 4 alte Schlager 5 Die Lösung senden Sie uns entweder auf einer frankierten Postkarte an:* Haufe-Lexware GmbH & Co. KG Standort Hamburg Birgit Jacobs/Wabenrätsel Postfach Hamburg Oder eine an * Wir bitten um vollständige Angabe des Absenders und der Genossenschaft. Die Angabe des Alters würde uns freuen. Diese ist freiwillig und dient lediglich unserer Statistik. Hinweis: Unvollständig ausgefüllte Einsendungen nehmen nicht an der Verlosung teil! Die Ziehung der Gewinner erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Einsendeschluss: 15. April Es gilt das Datum des Poststempels DOHLE Die Lösung aus dem Preisrätsel Dezember 2012 hiess: PATEN Allen Einsendern herzlichen Dank! Gewonnen haben: 1. Preis: Nora Hibbeln, 2. bis 5. Preis: Yvonne Benzmann, Tanja Othersen Jan-Philipp Schilling, Thomas Wilken. Die Gewinner wurden bereits informiert. 20 A E H N P E R

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Wortschatz zum Thema: Wohnen

Wortschatz zum Thema: Wohnen 1 Wortschatz zum Thema: Wohnen Rzeczowniki: das Haus, die Häuser das Wohnhaus das Hochhaus das Doppelhaus die Doppelhaushälfte, -n das Mietshaus das Bauernhaus / das Landhaus das Mehrfamilienhaus das Sommerhaus

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15 Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Ziele: Hamburg 18.10.-19.10.2014 Potsdam 06.12.2014 Leipzig 24.-25.01.2015

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Sterne-Standard für Sie und Ihre Gäste

Sterne-Standard für Sie und Ihre Gäste Sterne-Standard für Sie und Ihre Gäste Die Gästewohnungen der WBG Wittenberg eg www.wbg.de Herzlich willkommen! Ideale Lage Sie haben einen Grund zum Feiern, Freunde und Verwandte haben ihren Besuch angekündigt

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

DIE SICHERE GELDANLAGE

DIE SICHERE GELDANLAGE Die flexible Sparcard! SPAREN BEI DER BAUGENOSSENSCHAFT BERGEDORF-BILLE DIE SICHERE GELDANLAGE HIER STECKT VIEL DRIN! Grußwort 3 Sparcard 4 Online-Banking 4 Basissparen Die clevere Geldanlage 5 Aktivsparen

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Familieninitiative Kunterbunt e.v.

Familieninitiative Kunterbunt e.v. B e t r e u u n g s v e r t r a g Zwischen dem Verein Schulkinderbetreuung gem. 45 KJHG für die Sondereinrichtung außerunterrichtliche und den Erziehungsberechtigten Frau (Name, Vorname der Mutter ggf.

Mehr

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Christine Gediga Referentin Fundraising Stand: 20.7.15 Lebenshilfe Freising 08161-48 30

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

welcome Telefon 030.809693077 BANGALUU dinnerclub» Invalidenstr. 30 10115 Berlin» www.bangaluu.com U-Bahn Zinnowitzer Strasse, S-Bahn Nordbahnhof

welcome Telefon 030.809693077 BANGALUU dinnerclub» Invalidenstr. 30 10115 Berlin» www.bangaluu.com U-Bahn Zinnowitzer Strasse, S-Bahn Nordbahnhof U-Bahn Zinnowitzer Strasse, S-Bahn Nordbahnhof Parkplätze direkt vor der tür Eingang Strasse am nordbahnhof, ecke invalidenstrasse welcome Hauptbahnhof Telefon 030.809693077 BANGALUU dinnerclub» Invalidenstr.

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Wählen Sie eine Person aus und schreiben Sie ihre Biografie. Familie/Freunde Der Vater / Die Mutter war / ist von Beruf. hat als gearbeitet. Schule/Ausbildung/Arbeit

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt Tim Brauns ist Sammler. Doch er sammelt weder Briefmarken, noch Überraschungseifiguren oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht,

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Mit dem Baby ins Büro

Mit dem Baby ins Büro so. LEIPZIG Nach der Elternzeit stehen Berufstätige vor der Frage: Direkt wieder ins Arbeitsleben einsteigen oder lieber noch Zeit mit dem Nachwuchs verbringen? Dass beides vereinbar ist, zeigt ein Eltern-Kind-Büro

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin An alle Mitgliedsverbände im BVS RA Wolfgang Jacobs Geschäftsführer Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin T + 49 (0) 30 255 938 0 F + 49 (0) 30 255 938 14 E info@bvs-ev.de

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Newsletter Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Das neue Jahr ist da und damit viele Pläne, Ideen und Ziele. Zuerst hier aber nochmals ein kurzer Rückblick der offenen Jugendarbeit.

Mehr

Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de

Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de Die Gästehäuser der FAU Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de Zuhause auf Zeit Neue Stadt. Neue Menschen. Neue Lebenszeit. Mit unseren Gästehäusern stellen wir unseren akademischen Gästen aus dem In-

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit.

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Meine Familie, jeden Tag ein Abenteuer! Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Weil Ihre Familie das Wichtigste ist der kostenlose Familien-Check der Versicherungskammer Bayern. Nichts verändert

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

H39. Flensburg : flexibles Arbeiten. Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro

H39. Flensburg : flexibles Arbeiten. Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro H39 Flensburg : flexibles Arbeiten Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro Moin Moin und herzlichen Willkommen! Das H39 stellt sich vor Im Businesscenter der nächsten Generation finden sich Unternehmen

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Der neue Leiner in der SCS eröffnet

Der neue Leiner in der SCS eröffnet 1-5 Der neue Leiner in der SCS eröffnet Die große Liebe unter diesem Motto eröffnet am Donnerstag, dem 23. April der neue Leiner in der SCS/Nordring und präsentiert den Kunden ein völlig neues Möbelhauskonzept:

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Geldanlage auf Bankkonten

Geldanlage auf Bankkonten Das Tagesgeldkonto ist ein verzinstes Konto ohne festgelegte Laufzeit. Dabei kann der Kontoinhaber jederzeit in beliebiger Höhe über sein Guthaben verfügen. Kündigungsfristen existieren nicht. Je nach

Mehr

Krisen- und Notfallplan für

Krisen- und Notfallplan für Krisen- und Notfallplan für.. Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, Hamburg, Mai 2005 der Krisen- und Notfallplan soll eine strukturierte Hilfe für Menschen in seelischen Krisen sein. Er basiert auf

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Sichere Hilfe, wenn s drauf ankommt.

Sichere Hilfe, wenn s drauf ankommt. Sichere Hilfe, wenn s drauf ankommt. LSW Hausschutz Sichere Hilfe, wenn s drauf ankommt. 24-stunden soforthilfe 05361 189-289 LSW Hausschutz Hermannstraße 3 33602 Bielefeld E-Mail: hausschutz@lsw.de Web:

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite).

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite). Eine Projektarbeit der SchülerInnen des Wahlpflichtfaches Chemisch - physikalische Übungen der 4. Klassen HAUPTSCHULE PISCHELSDORF im Schuljahr 2008/2009. Das Oststeirische Hügelland ist eine sehr schöne

Mehr

Ferienhütten f ür Gross und Klein!

Ferienhütten f ür Gross und Klein! Ferienhütten f ür Gross und Klein! Brand i h r U r l a u b s z i e l Erleben Sie eines der schönsten Alpendörfer Österreichs! Die idyllische Lage im Herzen von Brand macht die Ferienhütten zu einem idealen

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo Bildung ist der beste Weg aus der Armut In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird zwar der kostenlose Zugang des grundlegenden Unterrichts gefordert, für die meisten Kinder mit Behinderungen

Mehr

Alterszentrum im Geeren Leben und Pflegen in Seuzach. Privatleben und Selbständigkeit

Alterszentrum im Geeren Leben und Pflegen in Seuzach. Privatleben und Selbständigkeit Alterszentrum im Geeren Leben und Pflegen in Seuzach Privatleben und Selbständigkeit Privatleben und Selbständigkeit Ein Studio im Altersheim richten Sie sich wohnlich ein Ihr Studio im Altersheim dürfen

Mehr

WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE. Heim ggmbh. für uns. 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000

WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE. Heim ggmbh. für uns. 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000 WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE Zeit Heim ggmbh für uns 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000 Sehr geehrte Mieterinnen, sehr geehrte Mieter, mit dem Projekt Wohnen mit Sicherheit und Service bietet die GGG

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Ideen für die Zukunft haben.

Ideen für die Zukunft haben. BREMEN WÄHLT AM 10. MAI 2015 Ideen für die Zukunft haben. Leichte Sprache Kurz und bündig. www.spd-land-bremen.de Bürgermeister, Hanseat, Bremer. Foto: Patrice Kunde Liebe Menschen in Bremen, am 10. Mai

Mehr

Fragen zur Verschmelzung.

Fragen zur Verschmelzung. 1. Warum verschmelzen die Hamburger Bank und die Volksbank Hamburg? Durch den Zusammenschluss der Hamburger Bank und der Volksbank Hamburg entsteht eine regional ausgerichtete Volksbank für ganz Hamburg.

Mehr

Probieren geht über Studieren

Probieren geht über Studieren Im Atelier Reporter und Kurzgeschichten hatten die Kinder Zeit, um Kurzgeschichten zu schreiben und Bilder zu malen. In kurzer Zeit entstand ein tolles Bilderbuch mit 10 spannenden Kurzgeschichten. Ausserdem

Mehr

SocialDayDüsseldorf. präsentieren: www.socialday-duesseldorf.de Hotline 0211.8 92 20 31. Startset. Informationen für Schüler/ innen

SocialDayDüsseldorf. präsentieren: www.socialday-duesseldorf.de Hotline 0211.8 92 20 31. Startset. Informationen für Schüler/ innen & präsentieren: SocialDay Hotline 0211.8 92 20 31 Startset Informationen für Schüler/ innen Informationen für Jobanbieter Jobvereinbarung Social Day (2-fache Ausführung) Jobanbieterplakat SocialDay Du

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

www.theater11.ch Theater 11 Thurgauerstrasse 7 CH-8050 Zürich Telefon+41 44 318 62 50 Telefax +41 44 318 62 51

www.theater11.ch Theater 11 Thurgauerstrasse 7 CH-8050 Zürich Telefon+41 44 318 62 50 Telefax +41 44 318 62 51 Theater 11 Thurgauerstrasse 7 CH-8050 Zürich Telefon+41 44 318 62 50 Telefax +41 44 318 62 51 Restaurant & Bar Theater 11 Gebetour AG Thurgauerstrasse 7 CH-8050 Zürich Telefon+41 44 318 62 60 Telefax +41

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

Wie Jugendliche (15- bis 19-Jährige) ihre Freizeit verbringen: Gehaltvolle Freizeitaktivitäten gewinnen weiter an Bedeutung

Wie Jugendliche (15- bis 19-Jährige) ihre Freizeit verbringen: Gehaltvolle Freizeitaktivitäten gewinnen weiter an Bedeutung TFORSCHUNGSTELEGRAMM 6/2014 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Wie Jugendliche (15- bis 19-Jährige) ihre Freizeit verbringen: Gehaltvolle Freizeitaktivitäten

Mehr

»10 Jahre Sparen«Sparen Bauen Wohnen. Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eg ehem. Berliner Spar- und Bauverein

»10 Jahre Sparen«Sparen Bauen Wohnen. Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eg ehem. Berliner Spar- und Bauverein »10 Jahre Sparen«Sparen Bauen Wohnen Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eg ehem. Berliner Spar- und Bauverein Inhaltsverzeichnis Am Anfang war das Sparen 5 1995 Das Sparen ist wieder da

Mehr