Panorama. Ausgabe KW18 / Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Panorama. Ausgabe KW18 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation"

Transkript

1 Ausgabe KW18 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen Gold (XAUUSD): Beginn des Gold- Bärenmarktes? Unsere Marktexpertin Katrin Ehling Live von der Börse Heute zum Thema: DAX marschiert auf Punkte zu» Deutschland Channel Microsoft: Einstiger Börsenstar meldet sich zurück : Japan hat einen Plan gegen die Deflation. China ist außer Rand und Band Panorama Die Handelsnachrichten AWARD Seite 1

2 Rückblick: Zu Xtb wechseln und bonus sichern mit den warmen Temperaturen kommt Bewegung in die Märkte. Innerhalb von wenigen Tagen fiel der DAX von auf Punkte, um im Anschluss wieder bei knapp Punkten zu landen. Die Volatilität ist nicht auf die Aktienmärkte begrenzt. Auch Gold erfuhr innerhalb zwei Tage einen Kursrutsch von mehr als 200 USD je Unze. Ein guter Grund sich in der Top-Story mit Gold tiefer auseinanderzusetzen. Des Weiteren schauen wir uns die Aktie des US-amerikanischen Softwareunternehmens Microsoft und des britischen Aktienbarometers FTSE 100 an. Unsere Analystin Katrin Ehling beschäftigt sich diesmal in ihrer aktuellen mit den Ländern Japan und China. Einen erfolgreichen Tradingtag und viel Spaß bei der Lektüre wünscht Ihnen, Götz Posner, General Manager XTB Deutschland liebe traderinnen, liebe trader, Wählen Sie nicht den erstbesten Broker, sondern entscheiden Sie sich für den ersten und besten Broker! So wurde von BÖRSE am Sonntag erst kürzlich zum besten ForexBroker 2013 auf Basis von Kundenbewertungen ausgezeichnet. Nun lohnt sich der Wechsel zu gleich doppelt. Neben einem Wechselbonus von 50 Euro erhalten Sie Zugang zu allen Leistungen und Services wie z. B. tägliches Live-Trading, Marktanalysen und Handlungsempfehlungen über Trading Central mit bis zu Updates am Tag. Wechseln Sie jetzt zu XTB, und testen Sie unseren Service kostenfrei und unverbindlich. Warum XTB wählen? XTB ist ein führender Anbieter von Research und Ausbildung in den Bereichen CFDs, Forex und Optionen. Kaum ein Mitbewerber hat eine solch große Auswahl an Schulungen und Webinaren. Insbesondere enge Spreads, kostenfreie garantierte Stops, keine versteckten Kosten und Gebühren sowie die große Auswahl an verschiedenen Handelsplattformen sind Pluspunkte und überzeugende Gründe für einen Wechsel zu XTB. Seite 2

3 Gold (XAUUSD): Beginn des Gold-bärenmarktes? Quelle: menthamedia i Redaktion: Alexander Geschwindner Nach dem Durchbruch der langfristigen Unterstützungslinie bei USD je Unze kam es zu einer sehr starken Abwärtsbewegung des Goldpreises. Innerhalb von zwei Tagen, dem 12. und 15. April, fiel Gold um mehr als 10%. Seit 25 Jahren konnten solche Panikverkäufe nicht mehr beobachtet werden. Grund genug, sich fundamental und charttechnisch die Situation einmal genauer anzusehen. keine Inflation Einen konkreten Grund für den Absturz des Goldes lässt sich nur schwer identifizieren. Vielmehr gab es eine ganze Reihe von Gründen, die zu der massiven Korrektur geführt haben dürften. Zunächst ist die mittelfristige Entwicklung der realen Zinsen ein wichtiger Grund. Ein Hauptgrund für den Kauf von Gold ist das Inflationsargument. Dieses Argument geht folgendermaßen: Wenn die Zentralbanken auf Gedeih und Verderb Geld drucken und somit die Geldmenge erhöhen, dann müsste es zu Inflation kommen, und das Papiergeld wird sukzessive entwertet. Die Logik hinter diesem Argument ist bestechend. Nun hat sich aber in den letzten Wochen bzw. Monaten herausgestellt, dass trotz aller Bemühungen der Zentralbanken, Geld zu drucken, keine Inflation sichtbar wird. Es ist vielmehr so, dass in Deutschland und Frankreich die Inflation unter den Referenzwert von 2% gefallen ist. In Deutschland liegt die zuletzt gemessene Inflation bei 1,2% und in Frankreich bei 1%. Wenn die wirtschaftliche Entwicklung sich so fortsetzt, ist ein Deflationsszenario zumindest für die Eurozone wahrscheinlich. Auch in den USA und Japan ist noch nichts von Inflation zu sehen, obwohl dort bereits Geld gedruckt wird bzw. es angekündigt wird. Es stellt sich natürlich die Frage, warum eine Geldmengenausweitung keine Auswirkung mehr hat. Die einfachste Erklärung geht in die Richtung, dass die wirtschaftlichen Subjekte nicht investieren und somit keinen Kredit aufnehmen, sogar im Gegenteil: Durch die Austeritätspolitik vieler Länder sinkt die Bereitschaft zu investieren und Kredite aufzunehmen. Ohne Inflation gibt es wenig Grund, in Gold zu investieren. Kanonenfutter kleinanleger Beunruhigend ist außerdem der hohe Zuspruch für Gold aus den Reihen der Kleinanleger, die laut diversen Zeitungsberichten in Europa, Indien und anderen Ländern Schlange stehen, um Gold in physischer Form zu kaufen. Parallel dazu verkaufen institutionelle Anleger tonnenweise Gold, wie aus den Statistiken des größten Gold-ETFs, dem SPDR Gold Shares, zu ersehen ist. Seite 3

4 Die charttechnische Marke von USD je Unze, die am 12. April durchbrochen wurde, war von großer Bedeutung, da dort seit August 2011 Marktteilnehmer immer wieder begannen zu kaufen. Insgesamt prallte der Goldpreis in dieser Zeit an der Unterstützungslinie von USD je Unze drei Mal ab. In allen drei Fällen konnte der Goldpreis den Widerstand von USD je Unze jedoch nicht knacken und fiel wieder auf die Unterstützungslinie bei USD je Unze zurück. Dies war auch beim letzten Mal im Oktober 2012 der Fall. Seitdem fällt der Goldpreis sukzessive und durchbrach schließlich das Niveau von USD je Unze vor zwei Wochen. Die Heftigkeit und Schnelligkeit des Durchbruchs spricht für eine hohe Zahl von Stopkursen zwischen und USD je Unze, die nicht mehr durch Käufe ausgeglichen werden konnten. So kam es schließlich zu Panikverkäufen, die den Goldpreis sogar bis auf USD je Unze drückten. Die darauffolgende Korrektur der Abwärtsbewegung führte den Goldpreis wieder zum Tagestiefpunkt vom 12. April, der bei USD je Unze liegt. Im Bereich zwischen und USD je Unze gibt es nunmehr eine ganze Anzahl von Widerstandslinien, die zuvor Unterstützungslinien waren. An dieser charttechnischen spannenden Technische Analyse: Ausbruch nach unten Stelle ergeben sich nun zwei Möglichkeiten: Sollten mit dem Absturz bis auf USD je Unze die schwachen Hände aus dem Markt genommen worden sein, um einen neuen Anlauf zur Überwindung der Widerstandslinie bei USD je Unze zu unternehmen; oder und dies ist in Anbetracht der aktuellen Situation wahrscheinlicher handelt es sich um eine kurzfristige Konsolidierung in einem übergeordneten Bärenmarkt? FAZIT Nachdem Gold im August 2011 die USD je Unze überwunden hat und sich damals ein Doppeltop ausformte, scheint die Zeit des Gold-Bullenmarktes ein Ende zu haben. Die Seitwärtsbewegung zwischen und USD je Unze ist am 12. April zu Ende gegangen, und aus der charttechnischen Perspektive verdichten sich die Anzeichen für einen Bärenmarkt. Insbesondere hat sich das zentrale Argument für Gold nämlich steigende Inflation als unbegründet herausgestellt. Seite 4

5 Microsoft: Einstiger börsenstar meldet sich zurück Quelle: menthamedia i Redaktion: Ralf Fayad Die Aktie des Software-Riesen Microsoft hatte im Januar 2000 ihr Allzeithoch bei 59,78 USD markiert. Betrachtet man das langfristige Chartbild, so lässt sich seit 2001 eine volatile Seitwärtsbewegung zwischen den Marken 14,87 USD und 37,50 USD feststellen. Die übergeordnete charttechnische Ausgangslage kann innerhalb dieser Range als neutral gewertet werden. Dabei besteht eine gute Chance, dass sich die jahrelange seitwärts gerichtete Tendenz als langfristige Bodenbildungsphase entpuppen wird. Hierzu wäre allerdings ein nachhaltiger Ausbruch über die obere Begrenzung der Handelsspanne bei 37,50 USD erforderlich. Die Projektion der Höhe der Range würde dann ein übergeordnetes analytisches Kursziel ergeben, das bis auf wenige Cent mit dem vor über 13 Jahren erzielten Rekordhoch identisch ist. führte die Notierung bereits an das letzte zyklische Hoch bei 32,95 USD. Gelänge hier ein Durchbruch per Wochenschluss, wäre der Weg zunächst frei bis 34,65/34,76 USD, wo sich die Rückkehrlinie des seit 2010 etablierten Aufwärtstrendkanals sowie eine Fibonacci-Extensionsmarke befinden. Jenseits dieser Hürde wäre eine Beschleunigung des Aufwärtstrends zu erwarten. Der nächste Zielbereich wäre dann bereits die wichtige Widerstandszone 37,02/37,50 USD. Unterstützt ist der Wert bei 29,60/29,80 USD und vor allem 28,60/28,98 USD. Lediglich ein nachhaltiger Break unter den letztgenannten Support würde das favorisierte positive Szenario neutralisieren. Mit Blick auf die aktuell überkaufte Situation in den markttechnischen Indikatoren sollte kurzfristig mit Konsolidierungstendenzen gerechnet werden. bullisher ausbruch Fazit Bei der Analyse des mittelfristigen Charts ergibt sich seit der vergangenen Woche eine klare Verbesserung, die den Ausgangspunkt für einen weiteren Kursanstieg in Richtung der zentralen Triggermarke bei 37,50 USD bilden könnte. Dem Anteilsschein gelang der dynamische Ausbruch über die rund einjährige Abwärtstrendlinie, nachdem kurz zuvor die 200-Tagelinie überwunden werden konnte. Die Rally Die Chancen auf weitere Kursavancen stehen bei der Microsoft-Aktie gut. Insbesondere bei Kursschwäche oder nach einer ausgeprägten Konsolidierung kann ein Einstieg in mittelfristig angedachte LongPositionen erwogen werden. Seite 5

6 Ftse 100: Zentrale triggermarke voraus Quelle: menthamedia i Redaktion: Ralf Fayad Der FTSE 100 bewegt sich ganz langfristig betrachtet in einem symmetrischen Dreieck. Die obere Begrenzung dieser Formation erhält man durch die Verbindung des Allzeithochs vom Dezember 1999 bei Punkten (Kassa) mit dem zyklischen Hochpunkt vom Juli 2007 bei Punkten. Die untere Dreiecksbegrenzung wird durch die Verbindungslinie des Dekadentiefs vom März 2003 bei Punkten zum zyklischen Tief vom März 2009 bei Punkten definiert. Die 2009 gestartete Hausse beförderte die Notierung bis Mitte März dieses Jahres auf ein Mehrjahreshoch bei Punkten und damit bis fast an die obere Dreiecksbegrenzung bei derzeit Punkten. Im Anschluss setzte eine Konsolidierungsphase ein, die derzeit noch anhält. gelingt der ausbruch? Nach einer dreiwelligen Abwärtsbewegung bis zu Punkten (Future: 6.161) versucht sich der aktuell an einer Bodenbildung. Die kurzfristige Abwärtstrendlinie konnte bereits geknackt werden. Es bedarf nun noch eines Anstiegs über die horizontale Barriere bei Punkten (Future: 6.448), um eine Fortsetzung des Aufwärtstrends zu signalisieren. Im Erfolgsfall dürfte das Jahreshoch und anschließend die obere Dreiecksbegrenzung anvisiert werden. Es bleibt abzuwarten, ob dann der nachhaltige Ausbruch aus dem Dreieck (im Future bei derzeit Punkten) gelingt. Dies würde ein ultralangfristiges Kaufsignal mit potenziellen Zielen bei 6.951, und sogar Punkten generieren. Kritisch aus Sicht der Bullen wäre ein zeitnaher Rutsch unter das jüngste Konsolidierungstief, da dann eine ausgeprägte mittelfristige Korrekturphase mit möglichem Ziel bei 6.000/6.100 Punkten drohen würde. Der längerfristige Aufwärtstrend würde allerdings erst unter und vor allem Punkten gefährdet. FAZIT Der FTSE 100 befindet sich in einer charttechnisch interessanten Ausgangslage. Anleger können den bald zu erwartenden Ausbruch abwarten und sich dann prozyklisch in Ausbruchsrichtung positionieren. Es empfehlen sich Buy-Stops, d. h. ein Kauf wird ausgelöst, wenn ein bestimmter Wert erreicht wird. Seite 6

7 kolumne: Japan hat einen plan gegen die inflation. china ist ausser rand und band Quelle: xtb i Redaktion: katrin ehling gehalten werden. Der chinesische Immobilienmarkt steht ja bereits eine Weile unter Beobachtung. Investitionen machen zurzeit ca. 50% des BIP aus. Viele dieser Investitionen finden ihren Ursprung aber beim Staat. Auch die lokale Regierung kommt an ihre Grenzen. Die Einnahmen aus Landverkäufen gehen Katrin ehling zurück, und die so Analystin XTB genannten SPVs (SpeWie gesagt, äußerst ambitioniert. Keine Tel. +49 (0) Japan ist ambitioniert. Steht cial Purpose Vehicles), leichte Aufgabe wird es sein, die Haushal- China währenddessen kurz Zweckgesellschaften, te und Verbraucher daran zu gewöhnen, vor der Überhitzung? gegründet für strukturierte Finanzierungen, sich nun inflationskonform zu verhalten, kommen immer mehr zum Einsatz. Diese d.h. investieren statt zurückhalten. Bisher waren im Übrigen auch mit ein Grund für wird nur das Notwendigste gekauft und investiert. Mit anderen Worten, es ist es zwar schön, dass Japans die amerikanische Häuserkrise. Steuern wir hier geradewegs auf die nächste Blase zu? Es ist natürlich schwierig dies vorherzusagen. In Notenbank einen Plan hat, wenn die Unternehmen und Verbraucher jedem Fall ist es aber unerlässlich, die Entwicklungen im Reich der aber nicht mitziehen, wird keine dieser Maßnahmen fruchten. Mitte im Auge zu behalten. China entwickelt sich derweil mehr und mehr zum Sorgenkind. Wirtschaftsprüfungsunternehmen halten sich mit der Absegnung der Bei all dem dürfen wir aber nach wie vor auch die Eurokrise und die amerikanische Wirtschaft nicht aus den Augen lassen. Ausgabe von neuen Staatsanleihen zurück, weil diese für untragbar In Tokio hat die japanische Notenbank einen Plan entwickelt, wie sie den signifikanten und anhaltenden Rückgang des Preisniveaus im Land für Waren und Dienstleistungen bekämpfen will. Der Plan ist für drei Jahre ausgelegt und scheint äußerst ambitioniert. Die Deflation soll nun endgültig umgekehrt werden. Bereits in der 2. Hälfte des Planes, also in 1,5 Jahren, will man eine Inflation messen können; und zwar im Optimalfall mit Bilderbuchmaßstäben von 2%. Seite 7

8 Karriere bei XTb Brokers chancen in unserer abteilung sales XTB will weiter wachsen! Um weiterhin unsere Qualitätsstandards zu halten bzw. weiter zu verbessern, suchen wir weitere Mitarbeiter für unser Sales Team. Zu den täglichen Aufgaben zählen neben dem Vertrieb und der Betreuung von privaten und institutionellen Kunden auch der Bereich Seminare, Webinare und Finanzmessen. Sie können zu unserem Aushängeschild werden! Zudem sind Sie kompetenter Ansprechpartner bei Fragen rund um das Thema Finanzprodukte, Handelsplattformen, Trading und Finanzmärkte. Sie sollten über ein betriebswirtschaftliches Studium oder eine kaufmännische Ausbildung verfügen. Grundlegend sind sehr gute Kenntnisse in den von XTB angebotenen Produktklassen und der Wunsch vertriebsorientiert zu arbeiten. Tradingbonus JETZT WECHSELN UND 50 TRADINGBONUS SICHERN Karriere Webinare die neue revolutionäre xstation. beruflich weiterkommen mit xtb. webinare und schulungen von XTB. Seite 8

9 risikohinweis impressum Der Handel mit CFDs birgt ein unbegrenztes Verlustrisiko für Ihr Kapital, das Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen und auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen kann. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust und darüber hinausausgehende Verluste herbeiführen oder sogar eine Nachschusspflicht begründen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben, und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von Trading Central stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden. Regulierung Die Dom Maklerski S.A. German Branch, unterliegt in bestimmten Bereichen der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), in anderen Bereichen der Aufsicht der polnischen Finanzaufsichtsbehörde. Dom Maklerski S.A. German Branch ist als Finanzdienstleister mit registriertem Sitz Mainzer Landstraße 33, Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB DM S.A. German Branch Mainzer Landstraße Frankfurt am Main Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Sitz der Gesellschaft: Frankfurt am Main Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE Handelsregister: AG Frankfurt am Main, HRB Zuständige Aufsichtsbehörde: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Lurgiallee 12, Frankfurt am Main). DM S.A. German Branch ist von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zur Erbringung von Finanzdienstleistungen zugelassen. Vorstand: Jakub Wojciech Zablocki, Ewa Liliana Stefaniak, Piotr Baszak Niederlassungsleitung: Götz Posner Umsetzung, Grafik & Redaktion: menthamedia Hauptmarkt Nürnberg Redaktion: Alexander Geschwindner, CIIA, CEFA Analyst l Ralf Fayad, Technischer Analyst Redaktionsschluss: AWARD Seite 9

Panorama. Ausgabe KW28 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation

Panorama. Ausgabe KW28 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation Ausgabe KW28 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen Gold: Fortsetzung des Bärenmarktes absehbar Unser Marktexperte Christian Kremer live von der Börse Heute zum Thema: Aussichten für DAX, Euro und Gold»

Mehr

Panorama. Ausgabe KW16 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation

Panorama. Ausgabe KW16 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation Ausgabe KW16 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen EUR/USD: Zentralbanken dominieren Währungshandel Unsere Marktexpertin Katrin Ehling Live von der Börse Heute zum Thema: DAX läuft wieder in Richtung

Mehr

Panorama. Ausgabe KW20 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation

Panorama. Ausgabe KW20 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation Ausgabe KW20 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen DAX: Die Bullen sind los! Unser Marktexperte Christian Kremer Live von der Börse Heute zum Thema: Das Ganze bleibt ein Pulverfass» Deutschland Channel.

Mehr

Panorama. Ausgabe KW14 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation

Panorama. Ausgabe KW14 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation Ausgabe KW14 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen US.30.: Anleger kehren zurück Unsere Marktexpertin Katrin Ehling - Live von der Börse Heute zum Thema: Handel um ein Drittel eingebrochen» Deutschland

Mehr

Panorama. Ausgabe KW22 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation

Panorama. Ausgabe KW22 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation Ausgabe KW22 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen EUR/CHF: SNB schwächt Schweizer Franken Unser Marktexpertin Katrin Ehling Live von der Börse Heute zum Thema: DAX hat Schrecken von letzter Woche gut

Mehr

Panorama. Ausgabe KW26 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation

Panorama. Ausgabe KW26 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation Ausgabe KW26 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen EUR/JPY: Nichts für schwache Nerven Unser Marktexperte Christian Kremer Live von der Börse Heute zum Thema: Das ist die Ruhe vor dem Sturm.» Deutschland

Mehr

Panorama. Ausgabe KW 36 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV

Panorama. Ausgabe KW 36 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV Ausgabe KW 36 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen Deutsche Telekom: Von Konsolidierung profitieren Unser Marktexperte Christian Kremer Live von der Börse Heute zum Thema: Mit Rohstoffen kann man keine

Mehr

Panorama. Ausgabe KW 30 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV

Panorama. Ausgabe KW 30 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV Ausgabe KW 30 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen Commerzbank: Endlich Bodenbildung? Unser Marktexperte Christian Kremer Live von der Börse Heute zum Thema: Apple verbucht zweiten Gewinnrückgang in

Mehr

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013 Mit weiter fallender Variation hat sich der Dax über den Januar nur ganz leicht aufwärts bewegt. Die sehr starke technische Verfassung des Index wird durch steigende Hochs und Korrekturtiefs über die vergangenen

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 5. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 5. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern.

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern. Große FX-Bewegung steht bevor Wellenreiter-Kolumne vom 07. Mai 2014 FX steht für Foreign Exchange. Der Währungsmarkt stellt mit einem handelstäglichen Volumen von 5,3 Billionen US-Dollar den größten Finanzmarkt

Mehr

DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99

DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99 DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99 Sehr geehrte Leser/Innen, Herzlichst Willkommen zum Devin Sage TXA Trading Forex Brief.Sie finden in dieser Ausgabe

Mehr

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Ich bleibe dabei: Die Aktienbaisse hat begonnen Jetzt wird es ungemütlich: Fallende Aktienkurse sind noch das geringste Übel Salami-Crash: Zwei

Mehr

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1 China QUANT Eine aktuelle China-Einschätzung 1 Das aktuelle Umfeld» Die großen Börsen der meisten Industrieländer durchlaufen zur Zeit eine ausgedehnte Konsolidierung. In deren Gefolge haben auch die asiatischen

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 8. Juli 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 8. Juli 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

CMC Spätsommeraktion 2013. August 2013

CMC Spätsommeraktion 2013. August 2013 CMC Spätsommeraktion 2013 August 2013 1. Allgemeines 1.1. Die CMC Spätsommeraktion 2013 ist ein Angebot der CMC Markets UK Plc (Gesellschaft nach englischem Recht, eingetragen beim Registrar of Companies

Mehr

Intermarketanalyse Ziel aus dem Verhalten von Märkten, Rückschlüsse auf Bewegungen anderer Märkte prüfen

Intermarketanalyse Ziel aus dem Verhalten von Märkten, Rückschlüsse auf Bewegungen anderer Märkte prüfen Strategieupdate das große Bild 05.05.2013 Teil 2.2.4. Intermarketanalyse 2.2.4.1. Einleitung Intermarketanalyse Ziel aus dem Verhalten von Märkten, Rückschlüsse auf Bewegungen anderer Märkte prüfen Wir

Mehr

Der kostenlose Newsletter von Hebelfuchs.de Nr. 20/ 22.05.2015

Der kostenlose Newsletter von Hebelfuchs.de Nr. 20/ 22.05.2015 Der kostenlose Newsletter von Hebelfuchs.de Nr. 20/ 22.05.2015 Liebe Leserin, lieber Leser, die beiden von mir fortlaufend in diesem Newsletter betrachteten Indizes DAX und S&P 500 haben endlich ein neues

Mehr

Rohstoff-Superzyklus am Ende?

Rohstoff-Superzyklus am Ende? Rohstoff-Superzyklus am Ende? Umfragen unter Fonds-Managern bieten im Hinblick auf Extrempositionierungen interessante Erkenntnisse. So auch die Daten der globalen Fondsmanagerumfrage von BoA/Merrill Lynch.

Mehr

A L L G E M E I N E R M A R K T Ü B E R B L I C K

A L L G E M E I N E R M A R K T Ü B E R B L I C K 3 0. 0 6. 2 0 1 0 N E W S L E T T E R A L L G E M E I N E R M A R K T Ü B E R B L I C K Heute möchte ich den Newsletter mit einer guten Nachricht beginnen. Die Anleger versuchen aktuell einen Zwischenboden

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 7. Juni 2015. DISCLAIMER & DISCLOSURES Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 7. Juni 2015. DISCLAIMER & DISCLOSURES Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & DISCLOSURES Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

CoT-Signale der Metalle per 22.06.2012

CoT-Signale der Metalle per 22.06.2012 CoT-Signale der Metalle per 22.06.2012 Trotz der Kursverluste der Metalle in den letzten Tagen ist charttechnisch kein Schaden für bullisch eingestellte Investoren entstanden. a) Gold: Abb. 1: Gold-Wochenchart

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Beachten Sie die Handels- und Risikohinweise auf den Seiten 3 und 4

Beachten Sie die Handels- und Risikohinweise auf den Seiten 3 und 4 DAX Buzz DAX Sentiment 8,6 8,6 5 8,4 1 % 8,4 8, 8, -5 Euro/US Dollar Buzz Euro/US Dollar Sentiment 1.36 1.36 5 1.34 1 % 1.34 1.32 1.32-5 Realtime-Daten und Updates auf s tockpuls e.de Stand: 27.8., :2

Mehr

Die Katastrophe in Japan und der Yen

Die Katastrophe in Japan und der Yen Woche 12/2011 Freie Ausgabe (leicht gekürzt) Die Katastrophe in Japan und der Yen Wenn man darüber nachdenkt, wie sich der Yen auf Grund der Katastrophe in Japan nun entwickeln wird, lohnt ein Blick 16

Mehr

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst 12. Dezember 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst Privatanleger mit mehr Börsen-Optimismus, aber ohne Euphorie / Risiken durch

Mehr

E D E L M E T A L L E

E D E L M E T A L L E M i d a s GOLDBRIEF Goldminen-Spiegel E D E L M E T A L L E Minenwerte G O L D M I N E N Entwarnung? Ausgabe 12 / 2012 3. Dezember 2012 M i d a s GOLDBRIEF Goldminen-Spiegel G o l d m i n e n Bis Mitte

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 Der neutrale Newsletter für Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades, bietet

Mehr

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank. Werbemitteilung Bis zu 200-facher Hebel! Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.de Den Hebel in vielen Märkten ansetzen. Von einer

Mehr

Deutschland & USA. Inhalt. Seite. Nutzen Sie die Relative Stärke, um immer die besten Aktien im Depot zu haben! Lieber Investor,

Deutschland & USA. Inhalt. Seite. Nutzen Sie die Relative Stärke, um immer die besten Aktien im Depot zu haben! Lieber Investor, Nutzen Sie die Relative Stärke, um immer die besten Aktien im Depot zu haben! Lieber Investor, vielleicht kennen Sie das: Sie stellen sich nach bestem Wissen und Gewissen ein Aktien-Depot zusammen. Die

Mehr

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Quantitative Analyse unterstreicht, dass Aktien höchstwahrscheinlich vor einer neuen Aufschwungsphase stehen Vergangene Woche brachten wir ein Interview mit dem

Mehr

Tradematiker Handelstagebuch

Tradematiker Handelstagebuch vom 03. Oktober 2013 06:19 Uhr Der im Moment die Märkte belastende US-Haushaltsstreit hatte sich ja bereits im Vorfeld angekündigt, doch ging ein jeder davon aus, dass es hier am Ende doch zu einer raschen

Mehr

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13)

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Kurzfassung: Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Das Comeback des US-Dollar, kurzfristig unterbrochen durch die Entscheidung der US- Notenbank die Reduzierung der Anleihekäufe nicht

Mehr

Quartalsupdate Januar März 2013 für Anleihemarkt (Zinsen) 30.12.12

Quartalsupdate Januar März 2013 für Anleihemarkt (Zinsen) 30.12.12 Quartalsupdate Januar März 2013 für Anleihemarkt (Zinsen) 30.12.12 Kurzfassung: Zinsen am Tiefpunkt Zinswende Börsenpsychologisch erreicht? Eine Meldung in der FT vom 20.11.2012 sagt aus, dass Pensionskassen

Mehr

Day-Trading. Ich zeige Ihnen hier an einem Beispiel wie das aussieht.

Day-Trading. Ich zeige Ihnen hier an einem Beispiel wie das aussieht. Day-Trading Das Day-Trading, der Handel innerhalb eines Tages, wird von den meisten Tradern angestrebt. Das stelle ich auch immer wieder bei meinen Schülern in den Seminaren fest. Sie kleben förmlich vor

Mehr

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A 2 Profitieren Sie mit unserer Trendfolgestrategie von steigenden und fallenden Märkten. Mit hoch entwickelten Managed Futures Anlagen. Die

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE

DER-TRADING-COACH.DE DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW4 Der neutrale Newsletter für aktive Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades,

Mehr

Newsletter 02/2015 29. Juli 2015

Newsletter 02/2015 29. Juli 2015 Sehr geehrte Optionstrader und -interessenten Im zweiten Exemplar unseres Newsletters wollen wir ein aktuelles Marktthema aufgreifen (Kapitulationsverhalten in einem Rohstoffwert). In Zukunft wird es auch

Mehr

Unterstützung & Widerstand DIE CMC MARKETS TRADING-SMART-SERIE

Unterstützung & Widerstand DIE CMC MARKETS TRADING-SMART-SERIE Unterstützung & Widerstand DIE CMC MARKETS TRADING-SMART-SERIE Primärindikatoren Ausschlaggebend für den Erfolg eines Trading-Plans ist die Trenderkennung. Viele Anlagestrategien versuchen von Trend-Märkten

Mehr

Verantwortlich für den Inhalt dieser Publikation im Sinne des Telemedienrechts: Jonas Krauß, Stefan Nann

Verantwortlich für den Inhalt dieser Publikation im Sinne des Telemedienrechts: Jonas Krauß, Stefan Nann Guten Morgen! Die Trendsignale des Tages** Signaltyp Aktie Trendsignal Prognose Heidelbergcement bullish 0,65% ISIN: DE0006047004 Index: DAX Trefferquote: 69% Weitere Signale und Updates auf s tockpuls

Mehr

Der Weg in die Zinsfalle

Der Weg in die Zinsfalle Der Weg in die Zinsfalle tenen Länder deutlich. Hierbei ist anzumerken, dass die EZB im Gegensatz zu anderen Zentralbanken nicht systematisch Staatsanleihen von Mitgliedsstaaten aufgekauft hat und die

Mehr

DZ BANK Webinar (10.08.2015) - Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader

DZ BANK Webinar (10.08.2015) - Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader DZ BANK Webinar (10.08.2015) - Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Rückblick und Ausblick

Rückblick und Ausblick Rückblick und Ausblick Woche 45/2011 Freie Ausgabe (leicht gekürzt) Kaum Verbesserung im US-Arbeitsmarkt Die amerikanische Arbeitslosenquote ist auf 9,0 Prozent gesunken. Das geht aus den am Freitag veröffentlichten

Mehr

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart Mein Ereignis im Markt, nach dem ich handle, lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD. Zuerst muss das Ereignis im Markt

Mehr

~~ Forex Trading Strategie ~~

~~ Forex Trading Strategie ~~ ~~ Forex Trading Strategie ~~ EBOOK Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Forex Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

TRADER S BLOG. Morgenanalyse vom 03. Juli 2012

TRADER S BLOG. Morgenanalyse vom 03. Juli 2012 Morgenanalyse vom 03. Juli 2012 Inhalt: 1) FDAX 2) BundFuture 3) EUR/USD 4) WTI Crude Oil 1) FDAX Der FDAX handelte gestern die deckelnde Trendlinie(schwarz gestrichelt) an. Weiterhin kann der steigende

Mehr

Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Lars Gottwik (von godmode-trader.de)

Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Lars Gottwik (von godmode-trader.de) Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Lars Gottwik (von godmode-trader.de) Seit 4 Jahren (2005) eigenverantwortlicher Trader Tradingstil: - Momentum-Trading (Trendstrategie) - Getradet werden nur

Mehr

Copyright by Steffen Kappesser

Copyright by Steffen Kappesser www.steffenkappesser.de Tradingbeispiel Seite 1 von 5 Copyright by Steffen Kappesser Liebe Trader, in Anlage möchte ich Ihnen ein aktuelles Beispiel eines Swing Trades aufzeigen. Dieses Beispiel zeigt

Mehr

ICF Research 18. April 2008

ICF Research 18. April 2008 DIE WERTPAPIERHANDELSBANK ICF Research 18. April 2008 Verfasser: Klaus Stabel, Tel. 069 92877108 Impressum: Herausgeber: ICF Kursmakler AG, Kaiserstrasse 1, 60311 Frankfurt am Main Vorstand: Rainer Roubal

Mehr

STAR FX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

STAR FX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: STAR FX 2 Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Makroökonomischer Ausblick Bruno Gisler Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Makroökonomisches Fazit vom November 2013 Die Industriestaaten werden

Mehr

Risikohinweis / Disclaimer

Risikohinweis / Disclaimer Risikohinweis / Disclaimer Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken. Es kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden - weder

Mehr

Technische Analyse für Einsteiger. Referent: David Pieper

Technische Analyse für Einsteiger. Referent: David Pieper Referent: David Pieper 2 Die heutigen Themen Die Technische Analyse Trendlinien Trendlinien zeichnen Trendlinien und kanäle in der kurz und langfristigen Praxis Vor- und Nachteile von Trendlinien Widerstands-

Mehr

Hard Asset- Makro- 34/15

Hard Asset- Makro- 34/15 Hard Asset- Makro- 34/15 Woche vom 17.08.2015 bis 21.08.2015 Warum nur Gold? Von Mag. Christian Vartian am 23.08.2015 Diese Woche sah ein Loch in der Blitzliquidität und unser Algorithmus zeigte es gegen

Mehr

DZ BANK Webinar (05.10.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader!

DZ BANK Webinar (05.10.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! DZ BANK Webinar (05.10.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

Sehr geehrte Optionstrader und interessenten

Sehr geehrte Optionstrader und interessenten Sehr geehrte Optionstrader und interessenten In unserem dritten Exemplar des OptionsUniversum Newsletters wollen wir Ihnen sowohl einen Tipp zum effizienteren Arbeiten mit der Trader Work Station (TWS)

Mehr

Tradingstrategien für Berufstätige. Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de

Tradingstrategien für Berufstätige. Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de Tradingstrategien für Berufstätige Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de Trends erkennen Stephan Feuerstein Leiter Chartanalyse Optionsschein-Magazin Terminmarkt-Magazin Herausgeber Hebelzertifikate-Trader

Mehr

Unterstützung I. Das britische BIP ist voraussichtlich im ersten Quartal um 0,3 % gewachsen

Unterstützung I. Das britische BIP ist voraussichtlich im ersten Quartal um 0,3 % gewachsen Die starke Korrelation zwischen den Aktienmärkten und dem Euro brach in dieser Woche zusammen: Der Euro erholte sich von seinem Tiefststand, aber die Aktienmärkte testeten die Flash-Crash-Tiefststände

Mehr

Ausblick auf die Finanzmärkte die letzte Phase des Aktienmarktzyklus

Ausblick auf die Finanzmärkte die letzte Phase des Aktienmarktzyklus Anlage A zu Quartalsupdate Aktien Teil II Juli September 2014 Ausblick auf die Finanzmärkte die letzte Phase des Aktienmarktzyklus Die erste Jahreshälfte ist vorbei und aufgrund der Entwicklungen an den

Mehr

animusx -Investors Sentiment

animusx -Investors Sentiment TECHNISCHE ANALYSE SENTIMENT BEHAVIORAL FINANCE KW 50/2013-11. Jahrgang 15. Dezember 2013 die Stimmung trübt sich Sehr geehrte animusx-user, die erste Dezemberhälfte liefert, was man von ihr gewohnt ist.

Mehr

GOLD Analyse & Strategie 08.08.2010

GOLD Analyse & Strategie 08.08.2010 GOLD Analyse & Strategie 08.08.2010 1. Gold Spotpreis Analyse 1.1. Gold in USD (1 Unze = 1.205,20US$) o In den vergangenen zwei Wochen waren am Goldmarkt scharfe Bewegungen in beide Richtungen zu beobachten.

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

WECHSELKURSE DIE EREIGNISSE DIESER WOCHE. openbook.etoro.com. Besuchen Sie etoros neues soziales Handelsnetzwerk: Wöchentlicher Marktüberblick

WECHSELKURSE DIE EREIGNISSE DIESER WOCHE. openbook.etoro.com. Besuchen Sie etoros neues soziales Handelsnetzwerk: Wöchentlicher Marktüberblick Besuchen Sie etoros neues soziales Handelsnetzwerk: openbook.etoro.com Die Aktienmärkte stiegen diese Woche höher, da besser als erwartete Daten aus China den Märkten zu beginn der Woche einen Schub gaben.

Mehr

Bei anderen Indikatoren sieht es ebenfalls nicht besser aus.

Bei anderen Indikatoren sieht es ebenfalls nicht besser aus. Primus Marktbericht vom 23. September 2010 Aktienkursniveau auf sehr spannendem Niveau Nach wie vor befinden sich die Aktienmärkte in einer seitwärts gerichteten Handelsspanne. Dies bedeutet, es ist keine

Mehr

Dann lesen Sie doch einfach meine DAX-Analysen im kostenpflichtigen Premium-Bereich der Wallstreet:Online AG.

Dann lesen Sie doch einfach meine DAX-Analysen im kostenpflichtigen Premium-Bereich der Wallstreet:Online AG. DAX-Analysen von Stefan Salomon Sie möchten: 1. fundierte Candlestick-Analysen lesen 2. jeden Morgen eine professionelle Einschätzung des Marktes erhalten 3. auch innerhalb des Tages nicht allein gelassen

Mehr

Sonderthema. Investmentstrategie. November 2014

Sonderthema. Investmentstrategie. November 2014 Investmentstrategie Sonderthema November 2014 Thema des Monats: Gute Aussichten für europäische Gewerbeimmobilien Mieten an den meisten Standorten im Aufwärtstrend Europäischer Gewerbeimmobilienmarkt am

Mehr

Heiko Behrendt. Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Heiko Behrendt (von godmode-trader.de) Seit 2001 eigenverantwortlicher Trader

Heiko Behrendt. Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Heiko Behrendt (von godmode-trader.de) Seit 2001 eigenverantwortlicher Trader Heiko Behrendt Tradingstil, Strategie und Überzeugungen von Heiko Behrendt (von godmode-trader.de) Seit 2001 eigenverantwortlicher Trader Tradingstil: - Scalptrading - Getradet wird, wenn der Markt anfängt

Mehr

Die Auswahl von Aktien unter Verwendung charttechnischer Kriterien

Die Auswahl von Aktien unter Verwendung charttechnischer Kriterien Die Auswahl von Aktien unter Verwendung charttechnischer Kriterien Wenn jemand mit dem Gedanken spielt, sein Geld in Aktien zu investieren, sollte meiner Meinung nach, zunächst sehr gründlich recherchiert

Mehr

1 von 6 11.08.2012 18:13

1 von 6 11.08.2012 18:13 1 von 6 11.08.2012 18:13 PATRICK HAHN WEB: TRADENWIEDIEPROFIS META-TRADER AUTOMATISIERTER-HANDEL Startseite Live Trading VIP Handelskonten BLACK Label Forex Trading Vermögensverwaltung Infos PAMM Accounts

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF

Worst-of Pro Units in CHF Kapitalschutz ohne Cap (SVSP-Kat. 1100*) Zürich, Juni 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% bzw. 95% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär

Mehr

Drescher & Cie Kapitalmarkt-Update. Oberursel, den 6. Januar 2015

Drescher & Cie Kapitalmarkt-Update. Oberursel, den 6. Januar 2015 Drescher & Cie Kapitalmarkt-Update Oberursel, den 6. Januar 2015 Agenda 1. Rückblick 2014: unser Basisszenario und unsere Empfehlungsleitlinien 2. 2015 beginnt wie 2014 aufhörte 3. Ergebnisse der mittelfristigen

Mehr

Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger

Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger Der Börsenbrief für Gewinne in jeder Marktphase. Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger Herzlich willkommen bei das-siegerdepot.de. Sie haben

Mehr

Tell Gold Newsletter 75. 22. März 2015. Die Märkte nach dem FOMC-Meeting vom 18. März 2015.

Tell Gold Newsletter 75. 22. März 2015. Die Märkte nach dem FOMC-Meeting vom 18. März 2015. Tell Gold Newsletter 75 22. März 2015 Die Märkte nach dem FOMC-Meeting vom 18. März 2015. Letzten Mittwoch den 18. März wurde um 20 Uhr abends unserer Zeit der FOMC-Report (Federal Open Market Committee)

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. Juli 2011 Euro erneut im Mittelpunkt des Marktgeschehens Euro versus ausgewählte Währungen Minimum-Maximum-Bandbreite

Mehr

Über die Hintergründe dieser Anpassung sowie die Auswirkungen für die Anleger möchten wir Sie im Folgenden informieren.

Über die Hintergründe dieser Anpassung sowie die Auswirkungen für die Anleger möchten wir Sie im Folgenden informieren. Wichtiger Hinweis für österreichische Anleger am Ende dieser Mitteilung 19. Juli 2013 Umwandlung des "Allianz Adifonds" in einen "Feeder"-Fonds Sehr geehrte Damen und Herren, in Ihrem Investmentfondsdepot

Mehr

Von der Niedrig- zur Negativzins-Welt

Von der Niedrig- zur Negativzins-Welt Von der Niedrig- zur Negativzins-Welt Wellenreiter-Kolumne vom 02. November 2014 Ein Hypothekendarlehen mit 10jähriger Laufzeit ist in Japan für 1,3 bis 1,5 Prozent zu haben. Daran hat sich in den letzten

Mehr

EW Analyse - DAX FUTURE - Was kann es Schöneres geben, als...

EW Analyse - DAX FUTURE - Was kann es Schöneres geben, als... EW Analyse - DAX FUTURE - Was kann es Schöneres geben, als... Autor: André Tiedje, Technischer Analyst und Trader bei godmodetrader.de - Elliottwellen-Experte & DAX/DOW Jones Händler 16.08.2012 10:06 Copyright

Mehr

Wiener Börsentage. 06. 07. November 2013. Wiener Börsentage

Wiener Börsentage. 06. 07. November 2013. Wiener Börsentage Wiener Börsentage 06. 07. November 2013 CFDs, Forex und Futures unterliegen Kursveränderungen und sind gehebelte Finanzinstrumente mit erheblichen Verlustrisiken, die Ihre Kontoeinlage überschreiten und

Mehr

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 Partner Bank GOLD DEPOT Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 PARTNER BANK AG die Vorsorgebank Die PARTNER BANK AG ist darauf spezialisiert, in Partnerschaft mit unabhängigen Finanzdienstleistern,

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF und EUR

Worst-of Pro Units in CHF und EUR Kapitalschutz ohne Cap Zürich, Januar 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär & Co. AG, Moody s Aa3) unbegrenzte

Mehr

Bedingungen über die- Nutzung des VPS-Service

Bedingungen über die- Nutzung des VPS-Service Bedingungen über die- Nutzung des VPS-Service Stand April 2015 Einleitung Der Virtual Private Server ist eine reservierte und private Hardware Server Lösung, die für alle Neukunden sowie Stammkunden zugänglich

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36 Der neutrale Newsletter für aktive Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades,

Mehr

GROWTH FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

GROWTH FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: GROWTH FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Das Problem Jahr addiert kumuliert

Das Problem Jahr addiert kumuliert Das Problem Viele Anleger haben ein mentales Problem damit, Aktien oder Fonds, die den Erwartungen nicht gerecht geworden sind, nach einer Verlustphase zu verkaufen, um sich nun neu und besser zu positionieren.

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

Doch es gab auch Kaufsignale in diesem Zeitraum. Long-Signale gab es aber nur vier, doch auch die wurden alle mit einem Gewinn beendet!

Doch es gab auch Kaufsignale in diesem Zeitraum. Long-Signale gab es aber nur vier, doch auch die wurden alle mit einem Gewinn beendet! Möchten Sie die Märkte besser analysieren? Möchten Sie wissen, wann es für einen Markt interessant wird? Möchten Sie Ihr Timing enorm verbessern dann dürften diese folgenden Seiten und Charts für Sie interessant

Mehr

Teil 10: Erfolgreich handeln mit Candlesticks

Teil 10: Erfolgreich handeln mit Candlesticks Candlesticks Trendwendesignale beachten Teil 10: Erfolgreich handeln mit Candlesticks In den letzten neun Folgen der Candlestick-Reihe wurden einige grundlegende Eigenschaften von Candlesticks sowie einzelne

Mehr

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 3. Quartal 2012

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 3. Quartal 2012 Partner Bank GOLD DEPOT Marketinginformationen, gilt ab dem 3. Quartal 2012 WERTE erhalten Die beste Strategie bei der Vorsorge ist für uns die Streuung. Mit Gold im Tresor fühlen wir uns wohl. 2/ 18 PARTNER

Mehr

Die Charttechnik versucht den zukünftigen Verlauf von zum Beispiel Aktienkursen vorherzusagen.

Die Charttechnik versucht den zukünftigen Verlauf von zum Beispiel Aktienkursen vorherzusagen. KOSTENLOSE AKTIENKURS-ANALYSE!!! Wir bieten auf http://www.kukchart.de/ eine online Aktienkursanalyse nach der Point & Figure - Methode sowie verschiedene Indikatoren an. Die von uns errechnete, durchschnittliche

Mehr

Der GKFX Late Summer Deal. Bedingungen für den 30% Cash Bonus

Der GKFX Late Summer Deal. Bedingungen für den 30% Cash Bonus Der GKFX Late Summer Deal Bedingungen für den 30% Cash Bonus Stand September 2015 Bedingungen für den 30% Cash Bonus (GKFX Late Summer Deal) Der 30% Cash Bonus steht allen neuen Direktkunden, die ein Live-Konto

Mehr

LEVEL 1 STRATEGIEBUCH BINÄRE OPTIONEN

LEVEL 1 STRATEGIEBUCH BINÄRE OPTIONEN LEVEL 1 STRATEGIEBUCH BINÄRE OPTIONEN ein vorwort zum erfolg Ich bin stolz und freue mich Ihnen das gesammelte Werk der Banc de Swiss präsentieren zu dürfen. Gemeinsam mit meinem Expertenteam haben wir

Mehr

BINÄRE OPTIONEN BREAKOUT-FORMEL

BINÄRE OPTIONEN BREAKOUT-FORMEL BINÄRE OPTIONEN BREAKOUT-FORMEL Autor: Melinda Tatus 1 Inhaltsverzeichnis: 1. Vorwort 2. Was wird benötigt 3. Die binäre Optionen Breakout-Formel 4. Was ist zu beachten 5. Schlusswort Risikohinweis: Der

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader!

DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

Kurzfristig steigende Aktien, mittelfristig Öl-Hausse erwartet

Kurzfristig steigende Aktien, mittelfristig Öl-Hausse erwartet Citi-Investmentbarometer Kurzfristig steigende Aktien, mittelfristig Öl-Hausse erwartet Gut 53 Prozent der Befragten erwarten für das zweite Quartal steigende Aktiennotierungen in Europa Fast 64 Prozent

Mehr

Primus Marktinformation vom 24. Februar 2011

Primus Marktinformation vom 24. Februar 2011 Primus Marktinformation vom 24. Februar 2011 Ausblick Aktienmärkte global Kurzfristig (1 Woche) Mittelfristig (Jahr 2011) 0 Punkte Aktien absolut meiden 3 Punkte neutral 1 Punkt fallende Märkte 4 Punkte

Mehr