Content Management. Web-Apps für SP Praxisbericht aus einem SP-Großprojekt 19. Offshoring. Dokumentenmanagement. Rolle des WCM aus Unternehmersicht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Content Management. Web-Apps für SP Praxisbericht aus einem SP-Großprojekt 19. Offshoring. Dokumentenmanagement. Rolle des WCM aus Unternehmersicht"

Transkript

1 Business Solutions l Management l Administration l Development Deutschland 9,80 / Österreich 10,80 / Luxemburg 11,25 SHAREPoint Magazin Alle reden von der Zukunft. Sie entwickeln sie mit. Ausgabe Spannende Softwarejobs bei der BMW Group. Unsere Software kann immer mehr. Sie überrascht, versetzt in Staunen und schafft einzigartige Fahrerlebniswelten. Der Schlüssel dazu sind Spezialisten wie Sie, die kreativ denken und große Freiräume nutzen, um den Rahmen des bislang Möglichen zu sprengen. Werden auch Sie Teil des Erfolgs. Wir freuen uns auf Sie als: Softwareentwickler (m/w) für die Forschung und Entwicklung am Standort München im Bereich Elektrik/Elektronik Elektromobilität Fahrerassistenzsysteme Interessante News rund um die Karriere bei der BMW Group gibt es auch auf bmwkarriere Details zu den aktuellen Positionen finden Sie auf unserem Online-Stellenmarkt für Festanstellungen unter wenn Sie den Unternehmensbereich Forschung und Entwicklung und das Tätigkeitsfeld Softwareentwicklung auswählen. Content Management Dokumentenmanagement Social Features Lizenzierung Offshoring Web-Apps Dimitri Meulaping Feyou beweist Kreativität im Personal Entertainment. Und ist Teil unseres Erfolgs. Business Solutions SharePoint-Umgebungen richtig lizenzieren 24 Management Schnittstellen für ergebnisorientierte Workflows 58 Management Tags, Notes, Rating: Der Mehrwert von Social Features 64 Administration Remote BLOB Storage mit RBS Filestream Provider einrichten Content Management Dokumentenmanagement Rolle des WCM aus Unternehmersicht Enterprise Metadata Management 50 DOMEA Collaboration trifft E-Akte BMW Group Offshoring Web-Apps für SP Praxisbericht aus einem SP-Großprojekt 19 Mobilität mit jquery Mobile und JavaScript 87

2 Die Aufgaben des WCM im Trend der Verschmelzung von Systemtypen CMS, ECM, DMS Web Content Management (WCM) hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Es ist einerseits ein integraler Bestandteil jeder betrieblichen IT-Landschaft und gehört zu Systemen für die Verwaltung unstrukturierter Informationen. Andererseits sind die Anforderungen durch die Integration neuer Technologien erheblich gestiegen. Dieser Artikel bietet eine Positionierung des WCM und seiner Aufgaben aus der Unternehmenssicht. von Daniel Liebhart Content Management bedeutet im weitesten Sinn die Verwaltung von Inhalten von der Erstellung über die Bearbeitung bis hin zur Publikation. Jedes Unternehmen hat heute mindestens ein Content Management System (CMS) im Einsatz. Die Einsatzgebiete sind vielfältig und reichen von Plattformen für die Bereitstellung der Inhalte einer Unternehmenswebsite über Systeme zur Verwaltung von Risikoeinschätzungen und den entsprechenden Vertragskonstrukten für Versicherungen bis hin zum Fallmanagement in der öffentlichen Verwaltung. Aus diesem Grund existiert eine Vielzahl von Produkten, die als CMS auf dem Markt erhältlich sind. So sind unter knapp 100 Produkte zu finden, während die Site sogar rund 1000 Produkte aufführt. Außerdem wird die Abgrenzung zwischen Content Management System (CMS), Enterprise Content Management (ECM) oder Document Management System (DMS) immer schwieriger, da sie ähnliche Funktionalitäten aufweisen. Diese Unübersichtlichkeit macht eine gute Positionierung dieser Systeme in der betrieblichen Anwendungslandschaft notwendig. Das ursprüngliche Modell: Web Information System Das ursprüngliche Modell für ein CMS ist bereits über zehn Jahre alt und wurde als Web Information System sharepoint Magazin 45

3 Das Web-Information-System Komponenten der Architektur Der Webbrowser ist das User Interface für alle Komponenten des WIS Die Client-Workstation ist der Arbeitsplatzrechner des Nutzers Voraussetzung ist ein internetfähiges Betriebssystem mit Standardwebbrowser Der Webserver ist eine Standardsoftware, die über verschiedene Schnittstellen den Zugriff auf die Informationen, die auf dem Production Host oder auf dem Web Host gespeichert sind, ermöglicht Das WIS-Management ist derjenige Teil des Systems, der für die Verwaltung und Organisation aller Informationen und Zugriffsrechte zuständig ist. Er sollte Komponenten zur Datenkonversion, Versionskontrolle, Template Interpreter, Zugriffsmöglichkeiten auf Datenbanken, Workflowsupport und andere enthalten. Production Web enthält alle Daten, die zur Erstellung einer kompletten Website notwendig sind. Es ist der Arbeitsbereich aller am Publishing-Vorgang beteiligten Personen. Die Link-Checker/Indexer-Komponente überprüft alle Links und führt die Indexierung der Inhalte für die Suchmaschinen durch. Das Onlineweb ist die fertig erstellte Website mit allen Informationen und Seiten. Statische HTML-Seiten sind als solche auf dem Onlineweb gespeichert, dynamische werden auf dem Onlineweb mit den entsprechenden Mechanismen von außen zugänglich gemacht. Rollen und Workflow Der Autor erstellt den Inhalt einer oder mehrerer Seiten. Der Editor oder Web Publisher fügt den Inhalt in eine vorgegebene Struktur ein. Das vorgegebene Design wird vom CI/CD-Team oder dem Screen- Design-Team festgelegt. Das technische Team stellt die Infrastruktur zum Betrieb des Websystems und für den Publishing-Vorgang bereit. Das Checking erfolgt durch einen Handlungsbevollmächtigten/eine Handlungsbevollmächtigte eines Unternehmens. Der laufende Betrieb des Websystems wird durch den Web Master ermöglicht. Eine grafische Übersicht zu Architektur, den Rollen und dem Workflow ist in Abbildung 1 zu sehen. Abb. 1: Architektur, Rollen und Workflows eines Web-Information-Systems, nach [1] 46 sharepoint Magazin

4 (WIS) einer Kombination von Document Management und Webtechnologien definiert. Dieses Modell ist die Grundlage für die meisten Web Content Management Systems (WCMS), die noch immer im Einsatz sind. Ein solches System deckt Anforderungen wie das automatisierte Authoring und Publishing, die Trennung von Form und Inhalt, die Versionskontrolle, die Indizierung, die Unterstützung von Suchmaschinen und die Integrationsmöglichkeiten in bestehende betriebliche Informationssysteme ab. WCMS sind auf die Bereitstellung von Inhalten für das Web ausgerichtet. Das automatisierte Authoring und Publishing unterstützt den Fachbereich bei der Erstellung der Inhalte, die im Web publiziert werden sollen. Ein System, das den Prozess vom Abschicken der neuen Inhalte bis hin zum Einfügen in die Sitestruktur erlaubt, und gleichzeitig das Freischalten von Einzelseiten auf das Web automatisiert, ist Voraussetzung für eine verwaltbare Website. Durch eindeutige Trennung von Form und Inhalt wird die Umsetzung des Corporate Design sowie die Bereitstellung von Inhalten in verschiedensten Formaten sichergestellt, die Versionskontrolle erlaubt das gezielte Frei- oder Abschalten hinterlegter Informationen. Die automatische Indizierung zur Bereitstellung einer Suchfunktion ist vor allem für große Websites eine zentrale Anforderung. Denn Besucher müssen direkt und ohne Umwege zur gewünschten Information, respektive zum gewünschten Produkt gelangen. Die Erweiterung der Benutzergemeinde via Internet erfordert die Realisierung ergonomischer Navigationsmechanismen. Die automatische Überprüfung aller Links zwischen den Dokumenten der Website sowie die automatische Nachführung aller Navigationsmechanismen beim Hinzufügen neuer Seiten sind Voraussetzungen dafür. Die Sichtbarkeit einer Website, speziell der neuen Inhalte, und damit die Sichtbarkeit eines Unternehmens hängt stark von der Sichtbarkeit im Internet ab. Wichtigstes Mittel, um eine Webseite bekannt zu machen, sind Suchmaschinen. Eine zeitgemäße CMS-Software sollte deshalb unbedingt einen automatischen Search Engine Support bieten. Jedes Unternehmen verfügt über bestehende betriebliche Informationssysteme. Darauf kann in den meisten Fällen mittels Webtechnologie einfacher, transparenter und kostengünstiger zugegriffen werden. Diese Tatsache bedingt ein WIS, das die Möglichkeit bietet, verschiedenste Datenquellen und Applikationen zu integrieren. Der Einsatz von CMS als reine WIS hat sich im Laufe der Jahre stark verändert und erweitert. Zunächst für den Einsatz in größeren öffentlichen Websites konzipiert, haben sich diese Systeme mehr und mehr zu Gesamtlösungen für die Verwaltung unstrukturierter Daten entwickelt. Die Abgrenzung zu DMS und ECMS ist zunehmend schwieriger geworden. Aus diesem Grund ist Ein WCMS ist auf die Erstellung und Publikation von Inhalten im Web ausgelegt. heute eine Positionierung von CMS als eine Ausprägung von Digital-Asset-Management-Systemen sinnvoll. CMS als Teil des Digital-Asset-Management Der Begriff Digital Asset Management (DAM) umfasst Systeme zur Verwaltung und Erzeugung von Inhalten im Sinne von Dokumenten, die Informationen über oder für ein Unternehmen umfassen. Die in einem Unternehmen verwendeten Informationen werden zusehends als eigener Wert angesehen und durch entsprechende Informationssysteme gepflegt. Diese Informationen liegen entweder in strukturierter oder in unstrukturierter Form vor. Während die strukturierten Informationen in relationalen Datenbanken gehalten werden, verwalten DAM-Systeme die unstrukturierten Informationen einer Verwaltung oder eines Unternehmens wie Texte, Bilder und Filme, die unter dem Begriff Digital Content zusammengefasst werden. Es existieren zwei Typen von DAM-Systemen: einerseits die CMS, oder auch die auf die Erstellung von Inhalten ausgerichteten WCMS, und andererseits die auf die Verwaltung des Inhalts ausgerichteten DMS oder ECM. Die Grenzen zwischen beiden Systemarten sind fließend. Ein WCMS ist auf die Erstellung und Publikation von Inhalten ausgelegt. Die meisten dieser Systeme folgen heute einem Workflow, der von der Erzeugung von Inhalten über Prüfung, Bereitstellung, Integration und schließlich Publikation bis hin zum abschließenden Onlinestellen geht. Kernstück dieser Anwendungen sind das WCMS und die Webserverinfrastruktur. Das WCMS ist für Verwaltung und Organisation aller Informationen und Zugriffsrechte zuständig und verfügt über Mechanismen zur Datenkonversion, Versionskontrolle und zum Workflowsupport. Der Aufbau dieses Kernsystems ist von der Komplexität und der Art der Informationen abhängig, die veröffentlicht werden sollen. Die Webserverinfrastruktur hängt hingegen von der Anzahl und der Art der Zugriffe auf die Information selbst ab. Von einfachen Webservern bis hin zu hochredundanten verteilten Serverfarmen mit speziellen Sicherheitsmechanismen ist eine Vielzahl von Realisierungen im Einsatz. DMS sind im Gegensatz zu CMS auf die Verwaltung und Verteilung von Dokumenten konzentriert. Systeme für die Verwaltung unstrukturierter Dokumente werden auch als Enterprise-Content-Management bezeichnet. Ein ECM-System geht davon aus, dass alle Informationen auf einer einheitlichen Plattform zur Nutzung intern und extern bereitzustellen sind. Ziel dieser Plattform ist es, die Redundanz der Dokumente zu vermeiden, geschäftskritische Dokumente sicher aufzubewahren und den Zugriff auf die Dokumente sicher zu gestalten. Außerdem sollen durch eine Versionierung die Aktualität und die Relevanz der Dokumente für das Unternehmen sichergestellt werden. Zur Umsetzung dieser Anfor sharepoint Magazin 47

5 derungen führt jedes ECM-System eine große Anzahl Metadaten, die Produktion von Dokumenten spielt hingegen eine eher untergeordnete Rolle. Digital-Asset-Management in der betrieblichen Informatik DAM-Systeme sind Systeme zur Verwaltung unstrukturierter Informationen. Und genau das macht sie in Zukunft so bedeutend. Die betriebliche Informatik durchläuft zurzeit einen Prozess der Trennung von Daten und Anwendungen. Diese Trennung hat zwei Gründe: Einerseits werden Informationen zunehmend als Unternehmenswert wahrgenommen, der entsprechend seinem Wertbeitrag zu verwalten ist. Andererseits haben Daten im Durchschnitt die doppelte Lebensdauer von Software. Während die Verwaltung von strukturierten Informationen in relationalen Datenbanken bereits gut etabliert ist, steckt die ganzheitliche Verwaltung der unstrukturierten Informationen eines Unternehmens, immerhin 80 % aller Informationen, noch in den Kinderschuhen. Der Funktionsumfang künftiger DAM-Systeme und damit auch der Funktionsumfang von WCMS lässt sich jedoch aus dem Funktionsumfang aller Systemarten zur Verwaltung unstrukturierter Daten ableiten, die mit den operativen und dispositiven Systemen zusammen eine unternehmensweite Systemlandschaft ausmachen. Die operativen Systeme unterstützen die Leistungsprozesse von Unternehmen, also die Kernprozesse der Wertschöpfungskette wie Einkauf, Produktion und den Vertrieb sowie die Unterstützungsprozesse wie Personalwesen, Finanzen oder Controlling. Sie können in industrieunabhängige, industriespezifische und firmenübergreifende Systeme eingeteilt werden. Während die industrieunabhängigen Systeme typischerweise durch Standardprodukte abgedeckt werden, bestehen industriespezifische Systeme oftmals aus einer Kombination von Standardsoftware und Individualentwicklung beziehungsweise -anpassung. Die dispositiven Systeme unterstützen die Führungsund Entscheidungsprozesse. Sie umfassen sowohl die kurzfristigen Entscheidungen wie die Mengenplanung für Material oder die Einsatzplanung und unterstützen so auch die langfristigen Planungen auf Unternehmensebene. Es kann zwischen Managementinformationssystemen und Planungssystemen unterschieden werden. Die Systeme zur Verarbeitung unstrukturierter Informationen unterstützen die Tätigkeiten im Bereich Büroautomatisierung, Multimedia und wissensbasierte Systeme der betrieblichen Informatik Operative Systeme zur Unterstützung der Leistungsprozesse Branchenunabhängige Systeme (Industry Independent Systems): Standardlösungen, die in verschiedenen Branchen eingesetzt werden, z B. Enterprise Ressource Planning (ERP), Customer Relationship Management (CRM) oder Supply Chain Management (SCM) Branchenlösungen (Industry Specific Systems): Spezielle Lösungen für die Produktion, den Handel, Banken- und Versicherungssysteme Firmenübergreifende Systeme (Intercompany Systems): Dienen der Unterstützung von Prozessen, wie Datenaustausch oder Verkauf (z. B. elektronische Marktplätze) Dispositive Systeme zur Unterstützung von Führungs- und Entscheidungsprozessen Steuerungssysteme (Management Information Systems): Lösungen zur Unterstützung der Führungskräfte eines Unternehmens bei der Entscheidungsfindung Planungssysteme (Corporate Planning Systems): Diese Systemtypen erlauben die Planung und Simulation zukünftiger unternehmerischer Tätigkeiten Systeme zur Verarbeitung unstrukturierter Daten Büroautomatisierung (Office Automation): Die Systemtypen der Büroautomatisierung unterstützen sämtliche Prozesse der Verwaltungsarbeit, insbesondere den Umgang mit Dokumenten aller Art Multimediasysteme (Multimedia Systems): Systeme zur Verwaltung von Bildern, Ton und Filmmaterial in einem Unternehmen, z. B. Videokonferenzlösungen Wissensbasierte Systeme (Knowledge-based Systems): Wissensbasierte Systeme unterstützen Unternehmen bei der Lösung komplexer Problemstellungen Eine grafische Übersicht der Systemtypen der betrieblichen Informatik ist in Abbildung 2 zu sehen. Abb. 2: Systemtypen der betrieblichen Informatik, nach [2] 48 sharepoint Magazin

6 Anwendungen. Obwohl sie sowohl für operative als auch für dispositive Zwecke eingesetzt werden können, unterscheiden sie sich in einem wesentlichen Punkt: Sie arbeiten grundsätzlich mit unstrukturierten Daten, also mit 80 % der Unternehmensinformationen. Das Leistungsspektrum der Zukunft Das Leistungsspektrum zukünftiger WCMS lässt sich aus Sicht der betrieblichen Informatik direkt aus den verschiedenen Systemen zur Verwaltung unstrukturierter Informationen ableiten. Modernes WCM wird Funktionen, die ansonsten in Systemen der Büroautomation, in multimedialen Systemen und in wissensbasierten Systemen zu finden sind, abdecken. Die Abgrenzung zwischen den verschiedenen Systemarten (CMS, DMS, ECM oder auch WMS) wird künftig noch fließender. Deshalb werden CMS in ihrem Leistungsumfang wachsen und zunehmend Funktionen beinhalten, die für die Verwaltung unstrukturierter Informationen von zentraler Bedeutung sind. Fazit WCMS haben sich in den letzten zehn Jahren stark verändert. Der ursprüngliche Funktionsumfang war auf die automatisierte und rationelle Bereitstellung von Inhalten über das Internet ausgerichtet. Aus Sicht der betrieblichen Informatik ist das nichts anderes als eine Art der Verwaltung unstrukturierter Informationen. Genau wie bei anderen Lösungen, beispielsweise DMS oder ECM, wird der Funktionsumfang eines CMS künftig weit über das automatisierte Authoring und Publishing, Trennung von Form und Inhalt, Versionskontrolle, Indizierung, Unterstützung von Suchmaschinen und Integrationsmöglichkeiten in bestehende betriebliche Informationssysteme hinausgehen. Dieser Trend macht den kombinierten Einsatz verschiedenster Ausprägungen dieser Systemtypen zu einem komplexen Unterfangen. Der Einsatz kann nur dann vernünftig erfolgen, wenn zwischen den verschienen Systemtypen und deren Aufgaben klar unterschieden und die Trennung von Anwendungen und Informationen in der Gesamtarchitektur berücksichtigt wird. Daniel Liebhart ist Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik in Zürich und Solution Manager der Trivadis AG. Er ist Autor des Buches SOA goes real und Koautor verschiedener Fachbücher. Links & Literatur [1] Balusubramanian, V. und Bashian, A.: Document Management and Web Technologies, Communications of the ACM July 1998 Vol. 41, No.7 [2] Stahlknecht, P. und Hasenkamp, U.: Einführung in die Wirtschaftsinformatik, Springer 2004 Systemtypen zur Verwaltung unstrukturierter Daten Die Systeme zur Verarbeitung unstrukturierter Informationen unterstützen die Tätigkeiten im Bereich Büroautomatisierung, Multimedia und wissensbasierte Anwendungen. Büroautomatisierung Die Systemtypen der Büroautomatisierung unterstützen sämtliche Prozesse der Verwaltungsarbeit, insbesondere den Umgang mit Dokumenten aller Art: Kommunikationssysteme (Communication): Die Systeme für die Unternehmenskommunikation Dokumentenmanagement: DMS werden für die sichere Verwaltung geschäftskritischer Dokumente eingesetzt Enterprise-Content-Management: ECMS erlauben die Verwaltung und Erzeugung von Inhalten im Sinne von Dokumenten, die Informationen über oder für ein Unternehmen umfassen Content-Management: CMS unterstützen die Erstellung und Publikation von unternehmensrelevanten Inhalten Multimediasysteme Multimediasysteme sind Systeme zur Verwaltung von Bildern, Tonund Filmmaterial in einem Unternehmen: Videokonferenzsysteme (Videoconferencing): Dieser Systemtyp erlaubt die Durchführung von Sitzungen mit Teilnehmenden, die sich an verschiedenen Orten befinden. Wissensbasierte Systeme Wissensbasierte Systeme unterstützen Unternehmen bei der Lösung komplexer Problemstellungen: Expertensystem (Expert Systems): Expertensysteme speichern das unternehmensspezifische Fachwissen, erlauben das Ziehen von Schlussfolgerungen und unterstützen die Lösungsfindung Sprachverarbeitende Systeme (Language Processing): Sprachverarbeitende Systeme erlauben die digitale Verarbeitung von gesprochenen Eingaben und die Ausgabe von gesprochenen Informationen Eine grafische Übersicht zu den Systemtypen zur Verwaltung unstrukturierter Daten ist in Abbildung 3 zu sehen. Abb. 3: Systemtypen zur Verwaltung unstrukturierter Daten sharepoint Magazin 49

CLOUD COMPUTING. Wolkige Geschäfte Wozu überhaupt Cloud? Die Enterprise Cloud. Umdenken für Architekten

CLOUD COMPUTING. Wolkige Geschäfte Wozu überhaupt Cloud? Die Enterprise Cloud. Umdenken für Architekten 3.2011 Heft 6 Deutschland: 14,90 Österreich: 16,80 Schweiz: sfr 29,80 Luxemburg: 16,90 Expertenwissen für IT-Architekten, Projektleiter und Berater JP Rangaswami: Das Fundament ist das Teilen. CLOUD COMPUTING

Mehr

ERP Forum 2015 07.-08. Oktober 2015, Wiesbaden. ERP Forum 2015 Driving the Digital Enterprise

ERP Forum 2015 07.-08. Oktober 2015, Wiesbaden. ERP Forum 2015 Driving the Digital Enterprise ERP Forum 2015 07.-08. Oktober 2015, Wiesbaden Integriertes Informationsmanagement (ERP / ECM und DMS) Herbert Hanisch Consultant Sales, ACTIWARE GmbH Integriertes Informationsmanagement Über ACTIWARE

Mehr

Microsoft SharePoint. share it, do it! www.klockwork.at

Microsoft SharePoint. share it, do it! www.klockwork.at Microsoft SharePoint share it, do it! www.klockwork.at Share it do it! Das Wissen steckt vor allem in den Köpfen unserer Mitarbeiter. Deshalb ermutigen wir sie, ihr Wissen aufzuzeichnen und zu teilen.

Mehr

Kapitel 1 Überblick Content Management und Digitale Bibliotheken

Kapitel 1 Überblick Content Management und Digitale Bibliotheken Kapitel 1 Überblick Content Management und Digitale Bibliotheken Prof. Dr.-Ing. Stefan Deßloch Geb. 36, Raum 329 Tel. 0631/205 3275 dessloch@informatik.uni-kl.de 1 Überblick Was ist Content? Daten, Dokumente,

Mehr

Dokumenten- und Content Management

Dokumenten- und Content Management Dokumenten- und Content Management 1 Dokumentenbeschreibung...2 1.1 SGML...2 1.2 HTML...3 1.3 XML...3 1.4 XML-Anwendungen...6 1.5 Datenaustausch mit XML...6 2 Content-Management...7 2.1 Medienprodukte...7

Mehr

TYPO3 Slide 1 www.lightwerk.com 2005 Lightwerk GmbH

TYPO3 Slide 1 www.lightwerk.com 2005 Lightwerk GmbH TYPO3 Slide 1 Inhaltsverzeichnis Was ist ein CMS Was ist TYPO3 Editier-Möglichkeiten / Frontend-Editieren Slide 2 Was ist ein CMS (WCMS) Ein Web Content Management System (WCMS) ist ein Content-Management-System,

Mehr

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy White Paper IVY Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy Business Process Management (BPM) unterstützt den gesamten Lebenszyklus von Geschäftsprozessen. BPM-Lösungen liefern Technologie

Mehr

Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung

Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung Literaturverwaltung erfasst Metadaten über ein Dokument Dokumentenverwaltung kümmert sich um die Dokumenten-Technologien Umsetzung meist in einem Dokumentmanagementsystem

Mehr

Web Content Management Systeme

Web Content Management Systeme Web Content Management Systeme Konzepte und praktische Anwendung Seminar im Studienschwerpunkt Multimedia von Frithjof Klös Überblick Einleitung Überblick Motivation 1. skriterien 2. 3. Konzeptumsetzung

Mehr

Beim Enterprise Content Management (ECM) geht es um Technologien für unternehmensweite

Beim Enterprise Content Management (ECM) geht es um Technologien für unternehmensweite 1 ECM Beim Enterprise Content Management (ECM) geht es um Technologien für unternehmensweite Informationssysteme, Dokumentenmanagement und Inhaltearchivierung. Hauptgründe für den ECM-Einsatz sind eine

Mehr

PRINZIP PARTNERSCHAFT

PRINZIP PARTNERSCHAFT PRINZIP PARTNERSCHAFT for.business - Arbeitsplatz 4.0 1 RÜCKBLICK 1996 Nokia Communicator in Deutschland verfügbar 1999 AOL wirbt mit Boris Becker für den Internetzugang Bin ich da schon drin oder was?

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt BTC NetWork Forum ECM Bernd Hennicke Portfolio Manager Microsoft Solutions September 29, 2010 Rev 1.1 02092009 Slide

Mehr

INDUS-VBS GmbH. Industry Value Based Solutions

INDUS-VBS GmbH. Industry Value Based Solutions INDUS-VBS GmbH Industry Value Based Solutions Partner von LogicalDOC s.r.l. für den deutschsprachigen Raum Geschäftsführung Wolfgang Fröhlich 30 Jahre IT-Branchenerfahrung -12 Jahre Consulting, 18 Jahre

Mehr

SharePoint Technologien 2010 Benefits für Agenturen und Kunden

SharePoint Technologien 2010 Benefits für Agenturen und Kunden Vorstellung SharePoint Technologien 2010 Benefits für Agenturen und Kunden 21.10.2010 Agenda 1. cyberpark GmbH 2. SharePoint 2010 I. Was ist SharePoint? II. III. IV. Einführungsgründe Technische Architektur

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft. Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.com 30. Juli 2006 Munich, Germany 2007 Microsoft Office System Investitionen

Mehr

Eigenschaften von Web Content Management Systemen (WCMS) Thorsten Kanzleiter Web Content Management Systeme

Eigenschaften von Web Content Management Systemen (WCMS) Thorsten Kanzleiter Web Content Management Systeme Eigenschaften von Web Content Management Systemen () 1 Gliederung 1.1 Motivation 1.2 Problemstellung 2. 2.1 Begriffsbestimmung CMS 2.2 Übergang von CMS zu 2.3 sonstige 2.4 Content Life Cycle 2.5 Webpublishing

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Der neue Microsoft Office SharePoint Server 2007 in der öffentlichen Verwaltung Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Günter Thurner ECM Solution Sales Specialist Microsoft

Mehr

Content Management mit Open Source Beispiel: OpenCms

Content Management mit Open Source Beispiel: OpenCms Content Management mit Open Source Beispiel: OpenCms Ersteller: Frank Marwedel Datum: 31.08.2005 1 Agenda 1. Was ist Content Management? 2. Welche Arten von (OSS) CMS gibt es? 3. OpenCms 4. Diskussion

Mehr

Social Business Vendor Benchmark 2015 Softwareanbieter und Dienstleister im Vergleich

Social Business Vendor Benchmark 2015 Softwareanbieter und Dienstleister im Vergleich Social Business Vendor Benchmark 2015 Softwareanbieter und Dienstleister im Vergleich Social Business Vendor Report Executive Summary des Social Business Vendor Benchmark 2015 für d.velop AG Autor: Heiko

Mehr

MICROSOFT SHAREPOINT 2013

MICROSOFT SHAREPOINT 2013 MICROSOFT SHAREPOINT 2013 Lösungsansätze zur Realisierung der Anforderungen der Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU) AGENDA 01 Microsoft SharePoint 2013 eine Übersicht

Mehr

Sharepoint Server 2010: Was bringt die neue Version? Balz Zürrer, Michael Kammerer 16. September 2009. Online Consulting AG

Sharepoint Server 2010: Was bringt die neue Version? Balz Zürrer, Michael Kammerer 16. September 2009. Online Consulting AG Online Consulting AG Sharepoint Server 2010: Weststrasse 38 CH-9500 Wil Tel. +41 (0) 71 913 31 31 Was bringt die neue Version? Balz Zürrer, Michael Kammerer 16. September 2009 Fax +41 (0) 71 913 31 32

Mehr

Bewertung und der Analyse von Content-Management-Systemen

Bewertung und der Analyse von Content-Management-Systemen Bewertung und der Analyse von Content-Management-Systemen von Andreas Ritter Erstauflage Diplomica Verlag 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95850 957 3 schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Content Management Systeme

Content Management Systeme Content Management Systeme Im Rahmen der Lehrveranstaltung PTI991 - Wissensmanagementsysteme Sebastian Thiele Überblick 1. Begriffsdefinition 2. Aufbau von CM-Systemen 3. Die Komponenten im Überblick 4.

Mehr

Mehr Business-Logik für Leiter Geschäftslösungen

Mehr Business-Logik für Leiter Geschäftslösungen Mehr Business-Logik für bestehende Geschäftslösungen Petra Dietz Produktmanager ELO BLP & BC p.dietz@elo.com Martin Feiert Leiter Geschäftslösungen m.feiert@elo.com ECM Definition Enterprise Alle Privilegierten

Mehr

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen!

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen! MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich Herzlich Willkommen! Sharepoint 2010 Voraussetzung: 2 SharePoint 2010 Gesellschaft für Informatik Eike Fiedrich Bechtle GmbH Solingen

Mehr

NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013

NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013 20.03.2013 NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013 Dominik Kaulfuss QA Erfahrung seit 2008 Experte für Test Automation und Test Design ISTQB Certified Tester Certified

Mehr

Content Management. Systeme. 15.05.2002 Irina Fröse

Content Management. Systeme. 15.05.2002 Irina Fröse Content Management Systeme 15.05.2002 Irina Fröse Was ist ein Content Management-System? Content Management ist ein Prozess, der von der Erstellung bis zur Präsentation der Inhalte reicht. Content Management-System

Mehr

sinnvoll? Wann ist der Einsatz von SharePoint als CMS How we did it: Realisierung einer Website mit SharePoint 2013

sinnvoll? Wann ist der Einsatz von SharePoint als CMS How we did it: Realisierung einer Website mit SharePoint 2013 Wann ist der Einsatz von SharePoint als CMS sinnvoll? How we did it: Realisierung einer Website mit SharePoint 2013 SharePoint Community, 12. Februar 2014 Alexander Däppen, Claudio Coray & Tobias Adam

Mehr

Prof. Dr. W. Riggert. ILM und CMS

Prof. Dr. W. Riggert. ILM und CMS Prof. Dr. W. Riggert ILM und CMS Gliederung ILM (Information Lifecycle Management) CMS (Content Management System) ILM - Definition Strategien, Methoden und Anwendungen um Informationen automatisch entsprechend

Mehr

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS Joomla! Open Source- CMS Joomla! Open Source-CMS Mirco De Roni, 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffe und Konzepte... 3 1.1 Content Management System (CMS)... 3 1.2 Struktur eines Web Content Management Systems

Mehr

Open Text Enterprise 2.0

Open Text Enterprise 2.0 Open Text Enterprise 2.0 Web Solutions Group 27. Sept. 2009 Klaus Röhlig Key Account Manager Large Enterprise Team GER Marc Paczian Strategic Engagement Lead September 27, 2010 Rev 1.2 02022010 Slide 1

Mehr

INNOFUTURE. IF Enterprise Manager ENTERPRISE SOFTWARE WWW.INNOFUTURE.COM

INNOFUTURE. IF Enterprise Manager ENTERPRISE SOFTWARE WWW.INNOFUTURE.COM AND SERVICES FOR INNOVATIVE MANAGMENT WE REVOLUTIONIZE MANAGEMENT I N N O V A T I O N S FOR PEOPLE Der Enterprise Manager von INNOFUTURE Enterprise Software ist eine Software zur integrierten Unternehmenssteuerung

Mehr

Die Lösung, die passt.

Die Lösung, die passt. Die Lösung, die passt. Mit officeatwork der Business-Lösung für Microsoft Office verwalten Sie das Corporate Design-, Vorlagen- und Content-Management intelligent und zentral. swiss quality software Im

Mehr

Wissen & Erfahrung. Lösungen auf Basis Microsoft SharePoint

Wissen & Erfahrung. Lösungen auf Basis Microsoft SharePoint Lösungen auf Basis Microsoft SharePoint Effiziente Geschäftsverwaltung durch Anbindung von Microsoft SharePoint an ERP- oder CRM-Systeme Seite - 1 - Ausganglage Zur Verwaltung geschäftskritischer Daten

Mehr

digital business solution Microsoft Integration

digital business solution Microsoft Integration digital business solution Microsoft Integration 1 Nie war effizientes Dokumentenmanagement einfacher: Perfekt integriert in die bekannten Oberflächen aus Microsoft Office, Microsoft Dynamics AX, NAV und

Mehr

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com Agenda Dipl. Inf. Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com [Tschaschbon] Software Architekt, Consulting Workflow

Mehr

Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Projektmanagement mit Prios Foundation

Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Projektmanagement mit Prios Foundation Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Agenda Vorstellung INNEO SharePoint als Unternehmensplattform Prios Foundation Folie 2 2010 2009 INNEO Solutions GmbH INNEO Solutions GmbH Zahlen

Mehr

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft Windows SharePoint Services Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft SharePoint Foundation 2010 Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Agenda Was ist dieses SharePoint Foundation

Mehr

Return on Information. Integriertes multichannel Publishing im Informationszeitalter. Mag. Wilko Goriany NEWS Wien Stefan Ruthner Key Account Manager

Return on Information. Integriertes multichannel Publishing im Informationszeitalter. Mag. Wilko Goriany NEWS Wien Stefan Ruthner Key Account Manager Return on Information Integriertes multichannel Publishing im Informationszeitalter Mag. Wilko Goriany NEWS Wien Stefan Ruthner Key Account Manager Informationszeitalter - Big Data 3 Gartner Key Note 4

Mehr

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint Microsoft bietet mit SharePoint eine leistungsfähige Technologie- und Portalplattform. Mit d.link for microsoft

Mehr

Grundlagen Contenent Management

Grundlagen Contenent Management Grundlagen Contenent Management Andreas Anstock Inhaltsangabe: Kapitel 1: Definition Was ist Content Management? Was ist ein Content Management System? Kapitel 2: Motivation Kapitel 3: Der Content Lifecycle:

Mehr

inxire Enterprise Content Management White Paper

inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management Einleitung Die Informationstechnologie spielt eine zentrale Rolle für den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit

Mehr

Diplomarbeit. Planung eines Webauftritts. Ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen. Daniel Jurischka. Bachelor + Master Publishing

Diplomarbeit. Planung eines Webauftritts. Ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen. Daniel Jurischka. Bachelor + Master Publishing Diplomarbeit Daniel Jurischka Planung eines Webauftritts Ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen Bachelor + Master Publishing Daniel Jurischka Planung eines Webauftritts: Ein Leitfaden

Mehr

Enterprise Content Management

Enterprise Content Management Kontaktinformationen: Martin Böhn Michael Schiklang Maximilian Gantner BARC-Software-Evaluation Enterprise Content Management Ansprechpartner: Herr Thomas Albrecht Telefon: +49 711 80 60 89-0 Systeme für

Mehr

Compiere eine neue ERP Alternative für den Mittelstand

Compiere eine neue ERP Alternative für den Mittelstand Compiere eine neue ERP Alternative für den Mittelstand 05.03.2005 Lutz Klabuhn Student der Wirtschaftsinformatik (TU Chem nitz) 1 lutz.klabuhn@s1999.tu chem nitz.de Inhaltsü bersicht (1/2) 1. Begriffe

Mehr

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen Seite 1 objective partner für SAP Erfahrungen mit dem UI-Development Kit für HTML5 (SAPUI5) - 19.06.2012 Seite 2 Quick Facts objective partner AG Die objective partner AG 1995 gegründet mit Hauptsitz in

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Ideen und Lösungen für Unternehmen 2.0 Frank Benz, Sales Manager / Consultant Trier 25. April 2013

Microsoft SharePoint 2013 Ideen und Lösungen für Unternehmen 2.0 Frank Benz, Sales Manager / Consultant Trier 25. April 2013 Unsere Profession: Business-IT für Ihren Erfolg Microsoft SharePoint 2013 Ideen und Lösungen für Unternehmen 2.0 Frank Benz, Sales Manager / Consultant Trier 25. April 2013 ttt-it AG - Grunddaten Aktiengesellschaft

Mehr

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint at a Glance Build Solutions in Less Time Provide a Better User Experience Maintain Your Platform at Lower Cost 2 MatchPoint

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Microsoft Office SharePoint Server 2007 Personen, Prozesse und Informationen verbinden Präsentation Version 1.0 Datum 03-07-2008 1 Agenda Das Duet Ernie und Bert Portale Wieso? Weshalb? Warum? Die Lösung

Mehr

1. Erstellung, aus einer Idee wird ein digitaler Bestandteil einer Website.

1. Erstellung, aus einer Idee wird ein digitaler Bestandteil einer Website. 2. Webpublishing Zur Erstellung von Webpages wurden verschiedene Konzepte entwickelt. Alle diese Konzepte basieren auf dem Content Life Cycle, der mit einem Content Management System weitgehend automatisiert

Mehr

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier Chapter 3: Introduction to ERP Systems Standard Software vs. Individual Software 2 Software wird meist in 2 Phasen erstellt 1. Auftrag eines Kunden zur

Mehr

Erweiterung von SharePoint mit Funktionen des Open Text. Content Lifecycle Management (CLM)

Erweiterung von SharePoint mit Funktionen des Open Text. Content Lifecycle Management (CLM) Content Lifecycle Management (CLM) Erweiterung von SharePoint mit Funktionen des Open Text Content Lifecycle Management (CLM) Gründe für die strukturierte Verwaltung von Content in Unternehmen Gesetzliche

Mehr

Content. Management. Sonderdruck für BridgingIT GmbH. Web-Apps für SP Mobilität mit jquery Mobile und JavaScript 87

Content. Management. Sonderdruck für BridgingIT GmbH. Web-Apps für SP Mobilität mit jquery Mobile und JavaScript 87 Business Solutions l Management l Administration l Development Ausgabe 3.2011 Business Solutions SharePoint-Umgebungen richtig lizenzieren 24 Management Schnittstellen für ergebnisorientierte Workflows

Mehr

ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb

ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb 03.05.2007 Matthias Gehrig (Online Consulting AG) Online Consulting AG Weststrasse 38 CH-9500 Wil Tel. +41 (0) 71 913 31 31 Fax +41 (0) 71 913

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil 1/6 CONTENTMANAGEMENTSYSTEM UCMS 03.12.08 Das Redaktionssystem UCMS Beschreibung Technisches Profil Das vorliegende Dokument gibt einen Überblick über das System und geht auf die Ankopplung oder Integration

Mehr

Der Klassiker wird aufgefrischt: ECM mit SharePoint

Der Klassiker wird aufgefrischt: ECM mit SharePoint Der Klassiker wird aufgefrischt: ECM mit SharePoint Collaboration, Content Management Interoperability Service (CMIS), Change Management, Records Management, Archivierung Kein Produkt hat die klassischen

Mehr

04.05.2007. Carsten Wilms. 1 www.decos.de. Lösungen von Decos Architektur Das Produkt und die Beispiele. 2 www.decos.de

04.05.2007. Carsten Wilms. 1 www.decos.de. Lösungen von Decos Architektur Das Produkt und die Beispiele. 2 www.decos.de So flexibel wie Ihrer Organisation Carsten Wilms Marco de Wit 1 www.decos.de Programm Lösungen von Decos Architektur Das Produkt und die Beispiele 2 www.decos.de 1 Bereiche des Decos ECM s Navision/ Automatische

Mehr

Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht

Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht Einführung in die Grundlagen der CMS (Content Management Systeme) Was ist ein CMS? frei übersetzt: Inhaltsverwaltungssystem ist ein System, das die gemeinschaftliche

Mehr

Chili for Sharepoint

Chili for Sharepoint Sitecore Chili for Sharepoint Presented by: Sven Lehmkuhl Director Sales DACH SLE@sitecore.net Über Sitecore Führender Anbieter von Enterprise.NET Web Content Management und Portal Software Globale Präsenz

Mehr

Projektgruppe. Vergleich von drei Open-Source Content-Management-Systemen 01.06.2010

Projektgruppe. Vergleich von drei Open-Source Content-Management-Systemen 01.06.2010 Projektgruppe Vergleich von drei Open-Source Content-Management-Systemen 01.06.2010 Problemstellung CMS stellen leistungsfähige Funktionen zur Verarbeitung von Inhalten aller Art zur Verfügung Der Feature-Katalog

Mehr

Whitepaper Externe Speicherung von Binary Large Objects (BLOBs) mit SharePoint 2007 sowie SQL Server 2005 / 2008

Whitepaper Externe Speicherung von Binary Large Objects (BLOBs) mit SharePoint 2007 sowie SQL Server 2005 / 2008 Externe Speicherung von Binary Large Objects (BLOBs) mit SharePoint 2007 sowie SQL Andreas Glaser, 23. September 2008 Teufenerstrasse 19 CH 9001 St.Gallen t [+41] 71 228 67 77 f [+41] 71 228 67 88 info@namics.com

Mehr

Strategische Erfolgsfaktoren für die gelungene Integration von SharePoint 2010 in Unternehmen

Strategische Erfolgsfaktoren für die gelungene Integration von SharePoint 2010 in Unternehmen Strategische Erfolgsfaktoren für die gelungene Integration von SharePoint 2010 in Unternehmen Markus Klemen ENTERPRISE SOFTWARE SOLUTIONS [ 1 ] Überblick 1. Herangehensweise 2. Individualisierungen aus

Mehr

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult.

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult. Wege aufzeigen Wege aufzeigen Flexibilität und Effizienz in den Unternehmensprozessen des Mittelstands: Welche Rolle spielt die Cloud? Microsoft Azure SMB Fokustag Webcast Peter Burghardt, techconsult

Mehr

Ontologie Sinn, Zweck und Mehrwert für Ihr Unternehmen

Ontologie Sinn, Zweck und Mehrwert für Ihr Unternehmen NOW YOU KNOW [ SERIES] Ontologie Sinn, Zweck und Mehrwert für Ihr Unternehmen [YVES BRENNWALD, ONTOS INTERNATIONAL AG] 002 Ontologie und deren Bedeutung für die Unternehmen von heute Der Begriff der Ontologie

Mehr

Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien. CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC

Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien. CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Big Data steht für den unaufhaltsamen Trend, dass immer mehr Daten in Unternehmen anfallen und von

Mehr

d.velop Technologie-Partner

d.velop Technologie-Partner Über die d.velop AG Anbieter von integralen Lösungen für elektronische Dokumentenverwaltung Workflow digitale, revisionssichere Archivierung gegründet 1992, in 2000 Umfirmierung zur AG, nicht börsennotiert

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

ComVIT. Dokumentenmanagement und Vorgangsbearbeitung mit Microsoft Office SharePoint Server 2007 für die Öffentliche Verwaltung

ComVIT. Dokumentenmanagement und Vorgangsbearbeitung mit Microsoft Office SharePoint Server 2007 für die Öffentliche Verwaltung ComVIT Dokumentenmanagement und Vorgangsbearbeitung mit Microsoft Office SharePoint Server 2007 für die Öffentliche Verwaltung Joachim Hoeder & Ulf Redeker Frankfurt, 21. Februar 2008 ComVIT Präsentation

Mehr

Oberseminar Datenmanagement. Content Management Systeme

Oberseminar Datenmanagement. Content Management Systeme Oberseminar Datenmanagement Content Management Systeme Systemarten Systemarten Dokumentenmanagement (DM) Content Management (CM) Knowledge Management (KM) Portale Content Management - systematische und

Mehr

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Sven Körner Christian Rodrian Dusan Saric April 2010 Inhalt 1 Herausforderung Kundenkommunikation... 3 2 Hintergrund... 3 3

Mehr

Das Open Source Content Management System

Das Open Source Content Management System Das Open Source Content Management System visions-marketing Unternehmensberatung Alexander Winkler Postfach 950180 81517 München Tel.+Fax: 089 / 65 11 44 11 Mobil.: 0172 / 851 54 06 www.visions-marketing.de

Mehr

www.wmc.ch e-life der elektronische Lebenszyklus eines Mitarbeiters

www.wmc.ch e-life der elektronische Lebenszyklus eines Mitarbeiters e-life der elektronische Lebenszyklus eines Mitarbeiters Agenda Idee Konzeption Beispiel Module Fazit 2 Unternehmen aus IT-Sicht Idee Konzeption Beispiel Module Fazit ERP Groupware FileServer Directory

Mehr

Sie sind auf der Suche nach Ihrem Praktikum für das SS 2010?

Sie sind auf der Suche nach Ihrem Praktikum für das SS 2010? Lösungen über einer Milliarde Kunden rund um den Globus, erstaunliche Verbindungen zu knüpfen, verblüffende Ideen zu verwirklichen und eindrucksvolle Ziele zu erreichen. der Welt mit erstklassigen Technologien

Mehr

Produktdefinitionen BW2 Lizenzen und Dienstleistungen

Produktdefinitionen BW2 Lizenzen und Dienstleistungen / Produktdefinitionen BW2 Lizenzen und Dienstleistungen 8W2 competence center gmbh, Seepark, Seestrasse 97, 8942 Oberrieden bw2-competence-center.ch, info@bw2-cornpetence-centerch, +41 44722 6040 / bw2

Mehr

Einbettung von Geoinformationen in E-Government-Prozesse

Einbettung von Geoinformationen in E-Government-Prozesse Einbettung von Geoinformationen in E-Government-Prozesse grit - graphische Informationstechnik Beratungsgesellschaft mbh Büro Berlin: Maxstr. 3a D-13347 Berlin +49-30-46606280 +49-30-46606282 Status und

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Ceyoniq Technology GmbH Boulevard 9 33613 Bielefeld für die Enterprise Content Management-Anwendung nscale

Mehr

digital business solution Microsoft Integration

digital business solution Microsoft Integration digital business solution Microsoft Integration 1 Nie war effizientes Dokumentenmanagement einfacher: Perfekt integriert in die bekannten Oberflächen aus Microsoft Office, Microsoft Dynamics AX, NAV und

Mehr

ArcGIS Online. 2012 Esri Deutschland GmbH

ArcGIS Online. 2012 Esri Deutschland GmbH ArcGIS Online 1 2012 Esri Deutschland GmbH ArcGIS Online im ArcGIS System 2 2012 Esri Deutschland GmbH Ausprägungen von ArcGIS Online + ArcGIS Online (anonymer Zugriff) > Freigegebene Webkarten & Apps

Mehr

Microsoft Dynamics Mobile Solutions

Microsoft Dynamics Mobile Solutions Microsoft Dynamics Mobile Solutions ERP und CRM jederzeit und überall Michael Meyer Technologieberater Dynamics AX Microsoft Deutschland GmbH Was ist Microsoft Dynamics? Supply Chain Management Finance

Mehr

Fraunhofer und der Adobe Experience Manager eine Erfolgsgeschichte seit 2010

Fraunhofer und der Adobe Experience Manager eine Erfolgsgeschichte seit 2010 Fraunhofer und der Adobe Experience Manager eine Erfolgsgeschichte seit 2010 Philipp Kolb, Fraunhofer-Gesellschaft Martin Brösamle, eggs unimedia GmbH Fraunhofer-Gesellschaft kurze Vorstellung Einführung

Mehr

Dokumentenmanagement als Dienst (DMS as a Service, DaaS)

Dokumentenmanagement als Dienst (DMS as a Service, DaaS) Hessisches Ministerium des Innern und für Sport Dokumentenmanagement als Dienst (DMS as a Service, DaaS) Dr. Markus Unverzagt Referat Architekturmanagement Abteilung E-Government und Verwaltungsinformatik

Mehr

Collaboratives Arbeiten mit SharePoint und dem neuen ELO WEB-Client Nils Mosbach & Stefan Pfeil

Collaboratives Arbeiten mit SharePoint und dem neuen ELO WEB-Client Nils Mosbach & Stefan Pfeil und dem neuen ELO WEB-Client Nils Mosbach & Stefan Pfeil Leiter Lösungsentwicklung Leiter Business Development n.mosbach@elo.com s.pfeil@elo.com im Verbund A G E N D A Livepräsentation Module Zusammenspiel

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation MEHRWERK Einheitliche Kundenkommunikation Alle Prozesse und Daten aus bestehenden Systemen werden im richtigen Kontext für relevante Geschäftsdokumente eingesetzt. Flexible Geschäftsprozesse Änderungszyklen

Mehr

Marktforschungsstudie Spiegel ECM Status 2008 und Ausblick 2010

Marktforschungsstudie Spiegel ECM Status 2008 und Ausblick 2010 Spiegel ECM Marktforschungsstudie Spiegel ECM 1 Anwender vs. Hersteller oder welche Angebote spiegeln die Bedürfnisse der Anwender wirklich? 2 Christoph Tylla, Analyst Guido Schmitz, Mitglied des Vorstandes

Mehr

Verwaltungsspezifische Dienste für den SharePoint. VISonMOSS. Erreichte Ergebnisse und Value Propositions. PDV-Systeme GmbH. Erfurt, den 17.02.

Verwaltungsspezifische Dienste für den SharePoint. VISonMOSS. Erreichte Ergebnisse und Value Propositions. PDV-Systeme GmbH. Erfurt, den 17.02. Verwaltungsspezifische Dienste für den SharePoint VISonMOSS Erreichte Ergebnisse und Value Propositions PDV-Systeme GmbH Erfurt, den Leitgedanken Anforderungen unserer Kunden & Interessenten zeitgemäße,

Mehr

Multi Channel Retailing

Multi Channel Retailing Retail Consulting Multi Channel Retailing Der Handel auf dem Weg zur konsumentenorientierten Organisation 1 Wincor Nixdorf Retail Consulting Procter & Gamble Partnership mysap.com, SAP Retail, Intos, SAF

Mehr

FH WEDEL. Vorlesung: Content Management. Modul: Mediengestaltung und Content Management Sebastian Martens, 2014 http://cm.lecture.nonstatics.

FH WEDEL. Vorlesung: Content Management. Modul: Mediengestaltung und Content Management Sebastian Martens, 2014 http://cm.lecture.nonstatics. FH WEDEL Vorlesung: Content Management Modul: Mediengestaltung und Content Management Sebastian Martens, 2014 http://cm.lecture.nonstatics.com/ 0 CONTENT MANAGEMENT WIEDERHOLUNG Content Management... beschreibt

Mehr

Ohne Technik kein Online-Journalismus

Ohne Technik kein Online-Journalismus Ohne Technik kein Online-Journalismus von Frank Niebisch, Redakteur für Technologie- und Medien-Themen ECONOMY.ONE AG - Verlagsgruppe Handelsblatt Online. f.niebisch@t-online.de 0173/2934640 Bochum, 15.05.2002

Mehr

Einleitung: Frontend Backend

Einleitung: Frontend Backend Die Internetseite des LSW Deutschland e.v. hat ein neues Gesicht bekommen. Ab dem 01.01.2012 ist sie in Form eines Content Management Systems (CMS) im Netz. Einleitung: Die Grundlage für die Neuprogrammierung

Mehr

Agenda. ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics. ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super!

Agenda. ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics. ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super! ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super! Logistik, Einkauf, Kundenmanagement? Prof. Dr. Winfried Krieger Fachhochschule

Mehr

8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt

8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt 8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt Präsentiert von Martin Seifert, CEO Agenda Über officeatwork Vorlagenmanagement oder «EDC»? Die «EDC» Herausforderung officeatwork Konzepte officeatwork

Mehr

Dokumenten- und Informationsmanagement ganzheitlich gelöst! eevolution & Microsoft SharePoint mit ACTIWARE: Live!

Dokumenten- und Informationsmanagement ganzheitlich gelöst! eevolution & Microsoft SharePoint mit ACTIWARE: Live! Dokumenten- und Informationsmanagement ganzheitlich gelöst! eevolution & Microsoft SharePoint mit ACTIWARE: Live! Folie 1 SharePoint. HTTP://WWW.ACTIWARE.DE Plattform für alle Unternehmensinhalte (Dokumente,

Mehr

Weißt du, wieviel Sternlein stehen. Welche Typen von Systemen gibt es?

Weißt du, wieviel Sternlein stehen. Welche Typen von Systemen gibt es? Weißt du, wieviel Sternlein stehen Weißt du, wieviel Sternlein stehen Document / Content e für die Technische Dokumentation im Überblick Martin Holzmann ARAKANGA GmbH Ja, wieviele sind s denn nun? Mit

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr

Proseminar Website-Management-Systeme ZOPE/CMF. Andreas M. Weiner

Proseminar Website-Management-Systeme ZOPE/CMF. Andreas M. Weiner Proseminar Website-Management-Systeme ZOPE/CMF Andreas M. Weiner Technische Universität Kaiserslautern Fachbereich Informatik Arbeitsgruppe Softwaretechnik Betreuer: Dipl. Inf. Christian Stenzel Überblick

Mehr

Lernen ist wichtiger als Wissen

Lernen ist wichtiger als Wissen Lernen ist wichtiger als Wissen SEACON 2012 Jörg Dirbach und Manuel Hachem Folie 1 4. Juni 2012 Jörg Dirbach, Manuel Hachem Softwarelösungen, Produktinnovation und Managementberatung Wir beraten, entwickeln

Mehr