Siemens AG Das Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7. Broschüre März 2010 SIMATIC PCS 7. Answers for industry.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Siemens AG 2010. Das Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7. Broschüre März 2010 SIMATIC PCS 7. Answers for industry."

Transkript

1 Das Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7 Broschüre März 2010 SIMATIC PCS 7 Answers for industry.

2 SIMATIC PCS 7 Takes you beyond the limits! ERP Unternehmensleitebene Managementebene MES Produktionsleitebene SIMATIC IT Betriebs- und Verfahrensebene SIMATIC PCS 7 Prozessleitsystem (DCS) Steuerungsebene Industrielle Software für Design und Engineering Installation und Inbetriebnehme Bedienung Wartung Modernisierung und Upgrades Energiemanagement SIMOTION Motion Control System SINUMERIK Computer Numeric Control SIMATIC NET Industrial Communication SIMATIC Controllers Modular/Embedded/ PC-basiert SIMATIC HMI Bedienen und Beobachten Feldebene PROFIBUS PA Prozessinstrumentierung SIMATIC Sensors SIMATIC Dezentrale Peripherie SINAMICS Drive Systems Totally Integrated Automation HART IO-Link Als eines der international führenden Prozessleitsysteme hat SIMATIC PCS 7 mit der Funktionsvielfalt, Flexibilität und Leistungsfähigkeit der aktuellen Version 7.1 das Potenzial zur Realisierung innovativer Lösungen für die besonderen Herausforderungen der Prozessindustrie. Da Funktionsspektrum und Anwendungsbereich weit über die Grenzen eines typischen Prozessleitsystems hinausgehen, eröffnet Ihnen SIMATIC PCS 7 ungeahnte Möglichkeiten und viele neue Perspektiven. Dabei profitiert SIMATIC PCS 7 von der nahtlosen Einbindung in Totally Integrated Automation (TIA) von Siemens, einem lückenlosen Angebot perfekt aufeinander abgestimmter Produkte, Systeme und Lösungen für alle Hierarchieebenen der industriellen Automatisierung von der Unternehmensleitebene über die Steuerungsebene bis zur Feldebene. Dieses ermöglicht eine durchgängige kundenspezifische Automatisierung in allen Branchen der Fertigungs-, Prozess- und Hybridindustrie. 2 SIMATIC PCS 7

3 Inhalt text Sieben Vorteile Ethernet Integration Performance SIMATIC WinCC SCADA-System Safety Integrated Ethernet Industrial Ethernet Industrial Ethernet Niederspannungs- Schalttechnik Skalierbarkeit Modernisierung Safety & Security Innovation Weltweites Netzwerk von Experten Systemkomponenten Engineering System Operator System Maintenance Station Automatisierungssysteme Kommunikation Prozessperipherie Technologiekomponenten Chargenautomatisierung mit SIMATIC BATCH PROFIsafe PROFIsafe ASIsafe PROFINET Industrial Ethernet PROFIBUS AS-Interface Totally Integrated Power KNX GAMMA instabus Wegesteuerung mit SIMATIC Route Control Safety Integrated for Process Automation Optimieren mit Advanced Process Control Fernwirken mit SIMATIC PCS 7 TeleControl Laborautomatisierung IT Security Anbindung IT-Systeme Ein wesentlicher Vorteil der Durchgängigkeit des Produkt- und Systemspektrums und der darauf basierenden Lösungen ist, dass für die Automatisierung kontinuierlicher und diskontinuierlicher Prozesse, schneller und präziser Steuerungsabläufe sowie integrierter Sicherheitsfunktionen gemeinsame Hardware, Engineering- und Management-Werkzeuge genutzt werden können. Das perfekte Zusammenspiel aller Komponenten befähigt Sie, dauerhaft mehr in höchster Qualität zu produzieren. Kompaktsysteme SIMATIC PCS 7 BOX Migration Migration eigener und fremder Systeme Customer Support Dienst- und Serviceleistungen Weitere Informationen SIMATIC PCS 7 3

4 Sieben Vorteile SIMATIC PCS 7 Takes you beyond the limits! INTERNET Web Client - Bedienen und Beobachten - Maintenance Data Monitor SAP Management Information/ Manufacturing Execution System SIMATIC IT Office LAN (Ethernet) SIMATIC PCS 7 BOX OS Single Station OS / Batch / Route Control Clients Security Module Web Server/ OpenPCS 7 INTERNET Netzwerkdrucker Maintenance Station Client Engineering Stationen Terminalbus, single/redundant OS / Route Control Server Industrial Ethernet Batch-/Archiv- Server Maintenance Station Server Industrial Ethernet, single/redundant SIMATIC ET 200M FOUNDATION Fieldbus H1 SIMATIC PCS 7 AS RTX Sicherheitsgerichtete Automatisierungssysteme Standard- Automatisierungssysteme Zone 2 SIMATIC ET 200M Wägesysteme Zone 1 Hochverfügbare Automatisierungssysteme SIMATIC ET 200M single/redundant MTA SIMATIC ET 200iSP SIMATIC ET 200M Standard- und F-Baugruppen SIMATIC ET 200M F-Baugruppen AS-Interface DP/FF Link DP/AS-Interface Link Ex-I/O, HART ET 200M DP/PA Link Ex-Bedienterminal PROFIBUS PA DP/PA Link Y-Link PROFIBUS PA DP/PA Link mit redundanten DP/PA Kopplern Active Field Splitter Modbus, serielle Kopplung PROFIBUS DP Integrated Drives ET 200M mit CP 341 PROFIBUS DP-iS ET 200S ET 200iSP HART DP/PA Link CO x, NO x PROFIBUS PA Active Field Distributors PROFIBUS PA SIMATIC ET 200pro SIMATIC ET 200S Systemarchitektur SIMATIC PCS 7 Das homogene und durchgängige Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7 ist mit seiner einzigartigen skalierbaren Architektur und herausragenden Systemeigenschaften eine ideale Basis für die kosteneffektive Realisierung und den wirtschaftlichen Betrieb leittechnischer Anlagen. SIMATIC PCS 7 lässt sich gezielt mit nahtlos integrierbarer Zusatzfunktionalität erweitern, z. B. für Chargenprozess- Automatisierung, Materialtransportsteuerung, Advanced Process Control, Asset Management, Fernwirk- und Sicherheitsapplikationen, Prozessdatenauswertung/-management oder MES-Aufgaben. SIMATIC PCS 7 bietet damit weit mehr als ein typisches Prozessleitsystem. Dies wird durch diese sieben Vorteile besonders manifestiert: Reduzierung der Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership) durch Integration Hohe Performance und Qualität gepaart mit effizientem Engineering, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit Flexibilität und Skalierbarkeit vom kleinen Labor-System bis zum großen Anlagenverbund Schutz der Investitionen durch schrittweise Modernisierung von eigenen und fremden Systemen Safety & Security Integrierte Sicherheitstechnik und umfassende IT Security für den zuverlässigen Schutz von Mensch und Umwelt sowie Prozess und Anlage Kontinuierliche technologische Innovationen vom weltweit führenden Anbieter für Automatisierungstechnik Lokaler Service und Support durch ein weltweites Netzwerk von Experten und autorisierten Partnern 4 Sieben Vorteile

5 Reduzierung der Gesamtbetriebskosten durch Integration Die Integration ist eine besondere Stärke von SIMATIC PCS 7. Sie hat über den gesamten Lebenszyklus einer Anlage einen erheblichen Einfluss auf die Optimierung aller Unternehmensprozesse und somit auf die Reduzierung der Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership, TCO). Im Kontext von SIMATIC PCS 7 hat sie viele Facetten: Horizontale Integration in Totally Integrated Automation Totally Integrated Automation (TIA) von Siemens ist ein lückenloses Angebot perfekt aufeinander abgestimmter Produkte, Systeme und Lösungen für alle Hierarchieebenen der industriellen Automatisierung. In TIA ist SIMATIC PCS 7 horizontal eingebettet in die durchgängige Automatisierung der gesamten Prozesskette eines Unternehmens vom Wareneingang bis zum Warenausgang. Dabei obliegt SIMATIC PCS 7 vor allem die Automatisierung der Primärprozesse. Aber damit nicht genug, kann es hierbei auch Nebengewerke oder die vorhandene elektrische Infrastruktur integrieren, wie z. B. Niederspannungs-/Mittelspannungs-Schaltanlagen. Da TIA die Kompatibilität von Weiterentwicklungen garantiert, bleibt die Kontinuität stets gewahrt. Dies gibt dem Anlagenbetreiber Investitionssicherheit, denn es ermöglicht ihm, seine Anlage über den gesamten Lebenszyklus hinweg zu erweitern und zu modernisieren. Vertikale Integration in die hierarchische Kommunikation SIMATIC PCS 7 ist über standardisierte Schnittstellen auf Basis internationaler Industriestandards und über interne Systemschnittstellen für den direkten Datenaustausch in die hierarchische Kommunikation eines Unternehmens integrierbar. Auf diese Weise lassen sich Prozessdaten zu jeder Zeit und an jedem Ort im Unternehmen für die Bewertung, Planung, Koordinierung und Optimierung von Betriebsabläufen, Produktions- und Geschäftsprozessen verfügbar machen. SIMATIC PCS 7 unterstützt systemseitig die Anbindung an SIMATIC IT, das Manufacturing Execution System von Siemens. SIMATIC IT kann Daten in Echtzeit aus der ERP- und der Steuerungsebene erfassen, das gesamte Herstellungswissen modellieren und die Betriebsprozesse präzise definieren. Die auf den OPC-Spezifikationen (Openness, Productivity, Collaboration) basierende Systemschnittstelle OpenPCS 7 gestattet einen einfachen Datenaustausch mit übergeordneten Systemen für Produktionsplanung, Prozessdatenauswertung und -management (OPC Clients). Mit einem PCS 7 Web Server kann die Anlage via Internet/ Intranet bedient und beobachtet werden. Der PCS 7 Web Server sammelt die Daten der unterlagerten OS Server und macht sie weltweit für Fernüberwachung und -bedienung sowie Ferndiagnose und -wartung verfügbar. Der Web-Zugriff unterliegt dabei den gleichen Zugriffsschutzmechanismen wie am Client in der Leitwarte. Die hierarchische Unternehmenskommunikation reicht von der Managementebene über Betriebs-/Verfahrensebene und Steuerungsebene bis zur Feldebene. In diese Kommunikation sind folgende Komponenten integriert: Feld- und Analysengeräte Wäge- und Dosiersysteme Antriebe (Motorstarter, Motorschutzschalter, Frequenzumrichter) Dadurch wird sowohl die Systemdiagnose als auch die effiziente Instandhaltung mit der Maintenance Station für das anlagennahe SIMATIC PCS 7 Asset Management optimal unterstützt. Planung und Projektierung Installation und Inbetriebsetzung Produktionsbetrieb Wartung und Instandhaltung Modernisierung Reduzierung der Betriebskosten über den gesamten Lebenszyklus der Anlage Sieben Vorteile 5

6 Reduzierung der Gesamtbetriebskosten durch Integration Integration zusätzlicher Funktionalität in das Prozessleitsystem Abhängig von der prozesstypischen Automatisierung oder kundenspezifischen Anforderungen kann das Prozessleitsystem mit additiver Hardware/Software für spezielle Automatisierungsaufgaben funktionell erweitert werden, z. B. per Maintenance Station (Asset Management) SIMATIC BATCH (Chargenprozessautomatisierung) SIMATIC Route Control (Materialtransportsteuerung) Safety Integrated for Process Automation (Funktionale Sicherheit) Advanced Process Control (progressive Regelungsverfahren) SIMATIC PCS 7 TeleControl (Fernwirken) SIMATIC PCS 7 LAB (Laborautomatisierung) Integration autorisierter SIMATIC PCS 7 Add On-Produkte Modularität, Flexibilität, Skalierbarkeit und Offenheit von SIMATIC PCS 7 bieten optimale Voraussetzungen dafür, ergänzende Komponenten und Lösungen applikativ in das Prozessleitsystem zu integrieren und dessen Funktionalität auf diese Weise zu erweitern und abzurunden. Als Add Ons für das Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7 wurden sowohl von Siemens als auch von externen Partnern viele ergänzende Komponenten entwickelt. Diese vom Systemhersteller autorisierten Hardware- und Softwareprodukte ermöglichen den kostengünstigen Einsatz von SIMATIC PCS 7 für spezielle Automatisierungsaufgaben. All diese Zusatzfunktionen werden nahtlos in SIMATIC PCS 7 eingebunden. Ein gemeinsames zentrales Engineering System mit einer einheitlichen, aufeinander abgestimmten Werkzeugpalette für die durchgängige Systemprojektierung minimiert den Projektierungsaufwand. Die komfortable, systemweit einheitliche Prozessvisualisierung erleichtert sowohl Einarbeitung als auch Orientierung und ermöglicht bei Bedarf das schnelle und gezielte Eingreifen des Operators in den Prozessablauf. Integration zusätzlicher technischer Standards SIMATIC PCS 7 ist auch in der Lage, technische Standards, die nicht in TIA verankert sind, in das System zu integrieren. Ein Beispiel dafür ist der in einzelnen Branchen etablierte FOUNDATION Fieldbus H1 (FF-H1), der via PROFIBUS in das Leitsystem eingebunden werden kann. Hardware-Projektierung und Detaildiagnose der FF-H1-Komponenten sind dabei systemkonform. Die Einbindung der FF-H1-Komponenten in das SIMATIC PCS 7 Asset Management ist gewährleistet. 6 Sieben Vorteile

7 Hohe Performance und Qualität kombiniert mit effizientem Engineering, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit Ganz entscheidend für den weltweiten Erfolg von SIMATIC PCS 7 ist zweifelsohne das perfekte Zusammenspiel der außerordentlich leistungsstarken und qualitativ hochwertigen SIMATIC-Systemkomponenten. Sie sind äußerst zuverlässig und erfüllen im redundanten Betrieb auch erhöhte Verfügbarkeitsanforderungen. Beleg für die hohe Performance, Qualität und Verfügbarkeit von SIMATIC PCS 7 sind vor allem: Hohe Kommunikationsleistung Schnelle elektrische/optische Fast- und Gigabit-Ethernet- Netze für Anlagen- und Terminalbus Vielseitige PROFIBUS-Feldbusarchitekturen für verfahrensund fertigungstechnische Produktionsbereiche: zum Anschluss von Sensoren/Aktoren über dezentrale Remote-I/Os oder zur direkten Anbindung von Feld-/ Prozessgeräten und -instrumenten inkl. Speisung, auch im Ex-Bereich oder für hohe Verfügbarkeit und Sicherheit Leistungsfähige SIMATIC PCS 7 Industrial Workstations für die Systeme in der Betriebs- und Verfahrensebene wie Engineering System, Operator System, Maintenance Station, u. a. mit moderner Intel-Architektur, schnellem Core 2-Duo-Prozessor, hohem Speicherausbau und exzellenter Grafik für 1 bis 4 Monitore. Alle verbauten Komponenten sind hochwertig, haben hohe MTBF-Werte und sind geeignet für einen 24-Stunden-Dauerbetrieb in Büro- und Industrieumgebungen bei Temperaturen von 5 bis 40 C. Breites Spektrum modularer und skalierbarer Automatisierungssysteme (Controller) mit fein abgestufter Leistung und darauf abgestimmter Speicherkapazität, alle mit hervorragender Bearbeitungsgeschwindigkeit und ausgezeichneter Kommunikationsleistung, auch für hochverfügbare, sicherheitsgerichtete und fehlertolerante Applikationen Kurze Engineering- und Turnaroundzeiten bei der systemweit durchgängigen Hardware- und Softwareprojektierung mit dem zentralen Engineering System: Technologieorientierte Projektierung ohne spezielle Programmierkenntnisse Effektive Systemfunktionen zur Minimierung des Engineeringaufwands, insbesondere bei vielen gleichartigen Projektierungsabläufen (Bulk-Engineering) Systemseitige Unterstützung der arbeitsteiligen Projektierung Zahlreiche automatische Projektierungsschritte (Auto- Engineering) sowie Übersetzen und Laden in einem Lauf Kontrollierter Zugang und Änderungsnachweis Leistungsfähiges Versionsmanagement mit Versionsvergleich und Versionshistorie Advanced Process Control-Funktionen Sieben Vorteile 7

8 Hohe Performance und Qualität Funktionsreiches, sehr komfortables skalierbares Operator System mit hoher Betriebssicherheit, wahlweise redundant Als Einplatzsystem für bis zu Prozessobjekte (PO) oder als Mehrplatzsystem mit bis zu 12 Servern/Serverpaaren à PO und bis zu 32 Clients je Server/Serverpaar Integrierte Benutzerverwaltung mit Zugangskontrolle und elektronischer Unterschrift Kurze Bildanwahl- und aktualisierungszeiten (< 2 s) Während des laufenden Betriebs änderbar, redundante Server selektiv Hochperformante Meldungsverarbeitung mit bis zu projektierbaren Meldungen/Alarmen pro Single Station/Server Intelligentes Alarmmanagement zur Selektierung und Filterung relevanter Meldungen Integriertes Hochleistungs-Archivsystem für Kurzzeitarchivierung von bis zu Archivvariablen, erweiterbar mit Langzeitarchiv für bis zu Archivvariablen, auch redundant Kompakte Runtime- und Komplettsysteme für Teilprozesse und autarke Kleinanlagen mit ausgezeichnetem Preis-/Leistungsverhältnis ausgerichtet auf hohe Bearbeitungsgeschwindigkeit oder hohe Verfügbarkeit Flexibel projektierbare Redundanz in allen Leitsystemebenen SIMATIC PCS 7 unterstützt die Projektierung redundanter Konfigurationen in Betriebs-/Verfahrensebene Redundant konfigurierbar sind sowohl Einplatz- als auch Mehrplatzsysteme. Bei einem Mehrplatzsystem können bis zu 32 Clients (OS/Batch/Route Control) auf die Daten von 1 bis 12 Servern/Serverpaaren (OS/Batch/Route Control) zugreifen. Bei Konfigurationen mit redundanten Serverpaaren werden die Clients im Fehlerfall auf den Backup- Server umgeschaltet. Folgende Servertypen können auch als redundantes Serverpaar konfiguriert werden: - OS Server - Zentraler Archivserver (CAS) - Batch Server - RouteControl Server - Maintenance Station Server Unter dem Aspekt der Verfügbarkeit sind für die Client- Server-/Server-Server-Kommunikation (Terminalbus) sowie für die Anlagenkommunikation zwischen den Systemen der Betriebs-/Verfahrensebene und der Steuerungsebene (Anlagenbus) Ringarchitekturen, insbesondere redundante Doppelringe, zu favorisieren. 8 Sieben Vorteile

9 Steuerungsebene Ausgehend von den beiden Aufbauvarianten Single Station (eine CPU) und Redundancy Station (zwei redundante CPUs) ermöglicht die Modularität der hochverfügbaren Automatisierungssysteme eine flexible Skalierung der Verfügbarkeit durch: - Doppelte oder vierfache (nur Redundancy Station) Stromversorgung - Doppelte oder vierfache (nur Redundancy Station) Anlagenbuskommunikation Feldebene Im Feldbereich sind abhängig von der Betriebsumgebung (Ex-Zone) verschiedene Redundanzarchitekturen realisierbar. Dabei werden an Remote I/O-Stationen ET 200M/iSP oder direkt am PROFIBUS PA angeschlossene Feld/Prozessgeräte über redundante PROFIBUS DP-Stränge an hochverfügbare Automatisierungssysteme angebunden. Bei PROFIBUS PA-Konfigurationen bietet die Ringarchitektur die höchste Verfügbarkeit und Flexibilität. Terminalbus, Ring 1 Terminalbus, Ring 2 AS 412H AS 414H AS 417H Redundanter Anlagenbus Industrial Ethernet (Doppelring) Redundante Server Client Die dezentrale Peripherie ET 200M unterstützt auch baugruppen- und kanalgruppengranulare Redundanz. Ein Sensor/Aktor lässt sich an zwei Kanäle anschließen, die auf zwei redundante Baugruppen in separaten Stationen verteilt sind. MTA SIMATIC ET 200M single/redundant SIMATIC ET 200M Standard- und F-Baugruppen Flexible Modular Redundancy (FMR) ermöglicht zudem, den Redundanzgrad für Automatisierungssystem, Feldbuskommunikation und I/O Peripherie separat zu definieren. Auf diese Weise lassen sich individuelle, genau auf eine Aufgabenstellung zugeschnittene, fehlertolerante Architekturen realisieren, die mehrere gleichzeitig auftretende Fehler tolerieren können SIMATIC ET 200iSP DP/PA Link PROFIBUS PA DP/PA Link mit redundanten DP/PA Kopplern Active Field Splitter PROFIBUS PA DP/PA Link mit redundanten DP/PA Kopplern Active Field Distributors Y-Link CO x, NO x PROFIBUS PA Redundante Konfigurationen in allen Leitsystemebenen Sieben Vorteile 9

10 Flexibilität und Skalierbarkeit vom kleinen Laborsystem bis zum großen Anlagenverbund Labor Technikum Produktionsanlage Anlagenverbund an einem Produktionsstandort SIMATIC PCS 7 LAB SIMATIC PCS 7: 100 bis I/Os Skalierbarkeit des Prozessleitsystems SIMATIC PCS 7 SIMATIC PCS 7-Anwender profitieren nachhaltig von einer modularen Systemplattform, basierend auf SIMATIC- Standardkomponenten. Deren Durchgängigkeit ermöglicht eine flexible Skalierung von Hardware und Software sowie ein perfektes Zusammenspiel, innerhalb des Systems, aber auch über Systemgrenzen hinweg. Die Architektur des Prozessleitsystems SIMATIC PCS 7 ist so angelegt, dass die Leittechnik bei der Projektierung gemäß Kundenanforderung optimal an die Dimensionen der Anlage angepasst werden kann. Beim späteren Ausbau der Kapazitäten oder bei technologischen Änderungen lässt sich die SIMATIC PCS 7-Leittechnik jederzeit nachträglich erweitern oder umprojektieren. Wenn die Anlage wächst, dann wächst SIMATIC PCS 7 einfach mit! Die Bereitstellung teurer Reservekapazitäten entfällt. Die Skalierbarkeit gilt für alle Ebenen des Systems. Allein in der Steuerungsebene stehen dem Anwender mehrere funktionskompatible Automatisierungssysteme mit abgestuftem Preis-/Leistungsverhältnis zur Verfügung: Kompaktes Microbox-Automatisierungssystem SIMATIC PCS 7 AS RTX Modulare Automatisierungssysteme der Baureihe S7-400 als Standardsysteme, hochverfügbare und sicherheitsgerichtete Systeme Damit lässt sich die Automatisierungsleistung optimal an die Anforderungen der Anlage-/Teilanlage anpassen. Teure Überkapazitäten sind so vermeidbar. 10 Sieben Vorteile

11 Microbox Automatisierungssystem mit Software-Controller Standard-Automatisierungssysteme der Baureihe S7-400 mit Hardware-Controller Runtime-System mit AS-Funktionalität Runtime-Systeme mit AS- und OS-Funktionalität oder Komplettsysteme mit AS-, OS- und ES- Funktionalität SIMATIC PCS 7 AS RTX AS 414 AS 416 AS 417 SIMATIC PCS 7 AS RTX mit Software-Controller WinAC RTX SIMATIC PCS 7 BOX RTX mit Software-Controller WinAC RTX SIMATIC PCS 7 BOX 416 mit Hardware-Controller WinAC Slot 416 Einstufung der Automatisierungssysteme nach der Automatisierungsleistung Die Skalierbarkeit bringt aber nicht nur Kostenvorteile bei Planung, Engineering, Inbetriebsetzung und Betrieb, sondern auch bei Service und Training. Das für die gesamte Systemplattform einheitliche, durchgängige Engineering ist Garant dafür, dass einmal erstellte Engineeringdaten dauerhaft nutzbar sind. Für die Automatisierung von Teilprozessen und autarken Kleinanlagen verfügt SIMATIC PCS 7 über mehrere attraktive, anlagennah einsetzbare Kompaktsysteme, deren Automatisierungsleistung und Funktionalität wie dargestellt abgestuft ist: SIMATIC PCS 7 AS RTX SIMATIC PCS 7 BOX RTX SIMATIC PCS 7 BOX 416 SIMATIC PCS 7 LAB Abstufung der Kompaktsysteme bezüglich Automatisierungsleistung und Funktionalität (AS: Automatisierungssystem, OS: Operator System, ES: Engineering System) Da das für die speziellen Anforderungen der Laborautomatisierung designte SIMATIC PCS 7 LAB auf der SIMATIC PCS 7 BOX 416 basiert, ist es analog wie diese einzustufen. Die Kompaktsysteme markieren mit etwa 60 Messstellen zugleich das untere Ende der Mengengerüst-Skala des Prozessleitsystems SIMATIC PCS 7. Diese erstreckt sich nach oben hin bis zum verteilten Mehrplatzsystem in Client-Server-Architektur mit bis zu Messstellen für die Automatisierung einer sehr großen Produktionsanlage oder eines Anlagenverbundes an einem Produktionsstandort. Dies entspricht in etwa einer Skala von 100 bis I/Os. Sieben Vorteile 11

12 Schutz der Investitionen durch schrittweise Modernisierung von eigenen und fremden Systemen Die Motivation für die Modernisierung bestehender Verfahren und Anlagen ist vielfältig. Seien es nun höhere Produktivität und Qualität, geringere Kosten, kürzere Produkteinführungszeiten oder umweltverträglichere Produktionsprozesse und Technologien, basierend auf dem optimalen Einsatz von Rohstoffen und Energie: Um diese Ziele zu erreichen, müssen die Prozesse optimiert, Systeme und Anlagen modernisiert und erweitert werden. Eine abgestimmte, schrittweise Modernisierungsstrategie sorgt dabei dafür, dass der Wert der installierten Basis in Bezug auf Hardware, Applikationssoftware und Know-how des Bedien- und Wartungspersonals erhalten und vermehrt wird. Siemens bietet daher für seine eigenen Leitsysteme eine Vielzahl innovativer Produkte und Lösungen zur Migration nach SIMATIC PCS 7 an, z. B. für TELEPERM M APACS SIMATIC PCS/TISTAR OpenPMC Prägend für die Migrationsstrategie von Siemens ist ein sukzessives Vorgehen, das es erlaubt, die installierte Basis ohne Systembruch und möglichst ohne Anlagenstillstand zu modernisieren, dabei aber zugleich die Ausgaben für Neuinvestitionen zu beschränken. Diese Strategie ist anpassbar an die speziellen Gegebenheiten der jeweiligen Anlage und flexibel bezüglich der Vorgaben des Betreibers. Sie zielt immer darauf ab, die Gesamtkapitalrendite zu maximieren. Doch damit nicht genug: Aufbauend auf dem Migrations- Portfolio von Siemens, das eine Vielzahl innovativer, in der Praxis bewährter Produkte, Werkzeuge und Dienstleistungen umfasst, wurden auch Migrationslösungen für Leitsysteme anderer Hersteller entwickelt, z. B. ABB oder Bailey. Damit können auch Anwender dieser Leitsysteme auf die weltweit führende SIMATIC Technologie setzen und ihre Investitionen in Automatisierungstechnik für die Zukunft absichern. 12 Sieben Vorteile

13 Integrierte Sicherheitstechnik und umfassende IT Security für den zuverlässigen Schutz von Mensch und Umwelt sowie Prozess und Anlage Tiefengestaffelte Sicherheitsarchitektur (Defense-in-Depth) Segmentierung der Anlage (Sicherheitszellen) Netzwerk: Subnetze, IP-Adressen, Namensauflösung Windows Security Patchmanagement Produktionsanlage Servicezugang und Fernwartung (VPN, IPSec) Active Directory Domänen Arbeitsgruppen Virenschutz und Firewalls Benutzer- und Rechteverwaltung Uhrzeitsynchronisation In der Prozessindustrie sind leicht entflammbare, hoch explosive oder gesundheitsgefährdende Stoffe und Gemische oft Ausgangs-, Zwischen-, oder Endprodukte eines Prozesses. Der Umgang damit erfordert große Sorgfalt und außergewöhnliche Sicherheitsvorkehrungen, denn Fehlfunktionen oder Störungen der Anlage könnten fatale Auswirkungen für Menschen und Umwelt, Maschinen und Anlagen haben. Ziel der Sicherheitstechnik von Siemens ist es deshalb, vorhandene Gefahrenpotenziale durch technische Einrichtungen zu neutralisieren oder mögliche Auswirkungen auf ein tolerierbares Minimum zu begrenzen. Dafür steht mit "Safety Integrated for Process Automation" ein umfassendes Produktund Serviceangebot zur Realisierung sicherer, fehlertoleranter Applikationen in der Prozessindustrie zur Verfügung. Aufbauend auf dem sicherheitstechnischen System von Siemens bietet "Safety Integrated for Process Automation" die gesamte sicherheitstechnische Funktionalität, vom Sensor über den Controller bis zum Aktor. Hackerangriffe, Computerviren, Würmer, Trojaner sie sind die negativen Begleiterscheinungen der fortschreitenden Standardisierung, Öffnung und weltweiten Vernetzung. Das davon ausgehende Gefahrenpotenzial für die leittechnischen Anlagen hat enorm zugenommen. Die Bedrohungen durch Schadprogramme oder unbefugte Personen beschränken sich nicht nur auf Überlastungen oder Ausfälle von Netzwerken und das Ausspionieren von Passwörtern oder Daten. Auch unerlaubte Eingriffe in die Prozessautomatisierung und gezielte Sabotage sind denkbar. Die möglichen Folgen wären nicht nur materielle Schäden, sondern auch Gefahren für Menschen und Umwelt. Zum Schutz vor diesen Bedrohungen bietet SIMATIC PCS 7 ein richtungsweisendes Konzept und umfassende Lösungen zur Absicherung einer prozesstechnischen Anlage, basierend auf einer tiefengestaffelten Sicherheitsarchitektur (defense in depth). Die Besonderheit dieses Sicherheitskonzepts liegt in seinem ganzheitlichen Ansatz. Es beschränkt sich nicht nur auf die Verwendung einzelner Sicherheitsmethoden (z. B. Verschlüsselung) oder Geräte (z. B. Firewalls). Seine Stärken liegen vielmehr im Zusammenwirken einer Vielzahl von Sicherheitsmaßnahmen im Anlagenverbund. Sieben Vorteile 13

14 Kontinuierliche technologische Innovationen von einem weltweit führenden Anbieter für Automatisierungstechnik Voraussetzung für Innovationen und damit für dauerhaften wirtschaftlichen Erfolg sind Investitionen in Forschung und Entwicklung. Siemens ist Trendsetter und stellt sich bei der Entwicklung innovativer Produkte und Technologien aktuellen Herausforderungen unserer Zeit wie den sparsamen Einsatz der verfügbaren Energie oder den Schutz der Umwelt. Die Innovationen im Siemens-Sektor Industry werden überdies vor allem durch den Trend zur Verschmelzung von virtueller Produkt-/Produktionsplanung und Automatisierung geprägt. Dieser führt zu mehr Flexibilität und ermöglicht erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen bei Entwicklung, Markteinführung und Produktion. Forschungs- und Entwicklungsprojekte verwirklicht der Sektor Industry im globalen Verbund, oft in Kooperation mit Universitäten. Der Motor ist dabei das Bestreben, die Wünsche der Kunden möglichst optimal zu erfüllen. Allein im Geschäftsjahr 2007 konnte Siemens Erfindungen anmelden und somit das Ergebnis aus dem Vorjahr um sieben Prozent übertreffen. Im gleichen Zeitraum gelang es auch die Zahl der Patentanmeldungen um elf Prozent auf zu steigern. Dies entspricht durchschnittlich 38 Erfindungen und 23 Patentanmeldungen pro Arbeitstag. Nachhaltig beweist Siemens seine enorme Innovationskraft auch damit, dass das Unternehmen in Deutschland auf Platz 1 der Patentstatistik geführt wird, beim Europäischen Patentamt Platz 2 belegt und in den USA unter den Top 10 vertreten ist. Ergebnis dieser enormen Anstrengungen ist die modernste Produktpalette der Automatisierungs- und Antriebstechnik. Vier von fünf Produkten sind heute jünger als 5 Jahre. Siemens erhöhte seine Aufwändungen für Forschung und Entwicklung im Geschäftsjahr 2007 um weitere 300 Millionen auf insgesamt 3,4 Milliarden Euro. Im Mittelpunkt stand dabei der Sektor Industry mit einem Anteil von 49 %, d. h. ca. 1,67 Millarden Euro. 14 Sieben Vorteile

15 Lokaler Service und Support durch ein weltweites Netzwerk von Experten und autorisierten Partnern Wer sich für SIMATIC PCS 7 entscheidet, hat mit Siemens einen starken, verlässlichen Partner an seiner Seite, der über ein immenses Know-how und langjährige Erfahrung in der Prozessautomatisierung verfügt. Zur Unterstützung seiner Prozessleitsystem-Kunden in aller Welt hat Siemens ein engmaschiges Experten-Netzwerk etabliert. Darin sind Systemspezialisten von Siemens sowie hochqualifizierte autorisierte externe Partner vereint, die in mehr als 190 Ländern der Welt erstklassigen Service und Support leisten. Aufgrund ihrer Vor-Ort-Präsenz sind sie mit den regionalen Besonderheiten bestens vertraut, stehen in direktem Kontakt zu ihren Kunden und können sehr schnell und flexibel auf deren Anfragen reagieren. Ihre Leistungsangebote sind auf den gesamten Lebenszyklus einer Anlage ausgerichtet, von Planung und Projektierung über Inbetriebsetzung und Produktion bis zu Modernisierung oder Stilllegung. Das differenzierte Leistungsspektrum reicht von der 24/7-Rund-um-die Uhr-Helpline über die Unterstützung bei Inbetriebsetzung, Instandhaltung oder Upgrades, den Reparatur-/Ersatzteilservice bis zum umfangreichen technischen Consulting. Da sich die Prozessleittechnik ständig weiterentwickelt, ist permanente Weiterbildung unerlässlich. Dies gilt nicht nur für unsere Kunden, sondern auch für Systemspezialisten und Partner vor Ort. Deshalb bietet Siemens in Trainingscentern in über 60 Ländern oder direkt vor Ort auf der Anlage professionelle, zielgruppenorientierte Trainingskurse an. Siemens sieht in der engen Zusammenarbeit mit Partnern und Systemintegratoren einen Schlüssel zum Erfolg in der Prozessautomatisierung. Um diese Zusammenarbeit auszubauen und zu intensivieren, hat Siemens ein Solution Partner Programm erstellt, dessen Bandbreite auf dem Markt derzeit einzigartig ist. Damit werden hervorragende Kenntnisse über Technologie und Applikation perfekt mit Erfahrung und umfassendem Produkt- und System-Know-how kombiniert. Sieben Vorteile 15

16 Engineering System Systemweites Engineering mit dem zentralen Engineering System Technologische Funktionsbausteine OS Engineering SIMATIC PCS 7 Engineering Import/ Export Assistant CFC/SFC Libraries HW Config Graphics Designer Faceplate Designer SIMATIC BATCH S7 F Systems SIMATIC PDM SIMATIC Manager / Durchgängige Datenbasis Engineering der Automatisierung Engineering für Netz/Kommunikation/Hardware Engineering für Sicherheitsapplikationen Feldgeräte- Parametrierung Engineering Toolset des Engineering Systems Der Einsatz eines zentralen Engineering Systems mit einer einheitlichen, aufeinander abgestimmten Werkzeugpalette minimiert den Projektierungsaufwand. Die Engineeringwerkzeuge für die Applikationssoftware, die Hardwarekomponenten und die Kommunikation werden aus einem zentralen Projektmanager (SIMATIC Manager) heraus aufgerufen. Er ist zugleich Basisapplikation für Erstellung, Verwaltung, Archivierung und Dokumentation eines Projektes. Die Architektur des Engineering Systems ist davon abhängig, wie das SIMATIC PCS 7-Projekt bearbeitet wird: Lokal, auf einer zentralen Engineering Station Im Engineering-Verbund (Concurrent Engineering) Die leistungsfähigen SIMATIC PCS7 Industrial Workstations, Ausführung Single Station oder Server, bieten zusammen mit dem Betriebssystem Windows XP Professional/Server 2003 eine optimale Ausgangsbasis dafür. Sie sind im Bürobereich ebenso einsetzbar wie in Industrieumgebungen und können über eine Multi-Monitor-Grafikkarte bis zu 4 Prozessmonitore ansteuern. Basis für die Lizenzdefinition und Verrechnungseinheit für das SIMATIC PCS 7-Engineering ist die Anzahl der projektierbaren Prozessobjekte (PO). Die Lizenzierung der Engineering Software ist auf die folgenden Haupteinsatzfälle des Engineering Systems ausgerichtet: Einsatz als klassische, exklusive Engineering Station; Engineering PO unlimited (nicht für OS-Produktivbetrieb einsetzbar; 2-stündiger OS-Testbetrieb möglich) Einsatz als kombinierte Engineering/Operator Station; Engineering und Runtime PO skalierbar Die Software-Lizenzen der kombinierten ES/OS Station enthalten außer den Lizenzen für das Engineering auch die Runtime- Lizenzen für AS und OS im entsprechenden Volumen. Über Engineering PowerPacks lässt sich die PO-Anzahl jederzeit nachträglich erweitern. Die durch die Standardsoftware abgedeckte Basisfunktionalität ist abhängig von der projektspezifischen Aufgabe und deren Umsetzung optional erweiterbar. 16 Engineering System

17 Engineering Toolset Die gesamte Funktionalität für das systemweite projektorientierte Engineering, das zugleich die Basis für das Asset Management der leittechnischen Geräte und Einrichtungen ist, steht dem Projekteur als optimal aufeinander abgestimmtes Engineering Toolset zur Verfügung. Es umfasst Werkzeuge für das effektive Engineering folgender Komponenten und Funktionen: Leitsystem-Hardware inkl. I/O-Peripherie und Feldgeräte Kommunikationsnetze Automatisierungsfunktionalität für kontinuierliche und sequenzielle Prozessabläufe (AS-Engineering) Bedien- und Beobachtungsfunktionalität (OS-Engineering) Sicherheitsapplikationen (Safety Integrated for Process Automation) Diagnose- und Asset Management-Funktionalität Chargenprozesse, automatisiert mit SIMATIC BATCH Materialtransporte, gesteuert mit SIMATIC Route Control Zusammenarbeit mit übergeordneten CAD/CAE-Planungswerkzeugen (Import und Export von Messstellen und Musterlösungen) SIMATIC Manager Der SIMATIC Manager ist zugleich Integrationsplattform für das Engineering Toolset und Projektierungsbasis für das gesamte Engineering des Prozessleitsystems SIMATIC PCS 7. Hier wird das SIMATIC PCS 7-Projekt verwaltet, archiviert und dokumentiert. Technologen ebenso wie Verfahrens- und Fertigungstechniker können mit dem auf technologische Belange abgestimmten Engineering Toolset sowie vorgefertigten Bausteinen und Plänen in ihrer gewohnten Begriffswelt planen und projektieren. Die für die Verwendung in einem SIMATIC-Projekt benötigte Hardware wie Automatisierungssysteme, Kommunikationskomponenten und Prozessperipherie ist in einem elektronischen Katalog hinterlegt und wird mit dem Projektierungswerkzeug HW Konfig konfiguriert und parametriert. Zur Realisierung der Automatisierungslogik werden vorgefertigte Funktionsbausteine im grafischen Projektierungswerkzeug CFC mit anderen Bausteinen verschaltet. Dies ist auch von Technologen ohne Programmierkenntnisse schnell erlernbar und leicht ausführbar. Standardisierte Funktionsbausteine (Messstellentypen) für typische Geräte/Komponenten sind in einer leittechnischen Bibliothek verfügbar. Der Projekteur muss die vordefinierten Bausteine nur noch auswählen, auf der Arbeitsfläche platzieren, grafisch verschalten und parametrieren. Komponentensicht: Hardware-Konfiguration mit HW Konfig Mit Hilfe des Import-Export-Assistenten zum Datenaustausch mit übergeordneten Planungssystemen und Funktionen wie "Extended Rename" lassen sich insbesondere bei großen Projekten signifikante Rationalisierungseffekte durch Mehrfachverwendung standardisierter Messstellen und Musterlösungen erzielen. Die durchgängige Datenbasis des Engineering Systems garantiert, dass einmal eingegebene Daten systemweit zur Verfügung stehen. Komplette SIMATIC PCS 7-Projekte oder alle Änderungen eines Projektes können in einem Arbeitsschritt übersetzt und in die Zielsysteme geladen werden. Dabei beachtet das Engineering System automatisch die richtige Reihenfolge. Der Vorgang wird in einem zentralen Dialog angezeigt und gesteuert. Selektive Projektierungsänderungen sind online in die entsprechenden Systemkomponenten ladbar. Kurze Turnaround- Zeiten führen zu geringen Wartezeiten für den Inbetriebsetzer und wirken sich günstig auf die Inbetriebsetzungskosten aus. Für Automatisierungssysteme relevante Projektierungsänderungen lassen sich in einem Testsystem ausprobieren, bevor sie in das Zielsystem der laufenden Anlage geladen werden. Der SIMATIC Manager unterstützt die verschiedenen Aufgaben bei der Erstellung eines Anlagenprojektes durch folgende Projektsichten: Komponentensicht (HW Konfig) Konfigurierung von Hardware, wie Automatisierungssysteme, Buskomponenten oder Prozessperipherie Prozessobjektsicht Zentrale Entwicklungsumgebung für alle Aspekte von Messstellen/Prozessobjekten Engineering System 17

18 Engineering Software Messstellen in der Prozessobjektsicht Prozessobjektsicht Die Prozessobjektsicht des SIMATIC Managers unterstützt die Arbeitsweise des Verfahrenstechnikers durch eine universelle Sicht auf die Messstelle. Sie zeigt die als Baum dargestellte technologische Hierarchie der Anlage in Kombination mit der tabellarischen Sicht auf alle Aspekte der Messstelle/des Prozessobjektes (Allgemein, Bausteine, Parameter, Signale, Meldungen, Bildobjekte, Archivvariablen, Hierarchieordner, Ausrüstungseigenschaften und Globale Deklarationen). Dies ermöglicht dem Technologen eine schnelle Orientierung. Alle Objekte im markierten Hierarchiezweig werden in der Tabelle angezeigt und können dort mit komfortablen Editier-, Filter-, Austausch-, Import- und Exportfunktionen bearbeitet werden. Ein spezieller Testmodus bietet die Möglichkeit, Messstellen und CFC-Pläne online zu testen und in Betrieb zu setzen. Aus der technologischen Hierarchie sind die OS-Bereiche und die Bildhierarchie für die Prozessführung sowie das SIMATIC PCS 7 Asset Management ableitbar. Außerdem ist sie die Basis für die anlagenorientierte Kennzeichnung von Prozessobjekten. Sammelanzeigen können über die Bildhierarchie in Bildern platziert und automatisch mit unterlagerten Bildern verschaltet werden. Dem Projekteur obliegt nur noch die korrekte Positionierung. Da die Anzahl der Sammelanzeigefelder und deren Semantik projektierbar sind, lassen sich auch kundenspezifische Alarmkonfigurationen realisieren. Über die Prozessobjektsicht ist auch das "Smart Alarm Hiding" projektierbar. Darunter versteht man das dynamische Ausblenden von Meldungen (Alarmen), die bei bestimmten Anlagenzuständen von untergeordneter Bedeutung für den sicheren und störungsfreien Betrieb der Anlage sind. Abhängig vom Betriebszustand einer Teilanlage (Anfahren, Service etc.) werden Meldungen der in dieser Teilanlage gruppierten technologischen Bausteine entsprechend der vorherigen Projektierung angezeigt oder ausgeblendet. Per Selektion von Optionskästchen in der Meldematrix der Prozessobjektsicht lässt sich das Ein- oder Ausblenden der Meldungen für jeden der bis zu 32 Betriebszustände separat definieren. Ausgeblendete Meldungen werden zwar visuell und akustisch nicht signalisiert, aber nach wie vor protokolliert und archiviert. Continuous Function Chart (CFC) Der CFC-Editor ist das Werkzeug für die grafische Projektierung und Inbetriebsetzung der kontinuierlichen Automatisierungsfunktionen. Unterstützt durch ein leistungsfähiges Autorouting und eine integrierte Meldungskonfiguration lassen sich damit vorgefertigte Bausteine auf CFC-Plänen platzieren, parametrieren und verschalten. Spezielle Projektierungstechniken wie die Plan-in-Plan-Technik zur Realisierung hierarchischer Pläne oder die Mehrfachverwendung von Plan-Bausteintypen (als Bausteintyp übersetzte Pläne) oder SFC-Typen (standardisierte Ablaufsteuerungen) in Form von Instanzen bieten zusätzliches Rationalisierungspotenzial. 18 Engineering System

19 Continuous Function Chart Sequential Function Chart Beim Neuanlegen eines CFC-Plans entsteht eine Ablaufgruppe mit dem Namen des Plans. Dieser Ablaufgruppe werden automatisch alle in den Plan eingebauten Bausteine hinzugefügt. Somit erhält jeder Baustein bereits beim Einfügen Ablaufeigenschaften, die der Projekteur durch Änderungen im Ablaufeditor oder per Algorithmus optimieren kann. Der Algorithmus ermittelt zuerst die optimale Bausteinreihenfolge getrennt für jede Ablaufgruppe und danach die optimale Abfolge der Ablaufgruppen. Außer komfortablen Editierfunktionen gehören zum Funktionsspektrum des CFC auch leistungsfähige Test- und Inbetriebsetzungsfunktionen sowie individuell konfigurierbare Dokumentationsfunktionen. Sequential Function Chart (SFC) Der SFC-Editor ist zur grafischen Projektierung und Inbetriebsetzung von Ablaufsteuerungen für diskontinuierliche Produktionsabläufe geeignet. Er verfügt über komfortable Editierfunktionen sowie leistungsfähige Test- und Inbetriebsetzungsfunktionen. Mit einer Ablaufsteuerung werden typischerweise per CFC erstellte Funktionen der Basisautomatisierung über Betriebsartund Zustandswechsel gesteuert und selektiv bearbeitet. Abhängig von der späteren Verwendung lassen sich die Ablaufsteuerungen entweder als SFC-Plan oder als SFC-Typ erstellen. SFC-Plan Mit dem SFC-Plan kann man einmalig verwendbare Ablaufsteuerungen realisieren, die in mehrere Teilbereiche einer Produktionsanlage steuernd eingreifen. Jeder SFC-Plan besitzt standardisierte Ein- und Ausgänge für Statusinformationen und für die Ansteuerung durch das Anwenderprogramm oder den Anwender. Der SFC-Plan lässt sich als Baustein im CFC platzieren und verschalten. Die gewünschten CFC-Bausteinanschlüsse werden anhand einfacher Aktionen ausgewählt und mit den Schritten oder Transitionen der Schrittketten verbunden. Eine ISA-88-konforme Zustandsverwaltung ermöglicht je SFC- Plan die Projektierung von bis zu 8 separaten Ablaufketten, z. B. für Zustände wie HOLDING oder ABORTING, für SAFE STATE oder für unterschiedliche Betriebsarten. SFC-Typ SFC-Typen sind standardisierte Ablaufsteuerungen zur Mehrfachverwendung, die in einen Teilbereich der Produktionsanlage steuernd eingreifen. Sie können in Bibliotheken organisiert und wie normale Funktionsbausteine behandelt werden, d. h. sie lassen sich aus einem Katalog auswählen, als Instanz in einem CFC-Plan platzieren, verschalten und parametrieren. Eine Änderung des Originals bewirkt automatisch eine entsprechende Änderung aller Instanzen. Ein SFC-Typ kann bis zu 32 Ablaufketten enthalten. Über die Funktion "Bausteinsymbole erzeugen/aktualisieren" wird für alle bedien- und beobachtbaren SFC-Instanzen automatisch ein Bausteinsymbol im zugehörigen Prozessbild platziert und verschaltet. Engineering System 19

20 Engineering Software Advanced Process Library Die Advanced Process Library (APL) ist eine Weiterentwicklung der SIMATIC PCS 7 Standard Library, die auf langjährigen Erfahrungen von Projekteuren und Anlagenbetreibern basiert und aktuelle NAMUR-Empfehlungen und PNO-Spezifikationen berücksichtigt. Neue und verbesserte Funktionalität sowie visuell ansprechende Benutzeroberflächen mit hohem Bedienkomfort erleichtern und forcieren die Interaktion des Operators mit seiner Anlage. Beispiele dafür sind: Beispiele für OS-Standardbedienbilder (Faceplates) aus der SIMATIC PCS 7 Advanced Process Library, Ventile Leittechnische Bibliotheken Die in leittechnischen Bibliotheken organisierten, vorgefertigten und getesteten Bausteine, Bildbausteine und Symbole bilden die Basiselemente für die grafische Projektierung von Automatisierungslösungen. Die Verwendung dieser Bibliothekselemente trägt wesentlich dazu bei, den Engineeringaufwand und damit die Projektkosten zu minimieren. In der Engineering-Standardsoftware von SIMATIC PCS 7 sind zwei leittechnische Bibliotheken integriert: SIMATIC PCS 7 Standard Library Advanced Process Library Das umfassende Bausteinangebot dieser beiden Bibliotheken lässt sich wie folgt kategorisieren: Bausteine für mathematische Operationen, analoge und digitale Logik Verriegelungsbausteine Technologische Funktionsbausteine mit integrierten Anzeige-, Bedien- und Meldefunktionen, z. B.: - Standard Control- und Advanced Process Control- Bausteine - Motor- und Ventilbausteine - Zählerbausteine - Dosierbausteine Bausteine für die Integration von Feldgeräten Bedien- und Beobachtungsbausteine Melde- und Diagnosebausteine Neue Betriebsarten: - "Vor Ort" für Integration und Nutzung örtlicher Steuermöglichkeiten - "Außer Betrieb" zum Deaktivieren einer Messstelle für Wartung und Service Neue Bildbausteinsichten: - "Preview-Sicht" mit Zustandsinformationen über die I/O-Signale, die Automatikansteuerung und mögliche/ erlaubte Bedienungen - "Notizsicht" für temporäre Informationen des Bedienpersonals Komfortable Verriegelungsbausteine mit Erstsignalinformation, direkt aufrufbar aus den technologischen Funktionsbausteinen (z. B. einem Motorbaustein) Verbesserter Schutz gegen Fehlbedienungen durch zusätzliche Abstufung der Benutzerrechte Flexible Anpassung von Funktionen in den Bibliotheksbausteinen Unterstützung der Inbetriebsetzung durch Simulation direkt auf der Operator Station Graphics Designer und Faceplate Designer Die Projektdaten für das Engineering der Operator Systeme werden mit dem SIMATIC Manager organisiert. Alle für das Bedienen und Beobachten relevanten Messstellendaten entstehen bereits bei der Definition der Automatisierungsfunktion. Für die grafische Erstellung der Anlagenbilder steht ein leistungsfähiger Graphics Designer zur Verfügung. Zusätzlich zu den Standard-Bildbausteinen (Faceplates) können mit dem Faceplate Designer eigene, kundenspezifische Faceplates für das Bedienen und Beobachten von Messstellen oder Anlagenteilen erstellt werden. Bausteinsymbole lassen sich komfortabel per Drag & Drop mit Messstellen verschalten. 20 Engineering System

Siemens AG 2011. Das Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7. Broschüre März 2011 SIMATIC PCS 7. Answers for industry.

Siemens AG 2011. Das Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7. Broschüre März 2011 SIMATIC PCS 7. Answers for industry. Das Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7 Broschüre März 2011 SIMATIC PCS 7 Answers for industry. Totally Integrated Automation Als eines der international führenden Prozessleitsysteme hat SIMATIC PCS 7 mit

Mehr

TIA Portal Know-how-Initiative 2012 Totally Integrated Automation Portal Übersicht

TIA Portal Know-how-Initiative 2012 Totally Integrated Automation Portal Übersicht TIA Portal Know-how-Initiative 2012 Totally Integrated Automation Portal Übersicht Roman Bürke Integration der Engineering Software Eigenständige Softwarepakete sind begrenzt bei Durchgängigkeit und Integration.

Mehr

Siemens AG 2012. Das Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7. Broschüre Februar 2012 SIMATIC PCS 7. Answers for industry.

Siemens AG 2012. Das Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7. Broschüre Februar 2012 SIMATIC PCS 7. Answers for industry. Das Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7 Broschüre Februar 2012 SIMATIC PCS 7 Answers for industry. Totally Integrated Automation Als eines der international führenden Prozessleitsysteme hat SIMATIC PCS 7 mit

Mehr

Das Prozessleitsystem

Das Prozessleitsystem Das Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7 SIMATIC PCS 7 Broschüre Oktober 2014 Answers for industry. Totally Integrated Automation Totally Integrated Automation: Effizient starten. Produktivität steigern. Effizientes

Mehr

SIMATIC PCS 7 V8.1. Innovation Tour 2015 Field News

SIMATIC PCS 7 V8.1. Innovation Tour 2015 Field News SIMATIC PCS 7 V8.1 Innovation Tour 2015 Field News. Field News SIMATIC PCS 7 V8.1 Inhalte Management Console SIMATIC PDM Maintenance Station Feld-Hardware Seite 2 SIMATIC Management Console. SIMATIC Management

Mehr

Automation and Drives. Component based Automation. Neu bei TIA: Component based Automation

Automation and Drives. Component based Automation. Neu bei TIA: Component based Automation and Drives Neu bei TIA: Component based and Drives A&D AS SM 5, 07/2002 2 Der Wandel in der stechnologie Steuerungs-Plattformen PLC PC PLC Intelligent Field Devices PC PLC 1990 2000 2010 and Drives Kommunikation

Mehr

SIMATIC PCS 7 V8.1. Innovation Tour 2015 Process Historian und Information Server

SIMATIC PCS 7 V8.1. Innovation Tour 2015 Process Historian und Information Server SIMATIC PCS 7 V8.1 Innovation Tour 2015 Process Historian und Information Server Process Historian und Information Server News SIMATIC PCS 7 V8.1 Inhalte Langzeitarchivierung mit System Process Historian

Mehr

Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz

Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz siemens.de/wincc Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz Prozessvisualisierung mit SIMATIC WinCC V7.2 Answers for industry. SIMATIC WinCC: weltweit die erste Wahl in allen Branchen Mit

Mehr

ROFINET PDer Industrial Ethernet Standard für die Automatisierung. Automation and Drives

ROFINET PDer Industrial Ethernet Standard für die Automatisierung. Automation and Drives ROFINET PDer Industrial Ethernet Standard für die Automatisierung Aktuelle technologische in der Automatisierungstechnik Thema in Kurzform 1 2 PROFIBUS / 3 4 5 Trend von zentralen Steuerungsstrukturen

Mehr

Entscheidende Erfolgsfaktoren für die Zukunft Frei verwendbar Siemens Schweiz AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Entscheidende Erfolgsfaktoren für die Zukunft Frei verwendbar Siemens Schweiz AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Entscheidende Erfolgsfaktoren für die Zukunft Herzlich willkommen bei der ersten Safety & Security Veranstaltung Safety Integrated & Industrial Security Entscheidende Erfolgsfaktoren für die Zukunft Seite

Mehr

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC PCS 7 V8.0 WinCC V7.0 SP3 WinCC V7.2 Process Historian, Informationsserver Skalierbare

Mehr

Der offene Industrial Ethernet Standard. für die Automation. Antriebstechnik mit PROFINET. Dipl. Ing. Manfred Gaul

Der offene Industrial Ethernet Standard. für die Automation. Antriebstechnik mit PROFINET. Dipl. Ing. Manfred Gaul Antriebstechnik mit Der offene Industrial Ethernet Standard Dipl. Ing. Manfred Gaul Marketing and Engineering Manager Software Tools and Industrial Communication SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG für die Automation

Mehr

Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe 2014

Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe 2014 18. Februar 2014 - Nürnberg, Le Méridien Grand Hotel Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe 2014 siemens.com/hannovermesse Anton S. Huber, CEO Industry Automation Siemens Industry Strategie Making

Mehr

Archivierung und Reporting mit System. SIMATIC Process Historian 2014 SIMATIC Information Server 2014. siemens.de/simatic

Archivierung und Reporting mit System. SIMATIC Process Historian 2014 SIMATIC Information Server 2014. siemens.de/simatic Archivierung und Reporting mit System SIMATIC Process Historian 2014 SIMATIC Information Server 2014 siemens.de/simatic Effiziente Betriebsführung und Analyse Die moderne Datenflut Herausforderung und

Mehr

Was immer Sie bewegt Performance you trust

Was immer Sie bewegt Performance you trust Was immer Sie bewegt Performance you trust Das innovative Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7 siemens.de/pcs7 Answers for industry. SIMATIC PCS 7 unterstützt Sie dabei, Kosten zu senken, die Zuverlässigkeit

Mehr

SIMATIC S7-modular Embedded Controller

SIMATIC S7-modular Embedded Controller SIMATIC S7-modular Embedded Controller Leistungsfähiger Controller für Embedded Automation Jan Latzko Siemens AG Sector Industry IA AS FA PS4 Produktmanager SIMATIC S7-modular Embedded Controller Summar

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

Die perfekte Kombination aus bewährter Factory Automation Software für die Automation nun sehr wirtschaftlich mit Embedded PC und GigE-Kameras

Die perfekte Kombination aus bewährter Factory Automation Software für die Automation nun sehr wirtschaftlich mit Embedded PC und GigE-Kameras So flexibel, modular und leistungsfähig kann Factory Automation sein. Die perfekte Kombination aus bewährter Factory Automation Software für die Automation nun sehr wirtschaftlich mit Embedded PC und GigE-Kameras

Mehr

DFI302. Modbus DI DO Impulse 4-20 ma HART. Das Angebot von Smar für ein SYSTEM302 setzt sich demnach aus den folgenden Komponenten zusammen:

DFI302. Modbus DI DO Impulse 4-20 ma HART. Das Angebot von Smar für ein SYSTEM302 setzt sich demnach aus den folgenden Komponenten zusammen: Systemaufbau smar Die Architektur des SYSTEM302 besteht aus Bedienstationen, Prozessanbindungseinheiten und Feldgeräten. Der grundsätzliche Aufbau kann der nachfolgenden Zeichnung entnommen werden: DFI302

Mehr

Steuer- und Regeltechnik

Steuer- und Regeltechnik Steuer- und Regeltechnik Mit Sicherheit zur perfekten Lösung Siemens Solution Partner, der Inbegriff für maßgeschneiderte Lösungen von höchster Qualität auf dem Gebiet Automation und Power Distribution

Mehr

Mit Integrated Engineering die Wettbewerbsfähigkeit sichern

Mit Integrated Engineering die Wettbewerbsfähigkeit sichern Anlagenbetrieb Prozessautomatisierung mit SIMATIC PCS 7 Mit Integrated Engineering die Wettbewerbsfähigkeit sichern siemens.com/answers Anlagenbetrieb Seite 2 Anlagenbetrieb Seite 3 Früher: Planungsmodelle

Mehr

Bachmann Safety Control. Integrierte Sicherheit für Mensch und Maschine

Bachmann Safety Control. Integrierte Sicherheit für Mensch und Maschine Bachmann Safety Control Integrierte Sicherheit für Mensch und Maschine ISO 13849 IEC 62061 EN 61511 IEC 61508 Die Sicherheit von Maschinen wird neu definiert Ob einfacher Not-Halt am Maschinenpult oder

Mehr

TIA Portal. Know-how-Initiative 2012. TIA Portal. WinCC V11. Hans-Peter Metzger Carlo Sulzer Thomas Bütler

TIA Portal. Know-how-Initiative 2012. TIA Portal. WinCC V11. Hans-Peter Metzger Carlo Sulzer Thomas Bütler TIA Portal Know-how-Initiative 2012 TIA Portal WinCC V11 Hans-Peter Metzger Carlo Sulzer Thomas Bütler HMI auf einem neuen Niveau der Effizienz und Qualität Themen 1. WinCC Funktionalität (was geht, was

Mehr

Höchste Produktivität mit Totally Integrated Automation

Höchste Produktivität mit Totally Integrated Automation Höchste Produktivität mit Totally Integrated Automation Durchgängige Automatisierungslösungen für die gesamte Wertschöpfungskette siemens.de/tia Answers for industry. Totally Integrated Automation Mehrwerte

Mehr

Funktionale Sicherheit

Funktionale Sicherheit Funktionale Sicherheit Praktische Umsetzung mit Für alle Anforderungen Systemübersicht Architekturen Das Konzept Beispielapplikation Projektierung Funktionstest Abnahme Dokumentation Safety Sicher und

Mehr

lldeckblatt Einsatzszenarien von SIMATIC Security-Produkten im PCS 7-Umfeld SIMATIC PCS 7 FAQ Mai 2013 Service & Support Answers for industry.

lldeckblatt Einsatzszenarien von SIMATIC Security-Produkten im PCS 7-Umfeld SIMATIC PCS 7 FAQ Mai 2013 Service & Support Answers for industry. lldeckblatt Einsatzszenarien von SIMATIC Security-Produkten im PCS 7-Umfeld SIMATIC PCS 7 FAQ Mai 2013 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Siemens Industry

Mehr

Industrial Security im Kontext von Industrie 4.0

Industrial Security im Kontext von Industrie 4.0 Industrial Security im Kontext von Industrie 4.0 Prof. Dr. Dieter Wegener, Head of Technology, Industry Sector. Answers for industry. Industrial Security Schlagzeilen über aufgedeckte Schwachstellen mittlerweile

Mehr

IMATIC PCS 7. anlagennahes Asset Management

IMATIC PCS 7. anlagennahes Asset Management IMATIC PCS 7 anlagennahes Asset Management Setting a New Informationsfluss das Problem SIMATIC PCS 7 - Anlagennahes Asset-Management 2 Die Aufgabenstellung Setting a New Betriebsleitebene (MES-Ebene) Bedienebene

Mehr

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Smart Engineering mit Automation Studio Mit der Einführung von Automation Studio im Jahr 1997 hat B&R einen weltweit beachteten

Mehr

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau DER CONTROLLER KNX IP Bewährte Technik auf neuem Niveau DAS WAGO-KNX-PORTFOLIO KNX Controller KNX IP starke Performance Der frei programmierbare Controller KNX IP ist das Multitalent für die flexible Gebäudetechnik.

Mehr

Virtuelle Inbetriebnahme in der Praxis Vom E/A-Simulator zum OTS

Virtuelle Inbetriebnahme in der Praxis Vom E/A-Simulator zum OTS Virtuelle Inbetriebnahme in der Praxis Vom E/A-Simulator zum OTS 27.-28. April 2015 SIMATIC PCS 7 Anwendertreffen München M.Eng. Tobias Ludwig, BST Buck Systemtechnik GmbH BST Buck Systemtechnik Wer wir

Mehr

Wichtige Informationen zum Update 1 zu AS-OS-Engineering V7.1 SP2 sind in den Benutzungshinweisen / Kapitel: 4 Hinweise zum Update zu finden.

Wichtige Informationen zum Update 1 zu AS-OS-Engineering V7.1 SP2 sind in den Benutzungshinweisen / Kapitel: 4 Hinweise zum Update zu finden. SIMATIC PCS 7 Update 1 für AS-OS-Engineering V7.1 SP2 Assistent zum Übersetzen von Operator Stationen Installations- und Benutzungshinweise Diese Hinweise sind Aussagen in anderen Dokumenten in der Verbindlichkeit

Mehr

GMP-gerechtes Reinraum-Monitoring mit Datenzwischenspeicherung

GMP-gerechtes Reinraum-Monitoring mit Datenzwischenspeicherung GMP-gerechtes mit Datenzwischenspeicherung Referent: Marius Kurzmeier on/off engineering gmbh Einführung Die on/off group ist ein führender Dienstleister im Bereich der Automatisierung und der Informationstechnologie.

Mehr

Fitmachertage bei Siemens PROFINET. Fit in den Frühling mit Siemens PROFINET. Siemens AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Industry Sector.

Fitmachertage bei Siemens PROFINET. Fit in den Frühling mit Siemens PROFINET. Siemens AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Industry Sector. Fitmachertage bei Siemens PROFINET Fit in den Frühling mit Siemens PROFINET Seite 1 / 24 13:15 14:45 Uhr PROFINET PROFINET-Fernwartung & Security Reiner Windholz Inhalt Fernwartung über Telefon Fernwartung

Mehr

Safety Integrated for Process Automation. Siemens AG 2012. All Rights Reserved.

Safety Integrated for Process Automation. Siemens AG 2012. All Rights Reserved. Safety Integrated for Process Automation Safety Integrated for Process Automation Aufteilung der Fehler Safety-Lifecycle Kompetenz Analyse Failure root causes + Safety- Management + Technische Anforderung

Mehr

Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0. Key Selling Features Key Selling Features 4.0. Partner Sales Training 2.

Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0. Key Selling Features Key Selling Features 4.0. Partner Sales Training 2. Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0 Key Selling Features Key Selling Features 4.0 Inhalt Allgemein Dokumentation Einzel- & Multikonfiguration Abspeichern und Laden der Einzel- &

Mehr

SIMATIC. Prozessleitsystem PCS 7 V7.0 SP1 PC-Konfiguration und Autorisierung. Vorwort. PC-Komponenten einer PCS 7-Anlage

SIMATIC. Prozessleitsystem PCS 7 V7.0 SP1 PC-Konfiguration und Autorisierung. Vorwort. PC-Komponenten einer PCS 7-Anlage SIMATIC Prozessleitsystem PCS 7 V7.0 SP1 SIMATIC Prozessleitsystem PCS 7 V7.0 SP1 Vorwort 1 PC-Komponenten einer PCS 7-Anlage 2 Hardware-Ausstattung der PC-Stationen 3 Installation der PC-Stationen 4 Anhänge

Mehr

Answers for infrastructure.

Answers for infrastructure. Sind alle Umgebungsparameter unter Kontrolle? Mit Compact Monitoring Technology (CMT) haben Sie alles im Griff. CMT überwacht alle GMP-relevanten Parameter der Umgebungsbedingungen und informiert Sie,

Mehr

Die Software, die Prozesse effizienter macht

Die Software, die Prozesse effizienter macht Die Software, die Prozesse effizienter macht SIMOCODE ES Setting standards with Totally Integrated Automation. Umfassende Features für jede Anforderung Weniger Engineeringaufwand, kürzere Inbetriebnahmezeiten,

Mehr

SITRAIN. Training für SINUMERIK solution line und Safety Integrated

SITRAIN. Training für SINUMERIK solution line und Safety Integrated Ausführliche Informationen zu den Kursen SINUMERIK solution line und aktuelle Termine finden Sie im Internet: www.siemens.de/sitrain-sl Möchten Sie weitere Informationen zu den Kursen der SINUMERIK solution

Mehr

Virtualisierung in der Automatisierungstechnik

Virtualisierung in der Automatisierungstechnik Virtualisierung in der Automatisierungstechnik Ihr Referent Jürgen Flütter on/off engineering gmbh Niels-Bohr-Str. 6 31515 Wunstorf Tel.: 05031 9686-70 E-Mail: juergen.fluetter@onoff-group.de 2 Virtualisierung

Mehr

D e c k b. Einsatzmöglichkeiten von Thin Clients. SIMATIC l Thin Client a FAQ t April 2009 t. Service & Support. Answers for industry.

D e c k b. Einsatzmöglichkeiten von Thin Clients. SIMATIC l Thin Client a FAQ t April 2009 t. Service & Support. Answers for industry. D e c k b SIMATIC l Thin Client a FAQ t April 2009 t Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Service&Support Portal der Siemens AG, Sector Industry, Industry

Mehr

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies Die ES4-Familie Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung Industrial Technologies ES4: Die nächste Generation unserer Systemfamilie Die perfekte Ergänzung für Ihr

Mehr

Fach: Automatisierungstechnik (AUT) Berufsbezogener Lernbereich Schwerpunkt: Energie- und Anlagentechnik. Aufgaben und Ziele des Faches:

Fach: Automatisierungstechnik (AUT) Berufsbezogener Lernbereich Schwerpunkt: Energie- und Anlagentechnik. Aufgaben und Ziele des Faches: Fach: Automatisierungstechnik (AUT) Berufsbezogener Lernbereich Schwerpunkt: Energie- und Anlagentechnik Aufgaben und Ziele des Faches: Für den Schwerpunkt Informations- und Automatisierungstechnik ist

Mehr

SIMATIC. Prozessleitsystem PCS 7 PCS 7 - PC-Konfiguration (V8.1) Vorwort 1. PC-Komponenten einer PCS 7-Anlage 2

SIMATIC. Prozessleitsystem PCS 7 PCS 7 - PC-Konfiguration (V8.1) Vorwort 1. PC-Komponenten einer PCS 7-Anlage 2 Vorwort 1 PC-Komponenten einer PCS 7-Anlage 2 SIMATIC Prozessleitsystem PCS 7 Hardware-Ausstattung der PC-Stationen 3 Installation der PC-Stationen 4 Anhänge 5 Installationshandbuch Gültig für PCS 7 ab

Mehr

SICAM Diamond die clevere Alternative zum Bedienplatz

SICAM Diamond die clevere Alternative zum Bedienplatz SICAM Diamond die clevere Alternative zum Bedienplatz Power Transmission and Distribution SICAM Diamond ist ein Visualisierungs- und Diagnosesystem, das für die Siemens Fernwirkund Stationsleittechnik

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

OnControl Prozessautomatisierung für die Papierindustrie

OnControl Prozessautomatisierung für die Papierindustrie OnControl Prozessautomatisierung für die Papierindustrie 1 Intuitive Navigation dank standardisiertem Bildaufbau und Face-Plates für Detailinformationen 2 Einfache Instandhaltung: Von der Visualisierung

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 2012 baramundi software AG IT einfach clever managen Welche Anforderungen muss ein Client-Management-System

Mehr

VDT The automation expert at your side

VDT The automation expert at your side VDT The automation expert at your side Automatisierungstechnik im Dienste des Kunden Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1987 hat VDT sich auf die Fahnen geschrieben, Industrieunternehmen darin zu unter

Mehr

Safety Integrated. Safety Integrated for Process Automation. Normgerechte und flexible Sicherheitstechnik. Technische Broschüre April 2008

Safety Integrated. Safety Integrated for Process Automation. Normgerechte und flexible Sicherheitstechnik. Technische Broschüre April 2008 Safety Integrated for Process Automation Normgerechte und flexible Sicherheitstechnik Technische Broschüre April 2008 Safety Integrated www.siemens.de/process-safety Totally Integrated Automation ERP Enterprise

Mehr

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server windream Exchange E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server 2 E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server Das ständig wachsende Volumen elektronischer Mitteilungen

Mehr

Bedienen und Beobachten

Bedienen und Beobachten Bedienen und Beobachten Die ganze Welt des Bedienens und Beobachtens: SIMATIC HMI Prozessvisualisierung PC-Einplatz Client/Server Internet Client SCADA-System WinCC Maschinennahes Bedienen und Beobachten

Mehr

4. Stuttgarter Sicherheitskongress: IT-Sicherheit in industriellen Anlagen

4. Stuttgarter Sicherheitskongress: IT-Sicherheit in industriellen Anlagen 4. Stuttgarter Sicherheitskongress: IT-Sicherheit in industriellen Anlagen Henning Sandfort Siemens AG, Sector Industry SIMATIC Produkt- & Systemmanagement Allgemeine Security-Bedrohungen in der Automatisierung

Mehr

Auf das Wesentliche konzentriert: SIMATIC HMI Basic Panels

Auf das Wesentliche konzentriert: SIMATIC HMI Basic Panels Auf das Wesentliche konzentriert: SIMATIC HMI Basic Panels siemens.de/simatic-basic-panels Die Nummer eins im Bedienen und Beobachten Von einfachen bedienfeldern über mobile Geräte bis hin zu High-End

Mehr

FDT Stand. FDT Standard FDT/DTM. Gerätemanagement-Technologie nach dem FDT Standard

FDT Stand. FDT Standard FDT/DTM. Gerätemanagement-Technologie nach dem FDT Standard Gerätemanagement-Technologie nach dem FDT Standard FDT Standard FDT/DTM FDT Stand NEU: Intelligentes und effizientes Gerätemanagement nach FDT/DTM für Hirschmann Geräte wie Switches, Router, Firewalls

Mehr

B B BUILDING AUTOMATION SIMPLY DONE

B B BUILDING AUTOMATION SIMPLY DONE B B B BUILDING AUTOMATION SIMPLY DONE B Die erste Produktgruppe von B-control widmet sich der Raumautomation. Eine intelligente Raumautomation, die eine Energieeffizienzklasse A nach EN15232 ermöglicht,

Mehr

Professional Services. Full Service für Ihre Automation. We automate your success.

Professional Services. Full Service für Ihre Automation. We automate your success. Professional Services Full Service für Ihre Automation We automate your success. Professional Services Überblick Was wir leisten Ganzheitlich Projektorientiert Die Professional Services der Jetter AG umfassen

Mehr

Mehr Informationen zum Titel

Mehr Informationen zum Titel Mehr Informationen zum Titel 14 Kapitel 2 im Überblick 2.1 Die -Spezifikation Die -Spezifikation besteht aus insgesamt sieben Teilen (Parts). Part 1: Overview [IEC13a]: Dieser Teil der Spezifikation gibt

Mehr

SIMATIC Virtualization as a Service

SIMATIC Virtualization as a Service Industry ization as a Technologiebasierte für mehr Wettbewerbsfähigkeit Minimale Ausfallzeiten und der optimale Einsatz von Personal und Betriebsmitteln sind wesentliche Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg

Mehr

Zuverlässigkeit für Automation und Leittechnik

Zuverlässigkeit für Automation und Leittechnik Zuverlässigkeit für Automation und Leittechnik 2 Stabilität und Sicherheit hat einen Namen Die ACG Autcomp Grischa AG entwickelt innovative Lösungen für unterschiedlichste und individuelle Anforderungsprofile

Mehr

siemens.de/simatic-pcs7 SIMATIC Process Historian und Reporting Answers for industry.

siemens.de/simatic-pcs7 SIMATIC Process Historian und Reporting Answers for industry. siemens.de/simatic-pcs7 SIMATIC Process Historian und Reporting Answers for industry. Informationsvorsprung statt Datenflut Moderne Prozessanlagen produzieren enorme Datenmengen: Unzählige Prozesswerte,

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Dr. Kurt Hofstädter, Head of Sector Industry CEE Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Siemens AG 2013. Alle Rechte vorbehalten. siemens.com/answers Zeitungsartikel Page Page 3 3 20XX-XX-XX

Mehr

RITOP CLOUD. Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert

RITOP CLOUD. Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert RITOP CLOUD Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert «RITOP CLOUD STELLT IMMER DIE RICHTIGE INFRASTRUKTUR FÜR DIE LEITTECHNIK BEREIT. DAS BEWAHRT DIE FLEXIBILITÄT UND SPART

Mehr

abaconnect Produktbeschreibung

abaconnect Produktbeschreibung abaconnect Produktbeschreibung abaconnect erfasst, verwaltet und archiviert Ihre Prozessdaten und stellt diese nach Ihren Bedürfnissen übersichtlich dar; Verwendung für Chargenprotokollierung, individuelles

Mehr

Ihre Vorteile auf einen Blick

Ihre Vorteile auf einen Blick Ihre Vorteile auf einen Blick SIMATIC Inventory Baseline als Basis für weitere Dienstleistungen Plant Inventory Vorhandene Bestandsdaten Projektdaten & Bestandsdaten SIMATIC System Assessment/ Audit Modul

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

abacon Netzwerk- und Systemmonitoring

abacon Netzwerk- und Systemmonitoring abacon Netzwerk- und Systemmonitoring abacon group abansm Netzwerk- und Systemmanagement passend für Ihr Netzwerk! Permanente Überwachung Vorausschauende Wartung Hohe Verfügbarkeit und schnelle Diagnose

Mehr

Hard- und Software inventarisieren

Hard- und Software inventarisieren Software und Daten automatisiert verteilen Hard- und Software inventarisieren Software für mobile Geräte verteilen prisma verbindet die verteilten Systeme Fernwartung von internen, externen und mobilen

Mehr

ComBricks Monitoring, Networking and Control

ComBricks Monitoring, Networking and Control PROCENTEC ComBricks Monitoring, Networking and Control ComBricks ComBricks ist das erste PROFIBUS basierte Automatisierungssystem, das Netzwerkkomponenten und per ma nente Überwachung mit ProfiTrace vereint.

Mehr

Performance you trust SIMATIC PCS 7 Process Control System

Performance you trust SIMATIC PCS 7 Process Control System Version 8 Prozessautomatisierung Performance you trust SIMATIC PCS 7 Process Control System siemens.de/simatic-pcs7 Über 70 neue Features und Erweiterungen in der neuen Version V8.0 Aus Kundenbedürfnissen

Mehr

Zustandsüberwachung von Anlagenkomponenten und der Anlage mit Prozessmesstechnik und -automatisierung

Zustandsüberwachung von Anlagenkomponenten und der Anlage mit Prozessmesstechnik und -automatisierung Zustandsüberwachung von Anlagenkomponenten und der Anlage mit Prozessmesstechnik und -automatisierung Fachtagung "Prozessmesstechnik an Biogasanlagen, 25. und 26. März 2014 in Leipzig siemens.com/answers

Mehr

Bustius quidit alisto volupid min naturi. MY-m2m Portal Preventive maintenance

Bustius quidit alisto volupid min naturi. MY-m2m Portal Preventive maintenance MY-m2m Portal Preventive maintenance IHRE VORTEILE Software as a Service Geringe Investitionskosten Sichere Datenübertragung Siemens S7-300/400 Siemens S7-1200 Siemens S7-1500 WAGO IO-System 750 Phoenix

Mehr

OPC OLE for Process Control

OPC OLE for Process Control OPC OLE for Process Control abacon group OPC OLE for Process Control abacon group. Wissen vernetzt Kompetenz in Individuallösungen. OPC Die passgenaue Kommunikation der Zukunft OLE for Process Control

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Eckard Eberle, CEO Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit siemens.com/answers Industrie 4.0 Was ist das? Der zeitliche Ablauf der industriellen Revolution

Mehr

SIMATIC PCS 7 Lifecycle Services

SIMATIC PCS 7 Lifecycle Services SIMATIC PCS 7 Lifecycle Industry Frei verwendbar Siemens AG 2014. Alle Rechte vorbehalten. Answers for industry. SIMATIC PCS 7 Lifecycle Sicherstellung der Servicefähigkeit und Optimierung der Verfügbarkeit

Mehr

Industrie 4.0 Herausforderungen in der Prozessindustrie

Industrie 4.0 Herausforderungen in der Prozessindustrie Industrie 4.0 Herausforderungen in der Prozessindustrie Dipl.-Ing. Werner Schöfberger Leiter Verticals Process Automation Siemens AG Österreich ITC Roadshow @ Ried: IT in der Industrie: Beyond Smart Production

Mehr

Rundum sicher. Industrial Security für Ihre Anlage auf allen Ebenen. siemens.de/industrialsecurity. Answers for industry.

Rundum sicher. Industrial Security für Ihre Anlage auf allen Ebenen. siemens.de/industrialsecurity. Answers for industry. Rundum sicher Industrial Security für Ihre Anlage auf allen Ebenen siemens.de/industrialsecurity Answers for industry. Gefahrenpotenziale mit System minimieren Mit der steigenden Verwendung von Ethernet-Verbindungen

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Ergänzende Informationen Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Ergänzende Informationen Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Veranstaltungsreihe 5 bis 7 im März 2015 Ergänzende Informationen SIPLUS extreme Produkte für extreme Umgebungsbedingungen Aktuelle Anforderungen aus dem Markt: Betauung Erweiterte Aufstellhöhe erweiterter

Mehr

Integrated Drive Systems

Integrated Drive Systems Komplettlösungen für gesamte Antriebssysteme Integrated Drive Systems siemens.com/ids Was ist ein Integrated Drive System? Beipiel: Das Fahrrad Hier fehlt: Kraft u.daten Motor + Steuerung Datenübertragung

Mehr

Präsentation. homevisu Familie. Peter Beck. Juni 2011. www.p-b-e.de. 2011 p b e Peter Beck 1

Präsentation. homevisu Familie. Peter Beck. Juni 2011. www.p-b-e.de. 2011 p b e Peter Beck 1 Präsentation homevisu Familie Peter Beck Juni 2011 2011 p b e Peter Beck 1 Funktionensumfang Der Funktionsumfang das provisu Framework. Modular und durch Plug-In erweiterbar / anpassbar. Plug-In Schnittstelle

Mehr

Die all-in-one Lösung für Regenüberlaufbecken

Die all-in-one Lösung für Regenüberlaufbecken WebRTU Die all-in-one Lösung für Regenüberlaufbecken (RÜB) Die all-in-one Lösung für RÜB Alarmmanagement Diagnose Protokollierung Datensicherheit Steuerung Kopplung an Leitsysteme, SIMATIC S7, Fremdgeräte

Mehr

Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7

Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7 Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7 Systemkomponenten SIMATIC PCS 7 Katalog ST PCS 7 Ausgabe 2014/15 Answers for industry. Verwandte Kataloge SIMATIC Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7 Technologiekomponenten

Mehr

Ausgabe 09/2012. Big-LinX The Remote Service Cloud Fernwartung und Ferndiagnose für Maschinen und Anlagen

Ausgabe 09/2012. Big-LinX The Remote Service Cloud Fernwartung und Ferndiagnose für Maschinen und Anlagen Ausgabe 09/2012 Big-Lin The Remote Service Cloud Fernwartung und Ferndiagnose für Maschinen und Anlagen Big-Lin Weltweit sicher vernetzt Big-Lin VPN-RendezvousServer Servicetechniker VPN-Rendezvous-Server

Mehr

Software-Aktualisierung mit Nutzung. neuer Funktionen SIMATIC. Prozessleitsystem PCS 7 Software-Aktualisierung mit Nutzung neuer Funktionen.

Software-Aktualisierung mit Nutzung. neuer Funktionen SIMATIC. Prozessleitsystem PCS 7 Software-Aktualisierung mit Nutzung neuer Funktionen. Software-Aktualisierung mit Nutzung neuer Funktionen SIMATIC Prozessleitsystem PCS 7 Software-Aktualisierung mit Nutzung neuer Funktionen Servicehandbuch Vorwort 1 Einführung 2 Aktualisierungsschritte

Mehr

Das Plus an Unternehmenssicherheit

Das Plus an Unternehmenssicherheit Out-of-The-Box Client Security Das Plus an Unternehmenssicherheit ic Compas TrustedDesk Logon+ Rundum geschützt mit sicheren Lösungen für PC-Zugang, Dateiverschlüsselung, Datenkommunikation und Single

Mehr

GraphPic. Die Prozessvisualisierung 2015 GEFASOFT AG

GraphPic. Die Prozessvisualisierung 2015 GEFASOFT AG GraphPic Die Prozessvisualisierung Anforderungen und Merkmale Eine Visualisierungssoftware sollte nicht nur die üblichen Funktionen anbieten, sondern generell ein effizientes Arbeiten ermöglichen. Hohe

Mehr

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Windream Exchange Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Facts: Zugriff auf E-Mails sowohl aus Microsoft Outlook als auch aus Windream Komfortable Recherche und Verwaltung

Mehr

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH PHOENIX CONTACT Stammsitz Blomberg Bad Pyrmont 2 / Jörg Nolte

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Produkte & Systeme Prozesse & Software Tools Josef Schindler, Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Herausforderungen: Wandel in der Produktion schneller als

Mehr

COPA-DATA präsentiert die neue Version der Reportingsoftware zenon Analyzer

COPA-DATA präsentiert die neue Version der Reportingsoftware zenon Analyzer Ottobrunn, 16. Oktober 2013 Energie- und Produktionsdaten effizient auswerten COPA-DATA präsentiert die neue Version der Reportingsoftware zenon Analyzer COPA-DATA stellt mit dem zenon Analyzer 2.10 eine

Mehr

DIE KOMPLETTE EMR- DOKUMENTATION

DIE KOMPLETTE EMR- DOKUMENTATION AUCOPLAN DIE KOMPLETTE EMR- DOKUMENTATION AUCOPLAN Der neue Standard in der Planung, Dokumentation und Betreuung prozessleittechnischer Anlagen Ergonomie EMR komplett Projektieren Sie EMR-technische Anlagen?

Mehr

CONNECT to SharePoint ProductInfo

CONNECT to SharePoint ProductInfo CONNECT to SharePoint ProductInfo Revisionssicherheit und Langzeitarchivierung für SharePoint CONNECT to SharePoint verbindet Microsoft Office SharePoint mit dem Dokumentenmanagement- System DocuWare.

Mehr

InLoox PM Web App Die Online-Projektsoftware

InLoox PM Web App Die Online-Projektsoftware Bleiben Sie in Verbindung mit Ihrem Team egal wo Sie sind Verbinden Sie Projektteams über das Internet Weltweite Verfügbarkeit vertrauter Bedienkomfort Plattform- und geräteunabhängig ist die leistungsstarke,

Mehr

Ganzheitliche funktionale Anlagenplanung

Ganzheitliche funktionale Anlagenplanung Integrated Engineering Workshop 2 Ganzheitliche funktionale Anlagenplanung Christina Haus, Produktmanagement COMOS Industry Solutions siemens.com/answers Workshop 2 - Ganzheitliche funktionale Anlagenplanung

Mehr

DATEN- MANAGEMENT SOFTWARE MESSDATENERFASSUNG, DATENANALYSE, ENERGIEMONITORING UND AUTOMATISCHES REPORTING

DATEN- MANAGEMENT SOFTWARE MESSDATENERFASSUNG, DATENANALYSE, ENERGIEMONITORING UND AUTOMATISCHES REPORTING DATEN- MANAGEMENT SOFTWARE MESSDATENERFASSUNG, DATENANALYSE, ENERGIEMONITORING UND AUTOMATISCHES REPORTING Leistungsstarke Software zur Auswertung, Messdatenerfassung, Datenanalyse, Energiemonitoring und

Mehr

greenitblue CRM-Mailsystem

greenitblue CRM-Mailsystem greenitblue CRM-Mailsystem Das teamfähige Mailsystem zur Abwicklung und Dokumentation Ihrer Kommunikationsprozesse Steffen Pöllot. Hans-Günter Stein Dieses Dokument dient ausschließlich zur Information

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Siemens AG, Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Answers for industry. Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Herausforderungen führen zu Industrie 4.0 Der Siemens Weg

Mehr