konferenz SAMMELN UND KURATIEREN POSITIONSVERSCHIEBUNGEN IM KUNSTBETRIEB? 27. November 2014, Cafe Moskau, Berlin

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "konferenz SAMMELN UND KURATIEREN POSITIONSVERSCHIEBUNGEN IM KUNSTBETRIEB? 27. November 2014, Cafe Moskau, Berlin"

Transkript

1 konferenz SAMMELN UND KURATIEREN POSITIONSVERSCHIEBUNGEN IM KUNSTBETRIEB? 27. November 2014, Cafe Moskau, Berlin

2 SAMMELN UND KURATIEREN Ausstellungen haben in den vergangenen Jahren in besonderem Maße an kultureller, gesellschaftlicher und ökonomischer Bedeutung gewonnen. Gründe dafür liegen in der erhöhten Mobilität von Menschen, Objekten und Informationen wie sie sich etwa in der Biennale-Kultur niederschlägt sowie der gestiegenen Bedeutung der Kultur für die wirtschaftliche Entwicklung von Städten und Regionen. Über 100 Kunstbiennalen gibt es heute auf der Welt. Alle konkurrieren miteinander: um Aufmerksamkeit, Relevanz und Besucher. Hinzu kommen die Triennalen, Quadriennalen und die Documenta. Die diesjährige F.A.Z. Kunstkonferenz am 27. November 2014 wird sich dem Sammeln und Kuratieren und in diesem Zusammenhang der Frage nach Positionsverschiebungen im Kunstbetrieb widmen. DIE THEMEN Geht durch das gestiegene Selbstbewusstsein der Sammler die»kanon-kompetenz«von den Museumskuratoren auf die Sammler über? Gibt es Positionsverschiebungen zwischen Künstlern und Kuratoren bzw. hat das Kuratorische zu viel Relevanz gegenüber der Kunst? Wie verhalten sich Strategien und Verfahren des Kuratorischen zu denen der Kunst? Worin liegen die ästhetischen, sozialen und politischen Potenziale kuratorischen Handelns? SCHIRMHERRIN STAATSMINISTERIN FÜR KULTUR UND MEDIEN PROF. MONIKA GRÜTTERS, MDB PARTNER

3 DIE SPRECHER GRUSSWORT Prof. Monika Grütters, MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien Dr. Ralf Beil, Direktor, Institut Mathildenhöhe, Darmstadt und designierter Direktor, Kunstmuseum Wolfsburg Ellen Blumenstein, Chefkuratorin, KW Institute for Contemporary Art KUNST-WERKE BERLIN Carolyn Christov-Bakargiev, künstlerische Leiterin, documenta (13) 2012, Kassel und Kuratorin, 14. Istanbul-Biennale 2015 Prof. Dr. Beatrice von Bismarck, Professorin für Kunstgeschichte und Bildwissenschaft und Mitbegründerin des Studiengangs»Kulturen des Kuratorischen«, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig Bice Curiger, Direktorin, Fondation Vincent van Gogh, Arles und Direktorin, 54. Biennale Venedig 2011 Dr. Philipp Demandt, Leiter, Alte Nationalgalerie, Berlin Dr. Barbara Engelbach, Kuratorin, Museum Ludwig, Köln Andrea Fraser, Künstlerin und Professorin, New Genres, UCLA Department of Art, Los Angeles Prof. Dr. Isabelle Graw, Kunstkritikerin, Herausgeberin und Redakteurin, TEXTE ZUR KUNST, Berlin Dr. Hans-Michael Herzog, Direktor, Daros Latinamerica, Zürich; Casa Daros, Rio de Janeiro Anja Lückenkemper, Absolventin, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig Julia Kurz, Absolventin, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig Daniel Marzona, Daniel Marzona Galerie, Berlin Prof. Philippe Pirotte, Rektor Städelschule, Staatliche Hochschule für Bildende Künste, Frankfurt Thomas Schulte, Galerie Thomas Schulte, Berlin Christian Schwarm, Gründer, Independent Collectors, Berlin Matthias Wagner K, Direktor, Museum Angewandte Kunst, Frankfurt am Main DIE MODERATOREN Dr. Rose-Maria Gropp, Verantwortliche Redakteurin F.A.Z Kunstmarkt Dr. Julia Voss, Leitung Kunstressort F.A.Z. Feuilleton

4 PROGRAMM KONFERENZ 27. NOVEMBER 2014 SAMMELN UND KURATIEREN 26. November 2014 ab 19:00 Uhr Abendempfang Vortrag: Matthias Wagner K, Museum Angewandte Kunst, Frankfurt am Main 27. November :00 Uhr Registrierung und Ausgabe der Teilnehmerunterlagen 10:00 Uhr Begrüßung Ulrike Berendson, Frankfurter Allgemeine Forum 10:05 Uhr Grußwort Prof. Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien 10:15 Uhr KEYNOTE DER DEUTSCHEN KUNST oder»like a kid in a candy store«? Vom langen Versuch, der Nation einen Rahmen zu geben und ihn zugleich zu sprengen Dr. Philipp Demandt, Alte Nationalgalerie, Berlin 10:45 Uhr PANEL Sammeln und Kuratieren wer macht den Kanon? Dr. Ralf Beil, Institut Mathildenhöhe, Darmstadt und designierter Direktor, Kunstmuseum Wolfsburg Dr. Philipp Demandt, Alte Nationalgalerie, Berlin Daniel Marzona, Daniel Marzona Galerie, Berlin Prof. Philippe Pirotte, Städelschule, Staatliche Hochschule für Bildende Künste, Frankfurt Christian Schwarm, Independent Collectors, Berlin Moderation: Dr. Rose-Maria Gropp, F.A.Z. 12:15 Uhr Pause

5 SAMMELN UND KURATIEREN KONFERENZ 27. NOVEMBER :45 Uhr STATEMENT Andrea Fraser, Künstlerin, Professorin, UCLA Department of Art, Los Angeles 13:00 Uhr CONVERSATION Andrea Fraser, Künstlerin, Professorin, UCLA Department of Art, Los Angeles Dr. Barbara Engelbach, Museum Ludwig, Köln Moderation: Dr. Julia Voss, F.A.Z. 13:30 Uhr Mittagessen 14:45 Uhr VORTRAG Das Kuratorische Dynamiken eines Feldes Prof. Dr. Beatrice von Bismarck, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig 15:05 Uhr VORTRAG Von Parallelwelten und kommunzierenden Röhren Bice Curiger, Fondation Vincent van Gogh, Arles und Direktorin, 54. Biennale Venedig :25 Uhr ZWISCHENRUFE Anja Lückenkemper, Julia Kurz, Absolventinnen, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig 15:45 Uhr VORTRAG... und wo bleibt die Kunst? Dr. Hans-Michael Herzog, Daros Latinamerica, Zürich; Casa Daros, Rio de Janeiro

6 KONFERENZ 27. NOVEMBER 2014 SAMMELN UND KURATIEREN 16:05 Uhr PANEL Künstler und Kuratoren: Hat das Kuratorische zu viel Relevanz? Ellen Blumenstein, KW Institute for Contemporary Art KUNST-WERKE BERLIN Prof. Dr. Beatrice von Bismarck, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig Andrea Fraser, Künstlerin, Professorin, UCLA Department of Art, Los Angeles Prof. Dr. Isabelle Graw, TEXTE ZUR KUNST, Berlin Dr. Hans-Michael Herzog, Daros Latinamerica, Zürich; Casa Daros, Rio de Janeiro Thomas Schulte, Galerie Thomas Schulte, Berlin Moderation: Dr. Julia Voss, F.A.Z. 17:30 Uhr SCHLUSS-KEYNOTE»Let Us Speak of The Place of the Curatorial in Steinese that was a solid thing, a charming thing, a lovely thing, a perplexing thing, a disconcerting thing, a simple thing, a clear thing, a complicated thing, an interesting thing.«carolyn Christov-Bakargiev, künstlerische Leiterin, documenta (13) 2012, Kassel und Kuratorin, 14. Istanbul-Biennale ab 18:00 Uhr Get-Together zum Abschluss Weitere Informationen und Anmeldung

7 VERANSTALTUNGSORT Cafe Moskau Karl-Marx-Allee Berlin Das Cafe Moskau ist ein Wahrzeichen Berlins, wie der Fernsehturm, das Brandenburger Tor und der Reichstag. Anfang der 60er-Jahre nahe am Alexanderplatz als Prunkstück eines zukunftsweisenden Bauensembles errichtet, repräsentiert es einen Höhepunkt modernster DDR-Architektur ebenso wie charakteristische Gesellschaftskultur Berlins und den Aufbruch in eine neue Zeit. KONTAKT Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns! Infoline: Konzeption und Inhalt Ulrike Berendson Managing Director Tel.: faz-forum.com Alexanderstraße 2 Mollstraße Alexanderplatz 5 Karl-Marx-Allee Berolinastraße Berolina Alexanderstraße Jacobystraße 1 1 Cafe Moskau Dircksenstraße Littenstraße Magazinstraße Schillingstraße umenstraße

8 Frankfurter Allgemeine Forum Forum Executive GmbH Hellerhofstraße Frankfurt am Main Foto: shutterstock / ZubVl

9 Anmeldung zur Konferenz SAMMELN UND KURATIEREN am 27. November 2014 in Berlin Senden Sie Ihre Anmeldung per Fax an: oder melden Sie sich auf der Website an: Ja, ich nehme an der Konferenz am 27. November 2014 in Berlin teil. zum Normalpreis: 750, zzgl. MwSt. zum Sonderpreis*: 150, zzgl. MwSt. Der Sonderpreis gilt für Knowledge-Partner der Konferenz und für Mitarbeiter von Museen sowie weiteren Kunstinstitutionen. Ja, ich nehme an der Abendveranstaltung am 26. November 2014 (ab 19:00 Uhr) teil. Name Vorname Position / Abteilung Telefon Firma Straße PLZ / Ort Branche Datum, Unterschrift VERANSTALTUNGSORT Cafe Moskau, Karl-Marx-Allee 34, Berlin INFOLINE faz-forum.com Frankfurter Allgemeine Forum Forum Executive GmbH, Hellerhofstraße 2-4, Frankfurt am Main / Datenschutzinformation. Die Forum Executive GmbH verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie von Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung jederzeit gegenüber der Forum Executive GmbH, Hellerhofstraße 2-4, Frankfurt am Main widersprechen.

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17. // antworten DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. #4 FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.00 Uhr, Berlin ANTWORTEN»Antworten«, das gesellschaftspolitische Forum

Mehr

konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin

konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? Auf der 55. Generalversammlung

Mehr

Symposium»Wir sind das Volk«

Symposium»Wir sind das Volk« Leipzig 13. Juni 2014 Symposium»Wir sind das Volk«Symposium der Hochschule für Grafik und Buchkunst und der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH in Vorbereitung auf das»lichtfest Leipzig 2014«Konzeption:

Mehr

Hinweise zu den Förderbedingungen für Klassenfahrten. Junge Ausstellung Luther und die Fürsten Aufbruch in ein neues Zeitalter

Hinweise zu den Förderbedingungen für Klassenfahrten. Junge Ausstellung Luther und die Fürsten Aufbruch in ein neues Zeitalter Hinweise zu den Förderbedingungen für Klassenfahrten Junge Ausstellung Luther und die Fürsten Aufbruch in ein neues Zeitalter Wer fördert die Klassenfahrten? Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung (OSS) ist

Mehr

Flexibilität ist ein Produkt

Flexibilität ist ein Produkt Flexibilität ist ein Produkt 1. Jahreskonferenz von SmartGridsBW 5. und 6. März 2015 Mannheim, Congress Center Rosengarten Programm Fachkonferenz mit europäischer Ausrichtung Hochkarätige Referenten Marktplatz

Mehr

11. Online Handel 15 & Kongress messe Interactive World

11. Online Handel 15 & Kongress messe Interactive World 11. Online Handel 15 & Kongress messe Interactive World 21. und 22. Januar 2015 Hotel Kameha Grand, Bonn #OHK15 Unter anderem mit folgenden Experten: Dr. David Bosshart David Rowan Alexander Birken Alexander

Mehr

Stiftung der Universität Bremen. Gute Motive für Ihr Engagement

Stiftung der Universität Bremen. Gute Motive für Ihr Engagement Stiftung der Universität Bremen Gute Motive für Ihr Engagement Welches Gesicht unsere Zukunft haben wird, liegt auch in Ihren Händen Liebe Leserin, lieber Leser, wie verhindern wir, dass aus Bremen eine

Mehr

Nachname Vorname. Straße. PLZ / Wohnort. Telefon privat Telefon mobil. Geburtsdatum Geburtsort. Staatsangehörigkeit Email

Nachname Vorname. Straße. PLZ / Wohnort. Telefon privat Telefon mobil. Geburtsdatum Geburtsort. Staatsangehörigkeit Email NUR HIER GmbH Niendorfer Straße 25 22529 Hamburg Aktuelles Foto FRAGEBOGEN FÜR FRANCHISE-INTERESSENTEN Haben Sie Interesse, eine NUR HIER Bäckerei als Franchise-Partner zu führen? Dann füllen Sie bitte

Mehr

Lieber Kurator, böser Kurator. David Signer

Lieber Kurator, böser Kurator. David Signer Lieber Kurator, böser Kurator David Signer Was ist eigentlich ein Kurator? Das lateinische Wort curare deckt seine verschiedenen Funktionen schön ab, die von sorgen, sich kümmern, (etwas) warten, pflegen,

Mehr

Religionsunterricht. 10 Thesen des Rates der. Evangelischen Kirche in Deutschland. Herausgeber: Kirchenamt der

Religionsunterricht. 10 Thesen des Rates der. Evangelischen Kirche in Deutschland. Herausgeber: Kirchenamt der Religionsunterricht 10 Thesen des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland Herausgeber: Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland Herrenhäuser Straße 12 30419 Hannover Telefon (0511) 2796-0

Mehr

Kulturpolitische Forderungen für das Urheberrecht im digitalen Umfeld

Kulturpolitische Forderungen für das Urheberrecht im digitalen Umfeld Prof. Monika Grütters MdB Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin Kulturpolitische Forderungen für das Urheberrecht im digitalen Umfeld Die Digitalisierung ist seit dem 2007 vom Deutschen Bundestag beschlossenen

Mehr

Für schlaue Rechner: die Blaue.

Für schlaue Rechner: die Blaue. Rundum mobil und es kostet nicht viel! Für schlaue Rechner: die Blaue. Wer an 20 Tagen im Monat mit dem Auto in die Innenstadt von Rheine fährt, Hin- und Rückweg ca. 12 Kilometer, zahlt bei einem Mittelklasse-

Mehr

K r e a t i v w i r t s c h a f t s b e r i c h t 2 0 1 2 f ü r H a m b u r g

K r e a t i v w i r t s c h a f t s b e r i c h t 2 0 1 2 f ü r H a m b u r g K r e a t i v w i r t s c h a f t s b e r i c h t 2 0 1 2 f ü r H a m b u r g Vorwort Inhalt 1 Einleitung 3 Hamburg als Kreativstandort: Bestandsaufnahme und Bewertung durch Experten 1 2 Statistische Analyse

Mehr

Verbraucherdatenschutz Welche Datenschutzrechte habe ich als Kunde und Verbraucher?

Verbraucherdatenschutz Welche Datenschutzrechte habe ich als Kunde und Verbraucher? Blaue Reihe 3 Verbraucherdatenschutz Welche Datenschutzrechte habe ich als Kunde und Verbraucher? Inhaltsverzeichnis Worüber muss ein Unternehmen mich informieren, wenn es meine persönlichen Daten bei

Mehr

Ich kann was! macht Kinder und Jugendliche in Deutschland stark.

Ich kann was! macht Kinder und Jugendliche in Deutschland stark. Ich kann was! macht Kinder und Jugendliche in Deutschland stark. Informationen zu Initiative und Ausschreibungsverfahren Eine Initiative der Deutschen Telekom Endlich die ganze Choreographie können, das

Mehr

Antworten auf 40 Fragen. Was ist ein SOS-Kinderdorf?

Antworten auf 40 Fragen. Was ist ein SOS-Kinderdorf? Antworten auf 40 Fragen? Was ist ein SOS-Kinderdorf? 1 SOS-Kinderdorf Welche Aufgabe hat SOS-Kinderdorf? kümmert sich um Kinder, die keine Eltern mehr haben oder nicht bei ihnen aufwachsen können. Wir

Mehr

Das muss drin sein. Hallo, wir sind die Partei: DIE LINKE.

Das muss drin sein. Hallo, wir sind die Partei: DIE LINKE. Das muss drin sein Hallo, wir sind die Partei: DIE LINKE. Eine Partei ist eine Gruppe von Menschen. Sie wollen alle dieselbe Politik machen. Und sie wollen sich alle für dieselben Sachen stark machen.

Mehr

JOBS, DIE VIEL BEWEGEN. www.gascade.de/karriere

JOBS, DIE VIEL BEWEGEN. www.gascade.de/karriere JOBS, DIE VIEL BEWEGEN. www.gascade.de/karriere EIN UNTERNEHMEN, DAS BEWEGT. GASCADE befördert Erdgas. Das über 2.300 Kilometer lange Ferngasleitungsnetz des Unternehmens verbindet Lieferanten und Verbraucher.

Mehr

Verpflichtung auf das Datengeheimnis

Verpflichtung auf das Datengeheimnis BAYERISCHES LANDESAMT FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT Verpflichtung auf das Datengeheimnis Herausgeber: Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Promenade 27 91522 Ansbach Telefon: (0981) 53-1300 Telefax:

Mehr

Inhalt. Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4. Wessen Daten werden geschützt? 5. Wer muss den Datenschutz beachten? 6

Inhalt. Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4. Wessen Daten werden geschützt? 5. Wer muss den Datenschutz beachten? 6 Datenschutz ist... Inhalt Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4 Wessen Daten werden geschützt? 5 Wer muss den Datenschutz beachten? 6 Welche Daten werden vom Datenschutzrecht erfasst? 7 Wann dürfen personenbezogene

Mehr

Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P)

Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P) Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P) Die Bundesnotarkammer führt gemäß 78a bis 78c der Bundesnotarordnung das Zentrale Vorsorgeregister. Es dient der schnellen und zuverlässigen

Mehr

Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P)

Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P) Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P) Die Bundesnotarkammer führt gemäß 78a bis 78c der Bundesnotarordnung das Zentrale Vorsorgeregister. Es dient der schnellen und zuverlässigen

Mehr

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft U N S E R P R O J E K T H E I S S T Z U K U N F T M A I 2 0 1 2 Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft DER VORSORGENDE SOZIALSTAAT Für eine inklusive Gesellschaft:

Mehr

Staatliche Museen zu Berlin Preußischer Kulturbesitz. Heft 67

Staatliche Museen zu Berlin Preußischer Kulturbesitz. Heft 67 Staatliche Museen zu Berlin Preußischer Kulturbesitz Institut für Museumsforschung Heft 67 Statistische Gesamterhebung an den Museen der Bundesrepublik Deutschland für das Jahr 2012 Including an English

Mehr

Schleswig-Holstein Was ist Politik?

Schleswig-Holstein Was ist Politik? Schleswig-Holstein? Was ist Politik? Eine Erklärung in Leichter Sprache Vorwort zur Broschüre Was ist Politik? In der Politik werden wichtige Entscheidungen getroffen. Für alle Menschen. Politik geht also

Mehr

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder,

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder, .. Junge Film- und Fernseh-Fans fur Deutsches Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ: Kino-TV-Online 31. Mai - 6. Juni 2015 in Gera & Erfurt die Kinderjury gesucht! Gesucht werden Kinder, Was ist der GOLDENE

Mehr

Leseprobe Mildenberger Verlag GmbH

Leseprobe Mildenberger Verlag GmbH Leseprobe Mildenberger Verlag GmbH Die Leseprobe ist aus dem folgenden Mildenberger Titel entnommen: Mit Max Murmel durch das Vorschuljahr Bestell-Nr. 1503-28 ISBN 978-3-619-15328-2 Für Ihre Notizen: Alle

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Herausgegeben vom Deutschen Kulturrat. Kristin Bäßler Max Fuchs Gabriele Schulz Olaf Zimmermann

Herausgegeben vom Deutschen Kulturrat. Kristin Bäßler Max Fuchs Gabriele Schulz Olaf Zimmermann Kulturelle Bildung ist kein statischer Bildungsbereich, der Inhalte für einen bestimmten Zweck vermittelt. Kulturelle Bildung birgt in sich das Potential, spartenübergreifend und flexibel auf gesellschaftliche

Mehr

cornelia groß Komplexe Wirklichkeiten.

cornelia groß Komplexe Wirklichkeiten. cornelia groß Komplexe Wirklichkeiten. Titel Aus dem Zyklus Input-Output 22 x 13 cm, Öl auf Holz, 2008 Komþlexe Wirklichkeiten. // Arbeiten 2007 bis 2009 cornelia groß 3 Aus dem Zyklus Input-Output 36

Mehr