Risikomanager Swissi. Zertifikatslehrgang «Risikomanager Swissi»

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Risikomanager Swissi. Zertifikatslehrgang «Risikomanager Swissi»"

Transkript

1 Risikomanager Swissi Zertifikatslehrgang «Risikomanager Swissi» Grundlagen Risikomanagement Notfall-Risikoanalyse Notfall-/ Krisenmanagement Vernetzte Risiken Vertiefung Risikomanagement Business Continuity Management (BCM) Risikoanalytik & Assessment Risikomanagement im Unternehmen

2 Risikomanager Swissi Was lerne ich? Der neu konzipierte und modulartig aufgebaute Zertifikatslehrgang «Risikomanager Swissi» befähigt die Teilnehmenden in ihrer Organisation ein effizientes Risikomanagement zu implementieren. Sie erhalten das notwendige Fachwissen und die entsprechenden Werkzeuge, um Risiken einzuschätzen, zu vergleichen, zu bewerten und zu kommunizieren. Sie können entsprechende Massnahmen definieren, um Risiken in einen akzeptierten Bereich zu bringen, diese nachzuverfolgen und das Managementsystem aufrecht zu erhalten. Sie erlernen den Umgang mit Risiken, primär aus den operativen Bereichen wie Brandschutz, Arbeitssicherheit / Gesundheitsschutz, Security, Umweltsicherheit (Chemikaliensicherheit und Naturgefahren), sekundär auch mit Blick auf Business- und Projektrisiken. Anhand von Beispielen und Gruppenarbeiten wird das Fachwissen in den Kursmodulen angewandt und vertieft. Wie läuft die Ausbildung ab? Die einzelnen Module des Abschlusses «Risikomanager Swissi» können über einen Zeithorizont von 5 Jahren absolviert werden. Jedes einzelne Modul wird mit einer Lernzielkontrolle abgeschlossen (in Form von E-Learning bzw. schriftlicher Prüfung). Nebst einer Teilnahmebestätigung erhalten Sie für jedes Modul ein Attest, welches die erfolgreiche Lernzielkontrolle bescheinigt. Die Einhaltung einer Reihenfolge beim Besuch der Module ist nicht zwingend nötig; nur das Modul «Risikomanagement im Unternehmen» ist als Abschlussmodul definiert. Selbstverständlich können die verschiedenen Module auch einzeln, als in sich geschlossene Kurse, besucht werden. Die bereits besuchten Module werden angerechnet. Kurse von anderen Organisationen werden «sur Dossier» nach positivem Entscheid des jeweiligen Kursleiters und erfolgreicher Lernzielkontrolle für das Swissi-Zertifikat anerkannt.

3 Risikomanager Swissi Der Zertifikatslehrgang «Risikomanager Swissi» wird mit einer Praxisarbeit und einer anschliessenden Verteidigung dieser Arbeit abgeschlossen. Zwei Mal pro Jahr wird die Gelegenheit angeboten, die Verteidigung der Praxisarbeit vorzunehmen, um so den Abschluss zum «Risikomanager Swissi» zu erlangen. Was bedeutet eine akkreditierte Zertifizierung für mich? Die Swissi AG strebt eine Akkreditierung zur Ausbildung für Personal nach Norm ISO 17024:2012 an. Der Prozess für die Akkreditierung im Bereich Risikomanagement läuft derzeit. Um ein Zertifikat aufrecht zu erhalten, ist eine Folgezertifizierung notwendig. Diese besteht einerseits aus dem Praxisnachweis (alle 2 Jahre) und andererseits aus der Folgezertifizierung (alle 5 Jahre), bei welcher 5 Tage Weiterbildung nachgewiesen werden müssen. Diese Weiterbildungen im Bereich Integrale Sicherheit/ Risikomanagement können bei Swissi besucht werden, alternativ werden Kurse anderer Anbieter in Absprache mit Swissi anerkannt. Was gibt es sonst noch zu wissen? Bestimmte Module des «Risikomanagers Swissi» sind zudem Teil des Abschlusses «Risk Manager of Technical Safety CFPA-E» bzw. «Risk Manager of Natural Hazards CFPA-E». Die meisten Module des «Risikomanagers Swissi» gelten als Weiterbildung für die Folgezertifizierung der Fachpersonen Brandschutz und «Projektmanager Integrale Sicherheit». Für die einzelnen Module des «Risikomanagers Swissi» vergibt die Schweizerische Gesellschaft für Arbeitssicherheit (SGAS) gemäss Fortbildungsreglement der SGAS Fortbildungseinheiten für die Weiterbildung. An wen kann ich mich wenden? Gerne geben wir Ihnen an unseren Informationsveranstaltungen zu den Swissi-Zertifikatslehrgängen vertiefte Informationen bekannt und stehen Ihnen für Fragen zur Verfügung. Wir freuen uns, Sie an einem unserer Kurse und Zertifikatslehrgänge begrüssen zu dürfen.

4 Übersicht über das Brandschutz Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz / Security SiBe Tagung SiBe Tagung Brandschutz für Sicherheitsbeauftragte Erfa Tagung Sprinklerwart Aktuelles zu Wasserlöschanlagen Aktuelles zu Brandschutz Projektierung von Sprinkleranlagen Betriebliches Gesundheitsmanagement Planung von Sprinkleranlagen Projektierung von Brandmeldeanlagen AS - GS INSOS Grundkurs Lehrgang Brandschutz CFPA-E Kurse in Planung Grundlagen der Entrauchung Nachweisverfahren im Brandschutz Fire Safety Engineering AS - GS Weiterbildungskurs Einbruch- und Diebstahlschutz Fachkurs Projektmanager Integrale Sicherheit Technischer Brandschutz Baulicher Brandschutz Grundlagen Brandschutz (SiBe BS) Securitybeauftragte(r) CFPA-E AS - GS Grundkurs SUVA

5 Kursangebot der Swissi AG Umweltsicherheit Integrales Risikomanagement Swissi SiBe Tagung SiBe Tagung ISO Lead Auditor PECB Pyrotechnik Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen ISO BCMS Implementation PECB Workshop Krisenmanagement Evakuationsplanung Störfallvorsorge Risikomanagement im Unternehmen Betrieblicher Explosionsschutz Risikoanalytik & Assessment Sachkenntnisträger und Ansprechpersonen gemäss ChemV Betrieblicher Hochwasserschutz Naturgefahren und Umweltschutz aus betrieblicher Sicht Gefährliche Stoffe im Betrieb Umgang mit gefährlichen Stoffen (Grundkurs) Business Continuity Management (BCM) CFPA-E Vertiefung Risikomanagement Vernetzte Risiken Notfall- / Krisenmanagement Notfall-Risikoanalyse Grundlagen Risikomanagement Risikomanager Swissi

6 Ziel Kursdauer Themen Abschluss Grundlagen Risikomanagement Den Teilnehmenden werden die grundlegenden Kenntnisse des Risikomanagements in Zusammenhang mit Sicherheitsthemen vermittelt. 2 Tage Systemgrenze; Einordnung in der Integralen Sicherheit / im Integralen Risikomanagement Normen, Standards und Richtlinien sowie gesetzliche Anforderungen im Umfeld des Risikomanagements Grundlagen Risikomanagement (Begriffe, Methodik, Umsetzung, Controlling) Risikomanagementsystem und deren Schnittstellen zu anderen Managementsystemen (Normen als Arbeitsgrundlagen weisen alle einen integrierten Managementansatz auf, d.h. in Bezug zu Qualitätsmanagement, Arbeitssicherheit/ Gesundheitsschutz, IT, Umwelt) Elemente im Sicherheitsmanagement und der Sicherheitskultur Attest nach bestandener Lernzielkontrolle Modul von Zertifikat «Projektmanager Integrale Sicherheit» Modul von Zertifikat «Risikomanager Swissi» Modul von CFPA-E Abschluss: «Risk Manager of Natural Hazards CFPA-E» Modul von CFPA-E Abschluss: «Risk Manager of Technical Safety CFPA-E» Modul von CFPA-E Abschluss: «Certified Security Manager CFPA-E» Swissi Anerkennung als Weiterbildung für die Folgezertifizierung für Fachpersonen Brandschutz, «Projektmanager Integrale Sicherheit» und «Risikomanager Swissi» Gemäss Fortbildungsreglement der SGAS zählt diese Weiterbildung 4 Fortbildungseinheiten

7

8 Ziel Kursdauer Themen Notfall-Risikoanalyse Die Teilnehmenden kennen Vorgehenswege für die Durchführung einer Notfall-Risikoanalyse (NRA), lernen Hilfsmittel wie das Geoportal, Schadenskarten kennen und erarbeiten in Gruppen Fallbeispiele im Bereich NRA. 2 Tage Notfall-Risikoanalyse als Chance (NRA - was ist das?) Gefahrstoffe / Gefahrgut Erkennen von Gefahren Brandfall Brandabschnitts-Grössen Feuerwehren Löschwasser Löschwasser Rückhalt Kläranlagen Grund-/ Fliessgewässer Naturkatastrophen Gefahrenkarte Hochwasser Sturm Hagel Erdbeben Schneefall Rohstoffe und Energien Unfall Fallbeispiele Abschluss Attest nach bestandener Lernzielkontrolle Modul von Zertifikat «Projektmanager Integrale Sicherheit» Modul von Zertifikat «Risikomanager Swissi» Swissi Anerkennung als Weiterbildung für die Folgezertifizierung für Fachpersonen Brandschutz, «Projektmanager Integrale Sicherheit» und «Risikomanager Swissi» Gemäss Fortbildungsreglement der SGAS zählt diese Weiterbildung 4 Fortbildungseinheiten

9 Ziel Kursdauer Themen Abschluss Notfall-/ Krisenmanagement Den Teilnehmenden werden die grundlegenden Kenntnisse vermittelt, die Intervention bei einem Ereignis in der Organisation auf Stufe Notfall- und Krisenmanagement zu planen. 1 Tag Zusammenhang Notfall-/ Krisenmanagement Eskalationsstufen Beteiligte Zusammenhang Integrales Risikomanagement Rechtliche Grundlagen / Normen / Richtlinien Konzept Notfallmanagement Konzept Krisenmanagement Schulungen und Übungen Beispiel aus der Praxis Attest nach bestandener Lernzielkontrolle Modul von Zertifikat «Projektmanager Integrale Sicherheit» Modul von Zertifikat «Risikomanager Swissi» Swissi Anerkennung als Weiterbildung für die Folgezertifizierung für Fachpersonen Brandschutz, «Projektmanager Integrale Sicherheit» und «Risikomanager Swissi» Gemäss Fortbildungsreglement der SGAS zählt diese Weiterbildung 2 Fortbildungseinheiten

10

11 Ziel Kursdauer Themen Vernetzte Risiken Den Teilnehmenden werden vertiefte Kenntnisse vermittelt, die Schnittstellen des Risikomanagements mit dem Sicherheits-, Brandschutz- und/ oder Umweltmanagement zu vernetzen und im betrieblichen Kontext anwenden zu können. Die Teilnehmenden lernen, wie sie Risiken aus diversen Fachbereichen methodisch in einer gemeinsamen Risikomatrix verknüpfen können. 2 Tage Integrale Risikomatrix als Element des Sicherheitsmanagements Harmonisierung der Achsen der Risikomatrix über verschiedene Fachbereiche Bewertung von Risiken Aufbereitung der Ergebnisse als Entscheidungsgrundlage für das Management Anwendungsbeispiele aus der Integralen Sicherheit Praxisarbeit zum Abschluss als «Projektmanager Integrale Sicherheit» und «Risk Manager of Natural Hazards CFPA-E» und «Risk Manager of Technical Safety CFPA-E» Abschluss Attest nach bestandener Lernzielkontrolle Modul von Zertifikat «Projektmanager Integrale Sicherheit» Modul von Zertifikat «Risikomanager Swissi» Modul von CFPA-E Abschluss: «Risk Manager of Natural Hazards CFPA-E» Modul von CFPA-E Abschluss: «Risk Manager of Technical Safety CFPA-E» Modul von CFPA-E Abschluss: «Certified Security Manager CFPA-E» Swissi Anerkennung als Weiterbildung für die Folgezertifizierung für Fachpersonen Brandschutz, «Projektmanager Integrale Sicherheit» und «Risikomanager Swissi» Gemäss Fortbildungsreglement der SGAS zählt diese Weiterbildung 4 Fortbildungseinheiten

12 Ziel Kursdauer Themen Vertiefung Risikomanagement Den Teilnehmenden werden vertiefte Kenntnisse vermittelt, die Schnittstellen des Risikomanagements mit dem Sicherheits-, Brandschutz- und/ oder Umweltmanagement zu vernetzen und im betrieblichen Kontext anwenden zu können. Die Teilnehmenden lernen, wie sie Safety- und Security-Risiken aus den Fachbereichen der Swissi managen können. 3 Tage Grundlagen Risikomanagement (Begriffe, Methodik, Umsetzung, Controlling) Risikomanagementsystem und deren Schnittstellen zu anderen Managementsystemen Normen, Standards und Richtlinien des Risikomanagements und gesetzliche Anforderungen Begriffe aus dem Risikomanagement Schnittstellen und Einbettung in der Integralen Sicherheit / im Integralen Risikomanagement Ziele Risikomanagement und Verantwortlichkeiten, Organisation, Riskowner Risikoappetit- und Aversion, Risikowahrnehmung Risikomanagement als Managementsystem Risikomanagement-Prozess im Überblick (Basis ISO 31000), danach Vertiefung der einzelnen Schritte Ausblick auf Elemente von den Einzelkursen in der Risikomanagement-Vertiefung: Human Factor, Risikoanalytik, Risikomanagement in Projekten, Notfall-/ Krisenmanagement / Business Continuity Management (BCM), Sicherheitskultur / Kommunikation Abschluss Attest nach bestandener Lernzielkontrolle Modul von Zertifikat «Risikomanager Swissi» Swissi Anerkennung als Weiterbildung für die Folgezertifizierung für Fachpersonen Brandschutz, «Projektmanager Integrale Sicherheit» und «Risikomanager Swissi» Gemäss Fortbildungsreglement der SGAS zählt diese Weiterbildung 6 Fortbildungseinheiten

13 Ziel Kursdauer Themen Abschluss Business Continuity Management (BCM) Den Teilnehmenden werden die grundlegenden Kenntnisse vermittelt, ein Business Continuity Management in ihrem Unternehmen einzuführen und aufrechterhalten zu können. 3 Tage BCM im Kontext (z. B. Anwendung in Branchen) kennenlernen BCM Grundlagen und Standards BCM nach ISO Business Impact Analyse BCM Strategie und Notfallpläne Krisenmanagement Integration BCM ins Enterprise Risikomanagement / Krisenmanagement BCM Tests, Übungen, Zertifizierung Umsetzung in der Praxis BCM aus Sicht Versicherung Attest nach bestandener Lernzielkontrolle Modul von Zertifikat «Risikomanager Swissi» Teilnahmebestätigung «Business Continuity Planning CFPA-E» Zertifikat «Business Continuity Manager SWISSI» nach erfolgreicher Prüfung und Praxisarbeit Weiterbildung für die Folgezertifizierung 1 Tag für die Folgezertifizierung der Brandschutzfachleute Swissi und der kommunalen Brandschutzexperten Kanton Zürich Swissi Anerkennung als Weiterbildung für die Folgezertifizierung für Fachpersonen Brandschutz, «Projektmanager Integrale Sicherheit» und «Risikomanager Swissi» Gemäss Fortbildungsreglement der SGAS zählt diese Weiterbildung 6 Fortbildungseinheiten

14 Ziel Kursdauer Themen Abschluss Risikoanalytik & Assessment Der Einsatz von Analysemethoden ist ein wesentlicher Bestandteil der verschiedenen Risikomanagement Normen. Der Kurs vermittelt einen Überblick über die verschiedenen quantitativen und qualitativen Analysemethoden, die zur Bewertung von Risiken zum Tragen kommen. Mit Quervergleichen werden Analogien und Unterschiede von verschiedenen Methoden herausgearbeitet. 2 Tage Risikomanagement Prozess nach ISO 31000:2009 mit dem Fokus Risiko-Assessment Analytik Methoden (z. B. ETA, FTA, FMEA, Hazop) und deren praktische Anwendung Qualitative vs. quantitative Analyse Ausprägung und Unterschiede Attest nach bestandener Lernzielkontrolle Modul von Zertifikat «Risikomanager Swissi» Swissi Anerkennung als Weiterbildung für die Folgezertifizierung für «Projektmanager Integrale Sicherheit» und «Risikomanager Swissi» Gemäss Fortbildungsreglement der SGAS zählt diese Weiterbildung 4 Fortbildungseinheiten

15 Ziel Kursdauer Themen Risikomanagement im Unternehmen Die Teilnehmenden lernen methodisch und an ausgewählten Beispielen im Unternehmenskontext, mit welchen Methoden sie Risiken aus verschiedenen Fachbereichen erkennen, verstehen und bewältigen können. Den Teilnehmenden werden so anwendungsorientiert vertiefte Kenntnisse über die verschiedenen Ausprägungen und Möglichkeiten eines für die Organisation zugeschnittenen Risikomanagements vermittelt. 3 Tage Refresher Basiskonzepte Risikomanagement Risikobeurteilung via Szenariotechnik und Gefährdungsanalysen Umsetzung der Ergebnisse aus Risikobeurteilung in geeignetes Massnahmenmanagement, Wirksamkeitskontrollen im Verbesserungsprozess Einbettung von Risikomanagement in bestehende Managementsysteme (anwendungsbezogene Eignung von Top-down und Bottomup-Ansätzen) Abstimmung von Prävention und Notfall-, Krisen- und Kontinuitätsmanagement Einsatz von Reifegradmodellen, organisatorischen, menschlichen und kulturellen Faktoren auf die Wirksamkeit eines gesamtheitlichen Risikomanagements Auditierung von eingeführten Risikomanagementsystemen Schnittstellen und Vielzahl von Risikobereichen im Unternehmen Einflüsse von Human Factor, (Sicherheits-)Kultur und Kommunikation im Unternehmen Praxisarbeit zum Abschluss als «Risikomanager Swissi» Abschluss Attest nach bestandener Lernzielkontrolle Modul von Zertifikat «Risikomanager Swissi» Swissi Anerkennung als Weiterbildung für die Folgezertifizierung für Fachpersonen Brandschutz, «Projektmanager Integrale Sicherheit» und «Risikomanager Swissi» Gemäss Fortbildungsreglement der SGAS zählt diese Weiterbildung 6 Fortbildungseinheiten

16 Swissi AG Richtistrasse 15 Postfach CH-8304 Wallisellen Telefon Fax

Präventive Planung - Ereignisbewältigung und Rückführung. Brandschutz/ Inspektionsstelle. Arbeitssicherheit/ Security. Umweltsicherheit/ Naturgefahren

Präventive Planung - Ereignisbewältigung und Rückführung. Brandschutz/ Inspektionsstelle. Arbeitssicherheit/ Security. Umweltsicherheit/ Naturgefahren Präventive Planung - Ereignisbewältigung und Rückführung Blanche Schlegel, Swissi AG 11. September 2014 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" 11.09.2014 Swissi AG 2 Fachbereiche

Mehr

Schweizerisches Institut zur Förderung der Sicherheit

Schweizerisches Institut zur Förderung der Sicherheit Stichworte zum Referenten Inhaber und Geschäftsführer der Euro Risk Limited in Zürich; betriebswirtschaftliche Ausbildung Uni St. Gallen und Uni Zürich; Diss. «Risk Management eine Aufgabe der Unternehmungsführung»;

Mehr

Risk Manager/-in Senior Risk Manager/-in

Risk Manager/-in Senior Risk Manager/-in Risk Manager/-in Senior Risk Manager/-in MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Absolventinnen und Absolventen dieser Ausbildung besitzen ein ganzheitliches Verständnis für die internen und

Mehr

Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert?

Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert? Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert? Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert? 12.02.2015 Swissi AG 2 Top 10 Risiken heute und morgen 55% 32% 28% 23% 16% 15% 15% 13% 13% 9% Quelle:

Mehr

LEAD 2015 - WELTWEITES SEMINARPROGRAMM

LEAD 2015 - WELTWEITES SEMINARPROGRAMM LEAD 2015 - WELTWEITES SEMINARPROGRAMM Revision ISO 9001:2015 und ISO14001:2015 Seminare E-Learning - Copyright Bureau Veritas E-Learning - Angebote Revision ISO 9001:2015 und ISO14001:2015 - Copyright

Mehr

Kursprogramm Frankfurt 2013. Klinischen Risikomanager

Kursprogramm Frankfurt 2013. Klinischen Risikomanager Kursprogramm Frankfurt 2013 Ausbildungsprogramm zum qualifizierten 1. Ausgangslage Klinischen Risikomanager nach ISO 31000 und ONR 49003 Im Gesundheitswesen sind weltweit klare Tendenzen zu beobachten,

Mehr

beherrscht Risikomanagement methodisch und inhaltlich mit dem Schwerpunkt Patientensicherheit,

beherrscht Risikomanagement methodisch und inhaltlich mit dem Schwerpunkt Patientensicherheit, Abstract: Kursprogramm SAMA 2015 Ausbildung zum qualifizierten Klinischen Risikomanager nach ISO 31000 und ONR 49003 Nach übereinstimmender Einschätzung verlassen in unserem modernen Gesundheitswesen 1

Mehr

Kursprogramm Frankfurt 2015

Kursprogramm Frankfurt 2015 Kursprogramm Frankfurt 2015 Ausbildung zum qualifizierten Klinischen Risikomanager nach ISO 31000 und ONR 49003 Abstract: Nach übereinstimmender Einschätzung verlassen in unserem modernen Gesundheitswesen

Mehr

Kursprogramm Frankfurt 2013

Kursprogramm Frankfurt 2013 Kursprogramm Frankfurt 2013 Ausbildung zum zertifizierten Business- / Projekt-Risikomanager 1. Ausgangslage: Nach ISO 31000:2009 und ONR 49003:2010 Risikomanagement ist ein integrierter Bestandteil verantwortungsvoller

Mehr

Arbeitssicherheit und Gesundheitsmanagement

Arbeitssicherheit und Gesundheitsmanagement Arbeitssicherheit und Gesundheitsmanagement Ein gutes Managementsystem für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz wird für Unternehmen als Arbeitgeber und gesellschaftliche Akteure immer wichtiger. Die

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Kursprogramm Frankfurt 2013. Klinischen Risikomanager

Kursprogramm Frankfurt 2013. Klinischen Risikomanager Kursprogramm Frankfurt 2013 Ausbildungsprogramm zum qualifizierten Klinischen Risikomanager nach ISO 31000 und ONR 49003 Abstract: Nach übereinstimmender Einschätzung verlassen in unserem modernen Gesundheitswesen

Mehr

GrECo JLT Risk Consulting GmbH

GrECo JLT Risk Consulting GmbH www.greco.eu GrECo JLT Risk Consulting GmbH Ihr unabhängiger Partner für Operatives Risikomanagement Januar 2013 Über GrECo JLT Risk Consulting GrECo JLT Risk Consulting ist eine eigenständige Gesellschaft

Mehr

SIFA WORKSHOP 2014. 23. Mai 2014 baua - Dresden. Andreas Nenner Sicherheit im Unternehmen. Copyright: A. Nenner

SIFA WORKSHOP 2014. 23. Mai 2014 baua - Dresden. Andreas Nenner Sicherheit im Unternehmen. Copyright: A. Nenner SIFA WORKSHOP 2014 23. Mai 2014 baua - Dresden Safety & Security Betriebssicherheitsmanagement aus einer Hand, stellv. Vorsitzender ASW ASW Arbeitsgemeinschaft für Sicherheit der Wirtschaft e.v. Welche

Mehr

Kursbroschüre 2016 4m2s Academy for integrated Management

Kursbroschüre 2016 4m2s Academy for integrated Management Kursbroschüre 2016 4m2s Academy for integrated Management www.4m2s.com/academy Willkommen bei der 4m2s Academy for integrated Management Sichere Prozesse präzise wie eine Schweizer Uhr Sichere Prozesse

Mehr

Kursbroschüre 2015 4m2s Academy for integrated Management

Kursbroschüre 2015 4m2s Academy for integrated Management Kursbroschüre 2015 4m2s Academy for integrated Management www.4m2s.com/academy Willkommen bei der 4m2s Academy for integrated Management Sichere Prozesse präzise wie eine Schweizer Uhr Sichere Prozesse

Mehr

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen!

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen! Modul DGQ-Qualitätsmanager Aufnahmevoraussetzungen für Modul DGQ-Qualitätsmanager Teilnahme an trägereigenen Eignungsfeststellung: kurze persönliche Vorstellung Klärung: Berührungspunkte mit QM-Themen,

Mehr

Risikomanagement in KMU

Risikomanagement in KMU Risikomanagement in KMU Gerhard Schober Senior Risk Manager Partner Euro Risk Ltd. gerhard.schober@eurorisk.ch 15.06.2015 VRIM-Veranstaltung zum Thema ISO 9001:2015 und Risikomanagement Euro Risk Limited

Mehr

Lehrgänge 2014 Emsland

Lehrgänge 2014 Emsland Lehrgänge 2014 Emsland Berufsbegleitende Lehrgänge der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v. Unter Lizenz und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v., DGQ, bietet die Professional

Mehr

04.02.2009. Termineintrag 1 bis 90 von 90. Grundlagen Alarmübertragung über IP-Netze (Seminar) 05.02.2009-05.02.2009 D-Aalen

04.02.2009. Termineintrag 1 bis 90 von 90. Grundlagen Alarmübertragung über IP-Netze (Seminar) 05.02.2009-05.02.2009 D-Aalen 90 Suchergebnisse Bitte klicken Sie auf einen Eintrag, u m Det ails zum jewe iligen Term in anzuzeig en. Zu den Terminen, d ie m it Logo o der f etter Sch rift hervorge hoben sind, sind erweit erte Informatione

Mehr

Serie ONR 49000. Risikomanagement für Organisationen und Systeme. Fachinformation 06

Serie ONR 49000. Risikomanagement für Organisationen und Systeme. Fachinformation 06 Serie ONR 49000 Risikomanagement für Organisationen und Systeme Fachinformation 06 ZUSAMMENSTELLUNG: Dipl.-Ing. Josef Winkler Komitee-Manager Austrian Standards Inhalt 1 ONR 49000 Begriffe und Grundlagen...

Mehr

BSI Akademie: Weiterbildungskalender. ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 Buchen Sie jetzt Ihre Kurse zur Revision. NEU

BSI Akademie: Weiterbildungskalender. ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 Buchen Sie jetzt Ihre Kurse zur Revision. NEU 2015 BSI Akademie: Weiterbildungskalender ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 Buchen Sie jetzt Ihre Kurse zur Revision. NEU 2015 Herzlich Willkommen. Sie möchten Ihr Fachwissen oder das Ihrer Mitarbeiter

Mehr

1. Normen für Unternehmen

1. Normen für Unternehmen 1. Normen für Unternehmen Normen sind gut für ein Missverständnis und schlecht für ein Verständnis. Um diesem Wortspiel einen konkreten Inhalt zu geben, seien zwei Thesen angeführt: Das Missverständnis

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Risikomanagement zahlt sich aus

Risikomanagement zahlt sich aus Risikomanagement zahlt sich aus Thurgauer Technologieforum Risikobeurteilung - Was bedeutet das für meinen Betrieb? Tägerwilen, 19.11.2008 1 Ausgangslage (1) Jede verantwortungsbewusste Unternehmensleitung

Mehr

Risikomanagement Vorgaben durch internationale und europäische Normen

Risikomanagement Vorgaben durch internationale und europäische Normen Risikomanagement Vorgaben durch internationale und europäische Normen FH-Prof. Martin Langer, FH Campus Wien Wien, 30. November 2010 Fragestellungen ISO 31000 Was ist Risiko? Beispiele aus der Praxis Hintergründe

Mehr

EINLADUNG. Maschinensicherheit. SSI-Seminar. 26. November 2015

EINLADUNG. Maschinensicherheit. SSI-Seminar. 26. November 2015 EINLADUNG SSI-Seminar Maschinensicherheit + Gesetzliche Grundlagen CH und EU + Maschinenrichtlinie 2006/42/EG + Begriffe der Sicherheitstechnik, Normen + Konformitätsbewertungsverfahren + Risikobeurteilung

Mehr

Lösungen die standhalten.

Lösungen die standhalten. Aufbau eines Information Security Management Systems in der Praxis 14.01.2010, München Dipl. Inform. Marc Heinzmann, ISO 27001 Auditor Lösungen die standhalten. plan42 GmbH Wir sind ein reines Beratungsunternehmen

Mehr

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM)

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Mit Security Management sind Sie gut vorbereitet Das Thema Sicherheit im Unternehmen wird meist in verschiedene Bereiche, Unternehmenssicherheit,

Mehr

Integrale Sicherheit hat einen Namen: Swiss Infosec AG

Integrale Sicherheit hat einen Namen: Swiss Infosec AG Firmenpräsentation 2015 Integrale Sicherheit hat einen Namen: Swiss Infosec AG +41 41 984 12 12, infosec@infosec.ch INHALT Im Überblick: Über uns Integrale Sicherheit Beratung, Ausbildung, Services, Tools

Mehr

Risiko und Sicherheit (Security)

Risiko und Sicherheit (Security) Risiko und Sicherheit (Security) Risiko und Sicherheit (Security) Mehr Information Kontakt Eckehard Bauer, MSc Prokurist Key Account und Business Development für Qualitäts-, Risiko- und Sicherheitsmanagement,

Mehr

Trends und Entwicklungen in der Normung und in Österreich Vom Qualitätsmanagement bis zum Integrierten Management Axel Dick

Trends und Entwicklungen in der Normung und in Österreich Vom Qualitätsmanagement bis zum Integrierten Management Axel Dick Trends und Entwicklungen in der Normung und in Österreich Vom Qualitätsmanagement bis zum Integrierten Management Axel Dick Vergleich QSU Systemmodelle in Österreich Folie Nr. 2 Integriertes Management

Mehr

Onshore Wind AGU Seminar 27.&28. November 2012 ForWind-Academy Haus der Technik

Onshore Wind AGU Seminar 27.&28. November 2012 ForWind-Academy Haus der Technik Onshore Wind AGU Seminar 27.&28. November 2012 ForWind-Academy Haus der Technik Gerhard Sartory, K2 Management GmbH, Hamburg Arbeitssicherheit Gesundheitsschutz Umweltschutz integraler Bestandteil in jedem

Mehr

ONR 49000:2014 Alter Wein in neuen Schläuchen?

ONR 49000:2014 Alter Wein in neuen Schläuchen? Page 1 of 7 News Die ONR 49000:2014 als Spezifikation der ISO 31000 ONR 49000:2014 Alter Wein in neuen Schläuchen? Nicole Heynen, Andreas Wartenweiler 07.07.2014, 22:43 Risikomanagementist ein übergeordnetes

Mehr

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1 1 Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik Helmut Gottschalk AeroEx 2012 1 Agenda Definitionen Assessments in der Aviatik Audits in der Aviatik Interne Audits im Risk Management

Mehr

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 VKU-Infotag: Anforderungen an die IT-Sicherheit (c) 2013 SAMA PARTNERS Business Solutions Vorstellung Olaf Bormann Senior-Consultant Informationssicherheit Projekterfahrung:

Mehr

Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF

Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Abschluss Ausbildungsziel Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF (im eidgenössischen Anerkennungsverfahren) Der

Mehr

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Joel Hencks

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Joel Hencks Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik Joel Hencks AeroEx 2012 1 1 Agenda Assessments in der Aviatik Audits in der Aviatik Interne Audits im Risk Management Management System

Mehr

Ihr unabhängiger Partner für Operatives Risikomanagement. Unternehmenspräsentation GrECo JLT Risk Consulting GmbH

Ihr unabhängiger Partner für Operatives Risikomanagement. Unternehmenspräsentation GrECo JLT Risk Consulting GmbH Ihr unabhängiger Partner für Operatives Risikomanagement Unternehmenspräsentation GrECo JLT Risk Consulting GmbH Über GrECo JLT Risk Consulting Eigenständige Gesellschaft zur unabhängigen risikotechnischen

Mehr

Lokale Naturgefahrenberater für zivile Führungsorgane

Lokale Naturgefahrenberater für zivile Führungsorgane Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Gefahrenprävention Lokale Naturgefahrenberater für zivile Führungsorgane Schweizerische

Mehr

Zertifizierung von medizinischen Zentren

Zertifizierung von medizinischen Zentren www.saq-qualicon.ch SAQ-QUALICON AG Riggenbachstrasse 8 T +41 (0)34 448 33 33 info@saq-qualicon.ch CH-4600 Olten F +41 (0)34 448 33 31 www.saq-qualicon.ch Inhaltsverzeichnis 1 Ziel 3 2 Nutzen 3 3 Zielgruppe

Mehr

Unternehmerisches Risikomanagement - Konsequenzen einer integrierten Risikobewältigung für die Versicherung

Unternehmerisches Risikomanagement - Konsequenzen einer integrierten Risikobewältigung für die Versicherung Christoph F. Peter Unternehmerisches Risikomanagement - Konsequenzen einer integrierten Risikobewältigung für die Versicherung Herausgeber und Verlag Institut für Versicherungswirtschaft der Universität

Mehr

Unternehmens-Präsentation. B2B - BERGER & BOCK GbR Quality and Privacy

Unternehmens-Präsentation. B2B - BERGER & BOCK GbR Quality and Privacy Unternehmens-Präsentation B2B - BERGER & BOCK GbR Quality and Privacy AGENDA Mission Statement Quality, Security and Privacy Qualitätsmanagement/Informationssicherheit Datenschutz Audit/Assessment B2B

Mehr

Ihre Experten für professionelle und integrale Risikoberatung

Ihre Experten für professionelle und integrale Risikoberatung Ihre Experten für professionelle und integrale Risikoberatung Herzlich willkommen Ist Ihnen wichtig, Risiken vorzubeugen und damit die Existenz Ihres Unternehmens zu sichern? Ist Ihnen wichtig, sich für

Mehr

Normenkonformer Betrieb medizinischer IT-Netzwerke neue Aufgaben des IT- Peter Grünberger 07.03.2012

Normenkonformer Betrieb medizinischer IT-Netzwerke neue Aufgaben des IT- Peter Grünberger 07.03.2012 Normenkonformer Betrieb medizinischer IT-Netzwerke neue Aufgaben des IT- Systemlieferanten Peter Grünberger 07.03.2012 Vorstellung COMPAREX COMPAREX versteht sich als unabhängiger IT Lösungsanbieter 2000

Mehr

2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review

2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review Umwelthandbuch der Universität Bremen Seite 1 von 6 2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review 2.6.1 Ziel / Zweck Mit regelmäßig stattfindenden Umweltaudits werden die von der Universität Bremen verursachten

Mehr

BCM Business Continuity Management

BCM Business Continuity Management BCM Business Continuity Management Dipl. Ing. Dr.Dr. Manfred Stallinger, MBA manfred.stallinger@calpana.com calpana business consulting gmbh IT-Risikomanagement Unsicherheit der Zukunft heute managen 1.

Mehr

Zivilschutzschule Kursprogramm

Zivilschutzschule Kursprogramm NÖ ZIVILSCHUTZVERBAND 3430 Tulln/D., Langenlebarner Straße 106 Tel: 02272/61820, Fax: DW 13 Zivilschutzschule Kursprogramm 2016 Stand: September 2015 Version 1 Änderungen vorbehalten Kursanmeldung Telefon

Mehr

Gesund und sicher in der Arbeitswelt

Gesund und sicher in der Arbeitswelt Yvonne Müller Marktplatz Bildung 19. Februar 2015, Berlin Themen 2 1. Über CQ Beratung+Bildung 2. Weiterbildungen im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheit 3. Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement

Mehr

Patientensicherheit und Risikomanagement in Reha-Kliniken

Patientensicherheit und Risikomanagement in Reha-Kliniken Patientensicherheit und Risikomanagement Patientensicherheit und Risikomanagement in Reha-Kliniken IQMG-Jahrestagung Berlin November 2013 1 Grundlagen des Risikomanagements Die größten Risiken im Krankenhaus:

Mehr

Interimsreglement für die Weiterbildung zum Zertifikat Notfallsonographie

Interimsreglement für die Weiterbildung zum Zertifikat Notfallsonographie Interimsreglement für die Weiterbildung zum Zertifikat Notfallsonographie 1. Ziel Es werden die Weiterbildung in Notfallsonographie (NFS) mit Zertifikat geregelt sowie die Struktur und Organisation für

Mehr

Aacademy. Betriebs-/ Logistikmanager. manager. Logistik- Betriebs-/ Risikomanagement. Versicherungen. Berufliche Vorsorge. 2013 Programm // Zürich

Aacademy. Betriebs-/ Logistikmanager. manager. Logistik- Betriebs-/ Risikomanagement. Versicherungen. Berufliche Vorsorge. 2013 Programm // Zürich Aacademy Betriebs-/ Betriebs-/ Logistikmanager Logistik- manager Risikomanagement. Versicherungen. Berufliche Vorsorge. 2013 Programm // Zürich Kessler Client Academy Module und Lernziele Herzlich willkommen

Mehr

Informationssicherheitsmanagement

Informationssicherheitsmanagement Informationssicherheitsmanagement Q_PERIOR AG 2014 www.q-perior.com Einführung Die Herausforderungen an die Compliance in der Informationssicherheit steigen Neue Technologien Fraud und Industriespionage

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

Was ist eigentlich ein integriertes Management. System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS)

Was ist eigentlich ein integriertes Management. System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) 1 Was ist eigentlich ein integriertes Management System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) Integriertes Managementsystem Das Integrierte Managementsystem (IMS) fasst Methoden und

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit IT-Risiko- und IT-Notfallmanagement IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken IT-Notfallplanung Vorausschauende Vorbereitung

Mehr

Risikobasierte Notfallplanungen Naturgefahren

Risikobasierte Notfallplanungen Naturgefahren Risikobasierte Notfallplanungen Naturgefahren SICHERHEIT 2013, Sonderschau Risikomanagement von Naturgefahren Thomas Plattner, Dr. sc. ETHZ (Rapp Infra, Sicherheitsingenieur EiV) Daniel Sturzenegger, MSc

Mehr

Die Beurteilung normativer Managementsysteme

Die Beurteilung normativer Managementsysteme Die Beurteilung normativer Managementsysteme Hanspeter Ischi, Leiter SAS 1. Ziel und Zweck Um die Vertrauenswürdigkeit von Zertifikaten, welche durch akkreditierte Zertifizierungsstellen ausgestellt werden,

Mehr

Risikomanagement. Fortbildung für Blutdepotbeauftragte 2012. Autor Barbara Glock. Blutspendezentrale für Wien, Niederösterreich und Burgenland

Risikomanagement. Fortbildung für Blutdepotbeauftragte 2012. Autor Barbara Glock. Blutspendezentrale für Wien, Niederösterreich und Burgenland Risikomanagement Fortbildung für Blutdepotbeauftragte 2012 Autor Barbara Glock www.risk-net.de Themen Was ist Risikomanagement? Normative Rahmenbedingungen? Was sind Risken? Wie funktioniert Risikomanagement

Mehr

Das neue Framework der ISACA: RiskIT

Das neue Framework der ISACA: RiskIT Das neue Framework der ISACA: RiskIT Werte schaffen und Risiken managen Alfred Heiter 25. Februar 2010 Vorstellung Alfred Heiter alfred.heiter@at.ey.com Seit 10 Jahren im IT-Prüfungs- und IT-Beratungsgeschäft

Mehr

Förderung der beruflichen

Förderung der beruflichen Förderung der beruflichen Weiterbildung Förderprogramm der Bundesagentur für Arbeit für Beschäftigte in KMU- Betrieben (bis 250 Beschäftigte) Qualifizierte Arbeitnehmer (unter 45 Jahre) in KMU Übernahme

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm - Merkblatt Chief Information Security Officer (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm - Merkblatt Chief Information Security Officer (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm - Merkblatt Chief Information Security Officer (TÜV ) Merkblatt Chief Information Security Officer (TÜV ) Personenzertifizierung Große

Mehr

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Building Competence. Crossing Borders. Konzept Fach- und Führungskompetenz für die Erfüllung

Mehr

Antrag auf Anerkennung für Kurse im Bereich 5

Antrag auf Anerkennung für Kurse im Bereich 5 Fakultät für Psychologie Studienleitung MAS DDPC Missionsstr. 62 Tel +41 61 267 24 00 Lehrstuhl Prof. A. Grob mas-ddpc@unibas.ch CH-4055 Basel www.mas-ddpc.unibas.ch Gemäss Wegleitung des MAS DDPC beinhalten

Mehr

EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen. Qualität Umwelt Arbeitsschutz

EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen. Qualität Umwelt Arbeitsschutz EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen Qualität Umwelt Arbeitsschutz Was ist EcoStep? EcoStep ist ein auf die Bedürfnisse besonders von kleinen und mittleren Betrieben

Mehr

Energiemanagement. Claudia Nauta, DGQ-Produktmanagerin. Claudia Nauta

Energiemanagement. Claudia Nauta, DGQ-Produktmanagerin. Claudia Nauta Energiemanagement Sie sind Fach- oder Führungskraft und haben die Aufgabe, ein Energiemanagementsystem einzuführen oder zu verbessern? Dann sind diese Lehrgänge und Prüfungen für Sie bestens geeignet.

Mehr

7. GS1 Forum Logistics & Supply Chain Business Continuity Planning (BCP) als Mittel zur Logistiksicherheit

7. GS1 Forum Logistics & Supply Chain Business Continuity Planning (BCP) als Mittel zur Logistiksicherheit 7. GS1 Forum Logistics & Supply Chain Business Continuity Planning (BCP) als Mittel zur Logistiksicherheit 7. März 2012 in der Trafohalle Baden Dr. Michael Hartschen aus dem Alltag Seite 2 / 19 aus dem

Mehr

Business Continuity Management Systeme

Business Continuity Management Systeme Business Continuity Management Systeme Q_PERIOR AG 2014 www.q-perior.com Einführung Verschiedene Gefahren bzw. Risiken bedrohen die wirtschaftliche Existenz eines Unternehmens. Terrorismus: Anschläge auf

Mehr

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen Aus- und Weiterbildungen _ Champion _ Yellow Belt _ Stufe I (Green Belt) Stufe II (Black Belt) Inhalt Champion 3 Yellow Belt 4 Stufe I (Green Belt) 5 6 Stufe II (Black Belt) 7 8 Seminar Champion Teilnahme

Mehr

Dr. Andreas Gabriel Ethon GmbH 24.09.2015

Dr. Andreas Gabriel Ethon GmbH 24.09.2015 Wie meistern Sie nachhaltig die Kann Ihnen eine Zertifizierung ISO 27001 helfen? Dr. Andreas Gabriel Ethon GmbH KURZE VORSTELLUNG 2 Profil der Ethon GmbH; Ulm Über die Ethon GmbH Informationssicherheit

Mehr

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Besteht bei Ihnen ein Bewusstsein für Die hohe Bedeutung der Prozessbeherrschung? Die laufende Verbesserung Ihrer Kernprozesse? Die Kompatibilität

Mehr

Landesstelle für Brandverhütung. des Bundeslandes Niederösterreich

Landesstelle für Brandverhütung. des Bundeslandes Niederösterreich Landesstelle für Brandverhütung des Bundeslandes Niederösterreich Ausbildungsangebot 2015/2016 Kurs und Seminarüberblick Kurse Modul 1 - Ausbildung zum Brandschutzwart Modul 2 - Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten

Mehr

Umweltmanagement nach ISO 14001:2015

Umweltmanagement nach ISO 14001:2015 Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Umweltmanagement nach ISO 14001:2015 SNV-SEMINAR Die Neuerungen der Revision und wie Sie diese nutzbringend in die Praxis umsetzen SEMINAR KLOTEN

Mehr

School of Engineering

School of Engineering School of Engineering Weiterbildungen im Bereich Integrated Risk Management MAS Integrated Risk Management DAS Integrated Risk Management CAS Integriertes Risikomanagement CAS Notfall- und Krisenmanagement

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. in Kooperation mit Das Studium LEITGEDANKE Die beruflichen Anforderungen und das Umfeld der Versicherungsbrokerinnen

Mehr

scalaris ECI Day 2012 Risikomanagement in der Praxis 30. Oktober 2012 Rolf P. Schatzmann Chief Risk and Compliance Officer Renova Management AG

scalaris ECI Day 2012 Risikomanagement in der Praxis 30. Oktober 2012 Rolf P. Schatzmann Chief Risk and Compliance Officer Renova Management AG scalaris ECI Day 2012 Risikomanagement in der Praxis 30. Oktober 2012 Rolf P. Schatzmann Chief Risk and Compliance Officer Renova Management AG Welches sind die 3 Top-Risiken Ihrer Unternehmung? «Risk

Mehr

Übersichtsdokument - Risikoanalyse

Übersichtsdokument - Risikoanalyse Übersichtsdokument - Risikoanalyse Nutzen und Ziel: Die Analyse der Risiken ist nach der Erarbeitung der Rahmenbedingungen (Risikopolitik, Organisation, Kultur etc.) der zentrale Teil des Integralen Risikomanagements.

Mehr

IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4

IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4 IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4 Marko Rogge www.marko-rogge.de www.leiner-denzer.com 100-1, 100-2, 100-3, 100-4 100-1 100-2 Managementsysteme für Informationssicherheit (ISMS, Information Security Management

Mehr

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Sie interessieren sich für die

Mehr

Umweltmanagement nach ISO 14001:2015

Umweltmanagement nach ISO 14001:2015 Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Umweltmanagement nach ISO 14001:2015 SNV-SEMINAR Die Neuerungen der Revision und wie Sie diese nutzbringend in die Praxis umsetzen DATUM Donnerstag,

Mehr

Fahrerausbildung heute und morgen. Schweizer Gefahrguttag 19.09.2014 Sven Britschgi

Fahrerausbildung heute und morgen. Schweizer Gefahrguttag 19.09.2014 Sven Britschgi Fahrerausbildung heute und morgen Schweizer Gefahrguttag 19.09.2014 Sven Britschgi Fagestellungen «Liberalisierung» Aus- und Weiterbildung der Fahrer von Gefahrgut? Hat sich das System bewährt? Erfahrungen?

Mehr

Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06.

Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06. Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06.2015 16:10 AGENDA Harald Wunsch: REVISION ISO 14001 KONTEXT ANNEX SL PROZESSMODELL

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 15

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 15 Inhaltsverzeichnis Einleitung 15 1 Umfang und Aufgabe des IT-Security Managements 19 1.1 Kapitelzusammenfassung 19 1.2 Einführung 19 1.3 Informationen und Daten 20 1.4 IT-Security Management ist wichtig

Mehr

BSI-Mindestsicherheitsanforderungen an Cloud-Computing-Anbieter

BSI-Mindestsicherheitsanforderungen an Cloud-Computing-Anbieter BSI-Mindestsicherheitsanforderungen an Cloud-Computing-Anbieter Alex Didier Essoh und Dr. Clemens Doubrava EuroCloud Deutschland_eco e.v. Köln 02.02.2011 Ziel Ziel des BSI ist es, gemeinsam mit den Marktteilnehmern

Mehr

Sportlehrer FH. Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen

Sportlehrer FH. Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen Sportlehrer FH Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen Qualifizierte Sportlehrer werden zunehmend gesucht. Durch das fundierte und anwendungsorientierte Zertifikat zum Sportlehrer (FH) durch Kompetenzvorsprung

Mehr

Ein Leuchtturmprojekt verändert die Kultur der Lehre

Ein Leuchtturmprojekt verändert die Kultur der Lehre Institut für Banking und Finance Teaching Center Ein Leuchtturmprojekt verändert die Kultur der Lehre GML 2 2012 «Von der Innovation zur Nachhaltigkeit» Berlin, 15. März 2012 Dr. Peter Lautenschlager,

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Ausbildung zum/zur Qualitätsbeauftragten im Sozial- und Gesundheitswesen (2016)

Ausbildung zum/zur Qualitätsbeauftragten im Sozial- und Gesundheitswesen (2016) Organisationsberatung Löhnfeld 26 & Qualitätsmanagement 21423 Winsen/Luhe roland.lapschiess@qm-lap.de Tel 04171/667773 http://www.qm-lap.de Mobil 0174/3151903 Ausbildung zum/zur Qualitätsbeauftragten im

Mehr

Was ist vom neuen Standard ISO 31000 Risk Management zu erwarten?

Was ist vom neuen Standard ISO 31000 Risk Management zu erwarten? Netzwerkveranstaltung Was ist vom neuen Standard ISO 31000 Risk Management zu erwarten? Mit den Unterschieden zwischen COSO und ISO Dr. Bruno Brühwiler 22.06.2007 1 Inhaltsübersicht Der COSO Enterprise

Mehr

GI FG SECMGT Frankfurt 26.06.2009 Bernd Ewert

GI FG SECMGT Frankfurt 26.06.2009 Bernd Ewert BCM im Überblick GI FG SECMGT Frankfurt 26.06.2009 Bernd Ewert consequa GmbH Unternehmensstandort Hamburg gegründet 1.4. 2005 langjährige Beratungserfahrungen Business Continuity / IT-Recovery Information

Mehr

Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Hochschulzertifikat Fachkraft für Rechenzentren

Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Hochschulzertifikat Fachkraft für Rechenzentren Hochschulzertifikat Fachkraft für Rechenzentren 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen in Deutschland. In 11 Fachbereichen

Mehr

Unternehmenspräsentation/ Company Facts & Figures

Unternehmenspräsentation/ Company Facts & Figures Unternehmenspräsentation/ Company Facts & Figures Risk Consult Unsere Philosophie Wir unterstützen unsere Kunden im Umgang mit versicherbaren und nicht versicherbaren Risiken und der steigenden Dynamik

Mehr

EOQ-Personenzertifikate

EOQ-Personenzertifikate EOQ-Personenzertifikate Die European Organization for Quality (EOQ) hat als Dachorganisation der nationalen Qualitätsvereinigungen aller europäischen Länder ein Schema für die Qualifizierung, Registrierung

Mehr

der sichere Weg zum ganzheitlichen Information-Security- nach ISO 27001

der sichere Weg zum ganzheitlichen Information-Security- nach ISO 27001 der sichere Weg zum ganzheitlichen Information-Security- Management-System (ISMS) nach ISO 27001 Version: 1.2 / 02.03.2009 WMC Wüpper Management Consulting GmbH Vertriebs-/Projektbüros Unternehmenssitz

Mehr

Resilien-Tech. Resiliente Unternehmen. Security Consulting. 08. Mai 2014. Burkhard Kesting

Resilien-Tech. Resiliente Unternehmen. Security Consulting. 08. Mai 2014. Burkhard Kesting Resilien-Tech Resiliente Unternehmen Security Consulting 08. Mai 2014 Burkhard Kesting Internationales Netzwerk KPMG International KPMG International KPMG ELLP KPMG in Deutschland Audit Tax Consulting

Mehr

Aktuelle Informationen zu den Revisionen ISO 9001/14001:2015 ARBEITSKREIS QM DGQ/VDI Am TÜV 1, 66280 Sulzbach/Saar 09.06.

Aktuelle Informationen zu den Revisionen ISO 9001/14001:2015 ARBEITSKREIS QM DGQ/VDI Am TÜV 1, 66280 Sulzbach/Saar 09.06. Aktuelle Informationen zu den Revisionen ISO 9001/14001:2015 ARBEITSKREIS QM DGQ/VDI Am TÜV 1, 66280 Sulzbach/Saar 09.06.2015 18:00 AGENDA 2 AGENDA Harald Wunsch: REVISIONEN ISO 9001UND ISO 14001 KONTEXT

Mehr

2. Wie wird Risikomanagement angewendet? Der Risikomanagement-Prozess Die Schritte des Risikomanagements Die Einbettung in Managementsysteme

2. Wie wird Risikomanagement angewendet? Der Risikomanagement-Prozess Die Schritte des Risikomanagements Die Einbettung in Managementsysteme 2. Wie wird Risikomanagement angewendet? Der Risikomanagement-Prozess Die Schritte des Risikomanagements Die Einbettung in Managementsysteme Seite 27 Der Risikomanagement-Prozess Im Vorfeld: (Erst-)Definition

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

Organisatorische Einbindung eines Risikomanagementsystems in mittelständische Unternehmen

Organisatorische Einbindung eines Risikomanagementsystems in mittelständische Unternehmen Organisatorische Einbindung eines Risikomanagementsystems März 2002 Andreas Henking www.risk-sim.de 1 Einleitung Wichtiger Erfolgsfaktor bei der Einführung von Risikomanagementsystemen ist die richtige

Mehr

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Ablauf der Zertifizierung / Zertifizierung von Organisationen Prof. Kathrin Winkler / Prof. Jürgen Müller Agenda 1. Fortbildungsweg 2. Projektarbeit und dpüf Prüfung

Mehr