GRUNDLAGEN DES INVESTIERENS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GRUNDLAGEN DES INVESTIERENS"

Transkript

1 GRUNDLAGEN DES INVESTIERENS Das Fundament für deinen Börsenerfolg von Jannes Lorenzen - aktienboss.de

2 DEIN SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG Es freut mich sehr, dass du gerade diese Zeilen liest. Und du solltest dich auch freuen. Denn sie werden der Schlüssel zu deinem persönlichen Erfolg sein! Ein Schlüssel ist bekanntlich dafür da, bisher verschlossene Türen zu öffnen. Vielleicht ist die Welt der Finanzen bisher für dich wie verschlossen gewesen. Du hast keinen Zugriff zu ihr gefunden. Vielleicht hast du nicht einmal den Zugriff auf deine eigenen Finanzen wirklich gehabt. Ich weiß, wie schwer wir uns im Umgang mit unserem Geld tun. Deshalb habe ich dieses ebook verfasst. Es soll der Schlüssel sein, der dir den Einstieg in die großartige Welt der Finanzen ermöglicht. Du wirst lernen, dass du kein Mathematik-Genie sein musst, du kein riesiges Startkapital oder ein hohes Einkommen brauchst. Du musst auch nicht täglich die Aktienkurse verfolgen und dir Gedanken um die tägliche Panikmache an der Börse machen. Ich zeige dir Wege, die viel einfacher sind. Wege, die sogar besser sind. Besser als die Wege des Großteils der Fondsmanager. Und besser als alle anderen Alternativen bei deiner Bank allemal. Ich möchte keinen Hehl daraus machen: Es gehört Arbeit dazu. Du musst bereit sein, dir Wissen anzueignen und mit einigen kritischen Stimmen in deinem Umfeld rechnen. Aber glaub mir, wenn ich dir sag, dass es das wert ist! Ich erkläre dir alles, was du wissen musst, ohne kompliziertes Fachchinesisch. Schließlich legen wir hier das Fundament für deinen Erfolg! Wenn du an mehr interessiert bist, würde ich mich sehr freuen, dich als Leser auf aktienboss.de begrüßen zu dürfen. Dort wirst du alles weitere über deine erfolgreiche Vermögensbildung erfahren. Viel Spaß mit diesem ebook!

3 DISCLAIMER QUELLEN Ich übernehme keine Garantie oder Gewährleistung für die persönlichen Handlungen meiner Leser. Die Seite Aktienboss.de und dieses ebook dienen der Bildung und der Unterhaltung. Alles, was ich hier schreibe, entspringt meinen eigenen, persönlichen Ansichten. Selbstverständlich teile ich diese dem Leser, also dir, nach meinem besten Gewissen mit. Alles, was deine Finanzen betrifft, birgt jedoch ein Risiko, auch wenn es noch so klein mag. Einerseits kann dein Vermögen einem Totalverlust unterliegen, andererseits einfachen Wertschwankungen (ob positiv oder negativ). Du gehst selber das Risiko ein, weshalb ich dafür keinerlei Haftung übernehme. Ich liefere keine persönlichen Anlageberatungen, sondern vermittle Denkweisen, Denkanstöße, Wissenswertes um die Börse usw. Du solltest dich vor jeder Investition ausreichend informieren und dir bewusst machen, dass keiner meiner Ratschläge alleine dir Gewinne oder ein steigendes Vermögen garantiert. Bilderquellen (außer Public-Domain): Wrong Way von KungPaoCajun (bearbeitet) Wall Street New York Stock Exchange von Carlos Delgado (bearbeitet) First Trust Company Building Albany.jpg von Matt H. Wade (bearbeitet) Dog.in.sleep.jpg von Eugene0126jp (bearbeitet) JM marbles 01.jpg von Joe Mabel (bearbeitet) Inhaltliche Quellen: wikipedia.de boerse.ard.de boersenlexikon.faz.net finanzen.net Und zahlreiche weitere Webseiten und Büchern, aus denen ich mein Wissen ziehen konnte Jannes Lorenzen, aktienboss.de

4 INHALTSVERZEICHNIS KEINE FALSCHEN ERWARTUNGEN 5 DIE FALSCHE ANGST 6 Irrtum #1: Man kann nur gewinnen, wenn ein anderer verliert. 8 Irrtum #2: Das Geld ist auf meinem Konto sicher. 9 Irrtum #3: Die Börse ist nichts anderes als ein Casino. 10 Irrtum #4: An der Börse ist die Wahrscheinlichkeit hoch, sein Geld zu verlieren. 11 Irrtum #5: Nur Banken und Superreiche können von der Börse profitieren. 13 DIE BÖRSE 15 Die Börse als Marktplatz 16 Wer handelt wo? 16 Gebühren 17 Von der Börse profitieren 18 Wozu brauchen wir die Börse? 19 Kritik 19 Handelszeiten 20 AKTIEN 21 Was ist eine Aktie? 22 Entstehung des Aktienkurses 23 Nennwert- und Stückaktien 23 Stamm- und Vorzugsaktien 24 Dividende 25 Das Risiko als Aktionär 26 ANLEIHEN 28 Was sind Anleihen? 29 Wer emittiert Anleihen? 30 Was beeinflusst die Rendite einer Anleihe? 30 Welches Risiko bergen Anleihen? 32 Soll ich nun Aktien oder Anleihen kaufen? 33 3

5 FONDS 35 Was sind Fonds? 36 Geschlossen oder offen? 36 Thesaurierend oder ausschüttend? 37 Aktiv oder passiv? 37 Wie wird investiert? 38 Die Kosten 39 Die Risiken 39 Vor- und Nachteile 40 INDIZES 42 Was ist ein Index? 43 Performance- oder Kursindex 43 Gewichtung 44 Die wichtigsten Indizes 45 DAX 45 MDAX, SDAX und TecDAX 45 LEXIKON 48 #1 Marktkapitalisierung 49 #2 Blue Chips 49 #3 Pennystocks 50 #4 Junk-Bonds 50 #5 Technische Analyse 50 #6 Value Investing / Fundamentalanalyse 51 #7 Volatilität 51 #8 Leerverkäufe 52 #9 Short Bearish Baisse Put-Option 52 #10 Long Bullish Hausse Call-Option 53 #11 Benchmark 53 #12 Geld-Brief-Spanne 54 DEIN WEG ZUR RENDITE 55 DU WILLST MEHR? 56 Dow Jones Industrial Average 46 S&P MSCI World 47 4

6 KEINE FALSCHEN ERWARTUNGEN KEINE FALSCHEN ERWARTUNGEN Auch wenn du von diesem ebook profitieren sollst und wirst, gibt es Dinge, die ich hier nicht näher behandle. Ich möchte, dass du weißt, was dich erwartet. Vor allem aber möchte ich dir klar machen, worauf dieses ebook abzielt. Das hier ist keine Anleitung zum schnellen Reichtum. Wenn du dies nur liest, um möglichst kurzfristig reich zu werden bist du leider falsch. Ich erkläre hier und auf meinem Blog wie man langfristig investiert, um Gewinne zu generieren. Ich richte mich an Investoren, die eine dauerhaft erfolgreiche Strategie für die Börse wollen. Spekulanten, die auf kurzfristige Gewinne aus sind, kann ich mit diesem ebook leider nicht bedienen. Studien belegen zahlreich, dass Aktien vor allem über längere Zeitspannen Gewinne abwerfen, weshalb ich mich auch auf diese Art von Investments konzentriere. Ich habe keine Geheimtipps für Aktien, die in den nächsten Monaten und Jahren enorm durchstarten werden. Ich lege hier die Grundlagen dar. Mein Ziel ist es, dass du selbständig investieren kannst. Ohne meine Hilfe oder vorgeschriebene Aktien, die ich empfehlen muss. Vor allem geht es nicht darum, eine einzelne Aktie zu kaufen. Das wäre ein zu hohes Risiko. Es geht darum, mehrere Aktien zu halten. Aber das zeige ich dir noch. Es gibt keine Garantie zum Geldverdienen. Ich kann dir noch so tolle Tipps geben, aber letztendlich liegt dein Erfolg oder Misserfolg nur in deiner Hand. Du bist dafür verantwortlich, wie du letztendlich handelst. Ich versuche dich bestmöglich vorzubereiten und bei deinen Investments zu begleiten, die Verantwortung liegt jedoch bei dir. Vermutlich wirst du auch des Öfteren Verluste einstecken müssen. Das ist an der Börse aber ganz normal. Behalte also vor allem immer die Ruhe und das Vertrauen in deine Entscheidungen und flüchte nicht panisch. Du weißt jetzt, was dich erwartet Viel Spaß! 5

7 DIE FALSCHE ANGST DIE FALSCHE ANGST Der größte Faktor, der Menschen von einer erfolgreichen Geldanlage abhält, ist nicht das falsche Investment oder fehlendes Glück. Es ist die Angst vor dem Investieren. Diese Angst steht oft ein Leben lang wie eine Wand zwischen dem Menschen und der Börse und wird in den meisten Fällen nie überwunden. Damit soll nach diesem einführenden Kapital endlich Schluss sein. 6

8 DIE FALSCHE ANGST Die Finanzmärkte werden als der böse Teil der Wirtschaft wahrgenommen. Als Ort, an dem sich die Reichen bereichern und die armen Privatinvestoren ihren letzten Cent verlieren. Als Wettbüro, bei dem immer der Betreiber gewinnt. Gehen wir diesen Vorurteilen mal auf den Grund. Du wirst sehen: Viele großartige Möglichkeiten werden dir durch eine klarere Sicht auf die Finanzmärkte geboten! Wegen dieser Angst versuchen die meisten Menschen erst gar nicht, ihr Geld eigenständig anzulegen. Zumeist ist die maximale Geldanlage ein Festgeldkonto bei der heimischen Bank und das war es dann mit der Geldanlage. Es gibt einige Irrtümer, die die Angst vor den Finanzmärkten aufrechterhalten. Diese Irrtümer hindern den Großteil der Menschen daran, ihr Geld wirklich gewinnbringend anzulegen. Diese Ängste werden durch die Medien geschürt. Schlechte Nachrichten verkaufen sich besser als gute bzw. in erster Linie unspektakuläre Nachrichten. Wir werden hellhörig, wenn es heißt: Achtung, hier verlierst du dein gesamtes Geld! Und genau davor haben wir Angst. Wir haben alle riesige Angst, unser Geld zu verlieren und mit leeren Händen dazustehen. Auf dem Konto ist das Geld Vielleicht glaubst du bislang selbst an diese Irrtümer. Aber sei gewarnt: Wenn du im Bekanntenkreis erzählst, dass du dich für die Börse interessierst oder bereits dort investiert hast, wirst du auf genau diese Irrtümer stoßen. Mir selbst geht es fast immer so. Spätestens nach dem folgenden Kapitel wirst du es aber besser wissen. zumindest sicher. Sicher. 7

9 DIE FALSCHE ANGST Irrtum #1: Man kann nur gewinnen, wenn ein anderer verliert. Der entscheidende Faktor unseres stetig steigenden Wohlstandes ist das Wirtschaftswachstum. Seit jeher wächst unsere Wirtschaft und wir entwickeln uns stets weiter. Wahrscheinlich befindest du dich gerade in einem schönen Gebäude, vor einem Laptop oder Computerbildschirm mit einem Handy neben dir. Dinge, von denen die Menschen in der Form vor 50 Jahren nicht mal zu träumen wagten. Es ist klar, dass wir uns immer weiterentwickeln. Die Börse entwickelt sich ebenfalls. Die Unternehmen, welche für das Wirtschaftswachstum sorgen, sind die gleichen Unternehmen, an denen wir uns an der Börse Die Börse hat langfristig eine steigende Tendenz. Die Börsenkurse fallen hin und wieder mal, im langfristigen Durchschnitt wachsen diese jedoch stets. Das bedeutet also, dass es mehr Gewinn als Verlust gibt. Es muss nicht zwangsweise jemand Geld verlieren, denn es ist einfach immer mehr Geld im Umlauf. Daran wollen wir partizipieren. Beispiel: Angenommen, eine Aktie startet mit einem Kurswert von 20. Zu diesem Preis kaufe ich diese Aktie. Sie fällt zunächst auf 15. Dann steigt sie jedoch wieder und letztendlich entscheide ich mich bei 30 diese zu verkaufen. Nun kaufst du diese Aktie. Diese steigt rasant auf 50, sinkt jedoch auf 40, wo du diese Aktie weiterverkaufst. Hat nun jemand Geld verloren? Nein! durch Aktienkäufe beteiligen können. 8

10 DIE FALSCHE ANGST Wir haben trotz stellenweise sinkender Kurse beide einen Gewinn von jeweils 10 gemacht. Mit dem Kauf der Aktie habe ich das Privileg erworben, dass mein Geld von dem Unternehmen wirtschaftlich genutzt wird. Dieses Privileg habe ich dann an dich weiterverkauft und du hast es letztendlich ebenfalls weiterverkauft. Es gibt also in diesem Fall keinen Verlierer, lediglich eine Teilhabe an Unternehmen. Es gibt natürlich auch immer wieder Fälle, in denen man mit einem Kursverlust leben muss. Da der langfristige Durchschnitt der Börse jedoch positiv ist und wir langfristig ein Wirtschaftswachstum haben, werden wir auch langfristig davon durch die Börse profitieren können, ohne dass dadurch ein anderer verlieren muss. Irrtum #2: Das Geld ist auf meinem Konto sicher. Dieser Irrtum beruht auf unserer Gemütlichkeit. Solange eine Lösung sicher ist, ist sie für uns gut. Wir streben dann oftmals nicht nach einer vielleicht viel besseren Lösung. Jedoch verschließen wir dadurch die Augen vor einigen wichtigen Dingen. Als erstes sei die Inflation erwähnt. Die Inflationsrate gibt die Steigung der Preise eines repräsentativen Warenkorbs dar. Normalerweise wird eine Inflationsrate von 2% angepeilt (ja, wir wollen absichtlich eine Inflation), was also den langfristigen Durchschnitt der Preissteigerungen darstellt. 9

11 DIE FALSCHE ANGST In anderen Worten: Der Wert unseres Geldes sinkt im langfristigen Durchschnitt um 2% pro Jahr. In ca. 35 Jahren halbiert sich also der Wert des Geldes. Haben wir jetzt , welche wir nicht verzinsen, können wir uns jedes Jahr weniger von diesen kaufen. Sicher ist also in erster Linie eines: Dass unser Geld an Wert verliert. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber für mich ist das keine Sicherheit. Auch bei Staatsanleihen hast du ein Risiko. Wenn ein Staat zahlungsunfähig ist, ist dein Geld genauso weg. Bei deutschen Staatsanleihen ist das Risiko extrem niedrig. Die Vergangenheit hat uns jedoch in Form der Banken- und der Eurokrise gezeigt, dass beide Szenarien gar nicht so unrealistisch sind. Warum nicht also Unternehmen aussuchen, welche womöglich viel sicherer sind als die, denen du momentan dein Geld anvertraust? Hinzu kommt, dass dein Geld nur so lange sicher ist, solange deine Bank noch über Liquidität verfügt. Wenn deine Bank Pleite gehen sollte, ist das Geld, welches nicht über die gesetzliche Einlagensicherung abgesichert ist, verloren. Also bist du genau wie bei Aktien an das Risiko eines Unternehmens gebunden. Irrtum #3: Die Börse ist nichts anderes als ein Casino. Dieser Irrtum baut auf dem Irrtum #1 auf. Da die Meinung vorherrscht, dass an der Börse die Menge des Geldes gleich 10

12 DIE FALSCHE ANGST bleibt, sich das Geld nur in anderen Händen befindet, wird die Börse oft als Casino bezeichnet. Gewinne sollen nur durch Glück möglich sein, da die Geldmenge nicht steigt. Das konfuse Finanzwesen kann man eh nicht durchschauen. Es sei also mehr oder weniger Zufall bzw. Glück, wem das Geld in die Hände fällt. Für manche ist die Börse sicherlich ein Casino. Menschen, die kurzfristig spekulieren oder sich an hochriskanten Finanzprodukten versuchen, empfinden dies womöglich so. Sobald ohne Plan und ohne einen vernünftigen Grund gekauft wird, ist das tatsächlich so. Ein reines Glückspiel, ob die Aktie nun gut oder schlecht ist. Wer sich etwas von seinem Finanzberater der Bank verkaufen lässt, geht die gleiche Wette ein. Es ist reiner Zufall, ob man nun einen Treffer oder eine Niete gezogen Sobald man sich jedoch mit seinen Investitionen auseinander setzt, ist die Börse kein Casino. Es gibt keinen Casino-Betreiber, der auf lange Sicht immer gewinnen muss, um sein Geschäft zu finanzieren. Die Börse hat eine steigende Tendenz. Wir haben langfristig stets ein Wirtschaftswachstum. Durch dieses Wachstum gibt es also durchschnittlich mehr Geld zu gewinnen als zu verlieren an der Börse. Irrtum #4: An der Börse ist die Wahrscheinlichkeit hoch, sein Geld zu verlieren. Ich habe bereits im Irrtum #2 das Risiko vom nichtverzinsten Geld und dem sicher geglaubten Geld auf dem Girokonto besprochen. Eingangs habe ich erwähnt, dass die Angst vor hat. 11

13 DIE FALSCHE ANGST dem Verlieren des Geldes beim Menschen riesig ist. Verständlich, wo sich doch heute fast alles um Geld dreht. werden diese Kursverluste bei einer guten Diversifikation ausgleichen. Ein Risiko ist definitiv immer gegeben. Es gibt keine Anlageform auf der ganzen Welt, die ohne Risiko ist. In der Regel gilt: höheres Risiko = höhere Rendite. So bringen griechische Staatsanleihen eine höhere Verzinsung als deutsche Staatsanleihen, da das dortige Risiko viel höher ist. Diversifikation ist auch durch gemischte Finanzprodukte möglich. Wir können Aktien, Anleihen und Rohstoffzertifikate kaufen, um unser Risiko weiter zu senken. Der Totalverlust des Kapitals kann dadurch so gut wie ausgeschlossen werden. Wir können unser Risiko jedoch selbst bestimmen. Und wir können das Risiko minimieren. Dafür gibt es verschiedene Werkzeuge, die die Finanzmärkte uns bieten. Ganz zentral ist das Diversifizieren des Aktiendepots. Das heißt, dass nicht nur eine Aktie oder Anleihe gekauft wird, sondern mehrere. Es fällt dadurch viel weniger ins Gewicht, wenn eine Aktie fällt, als wenn du nur auf eine Aktie setzt und diese einen starken Kursverlust hinnehmen muss. Deine anderen Aktien Der andere Punkt ist selbstverständlich ein ausreichendes Wissen. Wenn du weißt, was du machst, sinkt das Risiko automatisch hochriskante Unternehmensaktien oder anleihen zu kaufen. Du kannst dich bewusst für Unternehmen wie Coca Cola, McDonald s oder Microsoft entscheiden, bei denen eine Insolvenz nahezu ausgeschlossen ist und trotzdem von steigenden Kursen oder Dividendenzahlungen profitieren, wenn du Ahnung von der Materie und eine durchdachte Anlagestrategie hast. 12

14 DIE FALSCHE ANGST Irrtum #5: Nur Banken und Superreiche können von der Börse profitieren. Häufig wird eine ausbleibende Geldanlage damit begründet, dass nur die Akteure innerhalb der Finanzbranche auch von den Finanzmärkten profitieren können. Sei es durch Insider- Informationen oder bestimmte Geheimformeln. Ich habe dir bereits gezeigt, dass an der Börse tendenziell die Kurse steigen und nicht waagerecht verlaufen (Irrtum #1). Natürlich kann es sein, dass gerade die eben genannten Akteure Vorteile haben was die Informationen betrifft. Jedoch beeinflusst dies keinesfalls den Umstand, dass wir trotzdem gewinnbringend investieren können. Die Gewinne der besten Fondsmanager haben keinen direkten negativen Einfluss auf unser Investment und unsere persönliche Rendite. Heutzutage haben wir nahezu alle relevanten Informationen über jede relevante Aktie. Warren Buffett zum Beispiel investiert sogar noch heute ohne Computer und fokussiert dabei nur wenige Kennzahlen. Man braucht also gar nicht die ganzen Informationen, die die großen Namen der Branche haben. Es wird eins verwechselt: Es können nicht nur die Banken und Superreiche von der Börse profitieren, aber hauptsächlich diese Personen befinden sich an der Börse. Diese Menschen haben erkannt, wie sie ihr Geld vermehren können und eventuell sogar dadurch ihren Wohlstand geschaffen. Du solltest also keine Angst vor übermächtigen Gegnern haben, sondern diese als Musterbeispiel dafür sehen, dass 13

15 DIE FALSCHE ANGST man an der Börse erfolgreich sein kann. Die Reichen nehmen dir dein Stück vom Kuchen nicht weg. 14

16 DIE BÖRSE DIE BÖRSE Für viele Menschen stellt die Börse ein nicht zu durchschauendes Wirrwarr dar. Jedenfalls für die meisten, die diesen Artikel nicht lesen. Überall liest man nur Fachchinesisch, Zahlen bis zum geht nicht mehr und viele verschiedene Finanzprodukte. Wenig verwunderlich, dass dort viel Verwirrung herrscht und dies die meisten abschreckt. Glückwunsch an alle diejenigen, die sich nicht haben abschrecken lassen und die Börse hier nun verstehen wollen es ist nämlich gar nicht so schwer. Ich zeig s dir. 15

17 DIE BÖRSE Die Börse als Marktplatz Die Börse ist ein Markt. Doch es werden nicht normale Güter gehandelt, sondern alle möglichen Arten von Wertpapieren, Schuldscheinen, Waren (z.b. Nahrungsmittel) bzw. von diesen Gütern abgeleitete Produkte. Es gibt unzählige Produkte, welche in sich auch weiter differenziert werden. Der Schwerpunkt des Handels konzentriert sich auf den Handel von Aktien. Eine Aktie stellt einen Unternehmensanteil dar und ist die beliebteste Anlageform, welche man an der Börse wahrnehmen kann. Die Prinzipien der verschiedenen Wertpapiere sind jedoch im Großen und Ganzen die gleichen. Handelbare Gegenstände an der Börse sind: Waren, Produkte und Rohstoffe Devisen Dienstleistungen Derivate Elektrischer Strom CO2 und andere Emissionen Wer handelt wo? Die Börse ist der Platz, an dem Käufer und Verkäufer zusammentreffen. Sie treffen nicht persönlich aufeinander, da der Handel heutzutage nahezu komplett über das Internet abgewickelt wird. Das typische Bild der Börsenmakler vor ca. sechs PC- Monitoren hat in den heutigen Zeiten primär einen symbolischen Stellenwert. In Deutschland gibt es einige verschiedene Börsenplätze, welche sich durch das Volumen der gehandelten Wertpapiere 16

18 DIE BÖRSE Finanzprodukte sowie die Gebührenfestlegung unterscheiden. Das elektronische Handelssystem dazu heißt Xetra (Exchange Electronic Trading), welches für Anfänger in der Regel die beste Anlaufstelle als Handelsplatz darstellt. Gebühren Nichtsdestotrotz werden die Kauf- bzw. Verkaufsaufträge (engl.: order) von den Maklern oder auch Brokern ausgeführt, wofür immer eine Gebühr fällig wird. Diese wird meistens in Form eines kleinen Prozentbetrags des Auftragsvolumens bemessen. Rechenbeispiel (comdirect): Das Orderentgelt beträgt mindestens 9,90, maximal 59,90. Für jede Order (=Auftrag) fällt ein Grundentgelt von 4,90 sowie eine Orderprovision von 0,25% an. Bei einer Investition von beträgt die Gebühr also 4,90 + 6,25 = 11,15. Es ist wichtig, deine Gebühren zu kennen. Denn wenn du 1% Gebühr bezahlst und deine Kurse um 0,5% steigen, hast du trotzdem ein Verlustgeschäft gemacht. Im obigen Beispiel beträgt unsere effektive Gebühr 0,45% (11,15 / ). Der Rechenweg lautet immer: Gebühr geteilt durch Investitionssumme. Vergiss nicht, dass beim Verkaufen erneut eine Gebühr anfällt! Die Höhe der Gebühr hängt von der Höhe des Aktienkurses ab. Wenn zu dem gleichen Kurs verkauft wird, zu dem wir im obigen Beispiel gekauft haben, beträgt die 17

19 DIE BÖRSE insgesamt gezahlte Gebühr (als Richtlinie) also das Doppelte: 22,30 bzw. 0,90%. wird gewinnbringend verkauft oder die Verzinsung der Anleihe wird am Ende der jeweiligen Laufzeit ausgezahlt. Desto kleiner die Investitionssumme ist, desto größer ist in der Regel der prozentuale Anteil der Gebühr. Daher haben größere Investitionssummen einen finanziellen Vorteil gegenüber kleineren. Von der Börse profitieren Jemand, der eine Aktie kauft, spekuliert in der Regel auf einen steigenden Kurs. Es gibt jedoch auch solche Produkte, mit denen man auf einen fallenden Kurs setzen kann ( short gehen ; mehr zu dem Thema Leerverkäufe am Ende dieses ebooks). Die klassische und gebräuchlichere Variante ist jedoch erstere. Der Preis berechnet sich generell durch das Verhältnis von Angebot und Nachfrage. Wenn das Angebot sinkt und die Nachfrage steigt, steigt der Kurs der Aktie. Beim umgekehrten Fall, also wenn das Angebot die Nachfrage übersteigt, sinkt der Kurs bis sich wieder ein Gleichgewicht einstellt oder durch bestimmte Ereignisse die Nachfrage wieder steigt. Beispiel: Kaufen wir also eine Aktie bei einem Kurs von 100 und in der Folge steigt die Nachfrage nach dieser Aktie, wird diese im Kurs steigen und wir befinden uns im Plus, bspw. bei 110. Diese 10 Gewinn können wir nun durch einen Verkauf der Aktie realisieren. Käufer von Anleihen haben zwei Optionen um einen Profit zu erwirtschaften. Entweder steigt der Kurs und die Anleihe 18

20 DIE BÖRSE Wozu brauchen wir die Börse? Die Börse führt Ersparnisse mit Investitionswünschen zusammen. Wenn jemand Geld besitzt, dies aber nicht selber investieren möchte, kann er dies von einem anderen wirtschaftlich nutzen lassen und davon profitieren. Ein Aktionär gilt als Eigenkapitalgeber, als Besitzer einer Anleihe gibt dem Unternehmen Fremdkapital. Die Unterschiede sind in den folgenden Kapiteln näher beleuchtet. Verändert sich der Aktienkurs, verändert dies nicht das Eigenkapital im Unternehmen. Das Eigenkapital fließt bei der Ausgabe der Aktien in das Unternehmen, danach bleibt das gewonnene Eigenkapital weitestgehend unverändert. Kritik Im Laufe der letzten Jahre sind viele Produkte, die an der Börse gehandelt werden, stark kritisiert worden. Dies hat natürlich einen berechtigten Hintergrund, da diese zu viel Instabilität geführt haben, jedoch ist bei vielen dieser Produkte der Ruf schlechter als die Realität. Unternehmen nutzen Aktien um sich neues Kapital für Investitionen zu beschaffen. Dies wird nötig, wenn man schneller expandieren möchte als das Unternehmen es aus eigenen Mitteln schaffen würde. Für den konservativen Anleger sollten Aktien, Anleihen und breit gestreute Fonds im Fokus stehen, jedoch kann man auch mit sorgfältig ausgewählten anderen Produkten positive Renditen erzielen. 19

21 DIE BÖRSE Handelszeiten Vielen ist nicht bewusst, dass die Börse auch Öffnungszeiten hat. Dies erscheint altmodisch in Zeiten einer immer mehr digitalisierten Welt, ist aber Realität. Die Öffnungszeiten unterscheiden sich dabei je nach Börse, bewegen sich in Deutschland aber zwischen 8:00 Uhr und 20:00 Uhr. 20

22 AKTIEN AKTIEN Man kann die Frage, was denn eine Aktie überhaupt ist, relativ schnell beantworten: Eine Aktie ist ein Unternehmensanteil. Um einem Laien etwas zu erklären, würde diese Definition sicherlich ausreichen. Aber wir wollen die Börse verstehen und mit Aktien handeln, da müssen wir schon tiefer in die Materie eindringen. Dabei ist die Kenntnis über den Handelsgegenstand unerlässlich. In den letzten Jahren haben sich viele Anleger in große finanzielle Schwierigkeiten gebracht, weil sie ihre komplizierten Finanzprodukte nicht richtig kannten. So schade dies auch für die Betroffenen ist wir machen das Beste daraus und lernen von diesen Fehlern. 21

23 AKTIEN Ich möchte Begriffe verständlich definieren und möglichst ohne viele Fachbegriffe. Wichtig ist mir jedoch auch, zu vermitteln, was denn wirklich von Relevanz ist. Klar kann jeder die Definition von beispielsweise Nennwertaktien googlen und bei Wikipedia nachschlagen, aber spielt diese Information für unsere Investments überhaupt eine Rolle? Ich versuche stets den Praxisbezug zu wahren und wichtigem von unwichtigem zu trennen, vor allem aber eine umfassende Kenntnis von Aktien im Allgemeinen zu vermitteln. Was ist eine Aktie? Formal gesprochen ist eine Aktie ein verbriefter Anteil an einem Unternehmen. Daher wird eine Aktie auch als Anteilsschein bezeichnet. Verbrieft bedeutet, dass dieser Unternehmensanteil so gestaltet ist, dass er gehandelt werden kann. Die Aktie ist also ein Bruchteil des Grundkapitals eines Unternehmens. Auch die entsprechenden Gesellschaften haben bestimmte Bezeichnungen. So werden die Unternehmen, die ihr Grundkapital in Aktien zerlegen und dies wiederum verbriefen, als Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) oder klassischerweise als Aktiengesellschaft (AG) bezeichnet. Entschließt sich ein Unternehmen zu dem Schritt, Aktien herauszugeben, wird dieser Vorgang Emission genannt. Im Laufe der Jahre kann es durchaus dazu kommen, dass ein Unternehmen neues Kapital benötigt. Dies führt zu einer sogenannte Kapitalerhöhung, bei der dann neue Aktien des Unternehmens herausgegeben werden. 22

24 AKTIEN Theoretisch und auch praktisch werden Aktien an einer Wertpapierbörse, aber auch außerbörslich gehandelt. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn Aktionäre ihr Geschäft nicht publik machen wollen oder sie mit Produkten handeln, welche so speziell sind, dass sie nicht massentauglich handelbar an einer Wertpapierbörse wären. Wir konzentrieren uns hier jedoch auf die Wertpapiere, die an der Börse gehandelt werden. Möchten mehr Menschen die Aktie verkaufen als es Käufer gibt, also übersteigt das Angebot die Nachfrage, sinkt der Kurs wieder. Ein steigender Kurs bedeutet für uns also eine positive Rendite, also einen Gewinn. Das Deutsche Aktieninstitut hat im Rahmen einer Studie das sogenannte Renditedreieck veröffentlicht. Je nach Anlagehorizont sind dort die möglichen Renditen durch eine Investition in den DAX abgebildet. Entstehung des Aktienkurses Der Kurs einer Aktie wird durch das Verhältnis von Angebot und Nachfrage bestimmt. Übersteigt die Nachfrage das Angebot, also wollen mehr Menschen eine Aktie kaufen als verkaufen, steigt der Kurs der Aktie. Nennwert- und Stückaktien Aktien werden weiter in ihrer Art unterschieden, weshalb Aktie nicht gleich Aktie ist. Beispielsweise unterscheiden sich Aktien in der Hinsicht, welchen Anteil am Unternehmen sie verbriefen. Nennwertaktien verfügen über einen Nennwert, welcher für diese Aktie festgelegt wurde und den Anteil am Unternehmen darstellt. 23

25 AKTIEN Das Gegenstück dazu stellen die nennwertlosen Aktien dar, welche gemeinhin als Quotenaktie oder auch Stückaktie bezeichnet werden. Diese haben, wie der Name es schon sagt, keinen festen Nennwert und werden oft mit dem Zusatz o. N. versehen ( ohne Nennwert ). Der Wert solcher Aktien definiert sich, indem man das Grundkapital durch die Anzahl der emittierten Aktien teilt, sodass ein prozentualer Anteil errechnet wird. Mit diesen Begriffen sollte man durchaus vertraut sein, jedoch sind sie größtenteils von formaler Bedeutung. Daher verzichte ich auf wohlmöglich nur verwirrende Berechnungsbeispiele. Wer es trotzdem genauer wissen möchte hat hier eine erste Anlaufstelle. Heutzutage sind die meisten Aktien ohne aufgedruckten Nennwert, da beide Rechnungen auf das Gleiche hinauslaufen, der prozentuale Anteil jedoch einfacher und praktischer zu rechnen ist. Stamm- und Vorzugsaktien Eine weitere Differenzierung findet bei der Unterscheidung der Stimmrechte einer Aktie statt. Die sogenannten Stammaktien schließen das Recht ein, welches dem Aktionär erlaubt, auf der Hauptversammlung des betroffenen Unternehmens abzustimmen. Dabei stellt eine Stammaktie jeweils ein Stimmrecht dar. Die Aktionärsversammlung findet einmal jährlich statt, auf welcher über die Situation des Unternehmens informiert wird, der Vorstand mit Fragen bombardiert werden kann und beispielsweise die Dividende festgelegt wird. Die Inhaber von Vorzugsaktien verzichten auf dieses Stimmrecht. Dies wird allerdings attraktiv entschädigt in Form einer in der Regel höheren Dividende. Auch im Falle einer Insolvenz können Vorzugsaktien gegenüber den Stammaktien besser gestellt sein. 24

26 AKTIEN Dividende Die Dividende ist ein Teil des Gewinns, den ein Unternehmen erwirtschaftet, der an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Da Dividenden ein komplexeres Thema sind, als man zuerst glaubt, werde ich diesem noch ausführlichere Artikel widmen. Beispiel: Unsere Aktie hat einen Kurs von 80 und es wird eine Dividende von 4 ausgeschüttet. Demnach liegt die Dividendenrendite bei 5% (4 / 80 ). Die Dividende kann in verschiedenen Formen ausgewiesen werden. So existieren die Bruttodividende, die Bardividende sowie die (interessanteste) Nettodividende. Ganze Strategien bauen auf die gezahlten Dividenden auf. Eine Dividende jedenfalls ist als Bezahlung dafür zu sehen, dass man dem Unternehmen Geld leiht und man somit an dem Gewinn beteiligt wird, den ein Unternehmen mit dem geliehenen Geld erwirtschaftet. Die Dividendenrendite wird ganz einfach errechnet: Dividende geteilt durch den Aktienkurs. Dadurch erfährst du, wie viel Prozent deines investierten Kapitals du als Gewinnausschüttung erhältst. Bruttodividende = Dividende vor Unternehmenssteuern Beispiel: 8 Bardividende = Dividende nach Unternehmenssteuern Beispiel: 8-2 (25% Körperschaftssteuer) = 6 Nettodividende = Dividende nach persönlicher Steuer (also die effektive Auszahlung) Beispiel: 6-1,50 (25% Kapitalertragssteuer) 0,33 (5,5% Solidaritätszuschlag) = 4,17 25

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Was ist eine Aktie? Detlef Faber

Was ist eine Aktie? Detlef Faber Was ist eine Aktie? Wenn eine Firma hohe Investitionskosten hat, kann sie eine Aktiengesellschaft gründen und bei privaten Geldgebern Geld einsammeln. Wer eine Aktie hat, besitzt dadurch ein Stück der

Mehr

Einführung in das Wertpapiergeschäft. Sparkasse Musterstadt

Einführung in das Wertpapiergeschäft. Sparkasse Musterstadt Einführung in das Wertpapiergeschäft Was ist die Börse? Die Börse ist ein Marktplatz, auf dem Unternehmen ihre Waren in Form von Wertpapieren, Devisen usw. an Investoren (Aktionäre) verkaufen. Unternehmen,

Mehr

Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Börsenführerschein. II. Aktien, Renten und Fonds

Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Börsenführerschein. II. Aktien, Renten und Fonds Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Börsenführerschein II. Aktien, Renten und Fonds 18. Mai 2013 Aufbau des Börsenführerscheins I. Börse, Kapitalmarkt und Handel II. Aktien, Renten

Mehr

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45 2 Inhalt Die Börse was ist das eigentlich? 5 J Welche Aufgabe hat die Börse? 6 J Ein wenig Geschichte 9 J Die wichtigstenbörsenplätze 15 J Die bedeutendsten Aktienindizes 19 Die Akteure der Börse 29 J

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1 Wertpapiere Seite 1 Was glaubt ihr...was Wertpapiere sind? Seite 2 Allgemein Wertpapiere Definition: Urkunden, welche ein Vermögensrecht so verbriefen, dass das Recht ohne die Urkunde weder geltend gemacht

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

AKTIEN UND OBLIGATIONEN Finanzanlagen, einfach erklärt

AKTIEN UND OBLIGATIONEN Finanzanlagen, einfach erklärt Aktien und Obligationen im Überblick Was ist eine Aktie? Eine Aktie ist ein Besitzanteil an einem Unternehmen. Wer eine Aktie erwirbt, wird Mitbesitzer (Aktionär) eines Unternehmens (konkret: einer Aktiengesellschaft).

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins MCB.Mothwurf+Mothwurf INA IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins Wiener Börse AG, A-1014 Wien Wallnerstraße 8, P.O.BOX 192 Phone +43 1 53165 0 Fax +43 1 53297 40 www.wienerborse.at info@wienerborse.at

Mehr

Exchange Traded Funds. Vielseitig und transparent. Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot. ebase. Werbematerial

Exchange Traded Funds. Vielseitig und transparent. Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot. ebase. Werbematerial Exchange Traded Funds Vielseitig und transparent Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot Werbematerial ebase Ganz einfach... ETFs bei ebase Exchange Traded Funds (ETFs) sind börsengehandelte

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

Exchange Traded Funds

Exchange Traded Funds Exchange Traded Funds Vielseitig und transparent Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot Werbematerial Ganz einfach... ETFs bei ebase Clever kombinieren Exchange Traded Funds (ETFs) sind

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 26: Februar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Außerbörslicher Handel immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

M a r k t r i s i k o

M a r k t r i s i k o Produkte, die schnell zu verstehen und transparent sind. Es gibt dennoch einige Dinge, die im Rahmen einer Risikoaufklärung für Investoren von Bedeutung sind und im weiteren Verlauf dieses Abschnitts eingehend

Mehr

Die Direktbank AG senkt die Tagesgeldverzinsung ab sofort um 0,50 %. Gehe zwei Felder zurück!

Die Direktbank AG senkt die Tagesgeldverzinsung ab sofort um 0,50 %. Gehe zwei Felder zurück! Die Direktbank AG senkt die Tagesgeldverzinsung ab sofort um 0,50 %. Gehe zwei Felder zurück! Die Direktbank AG hebt die Tagesgeldverzinsung ab nächsten Montag um 0,50 % an. Ziehe zwei Felder vor! Die

Mehr

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL Bei uns handeln Sie Aktien länger und oft günstiger als an den Börsen. 50 US-Dollar: Präsident Ulysses S. Grant (1822 1885) Was sind die Vorteile außerbörslichen

Mehr

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile.

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Admiral Academy TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Aktienhandel: Aktien sind die Basis für (fast) alle Wertpapiere:

Mehr

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte.

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt zu den größten Bankengruppen Europas. onemarkets steht insbesondere in ihren Heimatmärkten Deutschland, Österreich und Zentral-

Mehr

Nachhaltigkeits-Check

Nachhaltigkeits-Check Nachhaltigkeits-Check Name: Memory Express Return-Zertifikat auf ThyssenKrupp ISIN: DE000CZ35CX2 Emittent: Commerzbank AG Wertpapierart / Anlageart Das Expresszertifikat ist eine Unterform des Bonuszertifikats,

Mehr

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen.

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Möglichst viel draußen sein. Neue Orte kennenlernen. Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Werbemitteilung Schwierige Zeiten für Anleger: Niedrige Zinsen lassen Vermögen auf Dauer schrumpfen. Zertifikate

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons Aktienanleihen variantenreiches investment mit attraktiven kupons CLASSIC-Aktienanleihen Aktienanleihen bieten weitaus höhere Zinskupons als klassische Anleihen. Während jedoch bei klassischen Anleihen

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein.

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Risikohinweise Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Die zukünftigen Werte und Erträge von Investmentfondsanteile

Mehr

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot Thorsten Dierich max.xs financial services AG Turbulente Investmentwelt Wie verläuft die Reise? Investmentbedarf vorhanden aber wie umsetzen? In

Mehr

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Von A wie Aktie bis Z wie Zertifikate - Privatanleger haben eine lange Reihe verschiedener Anlageprodukte in ihren Wertpapierdepots. Und beinahe täglich kommen neue Produkte

Mehr

Einfache Derivate. Stefan Raminger. 4. Dezember 2007. 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward... 3 2.2 Future... 4 2.3 Optionen... 5

Einfache Derivate. Stefan Raminger. 4. Dezember 2007. 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward... 3 2.2 Future... 4 2.3 Optionen... 5 Einfache Derivate Stefan Raminger 4. Dezember 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffsbestimmungen 1 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward..................................... 3 2.2 Future......................................

Mehr

easyfolio nie so einfach! Seite

easyfolio nie so einfach! Seite easyfolio Anlegen war noch nie so einfach! 27. November 2014 Seite Hintergrund Finanzberatung bzw. Finanzprodukte sind oft zu teuer und intransparent. t Aktives Asset Management führt im Durchschnitt nicht

Mehr

Inhalt. Vorwort... 9. 1.2 Das zinslose Risiko... 17. 1.5 Zusammenfassung... 28. 3.5 Zusammenfassung... 101. Risiko?... 110

Inhalt. Vorwort... 9. 1.2 Das zinslose Risiko... 17. 1.5 Zusammenfassung... 28. 3.5 Zusammenfassung... 101. Risiko?... 110 Inhalt Vorwort..................................... 9 1 Einführung: Was dieses Buch erreichen soll......... 11 1.1 Welche Anlageformen gibt es?................ 13 1.2 Das zinslose Risiko........................

Mehr

[AEGIS COMPONENT SYSTEM]

[AEGIS COMPONENT SYSTEM] [AEGIS COMPONENT SYSTEM] Das AECOS-Programm ist ein schneller und einfacher Weg für Investoren, ein Portfolio zu entwickeln, das genau auf sie zugeschnitten ist. Hier sind einige allgemeine Hinweise, wie

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Börsenführerschein Agenda Aktien 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Die Bilanz 1. Die Bilanz Aktiva Passiva Eigenkapital - Grundkapital

Mehr

Aktienarten und Börsenindizes -David Scheffler 23.04.07-

Aktienarten und Börsenindizes -David Scheffler 23.04.07- Aktienarten und Börsenindizes -David Scheffler 23.04.07-1. Unterscheidung 2. Arten von Aktien 3. Aktienarten im Ausland 4. Beispiel für Zusammensetzung des Grundkapitals 5. Börsenindizes 1. Unterscheidung

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger.

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Wie Sie mit einer Trefferquote um 50% beachtliche Gewinne erzielen Tipp 1 1. Sie müssen wissen, dass Sie nichts wissen Extrem hohe Verluste

Mehr

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011 Morningstar Deutschland ETF Umfrage Juli 2011 Trotz größerer Transparenz und verbesserter Absicherung von Swap-basierten ETFs bevorzugen Investoren die physische Replikation. An unserer ersten Morningstar

Mehr

Numerische Mathematik I 4. Nichtlineare Gleichungen und Gleichungssysteme 4.1 Wo treten nichtlineare Gleichungen auf?

Numerische Mathematik I 4. Nichtlineare Gleichungen und Gleichungssysteme 4.1 Wo treten nichtlineare Gleichungen auf? Numerische Mathematik I 4. Nichtlineare Gleichungen und Gleichungssysteme 4.1 Wo treten nichtlineare Gleichungen auf? Andreas Rieder UNIVERSITÄT KARLSRUHE (TH) Institut für Wissenschaftliches Rechnen und

Mehr

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS Optionsscheine dienen der Absicherung vorhandener Positionen oder der Spekulation. 2 argentinische Pesos: Präsident Bartolomé Mitre (1821-1906)

Mehr

Das Problem Jahr addiert kumuliert

Das Problem Jahr addiert kumuliert Das Problem Viele Anleger haben ein mentales Problem damit, Aktien oder Fonds, die den Erwartungen nicht gerecht geworden sind, nach einer Verlustphase zu verkaufen, um sich nun neu und besser zu positionieren.

Mehr

Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet

Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet werden können. 35! 30! 25! 20! 15! 10! 5! 0! Aktienfonds!

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading FinanzBuch Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort... 9 Grundlagen und Allgemeines zu CFDs... 13 Der CFD-Handel im Überblick... 13 Historie

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

Die Börse. 05b Wirtschaft Börse. Was ist eine Börse?

Die Börse. 05b Wirtschaft Börse. Was ist eine Börse? Die Börse 05b Wirtschaft Börse Was ist eine Börse? Was ist die Börse? Die Börse ist ein Markt, auf dem Aktien, Anleihen, Devisen oder bestimmte Waren gehandelt werden. Der Handel an der Börse wird nicht

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 14: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: ETF-Anleger setzen auf Aktienmärkte 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Die Weisheit großartiger Investoren. Over 30 Years of Reliable Investing SM

Die Weisheit großartiger Investoren. Over 30 Years of Reliable Investing SM Die Weisheit großartiger Investoren Over 30 Years of Reliable Investing SM A uf einer erfolgreichen, langfristigen Investmentreise lernt man altbewährte Investmentprinzipien durch "Erfahrung". Auf den

Mehr

Aktuelles zum Thema: Zukunftsvorsorge.

Aktuelles zum Thema: Zukunftsvorsorge. v Den passenden Weg finden. Aktuelles zum Thema: Zukunftsvorsorge. Werbemitteilung Die Gesundheit oder Familie abzusichern, ist für viele selbstverständlich. Wie aber sieht es mit der Zukunftsfähigkeit

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013 Assetklassen im YPOS-Inflationscheck Nr. 07-2013 Der YPOS-Inflationscheck - Grundlagen und Hintergrund - Der Gläubiger kann nur die Rendite erwarten, die sich der Schuldner leisten kann und will. Dementsprechend

Mehr

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS INHALT 10 DANKSAGUNG 12 EINLEITUNG 18 DENKEN WIE DIE REICHEN 20 REGEL i: Jeder darf reich werden - ohne Einschränkung

Mehr

WGZ Discount-Zertifikate

WGZ Discount-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ Discount-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Das WGZ Discount-Zertifikat

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

Sparplan schlägt Einmalanlage

Sparplan schlägt Einmalanlage Sparplan schlägt Einmalanlage Durch den Cost-Average-Effekt hat der DAX-Sparer seit Anfang des Jahrtausends die Nase deutlich vorne 29. Oktober 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52

Mehr

die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds

die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds Der BVI berechnet die Wertentwicklung von Investmentfonds für eine Vielzahl von Anlagezeiträumen. Das Ergebnis wird nach Abzug aller Fondskosten

Mehr

Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen

Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen Rainer Heißmann, Frankfurt, 27.03.2015 Experten. Sicherheit. Kompetenz. Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens Optionen (nicht Optionsscheine)

Mehr

Im Vergleich: Investmentfonds vs. ETFs

Im Vergleich: Investmentfonds vs. ETFs Im Vergleich: Investmentfonds vs. ETFs Invest Stuttgart, 24.04.2009 Kristijan Tomic Bereichsleiter Produktmanagement, Sparkassen Broker Der Sparkassen Broker Online Broker der Über 175.000 Kunden Kundenvermögen:

Mehr

Hedge Fonds Strategien

Hedge Fonds Strategien 1 Hedge Fonds Strategien 24. Januar 2008 Straightline Investment AG Rütistrasse 20 CH-9050 Appenzell Tel. +41 71 353 35 10 Fax +41 71 353 35 19 welcome@straightline.ch www.straightline.ch seit 1986 2 Hedge

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

Exchange Traded Funds Da strahlt der Börsianer. Vortrag, Erläuterung und Diskussion

Exchange Traded Funds Da strahlt der Börsianer. Vortrag, Erläuterung und Diskussion Exchange Traded Funds Da strahlt der Börsianer Vortrag, Erläuterung und Diskussion Historie 1971 entwickelten William Sharpe und Bill Fouse bei Wells Fargo mit dem Samsonite Pension Fund den ersten Indexfonds

Mehr

LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN

LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN Lang & Schwarz und wikifolio präsentieren ein innovatives Finanzprodukt. 100 österreichische Schilling: Eugen Böhm von Bawerk (1851 1914)

Mehr

Finanzweisheiten. Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei.

Finanzweisheiten. Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Sie können noch mehr gewinnen. Mit dem DAX-Börsenbrief von Finanzwissen genießen Sie

Mehr

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung Kapitalmärkte 1 Finanzwirtschaft Teil I: Einführung Beschreibung der Kapitalmärkte Kapitalmärkte 2 Finanzmärkte als Intermediäre im Zentrum Unternehmen (halten Real- und Finanzwerte) Banken Finanzmärkte

Mehr

Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter

Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter Kategorie Aktienarten Lösung 10 Was verbrieft eine Stammaktie? Ein Teilhaberrecht mit gesetzlichen und satzungsmäßigen Rechten am Grundkapital

Mehr

Aktie als Beteiligungs- und Finanzierungsinstrument bei der AG

Aktie als Beteiligungs- und Finanzierungsinstrument bei der AG Aktie als Beteiligungs- und Finanzierungsinstrument bei der AG Inhaltsverzeichnis Beteiligungsfinanzierung bei der AG - Allgemeines - Aktien - Wertpapierbörsen - Aktienarten - Kapitalerhöhung in Form der

Mehr

3. Suchen Sie von 5 bekannten Unternehmen die Wertpapier-Kennnummer der Aktie am Börsenplatz Frankfurt/Main heraus

3. Suchen Sie von 5 bekannten Unternehmen die Wertpapier-Kennnummer der Aktie am Börsenplatz Frankfurt/Main heraus AB2 Grundlegende Fachbegriffe - Themengebiet: Grundlegende Fachbegriffe (Text vorlesen oder aktuelles Chart mit dem DAX auflegen.) In den Medien werden tagtäglich neueste Infos zum DAX und zur Börse verbreitet.

Mehr

Übungen. Arbeitsblätter und Übungen. Wichtige Informationen vor der Recherche: Börsenbegriffe. Aufgaben:

Übungen. Arbeitsblätter und Übungen. Wichtige Informationen vor der Recherche: Börsenbegriffe. Aufgaben: 02 b Wirtschaft Arbeitsblätter Arbeitsblätter und Übungen Börsenbegriffe Du hörst es sicherlich täglich im Radio oder im Fernsehen und es steht auf den Titelseiten der Zeitungen: Aktien, DAX und Börse.

Mehr

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit Bonds, Select Bonds, Prime Bonds 2 Anleihen Investment auf Nummer Sicher Kreditinstitute, die öffentliche Hand oder Unternehmen

Mehr

Prüfung Basiswissen Finanzmarkt und Börsenprodukte. Musterfragenkatalog. Stand: Juli 2015

Prüfung Basiswissen Finanzmarkt und Börsenprodukte. Musterfragenkatalog. Stand: Juli 2015 Prüfung Basiswissen Finanzmarkt und Börsenprodukte Musterfragenkatalog Stand: Juli 2015 1 1 Überblick über den deutschen Finanzmarkt 1.1 Welche ussage ist richtig?. Die Börse dezentralisiert den Handel

Mehr

IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN

IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN DIE WIENWERT SUBSTANZ ANLEIHEN IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN Von der Dynamik des Wiener Immobilienmarktes profitieren. Mit hohen Zinsen und maximaler Flexibilität. Spesenfrei direkt von

Mehr

Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs Worauf Sie beim Einsatz achten müssen.

Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs Worauf Sie beim Einsatz achten müssen. 1 Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs Worauf Sie beim Einsatz achten müssen. 19. September 2015 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 2 Themen ETFs ein ganzer Markt

Mehr

Der Cost-Average Effekt

Der Cost-Average Effekt Der Cost-Average Effekt Einleitung Wie sollte ich mein Geld am besten investieren? Diese Frage ist von immerwährender Relevanz, und im Zuge des demographischen Wandels auch für Aspekte wie die private

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Aktiv performance steuern Sicherheit und Performance mit der Börse München: Wählen Sie den richtigen Börsenplatz für Ihre

Mehr

Die Börse - ein Zockerparadies? Anlegen oder Spekulieren. Christoph Schlienkamp, Bankhaus Lampe Research 12. November 2008

Die Börse - ein Zockerparadies? Anlegen oder Spekulieren. Christoph Schlienkamp, Bankhaus Lampe Research 12. November 2008 Die Börse - ein Zockerparadies? Anlegen oder Spekulieren Christoph Schlienkamp, Bankhaus Lampe Research 12. November 2008 Rechtlicher Hinweis Diese Ausarbeitung ist nur für den Empfänger bestimmt, dem

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

DAB Anleihenmarkt. Stand: 09.10.12 10:00 Uhr - gültig b.a.w.

DAB Anleihenmarkt. Stand: 09.10.12 10:00 Uhr - gültig b.a.w. Stand: 09.10.12 10:00 Uhr - gültig b.a.w. DAB Anleihenmarkt Sämtliche im DAB Anleihenmarkt angegebenen Preise sind Festpreise. Im Ausführungskurs sind sämtliche Gebühren bereits enthalten mit Ausnahme

Mehr

Vorlesung VWL II vom 23.11.2009. Das Finanzsystem: Sparen und Investieren

Vorlesung VWL II vom 23.11.2009. Das Finanzsystem: Sparen und Investieren Vorlesung VWL II vom 23.11.2009 Das Finanzsystem: Sparen und Investieren 5. Das Finanzsystem: Sparen und Investieren Vorstellen des Mechanismus, wie Spar- und Investitionsentscheidungen von Millionen von

Mehr

FX 2 TRENDFX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

FX 2 TRENDFX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: TRENDFX 2 FX 2 Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de

Mehr

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013 Cost-Average-Effekt Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge Januar 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52 60313 Frankfurt am Main Ansprechpartner/Initiator: Michael Huber, mhu@vzde.com,

Mehr

Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel

Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist eine Bewertungskennziffer die aussagt ob der Kurs (Preis) einer Aktie billig (unterbewertet = Kaufsignal)

Mehr

Werbemitteilung. Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin. Renditechancen unter der Lupe

Werbemitteilung. Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin. Renditechancen unter der Lupe Werbemitteilung Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin Renditechancen unter der Lupe Immer einen Blick wert: Bonitätsanleihen der LBB. Wer eine Anlagemöglichkeit mit attraktiven Zinsen sucht, hat nur wenig

Mehr

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende Wertpapiere Börse spezieller Marktplatz für Geldforderungen Wertpapier (auch Effekten genannt) Urkunden gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen Emission Die Ausgabe von Wertpapieren Ablauf einer Wertschriftausgabe

Mehr

Die 10 Elemente für durchschlagenden Erfolg mit Aktien

Die 10 Elemente für durchschlagenden Erfolg mit Aktien Die 10 Elemente für durchschlagenden Erfolg mit Aktien Oder: Wie du die Fehler umgehst, mit denen 70% der Anleger Geld verlieren. Es gibt heute viele falsche Ratschläge an der Börse. Die meisten Menschen

Mehr

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt.

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. AEK Fondskonto Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. Eine Sparlösung der AEK BANK 1826 langfristig profitieren. Aus Erfahrung www.aekbank.ch

Mehr

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A 2 Profitieren Sie mit unserer Trendfolgestrategie von steigenden und fallenden Märkten. Mit hoch entwickelten Managed Futures Anlagen. Die

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Die 5 Schritte zum Reichtum

Die 5 Schritte zum Reichtum Die 5 Schritte zum Reichtum Um ein Vermögen aufzubauen sind fünf Schritte essentiell. Sie sind unumgänglich. Zu jedem dieser 5 Schritte findest du auf meinem Blog hilfreiche und wertvolle Tipps, Informationen

Mehr

Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune.

Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune. <FONDS MIT WERT- SICHERUNGSKONZEPT> Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune. VB 1 und VOLKSBANK-SMILE Der VB 1 und der VOLKSBANK-SMILE sind neuartige Fondsprodukte mit schlagkräftigen Vorteilen.

Mehr

Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter

Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter Nr. Frage Antwort Richtig Falsch 1 Welche Risiken können bei einer Bundesanleihe neben den Basisrisiken auftreten? Bonitätsrisiko: Der Emittent wird

Mehr

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com KG FUNDS world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG world-of-futures.com Was ist ein Handelssystem? Handelssysteme berechnen die wahrscheinliche Richtung einer Preisentwicklung, indem

Mehr

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Teil 1: Welche Anlagestrategie passt zu mir? Teil 2: Welche Formen der Geldanlage gibt es? Teil 3: Welche Risiken bei der Kapitalanlage gibt es? Teil 4: Strukturierung

Mehr

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Aktionärsstruktur 10,0% 6,1% (per 31. Dezember 2007) 0,7% 58,2% 25,0% Ö. Volksbankenverbund 2 Zertifikate DZ-Bank-Gruppe Victoria Gruppe RZB Streubesitz Bilanzsumme

Mehr

Internationale Finanzierung 6. Bewertung von Aktien

Internationale Finanzierung 6. Bewertung von Aktien Übersicht Kapitel 6: 6.1. Einführung 6.2. Aktienbewertung mittels Kennzahlen aus Rechnungswesen 6.3. Aktienbewertung unter Berücksichtigung der Wachstumschancen 6.4. Aktienbewertung mittels Dividenden

Mehr

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 Europa Garantie Zertifikat VII Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401 www.derivate.bnpparibas.de Europa Garantiezertifikat VII auf den DJ Euro Stoxx 50 Kursindex Ganz Europa

Mehr