ZUGANG ZU ARBEIT & AUSBILDUNG FÜR GEFLÜCHTETE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ZUGANG ZU ARBEIT & AUSBILDUNG FÜR GEFLÜCHTETE"

Transkript

1 ZUGANG ZU ARBEIT & AUSBILDUNG FÜR GEFLÜCHTETE Ein Workshop für Freiwillige in Kooperation mit Open Arms ggmbh am 10. November 2015, HIT-Technopark, HH-Harburg 1

2 FLÜCHTLINGSGRUPPEN Status Hintergrund Aufenthaltspapier Asylsuchende Zur Durchführung d. Asylverfahrens Aufenthaltsgestattung Geduldete Aussetzung der Abschiebung Duldung anerkannte Flüchtlinge AE aus humanitären Gründen/ Asylanerkennung Aufenthaltserlaubnis 2

3 AUFENTHALTSTITEL Visum (Durchreise/ Einreise, kurzfristiger Aufenthalt, 6 AufenthG) Aufenthaltserlaubnis (befristet, zweckgebunden, 7 AufenthG) Niederlassungserlaubnis (unbefristet, 9 AufenthG) Erlaubnis Daueraufenthalt-EU 3

4 AUFENTHALTSZWECKE Ausbildung (Studium, Sprachkurs, Schulbesuch, sonstige, betriebliche etc. Ausbildung) Erwerbstätigkeit (Unselbständige, Hochqualifizierte, Selbständige) Humanitäre Gründe (Politische Verfolgung, Todesstrafe, Folter, Gefahren für Leib und Leben, Abschiebungsstopps, Härtefallentscheidungen, auch 104 a Abs. 1 S. 3 Altfallregelung) Familienzusammenführung (zu Deutschen, zu Ausländern, Ehegatten, Kinder) Besondere Aufenthaltsrechte (Wiederkehr, ehemalige Deutsche) 4

5 ERTEILUNGSVORAUSSETZUNGEN Pass Sicherung des Lebensunterhalts ( 2 Abs. 3 AufenthG) Einreise mit Visum ( 6 AufenthG) Kein Ausweisungsgrund ( 11, AufenthG) Sicherheitsbefragung 5

6 ANDERE PAPIERE FÜR FLÜCHTLINGE Duldung = Aussetzung der Abschiebung ( 60 a AufenthG; kein rechtmäßiger Aufenthaltstitel, aber kein rechtswidriger illegaler Aufenthalt; Gültigkeit i.d.r. 3-6 Monate) Aufenthaltsgestattung (zur Durchführung des Asylverfahrens, 55 AsylVfG; Gültigkeit i.d.r Monate) Sonderfall Fiktionsbescheinigung Meldeauflage Grenzübertrittsbescheinigung (GüB) 6

7 DULDUNG Duldung = Aussetzung der Abschiebung ( 60 a AufenthG; kein rechtmäßiger Aufenthaltstitel, aber kein rechtswidriger illegaler Aufenthalt; Gültigkeit i.d.r. 3-6 Monate) v.a. abgelehnte Asylsuchende, die nicht ausreisen können, da: - Bürgerkrieg im Herkunftsland - Transport unmöglich, z.b. mangelnde Flugverbindung, gesundh. Gründe - fehlende Einreisepapiere Anzahl der geduldeten Flüchtlinge (Innenbehörde, BIS A 241, Stand: November 2014) in Hamburg 4.312, 45,8% davon seit über sechs Jahren 7

8 AUFENTHALTSGESTATTUNG Aufenthaltsgestattung (zur Durchführung des Asylverfahrens, 55 AsylVfG; Gültigkeit i.d.r. 3-6 Mon.) Flüchtlinge im Asylverfahren ( Aktuelle Zahlen zu Asyl ) Asylerstanträge Asylerstanträge Januar Asylerstanträge (Hamburg 672) Hauptherkunftsländer aktuell: Syrien, Kosovo, Serbien, Albanien, Afghanistan 8

9 Zugang zu Arbeit und Ausbildung 9

10 RELEVANTE GESETZGEBUNGEN Beschäftigungsverordnung (BeschV) Asylgesetz (AsylG) Aufenthaltsgesetz (AufenthG) 10

11 EINTRAGUNGEN ZUM ARBEITSMARKTZUGANG 11

12 EINTRAGUNGEN ZUM ARBEITSMARKTZUGANG 12

13 EINTRAGUNGEN ZUM ARBEITSMARKTZUGANG 13

14 EINTRAGUNGEN ZUM ARBEITSMARKTZUGANG 14

15 ZUGANG ZUR BESCHÄFTIGUNG MIT AUFENTHALTSERLAUBNIS Uneingeschränkter Arbeitsmarktzugang Für alle Aufenthaltstiteln aus völkerrechtlichen, humanitären oder politischen Gründen wird eine Arbeitserlaubnis erteil. 15

16 Aufenthaltserlaubnis (befristet) mit der AE ggf. hier auch Zugang zum Arbeitsmarkt vermerkt Nebenbestimmungen: Zugang zum Arbeitsmarkt + weitere Bestimmungen Dipl. Päd. Franziska Gottschalk 16

17 Beschäftigungsaufnahme mit Duldung Arbeitsverbot mit Voraufenthalt unter drei Monaten: Beschäftigung nicht erlaubt Nachrangiger Zugang mit Voraufenthalt über drei Monaten aber unter 15 Monaten (Antrag gem. 32 Abs. 1 BeschV) Beschäftigung nachrangig gestattet (Vorrangprüfung + Arbeitsplatzprüfung) Zugang z. Arbeitsmarkt ohne Vorrangprüfung mit Voraufenthalt über 15 Monaten aber unter 4 Jahren (Antrag gem. 32 Abs. 5 Satz 2 BeschV) Beschäftigung nachrangig gestattet (Arbeitsplatzprüfung) Zugang z. Arbeitsmarkt ohne Vorrangprüfung mit Voraufenthalt über vier Jahren: (Antrag gem. 32 Abs. 3 BeschV) Beschäftigung gestattet (Globalzustimmung) 17

18 DULDUNG Erwerbstätigkeit: oder in Nebenbestimmungen: Zugang zum Arbeitsmarkt + weitere Bestimmungen Räumliche Beschränkung: z.b. auf Bundesland 18

19 Beschäftigungsaufnahme mit Gestattung Arbeitsverbot mit Voraufenthalt unter drei Monaten: Beschäftigung nicht erlaubt bzw. bis zu 6 Monate bei Verpflichtung in einer Erstaufnahmeeinrichtung zu wohnen Nachrangiger Zugang mit Voraufenthalt über drei Monaten (bzw. 6 Monaten) aber unter 15 Monaten (Antrag gem. 32 Abs. 1 BeschV) Beschäftigung nachrangig gestattet (Vorrangprüfung + Arbeitsplatzprüfung) Zugang z. Arbeitsmarkt ohne Vorrangprüfung mit Voraufenthalt über 15 Monaten aber unter 4 Jahren (Antrag gem. 32 Abs. 5 Satz 2 BeschV) Beschäftigung nachrangig gestattet (Arbeitsplatzprüfung) Zugang z. Arbeitsmarkt ohne Vorrangprüfung mit Voraufenthalt über vier Jahren: (Antrag gem. 32 Abs. 3 BeschV) Beschäftigung gestattet (Globalzustimmung) 19

20 AUFENTHALTSGESTATTUNG Räumliche Beschränkung: z.b. auf Bundesland Nebenbestimmungen: Zugang zum Arbeitsmarkt + weitere Bestimmungen Datum Asylantragstellung: nach 3 Monaten nachrangiger Arbeitsmarktzugang Rechtsanwältin Daniela Herf Dipl. Päd. Franziska Gottschalk 20

21 32 BESCHV ZUGANG ZUR BESCHÄFTIGUNG MIT DULDUNG ODER GESTATTUNG (1) Ausländerinnen und Ausländern, die eine Duldung besitzen, kann eine Zustimmung zur Ausübung einer Beschäftigung erteilt werden, wenn sie sich seit drei Monaten erlaubt, geduldet oder mit einer Aufenthaltsgestattung im Bundesgebiet aufhalten. Die 39 bis 41 des Aufenthaltsgesetzes gelten entsprechend. (2) Keiner Zustimmung bedarf die Erteilung einer Erlaubnis zur Ausübung 1.eines Praktikums nach 22 Absatz 1 Satz 2 Nummer 1 bis 4 des Mindestlohngesetzes, 2.einer Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten oder vergleichbar geregelten Ausbildungsberuf, 3.einer Beschäftigung nach 2 Absatz 1, 3 Nummer 1 bis 3, 5, 14 Absatz 1, 15 Nummer 2, 22 Nummer 3-5 und 23, 4.einer Beschäftigung von Ehegatten, Lebenspartnern, Verwandten und Verschwägerten ersten Grades eines Arbeitgebers in dessen Betrieb, wenn der Arbeitgeber mit diesen in häuslicher Gemeinschaft lebt oder 5.jeder Beschäftigung nach einem ununterbrochen vierjährigen erlaubten, geduldeten oder gestatteten Aufenthalt im Bundesgebiet. (3) Die Erteilung einer Erlaubnis zur Beschäftigung an Ausländerinnen und Ausländer, die eine Duldung besitzen, bedarf keiner Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit, wenn sie sich seit vier Jahren ununterbrochen erlaubt, geduldet oder mit einer Aufenthaltsgestattung im Bundesgebiet aufhalten. (4) Die Absätze 2 und 3 finden auch Anwendung auf Ausländerinnen und Ausländer mit einer Aufenthaltsgestattung. (5) Die Zustimmung zur Ausübung einer Beschäftigung wird Ausländerinnen und Ausländern mit einer Duldung oder Aufenthaltsgestattung ohne Vorrangprüfung erteilt, wenn sie 1. eine Beschäftigung nach 2 Absatz 2, 6 oder 8 aufnehmen oder 2. sich seit 15 Monaten ununterbrochen erlaubt, geduldet oder mit einer Aufenthaltsgestattung im Bundesgebiet aufhalten. 21

22 FALLBEISPIEL A Sherin ist erst seit zwei Monaten mit Ihrer Familie in Hamburg. Derzeit lebt Sie mit ihren Eltern in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Hamburg. Die gesamt Familie verfügt über eine Aufenthaltsgestattung. Sherin hat in Syrien das Abitur gemacht, spricht fließend englisch und möchte sich nun schnell hier weiterbilden. Sie hat sich einen Praktikumsplatz in der Medienbranche gesucht. Darf Sie das Praktikum beginnen? Gibt es Sonderregelungen die beachten werden müssen? 22

23 FALLBEISPIEL A LÖSUNG Sherin ist erst seit zwei Monaten mit Ihrer Familie in Hamburg. Derzeit lebt Sie mit ihren Eltern in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Hamburg. Die gesamt Familie verfügt über eine Aufenthaltsgestattung. Sherin hat in Syrien das Abitur gemacht, spricht fließend englisch und möchte sich nun schnell hier weiterbilden. Sie hat sich einen Praktikumsplatz in der Medienbranche gesucht. Nein das Praktikum darf Sie nicht beginnen, da sie aufgrund ihrer Voraufenthaltsdauer und der aktuellen Verpflichtung in einer Erstaufnahmeeinrichtung zu wohnen, noch keinen Arbeitsmarktzugang hat. 23

24 FALLBEISPIEL B Kasim hat eine Duldung. Er lebt seit zwei Jahren in Deutschland und hat in diesem Sommer seinen Hauptschulabschluss erlangt. Kasim möchte im Februar eine Ausbildung anfangen. Darf er eine Ausbildung anfangen? Was für einen Antrag muss er bei der Ausländerbehörde stellen? 24

25 FALLBEISPIEL B LÖSUNG Kasim hat eine Duldung. Er lebt seit zwei Jahren in Deutschland und hat in diesem Sommer seinen Hauptschulabschluss erlangt. Kasim möchte im Februar eine Ausbildung anfangen. Dem Grunde nach dürfte Kasim eine Ausbildung beginnen. Er stellt einen Antrag gem. 32 Abs.2 Dieser wird durch die Ausländerbehörde geprüft. Die Agentur für Arbeit ist nicht beteiligt. 25

26 FALLBEISPIEL C Herr Cone hat eine Aufenthaltsgestattung und lebt seit sechs Jahren in Deutschland. Er besucht die Abendschule und möchte gerne morgens Zeitungen austragen. Was für einen Antrag auf Arbeitserlaubnis stellt Herr Cone? Wie wird sein Antrag vermutlich entschieden werden? 26

27 FALLBEISPIEL C LÖSUNG Herr Cone hat eine Aufenthaltsgestattung und lebt seit sechs Jahren in Deutschland. Er besucht die Abendschule und möchte gerne morgens Zeitungen austragen. Herr Cone hat dem Grunde nach die Möglichkeit eine Beschäftigungserlaubnis zu bekommen. Herr Cone stellt, da er schon länger als vier Jahr in der BRD lebt einen Antrag gem. 32. Abs. 3 i.v.m. Abs. 4 27

28 FALLBEISPIEL D Frau Ahmadi hat eine Aufenthaltsgestattung und lebt seit 18 Monaten in Deutschland. Sie möchte als Verkaufshilfe an einem Kiosk arbeiten. Kann sie einen Antrag auf Arbeitserlaubnis stellen? Was muss Sie beachten? 28

29 FALLBEISPIEL D LÖSUNG Frau Ahmadi hat eine Aufenthaltsgestattung und lebt seit 18 Monaten in Deutschland. Sie möchte als Verkaufshilfe an einem Kiosk arbeiten. Frau Ahmadi stellt einen Antrag gem. 32 Abs. 5 Satz 2 i.v.m. Abs. 4 Die Ausländerbehörde beteiligt die Agentur für Arbeit, da Frau Ahmadi noch keine vier Jahre in Deutschland lebt. Die Agentur für Arbeit führt eine Arbeitsplatzprüfung anhand der eingereichten Unterlagen durch. 29

30 VORRANGPRÜFUNG Ein nachrangiger Arbeitsmarktzugang bedeutet: Zuständig ist für den Antrag das EZA (diese beteiligt dann automatisch die Agentur für Arbeit) Das EZA führt die ausländerrechtliche Prüfung durch. Die Agentur für Arbeit führt die Arbeitsmarktprüfung durch (39 Abs. 2 AufenthG) Vorrangprüfung (entfällt nach 15 Monaten Voraufenthalt) Prüfung der Beschäftigungsbedingungen (entfällt nach 4 Jahren Voraufenthalt) Versagensgründe (40 AufenthG): Unerlaubte Arbeitsvermittlung oder Anwerbung Leiharbeit Schuldhafter Verstoß durch Schwarzarbeit Wichtige Gründe in der Person des Ausländers 30

31 32 ABS. 2 BESCHV mit Duldung (Versagensgründe möglich) ab dem ersten Tag des Aufenthaltes möglich (Antragstellung bei der Ausländerbehörde gemäß 32 Abs. 2 BeschV) mit Gestattung ab dem 4. bzw. 7. Monat des Aufenthaltes möglich (Antragstellung bei der Ausländerbehörde gemäß 32 Abs. 2 i.v.m. Abs. 4 Besch V und 61 Abs. 2 AsylVfG) Betriebliche Ausbildung FSJ/ FÖJ/ Bundesfreiwilligendienst Praktikum im Rahmen einer (Hoch)-Schulausbildung und von EU-geförderten Programmen (z.b. ESF) Ohne Erlaubnis der Ausländerbehörde möglich: Hospitation Schulpraktikum Ehrenamtliche Tätigkeit (Grafik von KWB e.v.; Hamburg) 31

32 ÄNDERUNGEN 32 ABS. 2 NR. 1 BESCHV mit Duldung ab dem 1. Tag mit Gestattung ab dem 4. bzw. 7. Monat Mit Erlaubnis der Ausländerbehörde aber nicht mehr zustimmungspflichtig durch die Agentur für Arbeit Praktikum zur Orientierung für Berufsausbildung oder Studium Praktikum als Pflichtbestandteil schulischer Ausbildung oder des Studiums Praktikum zur Berufsausbildungsvorbereitung nach BBiG Einstiegsqualifizierung nach 54a SGB III Praktikum zur Anerkennung eines ausländischen Berufsabschlusses (keine Vorrangprüfung aber Arbeitsbedingungsprüfung durch Agentur für Arbeit) Mit Duldung oder Gestattung ab dem 1. Tag ohne Zustimmung der Arbeitsagentur und ohne Erlaubnis der Ausländerbehörde Betriebliche Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung ( 45 SGB III) Hospitation (Grafik von KWB e.v., Hamburg) 32

33 60A AUFENTHALTSGESETZ VORÜBERGEHENDE AUSSETZUNG DER ABSCHIEBUNG (DULDUNG) 60a (6) Einem Ausländer der eine Duldung besitzen, darf die Ausübung einer Beschäftigung nicht erlaubt werden, wenn 1. er sich in das Inland begeben haben, um Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz zu erlangen, 2. aufenthaltsbeendende Maßnahmen bei ihm aus Gründen, die er selbst zu vertreten haben, nicht vollzogen werden können. 3. er Staatsangehöriger eines sicheren Herkunftsstaates nach 29a des Asylgesetzes ist und sein nach dem 31. August 2015 gestellter Asylantrag abgelehnt wurde. Zu vertreten hat ein Ausländer die Gründe nach Satz 1 Nummer 2 insbesondere, wenn er das Abschiebungshindernis durch eigene Täuschung über ihre Identität oder Staatsangehörigkeit oder durch eigene falsche Angaben selbst herbeiführt. 33

34 AUFHEBUNG VON ARBEITSVERBOTEN Abschiebung in den Herkunftsstaat faktisch nicht möglich Abschiebestopp nach 60 a Abs. 1 AufenthG Herkunftsstaat stellt grundsätzlich keine Dokumente aus Sonstige Abschiebehindernisse 34

35 ZUSAMMENFASSUNG Duldung Gestattung AE aus humanitären Gründen Arbeit Die ersten 3 Monate Arbeitsverbot Die ersten 3 (bzw. 6) Monate Arbeitsverbot Uneingeschränkt möglich Bis 15 Monate nachrangig mit Antrag und Vorrangprüfung Bis 15 Monate nachrangig mit Antrag und Vorrangprüfung Bis zum vierten Jahr mit Antrag und Prüfung der Beschäftigungsbedingungen Bis zum vierten Jahr mit Antrag und Prüfung der Beschäftigungsbedingungen Nach vier Jahren uneingeschränkter Zugang möglich Nach vier Jahren uneingeschränkter Zugang möglich (aber Versagensgründe möglich) Ausbildung uneingeschränkt möglich (aber Versagensgründe möglich) Nach drei bzw. 6 Monaten: uneingeschränkt möglich Uneingeschränkt möglich 35

36 Zuständigkeiten & Förderinstrumente 36

37 ZUSTÄNDIGKEITEN FLÜCHTLINGE & ARBEITSMARKTFÖRDERUNG Agentur für Arbeit AE nach 25 Abs. 4 AufenthG AE nach 25 Abs. 5 AufenthG (in den ersten 18 Monaten incl. Duldung) Flüchtlinge im Asylverfahren (Aufenthaltsgestattung) und Flüchtlinge mit Duldung Job Center Flüchtlinge mit einer anderen Aufenthaltserlaubnis Flüchtlinge mit einer Niederlassungserlaubnis (unbefristete Aufenthaltserlaubnis) Geldleistungen / Sicherung des Lebensunterhalts Asylbewerberleistungsgesetz ALG I oder Erwerbseinkommen SGB II Leistungen (ggf. aufstockend) 37

38 ARBEITSMARKTFÖRDERUNG AGENTUR FÜR ARBEIT ab Ankunft in Deutschland: Anspruch auf Beratung nach 29 ff. SGB III Beratung und Vorbereitung der Vermittlung in berufliche Ausbildung Voraussetzung: Meldung als arbeitslos bzw. arbeitssuchend; auch bei Arbeitsverbot in den ersten drei Monaten Problem: Zugang zu Integrationskursen eingeschränkt nur für Menschen mit Aufenthaltsgestattung und guter Bleibeperspektive ( 44 AufenthG) (Ausnahme Hamburg: 300 Stunden ab Aufenthaltsstatus von 6 Monaten Dauer) 38

39 ARBEITSMARKTFÖRDERUNG AGENTUR FÜR ARBEIT bei mindestens nachrangigem Zugang zum Arbeitsmarkt (kein Arbeitsverbot): Anspruch auf Vermittlung ( 35 ff. SGB III) Im Rahmen des Ermessens: alle anderen Instrumente des SGB III Vermittlung in ESF/BAMF-Kurse ggf. Ausnahme: BAB/Förderung der Berufsausbildung 39

40 ARBEITSMARKTFÖRDERUNG JOBCENTER Alle bestehenden Fördermöglichkeiten nach SGB II und SGB III Ausnahmen ggf.: BAB ( 59 SGB III) Förderung der Berufsausbildung ( 75ff SGB III) Bei Sprachdefiziten: Vermittlung in Integrationskurse bzw. ESF-BAMF-Kurse (berufsbezogene Sprachkurse) 40

41 BAB & BAFÖG für die berufliche Erstausbildung oder Studium für Auszubildende die einen eigenen Haushalt führen Achtung - BAföG-Falle denn: ein gewisser Personenkreis bedarf einen Voraufenthalt von 15 Mon. oder 5 Jahren aber: unmittelbare Leistungseinstellung bei Besuch einer dem Grunde nach BAföG-fähigen Maßnahme Dipl. Päd. Franziska Gottschalk 41

42 ANSPRUCH AUF AUSBILDUNGSFÖRDERUNG NACH 59 UND 75 FF SGB III SOWIE BAFÖG Flüchtlinge mit zeitlich uneingeschränktem Zugang: Niederlassungserlaubnis AE nach 23 Abs. 1 und 2, AE nach 23 a, AE nach 25 Abs. 1 und 2, AE nach 25 a (außerdem: Ehepartner von Deutschen und von Ausländer/innen mit NL) 42

43 ANSPRUCH AUF AUSBILDUNGSFÖRDERUNG NACH 59 UND 75 FF SGB III SOWIE BAFÖG Flüchtlinge mit zeitlich eingeschränkten Zugang ab Monate Voraufenthalt: AE nach 25 Abs. 3, 4 (Satz 2) und 5 Duldung nach 60a (außerdem: Ehepartner von AusländerInnen mit AE) Flüchtlinge mit zeitlich eingeschränkten Zugang fünf Jahre Voraufenthalt: Aufenthaltsgestattung 43

44 SPRACHKURSE Integrationskursverpflichtung für Neueingereiste für Personen die im Inland eine Aufenthaltserlaubnis erhalten haben, wenn diese für mind. 12 Monate erteilt wurde Integrationskursberechtigung Menschen mit Gestattung/Duldung u. guter Bleibeperspektive Aufenthaltserlaubnis 25 Abs.1 und 2 Aufenthaltserlaubnis 25 Abs. 3, 23 Abs. 1 und 23a, Voraussetzung: 1 Jahr Voraufenthalt + ALG II + freier Platz 44

45 SPRACHKURSE Aufenthaltserlaubnis 25 Abs. 5, Duldung, Aufenthaltsgestattung Teilnahme an 300 Std. im Integrationskurs möglich, wenn die Duldung/Gestattung für mind. 6 Monate erteilt wurde. Ansprechpartner: Flüchtlingszentrum Hamburg (diese Maßnahme wird über die BASFI finanziert). ESF- BAMF Kurse Auch für Geduldete und Gestattete und AE 25 Abs. 5 Voraussetzung: mindestens nachrangiger Arbeitsmarktzugang + Teilnahme am Bleiberechtsprogramm Ansprechpartner: FLUCHTort Hamburg

46 FLUCHTORT HAMBURG 5.0 Flüchtlingszentrum Hamburg inab KWB e. V. Get in work: Beratung zu ausländer-, sozial- und arbeitsrechtlichen Fragen BI Elbinseln FLUCHTort Hamburg 5.0 why not? Vermittlung in weitere Angebote innerhalb und außerhalb der Netzwerke ASM Universität Hamburg basis & woge passage 46

47 FLUCHTORT HAMBURG 5.0 Flüchtlingszentrum Hamburg inab KWB e. V. BI Elbinseln FLUCHTort Hamburg 5.0 why not? BI Elbinseln Ausbildungsvorbereitung ASM Vermittlung in Ausbildung ASM Universität Hamburg basis & woge Ausbildungsbegleitung durch Mentor/-innen basis & woge passage

48 FLUCHTORT HAMBURG 5.0 Flüchtlingszentrum Hamburg inab KWB e. V. why not? Berufsbezogene Deutschkurse Unterstützung bei der Anerkennung von Berufsabschlüssen BI Elbinseln FLUCHTort Hamburg 5.0 why not? passage Netzwerkleitung Berufsvorbereitung ASM Universität Hamburg inab Coaching und Vermittlung in Arbeit basis & woge passage

49 FLUCHTORT HAMBURG 5.0 Flüchtlingszentrum Hamburg inab KWB e. V. BI Elbinseln FLUCHTort Hamburg 5.0 Why not? Universität Hamburg Didaktische Werkstatt in Kooperation mit dem HIBB ASM Universität Hamburg KWB e. V. Multiplikator/-innenschulungen basis & woge passage

50 CHANCEN AM FLUCHTORT HAMBURG Erstberatung Vermittlung in Qualifizierung verikom Qualifizierung für Erwachsene Deutschkurse Computerkurse Praktikumsvermittlung Flüchtlingszentrum Chancen am FLUCHTort passage Netzwerkleitung Berufsorientierung für Jugendliche Beratung/Coaching Vermittlung in Praktikum und Ausbildung basis & woge ASM Perspektive Ausbildung: Vermittlung in Praktikum, Ausbildungsvorbereitung und Ausbildung

51 WEITERE ANGEBOTE Zentrale Anlaufstelle Anerkennung (ZAA) Kontakt Beratung: Projekt W.I.R. work and Integration for refugees Kontakt Beratung: Kontakt Betriebe: 51

52 WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN Weisungen und Anordnungen der Hamburger Innenbehörde: Informationen zum Ausländerrecht: Positivliste der BA und Durchführungsanweisungen zur Beschäftigungsverordnung: Im Suchfeld: Positivliste eingeben Im Suchfeld Beschäftigungsverordnung eingeben Umfangreiche Arbeitshilfen und Handreichungen zum Aufenthaltsrecht und Arbeitsmarktzugang: (Informationsverbund Asyl und Migration) (GGUA) (Flüchtlingsrat Niedersachsen) (Webseite Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge) (Flüchtlingsrat Berlin) (in einigen Wochen Schmökerkasten mit Infos freigeschaltet) 52

Arbeitsmarktzugang und - förderung für Asylsuchende und Flüchtlinge

Arbeitsmarktzugang und - förderung für Asylsuchende und Flüchtlinge Arbeitsmarktzugang und - förderung für Asylsuchende und Flüchtlinge Stand 23.01.2015 Westbayerisches Netzwerk für Beratung und Arbeitsmarktvermittlung für Flüchtlinge (BAVF): Sait DEMIR Handwerkskammer

Mehr

Arbeitsmarktzugang und -förderung für Flüchtlinge als Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen und JobCenter

Arbeitsmarktzugang und -förderung für Flüchtlinge als Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen und JobCenter Arbeitsmarktzugang und -förderung für Flüchtlinge als Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen und JobCenter Ingolstadt 29.04.2013 Sabine Reiter Laufbahnberatung Westbayern Projekt BAVF Tür an Tür Integrationsprojekte

Mehr

Flüchtlinge Zugang zu Praktikum, Ausbildung und Arbeit

Flüchtlinge Zugang zu Praktikum, Ausbildung und Arbeit Flüchtlinge Zugang zu Praktikum, Ausbildung und Arbeit Fachtag, 21.01.2016 Ellahe Amir-Haeri bridge Berliner Netzwerk für Bleiberecht 1 Überblick Flüchtlinge Kurzüberblick Schule Wer darf arbeiten / eine

Mehr

Potenziale nutzen geflüchtete Menschen beschäftigen. Informationen für Arbeitgeber

Potenziale nutzen geflüchtete Menschen beschäftigen. Informationen für Arbeitgeber Potenziale nutzen geflüchtete Menschen beschäftigen Informationen für Arbeitgeber Potenziale nutzen geflüchtete Menschen beschäftigen Warum lohnt es sich für Betriebe, geflüchtete Menschen zu beschäftigen?

Mehr

Flüchtlinge und Asylsuchende

Flüchtlinge und Asylsuchende Flüchtlinge und Asylsuchende Integration in Ausbildung und Arbeit 17.06.2015, Flüchtlingshilfe Harvestehude Flüchtlinge ein Begriff, viele Unterschiede Flüchtlinge im weiteren Sinne sind Personen mit ungesichertem

Mehr

Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen und Asylbewerbern

Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen und Asylbewerbern Migrationsberatung der BA: Zuständigkeit im Bereich SGB III Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen und Asylbewerbern Angebote und Zuständigkeiten der Bundesagentur für Arbeit Themen Aufenthaltsrechtliche

Mehr

Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen: Potentiale aufzeigen und nutzen

Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen: Potentiale aufzeigen und nutzen Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen: Potentiale aufzeigen und nutzen Cristina Faraco Blanco & Doritt Komitowski Workshop 4 Arbeitskonferenz zu Beratung, Qualifizierung und berufsbezogenem Deutsch

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen und Folgen des Arbeitsmarktzugangs von Ausländerinnen und Ausländern mit ungesichertem Aufenthaltsstatus

Rechtliche Rahmenbedingungen und Folgen des Arbeitsmarktzugangs von Ausländerinnen und Ausländern mit ungesichertem Aufenthaltsstatus Rechtliche Rahmenbedingungen und Folgen des Arbeitsmarktzugangs von Ausländerinnen und Ausländern mit ungesichertem Aufenthaltsstatus Projekt Netzwerk Integration Dr. Barbara Weiser Stand: 11.05.2009 Die

Mehr

Glossar. Aufenthaltserlaubnis:

Glossar. Aufenthaltserlaubnis: Glossar Aufenthaltserlaubnis: Für den Aufenthalt in Deutschland brauchen Ausländer grundsätzlich eine Erlaubnis. Diese Aufenthaltserlaubnis wird auf Antrag von der zuständigen Ausländerbehörde erteilt.

Mehr

Vorsorge gegen den Fachkräftemangel- Arbeitskräfte aus dem Ausland Landeskongress Ost, 1. Oktober 2015 RA Stefan Sudmann, Leiter igz-rechtsreferat

Vorsorge gegen den Fachkräftemangel- Arbeitskräfte aus dem Ausland Landeskongress Ost, 1. Oktober 2015 RA Stefan Sudmann, Leiter igz-rechtsreferat Vorsorge gegen den Fachkräftemangel- Arbeitskräfte aus dem Ausland Landeskongress Ost, 1. Oktober 2015 RA Stefan Sudmann, Leiter igz- 1.10.2015 1 Drittstaatsangehörige Wann dürfen Drittstaatsangehörige

Mehr

Zugang zum Arbeitsmarkt für geflüchtete Menschen

Zugang zum Arbeitsmarkt für geflüchtete Menschen Zugang zum Arbeitsmarkt für geflüchtete Menschen Welche Zugangsmöglichkeiten und -bedingungen zum Arbeitsmarkt für geflüchtete Menschen bestehen, hängt maßgeblich von ihrem aktuellen Aufenthaltsstatus

Mehr

Ein Leitfaden zu Arbeitsmarktzugang und -förderung FLÜCHTLINGE. Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen und JobCenter

Ein Leitfaden zu Arbeitsmarktzugang und -förderung FLÜCHTLINGE. Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen und JobCenter Ein Leitfaden zu Arbeitsmarktzugang und -förderung FLÜCHTLINGE Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen und JobCenter VORWORT im Rahmen der geplanten ESF-Integrationsrichtlinie Bund umgesetzt werden.

Mehr

Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge

Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge Referent: Sigmar Walbrecht Hannover, 12.016.2016 Die Veröffentlichungen des Projektverbundes AZF 3 geben nicht notwendigerweise die Rechtsauffassung des BMAS und der

Mehr

Übersicht: Zugang zum SGB II und zur Erwerbstätigkeit für drittstaatsangehörige Ausländerinnen und Ausländer.

Übersicht: Zugang zum SGB II und zur Erwerbstätigkeit für drittstaatsangehörige Ausländerinnen und Ausländer. www.iq-niedersachsen.de - Projekt AQ - Claudius Voigt Südstr. 46, 48153 Münster. Fon: 0251 14486-26. Mail: voigt@ggua.de. Web: www.ggua.de. Stand: August 2015 Übersicht: Zugang zum SGB II und zur Erwerbstätigkeit

Mehr

Agentur für Arbeit Hagen, 07.12.2015. Angebote der Agentur für Arbeit für Asylbewerber und Flüchtlinge

Agentur für Arbeit Hagen, 07.12.2015. Angebote der Agentur für Arbeit für Asylbewerber und Flüchtlinge Agentur für Arbeit Hagen, 07.12.2015 Angebote der Agentur für Arbeit für Asylbewerber und Flüchtlinge Gesetzliche Grundlagen Asylverfahrensgesetz (AsylVfG) Aufenthaltsgesetz (AufenthG) Beschäftigungsverordnung

Mehr

Runder Tisch Asylsuchende und Flüchtlinge. TOP 5: Arbeit und Ausbildung

Runder Tisch Asylsuchende und Flüchtlinge. TOP 5: Arbeit und Ausbildung Runder Tisch Asylsuchende und Flüchtlinge TOP 5: Arbeit und Ausbildung Gesellschaftliche und politische Diskussion Neugestaltung der Aufnahmebedingungen und staatlicher Unterstützungsleistungen (Stichworte:

Mehr

SOZIALMINISTERIUM BADEN-WÜRTTEMBERG. Handreichung für die Praxis Asylsuchende und Praktika

SOZIALMINISTERIUM BADEN-WÜRTTEMBERG. Handreichung für die Praxis Asylsuchende und Praktika SOZIALMINISTERIUM BADEN-WÜRTTEMBERG Handreichung für die Praxis Asylsuchende und Praktika Die in dieser Handreichung dargestellten Regelungen gelten für Asylbewerber und geduldete Personen. Die Regelungen

Mehr

Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge im Main-Kinzig-Kreis. Informationsveranstaltung für Unternehmen und Betriebe im Main-Kinzig-Kreis

Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge im Main-Kinzig-Kreis. Informationsveranstaltung für Unternehmen und Betriebe im Main-Kinzig-Kreis Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge im Main-Kinzig-Kreis Informationsveranstaltung für Unternehmen und Betriebe im Main-Kinzig-Kreis Überblick Asylverfahren und Arbeitsmarktzugang Informationen zu Praktika,

Mehr

Arbeit und Ausbildung für Ausländer im Allgemeinen und Asylbewerber im Besonderen

Arbeit und Ausbildung für Ausländer im Allgemeinen und Asylbewerber im Besonderen 25. Januar 2016 Dagmar Froelich, Vorsitzende der Geschäftsführung der AA Stade Arbeit und Ausbildung für Ausländer im Allgemeinen und Asylbewerber im Besonderen Agenda Warum lohnt es sich für Betriebe,

Mehr

Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge im Main-Kinzig-Kreis. Informationsveranstaltung für Unternehmen und Betriebe im Main-Kinzig-Kreis

Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge im Main-Kinzig-Kreis. Informationsveranstaltung für Unternehmen und Betriebe im Main-Kinzig-Kreis Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge im Main-Kinzig-Kreis Informationsveranstaltung für Unternehmen und Betriebe im Main-Kinzig-Kreis Überblick Klärung der Begriffe Zuständigkeiten für Asylbewerber/innen

Mehr

Sozialrechtliche Bedingungen für Ausländer mit Niederlassungserlaubnis

Sozialrechtliche Bedingungen für Ausländer mit Niederlassungserlaubnis Sozialrechtliche Bedingungen für Ausländer mit Niederlassungserlaubnis SGBII SGBII UNBE BE 9 19 Hochqualifizierte 23 II Jüdische Kontingentflüchtlinge 26 III Statusflüchtlinge 26 IV Nach 7 Jahren aus humanitären

Mehr

Herzlich willkommen! www.netzwerk-iq.de I 2011. Netzwerk Integration durch Qualifizierung (IQ)

Herzlich willkommen! www.netzwerk-iq.de I 2011. Netzwerk Integration durch Qualifizierung (IQ) Herzlich willkommen! Das Netzwerk IQ wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit. 1 Projekt AQ Ausländerrechtliche

Mehr

1. Marler Flüchtlingsgipfel. am Donnerstag, 26. März 2015 in der insel-vhs

1. Marler Flüchtlingsgipfel. am Donnerstag, 26. März 2015 in der insel-vhs am Donnerstag, in der insel-vhs Inhalt I. Daten und Fakten zur Flüchtlingssituation II. Beispiele: Verschiedene Angebote für Flüchtlinge III. Austausch in Arbeitsgruppen Betreuung und Begleitung im Alltag

Mehr

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück Caritasverband f. d. Stadt und den Landkreis Osnabrück, Johannisstr. 91, 49074 Osnabrück Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück Arbeitsgenehmigungsrechtliche Informationsstelle Ansprechpartnerin

Mehr

Vom Flüchtling zum Nachbarn und Kollegen

Vom Flüchtling zum Nachbarn und Kollegen Vom Flüchtling zum Nachbarn und Kollegen - Der Weg von der Ankunft bis zum Eintritt in den Arbeitsmarkt - Nachfolgend ist der Weg eines Flüchtlings von der Ankunft bis zum Eintritt in den Arbeitsmarkt

Mehr

Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt Herzlich willkommen zu Informationen und Diskussionen www.braunschweig.ihk.de 29. Oktober 2015 Harald Eitge, 29. Oktober 2015 Möglichkeiten und Grenzen

Mehr

Übergangsregelungen vom Ausländergesetz zum Aufenthaltsgesetz

Übergangsregelungen vom Ausländergesetz zum Aufenthaltsgesetz Kreisverband Aurich e.v. Bernd Tobiassen Projekt Förderung der beruflichen Eingliederungschancen von MigrantInnen im ländlichen Raum Große Mühlenwallstr. 32, 26603 Aurich Tel. 04941/604888 Fax 04941/604889

Mehr

ZUGANG ZUM ARBEITSMARKT VON ASYLBEWERBERN MIT AUFENTHALTSGESTATTUNG

ZUGANG ZUM ARBEITSMARKT VON ASYLBEWERBERN MIT AUFENTHALTSGESTATTUNG ZUGANG ZUM ARBEITSMARKT VON ASYLBEWERBERN MIT AUFENTHALTSGESTATTUNG Beschäftigung mit Vorrangprüfung (Vorrangprüfung entfällt nach 15 Monaten legalen Aufenthalts in Deutschland) Reguläre Beschäftigung

Mehr

Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v.

Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v. Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v., Postfach 16 04, 49006 Osnabrück Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v. ESF Projekt NetwIn 2.0 -Netzwerk Integration Ansprechpartnerin: Dr. Barbara

Mehr

Die Seite "Einreise- und Aufenthaltserlaubnis für Ausländer" ist in folgende Abschnitte gegliedert:

Die Seite Einreise- und Aufenthaltserlaubnis für Ausländer ist in folgende Abschnitte gegliedert: Dieses Dokument finden Sie auf www.aachen.ihk.de unter der Dok-Nr. 74926 RECHTSINFORMATION Einreise- und Aufenthaltserlaubnis für Ausländer Die Seite "Einreise- und Aufenthaltserlaubnis für Ausländer"

Mehr

Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. Das kleine 3 x 3: Wege für Flüchtlinge in Praktikum, Ausbildung, Arbeit

Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. Das kleine 3 x 3: Wege für Flüchtlinge in Praktikum, Ausbildung, Arbeit Ines Rosowski Bereichsleiterin Mitte/ Harburg/ Bergedorf der Agentur für Arbeit Hamburg Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt Das kleine 3 x 3: Wege für Flüchtlinge in Praktikum, Ausbildung,

Mehr

Fortbildung Bleiberecht und Alternativen

Fortbildung Bleiberecht und Alternativen Fortbildung Bleiberecht und Alternativen Referent: Claudius Brenneisen Netzwerk Land in Sicht! Arbeit für Flüchtlinge in Holstein Aufenthaltszwecke 16 + 17 Ausbildung (Studium, Sprachkurs, Schulbesuch,

Mehr

Fachkräftegewinnung für Deutschland Überblick der Regelungen im Aufenthaltsgesetz und in der Beschäftigungsverordnung

Fachkräftegewinnung für Deutschland Überblick der Regelungen im Aufenthaltsgesetz und in der Beschäftigungsverordnung Jutta Feiler, Bereichsleiterin Arbeitsmarktzulassung Fachkräftegewinnung für Deutschland Überblick der Regelungen im Aufenthaltsgesetz und in der Beschäftigungsverordnung 1. Grundsätzliches Staatsangehörige

Mehr

Wie bekomme ich eine Arbeitserlaubnis?

Wie bekomme ich eine Arbeitserlaubnis? Wie bekomme ich eine Arbeitserlaubnis? Die Voraussetzungen und das Verfahren Gefördert durch: Vorwort Diesen Flyer finden Sie in mehrere Sprachen übersetzt unter www.landinsicht-sh.de/zugangzumarbeitsmarkt.html

Mehr

Einwanderer stärken unsere Wirtschaft. Dipl.-Kfm. Jürgen Hindenberg

Einwanderer stärken unsere Wirtschaft. Dipl.-Kfm. Jürgen Hindenberg Einwanderer stärken unsere Wirtschaft Dipl.-Kfm. Jürgen Hindenberg 2 Begrifflichkeiten 3 Duldung Die Duldung ist eine vorübergehende Aussetzung der Abschiebung von ausreisepflichtigen Ausländern. In welchen

Mehr

Ausländer- und sozialrechtliche Rahmenbedingungen des Arbeitsmarktzugang von Migrantinnen und Migranten

Ausländer- und sozialrechtliche Rahmenbedingungen des Arbeitsmarktzugang von Migrantinnen und Migranten Ausländer- und sozialrechtliche des Arbeitsmarktzugang von Migrantinnen und Migranten Caritasverband für die Diözese Osnabrück Dr. Barbara Weiser Stand: 25.09.2012 Hinweis Der Inhalt des Vortrags gibt

Mehr

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! Das Netzwerk IQ wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit. 1 Projekt AQ Ausländerrechtliche

Mehr

Salongespräch Altenpflege 25. Februar 2016. Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt

Salongespräch Altenpflege 25. Februar 2016. Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt Salongespräch Altenpflege 25. Februar 2016 Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt Potenziale nutzen geflüchtete Menschen beschäftigen Asylsuchende in der Region Berlin Brandenburg

Mehr

Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen, Asylsuchenden und Geduldeten

Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen, Asylsuchenden und Geduldeten Agentur für Arbeit Berlin Süd Arbeitgeber-Service Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen, Asylsuchenden und Geduldeten Arbeitsmarktzugang und förderung für Kunden der Arbeitsagenturen Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Vorwort.................................................. Abkürzungsverzeichnis....................................... V XVII A. Allgemeiner Überblick................................... 1 1 Migration Zahlen

Mehr

Sozialrechtliche Förderinstrumente für Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt

Sozialrechtliche Förderinstrumente für Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt Sozialrechtliche Förderinstrumente für Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt ESF- Projekt Netzwerk Integration Dr. Barbara Weiser Stand: 16.05.2011 Diese Veröffentlichung wurde mit finanzieller Unterstützung

Mehr

Stationen und Begriffe des Asylverfahrens Materialmappe. Mittwoch, 26.11.2014, Nachmittagsgruppe

Stationen und Begriffe des Asylverfahrens Materialmappe. Mittwoch, 26.11.2014, Nachmittagsgruppe FOCUS RECHT II Stationen und Begriffe des Asylverfahrens Materialmappe Mittwoch, 26.11.2014, Nachmittagsgruppe Referent: Timo Scherenberg, Hessischer Flüchtlingsrat (www.fr-hessen.de) FLÜCHTLINGSBEGLEITER/IN

Mehr

Erste Anlaufstellen: Beteiligte Organisationen: Maßnahmen:

Erste Anlaufstellen: Beteiligte Organisationen: Maßnahmen: Unterstützungsangebote von Ausbildungssuchenden mit Flucht- und Migrationshintergrund (IST) Erste Anlaufstellen: Beteiligte Organisationen: Maßnahmen: Status: Aufenthaltsgestattung, Aufenthaltstitel, Duldung

Mehr

Der Paritätische Gesamtverband 15. Dezember 2015. Flüchtlinge bei uns - Möglichkeiten der Integration in den Ausbildungsmarkt

Der Paritätische Gesamtverband 15. Dezember 2015. Flüchtlinge bei uns - Möglichkeiten der Integration in den Ausbildungsmarkt Der Paritätische Gesamtverband 15. Dezember 2015 Flüchtlinge bei uns - Möglichkeiten der Integration in den Ausbildungsmarkt Der gestiegene Zuzug von Schutzsuchenden stellt Gesellschaft und Verwaltung

Mehr

"Flüchtlinge dürfen jetzt unter erleichterten Bedingungen arbeiten."

Flüchtlinge dürfen jetzt unter erleichterten Bedingungen arbeiten. https://www.qualiboxx.de/wws/9.php#/wws/interview-dieckmann.php "Flüchtlinge dürfen jetzt unter erleichterten Bedingungen arbeiten." 15.09.2015 Redaktion: Dr. Monika Bethscheider Wer als Flüchtling in

Mehr

Flüchtlinge und ihr möglicher "Aufenthaltsstatus"

Flüchtlinge und ihr möglicher Aufenthaltsstatus Flüchtlinge und ihr möglicher "Aufenthaltsstatus" Asylsuchende / Asylbewerber... sind Menschen, die durch verschiedene Länder oder auf dem Luftweg nach Deutschland geflohen sind und hier einen Antrag auf

Mehr

Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v.

Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v. Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v., Postf. 16 04, 49006 Osnabrück Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v. Projekt ProFiL Für Chancengleichheit und Partizipation Zugang zu Bildung für junge

Mehr

Arbeitsmarktzugang und -förderung für Flüchtlinge als Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen und Jobcenter

Arbeitsmarktzugang und -förderung für Flüchtlinge als Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen und Jobcenter Arbeitsmarktzugang und -förderung für Flüchtlinge als Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen und Jobcenter Stand 15.04.2015 freigegeben vom BMAS Sabine Reiter Tür an Tür Integrationsprojekte ggmbh Augsburg

Mehr

Beschäftigungs- und Ausbildungserlaubnis für Drittstaater

Beschäftigungs- und Ausbildungserlaubnis für Drittstaater Beschäftigungs- und Ausbildungserlaubnis für Drittstaater Georg Classen 1. Die Erwerbserlaubnis Seit Inkrafttreten des Zuwanderungsgesetzes erteilt die Ausländerbehörde die Erwerbserlaubnis ( one stop

Mehr

Informationen zum Aufenthaltsrecht ausländischer Hochschulabsolventen

Informationen zum Aufenthaltsrecht ausländischer Hochschulabsolventen Informationen zum Aufenthaltsrecht ausländischer Aufenthaltserlaubnis nach 16 Abs. 4 AufenthG Zielgruppe: erfolgreiche Absolventen eines Hochschulstudiums Aufenthaltszweck: Suche eines dem Studienabschluss

Mehr

Bernd Passier Beschäftigungsvoraussetzungen für Flüchtlinge und Asylsuchende

Bernd Passier Beschäftigungsvoraussetzungen für Flüchtlinge und Asylsuchende Veranstaltung des Arbeitgeberverbands am 05.11.2015 Bernd Passier Beschäftigungsvoraussetzungen für Flüchtlinge und Asylsuchende Dem Sehnsuchtsort entgegen Seite 2 IAB-Chef Möller zur Flüchtlingskrise:

Mehr

Aufenthaltsrecht und Selbständigkeit von Personen aus Nicht-EU-Ländern

Aufenthaltsrecht und Selbständigkeit von Personen aus Nicht-EU-Ländern Vor dem Businessplan steht das Aufenthaltsrecht Aufenthaltsrecht und Selbständigkeit von Personen aus Nicht-EU-Ländern Dr. Ralf Sänger feat. Claudius Voigt IQ-Fachstelle Neustadt/W,08.Dezember 2015 Das

Mehr

Gesetzliche Veränderungen durch das 'Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz (Stand 19.11.2015)

Gesetzliche Veränderungen durch das 'Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz (Stand 19.11.2015) Gesetzliche Veränderungen durch das 'Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz (Stand 19.11.2015) Alle Angaben beziehen sich, soweit nicht anders angegeben, auf die Stellungnahme von Claudius Voigt vor dem Innenausschuss

Mehr

Aufnahme von Flüchtlingen Bericht und Ausblick zur Flüchtlingsintegration

Aufnahme von Flüchtlingen Bericht und Ausblick zur Flüchtlingsintegration Aufnahme von Flüchtlingen Bericht und Ausblick zur Flüchtlingsintegration Informationsveranstaltung der Samtgemeinde Jesteburg am 24.06.2015 Landkreis Harburg Abteilung Soziale Leistungen /Jobcenter Landkreis

Mehr

Merkblatt zu syrischen Staatsangehörigen, die sich zum Studium in Deutschland aufhalten

Merkblatt zu syrischen Staatsangehörigen, die sich zum Studium in Deutschland aufhalten Merkblatt zu syrischen Staatsangehörigen, die sich zum Studium in Deutschland aufhalten Vorbemerkung Dieses Merkblatt gibt Hinweise zu syrischen Staatsangehörigen, die sich bereits zum 1. Februar 2013

Mehr

Ausländerrecht I Einreise- und Aufenthaltserlaubnis für Ausländer

Ausländerrecht I Einreise- und Aufenthaltserlaubnis für Ausländer Ausländerrecht I Einreise- und Aufenthaltserlaubnis für Ausländer I. Allgemeines Im Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet (Aufenthaltsgesetz

Mehr

Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt Rechtliche Rahmenbedingungen

Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt Rechtliche Rahmenbedingungen Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt Rechtliche Rahmenbedingungen IHK Hochrhein-Bodensee Schopfheim, 19. Januar 2016 Referent: RA Bernd Wieland, Fachanwalt für Arbeitsrecht Agenda I. Flüchtlinge

Mehr

Arbeitsmarktzulassungsverfahren

Arbeitsmarktzulassungsverfahren Information der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung Susanne Witt, 18. November 2014 BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen Logo für die Besonderen Dienststellen

Mehr

Arbeitserlaubnis? Wie bekomme ich eine. Informationen für Flüchtlinge mit Aufenthaltsgestattung und Duldung. Die Voraussetzungen und das Verfahren

Arbeitserlaubnis? Wie bekomme ich eine. Informationen für Flüchtlinge mit Aufenthaltsgestattung und Duldung. Die Voraussetzungen und das Verfahren netzwerkbleiberecht stuttgart www.bleibinbw.de tübingen pforzheim Ein Projekt zur Förderung der Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Ausbildung Wie bekomme ich eine Arbeitserlaubnis? Die Voraussetzungen

Mehr

Herzlich willkommen! Gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds

Herzlich willkommen! Gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds Herzlich willkommen! Gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds 1 Zugang zum SGB II für Flüchtlinge 2 Projekt AQ Ausländerrechtliche Qualifizierung GGUA-Flüchtlingshilfe

Mehr

schnell, einfach, übersichtlich Tabellen zu den Aufenthaltspapieren

schnell, einfach, übersichtlich Tabellen zu den Aufenthaltspapieren Das Zuwanderungsgesetz 2013 schnell, einfach, übersichtlich Tabellen zu den Aufenthaltspapieren 1 Fachinformationen zum Zuwanderungsgesetz Die verschiedenen Aufenthaltspapiere Die verschiedenen Visa n

Mehr

Diese Broschüre kann keine persönliche Beratung ersetzen, daher liegt unser Schwerpunkt darauf, darzustellen, wer Sie zu welchem Thema beraten kann.

Diese Broschüre kann keine persönliche Beratung ersetzen, daher liegt unser Schwerpunkt darauf, darzustellen, wer Sie zu welchem Thema beraten kann. Erstinfos Überreicht durch: Herzlich Willkommen! Die vorliegende Broschüre richtet sich speziell an Asylsuchende, die ganz neu in Deutschland sind. Zunächst werden erste Schritte im Asylverfahren aufgezeigt

Mehr

Aufenthaltsrechtliche Fragen der Familienzusammenführung

Aufenthaltsrechtliche Fragen der Familienzusammenführung Aufenthaltsrechtliche Fragen der Familienzusammenführung 1. Allgemeine Voraussetzungen für den Aufenthalt in Deutschland 1.1. Aufenthaltsrecht, Aufenthaltstitel und Aufenthaltszwecke - Visumsfreier Kurzaufenthalt

Mehr

Gebühren nach der AufenthV

Gebühren nach der AufenthV Gebühren nach der AufenthV 44 Gebühren für die Niederlassungserlaubnis An Gebühren sind zu erheben 1. für die Erteilung einer Niederlassungserlaubnis für Hochqualifizierte ( 19 Abs. 1 des 250 Euro, 2.

Mehr

Entwurf eines Gesetzes über den Zugang von Ausländerinnen und Ausländern zu den Sprachkursmodulen der Integrationskurse

Entwurf eines Gesetzes über den Zugang von Ausländerinnen und Ausländern zu den Sprachkursmodulen der Integrationskurse Bundesrat Drucksache 716/13 02.10.13 Gesetzesantrag der Freien Hansestadt Bremen Entwurf eines Gesetzes über den Zugang von Ausländerinnen und Ausländern zu den Sprachkursmodulen der Integrationskurse

Mehr

20.01.2014. Informationen zu rechtlichen Aspekten des Aufenthaltes und der Arbeitsaufnahme internationaler Absolventen und Absolventinnen

20.01.2014. Informationen zu rechtlichen Aspekten des Aufenthaltes und der Arbeitsaufnahme internationaler Absolventen und Absolventinnen 20.01.2014 Informationen zu rechtlichen Aspekten des Aufenthaltes und der Arbeitsaufnahme internationaler Absolventen und Absolventinnen 1 Aufenthalt Rahmenbedingungen des Ausländerrechts Studierende aus

Mehr

Internationale Ärzte für deutsche Krankenhäuser: eine Antwort auf den Ärztemangel

Internationale Ärzte für deutsche Krankenhäuser: eine Antwort auf den Ärztemangel Fachtagung, Köln den 29.10.2015 Internationale Ärzte für deutsche Krankenhäuser: eine Antwort auf den Ärztemangel Rechtliche Grundlagen des Aufenthaltsrechts internationaler Ärzte Übersicht Aufenthaltstitel

Mehr

Ablauf des Asylverfahrens Perspektive Studium

Ablauf des Asylverfahrens Perspektive Studium Ablauf des Asylverfahrens Perspektive Studium Expertengespräch Digitale Bildungsangebote und ihr Potenzial für die Qualifizierung und Integration von Flüchtlingen in Deutschland, Hochschulforum Digitalisierung

Mehr

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! 1 Projekt AQ Ausländerrechtliche Qualifizierung GGUA-Flüchtlingshilfe e.v. Claudius Voigt Südstr. 46 48153 Münster 0251-14486-26 Voigt@ggua.de www.einwanderer.net Aufenthalt nach dem

Mehr

Junge Flüchtlinge brauchen Zugang zu Ausbildung und Arbeit

Junge Flüchtlinge brauchen Zugang zu Ausbildung und Arbeit Junge Flüchtlinge brauchen Zugang zu Ausbildung und Arbeit Caritasverband für die Diözese Osnabrück Dr. Barbara Weiser Stand: 15.03.2012 Hinweis: Der Inhalt des Vortrags gibt die Rechtsauffassung der Verfasserin

Mehr

Zugang von Flüchtlingen und Geduldeten zum Arbeitsmarkt

Zugang von Flüchtlingen und Geduldeten zum Arbeitsmarkt Zugang von Flüchtlingen und Geduldeten zum Arbeitsmarkt Caritasverband für die Diözese Osnabrück Dr. Barbara Weiser Stand: 16.10.2013 Hinweis Der Inhalt des Vortrags gibt die Rechtsauffassung der Verfasserin

Mehr

Flüchtlingsrat. Leitfaden Arbeitserlaubnisrecht für Flüchtlinge und MigrantInnen. Niedersachsen e.v. 7. aktualisierte Auflage, Juni 2015

Flüchtlingsrat. Leitfaden Arbeitserlaubnisrecht für Flüchtlinge und MigrantInnen. Niedersachsen e.v. 7. aktualisierte Auflage, Juni 2015 Flüchtlingsrat Niedersachsen e.v. Leitfaden Arbeitserlaubnisrecht für Flüchtlinge und MigrantInnen 7. aktualisierte Auflage, Juni 2015 Gefördert durch Mittel von: IMPRESSUM Leitfaden Arbeitserlaubnisrecht

Mehr

Leitfaden Arbeitserlaubnisrecht für Flüchtlinge und MigrantInnen

Leitfaden Arbeitserlaubnisrecht für Flüchtlinge und MigrantInnen Leitfaden Arbeitserlaubnisrecht für Flüchtlinge und MigrantInnen IMPRESSUM: Herausgeber Flüchtlingsrat Niedersachsen e. V. Redaktion Claudius Voigt 3. Auflage 2012 Alle Rechte vorbehalten Gefördert durch

Mehr

Wesentliche Inhalte dieses Gesetzes MI11. Die Blaue Karte EU. Stand der Präsentation: 1. Januar 2014

Wesentliche Inhalte dieses Gesetzes MI11. Die Blaue Karte EU. Stand der Präsentation: 1. Januar 2014 Wesentliche Inhalte dieses Gesetzes MI11 Die Stand der Präsentation: 1. Januar 2014 Die Teil 1: Gesetz zur Einführung der Blauen Karte Teil 2: Teil 3: Prozess zur Erteilung der Blauen Karte Teil 4: Weitere

Mehr

Fachkräftepotenzial: Drittlandbürger

Fachkräftepotenzial: Drittlandbürger Fachkräftepotenzial: Drittlandbürger Ein Überblick über ausländer-, aufenthalts- sowie arbeitsrechtliche Aspekte der Beschäftigung von Arbeitnehmern aus Drittländern Ihr Referent: Andreas Silbersack (Stand

Mehr

Dokumentation. 4. Fachtag Bildung & Arbeit für Flüchtlinge. Übergänge Zwischenräume. 23. Oktober 2014 Regensburg. gefördert durch

Dokumentation. 4. Fachtag Bildung & Arbeit für Flüchtlinge. Übergänge Zwischenräume. 23. Oktober 2014 Regensburg. gefördert durch Dokumentation Übergänge Zwischenräume. 4. Fachtag Bildung & Arbeit für Flüchtlinge 23. Oktober 2014 Regensburg gefördert durch Inhalt 01 Einleitung 02 Zeitstrahl Aufenthaltsstatus / Asyl 03 Grußwort OB

Mehr

Handlungsfeld Bildung und Sprache im Rahmen des Landauer Integrationskonzeptes

Handlungsfeld Bildung und Sprache im Rahmen des Landauer Integrationskonzeptes Handlungsfeld Bildung und Sprache im Rahmen des Landauer Integrationskonzeptes ANGEBOTE ZUR SPRACHFÖRDERUNG IN DER STADT LANDAU IN DER PFALZ - STAND 11/2015 Innenstadt Innenstadt Nord Horst Horst Landau-Arzheim

Mehr

I. UN-Kinderrechts- konvention

I. UN-Kinderrechts- konvention I. UN-Kinderrechts- konvention I. UN-Kinderrechtskonvention Kinderrechte ergeben sich aus der UN-Kinderrechtskonvention von 1989, in Deutschland 1992 in Kraft getreten in Deutschland: zunächst nur unter

Mehr

Arbeitsmarktzulassungsverfahren

Arbeitsmarktzulassungsverfahren Informationen der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld - Fulda Waldemar Dombrowski, Christina Fink Arbeitsmarktzulassungsverfahren Inhalt 1) Einführung 2) Arbeitsmarktzulassungsverfahren Drittstaatsangehörige

Mehr

Vortrag im Rahmen einer Fortbildung im Bereich Aufenthaltsrecht und Hochschulen bei der Universität Ulm, 25. Mai 2011

Vortrag im Rahmen einer Fortbildung im Bereich Aufenthaltsrecht und Hochschulen bei der Universität Ulm, 25. Mai 2011 Vortrag im Rahmen einer Fortbildung im Bereich Aufenthaltsrecht und Hochschulen bei der Universität Ulm, 25. Mai 2011 Tamás Szeidl, Referat 22FIII im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge www.bamf.bund.de

Mehr

ERSTINFOS Flüchtlingsrat

ERSTINFOS Flüchtlingsrat ERSTINFOS Flüchtlingsrat Niedersachsen e.v. Herzlich Willkommen! Die vorliegende Broschüre richtet sich speziell an Asylsuchende, die ganz neu in Deutschland sind. Zunächst werden erste Schritte im Asylverfahren

Mehr

Leitfaden Arbeitserlaubnisrecht für Flüchtlinge und MigrantInnen

Leitfaden Arbeitserlaubnisrecht für Flüchtlinge und MigrantInnen Leitfaden Arbeitserlaubnisrecht für Flüchtlinge und MigrantInnen Gefördert durch Mittel von: IMPRESSUM Leitfaden Arbeitserlaubnisrecht für Flüchtlinge und MigrantInnen Herausgeber Flüchtlingsrat Niedersachsen

Mehr

Selbstständigkeit und Existenzgründung von drittstaatsangehörige Personen

Selbstständigkeit und Existenzgründung von drittstaatsangehörige Personen Selbstständigkeit und Existenzgründung von drittstaatsangehörige Personen Fallstricke in der Praxis Das Netzwerk IQ wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium

Mehr

Ausländer ist jeder, der nicht Deutscher i.s.d. Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes ist.

Ausländer ist jeder, der nicht Deutscher i.s.d. Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes ist. Ausländerbehörde Im Bereich der Ausländerbehörde werden die Einreise, der Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von ausländischen Staatsangehörigen im Rahmen der örtlichen Zuständigkeit

Mehr

»Wie bekomme ich eine

»Wie bekomme ich eine »Wie bekomme ich eine Die Voraussetzungen und das Verfahren Vorwort Dies Broschüre finden Sie in mehrere Sprachen übersetzt unter www.azf2.de oder auf der Seite des Flüchtlingsrates Niedersachsen e.v.

Mehr

Deutsches Aufenthaltsrecht für Wissenschaftler/innen aus Nicht-EU-Staaten

Deutsches Aufenthaltsrecht für Wissenschaftler/innen aus Nicht-EU-Staaten Deutsches Aufenthaltsrecht für Wissenschaftler/innen aus Nicht-EU-Staaten Vergleichende Übersicht über die verschiedenen Aufenthaltstitel im deutschen Aufenthaltsgesetz Übersicht über die verschiedenen

Mehr

Die Entscheidung des BAMF über den Asylantrag und ihre aufenthaltsrechtlichen Folgen

Die Entscheidung des BAMF über den Asylantrag und ihre aufenthaltsrechtlichen Folgen Die Entscheidung des BAMF über den Asylantrag und ihre aufenthaltsrechtlichen Folgen Der Abschluss des Asylverfahrens ergeht durch Verwaltungsakt Feststellender Status-Verwaltungsakt (Status = Bündel einzelner

Mehr

Zusammenfassende Informationen: Austausch zu komplexen Fragen der Begleitung von Flüchtlingen

Zusammenfassende Informationen: Austausch zu komplexen Fragen der Begleitung von Flüchtlingen Zusammenfassende Informationen: Austausch zu komplexen Fragen der Begleitung von Flüchtlingen Die Aufnahme und der Status von Flüchtlingen Wer wird als Flüchtling bezeichnet? Flüchtlinge im juristischen

Mehr

Informationen zur Unterbringung von Flüchtlingen. im Landkreis Schwäbisch Hall 02.12.15

Informationen zur Unterbringung von Flüchtlingen. im Landkreis Schwäbisch Hall 02.12.15 Informationen zur Unterbringung von Flüchtlingen im Landkreis Schwäbisch Hall 02.12.15 Flüchtlinge in Zahlen in Deutschland (Quelle: BAMF) Gesamtzahl der Asylanträge: 2013: 127.023 2014: 202.834 +59,7

Mehr

Diese Broschüre kann keine persönliche Beratung ersetzen, daher liegt unser Schwerpunkt darauf, darzustellen, wer Sie beraten kann.

Diese Broschüre kann keine persönliche Beratung ersetzen, daher liegt unser Schwerpunkt darauf, darzustellen, wer Sie beraten kann. ERSTINFOS Überreicht durch: Herzlich Willkommen! Die vorliegende Broschüre richtet sich speziell an Asylsuchende, die ganz neu in Deutschland sind. Zunächst werden erste Schritte im Asylverfahren aufgezeigt

Mehr

Zuwanderung Beschäftigung von Flüchtlingen

Zuwanderung Beschäftigung von Flüchtlingen Zuwanderung Beschäftigung von Flüchtlingen Veröffentlichung der AOK (Online-Seminar) vom 09.03.2016 Hinweis: Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Gewähr übernommen. Fragen und Antworten im Überblick

Mehr

Wie bekomme ich eine. Arbeitserlaubnis? Die Voraussetzungen und das Verfahren

Wie bekomme ich eine. Arbeitserlaubnis? Die Voraussetzungen und das Verfahren Wie bekomme ich eine Arbeitserlaubnis? Die Voraussetzungen und das Verfahren Gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds. Vorwort Diesen Flyer finden

Mehr

Willkommen beim Patenschaftsprogramm! Ausbildung und Jobs für Flüchtlinge

Willkommen beim Patenschaftsprogramm! Ausbildung und Jobs für Flüchtlinge Willkommen beim Patenschaftsprogramm! Ausbildung und Jobs für Flüchtlinge Über uns Im Dezember letzten Jahres gründete sich in Löbtau das ehrenamtliche Netzwerk Willkommen in Löbtau, welches es sich zum

Mehr

Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer

Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer Ihr Ansprechpartner: Ass. Robert Neuhaus Telefon: 02 03-28 21-346 I. Allgemeines Neben den allgemeinen aufenthaltsrechtlichen Regelungen des Aufenthaltsgesetzes

Mehr

Erkens Gerow Schmitz Zeiss Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte

Erkens Gerow Schmitz Zeiss Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Aufenthaltstitel in Deutschland Für die Einreise und den Aufenthalt bedürfen Ausländer grundsätzlich eines Aufenthaltstitels. Das Aufenthaltsgesetz sieht insgesamt vier verschiedene Aufenthaltstitel vor:

Mehr

Anspruch auf Kindergeld besitzen:

Anspruch auf Kindergeld besitzen: Anspruch auf Kindergeld besitzen: (1) Staatsangehörige aus der EU, einem Vertragsstaat des Europäischen Wirtschaftsraums oder der Schweiz (2) Ausländer/innen mit Niederlassungserlaubnis ( 62 II Ziffer

Mehr

Bildung und Beruf in Deutschland. Eine Broschüre zu den rechtlichen Voraussetzungen des Aufenthalts für Drittstaatsangehörige

Bildung und Beruf in Deutschland. Eine Broschüre zu den rechtlichen Voraussetzungen des Aufenthalts für Drittstaatsangehörige Bildung und Beruf in Deutschland Eine Broschüre zu den rechtlichen Voraussetzungen des Aufenthalts für Drittstaatsangehörige Bildung und Beruf in Deutschland Eine Broschüre zu den rechtlichen Voraussetzungen

Mehr

Flüchtlinge / Asyl im Amt Hohe Elbgeest 01. Dezember 2014

Flüchtlinge / Asyl im Amt Hohe Elbgeest 01. Dezember 2014 Flüchtlinge / Asyl im Amt Hohe Elbgeest 01. Dezember 2014 Rechtsgrundlagen Asyl Leistungen an Asylbewerber Leistungen des Amtes an Asylbewerber/-berechtigte Ehrenamtliche Unterstützung Arbeitsmaterialien,

Mehr

DGB-Positionen zur Arbeitsmarkteingliederung von Flüchtlingen

DGB-Positionen zur Arbeitsmarkteingliederung von Flüchtlingen DGB-Positionen zur Arbeitsmarkteingliederung von Flüchtlingen 1. Vorbemerkung: Die Eingliederung von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeitsmarkt ist für die Schaffung gleicher gesellschaftlicher und ökonomischer

Mehr