Liebe Leser, »Die 800%-Strategie«#21/ Juli 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liebe Leser, »Die 800%-Strategie«#21/2014 24. Juli 2014"

Transkript

1 Große Ausgabe»Die 800%-Strategie«#21/ Juli 2014 Liebe Leser, nun ist es so weit: Wir werden ab heute bei der Optionsschein-Strategie Änderungen vornehmen. Das Ziel wird es für die nächsten Jahre sein, noch effektiver langfristige Trend- Aktien mit Optionsscheinen zu begleiten. Ich bitte Sie, diese Ausgabe mit viel Aufmerksamkeit zu lesen. Die bisher angewendete Optionsschein-Strategie funktioniert keine Frage. Mit minimalem Aufwand haben wir seit August 2013 eine Performance von 40 Prozent erzielt. Aber mit den hohen Schwankungen konnten die allerwenigsten umgehen. Das merke ich an den zahlreichen Rückmeldungen. Auf diesen Umstand möchte ich reagieren und stelle Ihnen in dieser Woche eine Lösung vor. Die Haupterneuerung: Wir werden Optionsscheine nicht mehr durch jede Korrektur halten sobald der Impuls einer Aktie nachlässt, werden wir den dazugehörigen Optionsschein verkaufen. Somit werden wir die Wahrscheinlichkeit eines Totalverlustes wie wir ihn bei Whole Foods erlitten haben extrem verringern. Sie werden einen neuen Indikator kennenlernen den sogenannten SuperTrend-Indi- kator (kein fiktiver Name, der Indikator heißt wirklich so). Mit diesem Hilfsmittel sehen Sie auf Anhieb, wann es bei einer Aktie kritisch wird und bei welchen Kursmarken der Optionsschein verkauft wird. Erkennen wir nach einiger Zeit, dass die Dynamik bei einer Aktie wieder zunimmt, werden wir in einen neuen Optionsschein mit optimalem Chance-Risiko-Verhältnis durchrollen. Der Mehraufwand, der mit der Neuausrichtung verbunden ist, wird sich lohnen: Insgesamt wird sich das Gesamtkapital über die Jahre ruhiger, aber auch steiler nach oben bewegen. Meine Tests haben gezeigt, dass sich die Performance im Optionsscheindepot mit dieser Neuausrichtung gegenüber der alten svariante seit August 2013 verdoppelt hätte. Mehr zur Neuausrichtung lesen Sie auf Seite 13. Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bei mir ich möchte, dass jeder diese Neuausrichtung nachvollziehen kann. Vielen Dank! Herzliche Grüße Ihr Norbert Sesselmann

2 »Die 800%-Strategie«#17/ Juni Optionsschein-Depot Stückzahl Basiswert Kaufdatum Kaufkurs Aktueller Kurs Kurswert Performance 548 Gilead Sciences CF3 R ,72 1,45 794, % 441 Union Pacific TB5 U6A ,50 3, , % 944 Home Depot TB5 U3G ,70 0,54 509,76-23 % Nike TB5 6DB ,36 0, , % 955 Visa CR1 V9E ,12 1, ,60 +0 % 438 Linde CF1 7QV ,51 1,43 626,34-5 % 986 Starbucks CF ,67 0,83 818, % 764 Continental TB4 TTZ ,40 1, ,60 +0 % 445 Amazon CF2 FAP ,40 2, ,00 +0 % 565 Priceline.com UA4 6Z ,17 1,55 875, % 200 Apple GT5 2ZX ,45 8, , % 135 Google VZ1 9TR ,13 6,30 850,50-23 % 850 Celgene CB2 R ,26 1, ,00 +0 % Harley Davidson TD0 7F ,38 0, ,60 +0 % Depotwert ,66 Bar 3,24 Gesamtwert ,90 Performance seit (seit Auflegung am , Startkapital: Euro) - 9,7 % (+42,8%) Negative Wochenenwicklung, da hohe Steuerbelastung durch Verkauf von Gewinnpositionen! Allgemeiner Verlustverrechnungstopf Depotentwicklung seit Auflegung (20. August 2013) in Euro A S O N D 14 F M A M J J TeleTrader.com seit Auflegung +42,8 % ,7 % Wochenentwicklung -3,0 %

3 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Alle Transaktionen Folgende Scheine werden aufgrund der geringen Laufzeit durchgerollt: Verkauf Visa CZ5 SDH Kauf Visa CR1 V9E Verkauf Continental VT9 8VL Kauf Continental TB4 TTZ Verkauf Amazon.com GT5 DRY Kauf Amazon.com CF2 FAP Folgender Schein wird verkauft, da ein Trendbruch vorliegt: Verkauf Fresenius TB3 B5D Das freie Kapital wird investiert in 2 neue Optionsscheine: Kauf Celgene CB2 R02 Kauf Harley Davidson TD0 7F2 Aktuelle Transaktionen Transaktion Stückzahl Basiswert Kurs Transaktionskosten Performance Verkauf 473 Visa CZ5 SDH 3,08 5, % Verkauf 479 Continental VT9 8VL 4,29 5, % Verkauf 246 Amazon.com GT5 DRY 3,20 5, % Verkauf Fresenius TB3 B5D 0,82 5, % Kauf 955 Visa CR1 V9E 1,12 5,90 Kauf 764 Continental TB4 TTZ 1,40 5,90 Kauf 445 Amazon.com CF2 FAP 2,40 5,90 Kauf 850 Celgene CB2 R02 1,26 5,90 Kauf Harley Davidson TD0 7F2 0,38 5,90 Durch die Verkäufe wurde ein steuerpflichtiger Gewinn von 3.093,58 erzielt. Nach Abzug früherer Verluste (675,78 ) fließen 637,70 Steuern ab (26,375 Prozent).

4 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Optionsscheine im Überblick Gilead Sciences Optionsschein Seit Ende Mai zeigt unser SuperTrend-Indikator eine hohe Trenddynamik an % Performance Akt. Kurs Kaufkurs Basispreis Laufzeit CF3 R38 1,45 0,72 72,50 US-$ Optionsschein in EUR Aktie in EUR 80 85,0 1,20 1,10 1, ,0 75,0 0,90 0, ,0 65,0 0, , ,0 0, ,0 0,50-30 Jul Aug Sep Okt 2013 Nov Dez Jan Feb Mär Apr 2014 Mai Jun Jul Aktie 0,40 (c) November Captimizer Dezember 2013 Januar Februar März April 2014 Mai Juni Juli -40 % 25,0 20,0 15,0 10,0 Union Pacific Optionsschein Schöner kann eine Aktie kaum steigen. Der Schein bleibt im Depot % Performance Akt. Kurs Kaufkurs Basispreis Laufzeit TB5 U6A 3,58 1,50 80,00 US-$ Optionsschein in EUR Aktie in EUR ,0 3,00 2, ,0 2, ,0 2,25 2, ,0 1, ,0 77,5 1, , ,5 1,25-20 Jul Aug Sep Okt 2013 Nov Dez Jan Feb Mär Apr 2014 Mai Jun Jul 1,00 Aug Aktie Sep Okt 2013 Nov Dez Jan Feb Mär Apr 2014 Mai Jun Jul -30 % 13,5 12,5 11,5 10,5

5 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Home Depot Optionsschein Ein Sprung über das Hoch bei 82 US-Dollar dürfte der Startschuss für eine Aufholjagd werden. -23 % Performance Akt. Kurs Kaufkurs Basispreis Laufzeit TB5 U3G 0,54 0,70 80,00 US-$ Optionsschein in EUR Aktie in EUR 0, , , , , ,50 0,47 0, ,42-35 Jul Aug Sep Okt 2013 Nov Dez Jan Feb Mär Apr 2014 Mai Jun Jul 0,40 0,37 Aktie ,0 10,0 Aug Sep Okt 2013 Nov Dez Jan Feb Mär Apr 2014 Mai Jun Jul % 5,0 Nike Optionsschein Der Trend ist intakt. Wir halten also auch an unserem Optionsschein fest. +81 % Performance Akt. Kurs Kaufkurs Basispreis Laufzeit TB5 6DB 0,65 0,36 70,00 US-$ Optionsschein in EUR Aktie in EUR 0,90 0, ,5 75,0 72,5 0, ,0 0, ,5 0,60 0, ,0 62,5 0,50 0, ,0 57,5 0,40 0, Jul Aug Sep Okt 2013 Nov Dez Jan Feb Mär Apr 2014 Mai Jun Jul Aktie ,0 Aug Sep Okt 2013 Nov Dez Jan Feb Mär Apr 2014 Mai Jun Jul % 10,0

6 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Visa Optionsschein Bei Visa haben wir durchgerollt. Der SuperTrend-Indiaktor signalisiert steigende Kurse. +0 % Performance Akt. Kurs Kaufkurs Basispreis Laufzeit CR1 V9E 1,12 1,12 230,00 US-$ Optionsschein in EUR Aktie in EUR 1,10 1, , , , , ,80 0, (c) Cap-Setimizer Okt Nov 2013 Dez Jan Feb Mär Apr 2014 Mai Jun Jul 0,75 0,73 Aktie Juni 2014 Juli -5 % Linde Optionsschein Auch bei Linde ist noch alles im Lot. Wir behalten diesen Schein. -5 % Performance Akt. Kurs Kaufkurs Basispreis Laufzeit CF1 7QV 1,43 1,51 145, Optionsschein in EUR Aktie in EUR 1, ,0 1, ,0 1,50 1, ,0 1, ,0 1, , ,0 1, ,0 0,90-45 Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug 2013 Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mär Apr Mai 2014 Jun Jul Aug 0,80 Aug Aktie Sep Okt 2013 Nov Dez Jan Feb Mär Apr 2014 Mai Jun Jul -50 %

7 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Starbucks Optionsschein Bei Starbucks hat der Super- Trend-Indikator kürzlich ein Kaufsignal gegeben. +24 % Performance Akt. Kurs Kaufkurs Basispreis Laufzeit CF ,83 0,67 70,00 US-$ Optionsschein in EUR Aktie in EUR 1, ,00 0, ,0 70,0 0, ,0 10 0, ,0 0, ,0 0,55 0,50 0, ,5 50,0 Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul 2013 Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mär Apr Mai 2014 Jun Jul Aug Sep 0,40 Aug Aktie Sep Okt 2013 Nov Dez Jan Feb Mär Apr 2014 Mai Jun Jul -40 % 20,0 15,0 10,0 5,0 Continental Optionsschein Bei Conti haben wir jetzt in einen neuen Schein gewechselt. Der Trend ist nach wie vor intakt. +0 % Performance Akt. Kurs Kaufkurs Basispreis Laufzeit TB4 TTZ 1,40 1,40 180, Optionsschein in EUR Aktie in EUR 1,90 1, , , , , ,30 1,25 1, (c) Cap-Matimizer Jun Jul Aug Sep 2013 Okt Nov Dez Jan Feb Mär Apr Mai 2014 Jun Jul Aug 1,15 1,10 Aktie Mai Juni 2014 Juli % 18

8 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Amazon Optionsschein Bei Amazon frischer Impuls und frischer Schein. Heute Abend gibt es Geschäftszahlen. +0 % Performance Akt. Kurs Kaufkurs Basispreis Laufzeit CF2 FAP 2,40 2,40 380,00 US-$ Optionsschein in EUR Aktie in EUR 2, , , , , , ,20 1,10 1,00 0,90 Aktie Mai Juni 2014 Juli % 240 (c) Cap-Matimizer Jun 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 Jul Aug Sep 2013 Okt Nov Dez Jan Feb Mär Apr Mai 2014 Jun Jul Aug Sep Priceline.com Optionsschein Priceline.com tut sich noch schwer, aber wir bleiben vorerst investiert. +32 % Performance Akt. Kurs Kaufkurs Basispreis Laufzeit UA4 6Z1 1,55 1, US-$ Optionsschein in EUR Aktie in EUR 2, , , ,80 1,70 1,60 1,50 1,40 1,30 1, Aug Sep Okt Nov 2013 Dez Jan Feb Mär Apr Mai 2014 Jun Jul Aug Sep 1,10 Aktie 0 25,0 20,0 Okt Nov 2013 Dez Jan Feb Mär Apr 2014 Mai Jun Jul % 15,0

9 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Apple Optionsschein Apple ist nach starken Zahlen auf ein neues Hoch gestiegen. Der OS macht weiter Freude. +89 % Performance Akt. Kurs Kaufkurs Basispreis Laufzeit GT5 2ZX 8,40 4,45 580,00 US-$ Optionsschein in EUR Aktie in EUR 80 95,0 7, ,0 6, ,0 5, ,0 0 75,0 4,0 70,0 3, ,0 3,0-30 2, ,0 2,0-50 Aug Sep Okt 2013 Nov Dez Jan Feb Mär Apr 2014 Mai Jun Jul Aktie Dezember 2013 Januar Februar März April 2014 Mai Juni Juli % -10 Google Optionsschein Google mit frischem Impuls laut SuperTrend-Indikator. Wir bleiben investiert. -23 % Performance Akt. Kurs Kaufkurs Basispreis Laufzeit VZ1 9TR 6,30 8, US-$ Optionsschein in EUR Aktie in EUR 9,0 10 8, , ,0 5, , , ,0 3, Jul Aug Sep Okt 2013 Nov Dez Jan Feb Mär Apr 2014 Mai Jun Jul 3,0 Aktie Januar Februar März April 2014 Mai Juni Juli % 8 4

10 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Celgene Optionsschein Neu im Depot: Der Aufwärtstrend bei Celgene dürfte sich fortsetzten. +0 % Performance Akt. Kurs Kaufkurs Basispreis Laufzeit CB2 R02 1,26 1,26 95,00 US-$ Optionsschein in EUR Aktie in EUR 1, , , , ,80 0,75 0, ,65 0, S O N 2012 D J F M A M J J 2013 A S O N D J F M A M 2014 J J A S 0,55 Aktie Mai Juni 2014 Juli -10 % 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 Harley Davidson Optionsschein Auf die Zahlen haben Anleger enttäuscht reagiert. Perfekter Einstiegzeitpunkt, der Trend ist intakt. +0 % Performance Akt. Kurs Kaufkurs Basispreis Laufzeit TD0 7F2 0,38 0,38 70,00 US-$ Optionsschein in EUR Aktie in EUR 0,65 70,0 0, ,0 0,55 0, ,0 55,0 0, ,0 0, ,5 0, ,0 0, ,5 0,37 0,35 0,32 Aktie Juni 2014 Juli % Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul 2013 Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mär Apr Mai 2014 Jun Jul Aug Sep

11 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Standard-Depot Unternehmen Stückzahl Kaufdatum Kaufkurs Aktueller Kurs Kurswert Performance McDonald's ,68 70,69 989,66 +2,9 % Google (A-Aktie) A0B 7FY ,37 450,85 450,85 +1,9 % Google (C-Aktie) A11 0NH ,75 441,05 441,05 +7,6 % Nike ,38 57,50 977,50 +2,0 % Visa A0N C7B ,85 164,50 987,00 +1,0 % Amazon.com ,11 265, ,64-0,8 % Ebay ,05 39,11 899,53-9,2 % Essilor ,56 74,04 962,52 +0,7 % Kone A0E T4X ,30 32, ,00 +9,2 % Coloplast A1K AGC ,00 64, ,91 +5,3 % Viscofan ,04 43, ,15 +17,3 % BAT ,25 45, ,25 +11,9 % Reckitt Benckiser A0M 1W ,40 64, ,08 +9,2 % Nestlé A0Q 4DC ,90 57, ,12 +4,4 % BASF BAS F ,24 82, ,52 +1,0 % Linde ,60 154, ,90 +4,1 % Depotwert ,68 Bar 45,20 Gesamtwert ,88 Performance seit Auflegung am (Startkapital: Euro) +3,4 % * Der Einstandskurs der "alten" Google-Aktien für die Berechnung des steuerlichen Gewinn/Verlust beträgt 884,73 Aktien Verlustverrechnungstopf Allgemeiner Verlustverrechnungstopf 377,98 Depotgewichtung Länder 14 Deutschland 49 Europa % 38 USA Depotgewichtung Einzelwerte 7,0 Linde 6,9 BASF 6,7 Nestlé 6,7 Reckitt Benckiser 7,3 BAT 7,6 Viscofan 7,0 Coloplast 0,3 Bar % 6,4 McDonald's 2,9 Google (A-Aktie) 2,8 Google (C-Aktie) 6,3 Nike 6,4 Visa 6,9 Amazon 5,8 Ebay 6,2 Essilor 7,0 Kone

12 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Starterdepot Optionsschein auf Basiswert Kaufkurs Aktueller kurs Stückzahl Kurswert Performance 405 Gilead Sciences CF3 R38 1,22 1,45 587, % 210 Union Pacific TB5 U6A 2,34 3,58 751, % 700 Home Depot TB5 U3G 0,70 0,54 378,00-23 % 582 Nike TB5 6DB 0,85 0,65 378,30-24 % 470 Visa CR1 V9E 1,12 1,12 526,40 +0 % 410 Linde CF1 7QV 1,21 1,43 586, % 925 Starbucks CF ,53 0,83 767, % 374 Continental TB4 TTZ 1,40 1,40 523,60 +0 % 220 Amazon CF2 FAP 2,40 2,40 528,00 +0 % 192 Priceline.com UA4 6Z1 2,60 1,55 297,60-40 % 105 Apple GT5 2ZX 2,25 8,40 882, % 52 Google VZ1 9TR 9,51 6,30 327,60-34 % 418 Celgene CB2 R02 1,26 1,26 526,68 +0 % Harley Davidson TD0 7F2 0,38 0,38 526,30 +0 % Depotwert 7.587,58 Bar 0,47 Gesamt 7.588,05 Performance seit ,7 % Verlusttopf 112,43 Aktuelle Transaktionen Transaktion Stückzahl Unternehmen Kurs Transaktionskosten Performance Verkauf 140 Visa CZ5 SDH 3,08 5,90-13 % Verkauf 99 Continental VT9 8VL 4,29 5,90-14 % Verkauf 115 Amazon.com GT5 DRY 3,20 5,90-26 % Verkauf 470 Fresenius TB3 B5D 0,82 5,90-21 % (Teil-)Verkauf 115 Apple GT5 2ZX 8,40 5, % Kauf 470 Visa CR1 V9E 1,12 5,90 Kauf 374 Continental TB4 TTZ 1,40 5,90 Kauf 220 Amazon.com CF2 FAP 2,40 5,90 Kauf 418 Celgene CB2 R02 1,26 5,90 Kauf Harley Davidson TD0 7F2 0,38 5,90 Durch die Verkäufe wurde ein steuerpflichtiger Gewinn von 284,24 erzielt. Es fallen keinen Steuern an, da ein Verlustverrechnungstopf vorhanden ist. Dieser Verlustverrechnungstopf verringert sich eben um diesen Betrag von 284,24 und beträgt aktuell noch 112,43.

13 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Wissensecke So funktioniert die 800-Prozent-Strategie: Das Modell: Das 3-Phasen-Modell 1. Filter Fundamentalanalyse Die 100 besten Unternehmen der Welt 2. Filter Charttechnik Trend intakt? NEU! Aktie vor Aufwärts-Impuls 3. Filter Wahl des richtigen Optionsscheins Trendbegleiten mit Optionsscheinen In Worten: Es wird ausschließlich in die 100 besten Unternehmen der Welt investiert. Für einen Einstieg in den Optionsschein muss der mittelfristige Aufwärtstrend intakt sein. Hierfür verwenden wir unseren bekannten Trend-Indikator (AKTIONÄR-Indikator). Die Funktionsweise ist einfach: Ist der Indikator grün, ist der mittelfristige Aufwärtstrend intakt. Ist der Indikator rot, ist der mittelfristige Aufwärtstrend gebrochen. Wir investieren nur in Aktien, bei denen der mittelfristige Aufwärtstrend intakt ist. NEU! Aber es muss nicht nur der mittelfristige Trend intakt sein, sondern die Aktie muss auch einen kurzfristigen Aufwärtsimpuls zeigen. Um dies festzustellen, bedienen wir uns des SuperTrend- Indikators.

14 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli In Bildern: Apple Hier sehen Sie die Apple-Aktie für uns eines der 100 besten Unternehmen der Welt. Der mittelfristige Aufwärtstrend ist aktuell intakt. Feststellen lässt sich dies am AKTIONÄRS-Indikator (unterer Indikator). Er zeigt seit Ende 2013 grünes Licht. Neu: SuperTrend-Indikator Neu ins Spiel kommt jetzt der SuperTrend-Indikator. Der SuperTrend-Indikator ist leicht zu verstehen. Befindet sich die grüne Linie unter dem Kurs der Aktie (wie aktuell bei Apple), heißt es, dass die Aktie einen Aufwärtsimpuls hat. Nur dann werden wir auch in einen Optionsschein investieren. Unterschreitet der Aktienkurs diese grüne Linie von oben nach unten, wechselt die Aktie in einen kurzfristigen Abwärtstrend. In diesem Fall verkaufen wir den Optionsschein. Apple mit Aufwärtsimpuls Wie Sie auf dem Chart sehen, zeigt die Apple-Aktie seit 25. April 2014 einen dynamischen Aufwärtsimpuls. In diesem Fall lohnt es sich, diese Aktie mit einem Optionsschein zu begleiten, bis dieser Aufwärtsimpuls bricht. Zu einem kurzfristigen Trendbruch kommt es bei Apple, wenn die Aktie unter die grüne Linie den SuperTrend-Indikator fällt. Wie Sie sehen, läuft der SuperTrend-Indikator mit dem Kurs der Apple-Aktie kontinuierlich nach oben.

15 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Seitwärtsphasen sind schlecht für Optionsscheine Jetzt schauen wir uns das Verhalten des SuperTrend-Indikators in den letzten Jahren an ist die Apple-Aktie in eine 6-monatige Seitwärtsphase übergangen. In dieser Phase verliert ein Anleger, der nur die Aktie gekauft hat, wenig Geld. Aber mit Optionsscheinen hat man in dieser Phase ein Problem: Durch diese lange Seitwärtsphase baut der Optionsschein massiv Zeitwert ab, der Optionsschein verliert deutlich an, obwohl die Aktie sich recht stabil hält und nur leicht fällt. Schutz vor starken Korrekturen In der heftigen Korrektur von Mitte 2012 bis Mitte 2013 hat der SuperTrend-Indikator rechtzeitig den Trendbruch angezeigt viel früher, als es der AKTIONÄR-Indikator (unterer Chart) getan hat. Somit haben sich Optionsschein-Anleger viele Verluste erspart. Fazit: Der SuperTrend-Indikator zeigt uns sehr gut die kurzfristigen Aufwärtsimpulse an. Dies ist der Fall, wenn der SuperTrend-Indikator grünes Licht anzeigt und unter dem aktuellen Kurs verläuft. Neigt eine Aktie zur Schwäche, sitzen wir diese Korrektur nicht einfach aus, sondern verkaufen den Schein konsequent. Ab dieser Woche werde ich Ihnen Woche für Woche den Chart mit SuperTrend-Indikator und AKTI- ONÄR-Indikator für alle e im Optionsschein-Depot liefern. So haben Sie als Anleger eine Orientierung, wann ein Trendbruch droht. Was ist der SuperTrend-Indikator? Sie werden sich fragen, was der SuperTrend-Indikator überhaupt ist. Hierbei handelt es sich um einen volatilitätsabhängigen Indikator, der sich an die Schwankungen einer Aktie anpasst. Er wird aus den durchschnittlichen Schwankungen des Basiswerts mithilfe des Indikators "Average True Range" (kurz ATR) berechnets. SuperTrend ähnelt dem Parabolic Stop and Reserve System, das in den 1970er-Jahren vorgestellt wurde. Ausgehend von einem Startwert verläuft der Indikator so lange in die eingeschlagene Richtung, bis der Markt bei steigender Volatilität eine starke Bewegung in die Gegenrichtung ausführt. Dann springt der Indikator auf den Startwert der Gegenrichtung. Der Indikator ist so programmiert, dass er sich nur in Trendrichtung verändern kann. Nachlassende Volatilität oder Bewegungen gegen die Trendrichtung führen nur dazu, dass er waagerecht weitergezeichnet wird.

16 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Die 3 Vorteile der Neuausrichtung: 1. Vorteil: Durchrollen an exakten Kursmarken Hierzu ein Beispiel: K+S Durchrollen Durchrollen Ausstieg 20 Durchrollen Durchrollen Ausstieg Durchrollen Einstieg Ausstieg 10 Ausstieg Ausstieg Ausstieg Die Aktie von K+S hat sich hervorragend entwickelt. Von Januar 2005 bis Juni 2008 ging es mit dem Aktienkurs um 950 Prozent nach oben Ende 2008 war die Party dann vorbei, die Aktie brach ein. Wie lässt sich ein Trendverlauf wie bei K+S hocheffektiv mit Optionsscheinen begleiten? Im Fall K+S steigen wir im Januar 2005 in einen Optionsschein ein und nehmen im Mai schon ordentlich Gewinne mit. Mitte Juni 2005 bekommen wir unseren nächsten Impuls (erkennbar an der grünen Linie des SuperTrend-Indikators). Wir steigen in einen neuen K+S-Optionsschein mit einer höheren Basis ein. Diesen Wechsel-Mechanismus nennt man Durchrollen. Die Rendite wird in diesem Fall optimiert. Diesen zweiten Optionsschein werden wir dann im Oktober 2005 mit ordentlichem Gewinn verkaufen und auf den nächsten Impuls warten. Dieser kommt im Februar 2006, wo wir dann wiederum den optimalen Optionsschein auswählen. Dieses Spiel setzen wir bis Juli 2008 fort. Anschließend kam es bei der Aktie zum nachhaltigen Trendbruch. Ab diesem Zeitpunkt haben wir die Finger vom Optionsschein gelassen. Das Ergebnis: Die Gewinne mit Optionsscheinen in einer solchen Phase sind exorbitant.

17 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Vorteil: Die Wahrscheinlichkeit des Totalverlustes sinkt Hierzu als Beispiel die Aktie von Whole Foods. Mit unserem Whole-Foods-Optionsschein auf diese Aktie haben wir im Mai 2014 dieses Jahres einen Totalverlust erlitten. Mithilfe des SuperTrend-Indikators hätten wir dies vermeiden können. Whole Foods 65,0 60,0 55,0 50,0 +36 % mit Optionsschein 45,0 40,0 (c) Cap-Autimizer Sep Okt 2013 Nov Dez Jan Feb Mär Apr 2014 Mai Jun Jul Aug 5,0 0,0-5,0 Rückblick: In unserem Optionsschein-Depot sind wir im August 2013 in den Optionsschein auf Whole Foods mit der CF3 R38 eingestiegen. Am 8. Mai 2014 haben wir den Schein verkauft, nachdem der AKTIO- NÄR-Indikator (siehe unten) auf Rot gesprungen war Für unseren Schein war es zu spät. Wir haben mit dem Optionsschein einen Verlust von 95 Prozent hinnehmen müssen. Mit dem SuperTrend-Indikator wären wir rechtzeitig am 8. November 2013 ausgestiegen und hätten sogar seit dem Kauf am 20. August 2013 in nur 2,5 Monaten einen Gewinn von 36 Prozent realisiert. Seitdem wären wir auch nicht mehr eingestiegen.

18 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Vorteil: Die Depotperformance wird besser bei weniger Stress Ich habe für Sie den Test gemacht, welche Performance wir erzielt hätten, wenn wir bereits im August 2013 mit dieser Neuausrichtung gestartet hätten. Nochmals zur Erinnerung: Beim Depotstart im August 2013 haben wir viel auf minimalen Aufwand gelegt deshalb haben wir dieses jetzt vorgestellte dynamische Verfahren nicht bereits bei Depotstart im letzten Jahr angewendet. Depotentwicklung in Euro OS-Depot Neuausrichtung aktuelles OS-Depot A S O N D 14 F M A M J J TeleTrader.com Die gelbe Linie zeigt die Kapitalentwicklung des aktuellen Optionsscheins-Depots der 800%-Strategie hier liegen wir rund 40 Prozent im Plus. Mit der Neuausrichtung hätten wir eine Performance von 80 Prozent erzielt (schwarze Linie). Kleiner Hinweis: Bei den Tests habe ich mich exakt auf die Optionsscheine konzentriert, die auch real gekauft wurden. Ein Rollmechanismus wurde fairerweise hier noch nicht berücksichtigt. Der Performance-Unterschied wäre sonst noch wesentlich höher ausgefallen. Und wenn man länger zurückblickt? Optionnschein-Systeme lassen sich nicht 5 Jahre oder mehr zurücktesten. Dennoch wollte ich Ihnen zeigen, dass die Systematik, die wir bei der 800-Prozent-Strategie umsetzen, auch langfristig sehr gut funktioniert. Deshalb habe ich den Ansatz rein auf Aktien durchgetestet. Das heißt: Es wird bei einem Kaufsignal nicht der Optionsschein, sondern die Aktie gekauft. Das Ergebnis ist beeindruckend:

19 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli T % 120 T 80 T 800% - Strategie nur mit Aktien (ohne Hebel) 40 T 20 T Prozent Rendite und dabei deutlich den geschlagen: Auch ohne Hebelwirkung ist die Strategie (3-Phasen-Modell der 800%-Strategie) hocheffektiv. Die durchschnittliche jährliche Rendite liegt bei 29 Prozent. Mit Optionsscheinen wird uns das Umsetzen dieser Strategie noch viel Freude bereiten.

20 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli Die besten Aktien der Welt 30 % p.a Performance (seit 1998) % Gesamtrendite (seit 1998) Fuchs Petrolub Fuchs Petrolub stellt Schmierstoffe her. Dies mag dem ersten Anschein nach langweilig klingen. Dennoch: Die Markteintrittsbarriern sind enorm, die Konkurrenz daher übersichtlich, die Veränderungen auf diesem Markt somit planbar und die Bruttomargen fallen mit fast 40 Prozent seit Jahren üppig aus. Fuchs Petrolub hat sich breit aufgestellt. Die Kundenbasis erstreckt sich von der Automobil-, Energie- und Bergbaubranche über die Landwirtschaft bis hin zum Maschinenbau. In einigen Sektoren ist Fuchs Petrolub sogar Weltmarktführer. So sind zum Beispiel besonders schwer entflammbare Hydraulikflüssigkeiten aus dem Kohle-Untertagebau kaum noch wegzudenken. Die Wachstumsstory kam zu Beginn der 90er-Jahre richtig ins Laufen. Der Gewinn kletterte von 34,7 Millionen im Jahr 1990 auf 218 Millionen Euro (2013) nach oben. Funkelnde Augen bekommen Anleger beim Blick in die Bilanz. Der Konzern ist schuldenfrei. Mit einer Eigenkapitalquote von über 70 Prozent ist die Firma so gut aufgestellt wie noch nie. Insgesamt haben Anleger mit kaum einem anderen papier aus Deutschland mehr verdient als mit Fuchs Petrolub. Seit 1999 beträgt die jährliche Rendite mit Dividenden im Schnitt 30 Prozent! Dies entspricht einer stolzen Rendite von über Prozent. Fuchs ist ein Top-Investment. Gerade der Kursrückgang der letzten Wochen scheint übertrieben. Anleger sollten die Kursschwäche nutzen und bei Fuchs Petrolub einsteigen. Stressfaktor: mittel Wussten Sie schon? Das Familienunternehmen Fuchs Petrolub aus Mannheim stellt Schmierstoffe für die Fahrzeug-Industrie, den Maschinenbau, den Stahlbau und den Bergbau her und hat sich erfolgreich in einer Nische positioniert, in der hohe Margen erzielbar sind.

21 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli * Qualitäts-Check: Fuchs Petrolub Qualitative Kriterien Scoring Punkte Qualität Geschäftsmodell 10 von 10 Güter des täglichen Bedarfs 4 von 10 Nachhaltiger Wettbewerbsvorteil 9 von 10 Wachstumspotenzial Branche 7 von 10 Qualität Management 10 von 10 Quantitative Kriterien Scoring Punkte Eigenkapitalrendite 9 von 10 Eigenkapitalquote 10 von 10 Stabile Gewinne 9 von 10 Wachstumsraten Gewinn 7 von 10 Dividendenhöhe und -kontinuität 9 von 10 Gesamtpunktzahl: 84 von 100 * Anlehnung an Prof. Max Ottes Königsanalyse Punktzahl > 75: Aktie als Langfristanlage geeignet Fuchs Petrolub +70 % Kurspotenzial in Euro 34,0 20,0 12,0 7,0 4,0 2,0 0,8 = Gewinnentwicklung je Aktie Prognose Korridor e 15e 16e 17e TeleTrader.com Hier läuft es im wahrsten Sinne des Wortes wie geschmiert: Sowohl die Gewinne als auch der Kurs steigen kontinuierlich.

22 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli % p.a Performance (seit 1993) 770 % Gesamtrendite (seit 1993) Sigma Aldrich Stressfaktor: gering Ein absolut solides Investment sind die Aktien von Sigma Aldrich. Das Unternehmen wurde 1934 von den Brüdern Aaron Fisher und Bernard Fischlowitz ursprünglich als Beratungsfirma in St. Louis gegründet. Mittlerweile ist der Konzern ist einer der weltweit führenden Life-Science- und Technologie-Unternehmen. Sigma Aldrich ist extrem breit aufgestellt und hat rund Chemikalien und Laborsubstanzen im Angebot. Das Unternehmen beliefert zudem Laboratorien mit dem entsprechenden Equipment zur Forschung und pharmazeutischen Produktentwicklung. Aus fundamentaler Sicht zeichnet sich das Unternehmen durch sein solides Wachstum und die konstant hohen Margen aus. Das jährliche Umsatzwachstum liegt bei über sechs Prozent seit dem Jahr Im selben Zeitraum konnte der Gewinn je Aktie sogar über zehn Prozent pro Jahr wachsen. Auch in den nächsten Jahren ist mein einem ähnlichen Wachstumstempo zu rechnen. Die Aktie von Sigma Aldrich hat seit 1993 jährlich im Schnitt 11 Prozent zugelegt das eingesetzte Kapital hat sich somit seit dem Einsteig vor 20 Jahren fast verneunfacht. Wussten Sie schon? Sigma Aldrich wurde erstmals in die Liste der "Global 100 Most Sustainable Corporations in the World" (100 nachhaltigste Unternehmen der Welt) aufgenommen. Für die Auswahl der Top 100 werden Unternehmen in Bezug auf Nachhaltigkeit, Finanzdaten und Produkttypen untersucht.

23 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli * Qualitäts-Check: Sigma Aldrich Qualitative Kriterien Scoring Punkte Qualität Geschäftsmodell 9 von 10 Güter des täglichen Bedarfs 2 von 10 Nachhaltiger Wettbewerbsvorteil 9 von 10 Wachstumspotenzial Branche 7 von 10 Qualität Management 9 von 10 Quantitative Kriterien Scoring Punkte Eigenkapitalrendite 8 von 10 Eigenkapitalquote 10 von 10 Stabile Gewinne 9 von 10 Wachstumsraten Gewinn 7 von 10 Dividendenhöhe und -kontinuität 7 von 10 Gesamtpunktzahl: 77 von 100 * Anlehnung an Prof. Max Ottes Königsanalyse Punktzahl > 75: Aktie als Langfristanlage geeignet Sigma Aldrich +45 % Kurspotenzial in US-Dollar = Gewinnentwicklung je Aktie Prognose Korridor US-$ e 15e 16e 17e TeleTrader.com Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Die Gewinne steigen, der Aktienkurs steigt daran wird sich in den nächsten Jahren auch nichts ändern.

24 »Die 800%-Strategie«#21/ Juli % p.a Performance (seit 1993) % Gesamtrendite (seit 1993) Autozone Stressfaktor: hoch Autozone ist einer der führenden US-Händler für Autoersatzteile und Zubehör. Vergleichen lässt sich das Geschäftsmodell gut mit A.T.U. in Deutschland, wobei Autozone um ein Vielfaches größer ist. Autozone beschäftigt Mitarbeiter und ist damit die Nummer eins der Branche. Das Management weiß mit seiner 35-jährigen Erfahrung exakt, was die Autoschrauber im Land der unbegrenzten Möglichkeiten benötigen. Egal ob Pick-up, Sportwagen, Van oder Oldtimer AutoZone rühmt sich, in seinem fast grenzenlosen Sortiment für jede Art von Fahrzeug etwas zu haben. Die Geschäftszahlen sind beeindruckend: Allein zwischen den Geschäftjahren 2011 und 2013 ist der Umsatz über eine Milliarde US-Dollar auf 9,2 Milliarden US-Dollar gewachsen. Die Margen sind gut 1,07 Milliarden US-Dollar sind an Gewinn übrig geblieben. Und das Wachstum wird weiter hoch blieben. Bis 2018 wird der Gewinn wohl um 85 Prozent zulegen. In den letzten Jahren ist der Aktienkurs explodiert. Seit 1993 legte das Papier Prozent zu. Auf Jahressicht brachte die Aktie den Anlegern eine Rendite von 17 Prozent. Mit einem aktuellen KGV von 14 ist die Aktie angesichts der hohen Wachstumsraten sehr günstig. Anleger sollten sich vom rasanten Kursanstieg der Aktie in den letzten Jahren nicht abschrecken lassen und die Aktie kaufen. Wussten Sie schon? Autozone ist der größte Händler von Ersatzteilen und Zubehör für Pkw in den USA. Mittlerweile kommt Autozone auf mehr als 5000 Läden und betreibt längst auch erfolgreich einen Internet-Shop. Zum Vergleich: A.T.U hat in Deutschland 650 Filialen.

2 Optionsschein-Depot. 8 Standard-Depot. 10 Starter-Depot. #06/2014 10. April 2014 www.800prozent.de

2 Optionsschein-Depot. 8 Standard-Depot. 10 Starter-Depot. #06/2014 10. April 2014 www.800prozent.de #6/ 1. www.8prozent.de Liebe Leser, Zeit, Geduld und eine Strategie sind die wichtigsten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Anlegen das ist meine Grundphilosophie und daran wird sich nie etwas ändern.

Mehr

Liebe Leser, 4 Optionsschein-Depot. 10 Standard-Depot. 14 Die 100 besten Unternehmen. 11 Wissensecke. 24 Trend-Analyse

Liebe Leser, 4 Optionsschein-Depot. 10 Standard-Depot. 14 Die 100 besten Unternehmen. 11 Wissensecke. 24 Trend-Analyse Liebe Leser, herzlich willkommen zur ersten Ausgabe der überarbeiteten 800-Strategie. Es freut mich, dass sich rund 90 Prozent der Alt-800-Strategie-Leser für das neue Modell entschieden haben, bei dem

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Sparplan schlägt Einmalanlage

Sparplan schlägt Einmalanlage Sparplan schlägt Einmalanlage Durch den Cost-Average-Effekt hat der DAX-Sparer seit Anfang des Jahrtausends die Nase deutlich vorne 29. Oktober 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52

Mehr

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet?

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Commerzbank Fundamentale Aktienstrategie Andreas Hürkamp Stuttgart / 17.04.2015 (1) Warum der DAX-Aufwärtstrend weitergehen wird (2) DAX-Exportwerte profitieren

Mehr

Projekt DAX-Kurzzeittrend

Projekt DAX-Kurzzeittrend Projekt DAX-Kurzzeittrend Meine Trendanalyse für längerfristige Trends läuft seit Jahren sehr gut. Nun habe ich mich gefragt, ob die Analyse auch für kurzfristigere Trends funktionieren könnte und habe

Mehr

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger.

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Wie Sie mit einer Trefferquote um 50% beachtliche Gewinne erzielen Tipp 1 1. Sie müssen wissen, dass Sie nichts wissen Extrem hohe Verluste

Mehr

Warren Buffett über das Risikomanagement: Erst wenn die Ebbe kommt, sieht man wer ohne Badehose ins Wasser gegangen ist.

Warren Buffett über das Risikomanagement: Erst wenn die Ebbe kommt, sieht man wer ohne Badehose ins Wasser gegangen ist. Ausgabe Nr. 26 3. August 2011 Seite 1 von 8 Warren Buffett über das Risikomanagement: Erst wenn die Ebbe kommt, sieht man wer ohne Badehose ins Wasser gegangen ist. Unsere Themen: Schwerpunktthema Schwellenländer

Mehr

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Liebe Leser/innen, herzlich willkommen zu einer neuen Newsletter Ausgabe von Bühner Invest. Heute möchte ich Ihnen ein wenig zum Thema die Deutschen

Mehr

à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh

à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh à jour GmbH Breite Str. 118-120 50667 Köln Breite Str. 118-120 50667 Köln Tel.: 0221 / 20 64 90 Fax: 0221 / 20 64 91 info@ajourgmbh.de www.ajourgmbh.de Köln, 20.03.2007

Mehr

Zusatzinformationen zu den Strategien, die im Smart Investor 7/2015 im Artikel Mit System ans Ziel vorgestellt wurden

Zusatzinformationen zu den Strategien, die im Smart Investor 7/2015 im Artikel Mit System ans Ziel vorgestellt wurden Zusatzinformationen zu den Strategien, die im Smart Investor 7/15 im Artikel Mit System ans Ziel vorgestellt wurden Trendfolge-Strategie mit DAX und GD13 Bei dieser Systematik handelt es sich um eine mittelfristige

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 15: April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Frauen-Männer-Studie 2009/2010 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Die Auswahl von Aktien unter Verwendung charttechnischer Kriterien

Die Auswahl von Aktien unter Verwendung charttechnischer Kriterien Die Auswahl von Aktien unter Verwendung charttechnischer Kriterien Wenn jemand mit dem Gedanken spielt, sein Geld in Aktien zu investieren, sollte meiner Meinung nach, zunächst sehr gründlich recherchiert

Mehr

Aktienanalyse Procter & Gamble : Alternative zu Anleihen und Immobilien

Aktienanalyse Procter & Gamble : Alternative zu Anleihen und Immobilien Aktienanalyse Procter & Gamble : Alternative zu Anleihen und Immobilien Machen wir es wie Warren Buffet, und vergleichen einmal eine hervorragende Aktie mit allen allen sinnvollen Alternativen. Es ist

Mehr

Wochenendausgabe Swingtrading Aktien KW 08/2015

Wochenendausgabe Swingtrading Aktien KW 08/2015 Wochenendausgabe: Tradinggruppe 2.0 Swingtrading-Aktien Wochenendausgabe Swingtrading Aktien KW 08/2015 22.02.2015, 15:46 UHR Sehr geehrte Leserinnen und Leser, am Freitag Abend kam es nun doch zu einer

Mehr

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E überlegen sie gerade ihren nächsten investmentschritt? Attraktive Aktien. Das fundamentale

Mehr

Kurseinbrüche gekennzeichnet. Und es wurde deutlich, dass der Anleger nicht mehr darauf

Kurseinbrüche gekennzeichnet. Und es wurde deutlich, dass der Anleger nicht mehr darauf Erschienen in ETF Intelligent Investieren 1/2010 Intelligente Asset Allocation nach dem Trendfolge-Konzept Trendfolge-Fonds sind nicht nur für passive Investoren geeignet, sondern können auch dazu verwendet

Mehr

Signalerkennung KAPITEL 2

Signalerkennung KAPITEL 2 KAPITEL 2 Signalerkennung Signalanalyse über die Bank Austria Candlesticks im Detail Steigendes Signal Steigender Trend Fallendes Signal Fallender Trend Kleiner Trend Unser Kaufkurs Zusammenfassung inkl.

Mehr

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013 Cost-Average-Effekt Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge Januar 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52 60313 Frankfurt am Main Ansprechpartner/Initiator: Michael Huber, mhu@vzde.com,

Mehr

Ausgangssituation und Vorstellung der Strategie

Ausgangssituation und Vorstellung der Strategie Ausgangssituation und Vorstellung der Strategie In unsicheren Zeiten sind mehr denn je sichere Anlageformen gefragt, die attraktive Renditechancen nutzen. Die Fonds-Trading-Strategie setzt dieses Ziel

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

harald weygand / Marco Strehk Das große Chartbuch

harald weygand / Marco Strehk Das große Chartbuch harald weygand / Marco Strehk Das große Chartbuch 332. DAX-Aktien Aktie ISIN Sektor ADIDAS-SALOMON AG O.N. DE0005003404 Verbrauchsgüter ALLIANZ AG VNA O.N. DE0008404005 Versicherung ALTANA AG O.N. DE0007600801

Mehr

Technology Semiconductor Integrated Circuits

Technology Semiconductor Integrated Circuits TIPP 1: Amkor Technology Börse Land Ticker Symbol ISIN Code Sektor Nasdaq Vereinigte Staaten AMKR US0316521006 Technology Semiconductor Integrated Circuits Amkor Technology (AMKR) ist die weltweit zweitgrößte

Mehr

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Quantitative Analyse unterstreicht, dass Aktien höchstwahrscheinlich vor einer neuen Aufschwungsphase stehen Vergangene Woche brachten wir ein Interview mit dem

Mehr

Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen

Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen Rainer Heißmann, Frankfurt, 27.03.2015 Experten. Sicherheit. Kompetenz. Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens Optionen (nicht Optionsscheine)

Mehr

Deutschland & USA. Inhalt. Seite. Nutzen Sie die Relative Stärke, um immer die besten Aktien im Depot zu haben! Lieber Investor,

Deutschland & USA. Inhalt. Seite. Nutzen Sie die Relative Stärke, um immer die besten Aktien im Depot zu haben! Lieber Investor, Nutzen Sie die Relative Stärke, um immer die besten Aktien im Depot zu haben! Lieber Investor, vielleicht kennen Sie das: Sie stellen sich nach bestem Wissen und Gewissen ein Aktien-Depot zusammen. Die

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

Bonus- und Teilschutz-Zertifikate. Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der oesterr. Sparkassen 1

Bonus- und Teilschutz-Zertifikate. Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der oesterr. Sparkassen 1 Bonus- und Teilschutz-Zertifikate Heinrich Karasek Ronald Nemec Leiter Equities & Structured Products Leiter Equities and Derivatives Trading Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der

Mehr

~~ Forex Trading Strategie ~~

~~ Forex Trading Strategie ~~ ~~ Forex Trading Strategie ~~ EBOOK Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Forex Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen -

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - Was genau zeichnet die vermögendsten Kapitalanleger dieser Welt aus? Was ist deren Geheimnis und wie können Sie diese Geheimnisse NUTZEN? Agenda

Mehr

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Private Banking Region Ost Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Ihre Ansprechpartner Deutsche Bank AG Betreuungscenter Derivate Region Ost Vermögensverwaltung Unter den Linden

Mehr

Agenda. 1. adidas Group auf einen Blick. 2. Konzernstrategie. 3. Finanz-Highlights. 4. Ausblick

Agenda. 1. adidas Group auf einen Blick. 2. Konzernstrategie. 3. Finanz-Highlights. 4. Ausblick Agenda 1. adidas Group auf einen Blick 2. Konzernstrategie 3. Finanz-Highlights 4. Ausblick adidas Group Jahrzehntelange Tradition im Sport 3 adidas Group Unternehmenszentrale in Herzogenaurach einer der

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel

Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist eine Bewertungskennziffer die aussagt ob der Kurs (Preis) einer Aktie billig (unterbewertet = Kaufsignal)

Mehr

Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie.

Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie. News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News Altenkirchen, den 22.01.2008 Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie. 1.) Der Praxisfall: Stellen Sie sich vor, ein beispielsweise

Mehr

Anlagetagebuch 06.03.09

Anlagetagebuch 06.03.09 Anlagetagebuch 06.03.09 Eine echte Geduldswoche ist vorüber! Wir Shorties wurden auf viele Arten geprüft und der Markt hat alles daran gesetzt uns von unserem Geld zu trennen. Hier und da ein überraschender

Mehr

Das Problem Jahr addiert kumuliert

Das Problem Jahr addiert kumuliert Das Problem Viele Anleger haben ein mentales Problem damit, Aktien oder Fonds, die den Erwartungen nicht gerecht geworden sind, nach einer Verlustphase zu verkaufen, um sich nun neu und besser zu positionieren.

Mehr

Währungsanalyse COT Report FOREX

Währungsanalyse COT Report FOREX Währungsanalyse COT Report FOREX Yen-Daytrader schließen ihre Shortpositionen Dollarindex fällt Jahrestief Europas Arbeitslosenquote steigt auf 9.1 Prozent Machtkampf USA China KW23/2009 Marktgerüchte

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

Quartalsupdate Januar März 2012 für Aktien Teil I (30.12.11) Die Entscheidung im DAX ist gefallen Bärenattacke Fortsetzung Bärenmarkt

Quartalsupdate Januar März 2012 für Aktien Teil I (30.12.11) Die Entscheidung im DAX ist gefallen Bärenattacke Fortsetzung Bärenmarkt Quartalsupdate Januar März 2012 für Aktien Teil I (30.12.11) Kurzfassung: (Intermediate Term: Zeitraum 3 Monate) Die Entscheidung im DAX ist gefallen Bärenattacke Fortsetzung Bärenmarkt Die Kursverluste

Mehr

~~ Swing Trading Strategie ~~

~~ Swing Trading Strategie ~~ ~~ Swing Trading Strategie ~~ Ebook Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Swing Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Juli 29 Steinbeis Research Center for

Mehr

Fundamentalanalyse und technische Analyse der Aktienentwicklung. Von Marcel Ehrhardt

Fundamentalanalyse und technische Analyse der Aktienentwicklung. Von Marcel Ehrhardt Fundamentalanalyse und technische Analyse der Aktienentwicklung Von Marcel Ehrhardt Gliederung Überblick Fundamentalanalyse Technische Analyse Überblick Ziel der Aktienanalyse - Informationen sammeln und

Mehr

Der Anleger im Spannungsfeld von langfristigen Renditen, kurzfristigen Verwerfungen und der Inflationsdrohung

Der Anleger im Spannungsfeld von langfristigen Renditen, kurzfristigen Verwerfungen und der Inflationsdrohung Der Anleger im Spannungsfeld von langfristigen Renditen, kurzfristigen Verwerfungen und der Inflationsdrohung Prof. Dr. Erwin W. Heri Universität Basel und Swiss Finance Institute, Zürich Die Finanzmärkte

Mehr

7 M. ärz März 2010 NEIN zum Rentenklau!

7 M. ärz März 2010 NEIN zum Rentenklau! 7. März 2010 NEIN zum Rentenklau! Rentensenkung von über 10 % 2005: Umwandlungssatz wird von 7,2 auf 6,8 gesenkt = 5,5% der jährlichen Rente Jetzt: Erneute Senkung des Umwandlungssatzes von 6,8 auf 6,4%

Mehr

Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com

Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com vom 01.08.2012 bis 30.04.2014 Daten wenn nicht anders vermerkt von wikifolio.com Performance Einzeltitel DAX (offene Positionen) 80,00% 70,00% 60,00% 50,00% 40,00% 30,00%

Mehr

Handelssysteme des BörsenMathematikers stellen keinen Backtest dar!

Handelssysteme des BörsenMathematikers stellen keinen Backtest dar! 19 Handelssysteme des BörsenMathematikers stellen keinen Backtest dar! Es wird auch keine Zukunft vorausgesagt, da es sich um ein Reaktionssystem handelt. Hier sehen Sie, das die Index-Systeme keinen Backtest

Mehr

Prozent ist genug die Money-Management-Formel für pfiffige Anleger

Prozent ist genug die Money-Management-Formel für pfiffige Anleger 8 Ein Prozent ist genug die Money-Management-Formel für pfiffige Anleger Der Grundsatz der erfahrensten Spekulanten ist, sich nicht mit den Aktien zu verheiraten. Wenn Ihr aber in die Schlingen der Spekulation

Mehr

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1 China QUANT Eine aktuelle China-Einschätzung 1 Das aktuelle Umfeld» Die großen Börsen der meisten Industrieländer durchlaufen zur Zeit eine ausgedehnte Konsolidierung. In deren Gefolge haben auch die asiatischen

Mehr

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen!

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 215 Herzlich willkommen! Struktur der ALBA Group Stahl- und Metallrecycling Waste and Metalls Waste and Trading Dienstleistung Services Sorting und Facility

Mehr

Vorwerk mit Wachstum in 2008 Für die Zukunft robust aufgestellt

Vorwerk mit Wachstum in 2008 Für die Zukunft robust aufgestellt Bilanz-Pressekonferenz 2009 Vorwerk mit Wachstum in 2008 Für die Zukunft robust aufgestellt Wuppertal, 26. Mai 2009 Das Familienunternehmen Vorwerk verzeichnete mit rund 2,44 Milliarden Euro im Jahr 2008

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr

Stock Picking ist jetzt Trumpf

Stock Picking ist jetzt Trumpf Stock Picking ist jetzt Trumpf Eine große Korrektur hat der DAX vermeiden können, aber eine richtige Aufwärtsdynamik will auch noch nicht wieder aufkommen. Im Moment scheint ein selektives Vorgehen attraktiver,

Mehr

Max Otte Vermögensbildungsfonds - Value Investing in Zeiten der Krise

Max Otte Vermögensbildungsfonds - Value Investing in Zeiten der Krise Max Otte Vermögensbildungsfonds - Value Investing in Zeiten der Krise Prof. Dr. Max Otte Januar 2015 1 Warum haben wir underperformt? - Teure Aktien (USA, Qualität) wurden noch teurer - Billige Aktien

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/08 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im August 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

So solltet Ihr auf Draghis EZB-Hammer reagieren

So solltet Ihr auf Draghis EZB-Hammer reagieren Seite 1 von 5 EWIG MIESE ZINSEN So solltet Ihr auf Draghis EZB-Hammer reagieren 14.03.2016 Finanzen100 Mario Draghi ist guter Laune - viele Anleger nicht ( 360b / Shutterstock.com ) Vergesst Rentenpapiere.

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/09 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im September 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 2 Agenda 1. Knock-Out Zertifikate Eigenschaften von Knock-Out Produkten Beispiele von Knock-Out Produkt 2. Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2015

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2015 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2015 YTD 2015: 1,51% 1. Quartal 2015: 1,51% Erfreulicher Jahresstart trotz negativer Januar-Performance Liquiditätsquote auf historischem Tiefststand

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

Dax- Ausblick für die kommenden Wochen Analyse vom Sonntag den 25.08.2013

Dax- Ausblick für die kommenden Wochen Analyse vom Sonntag den 25.08.2013 Dax- Ausblick für die kommenden Wochen Analyse vom Sonntag den 25.08.2013 Sehr geehrte Leserinnen und Leser, der Dax notiert aktuell bei 8400 Punkte und es stellt sich die Frage, ob noch weitere Kurssteigerungen

Mehr

Luft nach oben. Presseinformation

Luft nach oben. Presseinformation Presseinformation Luft nach oben EAC International Consulting analysiert die Aktivitäten der DAX Unternehmen in Russland. Insgesamt erwirtschafteten die DAX 30 Konzerne 2012 in Russland rund 22 Milliarden

Mehr

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins MCB.Mothwurf+Mothwurf INA IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins Wiener Börse AG, A-1014 Wien Wallnerstraße 8, P.O.BOX 192 Phone +43 1 53165 0 Fax +43 1 53297 40 www.wienerborse.at info@wienerborse.at

Mehr

DAX 100.000 Utopie oder Realität?

DAX 100.000 Utopie oder Realität? DAX 100.000 Utopie oder Realität? Börsenweisheiten und Perspektiven Markus Stillger Geschäftsführer der MB Fund Advisory GmbH Frankfurt am Main MB Fund Advisory GmbH Outperformance durch Valuekonzepte

Mehr

Das tägliche Brot Gaps

Das tägliche Brot Gaps METHODE 1 G Das tägliche Brot Gaps aps zu Deutsch Kurslücken sind das täglich Brot vieler Trader und Hedgefonds. Viele Trader spekulieren sogar nur auf Gaps. Sie gehen um 9:25 Uhr mit der Kaffeetasse und

Mehr

Europa im Blick, Rendite im Fokus

Europa im Blick, Rendite im Fokus Europa im Blick, Rendite im Fokus Fidelity European Growth Fund Stark überdurchschnittlich Fidelity Funds - European Growth Fund Rubrik: Geldanlage + Altersvorsorge 1/2007 Wachsen Sie mit Europa 2007 soll

Mehr

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Aktionärsstruktur 10,0% 6,1% (per 31. Dezember 2007) 0,7% 58,2% 25,0% Ö. Volksbankenverbund 2 Zertifikate DZ-Bank-Gruppe Victoria Gruppe RZB Streubesitz Bilanzsumme

Mehr

INVESTIS PROFESSIONAL SOLUTIONS

INVESTIS PROFESSIONAL SOLUTIONS Sicherer Gewinn mit Köpfchen INVESTIS PROFESSIONAL SOLUTIONS präsentiert www.investis-prof.at Mag. Günther G Hindinger Stand 101 Sicherer Gewinn mit Köpfchen Investis Professional Solutions Unser Name

Mehr

Das Fondsprinzip. 5-10 Jahre, die sich für Ihre Brieftasche lohnen! Finanzdienstleister für Europa.

Das Fondsprinzip. 5-10 Jahre, die sich für Ihre Brieftasche lohnen! Finanzdienstleister für Europa. Das Fondsprinzip 5-10 Jahre, die sich für Ihre Brieftasche lohnen! Finanzdienstleister für Europa. Was ist ein Fonds? Ein Investmentfonds, kurz als Fonds bezeichnet, ist ein Konstrukt zur Geldanlage. Eine

Mehr

Inspiriert investieren

Inspiriert investieren EXTRACHANCEN NUTZEN Siemens Twin-Win-Zertifikate Performance steigern, Risiken minimieren! Twin-Win-Zertifikate Mit Siemens Twin-Win-Zertifikaten profitieren Sie sowohl von einem steigenden als auch leicht

Mehr

Österreichische Fondsanleger reagierten auf schwieriges Börsenumfeld risikobewusst

Österreichische Fondsanleger reagierten auf schwieriges Börsenumfeld risikobewusst Entwicklung der inländischen Investmentfonds im Jahr 2007 Das sehr schwierige Börsenumfeld im Jahr 2007 stimmte die Anleger bei Neuinvestitionen äußerst zurückhaltend. Auch die nur moderat ausgefallenen

Mehr

LION FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

LION FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: LION FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

FX 2 TRENDFX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

FX 2 TRENDFX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: TRENDFX 2 FX 2 Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de

Mehr

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013 Mit weiter fallender Variation hat sich der Dax über den Januar nur ganz leicht aufwärts bewegt. Die sehr starke technische Verfassung des Index wird durch steigende Hochs und Korrekturtiefs über die vergangenen

Mehr

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart Mein Ereignis im Markt, nach dem ich handle, lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD. Zuerst muss das Ereignis im Markt

Mehr

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com:

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: 1. Was genau abonniere ich? Ist es "nur" die Einsicht in ein Musterportfolio oder kann ich darin auch "eigene" Aktien, Indizes u.a. analysieren? Sie abonnieren ein Muster-Portfolio,

Mehr

CONVEST 21. Das Finanzkonzept aus der Schweiz. Cost-Average-Effekt. Kursschwankungen profitabel nutzen. Solide und unabhängig wie die Schweiz.

CONVEST 21. Das Finanzkonzept aus der Schweiz. Cost-Average-Effekt. Kursschwankungen profitabel nutzen. Solide und unabhängig wie die Schweiz. CONVEST 21 Das Finanzkonzept aus der Schweiz. Cost-Average-Effekt Kursschwankungen profitabel nutzen. Solide und unabhängig wie die Schweiz. So machen Sie mehr aus Ihrem Geld. Vom «Cost-Average-Effekt»

Mehr

STUDIE DOMAIN SEKUNDÄRMARKT 3. QUARTAL 2012

STUDIE DOMAIN SEKUNDÄRMARKT 3. QUARTAL 2012 STUDIE DOMAIN SEKUNDÄRMARKT 3. QUARTAL Im 3. Quartal wurden die meisten Domains im Juli gehandelt, wobei der monetäre Umsatz im September am höchsten lag. Insgesamt wurden 8.181 Domains über Sedo verkauft.

Mehr

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Anschnallen, Turbo einlegen und Gas geben 2 Klassische Turbos Turbo Optionsscheine und Open End Stop Loss Turbos Wenn die Märkte nicht so recht in Fahrt

Mehr

STEP by STEP in die Vorsorge investieren. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009

STEP by STEP in die Vorsorge investieren. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 STEP by STEP in die Vorsorge investieren Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 20 INVESTIEREN in WERTPAPIERE An den Börsen herrscht trotz der jüngsten Kurserholung eine gewisse Unsicherheit. Niemand

Mehr

Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger

Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger Der Börsenbrief für Gewinne in jeder Marktphase. Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger Herzlich willkommen bei das-siegerdepot.de. Sie haben

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG. Nürtingen 21. Juni 2010

HAUPTVERSAMMLUNG. Nürtingen 21. Juni 2010 HAUPTVERSAMMLUNG Nürtingen 21. Juni 2010 AGENDA KEY FACTS 2009 DAS GESCHÄFTSJAHR 2009 AUSBLICK 2010 WACHSTUMSSTRATEGIE 2015 Hauptversammlung 2010 HUGO BOSS 21. Juni 2010 2 / 44 HUGO BOSS HAT STÄRKE BEWIESEN

Mehr

Wirtschaftliches Bild Zahlen und Fakten

Wirtschaftliches Bild Zahlen und Fakten Wirtschaftliches Bild Zahlen und Fakten Mag. Peter Voithofer 23.10.2014 Zentrale Aussagen 2/30 Betriebswirtschaftliche Entwicklung - 2012/13 schwächeres Ergebnis als im Vorjahr Konjunktur - Nachfrage nach

Mehr

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010 Buß- und Bettagsgespräch 20 17. November 20 Inhaltsverzeichnis Rückblick auf die Agenda 20 3 Aktuelle Themen 5 3 Strategien für 2011 6 - Hochverzinsliche Anlageklassen 7 - Schwellenländer 9 - Rohstoffe

Mehr

Inspiriert investieren GESAMMELTE WERTE. Spitzenreiter-Zertifikate. Unsere gemeinsame Inspiration - rückwirkend optimieren!

Inspiriert investieren GESAMMELTE WERTE. Spitzenreiter-Zertifikate. Unsere gemeinsame Inspiration - rückwirkend optimieren! GESAMMELTE WERTE Spitzenreiter-Zertifikate Unsere gemeinsame Inspiration - rückwirkend optimieren! Spitzenreiter-Zertifikate Mit Spitzenreiter-Zertifikaten müssen Sie sich nicht für eine bestimmte Anlageklasse

Mehr

Finanzielle Lage und Anlagestrategie der PKZH. Dr. Vera Kupper Staub Leiterin Geschäftsbereich Anlagen und Stv. Vorsitzende der Geschäftsleitung

Finanzielle Lage und Anlagestrategie der PKZH. Dr. Vera Kupper Staub Leiterin Geschäftsbereich Anlagen und Stv. Vorsitzende der Geschäftsleitung Finanzielle Lage und Anlagestrategie der PKZH Dr. Vera Kupper Staub Leiterin Geschäftsbereich Anlagen und Stv. Vorsitzende der Geschäftsleitung Übersicht I. Finanzielle Lage II. Anlagestrategie der PKZH

Mehr

3. Frauenstudie der DAB bank: Frauen schlagen Männer bei der Geldanlage

3. Frauenstudie der DAB bank: Frauen schlagen Männer bei der Geldanlage DAB bank AG Corporate Communications Dr. Jürgen Eikenbusch E-Mail: communications@dab.com www.dab-bank.de 3. Frauenstudie der DAB bank: Frauen schlagen Männer bei der Geldanlage Zum dritten Mal hat die

Mehr

INFINITY FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

INFINITY FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: INFINITY FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de

Mehr

Performance mit System. Bewährt. Erfolgreich.

Performance mit System. Bewährt. Erfolgreich. Performance mit System. Bewährt. Erfolgreich. Der Trend-Signal-Indikator kurz tsi bildet die Grundlage für zwei erfolgreiche Produkte der Börsenmedien AG. tsi BASIC ist fester Bestandteil des wöchentlich

Mehr

des Titels»Börse ganz praktisch«von Rolf Morrien und Judith Engst (ISBN 978-3-89879-832-7) 2014 by FinanzBuch Verlag, Münchner Verlagsgruppe GmbH,

des Titels»Börse ganz praktisch«von Rolf Morrien und Judith Engst (ISBN 978-3-89879-832-7) 2014 by FinanzBuch Verlag, Münchner Verlagsgruppe GmbH, 5 Inhalt Vorwort....11 Börse & Börsengeschehen...13 Was genau ist eine Börse?....13 Wofür stehen Bulle und Bär?...14 Ist die Angst vor Börseninvestments begründet?...15 Was sind Spekulationsblasen und

Mehr

Der Cost Average Effekt Theorie und Realität

Der Cost Average Effekt Theorie und Realität Der Cost Average Effekt Theorie und Realität Kaum ein Finanzmarkt-Phänomen besitzt bei Anlegern einen ähnlichen Bekanntheitsgrad wie der so genannte Cost Average Effekt. Ihm liegt die Idee zugrunde, dass

Mehr

Ausbruchstrading - Ein hocheffizienter Tradingstil. Tradingkandidaten 2014

Ausbruchstrading - Ein hocheffizienter Tradingstil. Tradingkandidaten 2014 Ausbruchstrading - Ein hocheffizienter Tradingstil Tradingkandidaten 2014 Zusammenfassung Was ist Ausbruchstrading oder Momentumtrading? Warum Ausbruchstrading? Was sind die Vorteile? Tradingbeispiele

Mehr

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Fidelity Investments International Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Aktienfonds Nie wieder?? Die letzten 3 Jahre 180 15/10/04 160 140 120 100 80 60 40 2002 2003 2004 MSCI

Mehr

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 HENNING KAGERMANN VORSTANDSSPRECHER, SAP AG 2007 SEHR GUTE GESCHÄFTS- ZAHLEN * Produkterlöse +17 % Weit über Prognose (12-14 %) Bestes

Mehr