net denen, die resigniert feststellen, es sei doch sowieso alles schon viel zu weit gelaufen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "net denen, die resigniert feststellen, es sei doch sowieso alles schon viel zu weit gelaufen."

Transkript

1 BÖRSENBRIEF FÜR FONDSANLEGER März 2015 I Nr. 88 I 11. Jahrgang Sehr geehrter Anleger, DAX seit 5 Jahren über Punkte, neue Höchststände an der Wall Street, winne im restlichen Europa und Japan: In den ersten zwei Monaten des neuen Jahres scheinen die Börsen nur eine Richtung zu kennen - nach oben. In nur dreieinhalb Jahren haben sich deutsche Aktien in etwa verdoppelt, eigentlich müssten die Anleger alle jubeln. Doch oft blickt man in betretene Gesichter, hört auf diesem Niveau denn noch einsteigen kann, wie groß die Gefahr eines Rückschlags sei; oder man begeg- net denen, die resigniert feststellen, es sei doch sowieso alles schon viel zu weit gelaufen. In der Tat haben viele Anleger zu niedrig in Aktien investiert waren. Sie waren zu vorsichtig, trauten den Aktien nicht mehr, denn die Verluste durch den Zusammenbruch des Neuen Marktes und die Finanzkrise haben sich tief in die Erinnerung eingebrannt. Für Pessimismus besteht allerdings überhaupt kein Anlass, denn: Die Konsolidierungsphase der letzten 15 Jahre ist an. Die langfristige Börsenentwicklung ist eindeutig nach oben gerichtet, denn der Wert der Aktien steigt mit dem weltweiten Wirtschaftswachstum. Der Kursanstieg vollzieht sich allerdings nicht stetig, immer wieder gibt es lange Seitwärtsbewegungen, die zwischen 15 und 25 Jahre dauern Dow Jones seit 1950 können, denen dann aber eine kräftige Aufwärtsbewegung jetzt. Deshalb: Von 2000 bis 2014, also knapp 15 Jahre lang, entwickelten sich die Börsen per Saldo seitwärts. Immer wieder kam es zu scharfen Korrekturen mit hohen Verlusten, die die Anleger zermürbten. Erholungsphasen wurden kaum genutzt, es fehlte das Vertrauen. Doch die Rahmenbedingungen haben sich inzwischen grundlegend geändert. Die politischen günstig und versprechen auf mittlere Sicht hohe Kursgewinne. Fonds Direkt Eine Marke der Trading Systems Portfolio Management AG Seifgrundstraße 2 I Bad Homburg vor der Höhe I Tel.: I Fax: I Redaktion Fonds Direkt Thorsten Dreilich

2 Rendite 10-jähriger Staatsanleihen Quelle: Market-Daten.de Quelle: boerse.de Vergleich Zinsen und Dividenden Wechselkurs EUR/USD seit einem Jahr Der Ölpreis sinkt Schroder Global Energy seit einem Jahr Die Basis für die günstigen Perspektiven an den Aktienmärkten bildet die extrem expansive Geldpolitik der Notenbanken. Nach der Finanzkrise wurden die Zinsen gesenkt und die Geldschleusen weit geöffnet, um einen Kollaps der Banken und des Finanzsystems zu vermeiden. In den USA und Großbritannien hat man diese Politik schnell eingeleitet und konsequent fortgeführt, wodurch die Konjunktur in diesen Ländern wieder Tritt gefasst hat. Nicht zuletzt aufgrund dieser Erfolge sind die japanische Notenbank und die EZB zuletzt ebenfalls auf diesen Kurs eingeschwenkt. An den Anleihemärkten in der Eurozone hat dies zu starken Zinssenkungen geführt, die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen mit guter Bonität liegt mittlerweile deutlich unter 1%. Bei festverzinslichen Anlagen herrscht heute ein regelrechter Anlagenotstand. Tagesgeld wird meist überhaupt nicht mehr verzinst, die ersten Banken verlangen Strafzinsen auf Einlagen, weitere werden folgen. Mangels lukrativer Anlagealternativen haben Privatanleger in den zurückliegenden Jahren vielfach ihre Häuser und Wohnungen modernisiert oder sich die eine oder andere Immobilie angeschafft. Doch das reicht nicht aus, die Anleger sitzen immer noch auf sehr hohen Barmittelbeständen, denn attraktive Anlagemöglichkeiten sind nach wie vor rar gesät. Also schaut man sich Aktien wieder genauer an, die bei Dividendenrenditen von 3% und mehr auf einmal in einem ganz anderen Licht erscheinen als noch vor ein paar Jahren. Die Aussage Die Dividende ist der neue Zins zinsung deutscher Bundesanleihen lag bis zum Jahr 2007 deutlich über der DAX-Dividende, seit 2008 ist die Situation durch gestiegene Unternehmensgewinne bei gleichzeitigen Zinsrückgang genau umgekehrt. Es sind allerdings nicht nur strategische Überlegungen, die den Blick in Richtung Aktien lenken, sondern vor allem für Deutschland und die übrigen europäischen Märkte sprechen auch - Anleihen ankaufen zu wollen, ist der Wert des Euro gegenüber dem US-Dollar innerhalb eines halben Jahres um fast 20% gesunken. Für die ansonsten von einem permanenten Aufwertungsdruck geplagte Exportindustrie ist das ein wahrer Segen, der wie ein Konjunkturprogramm wirkt, das die Gewinne steigen lässt. Dasselbe gilt für den Ölpreis, der sich innerhalb von vier Monaten halbierte. Aufgrund neuer Fördertechniken in den USA hatte sich dort die Produktion sehr stark erhöht, die Nachfrage ging im vergangenen Jahr jedoch wegen des nachlassenden Wirtschaftswachstums in Europa und den Emerging Markets zurück. Die OPEC und Russland drosselten die Produktion nicht, wohl um keine Marktanteile zu verlieren bzw. weil Russland dringend die Europäische Unternehmen werden im laufenden Jahr durch die niedrigeren Energiepreise spürbar entlastet, dadurch werden die Gewinne weiter steigen. 2

3 DWS Aktien Strategie D seit 5 Jahren Skyline Dynamik seit 10 Jahren BIP-Vergleich USA, Europa, Japan Quelle: boerse.de Kurs-Gewinn-Verhältnis DAX Henderson G. Cont. Europe seit 5 Jahren Anders als beim Euro/US-Dollar Wechselkurs sollte der Ölpreis im Jahresverlauf aber wieder deutlich anziehen. Denn bei 50 oder 60 USD pro Barrel wird sich die aufwendige Exploration und Förderung in den USA nicht mehr lohnen. Außerdem ist aufgrund der weltweit günstigen Konjunkturperspektiven mit einem Wachstumsschub und damit einer höheren Nachfrage zu rechnen. Im Energiesektor bieten sich deshalb sehr gute Trading-Chancen. Ein Fonds, der vom steigenden SCHRODER GLOBAL ENER- GY (WKN A0Q5L7). Mit diesem Fonds können Sie gezielt auf die Erholung des Ölpreises spekulieren. vor allem deutsche, denn sie haben einen sehr hohen Exportanteil und ihre Wettbewerbsfähigkeit aufgrund der in den zurückliegenden Jahren erfolgten Reformen stark erhöht. Aber auch die Binnenwirtschaft dürfte aufgrund der anhaltend hohen Beschäftigung und zusätzlicher Kaufkraft durch höhere Lohnzuwächse gestärkt werden. Es ist daher 2015 mit einem höheren Wachstum und damit steigenden Unternehmensgewinnen zu rechnen. Wer in den deutschen Aktienmarkt investieren möchte, kommt an dem DWS AKTIEN STRATEGIE DEUTSCHLAND (WKN ) derzeit kaum vorbei. Das Management orientiert sich überwiegend am HDAX, der die 30 großen Standardwerte des DAX, die 50 mittelgroßen Aktien des MDAX sowie die 30 Titel des TecDAX beinhaltet. Je nach Marktlage werden die Anlageschwerpunkte verlagert. Mit dieser Flexibilität hat der Fonds über viele Jahre besser abgeschnitten als der Markt. Natürlich ist dieser Fonds schon seit geraumer Zeit ein Basisinvestment in unserer Vermögensverwaltung und in den Portfolios der Skyline Fonds. Allerdings ist dieser Fonds auch kein Geheimtipp mehr, das Fondsvolumen ist in den letzten Monaten stark angestiegen, deshalb sehen wir uns hier bereits nach Alternativen um. Fragen dazu beantwortet Ihnen gerne Ihr persönlicher Ansprechpartner. Wenn Sie kein eigenes Portfolio aus den vorgestellten Fonds zusammenstellen möchten, kaufen Sie einen der Skyline Fonds. Der SKYLINE DYNAMIK investiert mehrheitlich in Aktienfonds, wobei der vermögensverwaltende Ansatz aus Sicht eines deutschen Investors erfolgt. Dadurch sind beispielsweise die USA Schwerpunkt des SKYLINE DYNAMIK liegt auf deutschen und Stoxx Index passender gewählt ist. Der SKYLINE KLASSIK legt etwas konservativer an und hat einen Aktienfondsanteil von bis zu 50%. Die Ende letzten Jahres durchgeführten Anpassungen im Fonds haben sich bereits positiv ausgewirkt. Besonders schnittlich von der Marktentwicklung. Seit Jahresbeginn belegen beide Fonds in den Ranglisten Spitzenplätze. Stärke Deutschlands dürfte schließlich 2015 die Konjunkturlokomotive Europas. Im nebenstehenden Chartbild sehen Sie, dass Amerika und Großbritannien Europa im Wirtschaftswachstum in den letzten Jahren hinter sich gelassen haben. Durch die jüngsten Maßnahmen der EZB sollte aber Europa wieder aufschließen können. Die Wachstumsprognosen der OECD zeigen bereits eine deutliche Beschleunigung.

4 Threadn. Europ. Smaller Comp. seit 5 Jahren Arbeitslosenquote USA M&G American Fund seit 10 Jahren BGF US Opps. seit 10 Jahren liegenden Jahr aus den europäischen Aktienmärkten zurückgezogen, nachdem die Wachstumsraten vorübergehend nachgaben, was teilweise wohl auch auf die Sanktionen gegenüber Russland zurückzuführen ist und die Angst vor Währungsverlusten. Diese Anleger kommen nun zurück, denn europäische Aktien sind im ben deshalb viel Nachholbedarf. Bei europäischen Aktienfonds setzen wir auf die Fonds klassi- HENDERSON GART- MORE CONTINENTAL EUROPEAN (WKN AODLKB) und den THREADNEEDLE EUROPEAN SMALLER COMPA- NIES (WKN ). Damit werden alle wichtigen Marktsegmente abgedeckt. In den USA ist die Konjunktur im Zyklus schon weit vorgelaufen, und es hat sich ein selbsttragender Aufschwung entwickelt. Für die US-Notenbank und die Regierung war die Entwicklung des Arbeitsmarktes stets von herausragender Bedeutung. Durch eine extrem expansive Fiskal- und Geldpolitik konnte die Wirtschaft nach der Finanzkrise erfolgreich stabilisiert und auf einen Wachstumspfad zurückgeführt werden. Die Arbeitslosenquote sank von knapp 10% auf unter 6%. sehr expansiven Kurs aufgeben und zu einem normalen Zinsniveau zurückkehren zu wollen. Erste Zinserhöhungen wurden für Mitte 2015 erwartet, doch aufgrund von zwischenzeitlichen Rückschlägen in der Konjunkturentwicklung ist mit diesen Maßnahmen erst am Jahresende zu rechnen. Es soll auf jeden Fall vermieden werden, das Wachstum durch zu frühe Zinsanhebungen zu gefährden. Die Aktienmärkte haben den Aufschwung in den USA mit einem starken Kursanstieg honoriert. Denn wo Gewinne locken, da der Anleger, so stellt man fest, dass sich Privatanleger in der Erholungsphase des amerikanischen Aktienmarktes vermehrt auf Ende einer Boomphase in Aktien ein und, nach einer überstandenen Krise, oft in der Nähe ihres Einstiegskurses ohne Gewinn handeln eher rational als emotional, daher nutzen sie Rückschläge an den Märkten zum Einstieg und beweisen auch in der Haltedauer oft mehr Geduld, so werden meist ansehnliche Zuwächse bei den getätigten Investitionen erzielt. Die positiven Aussichten für den US-Markt bewegten also vor allem institutionelle Anleger zu mehr Investitionen in amerikanische Aktien. Trotz steigender Unternehmensgewinne ist das Bewertungsniveau daher deutlich gestiegen, einige Aktien sind inzwischen teuer, selektives Vorgehen ist an den US-Börsen anzuraten. Durch das behut- steigen, doch die europäischen Märkte sind deutlich günstiger bewertet. In einem international gestreuten Fondsportfolio sollten US-Fonds dennoch nicht fehlen. Auch in diesem Segment setzen M&G AMERICAN FUND (WKN ), und der BGF US SMALL & MIDCAP OPPORTUNITIES FUND (WKN A0BL2K). 4

5 Börsenkapitalisierung in Billionen USD Quelle: boerse.de Nettoölverbrauch der Schwellenländer Sucht man nach Regionen mit einem überdurchschnittlichen Wachstum, gehen die Überlegungen fast automatisch in Richtung Emerging Markets. Allerdings hat die Finanzkrise auch lassenden Wachstumsdynamik waren daher auch die Emerging Markets betroffen, aufgrund der Risikoaversion der Investoren le Schwierigkeiten, wie die Sanktionen gegen Russland, der sinkende Ölpreis, der Korruptionsskandal bei der staatlichen Petrobras in Brasilien und die Gefahr eines Konjunktureinbruchs in China. Die Entwicklung der allgemeinen Emerging Markets Indizes war deshalb in den zurückliegenden Jahren seitwärts gerichtet, zum Ende des Jahrzehnts. In den einzelnen Ländern gab es aber nach oben aber auch nach unten. Russland und Südamerika waren eher gedrückt, Länder mit günstigen Perspektiven wie Indien und Indonesien verzeichneten starke Kursgewinne. Bei den Emerging Markets sollte daher zukünftig stärker differenziert werden. ropa wird Asien von einer Wachstumsbeschleunigung in Europa Ölpreis, denn der Ölverbrauch ist in vielen Schwellenländer einen teuer, Arbeitskräfte dagegen billig. Also führen gesunkene Rohstoff- und Energiepreise zu einem deutlichen Gewinnsprung in den dort ansässigen Unternehmen. Des Weiteren hat in China die Notenbank eine expansive Geldpolitik eingeleitet, die voraussichtlich nach westlichem Muster weiter vorangetrieben wird. Damit soll der lahmenden Wirtschaft auf die Sprünge geholfen werden. Die asiatischen Emerging Markets sind die von uns bevorzugte Region und stehen nach der langen Seitwärtsbewegung vor einem neuen Aufschwung. In den Portfo- TEMPLETON ASIAN SMALLER COMPANIES (WKN A0RAKQ), der Korea, China und Indien abdeckt, sowie den BARING HONGKONG CHINA FUND (WKN ), der sich auf chinesische Aktien konzentriert. Weitere Länderfonds aus der Region runden das Portfolio ab. Als spekulative Beimischungen haben wir auch Länderfonds unter Beobachtung, die in Osteuropa, Brasilien oder Korea investieren. Templeton Asian Smaller seit 5 Jahren Wer nicht für jedes chancenreiche Land einen einzelnen Fonds kaufen möchte, der setzt auf den HSFC GLOBAL CHANCE (WKN A1J2DO). Dieser spekulative Fonds investiert gezielt in Märkte in der Peripherie, die hinter der Entwicklung des MSCI Welt zurückgeblieben sind und ein entsprechendes Aufholpotential besitzen. 5

6 Länderschwerpunkte HSFC Global Chance Quelle: HSFC Quelle. HSFC Investmentprozess HSFC in Österreich aktuell Quelle: HSFC HSFC in Österreich Mit den besten Wünschen für Ihren Anlageerfolg Fonds Direkt Team Dabei muss es sich bei diesen Ländern nicht unbedingt um klassische Emerging Markets handeln, wie ein Blick auf die Ländergewichtung der 10 größten Positionen verrät. Durch den Favoritenwechsel in der Anlegergunst oder politischen und wirtschaftlichen Problemen meiden Anleger auch oft etablierte Märkte und kehren erst zurück, nachdem eine deutliche Erholung des dortigen Aktienmarktes eingesetzt hat. Diese Rückkehrerwelle nutzt der HSFC Schwächephase aufgebauten Positionen. Die Haltedauer der einzelnen Positionen kann dabei durchaus mehrere Jahre betragen. Nachvollziehen kann man den Ablauf am Beispiel in der neben- - eingestiegen und bis Anfang 2000 weitere Käufe getätigt (Balkendarstellung). Die Positionen wurden bis Ende 2004 gehalten und bei der einsetzenden Erholung des Aktienmarktes immer wieder schrittweise reduziert. Das Engagement beendet nachdem der MSCI Austria sich gegenüber dem Einstieg nahezu verdoppelt hatte. Das Management hat den HSFC Global Chance im Herbst mit einem Fondsvolumen von 1 Mio. Euro übernommen. Seit dem Jahreswechsel wird die beschriebene Strategie umgesetzt, die vorher lediglich über Einzelkonten erhältlich war. Seitdem konnte sich das Fondsvolumen auf 5 Mio. Euro erhöhen. Eine interessanter Depotbaustein für Anleger, die gerne die alte Börsenweisheit Kaufen, wenn die Kanonen donnern! befolgen. Eine Besonderheit aus dem Bereich der Absolute Return Anlagen ist der TRISTONE UI (WKN A1XDWV). Er investiert in deutsche und europäische Aktien sowie in Renten und kann durch Absicherungen und ein aktives Management Schwankungen abfedern. Er eignet sich daher besonders für Anleger, die etwas mehr Ruhe im Depot bevorzugen und gleichzeitig von dem Auf- erzielte dieser zur Kategorie Mischdepots zählende Fonds einen Zuwachs von über 11%. In der nächsten Ausgabe werden wir das Anlagekonzept ausführlich darstellen, da der Fonds dann die gesetzlich vorgeschriebene 12-Monats-Historie aufweist und wir Ihnen auch endlich den Chartverlauf zeigen dürfen. Da die Strategie des TRISTONE UI institutionelle Investoren umgesetzt wurde, ist der Fonds bereits Interessierte Anleger können sich vorab bei uns informieren. Hinweis: Alle Fonds dieser Ausgabe können Sie über das Fonds Direkt Basis Depot ohne den üblichen Ausgabeaufschlag erwerben. Natürlich steht Ihnen darüber hinaus die gesamte Fondspalette unserer Partnerbanken zur Verfügung. Auch bestehende Fondsdepots können wir gerne in unsere Betreuung aufnehmen. Sprechen Sie uns an. Wichtige Hinweise - Risikohinweise: Fonds Inside ist ein Börsenbrief für Kapitalanleger, den die Fonds Direkt, eine Marke der Trading Systems Portfolio Management AG, Seifgrundstraße 2, Bad Homburg vor der Höhe, Tel.: herausgibt. Es handelt sich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche Informationen. Die steuerliche Behandlung der Anlage hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann künftig Änderungen unterworfen sein. Alle Angaben beruhen auf Quellen, die wir als seriös und verlässlich einschätzen. Verantwortlich für den Inhalt ist Herr Thorsten Dreilich. Risikohinweise: Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine Prognosen für die Zukunft. Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb der Anlagen sind die jeweiligen Verkaufsunterlagen, die Sie kostenfrei bei Fonds Direkt erhalten. Bitte beachten Sie die Risikohinweise in den Vertragsunterlagen und den Fondsprospekten. Die Fonds Direkt erhält von den Fondsgesellschaften für Vermittlungen ebenfalls eine Vergütung.

Europa im Blick, Rendite im Fokus

Europa im Blick, Rendite im Fokus Europa im Blick, Rendite im Fokus Fidelity European Growth Fund Stark überdurchschnittlich Fidelity Funds - European Growth Fund Rubrik: Geldanlage + Altersvorsorge 1/2007 Wachsen Sie mit Europa 2007 soll

Mehr

Sehr geehrte Anleger, das ereignisreiche Jahr 2015 bot eine wechselhafte Börsenentwicklung mit positiver

Sehr geehrte Anleger, das ereignisreiche Jahr 2015 bot eine wechselhafte Börsenentwicklung mit positiver BÖRSENBRIEF FÜR FONDSANLEGER Januar 2016 I Nr. 90 I 11. Jahrgang Sehr geehrte Anleger, DAX über 5 Jahre das ereignisreiche Jahr 2015 bot eine wechselhafte Börsenentwicklung mit positiver Grundtendenz und

Mehr

Rückblick auf das Anlagejahr 2014

Rückblick auf das Anlagejahr 2014 MLB Vermögensmanagement Januar 2015 Rückblick auf das Anlagejahr 2014 Im Ergebnis war das Börsenjahr 2014 ein gutes Jahr. Die Belebung der Weltwirtschaft fand vor allem in den USA statt. Daher hat die

Mehr

KlawInvest-Trading A0M1UF 327,0111 33,3400 EUR 10.902,55 19,23 % 3 03.07.2015 (F) 10.000,00 902,55 (9,03%/18,70% p.a.)

KlawInvest-Trading A0M1UF 327,0111 33,3400 EUR 10.902,55 19,23 % 3 03.07.2015 (F) 10.000,00 902,55 (9,03%/18,70% p.a.) Lahnau, 05.07.2015 FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8, 35633 Lahnau FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8 35633 Lahnau Vermögensübersicht

Mehr

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es?

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Zukunftsforum Finanzen Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Vortrag von Gottfried Heller am 01.07.2015, Kloster Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck 1 1 10-jährige Zinsen Deutschland

Mehr

14. DKM-Kapitalmarkt-Forum 25. November 2015. Rückblick auf die Kapitalmärkte 2015 und Erwartungen der DKM für 2016. Andreas Brauer, DKM

14. DKM-Kapitalmarkt-Forum 25. November 2015. Rückblick auf die Kapitalmärkte 2015 und Erwartungen der DKM für 2016. Andreas Brauer, DKM 14. DKM-Kapitalmarkt-Forum 25. November 2015 Rückblick auf die Kapitalmärkte 2015 und Erwartungen der DKM für 2016 Andreas Brauer, DKM Überblick Rückblick auf die Kapitalmärkte 2015 Erwartungen der DKM

Mehr

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst 12. Dezember 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst Privatanleger mit mehr Börsen-Optimismus, aber ohne Euphorie / Risiken durch

Mehr

Rückblick auf das Anlagejahr 2013

Rückblick auf das Anlagejahr 2013 MLB Vermögensmanagement _ Januar 2014 Rückblick auf das Anlagejahr 2013 Insgesamt war das Jahr 2013 ein gutes und erfolgreiches Börsenjahr. Geholfen haben dabei besonders die Börsen in Europa, USA und

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen -

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - Was genau zeichnet die vermögendsten Kapitalanleger dieser Welt aus? Was ist deren Geheimnis und wie können Sie diese Geheimnisse NUTZEN? Agenda

Mehr

Lassen Sie es sich richtig gut gehen! Mit den attraktiven Fonds der ALTE LEIPZIGER Trust. AL Trust FONDS. n Aktienfonds.

Lassen Sie es sich richtig gut gehen! Mit den attraktiven Fonds der ALTE LEIPZIGER Trust. AL Trust FONDS. n Aktienfonds. AL Trust FONDS n Aktienfonds n Dachfonds n Renten- und Geldmarktfonds Lassen Sie es sich richtig gut gehen! Mit den attraktiven Fonds der ALTE LEIPZIGER Trust. Was Sie auch vorhaben. Mit uns erreichen

Mehr

ADVISOR-REPORT November 2011

ADVISOR-REPORT November 2011 ADVISOR-REPORT November 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitinvestoren! Die Kapitalmärkte waren auch im November von politischen Entscheidungen geprägt. Aktuelle Tagesmeldungen bestimmten die

Mehr

Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ ist fü r

Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ ist fü r Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ Für Wachstum ohne Anleihen-Netz Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Musterdepot Dynamisch Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner

Mehr

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Investment I Einfach I Anders Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Konflikte: Die Welt ist ein Dorf und niemand mehr eine Insel Russland/Ukraine Naher

Mehr

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH 2 Emerging Markets sind kein Nebenschauplatz 3 83% Bevölkerungsanteil 75% der Landmasse Anteil

Mehr

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Im Zweifelsfall gelten die Depot- bzw. Kontoauszüge der Depotstellen.

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Im Zweifelsfall gelten die Depot- bzw. Kontoauszüge der Depotstellen. Lahnau, 05.07.2015 FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8, 35633 Lahnau FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8 35633 Lahnau Vermögensübersicht

Mehr

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011 Deka-Deutschland Balance Kundenhandout Oktober 2011 1 In Deutschlands Zukunft investieren Die Rahmenbedingungen stimmen Geographische Lage Deutschland profitiert von der zentralen Lage. Diese macht das

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Hauptszenario (hohe Negativszenario (niedrige Positivszenario (geringe Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Europäische Zentralbank stellt

Mehr

AQUILA MONITOR. Unabhängig, diszipliniert, transparent. Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher.

AQUILA MONITOR. Unabhängig, diszipliniert, transparent. Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. AQUILA MONITOR März 2015 Unabhängig, diszipliniert, transparent. Und eine Spur persönlicher. Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Inhalt: Executive Summary Makroökonomische

Mehr

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010 Buß- und Bettagsgespräch 20 17. November 20 Inhaltsverzeichnis Rückblick auf die Agenda 20 3 Aktuelle Themen 5 3 Strategien für 2011 6 - Hochverzinsliche Anlageklassen 7 - Schwellenländer 9 - Rohstoffe

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung Finanz-Forum Laichinger Alb GmbH, Daniel-Mangold-Str. 10, 89150 Laichingen Anlageempfehlung Ihr Berater: Finanz-Forum Laichinger Alb GmbH Daniel-Mangold-Str. 10 89150 Laichingen Telefon 07333 922298 Telefax

Mehr

Alles spricht für Aktien - nutzen Sie Rücksetzer zum Kauf

Alles spricht für Aktien - nutzen Sie Rücksetzer zum Kauf Börsenbrief für Fondsanleger Nr. 86 / November 2013 11. Jahrgang / Seite 1 Sehr geehrter Anleger, Was für ein Börsenjahr: Steigende Kurse und neue Höchststände im DAX und an den US-Märkten. Händler, Fondsmanager,

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Eurozone Die Geldmarktzinsen der Eurozone dürften noch über einen längeren Zeitraum im negativen Bereich verharren. Dafür

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

Franklin Templeton - Das Unternehmen. For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public

Franklin Templeton - Das Unternehmen. For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public Franklin Templeton - Das Unternehmen For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public Von volatilen Märkten profitieren! Sind die Sorgen der Anleger berechtigt? Erneuter Aktiencrash? Staatsbankrott

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

Investieren statt Spekulieren

Investieren statt Spekulieren Das richtige Rezept für jede Marktlage Referent : Stephan Albrech, Vorstand Albrech 1 Übersicht 1. Kreditkrise: Ursachen und Verlauf 2. Folgen der Krise für die Realwirtschaft 3. Folgen für die Kapitalmärkte

Mehr

Sutor PrivatbankBuch. Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen

Sutor PrivatbankBuch. Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen Sutor PrivatbankBuch Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen Das Sutor PrivatbankBuch ist der einfachste und sicherste Weg, Ihr Geld am Kapitalmarkt anzulegen. Schon ab 50 EUR Anlagesumme pro Monat

Mehr

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Namensbeitrag Oliver Behrens, Mitglied des Vorstands der DekaBank SprakassenZeitung (ET 29. Januar 2010) DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Die DekaBank wurde vom Wirtschaftsmagazin Capital mit der Höchstnote

Mehr

Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko

Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko INSIDER Insider 37/2015 20. Februar 2015 Seite 1/5 Sechs Jahre H2TIME4LIFE Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko Am 15. Dezember

Mehr

Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 10. April 2013

Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 10. April 2013 Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 10. April 2013 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 2 1. Vorbemerkung Dritte repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann.

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. LuxTopic - Cosmopolitan Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. Der Fondsmanager DJE Kapital AG Dr. Jens Ehrhardt Gründung 1974 Erster Vermögensverwalterfonds

Mehr

Das Weltportfolio. Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends. Die Welt in Ihren Händen

Das Weltportfolio. Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends. Die Welt in Ihren Händen Das Weltportfolio Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends Die Welt in Ihren Händen Europa 40,00% 4,50% Aktien Large Caps 50,00% USA / Nordamerika 40,00% 4,50% Aktien Entwickelte Märkte

Mehr

Investment Ausblick 2014. Global Financial Advice

Investment Ausblick 2014. Global Financial Advice Investment Ausblick 2014 Global Financial Advice 5 Minuten 5 Folien 2014 im Detail 2 2013e 1,7 % 1,7 % 0,5 % 0,2 % -1,2 % -1,8 % 7,7 % 2014e 2,3 % 1,2% 1,7 % 0,7 % 0,8 % 0,3 % 7,4 % weltweites BIP Wachstum

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister Finanzmärkte 2014 O. Univ.-Prof. Dr. Engelbert J. Dockner Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Mehr

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Klassik Aktien Emerging Markets beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Was sind Emerging Markets? Der Begriff Emerging Markets" kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt aufstrebende

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung ist vorbei.

Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung ist vorbei. Anlage C zu Quartalsupdate Aktien Teil II Der Optimismus an den Märkten ist ein Risiko! 1. Einleitung Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 31.03.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

Investmenttipps 2011

Investmenttipps 2011 Investmenttipps 2011 Mag. Herbert Autengruber Aktien seit März 2009: Aufwärts Börsen seit März 2009: Aufwärts zwei besondere Merkmale: 1. Emerging Markets: Wirtschaft und Aktien steigen deutlicher als

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 25: Dezember 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fonds beliebteste Alternative zu Aktien 3.

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen Szenarien Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Beschreibung Mögliche Anlageklassen Hauptszenario (hohe Aktuelles Kapitalmarktumfeld Die US-Notenbank hat die Zinswende zunächst verschoben

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio. Für positiv denkende Langzeit-Anleger

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio. Für positiv denkende Langzeit-Anleger Das e Sutor PrivatbankPortfolio Für positiv denkende Langzeit-Anleger Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

Sparplan schlägt Einmalanlage

Sparplan schlägt Einmalanlage Sparplan schlägt Einmalanlage Durch den Cost-Average-Effekt hat der DAX-Sparer seit Anfang des Jahrtausends die Nase deutlich vorne 29. Oktober 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52

Mehr

Ausverkauf an den Rentenmärkten? Lösungen für Nullzins-Politik, drohendem Zinsschock und Aktien-Korrekturen.

Ausverkauf an den Rentenmärkten? Lösungen für Nullzins-Politik, drohendem Zinsschock und Aktien-Korrekturen. Ausverkauf an den Rentenmärkten? Lösungen für Nullzins-Politik, drohendem Zinsschock und Aktien-Korrekturen. apano HI Strategie 1 Sicherheit ohne Anleihen: Mischfonds 2.0 Vermögensverwaltender Mischfonds

Mehr

Die fondsgebundene Vermögensverwaltung Eine gute Entscheidung für Ihr Vermögen

Die fondsgebundene Vermögensverwaltung Eine gute Entscheidung für Ihr Vermögen Die fondsgebundene Vermögensverwaltung Eine gute Entscheidung für Ihr Vermögen Die Partner und ihre Funktionen 1 WARBURG INVEST Vermögensvewalter Portfoliomanagement FIL - Fondsbank Depotbank Vertrieb

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner Frau Karoline

Mehr

Rückenwind für Fondssparer. Vermögenswirksame Leistungen mit Deka Investmentfonds und staatlicher Prämie.

Rückenwind für Fondssparer. Vermögenswirksame Leistungen mit Deka Investmentfonds und staatlicher Prämie. Rückenwind für Fondssparer. Vermögenswirksame Leistungen mit Deka Investmentfonds und staatlicher Prämie. International Fund Management S.A. Deka International S.A. Deka Investment GmbH Ÿ Finanzgruppe

Mehr

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Wachstumschancen einkalkuliert Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

IRIS Portfolios Immer richtig investiert sein. Ihre Ziele dauerhaft im Blick

IRIS Portfolios Immer richtig investiert sein. Ihre Ziele dauerhaft im Blick IRIS Portfolios Immer richtig investiert sein Ihre Ziele dauerhaft im Blick Die Idee In den letzten zwanzig Jahren haben die Schwankungen an den Märkten stark zugenommen. Krisen wirken sich heftiger aus

Mehr

Kapitalanlage im Umbruch Jede Renditequelle zählt. Jens Wilhelm Mitglied des Vorstands Union Asset Management Holding AG

Kapitalanlage im Umbruch Jede Renditequelle zählt. Jens Wilhelm Mitglied des Vorstands Union Asset Management Holding AG Kapitalanlage im Umbruch Jede Renditequelle zählt Jens Wilhelm Mitglied des Vorstands Union Asset Management Holding AG Wie reagiert die Fed? Emerging Markets? 2016 Komplexe wirtschaftliche und geldpolitische

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Ihr Geld schmilzt. #ihrgeldschmilzt» www.dws.de/ihrgeldschmilzt

Deutsche Asset & Wealth Management. Ihr Geld schmilzt. #ihrgeldschmilzt» www.dws.de/ihrgeldschmilzt Deutsche Asset & Wealth Management Ihr Geld schmilzt. #ihrgeldschmilzt» www.dws.de/ihrgeldschmilzt Weniger statt mehr Warum Ihre Geldanlage schmilzt statt wächst Wer Geld anlegt, möchte sein Vermögen vermehren.

Mehr

Warum Sie dieses Buch lesen sollten

Warum Sie dieses Buch lesen sollten Warum Sie dieses Buch lesen sollten zont nicht schaden können. Sie haben die Krise ausgesessen und können sich seit 2006 auch wieder über ordentliche Renditen freuen. Ähnliches gilt für die Immobilienblase,

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

10 Jahre erfolgreiche Auslese

10 Jahre erfolgreiche Auslese Werbemitteilung 10 Jahre erfolgreiche Auslese Die vier einzigartigen Dachfonds Bestätigte Qualität 2004 2013 Balance Wachstum Dynamik Europa Dynamik Global 2009 2007 2006 2005 2004 Seit über 10 Jahren

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor

So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor Fünf Vermögensverwalter raten So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor Eine Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank Fed im Dezember gilt derzeit als wahrscheinlich. Das private banking

Mehr

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 Kathrein Privatbank - exklusive Privatbank in einer finanzstarken Bankengruppe. 2014 vom Fachmagazin Euromoney in 7 Kategorien ausgezeichnet, darunter für Best Privatbanking

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 17. Februar 2014

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 17. Februar 2014 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 17. Februar 2014 Agenda 1. Vorbemerkung 1. Studienergebnisse 2. Fazit 2 1. Vorbemerkung Vierte repräsentative Studie über

Mehr

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013 Mit weiter fallender Variation hat sich der Dax über den Januar nur ganz leicht aufwärts bewegt. Die sehr starke technische Verfassung des Index wird durch steigende Hochs und Korrekturtiefs über die vergangenen

Mehr

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios Dezember 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Euro-Zone Die Geldmarktzinsen der Eurozone dürften noch über einen längeren Zeitraum auf einem rekordtiefen Niveau bleiben.

Mehr

DAS INVESTMENT.COM. Indien: Unbemerkt auf der Überholspur

DAS INVESTMENT.COM. Indien: Unbemerkt auf der Überholspur Indien: Unbemerkt auf der Überholspur Dieses Jahr blickten Anleger vor allem auf die Turbulenzen in China und den Zinspoker der US-Notenbank. Dabei entging vielen, dass Indiens Wirtschaftswachstum stark

Mehr

Sutor PrivatbankVL. Vermögenswirksame Leistungen als Vermögensverwaltung

Sutor PrivatbankVL. Vermögenswirksame Leistungen als Vermögensverwaltung Sutor PrivatbankVL Vermögenswirksame Leistungen als Vermögensverwaltung Die Sutor PrivatbankVL kombiniert die vermögenswirksamen Leistungen, die Sie von Ihrem Arbeitgeber erhalten, mit einer Vermögensverwaltung.

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Makroökonomischer Ausblick Bruno Gisler Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Makroökonomisches Fazit vom November 2013 Die Industriestaaten werden

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. PWM Marktbericht Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. Juni 2011 USA Erholung verläuft frustrierend langsam Äußerungen von Ben Bernanke im Nachgang zur US-Notenbanksitzung Ben

Mehr

Jetzt mehr erfahren auf easyfolio.de. Was mein Leben leichter macht: Geldanlage mit easyfolio. Werbemitteilung. Unsere Produktpartner:

Jetzt mehr erfahren auf easyfolio.de. Was mein Leben leichter macht: Geldanlage mit easyfolio. Werbemitteilung. Unsere Produktpartner: Jetzt mehr erfahren auf easyfolio.de Was mein Leben leichter macht: Geldanlage mit easyfolio. Unsere Produktpartner: Werbemitteilung easyfolio: Einfach anlegen, ein gutes Gefühl. Wir bieten mit easyfolio

Mehr

AMF - Renten Welt P A1XBAQ 589,289182 50,0000 EUR 29.464,46 58,69 % 2 06.11.2015 (F) 30.000,00-535,54 (-1,79%/-2,09% p.a.)

AMF - Renten Welt P A1XBAQ 589,289182 50,0000 EUR 29.464,46 58,69 % 2 06.11.2015 (F) 30.000,00-535,54 (-1,79%/-2,09% p.a.) Lahnau, 10.11.2015 FONDS UND MEHR Dipl.-Ökonom Uwe Lehmann, Lilienweg 8, 35633 Lahnau Vermögensübersicht Stand: 10.11.2015 Wertentwicklung seit Depoteröffnung: 02.01.2015 FONDS UND MEHR Dipl.-Ökonom Uwe

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA APRIL 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Zuflüsse auf den europäischen ETF-Markt hielten auch im März 215 an. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 8,1 Milliarden Euro und lagen damit fast 48%

Mehr

BNP Paribas Personal Investors Investment Strategy.

BNP Paribas Personal Investors Investment Strategy. Billiges Öl Schmierstoff für den Aufschwung Der Ölpreis für die amerikanische Sorte WTI fällt seit Herbst 2014 wie ein Stein. Was sind die Ursachen für den Absturz? In den vergangenen Jahren ist die Ölproduktion

Mehr

Q-CHECK Marktausblick 9/2015

Q-CHECK Marktausblick 9/2015 INVESTMENTSERVICE Mag. Erika Karitnig Q-CHECK Marktausblick 9/2015 www.bawagpskfonds.at SCHARFE KORREKTUR AM AKTIENMARKT (IN EURO YTD) MSCI Japan MSCI Eurozone MSCI World MSCI US MSCI UK MSCI Pacific ex

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. PWM Marktbericht Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. August 2012 Notenbanken Retter in der Not? Komplexe Krisenbewältigung Konsolidierung dämpft Anstieg der Einkommen Notwendiger

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Januar 2016

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Januar 2016 Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Januar 2016 Hauptszenario (hohe Negativszenario (niedrige Positivszenario (geringe Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld US-Notenbank bestimmt weiterhin

Mehr

Erhöhung der Aktienquote in den Vermögensverwaltungen

Erhöhung der Aktienquote in den Vermögensverwaltungen Erhöhung der Aktienquote in den Vermögensverwaltungen Am 11. Januar 2012 hat die Schoellerbank beschlossen, die Aktienquote in den Schoellerbank Vermögensverwaltungen auf "Übergewichten" zu erhöhen. Zuvor

Mehr

Aktien schneiden am besten ab

Aktien schneiden am besten ab Veröffentlicht als Gastkommentar (26. Mai 2015) bei und 12.000 Dax-Punkte sind nicht das Ende Aktien schneiden am besten ab Ein Gastbeitrag von Carsten Riehemann Trotz Rekordniveaus bleiben Aktien unter

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Februar 2016

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Februar 2016 Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Februar 2016 Hauptszenario (hohe Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Unsicherheit über künftiges chinesisches Wirtschaftswachstum belastet die Aktienmärkte.

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 15: April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Frauen-Männer-Studie 2009/2010 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1 China QUANT Eine aktuelle China-Einschätzung 1 Das aktuelle Umfeld» Die großen Börsen der meisten Industrieländer durchlaufen zur Zeit eine ausgedehnte Konsolidierung. In deren Gefolge haben auch die asiatischen

Mehr

GECAM AG Asset Management

GECAM AG Asset Management GECAM AG Asset Management Multimedia-Konferenz Wangen, 16.06.2010 Helmut Knestel Asset Management Daniel Zindstein Asset Management 1 Agenda: Aktueller Marktüberblick DANIEL ZINDSTEIN Positionierung und

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio

Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Wachstumschancen einkalkuliert Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen aber dabei helfen, Ihr

Mehr

Veranlagung 2012 - Ausblick und Lösungsansätze. Webinar für Kommerzkunden

Veranlagung 2012 - Ausblick und Lösungsansätze. Webinar für Kommerzkunden Veranlagung 2012 - Ausblick und Lösungsansätze Webinar für Kommerzkunden Übersicht - Rückblick / Ausblick 2012 - Zinsen - Aktien - Reale Werte - Lösungsansätze für 2012 - Inflation - Diversifikation -

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Bjoern Pietsch 9. Februar Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Bjoern Pietsch 9. Februar Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Bjoern Pietsch 9. Februar 205 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung CIO View: Prognoseanpassungen /2 Revidierte Prognosen für 205 Bruttoinlandprodukt: Konstante Wachstumsprognosen

Mehr

Zwischen Glück und Wirklichkeit

Zwischen Glück und Wirklichkeit Pressemitteilung Nr. 10 01.03.2011 Zwischen Glück und Wirklichkeit Warum Zeitraum und Vermögensstruktur bei der privaten Anlagestrategie wichtiger sind als der Einstiegszeitpunkt Köln, den 01.03.2011.

Mehr

DAX 100.000 Utopie oder Realität?

DAX 100.000 Utopie oder Realität? DAX 100.000 Utopie oder Realität? Börsenweisheiten und Perspektiven Markus Stillger Geschäftsführer der MB Fund Advisory GmbH Frankfurt am Main MB Fund Advisory GmbH Outperformance durch Valuekonzepte

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 10: Juni 2010. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 10: Juni 2010. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 10: Juni 2010 _ Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Emerging Markets als Gewinner 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Marktausblick 2013. Ist die Schuldenkrise überstanden? Kundenveranstaltung der Raiffeisen Regionalbank Mödling. 29. / 30.

Marktausblick 2013. Ist die Schuldenkrise überstanden? Kundenveranstaltung der Raiffeisen Regionalbank Mödling. 29. / 30. Marktausblick 2013 Ist die Schuldenkrise überstanden? Kundenveranstaltung der Raiffeisen Regionalbank Mödling 29. / 30. Jänner 2013 Ist die Schuldenkrise überstanden? Dir. Dipl.-BW (BA) Tim Geissler Hauptabteilungsleiter

Mehr

Nur für professionelle Kunden und Finanzanlagevermittler bitte beachten Sie "Wichtige Hinweise" auf der letzten Seite

Nur für professionelle Kunden und Finanzanlagevermittler bitte beachten Sie Wichtige Hinweise auf der letzten Seite Assetklassenanalyse Kundenname: Vermögensaufbau-Strategie Auswertungsdatum: Auswertungswährung: EUR Assetklasse Anteil [%] Anteil am Vermögen Aktien (Deutschland, large caps) 4,02 Aktien (Deutschland,

Mehr

Strategische Asset Allocation. Rückblick und Szenarien

Strategische Asset Allocation. Rückblick und Szenarien Strategische Asset Allocation Rückblick und Szenarien Blick in die Vergangenheit 14 Rendite p.a. 13 12 11 10 9 8 80/2 20/80 40/60 60/40 100% JPM Europe (seit 1987) 100% MSCI Europa (seit 1987) MSCI Europa

Mehr

RalfVielhaber (Hg.) Rendite - Mit Sicherheit Jahrbuch Geldanlage 2004

RalfVielhaber (Hg.) Rendite - Mit Sicherheit Jahrbuch Geldanlage 2004 RalfVielhaber (Hg.) Rendite - Mit Sicherheit Jahrbuch Geldanlage 2004 Ralf Vielhaber und sein internationales Team von Experten und Fachjournalisten aus Wirtschaft und Politik begleiten das Geschehen in

Mehr

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren?

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren? fondsprofessionell.at & fondsprofessionell.de vom 05.12.2013 http://www.fondsprofessionell.at/news/news-products/nid/spaengler-iqam-invest-tochter-verschmilzt-vollstaendig-mitmutter/gid/1012123/ref/2/

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Euro-Zone Die Geldmarktzinsen der Eurozone dürften noch über einen längeren Zeitraum auf einem rekordtiefen Niveau bleiben.

Mehr

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL Bei uns handeln Sie Aktien länger und oft günstiger als an den Börsen. 50 US-Dollar: Präsident Ulysses S. Grant (1822 1885) Was sind die Vorteile außerbörslichen

Mehr