EPC GROUP Planungen / Visualisierung mittels GIS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EPC GROUP Planungen / Visualisierung mittels GIS"

Transkript

1 Die EPC Group ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 EPC GROUP Planungen / Visualisierung mittels GIS Bauleitplanung Erschließung Kompetenz- und Informationstag 2014; Rudolstadt

2 Kompetenz für Erschließung und Infrastruktur seit 1994 seit 2000 Ingenieurdienstleistungen & Infrastruktur Projektsteuerung Ingenieurdienstleistungen im Anlagenbau (Erneuerbare Energien, Biotechnologien, Polymere & Fasern, Chemie) Bauplanung Infrastruktur Hoch- & Tiefbau Projektsteuerung seit 1995 Pharma & Feinchemie Spezialchemie Kernkompetenz bei Erschließung: Investorenbetreuung im Auftrag von Erschließungsträgern und für Investoren seit 2009 Kryogene Anlagen 2 EPC Planungen mittels GIS 2014

3 Flächenplanungen und Objektplanungen in der Fläche Flächenplanungen Planung Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke Medienerschließung, Nahwärmenetze für Städte und Kommunen für Gesellschaften für sonstige Behörden und Ämter für private Investoren 3 EPC Planungen mittels GIS 2014

4 Informationsaustausch - Themenkomplexe Was wird neu im Zuge der ALKIS-Umstellung - NAS-Manager, Umgang mit XML-Datenformat Datenaufbereitung - Scan von Altdokumenten, Koordinatentransformation, Datenübergabe Bauleitplanung - Produktionsarbeitsplatz, Auskunftsarbeitsplatz ALKIS-Einführung in Thüringen - ein weiterer Schritt zur digitalen Planverwaltung Blick in die Zukunft - Austausch von X-Plan-Dokumenten 4 EPC Planungen mittels GIS 2014

5 15 Jahre GIS Planungen bei EPC ein kurzer Rückblick 5 EPC Planungen mittels GIS 2014

6 GIS-Einsatz bei EPC 1999 EPC als Projektsteuerer und Standortverwalter für die LEG Thüringen für das Projekt Maxhütte Unterwellenborn Ausgangssituation: ha Erschließungsfläche - 70 angesiedelte Unternehmen - 74 Altlasten-Sanierungsprojekte - Bundesstraße B 281 durch Gebiet - Erschließungsstraßen, Brücken - Gleisanschluss - 7 Bebauungspläne (GI, GE, MI), 1 Rahmenplan Halde, 1 Planfeststellungsverfahren Bundesstraße, 1 Abwasserplan - komplette Neustruktur der Ver- und Entsorgung - ca. 140 Grundstücksverkäufe und Nachträge an Investoren - ca. 170 Grundstücksankäufe für Erschließung - ca. 600 Grundstücke im Umlaufvermögen der LEG; Grundstückshistorie ca Grundstücke - Gemarkungstausch innerhalb des Planungszweckverbandes - 9 Gemarkungen, 3 Städte und Gemeinden (Zusammenschluss über PZV) noch ca. 56 ha Vermarktungsfläche - Schlussvermessung nach Erschließung 6 EPC Planungen mittels GIS Lösung Aufbau eines GIS-Systems als Fachinformationssystem Maxhütte Unterwellenborn unter - Digitalisierung von Bebauungsplänen und anderer Plangrundlagen - enge Zusammenarbeit mit dem damaligen Katasteramt Saalfeld bzgl. Ebenenstruktur und Datenübergabe nach Vermessung - Nutzung des GIS als Auskunfts- und Informationsplattform - für Vermarktung - für Widmungen und Arrondierungen

7 GIS-Einsatz bei EPC seit 2001 zur Schaffung von bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für Investoren Bearbeitung von: - Bauleitplänen - V+E-Plänen - Grünordnungsplänen - Umweltberichten - Digitalisierung von Flächennutzungsplänen - Widmungsplänen für Straßenbaumaßnahmen - Angelegenheiten im 7 Integration der Bauleitplanung unter ArcView GIS 3.2 u. a. Planzeichenverordnung Dienstbarkeitsmanagement EPC Planungen mittels GIS erkennbare Entwicklungsrichtungen: - Datenstrukturierungen sind zu definieren und im Planungsprozess zu berücksichtigen in den letzten Jahren immer wichtiger - Die Verarbeitung von vektor- und rasterbasierten Informationen in einem System nimmt weiter zu. - Web-basierte Anwendungen und Informationsplattformen werden zunehmend zum Standard in Verwaltungsabläufen. - Normbasierter Austauschschnittstellen werden mit u. a. auch mit ALKIS- Einführung veränderte Bearbeitungsabläufe nach sich ziehen.

8 GIS-Einsatz bei EPC seit 2013 Umstellung auf ArcGIS 10.0 und IP Bauleitplanung - gestiegene Anforderung an die Informationstechnologie und Weiterentwicklung der unterschiedlichsten GIS-Systeme Darstellung von geografischen Informationen als eine Objektgruppe von Layern und anderen Elementen einer Karte (als sogenannter Datencontainer) - Zunehmende Verbreitung von GIS-Systemen auf der Verwaltungsebene - Umstellung von Koordinatensystemen von Gaus-Krüger in ETRS89/UTM Ziel Einheitlichkeit und Kompatibilität in Europa Der weiterer Auf- und Ausbau von Geoinformationsdatenbanken bietet die Chancen für die Zukunft zum bequemeren Austausch von Geodaten Grundlagen: - Informationsgewinnung und Datenaufbereitung (u. a. auch erforderliche Datengewinnung gemäß ThürGDIG [thür. Geodateninfrastrukturgesetz]) - standardisierter Datenaustausch 8 - Einführung von ALKIS in Thüringen EPC Planungen mittels GIS 2014

9 Kostenfaktor Planungen, was ist bezüglich Datenaustausch zu beachten? Was sollte innerhalb der Verwaltung bekannt sein? Datenorganisation Datenstruktur Welches Ziel ist zukünftig angestrebt? internetbasiertes Austauschsystem in Form einer einheitlichen Geodaten-Infrastruktur (GDI) Datenformate Richtlinien für Datenaustausch Datenaustausch zwischen Auftraggeber und Ingenieurbüro - Digitalisierungsrichtlinien - Austauschformate 9 EPC Planungen mittels GIS 2014

10 Umgang mit GIS-Daten - im Planungsprozess - im Zuge der Datenaufbereitung zu klärende Fragestellungen wie: - Datenbereitstellung durch den Auftraggeber bzw. auch von Ver- und Entsorgungsunternehmen von Behörden z. B. Umweltplanung - Datenübergabe an den Auftraggeber (Vereinbarung möglichst mit Auftragsvergabe) In welches System möchte der Auftraggeber die durch das Ingenieurbüro erstellten Planunterlagen einlesen (Übergabeformat!) Sind Schnittstellen / Datenaustauschvorgaben zu beachten? (z. B. für Bestands- und Zustandserfassung im Abwasserbereich; ISYBAU) Sind Objektkataloge z. B. im Straßenbau zu beachten? (z. B. OKSTRA) Sind Schnittstellen / Datenaustauschvorgaben zu beachten? Welche Digitalisierungsrichtlinien sind allgemein zu beachten? Ziel: effiziente Kostengestaltung für den Auftraggeber 10 EPC Planungen mittels GIS Hilfestellung durch Dritte wie: - Scan von Papierdokumenten (Welche?, Qualitätsmaßstab) - Georeferenzierung mit WGeo oder über ArcGIS - Digitale Aufbereitung der Scans (Farbwertgebung außerhalb des gescannten Bereich, Bearbeitung mit Bildbearbeitung) - Nachdigitalisierung (für Bauleitplanung und sonst. Altplandokumente) - Einlesen von Vektordaten, Datenaufbereitung im GIS - Koordinatentransformation von Gaus Krüger in ETRS89/UTM (Rasterdaten, Vektordaten) - Metadaten / Attributaufbereitung - Bearbeitung von NAS-Daten (ALKIS-Einführung) - Aufbau von Projekten für Flächenplanungen im ArcGIS Ziel: digitale Bereitstellung der Daten

11 Informationsaustausch - Themenkomplexe Was wird neu im Zuge der ALKIS-Umstellung - NAS-Manager, Umgang mit XML-Datenformat Datenaufbereitung - Scan von Altdokumenten, Koordinatentransformation, Datenübergabe Bauleitplanung - Produktionsarbeitsplatz, Auskunftsarbeitsplatz ALKIS-Einführung in Thüringen - ein weiterer Schritt zur digitalen Planverwaltung Blick in die Zukunft - Austausch von X-Plan-Dokumenten 11 EPC Planungen mittels GIS 2014

12 Planungen, was ändert sich mit ALKIS-Einführung? Datengrundlage: NAS-Daten (normbasierte Austauschschnittstelle) als XML-Datei Datenabgabe an Ingenieurbüro, selektiert nach erforderlicher Datengrundlage als xml-datei Quelle: 12 EPC Planungen mittels GIS 2014

13 Planungen, was ändert sich mit ALKIS-Einführung? (ALK+ALB=ALKIS amtliches Liegenschaftsinformationssystem) Datengrundlage des örtlichen Katasters bzw. öffentlicher Auftraggeber: XML-Datei Um im gemeinsamen AAA-Anwendungsschema modellierte Geobasisdaten und deren Fachinformationen auszutauschen, dient die NAS (normbasierte Austauschschnittstelle) als Hilfsmittel. Die NAS basiert auf den entwickelten XML-Standard. Datensatzaufbau nach Festlegungen Geoinfrastruktur Datenbankverbindung Import der NAS-Datei mit Anzeige der Datensätze Import der Datensätze In einer XML-Datei können verschiedene Koordinatenreferenzsysteme integriert sein, true Standard für Koord.-System Angabe im NAS - Manager Beispiel: 13 EPC Planungen mittels GIS 2014

14 Quelle: aphy.hunter.cuny.edu/~jochen/gtech361/lectures/lect ure07/concepts/06%2520- %2520Inside%2520the%2520geodatabase_files/image 002.gif&imgrefurl=http://www.geography.hunter.cuny.e du/~jochen/gtech361/lectures/lecture07/concepts/06 %2520- %2520Inside%2520the%2520geodatabase.htm&h=302 &w=403&tbnid=skky- WdBAa3lvM:&zoom=1&tbnh=97&tbnw=129&usg= JehlqBLEQBXFfwrzMKdZ3gpdVFY=&docid=ub_6yIFG iankkm&client=firefoxa&sa=x&ei=lggpu8olaufq7abq6ogwbg&ved=0cc 4Q9QEwAQ&dur=554 ALKIS-Einführung - neue Herausforderung für Verwaltung und Ingenieurbüros Datengrundlage für das Arbeiten in ArcGIS: GDB (Geodatabase) = Datencontainer eine GDB kann über NAS-Manager erzeugt werden aus einer NAS-XML aus Datenschema ALKIS Mögliche Ausgabeeinstellungen im NAS-Manager NAS-GML (V3.0 und V4.0) aus Datenschema XPlanung u. a. Bauleitplanung Einsatz von Geodatabase: Anlage der Daten - thematisch (z. B. Landschaftsplanung) - prozessorientiert (z. B. Mediennetze) - projektorientiert (z. B. Bauleitplanung) Es ist zu erwarten, dass Dateibasierte Speicherung (Speicherung der Geometrie- und Sachdaten in einer bestimmten Anzahl von separaten Dateien) zukünftig im geringeren Maße bereitzustellen ist. 14 EPC Planungen mittels GIS 2014

15 Anwendung mittels ArcGIS Einbindung der mittels NAS-Manager importierten ALKIS-Datei 1. Einstellung des gültigen Koordinatensystems GDB 2. Einlesen der erforderlichen Datensätze als Datengrundlage Gebäude Einbindung der mittels NAS-Manager importierten ALKIS-Datei als GDB Auswahl der erforderlichen Datensätze Hinweis: Praktische Vertiefung nach der Pause! 15 EPC Planungen mittels GIS 2014

16 Anwendung mittels ArcGIS Einbindung der mittels NAS-Manager importierten ALKIS-Datei als Grundlage für: 3. Projektbearbeitung unter ArcGIS z. B.: - Übernahme von Planungsaufträgen zur Digitalisierung - Einbindung von Ver- und Entsorgungsplänen als Informationsplattform - Einbindung z. B. von Scans, Ortfotos, Luftbildern - Einbindung von Vektordaten, auch unter Zuweisung von UTM- Koordinaten - Übernahme kompletter Planungen z. B. dxf-format, shp-files - Layouterstellung von Planunterlagen unter ArcGIS und IP Bauleitplanung z. B.: - Erstellung von planzeichenkonformen Planunterlagen der Flächenplanung, - Nachdigitalisierung vorhandener Pläne (z.b. TÖB-Abfragen) 4. Datenübergabe möglich u. a. über NAS-Manager über ArcGIS als dxf-datei (Beachtung! Derzeit noch / zukünftig rückläufig in der Anwendung) über ArcGIS als Shapesfile (Beachtung! Derzeit noch / zukünftig rückläufig in der Anwendung) als ArcGIS Geodatabase (Komfortvariante in der GIS- Bearbeitung) 16 EPC Planungen mittels GIS 2014

17 Informationsaustausch - Themenkomplexe Was wird neu im Zuge der ALKIS-Umstellung - NAS-Manager, Umgang mit XML-Datenformat Datenaufbereitung - Scan von Altdokumenten, Koordinatentransformation, Datenübergabe Bauleitplanung - Produktionsarbeitsplatz, Auskunftsarbeitsplatz ALKIS-Einführung in Thüringen - ein weiterer Schritt zur digitalen Planverwaltung Blick in die Zukunft - Austausch von X-Plan-Dokumenten 17 EPC Planungen mittels GIS 2014

18 Datenaufbereitung Scan von Papierdokumenten Georeferenzierung von gescannten Dokumenten Entzerren von Plänen Georeferenzierung von Shapes- Dateien Georeferenzierung georeferenzierte Fläche 18 EPC Planungen mittels GIS 2014

19 Datenaufbereitung Koordinatentransformation von vorhandenen Projekten bzw. kompletten Datencontainern (GDB) Bundeseinheitliche Transformation (BeTA2007) Für die Transformation Geotopographischer Daten aus der Gauss-Krüger-Abbildung auf Basis des DHDN in die UTM-Abbildung auf Basis des ETRS89 stellt die AdV eine "Bundeseinheitliche Transformation (BeTA2007)" zur Verfügung. Quelle: 19 EPC Planungen mittels GIS 2014

20 Datenaufbereitung Koordinatentransformation bei vorhandenen Projekten - weitere Beispiele unter ArcGIS - Änderung Koordinatensystem des Datenrahmens bei ArcGIS-Projekten - Dauerhafte Transformation der Daten (einzelner Export der Datensätze) - Transformation von vorhandenen Daten wie Shapes-Files Vektordateien, z.b. *.dxf Rasterdaten wie Luftbilder bzw. Scans z. B. vorhandene georeferenzierte Medienplänen von Ver- und Entsorgern 20 EPC Planungen mittels GIS 2014

21 Gauß Krüger ETRS89/UTM 21 EPC Planungen mittels GIS 2014

22 Informationsaustausch - Themenkomplexe Was wird neu im Zuge der ALKIS-Umstellung - NAS-Manager, Umgang mit XML-Datenformat Datenaufbereitung - Scan von Altdokumenten, Koordinatentransformation Bauleitplanung - Produktionsarbeitsplatz, Auskunftsarbeitsplatz ALKIS-Einführung in Thüringen - ein weiterer Schritt zur digitalen Planverwaltung Blick in die Zukunft - Austausch von X-Plan-Dokumenten 22 EPC Planungen mittels GIS 2014

23 Nutzung von ArcGIS inkl. IP Bauleitplanung in der Flächenplanung u. a. für - Bebauungspläne sowie Vorhaben- und Erschließungspläne - Flächennutzungspläne - Grünordnungspläne - Umweltverträglichkeitsstudien - Pflege- und Entwicklungspläne Nachdigitalisierung Flächennutzungsplan (Stadt Bayreuth) komplette Planung für öffentlicher Auftraggeber und Investoren Digitalisierungsleistung für Dritte Datenaufbereitung für Auskunftsarbeitsplätze möglich 23 EPC Planungen mittels GIS 2014

24 Nutzung von IP Bauleitplanung unter ArcGIS Möglichkeit der Projektbearbeitung z. B. für Gemeinden, Landkreise und öffentliche Einrichtungen - als Produktionsarbeitsplatz - als Auskunftsarbeitsplatz (auch als Open Source möglich) Auswahl z. B. aus Land Thüringen Auswahl aus Gemeindeübersicht 24 EPC Planungen mittels GIS 2014

25 Einbinden von Dokumenten u. a. - Begründung - Grünordnungsplanung - Umweltbericht - Bilanzierungsberechnungen - Gutachten Wind - Immissionsgutachten - Weitere Gutachten - Fotos - Scans - genehmigte (gestempelte) Planfassung z. B als - pdf-datei - Word-Dokumente - Excel-Dateien - jpg/tiff-datei 25 EPC Planungen mittels GIS 2014

26 Nutzung von IP Bauleitplanung unter ArcGIS - mit integrierten Planzeichenkatalogen - Editieren gemäß Festsetzungskatalog; eigene Planzeichen können ergänzt werden - Editierung von gescannten Plänen möglich - Editieren von Wendeanlagen nach RASt06 - Automatische Vorgabe von Gemeindeschlüsseln - automatisierte Erstellung von Nutzungsschablonen - automatisierte Herstellung des räumlichen Geltungsbereiches nach Digitalisierung 26 EPC Planungen mittels GIS 2014

27 Hilfsdateien für den GIS-Produktionsarbeitsplatz Planunterlagen zu berücksichtigender öffentlicher Belange wie: - Landschaftsplänen - Plänen wasserrechtlicher Belange, wie von Überschwemmungsgebieten - Pläne von Altlastbereichen - Planunterlagen von Ver- und Entsorgern - Planunterlagen planfestgestellte, aber noch nicht realisierte Projekte z. B. von Straßenbauprojekten können derzeit selten digital zur Verfügung gestellt werden 27 EPC Planungen mittels GIS 2014

28 Informationsaustausch - Themenkomplexe Was wird neu im Zuge der ALKIS-Umstellung - NAS-Manager, Umgang mit XML-Datenformat Datenaufbereitung - Scan von Altdokumenten, Koordinatentransformation Bauleitplanung - Produktionsarbeitsplatz, Auskunftsarbeitsplatz ALKIS-Einführung in Thüringen - ein weiterer Schritt zur digitalen Planverwaltung Blick in die Zukunft - Austausch von X-Plan-Dokumenten 28 EPC Planungen mittels GIS 2014

29 Vorteile Ziele ALKIS-Einführung in Thüringen - ein weiterer Schritt zur digitalen Planverwaltung! - Schrittweise Reduzierung von Papierdokumenten Verringerung von Suchzeiten nach Papierdokumenten Sicherung vor Alterungsverlust - Zentrale Datenbereitstellung Abgleich fachgebietsübergreifend z. B. nach grünordnerischen Belangen durch die Bauverwaltung - schnelle Auskunft Vermeidung von Auskunftsdefiziten - Datenvereinheitlichung Beachtung von Digitalisierungsrichtlinien Migration von CAD-Daten in GIS-Systeme Datenpräsentation über Geodatenportale Erweiterte Aussagen durch Datenverschneidung möglich Ziel: schrittweise Umsetzung von INPIRE- Themen (Infrastructure for Spatial Information in Europe) Ziel für Flächenplanungen: einheitliches Ausgabeformat X-PLanGML 29 EPC Planungen mittels GIS 2014

30 Informationsaustausch - Themenkomplexe Was wird neu im Zuge der ALKIS-Umstellung - NAS-Manager, Umgang mit XML-Datenformat Datenaufbereitung - Scan von Altdokumenten, Koordinatentransformation Bauleitplanung - Produktionsarbeitsplatz, Auskunftsarbeitsplatz ALKIS-Einführung in Thüringen - ein weiterer Schritt zur digitalen Planverwaltung Blick in die Zukunft - Austausch von X-Plan-Dokumenten 30 EPC Planungen mittels GIS 2014

31 Zukunft Austausch von X-Plan-Dokumenten objektorientiertes Datenaustauschformat XPlanGML entwickelt für den verlustfreien Austausch von Bauleitplänen, Regionalplänen und Landschaftsplänen zwischen unterschiedlichen IT-Systemen Beispiel für nicht eindeutige Datenbankzuordnungen Planzeichenauswahl Planzeichenzuweisung Fehlerminimierung durch frühzeitigen Austausch von Standards zur Projektbearbeitung 31 EPC Planungen mittels GIS 2014

32 Wir möchten Sie ermutigen, gemeinsam in Erfahrungsaustausch zu treten, um zukünftig anstehende Aufgaben lösen zu können. Wir werden Sie gern dort unterstützen, wo Sie uns brauchen! - Planungsaufgaben - Datenaufbereitung - Projektsteuerung - Fördermittelmanagement - Grundstücksmanagement 32 EPC Planungen mittels GIS 2014

33 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Kontakt EPC Engineering Consulting GmbH Breitscheidstraße Rudolstadt Deutschland Telefon: / HI Bauprojekt GmbH Kahlaische Straße Jena Deutschland Telefon: / EPC Planungen mittels GIS 2014

gis@work solutions Wie ALKIS zukünftig ALK und ALB ersetzt Werner Probst TOPO graphics GmbH g is@ work

gis@work solutions Wie ALKIS zukünftig ALK und ALB ersetzt Werner Probst TOPO graphics GmbH g is@ work gis@work solutions Wie ALKIS zukünftig ALK und ALB ersetzt Werner Probst TOPO graphics GmbH Warum ALKIS? Entwicklung der AdV. Vorteile von ALKIS bzw. Gründe der Neukonzeption ALB und ALK - bundesweit sehr

Mehr

Koordinatensysteme vor und nach ALKIS Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Versorger

Koordinatensysteme vor und nach ALKIS Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Versorger Koordinatensysteme vor und nach ALKIS Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Versorger 1 Koordinatensystem UTM/ETRS89 - Definition und Realisierung 2 UTM Definition Quelle: Wikipedia 3 UTM Zonen Quelle:

Mehr

Bedeutung von ALKIS und ETRS für das. Geodatenmanagement

Bedeutung von ALKIS und ETRS für das. Geodatenmanagement Bedeutung von ALKIS und ETRS für das Geodatenmanagement Emil Fischer: Bedeutung von ALKIS und ETRS für das Geodatenmanagement 1 Bedeutung von ALKIS und ETRS für das Geodatenmanagement 1. Istzustand - ALB

Mehr

Hamburg ein Schritt zur smarten City mit GeoOffice xplanung. GeoForum MV 2015 - Warnemünde

Hamburg ein Schritt zur smarten City mit GeoOffice xplanung. GeoForum MV 2015 - Warnemünde Hamburg ein Schritt zur smarten City mit GeoOffice xplanung GeoForum MV 2015 - Warnemünde Dipl.-Ing. Robert Walter ARC-GREENLAB GmbH AED Solution Group AED-SICAD AG ca. 190 Mitarbeiter Kataster/Flurbereinigung/Topographie

Mehr

Geodateninfrasturktur für Kommunen

Geodateninfrasturktur für Kommunen Geodateninfrasturktur für Kommunen - Bauleitplanung im Internet - Daniela Schleder Geschäftsstelle GDI-BY egovernment und Geodateninfrastruktur Ein Großteil aller kommunalen Entscheidungen haben einen

Mehr

2. Workshop XPlanung Landesamt für Bauen und Verkehr

2. Workshop XPlanung Landesamt für Bauen und Verkehr 2. Workshop XPlanung Landesamt für Bauen und Verkehr Dr. Roman Radberger IP SYSCON GmbH Altes Rathaus, Potsdam 09.12.2009 www.ipsyscon.de IP SYSCON GmbH Standorte in Bamberg, Bremen, Essen und Hannover

Mehr

Integrierte Sach- und Geodatenhaltung. in Frankfurt am Main

Integrierte Sach- und Geodatenhaltung. in Frankfurt am Main Integrierte Sach- und Geodatenhaltung für die archäologische Denkmalpflege in Frankfurt am Main Einführung Vortragsgliederung 1. Ausgangslage und Problemstellung 2. Projektziel 3. Vorgaben / Rahmenbedingungen

Mehr

Dipl.-Ing. Univ. Albert Schultheiß eurogis IT-Systeme GmbH

Dipl.-Ing. Univ. Albert Schultheiß eurogis IT-Systeme GmbH X-Planung Szenarien zur Nutzung des XPlanGML- Standards Dipl.-Ing. Univ. Albert Schultheiß eurogis IT-Systeme GmbH Ausgangspunkt: Schnittstellenprobleme - Heterogene Datenformate in Bund, Bundesländern,

Mehr

GEODATENBANKEN IN ARCGIS FOR DESKTOP

GEODATENBANKEN IN ARCGIS FOR DESKTOP GEODATENBANKEN IN ARCGIS FOR DESKTOP EINFÜHRUNG IN DAS ARBEITEN MIT GEODATABASES: Mehr Möglichkeiten und intelligentere Datenhaltung durch Personal und File Geodatabase statt Shape-Files DAUER: 2 Tage

Mehr

ALKIS meets Kanalkataster gemeinsamer Vortrag mit Frau Claudia Hickmann Barthauer GmbH, Braunschweig anlässlich der Komcom 2010

ALKIS meets Kanalkataster gemeinsamer Vortrag mit Frau Claudia Hickmann Barthauer GmbH, Braunschweig anlässlich der Komcom 2010 ALKIS meets Kanalkataster gemeinsamer Vortrag mit Frau Claudia Hickmann Barthauer GmbH, Braunschweig anlässlich der Komcom 2010 Werner Probst TOPO graphics GmbH Geoinformationssysteme Neuer Markt 27 53340

Mehr

Dienstearten. Geodatendienst

Dienstearten. Geodatendienst Agenda Dienste Funktionsprinzip & Zweck Dienstearten (Suchdienst, Darstellungsdienst, Downloaddienst) Anforderungen an Dienste (GeoVerm G M-V und INSPIRE-DB) Umsetzungsempfehlung Dienstearten Geodatendienst

Mehr

ARCGIS FOR DESKTOP GRUNDLAGEN

ARCGIS FOR DESKTOP GRUNDLAGEN ARCGIS FOR DESKTOP GRUNDLAGEN GIS-GRUNDLAGEN, DATENFORMATE, KARTENERSTELLUNG UND GEOANALYSEN DAUER: 3 Tage ÜBERSICHT Der Kurs vermittelt in übersichtlicher und kompakter Form grundlegende Konzepte und

Mehr

XPlanung Erfahrungen in der Nutzung des XPlanGML- Standards. Dipl.-Ing. Univ. Albert Schultheiß eurogis IT-Systeme GmbH

XPlanung Erfahrungen in der Nutzung des XPlanGML- Standards. Dipl.-Ing. Univ. Albert Schultheiß eurogis IT-Systeme GmbH XPlanung Erfahrungen in der Nutzung des XPlanGML- Standards Dipl.-Ing. Univ. Albert Schultheiß eurogis IT-Systeme GmbH Ausgangspunkt: Schnittstellenprobleme - Heterogene Datenformate in Bund, Bundesländern,

Mehr

Die Erfassung der Bauleitpläne im Landkreis Kulmbach

Die Erfassung der Bauleitpläne im Landkreis Kulmbach Die Erfassung der Bauleitpläne im Landkreis Kulmbach Konzept und Aufgabenverteilung zur Aufbereitung und Integration der Bebauungspläne im Landkreis Kulmbach Michael Beck, Landratsamt Kulmbach Thomas Hegen,

Mehr

Geodateninfrastruktur in Thüringen

Geodateninfrastruktur in Thüringen Geodateninfrastruktur in Thüringen 1 Unter Geodateninfrastruktur versteht man ein komplexes Netzwerk zum Austausch von Geodaten. Es besteht aus Geodatenbasis und aus Geodiensten. 2 Grundsatz Problemlose

Mehr

6. Dresdner Flächennutzungssymposium Dr.-Ing. Kai-Uwe Krause Dresden, 11./12. Juni 2014

6. Dresdner Flächennutzungssymposium Dr.-Ing. Kai-Uwe Krause Dresden, 11./12. Juni 2014 XPlanGML Wunderwaffe für Austausch, Auswertung und Visualisierung räumlicher Pläne? Realisierung und Anwendungsbeispiele 6. Dresdner Flächennutzungssymposium Dr.-Ing. Kai-Uwe Krause Dresden, 11./12. Juni

Mehr

Leistungsbereich Geodiensteserver. Hosting- und Kaskadendienste

Leistungsbereich Geodiensteserver. Hosting- und Kaskadendienste Hosting- und Kaskadendienste Agenda Überblick Geodiensteserver GeoBAK 2.0 Ausfallsicherheit technische Umsetzung Hosting Geodiensteserver - GD 1/2 Kaskade Geodiensteserver - GD 3 Ablauf Geodatendienstebereitstellung

Mehr

Geoportal. Geoportal. und. WMS-Server. Anwendertreffen 2011

Geoportal. Geoportal. und. WMS-Server. Anwendertreffen 2011 Geoportal Geoportal und WMS-Server Inhalt Geoportal und WMS-Server zur Nutzung von Geodaten im Internet 1. Was ist ein WMS-Server? 2. Geodateninfrastruktur 3. Datengrundlagen 4. GDI-Projekt: BayernViewer

Mehr

ATKIS Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem

ATKIS Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem ATKIS Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem Das ATKIS Basis-Landschaftsmodell (Basis-DLM) im AFIS -ALKIS -ATKIS -Modell (AAA-Modell) 1 Das AAA-Modell AFIS -ALKIS -ATKIS -Modell AFIS

Mehr

Raumplanung.online - XPlanung in Norddeutschland

Raumplanung.online - XPlanung in Norddeutschland Raumplanung.online - XPlanung in Norddeutschland Raumordnung und Landesentwicklung Zukunftsfähige Gestaltung Vorausschauende Planung Nachhaltige Entwicklung Moderation bei Raumnutzungskonflikten Handlungsfelder

Mehr

Umstellung der Geobasisdaten ATKIS -DLM/DTK für die GDI-NI

Umstellung der Geobasisdaten ATKIS -DLM/DTK für die GDI-NI Umstellung der Geobasisdaten ATKIS -DLM/DTK für die GDI-NI - Integrierte Bearbeitung von DLM und DTK - Einführung von ETRS89/UTM Ernst Jäger Oldenburg, 24.04.08 DGfK/DGPF-Jahrestagung 1 Komponenten der

Mehr

Dienstleistungszentrum. Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Dienstleistungszentrum. Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum (DLZ) Das Dienstleistungszentrum des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie

Mehr

Das digitale Landschaftsmodell (ATKIS-Basis-DLM) im AAA-Datenmodell. ... wie geht s weiter? Entwicklungen und Perspektiven

Das digitale Landschaftsmodell (ATKIS-Basis-DLM) im AAA-Datenmodell. ... wie geht s weiter? Entwicklungen und Perspektiven Das digitale Landschaftsmodell (ATKIS-Basis-DLM) im AAA-Datenmodell... wie geht s weiter? Entwicklungen und Perspektiven ATKIS Basis-DLM 24. November 2010 LGL Abteilung 5 Produktion Karlsruhe Berthold

Mehr

Webbasierte Darstellung statistischer Daten im Raum

Webbasierte Darstellung statistischer Daten im Raum Webbasierte Darstellung statistischer Daten im Raum Christian Hörmann ESRI Deutschland GmbH 14. Oktober 2010 Statistische Woche München 1 ESRI Deutschland GmbH 2010 2 ESRI Deutschland GmbH 2010 +GIS und

Mehr

Arbeiten mit amtlichen und offenen Daten - NAS. Move Your Official Data Organized

Arbeiten mit amtlichen und offenen Daten - NAS. Move Your Official Data Organized Arbeiten mit amtlichen und offenen Daten - NAS Move Your Official Data Organized FME im Kontext von amtlichen Daten Überblick NAS Datenverarbeitung NAS Reader NAS schreiben Lösungsangebot: NAS2SHP-Template

Mehr

Erfahrungsbericht und Pflichtenheft für eine xplankonforme Erfassung von Daten der Bauleitplanung

Erfahrungsbericht und Pflichtenheft für eine xplankonforme Erfassung von Daten der Bauleitplanung Gesellschaft für den Aufbau von Geodateninfrastrukturen mbh Erfahrungsbericht und Pflichtenheft für eine xplankonforme Erfassung von Daten der Bauleitplanung Dipl.Ing. Arch. Frank Iden Geschäftsführer

Mehr

Leistungsumfang der CAD-Optimierung

Leistungsumfang der CAD-Optimierung Leistungsumfang der CAD-Optimierung Die CAD-Optimierung besteht aus mehreren Modulen, die bedarfsweise zur Anwendung kommen. Installation Benutzereinrichtung Datenaustausch mit anderen CAD Programmen Digitaler

Mehr

Ist Standardisierung sinnvoll?

Ist Standardisierung sinnvoll? Ist Standardisierung sinnvoll? Eine gemeinsame Visualisierung ist nur mit Einschränkungen möglich. 1 Abstimmung mit nationalen und europäischen Standardisierungsinitiativen INSPIRE ALKIS / NAS GDI-DE 2

Mehr

Kommunale Geodaten auf ihrem Weg nach Europa Ein wichtiger Baustein für die GDI-BW

Kommunale Geodaten auf ihrem Weg nach Europa Ein wichtiger Baustein für die GDI-BW Kommunale Geodaten auf ihrem Weg nach Europa Ein wichtiger Baustein für die GDI-BW Dr. Steffen Volz, Stadtmessungsamt Stuttgart Kommunales GIS Forum 2014 17. November 2014, Neu-Ulm Städtetag Baden-Württemberg

Mehr

Geodienste der Landesver messung und Geobasisinf ormation Brandenburg

Geodienste der Landesver messung und Geobasisinf ormation Brandenburg Geodienste der Landesver messung und Geobasisinf ormation Brandenburg Agenda 2 Geodienste der Landes vermessung Zugang und Nutzung der Geodi enste Beispiele für Nutzung der Geodi enste Quellen und Links

Mehr

Bauleitplanung online: Behörden und Bürger online beteiligen mit DEMOS-Plan

Bauleitplanung online: Behörden und Bürger online beteiligen mit DEMOS-Plan Bauleitplanung online: Behörden und Bürger online beteiligen mit DEMOS-Plan Präsentation beim 15. Kommunalen IuK-Forum Bauleitplanverfahren nach BauGB Aufstellungsbeschluss Ausarbeitung Vorentwurf Beratung/Beschluss

Mehr

GIS. Geographische Informationssysteme im Unterricht. Daten, Tabellen, Pixel und Vektorgrafiken. Des Geographen Leid des Informatikers Freud!

GIS. Geographische Informationssysteme im Unterricht. Daten, Tabellen, Pixel und Vektorgrafiken. Des Geographen Leid des Informatikers Freud! GIS Geographische Informationssysteme im Unterricht Daten, Tabellen, Pixel und Vektorgrafiken Des Geographen Leid des Informatikers Freud! Wege von Google Earth zu Quantum GIS Was ist der Sinn eines GIS?

Mehr

Nutzen einer GDI und Praxisbeispiele. 2. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Hochtaunuskreis - Amt für Bodenmanagement Limburg

Nutzen einer GDI und Praxisbeispiele. 2. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Hochtaunuskreis - Amt für Bodenmanagement Limburg Amt für Bodenmanagement Limburg Nutzen einer GDI und Praxisbeispiele 2. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Hochtaunuskreis - Geoinformationssystem (GIS) - Definition Was ist ein GIS? Software zum -erfassen

Mehr

Kartografische Visualisierung von Katasterdaten mit Google Earth

Kartografische Visualisierung von Katasterdaten mit Google Earth Kartografische Visualisierung von Katasterdaten mit Google Earth Präsentation der Bachelorarbeit von Selina Holzemer 21.Juni.2007 Katasterdaten in Google Earth visualisieren - was soll das? 1 Übersicht

Mehr

Das neue Geographische BürgerInformationsSystem des Landkreises Cham

Das neue Geographische BürgerInformationsSystem des Landkreises Cham Geographisches Informationssystem Landratsamt Cham Das neue Geographische BürgerInformationsSystem des Landkreises Cham (GeoBIS-Cham) Dr.-Ing. Ulrich Huber 20.10.2009 www.landkreis-cham.de (Vor-)Vortrag

Mehr

ALKIS Was lange währt wird endlich gut?

ALKIS Was lange währt wird endlich gut? ALKIS Was lange währt wird endlich gut? Erfahrungen aus dem Praxiseinsatz M. Eng. Hagen Melber Vermessungsbüro Hils 09.11.2012 Inhalt 1. Was ist ALKIS? 2. ALKIS - Einführung 3. Komponenten von ALKIS 4.

Mehr

FME Server comme plateforme d échanges de données raster multi-temporelles chez MeteoSuisse

FME Server comme plateforme d échanges de données raster multi-temporelles chez MeteoSuisse FME Server comme plateforme d échanges de données raster multi-temporelles chez MeteoSuisse FME Server als multidimensionale Rasterdatendrehscheibe bei MeteoSchweiz Estelle Grüter, Meteoschweiz. Estelle.Grueter@meteoswiss.ch

Mehr

Nutzung von NWSIB-online zur Verwaltung kommunaler Straßen am Beispiel des Kreises Coesfeld

Nutzung von NWSIB-online zur Verwaltung kommunaler Straßen am Beispiel des Kreises Coesfeld Nutzung von NWSIB-online zur Verwaltung kommunaler Straßen am Beispiel des Kreises Coesfeld GIS Consult GmbH Gesellschaft für angewandte geografische Informationssysteme Schultenbusch 3 45721 Haltern am

Mehr

Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM- Building Information Modeling (Berliner Schloss Humboldt-Forum)

Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM- Building Information Modeling (Berliner Schloss Humboldt-Forum) Bauen 4.0 Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens Kongress am 15. Dezember 2015 Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM- Building Information Modeling (Berliner Schloss Humboldt-Forum)

Mehr

Geodatenmanagement. Eine Handlungsempfehlung - Kurzfassung -

Geodatenmanagement. Eine Handlungsempfehlung - Kurzfassung - Eine Handlungsempfehlung - Kurzfassung - AG Geodatenmanagement des AK Kommunales Vermessungs- und Liegenschaftswesen des Städtetages NRW Arbeitsgruppenmitglieder: Stadt Bochum Carsten Müller Stadt Dortmund

Mehr

webflur Informationssystem für Liegenschaftsdaten Die Zukunft der Verwaltung

webflur Informationssystem für Liegenschaftsdaten Die Zukunft der Verwaltung webflur Informationssystem für Liegenschaftsdaten Die Zukunft der Verwaltung Informationssystem für Liegenschaftsdaten webflur ist ein Informa tions system für Liegenschaftsdaten der Kommunal verwal -

Mehr

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Fast alle Geodatenanwendungen erfordern neben Fachdaten topographische Basisdaten Georeferenzdaten des Bundes

Mehr

Konzept zur Schulung der ALKIS -Anwender in den unteren Vermessungs- und Geoinformationsbehörden in Mecklenburg-Vorpommern

Konzept zur Schulung der ALKIS -Anwender in den unteren Vermessungs- und Geoinformationsbehörden in Mecklenburg-Vorpommern Amtliches Liegenschaftskataster-Informationssystem (ALKIS ) Konzept zur Schulung der ALKIS -Anwender in den unteren Vermessungs- und Geoinformationsbehörden in Mecklenburg-Vorpommern 1. Einleitung 2. Schulungen

Mehr

Zusammensetzen. Mit Ihnen. Für Sie.

Zusammensetzen. Mit Ihnen. Für Sie. Datenmanagement Datenintegration GDI Anwendungsentwicklung Disy Services Zusammensetzen. Mit Ihnen. Für Sie. Von der Beratung und Konzeption über die Implementierung und Einführung bis hin zu Betrieb und

Mehr

INSPIRE. Informationen zur Geodateninfrastruktur, INSPIRE und der GDI-SH

INSPIRE. Informationen zur Geodateninfrastruktur, INSPIRE und der GDI-SH INSPIRE Informationen zur Geodateninfrastruktur, INSPIRE und der GDI-SH Version 1.0 12.02.2013 Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein (LVermGeo SH) Koordinierungsstelle INSPIRE,

Mehr

Geoinformationen im Landkreis Leipzig. Vermessungsamt, Uwe Leberecht,

Geoinformationen im Landkreis Leipzig. Vermessungsamt, Uwe Leberecht, Geoinformationen im Landkreis Leipzig Vermessungsamt, Uwe Leberecht, 20.10.2010 Geoinformationen im Landkreis Leipzig 1. Landkreis Leipzig 2. Argumente für den GIS - Einsatz 3. Organisation 4. GIS Verfahren

Mehr

BIS Mittelsachsen. Bereitstellung von Bodeninformationen auf Landkreisebene. Uwe Weigel Landratsamt Mittelsachsen

BIS Mittelsachsen. Bereitstellung von Bodeninformationen auf Landkreisebene. Uwe Weigel Landratsamt Mittelsachsen Symposium Bodeninformationen am 12./13.10.2011 in Dresden BIS Mittelsachsen Bereitstellung von Bodeninformationen auf Landkreisebene Uwe Weigel Landratsamt Mittelsachsen Agenda Landkreisportrait Leidensdruck

Mehr

6. Thüringer GIS-Forum Daten-, Applikations- und Prozessmanagement unter den Vorzeichen von WMS/WFS Diensten und INSPIRE

6. Thüringer GIS-Forum Daten-, Applikations- und Prozessmanagement unter den Vorzeichen von WMS/WFS Diensten und INSPIRE Erfurt 12. Juni 2008 Angelika Pöschl 6. Thüringer GIS-Forum Daten-, Applikations- und Prozessmanagement unter den Vorzeichen von WMS/WFS Diensten und INSPIRE gis@work GIS - Projektzyklen Analyse Haushalt

Mehr

Web-Services - die GIS-Zukunft?

Web-Services - die GIS-Zukunft? Web-Services - die GIS-Zukunft? Übersicht Was sind Web-Services? Wie kann ein Web-Service aussehen? Wie nutzt man einen Web-Service? Die Vorteile von Web-Services Ausblick Vergleich Die Just in Time-Produktion

Mehr

B-Pläne vom Haus-GIS über den Geofachdatenserver ins Kommunalportal: Beispiel Halberstadt

B-Pläne vom Haus-GIS über den Geofachdatenserver ins Kommunalportal: Beispiel Halberstadt B-Pläne vom Haus-GIS über den Geofachdatenserver ins Kommunalportal: Beispiel Halberstadt Sirko Scheffler brain-scc GmbH Bernburg, 10. März 2011 Prinzip des Geofachdatenservers zentral betriebene und finanzierte

Mehr

Basiskarte Sachsen und Sachsenatlas webbasierte Geodienste des Freistaates Sachsen

Basiskarte Sachsen und Sachsenatlas webbasierte Geodienste des Freistaates Sachsen Basiskarte und atlas webbasierte Geodienste des Freistaates GEOforum Leipzig Vortragsreihe des Geo Leipzig e.v. 10.06.2008 Inhalt Basiskarte Webdienste auf Geobasisdaten Aktuelles atlas (Basiskomponente

Mehr

Wie werden aus Zahlenkolonnen räumliche Bilder? Geodaten! Grundlagen zur Einbindung von GI-Systemen in die Wirtschaftsförderung

Wie werden aus Zahlenkolonnen räumliche Bilder? Geodaten! Grundlagen zur Einbindung von GI-Systemen in die Wirtschaftsförderung Wie werden aus Zahlenkolonnen räumliche Bilder? Geodaten! Grundlagen zur Einbindung von GI-Systemen in die Wirtschaftsförderung Dipl.-Kfm. / Dipl.-Geogr. Matthias Segerer International Seite 1 Real Estate

Mehr

Die Einführung von AFIS -ALKIS -ATKIS (AAA) in der Thüringer Kataster- und Vermessungsverwaltung

Die Einführung von AFIS -ALKIS -ATKIS (AAA) in der Thüringer Kataster- und Vermessungsverwaltung Die Einführung von AFIS -ALKIS -ATKIS (AAA) in der Thüringer Kataster- und Vermessungsverwaltung Bedeutung für die kommunalen Nutzer von Geobasisdaten Nutzung des Diensteangebotes des TLVermGeo 1 Zusammenwirken

Mehr

Bayerische Vermessungsverwaltung

Bayerische Vermessungsverwaltung Bayerische Vermessungsverwaltung Pantone 281c CMYK-Ersatz ALKIS - Was ist das? 3 Dokumentation zum ALKIS - Datenmodell (GeoInfoDok) ALKIS - Objektartenkatalog (ALKIS - OK) Normbasierte Austauschschnittstelle

Mehr

Bereits die Basisversion enthält einen umfassenden Funktionsumfang. Dazu gehören:

Bereits die Basisversion enthält einen umfassenden Funktionsumfang. Dazu gehören: 1. Software 1.1 BFI-Straße Die Straßendatenbanksoftware BFI-Straße wurde im Jahre 2002 von Bockermann Fritze IngenieurConsult GmbH auf Basis von Microsoft Access als Datenbank entwickelt. In den Folgejahren

Mehr

Das Unternehmen. Kommunale Lösungen aus einer Hand. Elmar Happ. Elmar Happ. Andreas Senn

Das Unternehmen. Kommunale Lösungen aus einer Hand. Elmar Happ. Elmar Happ. Andreas Senn Kommunale Lösungen aus einer Hand Zielsetzung des Zusammenschlusses AED-SICAD AG und SYNERGIS Informationssysteme GmbH Elmar Happ Das Unternehmen Österreich Andreas Senn Elmar Happ Zielsetzungen des Zusammenschlusses

Mehr

3D Geobasisdaten in Thüringen

3D Geobasisdaten in Thüringen 3D Geobasisdaten in Thüringen 1 Geobasisdaten des Amtliche Vermessungswesens in Deutschland 2 Geobasisdaten Geobasisdaten sind alle grundlegenden und amtlichen Geoinformation der Kataster- und Vermessungsverwaltung.

Mehr

Elektronische Verwaltung von Kompensationsflächen - OLIV+ und Datenhamster

Elektronische Verwaltung von Kompensationsflächen - OLIV+ und Datenhamster GDV Gesellschaft für geografische Datenverarbeitung mbh Elektronische Verwaltung von Kompensationsflächen - OLIV+ und Datenhamster FH Bingen, 24.02.2010 Dipl.-Geograf Oliver Wesp Die GDV GDV Gesellschaft

Mehr

Stadtwerke und Kommunen rücken zusammen (Einsatz moderner Web-Technologie bei den Techn. Werken Kaiserslautern)

Stadtwerke und Kommunen rücken zusammen (Einsatz moderner Web-Technologie bei den Techn. Werken Kaiserslautern) Stadtwerke und Kommunen rücken zusammen (Einsatz moderner Web-Technologie bei den Techn. Werken Kaiserslautern) Abteilung Zentrale Dokumentation 1994 Gründung der Abteilung ZD 1996 Einführung des GIS-Systems

Mehr

Einrichtung eines Webdienstes. Bereitstellung der Bauleitpläne. über einen WebMapService mit GetFeatureInfo

Einrichtung eines Webdienstes. Bereitstellung der Bauleitpläne. über einen WebMapService mit GetFeatureInfo Einrichtung eines Webdienstes über einen WebMapService mit GetFeatureInfo 1. Allgemeines 1.1. Webdienste Als Webdienste (engl. Web-Services) werden internetgestützte elektronische Dienstleistungen bezeichnet.

Mehr

Wie werden kommunale Geoinformationen bedarfsorientiert bereitgestellt?

Wie werden kommunale Geoinformationen bedarfsorientiert bereitgestellt? Wie werden kommunale Geoinformationen bedarfsorientiert bereitgestellt? Agenda Bestandsaufnahme aus der Sicht einer großen kreisangehörigen Stadt allgemeine Informationen und Anmerkungen zum Aufbau einer

Mehr

Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS

Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS Vorstellung Dipl. Geograph Softwareentwicklung seit ca. 15 Jahren Geographische Informationssysteme Datenbankanwendungen

Mehr

Paradigmenwechsel: Webbasierte Geodienste für AFIS -ALKIS -ATKIS -Daten

Paradigmenwechsel: Webbasierte Geodienste für AFIS -ALKIS -ATKIS -Daten Paradigmenwechsel: Webbasierte Geodienste für AFIS -ALKIS -ATKIS -Daten Herbst 2012 ist der anvisierte Start für die Einführung von AFIS, ALKIS und ATKIS (AAA) in Brandenburg. Gleichzeitig werden die aktuellen

Mehr

Geodaten für Open Government

Geodaten für Open Government Geoinformation und Landentwicklung Geodaten für Open Government Open Government Dialog Freiburg 7. November 2013 Ralf Armbruster Abt. 3 Geodatenzentrum Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung

Mehr

Basis-/GIS-Technologie. Decision Support Infrastructure

Basis-/GIS-Technologie. Decision Support Infrastructure Basis-/GIS-Technologie im Vorhaben Decision Support Infrastructure Universitätsclub Bonn http://www.integrative-stadtentwicklung.de Dr.-Ing. Fragestellung Wie wollen wir in der Zukunft arbeiten? Zeitgleiches

Mehr

Stand Einführung ALKIS

Stand Einführung ALKIS Stand Einführung ALKIS Thomas Rauch Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Vorträge 2009 / 2010 2 Motivation Vorteile Initiatoren Zeitplan AAA-Komponenten Auftragnehmer Lagebezugssystem Datenbereitstellung

Mehr

Rösler-Goy: Datenschutz für das Liegenschaftskataster 1

Rösler-Goy: Datenschutz für das Liegenschaftskataster 1 Datenschutz für das Liegenschaftskataster Dipl.-Ing. Michael Rösler-Goy Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayern Rösler-Goy: Datenschutz für das Liegenschaftskataster 1 1. Wozu dient Datenschutz?

Mehr

Transformation nach ETRS89/UTM mit ArcGIS

Transformation nach ETRS89/UTM mit ArcGIS Transformation nach ETRS89/UTM mit ArcGIS ArcGIS liefert eine breite Palette von Transformationsmöglichkeiten. Ab der Version 9.3 sind Verschiebungsvektoren der Arbeitsgemeinschaft deutscher Vermessungsverwaltungen

Mehr

Anwendungsübergreifendes Geodatenmanagement mit novafactory

Anwendungsübergreifendes Geodatenmanagement mit novafactory Anwendungsübergreifendes Geodatenmanagement mit novafactory Jens Opitz, M.O.S.S. Computer Grafik Systeme GmbH InGeoForum, 18.05.2011 Agenda Geodaten und Geodateninfrastruktur Workflow einer GDI novafactory

Mehr

Datenqualität für CAD und GIS sichern. Rationalisieren Sie Ihr Projektmanagement!

Datenqualität für CAD und GIS sichern. Rationalisieren Sie Ihr Projektmanagement! Datenqualität für CAD und GIS sichern. Rationalisieren Sie Ihr Projektmanagement! Warum Rhamses? Aus der Praxis Bei Sanierungen von Straßen und Gebäuden, beim Verlegen und Erneuern von Leitungen etc. werden

Mehr

INSPIRE Wasserwirtschaft und Abwasserüberwachung, Bereitstellung der INSPIRE-Daten. Dr. Heino Rudolf

INSPIRE Wasserwirtschaft und Abwasserüberwachung, Bereitstellung der INSPIRE-Daten. Dr. Heino Rudolf INSPIRE Wasserwirtschaft und Abwasserüberwachung, Erfahrungsbericht zur Bereitstellung der INSPIRE-Daten Dr. Heino Rudolf Inhalte INSPIRE & Umweltdaten Wasserwirtschaft/Abwasserüberwachung Aufgaben und

Mehr

Potential für integrierte E-Government Lösungen GIS / CMS / Portal - an praktischen Beispielen

Potential für integrierte E-Government Lösungen GIS / CMS / Portal - an praktischen Beispielen Öffentlich Potential für integrierte E-Government Lösungen GIS / CMS / Portal - an praktischen Beispielen Land-, forst- und wasserwirtschaftliches Rechenzentrum GmbH, LFRZ System- & Software-Entwicklung,

Mehr

24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung

24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung 24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung Landesamt für Vermessung und Geoinformation Hollywood und IMAX setzen auf 3D Wir auch! Digitales Geländemodell (DGM)

Mehr

norbit norgis Fachschalen mit QGIS norbit GmbH Fachschalen Präsentation Diskussion Jelto Buurman Beratung - Software - Dienstleistungen

norbit norgis Fachschalen mit QGIS norbit GmbH Fachschalen Präsentation Diskussion Jelto Buurman Beratung - Software - Dienstleistungen Gesellschaft für Informationssysteme und sberatung mbh ALKIS norgis mit QGIS norbit GmbH Jelto Buurman Gesellschaft für Informationssysteme und sberatung mbh ALKIS norbit GmbH Mittelständisches Softwarehaus

Mehr

WICO-GIS ein Geoinformationssystem für die Analyse, Planung und Bewertung von Windenergiestandorten. Dipl.-Ing. Lars Krüger / Student Sascha Kilmer

WICO-GIS ein Geoinformationssystem für die Analyse, Planung und Bewertung von Windenergiestandorten. Dipl.-Ing. Lars Krüger / Student Sascha Kilmer WICO-GIS ein Geoinformationssystem für die Analyse, Planung und Bewertung von Windenergiestandorten Dipl.-Ing. Lars Krüger / Student Sascha Kilmer Aufgaben im Unternehmen WIND-consult GmbH führt unter

Mehr

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA Forum Sinzig 16.09.2009 Markus Lindner, CISS TDI GmbH CITRA-Forum Agenda Einführung GDI Fazit

Mehr

Mit Geobasisdaten zur interaktiven 3D-Visualisierung

Mit Geobasisdaten zur interaktiven 3D-Visualisierung Mit Geobasisdaten zur interaktiven 3D-Visualisierung Dipl. Ing (FH) Stephanie Kühnlenz Firmenvorstellung - Gründung 1993 - Sitz in Ilmenau - zur Zeit 15 Mitarbeiter - Servicecenter für CAD und GIS-Systeme

Mehr

Visualisierung von Windenergieanlagen

Visualisierung von Windenergieanlagen Visualisierung von Windenergieanlagen Dipl.-Ing. René Holzberger Vertriebsleiter Software Service John GmbH - Gründung 1993 - Sitz in Ilmenau - zur Zeit 15 Mitarbeiter - Servicecenter für CAD und GIS-Systeme

Mehr

Lagebezogene Bilddokumentation

Lagebezogene Bilddokumentation Lagebezogene Bilddokumentation Geoforum Leipzig 10.Juni 2008 Wolfram Günther Seniorberater/Projektmanager IT GDMcom Gesellschaft für Dokumentation und Telekommunikation mbh Leipzig Digitale Fotografie

Mehr

Orthophotos Deutschlands im Web

Orthophotos Deutschlands im Web Orthophotos Deutschlands im Web Aufbau eines es für deutschlandweite Luftbilder Entwicklung und Update des WMS DOP Einsatz von ArcGIS und ArcGIS Server Informationen zu Flugdatum, Auflösung, urspr. Georeferenzierung

Mehr

PRODUKTINFORMATION STADTKARTE 1:1000

PRODUKTINFORMATION STADTKARTE 1:1000 PRODUKTINFORMATION STADTKARTE 1:1000 www.opengeodata-hannover.de Landeshauptstadt Hannover 1 BESCHREIBUNG Die digitale Stadtkarte im Maßstab 1:1000 (SKH1000) setzt sich aus Katasterdaten des Amtlichen

Mehr

Stadt Neu-Ulm. Geodatenportal der Stadt Neu-Ulm und des Landkreises Neu-Ulm

Stadt Neu-Ulm. Geodatenportal der Stadt Neu-Ulm und des Landkreises Neu-Ulm Geodatenportal der und des Landkreises Neu-Ulm 3000 Zugriffe/Monat 8300 Zugriffe/Monat 2500 Zugriffe/Monat Entwicklung von 1998 bis 2013 647 647+x 345 150 Anwender 5 30 Jahr Meilensteine Daten System (Client)

Mehr

b) Ist es für die Stadt möglich im bislang unbebauten Bereich ein neues Baugebiet zu erschließen? Begründen Sie Ihre Antwort! (2)

b) Ist es für die Stadt möglich im bislang unbebauten Bereich ein neues Baugebiet zu erschließen? Begründen Sie Ihre Antwort! (2) Aufgabe 1 54 Punkte In der Stadt Musterhausen wurde am Ortsrand ein neues Baugebiet ausgewiesen. Dieses Gebiet soll durch eine Baulandumlegung von landwirtschaftlicher Fläche zu Bauland werden. Der Stadtrat

Mehr

Stand des Aufbaus der Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt (GDI-LSA )

Stand des Aufbaus der Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt (GDI-LSA ) Sachsen-Anhalt 1. Geo-Fachtag Sachsen-Anhalt am 18.02.2009 in Bernburg Ministerium des Innern Stand des Aufbaus der Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt (GDI-LSA ) Torsten Bohlmann 0. Einleitung Worum

Mehr

Konzeption einer interkommunalen GIS-Strategie Dr.-Ing. Christoph Averdung

Konzeption einer interkommunalen GIS-Strategie  Dr.-Ing. Christoph Averdung Konzeption einer interkommunalen GIS-Strategie www.cpa-systems.de Dr.-Ing. Christoph Averdung averdung@supportgis.de CPA Systems GmbH 2008 Das Unternehmen Unternehmen: Gründung und strategische Ausrichtung

Mehr

ALK/ALKIS und Co. Von der Beschaffung bis zur Integration ins Kundensystem

ALK/ALKIS und Co. Von der Beschaffung bis zur Integration ins Kundensystem ALK/ALKIS und Co. Von der Beschaffung bis zur Integration ins Kundensystem 3. Wo?-Kongress 5. & 6. Juni 2013 Joachim Figura, CISS TDI GmbH Dienstleistung Datenmigration Dienstleistung zur kompletten Überführung

Mehr

WebGIS in Wesseling - ein Erfahrungsbericht

WebGIS in Wesseling - ein Erfahrungsbericht GIS für alle WebGIS in Wesseling - ein Erfahrungsbericht 1 GIS für alle Gliederung: Beteiligte Institutionen Meilensteine zur Einführung WebGIS Warum WebGIS in Wesseling? Organisation WebGIS Wie ist das

Mehr

vermessung geologie Ingenieurbauwerke & Verkehrsanlagen

vermessung geologie Ingenieurbauwerke & Verkehrsanlagen Projektmanagement generalplanung vermessung architektur geologie tragwerksplanung Ingenieurbauwerke & Verkehrsanlagen 3D-Visualisierung 2 präzise kompetent INNOVATIV ihr partner in allen baufragen Das

Mehr

SAP Liegenschaftsverwaltung (LUM) und ESRI ArcView GIS Der moderne Liegenschaftsverwalter hat mit SAP und GIS die besseren Karten

SAP Liegenschaftsverwaltung (LUM) und ESRI ArcView GIS Der moderne Liegenschaftsverwalter hat mit SAP und GIS die besseren Karten SAP Liegenschaftsverwaltung (LUM) und ESRI ArcView GIS Der moderne Liegenschaftsverwalter hat mit SAP und GIS die besseren Karten Axel Borchert, Peter Brack Borchert GeoInfo GmbH, Berlin Beratungsdienstleistungen

Mehr

MaUSy light,-premium,-on fly,-konvert

MaUSy light,-premium,-on fly,-konvert Bestands-Invest-Sicherungsplanwerk Yachthafenbetriebe MaUSy light,-premium,-on fly,-konvert Als besondere Dienstleistung unterstützen wir zur Sicherung der Investionen und für die vielfältigen Aufgabenstellung

Mehr

http://www.topographics.de ALKIS kompakt Projekt-Webseite: http://www.alkis-kompakt.de Werner Probst TOPO graphics GmbH

http://www.topographics.de ALKIS kompakt Projekt-Webseite: http://www.alkis-kompakt.de Werner Probst TOPO graphics GmbH Werner Probst TOPO graphics GmbH Neuer Markt 27 53340 Meckenheim email: info@topographics.de web: http:// Tel. 02225 948800 Fax. 02225 948890 Ein Projekt unter Beteiligung der Firmen: und den Bezirksregierungen

Mehr

Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Verkehrsbetriebslehre und Logistik. GIS Tutorium

Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Verkehrsbetriebslehre und Logistik. GIS Tutorium Professur für Betriebswirtschaftslehre,, M.A. GIS Grundlagen Geographisches Informationssystem (hier: MapInfo Professional 7.5) Digitale Erfassung, Speicherung, Organisation, Modellierung und Analyse von

Mehr

Kap. 2: und Systembestandteile. GIS-Architektur

Kap. 2: und Systembestandteile. GIS-Architektur Kap. 2: und Systembestandteile Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reinhardt Arbeitsgemeinschaft GIS Universität der Bundeswehr München Wolfgang.Reinhardt@unibw.de www.agis.unibw.de - Einleitung - Client/Server-Konzept

Mehr

Der Datenaustausch-Standard für Bauleitpläne

Der Datenaustausch-Standard für Bauleitpläne Der Datenaustausch-Standard für Bauleitpläne Dr. Joachim Benner Forschungszentrum Karlsruhe Institut für Angewandte Informatik 1 J.Benner - XPlanung Übersicht Projekt XPlanung Ziele des Projektes XPlanung

Mehr

Bauleitplanung Online

Bauleitplanung Online Beteiligungsprozesse in der Bauleitplanung auf Basis des Standards des Deutschland-Online Vorhabens XPlanung Thomas Eichhorn Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Hamburg Bürgerbeteiligung Online

Mehr

Geobasisdaten der Vermessungsverwaltung als Grundlage für landwirtschaftliche Fachplanungen. Thomas Witke, MLR, Referat 43

Geobasisdaten der Vermessungsverwaltung als Grundlage für landwirtschaftliche Fachplanungen. Thomas Witke, MLR, Referat 43 Geobasisdaten der Vermessungsverwaltung als Grundlage für landwirtschaftliche Fachplanungen Thomas Witke, MLR, Referat 43 Agenda Rechtliche Grundlagen, Definitionen Digitale Flurbilanz Raumbezogene Aufgabe

Mehr

E-Government-Prozesse in den IHKs Wirtschaftsförderung mit Geoinformationen

E-Government-Prozesse in den IHKs Wirtschaftsförderung mit Geoinformationen Starthilfe und Unternehmensförderung Aus- und Weiterbildung Innovation Umwelt International Recht Fair Play E-Government-Prozesse in den IHKs Wirtschaftsförderung mit Geoinformationen Prof. Dr.-Ing. Peter

Mehr

Koordinatensysteme handhaben und georeferenziert mit StadtCAD arbeiten. Dipl. Ing. (FH) Christoph Hendrich

Koordinatensysteme handhaben und georeferenziert mit StadtCAD arbeiten. Dipl. Ing. (FH) Christoph Hendrich Koordinatensysteme handhaben und georeferenziert mit StadtCAD arbeiten Dipl. Ing. (FH) Christoph Hendrich Koordinatenanzeige einblenden Fragestellungen: - WMS und WFS-Dienste laden - GIS Daten einlesen

Mehr

Feinkonzept und Umsetzungsbeschreibung Geoportal, Infrastrukturknoten und Datenaufbereitung Amt Dahme/Mark

Feinkonzept und Umsetzungsbeschreibung Geoportal, Infrastrukturknoten und Datenaufbereitung Amt Dahme/Mark Feinkonzept und sbeschreibung Geoportal, Infrastrukturknoten und Datenaufbereitung Amt Dahme/Mark Inhalt Inhalt 1 Einleitung... 3 1.1 Ausgangssituation... 3 1.2 Zielstellung... 4 1.3 Projektphasen... 5

Mehr

Umstellung auf das Lagereferenzsystem ETRS89_UTM33. Erfahrungen im LfULG

Umstellung auf das Lagereferenzsystem ETRS89_UTM33. Erfahrungen im LfULG Umstellung auf das Lagereferenzsystem ETRS89_UTM33 Erfahrungen im LfULG Umstellung auf ETRS89 - UTM33 Erfahrungen im LfULG: Ausgangssituation Zielsetzung Umsetzung Probleme & Feedback Ausblick 2 17.04.2015

Mehr