Welches lang wirksame Insulin passt am besten?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Welches lang wirksame Insulin passt am besten?"

Transkript

1 FORTBILDUNG SEMINAR Die Qual der Wahl bei Typ-2-Diabetes Welches lang wirksame Insulin passt am besten? A. LIEBL Wird eine Umstellung auf Insulin bei einem Patienten mit Typ-2-Diabetes unumgänglich, stellt sich die Frage, welches der heute zur Ver fügung stehenden Basalinsuline das Passende sein könnte. Der nachfolgende Beitrag gibt Ihnen Kriterien für diese Entscheidung an die Hand und berichtet darüber hinaus über Neuentwicklungen. MMW-Fortbildungsinitiative: Diabetologie für den Hausarzt Regelmäßiger Sonderteil der MMW-Fortschritte der Medizin Herausgeber: Fachkommission Diabetes in Bayern Landesverband der Deutschen Dia betes- Gesellschaft, Dr. med. Andreas Liebl (1. Vorsitzender) m&i-fachklinik Bad Heilbrunn Wörnerweg 30, D Bad Heilbrunn Redaktion: Priv.-Doz. Dr. M. Hummel, Rosenheim (Koor dination); Prof. Dr. L. Schaaf, München (wissenschaftliche Leitung). Dr. med. Andreas Liebl Internist Diabetologe, Vorsitzender der Fachkommission Diabetes Bayern (FKDB), Bad Heilbrunn Die gute Einstellung der Blutglukose bleibt eines der wichtigsten Ziele im Management von Patienten mit Typ- 2-Diabetes. Es existiert eine überzeugende wissenschaftliche Evidenz für die Tatsache, dass eine Reduktion der Blutglukose sowohl das Entstehen als auch das Fortschreiten mikrovaskulärer Diabeteskomplikationen verringert. Die Datenlage für eine Reduktion der kardiovaskulären Komplikationen ist schwächer vermutlich zeigen sich hier die positiven Effekte der Blutglukoseeinstellung erst viele Jahre später. Folglich finden sich in allen modernen Konsensus-Veröffentlichungen und Leitlinien strenge HbA 1c -Zielwerte für Menschen mit Typ-2-Diabetes: Die Deutsche Nationale Versorgungsleitlinie Therapie des Typ-2-Diabetes beschreibt einen generellen HbA 1c -Zielkorridor zwischen 6,5% und 7,5%, das Positions- Statement von ADA/EASD ein HbA 1c - Ziel von unter 7%. Beide Publikationen betonen, dass die angegebenen generellen Therapieziele individuell angepasst werden müssen, je nach Hypoglykämierisiko, Krankheitsdauer, Lebenserwartung, Komorbiditäten, vorbestehenden kardiovaskulären Komplikationen sowie Motivation des Patienten. Indikation zur Insulintherapie Bei ständig steigender Lebenserwartung und zunehmender Zahl der Typ-2-Diabetiker erreicht ein immer größerer Anteil der Patienten das Stadium der Insulinpflichtigkeit. Die vermehrten und verbesserten Möglichkeiten durch moderne orale Antidiabetika oder eine injizierbare Inkretin-Therapie können die Bei diesem Patienten wäre ein gewichtsneutrales Insulin von Vorteil. Insulinpflichtigkeit zwar hinausschieben, aber letztendlich nicht dauerhaft verhindern. Prinzipiell ist die Indikation für eine Insulintherapie einfach zu stellen: Sie ist gegeben, wenn trotz Einsatzes aller im individuellen Fall indizierten und möglichen oralen Antidiabetika (einschließlich injizierbarer Inkretine) und trotz Lifestyle-Maßnahmen das individuelle Therapieziel dauerhaft nicht mehr erreicht werden kann. In allen nationalen und internationalen Leitlinien wird im Wesentlichen der Beginn einer Insulintherapie unter Verwendung von einer einmal täglichen Injektion von Basalinsulin empfohlen. evgenyb / istock MMW-Fortschr. Med. 2015; 157 (7) 65

2 FORTBILDUNG_SEMINAR Modifiziert nach Heise T et al. Diabetes 2004 Abbildung 1 Wirkungskurven von Basalinsulinen (jeweils vier verschiedene Patienten pro Insulinart) Glukose-Infusionsrate (mg/kg/min) 7,0 6,0 5,0 4,0 3,0 2,0 1,0 0 Dieses einfache Vorgehen erleichtert den rechtzeitigen Einstieg in eine Insulintherapie, weil der Schulungs- und Therapieaufwand gering bleibt und die negativen Einflüsse auf das tägliche Leben des Patienten sehr überschaubar sind. Basalinsulin mit oralen Antidiabetika kombinieren Alle Basalinsulin-Therapien sollten mit oralen Antidiabetika kombiniert werden: Auf jeden Fall mit Metformin und häufig zusätzlich mit DPP-4-Inhibitoren oder SGLT2-Inhibitoren. Kombinationen mit injizierbaren Inkretinen weisen besondere Vorteile durch einen günstigen Gewichtsverlauf und ein geringes Hypoglykämierisiko auf. Eine Kombination mit Sulfonylharnstoff ist zwar in den Leitlinien enthalten und sehr preiswert, empfiehlt sich aber wegen eines erhöhten Hypoglykämierisikos und einer verstärkten Gewichtszunahme für die meisten Typ-2-Diabetiker nicht. In Deutschland kann aktuell zwischen vier Basalinsulinen gewählt werden: NPH-Insulin, Insulin glargin (Lantus ), Insulin detemir (Levemir ) und Insulin degludec (Tresiba ). Die jeweiligen Wirkungsprofile sind in Abb. 1 dargestellt. NPH-Insulin NPH-Insulin wird bereits seit 1946 als Neutral-Protamine-Hagedorn-Insulin (NPH) therapeutisch verwendet. Die Insulin detemir Insulin glargin NPH-Insulin Insulin degludec Zeit (Stunden) Verzögerung erfolgt durch Bindung von Insulin an Protamin, wodurch dieses Insulin als trübe Suspen sion vorliegt. Die Handhabung ist für die Patienten schon dadurch kompliziert und riskant, dass ein unzureichendes Durchmischen des NPH-Insulins vor der Injektion zu gefährlichen Schwankungen in der Insulinwirkung führt. Die Wirkungsdauer ist dosisabhängig und liegt meist bei max. 14 Stunden, mit einem ausgeprägten Wirkmaximum nach vier bis sechs Stunden. Problematisch sind ausgeprägte Schwankungen in der Wirkung von Tag zu Tag und von Patient zu Patient. NPH- Insulin muss zwingend spätabends appliziert werden, um das hohe Risiko für nächtliche Unterzuckerungen nicht noch weiter ansteigen zu lassen. Die geschilderten Nachteile im Wirkungsverlauf und die erheblichen Wirkungsschwankungen haben zur Folge, dass die Verwendung von NPH-Insulin bei den meisten Patienten eher nachteilig ist. In Deutschland besteht gegenüber den moderneren Insulin-Analoga glargin und detemir auch kein Preisvorteil aufgrund der mit den gesetzlichen Krankenkassen ausgehandelten Rabattverträge. Lediglich bei ausgeprägtem Dawn- Phänomen (Anstieg des Insulinbedarfs in den frühen Morgenstunden) kann die Verwendung von NPH-Insulin im Vergleich zu den modernen Insulin-Analoga relevante therapeutische Vorteile bieten. Insulin glargin Insulin glargin kam als erstes basales Insulin-Analogon im Jahr 2000 auf den Markt. Im Vergleich zu Humaninsulin wurden eine Aminosäure ausgetauscht sowie die B-Kette durch zwei Arginin- Einheiten verlängert. Das so veränderte Insulin ist in einer leicht sauren Lösung vollständig gelöst, muss also nicht durchmischt werden. Nach Injektion ins Unterhautfettgewebe bilden sich Mikrokristalle, die sich langsam auflösen und zu einer im Vergleich zu NPH-Insulin deutlich verlängerten Wirkungszeit von (dosisabhängig) ca Stunden führen. Die Wirkungsschwankungen von Tag zu Tag sind durch dieses Verzögerungsprinzip deutlich verringert im Vergleich zu NPH-Insulin. In Metaanalysen wurde bestätigt, dass sich bei gleich gutem HbA 1c -Ergebnis das Risiko für nächtliche Unterzuckerungen durch die Verwendung von Insulin glargin im Vergleich zu NPH-Insulin ungefähr halbiert. Aufgrund der längeren Wirkungsdauer muss Insulin glargin nicht mehr zwingend beim Zubettgehen injiziert werden, sondern kann schon zum Abendessen und sogar zum Frühstück verabreicht werden. Die in den vergangenen Jahren diskutierte Förderung des Wachstums von Krebszellen durch Insulin glargin konnte in einer großen Langzeitstudie widerlegt werden. Somit sollte dies kein Argument mehr bei der Diskussion um Basalinsulin und Insulin glargin im Speziellen darstellen. Insulin detemir Insulin detemir kam als zweites basales Insulin-Analogon im Jahr 2004 auf den Markt. An diesem Molekül wurde im Vergleich zu Humaninsulin eine terminale Aminosäure entfernt und eine Fettsäuren-Seitenkette an das Insulinmolekül kondensiert. Bei neutralem ph-wert und somit guter lokaler Verträglichkeit basiert die verlängerte Insulinwirkung auf einer starken Selbstassoziation der Insulinmoleküle untereinander nach Injektion und auf der puffernden Wirkung einer Bindung an das körpereigene Albumin über die Fettsäuren-Seitenkette. Wie bei Insulin glargin entsteht eine im 66 MMW-Fortschr. Med. 2015; 157 (7)

3 FORTBILDUNG_SEMINAR Vergleich zu NPH-Insulin wesentlich flachere Wirkungskurve, ohne ausgeprägte Wirkungsmaxima und mit einer Wirkungsdauer, die nur geringfügig kürzer als die von Insulin glargin ist. Die Schwankungen in der Insulinwirkung von Tag zu Tag sind noch einmal geringer als bei Insulin glargin. Erwartungsgemäß sind die Raten an nächtlichen Hypoglykämien mindestens ebenso stark verringert wie bei Insulin glargin. Im Einzelfall kann es einen Vorteil darstellen, dass die Wahrnehmung von Unterzuckerungen bei Verwendung von Insulin detemir früher auftritt, wie im direkten Vergleich zu Humaninsulin gezeigt werden konnte. Wie Insulin glargin kann auch Insulin detemir morgens oder abends gespritzt werden; dies sollte jedoch immer zum gleichen Zeitpunkt geschehen. Das fehleranfällige Durchmischen ist ebenfalls nicht mehr erforderlich. Ein für viele Patienten wichtiger Vorteil ist die in zahlreichen Studien dokumentierte geringere Gewichtszunahme im Vergleich zu NPH-Insulin, die sich auch im Vergleich zu Insulin glargin zeigt. Der Gewichtsvorteil beträgt in den meisten Studien 1 3 kg. Im direkten Vergleich zwischen Insulin detemir und Insulin glargin durch die Cochrane Collaboration war der Gewichtsvorteil von Insulin detemir der wesentliche Unterschied in den Eigenschaften der beiden Insulin-Analoga. Insulin degludec Seit 2014 auf dem Markt, stellt Insulin degludec aktuell die neueste Entwicklung auf dem Gebiet der basalen Insulin- Analoga dar. Ähnlich wie bei Insulin detemir wurde eine terminale Aminosäure entfernt sowie eine in diesem Fall besonders große Fettsäuren-Seitenkette angehängt. Diese Modifikation hat zur Folge, dass sich nach Injektion im Subkutangewebe langkettige Insulin-Multihexamere bilden. Diese sind durch Zinkmoleküle so stabilisiert, dass sie sich nur sehr langsam in die resorbierbaren Insulin-Monomere auflösen. Daraus resultiert eine Halbwertszeit von ca. 25 Stunden. Somit ist Insulin degludec das einzige Insulin, das mit einer Injektion Tabelle 1 Praktisches Vorgehen zu Beginn einer Basalinsulintherapie bei Typ-2-Diabetes Start mit 10 Einheiten oder 0,1 0,2 Einheiten pro kg Körpergewicht. mit oralen Antidiabetika ist vorteilhaft, insbesondere mit Metformin, Kombination aber auch mit DPP-4-Hemmern oder SGLT-2-Hemmern. 1- bis 2-mal pro Woche Dosiserhöhung um 2 4 Einheiten oder 10 15%, bis ein Nüchternblutzucker um 100 mg/dl (5,5 mmol/l) erreicht wird. Bei Unterzucker oder Nüchternblutzucker unter 80 mg/dl (4,4 mmol/l) Verringerung der Dosis um 4 Einheiten oder 10 20%. Strukturierte Schulung des Patienten sichert den komplikationsarmen Erfolg in der Praxis. täglich sicher mindestens 24 Stunden abdecken kann. Nach ca. drei Tagen bildet sich ein konstantes Insulingleichgewicht aus, mit einer verlässlich glatten Insulinkurve über 24 Stunden. Die Schwankungen der Insulinwirkung von Tag zu Tag sind noch einmal geringer als bei Insulin glargin oder detemir. Daher zeigen wissenschaftliche Studien übereinstimmend, dass relativ gefahrlos niedrige Nüchtern-Blutglukose-Werte von unter 100 mg/dl angestrebt werden können. Gleichzeitig verringert sich das Risiko für nächtliche Unterzuckerungen im Vergleich zu Insulin glargin noch einmal signifikant um ca. 30%, bei gleich gutem HbA 1c -Ergebnis. Der Aufbau des stabilen Insulingleichgewichts ist die Grundlage für eine weitere Besonderheit von Insulin degludec: Im Gegensatz zu allen anderen verfügbaren Basalinsulinen ist eine flexible Anpassung des täglichen Injektionszeitpunktes möglich, sofern der Abstand zur letzten Injektion zwischen 8 und 40 Stunden beträgt. Somit können Insulininjektionen problemlos vorgezogen oder nachgeholt werden, ja sogar versehentlich vergessene bzw. ausgefallene Injektionen bleiben i. d. R. ohne gefährliche Folgen für den Patienten. Insulin degludec ist auch in einer Fixkombination mit dem Inkretin Liraglutid in einer Spritze zugelassen. Die Fixkombination erleichtert die Handhabung für den Patienten aufgrund nur einer Injektion täglich und zeigte in den Studien besonders günstige Ergebnisse bei Gewichtsverlauf und Unterzuckerungsrisiko. Praktisches Vorgehen Generell wird für Basalinsuline der Beginn mit zehn Einheiten täglich bzw. 0,1 0,2 Einheiten pro kg Körpergewicht als einmal tägliche Injektion empfohlen. Ein- bis zweimal pro Woche sollte die Dosis um zwei bis vier Einheiten oder 10 15% erhöht werden, bis der Zielwert für die Nüchtern-Blutglukose erreicht wird. Für das Gelingen der Therapie mit Basalinsulin ist es von größter Bedeutung, dass ein niedriger Blutglukose- Zielwert um 100 mg/dl (5,5 mmol/l) nüchtern erreicht wird! Beim Auftreten von Unterzuckerungen oder Nüchtern- Werten von unter 80 mg/dl soll die Dosis an Basalinsulin um vier Einheiten oder 10 20% verringert werden. Die Kombination von Basalinsulin mit oralen Antidiabetika ist vorteilhaft. Metformin sollte möglichst immer beibehalten werden, je nach individuellem Fall auch DPP-4-Hemmer oder SGLT2-Inhibitoren. Nebenwirkungen der oralen Antidiabetika sind im Falle von Metformin häufig gastrointestinale Beschwerden sowie sehr selten Laktatazidosen (in erster Linie bei Verstoß gegen die Kon traindikation Niereninsuffizienz). Bei SGLT- 2-Inhibitoren können Infek tionen im äußeren Genitalbereich auftreten, selten Hypotonien und Polyurie mit Dehydratation. Bei DPP-4-Hemmern treten i. d. R. kaum relevante Nebenwirkungen auf. Eine weitergehende Intensivierung der Spritzentherapie ist im nächsten Schritt erforderlich, falls trotz guter Kontrolle des Nüchtern-Blutglukose- Spiegels das HbA 1c -Ziel nicht (mehr) erreicht wird oder i. d. R. bei Überschrei- MMW-Fortschr. Med. 2015; 157 (7) 67

4 FORTBILDUNG_SEMINAR ten einer Basalinsulin-Dosis von 0,5 Einheiten pro Kilogramm Körpergewicht. In diesen Fällen kann entweder die zusätzliche Gabe eines injizierbaren Inkretins erwogen werden (Vorteile bei Gewicht und Unterzuckerungsrisiko), oder die schrittweise Zugabe von einem schnell wirkenden Insulin-Analogon vor einer oder mehreren Mahlzeiten. Auch ein Wechsel auf eine konventionelle Insulintherapie unter Verwendung von zweimal täglich injiziertem analogen Mischinsulin kann eine Option sein, wenn eine intensivierte Mehrfachspritzen-Therapie unter Verwendung verschiedener Pens nicht durchführbar ist. Die Flexibilität im Tagesablauf und beim Essen ist hier aber geringer als bei intensivierten Insulintherapien. Ausblick Bei den Basalinsulinen befinden sich einige Neuerungen bereits in fortgeschrittener Entwicklung oder stehen aktuell unmittelbar vor der Einführung. Demnächst in den Handel kommt Insulin glargin U300, eine konzentriertere Version von Insulin glargin. Durch die höhere Konzentration bietet dieses Insulin Vorteile bei besonders übergewichtigen und insulinresistenten Patienten. Diese müssen übermäßige Volumina eines Insulins in der üblichen Konzentration U100 spritzen und manchmal den Inhalt eines gesamten Pens und mehr für nur eine Injektion aufbrauchen. Darüber hinaus führt die Konzentrierung zu einer wesentlich verlängerten Wirkungsdauer, ähnlich der des Insulin degludec, und gleichzeitig zu einem Rückgang von Unterzuckerungen im Vergleich zum normal konzentrierten Insulin glargin. Eine weitere vielversprechende Entwicklung ist pegyliertes Insulin lispro: Hierbei wird Insulin lispro an Polyethylenglykol gebunden. Diese Modifikation führt ebenfalls zu einer stark verlängerten Halbwertszeit, die sogar die von Insulin degludec überschreitet, und zu einem Rückgang nächtlicher Hypoglykämien im Vergleich zu Insulin glargin. Vorteilhaft ist darüber hinaus eine stärkere Wirkung im Leberbereich im Vergleich zur Peripherie ( präferenziell hepatischer Effekt ), was eine günstigere Gewichtsentwicklung zur Folge hat. Getrübt werden die bisherigen Erfahrungen allerdings durch vereinzelt beobachtete Erhöhungen der Leberenzyme und Triglyzeride, ohne dass deren klinische Bedeutung bisher klar ist. Weil die Patentbindung von Insulin glargin in nächster Zukunft endet, haben zahlreiche Hersteller weitgehend identische Kopien dieses Insulins (sog. Biosimilars ) entwickelt, um sie demnächst auf den Markt zu bringen. Damit sind sinkende Preise zu erwarten. Nach den bisher vorgelegten Daten ist von einer hohen pharmakologischen Qualität dieser Biosimilars auszugehen. Literatur unter mmw.de Anschrift des Verfassers: Dr. med. Andreas Liebl, Chefarzt Abteilung Innere Medizin, Zentrum für Diabetes- und Stoffwechselerkrankungen, m&i-fachklinik Bad Heilbrunn, Wörnerweg 30, D Bad Heilbrunn, andreas. Lang wirksame Insuline Fazit für die Praxis 1. Der Einstieg in eine Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes sollte mit einmal täglich injiziertem Basalinsulin erfolgen, i. d. R. kombiniert mit oralen Antidiabetika. 2. Eine Insulintherapie ist indiziert, wenn mit oralen Antidiabetika oder injizierbaren Inkretinen das individuelle Therapieziel nicht mehr erreicht werden kann. 3. Im Vergleich zum NPH-Insulin bieten die Insulin-Analoga Insulin glargin, detemir und degludec wesentliche Vorteile: Einfachere und sicherere Handhabung, weniger Unterzucker und teilweise Gewichtsvorteile sowie flexible Anpassung der Injektionszeitpunkte. Keywords Long-acting insulins in the treatment of type 2 diabetes: a hard choice Basal insulin insulin glargin insulin detemir insulin degludec type 2 diabetes 68 MMW-Fortschr. Med. 2015; 157 (7)

5

6

7

Insulin same procedure as every year? Barbara Felix KliFo 2013 KSBL Standort Bruderholz

Insulin same procedure as every year? Barbara Felix KliFo 2013 KSBL Standort Bruderholz Insulin same procedure as every year? Barbara Felix KliFo 2013 KSBL Standort Bruderholz -Zellfunktion (%) Verlust der - Zellfunktion 100 Diabetes mellitus 75 IGT 50 25 Postprandiale Hyperglykämie Phase

Mehr

Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe

Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes Michael Jecht GK und MVZ Havelhöhe Diabetologie Kladower Damm 221, 14089 Berlin mjecht@t-online.de

Mehr

Diabetes kompakt für die Hausarztpraxis

Diabetes kompakt für die Hausarztpraxis Diabetes kompakt für die Hausarztpraxis Deutscher Diabetes Kongress, Berlin, 16. Mai 2015 In Kooperation von Start mit Insulin Wann starte ich mit Insulin? Wie starte ich mit Insulin? Welches Insulin sollte

Mehr

Neue Wirkstoffe und Therapieansätze zur Behandlung von Typ-2-Diabetes

Neue Wirkstoffe und Therapieansätze zur Behandlung von Typ-2-Diabetes Neue Wirkstoffe und Therapieansätze zur Behandlung von Typ-2-Diabetes Nürnberg 2015 PD Dr. Michael Hummel Diabetologische SPP Rosenheim & Forschergruppe Diabetes der TU München & Institut für Diabetesforschung

Mehr

Strukturierte Blutzucker- Selbstmessung bei Diabetes Typ 2

Strukturierte Blutzucker- Selbstmessung bei Diabetes Typ 2 Strukturierte Blutzucker- Selbstmessung bei Diabetes Typ 2 Diese Broschüre wird Ihnen von der Arbeitsgruppe Diabetes Selbstmanagement (DSM) des Verbands der Schweizer Medizintechnik, FASMED, zur Verfügung

Mehr

Insulin aus den Langerhansschen Inseln

Insulin aus den Langerhansschen Inseln Insulin Themen Insulinproduktion Insulinsekretion Insulinsorten Wirkprofile Lagerung und Anwendung von Insulinen Insulintherapieformen Pause und praktische Übung Insulindosisanpassung (BE, BE-Faktor, 30

Mehr

INFORMATIONEN FÜR TYP-2-DIABETIKER. Warum der HbA 1c -Wert für Sie als Typ-2-Diabetiker so wichtig ist!

INFORMATIONEN FÜR TYP-2-DIABETIKER. Warum der HbA 1c -Wert für Sie als Typ-2-Diabetiker so wichtig ist! INFORMATIONEN FÜR TYP-2-DIABETIKER Warum der HbA 1c -Wert für Sie als Typ-2-Diabetiker so wichtig ist! Liebe Leserin, lieber Leser, Wer kennt das nicht: Kurz vor dem nächsten Arztbesuch hält man sich besonders

Mehr

Frühe Insulintherapie mit Insulinanaloga: Bessere Stoffwechselkontrolle und höhere Therapiezufriedenhe

Frühe Insulintherapie mit Insulinanaloga: Bessere Stoffwechselkontrolle und höhere Therapiezufriedenhe Frühe Insulintherapie mit Insulinanaloga: Bessere Stoffwechselkontrolle und höhere Therapiezufriedenhe Frühe Insulintherapie mit Insulinanaloga: Bessere Stoffwechselkontrolle und höhere Therapiezufriedenheit

Mehr

die Senkung des Blutzuckers durch Förderung der Zuckeraufnahme in Muskel-, Fett und Leberzelle und die Hemmung der Zuckerneubildung in der Leber

die Senkung des Blutzuckers durch Förderung der Zuckeraufnahme in Muskel-, Fett und Leberzelle und die Hemmung der Zuckerneubildung in der Leber Selbsthilfegruppe diabetischer Kinder und Typ-1 Diabetiker 97 e.v. Schweinfurt Verschiedene Insulinpräparate - unterschiedliche Wirkung Zum Thema sprach Dr. Reinhard Koch, Diabetologe DDG und Oberarzt

Mehr

INSULIN-ABC WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD

INSULIN-ABC WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD INSULIN-ABC WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD DEDBT01426 Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg Leben so normal wie möglich www.lilly-pharma.de www.lilly-diabetes.de Warum

Mehr

Behandlungs- und Schulungsprogramm für Typ-2-Diabetiker, die Normalinsulin spritzen

Behandlungs- und Schulungsprogramm für Typ-2-Diabetiker, die Normalinsulin spritzen Behandlungs- und Schulungsprogramm für Typ-2-Diabetiker, die spritzen Fortbildungsseminar: 15 bis 19 Uhr: für Ärzte und Praxispersonal Vorstellung des Therapie- und Schulungsprogramms, Diskussion über

Mehr

Dossierbewertung A15-15 Version 1.0 Insulin degludec/liraglutid Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V

Dossierbewertung A15-15 Version 1.0 Insulin degludec/liraglutid Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung der Wirkstoffkombination Insulin degludec/liraglutid gemäß 35a SGB V beauftragt. Die Bewertung

Mehr

FIT 1 Herzlich willkommen

FIT 1 Herzlich willkommen FIT 1 Herzlich willkommen Der Weg ist das Ziel! (Konfuzius) Quelle: leadion.de Funktionelle Insulintherapie = FIT Nahezu - normoglykämische Insulinsubstitution = NIS Basis - Bolus: Langzeit-Fasteninsulin

Mehr

Diabetestherapie. Fall der Woche Silvia Schwab

Diabetestherapie. Fall der Woche Silvia Schwab Diabetestherapie Fall der Woche 28.02.08 Silvia Schwab Kombinierte Therapie: Steno-2-Study Gaede et al. (NEJM 2003): Eine kombinierte Therapie reduziert das Risiko für: Hazard ratio Kardiovaskuläre 0.47

Mehr

Neuentwicklungen in der Insulintherapie Auf dem Weg zum perfekten Insulin. abhängig von einem veränderten Blutzuckerwert freigesetzt:

Neuentwicklungen in der Insulintherapie Auf dem Weg zum perfekten Insulin. abhängig von einem veränderten Blutzuckerwert freigesetzt: Auf dem Weg zum perfekten Insulin Seit der Insulin-Entdeckung im Jahr 1921 hat die Insulingabe ihren festen Platz in der Therapie des Typ-1- und des Typ-2-Diabetes. Und seit der Entdeckung gab es niemals

Mehr

Insulinglulisin in der Kombination

Insulinglulisin in der Kombination Anpassung der Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes Insulinglulisin in der Kombination Frankfurt am Main (29. Februar 2016) - Erreichen Menschen mit Typ-2-Diabetes unter einer basalunterstützten oralen Therapie

Mehr

BAnz AT 11.11.2014 B1. Beschluss

BAnz AT 11.11.2014 B1. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Nutzen und Strategie der Insulintherapie mehr als nur Blutzuckerkontrolle

Nutzen und Strategie der Insulintherapie mehr als nur Blutzuckerkontrolle Nutzen und Strategie der Insulintherapie mehr als nur Blutzuckerkontrolle Von Prof. Dr. Petra-Maria Schumm-Draeger, München Eltville-Erbach (9. August 2006) - Während in der Behandlung des Typ-1-Diabetes

Mehr

Strukturierte Blutzucker- Selbstmessung bei Diabetes Typ 2 Eine Anleitung für die tägliche Messpraxis

Strukturierte Blutzucker- Selbstmessung bei Diabetes Typ 2 Eine Anleitung für die tägliche Messpraxis Strukturierte Blutzucker- Selbstmessung bei Diabetes Typ 2 Eine Anleitung für die tägliche Messpraxis nach den Empfehlungen der Schweizerischen Gesellschaft für Diabetologie und Endokrinologie (SGED) 1

Mehr

Behandlung und Therapieformen

Behandlung und Therapieformen Behandlung und Therapieformen In diesem Kapitel möchten wir Sie über den aktuellen Stand der Behandlungsmöglichkeiten informieren. Insulinbehandlung allgemein Insulinbehandlung allgemein Wie bereits beschrieben,

Mehr

Fallvorstellung. Station A5 Ost

Fallvorstellung. Station A5 Ost Fallvorstellung Station A5 Ost P.W., 0 Jahre alt Männlich Größe 180cm, Gewicht 87 kg, BMI,9 kg/m Symptome: häufiges Wasserlassen sowie Polydipsie, Leistungsminderung, Schwäche und eine Gewichtsabnahme

Mehr

Therapie des Diabetes Typ 2

Therapie des Diabetes Typ 2 Therapie des Diabetes Typ 2 1. Schritt: individuelles HbA1c-Ziel 2. Schritt: beste individuelle Therapie Prioritäten setzen? 3. Schritt: In Medikamenten-Klassen denken Substanz mit der besten Evidenz wählen

Mehr

Workshop Diabetes: Tipps für die Praxis

Workshop Diabetes: Tipps für die Praxis Workshop Diabetes: Tipps für die Praxis Peter Diem Endokrinologie, Diabetologie und Klin. Ernährung Inselspital - Bern Steroide und Diabetes 1. Vor Steroidtherapie kein DM 2. DM 2 mit OAD 3. DM 2 mit Insulin

Mehr

FKDB 2012 Steroiddiabetes gibt es Kochrezepte?

FKDB 2012 Steroiddiabetes gibt es Kochrezepte? FKDB 2012 Steroiddiabetes gibt es Kochrezepte? Thorsten Siegmund Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Angiologie Städt. Klinikum München GmbH, Klinikum Bogenhausen - immunsuppressiv, antiinflammatorisch

Mehr

Anhand der Graphik der Basalrate bei einer Pumpentherapie erläutert Dr. Koch den Basalinsulinspiegel im Tagesverlauf.

Anhand der Graphik der Basalrate bei einer Pumpentherapie erläutert Dr. Koch den Basalinsulinspiegel im Tagesverlauf. Dawn-Phänomen (Ltd. OA Dr. Reinhard Koch, Diabetologe DDG) (Zusammenfassung: Norbert Mohr) Im Rahmen der gemeinsamen Fortbildung unserer SHG und der Klinik für Kinder und Jugendliche des Leopoldina Krankenhauses

Mehr

Diabetes. Zulassungserweiterung: Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Mens

Diabetes. Zulassungserweiterung: Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Mens Zulassungserweiterung Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Menschen mit Typ 2 Diabetes Mainz (16. November 2011) Die Europäische Kommission hat die Zulassung des modernen

Mehr

Einsatz neuer Medikamente: GLP1-Analoga & DPP4-Hemmer

Einsatz neuer Medikamente: GLP1-Analoga & DPP4-Hemmer 16. Welt Diabetes Tag an der Charité Einsatz neuer Medikamente: GLP1-Analoga & DPP4-Hemmer Lenka Bosanska Was bedeutet: GLP-1 DPP-4 Hormone des Glucosestoffwechsels Pankreas (Bauchspeicheldrüse) Insulin

Mehr

CME: Insulintherapie. bei Typ-2-Diabetikern. Die Therapie des Typ-2-Diabetes. Schwerpunkt Fortbildung CME

CME: Insulintherapie. bei Typ-2-Diabetikern. Die Therapie des Typ-2-Diabetes. Schwerpunkt Fortbildung CME Schwerpunkt Fortbildung CME CME: Insulintherapie bei Typ-2-Diabetikern Fortbildung Mit unserer neuen Serie können Sie sich Fortbildungspunkte sichern: bequem online oder per Fax. Los geht s mit einem Beitrag

Mehr

Einstufung Beschreibung GdBMin GdBMax Diätbehandlung ohne blutzuckerregulierende Medikamente 0 0

Einstufung Beschreibung GdBMin GdBMax Diätbehandlung ohne blutzuckerregulierende Medikamente 0 0 Erläuterungen zur Diabetes-Bewertung a) Fallgruppe GdS/GdB 0 Die an Diabetes Erkrankten, deren Therapie regelhaft keine Hypoglykämie auslösen kann und die somit in der Lebensführung kaum beeinträchtigt

Mehr

Insuline beim Typ 2-Diabetiker eine Übersicht für die Apothekenpraxis

Insuline beim Typ 2-Diabetiker eine Übersicht für die Apothekenpraxis Die AKA informiert über Insuline 5 Insuline beim Typ 2-Diabetiker eine Übersicht für die Apothekenpraxis Chantal Schlatter In den letzten Jahren sind einige Insulinpräparate ausser Handel gekommen, was

Mehr

Insulin Engineering der Wirkdauer

Insulin Engineering der Wirkdauer Insulin Engineering der Wirkdauer Mona Bausch Proteinbiochemie/Proteinengineering 07.07.2015 [1], [2] Insulin und dessen Aufgabe Hormon Produziert in β-zellen der Langerhanß schen Inseln der Bauchspeicheldrüse

Mehr

Definition. Diagnostik. Hinweise: Kein Diabetes mellitus. DEGAM-Anwenderversion der NVL KURZVERSION

Definition. Diagnostik. Hinweise: Kein Diabetes mellitus. DEGAM-Anwenderversion der NVL KURZVERSION Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin DEGAM-Anwenderversion der NVL KURZVERSION Diabetes mellitus Typ 2 Definition Ein manifester Diabetes mellitus Typ 2 liegt vor, wenn Gelegenheitsplasmaglukose

Mehr

Trulicity und Humalog 200 - erste Erfahrungen aus der Praxis

Trulicity und Humalog 200 - erste Erfahrungen aus der Praxis Beim DDG-Kongress vorgestellt Trulicity und Humalog 200 - erste Erfahrungen aus der Praxis Berlin (14. Mai 2015) - Im Februar 2015 führte Lilly Diabetes den 1x wöchentlichen GLP-1-Rezeptor-Agonisten Trulicity

Mehr

ABC der Insulintherapie. Peter Wiesli Endokrinologie und Diabetologie Kantonsspital Frauenfeld

ABC der Insulintherapie. Peter Wiesli Endokrinologie und Diabetologie Kantonsspital Frauenfeld ABC der Insulintherapie Peter Wiesli Endokrinologie und Diabetologie Kantonsspital Frauenfeld Neue Insulinanaloga Basalinsuline Tresiba (Degludec) Tresiba 200 (200E/ml) Toujeo (Glargin 300 E/ml) Abasaglar

Mehr

Wie oft soll ich essen?

Wie oft soll ich essen? Wie oft soll ich essen? Wie sollen Sie sich als Diabetiker am besten ernähren? Gesunde Ernährung für Menschen mit Diabetes unterscheidet sich nicht von gesunder Ernährung für andere Menschen. Es gibt nichts,

Mehr

Kurzwirksame Insuline in der Therapie des Diabetes mellitus Typ-2. Die BOTplus

Kurzwirksame Insuline in der Therapie des Diabetes mellitus Typ-2. Die BOTplus Kurzwirksame Insuline in der Therapie des Diabetes mellitus Typ-2 Die BOTplus Werte in Prozent Millionen Patienten Diabetes Prävalenz in Deutschland und weltweit Weltweit wachsendes Problem für das Gesundheitswesen

Mehr

NN Levemir Kinderstudie

NN Levemir Kinderstudie NN304-1689 Levemir Kinderstudie A 52-Week, Multinational, Multi-Centre, Open-Labelled, Randomised, Parallel, Efficacy and Safety Comparison of Insulin Detemir and NPH Insulin in Children and Adolescents

Mehr

Diabetesbehandlung: Simulation am PC

Diabetesbehandlung: Simulation am PC Grundlagen Diabetesbehandlung: Simulation am PC Mit Hilfe eines Computerprogramms soll ein Typ I Diabetiker auf seine speziellen Eßgewohnheiten eingestellt werden. Das Programm bietet die Möglichkeiten,

Mehr

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU Kombination mit Sulfonylharnstoff nun ebenfalls zugelassen Haar (März 2008) - Die europäische Arzneimittelbehörde EMEA hat JANUVIA für

Mehr

Typ-1-Diabetes und Lebensstil

Typ-1-Diabetes und Lebensstil Typ-1-Diabetes und Lebensstil Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at Diese Informationsbroschüre ist nicht als medizinischer Ratgeber zu betrachten und ist

Mehr

Typ 1... Andere Situationen... Und nicht vergessen. Patient, 53j: Diabetes Typ 2 seit 5 Jahren Hat das gute alte Insulin ausgedient?

Typ 1... Andere Situationen... Und nicht vergessen. Patient, 53j: Diabetes Typ 2 seit 5 Jahren Hat das gute alte Insulin ausgedient? Hat das gute alte Insulin ausgedient? Nein hat es nicht!!! Christoph Stettler Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie & Klinische Ernährung, Inselspital Bern Typ 1... keine Diskussion,

Mehr

Therapie des Diabetes mellitus Typ 2. Esther Menzel Krankenschwester, Diabetesassistentin

Therapie des Diabetes mellitus Typ 2. Esther Menzel Krankenschwester, Diabetesassistentin Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 Esther Menzel Krankenschwester, Diabetesassistentin Spock: Pille, hast du eine Pille gegen Diabetes? Pille: Kleinigkeit! Hier! In 5 Minuten ist dein Diabetes Sternenstaub!

Mehr

Insulin glargin (Lantus ) das am besten untersuchte Basalinsulin

Insulin glargin (Lantus ) das am besten untersuchte Basalinsulin 6. Hauptstadt-Symposium Diabetes 2014: Insulin glargin (Lantus ) das am besten untersuchte Basalins 6. Hauptstadt-Symposium Diabetes 2014 Insulin glargin (Lantus ) das am besten untersuchte Basalinsulin

Mehr

Der BeAM-Wert. Ein einfacher Wert als Entscheidungshilfe bei der Therapieanpassung von BOT-Patienten

Der BeAM-Wert. Ein einfacher Wert als Entscheidungshilfe bei der Therapieanpassung von BOT-Patienten Der Ein einfacher Wert als Entscheidungshilfe bei der Therapieanpassung von BOT-Patienten Diabetes mellitus als chronische Erkrankung Zeit [Jahren] Abb. mod. nach 1. Bem.: Das Quellenverzeichnis finden

Mehr

Moderne Diabetestherapie evidence based medicine oder managed care? Martin Pfohl

Moderne Diabetestherapie evidence based medicine oder managed care? Martin Pfohl Moderne Diabetestherapie evidence based medicine oder managed care? Martin Pfohl Med. Klinik I EVK Bethesda GmbH Duisburg Evidence based medicine Medizinische Entscheidungen aufgrund von evidence ärztlicher

Mehr

Nutzen und Sicherheit von DPP-4-Inhibitoren und GLP-1-Analoga bei Typ2-Diabetes. Carsten Otto, Bahnhofstraße 98, Gräfelfing www.ip-graefelfing.

Nutzen und Sicherheit von DPP-4-Inhibitoren und GLP-1-Analoga bei Typ2-Diabetes. Carsten Otto, Bahnhofstraße 98, Gräfelfing www.ip-graefelfing. Nutzen und Sicherheit von DPP-4-Inhibitoren und GLP-1-Analoga bei Typ2-Diabetes Carsten Otto, Bahnhofstraße 98, Gräfelfing www.ip-graefelfing.de Transparenzerklärung des Referenten Ich habe in den letzten

Mehr

Management von Diabetes mellitus

Management von Diabetes mellitus Management von Diabetes mellitus Dr. Petra Sandow 1 2 3 4 Management von Diabetes Mellitus TdA Berlin 6.09.14 1 5 6 2014? 7 8 Management von Diabetes Mellitus TdA Berlin 6.09.14 2 Prävalenz des Metabolischen

Mehr

Humanisierung von Schweine-Insulin

Humanisierung von Schweine-Insulin Humanisierung von Schweine-Insulin Für die Herstellung von Humaninsulin werden zwei Alternativen erwähnt: Die enzymatische Umwandlung von Insulin aus Schweinepankreas, wobei hier darauf hingewiesen wird,

Mehr

Wie schlechte Zuckerwerte dem Gehirn schaden

Wie schlechte Zuckerwerte dem Gehirn schaden FORTBILDUNG SEMINAR Diabetes und Demenz Wie schlechte Zuckerwerte dem Gehirn schaden W. K E R N Immer mehr ältere Menschen leiden an einem Diabetes mellitus, und Menschen mit Diabetes werden immer älter.

Mehr

Diabetes mellitus Typ 2

Diabetes mellitus Typ 2 Diabetes mellitus Typ 2 von Dr. med. Andreas Liebl und Dr. phil. nat. Eric Martin Mit 13 Abbildungen und 13 Tabellen Schriftenreihe der Bayerischen Landesapothekerkammer Heft 71 München 2005 Govi-Verlag

Mehr

Pflege bei Erkrankungen des Hormonsystems, Stoffwechselstörungen und ernährungsbedingten Erkrankungen. Einsatzgebiet Bemerkung Wirkung

Pflege bei Erkrankungen des Hormonsystems, Stoffwechselstörungen und ernährungsbedingten Erkrankungen. Einsatzgebiet Bemerkung Wirkung 58 Pflege bei Erkrankungen des Hormonsystems, Stoffwechselstörungen und ernährungsbedingten Erkrankungen Tab. 58.2 Übersicht über die verschiedenen Insulinpräparate. Insuline und Beispiele für Handelsnamen

Mehr

Programm und Übersicht

Programm und Übersicht Programm und Übersicht Referenten der Veranstaltung: Dr. med. Frank Merfort und Dr. med. Simone van Haag Diabetologische Schwerpunktpraxis Grevenbroich Samstag, 16.03.2013 Praktische Diabetologie im Krankenhaus

Mehr

Insulintherapie Nicht zu früh, nicht zu spät

Insulintherapie Nicht zu früh, nicht zu spät Insulintherapie Nicht zu früh, nicht zu spät Thomas C Wascher 1. Med. Abt. des HKH Fachbereich Diabetes und Stoffwechsel Wann und wie? Rechtzeitig So einfach wie möglich Betazellfunktion Zusammenhang zwischen

Mehr

nsulintherapie

nsulintherapie Agenda Praktische Insulintherapie Ärzte-Fortbildung Spital Limmattal 9. März 217 Einleitung Physiologie der Regulation der Insulinsekretion Indikationen für eine Insulintherapie Beginn & Intensivierung

Mehr

Typ 2 Diabetes Einbahnstraße in die Insulinpflicht? Hans Hauner

Typ 2 Diabetes Einbahnstraße in die Insulinpflicht? Hans Hauner Typ 2 Diabetes Einbahnstraße in die Insulinpflicht? Hans Hauner Lehrstuhl für Ernährungsmedizin, KKG Typ 2 Diabetes Technische Universität München Besonderheiten des Typ 2 Diabetes Beim Typ 2 Diabetes

Mehr

Die Behandlungsstrategie folgt keinem starren Stufenschema

Die Behandlungsstrategie folgt keinem starren Stufenschema Neue Richtlinien der SGED/SSED zur Therapie des Typ 2 Diabetes mellitus Die Behandlungsstrategie folgt keinem starren Stufenschema Im Februar 2012 hat die Amerikanische (ADA) und die Europäische Diabetesgesellschaft

Mehr

»Ich fühle mich gut trotz Diabetes«

»Ich fühle mich gut trotz Diabetes« »Ich fühle mich gut trotz Diabetes«1 Vorwort: Was Ihnen dieses Buch bietet... 12 Einführung 15 Für wen dieses Buch geschrieben ist... 16 Ein gutes Leben mit Diabetes führen 16 2 Grundlagen des Diabetes

Mehr

Wunde und Insulingabe eine tückische Kombination?

Wunde und Insulingabe eine tückische Kombination? Wunde und Insulingabe eine tückische Kombination? Elisabeth Schnellbächer Vorsitzende VDBD Elisabeth Schnellbächer 1 tückisch hinterlistig unberechenbar Elisabeth Schnellbächer 2 1 Insulin Absoluter Insulinmangel

Mehr

Lancet: Geringeres Hypoglykämierisiko unter dem ultra-langwirksamen Insulin degludec

Lancet: Geringeres Hypoglykämierisiko unter dem ultra-langwirksamen Insulin degludec Zwei Phase-3-Studien in The Lancet erschienen Geringeres Hypoglykämierisiko unter dem ultra-langwirksamen Insulin degludec Mainz (14. Mai 2012) Das ultra-langwirksame Insulin degludec, ein in der Entwicklung

Mehr

Praktische Diabetologie. BOT orale Therapie mit basaler Insulin-Unterstützung: Wer, wann, was?

Praktische Diabetologie. BOT orale Therapie mit basaler Insulin-Unterstützung: Wer, wann, was? Praktische Diabetologie BOT orale Therapie mit basaler Insulin-Unterstützung: Wer, wann, was? N. Tiling www.stoffwechsel-centrum.de Fallbeispiel 1 72 jähriger Patient + 8 kg / Jahr 89 kg, 1,65 cm, BMI

Mehr

Der Diabetes liegt mir am Herzen

Der Diabetes liegt mir am Herzen Der Diabetes liegt mir am Herzen Priv.Doz. Dr. med. Frank Muders Fachärztliche Gemeinschaftspraxis für Innere Medizin und Kardiologie, Ärztehaus Weiden Diabetikeradern altern schneller Gefäßwandveränderungen

Mehr

Update Insulintherapie

Update Insulintherapie Typ-2-Diabetes Update Insulintherapie Thorsten Siegmund Trotz verschiedener neuer Medikamente für Menschen mit Typ-2-Diabetes mellitus hat die Insulintherapie nicht an Wichtigkeit eingebüßt. Im Gegenteil:

Mehr

Kontroversen und neue Daten zur medikamentösen Therapie des Typ 2-Diabetes U. Brödl

Kontroversen und neue Daten zur medikamentösen Therapie des Typ 2-Diabetes U. Brödl Medizinische Klinik und Poliklinik II Campus Grosshadern Kontroversen und neue Daten zur medikamentösen Therapie des Typ 2-Diabetes U. Brödl Medizinische Klinik und Poliklinik II Campus Grosshadern Interessenskonflikt:

Mehr

Diabetologie für Dummies. Cora Kube Ärztin f. Allgemeinmedizin, Diabetologie u. Notfallmedizin

Diabetologie für Dummies. Cora Kube Ärztin f. Allgemeinmedizin, Diabetologie u. Notfallmedizin Diabetologie für Dummies Cora Kube Ärztin f. Allgemeinmedizin, Diabetologie u. Notfallmedizin Themen Wie diagnostiziere ich einen Diabetes mellitus? Therapiebeginn beim Diabetes mellitus Typ 2 Therapieziele

Mehr

Gestationsdiabetes, insulinpflichtig. Intensivierte Insulin- Therapie und Insulinpumpentherapie. Konventionelle Insulin-

Gestationsdiabetes, insulinpflichtig. Intensivierte Insulin- Therapie und Insulinpumpentherapie. Konventionelle Insulin- Verordnung von Blutzuckerteststreifen Stand 2014 Grundsätzlich gilt, dass es sich bei den nachfolgenden Angaben um Empfehlungen und Orientierungsrahmen handelt. Ärzte können bedarfsgerecht jederzeit die

Mehr

Gewichtseffekte und Vorteile beim Hypoglykämierisiko des humanen-glp-1 Analogons Liraglutid auch bei additiver Gabe von Insulin detemir

Gewichtseffekte und Vorteile beim Hypoglykämierisiko des humanen-glp-1 Analogons Liraglutid auch bei additiver Gabe von Insulin detemir Moderne Diabetestherapie Vorteile der GLP-1 Analoga bestätigt - Studien bestätigen starke HbA1c-Senkung, günstige Gewichtseffekte und Vorteile beim Hypoglykämierisiko des humanen-glp-1 Analogons Liraglutid

Mehr

Zulassung für JANUMET (Sitagliptin/Metformin) zur Behandlung des Typ-2-Diabetes in der Europäischen Union

Zulassung für JANUMET (Sitagliptin/Metformin) zur Behandlung des Typ-2-Diabetes in der Europäischen Union Zulassung für JANUMET (Sitagliptin/Metformin) zur Behandlung des Typ-2-Diabetes in der Europäischen Union Haar (23. Juli 2008) JANUMET (Sitagliptin/Metformin, MSD) hat von der Europäischen Kommission die

Mehr

Diabetische Retinopathie

Diabetische Retinopathie Netzhautkomplikationen Diabetische Netzhautkomplikationen sind krankhafte Veränderungen in den Augen, die durch einen Diabetes mellitus verursacht werden können. Es handelt sich um die diabetische Retinopathie

Mehr

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen Traubenzucker liefert Energie Bei jedem Menschen ist ständig eine geringe Menge Traubenzucker (Glukose) im Blut gelöst. Dieser Blutzucker ist der Kraftstoff

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Diabetes mellitus

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Diabetes mellitus Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Diabetes mellitus Autoren: Kerstin Siehr Dr. med. Katrin Schartmann Prov. Dr. med. Thomas Haak Priv.-Doz. Dr. med. Christoph Frank

Mehr

RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM MEDIZINISCHE UNIKLINIK KNAPPSCHAFTSKRANKENHAUS. Was hilft wie? Dr. Anja Figge

RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM MEDIZINISCHE UNIKLINIK KNAPPSCHAFTSKRANKENHAUS. Was hilft wie? Dr. Anja Figge Typ 2 Diabetes mellitus Was hilft wie? Dr. Anja Figge Insulin-Resistenz Typ 2 Diabetiker Pankreas = Insulinfabrik des Körpers Fettdepots Gewicht Insulin Insulin Muskel Fettgewebe Leber der Doktor hat gesagt,

Mehr

Diabetes mellitus. Risikofaktor

Diabetes mellitus. Risikofaktor Rotenburg, den 25.05.2011 3. Kardio-diabetologisches Gespräch im HKZ Rotenburg/Fulda Diabetes mellitus = Kardiovaskulärer Risikofaktor Klaus Edel Herz- und Kreislaufzentrum 36199 Rotenburg a. d. Fulda

Mehr

Informationen zum sicheren Umgang mit Insulinpen-Nadeln bei der Insulininjektion

Informationen zum sicheren Umgang mit Insulinpen-Nadeln bei der Insulininjektion Informationen zum sicheren Umgang mit Insulinpen-Nadeln bei der Insulininjektion Inhaltsverzeichnis 1. Auswahl der richtigen Injektionsstelle 2. Durchführung einer sicheren Injektionstechnik 3. Sichere

Mehr

Wissenswertes zum Thema Insulin:

Wissenswertes zum Thema Insulin: Wissenswertes zum Thema Insulin: Die medizinisch bedeutsamste Funktion von Insulin ist die Senkung des Blutzuckerspiegels. ~ 1 ~ Gliederung: Wissenswertes zum Thema Insulin: 1. Was ist Insulin und was

Mehr

Diabetestherapie Neues und Bewährtes

Diabetestherapie Neues und Bewährtes Diagnose des Diabetes mellitus Diabetestherapie Neues und Bewährtes Dr. med. Vojtech Pavlicek 10. Thurgauer Symposium Innere Medizin Weinfelden 3. September 2015 Test Beurteilung Nüchtern Blutzucker (Plsamaglukose)

Mehr

Neue Therapiemöglichkeit: Hemmung der Zuckerwiederaufnahme im Urin

Neue Therapiemöglichkeit: Hemmung der Zuckerwiederaufnahme im Urin Neue Therapiemöglichkeit: Hemmung der Zuckerwiederaufnahme im Urin Uta Berndt November 2014 Welt-Diabetes-Tag Berlin 1 Krankheitsmechanismus Diabetes mellitus Typ 2 verminderte Insulinwirkung am Insulinrezeptor

Mehr

Der Diabetes mellitus Typ 2 ist eine

Der Diabetes mellitus Typ 2 ist eine Nationale Versorgungsleitlinien Neue Aspekte zur Therapie des Typ 2 Diabetes mellitus Von Axel Haupt, Hans-Ulrich Häring und Stephan Matthaei Die Therapieoptionen beim Typ 2 Diabetes sind in den letzten

Mehr

Praktische Insulintherapie

Praktische Insulintherapie Praktische Insulintherapie Dr. Andreas Liebl 1. Vorsitzender der Fachkommission Diabetes Bayern FKDB Chefarzt am Diabetes- und Stoffwechselzentrum Fachklinik Bad Heilbrunn Titration für Ärzte und Patienten

Mehr

Papyrus Ebers 1550 v. Christus. Erste Beschreibung der Symptomatik des Diabetes mellitus

Papyrus Ebers 1550 v. Christus. Erste Beschreibung der Symptomatik des Diabetes mellitus Diabetes I Papyrus Ebers 1550 v. Christus Erste Beschreibung der Symptomatik des Diabetes mellitus 1869 Entdeckung der B-Zellen des Pankreas durch Langerhans 1921 Gewinnung von Insulin aus Pankreasgewebe

Mehr

Diabetes Kompakt für den Hausarzt Diabetes Kongress 2016

Diabetes Kompakt für den Hausarzt Diabetes Kongress 2016 Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes Diabetes Kompakt für den Hausarzt Diabetes Kongress 2016 1. Wann ist Insulin indiziert? Wie wähle ich die geeignete Insulinstrategie? 2. Therapieeskalation: Wie geht

Mehr

Einfluss des DMP auf die Antidiabetikaverordnungen

Einfluss des DMP auf die Antidiabetikaverordnungen Einfluss des DMP auf die Antidiabetikaverordnungen Dr. Andrea Wienecke AOK Westfalen Lippe Dr. Gholamreza Pirasteh Dr. Birgit Grave Ute Kirchhof Andreas Heeke 12. Jahrestagung der GAA, 30. Nov. bis 1.Dez.

Mehr

Neue Medikamente bei der Behandlung von Typ II Diabetes. Prim. Dr. Ewald Binter Privatklinik Althofen Ärztezentrum St. Veit/Glan

Neue Medikamente bei der Behandlung von Typ II Diabetes. Prim. Dr. Ewald Binter Privatklinik Althofen Ärztezentrum St. Veit/Glan Neue Medikamente bei der Behandlung von Typ II Diabetes Prim. Dr. Ewald Binter Privatklinik Althofen Ärztezentrum St. Veit/Glan Therapie Medikamentöse Maßnahmen Resorptionshemmung Besserung der Insulinwirkung

Mehr

aus: Bartus u.a., Das Kinder-Diabetes-Buch (ISBN ) 2015 Trias Verlag

aus: Bartus u.a., Das Kinder-Diabetes-Buch (ISBN ) 2015 Trias Verlag Diabetes muss behandelt werden In diesem Kapitel möchten wir Sie mit der grundlegenden Diabetesbehandlung und dem aktuellen Stand der Behandlungsmöglichkeiten vertraut machen. Neben unterschiedlichen Insulinen

Mehr

Diabetes-Vereinbarung

Diabetes-Vereinbarung Die Kassenärztliche Bundesvereinigung, K.d.ö.R., Köln, einerseits und der Verband der Angestellten-Krankenkassen e.v., Siegburg, sowie der AEV-Arbeiter-Ersatzkassen-Verband e.v., Siegburg, andererseits

Mehr

GDM aus diabetologischer Sicht

GDM aus diabetologischer Sicht Gestationsdiabetes eine interdisziplinäre Herauforderung 21.03.2012 Henriettenstiftung Hannover GDM aus diabetologischer Sicht Dr. med. Wilfried von dem Berge FA für Innere Medizin Diabetologie Diabetologe

Mehr

Update: Typ 2 Diabetes - Insulintherapie. Gottfried Rudofsky Kantonsspital Olten Endokrinologie, Diabetologie & Klinische Ernährung

Update: Typ 2 Diabetes - Insulintherapie. Gottfried Rudofsky Kantonsspital Olten Endokrinologie, Diabetologie & Klinische Ernährung Update: Typ 2 Diabetes - Insulintherapie Gottfried Rudofsky Kantonsspital Olten Endokrinologie, Diabetologie & Klinische Ernährung Nicht-Insulin-Diabetes-Therapeutika Gliclazid Januvia Metformin Xultophy

Mehr

Dossierbewertung A14-13 Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V Version 1.0 Insulin degludec Diabetes mellitus Typ

Dossierbewertung A14-13 Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V Version 1.0 Insulin degludec Diabetes mellitus Typ Insulin degludec Diabetes mellitus Typ 1 30.07.2014 I 2 Nutzenbewertung I 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung des Wirkstoffs Insulin degludec

Mehr

Herz und Endokrinium. HELIOS Kliniken Schwerin. Praktische Konsequenzen für die Therapie des Diabetes mellitus

Herz und Endokrinium. HELIOS Kliniken Schwerin. Praktische Konsequenzen für die Therapie des Diabetes mellitus HELIOS Kliniken Schwerin Herz und Endokrinium Praktische Konsequenzen für die Therapie des Diabetes mellitus Chefarzt der Abteilung für Allg. Innere Medizin, Endokrinologie/Diabetologie und Rheumatologie

Mehr

WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN. Leben so normal wie möglich. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg

WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN. Leben so normal wie möglich. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN DEDBT01425 Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg Leben so normal wie möglich www.lilly-pharma.de www.lilly-diabetes.de Was ist

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Insulin degludec/liraglutid wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Insulin degludec/liraglutid wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Sanft und sicher spritzen. Tipps und Tricks zur Insulininjektion.

Sanft und sicher spritzen. Tipps und Tricks zur Insulininjektion. Sanft und sicher spritzen. Tipps und Tricks zur Insulininjektion. Mehr Freiheit. Mehr Lebensfreude. Mit mylife. Sanft und sicher spritzen Korrekte Injektionstechnik Das Insulin wird in das Unterhautfettgewebe

Mehr

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Wer die Wahl hat, hat die Qual Wahl und Titration moderner Basalinsuline Wer die Wahl hat, hat die Qual Nach der Entdeckung und klinischen Einführung von Insulin (1922/1923) sind weitere 25 Jahre vergangen, bis das von Hagedorn 1939

Mehr

Funktionelle Insulin-Therapie ( F I T )

Funktionelle Insulin-Therapie ( F I T ) Medizinische Universitäts-Kinderklinik Prof. Dr. med. Primus E. Mullis Abteilungsleiter Pädiatrische Endokrinologie / Diabetologie & Stoffwechsel CH 3010 Bern Funktionelle Insulin-Therapie ( F I T ) 1.

Mehr

Gewichtsabnahme und ohne Induktion von Hypoglykämien

Gewichtsabnahme und ohne Induktion von Hypoglykämien DDG Herbsttagung: Beim Typ 2 Diabetes das metabolische Gedächtnis beachten Mit Liraglutid rasch zum Ziel - mit Gewichtsabnahme und ohne Induktion von Hypoglykämien Berlin (5. November 2010) Bei der modernen

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ST. GALLER DIABETES SYMPOSIUM.

HERZLICH WILLKOMMEN ST. GALLER DIABETES SYMPOSIUM. HERZLICH WILLKOMMEN ST. GALLER DIABETES SYMPOSIUM eswiss Medical & Surgical Center REFERATE REFERATE GRUSS VON Dr. med. Karl Scheidegger Facharzt für Innere Medizin Facharzt Endokrinologie / Diabetologie

Mehr

Personalisierte Diabetes-Therapie Der Mensch im Fokus

Personalisierte Diabetes-Therapie Der Mensch im Fokus Personalisierte Diabetes-Therapie Der Mensch im Fokus Baptist Gallwitz Tübingen Patiententag Tübingen 23. 09. 2017 Themen Warum "personalisierte Diabetes-Therapie"? Pfeiler der Behandlung Leitlinien zur

Mehr

Nach der Nahrungsaufnahme werden so genannte Inkretinhormone im Darm freigesetzt, dazu gehören Glucagon-Like Peptide-1 (GLP-1) und

Nach der Nahrungsaufnahme werden so genannte Inkretinhormone im Darm freigesetzt, dazu gehören Glucagon-Like Peptide-1 (GLP-1) und Sitagliptin bietet in der Klasse der DPP-4-Hemmer das breiteste Zulassungsspektrum (1) Dr. med. Ralph Bierwirth Köln (8. September 2010) - Inkretin-basierte Therapeutika und die dazugehörigen Wirkstoffe

Mehr