K ONKRET. Vom Kreditzum. Kapitalmarkt. Herausforderungen für Klein- und Mittelbetriebe von der Gründung bis zum Börsengang.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "K ONKRET. Vom Kreditzum. Kapitalmarkt. Herausforderungen für Klein- und Mittelbetriebe von der Gründung bis zum Börsengang. www.ba-ca."

Transkript

1 Kapitalmarkt Jänner 2004 K ONKRET Vom Kreditzum Kapitalmarkt Herausforderungen für Klein- und Mittelbetriebe von der Gründung bis zum Börsengang Ein Mitglied der HVB Group

2

3 1. Auflage Jänner 2004 Impressum: Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: Bank Austria Creditanstalt, Am Hof 2, 1010 Wien; Schottengasse 6 8, 1010 Wien; Vordere Zollamtsstraße 13, 1030 Wien Redaktion, Koordination und Produktion: Bank Austria Creditanstalt Group Public Relations Bank Austria Creditanstalt Group Marketing Redaktionelle Überarbeitung: Christoph Hartmann Druck: Die Drucker Agens und Ketterl GesmbH Layout: Horvath Grafik Design Haftungsausschluss: Trotz sorgfältiger Recherche und der Verwendung verlässlicher Quellen kann keine Verantwortung für die Vollständigkeit oder Richtigkeit übernommen werden. Publikationenbestellung: Bank Austria Creditanstalt Publikationenservice, Tel.: oder Diese Publikation basiert auf dem Stand von Dezember 2003

4 Inhalt Vorwort...04 Einleitung Kapitalmarkt im Wandel Keine Angst vor dem Kapitalmarkt Integrated Corporate Finance die Antwort auf neue Marktbedürfnisse Unternehmensgründung Guter Start für gute Geschäfte Rat und (erste) Hilfe Startvorteil dank Förderungen Kapital + Know-how = Business Angel Risikokapital Venture Capital und Private Equity Risikokapital ohne echte Anteilsabgabe (Gewinnwertpapier) Mezzaninkapital Risikokapital Anlaufstellen in Österreich Staatliche Unterstützung für Unternehmenswachstum Strukturen werden bereinigt AWS sorgt für Unternehmensdynamik und der ERP-Fonds für eine Wachstumsoffensive Auch die Bundesländer fördern Wachstum Kreditfinanzierungen im weiteren Sinn Bonität ist kein Schicksal Klassischer Kredit manchmal im neuen Kleid Projektfinanzierung Syndizierter Kredit Handels- und Exportfinanzierung Unternehmensanleihen Corporate Bonds (öffentliche Anleihen) Private Placements Unternehmensanleihen light Asset Backed Securitization Vom Kredit- zum Kapitalmarkt

5 Inhalt 7. Mergers und Acquisitions Finanzierungen bei Mergers und Acquisitions MBO und MBI: Unternehmensnachfolge durch interne oder externe Manager Börsengang Reif für die Börse? Der Fahrplan zur Börseneinführung Emissionspreis: Wie der Ausgabekurs zustande kommt Die Qual der Börsenwahl Being Public Nach dem Börsengang Management von Risiken Blindflug ist vermeidbar Risiken, die nicht zum Kerngeschäft gehören Chancen nützen Glossar Vom Kredit- zum Kapitalmarkt 03

6 Vorwort Karl Samstag Sehr geehrte Unternehmerin, sehr geehrter Unternehmer, die Bank Austria Creditanstalt hat in den letzten Jahren ihre Position als klare Nummer Eins in Österreich gefestigt und gehört zu den führenden Banken im Zukunftsmarkt Zentral- und Osteuropa. Wir sehen unsere Aufgabe darin, Sie in diesen Märkten mit den optimalen Bankprodukten und Finanzdienstleistungen zu unterstützen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, haben wir zum Wohle beider Seiten die Beziehung Kunde Bank unter einem neuen, umfassenden Gesichtspunkt definiert. Wir verstehen uns als Partner der Wirtschaft, der ein Unternehmen in allen Lebenszyklen unterstützt und serviciert: Von der Unternehmensidee zur Firmengründung bis zum Börsengang und der Frage der Unternehmensnachfolge. 04 Vom Kredit- zum Kapitalmarkt

7 Vorwort Die optimale Finanzierung ist zu jedem Zeitpunkt eine der zentralen Fragen. Und hier gewinnt der Kapitalmarkt zunehmend an Bedeutung. Das vorliegende Buch soll Ihnen daher die vielfältigen Finanzierungsmöglichkeiten, die der Kapitalmarkt im Laufe des Lebenszyklus eines Unternehmens bietet, aufzeigen. Ihr Betreuer und die Experten der Bank Austria Creditanstalt informieren Sie in einem persönlichen Gespräch gerne näher. Eine gewinnbringende Lektüre wünscht Ihnen Karl Samstag Vorstandsvorsitzender der Bank Austria Creditanstalt Vom Kredit- zum Kapitalmarkt 05

8 Einleitung Mittelstand und Kapitalmarkt Mittelstand und Kapitalmarkt gelten heute oft noch als Gegensätze. Klein- und Mittelbetriebe werden als Akteure am lokalen Markt betrachtet, wo Finanzierungen durch die Lieferanten und Hausbanken aufgebracht werden sollen. Der Kapitalmarkt bleibt, in dieser Sicht, den Aktien- und Anleiheemissionen der Großunternehmen vorbehalten. Das Umfeld und die Anforderungen haben sich aber geändert. Für viele der kleinen und mittelgroßen Unternehmen in Österreich ist die Eurozone zum Heimmarkt geworden. Und sie stehen im Wettbewerb mit ebenfalls international tätigen Konkurrenten. Auch die Anforderungen an die Finanzierung haben sich damit gewandelt. Wer seinen Zugang zum Finanzierungsmarkt verbreitern kann, und damit rascher und bedarfsgerechter Kapital beschafft, kann einen Wettbewerbsvorteil vorweisen. Wie können Klein- und Mittelbetriebe die Vorteile des Kapitalmarktes nutzen? Neue Aufgaben stehen vor den Unternehmen und ihren Finanzierungspartnern. Neue Aufgaben, die insbesondere mit Information, Informationsaufbereitung und Informationsvermittlung zu tun haben. Die Banken sind in einer neuen Rolle gefordert: In der des Vermittlers und Entwicklers. Unternehmen müssen auf die Chancen und Möglichkeiten hingewiesen werden, die sich aus kapitalmarktorientierten Finanzierungen ergeben. Für anlagewilliges Kapital müssen Investitionswege geschaffen werden, die eine klare und rasche Einschätzung der Investitionschancen ermöglichen. Neue Produkte müssen entwickelt werden, die den Transformationsprozess realisieren helfen. Die Einschätzung der Bonität der Unternehmen, das Rating, wird dabei eine tragende Rolle spielen. 06 Vom Kredit- zum Kapitalmarkt

9 Einleitung Der Kunden-Bank-Beziehung kommt ein entscheidender Stellenwert zu. Als Bank kennen wir unsere Kunden oft über einen langen Zeitraum. Dieses Wissen ermöglicht eine optimale Begleitung unserer Kunden bei der verstärkten Nutzung von Produkten des Kapitalmarktes. Die Bank Austria Creditanstalt hat dafür auch die RatingBeratung geschaffen, die den Wandel im wechselseitigen Informationsfluss erleichtern soll. Wir, als Ihr Bankpartner, haben es uns zum Ziel gesetzt, für Unternehmen jeder Größe Klein-, Mittel-, und Großunternehmen individuell maßgeschneiderte Wege auf den Kapitalmarkt aufzubereiten. Dabei soll Ihnen in möglichst vielen Facetten unser umfassendes Kapitalmarkt-Know-how zur Verfügung gestellt werden. Mit diesem Buch versuchen wir, dem Ziel ein Stück näher zu kommen: Aus dem Gegensatz zwischen Mittelstand und Kapitalmarkt soll ein Miteinander werden. Regina Prehofer Mitglied des Vorstandes der Bank Austria Creditanstalt Martin Frank Ressortleiter Unternehmensfinanzierung und Öffentlicher Sektor Vom Kredit- zum Kapitalmarkt 07

10 Kapitalmarkt im Wandel 1. Kapitalmarkt im Wandel Die Unternehmensfinanzierung durchlebt einen rasanten Wandel: Die traditionelle Kreditkultur wird heute im weltweiten Wettbewerb von der Kapitalmarktkultur herausgefordert. Einer Kultur, die als wichtigste Quelle für Kapital nicht die Bank, sondern den Kapitalmarkt mit seinen vielfältigen Kapitalquellen sieht. Diese Veränderung betrifft alle Unternehmen, auch Klein- und Mittelbetriebe. Sie beschränkt sich nicht darauf, dass künftig einige große Unternehmen den Weg an die Börse einschlagen werden. Vielmehr ändern sich zentrale Spielregeln der Unternehmensfinanzierung: Kapital wird nicht mehr im Gießkannenprinzip, sondern auf Basis von Wettbewerbsfähigkeit verteilt und sucht sich die am Risiko gemessen höchstmögliche Verzinsung. Alternative Finanzierungsformen werden daher als Liquiditätsquellen an Bedeutung gewinnen, die traditionelle Kreditfinanzierung aber keineswegs verdrängen, sondern ergänzen. Die Spielregeln des Kapitalmarkts werden aber verstärkt auch auf die Kreditfinanzierung angewendet. Insbesondere gilt dies hinsichtlich Transparenz und Differenzierung der Kreditmargen nach Bonität der Kreditnehmer. Die traditionelle Kreditgewährung wird zu einem transparenten Kreditmarkt, der Kreditmarkt eine Spielform des Kapitalmarktes. Banken entwickeln sich weg von ihrer traditionellen Rolle als Hausbank, die Kredite gewährt, hin zu einem neuen Verständnis als Vermittler zwischen Unternehmen und Kapitalmarkt. Mit dem umfassenden Anspruch, Finanzierungen möglich zu machen. Die Verfügbarkeit von Kapital und dessen Preis werden für Unternehmen künftig auch am Kreditmarkt verstärkt nach individuellen Bonitätskriterien bestimmt wie es am Kapitalmarkt selbstverständlich ist. Ermittelt wird die Bonität durch ein objektives Rating (Bewertung), wobei nicht nur die klassischen Hard facts (wie Bilanzdaten, Gewinn- und Verlustrechnung, usw.), sondern zunehmend auch Soft facts (beispielsweise Unternehmensstrategien, Managementqualität und Unternehmensnachfolgelösungen) u.a. berücksichtigt werden. Die Finanzierungskultur zeichnet sich durch ein hohes Maß an Transparenz aus. Unternehmensdaten, Finanzierungsprofile und Ausleihungsvolumina sowie Risiko- 08 Vom Kredit- zum Kapitalmarkt

11 Kapitalmarkt im Wandel partner werden öffentlich bekannt gegeben. Finanzierungspartner, unabhängig davon ob sie Kapital über Direktinvestitionen oder über Geld- und Kapitalmärkte zur Verfügung gestellt haben, fordern neben einer risikoadäquaten Verzinsung auch einen Anteil am Wertzuwachs eines Unternehmens. Im selben Ausmaß werden die mit der Finanzierung verbundenen Risiken zumindest teilweise auf den Kapitalgeber übertragen. Begünstigt durch die Markttransparenz wandert Kapital zunehmend dort hin, wo es die besten Erträge erzielt. Bereiche mit geringen Ertragschancen wie der traditionelle Kreditmarkt werden für Investoren unattraktiver, Liquiditätsüberschüsse gehören hier der Vergangenheit an. Künftig werden daher auch kleinere und mittlere Unternehmen vermehrt alternative Finanzierungswege beschreiten müssen. Fremdkapitalerfordernisse, die aufgrund ihres Risikogehaltes bzw. Volumens nicht mehr durch Banken alleine dargestellt werden können, werden durch alternative Finanzierungsformen (Corporate Bonds, Commercial Papers, Private Equity bzw. Venture Capital) abgedeckt. Diese sind im anglo-amerikanischen Raum selbstverständlicher Bestandteil der Unternehmensfinanzierung; Europa ist gerade dabei, nachzuziehen. Für die Unternehmen bedeutet dies eine Veränderung in einer bis dato als stabil geltenden Beziehungsebene zur Bank. Großunternehmen haben vielfach bereits frühzeitig die Herausforderungen der neuen Rahmenbedingungen erkannt und darauf reagiert. Im Bereich der wachstumsorientierten mittelständischen Unternehmen besteht allerdings noch ein erheblicher Anpassungsbedarf, der nicht zuletzt im psychologischen Bereich liegt: Die neue Forderung nach Transparenz bei Bereitstellung von Unternehmenskapital kollidiert bisweilen mit der traditionellen Abgeschlossenheit gegenüber Einsichtnahme von außen, die oft als Mittel zur Erhaltung der Unternehmensautonomie verstanden wurde und auch noch wird. Europa versus USA Trotz aller Veränderungen in den letzten Jahren hat die Kreditfinanzierung im Euro-Raum (und noch verstärkt in Österreich) einen massiv höheren Stellenwert als in den USA. In den kommenden Jahren wird eine Annäherung der europäischen an die amerikanische Finanzierungsstruktur erwartet, bei allerdings in Europa dauerhaft höherem Anteil der Kreditfinanzierung. Das bedeutet freilich nicht, dass ein Teil des Finanzierungsumfeldes von den Änderungen unberührt bleibt. Vom Kredit- zum Kapitalmarkt 09

12 Kapitalmarkt im Wandel Finanzierungen im Vergleich % 10% 11% 2% 49% 68% % Österreich 6% 43% Euro-Raum 12% 20% USA Bankkredit Anleihen Aktien Sonstiges Quelle: OeNB 2001 Im anglo-amerikanischen Raum hat das Kapitalmarktdenken bereits eine lange Tradition. Im Gegensatz dazu spielen Börsen und Direktinvestoren als Bereitsteller von Kapital in Deutschland, Österreich oder anderen europäischen Staaten bis heute eine eher untergeordnete Rolle. Eine Ursache dafür liegt insbesondere in der für Kontinentaleuropa typischen Unternehmensform: Mittelbetrieb in Familienbesitz. In diesen Unternehmen besteht oft großes Misstrauen gegenüber der Hereinnahme externer Kapitalgeber. 1.1 Keine Angst vor dem Kapitalmarkt Die neuen Umfeldbedingungen für die Unternehmensfinanzierung sind, genau genommen, gar nicht so neu. Tatsächlich treten nur grundlegende, betriebswirtschaftlich fundierte Finanzierungsgrundsätze verstärkt in den Vordergrund. Für Unternehmen liegt darin eine große Chance: Am (Finanzierungs-)Markt wird gefordert und gefördert, was auch wirtschaftlich Sinn macht. Die Märkte differenzieren verstärkt unter Risikogesichtspunkten. Damit müssen Banken wie Unternehmen in Mitteleuropa erst umzugehen lernen, denn vielfach wurde der Begriff Risiko in der Vergangenheit negativ gesehen. Insofern muss aus dem angelsächsischen Raum gelernt werden, dass Risiko Teil des unternehmerischen 10 Vom Kredit- zum Kapitalmarkt

13 Kapitalmarkt im Wandel Lebens ist. Ein Unternehmer ist nicht erfolgreich, wenn er Risiken negiert, sondern wenn er Risiken und deren Folgen rechtzeitig erkennt und darauf reagiert. Und dadurch oftmals ein Risiko zur Chance werden lässt. Die für die Finanzierung relevanten Faktoren wie Bonität und Ausfallsrisiko, die Preisbildung und die Kapitalmarktfähigkeit des Unternehmens werden in Zukunft Finanzierungsentscheidungen vielfältiger ausfallen lassen. Durch verstärktes Ausloten aller Finanzierungsmöglichkeiten wird der klassische Bankkredit entlastet : Im Rahmen der Gesamtfinanzierung gewinnen Leasing, Factoring und der gesamte Bereich der strukturierten Finanzierungen an Gewicht. Neu zu durchdenken und gegebenenfalls zu optimieren ist der Mix aus lang- und kurzfristigen Finanzierungsformen, wobei langfristige Bankkredite als Ersatz für fehlende Eigenmittel eine zunehmend teure Form der Unternehmensfinanzierung darstellen. Alternative Finanzierungsformen führen bei vielen Unternehmen zur Sorge vor höherer Komplexität der Finanzierung. Eine Sorge, die unbegründet ist: Wenn die Beratung durch den Finanzierungspartner professionell ist, dann kommt auf Unternehmen nicht eine erhöhte Komplexität, sondern eine deutlich verbesserte Abstimmung der Finanzierung auf die individuellen Bedürfnisse zu. Dass diese Bedürfnisse für Großunternehmen anders aussehen als für Klein- und Mittelbetriebe liegt auf der Hand. Und dass sie in der Frühphase eines Unternehmens anders aussehen als bei etablierten Unternehmen ebenso. Vom Kredit- zum Kapitalmarkt 11

14 Kapitalmarkt im Wandel Integrated Corporate Finance-Produkte im Lebenszyklus ABS/Asset Backed Securities M&A-Advisory Rating Advisory IPO Strukturierte Finanzierung Projekt- u. Akquisitionsfinanzierung Syndizierung Unternehmensanleihe BusinessPlanner Zins- & Währungsrisiko-Management Leasing RatingBeratung Factoring Mezzaninkapital Gewinnwertpapier Gründerfonds Private Equity Gründung Expansion Kapitalmarkt Fremdkapital Beratungsprodukte Eigenkapital Quelle: BA-CA, Abteilung Unternehmensfinanzierung und öffentlicher Sektor Österreich, Finanzplanung Für Unternehmen jeder Größe oder Branche ist die verbreiterte Produktpalette im Finanzierungsbereich eine Chance, eine auf die Unternehmenssituation bestmöglich abgestimmte Finanzierung zu erhalten. So ergeben sich Chancen und Perspektiven für die Unternehmensentwicklung, die in der traditionellen Kreditkultur nicht in gleichem Maße gegeben waren. Von diesen Chancen profitieren in besonderem Maße innovative und wachstumsorientierte Unternehmen und auch jene, die Konkurrenzvorteile aus dem Finanzgeschäft nützen wollen. Je mehr ein Unternehmen seinen Investoren und Kunden die vorhandenen Stärken offen demonstriert, desto stabiler wird das Unternehmen in Zukunft auf Basis des dadurch erworbenen Vertrauens und der Akzeptanz im Markt agieren können. Dabei spielt die Un- 12 Vom Kredit- zum Kapitalmarkt

15 Kapitalmarkt im Wandel ternehmensgröße keine Rolle: Egal, ob man als spezialisiertes oder breit agierendes Unternehmen, regional oder global tätig, groß oder klein ist: Geldgeber werden jene Geldnehmer suchen, die ein hohes Maß an Information und Glaubwürdigkeit gewährleisten. Neben vermehrter Transparenz müssen sich Unternehmen insbesondere um ein Thema Gedanken machen: Der Stärkung der Eigenmittelausstattung. Der dafür gegebene Spielraum ist, aufgrund der Konkurrenzsituation, oftmals gering. Je besser ein Unternehmen mit Eigenkapital ausgestattet und je stärker daher die Selbstfinanzierungs- und Ertragskraft des Unternehmens ist, desto größer ist die Bereitschaft, diesem Unternehmen Eigen- oder Fremdkapital zur Verfügung zu stellen. Die extrem geringen Eigenmittelquoten vieler Unternehmen sind nicht nur Folge einer schwierigen Marktsituation, sondern auch einer bewussten Form der Bilanzgestaltung, die insbesondere unter dem Blickpunkt der steuerlichen Optimierung erfolgt. In Zukunft wird jenes Unternehmen erfolgreich sein, das steuerliche Gesichtspunkte in der Bilanzgestaltung gleichgewichtig behandelt mit dem Ziel einer optimierten Finanzierungsstruktur. 1.2 Integrated Corporate Finance die Antwort auf neue Marktbedürfnisse Um Unternehmen bestmöglich auf die Veränderungen vorzubereiten und ihnen zu ermöglichen, die neuen, stärker am Kapitalmarkt orientierten Finanzierungsformen zu ihrem Vorteil zu nützen, hat die Bank Austria Creditanstalt den Firmenkunden-Beratungsansatz Integrated Corporate Finance (ICF) entwickelt. ICF versteht sich als Kombination von bonitätsorientierter Ratingberatung und individuellen Finanzierungslösungen, sowohl für große als auch für wachstumsorientierte kleine und mittlere Unternehmen. ICF berücksichtigt insbesondere alternative Finanzierungsformen, die über die traditionelle Kreditfinanzierung hinausgehen. Und zwar abgestimmt auf die Bedürfnisse von Großunternehmen ebenso wie für Klein- und Mittelbetriebe. Die Suche nach individuellen Finanzierungslösungen wird dabei kombiniert mit einer bonitätsorientierten Ratingberatung. Ein Rating bewertet in einem standardisierten Verfahren die wirtschaftliche Lage eines Unternehmens. Das Unternehmen wird dabei auf die Fähigkeit hin überprüft, ob es finanzielle Verpflichtungen jederzeit erfüllen kann. Grundlage eines Bonitätsurteils bzw. Ratings sind firmeninterne Daten (Bilanz, Strukturdaten, sonstige Informationen über das Unternehmen) sowie externe Wirtschaftsinformationen (Branchenkennzahlen, Marktanteilsdaten u.a.). Diese Informationen werden geprüft, beurteilt und zu einer Bewertung zusammengefasst, die das Risiko eines Zahlungsausfalls angibt. Vom Kredit- zum Kapitalmarkt 13

16 Kapitalmarkt im Wandel Ratings egal ob interne Ratings der Banken oder externe Ratings der Ratingagenturen wie Moody s tragen zur effizienteren Nutzung der Marktmöglichkeiten bei, indem die Bonität des Unternehmens bestmöglich abgeschätzt und allen Marktteilnehmern dieselbe Informationsbasis zur Verfügung gestellt wird. Bonität muss nicht als Schicksal hingenommen werden Bonität kann aktiv, in Zusammenarbeit mit dem Finanzpartner sowie sonstigen Beratern verbessert werden. Die Bonität der Unternehmen wird in der Regel zwar durch die Bank und in Ausnahmefällen durch externe Ratingagenturen beurteilt. Die Steuerung der Bonität ist aber ureigenstes Element unternehmerischer Tätigkeit. Das Management der Bonität wird zu einer neuen Dimension in der Unternehmenssteuerung und führt zu einer Förderung der Eigeninitiative des Unternehmens. Der Unternehmer bestimmt durch seine Aktivitäten die Qualität des Unternehmens und letztlich die Bewertung durch seine Bank. Die Bank Austria Creditanstalt hat als erste Universalbank Österreichs im Rahmen der RatingBeratung ihr Ratingverfahren offengelegt und begründete damit eine neue Kultur von Transparenz für Unternehmen und Banken im Interesse der Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden. RatingBeratung, als erster Schritt zum Bonitätsmanagement, leistet einen Beitrag zur Strukturverbesserung des Unternehmens. Durch die verstärkte Einbeziehung von Soft facts (wie Unternehmensstrategien, Marktauftritt, usw.) in die Beurteilung werden auch Möglichkeiten zur Weiterentwicklung in diesen Bereichen aufgezeigt. Die erfahrenen Kundenbetreuer der Bank Austria Creditanstalt zeigen Ihnen Wahlmöglichkeiten für verschiedene Finanzierungskonzepte auf und ermöglichen Ihnen damit, die richtigen Entscheidungen für die Finanzierung Ihres Unternehmens zu treffen. Der Kundenbetreuer wird so zum Partner für bedarfsgerechte Lösungen und hilft, ungenützte Möglichkeiten im Interesse Ihres Unternehmens voll wahrzunehmen. Im Rahmen des ICF können konkrete Finanzierungsszenarien durchgespielt und verschiedene Lösungen verglichen werden. Mit ICF bleiben Unternehmen langfristig wettbewerbsfähig, da Unternehmen im Rahmen ihres Bonitätsmanagements ihre Strukturen permanent prüfen und gegebenenfalls weiterentwickeln müssen. 14 Vom Kredit- zum Kapitalmarkt

17 Kapitalmarkt im Wandel Von der RatingBeratung und dem laufenden Bonitätsmanagement profitieren Klein- und Mittelbetriebe gleichermaßen wie Großunternehmen. Denn auch kleinere Unternehmen haben den Gestaltungsspielraum, durch eine offene Informationspolitik, die rechtzeitige Erstellung von Bilanzen, klare Unternehmensstrukturen, die präzise Steuerung des Unternehmens und ein ausgebautes Controlling die eigene Bonität zu verbessern. Und gleichzeitig betriebswirtschaftlich sinnvolle Schritte zu setzen. Im Bereich der Finanzierungslösungen treffen insbesondere Factoring, Leasing, Mezzaninkapital, Eigenkapitallösungen wie Venture Capital, Private Equity oder Gewinnwertpapiere sowie Strategien zum Zins- und Währungsmanagement die Bedürfnisse von wachstumsorientierten Klein- und Mittelbetrieben. Für Großbetriebe sind zusätzliche Möglichkeiten vorhanden, etwa der Gang an die Börse oder die Emission von Unternehmensanleihen. Mit dem Beratungsansatz ICF nützt die Bank Austria Creditanstalt die Chance, die Betreuung ihrer Firmenkunden qualitativ auf eine neue Basis zu stellen. Firmenkundenbanking ist mehr als nur ein Kredit oder ein anderes Finanzierungsprodukt: Es ist ein Weg, der gemeinsam vom Unternehmen und seinem Finanzierungspartner beschritten werden kann. So entstehen in Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen und dem Bankberater individuelle, maßgeschneiderte Lösungen, in denen sehr viel Einfühlungsvermögen steckt, und in die wir unser reiches Know-how einbringen. Das Vertrauen zwischen Kunde und Bank ist jedoch keine Sache der Kompetenz allein. Gute Zusammenarbeit beruht auch auf Nähe und Zeit. Die Bank Austria Creditanstalt Gruppe ist in den Wirtschaftsregionen Österreichs zu Hause und in der globalen Finanzwelt präsent. Mit unserem flächendeckenden Filialnetz in Österreich und dem größten internationalen Bankennetz in Zentral- und Osteuropa sind wir nah an unseren Kunden und zwar im Heimatmarkt genauso wie im Zielmarkt. Vom Kredit- zum Kapitalmarkt 15

18 Unternehmensgründung 2. Unternehmensgründung Seit Jahren steigen in Österreich die Gründerzahlen kontinuierlich: Im Jahr 2002 wurden im Bereich der Wirtschaftskammern über Unternehmen neu registriert, beinahe doppelt so viele wie Mitte der 90er-Jahre soll die Zahl der Neugründungen bei über Unternehmen liegen. Die größte Gruppe der Unternehmensgründer sind 30 bis 40 Jahre alt, gefolgt von den 20 bis 30-jährigen. Rund zwei Drittel aller Gründungen erfolgen durch Personen aus diesen Altersgruppen. Und bereits 35 % der Neugründungen werden von Frauen vorgenommen. Die Gründung und Leitung eines Unternehmens wird von immer mehr Österreicherinnen und Österreichern als Chance gesehen, eigene Ideen zu verwirklichen, unabhängig zu sein und Geld zu verdienen. Der Schritt in die Selbständigkeit wird zu einer Option der beruflichen Entwicklung. Mut und Einsatzbereitschaft jener, die den Weg in die Selbstständigkeit gehen, sind wertvolle Fundamente des zukünftigen Wohlstandes Österreichs. Neu gegründete Betriebe verbessern die Struktur unserer Wirtschaft und sichern so die Wettbewerbsfähigkeit. Abgesehen davon sind neue Unternehmen das beste Mittel zur langfristigen Sicherung von Arbeitsplätzen und zur Stabilisierung des Arbeitsmarktes: Nach vorsichtigen Schätzungen werden durch Neugründungen jährlich Arbeitsplätze geschaffen. Eine Unternehmensgründung ist ein Wagnis, ein Risiko. Dass diese Risiken von den Gründern in Österreich insgesamt gut bedacht werden zeigen Vergleichszahlen der OECD: Unternehmen weisen hier zu Lande die höchsten Chancen auf, die schwierige Startphase zu überstehen. Mehr als 80 % der Unternehmen bestehen drei Jahre nach ihrer Gründung noch immer, mehr als 70 % nach fünf Jahren. Diese Werte sind um rund zehn Prozentpunkte besser als in Deutschland, dem Land mit der OECD-weit zweithöchsten Bestandsquote von Firmengründungen. 16 Vom Kredit- zum Kapitalmarkt

19 Unternehmensgründung Unternehmensgründungen Quelle: Wirtschaftskammer Österreich 2.1 Guter Start für gute Geschäfte Eine gute Idee ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Schritt in die Selbständigkeit. Nicht immer muss eine gute Idee aber gleichzeitig auch eine revolutionäre technische Neuerung sein, oder ein völlig neues Organisations- oder Vertriebskonzept. Die meisten Unternehmensgründungen erfolgen innerhalb traditioneller Industrien und bieten bereits eingeführte Produkte an. Im Handel, im Gewerbe und Handwerk, im Tourismus, im Bereich der freien Berufe. Vom Kredit- zum Kapitalmarkt 17

20 Unternehmensgründung Stufen der Geschäftsentwicklung Produkt / Dienstleistung Innovation Bestehend Neues Produkt Bestehende Industrie Neue Industrie Neue Geschäftszeiten Bestehend Geschäftssystem Innovation Quelle: Institut für Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung, Johannes Kepler Universität Linz Der Erfolg einer Unternehmensgründung hängt maßgeblich davon ab, wie eine gute Idee und auch der Wille, besser als die Konkurrenten zu sein in der Praxis umgesetzt wird. Für angehende Unternehmer ist es daher wichtig, sich mit zahlreichen Fragen zu befassen: Wem bringt mein Produkt / meine Dienstleistung einen (zusätzlichen) Nutzen? Wo und wie groß ist mein Markt, und wer sind meine Konkurrenten? Wie kann ich meinen Markt bearbeiten? Wie schaffe ich mir ein Stammklientel? Welche Lieferanten und Vertriebswege benötige ich? Welche Rechtsform wähle ich für mein Unternehmen? Besitze ich alle rechtlichen Voraussetzungen für die Unternehmensgründung und -führung? Welche Voraussetzungen und Ressourcen sind zum Betrieb meines Unternehmens unentbehrlich? Was ist bei der Standortwahl zu berücksichtigen? Welche finanzielle Basis kann ich in das Unternehmen einbringen? Wie hoch ist der Kapitalbedarf? Wer sind meine Finanzierungspartner? Welche Förderungsmöglichkeiten bestehen? 18 Vom Kredit- zum Kapitalmarkt

21 Unternehmensgründung Die Antworten auf diese und viele andere Fragen sollten vom Gründer durchdacht und etwa in einem Unternehmenskonzept ( Business-Plan ) nachvollziehbar zusammengefasst werden. Ein Business-Plan ist eine umfassende und systematische Analyse der Geschäftsidee. Er zwingt die Beteiligten dazu, sich konkret Gedanken über die Umsetzung einer Geschäftsidee zu machen. Wer bei der Erstellung des Business-Plans zu sich selbst ehrlich ist und Chancen und Risken abwägt, wird später weniger unliebsame Überraschungen erleben. Ein Business-Plan hilft, Schwachstellen in der eigenen Geschäftsidee zu entdecken, und rechtzeitig alternative Strategien zu entwickeln. Wer bei der Erstellung eines Geschäftsplanes unrealistische Wunschträume zu Papier bringt, wird von der Marktrealität sehr rasch eingeholt. Und gefährdet schon in der Gründungsphase sein Geschäftsprojekt. Häufige Fehler in der Gründungsphase unrealistische Markteinschätzung mangelnde Analyse der Mitbewerber geringe kaufmännische Kenntnisse Unterschätzung der Startkosten keine gesicherte Finanzierung zu rasches Wachstum Umsatz- statt Ertragsorientierung Abhängigkeit von einzelnen Lieferanten Abhängigkeit von einzelnen Kunden zu hohe Privatentnahmen Probleme zwischen Gesellschaftern Ein Business-Plan dient aber nicht nur der Selbstreflexion, sondern ist auch ein Ausweis des Gründers gegenüber seinen Partnern. Insbesondere gegenüber Investoren und anderen Finanzierungs- und Förderungspartnern, aber auch gegenüber Lieferanten, Kunden und Mitarbeitern. Ein nachvollziehbarer Business-Plan ist in der Startphase eines Unternehmens der (nahezu) einzige Anhaltspunkt für externe Partner, um die Erfolgsaussichten einer Unternehmensgründung zu beurteilen. Vom Kredit- zum Kapitalmarkt 19

22 Unternehmensgründung Die BA-CA unterstützt Firmengründer mit einer eigenen Checkliste bei der Erstellung des Unternehmenskonzepts. Zudem helfen speziell geschulte Jungunternehmer-Betreuer österreichweit bei wichtigen finanziellen Aspekten des Unternehmenskonzepts. Ein ausgearbeiteter Gründungsplan mit klaren Vorstellungen über Umsatz, Erlös, Zielgruppe, Konkurrenz und Angebotsstruktur dient dabei als optimale Vorbereitung auf das Finanzierungsgespräch. 2.2 Rat und (erste) Hilfe Unternehmensgründer sollten die vielfachen Beratungsangebote nützen, die ihnen von öffentlichen Stellen, von Förderungsinstitutionen und natürlich auch von der Bank Austria Creditanstalt geboten werden. Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit hat eine zentrale Stelle geschaffen, die Unternehmensgründern und Betriebsnachfolgern auf ihrem Weg in die Selbständigkeit zur Seite steht: das Gründerservice. Hier bekommen künftige Unternehmer effizient und unbürokratisch Informationen über den Gründungsvorgang, gewerbeund andere berufsrechtliche Zugangsvoraussetzungen oder Förderungsmöglichkeiten. Gleichzeitig ist es aber auch Drehscheibe zu einer Reihe von externen Einrichtungen wie Wirtschaftskammer, Sozialversicherung, Gewerbebehörde oder Förderungsbank. Die Experten des Wirtschaftsministeriums selbst stehen für Detailfragen hinsichtlich Gewerbeanmeldung und Betriebsanlagenverfahren, in Sachen Exporte, Forschungsförderungen und EU-Binnenmarkt bereit. Gründerservice im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit Tel.: (zum Ortstarif) Fax: (01) Vom Kredit- zum Kapitalmarkt

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Risikokapital stützt Wachstum von innovativen Unternehmen Sie suchen eine Investorin die frisches Kapital einbringt

Mehr

mehr rausholen: RatingBeratung für Unternehmen.

mehr rausholen: RatingBeratung für Unternehmen. mehr rausholen: RatingBeratung für Unternehmen. Der Integrated Corporate Finance -Ansatz der Bank Austria. Der Markt für Unternehmensfinanzierungen hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Galt

Mehr

Engagierte Menschen. konsequent fördern

Engagierte Menschen. konsequent fördern Engagierte Menschen konsequent fördern Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend bietet die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbh (aws) für Unternehmensgründungen bzw.

Mehr

Finanzierung und Förderungen von Betriebsgründungen

Finanzierung und Förderungen von Betriebsgründungen Finanzierung und Förderungen von Betriebsgründungen Mag. Bettina Kronfuß s Gründer Center / Sparkasse OÖ 20. September 2007 1 Finanzierung / Grundlagen Rechtzeitige Planung / Vorbereitung à ist Eigenkapital

Mehr

der plan zum erfolg: Der PlanungsWorkshop.

der plan zum erfolg: Der PlanungsWorkshop. der plan zum erfolg: Der PlanungsWorkshop. Der Integrated Corporate Finance -Ansatz der Bank Austria. Der Markt für Unternehmensfinanzierungen hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Galt vor wenigen

Mehr

aws Gründen & junge Unternehmen Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Gründen & junge Unternehmen Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Gründen & junge Unternehmen Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Erfolgreich gründen in starker Partnerschaft Sie wollen Ihr eigenes Unternehmen gründen? Sie

Mehr

vielleicht für jeden die richtige lösung: Integrated Corporate Finance.

vielleicht für jeden die richtige lösung: Integrated Corporate Finance. vielleicht für jeden die richtige lösung: Integrated Corporate Finance. 2 Unternehmensfinanzierung im Wandel. Der Markt für Unternehmensfinanzierungen hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Galt

Mehr

aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Wachstum garantiert finanziert Sie wollen ein Unternehmen gründen oder Wachstumsschritte setzen? Sie wollen die

Mehr

aws Gründerfonds Kapital für Ideen und Innovationen mobilisieren Gründerfonds vation konsequent fördern! START

aws Gründerfonds Kapital für Ideen und Innovationen mobilisieren Gründerfonds vation konsequent fördern! START START Gründerfonds vation konsequent fördern! aws Gründerfonds Kapital für Ideen und Innovationen mobilisieren Start up Start up Wachstum Internation Pre Start up Start up Wachstum International aws Gründerfonds

Mehr

Ihr Unternehmen Ihre Finanzierung

Ihr Unternehmen Ihre Finanzierung Ihr Unternehmen Ihre Finanzierung Für Gründer ziel sicher finanzieren Unser Ziel: Gründung aus eigener Kraft. Viele Unternehmensgründende, egal aus welcher Branche, haben ausgereifte und zukunftsorientierte

Mehr

Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen. Vortrag190304_a_HK.ppt

Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen. Vortrag190304_a_HK.ppt Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen 2004 Vortrag190304_a_HK.ppt Gliederung 1. Einleitung ins Thema 2. Systematik der Finanzierungsinstrumente

Mehr

tecnet equity NÖ Technologiebeteiligungs-Invest GmbH

tecnet equity NÖ Technologiebeteiligungs-Invest GmbH Finanzierung Förderung Finanzierung von neuen Ideen, Verfahren, Produkten, Märkten Zukunftsträchtige Ideen brauchen professionelle Vermarktung Dr. Christian Laurer 1 tecnet equity NÖ Technologiebeteiligungs-Invest

Mehr

Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig?

Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig? Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig? Augsburg, 26. September 2013 Dr. Carsten Rudolph evobis GmbH Unterschiedliche Kapitalbedarfe Freie Berufe und kleine Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Wachstum: Private Equity und Mezzaninkapital.

Wachstum: Private Equity und Mezzaninkapital. Vielleicht mehr Wachstum: Private Equity und Mezzaninkapital. Der Integrated Corporate Finance -Ansatz der Bank Austria. Der Markt für Unternehmensfinanzierungen hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt.

Mehr

Einige Zitate und Pressemeldungen zum Thema Unternehmensfinanzierung und Basel II:

Einige Zitate und Pressemeldungen zum Thema Unternehmensfinanzierung und Basel II: Einige Zitate und Pressemeldungen zum Thema Unternehmensfinanzierung und Basel II: Die Finanzierung von Unternehmensgründern wird mit Basel II vermehrt Aufgabe der öffentlichen Hand werden. Zit. Vize-Gouverneurin

Mehr

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. MittelstandsFinanzierung

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. MittelstandsFinanzierung Schlecht und Partner Schlecht und Collegen MittelstandsFinanzierung Wir über uns Schlecht und Partner sind erfahrene Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Unsere Partnerschaft stützt sich auf eine langjährige

Mehr

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Michael Diegelmann, cometis AG Frankfurt am Main, 25. Februar 2003 Agenda 1. Einleitung 2. Situationsanalyse deutscher Mittelstand

Mehr

Eigenkapitalinitiativen der aws Bernhard Sagmeister

Eigenkapitalinitiativen der aws Bernhard Sagmeister Eigenkapitalinitiativen der aws Bernhard Sagmeister Wolf Theiss, Wien 25.11.2014 Gesetzlich definierte Ziele und Aufgaben 2 des Austria Wirtschaftsservice Gesetz Schaffung von Arbeitsplätzen, Stärkung

Mehr

Eigenkapitalfinanzierung in Brandenburg Überblick der verfügbaren Finanzierungsinstrumente

Eigenkapitalfinanzierung in Brandenburg Überblick der verfügbaren Finanzierungsinstrumente Eigenkapitalfinanzierung in Brandenburg Überblick der verfügbaren Finanzierungsinstrumente Sebastian Bertram, ILB, 09.06.2016 Investment Manager/ Team ICT 1. Worüber? Sebastian Bertram, ILB, 09.06.2016

Mehr

aws-mittelstandsfonds

aws-mittelstandsfonds Gemeinsam Werte schaffen Gemeinsam Werte schaffen aws-mittelstandsfonds Nachfolge in Österreich Flexible Finanzierungsmöglichkeiten für den österreichischen Mittelstand Unternehmensnachfolge Potential

Mehr

it schafft Freiraum Wie tickt Beteiligungskapital?

it schafft Freiraum Wie tickt Beteiligungskapital? Eigenkapital it schafft Freiraum Wie tickt Beteiligungskapital? Vorlesung im Rahmen des Businessplan Aufbauseminars der UnternehmerTUM am 17. Januar 2011 von Dr. Sonnfried Weber Sprecher der Geschäftsführung

Mehr

Trends in der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen

Trends in der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen Symposium der FH Gelsenkirchen 14.03.2007 Trends in der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen Dr. Holger Frommann Geschäftsführer Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften e.v.

Mehr

Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank. VR Bank Südpfalz

Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank. VR Bank Südpfalz Wir machen den Weg frei Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank VR Bank Südpfalz Ihr Referent am heutigen Tag Clifford Jordan Leiter Firmenkundenbetreuung und Generalbevollmächtigter der VR Bank Südpfalz

Mehr

Mit Jungunternehmer-Offensive die Wirtschaft stärken

Mit Jungunternehmer-Offensive die Wirtschaft stärken Pressekonferenz am 17. Juli 2012 mit Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner und Finanzministerin Maria Fekter Mit Jungunternehmer-Offensive die Wirtschaft stärken Wirtschaftsminister Mitterlehner und

Mehr

Ihr Unternehmen Ihre Finanzierung

Ihr Unternehmen Ihre Finanzierung Ihr Unternehmen Ihre Finanzierung Für kleine und mittlere Unternehmen ziel sicher finanzieren Unser Ziel: Die heimische Wirtschaft stärken. Klein- und Mittelunternehmen (KMU) sind ein entscheidender Motor

Mehr

Förderungen für Gründer & Jungunternehmer. Claudia Frank 30.04.09

Förderungen für Gründer & Jungunternehmer. Claudia Frank 30.04.09 Förderungen für Gründer & Jungunternehmer Claudia Frank 30.04.09 Eigentümer Generalversammlung Sozialpartner Entsendung Bestellung Beauftragte Aufsichtsrat der aws austria wirtschaftsservice 2 ERP-Kredite

Mehr

Förderungen für Gründer & Jungunternehmer

Förderungen für Gründer & Jungunternehmer Förderungen für Gründer & Jungunternehmer Claudia Frank 21.04.08 ERP-Kredite Beteiligungskapital Business Angels Services Tecma Tecnet Zuschüsse Gründungs-/Nachfolgebonus Jungunternehmerförderung Unternehmensdynamik

Mehr

Unternehmerschule. Finanzierung und Bankgespräch

Unternehmerschule. Finanzierung und Bankgespräch Unternehmerschule Finanzierung und Bankgespräch Mag. Thomas Krauhs GO! GründerCenter Salzburger Sparkasse Herbst 2013 Die Finanzierung Unternehmen benötigen zur Leistungserbringung Vermögen (Maschinen,

Mehr

aws-förderungen und Konjunkturpaket Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten (29. Juni 2009)

aws-förderungen und Konjunkturpaket Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten (29. Juni 2009) aws-förderungen und Konjunkturpaket Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten (29. Juni 2009) Was ist die aws/ austria wirtschaftsservice? BMF BM f. Verkehr, Innovation u. Technologie Republik Österreich

Mehr

Finanzierung mit Eigenkapital i2 Die Börse für Business Angels

Finanzierung mit Eigenkapital i2 Die Börse für Business Angels Eigenkapitalförderungen Finanzierung mit Eigenkapital i2 Die Börse für Business Angels www.business-angels.at App für Investoren http://i2.awsg.at Basis für Fremdkapital aws Double Equity Haftung Alternative

Mehr

austria wirtschaftsservice Förderungen in Zeiten des Aufschwungs

austria wirtschaftsservice Förderungen in Zeiten des Aufschwungs austria wirtschaftsservice Förderungen in Zeiten des Aufschwungs Heinz Millonig, Förderungsberater Wien Mai 2011 Inhaltsverzeichnis wer wir sind / warum gibt es die aws warum Wirtschaftsförderung Förderungsinstrumente

Mehr

Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach. 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006

Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach. 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006 Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006 Marktversagen im Bereich der Gründungsfinanzierung Interessant, aber nicht unser

Mehr

Finanzierung und Bankgespräch. Andreas Graf Gründer Center Salzburger Sparkasse Oktober 2014

Finanzierung und Bankgespräch. Andreas Graf Gründer Center Salzburger Sparkasse Oktober 2014 Finanzierung und Bankgespräch Andreas Graf Gründer Center Salzburger Sparkasse Oktober 2014 Finanzierung vorbereiten Um sich auf die Finanzierung Ihrer Unternehmensgründung oder übernahme vorzubereiten,

Mehr

BÜRGES Förderungsbank. nur kleine und mittlere

BÜRGES Förderungsbank. nur kleine und mittlere BÜRGES Förderungsbank Wir fördern nur kleine und mittlere Unternehmen Art der Förderung izuschüsse iprämien Höhe: 5-15% ibürgschaften igarantien Mindestentgelt 0,5 % p.a. Quote: 80 % Art der Finanzierung

Mehr

Strukturierte Unternehmensfinanzierung. Titel. Mag. Nikolaus Juhász. 5. November 2015. Autor, Datum

Strukturierte Unternehmensfinanzierung. Titel. Mag. Nikolaus Juhász. 5. November 2015. Autor, Datum Strukturierte Unternehmensfinanzierung Mag. Nikolaus Juhász Titel 5. November 2015 Autor, Datum Häufigste Insolvenzursachen 2014 1. Fehlen des unbedingt notwendigen kaufmännischen Weitblicks, der rationellen

Mehr

Austria Wirtschaftsservice Die österreichische Förderbank

Austria Wirtschaftsservice Die österreichische Förderbank Die österreichische Förderbank AWS die neue Fördereinrichtung des Bundes Mag. Matthias Bischof Inhaltsübersicht Ausgangssituation Ziele der Reform Involvierte Organisationen Eckpunkte der Reform Neuausrichtung

Mehr

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014 Rayk Reitenbach Investment Manager Kategorisierung von

Mehr

Fördermöglichkeiten für Jungunternehmer

Fördermöglichkeiten für Jungunternehmer Fördermöglichkeiten für Jungunternehmer Mag. Alexander Stockinger Förder-Service WKO Oberösterreich 04. Mai 2010 Schwierigkeiten bei der Unternehmensgründung Abwicklung rechtlicher oder administrativer

Mehr

Clever finanzieren Alternativen zum klassischen Kredit

Clever finanzieren Alternativen zum klassischen Kredit Clever finanzieren Alternativen zum klassischen Kredit Info-Veranstaltung am 13. November im HWK-Bildungszentrum Weitere alternative Finanzierungsformen Leasing Mezzanine Finanzierung Business Angels/

Mehr

MAG. WOLFGANG KLEEMANN

MAG. WOLFGANG KLEEMANN MAG. WOLFGANG KLEEMANN ( G E S C H Ä F T S F Ü H R E R D E R Ö S T E R R E I C H I S C H E N H O T E L - U N D T O U R I S M U S B A N K ) Finanzierungsformen am Weg zur Selbstständigkeit in der Gastronomie

Mehr

Bewährte aws-gründerförderungen an Hand von Beispielen. 2013 05 07 Graz Ines C. M. Paska

Bewährte aws-gründerförderungen an Hand von Beispielen. 2013 05 07 Graz Ines C. M. Paska Bewährte aws-gründerförderungen an Hand von Beispielen 2013 05 07 Graz Ines C. M. Paska Inhalt 1. Was fördern wird 2. Jungunternehmer Voraussetzungen 3. Arten der Jungunternehmerförderungen 4. Beispiel

Mehr

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft und des VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin Fördertag Berlin-Brandenburg 2011 08. Juni 2011 Rayk Reitenbach Investment Manager Venture Capital: Definition und

Mehr

austria wirtschaftsservice 2013 05 07 Ried MMag. Treer Christian

austria wirtschaftsservice 2013 05 07 Ried MMag. Treer Christian austria wirtschaftsservice 2013 05 07 Ried MMag. Treer Christian Inhaltsverzeichnis h i Wer wir sind Leistungsdaten Was und wie fördert die aws? Ausgewählte Produkte der aws für Kleine und Mittlere Unternehmen

Mehr

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung:

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung: Aktuelle Information für den Monat Juni 2012 Basel III und die Auswirkungen auf den Mittelstand - kurze Übersicht und Handlungsempfehlungen - Kaum sind die Änderungen aus Basel II nach langer Diskussion

Mehr

Acht Schritte zum perfekten Businessplan

Acht Schritte zum perfekten Businessplan Acht Schritte zum perfekten Businessplan Gründerpreis Ingolstadt Seite 1 Vorwort: Businessplan warum und wozu? Eine gute Idee zu haben ist ein Anfang. Wenn Sie diese Idee auch erfolgreich umsetzen möchten,

Mehr

5. Mai 2015 Unternehmensnachfolgen Bürgschaften und Beteiligungen als Finanzierungsförderung. Referent: Klaus Fürwitt

5. Mai 2015 Unternehmensnachfolgen Bürgschaften und Beteiligungen als Finanzierungsförderung. Referent: Klaus Fürwitt 5. Mai 2015 Unternehmensnachfolgen Bürgschaften und Beteiligungen als Finanzierungsförderung Referent: Klaus Fürwitt Agenda Bürgschaftsbank Sachsen GmbH Ausfallbürgschaften Mittelständische Beteiligungsgesellschaft

Mehr

Unternehmensfinanzierung im Wandel Rating als neuer Marktfaktor Was ist Rating? Rating = standardisierte Beurteilung der Bonität, Aussage über die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalles oder einer

Mehr

Neue Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische KMU: Mag. Arno Langwieser, Geschäftsführer aws Mittelstandsfonds

Neue Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische KMU: Mag. Arno Langwieser, Geschäftsführer aws Mittelstandsfonds Programm Neue Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische KMU: Mag. Arno Langwieser, Geschäftsführer aws Mittelstandsfonds Nachhaltige Finanzierung im Jahr 2014 und darüber hinaus: Mag. Andreas Reinthaler,

Mehr

Basel II aus Sicht der Bank

Basel II aus Sicht der Bank Basel II aus Sicht der Bank Mag. Sabine Pramreiter 11. September 2008 Basel II aus Sicht der Bank Basel II in Österreichischen Banken Ratingverfahren Finanzierung Finanzplanung Tools zur Ratingverbesserung

Mehr

Finanzierung. Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit)

Finanzierung. Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit) Finanzierung Finanzierung Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit) Grundsätze Für kurzfristige Verbindlichkeiten sollten flüssige Mittel und kurzfristige Forderungen zur Verfügung

Mehr

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Finanzforum 31.03.2010, Mathias Wendt 1 Gemeinsam seit 50 Jahren: Spitzenleistungen Hand in Hand. > Die BBB ist seit über

Mehr

wiennovation ÜBERBLICK FÖRDERUNGEN DER STADT WIEN Das neue Programm für gute Ideen. Wiener Wirtschaftsförderungsfonds.

wiennovation ÜBERBLICK FÖRDERUNGEN DER STADT WIEN Das neue Programm für gute Ideen. Wiener Wirtschaftsförderungsfonds. ÜBERBLICK FÖRDERUNGEN DER STADT WIEN HERAUSFORDERUNG Um den hohen Lebensstandard in Wien weiter zu garantieren und sogar ausbauen zu können, muss der Umstrukturierungsprozess der Wiener Wirtschaft beschleunigt

Mehr

Businessplan, Finanzierung und Förderung für Kleinunternehmen Alexander Stockinger, WKOÖ Gründer-/Förder-Service

Businessplan, Finanzierung und Förderung für Kleinunternehmen Alexander Stockinger, WKOÖ Gründer-/Förder-Service Businessplan, Finanzierung und Förderung für Kleinunternehmen Alexander Stockinger, WKOÖ Gründer-/Förder-Service Über mich und meinen Input Über mich Betriebswirt Seit ca. 12 Jahren im Geschäft Mitarbeiter

Mehr

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer/Jungunternehmer Bad Tölz, 03.03.2007 Ihr Referent Robert Nau KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz 1

Mehr

MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND

MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND Mezzaninkapital als Instrument der Akquisitionsfinanzierung Teil 2, Forum 8, 25. November 2004 Inhaltsverzeichnis Ablauf einer Mezzaninfinanzierung Zusammenarbeit

Mehr

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank?

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Elmar Hoppe Leiter Unternehmenskunden Paderborn Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eg Christian Hafer Abteilungsleiter Investitionsberatung Sparkasse Paderborn-Detmold

Mehr

Dr. Helmut Schönenberger und die UnternehmerTUM GmbH Kompetenz für den Aufbau von Start-ups

Dr. Helmut Schönenberger und die UnternehmerTUM GmbH Kompetenz für den Aufbau von Start-ups Dr. Helmut Schönenberger und die UnternehmerTUM GmbH Kompetenz für den Aufbau von Start-ups Name: Dr. Helmut Schönenberger Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: UnternehmerTUM GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken 1 Öffentliche Förderung Zusammenfassung Berlin, März 2011 fokus:unternehmen Eine Information der privaten Banken Öffentliche Förderung Inhalt I. Was sind öffentliche Fördermittel? Unternehmen stehen immer

Mehr

ZUKUNFTSWEISENDE FINANZIERUNGEN FÜR ZUKUNFTSWEISENDE UNTERNEHMEN

ZUKUNFTSWEISENDE FINANZIERUNGEN FÜR ZUKUNFTSWEISENDE UNTERNEHMEN ZUKUNFTSWEISENDE FINANZIERUNGEN FÜR ZUKUNFTSWEISENDE UNTERNEHMEN Mittelstand und Kapitalmarkt Ergebnisse einer Befragung nicht-börsenotierter Unternehmen in Österreich (iwi, 2005) ZUKUNFTSWEISENDE FINANZIERUNGEN

Mehr

Graz 29. Oktober 2015. aws Double Equity

Graz 29. Oktober 2015. aws Double Equity Graz 29. Oktober 2015 aws Double Equity Überblick Eckdaten Bank 80 % Garantie für Kredit in Höhe des Eigenkapitals Unternehmen Investoren Bürgschaft für Kredit bis EUR 2.500.000 Für aws-verbürgten Teil

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Investitionszuschuss Wagniskapital. Investitionen in junge innovative Unternehmen

Investitionszuschuss Wagniskapital. Investitionen in junge innovative Unternehmen Investitionszuschuss Wagniskapital Investitionen in junge innovative Unternehmen Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 11019 Berlin www.bmwi.de

Mehr

Vortragsveranstaltung vom 09.11.2010. Finanzierungsmodelle. Christian Hafer Investitionsberater der Sparkasse Paderborn

Vortragsveranstaltung vom 09.11.2010. Finanzierungsmodelle. Christian Hafer Investitionsberater der Sparkasse Paderborn Vortragsveranstaltung vom Finanzierungsmodelle Investitionsberater der Sparkasse Seite 1 Seite 2 Warum nicht?...karriere als Selbständige/r! Gründerinnen und Gründer erfüllen sich in der Regel einen ganz

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine

Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank

Mehr

Forderungen zeitgemäß managen

Forderungen zeitgemäß managen Forderungen zeitgemäß managen Wie schreiben Sie eigentlich Sicherheit, Liquidität, Spielraum, Wachstum und Partner? Wir schreiben es Als erfolgreiches Unternehmen arbeiten Sie ständig daran, Ihre Handlungsmöglichkeiten

Mehr

Das Konjunkturpaket und was für SIE drin ist. Mag. Johann Moser Geschäftsführer aws

Das Konjunkturpaket und was für SIE drin ist. Mag. Johann Moser Geschäftsführer aws Das Konjunkturpaket und was für SIE drin ist Mag. Johann Moser Geschäftsführer aws Themen Das aws-konjunkturpaket Die wichtigsten Förderungen für KMU Seite 2 Das Konjunkturpaket aws Teil 1. Mehr erp-kredite

Mehr

aws Hochtechnologie Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Hochtechnologie Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Hochtechnologie Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Hochtechnologie zum Leben erwecken Sie planen ein Unternehmen zu gründen, mit Fokus auf Informations- und

Mehr

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright Projekt / Firma Kontaktadresse Verfasser Datum Copyright UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen 0. Der Businessplan Einleitung Der Businessplan ist ein wichtiges und nützliches Hilfsmittel

Mehr

austria wirtschaftsservice

austria wirtschaftsservice austria wirtschaftsservice Die Wachstums- und Innovationsförderungen der aws Mag. Christine Micheler Grambach, 10.11.2009 Forschung ist nicht alles.. Nur rund 4% der Unternehmen der Sachgüterproduktion

Mehr

DWÜ & ZIF. Mid & Small-Cap cross-border Mergers and Acquisitions. English - Deutsch - Svenska

DWÜ & ZIF. Mid & Small-Cap cross-border Mergers and Acquisitions. English - Deutsch - Svenska Mid & Small-Cap cross-border Mergers and Acquisitions English - Deutsch - Svenska Inhalte 1 Über DWÜ & ZIF Erfahren Sie mehr, wer wir sind, unsere Werte und Kultur, wie wir arbeiten. 2 Unsere Kompetenzen

Mehr

KWF Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds

KWF Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds KWF Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds GRÜNDUNG DES KWF VORSTAND KURATORIUM AUFSICHTS- KOMMISSÄR AUFGABEN April 1993 auf Basis des Kärntner Wirtschaftsförderungsgesetzes - K-WFG Mag. Erhard Juritsch Mag.

Mehr

i2 Die Börse für Business Angels & Eigenkapitalförderungen der aws

i2 Die Börse für Business Angels & Eigenkapitalförderungen der aws i2 Die Börse für Business Angels & Eigenkapitalförderungen der aws Mag. Bernd Litzka b.litzka@awsg.at 01 501 75 463 Programmanager business angels matching service, start up financing, technology and innovation,

Mehr

Was macht ein Unternehmen VC-fähig?

Was macht ein Unternehmen VC-fähig? Was macht ein Unternehmen VC-fähig? Kapitalforum 2010 Augsburg, 27. April 2010 Dr. Carsten Rudolph Münchener Business Plan Wettbewerb Der Kapitalbedarf der verschiedenen Unternehmensarten ist unterschiedlich

Mehr

Finanzierung für den Mittelstand. Leitbild. der Abbildung schankz www.fotosearch.de

Finanzierung für den Mittelstand. Leitbild. der Abbildung schankz www.fotosearch.de Finanzierung für den Mittelstand Leitbild der Abbildung schankz www.fotosearch.de Präambel Die Mitgliedsbanken des Bankenfachverbandes bekennen sich zur Finanzierung des Mittelstands mit vertrauenswürdigen,

Mehr

Nutzung von Eigenkapital. Angebote der KGG und UBG. Konrad Remplbauer. Linz, 4. Mai 2010. Wozu Eigenkapital?

Nutzung von Eigenkapital. Angebote der KGG und UBG. Konrad Remplbauer. Linz, 4. Mai 2010. Wozu Eigenkapital? Nutzung von Eigenkapital Angebote der KGG und UBG Konrad Remplbauer Linz, 4. Mai 2010 Wozu Eigenkapital? steht dauerhaft oder langfristig zur Verfügung verbessert Bonität und Rating erhöht das Vertrauen

Mehr

austria wirtschaftsservice

austria wirtschaftsservice austria wirtschaftsservice Schwerpunkt Gründerfonds und Business Angel Fonds 2013 05 07 aws Bernhard Sagmeister Wer wir sind Profil der austria wirtschaftsservice GmbH (aws) Eigentümer 100 % Republik Österreich

Mehr

Neuerungen bei den Förderungen der aws Inhalt

Neuerungen bei den Förderungen der aws Inhalt Neuerungen bei den Förderungen der aws Inhalt aws - Schwerpunktsetzungen Neuerungen seit 1.7.2014 bei Garantien und Zuschüssen ERP-Kredite Die aws-eigenkapitalinitiativen Tipps 2 Eigentümer Auftraggeber

Mehr

Mittelstandes. Private Equity

Mittelstandes. Private Equity Alternative Finanzierungsformen des Mittelstandes Private Equity Prof. Dr. Eric Frère Gliederung - Entwicklungen und Bedeutung - Motive, Finanzierung und Ablauf - Private Equity im deutschen Mittelstand

Mehr

UHD Hessen. Finanzierung und Förderung des Generationswechsels

UHD Hessen. Finanzierung und Förderung des Generationswechsels UHD Hessen Finanzierung und Förderung des Generationswechsels Unser Dienstleistungsportfolio Beratungs- und Serviceeinrichtung des Hess. Einzelhandelsverbandes Leitstelle zur Vergabe von Fördermitteln

Mehr

Strategien der langfristigen Unternehmensfinanzierung

Strategien der langfristigen Unternehmensfinanzierung SMILE Venture Management GmbH, Berlin, Germany Strategien der langfristigen Unternehmensfinanzierung Medellín, 22. November 2001 Prozess einer Finanzierungsrunde vom Vertrag bis zum Exit Exit Begleitung

Mehr

Businessplan-Seminar. Der Businessplan. 29. April 2002. Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement Dipl.-Kfm. Frank Bau

Businessplan-Seminar. Der Businessplan. 29. April 2002. Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement Dipl.-Kfm. Frank Bau Businessplan-Seminar Der Businessplan 29. April 2002 Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement Dipl.-Kfm. Frank Bau Der Strategische Managementprozess Umwelt: Zielsetzung formulierung Strategische

Mehr

Grundlagen der Unternehmensgründung

Grundlagen der Unternehmensgründung Grundlagen der Unternehmensgründung Sitzung am 03. Juni 2008 MODUL 7 Entrepreneurial Finance: Einführung Prof. Dr. Klaus Nathusius Einführung 7.1 Gründungstypen / Gründungsfinanzierungsmodelle 7.2 Eigenkapital

Mehr

Professionelles Beteiligungsmanagement. Innovation in Hessen. IB H Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H)

Professionelles Beteiligungsmanagement. Innovation in Hessen. IB H Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H) Professionelles Beteiligungsmanagement für Wachstum und Innovation in Hessen IB H Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H) IBH Beteiligungs- Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H) Land Hessen

Mehr

Thema: Existenzgründungsfinanzierung KfW Gründerkredit ERP-Kapital KfW-Unternehmerkredit Mikrokredit Stichwort Eigenkapital Gerade in der Startphase eine Existenzgründung benötigen Gründer für den Unternehmensaufbau,

Mehr

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Bürgschaften für Unternehmen, Freie Berufe und Existenzgründungen Die Schleswig-Holstein engagiert sich seit ihrer Gründung

Mehr

Damit hat der Jungunternehmer nicht gerechnet.

Damit hat der Jungunternehmer nicht gerechnet. Er hat eine tolle Geschäftsidee. Die Marktchancen stehen gut. Das Konzept ist durchdacht. Es würden neue Arbeitsplätze entstehen. Es fehlt ihm nur das Geld, um die Idee umzusetzen. Aber für einen Kredit

Mehr

EIGENKAPITALSTÄRKUNG FÜR F R DEN MITTELSTAND. by M Cap Finance 2010, all rights reserved 1

EIGENKAPITALSTÄRKUNG FÜR F R DEN MITTELSTAND. by M Cap Finance 2010, all rights reserved 1 EIGENKAPITALSTÄRKUNG FÜR DEN MITTELSTAND by M Cap Finance 2010, all rights reserved 1 M Cap Finance by M Cap Finance 2010, all rights reserved 2 M Cap Finance Mittelstandsfonds für Deutschland Eigenkapitalstärkung

Mehr

S Kreissparkasse Steinfurt. Gründung, Übernahme oder Nachfolge: Mit uns entwickelt sich alles prächtig. www.ksk-steinfurt.

S Kreissparkasse Steinfurt. Gründung, Übernahme oder Nachfolge: Mit uns entwickelt sich alles prächtig. www.ksk-steinfurt. S Kreissparkasse Steinfurt Gründung, Übernahme oder Nachfolge: Mit uns entwickelt sich alles prächtig. 1 www.ksk-steinfurt.de/gruendung Starthilfe für Ideen In 2012 haben wir über 100 unserer Kunden geholfen,

Mehr

Wir bringen Forderungs- Finanzierung in ein neues Gleichgewicht: Mehr Liquidität für das Unternehmen. Mehr Sicherheit für die Bank.

Wir bringen Forderungs- Finanzierung in ein neues Gleichgewicht: Mehr Liquidität für das Unternehmen. Mehr Sicherheit für die Bank. Wir bringen Forderungs- Finanzierung in ein neues Gleichgewicht: Mehr Liquidität für das Unternehmen. Mehr Sicherheit für die Bank. Forderungen sind mehr wert: Mit BMP. Für das Kreditinstitut. Für das

Mehr

Finanzierungstag für Hochschulgründer am 17. November 2009

Finanzierungstag für Hochschulgründer am 17. November 2009 Finanzierungstag für Hochschulgründer am 17. November 2009 Business Angels Gliederung 1. Business Angels im informellen 2. Investitionsziele von Business Angels 3. Anforderungen an Kapital nachfragende

Mehr

Erfolgreiche Gespräche mit der Bank- Wie erhalte ich die richtige Finanzierung? BPW-Finanzforum 29.2.2012

Erfolgreiche Gespräche mit der Bank- Wie erhalte ich die richtige Finanzierung? BPW-Finanzforum 29.2.2012 Erfolgreiche Gespräche mit der Bank- Wie erhalte ich die richtige Finanzierung? BPW-Finanzforum 29.2.2012 Referent Andreas Gruner KompetenzCenter Gründungen und Unternehmensnachfolge der Berliner Sparkasse

Mehr

Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009

Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009 Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009 Dr. Tanja Zschach Global Banking / Firmenkunden Deutschland Marktgebiet Thüringen Disclaimer Hinweis in

Mehr

Netzwerktreffen Unternehmenssicherung, MWEIMH, 25. Juni 2015 Finanzierungsbegleitung - ein neues Beratungsprodukt der NRW.BANK

Netzwerktreffen Unternehmenssicherung, MWEIMH, 25. Juni 2015 Finanzierungsbegleitung - ein neues Beratungsprodukt der NRW.BANK Netzwerktreffen Unternehmenssicherung, MWEIMH, Finanzierungsbegleitung - ein neues Beratungsprodukt der NRW.BANK Bettina Paas, Abteilung Inhalt 1. Einführung 2. Finanzierungsbegleitung der NRW.BANK 3.

Mehr

BRB Fonds. Kapital für burgenländische Unternehmen

BRB Fonds. Kapital für burgenländische Unternehmen BRB Fonds Kapital für burgenländische Unternehmen Kapital für KMU Wir unterstützen IhreVisionen! sehr geehrte unternehmerin! sehr geehrter unternehmer! Die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Burgenland

Mehr

Leistungsfähige Partner für. Business Angels

Leistungsfähige Partner für. Business Angels Staatsnahe Venture Capital Geber: Leistungsfähige Partner für Business Angels Januar 2015 Bayern Kapital Gründung im Jahr 1995 auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung. Alleingesellschafterin ist

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Firmenkunden Kompetenzcenter für Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig?

Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig? Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig? Kapitalforum Augsburg, 25. September 2012 Dr. Carsten Rudolph evobis GmbH Unterschiedliche Kapitalbedarfe Freie Berufe und kleine Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Venture Capital in der Schweiz

Venture Capital in der Schweiz VentureCapitalinderSchweiz WichtigsteErgebnisseausdenJahren1999bis2009 PascalGantenbein MauricePedergnana JensEngelhardt InZusammenarbeitmit SECABooklet Nr.3 Herausgeber SECASwissPrivateEquity& CorporateFinanceAssociation

Mehr

Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen

Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen Von der Idee bis zum Ziel Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen 1 Agenda 1. Grundsätzliches: Warum ein Businessplan? 2. Welche Form ist die richtige? 3. Was gehört zu

Mehr