Sozialversicherungs- und Arbeitsrecht für die betriebliche Praxis

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sozialversicherungs- und Arbeitsrecht für die betriebliche Praxis"

Transkript

1 Steuerrecht Sozialversicherungs- und Arbeitsrecht für die betriebliche Praxis ZEITSCHRIFT FÜR STEUER UND BERATUNG APRIL Schriftleitung: Top Thema EuGH zu BGZ Leasing Unternehmenssteuerrecht/Ertragsteuern Neues zur Forschungsprämie Unternehmenssteuerrecht/Umsatzsteuern 4 Abs 9: Mindestbemessungsgrundlage für den Eigenverbrauch? Betriebsprüfung in der Praxis Gegenberichtigungen ein Praxisleitfaden Arbeitsrecht für die betriebliche Praxis Neuerungen im ASchG Markus Achatz Sabine Kirchmayr Redaktion: Dietmar Aigner Gernot Aigner Nikolaus Arnold Heribert Bach Felix Blazina Andreas Damböck Tina Ehrke-Rabel Johann Fischerlehner Friedrich Fraberger Sabine Kanduth-Kristen Georg Kofler Roman Leitner Roland Macho Andreas Sauer Niklas Schmidt Friedrich Schrenk Kurt Schweighart Stefan Steiger Gerhard Steiner Johannes Stipsits Marian Wakounig Helwig Aubauer Martina Rosenmayr- Khoshideh Günter Steinlechner P.b.b. Verlagspostamt 1010 Wien, Erscheinungsort Wien 05 Z M ISSN

2 Pendlerförderung NEU Am wurde das neue Modell der steuerlichen Pendlerförderung mit rückwirkender Gültigkeit ab vom Nationalrat beschlossen. Dieser Beitrag hält die wichtigsten Neuerungen fest. SABINE KANDUTH-KRISTEN / SARAH GREGORI STEUERALLTAG 16, 26, 33 Abs 5, 8, 9 a EStG Pendlerpauschale; Pendlereuro; Pendlerzuschlag; Pendlerausgleichsbetrag A. Vorbemerkung Am beschlossen der Nationalrat und am der Bundesrat jeweils mit Stimmenmehrheit die Neuregelung der Pendlerförderung. 1 ) Die Änderungen sollen rückwirkend mit anwendbar sein, weshalb eine entsprechende Aufrollung durch den Arbeitgeber (AG) vorgesehen ist. Ziel dieser Neuregelung ist es, das Pendlerpauschale auch Teilzeitbeschäftigten zugänglich zu machen, die lediglich an einem oder zwei Tagen in der Woche arbeiten. Um der erhöhten Kostenbelastung für Pendler entgegenzuwirken, wird neben der Ausweitung des Pendlerpauschales auf Teilzeitbeschäftigte auch ein Pendlereuro eingeführt sowie der Pendlerzuschlag erhöht und um einen Pendlerausgleichsbetrag ergänzt. Die Pendlerförderung NEU soll darüber hinaus AG die Möglichkeit bieten, Dienstnehmern, die keinen Anspruch auf das Pendlerpauschale haben, ein steuerfreies Jobticket zur Verfügung zu stellen. 2 ) B. Änderungen des Pendlerpauschales ab Ausgaben von Arbeitnehmern (AN) für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte sind grds mit dem Verkehrsabsetzbetrag gem 33 Abs 5 EStG (E 291, jährlich) abgegolten. Für AN, die zur Erreichung ihrer Arbeitsstätte Strecken von mehr als 20 km zurücklegen müssen oder für die die Benutzung eines Massenbeförderungsmittels nicht möglich oder nicht zumutbar ist, kann zusätzlich zum Verkehrsabsetzbetrag ein Pendlerpauschale als Werbungskosten gem 16 Abs 1 Z 6 EStG in Abzug gebracht werden. 3 ) Nach wie vor ist das Pendlerpauschale in zwei Stufen in Abhängigkeit von der Entfernung ausgestaltet ( großes und kleines Pendlerpauschale). Das kleine Pendlerpauschale kann gem 16 Abs 1 Z 6 lit c EStG in Anspruch genommen werden, wenn die Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte mindestens 20 km beträgt und die Benützung eines Massenbeförderungsmittels für den StPfl zumutbar ist: & bei mindestens 20 km bis 40 km E 696, jährlich & bei mehr als 40 km bis 60 km E 1.356, jährlich & bei mehr als 60 km E 2.016, jährlich. Ist dem AN die Benützung eines Massenbeförderungsmittels hinsichtlich der halben Strecke nicht zumutbar, beträgt das Pendlerpauschale gem 16 Abs 1 Z 6 lit d EStG: & bei mindestens 2 km bis 20 km E 372, jährlich & bei mindestens 20 km bis 40 km E 1.476, jährlich & bei mehr als 40 km bis 60 km E 2.568, jährlich & bei mehr als 60 km E 3.672, jährlich. Unter welchen Voraussetzungen die Benutzung eines Massenbeförderungsmittels unzumutbar ist, wird vom Gesetzgeber nicht geregelt. 4 ) Nach den LStR ist Unzumutbarkeit in folgenden Fällen gegeben: 5 ) & Ein Massenbeförderungsmittel verkehrt zumindest auf der halben Fahrtstrecke überhaupt nicht oder nicht zur erforderlichen Zeit (Nachtarbeit); & Vorliegen eines Ausweises gem 29 b StVO (dauernde starke Gehbehinderung); & Eintragung der Unzumutbarkeit der Benützung öffentlicher Verkehrsmittel infolge dauernder Gesundheitsschädigung oder Blindheit im Behindertenpass; & Befreiung von der Kraftfahrzeugsteuer infolge Behinderung; Univ.-Prof. Dr. Sabine Kanduth-Kristen, LL. M., StB, ist Universitätsprofessorin am Institut für Finanzmanagement der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Abteilung für Betriebliches Finanz- und Steuerwesen. Mag. Sarah Gregori, Bakk., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in derselben Abteilung. 1) RV 2113 BlgNR 24. GP; AB 2177 BlgNR 24. GP; AA 307 BlgNR 24. GP. 2) Vgl ErläutRV 2113 BlgNR 24. GP. 3) Vgl Zorn in Hofstätter/Reichel, Die Einkommensteuer Tz 1. 4) Vgl Lenneis/Jakom, EStG 5 16 Rz 28. 5) Vgl LStR 2002 Rz 253 ff. taxlex

3 126 taxlex 2013 & Unzumutbarkeit wegen langer Anfahrtszeit (unter 20 km 1,5 Stunden, ab 20 km 2 Stunden und ab 40 km 2,5 Stunden). Unzumutbarkeit aufgrund langer Anfahrtszeit ist anzunehmen, wenn die einfache Wegstrecke bei einer Entfernung von unter 20 km 1,5 Stunden, ab 20 km 2 Stunden und ab 40 km 2,5 Stunden beträgt. 6 ) Zumal die Beurteilung der Zumutbarkeit hinsichtlich langer Anfahrtszeiten in der Praxis mitunter Schwierigkeiten verursacht, wird im Zuge der Neuregelung der Pendlerförderung eine V ergehen, in der die Kriterien betr die Ermittlung der Entfernung und Zumutbarkeit der Benützung eines Massenbeförderungsmittels festgelegt werden. Auf Grundlage dieser V soll auf der Homepage des BMF ein Entfernungsrechner angeboten werden, der über die maßgebliche Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte sowie die Zumutbarkeit der Benutzung eines Massenbeförderungsmittels Auskunft gibt. 7 ) Neu geregelt und nunmehr in 16 Abs 1 Z 6 lit e EStG klargestellt werden die Anspruchsvoraussetzungen für das Pendlerpauschale für vollzeitbeschäftigte Dienstnehmer und nunmehr auch für Teilzeitbeschäftigte. Nach der bisher geltenden Rechtslage stand ein Pendlerpauschale nur jenen AN zu, die im Lohnzahlungszeitraum überwiegend die Strecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zurücklegten, dh für zumindest elf Tage im Kalendermonat. Teilzeitbeschäftigte hatten bislang keinen Anspruch auf das Pendlerpauschale. 8 ) Ab erfolgt eine aliquote Zuerkennung des Pendlerpauschales für Teilzeitbeschäftigte, die die Strecke an vier bis zehn Arbeitstagen im Kalendermonat zurücklegen. Wird die Strecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte an & acht bis zehn Tagen im Kalendermonat zurückgelegt, steht das jeweilige Pendlerpauschale zu zwei Dritteln zu; & vier bis sieben Tagen im Kalendermonat zurückgelegt, steht das jeweilige Pendlerpauschale zu einem Drittel zu. Ein Pendlerpauschale in voller Höhe steht wie bislang dann zu, wenn die Strecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte an mindestens elf Tagen im Kalendermonat zurückgelegt wird und es sich bei diesen Fahrten um keine Familienheimfahrten handelt. Einem StPfl steht gem 16 Abs 1 Z 6 lit e EStG nur ein Pendlerpauschale in vollem Ausmaß zu. Damit soll klargestellt werden, dass bei Aliquotierung des Pendlerpauschales höchstens drei Drittel die Steuerbemessungsgrundlage mindern können. Besteht bereits Anspruch auf ein volles Pendlerpauschale, so sind zusätzliche Wegstrecken für Fahrten zwischen Wohnung und einer weiteren Arbeitsstätte aufgrund eines weiteren Dienstverhältnisses, das grds Anspruch auf ein volles Pendlerpauschale vermitteln würde, für das Ausmaß des Pendlerpauschales zu berücksichtigen. 9 ) Gem 16 Abs 1 Z 6 lit h EStG ist das Pendlerpauschale wie bisher auch für Feiertage sowie für Lohnzahlungszeiträume zu gewähren, in denen sich der StPfl im Krankenstand oder im Urlaub befindet. Kein Pendlerpauschale kann in Abzug gebracht werden, wenn aufgrund eines ganzjährigen Karenzurlaubs kein Aufwand für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte erwächst. 10 ) Eingeschränkt wird der Abzug des Pendlerpauschales auch dann, wenn der StPfl zwar die Voraussetzungen für die Berücksichtigung des Pendlerpauschales erfüllt, jedoch überwiegend im Werksverkehr gem 26 Z 5 EStG befördert wird. Das Pendlerpauschale kann in diesem Fall gem 16 Abs 1 Z 6 lit i EStG wie bisher nur für jene Wegstrecke geltend gemacht werden, die nicht im Werksverkehr isd 26 Z 5 EStG zurückgelegt wird. Erwachsen dem StPfl aus dem Werksverkehr Kosten, so können diese bis zur Höhe des jeweiligen Pendlerpauschales als Werbungskosten berücksichtigt werden. Mit entfällt gem 16 Abs 1 Z 6 lit b EStG das Pendlerpauschale für AN, die ein arbeitgebereigenes Kraftfahrzeug für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte nutzen können. Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte sind als Privatfahrten anzusehen und unterliegen als Sachbezug der Lohnsteuer. Aus diesem Grund ist an der Regelung bereits Kritik geübt worden, denn durch den Ausschluss vom Pendlerpauschale würden jene Personen, die für die Wegstrecke Wohnung Arbeitsstätte einen Dienstwagen mit entsprechender Sachbezugsversteuerung nutzen, gegenüber AN, die die Strecke mit ihrem Privatfahrzeug zurücklegen, schlechter gestellt. 11 ) Ausdrücklich geregelt wurde nunmehr auch das Verhältnis zwischen Pendlerpauschale und Familienheimfahrten sowie die Vorgehensweise bei Vorliegen mehrerer Wohnsitze. Verfügt ein AN über mehrere Wohnsitze, steht es diesem gem 16 Abs 1 Z 6 lit f EStG frei, das Pendlerpauschale für den nächstgelegenen Wohnsitz oder den Familienwohnsitz geltend zu machen. Voraussetzung für dieses Wahlrecht ist, dass ein Familienwohnsitz isd 20 Abs 1 Z 2 lit e EStG vorliegt. Andernfalls ist der nächstgelegene Wohnsitz automatisch zur Berechnung des Pendlerpauschales heranzuziehen. 12 ) Fahrtkosten aus dem Titel von Familienheimfahrten können vom StPfl auch nach der Neuregelung der Pendlerförderung unverändert geltend gemacht werden. Voraussetzung für die Geltendmachung dieser Kosten ist das Vorliegen einer steuerlich anzuerkennenden doppelten Haushaltsführung. Diese ist idr dann gegeben, wenn der Arbeitsort des StPfl so weit vom Familienwohnsitz entfernt ist, dass eine tägliche Rückkehr unzumutbar ist (Entfernung von mehr als 120 km) und entweder die Beibehaltung des Familienwohnsitzes außerhalb des Beschäftigungsorts nicht privat veranlasst ist oder die Verlegung des Familienwohnsitzes an den Beschäftigungsort nicht zugemutet werden kann. 13 ) Werden Familienheimfahrten steuerlich geltend gemacht, besteht für diese Fahrtstrecke 6) Vgl Lenneis/Jakom, EStG 5 16 Rz 28. 7) Vgl ErläutRV 2113 BlgNR 24. GP. 8) Vgl LStR 2002 Rz ) Vgl AA 307 BlgNR 24. GP, zu Z 1. 10) Vgl LStR 2002 Rz 250 und ) Vgl Gottholmseder/Shubshitzky, Firmenwagen: Streichung des Pendlerpauschales verfassungswidrig? SWK 2013, 423 ff; Shubshitzky, Änderung der steuerlichen Berücksichtigung der Pendlerkosten, ASoK 2013, ) Vgl AB 2177 BlgNR 24. GP zu Z 1 und 3. 13) Vgl LStR 2002 Rz 341 f.

4 kein Anspruch auf ein Pendlerpauschale. 14 ) Ein Pendlerpauschale könnte diesfalls für die Wegstrecke zwischen Wohnung am Beschäftigungsort und Arbeitsstätte geltend gemacht werden, wenn die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen. Beispiele: 15 ) 1. Der AN hat seinen Wohnsitz und Mittelpunkt der Lebensinteressen im Ort A, der von seinem Beschäftigungsort B 150 km entfernt liegt, weshalb dieser am Beschäftigungsort einen weiteren Wohnsitz innehat. Einmal im Monat fährt er zu seinem Familienwohnsitz und macht, zumal alle Voraussetzungen erfüllt sind, diese Fahrten als Familienheimfahrten steuerlich geltend. Der Ansatz von Familienheimfahrten für diese Strecke schließt das Pendlerpauschale für diese Strecke aus. Hinsichtlich der Strecke zwischen Wohnung in Ort B und Arbeitsstätte könnte dem AN bei Erfüllung der Anspruchsvoraussetzungen ein Pendlerpauschale zustehen. 2. Eine AN hat ihren Familienwohnsitz (Mittelpunkt der Lebensinteressen mit eigenem Hausstand) im Ort C. Aufgrund der Entfernung zwischen Familienwohnsitz und Beschäftigungsort (80 km) verfügt sie auch am Beschäftigungsort über eine Wohnung. Zu ihrem Familienwohnsitz kehrt sie jedes Wochenende zurück. Zumutbarkeit der täglichen Rückkehr zum Familienwohnsitz ist hinsichtlich der Entfernung zum Beschäftigungsort anzunehmen, weshalb die Voraussetzung für die steuerliche Anerkennung von Familienheimfahrten nicht gegeben ist. Aufgrund des in 16 Abs 1 Z 6 lit f EStG normierten Wahlrechts kann die AN jedoch für die Strecke zwischen dem Familienwohnsitz und ihrem Arbeitsort ein Pendlerpauschale für vier Fahrten ihv einem Drittel beanspruchen. 3. Der AN bewohnt ein Zimmer in seiner elterlichen Wohnung im Ort D, verfügt dort allerdings über keinen Hausstand. Die Entfernung zwischen elterlicher Wohnung und Beschäftigungsort beträgt 80 km. Am Beschäftigungsort verfügt der AN über einen Wohnsitz, der von seiner Arbeitsstätte 1 km entfernt ist. Er kehrt einmal im Monat zur elterlichen Wohnung zurück. Die Voraussetzungen für Familienheimfahrten liegen nicht vor. Der Ansatz eines Pendlerpauschales ist ebenfalls nicht möglich, da die elterliche Wohnung für den AN einerseits keinen Familienwohnsitz darstellt und andererseits die Strecke zum nächstgelegenen Wohnsitz die Mindestentfernungsvoraussetzungen für ein Pendlerpauschale nicht erfüllt. Unverändert kann das Pendlerpauschale gem 16 Abs 1 Z 6 lit g EStG im Rahmen der monatlichen Lohn-/Gehaltsabrechnung geltend gemacht werden. Der AN hat hierfür dem AG auf einem amtlichen Vordruck (L 34) eine Erklärung über das Vorliegen der Voraussetzungen vorzulegen. Diese Erklärung ist vom AG dem Lohnkonto des AN beizufügen. Änderungen hinsichtlich der Anspruchsvoraussetzungen sind dem AG innerhalb eines Monats bekannt zu geben. C. Pendlereuro, Pendlerzuschlag und Pendlerausgleichsbetrag 1. Pendlereuro Pendler waren in der Vergangenheit für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte steigenden Kostenbelastungen ausgesetzt. Im Rahmen der Ausweitung der Pendlerförderung möchte der Gesetzgeber dieser Entwicklung entgegenwirken und hat daher den Pendlereuro neben dem Arbeitnehmer- und Verkehrsabsetzbetrag als weiteren Absetzbetrag für AN geschaffen. 16 ) Gem 33 Abs 5 Z 4 EStG kann ein Pendlereuro ihv jährlich E 2, pro Kilometer der einfachen Fahrtstrecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte als Absetzbetrag geltend gemacht werden, vorausgesetzt es besteht Anspruch auf ein Pendlerpauschale gem 16 Abs 1 Z 6 EStG. Beispiel: Bei einer einfachen Fahrtstrecke von 30 km zwischen Wohnung und Arbeitsstätte beträgt der Pendlereuro E 60,. Wie im Falle des Verkehrsabsetzbetrags soll auch der Pendlereuro durch den AG berücksichtigt werden. Hierzu hat der AN dem AG eine Erklärung abzugeben und Änderungen der Verhältnisse innerhalb eines Monats zu melden. Durch den Verweis auf 16 Abs 1 Z 6 lit b und e j EStG wird im Gesetz klargestellt, dass die Regelungen für das Pendlerpauschale auch für den Pendlereuro zur Anwendung gelangen. Dies gilt insb für die Aliquotierung bei Teilzeitbeschäftigten, die an weniger als 11 Tagen im Kalenderjahr zwischen Wohnung und Arbeitsstätte pendeln, die einmalige Berücksichtigung des Pendlerpauschales bei mehreren Wohnsitzen sowie auch die Beförderung im Werksverkehr. 17 ) Beispiel: Bei einer Teilzeitkraft, die die Strecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte an nur vier Tagen im Monat zurücklegt, würde der Pendlereuro bei einer Entfernung von 30 km ein Drittel von E 60,, dhe 20,, betragen. 2. Pendlerzuschlag AN und Grenzgänger, deren Einkommen unter der Besteuerungsgrenze liegt und für die sich gem 33 Abs 1 und 2 keine ESt ergibt, haben gem 33 Abs 8 EStG Anspruch auf eine Negativsteuer ihv 10% der Werbungskosten isd 16 Abs 1 Z 3 lit a 18 ) (ausgenommen Betriebsratsumlagen) und der Z 4 19 ) und 5 20 ) EStG, höchstens jedoch E 110, jährlich. Steht ein Pendlerpauschale zu, so erhöhte sich der Prozentsatz gem 33 Abs 8 EStG bislang von 10% auf 15% und der Betrag von höchstens E 110, auf E 251, (Pendlerzuschlag). Der höchstmögliche Pendlerzuschlag betrug somit bis 2012 E 141,. 21 ) Damit auch AN mit geringem Einkommen von der Erweiterung der Pendlerförderung profitieren können, wird der Pendlerzuschlag mit von E 141, auf E 290, erhöht, so dass sich für AN und Grenzgänger nunmehr eine Negativsteuer inkl Pendlerzuschlag ihv maximal E 400, ergeben kann. 22 ) 3. Pendlerausgleichsbetrag Zur Vermeidung von Härtefällen izm dem Eintritt in die Lohnsteuerpflicht und dem gleichzeitigen Wegfall 14) Vgl AB 2177 BlgNR 24. GP zu Z 1 und 3 und AA 307 BlgNR 24. GP zu Z 1. 15) In Anlehnung an AB 2177 BlgNR 24. GP zu Z 1 und 3. 16) Vgl ErläutRV 2113 BlgNR 24. GP. 17) Vgl ErläutRV 2113 BlgNR 24. GP. 18) Pflichtbeiträge zu gesetzlichen Interessensvertretungen. 19) Pflichtbeiträge in der gesetzlichen Sozialversicherung. 20) Wohnbauförderungsbeiträge des AN, die im Rahmen des Lohnsteuerabzugs entrichtet werden. 21) Vgl LStR 2002 Rz 812 a. 22) Vgl ErläutRV 2113 BlgNR 24. GP. taxlex

5 128 taxlex 2013 der Negativsteuer wird für AN, die nur wenig Lohnsteuer zu entrichten haben, in 33 Abs 9 a EStG ein Pendlerausgleichsbetrag eingeführt, der auch zu einer Negativsteuer führen kann. 23 ) Ergibt sich bei der Berechnung der Einkommensteuer gem 33 Abs 1 und 2 EStG eine Steuer von E 1,, beträgt der Ausgleichsbetrag E 289,. Gem 33 Abs 9 a EStG unterliegt der Ausgleichsbetrag einer Einschleifregelung. Bei einer Steuerlast zwischen E 1, und E 290, vermindert sich der Pendlerausgleichsbetrag von E 289, gleichmäßig einschleifend auf E 0,. Die Formel zur Berechnung des zustehenden Pendlerausgleichsbetrags sieht wie folgt aus: 289 x [ 289 ( ESt gem 33 Abs1und 2) (290 1) 1] Umgeformt ergibt sich: Pendlerausgleichsbetrag = 290 [ESt gem 33 Abs 1 und 2] Daraus folgt: ESt gem 33 Abs 1 und 2 Pendlerausgleichsbetrag ESt nach Pendlerausgleichsbetrag Tabelle 1: Pendlerausgleichsbetrag Brutto pro Monat 1.285, ,00 Brutto pro Jahr , ,00 SV gesamt 2.865, ,74 Steuer auf Sonderzahlungen 93,76 95,30 laufende Steuerbelastung 293,76 348,84 Nettoeinkommen , ,12 Tabelle 2: Steuerbelastung ohne Pendlerpauschale Ausgangspunkt für die Berechnung des Pendlerausgleichsbetrags ist wie beim Pendlerzuschlag die ESt gem 33 Abs 1 und 2 EStG. Die Lohnsteuer auf Sonderzahlungen ist dabei nicht zu berücksichtigen. D. Zusammenfassendes Beispiel In nachfolgendem Beispiel soll auf Basis eines Bruttomonatsgehalts von E 1.285, bzw E 1.300, die Vorteilhaftigkeit der Pendlerförderung rechnerisch veranschaulicht werden. 24 ) Ausgehend von einer Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte von 21 km werden die Auswirkungen auf das netto verfügbare Einkommen eines StPfl unter Berücksichtigung des großen (E 1.476, ) und alternativ des kleinen (E 696, ) Pendlerpauschales dargestellt, wobei als Variante jeweils eine Aliquotierung unter Annahme einer Beschäftigung an vier Tagen in Ansatz gebracht wird ( großes PP aliquotiert: E 492, ; kleines PP aliquotiert: E 232, ). Besteht für den AN kein Anspruch auf Pendlerpauschale, kann dieser weder den Pendlereuro noch den Pendlerausgleichsbetrag steuerlich geltend machen. Bei einem Bruttomonatsgehalt von E 1.285, bzw E 1.300, ergibt sich ein verfügbares Nettoeinkommen von E ,19 bzw E ,12 (vgl Tabelle 2). Unter Berücksichtigung des kleinen Pendlerpauschales ihv E 696, ergibt sich bei einem Bruttomonatsgehalt von E 1.285, keine laufende ESt. Gem 33 Abs 8 EStG besteht Anspruch auf eine Negativsteuer ihv 18% der laufenden Sozialversicherungsbeiträge, höchstens jedoch E 400,. Unter Berücksichtigung der Negativsteuer ergibt sich somit in dieser Variante ein verfügbares Nettoeinkommen von E ,95. Das verfügbare Einkommen erhöht sich durch die Inanspruchnahme des Pendlerpauschales um E 693,76 (vgl Tabelle 3). 25 ) Bemerkenswert ist, dass das Pendlerpauschale ihv E 696,, das die Steuerbemessungsgrundlage mindert, unter Berücksichtigung aller dadurch induzierten Steuerwirkungen in der Konstellation beinahe 1 : 1 zu einer steuerlichen Entlastung führt. Bei einer geringfügigen Erhöhung des Bruttomonatsgehalts von E 1.285, auf E 1.300, ergibt sich eine geringe laufende Einkommensteuerbelastung ihv E 52,85. Durch den Eintritt in die Steuerpflicht und den Wegfall der Negativsteuer besteht ab 2013 Anspruch auf einen Pendlerausgleichsbetrag ihv E 237,15. Das Nettoeinkommen beläuft sich auf E ,26. Verglichen zu einem Monatsbezug von E 1.285, ergibt sich für den StPfl trotz Erhöhung des Bruttogehalts eine Schlechterstellung hinsichtlich des verfügbaren Nettoeinkommens ihv E 40,69. Diese resultiert insb aus dem Wegfall des Basisbetrags an Negativsteuer gem 33 Abs 8 EStG ihv von E 110,, für den keine Einschleifregelung vorgesehen ist. Vergleicht man das Nettoeinkommen für einen Bruttomonatsbezug von E 1.300, mit und ohne Inanspruchnahme des kleinen Pendlerpauschales resultiert aus der Pendlerförderung ein Vorteil für den AN ihv E 533,14. Kann anstelle des kleinen das große Pendlerpauschale als Werbungskosten in Abzug gebracht werden, kommt es weder bei einem Bruttomonatsgehalt von E 1.285, noch bei E 1.300, zum Eintritt in die Steuerpflicht, weshalb in beiden Fällen die Negativsteuer in voller Höhe als Steuergutschrift zusteht. Da bei einem Monatsbezug von E 1.285, bereits bei Inanspruchnahme des kleinen Pendlerpauschales eine Negativsteuer in maximaler Höhe anfällt, erhöht sich das verfügbare Nettoeinkommen von E ,95 durch das höhere Pendlerpauschale nicht. Bei einem 23) Vgl ErläutRV 2113 BlgNR 24. GP. 24) Es wird kein Vergleich mit der bis 2012 geltenden Rechtslage angestellt, sondern die Wirkung der Pendlerförderung im Vergleich zur Steuerbelastung ohne Pendlerförderung dargestellt. 25) Darin ist der Basisbetrag an Negativsteuer ihv E 110, enthalten, der ohne Inanspruchnahme des Pendlerpauschales nicht zum Tragen kommt. Insofern ist auch diese Gutschrift in der Berechnung durch das Pendlerpauschale bedingt.

6 Monatsbezug von E 1.300, wirkt sich das höhere Pendlerpauschale steuerlich aus, so dass das verfügbare Nettoeinkommen im Vergleich zur Variante mit E 1.285, Bruttomonatsbezug steigt. Im Fall der Aliquotierung des Pendlerpauschales infolge einer Teilzeitbeschäftigung von vier Tagen im Kalendermonat tritt sowohl bei einem Bruttomonatsgehalt von E 1.285, als auch bei E 1.300, Steuerpflicht ein. Gem 33 Abs 9 a EStG besteht Anspruch auf einen Pendlerausgleichsbetrag. Bei einer Erhöhung des Monatsbezuges von E 1.285, auf E 1.300, kommt es in der dargestellten Variante unabhängig von der Höhe des Pendlerpauschales zu einer Erhöhung des Nettoeinkommens ihv E 64,73. E. Jobticket Gem 26 Z 5 EStG können AG ihren AN seit nicht übertragbare Streckenkarten für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte in Form eines Jobtickets steuerfrei zur Verfügung stellen. Voraussetzung hierfür war bislang, dass Anspruch auf ein Pendlerpauschale bestand. Im Rahmen der Neuregelung der Pendlerförderung wird der Kreis der AN, die von einem steuerfreien Jobticket durch den AG profitieren können, ausgeweitet. Ab können auch jene AN, die keinen Anspruch auf ein Pendlerpauschale haben, ein steuerfreies Jobticket beziehen, selbst dann, wenn nur eine teilweise Kostentragung durch den AG erfolgt. 26 ) Wie bislang muss die Rechnung über die Streckenkarte auf den AG lauten und den Namen des AN enthalten. 27 ) 26) Vgl ErläutRV 2113 BlgNR 24. GP. 27) Vgl LStR 2002 Rz 742 und 747. keine Aliquotierung Aliquotierung für 4 Tage kleines PP großes PP kleines PP kleines PP großes PP großes PP Brutto pro Monat 1.285, , , , , , , ,00 Brutto pro Jahr , , , , , , , ,00 SV gesamt 2.865, , , , , , , ,74 Steuer auf Sonderzahlungen 93,76 95,30 93,76 95,30 93,76 95,30 93,76 95,30 ESt laut Tarif 384,71 439,85 100,01 155,15 554,07 609,21 459,17 514,31 ANAB/VAB 345,00 345,00 345,00 345,00 345,00 345,00 345,00 345,00 Pendlereuro 42,00 42,00 42,00 42,00 14,00 14,00 14,00 14,00 ESt nach Absetzbetrag 0,00 52,85 0,00 0,00 195,07 250,21 100,17 155,31 Pendlerzuschlag 400,00 0,00 400,00 400,00 0,00 0,00 0,00 0,00 Pendlerausgleichsbetrag 0,00 237,15 0,00 0,00 94,93 39,79 189,83 134,69 Steuergutschrift/-last 400,00 184,30 400,00 400,00 100,14 210,42 89,66 20,62 Nettoeinkommen (inkl Steuergutschrift/-last) , , , , , , , ,34 Veränderung Nettoeinkommen 40,69 175,01 64,73 64,73 Vorteil aus Pendlerförderung 693,76 533,14 693,76 748,84 193,62 138,42 383,42 328,22 Tabelle 3: Steuerbelastung und Veränderung des Nettoeinkommens inkl Pendlerpauschale SCHLUSSSTRICH Ab wird die Pendlerförderung ausgebaut und ua auch teilzeitbeschäftigten Arbeitnehmern zugänglich gemacht. Für kleine Einkommen wird der Pendlerzuschlag erhöht und um eine Einschleifregelung ergänzt. Verlierer der Neuregelung sind Arbeitnehmer, die für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte einen Dienstwagen benutzen sie verlieren mit den Anspruch auf das Pendlerpauschale. Aus den obigen Berechnungen ist abzulesen, dass sich va in den unteren Einkommensbereichen durch die Inanspruchnahme des Pendlerpauschales gemessen an der Höhe des Pauschales recht massive steuerliche Vorteilhaftigkeitswirkungen ergeben können. In Grenzbereichen kann sich allerdings aufgrund der Tatsache, dass für den Basisbetrag an Negativsteuer isd 33 Abs 8 EStG ihv E 110, keine Einschleifregelung vorgesehen ist, im Falle geringfügiger Lohnerhöhungen de facto auch eine Verringerung des verfügbaren Einkommens ergeben. Dies ist allerdings nur eine von vielen Verwerfungen, die zu markanten Sprüngen in der Grenzbelastung führen (andere werden ua durch die sozialversicherungsrechtlichen Regelungen Eintritt in die SV-Pflicht, Staffelung der Arbeitslosenbeiträge hervorgerufen). taxlex

Pendlerpauschale ab 2014

Pendlerpauschale ab 2014 Pendlerpauschale ab 2014 Neue Kriterien für das Pendlerpauschale durch neue Pendlerverordnung 2014 Im März 2013 wurde die Erweiterung der Pendlerförderung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Diese beinhaltete

Mehr

Pendlerpauschale ab 2013

Pendlerpauschale ab 2013 Pendlerpauschale ab 2013 Am 20. März 2013 wurde die Erweiterung der Pendlerförderung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Damit ist das Gesetz rückwirkend ab 1. Jänner 2013 in Kraft getreten - mit Ausnahme

Mehr

Textgegenüberstellung

Textgegenüberstellung 1 von 5 Textgegenüberstellung 16. (1) 1. bis 5. 16. Abs. 1 Z 1 bis Z 5 6. Ausgaben des Steuerpflichtigen für Fahrten zwischen Wohnung und 6. Ausgaben des Steuerpflichtigen für Fahrten zwischen Wohnung

Mehr

Pendlerpauschale ab 2014

Pendlerpauschale ab 2014 Pendlerpauschale ab 2014 Am 25.06.2014 trat die Änderung der ursprünglichen PendlerVO vom 19.09.2013 in Kraft. Am selben Tag wurde auch der überarbeitete Pendlerrechner auf der Homepage des BMF (www.bmf.gv.at/pendlerrechner

Mehr

Personalvertretung. Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Pendlereuro. Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss

Personalvertretung. Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Pendlereuro. Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss ZA Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss Personalvertretung Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Pendlereuro August 2014 INHALTSVERZEICHNIS FAHRTKOSTENZUSCHUSS ( 20B GEHG)... 3 ANSPRUCH...

Mehr

PENDLERPAUSCHALE PENDLEREURO PENDLERRECHNER

PENDLERPAUSCHALE PENDLEREURO PENDLERRECHNER PERSONALVERTRETUNG ZENTRALAUSSCHUSS der Landeslehrer an Berufsschulen beim Amt der NÖ Landesregierung Vorsitz: Mag. Belinda Kalab 3109 St. Pölten, Landhausplatz 1 Tor z.landhaus 02742/9005/16520, Fax:

Mehr

IM NAMEN DER REPUBLIK

IM NAMEN DER REPUBLIK GZ. RV/5100562/2015 IM NAMEN DER REPUBLIK Das Bundesfinanzgericht hat durch den Richter R in der Beschwerdesache Bf. gegen den Bescheid des Finanzamtes FA vom 25.06.2014, zu Steuernummer 123/4567 betreffend

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 1 GZ. RV/0588-W/12 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., vom 18. Mai 2011 gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien 12/13/14 Purkersdorf

Mehr

Darüber hinaus stehen Werbungskosten in Form der Pendlerpauschales nur zu wenn,

Darüber hinaus stehen Werbungskosten in Form der Pendlerpauschales nur zu wenn, Pendlerpauschale Die Kosten für Fahrten zwischen Wohnung und sind grundsätzlich durch den Verkehrsabsetzbetrag abgegolten, der allen aktiven ArbeitnehmerInnen (nicht den Pensionisten) unabhängig von den

Mehr

HOLEN SIE IHR GELD ZURÜCK! Steuertipps für Pendler 2016 GERECHTIGKEIT MUSS SEIN

HOLEN SIE IHR GELD ZURÜCK! Steuertipps für Pendler 2016 GERECHTIGKEIT MUSS SEIN HOLEN SIE IHR GELD ZURÜCK! Steuertipps für Pendler 2016 GERECHTIGKEIT MUSS SEIN Seit 1. Jänner 2016 ist für jede Arbeitnehmerin und jeden Arbeitnehmer spürbar, wofür Arbeiterkammer und ÖGB lange gekämpft

Mehr

Pendlerpauschale und Pendlereuro

Pendlerpauschale und Pendlereuro Pendlerpauschale und Pendlereuro Grundsätzlich sind die Kosten für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte bei allen aktiven Arbeitnehmern (nicht bei Pensionisten) durch den Verkehrsabsetzbetrag in

Mehr

Tipps für Pendlerinnen und Pendler

Tipps für Pendlerinnen und Pendler Tipps für Pendlerinnen und Pendler 2013 tritt das bisher größte Reformpaket für Pendler mit vielen neuen verbesserten Maßnahmen in Kraft. Stand Dezember 2012 Der ÖAAB und die FCG setzten mit dem Pendlereuro

Mehr

Begutachtungsentwurf. LStR-Wartungserlass 2013

Begutachtungsentwurf. LStR-Wartungserlass 2013 Begutachtungsentwurf LStR-Wartungserlass 2013 Im Rahmen der laufenden Wartung 2013 werden gesetzliche Änderungen aufgrund der Änderung des Einkommensteuergesetzes 1988 (BGBl. I Nr. 53/2013), die Änderung

Mehr

2113 der Beilagen XXIV. GP - Regierungsvorlage - Vorblatt und Erläuterungen 1 von 5 VORBLATT

2113 der Beilagen XXIV. GP - Regierungsvorlage - Vorblatt und Erläuterungen 1 von 5 VORBLATT 2113 der Beilagen XXIV. GP - Regierungsvorlage - Vorblatt und Erläuterungen 1 von 5 VORBLATT Problem: Das Pendlerpauschale kommt derzeit nur für Arbeitnehmer, die an mindestens elf Tagen im Kalendermonat

Mehr

Die Pendlerpauschale in Österreich - ungerecht und unökologisch. NR Georg Willi Verkehrssprecher der Grünen

Die Pendlerpauschale in Österreich - ungerecht und unökologisch. NR Georg Willi Verkehrssprecher der Grünen Die Pendlerpauschale in Österreich - ungerecht und unökologisch NR Georg Willi Verkehrssprecher der Grünen Jänner 2015 1 Die Pendlerpauschale ist ein sog. Freibetrag. Das heißt: der/die Arbeitnehmer_in

Mehr

Erläuterungen. I. Allgemeiner Teil

Erläuterungen. I. Allgemeiner Teil 1 von 6 Erläuterungen I. Allgemeiner Teil Hauptgesichtspunkte für die Änderungen im Einkommensteuergesetz 1988: Die Pendlerförderung soll ausgeweitet werden. Das Pendlerpauschale soll anteilig auch für

Mehr

LOHNSTEUER AKTUELL 2014 / Reg.Rat. Heinz BERNOLD

LOHNSTEUER AKTUELL 2014 / Reg.Rat. Heinz BERNOLD LOHNSTEUER AKTUELL 2014 / 2015 Reg.Rat. Heinz BERNOLD PENDLERFÖRDERUNG AB 2013, 2014, 2015 (PENDLERVERORDNUNGEN, PENDLERRECHNER) Auszüge aus den LStR Wartungserlässe 2014 ABGABENÄNDERUNGSGESETZ 2014 (Auszug)

Mehr

Informationen zum Pendlerrechner. Ein Service für Pendler/innen.

Informationen zum Pendlerrechner. Ein Service für Pendler/innen. Informationen zum Pendlerrechner Ein Service für Pendler/innen. Pendlerrechner ein steuerrechtliches Instrument Der Pendlerrechner setzt die rechtlichen Vorgaben des Einkommensteuergesetzes und der Pendlerverordnung

Mehr

Fahrtkostenvergütung für Dienstreisen mit dem eigenen PKW

Fahrtkostenvergütung für Dienstreisen mit dem eigenen PKW Fahrtkostenvergütung für Dienstreisen mit dem eigenen PKW Dieses Merkblatt behandelt nur die Fahrtkostenvergütungen für Dienstreisen mit dem eigenen PKW. Hinsichtlich der steuerlichen Behandlung von Tages-

Mehr

Massenbeförderungsmittel (Öffi) verkehrt zumindest auf dem halben Arbeitsweg. Kürzeste Zeitdauer Öffi > 60 min + 1 min/öffi-km

Massenbeförderungsmittel (Öffi) verkehrt zumindest auf dem halben Arbeitsweg. Kürzeste Zeitdauer Öffi > 60 min + 1 min/öffi-km Pendler_14 16.03.2014 COPYRIGHT BY HACKL & CO, WIEN Kleines und großes Pendlerpauschale ab 1.1.2014 abhängig von der Zumutbarkeit, ein Massenbeförderungsmittel zu benützen und von der Entfernung zwischen

Mehr

Checkliste 2013. Pendlerregelung neu. Checkliste Steuertipps zum Jahresende 2013. Was Sie über die aktuelle Pendlerregelung wissen sollten Seite 2

Checkliste 2013. Pendlerregelung neu. Checkliste Steuertipps zum Jahresende 2013. Was Sie über die aktuelle Pendlerregelung wissen sollten Seite 2 5/2013 Checkliste 2013 Checkliste Steuertipps zum Jahresende 2013 Beilage Pendlerregelung neu Was Sie über die aktuelle Pendlerregelung wissen sollten Seite 2 INHALT: 1 Was Sie über die aktuelle Pendlerregelung

Mehr

Entfernungspauschale 2013/2014

Entfernungspauschale 2013/2014 13 Entfernungspauschale 2013/2014 Das Bundesfinanzministerium hat im Schreiben vom 3.1.2013 (IV C 5 S 2351/ 09/10002; 2012/1170915) dazu Stellung genommen, was bei der Ermittlung der Entfernungspauschale

Mehr

ÄNDERUNG DES ESTG 1988 RÜCKWIRKENDE PENDLERFÖRDERUNG

ÄNDERUNG DES ESTG 1988 RÜCKWIRKENDE PENDLERFÖRDERUNG ÄNDERUNG DES ESTG 1988 RÜCKWIRKENDE PENDLERFÖRDERUNG im JAHR 2013 (BGBl. I 53/2013) Pendlerpauschale NEU ab 1.1.2013 Pendler-EURO NEU ab 1.1.2013 Pendlerzuschlag NEU ab 1.1.2013 Jobticket NEU ab 1.1.2013

Mehr

"Jobticket" - Werkverkehr mit Massenbeförderungsmitteln ( 26 Z 5 EStG 1988)

Jobticket - Werkverkehr mit Massenbeförderungsmitteln ( 26 Z 5 EStG 1988) Information BMF - VI/7 (VI/7) 5. Juni 2013 BMF-010222/0059-VI/7/2013 "Jobticket" - Werkverkehr mit Massenbeförderungsmitteln ( 26 Z 5 EStG 1988) Werkverkehr mit Massenbeförderungsmitteln liegt dann vor,

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 17 GZ. RV/2074-W/05 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw, Steuerberater, geb. 20. September 1975, wohnhaft in A., A. XX, vom 12. Juli 2005

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 17 GZ. RV/2048-W/07 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., vertreten durch Mag. Rainer Hack, Steuerberater & Wirtschaftsprüfer, 7311 Neckenmarkt,

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 12 GZ. RV/2742-W/12 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des S, wohnhaft in W, gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien 8/16/17 betreffend Einkommensteuer

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Linz Senat 4 GZ. RV/0125-L/11 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., Adresse, Adresse 1, vertreten durch Steuerberatung, Adresse3, vom 01.12.2010 gegen

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 15 GZ. RV/0287-W/12 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen des Bw., vertreten durch Ernst & Young Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungs GmbH,

Mehr

Steuertipps für Pendler

Steuertipps für Pendler Besser informiert! Steuertipps für Pendler Bilderbox 1 www.ooe-oeaab.at Viele Pendler bedienen den Pendlerrechner falsch oder verzichten auf die OÖ. Fernpendlerbeihilfe und verschenken damit viel Geld.

Mehr

#öaab-info. Entlastungen für alle Pendlerinnen und Pendler tritt das größte Pendlerreformpaket seit 25 Jahren in Kraft.

#öaab-info. Entlastungen für alle Pendlerinnen und Pendler tritt das größte Pendlerreformpaket seit 25 Jahren in Kraft. #öaab-info eine information des öaab www.oeaab.com Entlastungen für alle Pendlerinnen und Pendler 2013 tritt das größte Pendlerreformpaket seit 25 Jahren in Kraft. Foto: ÖAAB Die Neuerungen auf einen Blick:

Mehr

Reisekosten-Novelle BGBl

Reisekosten-Novelle BGBl Seite 1 Aktuelles Recht zum Dienstverhältnis ARD 5786/7/2007 Heft 5786 v 13072007 Neue Vorschriften Reisekosten-Novelle 2007 - BGBl Bundesgesetz, mit dem das EStG 1988, das UStG 1994 und das ASVG geändert

Mehr

Merkblatt Dienstwagen und Lohnsteuer 2004

Merkblatt Dienstwagen und Lohnsteuer 2004 1 Merkblatt Dienstwagen und Lohnsteuer 2004 Ermittlung des Sachbezugs bei privater Pkw-Nutzung durch Arbeitnehmer (inkl. Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte) In unserem Beispielsfall erhält der

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Graz Senat 6 GZ. RV/0635-G/05 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen des Bw, gegen die Bescheide des Finanzamtes Oststeiermark vom 7. Juli 2005 betreffend

Mehr

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen 1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen Wird ein PKW zu mehr als 50% betrieblich genutzt, stellt es für steuerliche Zwecke sog. notwendiges Betriebsvermögen dar. Wird ein PKW hingegen lediglich zu weniger

Mehr

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Begriff der Dienstreise Eine Dienstreise liegt vor, wenn ein Arbeitnehmer über Auftrag des Arbeitgebers seinen Dienstort (Büro, Betriebsstätte, Werksgelände,

Mehr

2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen?

2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen? ï» Dok.-Nr.: 0922981 Grasmück, Volker Checkliste vom 29.07.2013 Reisekosten ab 2014 - Checkliste 1 Allgemeines 2 Checkliste 2.1 Voraussetzungen für das Vorliegen einer Auswärtstätigkeit 2.2 Prüfungspunkte

Mehr

Neuregelung für Sportlerbezüge

Neuregelung für Sportlerbezüge Neuregelung für Sportlerbezüge Lohnsteuer Von der Einkommensteuer sind befreit: Pauschale, die von begünstigten Rechtsträgern im Sinne der 34 ff BAO, deren satzungsgemäßer Zweck die Ausübung oder Förderung

Mehr

Reisekosten ab 2014. 2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen?

Reisekosten ab 2014. 2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen? Reisekosten ab 2014 1. Allgemeines Die Reisekosten zählen zu den bedeutendsten Werbungskosten bei der Besteuerung von Arbeitnehmern. Dies gilt ab 2014 umso mehr, da der Gesetzgeber umfangreiche Änderungen

Mehr

Workshop 2: Das neue Reisekostenrecht. 7.10.2014 Referent: RA Stefan Sudmann 1

Workshop 2: Das neue Reisekostenrecht. 7.10.2014 Referent: RA Stefan Sudmann 1 Workshop 2: Das neue Reisekostenrecht 7.10.2014 Referent: RA Stefan Sudmann 1 Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht erste Tätigkeitsstätte im Sinne des steuerlichen Reisekostenrechts Verpflegungsmehraufwand

Mehr

Schema Wirtschaftstreuhand Steuerberatung GmbH & Co KG

Schema Wirtschaftstreuhand Steuerberatung GmbH & Co KG Ausgabe März 2013 GUT ZU WISSEN: - Pendlerförderung rückwirkend ab 1. Jänner 2013 neu beschlossen - Verweis auf Kollektivvertrag ist für den Ausbildungskostenrückersatz nicht ausreichend - Lohnsteuerprüfung

Mehr

Steuerliche Information zur Hausbetreuung nach dem Hausbetreuungsgesetz

Steuerliche Information zur Hausbetreuung nach dem Hausbetreuungsgesetz Steuerliche Information zur Hausbetreuung nach dem Hausbetreuungsgesetz Die Betreuung von betreuungsbedürftigen Personen in deren Privathaushalten kann nach dem Hausbetreuungsgesetz durch selbständig tätige

Mehr

Personalvertretung. Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss. Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss

Personalvertretung. Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss. Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss ZA Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss Personalvertretung Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Dezember 2008 FAHRTKOSTENZUSCHUSS ( 20b GehG) Anspruch haben alle Kolleginnen und

Mehr

Steuerrechtliche Behandlung der bkv

Steuerrechtliche Behandlung der bkv Steuerrechtliche Behandlung der bkv Wichtige Hinweise zur AG-finanzierten betrieblichen Krankenversicherung (bkv) Stand: Januar 2015 Steuerrechtliche Behandlung der AG-finanzierten betrieblichen Krankenversicherung

Mehr

Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss. Personalvertretung. Personalvertretung Die Nr. 1 in Service

Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss. Personalvertretung. Personalvertretung Die Nr. 1 in Service ZA Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss Personalvertretung Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Jänner 2013 1. INHALTSVERZEICHNIS FAHRTKOSTENZUSCHUSS ( 20B GEHG)... 3 ANSPRUCH...

Mehr

Nettolohn-Optimierung

Nettolohn-Optimierung Nettolohn-Optimierung Durch den Einsatz von Lohn- und Gehaltsbausteinen, die vom Gesetzgeber besonders gefördert werden, kann eine Absenkung der Lohnkosten erreicht werden, sofern sie zusätzlich zum vereinbarten

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 1 GZ. RV/0159-W/10, RV/0158- W/10 und RV/0156-W/10 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen des Bw., Adr.Bw., vom 15. September 2009 gegen die Bescheide

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Feldkirch Senat 1 GZ. RV/0035-F/10 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., Plz Rd, Str, vom 23. August 2009 gegen den Bescheid des Finanzamtes Feldkirch

Mehr

4.3.2 Erstattung von Fahrtkosten mit dem Privatfahrzeug des Arbeitnehmers

4.3.2 Erstattung von Fahrtkosten mit dem Privatfahrzeug des Arbeitnehmers 4.3.2 Erstattung von Fahrtkosten mit dem Privatfahrzeug des Arbeitnehmers Sofern der Arbeitnehmer für betriebliche Fahrten ein privates Fahrzeug nutzt, kann der Arbeitgeber ihm die entstandenen Aufwendungen

Mehr

Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss. Personalvertretung. Personalvertretung Die Nr. 1 in Service

Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss. Personalvertretung. Personalvertretung Die Nr. 1 in Service ZA Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss Personalvertretung Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Oktober 2011 INHALTSVERZEICHNIS FAHRTKOSTENZUSCHUSS ( 20B GEHG)... 3 ANSPRUCH...

Mehr

1.4 Ermittlung der Steuer

1.4 Ermittlung der Steuer 1.4 Ermittlung der Steuer Einkommensteuer 1.4 Ermittlung der Steuer 1.4.1 Einkommensteuertarif Bei einem Einkommen von Einkommensteuer effektiver Steuersatz bis zu 11.000, 0, 0,000 % 25.000,- 5.110, 20,440

Mehr

Seite 1 von 5. Die Abrechnung im Sportverein kurz und bündig. Teil 3 TrainerInnen

Seite 1 von 5. Die Abrechnung im Sportverein kurz und bündig. Teil 3 TrainerInnen Die Abrechnung im Sportverein kurz und bündig DVR-Nr.: 0426130 Teil 3 TrainerInnen Genauso wie Sportler (siehe voriges Heft) zählen auch Trainer zum Kreis jener Personen, bei denen die pauschale Reisekostenentschädigung

Mehr

Lohnsteuerausgleich Nicht vergessen, auch du hast nichts zu verschenken! Die wichtigsten Absetzmöglichkeiten und die steuerlichen Auswirkungen dazu

Lohnsteuerausgleich Nicht vergessen, auch du hast nichts zu verschenken! Die wichtigsten Absetzmöglichkeiten und die steuerlichen Auswirkungen dazu Lohnsteuerausgleich Nicht vergessen, auch du hast nichts zu verschenken! Die wichtigsten Absetzmöglichkeiten und die steuerlichen Auswirkungen dazu Jänner 2016 Sonderausgaben Topf-Sonderausgaben Dazu zählen

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Wien Senat 17 GZ. RV/0624-W/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw gegen den Bescheid des Finanzamtes Eisenstadt betreffend Einkommensteuer für

Mehr

Fahrtkostenvergütung und Kilometergeld

Fahrtkostenvergütung und Kilometergeld Fahrtkostenvergütung und Kilometergeld Wenn einem Arbeitnehmer für Dienstfahrten oder Dienstreisen Fahrtkosten erwachsen, steht ihm i.d.r. ein Kostenersatz durch den Dienstgeber zu. Als Vergütung der Fahrtkosten

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Graz Senat 6 GZ. RV/0315-G/05 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Herrn Mag. G.G. in XY., vom 25. Mai 2004 gegen den Bescheid des Finanzamtes Deutschlandsberg

Mehr

Die Steuerreform aus Sicht der Arbeitnehmer

Die Steuerreform aus Sicht der Arbeitnehmer Die Steuerreform aus Sicht der Arbeitnehmer Mit der Steuerreform 2015/2016, die am 7. Juli 2015 vom Nationalrat beschlossen und mit 1.1.2016 in Kraft tritt, soll eine gesamte Steuerentlastung in Höhe von

Mehr

Zumutbarkeit und Unzumutbarkeit der Benützung eines Massenbeförderungsmittels 2. Pendlerrechner 3.

Zumutbarkeit und Unzumutbarkeit der Benützung eines Massenbeförderungsmittels 2. Pendlerrechner 3. 1 von 8 Entwurf Verordnung der Bundesministerin für Finanzen über die Kriterien zur Ermittlung des Pendlerpauschales und des Pendlereuros, zur Einrichtung eines Pendlerrechners und zum Vorliegen eines

Mehr

Pendlerpauschale und Pendlereuro

Pendlerpauschale und Pendlereuro Pendlerpauschale und Pendlereuro Grundsätzlich sind die Kosten für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte bei allen aktiven Arbeitnehmern (nicht bei Pensionisten) durch den Verkehrsabsetzbetrag in

Mehr

Präsidium des Nationalrates Parlament Wien 1010 Wien Klagenfurt, am 26. Juli 2007

Präsidium des Nationalrates Parlament Wien 1010 Wien Klagenfurt, am 26. Juli 2007 36/SN-77/ME XXIII. GP - Stellungnahme zum Entwurf elektronisch übermittelt 1 von 5 Dipl. Ing. Dieter Mack Neptunweg 4 / 25 9020 Klagenfurt Tel: 0463-24 56 02 dmack@edu.uni-klu.ac.at Präsidium des Nationalrates

Mehr

Unterhaltspfändungen und sonstige Pfändungen so rechnen Sie diese korrekt ab

Unterhaltspfändungen und sonstige Pfändungen so rechnen Sie diese korrekt ab Unterhaltspfändungen und sonstige Pfändungen so rechnen Sie diese korrekt ab Lohnpfändungen stellen für Personalverrechner stets eine große Herausforderung dar. Ganz besonders kompliziert ist die rechtliche

Mehr

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 Im Folgenden ein Auszug aus den beschlossenen Neuerungen/Änderungen, die für das Jahr 2015 gelten. Einkommensteuerrecht Neue Grenzbeträge für die Geringfügigkeit ab dem 01.01.2015

Mehr

Zuordnung eines gemischt genutzten Pkw zum Betriebs- und Unternehmensvermögen

Zuordnung eines gemischt genutzten Pkw zum Betriebs- und Unternehmensvermögen Zuordnung eines gemischt genutzten Pkw zum Betriebs- und Unternehmensvermögen Erwirbt der Unternehmer einen Pkw, den er sowohl betrieblich als auch privat nutzen wird, stellt sich oftmals die Frage nach

Mehr

Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss. Stand Jänner 2013

Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss. Stand Jänner 2013 Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Stand Jänner 2013 Pendlerpauschale - Fahrtkostenzuschuss Wichtig! Der Anspruch auf den Fahrtkostenzuschuss ist an den Anspruch auf die Pendlerpauschale ab dem Tag der

Mehr

Bundesverwaltungsamt Travel Management

Bundesverwaltungsamt Travel Management Reisekosten 1. Fahrt- u. Flugkostenerstattung ( 4 BRKG) einschließlich der Kosten für eine BC 25 oder 50 sowie einer aus dienstlichen Gründen vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten BC Business 25 oder

Mehr

Registrierkassenpflicht ist nicht verfassungswidrig

Registrierkassenpflicht ist nicht verfassungswidrig Registrierkassenpflicht ist nicht verfassungswidrig 02/2016 Der VfGH beurteilt die Registrierkassenpflicht als nicht verfassungswidrig. Sie ist nach Ansicht des Höchstgerichts geeignet, Manipulationsmöglichkeiten

Mehr

Fragen und Antworten zum neuen Kinderbetreuungsgeld

Fragen und Antworten zum neuen Kinderbetreuungsgeld Fragen und Antworten zum neuen Kinderbetreuungsgeld FRAGE: Wie wird der Tagsatz beim einkommensabhängigen Kinderbetreuungsgeld (KBG) berechnet? (Achtung: einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld gebührt

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat (Wien) 9 GZ. RV/0604-W/11 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., vom 25. November 2010 gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien 4/5/10 vom

Mehr

Neuregelung des Reisekostenrechts durch die Lohnsteuerrichtlinien 2008. Volker Kieser Steuerfachwirt MERGET + PARTNER

Neuregelung des Reisekostenrechts durch die Lohnsteuerrichtlinien 2008. Volker Kieser Steuerfachwirt MERGET + PARTNER Neuregelung des Reisekostenrechts durch die Lohnsteuerrichtlinien 2008 Volker Kieser Steuerfachwirt MERGET + PARTNER Bisherige Unterscheidung (bis 31.12.2007) Dienstreise bzw. Geschäftsreise Einsatzwechseltätigkeit

Mehr

LEITFADEN FÜR BESCHRÄNKT STEUERPFLICHTIGE ARBEITNEHMER. (Ergänzung zum Steuerbuch 2005)

LEITFADEN FÜR BESCHRÄNKT STEUERPFLICHTIGE ARBEITNEHMER. (Ergänzung zum Steuerbuch 2005) LEITFADEN FÜR BESCHRÄNKT STEUERPFLICHTIGE ARBEITNEHMER (Ergänzung zum Steuerbuch 2005) INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERPFLICHT IN ÖSTERREICH FÜR ARBEITNEHMER... 3 1.1 Wohnsitz bzw. gewöhnlicher Aufenthalt...

Mehr

Aktuelles aus der Sozialversicherung

Aktuelles aus der Sozialversicherung Aktuelles aus der Sozialversicherung & Highlights aus dem LSt- Wartungserlass 2014 Aktuelles aus der Sozialversicherung StB Dr. Stefan Steiger www.sv-beratung.at Wien Juni 2014 Lohnnebenkostensenkung Absenkung

Mehr

Inhaltsübersicht. Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder

Inhaltsübersicht. Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Juli September: Ausgepunkteter Lösungsbogen zur schriftlichen Prüfung des ZVL 2013 - Teil EStG II -

Juli September: Ausgepunkteter Lösungsbogen zur schriftlichen Prüfung des ZVL 2013 - Teil EStG II - ZVL Zertifizierungsverband der Lohnsteuerhilfevereine e.v. Lösungen zur Aufgabe aus der Einkommensteuer vom 2.09.203 Prüfungsteil: EStG Teil II Bearbeitungszeit: 90 min Maximal erreichbare Punktzahl: 35

Mehr

Der Pendlerrechner 2.0 aus Arbeitgebersicht

Der Pendlerrechner 2.0 aus Arbeitgebersicht Der Pendlerrechner 2.0 aus Arbeitgebersicht Berücksichtigung von Pendlerpauschale und Pendlereuro im Rahmen der Lohnverrechnung VON MAG. FRANZ PROKSCH In SWK-Heft 22/2014, 969 ff., wurden die wesentlichen

Mehr

Wer ist zur Abgabe von Einkommensteuererklärungen

Wer ist zur Abgabe von Einkommensteuererklärungen 10 Vorbemerkung Eine Gesamtdarstellung des Einkommensteuerrechts würde den Umfang dieses Taschenbuchs sprengen. In diesem Beitrag werden deshalb, abgesehen von einer allgemeinen Übersicht, in erster Linie

Mehr

Als Werbungskosten sind Umzugskosten jedoch nur abziehbar, wenn sie auch tatsächlich betrieblich oder beruflich veranlasst sind.

Als Werbungskosten sind Umzugskosten jedoch nur abziehbar, wenn sie auch tatsächlich betrieblich oder beruflich veranlasst sind. Umzugskosten - Steuerrecht Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 1.1 Steuerrechtliche Einordnung von Umzugskosten 1.2 Höhe und Umfang der Abziehbarkeit der Werbungskosten 2. Arbeitgeberseitige Umzugskostenerstattung

Mehr

01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1

01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1 01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1 Der Verein als Arbeitgeber Der Übungsleiter/Trainer im Verein? Die lohnsteuerliche Betrachtung von Übungsleitern/ Trainern richtet sich nach dem Vertragsverhältnis.

Mehr

Information über den Lohnsteuerabzug im Faktorverfahren

Information über den Lohnsteuerabzug im Faktorverfahren Information über den Lohnsteuerabzug im Faktorverfahren Ab 2010 Verbesserungen beim Lohnsteuerabzug Mehr Netto für verheiratete Frauen Neues Faktorverfahren Mehr Netto für Frauen Ab 2010 Verbesserungen

Mehr

Zu Ihren Zweifelsfragen betreffend Pendlerrechner können wir Ihnen Folgendes mitteilen:

Zu Ihren Zweifelsfragen betreffend Pendlerrechner können wir Ihnen Folgendes mitteilen: Zu Ihren Zweifelsfragen betreffend Pendlerrechner können wir Ihnen Folgendes mitteilen: 1) Reicht es bei Vollzeit-Mitarbeitern aus, einen Tag abzufragen oder muss man zwei verschiedene Tage betrachten?

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 17 GZ. RV/2714-W/07 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat durch den Vorsitzenden Hofrat Dr. Rudolf Wanke und die weiteren Mitglieder Hofrätin Mag. Irene Eberl, Ing.

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 17 GZ. RV/2462-W/08 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der XX, Adr., vom 18. Juni 2008 gegen den Bescheid des Finanzamtes Neunkirchen Wiener

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Graz Senat 6 GZ. RV/0076-G/09 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw, vertreten durch MGI Ennstal, Steuerberatung Liezen GmbH, 8940 Liezen, Fronleichnamweg

Mehr

NEU: Reisekostenrecht ab 2014

NEU: Reisekostenrecht ab 2014 NEU: Reisekostenrecht ab 2014 Rechtssichere Abrechnung unter Berücksichtigung der Reform 2014 und aktueller Rechtsprechungen und Verwaltungsanweisungen Am 01.01.2014 tritt die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts

Mehr

Lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtliche Folgen eines Auslandsaufenthalts Haufe Redaktion, Haufe Redaktion, Redaktion

Lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtliche Folgen eines Auslandsaufenthalts Haufe Redaktion, Haufe Redaktion, Redaktion Lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtliche Folgen eines Auslandsaufenthalts Haufe Redaktion, Haufe Redaktion, Redaktion TK Lexikon Grenzüberschreitende Beschäftigung 1. Januar 2016 3 Grenzgänger HI2537859

Mehr

Tipps für Pendler tritt das größte Reformpaket für Pendler mit vielen neuen verbesserten Maßnahmen in Kraft. Stand 10. Dez.

Tipps für Pendler tritt das größte Reformpaket für Pendler mit vielen neuen verbesserten Maßnahmen in Kraft. Stand 10. Dez. Tipps für Pendler 2013 tritt das größte Reformpaket für Pendler mit vielen neuen verbesserten Maßnahmen in Kraft. Stand 10. Dez. 2012 Der ÖAAB-Bundesvorstand setzte mit dem Pendlereuro ab 2013 jährlich

Mehr

ELTERNKAMMER HAMBURG. Beschluss 642-02 Gebührenberechnung GBS

ELTERNKAMMER HAMBURG. Beschluss 642-02 Gebührenberechnung GBS ELTERNKAMMER HAMBURG Geschäftsstelle p.a. BSB Hamburger Str. 31 22083 Hamburg 4 28 63-35 27 FAX 4 28 63-47 06 E-Mail: info@elternkammer-hamburg.de http://www.elternkammer-hamburg.de Hamburg, den 26.05.2015

Mehr

Das neue Reisekostenrecht ab 1.1.2014. ( Überblick )

Das neue Reisekostenrecht ab 1.1.2014. ( Überblick ) Das neue Reisekostenrecht ab 1.1.2014 ( Überblick ) Einführung Grundlage im Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts - Veränderungen ergeben

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Linz Senat 3 GZ. RV/0199-L/08 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des BW, Adresse, vom 20. September 2007 gegen die Bescheide des Finanzamtes Grieskirchen

Mehr

Reisekosten 2009. doppelte Haushaltsführung, Vorsteuerabzug, Bewirtungskosten und der steuerlichen Behandlung der privaten Nutzung von Firmenwagen

Reisekosten 2009. doppelte Haushaltsführung, Vorsteuerabzug, Bewirtungskosten und der steuerlichen Behandlung der privaten Nutzung von Firmenwagen Reisekosten 2009 Gesamtdarstellung des steuerlichen Reisekostenrechts für Arbeitnehmer auf dem aktuellen Stand der neuen Rechtslage 2009 einschließlich der vom Bundesverfassungsgericht neu geregelten Fahrten

Mehr

Wird die Abfindung ganz oder teilweise in die eigene betriebliche Altersversorgung investiert, kann die Steuerbelastung sinken.

Wird die Abfindung ganz oder teilweise in die eigene betriebliche Altersversorgung investiert, kann die Steuerbelastung sinken. Personen, die aus einem Unternehmen ausscheiden und mit einer Abfindungszahlung verabschiedet werden, stellen schnell fest, dass die steuerliche Belastung enorm ist. Da sämtliche Freibeträge abgeschafft

Mehr

Versteuerung von Pensionen

Versteuerung von Pensionen Versteuerung von Pensionen 11 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 17 GZ. RV/0340-W/11 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., Adr.Bw., gegen den Bescheid des Finanzamtes Bruck Eisenstadt Oberwart, betreffend

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Linz Senat 2 GZ. RV/1303-L/07 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des G.P., 4030 Linz, A.-Straße, vom 16. August 2007 gegen den Bescheid des Finanzamtes

Mehr

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Gerhard Heinz Winfried Ayl Finanzamt Trier Reisekostenrecht ab 2014 Januar 2014 Folie 1 Reisekostenrecht ab 2014 Inhalt: Folie: I. Historie 4 II. Gesetzliche

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 9 GZ. RV/1873-W/12 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw, gegen den Bescheid des Finanzamtes XY betreffend Einkommensteuer 2010 entschieden:

Mehr

7344/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

7344/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 7344/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung 1 von 6 7344/AB XXIV. GP Eingelangt am 18.03.2011 BM für Finanzen Anfragebeantwortung Frau Präsidentin des Nationalrates Mag. Barbara Prammer Wien, am März 2011 Parlament

Mehr

Private PKW-Nutzung. Reisekosten ab 2014. Schongau, 9. April 2014

Private PKW-Nutzung. Reisekosten ab 2014. Schongau, 9. April 2014 Private PKW-Nutzung Reisekosten ab 2014 Schongau, 9. April 2014 Private PKW-Nutzung Betrieblich und privat genutzter PKW betriebliche Fahrten private Fahrten Kosten = betrieblich veranlasst Betriebsausgaben

Mehr

Lohnsteuerliche Behandlung der Übernahme von Studiengebühren für ein berufsbegleitendes Studium durch den Arbeitgeber

Lohnsteuerliche Behandlung der Übernahme von Studiengebühren für ein berufsbegleitendes Studium durch den Arbeitgeber Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder n achrichtlich: Bundeszentralamt

Mehr

Übungen zu Einkünften aus nicht selbstständiger Arbeit EansA

Übungen zu Einkünften aus nicht selbstständiger Arbeit EansA Übungen zu Einkünften aus nicht selbstständiger Arbeit EansA In welcher Höhe liegen in den nachfolgenden Fällen Versorgungsbezüge vor? Fall 1: Die Steuerpflichtige S. erhält seit Januar 2007 monatlich

Mehr

Steuerliche Behandlung von Preisgeldern

Steuerliche Behandlung von Preisgeldern Steuerliche Behandlung von Preisgeldern Exinger GmbH Wien, 16. Februar 2009 2003 Firm Name/Legal Entity Übersicht Grundlagen der Besteuerung Annahmen Einkommensteuerliche Würdigung g Umsatzsteuerliche

Mehr