Wie findet man aus einem Labyrinth?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie findet man aus einem Labyrinth?"

Transkript

1 Wie findet man aus einem Labyrinth? Annalina Vorbau Ulrich Eckhardt Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung 1 2 Drei Kinder im Kino 1 3 In einem Irrgarten 3 4 Möbiusband 6 5 Sudoku 7 Literatur 11 Vortrag am 6 Juli 2008 im Rahmen der Veranstaltung Kinder-Uni in der Universität Hamburg

2 1 Vorbemerkung Dies ist das Manuskript einer Veranstaltung Es handelt sich um ein Gespräch über Mathematik zwischen Annalina Vorbau (im Text mit A abgekürzt und blau markiert), die 12 Jahre alt ist und ihrem Großvater (im Text mit G abgekürzt), der ein wenig älter ist Im Text sind zahlreiche Literaturhinweise gegeben, die sich auf das Literaturverzeichnis auf Seite 11 beziehen eine Nummer in eckigen Klammern weist auf ein solches Literaturzitat hin So bedeutet [12] einen Hinweis auf das Buch Harry Potter und der Stein der Weisen Einige schöne Spiele konnten hier in dem Text nicht abgebildet werden, da sie bereits in Büchern vorkommen Das Urheberrecht verbietet, Bilder aus Büchern einfach zu übernehmen Aus diesem Grunde wurden die betreffenden Bücher zitiert und Web-Adressen zu den Themen angegeben, so daß man dann dort nachsehen kann 2 Drei Kinder im Kino G: Meine Damen und Herren! A: Nein, nein, nein, so geht das nicht! Großvater, Du bist hier nicht in Deiner Vorlesung, das sind doch alles Kinder, und Du wolltest doch den Kindern erzählen, wie spannend Mathematik ist! G: Ach so ja Liebe Kinder! Mathematik ist eine sehr wichtige und nützliche Wissenschaft Ohne Mathematik würde der Airbus A 380 nicht fliegen, der MP3-Player nicht funktionieren und das Handy gäbe es auch nicht ohne Mathematik Auch für das Fünfer Olympia Looping oder die Wilde Maus auf dem Hamburger Dom müssen schwierige und komplizierte Berechnungen angestellt werden, um garantieren zu können, daß dieses Gerät auch wirklich sicher und zuverlässig funktioniert Man kann bei soch komplizierten Systemen nicht jedes Detail ausprobieren Kein Testpilot würde sich in den Airbus setzen wollen, wenn nicht ganz klar ist, daß das Flugzeug auch sicher fliegen wird und kein Kind würde ein Gerät auf dem Dom benutzen wollen, wenn sie den Betreiber sagen hörten: Wir haben jetzt etwas Neues eingebaut Ich bin gespannt, ob das Ding jetzt noch funktioniert oder auseinanderfällt Um die beim Betrieb auftretenden statischen und dynamischen Kräfte zu ermitteln, muß man umfangreiche Systeme von Differentialgleichungen A: Aber Großvater, das interessiert hier doch wirklich niemanden! Hebe Dir Deine Differentialgleichungen für eine andere Gelegenheit auf und sage uns lieber, was ihr Mathematiker so den ganzen Tag über macht Rechnet ihr vielleicht von morgens bis abends nach, ob immer noch 2 2 = 4 ist? G: Nein, das wäre doch zu langweilig Um die Wahrheit zu gestehen, es gibt viele Mathematiker, die gar nicht gut rechnen können Außerdem haben wir Mathematiker inzwischen auch gelernt, mit Taschenrechnern umzugehen Viel wichtiger, als richtig zu rechnen ist, die richtigen Aufgaben zu rechnen A: Was soll denn das heißen? G: Es gibt eine alte Geschichte, die man in verschiedenen Büchern finden kann (etwa [17, S 158] oder [8, S 144, S 148]): 1

3 Drei Kinder treffen sich gelegentlich, um das gleiche Kino zu besuchen Als sie wieder einmal in das Kino kommen, zahlt jedes Kind für Eintritt, Popcorn und Getränke zehn Euro Der Betreiber des Kinos, dem die drei Kinder schon aufgefallen sind, sagt zu seinem Angestellten: Diese drei Kinder scheinen Stammkunden unseres Kinos zu sein Heute ist mein Geburtstag, und so will ich ihnen einen Rabatt geben Hier sind fünf Euro, gib sie den drei Kindern zurück Der Angestellte überlegt sich: Fünf Euro für drei Kinder, das läßt sich schlecht machen Ich behalte also zwei Euro und gebe jedem Kind einen Euro zurück Dann sind die drei Kinder glücklich über den Rabatt und ich bin glücklich über die zwei Euro, und mein Chef merkt davon ja nichts A: Das ist aber gar nicht schön von dem Angestellten, einfach zwei Euro einzubehalten! G: Es ist aber auch wirklich schwer, fünf Euro unter drei Kindern gerecht aufzuteilen Was hättest Du denn getan? A: Ich hätte einen Euro dazugelegt und jedem Kind zwei Euro gegeben G: Es gibt aber nur wenige Menschen, die so etwas tun würden Du bist eben besonders lieb! Aber zurück zu unserer Geschichte Jetzt wird gerechnet! Die Kinder haben zusammen 3 9 = 27 Euro bezahlt, der unehrliche Angestellte hat zwei Euro eingesteckt Das macht zusammen = 29 Euro Wo ist der verbleibende Euro geblieben? A: Ja, hier stimmt doch etwas nicht! G: Richtig, aber was? Denken wir doch einmal nach Wir haben zwei Zahlen völlig richtig addiert, aber das Resultat ist offenbar unsinnig In unserer kleinen Aufgabe tauchten die folgenden Zahlen auf: 30 EUR von den Kindern ursprünglich bezahlt 25 EUR bleiben zum Schluß in der Kinokasse 5 EUR Rabatt des Betreibers 3 EUR erhalten die Kinder zurück 2 EUR behält der Angestellte 27 EUR haben die Kinder schließlich tatsächlich bezahlt Von diesen Zahlen wir Mathematiker sprechen von den Problemdaten hatten wir willkürlich zwei herausgegriffen und addiert, nämlich die 27 Euro, die die Kinder wirklich bezahlt haben und die 2 Euro, die der Angestellte einbehalten hat Die Summe von 29 Euro ist zwar völlig richtig berechnet, hat aber keine Bedeutung A: Man muß also so rechnen: Die Kinder haben letztlich nachdem sie von dem Angestellten den Rabatt ausgezahlt bekamen insgesamt 27 Euro bezahlt Davon hat der Betreiber des Kinos 25 Euro in seiner Kasse behalten und der unehrliche Angestellte hat zwei Euro in seine Tasche gesteckt, und ergibt 27 Also stimmt alles G: Man kann es auch so sehen: Es gibt in der Geschichte drei Mitspieler, die Kinder, den Betreiber und den Angestellten Am Ende der Geschichte haben diese die folgenden Einnahmen beziehungsweise Ausgaben (ein Minus ( ) in der letzten Spalte bedeutet eine Ausgabe): 2

4 Mitspieler Einnahme Ausgabe Summe Betreiber EUR Angestellter EUR Kinder EUR Summe 0 EUR Buchhalter nennen eine solche genaue Aufstellung der Einnahmen beziehungsweise Ausgaben aller beteiligten Personen eine Bilanz Du hast es schon sehr richtig gesagt: 27 Euro haben die Kinder zum Schluß bezahlt, so viel Geld fehlt also nach dem Kinobesuch in ihren Geldbörsen Und wo ist dieses Geld geblieben? Zwei Euro davon befinden sich in der Hosentasche des Angestellten, und 25 Euro verbleiben in der Kasse des Kinos Es bleibt also nicht übrig und es fehlt auch nichts! Es kommt also nicht so sehr darauf an, irgendwelche zwei Zahlen korrekt zu addieren, es ist wichtiger, die richtigen Zahlen zu addieren 3 In einem Irrgarten A: Lassen wir die Rechnerei, ich habe eine Frage: In dem Buch Harry Potter und der Feuerkelch nimmt Harry Potter am trimagischen Turnier teil Als dritte Aufgabe muß er sich in einem Irrgarten zurechtfinden [13, S 633 ff] Haben etwa Irrgärten auch etwas mit Mathematik zu tun? G: Wir Mathematiker und auch unsere Kollegen, die Informatiker lieben Irrgärten oder Labyrinthe, wie man sie auch nennt, aus verschiedenen Gründen, und ich möchte gern noch einige Worte über Irrgärten sagen A: Im letzten Urlaub habe ich Kreta besucht, dort gab es ein ganz berühmtes Labyrinth G: Du kennst natürlich die dazu gehörige Geschichte [14, S 183 f, Theseus bei Minos] Der König Minos von Kreta ließ von dem berühmten Baumeister Daidalos ein Labyrinth bauen, in welches er ein Ungeheuer, den Minotaurus, einschloß Die Stadt Athen mußte jedes neunte Jahr sieben Jünglinge und sieben Jungfrauen bringen, die dem Minotauros geopfert wurden Prinz Theseus verfügte sich freiwillig unter die Geiseln, um den Minotauros zu töten und den schaurigen Opferkult zu beenden Als er nach seiner Ankunft auf Kreta Minos Tochter Ariadne kennenlernte, verliebten sich beide ineinander Theseus vertraute ihr seine Absicht an, und sie bot ihm ihre Hilfe an, falls er sie heiraten und nach Athen mitnehmen würde Als er einwilligte, schenkte sie ihm das magische Wollknäuel des Daidalos, mit dem er aus dem Labyrinth jederzeit wieder herausfand A: Theseus hatte also drei Aufgaben zu erledigen Er mußte im Labyrinth den Minotaurus finden, dann mußte er diesen erschlagen und schließlich mußte er wieder herausfinden Die erste Aufgabe war nicht sehr schwer zu lösen, denn wenn Theseus den Minotaurus nicht fand, dann fand eben 3

5 der Minotaurus Theseus Die zweite Aufgabe war ebenfalls nicht allzu schwer, denn schließlich war Theseus ein Held, und für einen Helden ist es eine Kleinigkeit, ein Ungeheuer zu erlegen Für die dritte Aufgabe hatte er das Wollknäuel Aber wenn ich mich nun in einem solchen Irrgarten, etwa in einem Maislabyrinth zurechtfinden möchte, ohne daß ich ein Wollknäuel mitnehme, was kann ich da tun? G: In Abbildung 1 ist ein sehr einfacher Irrgarten dargestellt Eine einfache Regel, die man oft in Büchern über Irrgärten findet, ist die linke-hand-regel Man berührt beim Eingang die linke Wand des Irrgartens mit der linken Hand und geht so durch den Irrgarten, daß man ständig mit der linken Hand in Kontakt mit der Wand bleibt Bei einer Verzweigung wird man dann unter den gegebenen Möglichkeiten immer den am weitesten links liegenden Gang betreten Man könnte natürlich auch eine rechte-hand-regel anwenden In Abbildung 2 ist die Anwendung der linke- Hand-Regel dargestellt Ihr könnt Euch zu Hause leicht davon überzeugen, daß man wieder auf dem gleichen Weg zurückkommt, wenn man am Ziel wendet und die rechte Hand-Regel benutzt Ein Wollknäuel wäre also eigentlich gar nicht notwendig Bei den meisten Irrgärten funktionieren diese einfachen Regeln sehr gut Man kommt mit ihrer Hilfe zum Zentrum des Irrgartens und auch wieder heraus, allerdings nicht unbedingt, wie das Beispiel zeigt, auf dem kürzesten Wege Abbildung 1: Ein einfacher Irrgarten Start und Ziel sind durch je einen roten Punkt markiert A: Funktioniert die Methode immer links denn immer? G: Es gibt Irrgärten, bei denen man auf diese Weise nicht zum Ziel kommt Einer dieser Irrgärten 4

6 Abbildung 2: Ein einfacher Irrgarten Anwendung der Regel immer links ist das sogenannte Heckenlabyrinth von Chevening in der englischen Grafschaft Kent Es wurde von Charles Stanhope, dem 3 Earl Stanhope ( ), der sich intensiv mit Mathematik beschäftigt hatte, entworfen und um 1820 realisiert [16] In Abbildung 3 ist dieser komplizierte Irrgarten dagestellt Wenn wir die linke-hand-regel anwenden, die uns bei dem einfachen Irrgarten so gut geholfen hat, dann kommen wir immerhin wieder aus dem Labyrinth heraus, ohne allerdings den Zielpunkt gefunden zu haben (Abbildung 4) Ähnlich ergeht es uns, wenn wir die rechte-hand-regel wählen Daß es tatsächlich einen Weg vom Start zum Ziel gibt, sieht man in Abbildung 5 Was macht dieses Heckenlabyrinth so kompliziert? In Abbildung 6 sind die zusammenhängenden Stücke der begrenzenden Hecke farbig unterschieden Man sieht, daß die Hecke aus sieben Teilen oder Inseln besteht Wendet man die Strategie immer links oder auch immer rechts an, dann umrundet man den in der Abbildung violett dargestellten Teil und gelangt niemals zu dem schwarz dargestellten Teil der Hecke, in dem ja das Ziel liegt Übrigens: Auch für solch komplizierte Irrgärten wie das Heckenlabyrinth von Chevening gibt es Methoden, von Start zum Ziel (und wieder zurück) zu kommen Solche Methoden sind natürlich etwas komplizierter als die geschilderte einfache Strategie 5

7 4 Möbiusband A: Kannst Du uns jetzt etwas richtig Mathematisches zeigen? G: Zunächst einmal: Alles, was ich Euch bis jetzt gezeigt habe, hatte etwas mit Mathematik zu tun A: Aber nicht mit der Mathematik, die wir in der Schule gelernt haben G: Richtig, ich gehe aber nicht mehr in die Schule und darf mir die Mathematik aussuchen, die mir Spaß macht Ein sehr schönes Gebiet der Mathematik ist die Topologie A: Großvater, Du solltest doch keine Fachausdrücke benutzen! Lassen wir Deine Topologie, bringe uns lieber ein schönes Beispiel G: Mit einem einfachen Papierstreifen, etwas Klebstoff und einer Schere kann man interessante mathematische Experimente ausführen Dazu brauchten wir aber gleich vier mutige Personen aus dem Publikum (Die Assistentin bittet vier mutige Personen nach vorn) G: Die erste mutige Person erhält einen Papierstreifen wie in Abbildung 7, der zu einem Papierring zusammengeklebt ist, jedoch wurde der Streifen vor dem Zusammenkleben um eine halbe Drehung gedreht, das heißt, die Ecke A kommt direkt auf die Ecke C und B kommt auf D Man erhält ein Gebilde, das wie in Abbildung 8 aussieht Ein solches Band wird von den Mathematikern als Möbiusband bezeichnet nach dem Mathematiker und Astronomen August Ferdinand Möbius ( ) Die zweite mutige Person erhält einen Streifen, den wir vor dem Zusammenheften um eine ganze Drehung drehen Bei dem gedrehten Streifen kommt also wieder B auf auf die Rückseite von C und A auf auf die Rückseite von D Die dritte mutige Person erhält einen Doppelgebilde, welches aus zwei aneinandergeklebten Streifen besteht, wie in Abbildung 9 gezeigt Die vierte mutige Person schließlich erhält auch ein Doppelgebilde, welches aus zwei Möbiusbändern zusammengeklebt ist, die zueinander spiegelbildlich gedreht sind [3, S 81 82, Zwei Herzen] Wenn jetzt jede unserer hilfreichen Personen aus dem Publikum den Streifen längs der Mittellinien aufschneidet, was wird dann wohl geschehen Hat jemand eine Ahnung? G: Man kann noch zahlreiche weitere Experimente mit überraschendem Ausgang mit solchen Bändern machen (siehe etwa [3, S 77 80, Das Möbiusband]) Wenn Ihr das versuchen möchtet, solltet Ihr das Papierband recht lang machen, sonst gibt es Schwierigkeiten beim Zusammenkleben Einige Beispiele für Experimente: Was geschieht, wenn man das ursprüngliche Möbiusband, nachdem man es längs der Mittellinie zerschnitten hat, noch einmal längs der Mittellinie zerschneidet? Was geschieht, wenn man vor dem Zusammenkleben das Band anderthalbmal, zweimal, dreht? 6

8 In Abbildung 10 ist wieder ein Papierstreifen dargestellt Was geschieht, wenn man ihn nach Art eines Möbiusbandes nach einer halben Drehung des einen Endes zusammenklebt und dann längs der gestrichelten Linien aufschneidet? In dem Buch Mathematik und Magie von Martin Gardner findet man zahlreiche schöne Tricks, die man mit komplizierteren Möbiusbändern ausführen kann [10, Die afghanischen Bänder, S 92 98] In dem Buch Mathematische Hexereien, welches ebenfalls von Martin Gardner stammt [8, S 142], findet man unser aus zwei Papierringen zusammengeklebtes Doppelband (Abbildung 9, linkes Teilbild) Wir haben gesehen, was geschieht, wenn wir es entlang der gestrichelten Linie aufschneiden Noch überraschender wird es, wenn wir das rechte Gebilde betrachten Eines der beiden Bänder ist nach Art eines Möbiusbandes gedreht Was erwartet Ihr, geschieht beim Aufschneiden? Wir haben schon gesehen, was geschieht, wenn man zwei Möbiusbänder, die zueinander spiegelbildlich sind, auf diese Weise zusammenklebt Was geschieht, wenn man zwei Möbiusbänder, die gleichsinnig gedreht sind, zusammenklebt? Probiert es doch einmal zu Hause aus! 5 Sudoku A: Man findet heute in jeder Zeitung Sudokus Fast immer wird in den Zeitungen darauf hingewiesen: Ein Mathematik-Ass müssen Sie für Sudoku nicht sein cleveres Kombinieren ist hier gefragt Kann man also sagen, daß Sudokus nichts mit Mathematik zu tun haben? G: Im Gegenteil! Ich weiß nicht, was sich die Journalisten unter Mathematik vorstellen, jedenfalls ist cleveres Kombinieren eine sehr gute Beschreibung mathematischer Tätigkeit Es gibt sehr ernsthafte Mathematiker, die vorschlagen, Sudoku im Mathematik-Unterricht zu behandeln [6, 7] Was interessiert uns Mathematiker an einem solchen Spiel? Nun, einmal kann man hier sehr schön studieren, wie man Regeln zur Lösung finden kann Noch interessanter ist es, sich zu fragen, ob diese Regeln immer zum Ziel führen Man könnte sich etwa vornehmen, ein Computerprogramm zu entwerfen, welches Sudokus löst Wenn man weiß, wie ein solches Programm aussehen würde, dann wäre es nicht mehr sehr spannend, ein soches Programm wirklich zu schreiben Stellt Euch vor, Harry Potter wüßte einen Zauberspruch, der bewirkt, daß ein Sudoku oder ein anderes Spiel sofort gelöst würde Das wäre ja dann recht langweilig, einfach immer nur den Zauberspruch aufzusagen A: Ihr kennt sicher alle die Spielregeln des Sudoku In einem Feld von 9 9 = 81 Kästchen sind einige dieser Kästchen mit Ziffern zwischen 1 und 9, besetzt Die noch freien Felder sind so aufzufüllen, daß in jeder Zeile und jeder Spalte sowie in jedem der markierten Unterquadrate, die aus 3 3 Kästchen bestehen, alle Ziffern von 1 bis 9 genau einmal vorkommen G: In Abbildung 11 ist ein solches Sudoku angegeben Es stammt aus der Zeitung Times und wurde als besonders schwer klassifiziert [7] In diesem Sudoku sind 24 Ziffern vorgegeben, wir haben also = 57 Ziffern zu ermitteln A: Wie könnte man sich ein Programm, das ein Sudoku löst, vorstellen? G: Ein Computer ist genau das Gegenteil eines Mathematikers, er ist nicht besonders klug, man muß ihm jeden Schritt vorschreiben, aber er ist ungeheuer fleißig und sehr schnell Wir weisen unseren Computer nun an, in jedes noch nicht besetzte Feld erst einmal alle Ziffern von 7

9 1 bis 9 einzutragen Danach soll der Computer in jedem solchen Feld alle diejenigen Ziffern löschen, die nach den Sudoku-Regeln in diesem Feld nicht stehen dürfen Ich möchte diese Methode die Sherlock-Holmes-Methode nennen Sherlock Holmes war häufig recht ungehalten über die Begriffsstutzigkeit seines Partners Dr Watson So sagt er in dem Roman Im Zeichen der Vier zu Watson: Wie oft habe ich es Ihnen gesagt, daß, wenn Sie das Unmögliche ausgeschlossen haben, was übrigbleibt, so unwahrscheinlich es auch scheinen mag, die Wahrheit sein muß? Wir schließen also in unserem Programm erst einmal das Unmögliche aus In Abbildung 12 ist das Ergebnis dieses ersten Schrittes des Computers dargestellt Zum Beispiel darf in dem linken oberen Feld keine 2 stehen, denn diese kommt in der linken Spalte bereits vor Ebenso darf keine 3 in dem Feld stehen, denn in der ersten Zeile finden wir eine 3 Es gibt gleich zwei Gründe dafür, daß in dem linken oberen Feld keine 4 stehen darf: Einmal kommt die 4 schon in dem linken oberen 3 3-Quadrat und zum anderen in der ersten Spalte vor Wie man weiter sieht, darf auch keine 6 und keine 7 vorkommen sowie keine 9 Es bleiben also nur die Ziffern 1, 5 und 8 Auf die gleiche Weise verfahren wir mit den anderen Kästchen Ich gebe zu, daß dies eine etwas langwierige (und auch langweilige) Methode ist, aber wir denken ja an ein Computerprogramm, und der Computer soll ruhig etwas arbeiten Worauf es uns ankommt, ist nicht, eine möglichst einfache Methode zufinden, sondern eine Methode, die sicher zur Lösung führt Wir schauen uns nun Abbildung 12 genauer an Als erstes fällt uns auf, daß in der vierten Zeile im ersten Kästchen nur eine einzige Ziffer steht, eine 7 Nach Sherlock Holmes können wir schließen, daß in diesem Kästchen eine 7 stehen muß In dem zweiten oberen 3 3-Quadrat ist nur eine einzige 2 zu finden, nämlich im sechsten Kästchen der ersten Zeile Das bedeutet aber, daß in diesem Kästchen eine 2 stehen muß Auch hier argumentieren wir wieder mit Sherlock Holmes: In keinem anderen Kästchen des Quadrats kann eine 2 stehen, also muß das Kästchen, welches übrigbleibt, das wahre Kästchen für die 2 sein In Tabelle 1 sind die ersten Schritte zur Lösung des Sudokus aufgelistet Die einzelnen Kästchen werden durch Angabe der Zeilennummer (von oben nach unten gezählt) und der Spaltennummer (von links nach rechts) numeriert So bedeutet das Ziffernpaar (7,2) das zweite Kästchen in der siebten Zeile Steht in der Tabelle die Bemerkung einz Mögl so heißt das, daß für das betreffende Kästchen nur noch eine Möglichkeit für eine Ziffer besteht, so wie eben bei der 7 in der Position (4,1) Die Bemerkung Quadrat bedeutet, daß in einem 3 3-Quadrat eine Ziffer nur ein einziges Mal auftaucht, so wie eben die 2 in (1,6) Ähnlich bedeutet Zeile, daß eine Ziffer in einer Zeile nur einmal vorkommt, ganz analog ist die Bedeutung von Spalte Es braucht wohl nicht eigens erwähnt zu werden, daß nach jeder neu gefundenen endgültigen Ziffer unser Computer weitere Ziffern in den noch offenen Kästchen löschen kann Dies wird hier nicht dargestellt, das wäre dann doch zu langweilig In Abbildung 13 ist der Zustand des Sudoku nach dem achtzehnten Schritt dargestellt Wir sehen uns hier die letzten vier Kästchen in der neunten Zeile an und wenden die Sherlock- Holmes-Methode auf das Kästchen (9,6) an Würde dort die Ziffer 6 stehen, dann blieben für die verbleibenden drei Felder nur die beiden Ziffern 1 und 7 Nur zwei Ziffern für drei Felder, das ist unmöglich Es folgt nach Sherlock Holmes, daß in (9,6) eine 9 stehen muß In der vierten Zeile kann keine 7 stehen, da bereits in (4,1) eine steht Ebenso kann in Spalte 6 keine 7 stehen Das heißt aber, daß im mittleren Quadrat eine 7 nur in (5,4) oder in (5,5) 8

10 Nr Ziffer Position Bemerkungen einz Mögl Quadrat Quadrat Quadrat Quadrat Quadrat Quadrat Quadrat Quadrat Quadrat Quadrat Quadrat einz Mögl einz Mögl einz Mögl Quadrat Quadrat Quadrat Tabelle 1: Die ersten achtzehn Schritte des Times-Sudoku stehen darf Nun betrachten wir das benachbarte Quadrat In der Zeile 5 darf keine 7 stehen, da, wie wir eben gesehen haben, in (5,4) oder (5,5) eine 7 stehen muß Ebenfalls kann in Spalte 7 keine 7 stehen, da schon in (1,7) eine steht Es verbleiben die beiden Plätze (4,9) und (6,9) als mögliche Positionen für eine 7 in dem letzten Quadrat in der Mitte Da in der vierten Zeile in (1,4) bereits eine 7 steht, kommt nur noch die Position (6,9) für die 7 in Frage Wir erhalten damit die Schrittfolge in Tabelle 2 Nr Ziffer Position Bemerkungen siehe oben siehe oben Quadrat Quadrat Quadrat Tabelle 2: Die Schritte des Times-Sudoku Die Situation nach dem 23 Schritt ist in Abbildung 14 dargestellt Von nun ab geht alles recht einfach In einem der Felder (1,1) oder (1,3) muß eine 5 stehen, denn in Zeile 2 und in Spalte 2 darf sich keine 5 befinden Damit muß in (3,4) eine 5 stehen, denn in der ersten Zeile steht eine 5 in (1,1) oder (1,3) und der zweiten Zeile sowie in der fünften und der sechsten Spalte befindet sich je eine 5 Der Rest ist in Tabelle 3 dargestellt, und in Abbildung 15 findet man die Lösung Diese Skizze eines Programmentwurfs ist natürlich noch nicht vollständig Beim vorliegenden Sudoku hat es geklappt, es bleiben aber noch Fragen offen Gerade diese Fragen sind es, die uns Mathematiker interessieren Wer interessiert ist, findet in der Literatur Anregungen für die 9

11 Nr Ziffer Position Bemerkungen Nr Ziffer Position Bemerkungen siehe oben Quadrat Quadrat Spalte Quadrat Quadrat Quadrat Zeile Quadrat Zeile Quadrat Zeile Quadrat einz Mögl Spalte einz Mögl einz Mögl Zeile Quadrat Spalte Spalte Zeile Spalte Quadrat einz Mögl Zeile einz Mögl Quadrat Zeile Quadrat Quadrat Zeile Spalte Tabelle 3: Die Schritte des Times-Sudoku weitere Beschäftigung mit Sudokus [7, 6] Auch das Internet bietet eine große Zahl von Beiträgen zu dem Thema an Einige dieser interessanten Fragen wären etwa: Wie findet man ein lösbares Sudoku? Wie stellt man fest, daß es nicht noch weitere Lösungen gibt? Es ist nicht erwünscht, daß es mehrere verschiedene Lösungen gibt Normalerweise ist in den Zeitschriften die Lösung des Sudokus angegeben, und es wäre sehr verwirrend, wenn man eine Lösung gefunden hätte, diese aber von der angegebenen Lösung verschieden wäre Man würde sich dann fragen müssen, ob man nicht irgend etwas übersehen hat Wie gelangt man zu sinnvollen Vorgaben? Gibt man zu viele Ziffern vor, dann wird das Sudoku zu leicht Wenn man zu wenige vorgibt, dann könnte es sein, daß es mehrere Lösungen gibt Man kann aus einem lösbaren Sudoku ein neues lösbares Sudoku erzeugen, indem man etwa die erste und die zweite Zeile vertauscht Eine typisch mathematische Frage wäre: Welche Operationen mit einem lösbaren Sudoku führen wieder auf ein lösbares Sudoku Schließlich gibt es noch die interessante Frage: Wieviele eindeutig lösbare Sudokus gibt es? Genauer: Wieviele verschiedene gelöste Sudokus gibt es, denn man kann ja zu dem gleichen ausgefüllten Sudoku-Schema verschiedene Vorgaben angeben Man hat ausgerechnet, daß es verschiedene Sudokus gibt Wenn man unter diesen nur diejenigen zählt, die wirklich voneinander verschieden sind, die also nicht durch Operationen der eben angedeuteten Art ineinander überführt werden können, dann verbleibt immer noch eine Anzahl von Sudokus [7] Man findet in den Zeitungen noch Sonderformen von Sudokus, und es gibt eine Anzahl ähnlicher Spiele, wie etwa magische Quadrate oder lateinische Quadrate [7] Es gibt also für uns Mathematiker noch genügend zu spielen! 10

12 Literatur [1] Alexander Adrion Adrion s Zauberkabinett zum Verwundern und Vorführen für jedermann (mit Trickbeigaben) Studio DuMont DuMont Buchverlag, Köln, 1980 [2] Alexander Adrion Die Kunst zu zaubern Mit einer Sammlung der interessantesten Kunststücke zum Nutzen und Vergnügen für jedermann dumont taschenbücher 1680 DuMont Buchverlag, Köln, 2 Auflage, 1990 [3] Albrecht Beutelspacher und Marcus Wagner Wie man durch eine Postkarte steigt und andere spannende mathematische Experimente Illustrationen von Anna Zimmermann Herder, Freiburg im Breisgau [ua], 2008 [4] Lewis Carroll Alice s Adventures in Wonderland and Through the Looking Glass and what Alice found there Edited with an Introduction by Roger Lancelyn Green, With Illustrations by John Tenniel The World s Classics Oxford University Press, Oxford, New York, 1971 [5] Lewis Carroll Die Alice-Romane Alices Abenteuer im Wunderland Durch den Spiegel und was Alice dort fand Mit den Illustrationen von John Tenniel, Übersetzt und herausgegeben von Günther Flemming Philipp Reclam jun, Stuttgart, 2002 [6] Jean-Paul Delahaye Mathematische Unterhaltungen: Sudoku oder die einsamen Zahlen Spektrum der Wissenschaft, März 2006: [7] Ch Elsholtz and A Mütze Sudoku im Mathematikunterricht Mathematische Semesterberichte, 54:69 93, 2007 [8] Martin Gardner Mathematische Hexereien, Denksportaufgaben, Kunststücke, Rätsel, Spiele, mathematische Zauberei Ullstein, Berlin [ua], 1979 [9] Martin Gardner Mathematisches Labyrinth Neue Probleme für die Knobelgemeinde Friedr Vieweg & Sohn, Braunschweig/Wiesbaden, 1979 [10] Martin Gardner Mathematik und Magie 115 Karten- Würfel- und Dominotricks, mathematische Spiele und Zauberkunststücke, Vorwort von Alexander Adrion dumont taschenbücher 106 DuMont Buchverlag, Köln, 1981 [11] Dominic Olivastro Das chinesische Dreieck Die kniffligsten mathematischen Rätsel aus Jahren Aus dem Amerikanischen von Michael Schmidt Dromersche Verlagsanstalt Th Knaur Nachf, München, 1995 [12] Joanne K Rowling Harry Potter und der Stein der Weisen Aus dem Englischen von Klaus Fritz Carlsen Verlag GmbH, Hamburg, 1998 [13] Joanne K Rowling Harry Potter und der Feuerkelch Aus dem Englischen von Klaus Fritz Carlsen Verlag GmbH, Hamburg, 2000 [14] Gustav Schwab Die Sagen des klassischen Altertums Emil Vollmer Verlag, Wiesbaden [15] Hugo Steinhaus 100 neue Aufgaben aus der elementaren Mathematik Verlag Harri Deutsch, Zürich und Frankfurt/Main, 1973 [16] Jearl Walker Experiment des Monats: Labyrinthwandern mit Methode: Wie man sich in einem Irrgarten zurechtfindet und ohne rettenden Ariadne-Faden wieder herausgelangt Spektrum der Wissenschaft, Februar 1987:

13 [17] Th Wolff Der Wettlauf mit der Schildkröte Gelöste und ungelöste Probleme August Scherl G m b H, Berlin S W,

14 Abbildung 3: Das Heckenlabyrinth von Chevening in der Grafschaft Kent (England) Start- und Zielpunkt sind rot markiert Endpunkte von Sackgassen sind blau gekennzeichnet Hellblaue Markierungen bezeichnen Punkte, an denen eine Entscheidung für einen von mehreren möglichen Wegen notwendig ist 13

15 Abbildung 4: Das Heckenlabyrinth von Chevening Strategie immer links 14

16 Abbildung 5: Das Heckenlabyrinth von Chevening Ein Weg zum Ziel 15

17 Abbildung 6: Das Heckenlabyrinth von Chevening Die sieben zusammenhängenden Teile ( Inseln ) des Labyrinths 16

18 B C A D Abbildung 7: Der Papierstreifen vor dem Zusammenkleben Abbildung 8: Das zusammengeklebte Möbiusband 17

19 Abbildung 9: Die Gebilde von Gardner A B C D Abbildung 10: Ein Möbiusband mit zwei Schnittlinen 18

20 Abbildung 11: Beispiel-Sudoku Dieses Sudoku erschien in der Times vom 23 Juli 2005 Es wurde dort als Fiendish klassifiziert, also als teuflisch oder höllisch Abbildung 12: Beispiel-Sudoku Angabe der möglichen Ziffern für jedes Kästchen 19

21 Abbildung 13: Beispiel-Sudoku Zustand nach dem achtzehnten Schritt Abbildung 14: Beispiel-Sudoku Zustand nach dem 23 Schritt 20

22 Abbildung 15: Beispiel-Sudoku Lösung 21

3 Berechnungen und Variablen

3 Berechnungen und Variablen 3 Berechnungen und Variablen Du hast Python installiert und weißt, wie man die Python-Shell startet. Jetzt kannst Du etwas damit machen. Wir fangen mit ein paar einfachen Berechnungen an und wenden uns

Mehr

Werkstatt Multiplikation Posten: 8-Bit Multiplikation. Informationsblatt für die Lehrkraft. 8-Bit Multiplikation

Werkstatt Multiplikation Posten: 8-Bit Multiplikation. Informationsblatt für die Lehrkraft. 8-Bit Multiplikation Informationsblatt für die Lehrkraft 8-Bit Multiplikation Informationsblatt für die Lehrkraft Thema: Schultyp: Vorkenntnisse: Bearbeitungsdauer: 8-Bit Multiplikation (im Binärsystem) Mittelschule, technische

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Binärsystem Im Original veränderbare Word-Dateien Prinzipien der Datenverarbeitung Wie du weißt, führen wir normalerweise Berechnungen mit dem Dezimalsystem durch. Das Dezimalsystem verwendet die Grundzahl

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Das RSA-Verschlüsselungsverfahren 1 Christian Vollmer

Das RSA-Verschlüsselungsverfahren 1 Christian Vollmer Das RSA-Verschlüsselungsverfahren 1 Christian Vollmer Allgemein: Das RSA-Verschlüsselungsverfahren ist ein häufig benutztes Verschlüsselungsverfahren, weil es sehr sicher ist. Es gehört zu der Klasse der

Mehr

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an!

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an! Erkundungsbogen Datenspionage Klassenstufen 7-9 Spionage gibt es nicht nur in Film und Fernsehen, sondern hat über viele Jahrhunderte auch unser Leben sehr beeinflusst! Mit den neuen, digitalen Medien

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Daten sichern mit SyncBack

Daten sichern mit SyncBack Daten sichern mit SyncBack Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de Daten sichern

Mehr

Rund ums Fahrrad Ein Unterrichtsprojekt für den 7. Jahrgang

Rund ums Fahrrad Ein Unterrichtsprojekt für den 7. Jahrgang Fahrrad Sicherheit: Jedes Fahrrad muss verkehrssicher sein, sonst darf es nicht am Straßenverkehr teilnehmen. Die meisten benutzten Fahrräder erfüllen die Kriterien der Verkehrssicherheit nicht. Beschreibe

Mehr

Abzahlungsplan und Abzahlungsgleichung Gekürzte Fassung des ETH-Leitprogramms von Jean Paul David und Moritz Adelmeyer Teil 2

Abzahlungsplan und Abzahlungsgleichung Gekürzte Fassung des ETH-Leitprogramms von Jean Paul David und Moritz Adelmeyer Teil 2 - 5 - Abzahlungsplan und Abzahlungsgleichung Gekürzte Fassung des ETH-Leitprogramms von Jean Paul David und Moritz Adelmeyer Teil 2 Frau X hat ein Angebot der Bank: Sie würde 5000 Euro erhalten und müsste

Mehr

Nullter Chart. Folie 1

Nullter Chart. Folie 1 Nullter Chart - Small talk - Ausgangssituation erfragen wie bisher die Sachen geregelt? - Makler: was für Anforderungen stellst Du an Deinen Makler? - Anforderungen an Kunden: auch wir haben Anforderungen

Mehr

Gibt es verschiedene Arten unendlich? Dieter Wolke

Gibt es verschiedene Arten unendlich? Dieter Wolke Gibt es verschiedene Arten unendlich? Dieter Wolke 1 Zuerst zum Gebrauch des Wortes unendlich Es wird in der Mathematik in zwei unterschiedlichen Bedeutungen benutzt Erstens im Zusammenhang mit Funktionen

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material:

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material: Kurzbeschreibung: Entlang eines gelben Weges, der sich von einem zum nächsten Blatt fortsetzt, entwerfen die Schüler bunte Fantasiehäuser. Gestaltungstechnik: Malen und kleben Zeitaufwand: 4 Doppelstunden

Mehr

Spielregeln (die Vollversion mit den Optionen)

Spielregeln (die Vollversion mit den Optionen) Spielregeln (die Vollversion mit den Optionen) Ziel des Spiels Plyt Herausforderungen Spieler richtig multiplizieren (oder hinzufügen) eine Anzahl von Würfeln zusammen und Rennen entlang der Strecke der

Mehr

C:\WINNT\System32 ist der Pfad der zur Datei calc.exe führt. Diese Datei enthält das Rechner - Programm. Klicke jetzt auf Abbrechen.

C:\WINNT\System32 ist der Pfad der zur Datei calc.exe führt. Diese Datei enthält das Rechner - Programm. Klicke jetzt auf Abbrechen. . Das Programm- Icon Auf dem Desktop deines Computers siehst du Symbolbildchen (Icons), z.b. das Icon des Programms Rechner : Klicke mit der rechten Maustaste auf das Icon: Du siehst dann folgendes Bild:

Mehr

OVI-Abdeckung. für die W6 Overlock

OVI-Abdeckung. für die W6 Overlock OVI-Abdeckung für die W6 Overlock (c) Sandravon OVI-Abdeckung für die W6 Overlock (c) Sandravon Nach dieser Anleitung kannst Du eine Abdeckhaube für Deine W6 Overlock nähen. Nimm Dir erst einmal einen

Mehr

Fülle das erste Bild "Erforderliche Information für das Google-Konto" vollständig aus und auch das nachfolgende Bild.

Fülle das erste Bild Erforderliche Information für das Google-Konto vollständig aus und auch das nachfolgende Bild. Erstellen eines Fotoalbum mit "Picasa"-Webalben Wie es geht kannst Du hier in kleinen Schritten nachvollziehen. Rufe im Internet folgenden "LINK" auf: http://picasaweb.google.com Jetzt musst Du folgendes

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Aktivierung der SeKA-Anmeldung

Aktivierung der SeKA-Anmeldung Aktivierung der SeKA-Anmeldung Bitte, benutzen Sie diese Methode nur, wenn Sie gerade kein Kennwort im SeKA-System erhalten haben. Wenn Sie die Aktivierung vorher schon geschafft, aber das Kennwort vergessen

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Ist da Jemand? Umgang mit digitalen Medien. Bettina Wegenast I Judith Zaugg ISBN 978-3-7269-0610-8

Ist da Jemand? Umgang mit digitalen Medien. Bettina Wegenast I Judith Zaugg ISBN 978-3-7269-0610-8 2430 2430 SJW Schweizerisches Jugendschriftenwerk www.sjw.ch / office@sjw.ch Reihe: Sachheft Mittelstufe Bettina Wegenast I Judith Zaugg Ist da Jemand? Umgang mit digitalen Medien Infos und Tipps für den

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Meet the Germans Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans 2. Lerntipp

Mehr

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge Wocher-Koffer Wocher-Koffer 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama Aufträge Impressum Der Wocher-Koffer wurde 2009 von Myriam Aline Loepfe mit Studierenden der PHBern und Schüler_innen des Gymnasiums Seefeld

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

1. Das Grundspiel Ziel des Spiels. Inhalt: 1 Spielplan, 34 Gängekarten, 24 Bildkarten, 4 Spielfiguren

1. Das Grundspiel Ziel des Spiels. Inhalt: 1 Spielplan, 34 Gängekarten, 24 Bildkarten, 4 Spielfiguren Inhalt: 1 Spielplan, 34 Gängekarten, 24 Bildkarten, 4 Spielfiguren Ravensburger Spiele 26 534 3 Ein Spiel für 2-4 Spieler ab 7 Jahren Autor: Max J. Kobbert Illustration: Joachim Krause, illuvision Design:

Mehr

1 Ein Beispiel: Das Berechnen eines Schulzeugnisses

1 Ein Beispiel: Das Berechnen eines Schulzeugnisses Funktionen in Excel 1 Ein Beispiel: Das Berechnen eines Schulzeugnisses Jim hat die folgenden Noten im 1. Trimester: Fach Prüfung 1 Prüfung 2 Prüfung 3 Englisch 35 38 43 Deutsch 44 42 48 Französisch 28

Mehr

Zahl der Spieler: Alter: Autor: Illustrationen: Inhalt: Vorwort für

Zahl der Spieler: Alter: Autor: Illustrationen: Inhalt: Vorwort für Spielanleitung Art.-Nr.: 607-6342 Zahl der Spieler: Alter: Autor: 1 bis 4 ab 7 Jahren Michael Rüttinger (unter Verwendung einer Idee von Josef Niebler) Heidemarie Rüttinger Spielplan Vorderseite und Rückseite

Mehr

Von der Metaethik zur Moralphilosophie: R. M. Hare Der praktische Schluss/Prinzipien Überblick zum 26.10.2009

Von der Metaethik zur Moralphilosophie: R. M. Hare Der praktische Schluss/Prinzipien Überblick zum 26.10.2009 TU Dortmund, Wintersemester 2009/10 Institut für Philosophie und Politikwissenschaft C. Beisbart Von der Metaethik zur Moralphilosophie: R. M. Hare Der praktische Schluss/Prinzipien Überblick zum 26.10.2009

Mehr

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Merkvers Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Einstieg Anspiel mit 2 Kidnappern (vermummt), die gerade ihre Lösegeldforderung telefonisch durchgeben... BV lehren Sicher

Mehr

Minimale Systemanforderungen

Minimale Systemanforderungen Minimale Systemanforderungen Multimedia-PC: 486 DX Prozessor 8 MB Hauptspeicher 4-fach-Speed CD-ROM-Laufwerk Windows kompatible Soundkarte MS-Windows 3.1x oder Windows 95 256 Farben bei 640 x 480 Bildpunkten

Mehr

Tourist Town. wenn Computer ins Schwitzen geraten. Prof. Dr. Isolde Adler IT-Girls Night 28.11.2014 29.11.2014

Tourist Town. wenn Computer ins Schwitzen geraten. Prof. Dr. Isolde Adler IT-Girls Night 28.11.2014 29.11.2014 Tourist Town wenn Computer ins Schwitzen geraten Prof. Dr. Isolde Adler IT-Girls Night 28.11.2014 29.11.2014 Inhalt 1. Was kommt jetzt? 2. Tourist Town Dominierende Mengen 3. Ausblick Isolde Adler Tourist

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem!

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem! DOWNLOAD Ulrike Neumann-Riedel Sachtexte: E-Mails schreiben Sachtexte verstehen kein Problem! Klasse 3 4 auszug aus dem Originaltitel: Vielseitig abwechslungsreich differenziert Eine E-Mail schreiben Wie

Mehr

Wahrscheinlichkeitsrechnung mit einem Tabellenkalkulationsprogramm - Eine Einführung -

Wahrscheinlichkeitsrechnung mit einem Tabellenkalkulationsprogramm - Eine Einführung - Informationstechnische Grundbildung (ITG): Wahrscheinlichkeitsrechnung mit Excel Seite 1 Wahrscheinlichkeitsrechnung mit einem Tabellenkalkulationsprogramm - Eine Einführung - Starte das Programm Excel.

Mehr

Programme deinstallieren,

Programme deinstallieren, Programme deinstallieren, Programme mit Windows deinstallieren: Sie haben Programme auf Ihrem Rechner, die Sie gar nicht oder nicht mehr gebrauchen. Sie sollten solche Programme deinstallieren, denn die

Mehr

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei Silvio Gerlach 1. Erledige Deine Aufgabe SOFORT und Du ersparst Dir die restlichen 67 Tipps! Fange jetzt damit an! 2. 3. Nimm Dir jemanden als Aufpasser, Antreiber,

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr Name: Klasse: Datum: Das neue Jahr Vor wenigen Tagen hat das neue Jahr begonnen. Was es wohl bringen mag? Wenn du die Aufgaben dieses Arbeitsplans der Hamsterkiste bearbeitest, wirst du etwas über unsere

Mehr

Berechnungen in Excel Zahlen, Formeln und Funktionen

Berechnungen in Excel Zahlen, Formeln und Funktionen René Martin Berechnungen in Excel Zahlen, Formeln und Funktionen ISBN-10: 3-446-41029-5 ISBN-13: 978-3-446-41029-9 Leseprobe Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41029-9

Mehr

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster Es gibt in Excel unter anderem die so genannten Suchfunktionen / Matrixfunktionen Damit können Sie Werte innerhalb eines bestimmten Bereichs suchen. Als Beispiel möchte ich die Funktion Sverweis zeigen.

Mehr

Oma Lulu zum 75. Geburtstag

Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu zum 75. Geburtstag von: Inhalt Liebe Oma Lulu Vorwort Seite 5 Beiträge: Herzlichen Glückwunsch von Lisa Seite 6 Zum

Mehr

5 Tipps für angehende Autoren

5 Tipps für angehende Autoren 5 Tipps für angehende Autoren von Markus Kessler Ihr Coach auf dem Weg zum eigenen Buch Ich weiss, wie schwer es ist, immer wieder die Herausforderung des leeren Bildschirms anzunehmen. Ich weiss aber

Mehr

DarkHour DS - Anleitung

DarkHour DS - Anleitung 1 DarkHour DS - Anleitung Inhalt Vorwort... 2 Downloaden... 3 Registrieren... 4 Einstellungen... 5 Profile... 6 Farmeinstellungen... 7 Botschutz... 9 Rechtliches... 11 2 Vorwort Unser DarkHour DS ist eine

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Etoys für Einsteiger

Etoys für Einsteiger Etoys für Einsteiger Esther Mietzsch (nach einem Vorbild von Rita Freudenberg) März 2010 www.squeakland.org www.squeak.de Starten von Etoys 1. Du steckst Deinen USB Stick in die USB Schnittstelle am Computer.

Mehr

Vom goldenen Schnitt zum Alexanderplatz in Berlin

Vom goldenen Schnitt zum Alexanderplatz in Berlin Vom goldenen Schnitt zum Alexanderplatz in Berlin Mathematik von 1200 bis 2004 Stefan Kühling, Fachbereich Mathematik skuehling @ fsmath.mathematik.uni-dortmund.de Schnupper Uni 26. August 2004 1 1 Goldener

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1

Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1 Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1 1.) Berechnen Sie die jährlichen Zinsen! a) 42 T zu 9 % d) 36 T zu 6¾ % b) 30 T zu 7½ % e) 84 T zu 9¼ % c) 12 T zu 7¼ % f) 24 T zu 9¼ % 2.) Berechnen Sie Z! a) 2.540 zu

Mehr

Mathe-Übersicht INHALTSVERZEICHNIS

Mathe-Übersicht INHALTSVERZEICHNIS S. 1/13 Mathe-Übersicht V. 1.1 2004-2012 by Klaus-G. Coracino, Nachhilfe in Berlin, www.coracino.de Hallo, Mathe-Übersicht Diese Datei enthält verschiedene Themen, deren Überschriften im INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht BREMERHAVEN. Der Zauberwürfel-Roboter. Paul Giese. Schule: Wilhelm-Raabe-Schule

ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht BREMERHAVEN. Der Zauberwürfel-Roboter. Paul Giese. Schule: Wilhelm-Raabe-Schule ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht BREMERHAVEN Der Zauberwürfel-Roboter Paul Giese Schule: Wilhelm-Raabe-Schule Jugend forscht 2013 Kurzfassung Regionalwettbewerb Bremerhaven

Mehr

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr?

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Gutes Trading sollte langweilig sein. Das ist etwas das ich erst lernen musste. Als ich damit anfing mich mit dieser ganzen Tradingsache zu beschäftigen war ich

Mehr

Das Astroprofil kleine Anleitung

Das Astroprofil kleine Anleitung Das Astroprofil kleine Anleitung Bevor ich näher auf das Astroprofil eingehe und die Art und Weise wie man das Optimum für sich daraus erzielt, möchte ich euch noch erzählen, warum ich soo begeistert davon

Mehr

So schützt du deine Privatsphäre!

So schützt du deine Privatsphäre! Sicher unterwegs in acebook www.facebook.com So schützt du deine Privatsphäre! Stand: September 2014 1 Bedenke: Das Internet vergisst nicht! Leitfaden: Sicher unterwegs in Facebook Du solltest immer darauf

Mehr

Alles oder Nichts. Auseinandersetzung mit der Größe Geld im Rahmen mathematischer Früherziehung. Referentin: Kathrin Schnorbusch

Alles oder Nichts. Auseinandersetzung mit der Größe Geld im Rahmen mathematischer Früherziehung. Referentin: Kathrin Schnorbusch Alles oder Nichts Auseinandersetzung mit der Größe Geld im Rahmen mathematischer Früherziehung Referentin: Kathrin Schnorbusch Mathematik im Kindergarten Mathematics, you know, is the gate of science,

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Wurzeln, Potenzen, reelle Zahlen

Wurzeln, Potenzen, reelle Zahlen 1. Zahlenpartner Wurzeln, Potenzen, reelle Zahlen Wie lassen sich die Zahlen auf dem oberen und unteren Notizzettel einander sinnvoll zuordnen? Quelle: Schnittpunkt 9 (1995) Variationen: (a) einfachere

Mehr

DOWNLOAD. Wortfeld Computer. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Wortfeld Computer. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens Eggert Wortfeld Computer Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden auszug aus dem Originaltitel: ! Setze diese Wörter richtig ein. Rechner Geräte suchen Mauspfeil tragbarer Computer

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

1.) Wie viele verschiedene Anordnungen mit drei unterschiedlichen Buchstaben lassen sich aus acht verschiedenen Buchstaben bilden?

1.) Wie viele verschiedene Anordnungen mit drei unterschiedlichen Buchstaben lassen sich aus acht verschiedenen Buchstaben bilden? Aufgaben zur Kombinatorik, Nr. 1 1.) Wie viele verschiedene Anordnungen mit drei unterschiedlichen Buchstaben lassen sich aus acht verschiedenen Buchstaben bilden? 2.) Jemand hat 10 verschiedene Bonbons

Mehr

C# Tutorial Part 1. Inhalt Part 1. Einleitung. Vorbereitung. Eagle Eye Studios. Einleitung Vorbereitung Das erste Projekt

C# Tutorial Part 1. Inhalt Part 1. Einleitung. Vorbereitung. Eagle Eye Studios. Einleitung Vorbereitung Das erste Projekt Eagle Eye Studios C# Tutorial Part 1 Inhalt Part 1 Einleitung Vorbereitung Das erste Projekt Einleitung Wer sich mit dem Programmieren schon einigermaßen auskennt, kann diesen Abschnitt überspringen. Programmieren,

Mehr

Hauptschule G-Kurs. Testform B

Hauptschule G-Kurs. Testform B Mathematiktest für Schülerinnen und Schüler der 8 Klassenstufe Teil 1 Hauptschule G-Kurs Testform B Zentrum für empirische pädagogische Forschung und Fachbereich Psychologie an der Universität Koblenz-Landau

Mehr

Der neue Test ist noch Interessanter, denn da wird Menschen mit Gericht gedroht, wenn sie ihre Gebühren nicht bezahlen!

Der neue Test ist noch Interessanter, denn da wird Menschen mit Gericht gedroht, wenn sie ihre Gebühren nicht bezahlen! Der neue Test ist noch Interessanter, denn da wird Menschen mit Gericht gedroht, wenn sie ihre Gebühren nicht bezahlen! Aufgefallen ist uns der Herr bei unseren Streifzügen in Facebook! Wie immer der Kommentar

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

DOWNLOAD VORSCHAU. Diebstahl im Klassenzimmer. zur Vollversion. Lesetext und Aufgaben in jeweils zwei Differenzierungsstufen.

DOWNLOAD VORSCHAU. Diebstahl im Klassenzimmer. zur Vollversion. Lesetext und Aufgaben in jeweils zwei Differenzierungsstufen. DOWNLOAD Barbara Hasenbein Diebstahl im Klassenzimmer Lesetext und Aufgaben in jeweils zwei Differenzierungsstufen auszug aus dem Originaltitel: Text 1 Zugegriffen Herr Albrecht hat gerade mit der Stunde

Mehr

Einführung in die Tabellenkalkulation Microsoft Excel

Einführung in die Tabellenkalkulation Microsoft Excel Einführung in die Tabellenkalkulation Microsoft Excel Mit Hilfe einer Tabellenkalkulation kann man Daten tabellarisch auswerten und grafisch darstellen. Die Daten werden als Tabelle erfasst, verwaltet

Mehr

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen Hi, Christoph hier, wie Sie wissen, steht mein neuer E-Mail-Marketing-Masterkurs ab morgen 10:30 Uhr zur Bestellung bereit. Ich habe mich entschlossen, dem Kurs einige noch nicht genannte Boni hinzuzufügen.

Mehr

wie ein Nomen gebraucht

wie ein Nomen gebraucht RC SCHREIBEN ALPHA-LEVEL 2 2.2.06 K8/E hören wie ein Satzanfang Freizeit Hier wird die Punktsetzung eingeführt die Großschreibung am Satzanfang wiederholt (siehe Alpha-Level 1, K10). Nun kommen aber andere

Mehr

Trainer-Weiterbildungsweekend 23. November 2008 Thomas Maag

Trainer-Weiterbildungsweekend 23. November 2008 Thomas Maag Trainer-Weiterbildungsweekend 23. November 2008 Thomas Maag Beruflich 13 Jahre Journalist 7 ¾ Jahre Redaktor bei einer Zürcher Kommunikationsagentur seit 1. August 2009 Kommunikationsberater Baudirektion

Mehr

ORDERPICKING NIEDERLÄNDISCHE MATHEMATIK ALYMPIADE 29. NOVEMBER 2002

ORDERPICKING NIEDERLÄNDISCHE MATHEMATIK ALYMPIADE 29. NOVEMBER 2002 ORDERPICKING NIEDERLÄNDISCHE MATHEMATIK ALYMPIADE 29. NOVEMBER 2002 1 Orderpicking Einleitung In Verteilungszentren,die wirklich große Lagerhäuser sind, werden viele Waren in langen Gängen gelagert. Die

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr