Abrechnung. Zahnmedizinische Fachangestellte. Prothetik. Band 2. Übungsbuch. Dr. med. dent. Hildegund Scheipermeier, Daniela Dreier. 1.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Abrechnung. Zahnmedizinische Fachangestellte. Prothetik. Band 2. Übungsbuch. Dr. med. dent. Hildegund Scheipermeier, Daniela Dreier. 1."

Transkript

1 Dr. med. dent. Hildegund Scheipermeier, Daniela Dreier Zahnmedizinische Fachangestellte Abrechnung Prothetik Band 2 Übungsbuch 1. Auflage Bestellnummer 92502

2 Haben Sie Anregungen oder Kritikpunkte zu diesem Buch? Dann senden Sie eine an Autoren und Verlag freuen sich auf Ihre Rückmeldung. Unter dem Dach des Bildungsverlages EINS sind die Verlage Gehlen, Kieser, Stam, Dähmlow, Dümmler, Wolf, Dürr + Kessler, Konkordia und Fortis zusammengeführt. Bildungsverlag EINS Sieglarer Straße 2, Troisdorf ISBN Copyright 2006: Bildungsverlag EINS GmbH, Troisdorf Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlages. Hinweis zu 52a UrhG: Weder das Werk noch seine Teile dürfen ohne eine solche Einwilligung eingescannt und in ein Netzwerk eingestellt werden. Dies gilt auch für Intranets von Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen.

3 Vorwort Die prozentuale Beteiligung der gesetzlichen Krankenkassen an Zahnersatzkosten wurde ab 1. Januar 2005 durch ein neues Zuschuss-System, die befundorientierten Festzuschüsse, ersetzt. Dies erforderte eine komplette Überarbeitung des Buches zum Thema Zahnersatzabrechnung. Der Gemeinsame Bundesausschuss aus Vertretern der Krankenkassen und Zahnärzten hat sich im Juni 2004 auf die Regelversorgungen für alle Befunde geeinigt und dies als Grundlage für die Bezuschussung eines festen Betrages für Zahnersatz geschaffen. Die Vergütungshöhe richtet sich nicht mehr nach regionalen Punktwerten der einzelnen KZVen und Krankenkassen. Es wurde ein bundeseinheitlicher Punktwert eingeführt (seit : 0,7235 EUR), auf dessen Basis das Buch erarbeitet wurde. Im Laufe des Jahres 2005 haben die Bundesmantelvertragspartner (KZBV und Spitzenverbände der Krankenkassen) zur Anwendung der Festzuschuss-Richtlinien mehrere gemeinsame Interpretationen herausgegeben. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat letztmalig am 1. März 2006 die Festzuschuss- und Zahnersatz-Richtlinien geändert. Alle bekannten Änderungen sind in dieser Auflage berücksichtigt worden. Der Aufbau des Buches entspricht dem einheitlichen Rahmenlehrplan für das Fach Zahnärztliche Leistungsabrechnung in der Ausbildung der Zahnmedizinischen Fachangestellten. Schwerpunkt ist die Aufgabensammlung mit 66 Detailfragen zur Vertiefung des jeweils angesprochenen Unterrichtsmaterials und 73 komplexen Aufgaben zur Zahnersatzabrechnung und zur Vorbereitung der Abschlussprüfung. Eine kompakte Einführung in die jeweiligen Lehrinhalte bildet den Zugang zu einer Vielzahl von Übungen. Bei der Bearbeitung der Übungen zur Abrechnung von Behandlungsabläufen ermöglichen beidseitige Leerspalten den fallbezogenen Vergleich der beiden Gebührensysteme (/GOZ). Die Formvorschriften zur Abrechnung der Behandlung Versicherter der gesetzlichen Krankenkassen legen die Verwendung vertraglich vereinbarter Formulare fest. Zur Erarbeitung der Aufgaben können Kopien der im Schlussteil abgedruckten Erfassungsscheine, Heil- und Kostenplan Teil 1 und Heil- und Kostenplan Teil 2 kopiert werden. Im Sinne einer kontinuierlichen Aktualisierung verweisen wir auf die Kategorie Buchplus unter der Internetadresse Die Verfasserinnen

4 Inhaltsverzeichnis 12 Prothetik und Kronentherapie planen (zu Lernfeld 2) : Befundorientierte Bezuschussung, Festzuschusstabelle : Regelversorgung, gleichartige Versorgung, andersartige Versorgung : Ausfüllen eines Heil- und Kostenplans (Teil 1) : Ausfüllen eines Heil- und Kostenplans (Teil 2) Kronentherapie (zu Lernfeld 4) Kronen und Begleitleistungen nach GOZ Kronen und Begleitleistungen nach Prothetische Behandlungen begleiten (Lernfeld 12) Allgemeine prothetische Begleitleistungen nach GOZ Festsitzender Zahnersatz und Begleitleistungen nach GOZ Allgemeine prothetische Begleitleistungen nach Festsitzender Zahnersatz und Begleitleistungen nach Abnehmbarer Zahnersatz und Begleitleistungen nach GOZ Absetzbarer Zahnersatz und Begleitleistungen nach Wiederherstellungsmaßnahmen an Kronen und Zahnersatz nach GOZ Wiederherstellungsmaßnahmen an Kronen und Zahnersatz nach Erstellung, Erneuerung und Wiederherstellung von Suprakonstruktionen beim gesetzlich versicherten Patienten Vermischte Aufgaben zur Übung und Prüfungsvorbereitung Anhang Sachwortverzeichnis

5 12 Prothetik und Kronentherapie planen (zu Lernfeld 2) Die Versorgung mit Zahnersatz und Kronen ist ein wichtiger Teilbereich zahnärztlichen Handelns. Festsitzender und abnehmbarer Zahnersatz und die Rekonstruktion der Zahnkrone dienen der Wiederherstellung von Funktion und Aussehen. Der gesetzlich versicherte Patient hat Anspruch auf Leistungen zu einer ausreichenden, zweckmäßigen Versorgung. Weitergehende Maßnahmen werden dem gesetzlich Versicherten privat in Rechnung gestellt. Mit dem nicht gesetzlich versicherten Patienten wird vollständig nach GOZ/GOÄ abgerechnet. Er bezahlt den gesamten Rechnungsbetrag und reicht die Rechnung seiner Privatkasse oder Beihilfestelle ein, die den Betrag ganz oder teilweise erstattet. Kronen sind kein Zahnersatz. Sie dienen der Rekonstruktion erhaltungswürdiger Zähne, bei denen eine Füllungstherapie nicht angezeigt ist. Beim gesetzlich versicherten Patienten werden Neuanfertigung und Wiederherstellung von Kronen und Zahnersatz über den Heil- und Kostenplan Teil 1 und Teil 2 abgerechnet. Sinnvoll ist daher, die Abrechnung von Kronentherapie und Begleitleistungen im Zusammenhang mit prothetischen Leistungen vorzustellen : Befundorientierte Bezuschussung, Festzuschusstabelle In den bundesweit verbindlichen Zahnersatz-Richtlinien wird eine Regelversorgung bis ins Detail festgelegt, die den Befund zugrunde legt, der die Zahnersatzmaßnahmen auslöst. Die Befunde und die Festzuschüsse sind in der Tabelle Schwere Kost für leichteres Arbeiten / Abrechnungshilfe für Festzuschüsse der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) aufgelistet. Die Befundklassen 1 bis 7 entsprechen der festgelegten Regelversorgung : 1 Krone 2 Brücke 3 abnehmbarer ZE bei mindestens 4 Restzähnen 4 abnehmbarer ZE bei bis zu 3 Restzähnen, totaler Ersatz 5 abnehmbare Interimsversorgung 6 ZE-Wiederherstellung 7 Erneuerung und Wiederherstellung von Suprakonstruktionen (ZE = Zahnersatz) Unabhängig von den tatsächlich geplanten und durchgeführten Maßnahmen erstattet die Kasse anhand des vorliegenden Befundes den zugehörigen Festzuschuss: er ist bei Regelversorgung, gleichartiger oder andersartiger Versorgung immer gleich. Die Regelversorgung ist nicht in jedem Fall die zahnmedizinisch optimale Lösung. Sinnvoll ist häufig eine Brücke, aber der Festzuschuss wird nach Befundklasse 3 bestimmt. Zweifellos sind höhere Zuzahlungen in vielen Fällen kein Luxus, sondern sinnvoll investiertes Geld. Die Höhe des Festzuschusses hängt vom Vorsorgeverhalten des Patienten ab: Bei nachgewiesenen regelmäßigen Zahnarztbesuchen Bonusheft zahlt die Kasse mehr. In Härtefällen bezahlt die Kasse den doppelten Festzuschuss oder die vollen Kosten. Befundklasse 1: Krone Zuordnung der Festzuschüsse: 1.1 je Einzelkrone (auch als Stützkrone bei abnehmbarem ZE) 1.2 je Teilkrone 1.3 je Verblendung (nur für 15 25, 34 44) 1.4 oder 1.5 je Zahn mit Stiftaufbau (Schraubenaufbau / gegossener Stift) an Einzelkronen, Brückenpfeilern und Teleskopkronen Die Details des Befundes können mehrere Festzuschüsse gleichzeitig auslösen: Regelversorgung Verblendkrone mit gegossenem Stiftaufbau: 1.1 plus 1.3 plus 1.5.

6 6 Prothetik und Kronentherapie planen (zu Lernfeld 2) Befundklasse 2: Brückenersatz bei maximal vier Ersatzzähnen im Kiefer maximal vier zu ersetzende Zähne im Kiefer (Weisheitszähne zählen nicht) fehlende Zähne bei Lückenschluss werden nicht ersetzt Nach der Befundklasse 2 werden die Festzuschüsse für Brücken ermittelt: 2.1, 2.2 für die einspannige Brücke zum Ersatz von ein oder zwei Zähnen 2.3, 2.4 für die einspannige Brücke zum Ersatz von drei oder vier Zähnen 2.5 für eine zusätzliche Brückenspanne zum Ersatz eines fehlenden Zahnes (zweispannige Brücke zum Ersatz von zwei oder mehr Zähnen) K BM BM KM BM KM w f f w f 2.6 für ein Geschiebe zwischen zwei Brückenteilen (geteilte Brücke wegen Kippung der Pfeiler) 2.7 je Verblendung (15 25, 34 44) an Pfeilern und Brückengliedern Frontzahnlücke plus fehlende Seitenzähne beidseitige Freiendsituation im Oberkiefer: E E H KV BV BV KV H E E f f f f f f Regelversorgung: einspannige Brücke Festzuschuss 2.1 oder 2.2 plus partielle Modellgussprothese Festzuschuss 3.1 Im Oberkiefer ist die partielle Prothese zum Ersatz der fehlenden Seitenzähne (mindestens 17, 18, 27, 28) und zusätzlich der Ersatz von ein bis zwei fehlenden Schneidezähnen durch die einspannige Brücke als Regelversorgung vorgesehen. In allen anderen Fällen wird der Festzuschuss nach ausschließlich Befundgruppe 3 fällig. Befundklasse 3: abnehmbarer Zahnersatz bei mindestens vier Restzähnen Regelversorgung abnehmbarer partieller Zahnersatz: Wählt der Patient stattdessen eine Brückenversorgung, wird trotzdem der Festzuschuss nach Befundklasse 3 erstattet. Zum Molarenersatz: Ein fehlender dritter Molar wird bei Brücken und abnehmbarem Zahnersatz nicht ersetzt er gilt nicht als fehlend. Fehlen der zweite und der dritte Molar, werden beide ersetzt (Freiendsituation). Auch bei Lückenschluss gelten die fehlenden Zähne nicht als fehlend. Eine unterbrochene Zahnreihe liegt vor, wenn mindestens die beiden Prämolaren fehlen. Zur Befundklasse 3 zählt jede Freiendsituation, es muss also mindestens einseitig der zweite und dritte Molar fehlen. Ebenfalls der Befundklasse 3 zugeordnet sind zahnbegrenzte Lücken, die nicht den Befunden der Befundklasse 2 entsprechen: mindestens fünf fehlende Zähne pro Kiefer (Weisheitszähne zählen nicht) oder einseitig vier fehlende Zähne im Seitenzahnbereich mindestens drei unmittelbar aneinander grenzende Einzelzahnlücken (fehlend: 27, 25, 23) zwei unmittelbar aneinander grenzende Lücken mit je zwei fehlenden Zähnen (fehlend: 37, 36, 34, 33)

7 Sich in Beruf und Gesundheitswesen orientieren (Lernfeld 1) 7 Im Fokus Festzuschusstabelle: Befunde 2.1 bis 2.5, 3.1. Welche Befundnummern sind für die Festzuschüsse ansetzbar? Beidseitige Freiendsituation, fehlende Schneidezähne nicht nebeneinander liegend a) E E H H E E H H E E f f f f f f Beidseitige Freiendsituation, zwei fehlende Schneidezähne nebeneinander b) E E E E H KV BV BV KV H E H E E f f f f f f f f f Beidseitige Freiendsituation, fehlender Eckzahn c) E E H H E E H E E f f f f f f Einseitige Freiendsituation d) E E E H E E H E E H f f f f f f f Zahnersatz im Unterkiefer e) f f f f f f f f E E E H E E H E E E Entspricht nicht der Befundklasse 2. Zahnmedizinisch vernünftige Alternative: 3-spannige Brücke als andersartige Versorgung f) H E E H E H H f f f f

8 8 Prothetik und Kronentherapie planen (zu Lernfeld 2) Im Fokus g) E H H E E H E E H E f f f f f Entspricht nicht der Befundklasse 2: zwei unmittelbar aneinander grenzende Lücken mit je zwei fehlenden Zähnen. Zahnmedizinisch vernünftige Alternative: 2-spannige Brücke als andersartige Versorgung Nach der Befundklasse 3 werden die Festzuschüsse für abnehmbaren partiellen Zahnersatz ermittelt: 3.1 einmal je lückenhaft bezahnter Kiefer, der mit Zahnersatz versorgt werden soll (bei mindestens vier Restzähnen) 3.2 je Eckzahn, der an eine Lücke grenzt und mit einer Teleskopkrone versorgt werden muss Regelversorgung mit Teleskopkronen an den Eckzähnen (beidseitig fehlende erste und zweite Prämolaren!): 3.2 Restgebiss Frontzähne, an den beiden Eckzähnen wird der Zahnersatz mit Teleskopkronen verankert (im Oberkiefer: Ein bis zwei zusätzlich fehlende nebeneinander stehende mittlere Schneidezähne können durch eine Brücke ersetzt werden; keine Überschneidung mit den Teleskop-Brückenankern!) 3.2 Einseitiges Fehlen der Seitenzähne bis zum Eckzahn, zusätzlich fehlen auf der anderen Seite mindestens die Prämolaren. Außerdem können zusätzlich Schneidezähne fehlen. 3.2 Im Seitenzahnbereich beidseitig Lückengebiss, im Kiefer fehlt außer allen Prämolaren mindestens ein weiterer Zahn (im Oberkiefer: Ein bis zwei zusätzlich fehlende nebeneinander stehende mittlere Schneidezähne können durch eine Brücke ersetzt werden; keine Überschneidung mit den Teleskop-Brückenankern!) Die Verblendung von Teleskopen wird immer nach Befundklasse 4.7 abgerechnet. Regelversorgung mit Teleskopkronen (Befundklasse 3): dental abgestützte Modellgussprothese mit zwei Verblendteleskopen auf den Eckzähnen zum Ersatz aller Prämolaren und mindestens einem weiteren Zahn Front- oder Seitenzahn. Bei maximal drei Restzähnen Regelversorgung. Kombiarbeit mit Teleskopen nach Befundklasse 4.6 (siehe S. 9). In allen anderen Fällen ist die Versorgung mit Teleskopkronen keine Regelversorgung. Kein Festzuschuss nach 3.2! Im Fokus Festzuschusstabelle: 2.1 bis 2.5, 3.1, 3.2. Welche Befundnummern sind bei diesen Therapieplanungen (TP) für die Festzuschüsse ansetzbar? Welche Therapieplanung entspricht nicht der Regelversorgung? a) E E H E E TV TV E E H f f f f ur ur f f f b) E E E E E TV E E E E TV H f f f f f ur f f f f ur

9 Prothetik und Kronentherapie planen (zu Lernfeld 2) 9 Im Fokus c) H H E E TV E E E E E f f ur f f f f f d) H E E TV TV E E H E E f f f ur ur f f f f e) H E E E TV KV BV BV KV TV E E E E E f f f f ur f f ur f f f f f f) H E E E TV E KVH E H f f f ur f ur f Befundklasse 4: Totale Prothese, partielle Prothese bei drei Restzähnen Festzuschüsse: 4.1 je Oberkiefer-Prothese bei maximal drei Restzähnen (parodontal abgestützte Modellgussprothese oder Cover-Denture-Prothese) 4.2 je totale Oberkiefer-Prothese 4.3 je Unterkiefer-Prothese bei maximal drei Restzähnen (parodontal abgestützte Modellgussprothese oder Cover-Denture-Prothese) 4.4 je totale Unterkiefer-Prothese 4.5 Metallbasis (je Cover-Denture-Prothese bei maximal drei Restzähnen oder totaler Prothese, nicht bei der parodontal abgestützten Modellgussprothese mit maximal drei Restzähnen) 4.6 je Teleskop (keine Beschränkung auf die Eckzähne!) 4.7 Zuschlag je Teleskopverblendung (15 25, 34 44) 4.8 je Wurzelstiftkappe 4.9 Stützstiftregistrierung je Gesamtplanung (nur bei totalen oder Cover-Denture-Prothesen) Befundklasse 5: Interimsersatz Regelleistung abnehmbares Kunststoffprovisorium. Die Festzuschüsse je nach der Zahl der tatsächlich ersetzten Zähne: 5.1 je Interimsersatz zum Ersatz von ein vier Zähnen 5.2 je Interimsersatz zum Ersatz von fünf acht Zähnen 5.3 je Interimsersatz zum Ersatz von mehr als acht Zähnen 5.4 je totaler Interimsersatz

10 10 Prothetik und Kronentherapie planen (zu Lernfeld 2) Befundklasse 6: Reparatur des Zahnersatzes Die Festzuschüsse: 6.1 Prothesenreparatur ohne Abdruck (Sprung, Wiederansetzen eines Prothesenzahns) im Kunststoffbereich 6.2 Prothesenreparatur mit Abdruck (z. B. Bruch, Wiederbefestigen von Verbindungselementen) im Kunststoffbereich, je Prothese 6.3 Prothesenreparatur im Metallbereich (z. B. Klammerreparatur, neue Klammer, Wiederbefestigen von Verbindungselementen), je Prothese 6.4 Prothesenerweiterung im Kunststoffbereich (Zahn aufstellen) 6.5 Prothesenerweiterung im Metallbereich (neue Klammer nach Extraktion des alten Klammerzahnes) 6.6 Unterfütterung der partiellen Prothese 6.7 Unterfütterung der totalen oder partiellen Prothese bei maximal drei Restzähnen 6.8 Wiedereinsetzen einer Krone oder Brücke, je Krone oder Brückenanker 6.9 Erneuerung der Verblendung an Krone, Brückenglied oder Teleskop, je Zahn 6.10 neues Primär- oder neues Sekundärteleskop, je Zahn Befundklasse 7: Reparatur von Suprakonstruktionen (Kronen, Brücken, Prothesen auf Implantaten) Sind vorhandene Suprakonstruktionen reparaturbedürftig, werden die Festzuschüsse nach Befundklasse 7 erstattet: 7.1 einzelne neue Krone auf vorhandenem Implantat 7.2 für jede weitere neue Krone oder jedes Glied einer neuen Brücke auf vorhandenen Implantaten. Der Festzuschuss nach 7.2 kann nur maximal 4-mal pro Kiefer bewilligt werden. Verblendung 15 25, 34 44: zusätzlich Festzuschuss 1.3 je Krone 7.3 je neue Facette an der vorhandenen Suprakonstruktion 7.4 Wiedereinsetzen von Kronen und Brücken je Krone oder Brückenanker auf Implantaten 7.5 neue totale Prothese auf vorhandenen Implantaten 7.6 bei Neuanfertigung der Prothese werden die implantatgetragenen Verbindungselemente (z. B. Knopfanker) wieder verwendet: einmal 7.5 plus 7.6 je Verbindungselement (maximal viermal) 7.7 Reparatur oder Umgestaltung zur implantatgetragenen Prothese nur in besonderen Fällen, je Prothese Befundklasse 8: Teilleistungen Bei nicht abgeschlossenen Behandlungen werden Festzuschüsse nach Befundklasse 8 erstattet : Regelversorgung, gleichartige Versorgung, andersartige Versorgung Mit der Regelversorgung wird die ausreichende, zweckmäßige Versorgung mit Zahnersatz und Kronen beim gesetzlich versicherten Patienten gewährleistet. Der Heil- und Kostenplan Teil 1 wird ausgefüllt, die Festzuschüsse werden auf der Basis der Regelversorgung bewilligt. Nach Abschluss der Behandlung wird der Heilund Kostenplan über die KZV abgerechnet: Abrechnung nach. Grundsätzlich gilt: Der Patient hat immer Anspruch auf die befundabhängigen Festzuschüsse der Regelversorgung, unabhängig von der Art der durchgeführten Maßnahme. Eine gleichartige Versorgung liegt vor, wenn die in den Richtlinien vorgesehene Versorgung erfolgt (Krone, Brücke), der Patient aber in der Ausführung weitergehende Leistungen wünscht (vollständige metallkeramische Verblendung statt der vestibulären Verblendung in der Regelversorgung, Verblendung im Molarenbereich). Die Festzuschüsse werden auf der Basis der Regelversorgung bewilligt. Der Heil- und Kostenplan Teil 1 und Teil 2 wird ausgefüllt und nach Abschluss der Behandlung über die KZV abgerechnet. Die Mehrkosten werden dem Patienten privat in Rechnung gestellt: Abrechnung nach plus GOZ. Eine andersartige Versorgung liegt vor, wenn statt der Regelversorgung der Patient eine andere Maßnahme wünscht (Brücke statt abnehmbarem partiellen Zahnersatz). Die Festzuschüsse werden auf der Basis der

11 Prothetik und Kronentherapie planen (zu Lernfeld 2) 11 Regelversorgung bewilligt. Der Heil- und Kostenplan Teil 1 und Teil 2 wird ausgefüllt. Die gesamte Behandlung wird dem Patienten in Rechnung gestellt, der Patient reicht die Rechnung bei der Krankenkasse ein (die Kasse erstattet direkt an den Patienten auf der Basis der Festzuschüsse). Der Heil- und Kostenplan wird mit D gekennzeichnet: Direktabrechnung: Abrechnung nach GOZ. Die Abrechnung von Mischfällen (andersartige Versorgung, z. B. neben Regelleistungen) ist unterschiedlich geregelt. Außervertragliche Leistungen, z. B. die Inlaybrücke, sind reine Privatleistungen. Es gibt keine Festzuschüsse : Ausfüllen des Heil- und Kostenplans Teil 1 Nur die Original-Vordrucke dürfen zur Abrechnung verwendet werden. Sie sind bei der Kassenzahnärztlichen Vereinigung anzufordern. Name der Krankenkasse Name, Vorname des Versicherten geb. am Erklärung des Versicherten Ich bin bei der genannten Krankenkasse versichert. Ich bin über Art, Umfang und Kosten der Regel-, der gleich- und andersartigen Versorgung aufgeklärt worden und wünsche die Behandlung entsprechend dieses Kostenplanes. Lfd.-Nr. Stempel des Zahnarztes Datum/Unterschrift des Versicherten Kassen-Nr. Versicherten-Nr. Status Vertragszahnarzt-Nr. Art der Versorgung VK gültig bis Datum Heil- und Kostenplan Hinweis an den Versicherten: Bonusheft bitte zur Zuschussfestsetzung beifügen. I. Befund des gesamten Gebisses/Behandlungsplan TP = Therapieplanung R = Regelversorgung B = Befund TP R B B R TP Bemerkungen (bei Wiederherstellung Art der Leistung) Der Befund ist bei Wiederherstellungsmaßnahmen nicht auszufüllen! (Spalten 1 3 vom Zahnarzt auszufüllen) II. Befunde für Festzuschüsse IV. Zuschussfestsetzung Befund Nr. 1 Zahn/Gebiet 2 Betrag Euro Ct Anz. 3 vorläufige Summe Nachträgliche Befunde: Unfall oder Unfallfolgen/ Berufskrankheit Versorgungsleiden Die Krankenkasse übernimmt folgende Festzuschüsse: Festzuschuss Bonus Härtefall % Voraussetzung ist, dass der Zahnersatz innerhalb von 6 Monaten in der vorgesehenen Weise eingegliedert wird. Datum, Unterschrift und Stempel der Krankenkasse Interimsversorgung Immediatversorgung Erläuterungen Befund a = Adhäsivbrücke (Anker, Spanne) b = Brückenglied e = ersetzter Zahn ew = ersetzter, aber erneuerungsbedürftiger Zahn f = fehlender Zahn i = Implantat mit intakter Suprakonstuktion ix = zu entfernendes Implantat k = klinisch intakte Krone kw = erneuerungsbedürftige Krone pw = erhaltungswürdiger Zahn mit partiellen Substanzdefekten Behandlungsplanung: A = Adhäsivbrücke (Anker, Spanne) B = Brückenglied E = zu ersetzender Zahn H = gegossene Halte- und Schutzvorrichtung K = Krone M = Vollkeramische oder keramisch voll verblendete Restauration Unbrauchbare Prothese/Brücke/Krone Alter ca. Jahre NEM r = Wurzelstiftkappe rw = erneuerungsbedürftige Wurzelstiftkappe sw = erneuerungsbedürftige Suprakonstuktion t = Teleskop tw = erneuerungsbedürftiges Teleskop ur = unzureichende Retention ww= erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung x = nicht erhaltungswürdiger Zahn )( = Lückenschluss O = Geschiebe, Steg etc. PK = Teilkrone R = Wurzelstiftkappe S = implantatgetragene Suprakonstruktion T = Teleskopkrone V = Vestibuläre Verblendung III. Kostenplanung 1 Fortsetzung Anz. 1 Fortsetzung Anz. V. Rechnungsbeträge (siehe Anlage) Euro Ct 1 -Nrn. Anz. 1 ZA-Honorar ( siehe III) Euro Ct 2 ZA-Honorar zusätzl. Leist. Vordr. Z 311/ SCHÜTZDRUCK Hannover, Marktstr. 49, Tel.: (0511) Bei Handbeschriftung unbedingt in Blockschrift schreiben Anschrift des Versicherten 2 Zahnärztliches Honorar : 3 Zahnärztliches Honorar GOZ: (geschätzt) 4 Material- und Laborkosten: (geschätzt) 5 Behandlungskosten insgesamt: (geschätzt) Datum/Unterschrift des Zahnarztes 3 ZA-Honorar GOZ 4 Mat.- und Lab.-Kosten Gewerbl. 5 Mat.- und Lab.-Kosten Praxis 6 Versandkosten Praxis 7 Gesamtsumme 8 Festzuschuss Kasse 9 Versichertenanteil Gutachterlich befürwortet ja nein teilweise Datum/Unterschrift und Stempel des Gutachters Eingliederungsdatum: Herstellungsort bzw. Herstellungsland des Zahnersatzes: Der Zahnersatz wurde in der vorgesehenen Weise eingegliedert. Datum/Unterschrift des Zahnarztes

12 12 Prothetik und Kronentherapie planen (zu Lernfeld 2) Kassen- und patientenbezogene Daten Das Feld wird mithilfe der Krankenversichertenkarte ausgefüllt und die KZV-Nummer des Vertragszahnarztes wird eingetragen. I. Befund/Behandlungsplan B: Zuerst Eintragung des gesamten Befundes mit allen Details mit den verbindlich festgelegten Abkürzungen (kleine Buchstaben). Die geplante Behandlung wird hier schon vorgegeben. Hinweise zu einigen Symbolen: w Hinweis auf Behandlungsbedürftigkeit x der markierte Zahn oder das Implantat soll entfernt werden ur wegen ungünstiger Belastung Einbeziehung eines gesunden Zahns als Brückenpfeiler ur zur besseren Retention Überkronung eines gesunden Zahns als Klammerzahn o bei Kombinations-Zahnersatz mit Geschieben, Stegen oder anderen Verbindungselementen: Kennzeichnung der Verbindungselemente mit o an der benachbarten Krone )( kein Ersatz im Lückenschlussbereich! Die Eintragung erfolgt nach der Stellung des Zahnes (eventuell Klarstellung unter Bemerkungen ) Besonderheiten werden unter Bemerkungen eingetragen. Keine Eintragung des Befundes bei reinen Wiederherstellungsmaßnahmen am vorhandenen Zahnersatz. TP: Eintragung der tatsächlich geplanten Behandlung mit den verbindlich festgelegten Symbolen (große Buchstaben). V zusätzlich bei vestibulären Verblendungen an Molaren oder 35, 45 M zusätzlich bei keramischen Vollverblendungen Die Zeile TP wird nur bei gleich- und andersartigem Zahnersatz ausgefüllt. R: Zuletzt Eintragung der für diesen Fall vorgesehenen Regelversorgung mit den festgelegten Symbolen (große Buchstaben). Die Kasse bezuschusst nur die Regelversorgung, alles darüber Hinausgehende wird dem Patienten privat in Rechnung gestellt. Bemerkungen/Zusätzliche Angaben Unter Bemerkungen ist einzutragen: eine genaue Beschreibung der geplanten Wiederherstellungsmaßnahmen vorgeschriebene Behandlungsbegründungen und Hinweise ( Schraubenaufbau ) eine Erläuterung von Besonderheiten im Befund oder Behandlungsplan, die nicht unter Zusätzliche Angaben berücksichtigt sind. II. Befunde für Festzuschüsse Eintragung der Befund-Nummern aus den Festzuschuss-Richtlinien mit Zahnangabe/Angabe des Gebietes und Anzahl, bei mehr als sieben Nummern zusätzliche Verwendung eines zweiten Heil- und Kostenplans (Eintragung der Nummern plus Patientendaten und Zahnarztstempel). Nachträgliche Befunde : Befund-Nummer 1.4 bzw. 1.5 während der Behandlung wird die Notwendigkeit eines Stiftaufbaus festgestellt. III. Kostenplanung/Unterschrift a) Eintragung der -Nummern, Berechnung des voraussichtlichen -Honorars der Punktwert ist bundesweit einheitlich. Die voraussichtliche Zahl des Abnehmens und Wiederaufsetzens von Provisorien wird geschätzt. Bei mehr als 10 Nummern werden diese in einen zweiten Heil- und Kostenplan eingetragen (plus Patientendaten und Zahnarztstempel). b) bei gleichartigen oder andersartigen Versorgungen Berechnung des geschätzten GOZ-Honorars aus Teil 2 für Kronen und Prothetik. Abrechnung der allgemeinen und konservierend-chirurgischen Begleitleistungen: prothetische Regelversorgung Abrechnung auf dem Erfassungsschein

13 Patienten empfangen und begleiten (Lernfeld 2) 13 gleich- und andersartiger Ersatz Berechnung in der Endabrechnung nach GOZ/GOÄ, wenn die Leistungen für die Regelversorgung nicht erforderlich wären (z. B. Brücke statt Regelversorgung Modellgussprothese: die Anästhesien sind nach GOZ abrechenbar) c) Berechnung der geschätzten Material- und Laborkosten (einschließlich der zusätzlichen Kosten durch Behandlung oberhalb der Regelversorgung) d) Berechnung der geschätzten Gesamtkosten IV. Zuschussfestsetzung Hier trägt die Kasse ein! Der befundorientierte Festzuschuss wird unter Berücksichtigung des Bonushefts von der Krankenkasse festgelegt (ohne Bonus, mit 10 % oder 20 % Bonus oder im Härtefall als doppelter Festzuschuss). V. Rechnungsbeträge Endabrechnung: -Zahnarzthonorar aus III, 2 -Zahnarzthonorar aus III, Nachträgliche Befunde GOZ-Honorar in tatsächlicher Höhe, auch die allgemeinen und konservierend-chirurgischen Begleitleistungen Fremdlaborkosten (die Fremdlaborrechnung wird angehängt) Praxis-Material- und Laborkosten (die Praxislaborrechnung wird angehängt) Aus der Gesamtsumme werden Kassenanteil und Versichertenanteil ermittelt. Der vollständig ausgefüllte Heil- und Kostenplan (immer Teil 1, bei gleichartigen oder andersartigen Leistungen zusätzlich Teil 2) wird der Krankenkasse vorgelegt. Die Kasse setzt den Zuschuss fest, dann kann die Behandlung gemäß der Planung durchgeführt werden. Bei Änderungen, die sich während der Behandlung ergeben, muss der Heil- und Kostenplan nochmals der Kasse vorgelegt werden. Bei kleineren Wiederherstellungsmaßnahmen (je nach den regionalen Verträgen) kann der Heil- und Kostenplan auch ohne vorherige Genehmigung abgerechnet werden : Ausfüllen des Heil- und Kostenplans Teil 2 Bei allen gleichartigen und andersartigen Prothetikmaßnahmen muss der Teil 2 ausgefüllt werden. Die Vordrucke sind in Inhalt und Aufteilung verbindlich festgelegt und können bei der KZV angefordert oder ohne Änderungen per Computer erstellt werden. Im oberen Bereich werden der Briefkopf des Zahnarztes und die Adresse des Patienten angegeben. Tabelle für prothetische Leistungen und Kronen nach GOZ Bei gleichartigen oder andersartigen Versorgungen Berechnung der geschätzten Mehrkosten nach GOZ nur für Kronen und Prothetik. Eventuelle zusätzliche allgemeine und konservierend-chirurgische Begleitleistungen werden erst für die Endabrechnung berechnet. Die Beträge werden in vollen Euro-Beträgen angegeben (bis 0,4 abrunden, ab 0,5 aufrunden!). Die Summe wird unter Zahnärztliches Honorar GOZ in die Kostenaufstellung eingetragen. Kostenaufstellung geschätztes GOZ-Honorar ohne allgemeine und konservierend-chirurgische Begleitleistungen (zusätzlich Eintragung in die Zeile III/3 des Heil- und Kostenplans Teil 1) voraussichtliches -Honorar aus Heil- und Kostenplan Teil 1 (III/2) voraussichtliche Material- und Laborkosten (zusätzlich Eintragung in die Zeile III/4 des Heil- und Kostenplans Teil 1) voraussichtliche Gesamtkosten (zusätzlich Eintragung in die Zeile III/5 des Heil- und Kostenplans Teil 1) Die Beträge werden sowohl im Heil- und Kostenplan Teil 1 als auch im Teil 2 eingetragen.

14 14 Prothetik und Kronentherapie planen (zu Lernfeld 2) Die zu erwartenden Festzuschüsse aus Heil- und Kostenplan Teil 1 werden anhand der Abrechnungshilfe für Festzuschüsse ermittelt und von den Gesamtkosten abgezogen. Es ergibt sich der Eigenanteil des Patienten an der geplanten Versorgung. Information über die Kosten der Regelversorgung Der Patient kann seinen voraussichtlichen Eigenanteil an der geplanten Versorgung mit dem der entsprechenden Regelversorgung vergleichen.

15 13 Kronentherapie (zu Lernfeld 4) 13.1 Kronen und Begleitleistungen nach GOZ Bereits bekannt: Nr. 002/Aufstellung des Heil- und Kostenplans (siehe Kapitel 2.5) Versorgung eines Zahnes oder Implantats durch eine Vollkrone (Tangentialpräparation) GOZ Nr. 220 Versorgung eines Zahnes oder Implantats durch eine Vollkrone (Hohlkehl- oder Stufenpräparation) GOZ Nr. 221 Versorgung eines Zahnes durch eine Teilkrone mit Retentionsrillen oder -kasten oder mit Pinledges einschließlich Rekonstruktion der gesamten Kaufläche GOZ Nr. 222 Einzelkronen sind kein Zahnersatz! Mit der Grundgebühr für Einzelkronen abgegolten: Präparation, Säuberung, Abdruck und Bissnahme, Anproben, Einsetzen der fertigen Krone, eventuell Nachbehandlung, Einschleifen. Einzelkronen im Sinne der GOZ sind auch Stiftkronen verblockte Einzelkronen mit Brücken oder Stegkonstruktionen verblockte Kronen, die nicht mit einem Brückenkörper oder Steg verlötet sind Schutz- und Stützkronen für Klammerzähne bei partiellem abnehmbarem Zahnersatz Nr. 220: bei Präparation ohne Stufe und bei Kronen auf Implantaten Nr. 221: bei allen Hohlkehl- oder Stufenpräparationen, auch bei Keramik-Mantelkronen Nr. 222: bei Teilkronen Typische Begleitleistungen Provisorium (Nrn. 226, 227, 228) eventuell Aufbau des zerstörten Zahnes (218, 219) bei ungünstiger Kieferform eventuell Abdruck mit individuellem Löffel (Nr. 517) eventuell Einschleifen grober Vorkontakte vor der Behandlung (Nr. 404, siehe Kap. 3.2) nicht zusätzlich abrechenbar Auslagenersatz Nachbehandlungen Abdruckmaterial Nrn. 205 bis 212 (plastische Füllungen, Polituren) Laborkosten evtl. Versandkosten GOZ/ GOÄ Im Fokus Brücke zum Ersatz von 44, 41, 31, 32, alle überkronten Zähne in Stufenpräparation. An welchen Zähnen wird die Nr. 221 abgerechnet? GOZ/GOÄ

Anlage 3 zum BMV Z/Anlage 4 EKVZ

Anlage 3 zum BMV Z/Anlage 4 EKVZ Anlage 3 zum BMV Z/Anlage 4 EKVZ Vereinbarung zwischen der KZBV und den Spitzenverbänden der Krankenkassen nach 87 Abs. (1a) SGB V über die Versorgung mit Zahnersatz 1. Vor Beginn der Behandlung hat der

Mehr

Befunde. Festzuschüsse in EURO. Ohne Bonus. doppelter. Mit Bonus 20 % 30 % FZSch. 1. Erhaltungswürdiger Zahn

Befunde. Festzuschüsse in EURO. Ohne Bonus. doppelter. Mit Bonus 20 % 30 % FZSch. 1. Erhaltungswürdiger Zahn Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2009 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V - ohne Fortschreibung des zahnärztlichen Honorars - Befunde Mit 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1

Mehr

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V. ab 01.01.2015

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V. ab 01.01.2015 Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V ab 01.01.2015 Berechnungsgrundlagen: ZE-Punktwert: 0,8358 Zahntechnik-Preise ab 01.01.2015 Befunde Mit 1. Erhaltungswürdiger

Mehr

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V ab 01.01.2012

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V ab 01.01.2012 Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V ab 01.01.2012 Berechnungsgrundlagen: ZE-Punktwert: 0,7771 ab 01.01.2012 Zahntechnik-Preisfortschreibung: + 1,98

Mehr

Befunde und Festzuschüsse 2015. Befunde und Festzuschüsse in der vertragszahnärztlichen Versorgung mit Zahnersatz

Befunde und Festzuschüsse 2015. Befunde und Festzuschüsse in der vertragszahnärztlichen Versorgung mit Zahnersatz und Festzuschüsse in der vertragszahnärztlichen Versorgung mit Zahnersatz Gültig seit: 1. Januar 2015 10 BEFUNDE UND FESTZUSCHÜSSE IN DER VERTRAGSZAHNÄRZTLICHEN VERSORGUNG MIT ZAHNERSATZ 1. Erhaltungswürdiger

Mehr

Übersicht über die Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V

Übersicht über die Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Übersicht über die Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Befunde 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung

Mehr

I. Die zahnärztliche Versorgung der heilfürsorgeberechtigten Polizeivollzugsbeamtinnen/-beamten

I. Die zahnärztliche Versorgung der heilfürsorgeberechtigten Polizeivollzugsbeamtinnen/-beamten Richtlinien des Bundesministeriums des Innern für die zahnärztliche Versorgung der heilfürsorgeberechtigten Polizeivollzugsbeamtinnen/Polizeivollzugsbeamten der Bundespolizei vom 27. April 2010 I. Die

Mehr

Befunde und Festzuschüsse. Befunde und Festzuschüsse in der vertragszahnärztlichen Versorgung mit Zahnersatz

Befunde und Festzuschüsse. Befunde und Festzuschüsse in der vertragszahnärztlichen Versorgung mit Zahnersatz und in der vertragszahnärztlichen Versorgung mit Zahnersatz Gültig seit: 1.4.2014 10 BEFUNDE UND FESTZUSCHÜSSE IN DER VERTRAGSZAHNÄRZTLICHEN VERSORGUNG MIT ZAHNERSATZ 1. Erhaltungswürdiger Zahn Ohne Bonus

Mehr

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V für die Bundespolizei ab 01.07.2014

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V für die Bundespolizei ab 01.07.2014 Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V für die Bundespolizei ab 01.07.2014 Berechnungsgrundlagen: ZE-Punktwert: 0,8969 Bundesmittelpreise Zahntechnik

Mehr

Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V

Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Festzuschuss- Liste 2012 Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Gültig ab 01.01.2012 DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19

Mehr

Festzuschüsse für Zahnersatz ab 1. Januar 2005 in Euro

Festzuschüsse für Zahnersatz ab 1. Januar 2005 in Euro Festzuschüsse für Zahnersatz ab 1. Januar 2005 in Euro Befundklassen 0% 1. Erhaltungswürdiger Zahn Befund Nr. 1.1 Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung der klinischen Krone oder unzureichende

Mehr

Festzuschussbeträge ab 01.04.2014

Festzuschussbeträge ab 01.04.2014 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung der klinischen Krone oder unzureichende Retentionsmöglichkeit, je Zahn 1.2 Erhaltungswürdiger Zahn mit großen Substanzdefekten,

Mehr

Festzuschüsse in EURO. Befunde. Ohne Bonus. doppelter. Mit Bonus 20 % 30 % FZSch. 1. 1. Erhaltungswürdiger Zahn

Festzuschüsse in EURO. Befunde. Ohne Bonus. doppelter. Mit Bonus 20 % 30 % FZSch. 1. 1. Erhaltungswürdiger Zahn Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge (Festzuschüsse), Beschluss des G-BA vom 03. November 2004 unter dem Vorbehalt der Prüfung des BMGS Befunde 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger

Mehr

Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V

Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Festzuschuss- Liste 2013 Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Gültig ab 01.01.2013 DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19

Mehr

Gemeinsame Erläuterungen der KZBV und der Spitzenverbände der Krankenkassen zur Kombinierbarkeit der Befunde, für die Festzuschüsse gewährt werden

Gemeinsame Erläuterungen der KZBV und der Spitzenverbände der Krankenkassen zur Kombinierbarkeit der Befunde, für die Festzuschüsse gewährt werden Der Gemeinsame Bundesausschuss gem. 91 Abs. 6 SGB V empfiehlt folgende Gemeinsame Erläuterungen der Partner im Gemeinsamen Bundesausschuss, der KZBV und der Spitzenverbände der Krankenkassen zur Kombinierbarkeit

Mehr

Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V

Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Festzuschuss- Liste 2014 Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Gültig ab 01.04.2014 DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19

Mehr

Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V

Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Festzuschuss- Liste 2015 Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Gültig ab 01.01.2015 DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19

Mehr

Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge (Festzuschüsse)

Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge (Festzuschüsse) Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge (Festzuschüsse) Befunde Festzuschüsse in EURO Nr. FZ Mit Bonus Dopp. FZ 20% 30% 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender

Mehr

Rundschreiben zu den Änderungen der Festzuschuss-Richtlinien

Rundschreiben zu den Änderungen der Festzuschuss-Richtlinien Rundschreiben zu den Änderungen der Festzuschuss-Richtlinien Der Gemeinsame Bundesausschuss hat in seiner Sitzung vom 07.11.2007 die nachfolgenden Änderungen der Festzuschuss- und Zahnersatz-Richtlinien

Mehr

FESTZUSCHÜSSE: BEFUNDKLASSEN

FESTZUSCHÜSSE: BEFUNDKLASSEN FESTZUSCHÜSSE: BEFUNDKLASSEN 1. Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung der klinischen Krone 2. Zahnbegrenzte Lücke mit höchstens vier fehlenden Zähnen 3. Zahnbegrenzte Lücke mit mehr als vier

Mehr

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2010 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2010 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2010 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Befunde 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung der

Mehr

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2011 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2011 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2011 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Befunde 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung der

Mehr

Festzuschussbeträge ab 01.01.2015

Festzuschussbeträge ab 01.01.2015 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung der klinischen Krone oder unzureichende Retentionsmöglichkeit, je Zahn 1.2 Erhaltungswürdiger Zahn mit großen Substanzdefekten,

Mehr

Abrechnung von Total- und Teilprothetik Worauf kommt es an, was sind die Knackpunkte? Teil 1

Abrechnung von Total- und Teilprothetik Worauf kommt es an, was sind die Knackpunkte? Teil 1 November 0 607 Abrechnung von Total- und Teilprothetik Worauf kommt es an, was sind die Knackpunkte? Teil Andrea Räuber, Manuela ackenberg Gerade bei der Versorgung von älteren Patienten mit reduziertem

Mehr

Zahnersatz Gebührentabelle Praxis-Schnellinformation für das Erstellen der Heil- und Kostenpläne BEMA ab 2004

Zahnersatz Gebührentabelle Praxis-Schnellinformation für das Erstellen der Heil- und Kostenpläne BEMA ab 2004 Zahnersatz Gebührentabelle Praxis-Schnellinformation für das Erstellen der Heil- und Kostenpläne BEMA ab 2004 Leistung BEMA - ZE Heil- und Kostenplan (HuK) - für die gesamte ZE-Versorgung (Gesamtplanung)

Mehr

6/2.2.1 Geschiebearbeit im Unterkiefer; Metallkeramikkronen an 33, 32, 42, 43

6/2.2.1 Geschiebearbeit im Unterkiefer; Metallkeramikkronen an 33, 32, 42, 43 Geschiebeprothesen Teil 6 Kap. 2.2.1 Seite 1 6/2.2 Geschiebeprothesen 6/2.2.1 Geschiebearbeit im Unterkiefer; Metallkeramikkronen an 33, 32, 42, 43 Gleichartige Versorgung Fallbeschreibung Befund-/Behandlungsplanung

Mehr

Festzuschüsse in EURO. Befunde. Ohne Bonus. doppelter. Mit Bonus 20 % 30 % FZSch. 1. 1. Erhaltungswürdiger Zahn

Festzuschüsse in EURO. Befunde. Ohne Bonus. doppelter. Mit Bonus 20 % 30 % FZSch. 1. 1. Erhaltungswürdiger Zahn Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge (Festzuschüsse), Beschluss des G-BA vom 03. November 2004 unter dem Vorbehalt der Prüfung des BMGS Befunde 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger

Mehr

Der Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzversorgung. Erläuterungen

Der Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzversorgung. Erläuterungen 5 Der Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzversorgung Erläuterungen DER Heil- und Kostenplan 2 Der Heil- und Kostenplan Der Heil- und Kostenplan (HKP) ist die Grundlage jeder Versorgung mit Zahnersatz.

Mehr

Der Barmenia-Zahnergänzungstarif ZGPlus. Erstattungsbeispiele zu Zahnersatz und Inlays aus der Praxis

Der Barmenia-Zahnergänzungstarif ZGPlus. Erstattungsbeispiele zu Zahnersatz und Inlays aus der Praxis Der Barmenia-Zahnergänzungstarif ZGPlus Erstattungsbeispiele zu Zahnersatz und Inlays aus der Praxis Einleitung Diese Präsentation soll Ihnen anhand einiger Beispiele aus der Praxis die Erstattung bei

Mehr

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V für die Bundespolizei ab 01.01.2015

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V für die Bundespolizei ab 01.01.2015 Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V für die Bundespolizei ab 01.01.2015 Berechnungsgrundlagen: ZE-Punktwert: 0,8969 Bundesmittelpreise Zahntechnik

Mehr

FOR dent by Kerstin Salhoff * Schreiberhauer Str. 3 * 90475 Nürnberg * Tel. 0911 98 83 68-0 * Fax 0911 98 83 68-20 * www.salhoff.de * info@salhoff.

FOR dent by Kerstin Salhoff * Schreiberhauer Str. 3 * 90475 Nürnberg * Tel. 0911 98 83 68-0 * Fax 0911 98 83 68-20 * www.salhoff.de * info@salhoff. ZENOSTAR Krone von WIELAND korrekt abgerechnet Die neue ZENOSTAR Krone aus dem Hause WIELAND Dental + Technik ist eine tolle Alternative zur herkömmlichen, richtlinienkonformen NEM-Versorgung. In Anbetracht

Mehr

Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V

Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Festzuschuss- Liste 2016 Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Gültig ab 01.01.2016 DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19

Mehr

Unabhängige Patientenberatung Bremen. Alles über den Heil- und Kostenplan vom Zahnarzt HKP

Unabhängige Patientenberatung Bremen. Alles über den Heil- und Kostenplan vom Zahnarzt HKP Unabhängige Patientenberatung Bremen Alles über den Heil- und Kostenplan vom Zahnarzt HKP Der Heil- und Kostenplan Wenn Sie Zahnersatz benötigen, wird Ihr Zahnarzt Ihnen einen Kostenvoranschlag erstellen,

Mehr

Abrechnung für Zahnmedizinische Fachangestellte

Abrechnung für Zahnmedizinische Fachangestellte Abrechnung für Zahnmedizinische Fachangestellte Übungsbuch zur Prothetik, Parodontologie, Prophylaxe Bearbeitet von Sabine Monka-Lammering 1. Auflage 2013 2013. Taschenbuch. 275 S. Paperback ISBN 978 3

Mehr

Der Heil- und Kostenplan für die Versorgung mit Zahnersatz. Erläuterungen

Der Heil- und Kostenplan für die Versorgung mit Zahnersatz. Erläuterungen 5 Der Heil- und Kostenplan für die Versorgung mit Zahnersatz Erläuterungen DER Heil- und Kostenplan DER Heil- und Kostenplan 2 Der Heil- und Kostenplan 3 Der Heil- und Kostenplan (HKP) ist die Grundlage

Mehr

Gebührenverzeichnis. Versorgung der Unfallverletzten und Berufserkrankten mit Zahnersatz und Zahnkronen

Gebührenverzeichnis. Versorgung der Unfallverletzten und Berufserkrankten mit Zahnersatz und Zahnkronen enverzeichnis Anlage 4 Bu- Leistung Versorgung der Unfallverletzten und Berufserkrankten mit Zahnersatz und Zahnkronen ab 01.01.2015 Beträge in EUR 1 Schriftliche Aufstellung eines Heil- und Kostenplanes

Mehr

B. Befunde und zugeordnete Regelversorgungen (Beträge gültig ab dem 1. Januar 2015)

B. Befunde und zugeordnete Regelversorgungen (Beträge gültig ab dem 1. Januar 2015) B. Befunde und zugeordnete Regelversorgungen (Beträge gültig ab dem 1. Januar 2015) Zahnärztliche Zahntechnische Beträge für hüsse 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender

Mehr

Beispiele zur Änderung der Festzuschuss-Richtlinien zum 01.01.2008

Beispiele zur Änderung der Festzuschuss-Richtlinien zum 01.01.2008 Beispiele zur Änderung der Festzuschuss-Richtlinien zum 01.01.2008 Im Nachgang zum Informationsdienst 7/2007 vom 19.11.2007 haben wir nachfolgend zu den Änderungen der Festzuschuss-Richtlinien zum 01.01.2008

Mehr

Festzuschüsse Beispiele und vergleichende Berechnungen. 14. März 2005

Festzuschüsse Beispiele und vergleichende Berechnungen. 14. März 2005 Festzuschüsse 2005 Beispiele und vergleichende Berechnungen 14. März 2005 Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV), Universitätsstr. 73, 50931 Köln Grundsätzliche Anmerkungen zu den Berechnungen Bei

Mehr

Befunde und Festzuschüsse. Befunde und Festzuschüsse mit zugeordneten Regelversorgungen

Befunde und Festzuschüsse. Befunde und Festzuschüsse mit zugeordneten Regelversorgungen Befunde und Festzuschüsse Befunde und Festzuschüsse mit zugeordneten Regelversorgungen 16 1 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger Zahn mit weit - gehender Zerstörung der klinischen Krone oder

Mehr

Zahnersatz. KKF-Verlag. Zahnersatz 2015. Das leistet Ihre BKK zu Kronen, Brücken & Co. Wichtig für den Bonus: Jährliche Zahngesundheitsuntersuchung.

Zahnersatz. KKF-Verlag. Zahnersatz 2015. Das leistet Ihre BKK zu Kronen, Brücken & Co. Wichtig für den Bonus: Jährliche Zahngesundheitsuntersuchung. Zahnersatz Zahnersatz 2015 Das leistet Ihre BKK zu Kronen, Brücken & Co. Wichtig für den Bonus: Jährliche Zahngesundheitsuntersuchung. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, ein vollständiges

Mehr

V4-Nr. 587 / 08.11.2007 Verteiler: KZVen. An die Kassenzahnärztlichen Vereinigungen

V4-Nr. 587 / 08.11.2007 Verteiler: KZVen. An die Kassenzahnärztlichen Vereinigungen V4-Nr. 587 / 08.11.2007 Verteiler: KZVen KZBV Postfach 41 01 69 50861 Köln An die Kassenzahnärztlichen Vereinigungen Körperschaft des öffentlichen Rechts Abteilung Vertrag Universitätsstraße 73 50931 Köln

Mehr

Beschluss. Vom 3. Dezember 2015

Beschluss. Vom 3. Dezember 2015 Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der huss-richtlinie: Anpassung der Beträge nach 57 Absatz 1 Satz 6 und Absatz 2 Satz 5 und 6 in den Abstaffelungen nach 55 Absatz 1 Satz 2,

Mehr

Behandlungen von Erkrankungen der Mundhöhle und des Zahnhalteapparates begleiten

Behandlungen von Erkrankungen der Mundhöhle und des Zahnhalteapparates begleiten Vorwort Die Leistungsabrechnung ist ein komplexes Thema und nicht immer leicht zu verstehen. Die Gebühren der Kassen- und Privatabrechnungen sind nach gesetzlichen Bestimmungen geregelt und diese müssen

Mehr

Richtlinie. des Gemeinsamen Bundesausschusses

Richtlinie. des Gemeinsamen Bundesausschusses Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Bestimmung der Befunde und der sleistungen für die Festzuschüsse nach 55, 56 SGB V zu gewähren sind (Festzuschuss-Richtlinie) sowie über die Höhe der auf

Mehr

Vereinbarung zwischen der KZBV und dem GKV-Spitzenverband zum Heil- und Kostenplan für prothetische Leistungen, gültig ab 01.01.2012 (Ausfüllhinweise)

Vereinbarung zwischen der KZBV und dem GKV-Spitzenverband zum Heil- und Kostenplan für prothetische Leistungen, gültig ab 01.01.2012 (Ausfüllhinweise) Vereinbarung zwischen der KZBV und dem GKV-Spitzenverband zum Heil- und Kostenplan für prothetische Leistungen, gültig ab 01.01.2012 (Ausfüllhinweise) Vorwort: 1. Die Ausfüllhinweise beziehen sich auf

Mehr

Kassenabrechnung und Privatliquidation in der Zahnarztpraxis. Die häufigsten Fragen zu den Festzuschüssen. beim konventionellen Zahnersatz 1

Kassenabrechnung und Privatliquidation in der Zahnarztpraxis. Die häufigsten Fragen zu den Festzuschüssen. beim konventionellen Zahnersatz 1 Sonderdruck zu den Festzuschüssen Kassenabrechnung und Privatliquidation in der Zahnarztpraxis Die häufigsten Fragen zu den Festzuschüssen Die häufigsten Fragen zu den Festzuschüssen beim konventionellen

Mehr

des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Bestimmung der Befunde und der Regelversorgungsleistungen

des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Bestimmung der Befunde und der Regelversorgungsleistungen Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Bestimmung der Befunde und der sleistungen für die Festzuschüsse nach 55, 56 SGB V zu gewähren sind (-Richtlinie) sowie über die Höhe der auf die sleistungen

Mehr

Zahnersatz 2005 Version 1.0

Zahnersatz 2005 Version 1.0 is-dental GmbH, Agentur für neue Medien Helmut Haumann Dr. Harald Strippel Norbert Lenga Zahnersatz 2005 Version 1.0 Aktuelle Regelungen und Fallbeispiele in Bilddarstellungen. e, en und Festzuschüsse

Mehr

Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses

Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche vertragszahnärztliche Versorgung mit Zahnersatz und Zahnkronen (Zahnersatz-Richtlinie) vom 8. Dezember

Mehr

B. Voraussetzungen für Leistungsansprüche der Versicherten im Rahmen der vertragszahnärztlichen Versorgung

B. Voraussetzungen für Leistungsansprüche der Versicherten im Rahmen der vertragszahnärztlichen Versorgung Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen für eine ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche vertragszahnärztliche Versorgung mit Zahnersatz und Zahnkronen in der Fassung vom

Mehr

Zahnthema kompakt. Heil- und Kostenplan

Zahnthema kompakt. Heil- und Kostenplan Zahnthema kompakt Heil- und Kostenplan Vor Behandlungsbeginn Heil- und Kostenplan genehmigen lassen. Sie sind Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse und benötigen einen Zahnersatz? Dann muss Ihnen Ihr

Mehr

Der Heil- und Kostenplan für die Versorgung mit Zahnersatz. Erläuterungen

Der Heil- und Kostenplan für die Versorgung mit Zahnersatz. Erläuterungen 5 Der Heil- und Kostenplan für die Versorgung mit Zahnersatz Erläuterungen DER Heil- und Kostenplan 2 Der Heil- und Kostenplan Der Heil- und Kostenplan (HKP) ist die Grundlage jeder Versorgung mit Zahnersatz.

Mehr

Den Geb.-Nrn. 2200-2220 GOZ sind Voll- und Teilkronen in jeder zahntechnischen Ausführung (Metall-, Verblend-, Vollkeramikkronen, etc.) zuzuordnen.

Den Geb.-Nrn. 2200-2220 GOZ sind Voll- und Teilkronen in jeder zahntechnischen Ausführung (Metall-, Verblend-, Vollkeramikkronen, etc.) zuzuordnen. Kronen und Brücken Geb.-Nr. 2200 GOZ Versorgung eines Zahnes oder Implantats durch eine Vollkrone (Tangentialpräparation) Geb.-Nr. 2210 GOZ Versorgung eines Zahnes durch eine Vollkrone (Hohlkehl- oder

Mehr

Richtlinie. des Gemeinsamen Bundesausschusses. zur Bestimmung der Befunde und der. Regelversorgungsleistungen, für die Festzuschüsse nach

Richtlinie. des Gemeinsamen Bundesausschusses. zur Bestimmung der Befunde und der. Regelversorgungsleistungen, für die Festzuschüsse nach Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Bestimmung der Befunde und der sleistungen, für die Festzuschüsse nach 55, 56 SGB V zu gewähren sind (Festzuschuss-Richtlinien) vom 3. November 2004, veröffentlicht

Mehr

POLITIK. BERATUNG. INFORMATION. VERTRAGSZAHNÄRZTLICHE VERSORGUNG. Befunde und Festzuschüsse ab 1. Januar 2012 mit Festzuschuss-Richtlinien

POLITIK. BERATUNG. INFORMATION. VERTRAGSZAHNÄRZTLICHE VERSORGUNG. Befunde und Festzuschüsse ab 1. Januar 2012 mit Festzuschuss-Richtlinien POLITIK. BERATUNG. INFORMATION. VERTRAGSZAHNÄRZTLICHE VERSORGUNG Befunde und Festzuschüsse ab 1. Januar 2012 mit Festzuschuss-Richtlinien Befunde und Festzuschüsse Impressum Herausgeber: VDZI, Frankfurt

Mehr

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V. ab

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V. ab Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V ab 01.01.2017 Berechnungsgrundlagen: ZE-Punktwert (GKV): 0,8820 Zahntechnik-Preise ab 01.01.2017 Befunde 1. Erhaltungswürdiger

Mehr

Heil- und Kostenplan (HKP)

Heil- und Kostenplan (HKP) Heil- und Kostenplan (HKP) Verständlich erklärt Von der Diagnose zum Behandlungsplan In der Medizin stehen am Beginn jeder Behandlung stets und Diagnose. Ihr Zahnarzt wird Sie deshalb zunächst gründlich

Mehr

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V ab

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V ab Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V ab 01.04.2014 Berechnungsgrundlagen: ZE-Punktwert: 0,8490 Zahntechnik-Preise ab 01.04.2014 (zzgl. Änderungen

Mehr

POLITIK. BERATUNG. INFORMATION. VERTRAGSZAHNÄRZTLICHE VERSORGUNG. Befunde und Festzuschüsse ab 1. April 2014 mit Festzuschuss-Richtlinien

POLITIK. BERATUNG. INFORMATION. VERTRAGSZAHNÄRZTLICHE VERSORGUNG. Befunde und Festzuschüsse ab 1. April 2014 mit Festzuschuss-Richtlinien POLITIK. BERATUNG. INFORMATION. VERTRAGSZAHNÄRZTLICHE VERSORGUNG Befunde und Festzuschüsse ab 1. April 2014 mit Festzuschuss-Richtlinien Befunde und Festzuschüsse Impressum Herausgeber: VDZI, Berlin Verlag:

Mehr

Bürgerinformationen Festzuschüsse beim Zahnersatz

Bürgerinformationen Festzuschüsse beim Zahnersatz Bürgerinformationen Festzuschüsse beim Zahnersatz Stand: 1. Januar 2010 Seit dem 1. Januar 2005 haben gesetzlich Versicherte im Rahmen der vertragszahnärztlichen Versorgung mit Zahnersatz (Kronen, Brücken,

Mehr

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V. ab

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V. ab Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V ab 01.04.2016 Berechnungsgrundlagen: ZE-Punktwert: 0,8605 Zahntechnik-Preise : BEL II-Preise ab 01.04.2016 Befunde

Mehr

DIE ZIRKONKRONE ZENOSTAR WIELAND Dental + Technik

DIE ZIRKONKRONE ZENOSTAR WIELAND Dental + Technik DIE ZIRKONKRONE ZENOSTAR WIELAND Dental + Technik 2015 korrekt abgerechnet BEL II 2014, Festzuschussbestimmungen und Zahnersatzrichtlilien Die Zenostar-Zirkonkrone aus dem Hause Wieland Dental + Technik

Mehr

Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen

Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen für eine ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche vertragszahnärztliche Versorgung mit Zahnersatz und Zahnkronen in der Fassung vom

Mehr

Festzuschussbeträge ab

Festzuschussbeträge ab 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung der klinischen Krone oder unzureichende Retentionsmöglichkeit, je Zahn 1.2 Erhaltungswürdiger Zahn mit großen Substanzdefekten,

Mehr

Festzuschussbeträge ab

Festzuschussbeträge ab 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung der klinischen Krone oder unzureichende Retentionsmöglichkeit, je Zahn 1.2 Erhaltungswürdiger Zahn mit großen Substanzdefekten,

Mehr

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2007 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2007 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2007 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Befunde 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung der

Mehr

"Falls Sie bei uns noch nicht Kunde sind bzw. noch kein Angebot online angefordert haben, möchten wir Sie bitten zusätzlich zu dem Befundbericht auch

Falls Sie bei uns noch nicht Kunde sind bzw. noch kein Angebot online angefordert haben, möchten wir Sie bitten zusätzlich zu dem Befundbericht auch "Falls Sie bei uns noch nicht Kunde sind bzw. noch kein Angebot online angefordert haben, möchten wir Sie bitten zusätzlich zu dem Befundbericht auch den Kundenfragebogen ausgefüllt mit zurück zu senden.

Mehr

Das neue BEL II 2014 und die Abrechenbarkeit von Kronen und Brücken in Grundlagen und Erläuterungen (von ZT Uwe Koch, GO-ZAKK)

Das neue BEL II 2014 und die Abrechenbarkeit von Kronen und Brücken in Grundlagen und Erläuterungen (von ZT Uwe Koch, GO-ZAKK) Das neue BEL II 2014 und die Abrechenbarkeit von Kronen und Brücken in Grundlagen und Erläuterungen (von ZT Uwe Koch, GO-ZAKK) Teil I: Grundlagen und Begrifflichkeiten: BEL, BEL-II, BEL-II-2014: Bundeseinheitliches

Mehr

Befunde und Festzuschüsse. Befunde und Festzuschüsse in der vertragszahnärztlichen Versorgung mit Zahnersatz. Gültig seit:

Befunde und Festzuschüsse. Befunde und Festzuschüsse in der vertragszahnärztlichen Versorgung mit Zahnersatz. Gültig seit: und Festzuschüsse und Festzuschüsse in der vertragszahnärztlichen Versorgung mit Zahnersatz Gültig seit: 1.1.201 10 und Festzuschüsse und festzuschüsse in der vertragszahnärztlichen versorgung mit zahnersatz

Mehr

Zahnzusatzversicherung Barmenia ZG Plus: Grundsätzliche Fragen (FAQ`s)

Zahnzusatzversicherung Barmenia ZG Plus: Grundsätzliche Fragen (FAQ`s) Zahnzusatzversicherung Barmenia ZG Plus: Grundsätzliche Fragen (FAQ`s) Zahnzusatzversicherung Barmenia ZG Plus: werden Keramikverblendungen übernommen? Ja, die Kosten für Verblendungen werden bis zu den

Mehr

Elektronische Abrechnung ZE KZBV Vertragsinformatik

Elektronische Abrechnung ZE KZBV Vertragsinformatik 2.3 Feststellungscodes des ZE-Abrechnungsmoduls 2.3.1 Feststellungscodes/-texte auf Fallebene Stelle 1: 0xxx "Fall enthält nur Leistung(en) mit Feststellung Nr. "0 Vom Modul nicht beanstandet" 1xxx "Fall

Mehr

Befunde und Festzuschüsse. Befunde und Festzuschüsse in der vertragszahnärztlichen Versorgung mit Zahnersatz

Befunde und Festzuschüsse. Befunde und Festzuschüsse in der vertragszahnärztlichen Versorgung mit Zahnersatz Befunde und Festzuschüsse Befunde und Festzuschüsse in der vertragszahnärztlichen Versorgung mit Zahnersatz Gültig ab: 1.1.2012 10 HÖHE DER AUF DIE REGELVERSORGUNG ENTFALLENDEN BETRÄGE (FESTZUSCHÜSSE)

Mehr

Der Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzversorgung. Erläuterungen

Der Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzversorgung. Erläuterungen 5 Der Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzversorgung Erläuterungen DER Heil- und Kostenplan DER Heil- und Kostenplan 2 Der Heil- und Kostenplan 3 Der Heil- und Kostenplan (HKP) ist die Grundlage jeder

Mehr

[1220 A] Festzuschüsse in e. Mit Bonus. zahntechn. Leistungen. doppelter. Ohne Bonus. ( 57 Abs. 2) in e 20% 30%

[1220 A] Festzuschüsse in e. Mit Bonus. zahntechn. Leistungen. doppelter. Ohne Bonus. ( 57 Abs. 2) in e 20% 30% Bekanntmachungen Bundesministerium für Gesundheit Bekanntmachung des Gemeinsamen Bundesausschusses über die, die zugeordneten sleistungen, für die Festzuschüsse nach den 55, 56 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch

Mehr

Vereinbarung über privatzahnärztliche Leistungen bei der kieferorthopädischen Behandlung

Vereinbarung über privatzahnärztliche Leistungen bei der kieferorthopädischen Behandlung Vereinbarung über privatzahnärztliche Leistungen bei der kieferorthopädischen Behandlung Zwischen Zahlungspflichtige/-r und Zahnärztin I Zahnarzt für Patient (falls abweichend vom Zahlungspflichtigen)

Mehr

DIESE RICHTLINIE STEHT NOCH UNTER DEM VORBEHALT DER BEANSTANDUNG DURCH DAS BUNDESMINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT UND SOZIALE SICHERUNG

DIESE RICHTLINIE STEHT NOCH UNTER DEM VORBEHALT DER BEANSTANDUNG DURCH DAS BUNDESMINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT UND SOZIALE SICHERUNG DIESE RICHTLINIE STEHT NOCH UNTER DEM VORBEHALT DER BEANSTANDUNG DURCH DAS BUNDESMINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT UND SOZIALE SICHERUNG Beschluss des Bundesausschusses am 04.06.2003 Richtlinien des Bundesausschusses

Mehr

Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V

Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Festzuschuss- Liste 2017 Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Gültig ab 01.01.2017 DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19

Mehr

Statement Dr. Herbert Michel:

Statement Dr. Herbert Michel: Statement Dr. Herbert Michel: Ab dem 1. Januar 2005 gilt für Versicherte in einer Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ein völlig neues Zuschuss-System, wenn es um Zahnersatz geht: War es bisher so,

Mehr

Erfahren Sie mehr über smart ceramics.

Erfahren Sie mehr über smart ceramics. Erfahren Sie mehr über smart ceramics. Einfach klicken: www.cercon-smart-ceramics.de www.vollkeramikbruecke.de (mit Laboradressen) oder Information anfordern unter Telefon 01 80/2 32 45 55* (* eine Einheit

Mehr

ZAHNERSATZ- GEBÜHRENTABELLE PRAXISSCHNELLINFOMATION FÜR DAS ERSTELLEN DER HEIL- UND KOSTENPLÄNE BEMA AB 2004

ZAHNERSATZ- GEBÜHRENTABELLE PRAXISSCHNELLINFOMATION FÜR DAS ERSTELLEN DER HEIL- UND KOSTENPLÄNE BEMA AB 2004 ZAHNERSATZ- GEBÜHRENTABELLE PRAXISSCHNELLINFOMATION FÜR DAS ERSTELLEN DER HEIL- UND KOSTENPLÄNE BEMA AB 2004 ZE Heil- und Kostenplan (HKP) Planungsmodelle - beide Kiefer Konfektionierter Stift- oder Schraubenaufbau

Mehr

Zahnmedizinische Fachangestellte

Zahnmedizinische Fachangestellte Ulrike Krolopp, Barbara Meurer, Dr. Ingrid Turck Zahnmedizinische Fachangestellte Abrechnung Band 2 Prothetische Leistungen 3. Auflage Bestellnummer 92085 Haben Sie Anregungen oder Kritikpunkte zu diesem

Mehr

Die Leistung Zahnersatz

Die Leistung Zahnersatz IKK-INFORMATIV Die Leistung Zahnersatz DIE LEISTUNG ZAHNERSATZ Vorwort Die meisten Menschen verfolgen das Ziel, bis ins hohe Lebensalter gesunde und schöne Zähne zu haben, denn dies ist nicht zuletzt Ausdruck

Mehr

Zahnersatz Gebührentabelle Praxis-Schnellinformation für das Erstellen der Heil- und Kostenpläne BEMA ab 2004

Zahnersatz Gebührentabelle Praxis-Schnellinformation für das Erstellen der Heil- und Kostenpläne BEMA ab 2004 Zahnersatz Gebührentabelle Praxis-Schnellinformation für das Erstellen der Heil- und Kostenpläne BEMA ab 2004 Leistung BEMA - ZE Heil- und Kostenplan (HuK) - für die gesamte ZE-Versorgung (Gesamtplanung)

Mehr

VORSTANDSINFORMATION Amtliches Mitgliederrundschreiben gemäß 27 der Satzung der KZVLB

VORSTANDSINFORMATION Amtliches Mitgliederrundschreiben gemäß 27 der Satzung der KZVLB VORSTANDSINFORMATION Amtliches Mitgliederrundschreiben gemäß 27 der Satzung der KZVLB An die Zahnärztinnen und Zahnärzte im Land Brandenburg Sehr verehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, Vorstand:

Mehr

Erneuerung innerhalb Brückenanker oder Brückenglied (UK Zähne 1-4, und OK Zähne 1-5) direkten

Erneuerung innerhalb Brückenanker oder Brückenglied (UK Zähne 1-4, und OK Zähne 1-5) direkten Erneuerung vestibuläre innerhalb der Verblendgrenze: verblendeter Brückenanker oder Brückenglied innerhalb der Verblendgrenzen der Zahnersatzrichtlinien (UK Zähne 1-4, und OK Zähne 1-5) im direkten Verfahren.

Mehr

RUNDSCHREIBEN INHALT. Nr. 7 vom 12. Juli 2012

RUNDSCHREIBEN INHALT. Nr. 7 vom 12. Juli 2012 KASSENZAHNÄRZTLICHE VEREINIGUNG BERLIN (KdöR) RUNDSCHREIBEN Nr. 7 vom 12. Juli 2012 INHALT 1. Vereinbarung über die Versorgung von Zahnersatz, gültig ab 01.01.2012 sowie die Vereinbarung zum Heil- und

Mehr

In welchem Umfang erhalte ich bei Zahnersatz Beihilfe?

In welchem Umfang erhalte ich bei Zahnersatz Beihilfe? Bezirksregierung Münster Beihilfenfestsetzungsstelle Dezernat 23 In welchem Umfang erhalte ich bei Zahnersatz Beihilfe? Sehr geehrte Beihilfeberechtigte, sehr geehrter Beihilfeberechtigter, Zahnersatz

Mehr

Allgemeine Tipps zur ZE/PAR/KB-Abrechnung

Allgemeine Tipps zur ZE/PAR/KB-Abrechnung Allgemeine Tipps zur ZE/PAR/KB-Abrechnung Keine erneute Einreichung von Fällen Wir bitten dringend darauf zu achten, dass einmal zur Abrechnung eingereichte und abgerechnete Fälle nicht erneut eingereicht

Mehr

ZahnPREMIUM. Für Ihr strahlendes Lächeln. Der private Zusatzschutz für perfekte Zahnvorsorge.

ZahnPREMIUM. Für Ihr strahlendes Lächeln. Der private Zusatzschutz für perfekte Zahnvorsorge. ZahnPREMIUM Für Ihr strahlendes Lächeln. Der private Zusatzschutz für perfekte Zahnvorsorge. Beste Rundum-Versorgung für Ihre Zahngesundheit. Nutzen Sie die Premium- Leistungen einer privaten Zusatzversicherung.

Mehr

GOZ INFORM 2012 Ihr Rüstzeug für die neue GOZ

GOZ INFORM 2012 Ihr Rüstzeug für die neue GOZ GOZ INFORM 2012 Ihr Rüstzeug für die neue GOZ Kommentierung Gebührenverzeichnis F Prothetische Leistungen 2 GOZ INFORM 2012 LZK BW 12/2011 F. Prothetische Leistungen LZK BW 12/2011 GOZ INFORM 2012 3 5000

Mehr

Zahnersatzkosten im Griff

Zahnersatzkosten im Griff Diese Broschüre wurde im Rahmen des Projektes Markttransparenz im Gesundheitswesen der Verbraucherzentralen Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen, gefördert vom Bundesministerium für Ernährung,

Mehr

Gemeinsame Interpretationen der Spitzenverbände der Krankenkassen und der KZBV zu den Zahnersatz-Richtlinien und zu den Festzuschuss-Richtlinien

Gemeinsame Interpretationen der Spitzenverbände der Krankenkassen und der KZBV zu den Zahnersatz-Richtlinien und zu den Festzuschuss-Richtlinien Interpretationen der der Krankenkassen der KZBV den den Fest Stand: 25. Mai 2005 Fragestellung Antwort Grlage 1 Abrasionsgebiss : Überkronung von Zähnen Kann allein aufgr der Angabe Abrasionsgebiss ein

Mehr

Inhalt. Q Vorwort 7 Autorenverzeichnis 9. ^ Aufklärung und Dokumentation 11

Inhalt. Q Vorwort 7 Autorenverzeichnis 9. ^ Aufklärung und Dokumentation 11 Inhalt Q Vorwort 7 Autorenverzeichnis 9 ^ Aufklärung und Dokumentation 11 Kl Gesetzliche Grundlagen 17 Gesetzliche Grundlagen aus dem SGB V (Auszüge) 17 12 SGB V Wirtschaftlichkeitsgebot 17 70 SGB V Qualität,

Mehr

Zahnzusatztarife. uni-dent Komfort und unident Privat

Zahnzusatztarife. uni-dent Komfort und unident Privat Zahnzusatztarife uni-dent Komfort und unident Privat Die universa Krankenversicherung a. G...... ein erfolgreicher und verlässlicher Partner mit herausragenden Services und anerkannt hoher Produktqualität

Mehr

Herzlichen Willkommen zum Webinar Thema Zahnersatz. Anja Schmitt Mitarbeiterin Team Zahnersatz

Herzlichen Willkommen zum Webinar Thema Zahnersatz. Anja Schmitt Mitarbeiterin Team Zahnersatz Herzlichen Willkommen zum Webinar Thema Zahnersatz Anja Schmitt Mitarbeiterin Team Zahnersatz Holger Lindemann Vertriebsleiter Regional (II) Agenda Zahnersatz: Gesetzliche Grundlagen Bonusregelung / Befundbezogener

Mehr

Erneuerung/ Wiederherstellung von Suprakonstruktionen. Festsitzender implantatgetragener Zahnersatz

Erneuerung/ Wiederherstellung von Suprakonstruktionen. Festsitzender implantatgetragener Zahnersatz Erneuerung/ Wiederherstellung von Suprakonstruktionen Festsitzender implantatgetragener Zahnersatz Erneuerungsbedürftige Suprakonstruktion (vorhandenes Implantat bei zahnbegrenzter Einzelzahnlücke), je

Mehr

FAQ zu den KombiMed Tarifen DT50 und DT85

FAQ zu den KombiMed Tarifen DT50 und DT85 KOMBIMED TARIFE DT50 UND DT85 > FAQ-LISTE NUR ZUR INTERNEN VERWENDUNG FAQ zu den KombiMed Tarifen DT50 und DT85 Seite Frage Seite Frage 2 1. Sehen die Tarife Wartezeiten vor? 2 2. Können die Wartezeiten

Mehr

Bekanntmachungen. Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung. Bekanntmachung

Bekanntmachungen. Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung. Bekanntmachung Bekanntmachungen Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Bekanntmachung des Gemeinsamen Bundesausschusses in der Besetzung für die vertragszahnärztliche Versorgung nach 91 Abs. 6 des Fünften

Mehr

über die Durchführung der zahnärztlichen Versorgung von Unfallverletzten und Berufserkrankten

über die Durchführung der zahnärztlichen Versorgung von Unfallverletzten und Berufserkrankten Abkommen zwischen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e. V. (DGUV) Glinkastraße 40, 10117 Berlin, Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) Weißensteinstraße 70-72,

Mehr