OPENDO neo 16-Tür-Controller

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OPENDO neo 16-Tür-Controller"

Transkript

1 OPENDO neo 16-Tür-Controller ARX 9016II Montage- und Installationsanleitung D ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions

2 Herausgeber ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH Bildstockstraße Albstadt Telefon: + 49 (0) 7431 / Telefax: +49 (0) 7431 / Internet: Support Hotline: OPENDO neo WEB: OPENDO neo LAN: Dokumenten-Nummer D Ausgabe-Datum Copyright 2013, ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH Diese Dokumentation einschließlich aller ihrer Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung bzw. Veränderung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung von ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. 2 D

3 Inhalt Herausgeber...2 Support Hotline:...2 Dokumenten-Nummer...2 Ausgabe-Datum...2 Copyright...2 Allgemein....4 Einleitung...4 Errichteranweisung...4 Zeichen und Symbole dieser Anleitung Verpackung und Lagerung...4 Bestimmungsgemäße Verwendung...5 Arbeiten an der Anlage...5 Gewährleistung...5 Wartung und Pflege Kurzbeschreibung...6 Eigenschaften und Funktionen...6 Warnhinweise...6 Montage des 16-Tür-Controllers...6 Leitungen und Leitungsverlegung...7 Spannungsversorgung...7 Platinenübersicht...8 DIP-Schalter...9 Anzeige...10 Anschlussplan des Tür-Controller...12 Verbidnu ngsaufbau Controller - PC...13 Technische Daten Gerätekennwerte...16 Notizen D

4 Allgemein Einleitung Die große Erfahrung von ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH, sowie modernste Produktions- und Prüfverfahren garantieren höchste Zuverlässigkeit des Gerätes. Errichteranweisung Die nachfolgende Bedienungs- und Installationsanleitung enthält wichtige e, Anweisungen und Empfehlungen für die Installation, die Inbetriebnahme sowie für den Betrieb von OPENDO neo. Um die sichere und problemlose Funktion des Systems zu gewährleisten, müssen diese Anweisungen beachtet und befolgt werden. Zeichen und Symbole dieser Anleitung Die Zeichen und Symbole in dieser Betriebsanleitung sollen Ihnen helfen, die Anleitung und die Geräte schnell und sicher zu benutzen. Dieses Zeichen weist Sie auf zusätzliche Informationen hin, die Ihnen beim Umgang mit den Geräten behilflich sind. Warnung vor einer allgemeinen Gefahr Dieses Warnzeichen steht vor Tätigkeiten, bei denen mehrere Ursachen zu Gefährdungen bzw. Beeinträchtigungen der Funktion führen können. 1. Handlungsschritt Die definierte Abfolge der Handlungsschritte erleichtert Ihnen den korrekten und sicheren Gebrauch des Systems. Ergebnis Hier finden Sie das Ergebnis einer Abfolge von Handlungsschritten beschrieben. Verpackung und Lagerung Um ausreichenden Schutz während des Versandes zu gewährleisten, werden unsere Geräte sorgfältig verpackt. Bei Erhalt des Gerätes muss die Verpackung und das Gerät auf Vollständigkeit und Beschädigungen überprüft werden. Verpackungsmaterialien müssen der Wiederverwendung zugeführt werden. Die am Einsatzort geltenden Vorschriften zum Umweltschutz müssen eingehalten werden. Verletzungsgefahr Im Falle einer Beschädigung darf das Gerät nicht in Betrieb genommen werden. Auch beschädigte Kabel und Steckverbindungen sind ein Sicherheitsrisiko und dürfen nicht verwendet werden. 4 D

5 Bestimmungsgemäße Verwendung Arbeiten an der Anlage Die Komponenten der OPENDO neo Zutrittskontrollanlagen dürfen nur bestimmungsgemäß verwendet werden. Dies bedeutet, dass diese nur wie in der Montage- und Installationsanleitung beschrieben angeschlossen und betrieben werden dürfen. Es sind keinerlei Veränderungen oder Ergänzungen in Bezug auf die abgenommenen mechanischen und elektrischen Funktionen an den Geräten zulässig. Die Zulassung für den Betrieb würde in diesem Fall erlöschen. Der 16-Tür-Controller ist ausschließlich für die Verwendung im Innenbereich bestimmt. Jede darüber hinausgehende Verwendung gilt als nicht bestimmungsgemäß. Sämtliche Anschlussarbeiten am 16-Tür-Controller und den Steuerelementen dürfen nur im spannungsfreien Zustand vorgenommen werden, um Gefahren für den Menschen und Schäden an den Geräten zu vermeiden. Beachten Sie hierzu die VDE-Vorschriften. Gewährleistung Voraussetzung für eine Gewährleistung ist der bestimmungsgemäße Gebrauch der Geräte und der daran angeschlossenen Komponenten. Es sind keinerlei Eingriffe und Veränderungen seitens des Betreibers oder des Errichters zulässig. Es gelten die Verkaufs- und Lieferbedingungen der Firma ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH. Wartung und Pflege Der 16-Tür-Controller ist wartungsfreundlich. Das Gehäuse darf nur mit einem weichen Lappen ohne Lösungs- bzw. Reinigungsmittel gereinigt werden. D

6 Kurzbeschreibung Der 16-Tür-Controller ist Bestandteil der OPENDO neo Controller-Familie und kann über das TCP/IP-Netzwerk verbunden werden. OPENDO neo LAN:Je nach Ausführung des 16-Tür-Controllers kann er mit weiteren 16-Tür-Controllern vernetzt werden. Der Controller kann über das Türsteuerelement DAC 585 bis zu 16 Türen und 32 Leser steuern. Eigenschaften und Funktionen Steuerung von bis zu 16 Türen Ereignisspeicher mit Batteriepufferung Echtzeituhr mit Kalender Warnhinweise Achtung Die Installation sowie die Inbetriebnahme des 16-Tür-Controllers und der daran angeschlossenen Geräte darf nur von einer Fachkraft des Elektrohandwerks durchgeführt werden. Vorsicht Bei der Installation der Geräte sind die gültigen VDE-Vorschriften sowie die Bestimmungen der örtlichen EVUs zu beachten und einzuhalten. Weiterhin sind die Sicherheitsvorschriften für Arbeiten an elektrischen Anlagen zu beachten. Elektrostatisch gefährdete Bauteile: Um Schäden durch elektrostatische Entladungen zu vermeiden, sollten die elektronischen Komponenten der Geräte nicht berührt werden. Ist dies unumgänglich, ist geerdetes oder für diesen Zweck geeignetes Werkzeug (Antistatik-Werkzeug) zu verwenden. Um die Gefahr durch unkontrollierte elektrostatische Entladungen möglichst gering zu halten, ist sicherzustellen, dass die Person die an der Anlage Arbeiten durchführt nicht statisch aufgeladen ist. Zu diesem Zweck sind geeignete Maßnahmen (Potenzialausgleich durch ein Erdungsarmband) durchzuführen. Montage des 16-Tür- Controllers Der Montageort des 16-Tür-Controllers muss folgende Bedingungen erfüllen: Er muss im Innenbereich eines Gebäudes liegen. Er darf keinen außergewöhnlichen Umgebungsbedingungen, z.b. aggressiven Dämpfen, erhöhter Luftfeuchtigkeit, etc., ausgesetzt sein. Der Controller sollte in einem geschützten Bereich leicht zugänglich und keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Bei der Wandbefestigung des Controllers muss beim Bohren und Befestigen darauf geachtet werden, dass keine Leitungen oder Rohre in der Wand beschädigt werden. Die Befestigungsschrauben dürfen keine Verbindung zu leitenden Teilen in der Baukonstruktion haben. 6 D

7 Netzspannung 2 Netzteil 24 VDC 4 16-Tür-Controller max. 500m TCP/IP PC mit Verwaltungsoberfläche (WEB-Browser bei OPENDO neo WEB, Server-Software bei OPENDO neo LAN) Netzspannung max. 100 m 2 Netzteil 24 VDC Türsteuerelement (DAC585) 100 m Austrittseser Zutrittsleser Die Angabe zur Adernzahl ist eine Mindestangabe ohne Reserve. Leitungen und Leitungsverlegung Um den problemlosen Betrieb des Systems gewährleisten zu können, müssen einige Anforderungen an die Installation gestellt werden. Beachten Sie folgende Anweisungen und führen Sie die notwendigen Installations- und Anschlussarbeiten sorgfältig aus. Wir empfehlen geschirmte Leitungen zu verwenden. Typ: J-Y(St)Y mit Aderdurchmesser von min. 0,8 mm. Ethernetkabel: CAT5 Kabel wird empfohlen. CAT7 und geschirmte Kabeln sollten nicht verwendet werden. Spannungsversorgung Der 16-Tür-Controller muss durch ein externes Netzteil (Zubehör) mit Spannung versorgt werden. Das Netzteil muss eine Ausgangsspannung im Bereich von 12 V AC/DC bis 28 V AC/DC liefern. D

8 Achten Sie darauf, dass Die Gesamtleistung des Controllers und allen angeschlossenen Peripheriegeräten nicht überschritten wird. Beachten Sie hierzu die Technischen Daten der Peripheriegeräte. Platinenübersicht Hauptplatine 16-Tür-Controller +3.3V +13.8V ON ETHERNET RS232 WDOG A B C D AC/DC AC/DC TAMP-1 TAMP-2 LINK 100M ACT LCU xxx xxxxx LCU xxx xxxxx D

9 Anschlussklemmen auf der Hauptplatine (Abb. / ) Klemme Anschluss Beschreibung 1 AC/DC 2 AC/DC Spannungsversorgung 17 bis 28 V AC/DC 3 TAMP-1 Sabotagekontakt Ruhestrommeldelinie z. B. zum Anschluss eines Türkontaktes. 4 TAMP-2 * Bei Nichtbeschaltung: Brücke einbauen. DIP-Schalter DIP-Schaltereinstellungen (Abb. / ) Im Auslieferungszustand stehen alle DIP-Schalter auf OFF. Vor Einstellung die Schutzfolie abziehen. DIP ON OFF 1 Serieller Anschluss (RS232) zur Kommunikation mit dem Controller aktiviert 2 Reserviert Muss auf OFF stehen Terminal Kommunikation über den Seriellen Anschluss deaktiviert. Anschluss kann z. B. für eine Kommunikation mit einem Modem genutzt werden. 3 Installationstest der Zutrittskontrollanlage. Automatische Erkennung der Current Loop Teilnehmer oder Funktionstest der Leser (alle Identmittel und jeder 4-stellige Code ist gültig). Normalbetrieb 4 Reserviert Muss auf OFF stehen 5 OPENDO neo WEB Controller: Betrieb OPENDO neo WEB Controller: https:// Betrieb OPENDO neo LAN Controller: DIP-Schalter muss immer auf OFF stehen 6 aktiviert Telnet auf dem Controller* Normalbetrieb 7 8 IP-Adresse des Controllers auf und Subnetzmaske auf Alle Einstellungen werden auf Werkseinstellung gesetzt und die Datenbank unwiederbringlich gelöscht. Normalbetrieb (IP-Adresse des Controllers wie konfiguriert) Normalbetrieb * Nach der Konfiguration über Telnet oder TCP/IP kann der OPENDO neo LAN Controller auch über die Software konfiguriert werden. Um die Sicherheit des Systems zu gewährleisten muss der DIP-Schalter 6 im Normalbetrieb immer auf OFF stehen! D

10 Anzeige Auf der Hauptplatine des 16-Tür-Controller befinden sich verschiedene Status- und Systemanzeigen. In der Platinenübersicht auf Seite 8, Abb. sind diese mit,, und gekennzeichnet und in der folgenden Tabelle beschrieben. Position Bezeichnung Zustand Funktion WDOG (LED blau) A (LED gelb) B (LED rot) C (LED grün) D (LED rot) LINK (LED grün) 100M (LED rot) ACT (LED gelb) +3.3 V (LED grün) V (LED grün) blinkt langsam (alle 2 Sek.) blinkt schnell (5 x pro Sek.) aus blinkt langsam leuchtet aus leuchtet aus leuchtet aus leuchtet blinkt leuchtet aus leuchtet aus blinkt aus leuchtet leuchtet Betriebssystem startet Controller im Normalbetrieb Betriebssystem startet Verbindungsaufbau zum OPENDO neo Server Bestehende Verbindung zum OPENDO neo Server Betriebssystem startet Meldung, die an den OPENDO neo Server gesendet wird oder zum Versenden bereit liegt Betriebssystem startet Meldung wird von OPENDO neo Server an den 16-Tür-Controller gesendet Normalbetrieb Störung Selbsttest Ethernet-Verbindung keine Ethernet-Verbindung 100 Mbit Ethernet-Kommunikation keine 100 MBit Ethernet-Kommunikation Datentransfer kein Datentransfer Interne Spannungsversorgung OK Interne Spannungsversorgung OK Beim Start des Betriebssystems leuchten alle LED (bis auf WDOG) für ca. 1 Sek. auf. 10 D

11 Loop Board 9014 III + 12 V 0 V CL+ CL AC/DC IN AC/DC OUT AC/DC CL+ CL AC/DC CL+ CL AC/DC CL+ CL AC/DC CL+ CL DOOR X.1 DOOR X.2 DOOR X.3 DOOR X V A B 0 V RS485 II Anschlussklemmen auf der Loop Board Platine (Abb. II ) Position Klemme Anschluss Beschreibung 1 AC/DC IN Eingang Spannungsversorgung von der Hauptplatine 2 3 Ausgang Spannungsversorgung zu weiteren AC/DC OUT 4 Loop Boards (2-4) 1 Spannungsversorgung Türsteuerelement AC/DC DOOR x.1 2 (DAC585/DAC100) 3 CL+ Current-Loop-Schnittstelle zum Türsteuerelement 4 CL- DOOR x.2 - DOOR x.4 Weitere Türsteuerelement-Anschlüsse Serviceschnittstelle V RS485 Spannungsversorgung +12 V 2 A RS485 Busanschluss A 3 B RS485 Busanschluss B 4 0 V RS485 Spannungsversorgung 0 V V Spannungsversorgung Leser +12 V 2 0 V 3 CL+ Current-Loop-Schnittstelle zum Aufzugsleser 4 CL- Der 16-Tür-Controller ist vorkonfiguriert für den Anschluss von bis zu 4 Türen. Bis zu 3 weitere Loop Boards können angeschlossen werden. Es können 4 DAC585 an jedes Loop Board angeschlossen werden. Die DAC585 Anschlüsse sind auf dem Loop Board mit DOOR x.1 bis DOOR x.4 gekennzeichnet. D

12 Anschlussplan des 16-Tür-Controller Hauptplatine +3.3V +13.8V ON LCU xxx xxxxx ETHERNET LCU xxx xxxxx RS232 AC/DC AC/DC TAMP-1 TAMP-2 LINK 100M ACT WDOG A B C D Loop Board 1 * 9014 III + 12 V 0 V CL+ CL ± AC/DC IN AC/DC OUT AC/DC CL+ CL ± DOOR X.1 AC/DC CL+ CL ± DOOR X.2 AC/DC CL+ CL ± DOOR X.3 AC/DC CL+ CL± DOOR X V A B 0 V RS V DC 230 V AC 230 V AC/50Hz~ Spannungsversorgung Loop Board 2-4 AC/DC 1 AC/DC 2 C+ 3 C- 4 AC/DC 1 AC/DC 2 C+ 3 C- 4 AC/DC 1 AC/DC 2 C+ 3 C- 4 AC/DC 1 AC/DC 2 C+ 3 C- 4 DAC 1 DAC 2 DAC 3 DAC 4 * Bei Nichtbeschaltung: Brücke einbauen Die genaue Zeichnung für einen DAC finden Sie im Dokument D006200x 12 D

13 Verbindungsaufbau Controller - PC Um eine Kommunikation mit der OPENDO neo Software herstellen zu können, muss der 16-Tür-Controller zunächst konfiguriert werden. Die Konfiguration des 16-Tür-Controllers kann automatisch oder manuell auf drei Arten erfolgen: Manuelle Konfiguration mit Terminalprogramm ohne feste IP-Adresse Manuelle Konfiguration über Servicekabel Manuelle Konfiguration ohne Terminalprogramm mit fester bzw. bekannter IP-Adresse Automatische Konfiguration Eine automatische Konfiguration bedeutet, dass die Netzwerkeinstellungen (IP-Adressen, Netzmasken, DNS-Server usw.) vom DHCP-Server zugewiesen werden. Voraussetzungen Eine automatische Konfiguration erfordert einen DNS-Server und einen DHCP-Server. Der Servername ARX muss im DNS-Server-Register eingetragen sein. Bei Netzwerkverbindung muss die IP-Adresse und Subnet auf den Server eingestellt werden. Wenn Sie nicht sicher sind, dass der Servername im DNS-Server eingetragen ist, wenden Sie sich an ihren Netzwerk-Administrator. Manuelle Konfiguration mit Terminalprogramm ohne feste IP-Adresse Wenn Ihr Netzwerk nicht über ein DNS- oder DHCP-Server verfügt oder wenn sich Teile der Installation außerhalb einer Firewall befinden, so muss eine manuelle Konfiguration vorgenommen werden. Terminalprogramm Es gibt mehrere Terminalprogramme die benutzt werden können wie beispielsweise: Hyperterminal (Windows inbegriffen) Teraterm (Freeware) Terminal (Unix, OSX, Linux) Manuelle Konfiguration über Servicekabel 1. DIP-Schalter 1 und DIP-Schalter 6 auf der Hauptplatine auf ON stellen. Einstellungen werden erst nach aus und einschalten des Controllers wirksam. Nach der Inbetriebnahme des Controllers muss der DIP-Schalter 6 auf OFF gestellt werden. 2. Controller mit dem PC über die RS232-Schnittstelle verbinden (Kabel Art. Nr.:471-14KAB1--00). 3. Terminalprogramm starten und folgende Parameter einstellen: 9600 bps 8 Bit keine Parität ein Stopp-Bit keine Flusssteuerung 4. Im Terminalprogramm setup eingeben und die Eingabe mit Enter bestätigen. Kapitel Konfiguration des Controllers auf Seite 14. D

14 Manuelle Konfiguration ohne Terminalprogramm mit fester bzw. bekannter IP-Adresse Feste IP-Adresse ( ) 1. DIP-Schalter 1, 6 und 7 auf der Hauptplatine auf ON stellen. Einstellungen werden erst nach aus und einschalten des Controllers wirksam. Nach der Inbetriebnahme des Controllers muss der DIP-Schalter 6 und 7auf OFF gestellt werden. Wird der DIP-Schalter 7 auf ON gestellt, wird dem Controller automatisch die IP-Adresse (Subnet ) zugewiesen. 2. PC auf den IP-Kreis des Controllers einstellen ( X). Nur wenn sich beide Geräte im selben IP-Kreis befinden, kann eine Verbindung aufgebaut werden. 3. Commandbox starten Windows: über Start - Ausführen, cmd eingeben und mit OK oder Enter bestätigen Unix, Mac OSX: Terminal starten 4. Die IP-Adresse des Controllers eingeben: telnet setup eingeben und mit Enter bestätigen Kapitel Konfiguration des Controllers auf Seite 14. Bekannte IP-Adresse 1. DIP-Schalter 1 und 6 auf der Hauptplatine auf ON stellen. Einstellungen werden erst nach aus und einschalten des Controllers wirksam. Nach der Inbetriebnahme des Controllers muss der DIP-Schalter 6 auf OFF gestellt werden. 2. PC auf den IP-Kreis des Controllers einstellen. Nur wenn sich beide Geräte im selben IP-Kreis befinden, kann eine Verbindung aufgebaut werden. 3. Commandbox starten Windows: über Start - Ausführen, cmd eingeben und mit OK oder Enter bestätigen Unix, Mac OSX: Terminal starten 4. Die IP-Adresse des Controllers eingeben: telnet setup eingeben und mit Enter bestätigen Konfiguration des Controllers 1. Die Schritte einer der drei beschriebenen Manuelle Konfigurationsmöglichkeiten ausführen eingeben und mit Enter bestätigen um den Konfigurations-Wizard zu starten erneut eingeben und mit Enter bestätigen um die manuelle Konfiguration zu aktivieren. 4. Die gewählte IP-Adresse des Controllers eingeben und mit Enter bestätigen. 5. Enter 3 mal betätigen oder die gewünschten Daten eingeben. 6. Die IP-Adresse oder Hostnamen des Servers oder PC an den der Controller angeschlossen ist eingeben und mit Enter bestätigen (nur bei OPENDO neo LAN). 7. y eingeben und mit Enter bestätigen Der Controller wird neu gestartet 14 D

15 Weitere Handlungsoptionen 1. Setup eingeben. Folgende Punkte können ausgewählt werden: 1. Derzeitge Konfiguration und Status anzeigen 2. Geführte Konfiguration starten (IP-Adresseinstellungen) 3. Bei OPENDO neo LAN: Kommunikation zum ARX-Server testen 4. Bei OPENDO neo LAN: Route zum ARX-Server nachverfolgen, über alle Schnittstellen 5. Neutstart des Controllers (kann auch über Eingabe von reboot im Prompt (#) geschehen) 6. Nicht möglich, muss über DIP8 (wie oben beschrieben) geschehen 0. Zurück zum Prompt (#) Netzwerkverbindung Damit ein Zugriff auf die OPENDO neo Oberfläche erfolgen kann, muss die Netzwerkverbindung zwischen dem Controller und PC hergestellt werden. OPENDO neo starten OPENDO neo WEB: 1. Die IP-Adresse des Controllers in einen Web-Browser eingeben. Weitere Informationen zur Konfiguration des System finden Sie in der Bedienungsanleitung OPENDO neo WEB (D ). OPENDO neo LAN: 1. OPENDO neo Manager öffnen und Lizenz einfügen. 2. Server starten Weitere Informationen zur Konfiguration des System finden Sie in der Bedienungsanleitung OPENDO neo LAN (D ). D

16 Technische Daten Gerätekennwerte Bezeichnung Wert Nennspannung Nennstrom Host-Schnittstellen Client-Schnittstellen: Ausweise 17 bis 28 V AC/DC 160 bis 350 ma TCP/IP (RJ45 - Standart Kabel) via Port 5002 Übertragungsrate 100 MBit/s 10BASE-T / 100BASE-TX RS232 (RJ45 auf Seriell) Übertragungsrate 9600 bps, 8bit Current Loop: an Door x.1 - x.4 (Je Loop Board 4x kurzschlusssichere Ports, 1 pro DAC585) PL 06 dient dem Anschluss eines Current Loop Lesers RS485: an PL 07 Service Schnittstelle bis Ausweise und PINs Ereignisse bis Ereignisse und Buchungen Zeitpläne bis Zeitpläne Schutzart IP 40 Betriebstemperaturbereich +5 C bis +40 C H x B x T Abmesungen 404,5 x 218 x 93,5 mm Gewicht 3,0 kg ARX 9016II 390 mm 215 mm 98 mm 16 D

17 Notizen D

18 18 D

19 D

20 ASSA ABLOY is the global leader in door opening solutions, dedicated to satisfying end-user needs for security, safety and convenience. IKON, hervorgegangen aus der 1926 gegründeten ZEISS IKON AG, ist in Deutschland die erfolg reichste Marke von ASSA ABLOY für Schließ- und Sicherheitstechnik. Produkte und Lösungen der Marke IKON nehmen eine Spitzenposition ein und sind state-of-the-art. Das Markenprogramm umfasst qualitativ hochwertige mechanische und mechatronische Schließzylinder, Zusatzschlösser und -sicherungen, Türbeschläge und Türschließer. Sie sorgen für aktiven Einbruchschutz und schützen Menschen und Werte. effeff, 1936 als Werkstatt für Fein mechanik und Elektrotechnik ge grün det, ist die weltweit führende Marke für elektromechanische Ver- und Ent - riegelung. Elektro-Türöffner, Elektro-Riegel, Sicherheitsschlösser, Zutrittskontrollsysteme und Rettungswegtechnik zählen zu den Produkten der Marke effeff, die heute in über 75 Ländern der Welt für Sicherheit und Komfort sorgen. Die ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH ist weltweit der kompetente Partner für mechanische und elektromechanische Sicherheitslösungen für Schutz, Sicherheit und Komfort im Gebäude. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt unter den traditionsreichen Marken IKON und effeff qualitativ hochwertige Produkte und vielseitige Systeme für den privaten, gewerb lichen und öffentlichen Bereich. ASSA ABLOY ist der weltweit führende Hersteller und Lieferant von Schließ lösungen und Sicherheitssystemen, die den hohen Ansprüchen der Kunden an Sicherheit, Schutz und Benutzerfreundlichkeit gerecht werden. Mit über Mitarbeitern erwirtschaftet die Gruppe einen Jahresumsatz von über 3 Milliarden Euro. Technische Änderungen vorbehalten.xxxxxxx xxxxxxx xx ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH Bildstockstraße Albstadt assaabloy.de Tel Fax

FT-Server. Installationsanleitung. ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions D0059900

FT-Server. Installationsanleitung. ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions D0059900 FT-Server Installationsanleitung D0059900 ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Herausgeber: Dokumenten- Nummer: Ausgabe- Datum: ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH Bildstockstraße 20

Mehr

Objektbericht: Die Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH setzt auf die Sicherheit von VERSO CLIQ

Objektbericht: Die Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH setzt auf die Sicherheit von VERSO CLIQ Objektbericht: Die Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH setzt auf die Sicherheit von VERSO CLIQ ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Die Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

!!! NUR FÜR INSTALLATIONSFIRMEN!!!

!!! NUR FÜR INSTALLATIONSFIRMEN!!! Katalog: pcoweb Dokument: pcoweb ANLEITUNG Version: ver 1.0 BEDIENUNGSANLEITUNG pcoweb Für MasterTherm Wärmepumpen!!! NUR FÜR INSTALLATIONSFIRMEN!!! MASTERTHERM CZ s.r.o. Elišky Krásnohorské 11, 110 00

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren Internetanschluss einrichten (Multi User Modus) 1. Anschlussplan 2. LED Kontrolle 3. Aufrufen der Verwaltungsoberfläche 4. Leitungstyp prüfen 5. Zugangsdaten eingeben Statische IP-Adresse unter Windows

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

3G Mobiler Breitband Router

3G Mobiler Breitband Router 3G Mobiler Breitband Router WL0082 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise Stellen

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

Wireless N 300Mbps Access Point

Wireless N 300Mbps Access Point Wireless N 300Mbps Access Point WL0053 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

VISY-X. Technische Dokumentation. MOXA Ethernet Converter Installation und Konfiguration. Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr.

VISY-X. Technische Dokumentation. MOXA Ethernet Converter Installation und Konfiguration. Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr. Technische Dokumentation VISY-X Installation und Konfiguration Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr.: 350045 FAFNIR GmbH Bahrenfelder Str. 19 22765 Hamburg Tel.: +49 / 40 / 39 82 07 0 Fax: +49 / 40 / 390

Mehr

Türschliesser von ASSA ABLOY

Türschliesser von ASSA ABLOY Türschliesser von ASSA ABLOY Come closer! Die neue Türschliesser-Produktlinie überzeugt in Technik und Design. Eine neue Generation von Türschliessern erobert den Markt. Come closer! Türschliesser von

Mehr

DFL-700 Network Security Firewall

DFL-700 Network Security Firewall Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 6). DFL-700 Network Security Firewall Vor dem Start 1. Damit Sie mit der Network

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Seriell auf Ethernet-Umsetzer (Device Server) Installationsanleitung Bestellnummer: SES-LAN/100 Technische Daten: Serieller Port...RS 232 Ethernet-Port... 10/100 BaseT Versorgungsspannung... 10-24 V Maße

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Detaillierte Anweisungen für die Konfiguration und Verwendung des 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart)

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Konfiguration des Routers:... 2 3 Kontakt und Hilfe... 8 1 Einleitung Für

Mehr

BIPAC-7500G / 7500GL

BIPAC-7500G / 7500GL BIPAC-7500G / 7500GL 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router mit 3DES-Akzelerator Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC-7500G/ 7500GL 802.11g ADSL VPN Firewall-Router mit 3DES Akzelerator Detaillierte Anweisungen

Mehr

AXIS 205 Netzwerkkamera Kurzmontageanweisung

AXIS 205 Netzwerkkamera Kurzmontageanweisung AXIS 205 Kurzmontageanweisung Seite 1 von 6 AXIS 205 Netzwerkkamera Kurzmontageanweisung Fokussierring Statusanzeige (um Fokussierring herum) Seriennummer Netzwerkanzeige Steuertaste Netzanzeige Führen

Mehr

Internetzugang Installationsanleitung

Internetzugang Installationsanleitung K U R Z A N L E I T U N G Internetzugang Installationsanleitung wwz.ch/quickline Internetzugang Besten Dank, dass Sie sich für den Internetzugang über WWZ entschieden haben. Bei Kontakten mit unserem Telekom-

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes im studnet des Studentenwerkes Leipzig

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes im studnet des Studentenwerkes Leipzig Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes im studnet des Studentenwerkes Leipzig Stand: 01.09.2015 Inhalt 1. Schnellstart / Allgemeines... 4 2. Windows 7 / Windows 8 / Windows 10... 4 3. Ubuntu Linux...

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Applikationsbeispiel für VPN Verbindung mit dem ZR150G und Net-Net Router

Applikationsbeispiel für VPN Verbindung mit dem ZR150G und Net-Net Router Applikationsbeispiel für VPN Verbindung mit dem ZR150G und Net-Net Router Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Aufbau...4 Einstellungen Vigor Router...5 Einstellung ADSL-Modem Netopia...6 PC

Mehr

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Diese Broschüre enthält Informationen zum Konfigurieren einer Drahtlosverbindung zwischen dem Drucker und den Computern. Informationen zu anderen Netzwerkverbindungen,

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium Anleitung zur Schnellinstallation Live! Titanium Inhalt 1. Live! Überblick... 2. Montage... 3. Netzwerkinstallation... 4. Einrichtung drahtloser Netzwerke... 5. Konfigurieren Sie Ihr Live!... 6. Fehlerbehebung...

Mehr

Konfiguration Firewall (Zyxel Zywall 10) (von Gruppe Schraubenmeier)

Konfiguration Firewall (Zyxel Zywall 10) (von Gruppe Schraubenmeier) Konfiguration Firewall (Zyxel Zywall 10) (von Gruppe Schraubenmeier) Firewall über Seriellen Anschluss mit Computer verbinden und Netzteil anschliessen. Programm Hyper Terminal (Windows unter Start Programme

Mehr

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

IT554 VPN-Router IT554. Produktbeschreibung

IT554 VPN-Router IT554. Produktbeschreibung usgabe 2011-11-08 Datenblatt 4.30-50.554-01-DE VPN-Router nwendung ist ein VPN-Router mit Clientfunktion mit Softwareanpassung zur sicheren Übertragung von verschlüsselten Daten zwischen utomationsstation

Mehr

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Übersicht Mit dem Serial Device Server MOXA NPort 5110 oder MOXA NPort 5110A können Sie das Gebäudeautomationssystem NOXnet mit Ihrem Heimnetzwerk

Mehr

Electronic Solar Switch

Electronic Solar Switch Electronic Solar Switch DC-Lasttrenner für SMA Wechselrichter Bedienungsanleitung DE ESS-BDE074812 TB-ESS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zu dieser Anleitung................ 5 1.1 Gültigkeitsbereich..........................

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows XP UPC empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte

Mehr

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden Beginn der Installation: Anschluß des Routers an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk (Beispiel anhand eines DI-614+, DI-624, DI-624+) WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

USB-Adapterkabel auf Seriell

USB-Adapterkabel auf Seriell USB-Adapterkabel auf Seriell Best.Nr. 722 238 Diese Bedienungsanleitung ist Bestandteil des Produktes. Sie enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Bedienung! Achten Sie hierauf auch, wenn Sie

Mehr

Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem

Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Konfigurationsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung

Mehr

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start AMB8460 und AMB2560 Schnell Start Version 1.1 AMBER wireless GmbH Albin-Köbis-Straße 18 51147 Köln Tel. 02203-6991950 Fax 02203-459883 email info@amber-wireless.de Internet http://www.amber-wireless.de

Mehr

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ (Stand: 2 Juli 2013) Mini-VPN-Router MRT150N Diese Anleitung steht auch im mdex Support Wiki als PDF-Datei zum Download bereit: https://wiki.mdex.de/ mdexanleitungen

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines T-Com Business Zugangs

Anleitung zur Einrichtung eines T-Com Business Zugangs Anleitung zur Einrichtung eines T-Com Business Zugangs Beachten Sie auch die Angaben zur Konfiguration der Netzwerkverbindung, in der dem Gerät beiliegenden Anleitung zur Schnellkonfiguration. 1. Greifen

Mehr

GSM 25: Setup Guide GSM 25. +++ Setup Guide +++

GSM 25: Setup Guide GSM 25. +++ Setup Guide +++ GSM 25 +++ Setup Guide +++ Über dieses Dokument: Diese Anleitung beschreibt die Inbetriebnahme eines Greenbone Security Manager 25 (GSM 25), einem Produkt der Greenbone Networks GmbH (http://www.greenbone.net).

Mehr

Installationsanleitung SEM-1. Zubehör, Split-Luft/Wasserwärmepumpe 6 720 801 399-00.1I 6 720 803 881 (2012/06)

Installationsanleitung SEM-1. Zubehör, Split-Luft/Wasserwärmepumpe 6 720 801 399-00.1I 6 720 803 881 (2012/06) Installationsanleitung SEM-1 Zubehör, Split-Luft/Wasserwärmepumpe 6 720 801 399-00.1I 6 720 803 881 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Symbolerklärung und Sicherheitshinweise...............

Mehr

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1 Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management Folie 1 SNMP-Karte Der SNMP-Adapter integriert die USV in das Netzwerk. Weiteres Zubehör für Gebäude-Management erhältlich. (nur mit SNMP-Karte in Professional

Mehr

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU 1. Vorbemerkung Diese Anleitung gilt sowohl für die Home-Version als auch für die Professional-Version von Windows XP. Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit

Mehr

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V.

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. BNUS-00//00.1 - USB-Stick-Gateway Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. Arbeiten am 230 V Netz dürfen nur durch Elektrofachpersonal ausgeführt werden!

Mehr

VPN mit INSYS-Routern OpenVPN-Server mit Authentifizierung über statischen Schlüssel konfigurieren. Konfigurations-Handbuch

VPN mit INSYS-Routern OpenVPN-Server mit Authentifizierung über statischen Schlüssel konfigurieren. Konfigurations-Handbuch VPN mit INSYS-Routern OpenVPN-Server mit Authentifizierung über statischen Schlüssel konfigurieren Konfigurations-Handbuch Pos: 1 /Datenkommunikation/Configuration Guide/=== ORGA - Module ===/1 Einführung:

Mehr

Netzwerkeinstellungen unter Mac OS X

Netzwerkeinstellungen unter Mac OS X Netzwerkeinstellungen unter Mac OS X Dieses Dokument bezieht sich auf das D-Link Dokument Apple Kompatibilität und Problemlösungen und erklärt, wie Sie schnell und einfach ein Netzwerkprofil unter Mac

Mehr

VS NetCom. Kurzanleitung zur Installation

VS NetCom. Kurzanleitung zur Installation VS NetCom Kurzanleitung zur Installation Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG...1 HARDWARE KONFIGURATION...1 STROMVERSORGUNG...1 ETHERNET...1 SERIELLER ANSCHLUß...2 TREIBER INSTALLATION...4 START DES INSTALLATION

Mehr

SUNNY BEAM USB-Treiber Installation des Sunny Beam USB-Treibers

SUNNY BEAM USB-Treiber Installation des Sunny Beam USB-Treibers SUNNY BEAM USB-Treiber Installation des Sunny Beam USB-Treibers Version: 1.4 1 Sunny Beam USB-Treiber Der Sunny Beam USB-Treiber ist für den Anschluss des Sunny Beam an einen Computer notwendig. Systemvoraussetzungen:

Mehr

Installationsanleitung Router

Installationsanleitung Router Installationsanleitung Router AOL Deutschland GmbH + Co. KG Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 AOL Namen einrichten 2 Tarif wechseln 3 Geräte anschliessen 5 Einbau Netzkarten (falls noch nicht vorhanden) 5

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr

Kabellos surfen mit Ihrem D-Link DIR-615

Kabellos surfen mit Ihrem D-Link DIR-615 Kabellos surfen mit Ihrem D-Link DIR-615 Konfiguration für die Nutzung mit dem Kabel-Gateway Cisco EPC3208G! Sie möchten einen anderen WLAN-Router mit dem Cisco EPC3208G verbinden? Der jeweilige Router

Mehr

Installationsanleitung Motorola Cablemodem

Installationsanleitung Motorola Cablemodem 1. Anschliessen des Cablemodems Installieren Sie Ihr Cablemodem an einem vor Sonneneinstrahlung geschütztem, sauberen und gut belüftetem Ort. Verbinden Sie Ihr Cablemodem gemäss dem folgenden Bild mit

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

Kurzinstallationsbeschreibung für Allnet ALL0277DSL und ALL0130DSL mit T-Online

Kurzinstallationsbeschreibung für Allnet ALL0277DSL und ALL0130DSL mit T-Online Die folgenden Screenshots stellen eine kurze Anleitung zur Erstinstallation des ALL0277DSL oder ALL0130DSL (neue Version, Gehäuse mit Standfuss) mit T-Online als DSL-Provider dar. Nach Konfiguration mit

Mehr

Installationsanleitung Motorola Kabelmodem

Installationsanleitung Motorola Kabelmodem 1. Anschliessen des Kabelmodems Installieren Sie Ihr Kabelmodem an einem vor Sonneneinstrahlung geschütztem, sauberen und gut belüftetem Ort. Verbinden Sie Ihr Kabelmodem gemäss dem folgenden Bild mit

Mehr

Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B

Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B powered by Liebe Arcor-Kundin, lieber Arcor-Kunde, herzlichen Glückwunsch zum Erwerb des Arcor-DSL Speed-Modem 50 B. Diese Installationsanleitung zeigt

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 BEDIENUNGSANLEITUNG Portable Data Carrier ETC Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit... 3 1.1 Sicherheitshinweise... 3 1.2 In dieser Anleitung verwendete Symbole

Mehr

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Anleitung Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Einleitung Apple Time Capsule Geräte vereinen in sich die Funktionen einer Netzwerk-Festplatte und eines WLAN-Routers (Wireless

Mehr

Simatic. Liesmich Runtime Advanced. Allgemeine Hinweise 1. Verbesserungen in Update 5 2. Verbesserungen in Update 4 3. Verbesserungen in Update 3 4

Simatic. Liesmich Runtime Advanced. Allgemeine Hinweise 1. Verbesserungen in Update 5 2. Verbesserungen in Update 4 3. Verbesserungen in Update 3 4 Allgemeine Hinweise 1 Verbesserungen in Update 5 2 Simatic Verbesserungen in Update 4 3 Verbesserungen in Update 3 4 Liesmich 11/2012 Rechtliche Hinweise Warnhinweiskonzept Dieses Handbuch enthält Hinweise,

Mehr

GSM 500/510/550: Setup Guide

GSM 500/510/550: Setup Guide GSM 500/510/550 +++ Setup Guide +++ Über dieses Dokument: Diese Anleitung beschreibt die Inbetriebnahme eines Greenbone Security Manager der 5x0-Serie (GSM 500, GSM 510 und GSM 550), einem Produkt der

Mehr

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825 1373-1-8367 01.08.2013 Bedienungsanleitung Busch- 9 8136/09-811 8136/09-825 Busch- 12.1 8136/12-811 8136/12-825 1 Einleitung... 3 1.1 Bestimmungsgemäßer Gebrauch... 3 2 Systemvoraussetzung der mobilen

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS HRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 / 703

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Installationsbeschreibung für xdsl EP mit folgenden Systemen: Windows XP

Installationsbeschreibung für xdsl EP mit folgenden Systemen: Windows XP XDSL EP INSTALLATION EINZELPLATZ Installationsbeschreibung für xdsl EP mit folgenden Systemen: Windows XP XDSL LAN INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für xdsl LAN mit folgenden Systemen:

Mehr

fachdokumentation VPN-Box / Netzbetrieb Transact

fachdokumentation VPN-Box / Netzbetrieb Transact fachdokumentation VPN-Box / Netzbetrieb Transact inhalt Einleitung Seite 4 Zielsetzung Seite 4 Eingesetzte Hardware und Software Seite 4 Konfiguration Seite 4 Aufbau und Kommunikation Seite 4 Verbindung

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows XP

Speed Touch 585 Modem. Windows XP Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows XP Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im Anschluss auf Systemsteuerung. Bitte

Mehr

Kurzanleitung Com-Server

Kurzanleitung Com-Server Kurzanleitung Com-Server Diese Kurzanleitung beschreibt die notwendigen Schritte zur Einbindung eines Com-Servers in das Netzwerk. Anschließend stehen jedem eingebundenen Arbeitsplatz folgende Dienste

Mehr

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Inbetriebnahme FRITZ!BOX 7390 Für die Installation benötigen Sie: - FRITZ!Box 7390 - Netzwerkkabel Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen

Mehr

Installationsanleitung steca-fb Proxy für SOLARVIEW

Installationsanleitung steca-fb Proxy für SOLARVIEW Installationsanleitung steca-fb Proxy für SOLARVIEW Proxy für Steca Wechselrichter zum Betrieb mit SolarView Verfasser: Manfred Richter Version 1.1 vom 13. März 2014 http://www.solarview.info solarview@amhamberg.de

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Cluster Quick Start Guide

Cluster Quick Start Guide Cluster Quick Start Guide Cluster SR2500 Anleitung zur Konfi guration KURZÜBERBLICK CLUSTER SEITE 2 FUNKTIONSWEISE DES THOMAS KRENN CLUSTERS (SCHAUBILD) SEITE 3 CLUSTER AUFBAUEN UND KONFIGURIEREN SEITE

Mehr

Zutrittskontrolle von effeff

Zutrittskontrolle von effeff Zutrittskontrolle von effeff OPENDO neo ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions 2 Zutrittskontrolle OPENDO neo Zukunftsorientiert und flexibel Einfache Integration von Türen in OPENDO neo

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS PRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 /

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Technische Daten / Gebrauchsanweisung CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Allgemeines Der Compact-Controller slim-line CC-03-SL-USB ist für die Realisierung kleiner Steuerungsaufgaben

Mehr

Konfigurationsanleitung Thomson TG585 v7 Modem

Konfigurationsanleitung Thomson TG585 v7 Modem Konfigurationsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Konfigurationsanleitung Thomson TG585 v7 Modem Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von

Mehr

INSTALLATION einfach GEMACHT

INSTALLATION einfach GEMACHT INSTALLATION einfach GEMACHT FERNSEHEN, INTERNET UND TELEFON einfach schnell installiert... Die Fritz!Box erhalten Sie als Leihgabe von primerocom zugesandt, sobald von Ihnen die Bestellung eines primerocom-produkts

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung

Montage- und Bedienungsanleitung Montage- und Bedienungsanleitung EloStar 7215 - EloXT - 1 - Inhaltsverzeichnis - 1. SYSTEMDARSTELLUNG ELOSTAR 7215...3 2. TECHNISCHE DATEN...4 3. ANSCHLUSSBELEGUNG...5 4. MONTAGE...6 5. KONFIGURATION...8

Mehr

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0 Technicolor TWG870 Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem Version 2.0 Your ambition. Our commitment. Tel. 0800 888 310 upc-cablecom.biz Corporate Network Internet Phone TV 1. Beschreibung Das Kabelmodem

Mehr

GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616

GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616 GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616 Ausgabe vom November 2014 1. Einleitung... 1 2. Gerät anschliessen... 1 3. Gerät Konfigurieren - Initial... 1 3.1. Mit dem Internet verbinden...

Mehr

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137)

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) 5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) Besonderheit: Drahtlose Steuerung, einfach zu installieren Wasserdichtes Gehäuse und Wasserdichtsteckverbinder. Diese Empfänger kann draußen installiert

Mehr

Bedienungsanleitung ec-kartenterminal Standgerät

Bedienungsanleitung ec-kartenterminal Standgerät Bedienungsanleitung ec-kartenterminal Standgerät Inhaltsverzeichnis Im Sinne der EG-Richtlinien Das Produkt 89/336/EWG 73/23/EWG EG-Konformitätserklärung Elektromagnetische Verträglichkeit Niederspannung

Mehr

Powerline 200 AV Nano-Adapter TPL-308E (v1.0r)

Powerline 200 AV Nano-Adapter TPL-308E (v1.0r) (v1.0r) INFORMATIONEN ZUM SETUP Artikelnr Produktbeschreibung UPC-Strichcode 710931150018 Wesentliche Funktionen Wesentliche Suchbegriffe DRUCK WERBUNG Powerline 200 AV Nano-Adapter Abmessungen des Geräts

Mehr

Benutzerhandbuch TG-3468. 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter

Benutzerhandbuch TG-3468. 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter Benutzerhandbuch TG-3468 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter COPYRIGHT & WARENZEICHEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com Starthilfe Handbuch HANTZ + PARTNER The Upgrade Company! www.hantz.com Auspacken und Prüfen des Inhaltes Inhalt der Lieferung: () ReadyNAS () Festplatten Käfige () Starthilfe Handbuch () Garantiekarte

Mehr

Aufbau und Bedienungsanleitung. Opticon OPL-9723

Aufbau und Bedienungsanleitung. Opticon OPL-9723 Aufbau und Bedienungsanleitung Opticon OPL-9723 Stand Dezember 2006 Inhaltsverzeichnis 1. Vorstellung des Opticon OPL-9723 2. Der Aufbau 2.1 Inhalt Seite 3 2.2 Aufbau Schritt für Schritt Seite 3 3. Installation

Mehr

IT560 VPN-Router mit Serverfunktion

IT560 VPN-Router mit Serverfunktion usgabe 2011-10-31 Datenblatt 4.30-50.560-01-DE VPN-Router mit Serverfunktion nwendung ist ein VPN-Router mit Serverfunktion mit Softwareanpassung zur sicheren Übertragung von verschlüsselten Daten zwischen

Mehr

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler. Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 7). DI-524 AirPlus G 802.11g/2.4GHz Wireless Router Vor dem Start 1. Wenn

Mehr