OPENDO neo 16-Tür-Controller

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OPENDO neo 16-Tür-Controller"

Transkript

1 OPENDO neo 16-Tür-Controller ARX 9016II Montage- und Installationsanleitung D ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions

2 Herausgeber ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH Bildstockstraße Albstadt Telefon: + 49 (0) 7431 / Telefax: +49 (0) 7431 / Internet: Support Hotline: OPENDO neo WEB: OPENDO neo LAN: Dokumenten-Nummer D Ausgabe-Datum Copyright 2013, ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH Diese Dokumentation einschließlich aller ihrer Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung bzw. Veränderung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung von ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. 2 D

3 Inhalt Herausgeber...2 Support Hotline:...2 Dokumenten-Nummer...2 Ausgabe-Datum...2 Copyright...2 Allgemein....4 Einleitung...4 Errichteranweisung...4 Zeichen und Symbole dieser Anleitung Verpackung und Lagerung...4 Bestimmungsgemäße Verwendung...5 Arbeiten an der Anlage...5 Gewährleistung...5 Wartung und Pflege Kurzbeschreibung...6 Eigenschaften und Funktionen...6 Warnhinweise...6 Montage des 16-Tür-Controllers...6 Leitungen und Leitungsverlegung...7 Spannungsversorgung...7 Platinenübersicht...8 DIP-Schalter...9 Anzeige...10 Anschlussplan des Tür-Controller...12 Verbidnu ngsaufbau Controller - PC...13 Technische Daten Gerätekennwerte...16 Notizen D

4 Allgemein Einleitung Die große Erfahrung von ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH, sowie modernste Produktions- und Prüfverfahren garantieren höchste Zuverlässigkeit des Gerätes. Errichteranweisung Die nachfolgende Bedienungs- und Installationsanleitung enthält wichtige e, Anweisungen und Empfehlungen für die Installation, die Inbetriebnahme sowie für den Betrieb von OPENDO neo. Um die sichere und problemlose Funktion des Systems zu gewährleisten, müssen diese Anweisungen beachtet und befolgt werden. Zeichen und Symbole dieser Anleitung Die Zeichen und Symbole in dieser Betriebsanleitung sollen Ihnen helfen, die Anleitung und die Geräte schnell und sicher zu benutzen. Dieses Zeichen weist Sie auf zusätzliche Informationen hin, die Ihnen beim Umgang mit den Geräten behilflich sind. Warnung vor einer allgemeinen Gefahr Dieses Warnzeichen steht vor Tätigkeiten, bei denen mehrere Ursachen zu Gefährdungen bzw. Beeinträchtigungen der Funktion führen können. 1. Handlungsschritt Die definierte Abfolge der Handlungsschritte erleichtert Ihnen den korrekten und sicheren Gebrauch des Systems. Ergebnis Hier finden Sie das Ergebnis einer Abfolge von Handlungsschritten beschrieben. Verpackung und Lagerung Um ausreichenden Schutz während des Versandes zu gewährleisten, werden unsere Geräte sorgfältig verpackt. Bei Erhalt des Gerätes muss die Verpackung und das Gerät auf Vollständigkeit und Beschädigungen überprüft werden. Verpackungsmaterialien müssen der Wiederverwendung zugeführt werden. Die am Einsatzort geltenden Vorschriften zum Umweltschutz müssen eingehalten werden. Verletzungsgefahr Im Falle einer Beschädigung darf das Gerät nicht in Betrieb genommen werden. Auch beschädigte Kabel und Steckverbindungen sind ein Sicherheitsrisiko und dürfen nicht verwendet werden. 4 D

5 Bestimmungsgemäße Verwendung Arbeiten an der Anlage Die Komponenten der OPENDO neo Zutrittskontrollanlagen dürfen nur bestimmungsgemäß verwendet werden. Dies bedeutet, dass diese nur wie in der Montage- und Installationsanleitung beschrieben angeschlossen und betrieben werden dürfen. Es sind keinerlei Veränderungen oder Ergänzungen in Bezug auf die abgenommenen mechanischen und elektrischen Funktionen an den Geräten zulässig. Die Zulassung für den Betrieb würde in diesem Fall erlöschen. Der 16-Tür-Controller ist ausschließlich für die Verwendung im Innenbereich bestimmt. Jede darüber hinausgehende Verwendung gilt als nicht bestimmungsgemäß. Sämtliche Anschlussarbeiten am 16-Tür-Controller und den Steuerelementen dürfen nur im spannungsfreien Zustand vorgenommen werden, um Gefahren für den Menschen und Schäden an den Geräten zu vermeiden. Beachten Sie hierzu die VDE-Vorschriften. Gewährleistung Voraussetzung für eine Gewährleistung ist der bestimmungsgemäße Gebrauch der Geräte und der daran angeschlossenen Komponenten. Es sind keinerlei Eingriffe und Veränderungen seitens des Betreibers oder des Errichters zulässig. Es gelten die Verkaufs- und Lieferbedingungen der Firma ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH. Wartung und Pflege Der 16-Tür-Controller ist wartungsfreundlich. Das Gehäuse darf nur mit einem weichen Lappen ohne Lösungs- bzw. Reinigungsmittel gereinigt werden. D

6 Kurzbeschreibung Der 16-Tür-Controller ist Bestandteil der OPENDO neo Controller-Familie und kann über das TCP/IP-Netzwerk verbunden werden. OPENDO neo LAN:Je nach Ausführung des 16-Tür-Controllers kann er mit weiteren 16-Tür-Controllern vernetzt werden. Der Controller kann über das Türsteuerelement DAC 585 bis zu 16 Türen und 32 Leser steuern. Eigenschaften und Funktionen Steuerung von bis zu 16 Türen Ereignisspeicher mit Batteriepufferung Echtzeituhr mit Kalender Warnhinweise Achtung Die Installation sowie die Inbetriebnahme des 16-Tür-Controllers und der daran angeschlossenen Geräte darf nur von einer Fachkraft des Elektrohandwerks durchgeführt werden. Vorsicht Bei der Installation der Geräte sind die gültigen VDE-Vorschriften sowie die Bestimmungen der örtlichen EVUs zu beachten und einzuhalten. Weiterhin sind die Sicherheitsvorschriften für Arbeiten an elektrischen Anlagen zu beachten. Elektrostatisch gefährdete Bauteile: Um Schäden durch elektrostatische Entladungen zu vermeiden, sollten die elektronischen Komponenten der Geräte nicht berührt werden. Ist dies unumgänglich, ist geerdetes oder für diesen Zweck geeignetes Werkzeug (Antistatik-Werkzeug) zu verwenden. Um die Gefahr durch unkontrollierte elektrostatische Entladungen möglichst gering zu halten, ist sicherzustellen, dass die Person die an der Anlage Arbeiten durchführt nicht statisch aufgeladen ist. Zu diesem Zweck sind geeignete Maßnahmen (Potenzialausgleich durch ein Erdungsarmband) durchzuführen. Montage des 16-Tür- Controllers Der Montageort des 16-Tür-Controllers muss folgende Bedingungen erfüllen: Er muss im Innenbereich eines Gebäudes liegen. Er darf keinen außergewöhnlichen Umgebungsbedingungen, z.b. aggressiven Dämpfen, erhöhter Luftfeuchtigkeit, etc., ausgesetzt sein. Der Controller sollte in einem geschützten Bereich leicht zugänglich und keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Bei der Wandbefestigung des Controllers muss beim Bohren und Befestigen darauf geachtet werden, dass keine Leitungen oder Rohre in der Wand beschädigt werden. Die Befestigungsschrauben dürfen keine Verbindung zu leitenden Teilen in der Baukonstruktion haben. 6 D

7 Netzspannung 2 Netzteil 24 VDC 4 16-Tür-Controller max. 500m TCP/IP PC mit Verwaltungsoberfläche (WEB-Browser bei OPENDO neo WEB, Server-Software bei OPENDO neo LAN) Netzspannung max. 100 m 2 Netzteil 24 VDC Türsteuerelement (DAC585) 100 m Austrittseser Zutrittsleser Die Angabe zur Adernzahl ist eine Mindestangabe ohne Reserve. Leitungen und Leitungsverlegung Um den problemlosen Betrieb des Systems gewährleisten zu können, müssen einige Anforderungen an die Installation gestellt werden. Beachten Sie folgende Anweisungen und führen Sie die notwendigen Installations- und Anschlussarbeiten sorgfältig aus. Wir empfehlen geschirmte Leitungen zu verwenden. Typ: J-Y(St)Y mit Aderdurchmesser von min. 0,8 mm. Ethernetkabel: CAT5 Kabel wird empfohlen. CAT7 und geschirmte Kabeln sollten nicht verwendet werden. Spannungsversorgung Der 16-Tür-Controller muss durch ein externes Netzteil (Zubehör) mit Spannung versorgt werden. Das Netzteil muss eine Ausgangsspannung im Bereich von 12 V AC/DC bis 28 V AC/DC liefern. D

8 Achten Sie darauf, dass Die Gesamtleistung des Controllers und allen angeschlossenen Peripheriegeräten nicht überschritten wird. Beachten Sie hierzu die Technischen Daten der Peripheriegeräte. Platinenübersicht Hauptplatine 16-Tür-Controller +3.3V +13.8V ON ETHERNET RS232 WDOG A B C D AC/DC AC/DC TAMP-1 TAMP-2 LINK 100M ACT LCU xxx xxxxx LCU xxx xxxxx D

9 Anschlussklemmen auf der Hauptplatine (Abb. / ) Klemme Anschluss Beschreibung 1 AC/DC 2 AC/DC Spannungsversorgung 17 bis 28 V AC/DC 3 TAMP-1 Sabotagekontakt Ruhestrommeldelinie z. B. zum Anschluss eines Türkontaktes. 4 TAMP-2 * Bei Nichtbeschaltung: Brücke einbauen. DIP-Schalter DIP-Schaltereinstellungen (Abb. / ) Im Auslieferungszustand stehen alle DIP-Schalter auf OFF. Vor Einstellung die Schutzfolie abziehen. DIP ON OFF 1 Serieller Anschluss (RS232) zur Kommunikation mit dem Controller aktiviert 2 Reserviert Muss auf OFF stehen Terminal Kommunikation über den Seriellen Anschluss deaktiviert. Anschluss kann z. B. für eine Kommunikation mit einem Modem genutzt werden. 3 Installationstest der Zutrittskontrollanlage. Automatische Erkennung der Current Loop Teilnehmer oder Funktionstest der Leser (alle Identmittel und jeder 4-stellige Code ist gültig). Normalbetrieb 4 Reserviert Muss auf OFF stehen 5 OPENDO neo WEB Controller: Betrieb OPENDO neo WEB Controller: https:// Betrieb OPENDO neo LAN Controller: DIP-Schalter muss immer auf OFF stehen 6 aktiviert Telnet auf dem Controller* Normalbetrieb 7 8 IP-Adresse des Controllers auf und Subnetzmaske auf Alle Einstellungen werden auf Werkseinstellung gesetzt und die Datenbank unwiederbringlich gelöscht. Normalbetrieb (IP-Adresse des Controllers wie konfiguriert) Normalbetrieb * Nach der Konfiguration über Telnet oder TCP/IP kann der OPENDO neo LAN Controller auch über die Software konfiguriert werden. Um die Sicherheit des Systems zu gewährleisten muss der DIP-Schalter 6 im Normalbetrieb immer auf OFF stehen! D

10 Anzeige Auf der Hauptplatine des 16-Tür-Controller befinden sich verschiedene Status- und Systemanzeigen. In der Platinenübersicht auf Seite 8, Abb. sind diese mit,, und gekennzeichnet und in der folgenden Tabelle beschrieben. Position Bezeichnung Zustand Funktion WDOG (LED blau) A (LED gelb) B (LED rot) C (LED grün) D (LED rot) LINK (LED grün) 100M (LED rot) ACT (LED gelb) +3.3 V (LED grün) V (LED grün) blinkt langsam (alle 2 Sek.) blinkt schnell (5 x pro Sek.) aus blinkt langsam leuchtet aus leuchtet aus leuchtet aus leuchtet blinkt leuchtet aus leuchtet aus blinkt aus leuchtet leuchtet Betriebssystem startet Controller im Normalbetrieb Betriebssystem startet Verbindungsaufbau zum OPENDO neo Server Bestehende Verbindung zum OPENDO neo Server Betriebssystem startet Meldung, die an den OPENDO neo Server gesendet wird oder zum Versenden bereit liegt Betriebssystem startet Meldung wird von OPENDO neo Server an den 16-Tür-Controller gesendet Normalbetrieb Störung Selbsttest Ethernet-Verbindung keine Ethernet-Verbindung 100 Mbit Ethernet-Kommunikation keine 100 MBit Ethernet-Kommunikation Datentransfer kein Datentransfer Interne Spannungsversorgung OK Interne Spannungsversorgung OK Beim Start des Betriebssystems leuchten alle LED (bis auf WDOG) für ca. 1 Sek. auf. 10 D

11 Loop Board 9014 III + 12 V 0 V CL+ CL AC/DC IN AC/DC OUT AC/DC CL+ CL AC/DC CL+ CL AC/DC CL+ CL AC/DC CL+ CL DOOR X.1 DOOR X.2 DOOR X.3 DOOR X V A B 0 V RS485 II Anschlussklemmen auf der Loop Board Platine (Abb. II ) Position Klemme Anschluss Beschreibung 1 AC/DC IN Eingang Spannungsversorgung von der Hauptplatine 2 3 Ausgang Spannungsversorgung zu weiteren AC/DC OUT 4 Loop Boards (2-4) 1 Spannungsversorgung Türsteuerelement AC/DC DOOR x.1 2 (DAC585/DAC100) 3 CL+ Current-Loop-Schnittstelle zum Türsteuerelement 4 CL- DOOR x.2 - DOOR x.4 Weitere Türsteuerelement-Anschlüsse Serviceschnittstelle V RS485 Spannungsversorgung +12 V 2 A RS485 Busanschluss A 3 B RS485 Busanschluss B 4 0 V RS485 Spannungsversorgung 0 V V Spannungsversorgung Leser +12 V 2 0 V 3 CL+ Current-Loop-Schnittstelle zum Aufzugsleser 4 CL- Der 16-Tür-Controller ist vorkonfiguriert für den Anschluss von bis zu 4 Türen. Bis zu 3 weitere Loop Boards können angeschlossen werden. Es können 4 DAC585 an jedes Loop Board angeschlossen werden. Die DAC585 Anschlüsse sind auf dem Loop Board mit DOOR x.1 bis DOOR x.4 gekennzeichnet. D

12 Anschlussplan des 16-Tür-Controller Hauptplatine +3.3V +13.8V ON LCU xxx xxxxx ETHERNET LCU xxx xxxxx RS232 AC/DC AC/DC TAMP-1 TAMP-2 LINK 100M ACT WDOG A B C D Loop Board 1 * 9014 III + 12 V 0 V CL+ CL ± AC/DC IN AC/DC OUT AC/DC CL+ CL ± DOOR X.1 AC/DC CL+ CL ± DOOR X.2 AC/DC CL+ CL ± DOOR X.3 AC/DC CL+ CL± DOOR X V A B 0 V RS V DC 230 V AC 230 V AC/50Hz~ Spannungsversorgung Loop Board 2-4 AC/DC 1 AC/DC 2 C+ 3 C- 4 AC/DC 1 AC/DC 2 C+ 3 C- 4 AC/DC 1 AC/DC 2 C+ 3 C- 4 AC/DC 1 AC/DC 2 C+ 3 C- 4 DAC 1 DAC 2 DAC 3 DAC 4 * Bei Nichtbeschaltung: Brücke einbauen Die genaue Zeichnung für einen DAC finden Sie im Dokument D006200x 12 D

13 Verbindungsaufbau Controller - PC Um eine Kommunikation mit der OPENDO neo Software herstellen zu können, muss der 16-Tür-Controller zunächst konfiguriert werden. Die Konfiguration des 16-Tür-Controllers kann automatisch oder manuell auf drei Arten erfolgen: Manuelle Konfiguration mit Terminalprogramm ohne feste IP-Adresse Manuelle Konfiguration über Servicekabel Manuelle Konfiguration ohne Terminalprogramm mit fester bzw. bekannter IP-Adresse Automatische Konfiguration Eine automatische Konfiguration bedeutet, dass die Netzwerkeinstellungen (IP-Adressen, Netzmasken, DNS-Server usw.) vom DHCP-Server zugewiesen werden. Voraussetzungen Eine automatische Konfiguration erfordert einen DNS-Server und einen DHCP-Server. Der Servername ARX muss im DNS-Server-Register eingetragen sein. Bei Netzwerkverbindung muss die IP-Adresse und Subnet auf den Server eingestellt werden. Wenn Sie nicht sicher sind, dass der Servername im DNS-Server eingetragen ist, wenden Sie sich an ihren Netzwerk-Administrator. Manuelle Konfiguration mit Terminalprogramm ohne feste IP-Adresse Wenn Ihr Netzwerk nicht über ein DNS- oder DHCP-Server verfügt oder wenn sich Teile der Installation außerhalb einer Firewall befinden, so muss eine manuelle Konfiguration vorgenommen werden. Terminalprogramm Es gibt mehrere Terminalprogramme die benutzt werden können wie beispielsweise: Hyperterminal (Windows inbegriffen) Teraterm (Freeware) Terminal (Unix, OSX, Linux) Manuelle Konfiguration über Servicekabel 1. DIP-Schalter 1 und DIP-Schalter 6 auf der Hauptplatine auf ON stellen. Einstellungen werden erst nach aus und einschalten des Controllers wirksam. Nach der Inbetriebnahme des Controllers muss der DIP-Schalter 6 auf OFF gestellt werden. 2. Controller mit dem PC über die RS232-Schnittstelle verbinden (Kabel Art. Nr.:471-14KAB1--00). 3. Terminalprogramm starten und folgende Parameter einstellen: 9600 bps 8 Bit keine Parität ein Stopp-Bit keine Flusssteuerung 4. Im Terminalprogramm setup eingeben und die Eingabe mit Enter bestätigen. Kapitel Konfiguration des Controllers auf Seite 14. D

14 Manuelle Konfiguration ohne Terminalprogramm mit fester bzw. bekannter IP-Adresse Feste IP-Adresse ( ) 1. DIP-Schalter 1, 6 und 7 auf der Hauptplatine auf ON stellen. Einstellungen werden erst nach aus und einschalten des Controllers wirksam. Nach der Inbetriebnahme des Controllers muss der DIP-Schalter 6 und 7auf OFF gestellt werden. Wird der DIP-Schalter 7 auf ON gestellt, wird dem Controller automatisch die IP-Adresse (Subnet ) zugewiesen. 2. PC auf den IP-Kreis des Controllers einstellen ( X). Nur wenn sich beide Geräte im selben IP-Kreis befinden, kann eine Verbindung aufgebaut werden. 3. Commandbox starten Windows: über Start - Ausführen, cmd eingeben und mit OK oder Enter bestätigen Unix, Mac OSX: Terminal starten 4. Die IP-Adresse des Controllers eingeben: telnet setup eingeben und mit Enter bestätigen Kapitel Konfiguration des Controllers auf Seite 14. Bekannte IP-Adresse 1. DIP-Schalter 1 und 6 auf der Hauptplatine auf ON stellen. Einstellungen werden erst nach aus und einschalten des Controllers wirksam. Nach der Inbetriebnahme des Controllers muss der DIP-Schalter 6 auf OFF gestellt werden. 2. PC auf den IP-Kreis des Controllers einstellen. Nur wenn sich beide Geräte im selben IP-Kreis befinden, kann eine Verbindung aufgebaut werden. 3. Commandbox starten Windows: über Start - Ausführen, cmd eingeben und mit OK oder Enter bestätigen Unix, Mac OSX: Terminal starten 4. Die IP-Adresse des Controllers eingeben: telnet setup eingeben und mit Enter bestätigen Konfiguration des Controllers 1. Die Schritte einer der drei beschriebenen Manuelle Konfigurationsmöglichkeiten ausführen eingeben und mit Enter bestätigen um den Konfigurations-Wizard zu starten erneut eingeben und mit Enter bestätigen um die manuelle Konfiguration zu aktivieren. 4. Die gewählte IP-Adresse des Controllers eingeben und mit Enter bestätigen. 5. Enter 3 mal betätigen oder die gewünschten Daten eingeben. 6. Die IP-Adresse oder Hostnamen des Servers oder PC an den der Controller angeschlossen ist eingeben und mit Enter bestätigen (nur bei OPENDO neo LAN). 7. y eingeben und mit Enter bestätigen Der Controller wird neu gestartet 14 D

15 Weitere Handlungsoptionen 1. Setup eingeben. Folgende Punkte können ausgewählt werden: 1. Derzeitge Konfiguration und Status anzeigen 2. Geführte Konfiguration starten (IP-Adresseinstellungen) 3. Bei OPENDO neo LAN: Kommunikation zum ARX-Server testen 4. Bei OPENDO neo LAN: Route zum ARX-Server nachverfolgen, über alle Schnittstellen 5. Neutstart des Controllers (kann auch über Eingabe von reboot im Prompt (#) geschehen) 6. Nicht möglich, muss über DIP8 (wie oben beschrieben) geschehen 0. Zurück zum Prompt (#) Netzwerkverbindung Damit ein Zugriff auf die OPENDO neo Oberfläche erfolgen kann, muss die Netzwerkverbindung zwischen dem Controller und PC hergestellt werden. OPENDO neo starten OPENDO neo WEB: 1. Die IP-Adresse des Controllers in einen Web-Browser eingeben. Weitere Informationen zur Konfiguration des System finden Sie in der Bedienungsanleitung OPENDO neo WEB (D ). OPENDO neo LAN: 1. OPENDO neo Manager öffnen und Lizenz einfügen. 2. Server starten Weitere Informationen zur Konfiguration des System finden Sie in der Bedienungsanleitung OPENDO neo LAN (D ). D

16 Technische Daten Gerätekennwerte Bezeichnung Wert Nennspannung Nennstrom Host-Schnittstellen Client-Schnittstellen: Ausweise 17 bis 28 V AC/DC 160 bis 350 ma TCP/IP (RJ45 - Standart Kabel) via Port 5002 Übertragungsrate 100 MBit/s 10BASE-T / 100BASE-TX RS232 (RJ45 auf Seriell) Übertragungsrate 9600 bps, 8bit Current Loop: an Door x.1 - x.4 (Je Loop Board 4x kurzschlusssichere Ports, 1 pro DAC585) PL 06 dient dem Anschluss eines Current Loop Lesers RS485: an PL 07 Service Schnittstelle bis Ausweise und PINs Ereignisse bis Ereignisse und Buchungen Zeitpläne bis Zeitpläne Schutzart IP 40 Betriebstemperaturbereich +5 C bis +40 C H x B x T Abmesungen 404,5 x 218 x 93,5 mm Gewicht 3,0 kg ARX 9016II 390 mm 215 mm 98 mm 16 D

17 Notizen D

18 18 D

19 D

20 ASSA ABLOY is the global leader in door opening solutions, dedicated to satisfying end-user needs for security, safety and convenience. IKON, hervorgegangen aus der 1926 gegründeten ZEISS IKON AG, ist in Deutschland die erfolg reichste Marke von ASSA ABLOY für Schließ- und Sicherheitstechnik. Produkte und Lösungen der Marke IKON nehmen eine Spitzenposition ein und sind state-of-the-art. Das Markenprogramm umfasst qualitativ hochwertige mechanische und mechatronische Schließzylinder, Zusatzschlösser und -sicherungen, Türbeschläge und Türschließer. Sie sorgen für aktiven Einbruchschutz und schützen Menschen und Werte. effeff, 1936 als Werkstatt für Fein mechanik und Elektrotechnik ge grün det, ist die weltweit führende Marke für elektromechanische Ver- und Ent - riegelung. Elektro-Türöffner, Elektro-Riegel, Sicherheitsschlösser, Zutrittskontrollsysteme und Rettungswegtechnik zählen zu den Produkten der Marke effeff, die heute in über 75 Ländern der Welt für Sicherheit und Komfort sorgen. Die ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH ist weltweit der kompetente Partner für mechanische und elektromechanische Sicherheitslösungen für Schutz, Sicherheit und Komfort im Gebäude. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt unter den traditionsreichen Marken IKON und effeff qualitativ hochwertige Produkte und vielseitige Systeme für den privaten, gewerb lichen und öffentlichen Bereich. ASSA ABLOY ist der weltweit führende Hersteller und Lieferant von Schließ lösungen und Sicherheitssystemen, die den hohen Ansprüchen der Kunden an Sicherheit, Schutz und Benutzerfreundlichkeit gerecht werden. Mit über Mitarbeitern erwirtschaftet die Gruppe einen Jahresumsatz von über 3 Milliarden Euro. Technische Änderungen vorbehalten.xxxxxxx xxxxxxx xx ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH Bildstockstraße Albstadt assaabloy.de Tel Fax

OPENDO neo 1-Tür-Controller

OPENDO neo 1-Tür-Controller OPENDO neo 1-Tür-Controller 1-Tür-Controller Montage- und Installationsanleitung D0062301 ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions 1-Tür-Controller DE... 4 13 Abmessungen 1-Tür-Controller

Mehr

FT-Server. Installationsanleitung. ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions D0059900

FT-Server. Installationsanleitung. ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions D0059900 FT-Server Installationsanleitung D0059900 ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Herausgeber: Dokumenten- Nummer: Ausgabe- Datum: ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH Bildstockstraße 20

Mehr

OPENDO neo. DE Seite 2 EN Page 20 FR Page 40 NL Pagina 60. Produktname Produktname. Installations- und Montageanleitung DXXXXXNN D0062302

OPENDO neo. DE Seite 2 EN Page 20 FR Page 40 NL Pagina 60. Produktname Produktname. Installations- und Montageanleitung DXXXXXNN D0062302 OPENDO neo Smart Controller DE Seite 2 EN Page 20 FR Page 40 NL Pagina 60 Produktname Smart Controller Produktname Installations- und Montageanleitung DXXXXXNN D0062302 ASSA ABLOY, the global leader in

Mehr

OPENDO neo. Aufzugsteuerung. Kurzanleitung D0068301

OPENDO neo. Aufzugsteuerung. Kurzanleitung D0068301 OPENDO neo Aufzugsteuerung Kurzanleitung D0068301 DE Lesen Sie diese Anleitung vor der Benutzung sorgfältig durch und bewahren Sie sie auf. Geben Sie die Anleitung im Falle einer Weiterveräußerung mit

Mehr

CLIQ goes mobile! Eine CLIQ-Schließanlage verwalten Sie jetzt jederzeit von überall! IKON Der Spezialist in Sachen Schließanlagen seit 1926!

CLIQ goes mobile! Eine CLIQ-Schließanlage verwalten Sie jetzt jederzeit von überall! IKON Der Spezialist in Sachen Schließanlagen seit 1926! CLIQ goes mobile! Eine CLIQ-Schließanlage verwalten Sie jetzt jederzeit von überall! IKON Der Spezialist in Sachen Schließanlagen seit 1926! ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions CLIQ

Mehr

Zutrittskontrollanlagen von effeff

Zutrittskontrollanlagen von effeff Zutrittskontrollanlagen von effeff 1-Tür-Zutrittskontroll-Lösung ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions 2 Controller IP-Intelligenz an der Tür für stand-alone-anwendungen Die EdgePlus

Mehr

Erfolg braucht starke Marken! BKH Sicherheitstechnik KG stark in der Sicherheits- und Gebäudetechnik

Erfolg braucht starke Marken! BKH Sicherheitstechnik KG stark in der Sicherheits- und Gebäudetechnik Erfolg braucht starke Marken! BKH Sicherheitstechnik KG stark in der Sicherheits- und Gebäudetechnik Ihr ASSA ABLOY Kompetenzpartner in der Region ASSA ABLOY KOMPETENZPARTNER F Ü R C L I Q & T Ü R T E

Mehr

Aperio 13.56 MHz Beiblatt zur Inbetriebnahme

Aperio 13.56 MHz Beiblatt zur Inbetriebnahme Aperio 13.56 MHz Beiblatt zur Inbetriebnahme Gültig für C-100 13.56 MHz und E-100 13.56 MHz ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Herausgeber ASSA ABLOY (Schweiz) AG Sicherheitssysteme

Mehr

Gâches électriques. Elektro-Türöffner. Electric strikes. Cerraderos eléctricos RAUCHSCHUTZ-TÜRÖFFNER 111U

Gâches électriques. Elektro-Türöffner. Electric strikes. Cerraderos eléctricos RAUCHSCHUTZ-TÜRÖFFNER 111U Gâches électriques A p r i p o r t a e l e t t r i c i Elektro-Türöffner Electric strikes Cerraderos eléctricos RAUCHSCHUTZ-TÜRÖFFNER 111U RAUCHSCHUTZ-TÜRÖFFNER 111UF Neuer Türöffner für Rauchschutztüren

Mehr

Kleider machen Leute. effeff, 1936 als Werkstatt für. Neues Erscheinungsbild für ASSA ABLOY Sicherheitstechnik

Kleider machen Leute. effeff, 1936 als Werkstatt für. Neues Erscheinungsbild für ASSA ABLOY Sicherheitstechnik ASSA ABLOY is the global leader in door opening solutions, dedicated to satisfying end-user needs for security, safety and convenience IKON, hervorgegangen aus der 1926 gegründeten ZEISS IKON AG, ist in

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

Zum Nachrüsten und Aufrüsten: +CLIQ für mechanische Schließanlagen

Zum Nachrüsten und Aufrüsten: +CLIQ für mechanische Schließanlagen Zum Nachrüsten und Aufrüsten: +CLIQ für mechanische Schließanlagen Die mechatronische Lösung für mehr Flexibilität und höhere Sicherheit IKON Experten in Sachen Schließanlagen seit 1926! ASSA ABLOY, the

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

ASSA ABLOY MATRIX II. Die Händler Software für schnelles Bestellen und intelligentes Planen. Schnell, sicher und kostensparend

ASSA ABLOY MATRIX II. Die Händler Software für schnelles Bestellen und intelligentes Planen. Schnell, sicher und kostensparend ASSA ABLOY MATRIX II Die Händler Software für schnelles Bestellen und intelligentes Planen Schnell, sicher und kostensparend ASSA ABLOY MATRIX II Installationsanleitung Erfahren Sie hier, wie Sie ASSA

Mehr

Glasklar! IKON Fenstersicherungen schützen wirksam. ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions

Glasklar! IKON Fenstersicherungen schützen wirksam. ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Glasklar! IKON Fenstersicherungen schützen wirksam ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Die Krall-Technologie von IKON. Schiebt dem Einbruch Riegelkrallen vor. Sie bietet bestmöglichen

Mehr

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway. Einrichtung in der ETS-Software und Montage

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway. Einrichtung in der ETS-Software und Montage Bedienungsanleitung empure KNiX Port Gateway Einrichtung in der ETS-Software und Montage 21.05.2010 copyright www.empure.de. All trademarks are the property of their respective owners Seite 1-12 Einleitung

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502

NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502 NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502 Anleitung DE (Stand: 28.01.2016) Inhalt Allgemeines 3 Produktbeschreibung 3 Bestimmungsgemäßer Gebrauch 3 Sicherheitshinweise 3 Haftungsausschluss

Mehr

Zutrittskontrollanlagen von effeff

Zutrittskontrollanlagen von effeff Zutrittskontrollanlagen von effeff OPENDO neo das Online-System als Einstiegs- oder als Netzwerklösung ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Einführung OPENDO neo ist für die Zukunft

Mehr

Bedienungsanleitung. WebServer. Stand: 25. November 2009. Autor: Peter Beck

Bedienungsanleitung. WebServer. Stand: 25. November 2009. Autor: Peter Beck Bedienungsanleitung WebServer Stand: 25. November 2009 Autor: Peter Beck EINLEITUNG 3 Lieferumfang 3 INBETRIEBNAHME 4 Ermitteln der dynamischen IP-Adresse 5 Einstellen einer statischen IP-Adresse 6 AUFRUF

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Seriell auf Ethernet-Umsetzer (Device Server) Installationsanleitung Bestellnummer: SES-LAN/100 Technische Daten: Serieller Port...RS 232 Ethernet-Port... 10/100 BaseT Versorgungsspannung... 10-24 V Maße

Mehr

Objektbericht: Die Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH setzt auf die Sicherheit von VERSO CLIQ

Objektbericht: Die Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH setzt auf die Sicherheit von VERSO CLIQ Objektbericht: Die Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH setzt auf die Sicherheit von VERSO CLIQ ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Die Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

Betriebsanleitung. Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M

Betriebsanleitung. Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M Betriebsanleitung Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M Copyright by Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Industriestraße 7,, Tel.: 06722/9965-20, Fax.: -78-1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout Anwendungshinweis

Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout Anwendungshinweis Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

Inbetriebnahme der I-7188EN Serie

Inbetriebnahme der I-7188EN Serie Inbetriebnahme der I-7188EN Serie Ethernet nach RS-232/485 Gateways, 1 bis 8 serielle Ports I-7188E1(D) I-7188E2(D) I-7188E3(D) I-7188E3-232(D) I-7188E4(D), I-7188E5(D) I-7188E5-485(D) 7188E8(D) I-7188E

Mehr

VISY-X. Technische Dokumentation. MOXA Ethernet Converter Installation und Konfiguration. Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr.

VISY-X. Technische Dokumentation. MOXA Ethernet Converter Installation und Konfiguration. Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr. Technische Dokumentation VISY-X Installation und Konfiguration Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr.: 350045 FAFNIR GmbH Bahrenfelder Str. 19 22765 Hamburg Tel.: +49 / 40 / 39 82 07 0 Fax: +49 / 40 / 390

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub 3 4 Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt

Mehr

VERSO CLIQ von IKON die intelligente Schließanlage für medizinisch-soziale Einrichtungen

VERSO CLIQ von IKON die intelligente Schließanlage für medizinisch-soziale Einrichtungen VERSO CLIQ von IKON die intelligente Schließanlage für medizinisch-soziale Einrichtungen ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Ein sicherer, geregelter Zutritt ist gefragt Wir versorgen

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

Simatic. Liesmich Runtime Advanced. Allgemeine Hinweise 1. Verbesserungen in Update 5 2. Verbesserungen in Update 4 3. Verbesserungen in Update 3 4

Simatic. Liesmich Runtime Advanced. Allgemeine Hinweise 1. Verbesserungen in Update 5 2. Verbesserungen in Update 4 3. Verbesserungen in Update 3 4 Allgemeine Hinweise 1 Verbesserungen in Update 5 2 Simatic Verbesserungen in Update 4 3 Verbesserungen in Update 3 4 Liesmich 11/2012 Rechtliche Hinweise Warnhinweiskonzept Dieses Handbuch enthält Hinweise,

Mehr

Türschliesser von ASSA ABLOY

Türschliesser von ASSA ABLOY Türschliesser von ASSA ABLOY Come closer! Die neue Türschliesser-Produktlinie überzeugt in Technik und Design. Eine neue Generation von Türschliessern erobert den Markt. Come closer! Türschliesser von

Mehr

EX-6030. RS-232 zu Ethernet / IP. Din Rail Kit (EX-6099) Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten

EX-6030. RS-232 zu Ethernet / IP. Din Rail Kit (EX-6099) Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 bis 4) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI 8. Technische Daten Stromanschluss:

Mehr

Aufbau und Funktionsweise des WAGO Demokoffers mit Perspecto Bediengerät Anwendungshinweis

Aufbau und Funktionsweise des WAGO Demokoffers mit Perspecto Bediengerät Anwendungshinweis Aufbau und Funktionsweise des WAGO Demokoffers mit Perspecto Bediengerät, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2010 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren Internetanschluss einrichten (Multi User Modus) 1. Anschlussplan 2. LED Kontrolle 3. Aufrufen der Verwaltungsoberfläche 4. Leitungstyp prüfen 5. Zugangsdaten eingeben Statische IP-Adresse unter Windows

Mehr

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD Betriebsanleitung Inhalt 1 Technische Beschreibung... 3 2 Inbetriebnahme Kältekreisüberwachung... 5 2.1 Inbetriebnahme Kreis 1... 5 2.1.1 Konfigurieren Kreis 1... 5 2.1.2

Mehr

Technische Dokumentation

Technische Dokumentation Technische Dokumentation für metratec TCP/IP auf UART Converter (TUC) Stand: Juni 2011 Version: 1.0 Technische Dokumentation metratec TUC Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise/Sicherheitshinweise...3

Mehr

Objektbericht: Die Bosch Rexroth AG vertraut auf VERSO CLIQ. ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions

Objektbericht: Die Bosch Rexroth AG vertraut auf VERSO CLIQ. ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Objektbericht: Die Bosch Rexroth AG vertraut auf VERSO CLIQ ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Die Bosch Rexroth AG vertraut auf VERSO CLIQ Weltweiter Kundenstamm Lohr am Main Die

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Getting Started with TRM416/816 System Beispiel: TRM816 Open Frame mit RFID an COM2

Inhaltsverzeichnis. Getting Started with TRM416/816 System Beispiel: TRM816 Open Frame mit RFID an COM2 Getting Started with TRM416/816 System Beispiel: TRM816 Open Frame mit RFID an COM2 Inhaltsverzeichnis Schritt 1 Open Frame: Kabel anschließen - siehe Foto!...2 Schritt 1 Gehäusesystem: Kabel anschliessen...3

Mehr

Anwendungshinweis. Portweiterleitung mit Linux basierenden Steuerungen. A500840, Deutsch Version 1.0.0

Anwendungshinweis. Portweiterleitung mit Linux basierenden Steuerungen. A500840, Deutsch Version 1.0.0 Portweiterleitung mit Linux basierenden Steuerungen, Deutsch Version 1.0.0 ii Wichtige Erläuterungen Impressum Copyright 2011 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 DCD 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 DB 9M EX-6031 8. Technische Daten Stromanschluss: 5V

Mehr

Aperio. Technische Informationen.

Aperio. Technische Informationen. Aperio. Technische Informationen. 2 System Aperio. Funktechnologie zur einfachen Erweiterung von Online-Zutrittskontrollsystemen. Die Anwendung der Aperio-Technologie ermöglicht die Erweiterung von Zutrittskontrollsystemen

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC Anwendungshinweis

Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC Anwendungshinweis Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2003 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) :

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : 6. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI DB 9M EX-6032 7. Technische Daten

Mehr

smartphone-garagentoröffner

smartphone-garagentoröffner smartphone-garagentoröffner De 60999 IP 20 6 V-36 V max. 5 ma Art.No. 60999-20-55 C 0681 07/14 2,4 GHz,

Mehr

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Übersicht Mit dem Serial Device Server MOXA NPort 5110 oder MOXA NPort 5110A können Sie das Gebäudeautomationssystem NOXnet mit Ihrem Heimnetzwerk

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

Anwendungshinweis. IEC60870 Parametrieren aus der Applikation. a500780, Deutsch Version 1.0.0

Anwendungshinweis. IEC60870 Parametrieren aus der Applikation. a500780, Deutsch Version 1.0.0 IEC60870 Parametrieren aus der Applikation a500780, Deutsch Version 1.0.0 ii Wichtige Erläuterungen Impressum Copyright 2011 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Diese Broschüre enthält Informationen zum Konfigurieren einer Drahtlosverbindung zwischen dem Drucker und den Computern. Informationen zu anderen Netzwerkverbindungen,

Mehr

SFirm32/HBCI und der KEN!Server

SFirm32/HBCI und der KEN!Server SFirm32/HBCI und der KEN!Server Kundenleitfaden Ausgabe März 2007 Version: 7.03.00 vom 19.03.2007 SFirm32-Version: 2.0k-SP1 BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - SFirm32/HBCI und der KEN!Server 1.1 Hinweise

Mehr

Rettungswegtechnik. Verrouillage des issues de secours. T e c n i c a d e l l e u s c i t e d i s i v u r e z z a. Sistemas para salida de emergencia

Rettungswegtechnik. Verrouillage des issues de secours. T e c n i c a d e l l e u s c i t e d i s i v u r e z z a. Sistemas para salida de emergencia Verrouillage des issues de secours T e c n i c a d e l l e u s c i t e d i s i v u r e z z a Rettungswegtechnik E s c a p e d o o r s y s t e m s Sistemas para salida de emergencia UP-FLUCHTTÜRTERMINAL

Mehr

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware =

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = www.boxtec.ch by AS playground.boxtec.ch/doku.php/tutorial s Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = Anzeige 2 - Teil 1 Copyright Sofern nicht anders

Mehr

LANCOM Systems GmbH Adenauerstr. 20/B2 52146 Würselen Deutschland. www.lancom.de. Würselen, November 2006 110493/1106

LANCOM Systems GmbH Adenauerstr. 20/B2 52146 Würselen Deutschland. www.lancom.de. Würselen, November 2006 110493/1106 2006 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany). Alle Rechte vorbehalten. Alle Angaben in dieser Dokumentation sind nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt worden, gelten jedoch nicht als Zusicherung von

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle 1. Funktion und Voreinstellung Der EFB-EXP-72a basiert auf der Funktionsweise des Funkempfängers EFB-RS232 mit dem Unterschied,

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de Kurzanleitung Version ab 2 HW 4 www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der FLEXtra multirepeater ist in erster Linie ein normaler Repeater mit der Erweiterung um 3 (beim 4-way) oder 5 (beim

Mehr

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur ACE WJ DE Bedienelement für Wohnungslüftungsgerät Installationsanleitung Deutsch EN Home Ventilation Unit With Heat Recovery User Manual and Installation Manual English FR Appareils de ventilation domestique

Mehr

3G Mobiler Breitband Router

3G Mobiler Breitband Router 3G Mobiler Breitband Router WL0082 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise Stellen

Mehr

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart)

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Konfiguration des Routers:... 2 3 Kontakt und Hilfe... 8 1 Einleitung Für

Mehr

Schliessen sie den Router mit dem mitgelieferten Netzteil (12V, 1A) an das Stromnetz an.

Schliessen sie den Router mit dem mitgelieferten Netzteil (12V, 1A) an das Stromnetz an. 1. Anschluss Schliessen sie den Router mit dem mitgelieferten Netzteil (12V, 1A) an das Stromnetz an. Das DSL-Modem (z.b. Teledat 300 von der Telekom) wird mit einem Ethernetkabel an den WAN-Anschluss

Mehr

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG -KANAL LICHTSTEUERUNG C-1 BEDIENUNGSANLEITUNG BEDIENUNGSANLEITUNG C-1 -Kanal-Lichtsteuerung INHALTSVERZEICHNIS: EINFÜHRUNG...3 SICHERHEITSHINWEISE...3 BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG... EIGENSCHAFTEN...

Mehr

Konfiguration Firewall (Zyxel Zywall 10) (von Gruppe Schraubenmeier)

Konfiguration Firewall (Zyxel Zywall 10) (von Gruppe Schraubenmeier) Konfiguration Firewall (Zyxel Zywall 10) (von Gruppe Schraubenmeier) Firewall über Seriellen Anschluss mit Computer verbinden und Netzteil anschliessen. Programm Hyper Terminal (Windows unter Start Programme

Mehr

Betriebsanleitung TCS-MICRO

Betriebsanleitung TCS-MICRO Betriebsanleitung TCS-MICRO 1 Einführung 1.1 TCS Micro Funktion Das TCS (Telecom Control System) ermöglicht das Erfassen von Betriebszuständen an Maschinen und Anlagen. Dazu ist ein digitaler Eingang vorhanden,

Mehr

Wireless N 300Mbps Access Point

Wireless N 300Mbps Access Point Wireless N 300Mbps Access Point WL0053 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

WebRelay für 2N EntryCom IP. Installationsanleitung. Version 3.3a www.2n-entrycom.de

WebRelay für 2N EntryCom IP. Installationsanleitung. Version 3.3a www.2n-entrycom.de WebRelay für 2N EntryCom IP Installationsanleitung Version 3.3a www.2n-entrycom.de Alle elektrischen und elektronischen Installationen und Anschlussarbeiten sind immer nur im stromlosen Zustand von unterwiesenem

Mehr

Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen Antennen

Mehr

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 5.x, Netscape Navigator 4.x). DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Vor dem Start 1. Wenn Sie diesen Router

Mehr

Bosch Smart Home. Zwischenstecker. Bedienungsanleitung 6 720 830... (2016/05) DE

Bosch Smart Home. Zwischenstecker. Bedienungsanleitung 6 720 830... (2016/05) DE Bosch Smart Home Bedienungsanleitung DE 2 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, der Bosch Smart Home vernetzt Ihre Elektrogeräte mit dem Bosch Smart Home System. Neben der einfachen Installation, steuern

Mehr

VARAN Splitter PROFINET VSP 042

VARAN Splitter PROFINET VSP 042 VARAN SPLITTER PROFINET VSP 042 VARAN Splitter PROFINET VSP 042 Das VARAN Splitter-Modul VSP 042 ermöglicht mit seinen 3 VARAN-Out Ports den Aufbau eines VARAN-Bussystems in Baumstruktur. Am Ethernet Port(IP)

Mehr

Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung

Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung 1. Lieferumfang. 2 2. Anschluss.. 3 3. Anzeigen und Anschlüsse.. 5 4. Fehlerbehebung 8 5. Konfiguration Betriebsysteme... 9 5.1

Mehr

IT554 VPN-Router IT554. Produktbeschreibung

IT554 VPN-Router IT554. Produktbeschreibung usgabe 2011-11-08 Datenblatt 4.30-50.554-01-DE VPN-Router nwendung ist ein VPN-Router mit Clientfunktion mit Softwareanpassung zur sicheren Übertragung von verschlüsselten Daten zwischen utomationsstation

Mehr

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Detaillierte Anweisungen für die Konfiguration und Verwendung des 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Ein Unternehmen der EnBW Installationsanleitung ComHome more tv» FRITZ!Box 7490» DSL über TAE» LWL über Konverter» IPTV Set-Top-Box NetCom BW GmbH Unterer Brühl 2. 73479 Ellwangen kundenmanagement@netcom-bw.de.

Mehr

Bosch Smart Home. Controller. Bedienungsanleitung 6720830054 (2015/11) DE

Bosch Smart Home. Controller. Bedienungsanleitung 6720830054 (2015/11) DE Bosch Smart Home Controller Bedienungsanleitung 6720830054 (2015/11) DE Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank für den Kauf dieses Smart Home Controllers. Mit dem Smart Home Controller lassen

Mehr

Anwenderhandbuch. Netzwerkkonfiguration von Projektiersystem und Bediengerät. Teilenummer: 80860.801. Version: 1

Anwenderhandbuch. Netzwerkkonfiguration von Projektiersystem und Bediengerät. Teilenummer: 80860.801. Version: 1 Anwenderhandbuch Netzwerkkonfiguration von Projektiersystem und Bediengerät Teilenummer: 80860.801 Version: 1 Datum: 03.07.2012 Gültig für: TSvisIT Netzwerkkonfiguration von Version Datum Änderungen 1

Mehr

!!! NUR FÜR INSTALLATIONSFIRMEN!!!

!!! NUR FÜR INSTALLATIONSFIRMEN!!! Katalog: pcoweb Dokument: pcoweb ANLEITUNG Version: ver 1.0 BEDIENUNGSANLEITUNG pcoweb Für MasterTherm Wärmepumpen!!! NUR FÜR INSTALLATIONSFIRMEN!!! MASTERTHERM CZ s.r.o. Elišky Krásnohorské 11, 110 00

Mehr

DFL-700 Network Security Firewall

DFL-700 Network Security Firewall Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 6). DFL-700 Network Security Firewall Vor dem Start 1. Damit Sie mit der Network

Mehr

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway Bedienungsanleitung empure KNiX Port Gateway Interface zwischen KNX/EIB und Ethernet 20.01.2010 copyright www.empure.de. All trademarks are the property of their respective owners Seite 1-17 Einleitung

Mehr

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825 1373-1-8367 01.08.2013 Bedienungsanleitung Busch- 9 8136/09-811 8136/09-825 Busch- 12.1 8136/12-811 8136/12-825 1 Einleitung... 3 1.1 Bestimmungsgemäßer Gebrauch... 3 2 Systemvoraussetzung der mobilen

Mehr

Handbuch. Remote Access. TwinCAT 3. Version: Datum:

Handbuch. Remote Access. TwinCAT 3. Version: Datum: Handbuch TwinCAT 3 Version: Datum: 1.0 22.06.2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 4 1.1 Hinweise zur Dokumentation... 4 1.2 Sicherheitshinweise... 5 2 Übersicht... 6 3 Szenario... 7

Mehr

Bedienungsanleitung USB Netzwerkserver

Bedienungsanleitung USB Netzwerkserver Bedienungsanleitung CM3 Computer ohg Schinderstr. 7 84030 Ergolding 1 Port 28 4-Port 26 4 Port 27 Bestimmungsgemäße Verwendung ermöglichen es USB Geräte wie z. B. Festplatten, Drucker, Scanner und andere

Mehr

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU 1. Vorbemerkung Diese Anleitung gilt sowohl für die Home-Version als auch für die Professional-Version von Windows XP. Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit

Mehr

Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II

Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II Änderungen von Version V2.2 auf V2.3 ASSA ABLOY Matrix II entwickelt sich stets weiter die Version 2.3 bietet einige neue und nützliche Funktionen 2 Änderungen von

Mehr

Netzwerkeinstellungen unter Mac OS X

Netzwerkeinstellungen unter Mac OS X Netzwerkeinstellungen unter Mac OS X Dieses Dokument bezieht sich auf das D-Link Dokument Apple Kompatibilität und Problemlösungen und erklärt, wie Sie schnell und einfach ein Netzwerkprofil unter Mac

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr

GSM 500/510/550: Setup Guide

GSM 500/510/550: Setup Guide GSM 500/510/550 +++ Setup Guide +++ Über dieses Dokument: Diese Anleitung beschreibt die Inbetriebnahme eines Greenbone Security Manager der 5x0-Serie (GSM 500, GSM 510 und GSM 550), einem Produkt der

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

SUNNY BEAM USB-Treiber Installation des Sunny Beam USB-Treibers

SUNNY BEAM USB-Treiber Installation des Sunny Beam USB-Treibers SUNNY BEAM USB-Treiber Installation des Sunny Beam USB-Treibers Version: 1.4 1 Sunny Beam USB-Treiber Der Sunny Beam USB-Treiber ist für den Anschluss des Sunny Beam an einen Computer notwendig. Systemvoraussetzungen:

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes im studnet des Studentenwerkes Leipzig

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes im studnet des Studentenwerkes Leipzig Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes im studnet des Studentenwerkes Leipzig Stand: 01.09.2015 Inhalt 1. Schnellstart / Allgemeines... 4 2. Windows 7 / Windows 8 / Windows 10... 4 3. Ubuntu Linux...

Mehr

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung Achtung: Der Konverter wird standardmäßig über die 5V Stromversorgung des ersten Reglers mit Spannung versorgt. Anschlussbelegung: 1. I2C-Anschluss,

Mehr

Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch LIG401A (nicht verwaltet)

Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch LIG401A (nicht verwaltet) Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch (nicht verwaltet) Kurzanleitung für Installation Übersicht Der Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch (nicht verwaltet) unterstützt Standardanwendungen in der Industrie ohne

Mehr