NAS oder SAN Quo vadis, Networked Storage?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NAS oder SAN Quo vadis, Networked Storage?"

Transkript

1 NAS oder SAN Quo vadis, Networked Storage? Winfried Machotta Country SE Mgr, NAS Seite

2 Wohin? DAS NAS SAN Seite

3 Wie entwickelt sich der Markt bis 2003 $9,000 $8,000 $7,000 $6,000 $5,000 $4,000 $3,000 $2,000 $1,000 $ NAS SAN Direct Source: International Data Corporation, 2000 Seite

4 Die Wunschvorstellung NAS SAN Connectivity Connectivity Speicher Seite

5 Die Wunschvorstellung in Worten! Unabhängigkeit von zukünftigen Trends SAN, NAS, DAS! Ein Speichermedium für alle Technologien! Eine Management Software für alle Technologien! Minimierung der Kosten Administration von unterschiedlichen Technologien Ausfallzeiten Backup Zeitfenster, Backup Software,! Schnelle Reaktion auf neue Aufgabenbereiche Seite

6 Die Realität im Enterprise Markt NAS SAN Celerra Connectrix Symmetrix Seite

7 Die Realität im Enterprise Markt! EMC Kunden entscheiden sich nicht für eine Technologie (NAS - SAN), sondern für eine Infrastruktur! EMC Kunden können schnell und flexibel auf die Business Anforderungen reagieren! Investment Schutz: Egal wie sich Technologien entwickeln, die Infrastrukturen bleiben erhalten! Reduzierung der Kosten z.b. durch Zentrale Administration von SAN, NAS und DAS Reduzierung von Ausfallzeiten Zentrales Backup Seite

8 Symmetrix 8530/8830 Overview Seite

9 Symmetrix 8530/8830 Model Summary! Symmetrix 8530 Up to 6* FC, SCSI or ESCON Channel Directors Up to Disks (50/73/181) Supports up to 17TB raw capacity Up to 16GB of internal memory! Symmetrix 8830 Up to 8 FC, SCSI or ESCON Channel Directors Up to Disks (50/73/181) Supports up to 69TB raw capacity Up to 64GB of internal memory * Enhanced connectivity option Seite

10 Symmetrix 8530 Architecture ESCON SCSI FIBRE FIBRE Top - High Top - Low Bottom - High Bottom - Low Cache DD DD DD DD Seite

11 Symmetrix 8830 Architecture Top - High Top - Low Bottom - High Bottom - Low ESCON ESCON SCSI SCSI FIBRE FIBRE REMOTE REMOTE Cache DD DD DD DD DD DD DD DD Seite

12 Symmetrix 8530/8830 Performance Enhancements! Quad bus design 2X increase internal bandwidth for throughput and reduced system contention Up to 1.6GB/sec of back plane bandwidth! Faster Directors (Channel and Disk) with more powerful microprocessors State of the art, high performance PowerPC processors! Increased cache performance High density DRAMs provides up to 64GB of cache (1/2/4/8/16GB boards available) 4X increase in memory regions for increased concurrency of memory operations and improved throughput! New disk drive technology 36GB and 73GB 10,000 RPM disks for high performance requirements 50GB and 181GB 7,200 RPM disks for attractive price/performance requirements Seite

13 EMC Celerra File Server Seite

14 EMC Celerra File Server Highlights! FTP, NFSv2, NFSv3, CIFS (NT)! Große Skalierbarkeit in TB s! Fast Ethernet, FDDI, ATM! Gigabit Ethernet! > ops/sec! Hohe Verfuegbarkeit: Automatischer Failover Dynamisches Filesystem Wachstum HW und SW Änderungen im Betrieb SYMMETRIX 8500 SYMMETRIX 8800 Seite

15 Wie erreicht Celerra dies? Architektur 1) 3) 4) 5) 2) 1) Data Mover 1) Optimiertes Betriebssystem 2) Netzwerk Interface Karten 3) SCSI- oder FC-Verbindung zur Symmetrix 2) Gemeinsame Konsole 3) Control Station 1) Konfiguration 2) Management 3) Service und Wartung 4) Upgrades 4) Redundanz 1) Stromversorgung 2) Reservebatterie 5) Remote / vorbeugende Diagnose Seite

16 Celerra Komponenten DataMover Control Station! CS Features: UNIX 1-2 Control Stations! DataMover Features: DART Supports 1TB 2-14 Data Movers Seite

17 Celerra SE (Single Enclosure) Kompaktes ENTERPRISE NAS-System! Kompakte Bauweise Ideal für Verteilte Services oder bei extrem hohen Immobilienpreisen! Integrierte Celerra / Symmetrix Architektur Gesamte Symmetrix und Celerra Funktionen N+1 Architektur ausgelegt für hohe Performance! Flexible Einsatzmöglichkeiten Kundenspezifische Konfigurationen, um einen breiten Bereich der Anforderungen abzudecken Vorkonfigurierbar für schnelle Installationen Seite

18 Celerra Hochverfügbarkeit Neue FEATURES! SnapSure: point-in-time view eines Filesystem Unbegrenzte read-only Snapshots eines Filesystems Kein Spiegel: spart Plattenplatz und Zeit EMC bietet auch TimeFinder / FS für read-write point-in-time Kopien! Fail safe networking Fehlertoleranz für Netzwerkprobleme Port Failover vollständig redundante Netzwerke zum NAS-Gerät können gebaut werden! AntiVirus checking McAfee, TrendMicro, Symantec, CA Seite

19 Celerra Fileserver: Hochverfügbarkeit! Symmetrix Plattenspiegelung Dynamische Ersatzlaufwerke! Celerra Automatischer Data Mover Failover Schnelle Data Mover Reboots! Symmetrix and Celerra Einfache Upgrades Redundanz, Austausch aller Komponenten im laufenden Betrieb Reservebatterie Fernwartung, automatische Diagnose Seite

20 Dediziertes Multiprocessing vs konventioneller Server Architektur Konventionelle Server Architektur Uniprocessor oder SMP Processor(en) Protocol Processing File Processing Storage Processing O/S, Utilities, Netwerk Dienste Dedicated Multiprocessing Architecture Protocol Processing NFSv2, v3, FTP, CIFS UDP, TCP IP/IP Routing File Processing Unix File System (UxFS) Cache Management Online Filesystem Erweiterung Storage Processing Disk Array Management und Caching Meta Volumes und RAID Time Finder und SRDF File Service (DART) Symmetrix Host Processing O/S, Netzwerkdienste, Utilities Unix (Control Station) Seite

21 Celerra Performance Summary SFS_97 NFS V3 TCP 104, ,000 80,000 60,000 Zwei Jahre alte Celerra 505, CFS 14 (vorheriger Industrierekord) 40,000 20,000 0 EMC Celerra EMC Celerra (UDP!) IBM S SUN ,235 (NFSv2 UDP!) NTAP F EMC Celerra NTAP F760 cluster 5382 HP L EMC Celerra NTAP F SUN 3500 Quelle: Seite

22 Beispiel: xsp Anwendung WORLD-WIDE WEB Mail Servers HTML pages e-commerce CRM database server Web hosting servers NAS Network switch SAN Celerra Connectrix Mail, HTML pages and e-commerce Symmetrix Seite

23 Wunschvorstellungnur im Enterprise Markt? Seite

24 Die Wunschvorstellung im Midrange Markt NAS SAN Connectivity Connectivity Speicher Seite

25 Die Realität im Midrange Markt NAS SAN FC4700 Disks Disks Disks Disks Disks Disks Disks Disks Disks IP4700 CLARiiON CHAMELiiON 4700 Seite

26 EMC CLARiiON Storage Systeme! Modulare hoch skalierbare, Fibre Channel Architektur! Bewährte Hochverfügbare Architektur volle interne redundanz über 120,000 Installationen! CLARiiON Server / Cluster Unterstützung IBM AIX, Sun, HP-UX, Windows 2000, Windows NT, NetWare, Linux CLARiiON FC4700: Windows NT, Windows 2000, und Sun Solaris! Zentralisiertes Management durch EMC Navisphere Bekanntes Windows Explorer interface, Verfügbar für Windows NT und Windows 2000 Automatische, proaktive Fehler Erkennung und Benachrichtigung über , FAX, oder Pager Seite

27 EMC CLARiiON Familie FC5300! Zwei Prozessoren! Zwei Fibre Channel Anschlüsse! Skalierbar bis 2.1TB, 30 Disks! Typisch Disks! Direkt oder Cluster Anschluß! 512MB cache! Verschiedene Raid Schutz Level! Globale Hot Spares! Cache Destage FC4500! Zwei Processoren! Zwei Fibre Channel Anschlüsse! 1GB cache! Multi-host FC-SW attach! Skalierbar bis 7.3TB, 100 Disks! Typisch Disks! Direct oder Cluster Anschluß! Multiple Raid Schutz Level! Globale Hot Spares! Cache Destage! Access Logix Zugriffskontrolle FC4700! vier Intel 733MHz PIII Processoren! vier Fibre Channel Anschlüsse! 2GB RAMBUS cache! Multi-host FC-SW attach! Skalierbar bis 7.3TB, 100 disks! Typisch drives! Direct oder Cluster Anschluß! Multiple Raid Schutz Level! Global Hot Spares! Cache Destage! Access Logix Zugriffskontrolle! SnapView paralleler Zugriff! MirrorView Desaster Wiederherstellung Seite

28 CLARiiON FC4700 NÄCHSTE GENERATION SPEICHER FÜR MITTLERE UMGEBUNGEN CLARiiON FC4700! Verbesserte Fähigkeiten Mehr Leistung Vier Prozessoren (zwei pro Storage-prozessor) Mehr Verbindungen Vier Fibre Channel Anschlüsse Mehr Durchsatz Verdopplung des Caches Mehr Verfügbarkeit Zweifach redundante Fibre Channel! Forschrittliches Speichermanagement MirrorView Speicherbasiertes entfernte Desaster Wiederherstellung SnapView Temporäre Sicht für parallelen Informationszugriff! Bewährte CLARiiON Architectur EMC Qualifikation und Unterstützung Teil des EMC Gesamtangebotes Seite

29 DPE / DAE Skalierbarkeit FC4X00 Weitere Expansion DAE Loop B Loop A LCC-A PWR-A LCC-B PWR-B Standby Power Supply Standby Power Supply DAE Loop B Loop A LCC-A PWR-A LCC-B PWR-B Standby Power Supply Standby Power Supply DAE Loop B Loop A LCC-A PWR-A LCC-B PWR-B Standby Power Supply Standby Power Supply SP-A SP-B DPE cache Loop B Loop A LCC-A PWR-A LCC-B PWR-B cache Standby Power Supply Standby Power Supply Seite

30 DPE Architektur FC4500 Two external data connections per storage processor SP-A cache Loop B SP-B cache Zweifach aktive Prozessoren mit Gespiegeltem write Cache Loop A LCC-A PWR-A Standby Power Supply LCC-B PWR - B Standby Power Supply Redundante Fibre Channel loops und Monitoring Redundante Stromversorgung Redundante Kühlung USVf ür de-staging cache zu Disks Seite

31 EMC CLARiiON IP4700 Seite

32 EMC CLARiiON IP4700 EMC CLARiiON ENTERS THE NAS MARKET! Führende Architektur im Midrange Bereich CLARiiON Kein einziger Single Point of Failure Bewährte CLARiiON Architektur (mehr als 125,000 Stück)! Eingebaute Hochverfügbarkeit Optional SnapView/IP Software Technologie IP Umlenkung Schnelle Reboots! Einfache Benutzung 10 Minuten Installations-Assistent Web-basiertes Management! EMC Service 24x7 Support Seite

33 SUBNET 1 SUBNET 2 SUBNET 3 SUBNET 4 SUBNET 5 CLARiiON IP4700 Block Diagram WWW Management station Mirrored cache Mirrored Cache STORAGE PROCESSOR Fan PS Fan Fan Mirrored Cache cache STORAGE PROCESSOR DPE LCC FC FC PS FC FC LCC CMI RAID 5 group Hot spare DAE LCC LCC RAID 5 group RAID 5 group Seite

34 Netzwerk und Storage-Prozessor Failover SP-A CMI SP-B Session 1 Session 2 IP-A IP-B Client 1 Normalbetrieb: Client 1 nutzt einen Share des SP-A, Client 2 nutzt SP-B; zwischen IP-A und IP-B werden Statusinformationen ausgetauscht Client 2 Seite

35 Netzwerk Failover SP-A CMI SP-B Session 1 Session 2 Client 1 Netzwerkpfad wird über SP-A umgeleitet; Client 2 setzt Session 2 fort Client 2 Seite

36 Storage-Prozessor Failover SP-A CMI SP-B Session 1 Session 2 Client 1 SP-A übernimmt Session 2; Client 2 greift auf Session 2 über SP-A nach der Failover-Prozedur zu Client 2 Seite

37 EMC SnapView/IP Software! Logische Kopie eines Filesystems Erzeugung in Sekunden Eigener Read-only Mountpoint Unterstützung konsistenter Backups, sowie Wiederherstellung gelöschter Dateien Braucht wenig Speicherplatz (konfigurierbar) Nutzbar von jeder Anwendung / jedem Benutzer! SnapView/IP Save Area Wird beim Erstellen von Volumes erzeugt Einfache Ausnahmeliste! Save Area enthält den ursprünglichen Inhalt geänderter Blöcke Schnelles, inkrementelles Backup mit NDMP! Beinhaltet nur geänderte Blöcke Kopie beim ersten Schreiben! Mehrfache Kopien Nützlich zum Einfrieren verschiedener Generationen von Benutzerdaten Bis zu 92 aktive Snaps Alle benutzen die gleichen Save Area blocks " Konsistentes Offline- Backup " Online-Backup " Point-in in-time Analyse / Berichte " Unterbrechungsfreie Erzeugung von Testumgebungen Seite

38 SnapView/IP Backup Aktives Filesystem Block 1 Block 2 Geänderter Block 3.1 SnapView/IP wird für Vollsicherungen benutzt Sicht in../activedirectory SnapView Cache / Save Area um 0:00 Snap Pointer auf Block 1 Pointer auf Block 2 Kopie des ursprünglichen Block 3 Applikation oder Benutzer I/Os finden weiterhin statt Sicht in../snapviewdirectory Seite

39 SAN versus NAS? Seite

40 Storage Area Network + Network Attached Storage = Enterprise Storage Network Seite

41 Windows NT Server Windows 2000 Server Netware Server UNIX Server WAN LAN NFS & CIFS Server IP4700 Mainframe AS/400 Others Connectrix Celerra CLARiiON Connectrix EDM Symmetrix Symmetrix Seite

42 2 Welten - 1 Oberfläche Celerra HighRoad Seite

43 SAN und NAS: Komplementäre Technologien! NAS Eigenschaften Gemeinsame Nutzung von Dateien im heterogenen Umfeld Einfache Konnektivität! NAS Beschränkungen Performance-Fluktuationen Großer Protokoll-Overhead! SAN Eigenschaften Vorhersagbarer Durchsatz Geringer Protokoll- Overhead! SAN Beschränkungen Keine gemeinsame Nutzung von Dateien Komplexe Konnektivität Seite

44 Gemeinsame Nutzung von Dateien und hohe Bandbreite GEMEINSAME NUTZUNG VON DATEIEN NAS # Gemeinsame Nutzung von Dateien $ Unvorhersagbare Performance HighRoad # Gemeinsame Nutzung von Dateien # Vorhersagbare Performance SAN # Vorhersagbare Performance $ Keine gemeinsame Nutzung von Dateien PERFORMANCE Seite

45 Celerra HighRoad Netzwerk Anforderung und Channel-Übertragung Netzwerk Infrastruktur IP NETZWERK Kontrollund Nutzdaten FMP FMP! Netzwerk für Kontrolldaten Celerra! FC/SCSI für Nutzdaten! Hoch verfügbar und skalierbar! Transparent für Applikationen FMP Nutzdaten Fibre Channel Connectrix FMP FMP Symmetrix Webserver Audio/Video Web-Inhalte Audio Video FC/SCSI Netzwerk Seite

46 Celerra HighRoad Eigenschaften! Datenzugriffe nahezu mit Plattengeschwindigkeit! Unterstützung der Standardprotokolle für Dateizugriffe (NFS, CIFS)! Heterogene Clients nutzen ein einziges Filesystem! Hochverfügbar und skalierbar! Transparent für Applikationen! Dynamisches Routing überbrückt NAS- und SAN-Welten! Volle Funktionalität der Filesysteme Seite

47 Celerra HighRoad: Das Beste beider Welten Forderungen Ihres Geschäfts:! Die Flexibilität eines Netzwerks! Die Performance eines Channels! Keine Kompromisse SAN Server NAS Netzwerk-Anforderungen Channel-Übertragung! Gemeinsame Infrastruktur Netzwerk-Anforderungen und Channel-Übertragung für Ihre anspruchsvollsten Anwendungen Seite

48 Zusammenfassung Seite

49 Storage Area Network + Network Attached Storage = Enterprise Storage Network Seite

50 EMC Enterprise Storage Network Auswirkungen auf Ihr Geschäft! Kostenreduktion " " Reduktion der Kosten für Systemadministration durch Konsolidierung des NASund SAN-Speichers. Erhöhung der Investitionsrendite in Ihre Server, da diese effizienter laufen.! Steigerung der Produktivität " " Zentralisierung des NAS und SAN Informationsmanagements, Backup, und Wiederanlauf nach einem Desaster Freisetzung von Resourcen, die sich um Ihr Kerngeschäft kümmern können! Pluspunkte für Ihr Geschäft " Verbessern Sie den Service an Ihren Kunden und beherrschen Sie gleichzeitig Ihr Informationswachstum Ermöglichen Sie die gemeinsame Nutzung von Dateien innerhalb der gesamten Organisation Reduzieren Sie Ihr Risiko durch Verwendung einer einzigen IT-Strategie Seite

51 Danke für Ihre Aufmerksamkeit Winfried Machotta Tel.: Seite

Geplante Speicherinfrastruktur der Universität Bielefeld

Geplante Speicherinfrastruktur der Universität Bielefeld Geplante Speicherinfrastruktur der Inhalt: 1 Speichertechnologien 2 Motivation 3 Anforderungen 4 Vorgehensweise 5 Mögliche Lösung Speichertechn.: Direct Attached Storage (DAS) Bisher eingesetzte Technologie

Mehr

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Horst Schellong DISC GmbH hschellong@disc-gmbh.com Company Profile Hersteller von optischen Libraries und Speichersystemen Gegründet 1994

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13 Vorwort 13 1 Der Weg zu SAN und NAS 17 1.1 Hochverfügbarkeit 18 1.1.1 Host-Komponenten 18 1.1.2 Komponenten des I/O-Subsystems 21 1.2 Storage Area Networks 22 1.3 Network Attached Storage 24 2 SAN Grundlegende

Mehr

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Die Corpus Immobiliengruppe Ein Anwenderbericht über die Einführung von SAN Technologie in 3 Phasen Guntram A. Hock Leiter Zentralbereich

Mehr

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien Winfried Wojtenek wojtenek@mac.com Verfügbarkeit % Tage Stunden Minuten 99.000 3 16 36 99.500 1 20 48 99.900 0 9 46 99.990 0 0 53 99.999 0 0 5 Tabelle

Mehr

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IBM DSseries Familienüberblick DS5100, DS5300 FC, iscsi connectivity (480) FC, FDE, SATA, SSD drives Partitioning, FlashCopy, VolumeCopy,

Mehr

Datensicherungsappliance MulEfunkEonale VTL im Einsatz

Datensicherungsappliance MulEfunkEonale VTL im Einsatz Datensicherungsappliance MulEfunkEonale VTL im Einsatz best Open Systems Day Mai 2011 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda CentricStor CS1000-5000 CentricStor CS800 S2 Mai

Mehr

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 Agenda ASM Funktionalität und Architektur Storage Management

Mehr

Storage Area Networks im Enterprise Bereich

Storage Area Networks im Enterprise Bereich Storage Area Networks im Enterprise Bereich Technologien, Auswahl & Optimierung Fachhochschule Wiesbaden Agenda 1. Was sind Speichernetze? 2. SAN Protokolle und Topologien 3. SAN Design Kriterien 4. Optimierung

Mehr

SANTEC Video Technologies Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit

SANTEC Video Technologies Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit 1 SANTEC Video Technologies Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit Videoüberwachung Netzwerktechnik IR-Freilandsensorik Dienstleistungen Pivot3 Ressourcen sparen mit Pivot3 Server-/Storage-Lösungen

Mehr

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN INFONET DAY 2010 16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN STORAGE DESIGN 1 X 1 FÜR EXCHANGE 2010 WAGNER AG Martin Wälchli martin.waelchli@wagner.ch WAGNER AG Giuseppe Barbagallo giuseppe.barbagallo@wagner.ch Agenda

Mehr

Einleitung. Storage-Monitoring mit Nagios

Einleitung. Storage-Monitoring mit Nagios Einleitung Storage-Monitoring mit Nagios Kapitel 01: Einleitung Überblick... 01.01 NetApp - Network Appliance... 01.03 Data ONTAP & WAFL... 01.04 Interner Aufbau... 01.05 Überblick Storage-Monitoring mit

Mehr

egs Storage Offensive

egs Storage Offensive egs Storage Offensive Seit mittlerweile 5 Jahren können wir eine enge Partnerschaft zwischen der egs Netzwerk und Computersysteme GmbH und dem führenden Anbieter im Bereich Datenmanagement NetApp vorweisen.

Mehr

Oracle Real Application Clusters: Requirements

Oracle Real Application Clusters: Requirements Oracle Real Application Clusters: Requirements Seite 2-1 Systemvoraussetzungen Mind. 256 MB RAM (mit 128 MB geht es auch...) Mind. 400 MB Swap Space 1,2 GB freier Speicherplatz für f r Oracle Enterprise

Mehr

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Betrieb zentraler Rechenanlagen Speicherdienste Systembetreuung im Auftrag (SLA) 2 HP Superdome Systeme Shared Memory Itanium2 (1.5 GHz) - 64 CPUs, 128 GB RAM -

Mehr

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit GSCC General Storage Cluster Controller TSM Verfügbarkeit Skyloft 17.06.2015 Karsten Boll GSCC Themen Historie und Überblick Design und Architektur IP Cluster (DB2 HADR) GSCCAD das GUI Trends GSCC Neuigkeiten

Mehr

Speichervirtualisierung mit HP SVSP und DataCore Symphony ein Praxisbericht

Speichervirtualisierung mit HP SVSP und DataCore Symphony ein Praxisbericht Speichervirtualisierung mit HP SVSP und DataCore Symphony ein Praxisbericht Dipl-Ing. Matthias Mitschke IBH IT-Service GmbH Gostritzer Str. 67a 01217 Dresden http://www.ibh.de/ info@ibh.de www.ibh.de Speichervirtualisierung

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster Unterföhring, 04.2005 M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC RAC Features - Cache Fusion, TAF, Load Balancing RAC on Solaris

Mehr

Hochverfügbare Linux Cluster mit OSL Storage Cluster 4.0 und RSIO. 11. OSL Technologietage Berlin 24./25. September 2013

Hochverfügbare Linux Cluster mit OSL Storage Cluster 4.0 und RSIO. 11. OSL Technologietage Berlin 24./25. September 2013 Hochverfügbare Linux Cluster mit OSL Storage Cluster 4.0 und RSIO 11. OSL Technologietage Berlin 24./25. September 2013 Prinzipielles Clusterdesign Aufbau eines Linux HA-Clusters Was brauche ich für einen

Mehr

Herzlich Willkommen zum Bechtle Webinar

Herzlich Willkommen zum Bechtle Webinar Herzlich Willkommen zum Bechtle Webinar EMC - Einsatzmöglichkeiten der Backup Appliance Data Domain Referent: Moderator: Roland Thieme, Technology Consultant für Backup and Recovery Systems Daniel Geißler,

Mehr

PROVIGO MICROSOFT NAS 2170M

PROVIGO MICROSOFT NAS 2170M PROVIGO MICROSOFT NAS 2170M II 2 HE Rackmount II Bis zu 8x SATA3/SAS2 3.5" hotswap HDDs/SSDs II 1x Intel Xeon E3 12XX v3 CPU II 2x Gigabit Ethernet LAN Ports Basis Spezifikationen Produkttyp Hoch performante,

Mehr

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen DATA WAREHOUSE Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen Alfred Schlaucher, Detlef Schroeder DATA WAREHOUSE Themen Big Data Buzz Word oder eine neue Dimension

Mehr

Virtualisierung mit iscsi und NFS

Virtualisierung mit iscsi und NFS Virtualisierung mit iscsi und NFS Systems 2008 Dennis Zimmer, CTO icomasoft ag dzimmer@icomasoft.com 1 2 3 Technikgrundlagen Netzwerkaufbau Virtualisierung mit IP basiertem Storage iscsi Kommunikation

Mehr

HSM & Archivierung im Netzwerk (ILM)

HSM & Archivierung im Netzwerk (ILM) Systemhaus Maitschke Ihr Partner HSM & Archivierung im Netzwerk (ILM) Systemhaus Maitschke Inh. Gerald Maitschke Tel. +49 89 94004804 Fax. +49 89 71034015 Mobil. +49 171 3357041 gerald@maitschke.de Mind.

Mehr

CentricStor FS. Scale out File Services

CentricStor FS. Scale out File Services CentricStor FS Scale out File Services Richard Schneider Product Marketing Storage 1 Was ist CentricStor FS? CentricStor FS ist ein Speichersystem für das Data Center Zentraler Pool für unstrukturierte

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

ProSeminar Speicher- und Dateisysteme

ProSeminar Speicher- und Dateisysteme ProSeminar Speicher- und Dateisysteme Netzwerkspeichersysteme Mirko Köster 1 / 34 Inhalt 1. Einleitung / Motivation 2. Einsatzgebiete 3. Fileserver 4. NAS 5. SAN 6. Cloud 7. Vergleich / Fazit 8. Quellen

Mehr

TIM AG. NetApp @ BASYS. Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant

TIM AG. NetApp @ BASYS. Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant NetApp @ BASYS Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant Organisatorisch Teilnehmerliste Agenda NetApp @ BASYS Data ONTAP Features cdot die neue Architektur Flash die neue Technologie Live Demo Agenda

Mehr

PVFS (Parallel Virtual File System)

PVFS (Parallel Virtual File System) Management grosser Datenmengen PVFS (Parallel Virtual File System) Thorsten Schütt thorsten.schuett@zib.de Management grosser Datenmengen p.1/?? Inhalt Einführung in verteilte Dateisysteme Architektur

Mehr

Einführung in Speichernetze

Einführung in Speichernetze Einführung in Speichernetze Ulf Troppens LAN LAN Disk Disk Server Server Speichernetz Server Disk Disk Disk Server Disk Server Server Agenda Grundlegende Konzepte und Definitionen Beispiel: Speicherkonsolidierung

Mehr

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel Freiberuflicher Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk 2005 1 Testaufbauten von Oracle 10g RAC auf preiswerter Hardware 2 3 Typisches Cluster System Clients Public Network Node A Node B Cluster Interconnect

Mehr

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform Uwe Angst NAS Business Manager 1 Hitachi, Ltd. (NYSE:HIT/TSE:6501) Einer der One of the weltgrössten integrierten Elektronikkonzerne Gegründet 1910

Mehr

OSL Unified Virtualization Server

OSL Unified Virtualization Server OSL Aktuell OSL Unified Virtualization Server 24. April 2013 Schöneiche / Berlin Grundlegende Prinzipien Konsequente Vereinfachungen Infrastruktur und Administration 1.) Virtual Machines (not clustered)

Mehr

A501 Disk-Subsystem. IKT-Standard. Ausgabedatum: 2015-02-03. Version: 2.03. Ersetzt: 2.02

A501 Disk-Subsystem. IKT-Standard. Ausgabedatum: 2015-02-03. Version: 2.03. Ersetzt: 2.02 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB A501 Disk-Subsystem Klassifizierung: Typ: Nicht klassifiziert IKT-Standard Ausgabedatum: 2015-02-03 Version: 2.03 Status:

Mehr

Verteilte Dateisysteme

Verteilte Dateisysteme Verteilte Dateisysteme Proseminar: Speicher und Dateisysteme Hauke Holstein Gliederung 1/23 - Einleitung - NFS - AFS - SMB Einleitung Was sind Verteilte Dateisysteme? 2/23 - Zugriff über ein Netzwerk -

Mehr

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen vsankameleon Anwendungsbeispiel Powered by DataCore & Steffen Informatik vsan? Kameleon? vsan(virtuelles Storage Area Network) Knoten Konzept Titelmasterformat Alle HDD s über alle

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Storage over Ethernet NAS, iscsi, File Services Comeback des?! Agenda: Überblick Network Storage Hot for 2006 File Services WAFS / Acceleration

Mehr

Patagonia - Ein Mehrbenutzer-Cluster für Forschung und Lehre

Patagonia - Ein Mehrbenutzer-Cluster für Forschung und Lehre Patagonia - Ein Mehrbenutzer-Cluster für Forschung und Lehre Felix Rauch Christian Kurmann, Blanca Maria Müller-Lagunez, Thomas M. Stricker Institut für Computersysteme ETH Zürich Eidgenössische Technische

Mehr

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau Waltenhofen * Düsseldorf * Wiesbaden Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau SCALTEL Webinar am 20. Februar 2014 um 16:00 Uhr Unsere Referenten Kurze Vorstellung Stefan Jörg PreSales & Business

Mehr

HP ConvergedSystem Technischer Teil

HP ConvergedSystem Technischer Teil HP ConvergedSystem Technischer Teil Rechter Aussenverteidiger: Patrick Buser p.buser@smartit.ch Consultant, SmartIT Services AG Linker Aussenverteidiger: Massimo Sallustio massimo.sallustio@hp.com Senior

Mehr

dsmisi Storage Lars Henningsen General Storage

dsmisi Storage Lars Henningsen General Storage dsmisi Storage dsmisi MAGS Lars Henningsen General Storage dsmisi Storage Netzwerk Zugang C Zugang B Zugang A Scale-Out File System dsmisi Storage Netzwerk Zugang C Zugang B Zugang A benötigt NFS oder

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Storage-Workshop Dresden Marcus Stier

Storage-Workshop Dresden Marcus Stier Storage-Workshop Dresden Marcus Stier Wir über uns Crossroads System Inc. bietet dynamische Datenarchivierungs- und Storage-Lösungen an. Lösungen basieren dabei auf: der patentierten RMI TM (Routing Messaging

Mehr

Q5 AG Q5 AG S T O R A G E N EU D E F I N I E R T. Das Q5 Team begrüsst Sie zum Storage Innovation Spotlight 2014,mit dem Thema:

Q5 AG Q5 AG S T O R A G E N EU D E F I N I E R T. Das Q5 Team begrüsst Sie zum Storage Innovation Spotlight 2014,mit dem Thema: Q5 AG Das Q5 Team begrüsst Sie zum Storage Innovation Spotlight 2014,mit dem Thema: V ON MIRAGE ZU PREDATOR - E INE ILLUSION WIRD REALITÄT V ON M I R A G E ZU P R E D A T O R? A G E N D A 14:30 Begrüssung

Mehr

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH Münchner Str. 123a 85774 Unterföhring Tel: 089/950 60 80 Fax: 089/950 60 70 Web: www.best.de best Systeme GmbH

Mehr

Die neuen 3PAR StoreServ Systeme

Die neuen 3PAR StoreServ Systeme Die neuen 3PAR StoreServ Systeme Prof. Dr. Thomas Horn IBH IT-Service GmbH Gostritzer Str. 67a 01217 Dresden info@ibh.de www.ibh.de Die neuen HP 3PAR-Systeme Die HP 3PAR StoreServ 7000 Familie zwei Modelle

Mehr

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE 1. HP Disk Storage Systeme 2. HP StoreVirtual Hardware 3. HP StoreVirtual Konzept 4. HP StoreVirtual VSA 5. HP StoreVirtual Management

Mehr

Secure Data Solution

Secure Data Solution Secure Data Solution A secure way to manage tapes GSE Tagung Arbeitsgruppe SOSXD zos/390 (MVS) Lahnstein 01.Oktober 2010 1 Secure Solutions Firma Secure Data Innovations AG Firmen, Hintergrund und Geschichte

Mehr

Storage Konsolidierung

Storage Konsolidierung Storage Konsolidierung Steigerung der Effizienz in mittelständischen IT Umgebungen Andreas Brandl - Business Development 19. August 2010 Agenda Herausforderungen an IT Umgebungen in Unternehmen Speicherarchitekturen

Mehr

Keep your SAN simple Spiegeln stag Replizieren

Keep your SAN simple Spiegeln stag Replizieren Keep your SAN simple Spiegeln stag Replizieren best Open Systems Day Mai 2011 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de OS Unterstützung für Spiegelung Host A Host B Host- based Mirror

Mehr

ein verteiltes und repliziertes Dateisystem XtreemOS IP project is funded by the European Commission under contract IST-FP6-033576

ein verteiltes und repliziertes Dateisystem XtreemOS IP project is funded by the European Commission under contract IST-FP6-033576 ein verteiltes und repliziertes Dateisystem is funded by the European Commission XtreemOS IPunder project contract IST-FP6-033576 1 Das XtreemOS Projekt Europäisches Forschungsprojekt gefördert von der

Mehr

Storage Engineering. Version 1.0. Januar 2008. TEKKVIS Consultants GmbH. s p i c e u p y o u r k n o w l e d g e. Gartenstrasse 24 CH-5432 Neuenhof

Storage Engineering. Version 1.0. Januar 2008. TEKKVIS Consultants GmbH. s p i c e u p y o u r k n o w l e d g e. Gartenstrasse 24 CH-5432 Neuenhof s p i c e u p y o u r k n o w l e d g e Storage Engineering Version 1.0 Januar 2008 TEKKVIS Consultants GmbH Gartenstrasse 24 CH-5432 Neuenhof www.tekkvis.ch Inhaltsverzeichnis 1. Storage Engineering 1.1

Mehr

Flexible Skalierbare Hardware unabhängige Lösungen zur revisionssicheren & Lang-Zeit Datenarchivierung

Flexible Skalierbare Hardware unabhängige Lösungen zur revisionssicheren & Lang-Zeit Datenarchivierung Flexible Skalierbare Hardware unabhängige Lösungen zur revisionssicheren & Lang-Zeit Datenarchivierung Mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich Archivierung OPEN ARCHIVE 2010 2007 1992 2000 2004 Mainframe

Mehr

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider Cloud OS Private Cloud Public Cloud eine konsistente Plattform Service Provider Trends 2 Das Cloud OS unterstützt jedes Endgerät überall zugeschnitten auf den Anwender ermöglicht zentrale Verwaltung gewährt

Mehr

Datensicherung Genial Einfach

Datensicherung Genial Einfach Datensicherung Genial Einfach Datenspeicher Explosion Speichern von Datenkopien ist das Problem Speicher für Datenkopien 5x Produktionsdaten 2013: Kosten für Datenkopien übersteigen Kosten für Produktionsdaten

Mehr

A505 Network Attached Storage (NAS)

A505 Network Attached Storage (NAS) Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB A505 Network Attached Storage (NAS) Klassifizierung: Typ: Nicht klassifiziert IKT-Standard Ausgabedatum: 2015-02-03 Version:

Mehr

Vergleich von Netzwerkbetriebssystemen Mag. Dr. Klaus Coufal. Mag. Dr. Klaus Coufal - Vergleich von Netzwerkbetriebssystemen - 9.5.

Vergleich von Netzwerkbetriebssystemen Mag. Dr. Klaus Coufal. Mag. Dr. Klaus Coufal - Vergleich von Netzwerkbetriebssystemen - 9.5. Vergleich von Netzwerkbetriebssystemen Mag. Dr. Klaus Coufal 1 Ziel Überblick über die Systeme am Markt Vorstellung der Systeme Vorteile und Nachteile der Systeme Einsetzbarkeit Entscheidungshilfen 2 Arten

Mehr

Storage as a Service im DataCenter

Storage as a Service im DataCenter Storage as a Service im DataCenter Agenda Definition Storage as a Service Storage as a Service und IT-Sicherheit Anwendungsmöglichkeiten und Architektur einer Storage as a Service Lösung Datensicherung

Mehr

Hochverfügbarkeit mit Speichernetzen

Hochverfügbarkeit mit Speichernetzen Hochverfügbarkeit mit Speichernetzen Ulf Troppens LAN vip Server 1 Brandschutzmauer Server 2 Cluster Agenda e Multipathing Clustering Datenspiegelung Beispiele Fazit 2/32 Agenda e Multipathing Clustering

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops Ralf Schnell WAN Optimization Citrix Branch Repeater WAN WAN Optimization Citrix Branch Repeater Secure Remote Access Infrastructure Internet

Mehr

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER AGENDA 01 File Server Lösungen mit Windows Server 2012 R2 02 Scale-out File Server 03 SMB 3.0 04 Neue File Server Features mit Windows Server 2016 05 Storage

Mehr

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Backup- und Replikationskonzepte SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Übersicht Vor dem Kauf Fakten zur Replizierung Backup to Agentless Backups VMware Data Protection Dell/Quest

Mehr

Sichere Daten mit OSL Storage Cluster

Sichere Daten mit OSL Storage Cluster Sichere Daten mit OSL Storage Cluster Alternative Konzepte für die Datensicherung und Katastrophenvorsorge Dipl.-Ing. Torsten Pfundt Gliederung Voraussetzungen für die Konzepte und Lösungen restorefreies

Mehr

Präsentation für: Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved.

Präsentation für: Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved. Präsentation für: 1 IT Herausforderungen Bezahlbar Overcome flat budgets Einfach Manage escalating complexity Effizient Cope with relentless data growth Leistungsstark Meet increased business demands 2

Mehr

Hochleistungs-Disk-I/O

Hochleistungs-Disk-I/O Hochleistungs-Disk-I/O mit Lustre, dcache und AFS eine vergleichende Betrachtung Stephan Wiesand DESY DV 33. Treffen des ZKI AK Supercomputing Hamburg, 2010-03-04 Computing am DESY Standort Zeuthen Batch

Mehr

Effizienter Einsatz von Flash-Technologien im Data Center

Effizienter Einsatz von Flash-Technologien im Data Center Effizienter Einsatz von Flash-Technologien im Data Center Herbert Bild Solution Marketing Manager Georg Mey Solutions Architect 1 Der Flash-Hype 2 Drei Gründe für den Hype um Flash: 1. Ungebremstes Datenwachstum

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU by Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur 0 Copyright 2015 FUJITSU Fujitsu Server SE Serie Kontinuität & Innovation Agile Infrastruktur & Einfachstes Mmgt Betrieb bewährt & up to date Management

Mehr

Hands-On Session. Detlef Buerdorff Connect Deutschland Eventmanager buerdorff@connect-community.de. Alexander Niessen Hewlett-Packard GmbH

Hands-On Session. Detlef Buerdorff Connect Deutschland Eventmanager buerdorff@connect-community.de. Alexander Niessen Hewlett-Packard GmbH Hands-On Session Detlef Buerdorff Deutschland Eventmanager buerdorff@connect-community.de Alexander Niessen Hewlett-Packard GmbH Alexander.niessen@hp.com Die Handelsplattform Aufgabenstellung Bereitstellung

Mehr

Blade Schulung Teil I, Systemhardware

Blade Schulung Teil I, Systemhardware Blade Schulung Teil I, Systemhardware - Online Schulung Herzlich Willkommen zur Online-Schulung von Thomas-Krenn Serverversand Unser Thema heute: BladeServer - Komponenten und Hardwarefunktionalität -

Mehr

Isilon Solutions + OneFS

Isilon Solutions + OneFS Isilon Solutions + OneFS Anne-Victoria Meyer Universität Hamburg Proseminar»Ein-/Ausgabe Stand der Wissenschaft«, 2013 Anne-Victoria Meyer Isilon Solutions + OneFS 1 / 25 Inhalt 1. Einleitung 2. Hardware

Mehr

Die intelligente Flashspeicher-Plattform der nächsten Generation

Die intelligente Flashspeicher-Plattform der nächsten Generation Infrastruktur E-Class Flashspeicher-Plattform Unübertroffene Speicher-Skalierbarkeit, Fehlertoleranz und Effizienz für Datenzentren der nächsten Generation Die intelligente Flashspeicher-Plattform der

Mehr

Red Hat Cluster Suite

Red Hat Cluster Suite Red Hat Cluster Suite Building high-available Applications Thomas Grazer Linuxtage 2008 Outline 1 Clusterarten 2 3 Architektur Konfiguration 4 Clusterarten Was ist eigentlich ein Cluster? Wozu braucht

Mehr

DATA DOMAIN BACKUP-TO-DISK MIT DEDUPLIKATION

DATA DOMAIN BACKUP-TO-DISK MIT DEDUPLIKATION DATA DOMAIN BACKUP-TO-DISK MIT DEDUPLIKATION BACKUP-TO-DISK AUF EIN FESTPLATTENSYSTEM Festplatten zur Verwendung mit einer Backup-Software: z. B. EMC NetWorker DiskBackup Option Restore erfolgt von Festplatte

Mehr

Traditionelle Konzepte heute BlueArc Konzept - Architektur BlueArc im direkten Vergleich

Traditionelle Konzepte heute BlueArc Konzept - Architektur BlueArc im direkten Vergleich Marco Merkel Agenda Traditionelle Konzepte heute BlueArc Konzept - Architektur BlueArc im direkten Vergleich Rückblick... Anfang der 1990er Jahre wurde bei Data General ein Disk Array mit der Bezeichnung

Mehr

Herbsttreffen 2014. Hands-on Session

Herbsttreffen 2014. Hands-on Session Herbsttreffen 2014 Hands-on Session HP end-to-end Support HP open System Management Ziel Bereitstellung einer skalierungs-, k-fall fähige, Low Latency X86 Infrastruktur für die Plattformen: RZ1 HP Cloud

Mehr

NST6000MC TM METRO- SPEICHER-CLUSTER

NST6000MC TM METRO- SPEICHER-CLUSTER DATENBLATT NST6000MC TM METRO- SPEICHER-CLUSTER Leistung, Skalierbarkeit, hohe Verfügbarkeit und Disaster Recovery NEXSAN NST6000MC TM -CONTROLLER-KNOTEN LEISTUNGSTRÄGER: UNIFIED-HYBRID-SPEICHER NST6000MC:

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Speichernetze (Storage Area Networks, SANs)

Speichernetze (Storage Area Networks, SANs) Speichernetze (Storage Area Networks, SANs) Hochschule für Zürich MAS Informatik, Verteilte Systeme 22.9.2010 Outline 1 2 I/O en Prinzipschema serverzentrierte Architektur Disk Disk Disk Disk Disk Disk

Mehr

MATRIX FÜR HITACHI VIRTUAL STORAGE PLATFORM-PRODUKTFAMILIE

MATRIX FÜR HITACHI VIRTUAL STORAGE PLATFORM-PRODUKTFAMILIE MATRIX FÜR HITACHI VIRTUAL STORAGE PLATFORM-PRODUKTFAMILIE 1 Technische Daten zur Kapazität Maximale (max.) Anzahl Laufwerke, einschließlich Reserve 264 SFF 264 LFF 480 SFF 480 LFF 720 SFF 720 LFF 1.440

Mehr

Michael Beeck. Geschäftsführer

Michael Beeck. Geschäftsführer Michael Beeck Geschäftsführer im Rechenzentrum Ein Beispiel aus der Praxis Ausgangslage Anwendungs- Dienste File Server Email, Groupware, Calendaring ERP, CRM, Warehouse DMS, PLM Tools, Middleware NFS,

Mehr

Tutorial Speichernetze

Tutorial Speichernetze Tutorial Speichernetze Speichervirtualisierung Speichernetze Grundlagen und Einsatz von Fibre Channel SAN, NAS, iscsi und InfiniBand dpunkt.verlag 2003 Agenda Probleme in Speichernetzen Speichervirtualisierung

Mehr

Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen

Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen Sprecher: Jochen Pötter 1 Hinterfragen Sie den Umgang mit ihren virtuellen Maschinen Sichern Sie ihre virtuelle Umgebung? Wie schützen Sie aktuell ihre virtuelle

Mehr

Session Storage im Zend Server Cluster Manager

Session Storage im Zend Server Cluster Manager Session Storage im Zend Server Cluster Manager Jan Burkl System Engineer, Zend Technologies Agenda Einführung in Zend Server und ZSCM Überblick über PHP Sessions Zend Session Clustering Session Hochverfügbarkeit

Mehr

EMC ISILON & TSM. Hans-Werner Rektor Advisory System Engineer Unified Storage Division. Oktober 2013

EMC ISILON & TSM. Hans-Werner Rektor Advisory System Engineer Unified Storage Division. Oktober 2013 EMC ISILON & TSM Hans-Werner Rektor Advisory System Engineer Unified Storage Division Oktober 2013 1 Tivoli Storage Manager - Überblick Grundsätzliche Technologie Incremental Forever Datensicherungsstrategie

Mehr

ROSIK Mittelstandsforum

ROSIK Mittelstandsforum ROSIK Mittelstandsforum Virtualisierung und Cloud Computing in der Praxis Virtualisierung in der IT Einführung und Überblick Hermann Josef Klüners Was ist Virtualisierung? In der IT ist die eindeutige

Mehr

Simplify Business continuity & DR

Simplify Business continuity & DR Simplify Business continuity & DR Mit Hitachi, Lanexpert & Vmware Georg Rölli Leiter IT Betrieb / Livit AG Falko Herbstreuth Storage Architect / LANexpert SA 22. September 2011 Agenda Vorstellung Über

Mehr

Die Speicherstruktur der FSU Jena. Udo Tödter, FSU Jena

Die Speicherstruktur der FSU Jena. Udo Tödter, FSU Jena Udo Tödter, FSU Jena Der Universitätscampus ist über die Stadt verteilt. Das URZ ist für die Bereitstellung der Dateninfrastruktur verantwortlich. Einzelne Fakultäten betreiben jedoch eigene Rechenzentren.

Mehr

Oracle Database 10g RAC Plattformen im Detail

Oracle Database 10g RAC Plattformen im Detail Oracle Database 10g RAC Plattformen im Detail Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 Agenda Einleitung RAC was ist das noch gleich? Wer die Wahl hat,

Mehr

Einsatz von H-NAS im unstrukturierten Datenumfeld. Christian Günther Head of DC Solutions LC Systems 22. September 2011

Einsatz von H-NAS im unstrukturierten Datenumfeld. Christian Günther Head of DC Solutions LC Systems 22. September 2011 Einsatz von H-NAS im unstrukturierten Datenumfeld Christian Günther Head of DC Solutions LC Systems 22. September 2011 Kurzvorstellung LC Systems LC Systems-Engineering AG Facts & Figures Gründung Geschäftsinhaber

Mehr

STORAGE. Martin Schmidt Berufsschule Obernburg

STORAGE. Martin Schmidt Berufsschule Obernburg STORAGE Martin Schmidt Berufsschule Obernburg Storage Begriffserklärung Storage ist die Bezeichnung für eine große Menge zusammenhängenden Speicherplatz in einem Netzwerk. Storage heißen auch die große

Mehr

Storage Consortium :

Storage Consortium : 1 Marktführer in Unified All-FlashStorage * Storage Consortium : FLASH Storage Summit für Rechenzentren 22. Mai 2014 in Kronberg Helmut Mühl-Kühner TaunHaus GmbH www.nimbusdata.com 2 Marktführer in Multiprotokoll

Mehr

Authentisch mit Kunden und Mitarbeitern kommunizieren

Authentisch mit Kunden und Mitarbeitern kommunizieren Authentisch mit Kunden und Mitarbeitern kommunizieren Frank Weber Director auf Corporate / Commercial Sales Germany EMC Deutschland GmbH MUK Roundtable 2007 1 Authentizität (griech./lat.) Echtheit, Zuverlässigkeit,

Mehr

VirtualBox und OSL Storage Cluster

VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox und OSL Storage Cluster A Cluster in a Box A Box in a Cluster Christian Schmidt Systemingenieur VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox x86 und AMD/Intel64 Virtualisierung Frei verfügbar

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster auf Sun Cluster 3.0 Unterföhring, 11.2002 M. Beeck, M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC Sun Cluster 3.0 Key Features

Mehr

Produkte und Preise. (23. Juni 2009)

Produkte und Preise. (23. Juni 2009) Produkte und Preise (23. Juni 2009) Orchestra Service SE Overland Storage - Produkte und Preise - 23. Juni 2009 Seite 2 Standorte Zeppelinstraße 2 Mariahilfer Str. 123/3 D-82205 Gilching A-1060 Fon +49

Mehr

The Storage Hypervisor

The Storage Hypervisor The Storage Hypervisor Jörg Schweinsberg Director Distribution EMEA Produkthistorie Aktuelle Version 9.0 SANSymphony V R9 Umfassende SAN Features für die Zusammenarbeit über unterschiedliche & inkompatible

Mehr

EMC VNX. Reimund Willig Senior Technology Consultant EMC Deuschland GmbH München

EMC VNX. Reimund Willig Senior Technology Consultant EMC Deuschland GmbH München EMC VNX Reimund Willig Senior Technology Consultant EMC Deuschland GmbH München Copyright 2011 2010 EMC EMC Corporation. Alle All Rechte rights vorbehalten. reserved. 1 VBLOCK Eine integrierte Lösung Virtualisierung

Mehr