Die Zukunft der Photovoltaik ist im System

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Zukunft der Photovoltaik ist im System"

Transkript

1 Die Zukunft der Photovoltaik ist im System Prof Dr F Baumgartner ZHAW University of Appl Sciences Zurich, School of Engineering, IEFE; wwwzhawch/~bauf Feldkirch , öffentlicher Vortrag im Sonnensaal 11 März 2011

2 Tundra in Alaska März 2014 by JUSTIN GILLISJAN 16, 2015 Slide 2

3 2014 das wärmste Jahr seit 1880 by JUSTIN GILLISJAN 16, 2015 Slide 3

4 Und wie steht's mit dem Klima? Over the last two decades, the Greenland and Antarctic ice sheets have been losing mass, glaciers have continued to shrink almost worldwide, and Arctic sea ice and Northern Hemisphere 2 Ziel spring snow cover have continued to decrease in extent (high confidence) 08m Ziel wwwiccpch Sept

5 Warum Wandel der Energieversorgung? Das Klima der Welt: CO 2 Ressourcen -Knappheit 2100 mit +5 C? regionaler Klimawandel Risiken: Kosten / Sicherheit Erdölreserven bis 2050?; China, Indien? Zukunftsmarkt mit Potential Lit Lit ÖL-Preis akt 105$/bl in 2008; 40$ - 150$ Ökologie der Tankerunfälle, Fukushima? 200$/bl? Gesellschaftlicher Konsens: Zukunft ist ERNEUERBAR, wenn heute investiert wird?

6 Die grossen Veränderungen sind ungeplant Slide 6

7 2011 März wieder eine Katastrophe 11 März 2011 Slide 7

8 Fukushima & Deutschland Germany March 2011 Fr So wwwtransparencyexxcom 18 GW Nuklear 12 GW Nuklear Abschaltung von 7 KKW Reaktoren am 16 März 2011 Nach dem Unfall in Japan am 11 März und vor den Landtagswahlen in Baden Württemberg: Neckarwestheim-1, Philippsburg-1 (Baden-Württ), Biblis A und B (Hessen), Isar-1 (München) und Unterweser (Niedersachs)

9 9 AEE Agentur f Erneuerbare Energie u Eff TWh/a in TWh/a Effizienz Geothermie Wasserk Bio Wind PV AEE 2030 AEE Effiz SATW SATW wwwaeech AEE Pressekonferenz in Bern am 3 März 2011

10 330MW IST Slide 10

11 11 Swiss Cleantech Energiestrategie 2011 Q3

12 2012 Juni Nachdenken in der Schweiz Slide 12

13 IEFE KKW OFF kommt GAS??? PV 11TWh BFE, Bern, Sektionschef, Frank Rutschmann; Dez 2012, Zürich

14 2013 Juni Schweizer Regierung Ausstieg KKW Slide 14

15 Slide 15

16 Vom Bundesrat geplanter EE Zubau - Planungsstand PV Anteil 2% nur ca 1/5 der KEV- Auszahlung für PV Warteliste KEV : 18 GW EIV : 02 GW Ziel Bundesrat: 2020 PV Anteil 2% 2035 PV Anteil 10% 2050 PV Anteil 20% Slide 16

17 Zukunft Strom CH Slide 17 R Kehlhofer, Bulletin 8/2014 https://wwwelectrosuissech/uploads/media/1408_13-17_ecgpdf

18 Slide 18

19 Der historische Wandel im Energiemarkt 70 Baumgartner KOHLE Marktanteil in % ÖL GAS PV 20% Ziel Bundesrat Öl - Welt Gas - Welt Kohle - Welt D-Wind D-Bio D-RE-oWasser D-Solar D-Ziele RE CH-Solarziel Bundesrat CH-Solarziel Swissolar CH-RE-oWasser

20 Grosse Schweizer PV Anlagen 100kW bekannte Beispiele Flumroc: PV Dach: 71kW, PV Fassade: 57 kw, ges 138kW Winterthur, Eulachhalle 384kW Tenna, Solarskilift 62kW Winterthur, Werkhof 78kW Neuendorf, Migros 5200 kw Slide 20

21 Kleine Schweizer PV Lösungen im Denkmalschutz in Berlingen, CH in Konstanz PV + Thermie Slide 21

22 PV Marktzahlen in der Schweiz TOP 3 PV Installer more than 100MW new installed in 2013 < 30kW ca 20% Marktanteil T Hostettler, BFE PV Market 2013 Switzerland; wwwbfeadminch

23 Wo steht die PV heute in der Schweiz Slide 23

24 Kostenentwicklung Slide 24

25 Solarkraft der Grünen Feldkirch im Betrieb seit Installationskosten 47 /Wp Nenn leistung 196kW= 112 x 175Wp Sunways MHH180Plus polykristallin Wechsel richter 4xSunways 502; AC/DC=1 Ertrag 1100h (2003) Inbetrieb nahme Dezember grüne Teilhaber Installation und Planung: Hr Lins, Energiasolar, Feldkirch; wwwenergiasolarat Aktuelle Erträge

26 Die Komponenten der PV Kraftwerks Kostenbasis CH 2013, 200kWp, 1700 Fr/kW F Baumgartner, 2013, electrosuisse bulletin Slide 26

27 Preissenkung Solarstrom Schweiz kW PV large BRD Slide 27

28 Solarzelle - Module - System? 2011 ca 5Fr/4W 2015 ca 2Fr/4W solar cell 15cm x 15cm 35 Watt costs 3-5 SFr Solar module: 230W / 60 Zellen PV Fascade; wwwsunwaysde 28

29 Kostensenkung durch industrielle Produktion SOLARMODULE KERNKRAFTWERKE Preis pro Watt 1 / 100 Preis pro Watt x 3 Lernkurve der Industrialisierung Beispiel Solarmodulproduktion Bei einer Verdoppelung der Gesamtmenge an installierten Solarmodulen einer Technologiegruppe sinkt der Preis um ca 20% (siehe LR 228 bzw 193%) Slide 29

30 Global Photovoltaic Market Growth Report IEA-PVPS T1-22:2013

31 PV Top 10 and PV in EU Slide 31

32 Deutscher Erfolg + 20% Erneuerbar / Dekade Slide ; wwwpv-faktende

33 CO 2 Ziel - 40% für 2020 BRD wird nicht erreicht Seit 2000 gelang im Schnitt eine Minderung um 0,7 % /Jahr 2,3 % pro Jahr zwischen 1990 und % CO 2 -Minderung wenn alle deutschen Braunkohle Kraftwerke (Anteil 25%) bis 2020 Erneuerbar werden (McKinsey) Slide 33

34 PV Market trends Published 3Q 2013

35 PV Cost Development & Roadmap Modulpreisentwicklung 350 Systempreisentwicklung Others Ground Mounting Cabeling Inverter Module SMA 2014 ITRPV 2025 ITRPV wwwitrpvnet status 2015 Slide 35

36 3 Rechenbeispiel Rp/kWh für 5kWp PV Kraftwerk mit 5kW Nennleistung Gesamtkosten PV Anlage 25SFr*5000= SFr Jahresproduktion Pn * 1000h = 5000 kwh Produktion Lebendsdauer 30 Jahre 15E+05 kwh Investionskosten/Produktion 0083 SFr inklusive Finanzierungs 2%, Betriebskosten 2% 0162 SFr Faktor für Finanzierung +OuM 194 Vergleiche KEV Tarife und kwp Kosten; Bund EnV mit Änderung Okt 2013; Anhang 12; (Art 3a, 3b, 3d, 3g, 3h und 22 Abs 2) siehe auch Investitionskosten laut Umfrage 2013-Fotovoltaikstudie Auflage 4, Michael Ziegler: 5kW mit 2664Fr/kW und für 100kW mit 1836Fr/kW Netto 36

37 3 Neue Vergütungsätze ab April 2015 Bundesrat am 5 Nov Pn [kw] Rp/kWh <30kW < 100kW < 1000kW Summe inkl MWSt zu verstehen Status des Downloads: Jan 2015 Slide 37

38 3 Beispiel: Solares Einfamilienhaus 16kW Untersiggenthal/AG Eckdaten vom Eigentümer: 1985 Baujahr, Einfamilienhaus, Heizung monovalente Erdwärmesonden, s -Studie auf der BFE-homepage 2008 Wärmepumpe mit Scroll-Kompressor 2012 Warmwasser über Wärmepumpe und Erdwärmesonden 2014 PV-Solaranlage 16,4 kwp, s att 2015 vollelektr E-Car (mit eigener "Tankstelle") Verbrauch Heizung, WW, Haushalt 7000kWh Strom Erzeugung PV Plan 17000kWh jährlich (seit 1905 aktuell kwh) = 243%-PEB-EFH Untersiggenthal/AG wwwstaerk-erdwaermech Slide 38

39 3 Finanzierung einer PV Anlage einer 5kW PV Anlage, Inbetriebnahme 1 Mai Anfangsinvestition schlüsselfertig 100% oder CHF 2015 Einmalvergütung 38% Invest Finanzierungsbeitrag durch Eigennutzung von 1/3 des am Dach erzeugten Solarstroms durch vermiedenen Strombezug Die laufenden Betriebskosten können in etwa von den Vergütungssätzen des nicht im Haus direkt gebrauchten Solarstroms gedeckt werden(keine KEV) Es besteht eine Rücknahmepflicht des eingespeisten Solarstroms vom Verteilnetzbetreiber (Artikel 7 und 2bEnV) aktuell minimale Vergütung ca 7 Rp/kWh O&M Kosten 15%/a Inv 37% Invest total in 25 Jahren zu 25 Rp/kWh in 25 Jahren 25 Betriebsjahr Jahr der Inbetriebnahme (83% Anfangsinvestition) Ertrags zinsen 14% Einspeisung 6Rp/kWh von 2/3 PV Strom in 25 Jahren total 40% vom Anfangsinvestment 1 Slide 39

40 Was das Stromnetz kostet? Slide 40

41 Deutschland 29 ct /kwh in 2014 IEFE 400 SFr pro Jahr für s Netz

42 Angstkampane zur Energiewende von Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft Slide 42

43 Initivative Neue Solziale Marktwirtschaft Slide 43

44 Initivative Neue Solziale Marktwirtschaft Organisationsstruktur Slide 44 https://lobbypediade/wiki/initiative_neue_soziale_marktwirtschaft#kuratorium

45 BRD Haushaltstrompreise Liberalisierung MSt EEG Wieland Hintz, electrosuisse Bulletin 3 / 2014

46 Mehr Selbstständigkeit: Eigenbedarf Slide 46

47 Solarstromüberschuss in Wärme ein Beispiel aus Kaltbrunn, KN Solarleistung 5,5kWp Wärmepumpe ab 08kW werden 300 Liter Warmwasser solar geheizt über den elektrischen Strom aus den Solarzellen vom Dach 1kWh PV Strom 3kWh Wärme! Slide 47

48 PV + Wärmepumpen Erfolgsstory ZHAW IEFE: PV ET & Thermische MT Kompetenzen vereint Solarstrom 5 kwh 12kW, CH Wärme Baumgartner 2005 Netzstrom 15kWh/m 2 Umgebungswärme 10 kwh Wärmepumpe el Strom 5 kwh Entwicklungsbedarf 2014: Drehzahlvariable Wärmepumpen mit höherer Leistung und vergrössertem Wasser-/Wärmespeicher; Fluktuation! Slide 48 T Tjaden; IKZ-HAUSTECHNIK 13/2014;

49 Autonomy versus PV power and battery capacity Ref: C Lorenz, ; Wirtschaftlichkeit Batteriespeicher, 29 Januar 2014; wwwie-leipzigcom T Tjaden; IKZ-HAUSTECHNIK 13/2014; Andere Weblösungen siehe unter

50 Web Simulations Tool Slide 50

51 Aktuelle Energieträger Trends - ELEKTRIZITÄt Schweiz Liechtenstein IEFE x Strom 2010 Gas 13% 24% 33% Öl Mob 22% Öl - Heizen Trend: Weniger FOSSILIEN mehr ELEKTRIZITÄT Schweizer Strom heute 56% Wasserkraft Wann ist die Schweiz 100% ERNEUERBAR?

52 PV System in der Wand für s Warmwasser Slide 52

53 BA2015 Lantschner / Knecht Integrated in this Facade element: PV Module PV grid inverter ZHAW IEFE, Winterthur Project Partner STO May 2015 Heat pump Hot water storage Opt elect battery Invited Talk; European Photovoltaic Conference, Hamburg, Sept 2015, Session 6DO81 THE SWISS PV WALL SYSTEM TO MAXIMISE SELF-CONSUMPTION IN A SINGLE BUILDING ELEMENT F Baumgartner, R Knecht, D Lantschner, T Baumann, H Nussbaumer, J Böhler*, U Brühl* Slide 53

54 Aufbau Funktionsmuster Wechselrichter: hohe Leerlaufspannung Dünnschichtmodule Wasserspeicher: Stringwechselrichter SMA Sunny Boy 1300TL möglichst dünn, wegen zusätzlicher Dämmung Wärmepumpe: Abmessungen 25 x 02 x 06 m = 300 l 5 Schweissnippel 3/4 pro Seite Luft-Wasserwärmepumpe Ochsner mit integrierter Ladepumpe BA: Autonome Solarstromwand 54

55 Funktion 1 PV-Fassade 1kWp, 680 kwh/a 2 Wechselrichter 3 Knotenpunkt 4 WP-Kreisprozess 5 Abluftnutzung als Vorlauf WP 6 Kalter Luftstrom zum Kühlen 7 Sekundärkreislauf Wasser 8 Ladepumpe Q = 05 m 3 /h 9 Speicher 300 l 10 Schnittstelle zur Hausinstallation BA: Autonome Solarstromwand Ventilator = ~ Wechselrichter Stromnetz Wärmezähler Kompressor WP TT TT TT Expansionsventil Ladepumpe Wärmespeicher Photovoltaik Fassade Wärmespeicher 300 l 9 9 Frischwasserzufuhr Warmwasserabfuhr Luft Wasser Kältemittel Wechselspannung Gleichspannung 55 TT 10 10

56 Tages-Messung Warmwassererzeugung Temperaturhub ca 33 C Prognose für Jahresmittelwert: BA: Autonome Solarstromwand 1kWh_PV-Strom erbringt 37kWh Wärme WW 10

57 Anwendung Durch industrielle Massenfertigung einfache und kostengünstige Installation Ausführung als Fertigelement des Gesamtsystems Einsatz für Neubau, Fertigbau, BA: Autonome Franz Solarstromwand Baumgartner, ; wwwzhawch/~bauf Retrofit, kann vor Wand gestellt werden 57

58 Kosten Autonome Solarstromwand BA: Autonome Solarstromwand 58

59 PV System mit Batterie Slide 59

60 Solar Home Storage Systems on the market and pricing 2012 Commercial PV Battery + Power Electronics Nominal Capacity C nom [kwh] 138 Price rel per kwh nom 833 Used Capacity C used [kwh] 69 lifetime full DOD 50% 1350 lifetime stored capacity [kwh] cost of stored kwh 062 financing costs factor (5% interst rate, 5a) 12 total storage costs per kwh 074 An example of a marketing document: To increase self consumption from 38% to 50% of consumption investment of typ per 65kW PV STC is needed (doubling investment costs) Franz Baumgartner, 2012, EUPVSEC

61 Beispiel Aug sonniger Tag 30kWh Li-Speicher, 15kWp PV 61

62 Tesla Powerwall 10kWh / 3500$ only battery Los Angeles, Auslieferung Sommer Batteriepreis Elon Musk, 2015 March, Teslawall 10kWh Powerwall / 2kW 130 x 86 x 18 cm; -20 bis 43 C; 100kg VIDEO https://wwwyoutubecom/watch?v=ykorsrln-2k&feature=player_detailpage 100kWh Powerpack Gigafactory Nevada Inv ca 5 Mrd $ (green 900 Mio Powerbacks) Slide 62

63 TESLA powerwall Abschätzung Baumgartner: Zusatzkosten, Powerelectronic und Installation, ca 250$/kWh; 200 Zyklen/a; 03$/kWh Slide 63

64 Blick in die Glaskugel - Kostenprognose 60 F Baumgartner, ZHAW, , eigene Analyse Rp/kWh H4 Haushaltskund Energie Abgaben Netz BRD PV Erzeugung -5%/a CAGR Batterie -8%/a CAGR Abgaben Netz oder Winternotstrom CH H4 Stromkosten 2014 CH H4 Kanton ZH 2015 PV + Batterie 2025 PV + Batterie 2035 PV + Batterie off-grid Slide 64

65 ZHAW IEFE neues Testlabor in Winterthur für PV Batterie Systeme Herbstsemester 2014 Studiengang Energie u Umwelt Strom- Spannungsgeneratoren simulieren alle Wettersituation am Eingang des Wechselrichter Speicher (Batterie, Flow-Redox) Studenten Arbeitsplätze Li Flow Redox Elektronische Lasten simulieren die unterschiedlichen Lasten zb Einfamilienhäuser, Wohungen, mit WP und E-mobile Ing- Ausbildung und Arbeiten für F&E Projekten IEFE Dozenten: Andreas Heinzelmann, Petr Korba, Franz Baumgartner,

66 PV System für den Verkehr Slide 66

67 CO 2 Emission Schweiz Treibstoff Emissionsziele um 22% verfehlt Grafik;: 67

68 EV und CO 2 per km Greenpeace wwwpresseportalde/pm/6343/ /greenpeace_e_v ; RWE Strom 2006; 752g CO2/kWh (Germany average 520g CO2/kWh) Smart mit RWE Strom = 90g CO 2 /km Smart mit Diesel= 88g CO 2 /km F Baumgartner H Neumann, F Baumgartner, D Schär, Prog of PV, EUPVSEC Sept 2011 H Althaus, M Gauch, EMPA Schweiz, Studie für die AXPO Herbst 2010

69 Fossiler versus SOLARER Antrieb Potential solare Fossile Antrieb 25 Jahre Reichweite km/Jahr Solarer Antrieb Tagesstrecke 30km 52 l/100km 20kWh/100km H-M Neumann, D Schär and F Baumgartner; 157 (230) gco 2 /km 15 (82) g CO 2 /km Prog Photovolt: Res Appl 2012; 20: F Baumgartner

70 PV Systems am Parkplatz CH FL cable based mounting Slide 70

71 CH Verbrauchergruppen nach ELCom 2-Zimmerwohnung mit Elektroherd: 1'600 kwh/jahr (Kategorie H1) 4-Zimmerwohnung mit Elektroherd: kwh/jahr (Kategorie H2) 4-Zimmerwohnung mit Elektroherd und -boiler: 4'500 kwh/jahr (Kategorie H3) 5-Zimmerwohnung mit Elektroherd und Wäschetrockner (ohne Elektroboiler): 4'500 kwh/jahr (Kategorie H4) 5-Zimmer-Einfamilienhaus mit Elektroherd, Elektroboiler und Wäschetrockner: 7'500 kwh/jahr (Kategorie H5) 5-Zimmer-Einfamilienhaus mit Elektroherd, Elektroboiler, Wäschetrockner und elektrischer Widerstandsheizung: 25'500 kwh/jahr (Kategorie H6) 5-Zimmer-Einfamilienhaus mit Elektroherd, Elektroboiler, Wäschetrockner und 5-kW- Wärmepumpe: 13'000 kwh/jahr (Kategorie H7) Slide 71

72 6 Beispiel: Solares Einfamilienhaus mit Solarem-Haushaltsstrom, -Heizung und -Elektroauto Eckdaten vom Eigentümer: 1985 Baujahr, Einfamilienhaus, Heizung monovalente Erdwärmesonden, s -Studie auf der BFE-homepage MuKEn 150m 2 Solar Wärme WW/H 2008 Wärmepumpe mit Scroll-Kompressor 2012 Warmwasser über Wärmepumpe und Erdwärmesonden 2014 PV-Solaranlage 16,4 kwp, s att 2015 vollelektr E-Car (mit eigener "Tankstelle") Verbrauch Heizung, WW, Haushalt 7000kWh Strom Erzeugung PV Plan 17000kWh jährlich (seit 1905 aktuell kwh) = 243%-PEB-EFH Untersiggenthal/AG wwwstaerk-erdwaermech Slide 72

73 Das CH Stromnetz ist stabil? Slide 73

74 Swiss electricity production 2008 F Baumgartner, EU Photovoltaic Conference, Valencia % hydro PV?? Hydro pumped hydro cap 14 GW (2% elec) pumped hydro cap will be increased to 5GW in future Nuclear VSE Schweiz, 2008

75 Deutsches Stromnetze im Sommer 1 Million EV 1EV: 7kWh/Tag B Giesler et al; EUPVSEC Paris 2013; 7GW x 1h Slide 75

76 Aktuell installierte PV Leistungen vgl D 46% Vergleich Dettighofen, Baden-Württemberg, DE, CH Markus Niedrist, Fabian Cariget, Franz Baumgartner, electro suisse ETG Tagung, Stromnetze, 6 Nov 2014 in Zürich Dettighofen Bayern 12% 821 kwp MWp 155 kwp/einw 083 kwp/einw 57% Deutschland Schweiz 12% MWp 756 MWp (2013) 044 kwp/einw 009 kwp/einw Analyse der Massnahmen zur Spannungsreduktion: Wirkleistungsbegrenzung der WR auf 70% P N Blindleistungsmanagement mit cos(φ)=09 (ab 138kVA) Blindleistungsmanagement mit cos(φ)=095 Peak Shifting Speicher HAS ab 30 bis 60% P N Peak Shifting Speicher Trafo ab 50% P N Die verschwundene Hälfte; Photon, 2014, 4

77 Analyse Messung Trafostation Dettighofen Dorf: 400kW in 30 MInuten Tagesverlauf Wirkleistung [kw] und Blindleistung [kvar] Wirkleistung Blindleistung Spannung Einstrahlung 12:50 +43kW 12: rel Spannung Einstrahlung [W/m 2 ] -358kW :30 10:30 11:30 12:30 13:30 14:30 15:30 16:30 17: November 2014 STROMNETZ MIT SEHR HOHEN PV-ANTEILEN 77

78 Persönliches Fazit: Die Schweiz wird es schaffen die Hälfte des heutigen KKW-Stroms durch Solarsgtrom zu ersetzen, noch vor 2035! Slide 78

79 Leitidee: Selbstständigkeit durch Eigenverbrauch Die Energiewende ist eine Wende zur Selbstständigkeit! Was ich nicht selber habe, kaufe ich zu? Was ich selber erzeuge, muss ich nicht kaufen! Selbst erzeugen und verbrauchen = Eigenbedarf Energieautrak - Autarkie altgriech Selbstständigkeit Vision der Energieautonomie 100% ige Unabhängigkeit: «Der Wechsel zu Erneuerbaren Energien ist ein Wettlauf mit der Zeit - aus ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Gründen «Hermann Scheer, 2005, ISBN Slide 79

80 wwwzhawch/~bauf ; Frankfurt, EUPVSEC Plenary Talk, 5DP32 P Korba, F Baumgartner, B Voellmin, AP Manunatha, ZHAW, EKZ, ABB; wwwzhawch/~bauf

Einmalvergütung für Solarstrom Die neue Förderung aus Bern rechnet sich

Einmalvergütung für Solarstrom Die neue Förderung aus Bern rechnet sich Einmalvergütung für Solarstrom Die neue Förderung aus Bern rechnet sich Prof. Dr. F. Baumgartner ZHAW University of. Appl. Sciences Zurich, School of Engineering, IEFE; www.zhaw.ch/~bauf Winterthur, 2015-03-07,

Mehr

Wieviel Speicher braucht die Photovoltaik

Wieviel Speicher braucht die Photovoltaik Wieviel Speicher braucht die Photovoltaik Franz Baumgartner ZHAW University of. Appl. Sciences Zurich, School of Engineering, IEFE; www.zhaw.ch/~bauf Winterthur 2015-05-06, Opening Renewable Electrical

Mehr

Mehr dezentraler erneuerbarer Strom entlastet die Stromnetz

Mehr dezentraler erneuerbarer Strom entlastet die Stromnetz Mehr dezentraler erneuerbarer Strom entlastet die Stromnetz Prof. Dr. F. Baumgartner ZHAW University of. Appl. Sciences Zurich, School of Engineering, IEFE; www.zhaw.ch/~bauf Weinfelden 2015-03-25, Solarstrompool

Mehr

Eigenverbrauch optimieren bei Einmalvergütung und KEV

Eigenverbrauch optimieren bei Einmalvergütung und KEV Eigenverbrauch optimieren bei Einmalvergütung und KEV Prof. Dr. F. Baumgartner ZHAW University of. Appl. Sciences Zurich, School of Engineering, IEFE; www.zhaw.ch/~bauf Aargau und Lenzburg, 2015-01-20

Mehr

Der Schweizer Solar-Markt im Wandel PV ins Netz

Der Schweizer Solar-Markt im Wandel PV ins Netz Der Schweizer Solar-Markt im Wandel PV ins Netz Franz Baumgartner ZHAW University of. Appl. Sciences Zurich, School of Engineering, IEFE; www.zhaw.ch/~bauf Fruttingen 2015-09-08, Solarholzbau 11. März

Mehr

Eigenverbrauch optimieren bei Einmalvergütung und KEV

Eigenverbrauch optimieren bei Einmalvergütung und KEV Eigenverbrauch optimieren bei Einmalvergütung und KEV Prof. Dr. F. Baumgartner ZHAW University of. Appl. Sciences Zurich, School of Engineering, IEFE; www.zhaw.ch/~bauf Olten, 2014-11-18, Swissolar Veranstaltung

Mehr

Die Energiewende ist machbar!

Die Energiewende ist machbar! Die Energiewende ist machbar! Herausforderungen und Lösungsansätze in der Schweiz Prof. Dr. Franz Baumgartner 300kW Eulachhalle, Winterthur www.solarspar.ch/ ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Mit der Effizienz kommt die Photovoltaik!

Mit der Effizienz kommt die Photovoltaik! Mit der Effizienz kommt die Photovoltaik! Prof. Dr. Franz Baumgartner ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften School of Engineering Winterthur; Doz. Erneuerbare Energie Mitglied Reflexionsgruppe

Mehr

Energiewende selbst gestalten! IEFE

Energiewende selbst gestalten! IEFE Energiewende selbst gestalten! Die private Investition ist der Schlüssel der erfolgreichen Energiewende. Photovoltaik im Rahmen der SCHWEIZER Energiestrategie 2050 Prof. Dr. Franz Baumgartner 300kW Eulachhalle,

Mehr

Photovoltaik Stand der Technik Kosten Nutzen Finanzen

Photovoltaik Stand der Technik Kosten Nutzen Finanzen Photovoltaik Stand der Technik Kosten Nutzen Finanzen Prof. Dr. F. Baumgartner; ZHAW University of. Appl. Sciences Zurich, IEFE www.zhaw.ch/~bauf Impulseferat Energiemodell Zürich 2013-11-21, Zürich, Schweiz

Mehr

Energiewende gemeinsam gestalten

Energiewende gemeinsam gestalten Energiewende gemeinsam gestalten Nur ein effizientes Zusammenwirken von Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft ermöglicht die Energiewende Prof. Dr. Franz Baumgartner 300kW Eulachhalle, Winterthur www.solarspar.ch/

Mehr

Photovoltaik in einer Stunde

Photovoltaik in einer Stunde Photovoltaik in einer Stunde http://www.flumroc.ch/de/flumroc/solar.php Franz Baumgartner Prof. Dr. Dozent Erneuerbare Energie www.zhaw.ch/~bauf 1 Was sind Solarzellen/Module? solar cell 15cm x 15cm 4

Mehr

Rolle der Fachhochschulen bei der Energiewende Schweiz

Rolle der Fachhochschulen bei der Energiewende Schweiz Rolle der Fachhochschulen bei der Energiewende Schweiz Prof. Dr. Franz Baumgartner ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften School of Engineering Winterthur; Doz. Erneuerbare Energie Koordinator

Mehr

Erneuerbare Energien Erfolgsstory in Liechtenstein

Erneuerbare Energien Erfolgsstory in Liechtenstein Erneuerbare Energien Erfolgsstory in Liechtenstein Prof. Dr. Franz Baumgartner ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften School of Engineering Winterthur; Doz. Erneuerbare Energie Langjähriges

Mehr

Vom Modul bis zur Netzintegration: Beispiele anwendungsbezogener Forschung

Vom Modul bis zur Netzintegration: Beispiele anwendungsbezogener Forschung Vom Modul bis zur Netzintegration: Beispiele anwendungsbezogener Forschung Hartmut Nussbaumer Institut für Energiesysteme und Fluid-Engineering Der Innovationspartner rund um Energiethemen Institut für

Mehr

Kosten sparen mit Eigenverbrauchsoptimierung und Speicherung im Elektromobil

Kosten sparen mit Eigenverbrauchsoptimierung und Speicherung im Elektromobil Kosten sparen mit Eigenverbrauchsoptimierung und Speicherung im Elektromobil Swissolar Tagung 26.01.2016, Bern Prof. Dr. David Zogg Zogg Energy Control Ein Spinoff der Fachhochschule Nordwestschweiz Betrachtete

Mehr

Vom Landwirt zum Energiewirt. Die wichtigsten Schritte zu Ihrer Photovoltaikanlage. Sonne ernten Strom verkaufen

Vom Landwirt zum Energiewirt. Die wichtigsten Schritte zu Ihrer Photovoltaikanlage. Sonne ernten Strom verkaufen Vom Landwirt zum Energiewirt Die wichtigsten Schritte zu Ihrer Photovoltaikanlage Sonne ernten Strom verkaufen Peter Cuony Route du Madelain 4 CH-1753 Matran Tel. +41 26 429 29 29 / Fax +41 26 429 29 99

Mehr

Die Photovoltaik und Solarthermie im Kontext der CH-Energiepolitik

Die Photovoltaik und Solarthermie im Kontext der CH-Energiepolitik Die Photovoltaik und Solarthermie im Kontext der CH-Energiepolitik Inhalt vom Vortrag am 12.3.2013: Angaben zu meiner Person Energiepolitik Bund; Kanton; Gemeinden Wo ist die Solarenergie heute schon wirtschaftlich

Mehr

The Solar Revolution New Ways for Climate Protection with Solar Electricity

The Solar Revolution New Ways for Climate Protection with Solar Electricity www.volker-quaschning.de The Solar Revolution New Ways for Climate Protection with Solar Electricity Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin ECO Summit ECO14 3. June 2014 Berlin Crossroads to

Mehr

Solarstrom-Einsatz: Ökobilanzen und Nutzen

Solarstrom-Einsatz: Ökobilanzen und Nutzen Sonnentage 2016, BE Netz AG, Ebikon Solarstrom-Einsatz: Ökobilanzen und Nutzen Dr. Daniel Rufer, Zürich 1 Nutzen von Solarstrom Inhalt: 1. Ökologischer Nutzen: Weniger Umweltbelastung Ökobilanzen 2. Energetischer

Mehr

Umsetzung des Solarkanton Luzern. Energieapéro Tage der Sonne Cyrill Studer Korevaar, Energiefachstelle 6. Mai 2013

Umsetzung des Solarkanton Luzern. Energieapéro Tage der Sonne Cyrill Studer Korevaar, Energiefachstelle 6. Mai 2013 Umsetzung des Solarkanton Luzern Energieapéro Tage der Sonne Cyrill Studer Korevaar, Energiefachstelle 6. Mai 2013 Umsetzung des Solarkanton Luzern: Zutaten Hardware Software Antrieb Module, Technik vor

Mehr

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie Solarenergie Kostenlose Energie von der Sonne, wie funktioniert das und was bringt es? Energieangebot der Sonne Architektur Photovoltaik Solarthermie Energieangebot der Sonne an einem Beispiel von München

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN - WIE WEIT IST DIE ENERGIEWENDE?

ERNEUERBARE ENERGIEN - WIE WEIT IST DIE ENERGIEWENDE? ERNEUERBARE ENERGIEN - WIE WEIT IST DIE ENERGIEWENDE? Fraunhofer Institute für Solare Energiesysteme Niklas Kreifels 22. September 2014 www.ise.fraunhofer.de Wieviel Strom verbraucht ein Mensch pro Jahr?

Mehr

Stromversorgungsnetz. Inhalt: i mit dem Smart Grid und liefern bidirektional, i USV. 5. Smart PV Inverter: Kommunizieren

Stromversorgungsnetz. Inhalt: i mit dem Smart Grid und liefern bidirektional, i USV. 5. Smart PV Inverter: Kommunizieren Die Netzintegration im künftigen Stromversorgungsnetz Lonza Solarpark, 650kW Solar Wings Hochspannungsnetz Wind- und fossile Kraftwerke Inhalt: 1. Wandel des Strommix: Anteil fluktuierender Erneuerbaren

Mehr

Photovoltaik im Umbruch: Internationale und nationale Entwicklungen. Walter Steinmann, Direktor, Bundesamt für Energie

Photovoltaik im Umbruch: Internationale und nationale Entwicklungen. Walter Steinmann, Direktor, Bundesamt für Energie Photovoltaik im Umbruch: Internationale und nationale Entwicklungen Walter Steinmann, Direktor, Bundesamt für Energie Weltweiter PV-Ausbau 2000 2013 in GW 2 3 Kostensenkungen bei Batterien 4 Entwicklungen

Mehr

Entwicklung der erneuerbaren Energien und die daraus folgende Bedeutung für die Spitzenenergieproduktion in der Schweiz

Entwicklung der erneuerbaren Energien und die daraus folgende Bedeutung für die Spitzenenergieproduktion in der Schweiz Entwicklung der erneuerbaren Energien und die daraus folgende Bedeutung für die Spitzenenergieproduktion in der Schweiz Geomatik-News 24. November 2011 Technopark Zürich Niklaus Zepf Leiter Corporate Development

Mehr

PV-Anlagen - Chancen und Gefahren für ausführende Unternehmer Wärmepumpen-Intensivkurs Wattwil, 18. September 2013

PV-Anlagen - Chancen und Gefahren für ausführende Unternehmer Wärmepumpen-Intensivkurs Wattwil, 18. September 2013 PV-Anlagen - Chancen und Gefahren für ausführende Unternehmer Wärmepumpen-Intensivkurs Wattwil, 18. September 2013 ADEV, Ferrowohlen Christian Moll Projektleiter Photovoltaik Themen Vorstellung Swissolar

Mehr

Der moderne Stromtarif

Der moderne Stromtarif Der moderne Stromtarif Stadtwerke Hartberg Energieversorgungs Gmbh Ing. Helmut Ritter Leitung Stromvertrieb und Kundencenter; Verkauf Strom und Produkte erneuerbare Energie Vorstandsmitglied des Bundesverbandes

Mehr

Information über neues Photovoltaik Fördermodell. Fachgremium Photovoltaik

Information über neues Photovoltaik Fördermodell. Fachgremium Photovoltaik Information über neues Photovoltaik Fördermodell Inhalt Einleitung und Ziel Till Farag, Geschäftsleiter Helvetic Energy, Flurlingen Änderungen des Fördersystems Dr. Ruedi Meier, Präsident energie-cluster.ch,

Mehr

Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien Erneuerbare Energien Langfristige Potenziale, Bewertungen und mögliche Umsetzung Markus Real Forum VERA, 23. Sept. 2005 Inhalt Welche Erneuerbaren innerhalb Systemgrenze Schweiz Darstellung Gesamtpotential

Mehr

17. März 2016. Abstract

17. März 2016. Abstract Abstract Prof. Dr. Andreas Heinzelmann Dozent für Elektrische Speichersysteme und Leistungselektronik an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften «Batteriespeicher im Eigenheim» Batteriespeicher

Mehr

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Adrian Kottmann BE Netz AG Ebikon Luzern 1 Vorstellung Aufgaben: Interessenvertretung der schweizerischen Solarbranche

Mehr

Solarthermie und/oder Photovoltaik Die Sonne effektiv nutzen für Strom und Warmwasser

Solarthermie und/oder Photovoltaik Die Sonne effektiv nutzen für Strom und Warmwasser Solarthermie und/oder Photovoltaik Die Sonne effektiv nutzen für Strom und Warmwasser Fachvortrag GETEC 1. März 2015 Thomas Kaltenbach Dipl. Phys. Energie Ing. (FH) Honorarberater vz-bw Freiburg i.br.

Mehr

Solarstrom jetzt erst recht Energie Apéro März 2014. Heinz Friedli Technischer Kaufmann eidg. FA Abteilungsleiter Solartechnik

Solarstrom jetzt erst recht Energie Apéro März 2014. Heinz Friedli Technischer Kaufmann eidg. FA Abteilungsleiter Solartechnik Solarstrom jetzt erst recht Energie Apéro März 2014 Heinz Friedli Technischer Kaufmann eidg. FA Abteilungsleiter Solartechnik Agenda Vorstellung Brunner + Imboden AG Förderung Kostendeckende Einspeisevergütung

Mehr

Ein- und Zweifamilienhäuser Family homes

Ein- und Zweifamilienhäuser Family homes Wohnwelten / Living Environments Ein- und Zweifamilienhäuser Family homes Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean Energy

Mehr

Photovoltaik - Speicherung und Eigenverbrauch

Photovoltaik - Speicherung und Eigenverbrauch Photovoltaik - Speicherung und Eigenverbrauch Dipl.-Phys. Jörg Sutter Präsident DGS e.v. (München) GF Energo GmbH (Pforzheim) 26.11.2011, Stuttgart Folie 1 Die DGS Aktivitäten der DGS: www.dgs.de Folie

Mehr

Smart Buildings im Smart Grid - Gebäude und Stadtquartiere als Kraftwerke-

Smart Buildings im Smart Grid - Gebäude und Stadtquartiere als Kraftwerke- Institut für Gebäude- und Solartechnik Prof. Dr.-Ing. M. Norbert Fisch Mühlenpfordtstraße 23 D-38106 Braunschweig www.igs.bau.tu-bs.de Smart Buildings im Smart Grid - Gebäude und Stadtquartiere als Kraftwerke-

Mehr

Peter K. Steimer, Vice President Innovation, Power Conversion, ABB Schweiz. Energiespeicherung im Smart Grid

Peter K. Steimer, Vice President Innovation, Power Conversion, ABB Schweiz. Energiespeicherung im Smart Grid Peter K. Steimer, Vice President Innovation, Power Conversion, ABB Schweiz Energiespeicherung im Smart Grid Das elektrische Versorgungsnetz Die neue Architektur Übertragungsnetz Verteilnetze Veränderungen

Mehr

Kraftwerk Schweiz Plädoyer für eine Energiewende mit Zukunft

Kraftwerk Schweiz Plädoyer für eine Energiewende mit Zukunft Kraftwerk Schweiz Plädoyer für eine Energiewende mit Zukunft 20.10.2015 Prof. Dr. Anton Gunzinger gunzinger@scs.ch www.scs.ch Vision meets reality. Supercomputing Systems AG Phone +41 43 456 16 00 Technopark

Mehr

Creating Energy Solutions

Creating Energy Solutions Creating Energy Solutions VBSA-Fachtagung Thomas Peyer, Leiter Energiedienstleistungen Abwärme Eine verkannte Energieform in der Sackgasse? Swisspower Aktionäre. Swisspower und ihre Aktionäre in Zahlen

Mehr

Von 20:80 zu 80:20 Mainstreaming Renewables

Von 20:80 zu 80:20 Mainstreaming Renewables Von 20:80 zu 80:20 Mainstreaming Renewables Prof. Dr. Rolf Wüstenhagen Lehrstuhl für Management erneuerbarer Energien Direktor, Institut für Wirtschaft und Ökologie Universität St. Gallen Spreitenbach,

Mehr

Die Energiewirtschaftliche Bewertung der Wärmepumpe in der Gebäudeheizung

Die Energiewirtschaftliche Bewertung der Wärmepumpe in der Gebäudeheizung Die der Wärmepumpe in der Gebäudeheizung Karl-Heinz Stawiarski, Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V. 7. Februar 2013, Stuttgart TU-München-Studie Hintergrund und Ausgangslage Der ökologische Nutzen der

Mehr

Lohnt sich die Kombination von Photovoltaik + Wärmepumpe? München, 08.02.2013

Lohnt sich die Kombination von Photovoltaik + Wärmepumpe? München, 08.02.2013 Lohnt sich die Kombination von Photovoltaik + Wärmepumpe? München, 08.02.2013 PV + WP aus energetisch-volkswirtschaftlicher Sicht Wir sind auf dem Weg, erneuerbare Energien als Hauptstromquelle zu etablieren,

Mehr

Photovoltaik und Eigenverbrauch Herzlich Willkommen

Photovoltaik und Eigenverbrauch Herzlich Willkommen 12.11.2014 Photovoltaik und Eigenverbrauch Herzlich Willkommen David Muggli Mehr von PRIOGO Vortrag zum Download News Veranstaltungen und mehr: Die Priogo AG Meisterbetrieb und Ingenieur Büro Ihr Ansprechpartner

Mehr

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Jürg Marti Marti Energietechnik 1 Vorstellung Aufgaben: Interessenvertretung der schweizerischen Solarbranche in den

Mehr

Aeneas Wanner Geschäftsleiter Energie Zukunft Schweiz

Aeneas Wanner Geschäftsleiter Energie Zukunft Schweiz WKK Tagung Einführung WKK Aeneas Wanner Geschäftsleiter Energie Zukunft Schweiz 20.03.2012 1 1 Energie Zukunft Schweiz - gemeinsam die Energiewende schaffen Energieeffizienz Entwicklung und Umsetzung Förderprogramm

Mehr

Photovoltaik zum Eigenverbrauch und GIPV RENEXPO Augsburg, 12. Oktober 2014. Gerd Becker. www.sev-bayern.de

Photovoltaik zum Eigenverbrauch und GIPV RENEXPO Augsburg, 12. Oktober 2014. Gerd Becker. www.sev-bayern.de Photovoltaik zum Eigenverbrauch und GIPV RENEXPO Augsburg, 12. Oktober 2014 Gerd Becker www.sev-bayern.de Was ist Eigenverbrauch/Selbstverbrauch? Nutzung des selbsterzeugten Solarstroms mit vorhandenen

Mehr

Dr. Stefan Linder, ABB Power Systems, 23.03.2012

Dr. Stefan Linder, ABB Power Systems, 23.03.2012 Dr. Stefan Linder, ABB Power Systems, 23.03.2012 Speicher-Anforderungen und -Lösungen zur Integration von grossen Mengen PV Energie 10. Nationale Photovoltaik Tagung 2012 ABB 1 Programm Zukünftiger Energiemix

Mehr

Stromperspektiven Schweiz: Welche Optionen haben wir?

Stromperspektiven Schweiz: Welche Optionen haben wir? Stromperspektiven Schweiz: Welche Optionen haben wir? 8. Ökologietagung VZK / H+ Olten, 8. September 2009 Niklaus Zepf Leiter Corporate Development 02.09.2009 / Seite 1 Problem 1: Die Stromlücke kommt

Mehr

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz WELC ME Peter Fath international solar energy research center (isc) konstanz 1 2 Grundmotivation Erneuerbare Energien Energie-Weltbedarf Verknappung der fossilen und nuklearen Energiequellen kombiniert

Mehr

Der Erfolg der Photovoltaik: Eine reine Silizium-Geschichte

Der Erfolg der Photovoltaik: Eine reine Silizium-Geschichte Der Erfolg der Photovoltaik: Eine reine Silizium-Geschichte Jürgen H. Werner Institut für Photovoltaik, Universität Stuttgart 18. März 2014 juergen.werner@ipv.uni-stuttgart.de Katastrophenmeldungen 2013

Mehr

UMGANG MIT HOHEN PHOTOVOLTAIK- PRODUKTIONSANTEILEN IM DEUTSCHEN STROMNETZ

UMGANG MIT HOHEN PHOTOVOLTAIK- PRODUKTIONSANTEILEN IM DEUTSCHEN STROMNETZ UMGANG MIT HOHEN PHOTOVOLTAIK- PRODUKTIONSANTEILEN IM DEUTSCHEN STROMNETZ Prof. Dr. Bruno Burger Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Swissolar 214 Lausanne, 1. bis 11. April 214 www.ise.fraunhofer.de

Mehr

Solarstrom und Speicher

Solarstrom und Speicher Willkommen Solarstrom und Speicher Von Christ-Andri Hassler Quelle/solarweb/egch Über mich Christ-Andri Hassler Aufgewachsen in Donat GR Wohnhaft in Bern 2000 2004: Lehre als Elektroniker bei Swisscom

Mehr

Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe

Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe 21. Mai 2014 Thomas Jäggi, Dipl. Ing. FH / MBA Gründer & Geschäftsführer AGENDA 1. Begriffserklärungen EnergieEffizienz Eigenverbrauch

Mehr

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Netzgekoppelte Solarstromanlage "Banal gesagt führt nur ein Weg zum Erfolg, nämlich mit dem zu arbeiten, was die Natur hat und was sie bietet. Dabei geht es darum, in einem positiven Kreislauf mit der Umwelt zu wirtschaften. Man nennt

Mehr

Strom, Gas, Wasser und Wärme für die Region. Wir verbinden Menschen mit Energie

Strom, Gas, Wasser und Wärme für die Region. Wir verbinden Menschen mit Energie Strom, Gas, Wasser und Wärme für die Region. Wir verbinden Menschen mit Energie E.ON Mitte in der Fläche Strom 9 Landkreise in Hessen 4 Landkreise in Niedersachsen und Stadt Göttingen 1 Landkreis in Nordrhein-Westfalen

Mehr

Energieverbrauch für Heizen /Warmwasser Klimatisierung der Kleinverbraucher

Energieverbrauch für Heizen /Warmwasser Klimatisierung der Kleinverbraucher Energieszenarien 23 Energieverbrauch für Heizen /Warmwasser Klimatisierung der Kleinverbraucher Modell: INVERT/EE-Lab Andreas Müller Lukas Kranzl EnergyEconomics Group (EEG) at the Institute of Energy

Mehr

Kopplung von Strom- und Wärmeerzeugung durch Demand Side Management

Kopplung von Strom- und Wärmeerzeugung durch Demand Side Management Kopplung von Strom- und Wärmeerzeugung durch Demand Side Management Dr. Kai Morgenstern Fraunhofer-Institut für Bauphysik - Abteilung Energiesysteme Auf Wissen bauen Endenergieverbrauch- und Bereitstellung

Mehr

Dezentrale Stromversorgung von Haushalten mit Photovoltaik, Batterie und Netzanschluss

Dezentrale Stromversorgung von Haushalten mit Photovoltaik, Batterie und Netzanschluss Dezentrale Stromversorgung von Haushalten mit Photovoltaik, Batterie und Netzanschluss 22.10.2012 Bund Naturschutz in Bayern e.v., Kreisgruppe Dillingen Dipl.-Ing. Sebastian Eller 1 Gliederung 1. Einleitung

Mehr

Erneuerbare Energien erfolgreich in den Markt bringen

Erneuerbare Energien erfolgreich in den Markt bringen Erneuerbare Energien erfolgreich in den Markt bringen Prof. Dr. Rolf Wüstenhagen Lehrstuhl für Management erneuerbarer Energien Direktor, Institut für Wirtschaft und Ökologie Universität St. Gallen Baden,

Mehr

Produzierendes Gewerbe Industrial production

Produzierendes Gewerbe Industrial production Arbeitswelten / Working Environments Produzierendes Gewerbe Industrial production Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean

Mehr

Solare Kombianlagen. Charlotta Isaksson. - Märkte und Innovationen in Europa. Solare Kombianlagen Märkte und Innovationen in Europa, 2.12.

Solare Kombianlagen. Charlotta Isaksson. - Märkte und Innovationen in Europa. Solare Kombianlagen Märkte und Innovationen in Europa, 2.12. Solare Kombianlagen - Märkte und Innovationen in Europa Charlotta Isaksson AEE - Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC) A-8200 Gleisdorf, Feldgasse 19 Zunächst ein Blick über Europa hinaus...

Mehr

Nächste Generation der Stromnetze im Kontext von Elektromobilität

Nächste Generation der Stromnetze im Kontext von Elektromobilität Nächste Generation der Stromnetze im Kontext von Elektromobilität Fuelling the Climate 2013 Fachtagung Vehicle2Grid Hamburg, 5. September 2013 Ulf Schulte Vattenfall Europe Innovation GmbH Gliederung 1

Mehr

Eigenverbrauchsoptimierung durch Lastmanagement

Eigenverbrauchsoptimierung durch Lastmanagement Eigenverbrauchsoptimierung durch Lastmanagement Olten, 18. November 2014 Inhalt _ Rahmenbedingungen _ Lastmanagement heute _ Potenzial für Lastmanagement _ Umsetzung _ Berechnungen für Haushaltslasten

Mehr

Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven. Dr. Heinz Kopetz. Nasice 5. September 2014

Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven. Dr. Heinz Kopetz. Nasice 5. September 2014 World Bioenergy Association (WBA) Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven Dr. Heinz Kopetz World Bioenergy Association Nasice 5. September 2014 Official Sponsors:

Mehr

Schweizer Photovoltaik Programm Forschung, Innovation, Umsetzung

Schweizer Photovoltaik Programm Forschung, Innovation, Umsetzung Bundesamt für Energie BFE Schweizer Photovoltaik Programm Forschung, Innovation, Umsetzung, NET Nowak Energie & Technologie AG Programmleiter Photovoltaik BFE 2 Photovoltaik in einigen Zahlen 2013: > 38

Mehr

Erneuerbare Energien am Beispiel der Solarenergie. Energieforum Gerzensee. Thomas Hostettler Vorstandsmitglie B&QS. Gerzensee, 30.

Erneuerbare Energien am Beispiel der Solarenergie. Energieforum Gerzensee. Thomas Hostettler Vorstandsmitglie B&QS. Gerzensee, 30. Erneuerbare Energien am Beispiel der Solarenergie Bild Gemeindewerke Erstfeld Thomas Hostettler Vorstandsmitglie B&QS Energieforum Gerzensee Gerzensee, 30. April 2012 Gliederung 1. Vorstellung Person /

Mehr

SPF- Industrietag 2014: Wärmepumpe und Solarwärme: Vermeintliche und tatsächliche Synergien. Dr. Michel Haller Projektleiter F+E

SPF- Industrietag 2014: Wärmepumpe und Solarwärme: Vermeintliche und tatsächliche Synergien. Dr. Michel Haller Projektleiter F+E SPF- Industrietag 2014: Wärmepumpe und Solarwärme: Vermeintliche und tatsächliche Synergien Dr. Michel Haller Projektleiter F+E Solarwärme und Wärmepumpen Synergien? Wärmepumpe Erdsonden??? Bild: Hoval

Mehr

Photovoltaik und Stromspeicher Eigenverbrach steigern Unabhängigkeit von Strompreisen und Energieversorger schaffen Herzlich Willkommen

Photovoltaik und Stromspeicher Eigenverbrach steigern Unabhängigkeit von Strompreisen und Energieversorger schaffen Herzlich Willkommen 29.05.2015 Photovoltaik und Stromspeicher Eigenverbrach steigern Unabhängigkeit von Strompreisen und Energieversorger schaffen Herzlich Willkommen Benjamin Fritz Information zur online Version des Vortrages

Mehr

Braucht die Photovoltaik das EEG?

Braucht die Photovoltaik das EEG? Braucht die Photovoltaik das EEG? Christian Breyer 2. Energie-Kongress EEG 2.0 im Spannungsfeld von Märkten und Regulierung Saarbrücken, 13. März 2013 JA - oder etwas Vergleichbares 2 Mission des Reiner

Mehr

Integration erneuerbarer Energien ins Netz

Integration erneuerbarer Energien ins Netz Integration erneuerbarer Energien ins Netz 1. Energieversorgung im Wandel 2. Das intelligente Netz 3. Technik im Projekt IRENE 4. Erfahrungen im Projekt IRENE Potentialentwicklung Entwicklung der installierten

Mehr

Dezentrale Photovoltaik: Autonomie, Eigenverbrauch und Netzentlastung durch lokale Strom- und Wärmespeicher

Dezentrale Photovoltaik: Autonomie, Eigenverbrauch und Netzentlastung durch lokale Strom- und Wärmespeicher 27. Symposium Photovoltaische Solarenergie, Bad Staffelstein 2012 Dezentrale Photovoltaik: Autonomie, Eigenverbrauch und Netzentlastung durch lokale Strom- und Wärmespeicher Jann Binder, Tobias Kelm Zentrum

Mehr

Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll?

Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll? Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll? Gerhard Valentin Sebastian Engelhardt Valentin Software GmbH Berlin 25. Symposium Thermische Solarenergie 7.Mai 2015 Photon 11/2011 Ausgeheizt

Mehr

Mit der Sonne Geld verdienen

Mit der Sonne Geld verdienen Mit der Sonne Geld verdienen Strom und Wärme von der Sonne Dr. Alexander Dörr, ARGE SOLAR gemeinsam mit dem Wfu s Ensdorf, 31 Mai 2010 ARGE SOLAR - Beratungszentrum für Energie und Umwelt www.argesolar-saar.de

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

Dr. Stefan Linder / ABB Power Systems Führen KEV und Einspeisegarantie zum Ziel? Energienetwork 31. Oktober 2012

Dr. Stefan Linder / ABB Power Systems Führen KEV und Einspeisegarantie zum Ziel? Energienetwork 31. Oktober 2012 Dr. Stefan Linder / ABB Power Systems Führen KEV und Einspeisegarantie zum Ziel? Energienetwork 31. Oktober 2012 Übersicht Einführung & kritische Thesen Investitionsanreize? Integration von Wind und Sonne

Mehr

Photovoltaik heute und morgen

Photovoltaik heute und morgen Photovoltaik heute und morgen Prof. Dr. Franz Baumgartner Dozent für Erneuerbare Energien, ZHAW, SoE, Winterthur Prof. Dr. Franz Baumgartner; ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, SoE,

Mehr

Das Effizienzhaus Plus als Zukunftsmodell: Wie lange noch? Prof. Dipl.-Ing. Timo Leukefeld Firma Timo Leukefeld Energie verbindet / Freiberg

Das Effizienzhaus Plus als Zukunftsmodell: Wie lange noch? Prof. Dipl.-Ing. Timo Leukefeld Firma Timo Leukefeld Energie verbindet / Freiberg pro Jahr ohne Elektromobilität ca. 11.000 kwh/a ca. 14.000 kwh/a ca. 11.000 kwh/a ca. 15.500 kwh/a ca. 10.500 kwh/a ca. 7.500 kwh/a ca. 9.000 kwh/a Prof. Dipl.-Ing. Timo Leukefeld Firma Timo Leukefeld

Mehr

Agenda. Wie über uns I. Wie über uns II 02.10.2013. Die Tankstelle mit Sonnenstrom Was braucht es dazu? 30. September 2013 Marius Fischer

Agenda. Wie über uns I. Wie über uns II 02.10.2013. Die Tankstelle mit Sonnenstrom Was braucht es dazu? 30. September 2013 Marius Fischer Die Tankstelle mit Sonnenstrom Was braucht es dazu? Agenda 1 Begrüssung, Vorstellung und Einleitung BE Netz, Fischer BE Netz, Fischer s BE Netz, Fischer BE Netz, Fischer 5 Fragen BE Netz, Fischer 30. September

Mehr

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Adrian Kottmann BE Netz AG Ebikon Luzern 1 Vorstellung Aufgaben: Interessenvertretung der schweizerischen Solarbranche

Mehr

Potenziale und Herausforderungen der "Energiewende"

Potenziale und Herausforderungen der Energiewende Schwerpunkt Energie & Umwelt Energieregion Indeland Potenziale und Herausforderungen der "Energiewende" Univ.-Prof. Dr. Dirk Uwe Sauer Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA) und

Mehr

Strom und Wärme aus solaren Hybridsystemen. Peter Schibli, Geschäftsführer, Heizplan AG

Strom und Wärme aus solaren Hybridsystemen. Peter Schibli, Geschäftsführer, Heizplan AG Strom und Wärme aus solaren Hybridsystemen Peter Schibli, Geschäftsführer, Heizplan AG Dramaturgie 1. Big Picture 2. Überleitung auf Lösungen im Gebäude à Lösung PV von MB 3. Überleitung auf Wärmesektor

Mehr

Die deutsche Energiewende Die Rolle von Erdgas. Michael Bräuninger

Die deutsche Energiewende Die Rolle von Erdgas. Michael Bräuninger Die deutsche Energiewende Die Rolle von Erdgas Michael Bräuninger Entwicklung des Verbrauchs fossiler Energieträger 6.000 PJ 5.500 5.000 4.500 4.000 3.500 3.000 Mineralöl Erdgas Steinkohle Braunkohle 2.500

Mehr

Handwerk Trades. Arbeitswelten / Working Environments. Green Technology for the Blue Planet Clean Energy from Solar and Windows

Handwerk Trades. Arbeitswelten / Working Environments. Green Technology for the Blue Planet Clean Energy from Solar and Windows Arbeitswelten / Working Environments Handwerk Trades Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean Energy from Solar and Windows

Mehr

Solar-Speicherlösungen

Solar-Speicherlösungen Solar-Speicherlösungen Autarkie vom Netz durch speichergestützte PV-Anlagen Life Needs Power - HMI 2014 10. April 2014 Ingo Ernst Solar Business Unit Inhalt Einleitung Anwendungsfälle Eigenbedarf ROI Großspeicher

Mehr

Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell

Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell Sammelplatz Meeting point Group September 15, 2014 Slide 2 ABB Vision

Mehr

Photovoltaik für jedermann Infoveranstaltung Bätterkinden

Photovoltaik für jedermann Infoveranstaltung Bätterkinden Photovoltaik für jedermann Infoveranstaltung Bätterkinden H. Soltermann El. Ing. FH Themen Vorstellung Swissolar / Soltermann Solar Erneuerbarer Energien / CH Unabhängigkeit / Stromlücke KEV / Finanzierbarkeit

Mehr

Photovoltaik und Heizen?

Photovoltaik und Heizen? Photovoltaik und Heizen? Dr. Gerhard Rimpler energenium Consulting Großer Nachholbedarf bei Heizung mit erneuerbarer Energie 2 Mit Photovoltaik heizen unmöglich? Irrtum 1: Photovoltaik ist viel zu teuer

Mehr

Mit Solarwärme weg vom teuren Heizöl. Energie-Apéro Nr. 58 Chur, 3. September 2008 David Stickelberger, Geschäftsleiter Swissolar, Zürich

Mit Solarwärme weg vom teuren Heizöl. Energie-Apéro Nr. 58 Chur, 3. September 2008 David Stickelberger, Geschäftsleiter Swissolar, Zürich Mit Solarwärme weg vom teuren Heizöl Energie-Apéro Nr. 58 Chur, 3. September 2008 David Stickelberger, Geschäftsleiter Swissolar, Zürich Swissolar: Schweizerischer Fachverband für Sonnenenergie Bereiche

Mehr

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen 22.05.2015 Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen Benjamin Fritz Information zur online Version des Vortrages Sehr geehrte Interessenten, als besonderen Service und Anregung stellen wir

Mehr

Elektromobilität. Effizienz- und Einsparpotentiale. Dr. Martin Kleimaier

Elektromobilität. Effizienz- und Einsparpotentiale. Dr. Martin Kleimaier Elektromobilität Effizienz- und Einsparpotentiale Dr. Martin Kleimaier 1 Energieeffizienz im Straßenverkehr Treiber: hohe Importabhängigkeit Verknappung fossiler Primärenergieträger Verteuerung Klimaproblematik

Mehr

Böhni Energie und Umwelt GmbH ENERGIEPOTENTIAL HOHENTANNEN: NACHHALTIG UND UNABHÄNGIG

Böhni Energie und Umwelt GmbH ENERGIEPOTENTIAL HOHENTANNEN: NACHHALTIG UND UNABHÄNGIG ENERGIEPOTENTIAL HOHENTANNEN: NACHHALTIG UND UNABHÄNGIG 1. Projektregion 2. Jetzige Situation in Hohentannen 3. Ziele des Projekts Photovoltaik, Wärmepumpen Biogas Holz Wasser Wind Rapsöl Energieeffizienz

Mehr

Photovoltaik & Solarthermie Wer fördert wie?

Photovoltaik & Solarthermie Wer fördert wie? Photovoltaik & Solarthermie Wer fördert wie? 14. Mai 2013, Informationsabend Solarkraftwerk in Altstätten Philipp Egger, Geschäftsleiter Energieagentur St.Gallen 1 Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energieversorgung

Mehr

Photovoltaik-Anlage Quinten Energiewende und Biodiversität. Werner Frei, Leiter Produktion erneuerbare Energie EKZ

Photovoltaik-Anlage Quinten Energiewende und Biodiversität. Werner Frei, Leiter Produktion erneuerbare Energie EKZ Photovoltaik-Anlage Quinten Energiewende und Biodiversität Werner Frei, Leiter Produktion erneuerbare Energie EKZ Grösste Herausforderung der Energiewende Spontane Produktion und spontaner Verbrauch Produktion

Mehr

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050*

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050* Energiezukunft: Ausgangssituation & Herausforderungen Wolfgang Anzengruber, Generaldirektor VERBUND MSc-Lehrgang Management & Umwelt, 19.01.2012 VERBUND AG, www.verbund.com Globaler Kontext Globale energiepolitische

Mehr

Batteriespeicher für erneuerbare Energie - Chancen und Perspektiven -

Batteriespeicher für erneuerbare Energie - Chancen und Perspektiven - Batteriespeicher für erneuerbare Energie - Chancen und Perspektiven - Dr. Andreas Gutsch Competence E 1 KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und Competence E nationales Forschungszentrum in der

Mehr

RWE Zukunftshaus Vom Altbau zum Plusenergiehaus- Andreas Klapdor

RWE Zukunftshaus Vom Altbau zum Plusenergiehaus- Andreas Klapdor RWE Zukunftshaus Vom Altbau zum Plusenergiehaus- Andreas Klapdor RWE Effizienz 02.04.2015 SEITE 1 60er-Jahre-Haus auf dem Weg zum Plus-Energiehaus > Energetische Sanierung eines Bestandsgebäudes. > Ein

Mehr

öglichkeiten der nergiewende

öglichkeiten der nergiewende öglichkeiten der nergiewende GSW Gold-SolarWind Strom für 150.000 Menschen Wind: 63 Windenergieanlagen 93 MW Stromertrag: 160.000.000 kwh Investition: 135 Millionen Solar: Freiland-Anlagen: 15 MWp Dach-Anlagen:

Mehr

www.volker-quaschning.de

www.volker-quaschning.de www.volker-quaschning.de Energiewende im Mobilitätssektor Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin Grünstrom erfährt neue Welten 20./21 Mai 2016 Enge-Sande Vortragsinhalte Ziele einer nachhaltigen

Mehr

Stromgestehungskosten und Stand der Photovoltaik

Stromgestehungskosten und Stand der Photovoltaik Stromgestehungskosten und Stand der Photovoltaik Gerhard P. Willeke Manager Photovoltaics Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE Symposium Energiepark Coleman? Bündnis90/Die Grünen AK Umwelt,

Mehr