Executive MBA Luzern Strategisches Management Leadership. Der praxisorientierte Executive MBA der Schweiz seit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Executive MBA Luzern Strategisches Management Leadership. Der praxisorientierte Executive MBA der Schweiz seit 1990. www.hslu."

Transkript

1 Executive MBA Luzern Strategisches Management Leadership Der praxisorientierte Executive MBA der Schweiz seit Direkt beim Bahnhof Luzern!

2 Inhaltsverzeichnis Executive MBA Luzern Strategisches Management Leadership Der praxisorientierte Executive MBA der Schweiz Der Executive MBA Luzern auf einen Blick Nutzen für Unternehmen Nutzen für Teilnehmende Praxisorientiertes Lernsystem Partnerschaften mit der Praxis Integriertes Studienprogramm Internationales Management im Executive MBA Luzern Teilnehmende des Executive MBA Luzern Hochschule und Abschluss Dozierende mit Profil Mitglieder des Fachrates Alumni Executive MBA Luzern Organisatorisches und Lageplan

3 Executive MBA Luzern Der praxisorientierte EMBA der Schweiz Für die Aufgaben der Zukunft Die Realität von Führungskräften ist komplex und unstet. Die Entscheidungen für morgen verlangen unbefangenes Denken sowie weitsichtige und kreative Lösungen. Ein Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen bedeutet, analytisch und strukturiert urteilen zu können. Ebenso wichtig ist es, die Menschen in der Unternehmung von der Sache zu überzeugen und für Lösungen zu faszinieren. Der Executive MBA Luzern qualifiziert für diese umfassenden Aufgaben. Trainiert wird die Strategiekompetenz über alle Managementfunktionen des Unternehmens hinweg. Zudem werden die Leadership-Fähigkeiten weiterentwickelt. Mit dem Executive MBA Luzern machen Sie sich bereit für Ihre anspruchsvolle Management- und Führungspraxis in der Zukunft. Konsequent an der Praxis orientiert Seit 1990 bieten wir den Executive MBA Luzern mit Erfolg an und verbessern kontinuierlich unser Programm. Dabei ist und bleibt die Praxisorientierung das Leitmotiv. Mit dem Executive MBA Luzern wählen Sie hervorragende Referentinnen und Referenten, moderne didaktische Methoden und ein breites Netzwerk unter den Teilnehmenden und den Executive MBA-Alumni. Die Top-Kaderweiterbildung der Hochschule Luzern Wirtschaft Die Teilnehmenden werden sorgfältig ausgewählt. Einzigartig für einen Executive MBA in der Schweiz ist, dass sie zu Studienbeginn nebst langjähriger Führungserfahrung auch über umfassende betriebswirtschaftliche Kenntnisse verfügen müssen. Auf diesem soliden Fundament setzen sich die Teilnehmenden dann gezielt mit strategischen Problemstellungen der Unternehmensführung auseinander. Erwartet wird zudem ein klares Bekenntnis von allen Teilnehmenden zum spannenden und anspruchsvollen Entwicklungsprogramm. Mit dem Executive MBA Luzern entscheiden Sie sich für eine Top-Kaderweiterbildung der Schweiz. Verspricht der Executive MBA Luzern, Ihre persönlichen Entwicklungsziele zu unterstützen? Dann freut es uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen. Wir beraten Sie gerne. Prof. Dr. Erik Nagel Studienleiter Executive MBA Luzern Institutsleiter IBR Vize-Direktor Departement Wirtschaft Regi Hochuli Administrative Studienbetreuung Executive MBA Luzern 1

4 Der Executive MBA Luzern auf einen Blick Für höhere Managementaufgaben Der Executive MBA Luzern richtet sich an Führungskräfte mit grossem Potenzial also an Führungskräfte, die einen Bereich leiten, die Mitglied der Geschäftsleitung sind oder diese Positionen in naher Zukunft anstreben. Zumeist sind Executive MBA-Führungskräfte zudem gefordert, andere Führungskräfte zu führen. Mit einer umfassenden Praxisorientierung Der Executive MBA Luzern ist eine anspruchsvolle und praxisorientierte Weiterbildung. Dies zeigt sich bei den Referentinnen und Referenten, aber auch bei den Leistungsnachweisen. Wir richten alle Arbeiten und Leistungsnachweise auf den Praxistransfer aus. So werden beispielsweise konkrete Problemstellungen und Mandate für Unternehmen aus der ganzen Schweiz bearbeitet. Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, dass der Transfer von Theorien, Konzeptionen und Erfahrungen Dritter in die eigene Praxis zentral ist. Dieser Transfer ist anspruchsvoll. Deswegen unterstützen wir die Teilnehmenden dabei, den Erfahrungs- und Wissenszuwachs in ihre Praxis zu transferieren. Für Führungskräfte in Schweizer Unternehmen Teilnehmende des Executive MBA Luzern sind Führungskräfte in Schweizer KMU und Grossunternehmen, die sich in einem nationalen Markt, aber auch zunehmend in globalen Märkten zu behaupten haben. Der Executive MBA Luzern bietet eine hervorragende Plattform dafür, sich in der Schweiz über die eigene Branche hinweg, aber auch innerhalb der eigenen Branche zu vernetzen. Auf Augenhöhe mit den anderen Teilnehmenden Der Executive MBA Luzern setzt bei den Teilnehmenden fundiertes betriebswirtschaftliches Wissen voraus. Das Programm richtet sich an erfahrene Führungskräfte mit guten betriebswirtschaftlichen Kenntnissen. Im Auswahlverfahren achten wir darauf, dass sich die Teilnehmenden des Executive MBA Luzern im Klassenverband fachlich auf Augenhöhe begegnen können. Mit Kompetenz im strategischen Management und in Leadership Anspruchsvolle Leitungsaufgaben im Unternehmen zu übernehmen verlangt umfassende Kompetenzen. Zwei Drittel des Studiums behandeln das strategische Management. Es wird die ganze Breite an Managementfunktionen aus strategischer Sicht bearbeitet. Damit erhalten die Teilnehmenden ein umfassendes Verständnis der Unternehmensführung. Während eines Drittels des Studiums befassen sich die Teilnehmenden in externen Seminaren mit dem Thema Leadership und profitieren sowohl in ihrer Funktion als Führungskraft als auch ganz persönlich. Der Executive MBA Luzern fördert die Managementkompetenzen und auch die Kompetenz, das Potenzial der Mitarbeitenden bestmöglich zu nutzen, um so zu durchdachten und tragfähigen strategischen Managementlösungen zu gelangen. 2

5 Nutzen für Unternehmen Profitieren von der Qualifikation der Executive MBA-Teilnehmenden Führungskräfte in Unternehmen und Personalabteilungen sind bei der Unterstützung sowie (Mit-)Finanzierung von Weiterbildungen wie dem Executive MBA Luzern gefordert. Zu prüfen ist, ob die angestrebte Weiterbildung den Entwicklungsvorstellungen und -möglichkeiten der Unternehmen entspricht. Diese wollen wissen, welchen Nutzen sie davon haben, wenn sie eine Führungskraft mit Potenzial bei der Teilnahme am Executive MBA Luzern unterstützen. Die Unternehmen profitieren davon, dass die Teilnehmenden ihr betriebswirtschaftliches Wissen um moderne Konzepte und Erkenntnisse ergänzen, ein umfassendes Verständnis der Leitung und Steuerung eines Unternehmens oder eines grösseren Unternehmensbereichs aufbauen und so zu kompetenten und nachhaltigen Entscheidungen gelangen, ihre konzeptionellen Fähigkeiten weiterentwickeln und so Problemsituationen umfassender und rascher erfassen sowie angemessene Lösungen entwerfen und umsetzen können, das eigene Führungsverständnis sowie die eigene Führungspraxis auf ihre Effektivität hin überprüfen, weiterentwickeln, anpassen oder gar neu ausrichten. Profitieren von konkreten Arbeiten und über Mandate Den Unternehmen bieten sich diverse Möglichkeiten, von Dienstleistungen der Studierenden des Executive MBA Luzern zu profitieren. Die Unternehmen können unmittelbar Nutzen ziehen aus Transferarbeiten, die die Teilnehmenden erstellen. Im Sinne des Praxistransfers ist es für die Unternehmen und die Teilnehmenden wünschenswert, wenn das Unternehmen mit den Teilnehmenden beispielsweise vereinbart, welche Problemstellungen (vornehmlich) betrachtet werden sollten, um von der Überprüfung und den Erkenntnissen unmittelbar zu profitieren, Fallstudien, die die Studierenden aus dem eigenen Unternehmen (z.b. Strategie) in den Unterricht einbringen. Das Unternehmen kann in einer Analysephase, im Vorfeld oder im Nachgang zu einer Entscheidung wertvolle Feedbacks erhalten, konkreten Aufträgen, die die Unternehmen vergeben. Die Aufträge werden in einem Team aus drei bis vier sehr gut qualifizierten Führungskräften bearbeitet. Im Verlaufe des Studiums haben Unternehmen zwei Mal die Möglichkeit, dieses Potenzial zu nutzen. Unternehmen profitieren also von der Entwicklung ihrer Teilnehmenden, aber auch von den anderen Studierenden und von den Dozierenden des Executive MBA Luzern. «Durch die Vergabe anspruchsvoller interdisziplinärer Mandate an die Studierenden des Executive MBA gewinnt unsere Firma enorm. Die Nutzung des umfangreichen externen Wissens und Netzwerks dient uns in wichtigen Projekten als Basis für strategische Entscheidungen.» Markus Lötscher CEO Pistor AG 3

6 Nutzen für Teilnehmende Profitieren von der passgenauen Weiterbildung «Nun ist die Zeit reif, wieder etwas zu machen. Ich bin motiviert, an meiner Entwicklung zu arbeiten.» Diese Aussage ist sehr häufig als grundsätzlicher Antrieb zu hören, den Executive MBA in Luzern zu absolvieren. Doch bis die Entscheidung bei jedem Einzelnen gefällt und die Aufnahme durch die Studienleitung erfolgt ist, vergeht in der Regel eine längere Zeit der genauen und systematischen Suche nach dem «richtigen» Studiengang. Ein Nutzen aus dem Executive MBA Luzern kann nur dann entstehen, wenn sich die Teilnehmenden ganz bewusst und gezielt auf die Weiterbildung vorbereiten und einlassen. Folgende Fragen sind hilfreich, um die eigene Motivation zu klären und zu einem guten Entscheid zu gelangen: Wieso will ich mich überhaupt weiterbilden? Was ist mir wirklich wichtig in Bezug auf die Inhalte, die Lernform und das Lernklima? Wie stark bin ich von meiner Führungsarbeit in Anspruch genommen, wie viel zeitlicher Einsatz wird vom Executive MBA Luzern gefordert und bin ich fähig und bereit dazu, dieses Engagement zu leisten? Ist mein privates und berufliches Umfeld bereit, mich in dieser Zeit zu unterstützen und wie müsste diese Unterstützung konkret aussehen? Profitieren auf eine umfassende und vielfältige Weise Wer sich für den Executive MBA Luzern entschieden hat, kann sofort feststellen, dass sie oder er deutlich an fachlicher Kompetenz und dadurch auch an Sicherheit gewinnt, sich in Diskussionen gezielter einbringt und bessere Entscheidungen fällt, systematischer an Problemstellungen herangeht und zu ausgewogeneren und nachhaltigeren Lösungen gelangt, in anspruchsvollen Führungsfragen reflektierter urteilt, die Situationen umsichtiger betrachtet und so kommuniziert, dass produktivere Arbeitsverhältnisse entstehen. Studierende des Executive MBA Luzern profitieren unmittelbar nach ihrem sorgfältig abgewogenen Entscheid fachlich und persönlich von dieser anspruchsvollen Weiterbildung. «Der Executive MBA vermittelte als Generalistenausbildung vielfältige Kompetenzen für Leitungs- und Führungsaufgaben. Der ausgeprägte Praxisbezug ermöglichte interessante Projekte und Fallreflexionen aus dem Managementalltag. Zusätzlich brachte der intensive Austausch mit Kommilitonen aus anderen Branchen neue Perspektiven und Sichtweisen für die eigene Herangehensweise.» Viviana Buchmann Geschäftsführerin Mobility Genossenschaft Alumni Executive MBA Luzern 4

7

8 Praxisorientiertes Lernsystem Die fünf Dimensionen des Lernsystems Vielfältige Lernmethoden Strategische Partnerschaft mit der Praxis Netzwerk der Teilnehmenden Produktives Lernklima Transferorientierte Leistungsnachweise Vielfältige Lernmethoden Während des ganzen Studiums profitieren die Teilnehmenden vom Expertenwissen der Referentinnen und Referenten. Bei Bedarf eignen sie sich noch nicht vorhandenes, aber notwendiges Grundlagenwissen selbstständig an mit Hilfe von Vorbereitungsmaterial. Fallstudien, Living Cases, konkrete Praxisprojekte, aber auch eigene Führungssituationen werden bearbeitet. So trainieren die Teilnehmenden die Kompetenz, komplexe unternehmerische Problemstellungen rascher zu erfassen und systematisch zu bewältigen. Die Teilnehmenden erhalten im Rahmen eines Development Centers und verschiedenen Präsentationen im Verlauf des Studiums gezielte persönliche Feedbacks zu ihrem Führungsverhalten. Sie werden dadurch optimal in ihrer persönlichen und fachlichen Entwicklung gefördert. Tragfähiges Netzwerk der Teilnehmenden Der Executive MBA Luzern schafft über das Lernklima, mit den didaktischen Verfahren, aber auch über die Zusammenstellung der Teilnehmenden die nötigen Voraussetzungen dafür, dass alle bestmöglich von den Erfahrungen und dem Wissen in der Lerngemeinschaft profitieren. Bisherige Absolventen des Executive MBA haben stets betont, wie wertvoll der Austausch mit ihren Mitstudierenden für sie gewesen sei. Transferorientierte Leistungsnachweise in Teamarbeit Leistungsnachweise sind in den meisten Fällen als Teamarbeiten zu erbringen, denn auch in Unternehmen sind zentrale Herausforderungen über qualifizierte Zusammenarbeit zu bewältigen. Studierende bearbeiten anspruchsvolle strategische Management-Aufgaben und entwickeln ihre Leadership-Kompetenz. Die Leistungsnachweise stehen zudem im Dienste des Transfers. Die Teilnehmenden bearbeiten konkrete, praktische Problemstellungen und können das erworbene Wissen unmittelbar auf die eigene Unternehmenspraxis anwenden. Produktives Lernklima Im Executive MBA Luzern wird ein wertschätzender, partnerschaftlicher Umgang zwischen den Studierenden, den Dozierenden und der Studienleitung gepflegt. Die Rückmeldungen der Studienleitung und der Dozierenden zu den Leistungsnachweisen dienen nicht primär der Qualifizierung, sondern der Potenzialförderung der Studierenden. Das Lernklima ist persönlich, vertrauensvoll und herausfordernd. 6

9 Partnerschaften mit der Praxis Innovation erleben Technologieentwicklung Produktinnovation Prozessoptimierung Business Excellence Dienstleistungsinnovation Langfristige Zusammenarbeit mit Unter nehmen Für den Executive MBA Luzern ist die Hochschule Luzern Wirtschaft Partnerschaften mit vier Unternehmen eingegangen, die sich auf dem Markt erfolgreich behaupten: CSEM Zentrum Zentralschweiz, KOMAX, SCHURTER AG und HILTL AG. Mit diesen Partnerschaften werden neue Wege in der Weiterbildung beschritten. Sie dienen dazu, die Praxisorientierung des Studiums auszubauen. Die Studierenden erhalten im Unterricht «Strategisches Innovationsmanagement» einen vertieften Einblick in erfolgreiche und innovative Unternehmen und sammeln Erkenntnisse für die Führung nachhaltiger Innovationsvorhaben. Auch für die beteiligten Unternehmen bieten die Partnerschaften eine Vielzahl interessanter Perspektiven. So führen der Kontakt und der Austausch mit angehenden Führungskräften der obersten Führungsebene zu einem produktiven Wissensaustausch. Über die konkrete Zusammenarbeit in der Weiterbildung hinaus werden zudem angewandte Forschungs- und Entwicklungsprojekte erfolgreich realisiert. Statements der strategischen Partner CSEM, Alpnach Dr. Philippe Steiert, Direktor CSEM Regionalzentren «Die Partnerschaft entspricht unserer Mission, akademisches Wissen in die Wirtschaft zu transferieren. Als Forschungs- und Entwicklungsunternehmen ist es für uns wichtig, dass die Manager von heute und morgen ein gutes Verständnis von Technologie und Innovation haben.» KOMAX, Dierikon/Luzern Dr. Beat Kälin, CEO «Wir unterstützen den Executive MBA Luzern, weil wir die Praxisorientierung dieser Weiterbildung schätzen. Wir leisten gerne einen Beitrag zur Weiterqualifizierung von Führungskräften, die im harten internationalen Wettbewerb Verantwortung übernehmen wollen.» SCHURTER AG, Luzern Ralph Müller, CEO «Als weltweit führender Hersteller von Elektronik-Komponenten sind Innovation und Business Excellence erfolgsentscheidend. Mit der Executive MBA Luzern Partnerschaft vermitteln wir Best Practice-Wissen und wollen weitere innovative Impulse generieren.» Hiltl AG, Zürich Rolf Hiltl, Inhaber und Geschäftsführer «Als ältestes vegetarisches Restaurant der Welt und traditionsreicher Betrieb müssen und wollen wir uns stets weiterentwickeln. Im Haus Hiltl vermitteln wir, wie innovative Dienstleistungen als KMU erkannt und erfolgreich umgesetzt werden können.» 7

10

11 Integriertes Studienprogramm Lern- und Lehrziele des Executive MBA Luzern Im Vordergrund der Weiterbildung steht die Förderung der Kompetenz, die Unternehmensumwelt umfassend beobachten und erfassen zu können, strategischen Gestaltungs- und Entwicklungskompetenz, operativen und organisatorischen Umsetzungskompetenz, Leadership-Kompetenz. Theoretisch-konzeptionelle Fundierung Die fachlichen Inhalte und die methodisch-didaktischen Ansätze basieren auf Erkenntnissen der system-, entscheidungs- und verhaltensorientierten Managementlehre. Damit werden Ansätze und Problemlösungsverfahren behandelt, die es ermöglichen, komplexe Entscheidungssituationen in Unternehmen erfolgreich zu gestalten. Leistungsnachweise Es sind diverse praxisorientierte Leistungsnachweise (Qualifikationsschritte) erfolgreich zu bestehen (Änderungen vorbehalten): Praxisprojekt als Master-Arbeit Managementberatung Länderreport Entwicklungsbericht Transferbericht Präsentation eines Management-Tools Fachartikel Die Studierenden werden bei der Erstellung der schriftlichen Arbeit unterstützt. Sie erhalten konkrete methodische und formale Hinweise sowie Arbeitsinstrumente. Studieninhalte Grundlagen des systemischen Managements Ziel: Förderung der Problemlösungskompetenz Die Absolvierenden des Executive MBA Luzern verfügen über ein zukunftsgerichtetes Unternehmensverständnis und verstehen es, komplexe Problemsituationen sowie konkrete Strategieprozesse systemisch zu gestalten. Themen Unternehmen und systemisches Management Management und Strategie als Problemlösungsprozess Umwelt des Unternehmens Ziel: Förderung der unternehmerischen Umweltkompetenz Die Absolvierenden erkennen relevante Entwicklungen in der Umwelt und im Umfeld des Unternehmens, wissen deren Bedeutung einzuschätzen und leiten daraus Konsequenzen für das eigene Unternehmen und ihr Führungsverhalten ab. Themen Volkswirtschaft Internationalisierung der Wirtschaft Arbeitsmärkte Finanzmärkte Öffentlichkeit und Medien Themen Unternehmenspolitik und -ethik Corporate Governance Szenario-, Risiko- und Krisenmanagement Strategisches Management Strategieumsetzung und Change Management Strategische Akquisition und Fusion Strategisches Finanzmanagement Strategisches Accounting und Controlling Strategisches Marketing Strategisches Human Resource Management Innovationsmanagement Normatives und strategisches Management Ziel: Förderung der wertorientierten und strategischen Entwicklungskompetenz Die Absolvierenden sind in der Lage, die Unternehmenspolitik in konkreten Unternehmenssituationen zu gestalten. Sie können normative Leitsätze, strategische Pläne und zweckmässige Strukturen entwickeln. Veränderungen gestalten sie nach ethischen Prinzipien und kulturbewusst. Leadership Ziel: Förderung der Leadership-Kompetenzen Die Absolvierenden reflektieren die eigene Führungspraxis, entwickeln ihr Verständnis von komplexen Führungssituationen weiter und bauen ihr Verhaltensrepertoire in Führungssituationen aus. Themen Development Center & Formulierung von Entwicklungszielen Persönlichkeitstest Leadership-Welt verstehen Navigieren in der Leadership-Welt Expedition Leadership, Störungen, Widersprüche, Bilanz Reflexion des Führungsverständnisses und der Führungssituation Interkulturelles Management Strategisches Verhandeln 9

12 Internationales Management im Executive MBA Luzern Internationalisierung auch bei KMU Nicht nur Grossunternehmen haben sich heutzutage auf einem globalen Markt zu behaupten. Auch KMU besetzen Marktnischen im Ausland oder sehen sich aufgrund der fortschreitenden Marktöffnung zur Internationalisierung ihrer Geschäftstätigkeiten veranlasst. Im Executive MBA Luzern werden die Studierenden auf das internationale Geschäftsumfeld angemessen vorbereitet, indem sie darin trainiert werden, kulturelle Unterschiede zu erkennen und ein produktives Arbeits- und Führungsverhältnis zu etablieren. Interkulturelle Führungskompetenzen Mitarbeitende aus verschiedenen Kulturen haben alle eine spezifische Vorstellung davon, was beispielsweise Führen und Geführtwerden bedeutet oder wie Ziele zu erreichen sind. Hier setzt der Executive MBA Luzern an: Die globale, internationale und interkulturelle Dimension ist integraler Bestandteil unseres Executive-Programms. In zwei Unterrichtsblöcken wird auf die Thematik exklusiv und vertieft eingegangen. Darüber hinaus haben heute sehr viele weitere Management-Themen eine internationale und interkulturelle Dimension wie z. B. Accounting, Corporate Governance oder Compliance Management. Dort fliessen internationale Aspekte ebenfalls mit ein. Dank der strategischen Zusammenarbeit mit Unternehmen, die sich in einem globalen Markt bewegen, erhalten die Teilnehmenden Einblick in die entsprechenden Herausforderungen. Studienreisen als Ergänzungsangebote Die Studierenden des Executive MBA Luzern können von Ergänzungsangeboten der Hochschule Luzern profitieren und an einwöchigen Studienreisen ausländischer Partneruniversitäten teilnehmen (z.b. CMMU Mahidol University, Bangkok; University of California, San Francisco). Dabei werden interkulturelle Führungskompetenzen vertieft; neu gewonnene Erkenntnisse können so in die eigene Unternehmenspraxis integriert werden. Damit verfügt der Executive MBA Luzern über eine differenzierte und zukunftsorientierte Internationalisierungsstrategie zum Nutzen der Teilnehmenden. «Es war eine grossartige Chance, sich innert kurzer Zeit eindrückliches Wissen über Kultur, Land und Leute und deren Managementwissen anzueignen. Für mich war die Woche an der Mahidol University in Bangkok mit einem grossartigen Mehrwert für meine eigene Führungspraxis verbunden.» Yves Meier Head Market & Sales Management Private Clients Switzerland, Credit Suisse AG Alumni Executive MBA Luzern 10

13

14 Teilnehmende des Executive MBA Luzern Vielfältige Herkunft und Zusammensetzung Die Teilnehmenden des Executive MBA Luzern verfügen alle über langjährige Berufs- und Führungserfahrung in anspruchsvollen Führungssituationen und bringen einen fundierten betriebswirtschaftlichen Hintergrund mit. Allerdings legen wir auch auf Unterschiedlichkeit Wert: Die Teilnehmenden arbeiten in Unternehmen unterschiedlicher Grösse und stammen aus einem breiten Spektrum an Branchen. Die Homogenität der Anforderungen und der beruflichen Position auf der einen Seite und die Heterogenität der Branchen und Betriebsgrösse auf der anderen Seite bezeichnen die Teilnehmenden als besondere Stärken des Executive MBA Luzern. Die folgenden Diagramme bilden eine typische Zusammensetzung der Teilnehmenden eines Studiengangs ab. Unternehmensgrösse Branchen Position im Unernehmen 3% 3% 8% 5% 30% 9% 30% 39% 10% 11% 9% 45% 31% 10% 12% 16% 13% 16% 39% Grossunternehmen >250 Mitarbeitende 31% Mittelunternehmen Mitarbeitende 30% Kleinunternehmen <50 Mitarbeitende 30% Industrie/verarbeitendes Gewerbe 16% Handel/Logistik 12% Beratung/Wirtschaftsprüfung 10% Bank-/Finanzwesen 10% Öffentliche Verwaltung 9% Versicherungen/Gesundheitswesen 8% Informatik/Technische Berufe 5% Sonstige Dienstleistungen 45% Abteilungsleitung 16% Geschäftsbereichsleitung 13% Geschäftsführer 11% Teamleitung 9% Geschäftsleitungsmitglied 3% Inhaber/Partner 3% Leitung Stab Die Liste der Unternehmen, bei denen die Absolvierenden seit dem ersten Studiengang tätig sind oder waren, liegt dieser Broschüre bei. Anspruchsvolle Zulassungsanforderungen Die Teilnahme am Executive MBA Luzern setzt vertiefte Kenntnisse in Management, Betriebswirtschaft und Wirtschaftswissenschaft voraus. Das berufsbegleitende Nachdiplomstudium richtet sich demzufolge an: Betriebsökonominnen und Betriebsökonomen FH in mittleren/höheren Managementfunktionen mit mindestens fünf Jahren Berufs- und Führungserfahrung nach FH-Diplomabschluss und mit Führungspotential. Absolventinnen und Absolventen anderer Ausbildungsgänge (z. B. Universität, eidg. dipl. Wirtschaftsprüferinnen und Wirtschaftsprüfer, NDS in Unternehmensführung für Nichtökonominnen und Nichtökonomen), wenn sie gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse und mindestens fünf Jahre Berufsund Führungserfahrung in mittleren/höheren Managementfunktionen nachweisen können. Im Hinblick auf die Leistungsnachweise (vor allem die Master-Arbeit) sind Grundkenntnisse in qualitativen und quantitativen Methoden sowie wissenschaftlichem Schreiben erforderlich. Die Hauptstudiensprache ist Deutsch. Gute Englischkenntnisse werden dennoch vorausgesetzt. 12

15 Hochschule und Abschluss Hochschule Luzern mit Qualitätssiegel Die Hochschule Luzern hat als erste Hochschule den Weg der Qualitätsentwicklung und -sicherung der EFQM konsequent beschritten erhielt die Hochschule die EFQM- Auszeichnung «Recognised for Excellence 4 star» und ist damit die erste Hochschule im deutschsprachigen Raum mit dieser Anerkennung. Die Hochschule Luzern steht in Fachkreisen, bei Unternehmen und in der Öffentlichkeit für ihre hohe Qualitäts- und Praxisorientierung sowie für Innovation. Executive MBA Luzern mit Akkreditierung Nicht nur die Hochschule, sondern auch der Executive MBA Luzern ist den Weg der formalen Zertifizierung der hohen Qualitätsanforderungen gegangen durchlief der Executive MBA Luzern erfolgreich den internationalen Akkreditierungsprozess beim «Organ für Akkreditierung und Qualitätssicherung der schweizerischen Hochschulen» OAQ. Studiengang in ständiger Entwicklung Der Executive MBA Luzern muss kontinuierlich angepasst und verbessert werden. Dieser Überzeugung sind wir seit dem Start des Executive MBA Luzern im Jahr Die Studienleitung verpflichtet sich dieser Aufgabe, geht neue inhaltliche und didaktische Wege und profitiert von den vielen konstruktiven Impulsen des Fachrats, der Dozierenden und der aktuellen und ehemaligen Studierenden des Executive MBA Luzern. Hochschulabschluss mit exzellenter Reputation Sowohl die Hochschule als Ganzes als auch der Executive MBA Luzern setzen auf hohe Qualität und stehen für die Vergabe national und international anerkannter Abschlüsse. So entspricht der Executive MBA Luzern den hohen Anforderungen an Nachdiplomstudiengänge gemäss der europäischen Bildungssystematik (Bologna- Prozess). Der Master umfasst 60 ECTS-Punkte und damit 1800 Arbeitsstunden. Bei erfolgreichem Bestehen wird das Diplom «Executive MBA Hochschule Luzern/FHZ» verliehen. Dabei handelt es sich um den Abschluss einer eidgenössisch anerkannten Hochschule. Zur Erlangung des Master-Diploms ist der ganze Studiengang zu absolvieren. Neben dem regelmässigen Besuch des Studiums sind alle Leistungsnachweise erfolgreich zu bestehen. Zentralschweizerisches Kompetenzzentrum in Wirtschaftsfragen Lehren für die Zukunft, Forschen für die Praxis, Erbringen von Dienstleistungen für Dritte: An der Hochschule Luzern Wirtschaft wird nicht nur gelehrt. Indem auch geforscht und beraten wird, besteht ein intensiver Kontakt mit Institutionen aus Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft in der Zentralschweiz, in der ganzen Schweiz aber auch international. Daraus resultiert ein starkes, einmaliges Profil: praxisnah, zielgerichtet und handlungsorientiert. Der Executive MBA Luzern ist die höchste Management- Weiterbildung der Hochschule Luzern Wirtschaft. Einige Teilnehmende des Executive MBA Luzern absolvieren vorher den MBA Luzern oder einen anderen Master of Advanced Studies MAS. Damit bietet die Hochschule Luzern Wirtschaft ein optimales Weiterbildungsprogramm für eine erfolgreiche Karriere. «Der Executive MBA der Hochschule Luzern besticht durch seine generalistische Ausrichtung, das breite (Berufs-) Spektrum der Studierenden und den konsequenten Transfer in die Berufspraxis.» Kaspar Wittwer Leiter Gastronomie Coop Basel Alumni Executive MBA Luzern 13

16 Dozierende mit Profil Im Executive MBA Luzern sind rund 60 Dozierende im Einsatz. Im Folgenden sind einzelne Dozierende exemplarisch porträtiert: Kai von Rappard Thema: Strategisches Management Prof. Dr. Dr. Christian Wunderlin Thema: Corporate Governance Teilhaber und Partner der Improvement Group AG. Bis 2013 Partner und Mitglied der Geschäftsleitung beim Malik Management Zentrum St. Gallen. Experte für Strategieentwicklung, Training und Coaching von Führungskräften sowie für die Gestaltung und Begleitung von komplexen Change-Prozessen. Aus vielen Projekten, u.a. bei Coca-Cola, Airbus, UBS, HP, Daimler, Red Bull, Sika umfangreiche Erfahrung in international tätigen Unternehmen. Praktische Führungserfahrung aus verschiedenen Managementfunktionen bei Finanzdienstleistern. Christian Wunderlin hat 20 Jahre in der IT- Industrie in sanierenden Aufgaben verbracht, zuletzt als CFO einer börsenkotierten Gesellschaft. Seit Sommer 2007 widmet sich Herr Wunderlin seinen akademischen Aufgaben und betreut daneben als Verwaltungsrat diverse KMU aus den Bereichen IT und Finanzdienstleistung. Christian Wunderlin ist eidg. dipl. Buchhalter/Controller, eidg. dipl. Wirtschaftsinformatiker, MBA (Uni Rochester NY), Dr. of Business Administration (Finanzen, Uni Bradford UK) und Dr. rer. oec. (Wirtschaftsinformatik, Uni Bern CH). Prof. Dr. Jean-Paul Thommen Thema: Leadership Lehrstuhl für Organizational Behavior der European Business School, Schloss Reichartshausen (Deutschland), Titularprofessor der Universität Zürich, Gastprofessor der Universität Zagreb (Kroatien) sowie Autor zahlreicher Publikationen (u.a. des Standardwerks «Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre») Prof. Dr. Christoph Lengwiler Thema: Finanz Management Leiter des Instituts für Finanzdienstleistungen Zug IFZ und Mitglied der Departementsleitung der Hochschule Luzern Wirtschaft. Beschäftigt sich in Lehre, Forschung und Beratung mit Themen des Bankmanagements und der Unternehmensfinanzierung, speziell mit der Finanzierung von Bergbahnen und von Gemeinden. Mitglied des Bankrates der Schweizerischen Nationalbank SNB, Vizepräsident der Vereinigung swissvr, Vorstandsmitglied des CFO Forum Schweiz. Dr. Frank Heideloff Thema: Internationales und interkulturelles Management Von 1998 bis 2004 bei der internationalen Unternehmensberatung Bain & Company, dann 2005 bis 2006 als Geschäftsführer bei Alghanim Industries in Kuwait Aufbau eines zentralen Business Developments mit rund 20 Mitarbeitern, die 30 Sparten in mehr als 40 Ländern unterstützen bis 2009 Head of Corporate Development der HSH Nordbank. Von Oktober 2009 bis Juli 2014 bei Roland Berger Strategy Consultants tätig, zuletzt als Senior Partner im Bereich Financial Services. Seit August 2014 bei Alvarez & Marsal als Managing Director. Dr. Sigrid Viehweg Thema: Leadership Managementberaterin und Coach mit eigener Firma in Zürich. Naturwissenschaftliches Studium, langjährige Erfahrung in Führungspositionen in der Wirtschaft. Berät heute Führungskräfte und Expertenteams aus Wirtschaft, Wissenschaft, Non-Profit-Unternehmen und Verwaltung. Schwerpunkte: Leadership, Change management und Coaching. 14

17

18 Mitglieder des Fachrates Der Fachrat gibt Impulse für die Entwicklung des Executive MBA Luzern. Die folgenden Unternehmerinnen und Unternehmer, Ehemaligen sowie Fachleute aus der Praxis sind Mitglieder des Fachrats: Daniel Elmiger Dr. Andreas Lauterburg Betriebsökonom HWV, eidg. dipl. Marketingleiter. Persönlicher Mitarbeiter von Regierungsrat Robert Küng, Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement Luzern. Inhaber der E VOL GmbH Public & Business Services mit Sitz im KMU-Center in Hochdorf. Dozententätigkeit an Weiterbildungs-Instituten für Marketing, Verkauf & Gebäudereiniger. Diverse Mandate im öffentlichen Bereich (Präsidium slowup Seetal, Verein Luz. Militärmusiker & Kantonal- Blasmusikverband (LKBV). Dr. phil. nat. Industrieunternehmer, Inhaber ALAVIS Management, Verwaltungsratspräsident der folgenden Unternehmen: CONCORDIA Versicherungen AG, Medics Labor Holding AG, Hotel Cascada AG, HFT Luzern AG. Mitglied des Verwaltungsrats der Spitalgruppe Luzern- Nidwalden. Dozent MScBA an der Hochschule Luzern Wirtschaft. Benno Fuchs Markus Theiler Eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer, Executive MBA Luzern, Betr. oec. FH, Controller SIB, bis 1989 Ausbildung und Revisionsassistent in einer Treuhandfirma, Direktor Kantonales Spital Sursee-Wolhusen (Fusion 1999), danach CEO des Luzerner Kantonsspitals (LU, SU, WO) sowie des Kantonspitals Nidwalden, Verwaltungsrat MediData AG, Sterilog AG, Kantonsspital Aarau AG, Spital Zofingen AG, Paraplegiker-Zentrum Nottwil, Gesundheitszentrum Zentralschweiz AG sowie Vorstandsmitglied der Luzerner Pensionskasse. Seit 2002 als Berater für die Jörg Lienert AG tätig, hat er 2013 als Geschäftsführer die operative Leitung des Unternehmens übernommen. Die Jörg Lienert AG ist auf die Selektion von Fach- und Führungskräften spezialisiert und in Luzern (Hauptsitz), Zug, Zürich, Basel und Bern mit Niederlassungen präsent. Das Unternehmen beschäftigt an den 5 Standorten 25 Mitarbeitende. Markus Theiler ist Maschinenbauingenieur HTL/FH sowie Wirtschaftsingenieur STV und Mitglied in verschiedenen Fachverbänden. 16

19 Daniel Lütolf Walo Odermatt MBA Luzern & MAS Communication Management, CAS e-business. Von Leiter Internet, Intranet der Luzerner Kantonalbank. Ab 2010 Senior Business Development der PostFinance AG in Bern und mitverantwortlich für die strategische Ausrichtung der digitalen Dienstleistungen. Seit 1998 Geschäftsführer der Online-Kommunikationsagentur groovedan.com, Luzern. Verwaltungsratsmandat der MMV Online AG, Luzern und Präsident Alumni-MBA Luzern. Dipl. Ing FH und Executive MBA Luzern. Seit 12 Jahren CEO der Frey + Cie Telecom AG in Luzern. Vorher in verschiedenen Schweizer Unternehmen im mittleren und oberen Führungskader. Mehrere Verwaltungsratsmandate bei schweizerischen Unternehmen. Andreas Marfurt Natalie Rüedi Dipl. Elektroingenieur FH, Executive MBA Luzern. Seit 2005 Inhaber und Leiter des Beratungsunternehmens marfurt personal in Luzern, spezialisiert auf die Rekrutierung von Fach- und Führungskräften, Führungscoaching und Laufbahnberatung. Präsident Alumni Executive MBA Luzern. Nebenamtlicher Dozent an privater Kaderschule. Dreissig Jahre Berufserfahrung in Industrie, Handel und Verwaltung in unterschiedlichen Funktionen einschliesslich Geschäftsführung und VR-Präsidium. Umfassende Personal- und Managementausbildung, unter anderem einen Executive MBA in General Management der Hochschule Luzern. Als ausgebildete Primarlehrerin unterrichtete sie von 1992 bis 2000 an den Gemeindeschulen Kriens und übernahm 1996 zusätzlich die Schulhausleitung. Als Personalfachfrau trat sie 2000 in die Emmi Gruppe ein übernahm sie den Aufbau und die Leitung der Personalentwicklung. Im September 2009 wurde sie Personalleiterin der Emmi Gruppe und Mitglied der erweiterten Konzernleitung. Seit Dezember 2010 ist Natalie Rüedi als Chief Human Resource Manager Mitglied der Konzernleitung. 17

20 Alumni Executive MBA Luzern Netzwerk seit über 20 Jahren Der Verein wurde im Verlauf des ersten Studiengangs ins Leben gerufen. Die Alumni Executive MBA Luzern AML zählen über 400 Mitglieder. Beziehungen pflegen über das Studium hinaus Die AML haben es sich zum Ziel gesetzt, die Marke «Executive MBA Luzern» schweizweit und international bekannter zu machen. Der Verein fördert die adäquate Fort- und Weiterbildung, führt gesellschaftliche Anlässe durch und arbeitet mit anderen Alumni-Organisationen zusammen. Der Verein fördert ein aktives Beziehungsnetz der Mitglieder untereinander und zur Hochschule Luzern Wirtschaft. Dies wird wie folgt erreicht: Organisation und Durchführung gesellschaftlicher Anlässe Förderung des Netzwerkes mittels geeigneten Plattformen, z.b. Kontaktpflege zu aktuellen Studierenden des Executive MBA Luzern Zusammenarbeit mit der Studienleitung des Executive MBA Luzern Verleihung des Fach- und Sozialkompetenz-Awards Soziale und fachliche Anlässe Durchführung des Ruder-Events mit den neuen Studierenden des Executive MBA Luzern in der Einführungswoche Hinweise auf öffentliche Veranstaltungen für AML- Mitglieder Zusammenarbeit bei den Upgrade-Angeboten Online-Publikation eines Member Directory für aktive Mitglieder Andreas Marfurt Präsident AML Inhaber marfurt personal, Rekrutierung von Fach- und Führungskräften Beni Stocker Vizepräsident AML Inhaber Stockerdirect AG Agentur für Marketing, PR, Grafik Ivan Buck Eventmanager AML Leiter Marketing und Verkauf, Mitglied der Geschäftsleitung, zb Zentralbahn AG Béa Sager Seminare AML Rektorin Schule Sarnen, Mitglied Geschäftsleitung Gemeinde Sarnen 18

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM www.generalmanagement.ch Profil Wer wir sind Wir sind das Competence Center (CC)

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Prof. Dr. Jochen Schellinger / Prof. Dr. Dietmar Kremmel Master Messe Zürich 2013 Überblick

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

Herzlich Willkommen! Business Administration. Corporate / Business Development. Master of Science in. Vertiefung. Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel

Herzlich Willkommen! Business Administration. Corporate / Business Development. Master of Science in. Vertiefung. Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration Vertiefung Corporate / Business Development Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel 1 Agenda 1. Einführung, Abgrenzung konsekutiver Master /

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

Kurzportrait der Berinfor

Kurzportrait der Berinfor Kurzportrait der Berinfor Berinfor AG Firmenpräsentation Talacker 35 8001 Zürich Schweiz www.berinfor.ch 2013 UNSERE FIRMA Unser Fokus sind die Hochschulen Die Berinfor AG wurde 1990 gegründet. Wir sind

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

Executive MBA New Business Development

Executive MBA New Business Development Executive MBA New Business Development Weiterbildungs-Master für Führungskräfte Studienorte: Chur, Rapperswil oder Zürich Inhaltsverzeichnis 4 Executive MBA New Business Development 4 New Business 6 Zielgruppe

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

17. Durchführung. Executive MBA Luzern. General Management Leadership. www.hslu.ch/emba

17. Durchführung. Executive MBA Luzern. General Management Leadership. www.hslu.ch/emba 17. Durchführung Executive MBA Luzern General Management Leadership www.hslu.ch/emba Inhaltsverzeichnis Executive MBA Luzern General Management Leadership 1 2 3 4/5 6 7 8 10 11 12 15 16 17 18 21 22/23

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Curriculum an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Graduate Management Programms

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Kurzportrait der Berinfor

Kurzportrait der Berinfor Kurzportrait der Berinfor ZÜRICH LAUSANNE DÜSSELDORF (ab Mitte 2015) Berinfor AG www.berinfor.ch www.berinfor.de UNSERE FIRMA Unser Fokus sind die Hochschulen Die Berinfor AG wurde 1990 gegründet. Wir

Mehr

Don t follow... Fellow!

Don t follow... Fellow! Finanziert Berufsintegriert International Don t follow... Fellow! Das Fellowshipmodell der Steinbeis University Berlin Masterstudium und Berufseinstieg! fellowshipmodell Wie funktioniert das Erfolgsprinzip

Mehr

St. Galler Master in Angewandtem Management

St. Galler Master in Angewandtem Management St. Galler Master in Angewandtem Management Studienkennzahl: MIAM01 Kurzbeschrieb Die Auseinandersetzung mit angewandtem systemischen, kybernetischen und direkt umsetzbaren Managementwissens auf Meisterniveau

Mehr

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006)

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006) RSETHZ 333.0700.10 R MAS MTEC D-MTEC Reglement 2006 für den Master of Advanced Studies ETH in Management, Technology, and Economics 1) am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen Herzlich willkommen Schweizer Erfahrungen und nachbarschaftliche Anmerkungen aus Hochschulen und Wirtschaft Dr. Lucien Wuillemin, Präsident FWD / Direktor Hochschule für Wirtschaft (HSW) Freiburg i. Ue.

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Auf mich als Ihren persönlichen Coach können Sie sich verlassen.

Auf mich als Ihren persönlichen Coach können Sie sich verlassen. Auf mich als Ihren persönlichen Coach können Sie sich verlassen. Kurzprofil Andreas Marfurt, Jahrgang 1956 Laufbahn 2005 - heute Unternehmer, Inhaber eines Personalberatungsunternehmens 2012 - heute Präsident

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Fernfachhochschule Schweiz

Fernfachhochschule Schweiz Fernfachhochschule Schweiz Job. Studium. Karriere. Fernfachhochschule Schweiz www.ffhs.ch Eckdaten Brig Zürich Basel Bern 1998 Knapp 250 Dozierende Über 1200 Studierende Über 1000 Absolventen bisher 2

Mehr

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Building Competence. Crossing Borders. Konzept Fach- und Führungskompetenz für die Erfüllung

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem 31. Oktober 2014, Seite 2 31. Oktober 2014, Seite 3 Institut für

Mehr

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Judith Studer, lic. phil. I Programm-Managerin und Stv. Leiterin Weiterbildung Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Winterthur

Mehr

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder:

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Firmenporträt Acons Unser Netzwerk Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Interne Revision / IKS-Beratung SAP-Beratung Human-Resources-Beratung Unternehmen: : Acons Governance

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis und ist zentrales Element des schweizerischen Bildungssystems

Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis und ist zentrales Element des schweizerischen Bildungssystems Prof. Dr. Karl Schaufelbühl Institut für Unternehmensführung Hochschule für Wirtschaft FHNW Windisch, im November 2013 Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis

Mehr

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen.

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Yves D. Unternehmer KMU Finanzführung mit SIU Diplom Die Weiterbildung für mehr Sicherheit und Kompetenz in der finanziellen Führung eines KMU

Mehr

Master of Advanced Studies in General Management (MAS GM) Programmbeschreibung

Master of Advanced Studies in General Management (MAS GM) Programmbeschreibung Master of Advanced Studies in General Management (MAS GM) Programmbeschreibung 1. Zielgruppe Die Zielgruppe des MAS GM sind Führungskräfte des mittleren/unteren Managements, die bisher keine betriebswirtschaftliche

Mehr

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend MBA Responsible Leadership Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen In Kooperation mit Responsible Leadership In sechs Semestern zum MBA Studiengang

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Kooperation zwischen Universität Bern und SBB Praxisbeispiel MAS General Management

Kooperation zwischen Universität Bern und SBB Praxisbeispiel MAS General Management Kooperation zwischen Universität Bern und SBB Praxisbeispiel MAS General Management Mirjam Fuchs Hardegger, Leiterin Konzepte, Personalentwicklung. SBB HR Konzern Personalentwicklung 26.01.10 1 Agenda.

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

Führung heute. Paul Senn. Mit 3 x 3-Führungsaufsteller für General Management

Führung heute. Paul Senn. Mit 3 x 3-Führungsaufsteller für General Management Paul Senn Führung heute Mit 3 x 3-Führungsaufsteller für General Management 20 Jahre Executive MBA an der Hochschule Luzern -Wirtschaft Echoraum: Aus der Praxis für die Praxis (Interviews) Verlag Neue

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Nächster Start Oktober 2015 Master of Business Administration (MBA) berufsbegleitend in drei Semestern Zielgruppen momentimages - fotolia

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft 1 Gliederung 1. Vorüberlegungen: Welcher Master für wen? 2. Inhaltliche Konzeption 3. Didaktische Konzeption 4. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Junior Management Development Program NDK HF Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF

Junior Management Development Program NDK HF Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF Unternehmensberatung und Managementausbildung t biltrie Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen (NDS HF) Master of Advanced Studies ZFH in Health Care Management (MAS) Erfolgreich führen. Führungsausbildung

Mehr

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Postfach, CH-2501 Biel/Bienne T +41 32 321 61 11

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Ausbildungsbegleitend Studieren zweiteschule gemeinnützige GmbH Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Schwerpunkt International Management Steinbeis Studienzentrum Lahr/Schwarzwald In Kooperation

Mehr

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in Höhere Fachschule für Wirtschaft MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW an der bzb Weiterbildung

Mehr

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Career&Study Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Stehen Sie auch vor der Herausforderung, gut ausgebildete und motivierte Fach und Führungskräfte zu rekrutieren und an Ihr Unternehmen zu binden?

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

cakademische/r Unternehmensberater/in

cakademische/r Unternehmensberater/in cakademische/r Unternehmensberater/in General Consulting Program/upgrade (GCP) Berufsbegleitender Lehrgang universitären Charakters institute for management consultants and information technology experts

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Risk Management

Master of Advanced Studies. MAS Risk Management Master of Advanced Studies MAS Risk Management Inhalt 1 2 3 4 6 7 8 9 10 11 12 Willkommen Risikomanagement als Wert- und Erfolgstreiber Ziele, Zielpublikum, Anforderung Aufbau zum Lernen Konzept Grundsätze

Mehr

ISS International Business School of Service Management

ISS International Business School of Service Management ISS International Business School of Service Management University of Applied Sciences for Management & Business Development ISS International Business School of Service Management Hans-Henny-Jahnn-Weg

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

YIN-Zertifikat. Academic Leadership Führung in der Wissenschaft

YIN-Zertifikat. Academic Leadership Führung in der Wissenschaft YIN-Zertifikat Academic Leadership Führung in der Wissenschaft Stand 03.05.2011 KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Diploma

Mehr

foodward The Food Business Academy Waedenswil / Zurich Excellence in Food Die Weiterbildung für Foodprofis

foodward The Food Business Academy Waedenswil / Zurich Excellence in Food Die Weiterbildung für Foodprofis foodward The Food Business Academy Waedenswil / Zurich Excellence in Food Die Weiterbildung für Foodprofis CAS Food Business Management Dieser CAS richtet sich an alle (insbes. Führungskräfte und Fachpersonal

Mehr

MAS Leadership and Management. Master of Advanced Studies

MAS Leadership and Management. Master of Advanced Studies Master of Advanced Studies MAS Leadership and Management Mögliche Teilabschlüsse: Certificate of Advanced Studies CAS Leadership Certificate of Advanced Studies CAS Betriebswirtschaft Diploma of Advanced

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr 2015 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINArKALENDEr Seminarkalender Open Programs 2015 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Wirtschaftsingenieurwesen Logistik & Einkauf Prof. Dr. Michael Hauth Studiendekan Projekt Zukunft vom Diplom zum Bachelor/Master Ägypten??? Nö, Bologna

Mehr

Marion Rachner Standort: Berlin

Marion Rachner Standort: Berlin Marion Rachner Standort: Berlin Jahrgang: 1965 Human Resources Consultant und Business Coach Rund 20 Jahre Berufserfahrung als Führungskraft im Personalwesen und Marketing in der Kreativbranche, in Dienstleistungs-

Mehr

Masterstudium, berufsbegleitend. Property

Masterstudium, berufsbegleitend. Property Masterstudium, berufsbegleitend Intellectual Property Rights & Innovations DIE ZUKUNFT WARTET NICHT. SCHÜTZE SIE. Ideen und Patente effizient managen Die besten Ideen und Erfindungen nützen wenig, wenn

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Sales & Product Lifecycle Management. Vom Portfolio zur Performance. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Sales & Product Lifecycle Management. Vom Portfolio zur Performance. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Sales & Product Lifecycle Management Vom Portfolio zur Performance. Crossing Borders. Das Studium Ob Konsumgüter, Industriegüter oder Dienstleistungen: Die Lebenszyklen

Mehr

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren.

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Best of Management Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Bachelor of Arts Wirtschaft (Versicherungsmanagement) Studiengang Bachelor

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. KATHRIN KUBU, NDU Studentin

E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. KATHRIN KUBU, NDU Studentin E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L KATHRIN KUBU, NDU Studentin D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. UNTERNEHMERTUM (ER)LEBEN Welche Megatrends verändern

Mehr

HR plus Kompaktlehrgang für HR-Profis

HR plus Kompaktlehrgang für HR-Profis März 2014 3 Inhalt Kursziel 4 Bildungsverständnis 4 Zielgruppe/Voraussetzungen 4 Kursprofil 4 HR plus Kompaktlehrgang für HR-Profis Kursinhalte 5 Dozierende 7 Abschluss 9 Kursorganisation 9 Informationsveranstaltung

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. in Kooperation mit Das Studium LEITGEDANKE Die beruflichen Anforderungen und das Umfeld der Versicherungsbrokerinnen

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Product Engineering STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Management Know-how ist

Mehr

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium M.A. Business and Organisation Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Nachdiplomstudium Master of Business Administration in Supply Chain Management (MBA-SCM)

Nachdiplomstudium Master of Business Administration in Supply Chain Management (MBA-SCM) RSETHZ 333.1800.70 R NDS MBA-SCM D-BEPR Reglement 2004 für das Nachdiplomstudium Master of Business Administration in Supply Chain Management (MBA-SCM) am Departement D-BEPR der ETH Zürich (Beschluss der

Mehr

TREX MAS FH in Treuhand und Unternehmensberatung

TREX MAS FH in Treuhand und Unternehmensberatung STI SCHWEIZERISCHES TREUHAND-INSTITUT FH Ein Institut der Schweizerischen Treuhänder Schule STS und der Kalaidos Fachhochschule Kalaidos Fachhochschule Schweiz Die Hochschule für Berufstätige. TREX MAS

Mehr

Wertorientierte Unternehmensführung

Wertorientierte Unternehmensführung MASTERSTUDIENGANG Wertorientierte Unternehmensführung Master of Science (M.Sc.) Unternehmenswert schaffen und Werte einhalten Interdisziplinär denken und verantwortungsbewusst handeln! Der Masterstudiengang

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr