Die Sparschweine sind los!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Sparschweine sind los!"

Transkript

1 Raiffeisenbank Feldkirch Die Zeitung der Raiffeisenbank Walgau-Großwalsertal Herbst Die Sparschweine sind los! Überlassen Sie Ihre Finanzen nicht dem Zufall unsere Raiffeisenberater freuen sich auf Ihren Besuch. LIEBE MITGLIEDER UND KUNDEN! Seit annähernd 125 Jahren sind die Raiffeisenbanken in Österreich ein Garant dafür, dass Ihre Ersparnisse als Motor der heimischen Wirtschaft dienen. Jeder Euro, den Sie bei uns als Spareinlage anlegen, wird auf anderem Wege wieder in der Region ausgegeben in Form von Krediten für unsere Wirtschaftstreibenden oder unsere Häuslebauer! Durch diese Vorgehensweise wird die Wirtschaft jedes einzelnen Mitgliedes aktiv gefördert. Durch die breite Streuung steht die Sicherheit Ihrer Finanzen an erster Stelle. Als Ihre regional tätige Genossenschaft stehen bei der Raiffeisenbank nicht übermäßiger Gewinn, sondern vor allem die Förderung der Region und das Wohl unserer Mitglieder und Kunden im Vordergrund. Vorstandsdirektoren Dir. DVW Hanspeter Feuerstein Dir. Klaus Kessler, MBA

2 Lebensraum aktiv mitgestalten Nach seinem Einstieg am 2. November löst Mag. (FH) Christian Fiel, MBA mit April 2012 Dir. DVW Hanspeter Feuerstein als Vorstand der Raiffeisenbank Walgau-Großwalsertal ab. Im Interview erfahren wir mehr über die Pläne des 34-Jährigen. Mit welchen Zielen treten Sie Ihre neue Position an? Christian Fiel: In den nächsten Monaten steht natürlich eine geordnete Übernahme der Tätigkeiten von Hanspeter Feuerstein im Vordergrund. Meine Hauptaufgaben liegen im Firmenkundenbereich, aber ich freue mich auch auf die Leitung und Weiterentwicklung aller Anliegen mit meinem Vorstandskollegen Klaus Kessler sowie unserem hoch motivierten Mitarbeiterteam. Gleichzeitig wollen wir gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten unsere Position als starker und regionaler Partner unserer Privat- und Firmenkunden weiter stärken. Was begeistert Sie an der Region? Christian Fiel: Ganz abgesehen vom Unternehmungsgeist und der Betriebsamkeit der Menschen, finde ich es großartig, dass sich der Walgau und das Große Walsertal mit all ihren Vorzügen so wunderbar ergänzen. Dadurch entsteht eine Dynamik, die für uns als Bank und Genossenschaft besonders spannend ist. Was waren Ihre bisherigen Aufgaben? Christian Fiel: Nach meinem Studium an der FH Vorarlberg und einem Jahr Ich finde es großartig, dass sich der Walgau und das Große Walsertal mit all ihren Vorzügen so wunderbar ergänzen! Vorstand Mag. (FH) Christian Fiel, MBA in der Finanzabteilung eines Technologieunternehmens, bin ich im Jahr 2000 als Firmenkundenbetreuer in den Raiffeisensektor eingetreten. Neben der bank internen Ausbildung und der Bilanzbuchhalterprüfung absolvierte ich auch eine Finanzanalystenausbildung in Zürich und ein MBA Studium in England, bevor ich 2008 als kaufmännischer Leiter in ein international tätiges Unternehmen gewechselt bin. Durch all diese Tätigkeiten sowohl im Bankenbereich als auch in der Privatwirtschaft kenne ich beide Seiten der Kundenbeziehung sehr genau. Als Vorstand der Raiffeisenbank kann ich diese Erfahrungen nun ideal einbringen und habe die Möglichkeit, neben der Gesamtverantwortung auch die Entwicklung der Bank strategisch aktiv mitzugestalten. Was motiviert Sie in Ihrem Beruf? Christian Fiel: Die Tatsache, nicht nur eine Bank, sondern wirklich ein Rückhalt für die Menschen zu sein. Auch die Vorstellung, unseren Lebensraum tatsächlich mit aktiven Handlungen nachhaltig mitgestalten zu können, begeistert mich. Nur allzuschnell fallen heute Begriffe wie Regionalität, aber die Gespräche mit unseren Partnern, Mitgliedern und Kunden bestätigen uns, dass wir wirklich Zeichen setzen können. Welchen Ratschlag haben Sie angesichts der turbulenten Zeiten an Ihre Mitglieder? Christian Fiel: Positiv in die Zukunft blicken und sich nicht vom Weg abbringen lassen! Vorarlberg hat enormes Potential: Wir haben es also selbst in der Hand, der psychologischen Abwärtsspirale aktiv entgegenzuwirken. Und genau dabei wollen wir als Raiffeisenbank ein starker Partner sein. Zur Person Mag. (FH) Christian Fiel, MBA Geburtsdatum: 10. Oktober 1977 Sternzeichen: Waage Familienstand: lebt mit seiner Lebensgefährtin in Nüziders Freizeit: Ski und Rad fahren, Fußball, Kochen Derzeit lese ich: Nachrichten-Apps auf dem iphone. Nichts ist spannender als Wirtschaft! Machen Sie mehr aus Ihrem Geld Überlassen Sie die Entwicklung Ihres Geldes nicht dem Zufall. Ihr Raiffeisenberater weiß genau, wie Sie Ihr Geld am besten anlegen. Abhängig von Ihren Wünschen und Plänen bieten wir Ihnen eine Vielzahl von Sparformen, damit Sie den größtmöglichen Ertrag bei überschaubarem Risiko erzielen. Die Sicherheit aller Einlagen ist für Raiffeisen seit jeher Auftrag und zentrales Anliegen. Seit 125 Jahren sind wir der aktive, soziale und wirtschaftliche Förderer der Regionen und der Menschen, die in ihnen wohnen. Daher bleiben auch die Einlagen unserer 2,7 Millionen Kunden vor Ort und nützen so Österreich zum Wohle von Mensch, Wirtschaft und Umwelt. Folgende Möglichkeiten gibt es: Raiffeisen Sparbuch: Die einfachste und bekannteste Sparform. Dabei können Sie selbst wählen, wann, wie viel und wie lange Sie auf Ihr Sparbuch einzahlen. Raiffeisen Fondssparen: Auch kleinere, monatliche Beträge helfen Ihnen, ein Vermögen aufzubauen und am Kapitalmarktgeschehen teilzunehmen. Investmentfonds können langfristig höhere Ertragschancen als traditionelle Sparformen bieten und zeichnen sich durch Flexibilität und Sicherheit aus. Versicherungs-Sparen: Langfristige Vorsorge wird immer wichtiger. Mit Meine garantierte Pension bietet Ihnen Raiffeisen die perfekte Möglichkeit, sich finanziell für Ihren Ruhestand zu rüsten. Sie verfügen ab einem vereinbarten Zeitpunkt über eine lebenslange, garantierte, monatliche Pension. Raiffeisen Bausparer: Die ideale Kombination aus Flexibilität, Sicherheit und Verzinsung. Zusätzlich zu den attraktiven Zinsen erhalten Sie noch jährlich die staatliche Bausparprämie. Nach einer Laufzeit von 6 Jahren können Sie entscheiden, ob Sie die günstigen Konditionen einer Bausparfinanzierung nutzen, sich das Geld auszahlen lassen, um sich einen Traum zu erfüllen, oder das Geld weiter anlegen. Gut zu wissen, wo mein Geld zuhause ist: Wenn s ums Sparen geht, ist nur eine Bank meine Bank. ZRW_125J_Sparbuch_AZ_95x130abf_4c_RZ.indd :48 Ihr Raiffeisenberater weiß genau, wie Sie Ihr Geld am besten anlegen. Vereinbaren Sie noch heute Ihren Beratungstermin! 2 3

3 Unwiderstehliche Musik, temperamentvolle Tanzeinlagen und tolle Kostüme: Ab 29. Oktober zeigt die UGL Die Herzogin von Chicago. Was am Ende übrig bleibt So heißt das neue Stück der Seniorentheatergruppe Silberfäden Nenzing, das am 13. und 14. Oktober im Ramschwagsaal aufgeführt wird. Im Alter nochmals Tanzen wie in früheren Zeiten? Oder auch Erinnerungen an die letzten Klassentreffen? 60 Jahre verheiratet sein ist eine lange Zeit was kommt danach? Kommt ein Mann auch ohne seine Frau zurecht? Regisseur Wolfgang Purtscher und Cornelia Vinzenz arbeiteten mit den elf SchauspielerInnen dieses sensible Thema auf und bringen es nun mit der Seniorentheatergruppe Silberfäden Nenzing auf die Bühne. Die Aufführungen sind am 13. und 14. Oktober (15.30 Uhr bzw Uhr). Der Kartenvorverkauf findet bei allen Raiffeisenbanken (ermäßig te Karten für Mitglieder) statt. Seniorentheatergruppe Silberfäden. Highlight von der UGL Die Unterhaltungsgruppe Ludesch präsentiert ab 29. Oktober Emmerich Kálmáns Meisterwerk Die Herzogin von Chicago. Das Stück ist ein besonderer Leckerbissen aus der Welt der Operette. Das 1928 uraufgeführte Stück Die Herzogin von Chicago verbindet für die damalige Zeit fremd anmutende Charleston- und Foxtrottklänge mit bewährten Csárdás- und Walzermelodien. Von den Nazis verboten, geriet das Werk über Jahre in Vergessenheit. Es ist also höchste Zeit, Die Herzogin von Chicago wieder aufleben zu lassen. Die Ludescher Aufführung ist zudem Vorarlberg-Premiere, obwohl die Operette bereits länger wieder auf dem Spielplan großer Häuser ihren festen Platz hat. Bühnenspektakel Die farbenfrohe Revueoperette wird die Zuschauer mit unwiderstehlicher Musik, temperamentvollen Tanzeinlagen, tollen Kostümen und effektvollen Licht- und Showeinlagen begeistern. Die Premiere findet am 29. Oktober in der Blumenegghalle Ludesch statt, die weiteren sieben Aufführungen dann verteilt von 5. bis 28. November. Weitere Infos gibt s auf Vortrag: Vorsorge! Primar Univ. Doz. Dr. Alfred Hobisch informiert am 17. Oktober über Prostatakrebs- Vorsorge. Der Prostatakrebs ist der am häufigsten diagnostizierte bösartige Tumor in der westlichen Welt. Allein in Österreich werden jährlich etwa 5000 neue Fälle festgestellt, ca Patienten sterben jährlich an den Folgen die VORSORGE ser Erkrankung. Primar Univ. Doz. Dr. Alfred Hobisch, Leiter der Urologie im LKH Feldkirch, klärt die Vortragsgäste am 17. Oktober über die Vorsorgeuntersuchungen auf, auch Fragen werden gerne beantwortet. Infos Vortrag Prostatakrebsvorsorge Mo, 17. Oktober, 19 Uhr Valünasaal, Gemeindezentrum Ludesch Kräuter und Musik für die Ladies Die Raiffeisenbanken Frastanz-Satteins und Walgau-Großwalsertal luden zum besonderen Frauenabend ins Wyberhus der Propstei St. Gerold. Die Damen der Alchemilla Großes Walsertal vor einer Auswahl ihrer Kräuterprodukte. Pensionsvorsorge, wertvolle Kräuter und ein Gitarrenkonzert von Klaus Pruenster neben Apéro und regionalem Buffet wurden die Gäste auch mit spannenden Themen verwöhnt. Schon der Start fesselte die Zuhörerinnen. Kein Wunder, traf der Vortrag von Maria Fink (Raiffeisen Versicherung) über Pensionsvorsorge für Frauen doch ein meist vernachlässigtes und unterschätztes Thema. Anhand von aktuellen Statistiken und Rechenbeispielen zeigte sie auf, wie wichtig es gerade für Frauen ist, schon jetzt an die Zeit nach der Karriere nachzudenken. Grandioses Gitarrenkonzert Im Anschluss führte die Frauengruppe Alchemilla Großes Walsertal die Gäste in die Welt der regionalen Kräuter und deren Anwendungsgebiete Maria Fink (Raiffeisen Versicherung) und Musiker Klaus Pruenster. ein, bevor der Hauptact des Abends startete. Klaus Pruenster, in den 80ern gefeierter Star der Neuen Deutschen Welle ( Wunderwelt ), begeisterte bei seinem Gitarrenkonzert mit Folk, Blues und selbst komponierten Songs seiner neuen CD Famous Guitar. Ausklang fand der Frauenabend am herrlichen Buffet der Propstei-Gastgeber. Staatsverschuldung ist das unser Bier? Spannende Fachvorträge am 19. Oktober von Investment Manager Joachim Nareike und Brauerei-Dir. Kurt Michelini. Was passiert tatsächlich, wenn ein Staat pleite geht? Welche Auswirkungen hat es auf unsere gesellschaft, unser Leben? Joachim Nareike, Direktor der Schroder Investment Management GmbH, informiert die Gäste der Veranstaltung im Nenzinger Ramschwagsaal über das Thema Staatsverschuldung. Anschließend erfährt man von Kurt Michelini, Direktor der Brauerei Frastanzer noch Spannendes über Hopfen und Malz. 4 5

4 Raiffeisen Reise nach Istanbul Mit 95 Teilnehmern fand Anfang September die Raiffeisen Reise in die türkische Metropole Istanbul statt. Ein Reisebericht von Jos und Elisabeth Boersma mit Fotos von Brunhilde und Josef Müller. Alle Teilnehmer trafen sich bei trübem Wetter am Flughafen Zürich ein. Nach 2½ Stunden war die Freude groß, Istanbul bei strahlend schönem Wetter zu erblicken. Unser Bus für die kom menden Tage stand bereit und unser Reiseführer teilte uns die wichtigsten Informationen über Stadt und Leute mit. Nach dem Check-In konnten wir uns in einer der wichtigsten und be liebtesten Einkaufstraßen der präch tigen Stadt am Bosporus ein Bild der verschiedenen Kulturen machen. Osmanische Schätze Am nächsten Tag besuchten wir mor gens die blaue Moschee : Die riesige Kuppel und die vielen Farben an der Wand waren natürlich beeindruckend! Anschließend stand die Hagia So phia auf dem Programm, eine ehe malige orthodoxe Kathedrale und ein Wahrzeichen der Stadt. Nach einem ausgiebigen Mittagessen auf der Dach terrasse eines Restaurants besuchten wir den Topkapi Palast. In diesem entdeckten wir viele Schätze aus der Zeit des osmanischen Reiches, die Stunden vergingen im Flug. Beim an schließenden Besuch des Gewürzba sars konnten wir uns mit wunderbaren Mischungen eindecken. Nach dem Abendessen fanden wir einen gemüt lichen Gastgarten, wo wir den Tag mit Bier, Wein und Raki ausklingen ließen. schäften und Gässchen war es zwar schwierig, sich dort zu orientieren, aber wir fanden uns pünktlich am ver einbarten Treffpunkt ein. Sightseeing entlang des Bosporus Am dritten Tag stand die Bootsfahrt auf dem Bosporus im Mittelpunkt. Zuvor besuchten wir den Fischmarkt, wo Händler frischeste Meeresfrüch te und Fische feilbooten. Nach dem herrlichen Mittagessen in der Altstadt begaben wir uns auf einem eigens für uns bereitgestellten Rundfahrtschiffes auf Sightseeing-Tour. Wir fuhren ent lang des Bosporus und konnten vom Schiff aus zahlreiche wunderschöne Paläste und Häuser bestaunen. Zum Abschluss des Tages besuchten wir den großen Basar. Vor lauter Ge Rückkehr in den Walgau Am letzten Tag fuhren wir über eine der großen Brücken über den Bosporus auf die asiatische Seite. Von dort hatten wir natürlich eine wunderschöne Aus sicht auf das Festland von Istanbul und konnten die enorme Größe der Stadt erst richtig erfassen. Danach fuhren wir zum Flughafen, um wieder in die Hei mat zu fliegen. Der Walgau empfing uns erneut mit nass-kaltem Wetter! Wir danken Thomas Berthold und sei nem Team für die wunderschöne Rei se und die ausgezeichnete Reisefüh rung und wir freuen uns schon auf das nächste Ziel. Stolz auf den FC Thüringen! Die letzte Saison war ein absolutes Highlight in der Geschichte des BayWaLamag FC Thüringen: Die Kicker waren Cup-Halbfinalist und wurden Meister in der 1. Landesklasse! Als Sponsor ist die Raiffeisenbank Walgau Großwalsertal natürlich stolz auf diese Leistungen. Der größte Teil des Budgets wird vom FC Thüringen für die Nachwuchsarbeit verwendet mit Erfolg, wie man anhand der letzten Saisonen erkennen kann. Zehn Mannschaften Während die 1. Kampfmannschaft un ter Meister-Trainer Gerhard Müller heu er in der Landesliga mitmischen wird, hat sich auch das 1b-Team stabilisert. Zudem sind für die Saison 2011/2012 sechs Nachwuchsmannschaften und sogar eine Damenmannschaft für die 6 Bewerbe gemeldet. Insgesamt sind beim BayWaLamag FC Thüringen zehn Mannschaften mit über 150 Ju gendlichen im Meisterschaftsbewerb! Der Verein ist mit unserem Sponsoring zufrieden: Die Raiba Walgau-Groß walsertal leistet hiermit vorbildliche und wertvolle Unterstützung für die Region! Das Raiffeisen Team Großes Walsertal auf einen Blick: Der zukünftige Teamleiter Heino Konzett, Susanne Türtscher, Günter Jenny, Janine Plazonik, Erich Martin, Carmen Konzett, Werner Stark, Christine Furxer sowie der derzeitige Teamleiter Prok. Heinz Türtscher. Unser neues Team im Großen Walsertal! Heino Konzett tritt als Teamleiter Großwalsertal die Nachfolge von Prok. Heinz Türtscher an. Nach 38 Jahren Raiffeisen tritt Prok. Heinz Türtscher im Dezember 2011 den Vorruhestand und ab Juli 2013 seine wohlverdiente Pension an. Sein Nach folger als Teamleiter Großwalsertal wird Heino Konzett. Auch auf diesem Wege möchte sich das gesamte RaiffeisenTeam für den langjährigen Einsatz von Heinz Türtscher bedanken! Neu im Team Werner Stark (Kundenbetreuer) und Carmen Konzett (Serviceberaterin) sind neu und ergänzen das Team um Su sanne Türtscher und Christine Furxer. Die Bankstelle Raggal wird von Günter Jenny geleitet, Janine Plazonik steht ihm als Serviceberaterin zur Seite. Neue Lehrlinge im Walgau Julia Dünser Wohnort: Nenzing Freizeit: Fußball, Schwimmen, Ski fahren Sarah Kraus Wohnort: Ludesch Freizeit: Saxophon, Snowboard, Yoga, Westernreiten 7 Hüttenzauber auf der Lasangga Bühne Die neue Aufführung über eine eigentümliche Silvesterfeier auf einer Skihütte ist eine Komödie von Heidi Mager unter der Regie von Sabine Wöllgens. Die Premiere findet am 15. Oktober um 20 Uhr statt. Die weiteren Termine: 16., 22., 23., 29. und 30. Oktober auf der Lasangga Bühne in der Walserhalle Raggal. Die Raiffeisenbank Walgau-Groß walsertal verlost dazu 50 Eintritts karten das Gewinnspiel gibt s auf Weitere Informationen zum neuen Stück und den Aufführungster minen findet man im Internet auf

5 VERANSTALTUNGEN Die Herzogin von Chicago. Neue Operette von der Unterhaltungsgruppe Ludesch. Sa, 29. Oktober, Uhr (Premiere), weitere Termine am 5., 6., 12., 13., 19., 20. und 27. November 2011 Blumenegghalle Ludesch Infos: 40 Jahre Jubiläums-Event SV Frigo Ludesch Große Feier mit Moderator und Kabarettist Markus Linder, Präsentationen, Tombola, Live-Musik uvm. Sa, 29. Oktober, 18 Uhr Frigodrom Nüziders Eintritt frei! Was am Ende übrig bleibt Neue Aufführung der Seniorentheatergruppe Silberfäden Nenzing Do, 13. Oktober, 15:30 Uhr Fr, 14. Oktober, 19:30 Uhr Ramschwagsaal Nenzing Karten in allen Raiffeisenbanken und bei ländleticket Weltsparwoche! Bring dein Gespartes und bemal dein Puzzle in der Weltsparwoche. Es warten natürlich auch tolle Geschenke fürs Kässele leeren. Für die Mutti oder die Begleitung gibt s Kaffee und Kuchen. Do, 27. Oktober, 14 bis 16 Uhr, in der Raiba Ludesch, Schlins, Thüringen, Nenzing und Sonntag sowie am Do, 27. Oktober, 10 bis 12 Uhr in der Raiba Raggal und Blons. Infos: Österreichische Post AG - Info. Mail Entgelt bezahlt Staatsverschuldung ist das unser Bier? Fachvortrag von Joachim Nareike zum Thema Staatsverschuldung sowie von Dir. Kurt Michelini, Geschäftsführer der Brauerei Frastanzer Mi, 19. Oktober, 20 Uhr Ramschwagsaal Nenzing Vorsorge, warum und wie. Vortrag zur Prostatavorsorge mit Primar Univ. Doz. Dr. Alfred Hobisch Mo, 17. Oktober, 19 Uhr Valünasaal, Gemeindezentrum Ludesch Eintritt 2 Euro, für Raiffeisen Mitglieder gratis Joachim Nareike Dr. Alfred Hobisch Kurt Michelini VORSORGE Raiffeisenbank Walgau-Großwalsertal, reg. Genossenschaft m.b.h. Bahnhofstraße 2, 6710 Nenzing Telefon Telefax Internet: 8 Eigentümer, Herausgeber, Verleger und für den Inhalt verantwortlich: Raiffeisenbank Walgau Großwalsertal, 6710 Nenzing

Sparen bei der Raiffeisenbank Wattens und Umgebung ist sicher, regional und nachhaltig.

Sparen bei der Raiffeisenbank Wattens und Umgebung ist sicher, regional und nachhaltig. Wattens und Umgebung Raiffeisen-Spartage 29. und 30. Oktober 2012 Weltspartag am 31. Oktober 2012 Information der Raiffeisenbank Wattens und Umgebung Ausgabe Oktober 2012 www.rbwattens.at Sparen bei der

Mehr

Neue Mitarbeiter in unseren Bankstellen

Neue Mitarbeiter in unseren Bankstellen Einladung zur Infoveranstaltung Zu Hause alt werden dürfen am 20.11.2013 um 16.00 Uhr im Goglhof / Fügenberg Wer möchte das nicht! Im Kreise seiner Familie den Ruhestand genießen und dort leben wo man

Mehr

Die Veranlagungs- Pyramide

Die Veranlagungs- Pyramide Die Veranlagungs- Pyramide Die Bank für Ihre Zukunft www.raiffeisen-ooe.at Vermögen aufbauen mehr Spielraum schaffen Sicherheit Sicherheit Ertrag Ertrag Risiko Verfügbarkeit Verfügbarkeit Sicherheit, Ertrag,

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Über seinen beruflichen Werdegang sprechen

im Beruf Gespräche führen: Über seinen beruflichen Werdegang sprechen 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner und ergänzen Sie die Wörter. Wie heißt das Lösungswort? a Ein anderes Wort für Foto ist. b Wenn man eine Arbeit finden will, muss man sich. c Ich bin

Mehr

Vom eigenen Geld. Und was man damit machen kann.

Vom eigenen Geld. Und was man damit machen kann. Vom eigenen Geld. Und was man damit machen kann. Gestatten: Jugendkonto. Wer will, darf natürlich auch Sehr-viele-Vorteile-Konto sagen. Jugendkonto, Raiffeisen Club-Karte und viele Vorteile: Gratis Kontoführung

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Wir leben in der Region für die Region.

Wir leben in der Region für die Region. Wir leben in der Region für die Region. Schön, dass Sie bei Raiffeisen sind. Wir begleiten Sie ein Leben lang. Wirtschaften ist nicht Selbstzweck, bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Raiffeisen ist

Mehr

Wir nehmen uns Zeit.

Wir nehmen uns Zeit. Wir nehmen uns Zeit. Wir geben zu: Wir mussten selbst ein wenig lächeln, als wir uns das erste Mal entschlossen, die Raiffeisenbank Lech am Arlberg unserem Qualitätstest für Vermögensmanagement zu unterziehen.

Mehr

Schule Birmenstorf eine Schule, die weitergeht Schulnachrichten 1/SJ 15_16 Jahresmotto Schuljahr 15/16: ZÄME GROSSES MACHE!! Vorstellung Neue Lehrpersonen Isa Frey, Lehrerin Unterstufe Ursprünglich war

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Blockwoche (10.-14. Februar 2014)

Blockwoche (10.-14. Februar 2014) Blockwoche (10.-14. Februar 2014) Von Bruno Micheroli, Informationsbeauftragter der Oberstufe Eine bunte Palette von attraktiven Angeboten: Schneesportlager, Berufswahlvorbereitung und Workshops Die diesjährige

Mehr

Raiffeisen-Spartage vom 29. bis. Wenn s um richtig gute Beratung geht, ist nur eine Bank meine Bank. Raiffeisenbank

Raiffeisen-Spartage vom 29. bis. Wenn s um richtig gute Beratung geht, ist nur eine Bank meine Bank. Raiffeisenbank Bank verbindung Zugestellt durch Kundenzeitung der Graz-Mariatrost 2. Ausgabe Oktober 2012 Aktuelle Information anlässlich der Raiffeisen-Spartage Oktober2012 vom 29. bis 31. Wenn s um richtig gute Beratung

Mehr

Inhalt: So behalte ich meinen Lebensstandard im Alter

Inhalt: So behalte ich meinen Lebensstandard im Alter Herbst 2006 V e r s i c h e r u n g s Liebe Leser! Inhalt: So behalte ich meinen Lebensstandard im Alter Naturkatastrophen immer häufiger! Beste Versorgung im Krankheitsfall die Sonderklasseversicherung

Mehr

Be independent: Der Club. Einer für alle...

Be independent: Der Club. Einer für alle... Be independent: Der Club. Einer für alle... Deine Junior-Card kann noch mehr. Mehr Freizeit: Ermäßigte Kinotickets (z.b. für viele City-Kinos in NÖ und Wien, für alle Cineplexx- Kinos, für das neue IMAX-Wien)

Mehr

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe www.nordlb.de Vielen Dank für Ihre Beteiligung. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist der Schlüssel zu unserem Erfolg.

Mehr

Jetzt geht s looos! Die SV BerufsstarterRente.

Jetzt geht s looos! Die SV BerufsstarterRente. SV BerufsstarterRENTE Jetzt geht s looos! Die SV BerufsstarterRente. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de Was Berufsstarter kaum wissen: Die ersten 5 Berufsjahre sind

Mehr

Die zahlreichen geladenen Gäste füllten den Servicebereich mit Leben und

Die zahlreichen geladenen Gäste füllten den Servicebereich mit Leben und Ausgabe 41 10/2015 Rückblick: Feierliche Eröffnung am 19.06.2015 Am 19. Juni hat der Vorstand und Aufsichtsrat zur feierlichen Eröffnung und Segnung des neuen Bankgebäudes eingeladen. Die zahlreichen geladenen

Mehr

So schnell kann s gehen. FlexibleInvest: Die Lebensversicherung, die sich nach Ihren Wünschen richtet. FINANZIEREN VORSORGEN VERSICHERN

So schnell kann s gehen. FlexibleInvest: Die Lebensversicherung, die sich nach Ihren Wünschen richtet. FINANZIEREN VORSORGEN VERSICHERN So schnell kann s gehen. FlexibleInvest: Die Lebensversicherung, die sich nach Ihren Wünschen richtet. FINANZIEREN VORSORGEN VERSICHERN Geld allein macht nicht glückli es muss auch gut veranlagt w Im Leben

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Raiffeisenbank Feldkirch. Die Zeitung der Raiffeisenbank am Hofsteig Herbst 2011 www.hofsteigbank.at

Raiffeisenbank Feldkirch. Die Zeitung der Raiffeisenbank am Hofsteig Herbst 2011 www.hofsteigbank.at Raiffeisenbank Feldkirch Die Zeitung der Raiffeisenbank am Hofsteig Herbst 2011 www.hofsteigbank.at Überlassen Sie Ihre Finanzen nicht dem Zufall! Unsere BeraterInnen der Raiffeisenbank am Hofsteig freuen

Mehr

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε1(ενήλικες) Διάρκεια:

Mehr

Weitersagen lohnt sich!

Weitersagen lohnt sich! Weitersagen lohnt sich! Für jede Empfehlung eine tolle Prämie für Sie. Testsieger Wüstenrot GUT (1,6) Im Test: Finanzierungsberatung bei 22 Bausparkassen Ausgabe 8/2012 Ein guter Tipp für Freunde: Bausparen

Mehr

1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen!

1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen! 1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen! Mit 3 Prämien zum finanziellen Polster! Sie möchten sich was ansparen, sind aber enttäuscht von den niedrigen Sparzinsen? Das verstehen wir gut und haben

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 1 Bank Austria Market Research Wien,. Oktober 1 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. September bis 6. September

Mehr

schöner schneller verkaufen

schöner schneller verkaufen schöner schneller verkaufen Das Geheimrezept für den Verkaufserfolg! Sie möchten Ihr Haus oder Ihre Wohnung möglichst schnell und zu besten Konditionen verkaufen? E ine professionelle Präsentation auch

Mehr

SCHAU, DASS DU WEITERKOMMST!

SCHAU, DASS DU WEITERKOMMST! SCHAU, DASS DU WEITERKOMMST! >> >>> DU KOMMST WEITER Ausbildung zum Top-Mitarbeiter Als ausgezeichneter Lehrbetrieb ist es unser oberstes Ziel, dich zu einem Top-Mitarbeiter für unser Unternehmen auszubilden.

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

Spätestens ab dreisam eine wunderbare Entscheidung. Die SV Lebensversicherung.

Spätestens ab dreisam eine wunderbare Entscheidung. Die SV Lebensversicherung. Spätestens ab dreisam eine wunderbare Entscheidung. Die SV Lebensversicherung. Sparkassen-Finanzgruppe Das Leben ist spannend. Mit der SV Lebensversicherung können Sie es entspannt genießen. Eine Familie

Mehr

www.olb.de Bausparen Vermögen flexibel und sicher aufbauen. hier zu hause. Ihre OLB. Unser Partner für Bausparen:

www.olb.de Bausparen Vermögen flexibel und sicher aufbauen. hier zu hause. Ihre OLB. Unser Partner für Bausparen: www.olb.de Bausparen Vermögen flexibel und sicher aufbauen. 5135.099 5202.110 Unser Partner für Bausparen: hier zu hause. Ihre OLB. Bausparen Mit Wüstenrot hat die OLB den richtigen Partner für Sie. Wer

Mehr

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge 1 von 8 28.08.2014 17:08 Der InteGREATer-Newsletter informiert Dich regelmäßig über das aufregende Leben der InteGREATer, die Neuigkeiten des Vereins sowie wichtige Termine! Unbedingt lesenswert! Sollte

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren!

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Der INFLATIONS-AIRBAG Der OVB Inflations-Airbag. Die Fachpresse schlägt Alarm! Die deutschen Sparer zahlen gleich doppelt drauf Die Geldschwemme hat

Mehr

Spätestens ab dreisam eine wunderbare Entscheidung. Die SV Lebensversicherung.

Spätestens ab dreisam eine wunderbare Entscheidung. Die SV Lebensversicherung. S V L E B E N S V E R S I C H E RU N G Spätestens ab dreisam eine wunderbare Entscheidung. Die SV Lebensversicherung. Was auch passiert : Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de Das Leben

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen

Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen Und Kindheitsträume gehen in Erfüllung. Jugendsparen mit der bank zweiplus. Inhalt So schenken Sie ein Stück finanzielle Unabhängigkeit. Geschätzte

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Immobilien-Träume einfacher finanzieren

Immobilien-Träume einfacher finanzieren skyline Immobilien-Träume einfacher finanzieren Profitieren Sie von unserem umfassenden Konditionenvergleich in Verbindung mit unserem Partner PlanetHome. Ihr Traum vom Wohnen braucht ein solides Fundament

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011 Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09. Österreicher als konservative Finanzmuffel 75% 2 Sparprodukte (insg.) 45% 19% Bausparen

Mehr

Coaching-Reise nach Nepal 2016

Coaching-Reise nach Nepal 2016 Coaching-Reise nach Nepal 2016 Sinnvolles Tun als machtvoller Antrieb Fr. 4. bis Sa. 19. Novemberr 2016 Sinnvolles Tun als machtvoller Antrieb Ein Seminar der Extraklasse in Nepal, einem der faszinierendsten

Mehr

LIVING FUTURE. Deine Ausbildung bei TGW

LIVING FUTURE. Deine Ausbildung bei TGW LIVING FUTURE Deine Ausbildung bei TGW Wir bei TGW... bereiten dich auf deine ZUKUNFT vor Wir investieren laufend in neue Geräte und Maschinen sowie moderne Arbeitsmittel, um dir einen hohen Ausbildungsstandard

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Weltspartag 2011! Raiffeisenbank Feldkirch. Die Zeitung der Raiffeisenbank Mittelbregenzerwald Herbst 2011 www.rb.mbw.at

Weltspartag 2011! Raiffeisenbank Feldkirch. Die Zeitung der Raiffeisenbank Mittelbregenzerwald Herbst 2011 www.rb.mbw.at Raiffeisenbank Feldkirch Die Zeitung der Herbst 2011 www.rb.mbw.at Weltspartag 2011! LIEBE MITGLIEDER UND KUNDEN! Seit annähernd 125 Jahren sind die Raiffeisenbanken in Österreich ein Garant dafür, dass

Mehr

Ganz entspannt zum Ziel: Mit regelmäßigem Sparen.

Ganz entspannt zum Ziel: Mit regelmäßigem Sparen. Ganz entspannt zum Ziel: Mit regelmäßigem Sparen. www.sparkasse-herford.de Es gibt vielfältige Strategien, ein Vermögen aufzubauen. Dabei spielen Ihre persönlichen Ziele und Wünsche, aber auch Ihr individuelles

Mehr

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Textilarbeiterinnen in Bangladesch: Große Hoffnung hartes Los! Aufgrund der Verfügbarkeit billiger Arbeitskräfte spielt

Mehr

Pressespiegel. Kärnten radelt 2013. Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei

Pressespiegel. Kärnten radelt 2013. Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei Pressespiegel Kärnten radelt 2013 Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei Kärnten aktiv Veranstaltungs- und Catering GmbH Tessendorfer Straße 35 9020 Klagenfurt am Wörthersee 0664 / 21 31 412 office@kaernten-aktiv.at

Mehr

Mission Zukunft. Ausbildung und duale Studiengänge bei Infineon. www.infineon.com/ausbildung

Mission Zukunft. Ausbildung und duale Studiengänge bei Infineon. www.infineon.com/ausbildung Mission Zukunft Ausbildung und duale Studiengänge bei Infineon www.infineon.com/ausbildung Duales Studium: eine Super-Startposition für eine erfolgreiche Berufskarriere Das duale Studium zum Bachelor of

Mehr

Doppelt spannend. Jetzt bewerben! SCHAU, DASS DU WEITERKOMMST! Meine Lehre für Technik & Handel. doppeltspannend@ haberkorn.com

Doppelt spannend. Jetzt bewerben! SCHAU, DASS DU WEITERKOMMST! Meine Lehre für Technik & Handel. doppeltspannend@ haberkorn.com Doppelt spannend. Meine Lehre für Technik & Handel. SCHAU, DASS DU WEITERKOMMST! Jetzt bewerben! doppeltspannend@ haberkorn.com facebook.com/ Lehre.bei.Haberkorn Wir von Haberkorn bieten dir eine einmalige

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013. UNTERRICHTSENTWURF Juni. Liebe: GROSSE GEFÜHLE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013. UNTERRICHTSENTWURF Juni. Liebe: GROSSE GEFÜHLE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF Juni Liebe: GROSSE GEFÜHLE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter Abkürzungen LK: Lehrkraft L: Lernende

Mehr

Editorial Die Bank stellt sich vor Bestseller Im Brennpunkt Raiffeisenclub Kultur - Sport - Soziales

Editorial Die Bank stellt sich vor Bestseller Im Brennpunkt Raiffeisenclub Kultur - Sport - Soziales Ausgabe 1 Oktober 2005 An einen Haushalt. Österreichische Post AG. Postgebühr bar bezahlt. Editorial Die Bank stellt sich vor Bestseller Im Brennpunkt Raiffeisenclub Kultur - Sport - Soziales EDITORIAL

Mehr

Presse-Information Lauenburg/Elbe,07.10.2015. Raiffeisenbank eg Lauenburg/Elbe mit starkem. Wachstum im Kundengeschäft

Presse-Information Lauenburg/Elbe,07.10.2015. Raiffeisenbank eg Lauenburg/Elbe mit starkem. Wachstum im Kundengeschäft Presse-Information Lauenburg/Elbe,07.10.2015 Raiffeisenbank eg Lauenburg/Elbe mit starkem Wachstum im Kundengeschäft Solide Entwicklung im ersten Halbjahr 2015 Zweite Führungsebene wird gestärkt Alte Wache

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Was auch passiert: SV BA SISRENTE Steuern sparen. Rente erhöhen. Die SV BasisRente. Nicht träumen. Machen.

Was auch passiert: SV BA SISRENTE Steuern sparen. Rente erhöhen. Die SV BasisRente. Nicht träumen. Machen. SV BA SISRENTE Steuern sparen. Rente erhöhen. Die SV BasisRente. Nicht träumen. Machen. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de Selbst frs Alter vorsorgen und weniger Steuern

Mehr

Spätestens ab dreisam eine wunderbare Entscheidung. Die SV Lebensversicherung.

Spätestens ab dreisam eine wunderbare Entscheidung. Die SV Lebensversicherung. S V l e b e n s v e r s i c h e ru n g Spätestens ab dreisam eine wunderbare Entscheidung. Die SV Lebensversicherung. Was auch passiert : Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de Das Leben

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Unsere Anlässe Wie jedes Jahr organisieren die Mütter die Kinderund Frauenanlässe. Um diese tollen Erlebnisse nicht einfach so zu vergessen, haben wir ein paar Fotos

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Bericht der ersten Woche in Kefken City

Bericht der ersten Woche in Kefken City Bericht der ersten Woche in Kefken City 30.05. 05.06.2011 Wie gesagt, hier kommt unser zweite Wochenbericht aus Kefken-City Zu Anfang der Woche hat Mesut eine Wette gegen Madeleine verloren, sie kann wohl

Mehr

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit!

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir finden auch für Sie die passende Altersvorsorgelösung. Schön, dass wir immer länger leben Unsere Gesellschaft erfreut sich einer

Mehr

1 In London. Was für ein Tag!

1 In London. Was für ein Tag! 1 1 In London Was für ein Tag! Mit leichten Kopfschmerzen gehe ich zum Taxi, das mich zum Flughafen Heathrow bringen soll. Es regnet junge Hunde. Es sind nur ein paar Meter vom ausladenden Eingang unseres

Mehr

Zeit für die wichtigen Dinge im Leben. Die Sparkassen-SofortRente.

Zeit für die wichtigen Dinge im Leben. Die Sparkassen-SofortRente. s- Sparkasse Zeit fr die wichtigen Dinge im Leben. Die Sparkassen-SofortRente. Sparkassen-Finanzgruppe Fr alle, die ihren Ruhestand genießen und dabei Steuern sparen wollen. Widmen Sie sich den schönen

Mehr

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins MCB.Mothwurf+Mothwurf INA IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins Wiener Börse AG, A-1014 Wien Wallnerstraße 8, P.O.BOX 192 Phone +43 1 53165 0 Fax +43 1 53297 40 www.wienerborse.at info@wienerborse.at

Mehr

September IM Glück. Werden Sie. September Asado à discrétion jeweils am Donnerstag. jeden Montag Lucky Monday mit Promotion

September IM Glück. Werden Sie. September Asado à discrétion jeweils am Donnerstag. jeden Montag Lucky Monday mit Promotion September IM Glück Programm Im Kurpark fällt das erste Laub, im Casino aber steigen die Chancen auf tolle Preise, wenn Sie beim Pferderennen auf das richtige Pferd setzen. Bei der Rob Spence Comedy Night

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Kundenbefragung 2009. Ziele der Kundenbefragung: Das Ganze im Blick. Die Region im Fokus. Unser Service gilt der Region und seinen Menschen.

Kundenbefragung 2009. Ziele der Kundenbefragung: Das Ganze im Blick. Die Region im Fokus. Unser Service gilt der Region und seinen Menschen. Kundenbefragung 2009 Das Ganze im Blick. Die Region im Fokus. Unser Service gilt der Region und seinen Menschen. Ziele der Kundenbefragung: Kundenerwartungen erfahren Beratungs- und Servicequalität unserer

Mehr

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking DANKE für Ihr Vertrauen PRIVATE BANKING Das besondere Banking Sie leisten viel und haben hohe Ansprüche an sich und Ihre Umwelt. Sie wissen, wie wichtig Partnerschaften im Leben sind, die auf Vertrauen

Mehr

Sicherheit geben. Die Lebensversicherung, mit der Sie schon heute für morgen vorsorgen. Fonds plus

Sicherheit geben. Die Lebensversicherung, mit der Sie schon heute für morgen vorsorgen. Fonds plus ChanceN nutzen. Sicherheit geben. Wir schaffen das. Fonds plus Die Lebensversicherung, mit der Sie schon heute für morgen vorsorgen. k Sicherheit mit Fonds plus Garant k Mehr Chancen mit Fonds plus Vario

Mehr

Prova d accés a la Universitat (2010) Alemany Model 1. Lesen Sie aufmerksam den Text. Antworten Sie dann auf die Fragen auf dem gleichen Blatt

Prova d accés a la Universitat (2010) Alemany Model 1. Lesen Sie aufmerksam den Text. Antworten Sie dann auf die Fragen auf dem gleichen Blatt 9999999 Aferrau una etiqueta identificativa amb codi de barres Prova d accés a la Universitat (2010) Alemany Model 1 Opció A Lesen Sie aufmerksam den Text. Antworten Sie dann auf die Fragen auf dem gleichen

Mehr

KARRIERE BEI Wilken IM SPIEGEL:

KARRIERE BEI Wilken IM SPIEGEL: KARRIERE BEI Wilken IM SPIEGEL:»Die ersten 100 Tage bei wilken« HERZLICH WILLKOMMEN BEI WILKEN. Bei der Wilken Unternehmensgruppe arbeiten engagierte Mitarbeiter, intelligente Köpfe und freundliche Menschen,

Mehr

Nachhaltige Finanzierung Posten 4, 1.OG1 Lehrerinformation

Nachhaltige Finanzierung Posten 4, 1.OG1 Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Ziel Die SuS erleben virtuell, welche Wirkung sie mit den täglichen Finanzentscheidungen erzielen. Auf spielerische Art lernen die SuS Neues zum nachhaltigen Umgang

Mehr

Silvesterreise. Budapest. Wirz Travel - Reisen mit Stil

Silvesterreise. Budapest. Wirz Travel - Reisen mit Stil Silvesterreise Wirz Travel - Reisen mit Stil Budapest 5 Reisetage Sie möchten Silvester einmal anders feiern? Dann begleiten Sie uns auf unserer Silvesterreise nach Budapest! Das Programm ist spannend,

Mehr

Eine Runde Kölsch oder wie Lisa zu früh ins "Früh" kam

Eine Runde Kölsch oder wie Lisa zu früh ins Früh kam Eine Runde Kölsch oder wie Lisa zu früh ins "Früh" kam Die Bahnfahrt von Dortmund nach Köln dauert eine Stunde und fünfzehn Minuten. Wenn ich ohne Gepäck reise, fahre ich am liebsten im Speisewagen 1.

Mehr

SV-Team Öhringen. Ihr Partner für Geschäfts-, Gewerbe- und Firmenkunden.

SV-Team Öhringen. Ihr Partner für Geschäfts-, Gewerbe- und Firmenkunden. SV-Team Öhringen. Ihr Partner für Geschäfts-, Gewerbe- und Firmenkunden. Wir sind Ihre Spezialisten der SV SparkassenVersicherung vor Ort. Ich möchte unsere Geschäftsstelle kurz vorstellen: Wir sind Ihre

Mehr

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Viviane Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Vom 14. bis zum 17. Oktober haben meine Kommilitonen und ich die schöne Hauptstadt Deutschlands besichtigt, wo es viel zu sehen gab! Wir wurden

Mehr

Geld.Macht.Spaß. Fakten, Tipps und Kniffe für eine moderne Altersvorsorge von Frauen. Dr. Jutta Krienke, Versicherungskammer Bayern

Geld.Macht.Spaß. Fakten, Tipps und Kniffe für eine moderne Altersvorsorge von Frauen. Dr. Jutta Krienke, Versicherungskammer Bayern Geld.Macht.Spaß. Fakten, Tipps und Kniffe für eine moderne Altersvorsorge von Frauen Dr. Jutta Krienke, Versicherungskammer Bayern Pressegespräch in der Sparkasse Vorderpfalz 27. Oktober 2015 Seite 1 Frauen

Mehr

Ihr Ziel bestimmt den Weg

Ihr Ziel bestimmt den Weg Ihr Ziel bestimmt den Weg FRAU DR. GUNDA SCHROBSDORFF Jetzt habe ich mich doch endlich in die Selbstständigkeit gewagt und fühlte mich auf dem Weg dahin bestens beraten und unterstützt. DR. RAMA EGHBAL

Mehr

JÄGER DIREKT JÄGER Fischer GmbH &Co KG, Reichelsheim. Elektrotechnische Produkte, Systeme und Dienstleitungen

JÄGER DIREKT JÄGER Fischer GmbH &Co KG, Reichelsheim. Elektrotechnische Produkte, Systeme und Dienstleitungen Interview mit Franz-Joseph Fischer, Geschäftsführer JÄGER DIREKT JÄGER Fischer GmbH &Co KG, Reichelsheim Elektrotechnische Produkte, Systeme und Dienstleitungen Schule fertig - und dann? Jahr für Jahr

Mehr

Eine Entlastung für Hinterbliebene. Die SV SterbegeldPolice.

Eine Entlastung für Hinterbliebene. Die SV SterbegeldPolice. S V S t e r b eg e l d P o l i c e Eine Entlastung fr Hinterbliebene. Die SV SterbegeldPolice. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de

Mehr

Herausragend wie Ihr Leben

Herausragend wie Ihr Leben Herausragend wie Ihr Leben Wels Süd Die 10 herausragenden Leistungen der Raiffeisenbank Wels Süd 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Wir sind immer in Ihrer Nähe Projekt: Meine Zukunft - ZUKUNFTSPREIS Ausschließlich

Mehr

Zusatzfragebogen Nebenwohnung/ -unterkunft

Zusatzfragebogen Nebenwohnung/ -unterkunft Zusatzfragebogen Nebenwohnung/ -unterkunft Dieser Fragebogen richtet sich an Befragte, die derzeit eine Nebenwohnung/ -unterkunft haben ODER die in den letzten 10 Jahren schon einmal eine Nebenwohnung/

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Generali 3-Phasen-Rente. Beweglich wie Ihr Leben!

Generali 3-Phasen-Rente. Beweglich wie Ihr Leben! Generali 3-Phasen-Rente Beweglich wie Ihr Leben! Mit Sicherheit frei entscheiden Ihr einzigartiger Wunscherfüller Sie möchten jederzeit über Ihr Kapital verfügen und eine attraktive Rendite bekommen, Ihre

Mehr

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007 Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Sehr geehrter Herr Nationalrat Sehr geehrter Herr Präsident der Aufsichtskommission

Mehr

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER GOOD NEWS VON USP ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER In den vergangenen vierzehn Jahren haben wir mit USP Partner AG eine der bedeutendsten Marketingagenturen

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Ich bin jung genug für eine private Pflegeversicherung!

Ich bin jung genug für eine private Pflegeversicherung! Ich bin jung genug für eine private Pflegeversicherung! Jetzt Pflegeprivat abschließen und staatliche Förderung nutzen Eine Pflegebedürftigkeit ist eine große Belastung, aber trotzdem kein Grund, schwarz

Mehr

Pressespiegel. Kärnten radelt 2014. Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei

Pressespiegel. Kärnten radelt 2014. Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei Pressespiegel Kärnten radelt 2014 Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei Kärnten aktiv Veranstaltungs- und Catering GmbH Tessendorfer Straße 35 9020 Klagenfurt am Wörthersee 0664 / 21 31 412 office@kaernten-aktiv.at

Mehr

MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST

MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST Sonderausgabe Donnerstag, 3. März 2011 MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST Marian (9), Niki (10), Karoline (10) Wir sind die 4A der VS St. Franziskus. Wir waren heute in der Demokratiewerkstatt.

Mehr

Begeisterung? «Helvetia ein Ort zum Arbeiten mit Raum zum Leben.»

Begeisterung? «Helvetia ein Ort zum Arbeiten mit Raum zum Leben.» Begeisterung? «Helvetia ein Ort zum Arbeiten mit Raum zum Leben.» Kaufmännische Lehre. Ein erfolgreicher Start ins Berufsleben. Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Ihre Schweizer Versicherung.

Mehr

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen Findt Eventagentur Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen Entlasten Sie mit unserer Hilfe Ihr Unternehmen. Nutzen Sie diese externe Lösung für Ihre Veranstaltungen und Events, sodass Sie die Zeit für das

Mehr

A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom

A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom Ausbildung und Duales Studium. Ihre Prozesse. Ihre Sprache. »Schnelle, vollwertige Einbindung ins Team, aktive Förderung und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten

Mehr

Kaltscherklapp. Liebe Leser, Beilage zu Neues aus Langen Brütz Nr. 6 Januar 2013

Kaltscherklapp. Liebe Leser, Beilage zu Neues aus Langen Brütz Nr. 6 Januar 2013 Kaltscherklapp Beilage zu Neues aus Langen Brütz Nr. 6 Januar 2013 Liebe Leser, als 24 Seiten Neues aus Langen Brütz gefüllt waren und ich eine Woche lang darüber glücklich war, regte mich ein Besucher

Mehr

UNTERRICHTSBÖRSE für Klavier und Cembalo

UNTERRICHTSBÖRSE für Klavier und Cembalo UNTERRICHTSBÖRSE für Klavier und Cembalo Folgende Studierende der Studienrichtungen ME, IME und IGP bieten für InteressentInnen Klavier- und Cembalounterricht an: Egorova, Anna (IGP Cembalo) Gasser, Josef

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Einer guten Bank sind Mitarbeiter wertvoll für die Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG sind sie ihr größtes Kapital.

Einer guten Bank sind Mitarbeiter wertvoll für die Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG sind sie ihr größtes Kapital. Einer guten Bank sind Mitarbeiter wertvoll für die Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG sind sie ihr größtes Kapital. Es freut uns, dass Sie sich für eine Karriere in der Sparkasse Niederösterreich

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr