Installation. Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Installation. Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V"

Transkript

1 Installation Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V

2 American Power Conversion Haftungsausschluss Die American Power Conversion Corporation garantiert nicht für die Verbindlichkeit, Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen in diesem Handbuch. Diese Publikation ist nicht als Ersatz für einen ausführlichen Betriebsplan und standortspezifischen Entwicklungsplan vorgesehen. Daher übernimmt die American Power Conversion Corporation keinerlei Haftung für Schäden, Gesetzesübertretungen, unsachgemäße Installationen, Systemausfälle oder sonstige Probleme, die aus der Verwendung dieser Publikation resultieren können. Die Informationen in dieser Publikation werden ohne Mängelgewähr geliefert und dienen einzig und alleine der Evaluierung von Auslegung und Konstruktion eines Rechenzentrums. Diese Publikation wurde in gutem Glauben durch die American Power Conversion Corporation zusammengestellt. Hinsichtlich der Vollständigkeit oder Genauigkeit der darin enthaltenen Informationen werden jedoch keinerlei ausdrücklichen oder stillschweigenden Zusicherungen oder Garantien geleistet. Keinesfalls haften die American Power Conversion Corporation, MUTTER- ODER TOCHTERGESELLSCHAFTEN DER AMERICAN POWER CONVERSION CORPORATION, IHR GEGEBENENFALLS ANGEGLIEDERTE UNTERNEHMEN ODER DEREN JEWEILIGE VERANTWORTLICHE, DIREKTOREN ODER MITARBEITER für direkte, indirekte, in der Folge entstandene, Schadenersatzforderungen begründende, spezielle oder beiläufig entstandene Schäden (auch nicht für entgangene Geschäfte, Verträge, Einkünfte oder verlorene Daten bzw. Informationen sowie Unterbrechungen von Betriebsabläufen, um nur einige zu nennen), die aus oder in Verbindung mit der Verwendung oder Unmöglichkeit der Verwendung dieser Publikation oder ihrer Inhalte resultieren oder entstehen können, und zwar auch dann nicht, wenn die American Power Conversion Corporation von der Möglichkeit solcher Schäden ausdrücklich unterrichtet wurde. Die American Power Conversion Corporation behält sich das Recht vor, hinsichtlich der Publikation, ihres Inhalts oder Formats jederzeit unangekündigt Änderungen oder Aktualisierungen vorzunehmen. Das Urheberrecht, das Recht am geistigen Eigentum und alle anderen Eigentumsrechte an den vorliegenden Inhalten (auch in Form von Software, Ton- und Videoaufzeichnungen, Text und Fotografien, um nur einige zu nennen) verbleibt bei der American Power Conversion Corporation oder ihren Lizenzgebern. Alle Rechte an Inhalten, die hierin nicht ausdrücklich freigegeben werden, bleiben uns vorbehalten. An Personen, die auf diese Informationen zugreifen, werden keinerlei Rechte gleich welcher Art lizenziert, übertragen oder in anderer Weise weitergegeben. Diese Publikation ist nicht zum Wiederverkauf vorgesehen, auch nicht auszugsweise.

3 Inhaltsverzeichnis WICHTIGE SICHERHEITSANWEISUNGEN BEWAHREN SIE DIESE ANWEISUNGEN AUF... 1 Verwendete Symbole... 1 Technische Daten... 2 Einzelkonfigurationen... 2 Netzstromeingang... 2 Wechselstrom-Bypass-Eingang... 3 AC-Ausgang... 3 Batterieeingang... 3 Sicherungen, Schutzschalter und Kabel in den USA... 4 Einzelsysteme... 4 Empfohlene Sicherungen, Schutzschalter und Kabelgrößen... 4 Sicherungen, Schutzschalter und Kabel in Europa, Afrika und Asien... 6 Erforderliche Schutzschaltereinstellungen bei Eingangsüberlastung und Kurzschlussschutz für Schutzschalter mit elektronischem Auslöser... 7 Installationen mit einfacher Stromversorgung (herkömmliche Netz- und Bypass-Eingangsschutzschalter)... 7 Installation mit zweifacher Stromversorgung (separater Schutzschalter für Netzund Bypass-Eingang)... 7 Drehmomentangaben... 8 Anschließen der Stromkabel... 9 Kabelübersicht... 9 Einfache Netzstromversorgung... 9 Zweifache Netzstromversorgung...10 Externe Batterien...12 Kabelvorbereitung...12 Kabeleingang oben...13 Kabeleingang unten...14 Entfernen des NEMA-2-Lochmusters...15 Einbauen der Klemmblöcke (optional)...15 Anschließen von Eingangskabeln, Bypass-Kabeln und Schutzerdung/Schutzleiter H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation i

4 Einfache Netzversorgung...15 Zweifache Netzstromversorgung...16 Anschließen des Potenzialausgleichsleiters und der technischen Erde/Systemerde...17 Systeme in den USA...17 Systeme in Europa, Afrika und Asien...17 Anschließen des Potenzialausgleichsleiters...18 Anschließen der technischen Erde...19 Anschließen der Batteriekabel in Systemen mit externen Batterien...19 Verlegen der Batteriekabel bei Systemen mit Kabeleingang oben...19 Verlegen der Batteriekabel bei Systemen mit Kabeleingang unten...20 Kommunikationskabel...21 Verkabelung des Notabschaltungsschalters (EPO)...21 Für Installationen in den USA und Kanada...21 Für Installationen in Europa...22 Anschließen der Kommunikationskabel zwischen Stromversorgungsmodul und Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse in 250-kW-Systemen...22 Anschließen der Kommunikationskabel zwischen Stromversorgungsmodul und Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäusen in 500-kW-Systemen...23 Verlegen der Kommunikationskabel...24 Anschließen der Notabschaltung (EPO) und des Ausgangstrennschalters...24 Anschließen der Kommunikationskabel zwischen dem Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse und dem Batteriegehäuse...25 Anschließen der Kommunikationskabel zwischen Batteriegehäusen...26 Anschließen der Kommunikationskabel zwischen dem Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse und dem Batterieschutzschaltergehäuse...27 Anschließen der externen Synchronisierungskabel an den MBwD (Option)...28 Relaiseingänge/-ausgänge...28 Installation von Schutzschalteradaptern und Schutzschaltern...30 Die Verteilertafel...30 Die Schutzschalteradapter...30 Installieren der Schutzschalteradapter und Schutzschalter im MBwD...31 Anschließen der Last an die Verteilertafel...33 Anschließen des Batterieschutzschaltergehäuses (Option)...34 Batterieschutzschaltergehäuse in angepasster und ausgerichteter Position (Line-up-and-match)...34 Extern angeordnetes Batterieschutzschaltergehäuse bei Systemen mit Kabeleingang oben...34 Extern angeordnetes Batterieschutzschaltergehäuse bei Systemen mit Kabeleingang unten...35 ii Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

5 Kabelvorbereitung des Batterieschutzschaltergehäuses bei Systemen mit Kabeleingang oben...35 Kabelvorbereitung des Batterieschutzschaltergehäuses bei Systemen mit Kabeleingang unten...35 Anschließen der Kabel in Systemen mit Line-up-and-match-Batterieschutzschaltergehäuse...36 Anschließen der Kabel in Systemen mit externem Batterieschutzschaltergehäuse...37 Verlegen der BBE-Kommunikationskabel...38 Installation der Erdbebensicherung...39 Austauschen des Seitenwandverschlusses...39 Installieren der Halterungen für die Verankerung an der Rückseite...41 Installieren der Halterung für die Verankerung an der Vorderseite...42 Anbringen der oberen Baugruppenhaltewinkel...43 Einbauen der Baugruppenhaltewinkel zwischen Eingang/Ausgang/Bypass und Wartungs-Bypass...44 Einbauen des Tür-Scharnierverschlusses...45 Einbauen der Batteriesperren...46 Einbauen der Sperre des statischen Bypass-Schalters...46 Einbauen der Filteroption im Stromversorgungsmodul-Gehäuse H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation iii

6 iv Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

7 WICHTIGE SICHERHEITSANWEISUNGEN BEWAHREN SIE DIESE ANWEISUNGEN AUF Warnung: ALLE Sicherheitsanweisungen im Sicherheitsblatt ( ) müssen vor der Installation des USV-Systems gelesen, verstanden und befolgt werden. Andernfalls können Sie Geräte beschädigen oder sich schwere oder tödliche Verletzungen zufügen. Vorsicht: Die Stromversorgung und die Steuerkabel müssen von einem qualifizierten Elektriker installiert werden und den örtlichen und nationalen Bestimmungen entsprechen. Dieses Gerät enthält Bauteile, die gegen elektrostatische Entladungen empfindlich sind. Befolgen Sie die vorschriftsmäßigen Verfahren zur elektrostatischen Entladung, um ernsthafte Beschädigungen elektronischer Bauteile zu vermeiden. Verwendete Symbole Warnung: Weist auf eine Gefahr durch Elektrizität hin, die zu Verletzungen oder zum Tode führen kann. Vorsicht: Weist auf eine Gefahr hin, die zu Verletzungen oder zum Tode führen kann. Hinweis: Weist auf wichtige Informationen hin H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 1

8 Technische Daten Einzelkonfigurationen Einfache Netzstromversorgung mit Wartungs-Bypass Zweifache Netzstromversorgung mit Wartungs-Bypass Netzstromeingang 250 kw 500 kw 380 V V 415 V 480 V 380 V V 415 V 480 V Spannungsbereich +/-15 % für volle Leistung ( V bei 400 V, V bei 480 V) -50 % für verringerte Last (200 V bei 400 V, 240 V bei 480 V) Eingangsfrequenz I THD (Klirrfaktor) mit 10 Hz/s Anstiegsgeschwindigkeit < 5 % bei voller Last Nenneingangsstrom (A) Max. Eingangsstrom (A) Eingangsstromgrenze (A) Max. Kurzschlusspegel für Eingang Korrektur des Eingangsleistungsfaktors 65 ka/3-zyklen (50 ka mit Standard-Wartungs-Bypass) 0,995 bei Last = 100 % 0,99 bei Last > 50 % 0,97 bei Last > 25 % 1 Reduziertes Eingangsspannungsfenster bei 380 V (-10 % bei 100 % Last). 2 Der Eingangsstrom basiert auf der Nennlast und vollständig geladenen Batterien. 3 Der Eingangsstrom basiert auf dem vollständigen Wiederaufladen der Batterie, der Nennspannung und der Nennlast. 4 Die Strombegrenzung über die elektronische Strombegrenzungsfunktion basiert auf dem vollständigen Wiederaufladen der Batterie und einer Eingangsspannung von -15 %. 2 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

9 Wechselstrom-Bypass-Eingang Eingangsfrequenz (Hz) Nenneingangsstrom (A) 250 kw 500 kw 380 V 400 V 415 V 480 V 380 V 400 V 415 V 480 V 50/ AC-Ausgang 250 kw 500 kw 380 V 400 V 415 V 480 V 380 V 400 V 415 V 480 V Ausgangskapazität 150 % für 30 Sekunden (Normalbetrieb) 125 % für 10 Minuten (Normalbetrieb) 150 % für 30 Sekunden (Batteriebetrieb) 125 % für 10 Minuten (Batteriebetrieb) 125 % fortlaufend bei 480 V/110 % fortlaufend bei 400 V (Bypass-Betrieb) % für 100 ms (Bypass-Betrieb) Spannungstoleranz Sym. Last (0 100 %): +/-1 % statisch, +/-5 % nach 2 ms und +/-1 % nach 50 ms dynamisch Asym. Last (0 100 %): +/-3 % statisch Nennausgangsstrom (A) Ausgangsfrequenz (Sync/Netz) Anstiegsgeschwindigkeit (Hz/s) THD (Klirrfaktor) Ausgangsleistungsfaktor 1 Dynamische Lastreaktion Hz/60 Hz 0,25 6 < 2 % lineare Last < 3 % nicht lineare Last +/- 5 % 1 Dies ist ein Nennwert für die thermische Leistung. Die fortlaufende Überlast wird weder durch den empfohlenen Eingangsschutz noch durch den Wartungs-Bypass mit Verteilung (MBwD) unterstützt. Batterieeingang Nennspannung 250 kw 500 kw 2 x +/- 288 Vdc I Nom Entladung I Max Entladung Endspannung 1,6 1,75 V/Zelle (automatisch, je nach Last) 1 Der nominale Entladungsstrom der Batterie basiert auf der Nennlast und der Nennspannung der Batterie. 2 Der maximale Entladungsstrom der Batterie basiert auf der Nennlast am Ende der Entladung. 3 Maximal verfügbarer Leistungsschutzstrom: 40 ka Die USV unterstützt kundenspezifische Batterielösungen mit 144 Zellen +/- 6 Zellen ( Zellen) zur Laufzeitoptimierung. Anzeigeeinstellungen ermöglichen programmierbare Einstellungen für die Anzahl der Zellen und aller Gleichspannungspegel, wobei die Spannung als V/Zelle eingegeben wird H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 3

10 Batterietyp Einstellbares Fenster Nennspannung (V Gleichstrom) +/ /- 300 Erhaltungsladespannung (V Gleichstrom) +/ /- 345 Schnellladespannung (V Gleichstrom) +/ /- 345 Ausgleichsladespannung +/ /- 345 Spannung am Ende des Entladezyklus bei voller Last (V Gleichstrom) Ladeleistung Typische Aufladezeit Geschlossene Blei-Säure-Nassbatterien +/ / % der Nennleistung bei 0 90 % Last 10 % der Nennleistung bei 100 % Last 3,5 Stunden Sicherungen, Schutzschalter und Kabel in den USA Einzelsysteme Bei Systemen mit einer einfachen Netz-/Stromversorgung wird die Versorgung der USV über ein geerdetes Vierleitersystem mit drei Phasen empfohlen. Verwenden Sie bei Systemen mit einer zweifachen Netz-/Stromversorgung eine Vierleiterversorgung für den Bypass und eine Dreileiterversorgung für den Netzstromeingang. APC unterstützt auch Dreileiter-Installationen, wenn der Netztransformator ein im selben Raum untergebrachter geerdeter Sterntransformator ist. Bei dieser Installation muss das USV-System als ein separat abgezweigtes System installiert werden. Siehe Abschnitt Anschließen des Potenzialausgleichsleiters und der technischen Erde/Systemerde. Im Potenzialausgleichsleiter und der technischen Erde/Systemerde treten Kriechströme auf. Vorsicht: Bei einer Dreileiter-Installation mit Potenzialausgleichsleiter entsteht ein höherer Kriechstrom. Der Reststrom liegt bei typischen Installationen gewöhnlich innerhalb der UL- und Industrie-Standardlimits. Empfohlene Sicherungen, Schutzschalter und Kabelgrößen Vorsicht: Die Verkabelung muss allen nationalen und/oder örtlichen Vorschriften entsprechen. Temperaturleistung der Leiter: 90 C/194 F. Siehe NEC-Tabelle , 75- C-Spalte, für maximale Strombelastbarkeit (NEC: National Electrical Code). Verwenden Sie ausschließlich Kupferleiter. Die Größe der Schutzleiter wird gemäß NEC Paragraph und Tabelle gewählt. Die Kabelgrößen sind Empfehlungen für maximale Konfigurationen mit drei stromführenden Leitern. Bei anderen Systemgrößen lesen Sie die Angaben auf dem Aufkleber auf der Türinnenseite des Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuses. Hinweis: Bei Systemen mit einfacher Netzversorgung von 450 kw 400 V oder 475 kw 415 V ist eine separate 800-A-Schutzvorrichtung für den Bypass-Eingang (ähnlich wie bei zweifacher Netzversorgung) erforderlich. 4 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

11 Installationen mit auf 100 % ausgelegten Schutzschaltern und Sicherungen 2 Netzstromeingang Q1 Bypass- Eingang Q kw 500 kw 400 V 415 V 480 V 400 V 415 V 480 V Über- Kabel strom- Schutzeinrichtung 450 A 2 x 4/0 400 A 2 x 2/0 Batterie 500 A 2 x 4/0 AC- Ausgang Q2 400 A 1 x 500 Über- Kabel strom- Schutzeinrichtung 450 A 2 x 4/0 350 A 2 x 2/0 500 A 2 x 4/0 350 A 1 x 500 Über- Kabel strom- Schutzeinrichtung 400 A 1 x A 2 x 2/0 500 A 2 x 4/0 350 A 1 x 350 Über- Kabel strom- Schutzeinrichtung 1000 A 800A 1000 A 800A 3 x x x x Max. Eingangsschutz: 800 A und die maximale Kabelgröße beträgt 250 kcmil 2 Verwenden Sie einen Schutzschalter oder Sicherungen der Klasse J oder Klasse L. Geeignete Trennvorrichtungen sind außerhalb des Geräts bereitzustellen. Über- Kabel strom- Schutzeinrichtung 1000 A 3 x A 3 x A 3 x A 2 x 500 Über- Kabel strom- Schutzeinrichtung 800A 2 x A 3 x 4/ A 3 x A 2 x 350 Installationen mit auf 80 % ausgelegten Schutzschaltern Netzstromeingang Q1 Bypass- Eingang Q kw 500 kw 400 V 415 V 480 V 400 V 415 V 480 V Über- Kabel strom- Schutzeinrichtung 600 A 2 x A 2 x 4/0 Batterie 500 A 2 x 4/0 AC- Ausgang Q2 500 A 2 x 4/0 Über- Kabel strom- Schutzeinrichtung 600 A 2 x A 2 x 4/0 500 A 2 x 4/0 450 A 2 x 4/0 Über- Kabel strom- Schutzeinrichtung 450 A 2 x 4/0 400 A 2 x 3/0 500 A 2 x 4/0 400 A 1 x 500 Über- Kabel strom- Schutzeinrichtung Über- Kabel strom- Schutzeinrichtung Unzulässig Unzulässig 1000 A Über- Kabel strom- Schutzeinrichtung 3 x 400 Unzulässig Unzulässig 800A 3 x A 3 x A 1 Der max. Eingangsschutz ist 800 A und die maximale Kabelgröße beträgt 250 kcmil. Geeignete Trennvorrichtungen sind außerhalb des Geräts bereitzustellen. 3 x A 3 x 400 Unzulässig Unzulässig 800A 2 x H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 5

12 Empfohlene Schrauben- und Ösengrößen Kabelgröße Anschlussklemmen- schrauben- Durchmesser Einzelöffnungsöse NEMA 2-Öse Crimpwerkzeug/ -gesenk 4/0 AWG M10 LCA 4/0-12-X LCD 4/0-12-X CT-720/CD kcmil M10 LCA X LCD X CT-720/CD kcmil M10 LCA X LCD X CT-720/CD kcmil M10 LCA X LCD X CT-720/CD kcmil M10 LCA LCD CT-720/CD kcmil M10 LCA LCD CT-720/CD Sicherungen, Schutzschalter und Kabel in Europa, Afrika und Asien Versorgen Sie die USV über ein TN-S-Fünfleitersystem (L1, L2, L3, N, PE). Die empfohlenen Kabelgrößen basieren auf einer Umgebungstemperatur von 40 C (104 F). Temperaturleistung der Leiter: 90 C (194 F). Informationen zu Installationsverfahren finden Sie in IEC Die Kabelgrößen sind Empfehlungen für maximale Konfigurationen und Kupferkabel. Konfigurationen bei anderen Systemgrößen können Sie dem Aufkleber auf der Innenseite der Eingang/Ausgang/Bypass-Vordertür entnehmen. Empfohlene Kabelgrößen in Systemen mit Schutzschaltern 1 Über- strom- Schutzeinrichtung Netzstromeingang Bypass- Eingang B1 (mm 2 ) B2 (mm 2 ) C (mm 2 ) Installationsverfahren strom- Über- Schutzeinrichtung B1 (mm 2 ) 400 V 415 V 250 kw B2 (mm 2 ) C (mm 2 ) 400 A 1 2 x 95 2 x x A 1 2 x 95 2 x x A 2 x 95 2 x x A 2 x 95 2 x x 95 Batterie 500 A 1 x x 95 2 x A 1 x x 95 2 x 95 Ausgang 400 A 2 x 95 2 x x A 2 x 95 2 x x 95 Netzstromeingang Bypass- Eingang 500 kw 800A 4 x x A 1 4 x x A 4 x x A 4 x x 150 Batterie 1000 A x A x 240 Ausgang 800A 4 x x A 4 x x Der Schutzschalter muss die Anforderungen aus IEC erfüllen, d. h., er darf bei 1,05-facher Belastung gegenüber dem Einstellstrom innerhalb von 2 Stunden nicht auslösen. Eine alternative Größe des Schutzschalters muss höher sein als der angegebene Stromwert. Geeignete Trennvorrichtungen sind außerhalb des Geräts bereitzustellen. 6 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

13 Empfohlene Kabelgrößen in Systemen mit Sicherungsschutz Über- strom- Schutzeinrichtung Netzstromeingang Bypass- Eingang B1 (mm 2 ) B2 (mm 2 ) C (mm 2 ) Installationsverfahren strom- Über- Schutzeinrichtung B1 (mm 2 ) 400 V 415 V 250 kw B2 (mm 2 ) C (mm 2 ) 500 A 2 x 95 2 x x A 1 2 x 95 2 x x A 2 x 95 2 x x A 2 x 95 2 x 95 1 x 185 Batterie 500 A 1 x x 95 2 x A 1 x x 95 2 x 95 Ausgang 400 A 2 x 95 2 x x A 2 x 95 2 x 95 1 x kw 1000 A x A x 150 Netzstromeingang Bypass- 800A 4 x x A 4 x x 150 Eingang 1 Batterie 1000 A x A x 240 Ausgang 800A 4 x x A 4 x x Max. Eingangsschutz: 800 A Erforderliche Schutzschaltereinstellungen bei Eingangsüberlastung und Kurzschlussschutz für Schutzschalter mit elektronischem Auslöser Installationen mit einfacher Stromversorgung (herkömmliche Netzund Bypass-Eingangsschutzschalter) In Netzeingangsschutzschalter = Maximaler Eingangsstrom STPU In x A ( 3 < A < 4) STD LTD Iinst In x 5 Max. 100 ms Max. 3 x In in 5s Installation mit zweifacher Stromversorgung (separater Schutzschalter für Netz- und Bypass-Eingang) Netzeingangsschutzschalter Bypass-Eingangsschutzschalter In = Maximaler Eingangsstrom = Maximaler Eingangsstrom STPU In x A ( 3 < A < 4) In x B (10 < B <12) STD Max. 100 ms Max. 100 ms LTD Max. 3 x In in 5s Max. 3 x In in 5s Iinst In x 5 In x H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 7

14 Drehmomentangaben Schraubengröße M8 Schraubengröße M10 13,5 Nm 30 Nm 8 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

15 Anschließen der Stromkabel Kabelübersicht APC empfiehlt, die Ausgangskabel über die Oberseite des Wartungs-Bypass mit Verteilung zu verlegen, jedoch ist auch eine Verlegung über die Unterseite möglich. Die Verlegung des Ausgangskabels hat keine Auswirkungen auf die Verlegung von Netzstrom- und Bypass-Kabeln. Einfache Netzstromversorgung Systeme mit Kabeleingang oben und Line-up-and-match-Batterien A. Wartungs-Bypass mit Verteilung (MBwD) B. Eingang/Ausgang/Bypass C. Leistungsmodulgehäuse D. Batteriegehäuse E. Ausgangskabel F. Eingangskabel H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 9

16 Systeme mit Kabeleingang unten und Line-up-and-match-Batterien A. Wartungs-Bypass mit Verteilung (MBwD) B. Eingang/Ausgang/Bypass C. Leistungsmodulgehäuse D. Batteriegehäuse E. Ausgangskabel F. Eingangskabel Zweifache Netzstromversorgung Systeme mit Kabeleingang oben und Line-up-and-match-Batterien A. Wartungs-Bypass mit Verteilung (MBwD) B. Eingang/Ausgang/Bypass C. Leistungsmodulgehäuse D. Batteriegehäuse E. Bypass-Eingangskabel F. Ausgangskabel G. Netzeingangskabel 10 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

17 Systeme < 250 kw mit Kabeleingang unten und Line-up-and-match-Batterien A. Wartungs-Bypass mit Verteilung (MBwD) B. Eingang/Ausgang/Bypass C. Leistungsmodulgehäuse D. Batteriegehäuse E. Ausgangskabel F. Bypass-Eingangskabel G. Netzeingangskabel Systeme > 250 kw mit Kabeleingang unten und Line-up-and-match-Batterien A. Wartungs-Bypass mit Verteilung (MBwD) B. Eingang/Ausgang/Bypass C. Gehäuse für Speisung unten D. Leistungsmodulgehäuse E. Batteriegehäuse F. Ausgangskabel G. Bypass-Eingangskabel H. Netzeingangskabel H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 11

18 Externe Batterien Kabeleingang oben A. Eingang/Ausgang/Bypass B. Batterie-Seitengehäuse C. Batteriegehäuse D. Batteriekabel Kabeleingang unten A. Gehäuse für Speisung unten B. Batterie-Seitengehäuse C. Batteriegehäuse D. Batteriekabel Kabelvorbereitung Vorsicht: Das Bohren oder Schneiden darf nicht über der Oberseite der USV oder in der USV erfolgen. 12 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

19 Kabeleingang oben 1. Lösen Sie innen im Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse die vier Schrauben. 2. Heben Sie obere Abdeckung vorn an und ziehen Sie sie heraus. 3. Bohren/stanzen Sie Löcher für die Kabel. 4. Bauen Sie die Abdeckung wieder ein und installieren Sie die Kabelkanäle (sofern notwendig). 5. Achten Sie darauf, dass keine scharfen Kanten die Leiter beschädigen können. 6. Entfernen Sie die obere Abdeckung des MBwD, indem Sie die acht M5-Schrauben lösen. 7. Bohren/stanzen Sie Löcher für die Kabel. 8. Bauen Sie die Abdeckung wieder ein und installieren Sie die Kabelkanäle (sofern notwendig). 9. Achten Sie darauf, dass keine scharfen Kanten die Leiter beschädigen können. Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse MBwD 10. Lösen Sie innen im Batterie-Seitengehäuse die sechs Muttern. 11. Heben Sie die obere Abdeckung ab. 12. Bohren/stanzen Sie Löcher für die Kabel. 13. Bauen Sie die Abdeckung wieder ein und installieren Sie die Kabelkanäle (sofern notwendig). 14. Achten Sie darauf, dass keine scharfen Kanten die Leiter beschädigen können. Batterie-Seitengehäuse H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 13

20 Kabeleingang unten Hinweis: Nach dem Nivellieren des Systems kann die Rolleneinheit entfernt werden, falls zusätzlicher Platz für Kabel benötigt wird. Bewahren Sie die Rolleneinheit auf. 1. Entfernen Sie die Bodenplatten, indem Sie die M8-Muttern lösen. 2. Bohren/stanzen Sie Löcher für die Netzstromund Bypass-Kabel in die Bodenplatte. 3. Bauen Sie die Platte wieder ein und installieren Sie die Kabelkanäle (sofern notwendig). 4. Achten Sie darauf, dass keine scharfen Kanten die Leiter beschädigen können. Wartungs-Bypass 5. Entfernen Sie die Bodenplatte, indem Sie die vier M8-Schrauben lösen. 6. Bohren/stanzen Sie Löcher für die Kabel. 7. Bauen Sie die Platte wieder ein und installieren Sie die Kabelkanäle (sofern notwendig). 8. Achten Sie darauf, dass keine scharfen Kanten die Leiter beschädigen können. Gehäuse für Speisung unten 9. Lösen Sie die sechs Schrauben und entfernen Sie die Bodenplatte. 10. Bohren/stanzen Sie Löcher für die Kabel. 11. Bauen Sie die Platte wieder ein und installieren Sie die Kabelkanäle (sofern notwendig). 12. Achten Sie darauf, dass keine scharfen Kanten die Leiter beschädigen können. Batterie-Seitengehäuse 14 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

21 Entfernen des NEMA-2-Lochmusters Hinweis: Die NEMA-2-Lochmusterplatte kann umgekehrt installiert werden, um zusätzlichen Raum für Kabel zu schaffen. Die NEMA-2-Lochmusterplatte wird nur bei einigen Installationen in den USA verwendet. Bei anderen Installationen muss die NEMA-2-Platte entfernt werden. Verwenden Sie Kabelösen mit einem Abstand von 44,5 mm zueinander. Befolgen Sie bei anderen Installationen das unten stehende Verfahren zum Entfernen der NEMA-2-Lochmusterplatten von den Sammelschienen. 1. Lösen Sie die vier 10-mm-Muttern, mit denen die NEMA-2-Lochmusterplatte an der Sammelschiene befestigt ist. 2. Lösen Sie die 8-mm-Mutter auf der Rückseite der Sammelschiene. 3. Schieben Sie die NEMA-2-Lochmusterplatte von der Sammelschiene herunter. Einbauen der Klemmblöcke (optional) 1. Schieben Sie die Platte mit den Klemmblöcken auf die Sammelschiene 2. Ziehen Sie die 8-mm-Mutter auf der Rückseite der Sammelschiene an. 3. Ziehen Sie die vier 10-mm-Muttern unter den Klemmblöcken an. Anschließen von Eingangskabeln, Bypass-Kabeln und Schutzerdung/Schutzleiter Einfache Netzversorgung 1. Entfernen Sie die durchsichtige Abschirmung von den Stromschienen. 2. Schließen Sie die Schutzerdung/den Schutzleiter der Geräte an. 3. Schließen Sie die AC-Eingangskabel an die Bypass-Eingangs-Kabelanschlüsse im Wartungs-Bypass an. (Sammelschienen verbinden die Stromschienen des Wechselstrom-Bypass-Eingangs mit denen für die Netzstromeingangskabel.) Die N-Stromschiene gilt nicht für Dreileitersysteme. Wartungs-Bypass H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 15

22 Zweifache Netzstromversorgung 250-kW-Systeme und 500-kW-Systeme mit Speisung oben: Eingang/Ausgang/Bypass 500-kW-Systeme mit Speisung unten: Gehäuse für Speisung unten 1. Die Sammelschienen, die die Netzeingangsstromschienen im Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse mit den Bypass-Eingangsstromschienen im Wartungs-Bypass verbinden, müssen entfernt werden. 2. Schließen Sie die AC-Eingangskabel an die Netzstromeingangs-Kabelanschlüsse im Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse an. Bei Systemen über 250 kw mit Speisung unten wird für die Netzversorgung ein Gehäuse mit Speisung unten benötigt. Die N-Stromschiene gilt nicht für Dreileitersysteme. 3. Bauen Sie Kunststoffabdeckungen über den Anschlussklemmen L1, L2 und L3 ein. 4. Schließen Sie die Bypass-Eingangskabel an die Bypass-Eingangs-Kabelanschlüsse im Wartungs-Bypass an. Die N-Stromschiene gilt nicht für Dreileitersysteme. 5. Schließen Sie den Schutzleiter/das Erdungskabel an. 16 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

23 Anschließen des Potenzialausgleichsleiters und der technischen Erde/Systemerde Schließen Sie den Potenzialausgleichsleiter und die technische Erde/Systemerde nach folgenden Richtlinien an: Systeme in den USA Vierleitersysteme Potenzialausgleichsleiter: Wird nicht angeschlossen Technische Erde/Systemerde: Keine lokale Erdelektrode angeschlossen Dreileitersysteme Potenzialausgleichsleiter: Muss angeschlossen werden Technische Erde/Systemerde: Eine Erdelektrode muss über den Erdanschlussleiter angeschlossen werden. Systeme in Europa, Afrika und Asien Fünfleitersysteme Potenzialausgleichsleiter: Wird nicht angeschlossen Technische Erde/Systemerde: Eine lokale Erdelektrode muss angeschlossen werden H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 17

24 Anschließen des Potenzialausgleichsleiters Warnung: Der Potenzialausgleichsleiter muss in 480-V-Dreileitersystemen installiert werden. Andernfalls können Geräte beschädigt werden. Warnung: Diese Abschnitt gilt nicht für Vierleiter-Parallelsysteme. 1. Nehmen Sie den Potenzialausgleichsleiter, der an die Erdungsstromschiene in der Seite des Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuses angeschlossen ist, und schließen Sie ihn an den N-Punkt an. Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse 18 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

25 Anschließen der technischen Erde 1. Schließen Sie die Erdelektrode an die N-Stromschiene im Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse an der Stelle an, die mit Grounding Electrode Terminal E (Erdelektroden-Anschlussklemme E) gekennzeichnet ist. Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse Anschließen der Batteriekabel in Systemen mit externen Batterien Verlegen der Batteriekabel bei Systemen mit Kabeleingang oben 1. Schließen Sie ein Ende der Batteriekabel an die Kabelanschlüsse BAT+, BAT-, und CT (Mitte) im Batterie-Seitengehäuse an. 2. Schließen Sie das Erdungs-/PE-Kabel an. Batterie-Seitengehäuse H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 19

26 3. Schließen Sie das andere Ende der Batteriekabel an die Kabelanschlüsse BAT+, BAT-, und CT (Mitte) im Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse an. Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse Verlegen der Batteriekabel bei Systemen mit Kabeleingang unten 1. Schließen Sie ein Ende der Batteriekabel an die Kabelanschlüsse BAT+, BAT-, und CT (Mitte) im Batterie-Seitengehäuse an. 2. Schließen Sie das Erdungs-/PE-Kabel an. Batterie-Seitengehäuse 20 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

27 3. Schließen Sie ein Ende der Batteriekabel an die Kabelanschlüsse BAT+, BAT-, und CT (Mitte) im Gehäuse mit Speisung unten an. Gehäuse für Speisung unten Kommunikationskabel Verkabelung des Notabschaltungsschalters (EPO) Bei Installationen mit einem Notabschaltungssystem muss die USV entweder an einen potenzialfreien Kontakt oder einen externen 24-V-Gleichstrom-Notabschaltungsschalter (EPO) angeschlossen werden. Für Installationen in den USA und Kanada Der EPO-Schaltkreis gilt als Schaltkreis der Klasse 2 und als SELV-Schaltkreis (Safety Extra Low Voltage, Schutzkleinspannung). Ein SELV-Schaltkreis ist durch einen isolierenden Transformator vom primären Schaltkreis getrennt und so ausgelegt, dass die Spannung unter normalen Bedingungen auf Wechselstromspitzen von 42,4 V oder 60 V Gleichstrom begrenzt ist. SELV-Schaltkreise und Schaltkreise der Klasse 2 müssen von allen primären Schaltkreisen getrennt sein. An den Notausklemmblock dürfen keine Schaltkreise angeschlossen werden, die nicht als Schaltkreise vom Typ SELV oder Klasse 2 bestätigt werden können. Installationen in den USA: CL2-Klasse-2-Kabel für allgemeinen Einsatz. CL2-Plenumkabel für den Einsatz in einer Steigleitung in einem Schacht oder zwischen Stockwerken. CL2-R-Steigleitungskabel zur Verwendung in Wohngebäuden und Kabelkanälen. CL2-X-nutzungsbegrenzte Kabel für Wohngebäude und Kabelkanäle H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 21

28 Installation in Kanada: CL2-R-zertifiziert, Typ ELC (Kleinspannungskontrollkabel) CL2-R-zertifiziert, Typ ELC (Kleinspannungskontrollkabel) Für Installationen in Europa Die Notabschaltung (EPO) kann entweder durch einen Kontaktschluss oder die Anwendung von externem 24-V-Wechselstrom oder 24-V-Gleichstrom von einem Schutzkleinspannungs-Stromkreis (SELV) erreicht werden. Achten Sie hierbei darauf, dass die gefährliche Spannung der Netzstromversorgung vom Kontaktschluss oder 24-V-Wechselstrom-/24-V-Gleichstrom-Schaltkreis isoliert sein muss. Der Kontaktschluss des EPO-Stromkreises, der Wechsel- oder Gleichstrom-Schaltkreis gelten nach EN60950 Safety of Information Technology Equipment als SELV-Schaltkreis. Anschließen der Kommunikationskabel zwischen Stromversorgungsmodul und Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse in 250-kW-Systemen 1. Nehmen Sie die MIM/RIM-Kabel unten im Stromversorgungsmodul-Gehäuse und schließen Sie sie unten im Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse an (von links nach links und von rechts nach rechts). 2. Prüfen Sie, ob Abschlussstecker installiert sind. 22 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

29 Anschließen der Kommunikationskabel zwischen Stromversorgungsmodul und Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäusen in 500-kW-Systemen 1. Nehmen Sie die MIM/RIM-Kabel unten im Stromversorgungsmodul-Gehäuse neben dem Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse und schließen Sie sie unten im Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse an (von links nach links und von rechts nach rechts). 2. Nehmen Sie die MIM/RIM-Kabel unten im Stromversorgungsmodul-Gehäuse. Schließen Sie ein Ende oben in diesem Stromversorgungsmodul-Gehäuse und das andere Ende unten im zweiten Stromversorgungsmodul-Gehäuse an (von links nach links und von rechts nach rechts). 3. Prüfen Sie, ob Abschlussstecker installiert sind H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 23

30 Verlegen der Kommunikationskabel 1. Verlegen Sie die Kabel durch die Öffnungen in der oberen Abdeckung. 2. Führen Sie die Kabel durch den Kabelkanal in der Seite. 3. Führen Sie die Kabel durch das Loch von der Kabeltrasse zur Platinenbaugruppe. Anschließen der Notabschaltung (EPO) und des Ausgangstrennschalters 1. Verlegen Sie die Kabel durch die Öffnungen in der linken vorderen Ecke des Gehäuses. Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse 24 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

31 2. Schließen Sie das Kabel von der Notabschaltung an die ECT-Platine an. Dargestellt ist eine Schließer-Installation. Anschließen der Kommunikationskabel zwischen dem Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse und dem Batteriegehäuse 1. Schließen Sie das ECT-Kabel (Emergency Connect and Trip) 0W4528 (0W3759 bei Installationen mit externen Batterien) vom Anschluss J6500 der Eingang/Ausgang/Bypass-ECT-Platine (0P4711) an den Anschluss J6500 der ECT-Platine (0P4711) des Batteriegehäuses an. 2. Verlegen Sie das Abus-Kabel 0W4527 (0W3758A bei Installationen mit externen Batterien) von der Abus-Anschlussklemme an der externen Verbindungskarte im Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse an die obere Anschlussklemme an der Abus-Kommunikationsplatine an. Verlegen Sie das Kabel im rechten Kabelkanal und entfernen Sie während der Kabelverlegung die zwei Befestigungsschrauben der Verbindungsplatine. Schließen Sie das Kabel an. Hinweis: Bei der Installation kann nur ein A Bus-Kabel (0W3758A) verwendet werden H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 25

32 Anschließen der Kommunikationskabel zwischen Batteriegehäusen Warnung: Wenn Batterien installiert sind, liegen gefährliche elektrische Spannungen an. Mit den Fingern nicht hinter die ECT-Platine greifen. 1. Entfernen Sie den Abschlussstecker von der unteren Abus-Anschlussklemme an dem Batteriegehäuse, das an die USV angeschlossen ist, und verbinden Sie die Abus-Anschlussklemme 0W4527 mit der oberen Abus-Anschlussklemme am nächsten Batteriegehäuse im System. 2. Verlegen Sie die Abus-Kabel (0W4527) zwischen allen Batteriegehäusen im System vom unteren Abus-Schlitz zum oberen Abus-Schlitz im nächsten Batteriegehäuse. Verlegen Sie das Kabel im rechten Kabelkanal und entfernen Sie während der Kabelverlegung die zwei Befestigungsschrauben der Verbindungsplatine. Schließen Sie die Kabel an die Schlitze an. 3. Bringen Sie den Abschlussstecker an der unteren Abus-Anschlussklemme des letzten Batteriegehäuses an. 4. Stellen Sie die Nummer jedes Batteriegehäuses mit dem Wählknopf ein. 5. Schließen Sie das ECT-Kabel (0W4528) vom Verbinder J6501 an der ECT-Platine des mit dem Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse verbundenen Batteriegehäuses an den Verbinder J6500 am nächsten Batteriegehäuse im System an. 6. Schließen Sie ECT-Kabel (0W4528) zwischen allen Batteriegehäusen im System wie in Schritt 5 an. 26 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

33 Anschließen der Kommunikationskabel zwischen dem Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse und dem Batterieschutzschaltergehäuse 1. Schließen Sie das ECT-Kabel (0W3759) vom Verbinder J6500 der Eingang/Ausgang/Bypass-ECT-Platine (0P4711) an den Verbinder J6500 der ECT-Platine (0P4711) des Batterieschutzschaltergehäuses an. Sichern Sie das ECT-Kabel (0W3759) im Batterieschutzschaltergehäuse an der Kabelzugentlastung in der linken unteren Ecke. 2. Schließen Sie das Abus-Kabel (0W3758A) von der Abus-Anschlussklemme an der externen Verbindungskarte im Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse an die obere Abus-Anschlussklemme J2 am Ancillary Monitor Board an. Sichern Sie das Abus-Kabel (0W3758A) im Batterieschutzschaltergehäuse an der Kabelzugentlastung in der rechten oberen Ecke. 3. Überprüfen Sie, ob der Abschlussstecker 0W03913 an der Anschlussklemme J4 am Ancillary Monitor Board im Batterieschutzschaltergehäuse angebracht ist H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 27

34 Anschließen der externen Synchronisierungskabel an den MBwD (Option) 1. Schließen Sie externe Synchronisierungskabel von den Anschlussklemmen L1 und L2 der bevorzugten AC-Einspeisung an die Anschlussklemmen L1 und L2 im MBwD an. Hinweis: Bringen Sie am externen Synchronisierungskabel eine Sicherung an. Relaiseingänge/-ausgänge Die Relaisplatine informiert den Benutzer über den Betriebsmodus, den Status und die Alarmzustände und verfügt über acht Anschlüsse auf der Eingangsseite sowie 16 Ausgangsklemmen. Alle Eingangsspannungen müssen dieselbe Erde und eine Bezugsspannung von 0 V haben. Die gesamte Verdrahtung zur Relaisplatine ist als Vor-Ort-Verdrahtung zu betrachten und auf mindestens 480 V Wechselstrom ausschließlich unter Verwendung von Kupferleitern auszulegen. Hinweis: Kommunikationskabel zur Relaisplatine sind durch die Öffnungen in der rechten vorderen Ecke des Gehäuses zu führen. 28 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

35 Eingänge Ausgänge Eingang 1 Reduzierung des Ladestroms Ausgang 1 Allgemeiner Alarm, konfigurierbar Eingang 2 Schnellladung nicht erlaubt Ausgang 2 Normalbetrieb, konfigurierbar Eingang 3 Batterieerdungsfehler Ausgang 3 Bypass-Betrieb, konfigurierbar Eingang 4 Externe Synchronisierung aktivieren Ausgang 4 Batteriebetrieb, konfigurierbar Eingang 5 Ausgang 5 Batteriespannung niedrig, konfigurierbar Eingang 6 Ausgang 6 Batteriefehler, konfigurierbar Eingang 7 Türkontakt Ausgang 7 Wartungs-Bypass EIN, konfigurierbar Eingang 8 Mega Tie-Modus aktivieren Ausgang 8 Netzeingang außer Toleranz, konfigurierbar Ausgang 9 Bypass-Eingang außer Toleranz, konfigurierbar Ausgang 10 Ausgang außer Toleranz, konfigurierbar Ausgang 11 Batterie nicht angeschlossen, konfigurierbar Ausgang 12 Überlast an Wechselrichter/Bypass, konfigurierbar Ausgang 13 Option 1, über Anzeige konfiguriert Ausgang 14 Option 2, über Anzeige konfiguriert Ausgang 15 Option 3, über Anzeige konfiguriert Ausgang 16 Option 4, über Anzeige konfiguriert H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 29

36 Installation von Schutzschalteradaptern und Schutzschaltern Warnung: Das System muss vor dem Einbau von Schutzschalteradaptern und Schutzschaltern vollständig abgeschaltet werden. Die Verteilertafel Die Verteilertafel befindet sich im Wartungs-Bypass mit Verteilung (MBwD) des Symmetra PX 250/500 kw-systems. Standardmäßig ist die Verteilertafel mit drei Phasen (L1-L3) für dreipolige Schutzschalter ausgestattet. Bei Verwendung mit vierpoligen Schutzschaltern in Ländern, in denen eine Isolierung des Neutralleiters erforderlich ist, muss von APC eine Nullschiene installiert werden, um Schutzschalter mit einem Neutralleiter zu versorgen. Dank der Flexibilität der Verteilertafel können verschiedene Rahmengrößen auf derselben Tafel kombiniert werden. A. Optionale Nullschiene. Die Schutzschalteradapter Die Schutzschalter werden mithilfe von Schutzschalteradaptern an die Tafeln angeschlossen und sind in drei Rahmengrößen erhältlich: T1, T3 und T5. Die Schutzschalteradapter verfügen über Anschlussklemmen für zwei Schutzschalter sowie Kontakte auf der Rückseite, die mit den Ausgangsschienen verbunden werden. Die Adapteranschlussklemmen für dreipolige Schutzschalter sind von oben nach unten mit L1, L2 und L3 bezeichnet. Die Adapteranschlussklemmen für vierpolige Schutzschalter sind von oben nach unten mit L1, L2, L3 und N bezeichnet. Der nachfolgenden Tabelle können Sie entnehmen, wie viele Schutzschalteradapter in die Verteilertafel eingesteckt werden können: Schutzschalter-RahmengrößeMax. Anzahl dreipoliger Geräte T T T5 8 Max. Anzahl vierpoliger Geräte 30 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

37 Installieren der Schutzschalteradapter und Schutzschalter im MBwD Warnung: Das USV-System muss vollständig ausgeschaltet sein, bevor diese Vorgehensweise befolgt werden kann. Hinweis: Alle für die Installationsverfahren benötigten Teile liegen dem Schutzschaltersatz bei. Hinweis: Ein Zeitplan für die Schutzschalter sollte geführt und an der Vorderseite der Innentür angebracht werden. Bei den Schutzschaltern T3 und T5 müssen Eingangs- und Ausgangsseite für die Installation an der Tafel vorbereitet werden. Befolgen Sie für jeden der Pole die Anweisungen unten. In den nachfolgenden Schritten 3 bis 9 wird die Installation der dreipoligen Schutzschalterbaugruppe T1 beschrieben. Für die anderen Schutzschalterbaugruppen gelten dieselben Schritte. 1. Setzen Sie auf der Eingangsseite eine M8-Vierkantmutter in eine entsprechende Halterung ein und stecken Sie die Halterung mit der Mutter in den Steckplatz. Schieben Sie eine M8-Unterlegscheibe auf eine M8-Schraube und setzen Sie die Schraube in den Steckplatz ein, indem Sie sie locker an der M8-Vierkantmutter anbringen. 2. Schieben Sie auf der Ausgangsseite eine Anschlussklemmenöse in den Steckplatz. Möglicherweise müssen Sie die Schraube in der Öse lockern. Setzen Sie eine Halterung für die Anschlussklemmenöse in den Steckplatz ein. 3. Schließen Sie den Schutzschalteradapter an die Verteilertafel an und befestigen Sie ihn, indem Sie die Modularretierungen mithilfe eines Innensechskantschlüssels schließen. pg0065a H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 31

38 4. Lassen Sie die Schutzschalter auf der Sammelschiene des Adaptermoduls einrasten und befestigen Sie sie mit einer M4 x 70-Schraube. Verwenden Sie zum Festziehen einen Kreuzschlitzschraubendreher. 5. Setzen Sie die Haltewinkel der Schutzschalter in die Schlitze der Verteilertafel ein und befestigen Sie sie mit einer M6 x 12-Torx-Schraube. Verwenden Sie zum Festziehen einen T25-Torx-Schraubendreher. 6. Befestigen Sie den Schutzschalter mit einer M4 x 70-Schraube am Haltewinkel. Verwenden Sie zum Festziehen einen Kreuzschlitzschraubendreher. pg0067b 7. Wenn die Verteilertafel vollständig konfiguriert ist, schneiden Sie die beiliegenden Kunststoffabdeckungen so zurecht, dass die stromführenden Teile der Stromschiene abgedeckt werden. 8. Bringen Sie die (mitgelieferten) Abdeckungen an nicht verwendeten Anschlussklemmen an. Warnung: Anschlussklemmen und stromführende Teile dürfen nicht frei liegen. 32 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

39 Anschließen der Last an die Verteilertafel 1. Verlegen Sie die Kabel entweder durch den oberen oder durch den unteren Teil des MBwD zu den Schutzschaltern der Verteilung. 2. Befestigen Sie die Kabel an den Haltewinkeln auf der rechten oder linken Seite. 3. Schließen Sie die Kabel an die Schutzschalter der Verteilung an wie in der dazugehörigen Dokumentation beschrieben. 4. Schließen Sie den Neutralleiter (falls vorhanden) und den Erdungs-/PE-Leiter an. Verbinden Sie die beigefügten Anschlüsse mit den Neutral- und PE-Stromschienen an beiden Seiten der Verteilertafel. Stecken Sie Manschetten auf die Leiter, stecken Sie die Leiter mit Manschetten in die Anschlüsse und wenden Sie das entsprechende Drehmoment an. MBwD H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 33

40 Anschließen des Batterieschutzschaltergehäuses (Option) Das Batterieschutzschaltergehäuse (BBE) kann direkt an das Stromversorgungsmodul-Gehäuse angrenzend oder extern angeschlossen werden. Batterieschutzschaltergehäuse in angepasster und ausgerichteter Position (Line-up-and-match) Hinweis: Bei Systemen mit Line-up-and-match-Batterieschutzschaltergehäuse ist dieses über den Schranksatz geerdet. Hinweis: In Systemen mit Line-up-and-match-Batterieschutzschaltergehäuse ist der DC-Ausgang von APC über Stromschienen zwischen dem Batterieschutzschalter und dem Stromversorgungsmodul-Gehäuse fest verlegt. A. Batterieschutzschaltergehäuse B. Batteriebank C. Erdungs-/PE-Kabel D. Batteriekabel Extern angeordnetes Batterieschutzschaltergehäuse bei Systemen mit Kabeleingang oben A. Eingang/Ausgang/Bypass-Gehäuse B. Batterieschutzschaltergehäuse C. Batteriebank D. Erdungs-/PE-Kabel E. Batteriekabel 34 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

41 Extern angeordnetes Batterieschutzschaltergehäuse bei Systemen mit Kabeleingang unten A. Gehäuse für Speisung unten B. Batterieschutzschaltergehäuse C. Batteriebank D. Erdungs-/PE-Kabel E. Batteriekabel Kabelvorbereitung des Batterieschutzschaltergehäuses bei Systemen mit Kabeleingang oben Vorsicht: Das Bohren oder Schneiden darf nicht über der Oberseite des Gehäuses oder im Gehäuse erfolgen. 1. Lösen Sie innerhalb des BBE die vier Schrauben. 2. Heben Sie obere Abdeckung vorn an und ziehen Sie sie heraus. 3. Bohren/Stanzen Sie Löcher für die Kabel. 4. Bauen Sie die Abdeckung wieder ein und installieren Sie die Kabelkanäle (sofern notwendig). Achten Sie darauf, dass keine scharfen Kanten die Leiter beschädigen können. 5. Verlegen Sie die Kabel durch den oberen Bereich des Batterieschutzschaltergehäuses zum Kabelanschlussbereich. Kabelvorbereitung des Batterieschutzschaltergehäuses bei Systemen mit Kabeleingang unten Vorsicht: Das Bohren oder Schneiden darf nicht über der Oberseite des Gehäuses oder im Gehäuse erfolgen. 1. Lösen Sie innen im Batterieschutzschaltergehäuse die vier Schrauben der hinteren Bodenabdeckung und entfernen Sie diese. 2. Bohren/stanzen Sie Löcher für die Kabel. 3. Bringen Sie die Abdeckung wieder an und installieren Sie die Kabelkanäle (sofern notwendig). 4. Achten Sie darauf, dass keine scharfen Kanten die Leiter beschädigen können H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 35

42 Anschließen der Kabel in Systemen mit Line-up-and-match-Batterieschutzschaltergehäuse Der Batterieschutzschalter unterstützt zwei 144 VLA-Batteriestränge (2 x 288 V) Die beiden Batteriestränge sind in einen positiven (+) und einen negativen (-) Strang aufgeteilt. Die Anzahl der Zellen kann um +/- 6 Zellen (auf Zellen) angepasst werden, um verbesserte Laufzeiten zu erzielen. 1. Verlegen Sie die DC-Eingangskabel der Batteriebank durch den oberen oder unteren Teil des Batterieschutzschaltergehäuses und führen Sie sie zu den DC-Eingangsklemmen im oberen Teil des Gehäuses. 2. Schließen Sie die DC-Eingangskabel an die Stromschienen Bat 1 und Bat 2 an. Batterieschutzschaltergehäuse 36 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

43 Anschließen der Kabel in Systemen mit externem Batterieschutzschaltergehäuse 1. Verlegen Sie die DC-Eingangskabel der Batteriebank durch den oberen oder unteren Teil des Batterieschutzschaltergehäuses und führen Sie sie zu den DC-Eingangsklemmen im oberen Teil des Gehäuses. 2. Schließen Sie das Erdungs-/PE-Kabel an der Erdungsanschlussklemme des Geräts in der oberen linken Ecke des Gehäuses an. 3. Schließen Sie die DC-Eingangskabel an die Stromschienen Bat 1 und Bat 2 an. Batterieschutzschaltergehäuse 4. Verlegen Sie die DC-Ausgangskabel der USV durch den oberen oder unteren Teil des Batterieschutzschaltergehäuses und führen Sie sie zu den DC-Ausgangsklemmen im unteren Teil des Gehäuses. 5. Schließen Sie die DC-Ausgangskabel an die DC-Ausgangsstromschienen an. Batterieschutzschaltergehäuse H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 37

44 Verlegen der BBE-Kommunikationskabel 0P4735 in BBE 1. Verbinden Sie die Sicherungsanzeigen der Sicherungen in der Batteriebank mit J14-J21. Falls die Eingänge nicht verwendet werden, können Sie diese überbrücken, da sie als normal geschlossen (NC) konfiguriert sind. 2. Bringen Sie die Wärmesensoren wie in der mitgelieferten Dokumentation beschrieben in der Batteriebank an und schließen Sie die Kabel der Wärmesensoren an J25 und J26 an. 3. Schließen Sie das Kabel der Gleichstromerdungs-Fehlererkennung an J24 an. Falls die Eingänge nicht verwendet werden, können Sie diese überbrücken, da sie als normal geschlossen (NC) konfiguriert sind. 4. Verbinden Sie die Kabel des Gaswarngeräts mit J13. Falls die Eingänge nicht verwendet werden, können Sie diese überbrücken, da sie als normal geschlossen (NC) konfiguriert sind. 5. Schließen Sie das Kabel vom Gaswarnungsrelais an J11 an. 38 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

45 Installation der Erdbebensicherung Austauschen des Seitenwandverschlusses 1. Nehmen Sie die Seitenwand vom Ende der Reihengehäuse ab. 2. Verwenden Sie einen Schraubendreher, um Druck auf den Zapfen ausüben zu können, der den Verschluss mit der Seitenwand verbindet. 3. Ziehen Sie den Verschluss nach außen und leicht nach oben und entfernen Sie ihn von der Seitenwand H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 39

46 4. Legen Sie die zwei Verschlussteile aufeinander. 5. Ziehen Sie die Schrauben locker fest. 6. Setzen Sie die Seitenwand in schrägem Winkel am Boden des Rahmens an. 7. Drücken Sie den oberen Teil der Seitenwand an das Gehäuse heran. 40 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation H-005

47 8. Halten Sie die Seitenwand mit mit einer Hand fest. 9. Nehmen Sie den zusammengesetzten Verschluss und führen Sie diesen mit dem oberen Teil voran durch die Aussparung in die Seitenwand. 10. Schieben Sie den Verschlusswinkel an seinen Platz. 11. Stellen Sie sicher, dass der obere und untere Zapfen nicht aus der Seitenwand hervorragen. 12. Ziehen Sie die zwei Schrauben im Verschluss fest. 13. Bringen Sie mithilfe der mitgelieferten Schraube die Verschlussabdeckung an. Installieren der Halterungen für die Verankerung an der Rückseite 1. Sichern Sie die Halterung für die Verankerung am Boden mit geeigneten Verankerungsschrauben (nicht im Lieferumfang enthalten). Verwenden Sie M12-Stahlschrauben, Stärke 8.8, oder 1/2 Grade 5-Stahlschrauben H-005 Symmetra PX mit MBwD kw 400/480 V Installation 41