/ MBA Master

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "/ 20 15 MBA Master www.quadriga.eu"

Transkript

1 / MBA Master

2 Inhalt 3 Prof. Peter Voß: Vorwort 4 e Hochschule 5 Kuratorium 6 Mentorenprogramm 8 Stipendienprogramm und Finanzierung MBA Communication & Leadership 11 Studiengang 12 Curriculum 14 Beispielmodul M. A. Communication & Leadership 17 Studiengang 18 Curriculum 20 Beispielmodul 22 Kalender 2015/ Lehrende und Praxisgäste 25 Field Trip 26 Aufbau der Studienprogramme 27 Über die Studienprogramme 28 Bewerbung 29 MBA Public Affairs & Leadership 30 Campus und Termine 31 Quadriga Ansprechpartner

3 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, unser gesellschaftliches, wirtschaftliches und politisches Leben ist komplexer, interdisziplinärer und vernetzter denn je. Rasanter technischer Fortschritt, globale wirtschaftliche Aktivität, staatenübergreifende politische Einheiten wie die Europäische Union und transnationale Bürgerbewegungen sind Ausdruck und Katalysator dieser Entwicklung zugleich. Ein Schlüssel zur erfolgreichen Bewältigung von Komplexität ist Kommunikation. e Quadriga Hochschule Berlin hat es sich zum Ziel gesetzt, Führungskräfte für die Kommunikation auszubilden. Damit schafft sie einerseits die Grundlage für erfolgreiches Management von Komplexität. Andererseits entspricht sie damit der Forderung nach größerer Transparenz, die seitens einer zunehmend kritischen Öffentlichkeit an Unternehmen, Verbände und öffentliche Einrichtungen herangetragen wird. Kommunikation ist dabei immer auch als Führungsaufgabe zu verstehen. Führungskräfte von heute müssen Unternehmensstrategien in kommunikatives Handeln übersetzen. Um die Interessen von Unternehmen, Verbänden oder öffentlichen Einrichtungen mit denen ihrer Stakeholder zu vereinbaren und Kooperation zu erreichen, ist wechselseitiger alog unerlässlich ein alog, den es seitens der modernen Organisationskommunikation zu etablieren, zu organisieren und aufrechtzuerhalten gilt. In den Studiengängen M. A. und MBA Communication & Leadership möchten wir den Studierenden die wesentlichen Kenntnisse mit auf den Weg geben, die ein international agierender Kommunikationsmanager in Zukunft braucht. Dazu gehören neben den Techniken der PR und anderer Kommunikationsdisziplinen auch fundiertes ökonomisches Know-how und Führungskompetenz. Durch ihre fächerübergreifende Struktur bietet die Quadriga eine Ausbildung, die den Anforderungen an einen modernen Kommunikationsmanager in Wirtschaft und Politik gerecht wird. e drei Departments Corporate Communications, Management & Economics und Politics & Public Affairs wirken eng zusammen. wird unsere Vision vom Kommunikationsmanager Wirklichkeit: Eine Führungskraft, die Strategien nicht nur entwickelt, sondern auch deren Umsetzung steuern kann. Prof. Peter Voß ist Präsident der Quadriga Hochschule Berlin. Er ist Journalist, Schriftsteller und derator der Sendung Peter Voß fragt.... Bis 2007 war Voß Intendant des Südwest rundfunks (SWR). e Fusion von Südwestfunk (SWF) und Süddeutschem Rundfunk (SDR) gehört zu seinen medienpolitischen Leistungen. Von ihm gingen wichtige Impulse und Initiativen aus, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu festigen und zu stärken. Vor seiner Intendantentätigkeit war Voß Redaktionsleiter des heutejournals, Hauptredaktionsleiter Aktuelles und stellvertretender Chef redakteur des ZDF. Ich lade Sie herzlich ein, sich in der vorliegenden Broschüre einen Überblick über die Studienprogramme M. A. und MBA Communication & Leadership der Quadriga Hochschule Berlin zu verschaffen. t freundlichen Grüßen Prof. Peter Voß Präsident der Quadriga Hochschule Berlin QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN STUDIENPROGRAMM 3

4 e Hochschule Aufbau und Struktur e Quadriga Hochschule Berlin ist eine durch den Senat für Bildung, Wissenschaft und Forschung des Landes Berlin staatlich anerkannte Hochschule. Sie hat sich zur Aufgabe gemacht, Manager für Führungspositionen in Politik und Wirtschaft auszubilden. esem Anliegen liegt ein ganzheitliches Verständnis von Management zu Grunde. Der Aufbau der Studiengänge sowie das Forschungsprogramm der Hochschule sind konsequent fächerübergreifend angelegt. Präsident der Quadriga Hochschule ist der ehemalige SWR-Intendant Prof. Peter Voß. Eine enge Verbindung zur Berufswelt gewährleistet der Quadriga Kreis, dem unter anderem die Kuratoren, Mentoren und Alumni angehören. e Quadriga Hochschule Berlin wird von der Quadriga Hochschule Berlin GmbH getragen, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Presseakademie Berlin. Akkreditierung e Studiengänge der Quadriga Hochschule Berlin sind durch die Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA) begutachtet und im mmer 2011 mit dem besten Ergebnis ohne Auflagen für fünf Jahre akkreditiert worden. e Akkreditierung von Studiengängen dient dazu, die Qualität von Lehre und Studium zu sichern, Standards zu setzen und die internationale Vergleichbarkeit von Studienabschlüssen zu überwachen. Alle staatlichen und staatlich anerkannten privaten Hochschulen in Deutschland sind dazu verpflichtet, ihre Studienprogramme regelmäßig überprüfen zu lassen. Zu den externen Gutachtern zählen Wissenschaftler und Praktiker aus den Bereichen Wirtschaft, Kommunikation und Politik. Auf dem Prüfstand waren Studienkonzept, Ausbildungsziele, die Umsetzung rechtlicher Vorgaben, die internationale Vergleichbarkeit, die Studierbarkeit und Studienbetreuung sowie Prüfungen. Auch Personal, Ausstattung und Wirtschaftsplan sowie das Qualitätsmanagement an der Hochschule wurden einer intensiven Prüfung unterzogen. e Quadriga Hochschule Berlin am Werderschen Markt 4 STUDIENPROGRAMM QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN

5 Kuratorium Ein starkes Netzwerk Dem Quadriga Kuratorium gehören hochrangige Praktiker aus Medien, Wirtschaft, Politik und Kommunikationsmanagement an. Sie vereint das gemeinsame Anliegen, die Berufsfelder Kommunikationsmanagement und Public Affairs durch eine spezifische Ausbildung zukünftiger Führungskräfte zu professionalisieren. Das Kuratorium unterstützt die Quadriga Hochschule Berlin in ihrem Bestreben nach einer praxisnahen, den Anforderungen des Berufsmarkts entsprechenden Ausbildung und stellt eine enge Verknüpfung mit den jeweiligen Berufsfeldern sicher. e Kuratoren beraten bei der Konzeption der Studienprogramme und in der Lehre. Darüber hinaus stehen tglieder des Kuratoriums den Studenten als Mentoren zur Seite. Christian Achilles Leiter Kommunikation und Medien, Deutscher Sparkassen- und Giroverband e. V. Christine C. Graeff Head of Communication, Europäische Zentralbank Dr. Günter Krings parlamentarischer Staatssekretär, bundesministerium des innern Elisabeth Schick Senior Vice President Communications & Government Relations, BASF Group Béla Nikolai Anda stv. Chefredakteur, BILD-Zeitung Dr. Rainer Hank Ressortleiter Wirtschaft und Finanzen, ankfurter Allgemeine sonntagszeitung Dr. Christian Lawrence Head of Group Communications, Munich Re THOMAS SCHMID HERAUSGEBER, WELT-Gruppe Markus N. Beeko rector Campaigns & Communications, amnesty international Deutschland Dr. Herbert Heitmann Executive Vice President Global Brand, Communications & Government Relations, BAyer AG Richard Lips Leiter Konzernkommunikation, Commerzbank AG Maximilian Schöberl Bereichsleiter Konzernkommunikation und Politik, BMW Group Stefanie Burgmaier hefredakteurin Bankmagazin, rector Portale Magazine und Events Wirtschaft, Springer DE Jörg Howe Leiter Globale Kommunikation, Daimler AG Holger Lösch tglied der Hauptgeschäftsführung, Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. Dr. Hajo Schumacher Autor, Journalist und derator, Uta-caela Dürig Leiterin Unternehmenskommunikation, Marketingkommunikation und Brand Management, Robert Bosch GmbH stefan kapferer stv. Generalsekretär, OECD Matthias Machnig Staatssekretär, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Thorsten Strauss Global Head of Communications & CSR, Deutsche Bank Jürgen Graalmann Vorstandsvorsitzender, AOK-Bundesverband Steffen Klusmann Chefredakteur, manager magazin monika schaller Head of Corporate Communications Germany, Austria, Switzerland, Russia and Eastern Europe, Goldman chs AG Carsten Tilger Leiter Unternehmenskommunikation, Henkel AG & Co. KGaA QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN STUDIENPROGRAMM 5

6 mentorenprogramm Persönlicher Austausch mit Führungskräften t dem Mentorenprogramm erhalten die Studierenden durch den persönlichen Kontakt zu führenden Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Medien wertvolle Einschätzungen zu ihren Fähigkeiten und Perspektiven, berufsnahe Hinweise und einen Wissenstransfer: Weit über den engeren Studienkontext hinaus geben die Treffen zwischen Mentor und Mentee Impulse für das berufliche und persönliche Fortkommen. Dabei schöpfen die Mentoren aus dem Erfahrungsschatz ihres jeweiligen Tätigkeitsfeldes. kann der Berufsalltag des Mentors Gegenstand des Mentorings sein. Für den Mentee ist es von Interesse, wie der Mentor in seiner hervorgehobenen Position arbeitet, wie er sich im Beruf organisiert und wie er führt. Hieraus kann ein Erfahrungsaustausch entstehen, zu dem der Mentee vor seinem eigenen akademischen und beruflichen Hintergrund beitragen kann. e Mentoren geben Einblick in aktuelle Fachdebatten des Berufsfeldes, sie informieren über Trends und Anforderungen. Sie geben zudem Hinweise zu fachlichen Karriereoptionen und informieren über Strategien des beruflichen Fortkommens. Gerade als Führungskräfte mit entsprechender Karriereerfahrung können Mentoren Vorbild für ihre Mentees sein. Darüber hinaus eröffnet das Mentoringprogramm Zugänge zum Berufsfeld und vermittelt Kontakte zu interessanten Persönlichkeiten. Das Programm dauert jeweils über den Zeitraum des gesamten Studiums, also 18 nate. In diesem Zeitraum treffen sich Mentor und Mentee regelmäßig auf individuelle Vereinbarung hin. Zu den Mentorinnen und Mentoren der Quadriga Hochschule gehören u.a.: Christian Achilles, Leiter Kommunikation und Medien, Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.v. 2 Béla Nikolai Anda, stellvertretender Chefredakteur, BILD 3 Andreas Bartels, Head of Media Relations, Deutsche Lufthansa AG 4 Ulf Bauer, Gesamtverantwortlicher Leiter Politik und Kommunikation, British-American Tobacco (Industrie) GmbH 5 Markus N. Beeko, rector Campaigns & Communications / Member of Global Communications Group, amnesty international Deutschland 6 Hans-Jürgen Beerfeltz, ehem. Staatssekretär, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung 7 Dr. Gunnar Bender, Leiter Unternehmenskommunikation, arvato AG 8 Iris Bethge, Geschäftsführerin Presse und Kommunikation, Bundesverband deutscher Banken e.v. 9 Matthias Biebl, ehem. rector Corporate und Consumer Affairs, Danone GmbH 10 Alexander Bilgeri, Vice President Corporate Communication, BMW of North America 11 Andreas Breitsprecher, Leiter Europa-Kommunikation der Business vision Production, Vattenfall Europe AG 12 Nicola Brüning, Leiterin BMW Repräsentanz Deutschland, BMW Group 13 Stefanie Burgmaier, Chefredakteurin Bankmagazin, rector Portale Magazine und Events Wirtschaft, Springer DE 14 ke Cosse, Vice President Government Relations MEE, SAP AG 15 Christoph Dahl, Geschäftsführer, Baden-Württemberg Stiftung 16 Dr. Uta-caela Dürig, Leiterin Unternehmenskommunikation, Marketingkommunikation und Brandmanagement, Robert Bosch GmbH 17 Edda Fels, Leiterin Unternehmenskommunikation, Axel Springer AG Berlin 18 Jan Flaskamp, Leiter Corporate Communications, Dussmann Group 19 Andreas itzenkötter, Leitung des Unternehmensbereichs Kommunikation, pinda Deutschland GmbH 20 Norbert Gelse, ehem. Leiter Unternehmenskommunikation, Hewlett-Packard GmbH 21 Jürgen Graalmann, Vorstandsvorsit- 6 STUDIENPROGRAMM QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN

7 zender, AOK-Bundesverband 22 Dr. Rainer Hank, Ressortleiter Wirtschaft und Finanzen, ankfurter Allgemeine nntagszeitung 23 Christoph Hardt, Geschäftsführer Kommunikation, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft 24 Volker Heck, ehem. Head of Corporate Communications and Public Affairs, RWE AG 25 Dr. chael Helbig, rektor Kommunikation/Pressesprecher, KfW Bankengruppe 26 Dr. ank Herkenhoff, Senior Vice President/Head of Media Relations, Deutsche Börse AG 27 Dr. Wilm Herlyn, ehem. Chefredakteur, dpa 28 Dr. Nikolas Hill, Staatsrat, eie und Hansestadt Hamburg 29 Jörg Howe, Leiter Globale Kommunikation, Daimler AG 30 Dr. Andrea Huber, Geschäftsführerin, ANGA Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber e.v. 31 Dr. chael J. Inacker, Vorstand, WMP Eurocom AG 32 Patrick Kammerer, rector Communications, Public Affairs and Corporate Identity, Coca-Cola 33 Stefan Kapferer, stv. Generalsekretär, OECD 34 Christof-Sebastian Klitz, Leiter der Konzernrepräsentanz in Brüssel, Volkswagen Group 35 Peter Klotzki, Geschäftsführer Kommunikation, Verband Deutscher Zeitschriftenverleger 36 Rainer Knauber, Leiter Konzernkommunikation, GASAG 37 Dr. Andreas Knaut, ehem. Leiter Media Relations & Kommunikation, SCHUFA Holding AG 38 Dr. Guido Knott, Bereichsleiter Politik und Kommunikation, E.ON AG 39 Merlin Koene, Leiter Unternehmenskommunikation, Unilever Deutschland GmbH 40 Reinhold Kopp, nister a.d., Rechtsanwalt, Heussen Rechtsanwaltsgesellschaft GmbH 41 Sven H. Korndörffer, Managing rector Corporate Communications, Aareal Bank AG 42 Dr. Günter Krings, parlamentarischer Staatssekretär, Bundesministerium des Innern 43 Dr. Roland Kuntze, Head of External Communications & Corporate Reputation, Telefónica O2 Germany GmbH & Co. OHG 44 Andreas Lampersbach, Head of Corporate Communication, MAN SE 45 Dr. Joachim Lang, Leiter Konzernrepräsentanz Berlin, E.ON Ruhrgas AG 46 Christoph Lanz, ehem. Fernsehdirektor, Deutsche Welle TV 47 Dr. Christian Lawrence, Head of Group Communications, Munich Re 48 Ulrich Lissek, rector Communication, Nord Stream AG 49 Holger Lösch, tglied der Geschäftsleitung, Bundesverband der Deutschen Industrie 50 Antje Lüssenhop, Leiterin PR & Interne Kommunikation, Deutsche Bahn AG 51 Matthias Machnig, Staatssekretär, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie 52 Dr. Uwe Mazura, Hauptgeschäftsführer, Gesamtverband der deutschen Textil- und deindustrie e.v. 53 rothee Meusch, Pressesprecherin, Techniker Krankenkasse 54 Thomas ckeleit, rektor Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, crosoft Deutschland 55 Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft 56 Dr. Ulrich Ott, Leiter Unternehmenskommunikation, ING-Ba AG 57 Ulrike Pott, Leiterin Presse und Information, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. 58 Dr. Andreas Priefler, Geschäftsführer, AURISCARE GmbH 59 Dr. Stephan Rabe, Geschäftsführer, Zentraler Immobilien Ausschuss 60 Dr. Armgard von Reden, ehem. IBM Deutschland und Kommunikationsberaterin 61 Alexander Reinhardt, Vorstandsbeauftragter für Politik- und Regierungsangelegenheiten, EADS Deutschland GmbH 62 Andreas Renner, Leiter der Repräsentanzen Berlin und Brüssel, EnBW Energie Baden-Württemberg AG 63 Lutz Reulecke, Vice President Regulatory Affairs & Public Policy, Sky Deutschland AG 64 Martin T. Roth, Bereichsleiter Kommunikation und Marketing, Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank AG 65 Oliver nten, Leitung der globalen Presseabteilung, Siemens AG 66 Dr. Ulf ntjer, Head of Corporate Communications, PUMA AG 67 chael Schade, Geschäftsführer, Bayer 04 Leverkusen Fussball GmbH 68 nika Schaller, Head of Corporate Communications Germany, Austria, Switzerland, Russia and Eastern Europe, Goldman chs AG 69 Elisabeth Schick, Senior Vice President Communications & Government Relations, BASF Group 70 Philipp Schindera, Senior Executive Vicepresident Corporate Communications, Deutsche Telekom AG 71 Melanie Schmergal, Pressesprecherin, Leiterin Presse/Kommunikation, Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken 72 Rudi Schmidt, Konzernbereichsleiter Unternehmenskommunikation & Marketing, Asklepios Kliniken 73 Maximilian Schöberl, Bereichsleiter Konzernkommunikation und Politik, BMW Group 74 Dr. Jens Schreiber, Leiter Unternehmenskommunikation, EnBW AG 75 itz Schröder-Senker, Staff Officer Public Affairs Europe, Mars Europe 76 Dr. Hajo Schumacher, freier Journalist und derator 77 Oliver Schumacher, Konzernsprecher und Leiter Unternehmenskommunikation, Deutsche Bahn AG 78 Dr. Roland Stahl, Pressesprecher, Kassenärztliche Bundesvereinigung 79 Thorsten Strauß, Global Head of Communications & CSR, Deutsche Bank 80 Henrik Tesch, rector Citizenship Corporate Affairs and Government Affairs, crosoft Deutschland 81 Jörn Thießen, rektor, Führungsakademie der Bundeswehr 82 Carsten Tilger, Leiter Unternehmenskommunikation, Henkel AG & Co. KGaA 83 chael Tippmann, Geschäftsführer, BelowTippmann Partner Personalberatung GmbH 84 Thomas Voigt, rektor Wirtschaftspolitik und Kommunikation, Otto Group 85 Dr. Petra Warnecke, Leiterin Geschäftsfeld Deutsche Öffentliche Auftraggeber, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) 86 Kathrin Zabel, Senior Manager Government and Public Affairs, Deutsche Post DHL QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN STUDIENPROGRAMM 7

8 StipendienprogrammE Zahlreiche Förderungen für passionierte Kommunikatoren Das Herzstück einer Hochschule sind ihre Studierenden. e Quadriga Hochschule sucht Teilnehmer, die den Willen haben, modernes Kommunikationsmanagement mit Leidenschaft und Neugier, mit Engagement und Exzellenz voranbringen. Dazu haben wir gemeinsam mit unseren Partnern ein umfangreiches Stipendienprogramm ins Leben gerufen. Eine Vielzahl von Halb-, Drittel- und Viertelstipendien bietet auch im kommenden Jahr ambitionierten und passionierten Bewerbern die Möglichkeit zur persönlichen Professionalisierung: strategisch und fachübergreifend, innovativ und ökonomisch fundiert. Gerne helfen wir auch Ihnen dabei, sich einen Platz im Stipendienprogramm zu sichern. Für agen rund um das Stipendienprogramm und das Bewerbungsverfahren sowie zu weiteren Finanzierungsoptionen wenden Sie sich an unseren Studienleiter. Henrik Thiesmeyer Studienleiter quadriga.eu Tel.: +49 (0) 30 / Unsere Stipendienpartner Der Weg zu einem Stipendium 1 Stipendien- Check 2 Stipendien- Bewerbung 3 Telefonisches Auswahlgespräch 4 Stipendieninformation t wenigen Angaben testen Sie, ob Ihr Profil für den Stipendienpartner interessant ist und Sie die formellen Bedingungen für ein Stipendium und ein Studium erfüllen. e Hochschule sendet Ihnen eine persönliche Antwort und gegebenenfalls eine Einladung zur Stipendien-Bewerbung. t einem zweiten Online-Formular können Sie die im Stipendien-Check gemachten Angaben aktualisieren und erweitern. Überzeugt Ihr Profil erneut, erhalten Sie von der Hochschule die Einladung zur finalen Auswahlrunde des Stipendien-Bewerbungsverfahrens. Im letzten Auswahlschritt führen Sie ein halbstündiges Gespräch mit Vertretern der Stipendienpartner und einem Professor der Hochschule. Dabei werden insbesondere Ihre tivation und Qualifikation geprüft. Im Anschluss an das Auswahlgespräch erhalten Sie vom Stipendienpartner eine schriftliche Bescheinigung darüber, ob Sie in das Stipendienprogramm der Quadriga Hochschule Berlin aufgenommen wurden und in welcher Höhe Ihr Studium gefördert wird. 8 STUDIENPROGRAMM QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN

9 Finanzierung Über die Stipendienprogramme der Quadriga Hochschule Berlin hinaus bestehen für die Studierenden der MBA- und Master-Studiengänge verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten. Finanzierung durch den Arbeitgeber Finanzierung über Studien-/ Bildungskredite Finanzierung über Bildungsfonds Steuerliche Absetzbarkeit der Studiengebühren Individueller Zahlungsplan Unterschiedliche Sponsoring-delle organisieren die finanzielle Förderung des Studiums an der Quadriga Hochschule Berlin durch den Arbeitgeber. Über eine Bindungsklausel mit partieller oder vollständiger Rückzahlungsverpflichtung bindet sich der Arbeitnehmer für einen bestimmten Zeitraum an das Unternehmen. Im Gegenzug übernimmt der Arbeitgeber die Studiengebühren und zusätzlich anfallende Kosten des Studiums ganz oder in Teilen. Sponsoring bietet dem modernen und innovativen Personalmanagement eine ideale Möglichkeit zur tarbeiterentwicklung. Talente werden gezielt und konsequent gefördert. Da es sich bei den Studienprogrammen der Quadriga Hochschule Berlin um Teilzeit-Studiengänge handelt, bleibt der geförderte tarbeiter dem Unternehmen als vollwertige Arbeitskraft erhalten. Das Sponsoring fordert auf der Arbeitgeberseite Vertrauen in den tarbeiter und honoriert die bisher geleistete Arbeit. Studierenden stehen Finanzierungshilfen in Form von sogenannten Bildungs- oder Studienkrediten zur Verfügung, die von öffentlichen oder privaten Förderern vergeben werden. Hauptvorteil gegenüber gängigen Bankkrediten ist die geringere Verzinsung. Ein Bildungskredit wird meist ohne weitere Sicherheiten gewährt, da mit dem erwarteten Verdienst nach Abschluss des Studiums kalkuliert wird. Auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt Zweitstudiengänge über ein Förderprogramm. Bildungsfonds werden privatwirtschaftlich angeboten und ermöglichen eine bankenunabhängige, maximal flexible Form der Studienfinanzierung. e finanzielle Unterstützung bezieht sich dabei auf Lebenshaltungskosten, Studiengebühren und Auslandsaufenthalte. e Rückzahlungskonditionen werden individuell vereinbart und anhand der zu erwartenden Verdienstentwicklung festgesetzt. Zinsen und Tilgung entfallen bei Bildungsfonds gänzlich, außerdem ist die maximale Rückzahlung nach oben begrenzt. Ein Studium an der Quadriga Hochschule Berlin dient der beruflichen Qualifizierung im Bereich Kommunikationsmanagement und Public Affairs und wird vom Gesetzgeber demzufolge als berufliche Fortbildung verstanden. Als Konsequenz lassen sich die Studiengebühren an der Quadriga Hochschule Berlin wie auch darüber hinaus anfallende Kosten, wie Fachbücher und -zeitschriften, Studienmaterial und Anfahrtskosten zum Studienort, als Werbungskosten im Rahmen der jährlichen Steuererklärung absetzen. Es sollte jedoch in allen Fällen auch die verbindliche Auskunft eines Steuerberaters oder Fachanwalts für Steuerrecht eingeholt werden. Darüber hinaus besteht selbstverständlich die Möglichkeit, mit der Hochschule einen eigenen Zahlungsplan über die verbleibenden Kosten zu vereinbaren. ließe sich der Zahlungszeitraum auch über die Dauer des eigentlichen Studium hinaus erweitern oder individuelle flexible, Raten besprechen. Des Weiteren können beispielsweise Restschuldvereinbarungen und ndertilgungsfristen festgeschrieben werden. QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN STUDIENPROGRAMM 9

10 campus leben e Studierenden des MBA Communication & Leadership bei ihrer ersten Präsenzphase. Zahlreiche Veranstaltungen bieten Raum für professionellen Austausch. Kurator Dr. Rainer Hank diskutiert mit Studierenden zur Zukunft der Medien. Der Jahresempfang würdigt die Absolventinnen und Absolventen. Intensive Gruppenarbeiten sind fester Bestandteil der Lehre. 10 STUDIENPROGRAMM QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN

11 Studiengang MBA Communication & Leadership start ühjahr 2015 e Anforderungen an Führungspersönlichkeiten im Kommunikationsmanagement sind äußerst vielfältig. Neben versierten Kenntnissen des Fachgebietes müssen sie Managementkompetenzen und unternehmerisches Wissen souverän einsetzen können. Vielen Kommunikatoren, die in Führungsfunktionen aufsteigen wollen, fehlen dazu noch strategisches Kommunikationswissen sowie anwendbare ökonomische Kenntnisse. Der MBA Communication & Leadership befähigt Kommunikationsmanager, fundierte Entscheidungen an der Spitze von Kommunikationsabteilungen zu treffen. Bewerber für den MBA Communication & Leadership Der MBA richtet sich an Professionals, die bereits eine Karriere innerhalb der Kommunikationsbranche absolviert haben. e Bewerber haben bislang vor allem an praktischen, operativen Aufgabenstellungen gearbeitet und waren in der Regel noch nicht in leitender Funktion oder in strategisch-koordinierenden Bereichen tätig. e Studenten des Studiengangs streben nun eine Führungsfunktion im Kommunikationsmanagement an. Zentral vermittelt der MBA ihnen das hierfür notwendige Wirtschafts- und Managementwissen. Der Kernbereich Communications, in dem die Studenten bereits praktische Erfahrung mitbringen, vermittelt systematisches Wissen zum Berufsfeld und zu den wissenschaftlichen Hintergründen der Kommunikation sowie zu agen der Planung und Koordination von Kommunikationsprozessen. Karrierewege nach dem Studium Das MBA-Programm qualifiziert für Führungsfunktionen im Kommunikationsmanagement von Unternehmen, Verbänden und weiteren Organisationen. e Absolventen übernehmen Verantwortung im Kommunikationssektor. Als generalistische Kommunikationsmanager tragen sie die Verantwortung für das Management von Public Relations und ihrer Teilbereiche wie Pressearbeit oder Interner Kommunikation. Durch seine unternehmerische Ausbildung bereitet der MBA auch auf eine Karriere im Management von PR- und Kommunikationsagenturen vor. Abschluss Master of Business Administration (MBA) Studienverlauf und Termine Dauer: 18 nate Präsenzzeit: ca. 60 Tage (in Berlin) Auslandsaufenthalt: eine Woche Bewerbungsschluss (Jahrgang 2015): Februar 2015 Studienbeginn (Jahrgang 2015): April 2015 Teilnehmerzahl Maximal 24 Studenten Kosten Studiengebühr: Immatrikulationsgebühr: Euro 500 Euro Stipendien Der Quadriga Hochschule und ihren Partnern ist es wichtig, all jenen ein Studium zu ermöglichen, die unsere Vision eines professionellen Kommunikationsmanagements teilen und sich mit großer Leidenschaft in die gemeinsame Arbeit in den MBA- und Masterkursen einbringen möchten. Dazu haben wir zusammen mit renommierten Partnern ein Stipendienprogramm aufgelegt, das zahlreiche Halb-, Drittel- oder Viertelstipendien umfasst. Wie auch Sie von einer Förderung profitieren können, erfahren Sie auf S. 8. QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN STUDIENPROGRAMM 11

12 Curriculum MBA Communication & Leadership Management I: Basics Communication Circle Management II: Accounting & Finance Management III: Organization & Leadership e Geschichte ökonomischen Denkens Angewandte Kommunikation Internes Rechnungswesen und Bilanzen Management- und Organisationstheorie Einführung in die Volkswirtschaftslehre Kommunikation und Öffentlichkeit Investitionsrechnung Organizational Behavior & Leadership Unternehemensstrategie zialpsychologische Grundlagen Finanzierung und Finanzkennzahlen Change Management Wirtschaftsrecht Image, Reputation, Vertrauen, Verständigung, alog Mechanismen des Kapitalmarkts Wissens- und Informationsmanagement Präsentations- und Verhandlungstraining Das dul macht mit den Grund- Führt in die Welt des Kom mu ni- e Lehrveranstaltungen machen- e Teilnehmer bereiten sich auf die lagen des ökonomischen Denkens kationsmanagements ein, macht mit den sensiblen Bereichen von Führung einer Kommunikationsab- vertraut und zeigt den Studenten auf, Prozesse begreiflich und Hintergrün- Unternehmen vertraut, die sich auch teilung oder eines -bereichs vor. e wie Unternehmen funktionieren und de deutlich. Im Communication Circle Kommunikationsmanager zu Eigen Teilnehmer erhalten Einblick in die handeln. Das dul behandelt dabei lernen die Teilnehmer sozialpsycho- machen müssen, um eine Rolle in Prinzipien der Abteilungsführung, auch Unternehmensstrategie und logisch begründete Mechanismen der Unternehmensführung zu spie- in Organisation, Management und Wirtschaftsrecht. kennen und schärfen ihr Kommunika- len: Rechnungswesen, Investitionen Human Resources. Das dul stellt tionsgeschick. und Finanzierung. verschiedene Führungsstile vor und legt dar, welche Instrumente jeweils erfolgversprechend sind. 12 STUDIENPROGRAMM QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN

13 Communication Management I: Basics Communication Management II: Thought Leadership & International Communication Management IV: Marketing & Brand Management Strategy Circle: Steering Communication & Strategic Planning Medien und Mediensystem Überblick über die Anwendungsfelder des Kommunikationsmanagements Grundlagen des Marketings Globalisierung und Kommunikation: Grundlagen internationaler PR Deutsches Mediensystem im internationalen Vergleich Konzept der integrierten Kommunikation Brand Management PR-Evaluation und Kommunikationscontrolling Grundlagen des Medienrechts Public Affairs Interne Kommunikation und CSR Online Marketing und cial Media Methoden der empirischen zialforschung Historische und aktuelle Grundlagen des Berufsfeldes Krisenkommunikation Marketing Projekt Planung, Konzeption und Umsetzung einer Kommunikationsstrategie Überblick über PR Theorien Globalisierung und Kommunikation Das dul stellt das Berufsfeld Hier werden intensiv die ver- Kommunikationsmanager müssen Kommunikationsstrategien planen, Kommunikationsmanagement, schiedenen Arbeitsfelder des sicher in vielen sziplinen ihres umsetzen und Erfolg nachweisen: Im Aufgaben und Hintergründe, seine Kommunikationsmanagements Faches sein. Marketing und Brand Strategy Circle lernen die Teilneh- Funktionsweisen und Prinzipien vermittelt, mit denen Führungskräfte Management gehören unbedingt mer die strategischen Grundlagen vor. Es gibt den Teilnehmern einen der Branche sicher umgehen müssen dazu. e fundierte Vermittlung des erfolgreichen Kommunikations- systematischen Überblick, was wie etwa Public Affairs, Krisen-PR, Themas schließt mit einem eigenen managements und wenden sie Kommunikationsmanagement leistet, Interne Kommunikation oder Change Projekt ab. unmittelbar an. Sie setzen dabei wie es organisiert ist und welche Management. ein PR-Projekt in all seinen Stadien Instrumente eingesetzt werden. von der ersten Konzeption über die Anaylse hin zu Präsentation und Evaluation um. QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN STUDIENPROGRAMM 13

14 Beispielmodul»Management I: Basics«MBA Communication & Leadership Seminar e Geschichte ökonomischen Denkens Seminarinhalte und -ziele: Der Kurs vermittelt die Geschichte ökonomischen Denkens von der Klassichen Nationalökonomie (Adam Smith, David Ricardo) bis zu aktuellen Debatten zwischen Keynesianismus und netarismus bzw. zwischen Neoklassik und Behavioral Economics. Ziel des Kurses ist die Aneignung und Vertiefung von auch für einen Kommunikationsverantwortlichen relevantem Wissen über ökonomische Zusammenhänge auf Basis der geschichtlichen Entwicklung von Theorien und Ansätzen. Seminar Unternehmensstrategie Seminarinhalte und -ziele: Das Verständnis für die strategische Unternehmensführung ist für Kommunikationsverantwortliche besonders wichtig. Deshalb werden in dem Kurs die relevanten Grundlagen des strategischen Managements vermittelt. e Teilnehmer lernen eine strategische Analyse durchzuführen und auf dieser Grundlage Unternehmensstrategien zu formulieren. Dabei werden sowohl Unternehmensgesamtstrategien, Wettbewerbsstrategien als auch Internationalisierungsstrategien betrachtet. Probleme der Umsetzung von strategischen Entscheidungen werden diskutiert und wichtige Maßnahmen der Strategieimplementierung werden betrachtet. Es wird der Bezug zur aktuellen Corporate Governance-skussion hergestellt; wichtige Bestimmungen des Deutschen Corporate Governance Kodex und grundlegende rechtliche Anforderungen an strategische Entscheidungen werden erörtert. Tag 1 Tag 2 Tag 3 Tag 4 1. Allgemeine Einführung 7. Institutionalismus: Organisation 1. Grundlagen der strategischen 4. Unternehmensgesamtstrategie 2. Merkantilismus: Interventionis- und Kontrolle ökonomischer Sys- Unternehmensführung 5. Geschäftsbereichsstrategien mus und rigismus in Feudal- teme; die Rolle ökonomischer 2. Strategische Analyse 6. Internationalisierungsstrategien staaten und sozialer Institutionen sowie - Externe Analyse 3. Adam Smith: Kritik des Merkan- belief systems ; duale Theorie: - Interne Analyse tilismus; klassische Nationalöko- Funktionieren von Märkten und 3. Unternehmensziele nomie die Rolle von Institutionen, die 4. David Ricardo: eihandel und sie formen Steuern als Grundlage von Wohl- 8. John Maynard Keynes: Keynesia- stand nismus; Kritik der 5. Karl Marx: Erschaffung versus Laissez-faire-Marktwirtschaft; Abschöpfung von Surplus-Value; government intervention Kapitalakkumulation; historischer 9. lton iedman: The monetarist Determinismus battle against Keynes 6. Neoklassik: Homo oeconomicus; 10. Behavioral economics Preis-Mengen-Gleichgewicht; 11. The culture matters approach Prinzip des fallenden Grenznutzen; Ökonomie als mathematisches Optimierungsproblem 14 STUDIENPROGRAMM QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN

15 Vorlesung Wirtschaftsrecht Seminar Einführung in die VWL Seminarinhalte und -ziele: Der Kurs vermittelt Grundlagen des Handels- und Wirtschaftsrechts, die auch den Kommunikationsverantwortlichen und seinen Arbeitsbereich tangieren. Ziel der Veranstaltung ist, ein Verständnis von Zusammenhängen und Regularien des Wirtschaftsrechts zu erzeugen. Seminarinhalte und -ziele: e Lehrveranstaltung führt in die Grundlagen der Volkswirtschaftslehre im Überblick ein, z. B., Begrifflichkeiten, volkswirtschaftliche Gesamtrechnung, Wirtschaftskreislauf, Markt und Wettbewerb, Theorie der Unternehmung. t einem Zuschnitt auf den Bereich Wirtschaftspolitik werden Schnittstellen zum Verantwortungsbereich von Kommunikationsverantwortlichen aufgezeigt. Sie bilden den Grundstein für das Verständnis der folgenden Veranstaltungen. Ansätze, Methoden und Theorien können jeweils in Zusammenhang mit dem ökonomischen Gesamtgeschehen gesetzt werden. Tag 5 Tag 6 Tag 7 7. Strategieimplementierung - Balanced Scorecard - Strategiekonforme Organisation 8. Grundprobleme der Corporate Governance 9. Deutscher Corporate Governance Kodex 10. Wann haften Manager für Fehlentscheidungen? 1. Einführung in das Wirtschaftsrecht 2. Der Einfluss des EU-Rechts: Rechtsetzung und Rechtsschutz in der EU 3. Überblick Bürgerliches Recht: BGB Allgemeiner Teil, Schuldverhältnis 4. Überblick Handelsrecht: Das nderprivatrecht der Kaufleute 5. Überblick Gesellschaftsrecht: Gesellschaftsformen und ihre Rechtsformen 1. Grundlegende Prinzipien volkswirtschaftlichen Denkens 2. Angebot, Nachfrage und die Preisbildung auf Märkten 3. Märkte und Wohlfahrt 4. Unternehmen auf imperfekten Märkten: Grundlagen der Spieltheorie 5. Unternehmen und der Staat: Grundlagen der Wettbewerbspolitik 6. Eine makroökonomische Welt- und Zeitreise 7. Variablen der Makroökonomie: Bruttoinlandsprodukt, Inflation & Co 8. e Realwirtschaft aus der langfristigen Perspektive: Wachstum, Produktivität und die Rolle des Finanzsystems 9. Globalisierung der Weltwirtschaft: Handel, Wechselkurse und Wechselkurssysteme 10. Anwendung und Klassendiskussion: Der Wechselkurs des chinesischen Yuan QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN STUDIENPROGRAMM 15

16 campus leben Abendveranstaltungen im Quadriga Forum führen die Studierenden über Kursgrenzen hinaus zusammen. Regierungssprecher Steffen Seibert zu Gast bei der Veranstaltungsreihe Quadriga trifft Gastdozent ke Krempasky über Wahlkampf in Amerika. Wolfgang Bosbach bei der ttags-agora des Politik- und Wirtschaftstages der Quadriga Hochschule. Expertenforen laden regelmäßig zum Austausch zwischen Studierenden, Professoren und Kuratoren ein. 16 STUDIENPROGRAMM QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN

17 Studiengang M.A. Communication & Leadership start ühjahr 2015 Viele High Potentials, die in Führungsfunktionen des Kommunikationsmanagements vorrücken, besitzen bereits erste Managementkompetenzen aus ihrer Berufpraxis etwa Erfahrungen in Projektmanagement und Teamleitung. Hochspezifische und unabdingbare Kenntnisse genuiner Kommunikationsarbeit fehlen ihnen jedoch oftmals. Der Master Communication & Leadership füllt exakt diese Kompetenzlücke. In einem intensiven Programm werden den Studierenden die wesentlichen Aspekte des Kommunikationsmanagements vermittelt. e Studierenden erhalten hier praxiserprobtes, anwendungsrelevantes Fachwissen über Kommunikationsprozesse und ihre Eigenheiten. Der Master-Studiengang reduziert die Präsenzzeit auf wesentliche Unterrichtseinheiten bei höherem Selbststudiumsanteil und bietet Berufstätigen damit hohe Flexibilität. Bewerber für den Master Communication & Leadership Im Kommunikationssektor arbeitet ein hoher Anteil an Seiteneinsteigern. Entsprechend groß ist die Notwendigkeit, sich in der Kernkompetenz Kommunikationsmanagement zu qualifizieren und sich strukturiertes Fachwissen über Kommunikation anzueignen. Das Masterprogramm Communication & Leadership richtet sich insbesondere auch an solche Berufstätige, die ihre bisherige Karriere bzw. einen großen Teil davon in fachfremden Bereichen absolviert haben. Sie stammen zum Beispiel aus dem Marketing oder der Unternehmensberatung. Sie haben zudem in der Regel bereits unternehmerisches Wissen oder unter Umständen Führungserfahrung erworben. Karrierewege nach dem Studium Das Masterprogramm bildet für Führungsfunktionen im Kommunikationsmanagement aus. e Absolventen des Studiengangs werden zum Beispiel als Bereichs- bzw. Abteilungsleiter im Kommunikationssektor tätig. Hier sind sie für vielfältige Kommunikationsaufgaben verantwortlich und nehmen eine wichtige Funktion innerhalb der Organisationshierarchie ein. Abschluss Master of Arts (M.A.) Studienverlauf und Termine Dauer: 18 nate Präsenzzeit: ca. 40 Tage (in Berlin) Auslandsaufenthalt: Eine Woche, optional Bewerbungsschluss (Jahrgang 2015): Februar 2015 Studienbeginn (Jahrgang 2015): April 2015 Teilnehmerzahl Maximal 18 Studenten Kosten Studiengebühr: Immatrikulationsgebühr: Euro 500 Euro Stipendien Der Quadriga Hochschule und ihren Partnern ist es wichtig, all jenen ein Studium zu ermöglichen, die unsere Vision eines professionellen Kommunikationsmanagements teilen und sich mit großer Leidenschaft in die gemeinsame Arbeit in den MBA- und Masterkursen einbringen möchten. Dazu haben wir zusammen mit renommierten Partnern ein Stipendienprogramm aufgelegt, das zahlreiche Halb-, Drittel- oder Viertelstipendien umfasst. Wie auch Sie von einer Förderung profitieren können, erfahren Sie auf S. 8. QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN STUDIENPROGRAMM 17

18 Curriculum M.A. Communication & Leadership Communication Circle Corporate Communications Basics Media & Media Relations Management I: Basics Angewandte Kommunikation Medien und Mediensystem Eigenmedien und Instrumente Strategisches Management Kommunikation und Öffentlichkeit Historische und aktuelle Grundlagen des Berufsfeldes Online-PR Werkzeuge der strategischen Analyse Psychologie des Kommunikationsmanagements Theorien und delle des Kommunikationsmanagements Corporate Media Kommunikationsmanagement im Unternehmen Image, Reputation, Vertrauen, Verständigung, alog Überblick über PR Theorien, ausgewählte Ansätze Überblick über die Presse- und Medienarbeit Marketing: Werbung, Online, Viral- und Guerillamarketing Präsentations- und Verhandlungstraining Medienrecht & Mediensystem Instrumente und Methoden der Presseund Medienarbeit Accounting, Finance & Controlling PR und Journalismus Das dul führt in die Welt des Kom- Das dul vermittelt die we- e Studierenden lernen die vielfäl- Wiederholung der wichtigsten munikationsmanagements ein, macht sentlichen theoretischen und tigen Eigenmedien des Kom mu ni- wirtschaftswissenschaftlichen Prozesse begreiflich und Hintergrün- berufspraktischen Grundlagen des kationsmanagements kennen, mit Grundlagen und ihrer Relevanz für de deutlich. Im Communication Circle Kommunikationsmanagements und deren Hilfe relevante Stakeholder das Kommunikationsmanagement. lernen die Teilnehmer sozialpsycho- gibt Einblicke in aktuelle Trends und angesprochen werden. Corporate Welche wechselseitigen Vorteile bie- logisch begründete Mechanismen Herausforderungen. e Teilnehmer Publishing und Online-PR kommen ten exakte Kenntnisse betriebs- und kennen und schärfen ihr Kommunika- machen sich mit den Strukturen, Be- dabei zur Sprache. Presse- und volkswirtschaftlicher Wahrheiten und tionsgeschick. reichen, Methoden und Instrumenten Medienarbeit als eine der wichtigsten des Kommunikationsmanagements? des Kommunikationsmanagements sziplinen im Kommunikations- Marketing und insbesondere Wer- vertraut. manage ment wird in diesem dul bung sind ein weiterer Schwerpunkt ebenfalls behandelt. des duls. 18 STUDIENPROGRAMM QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN

19 Strategy Circle Concepts of Corporate Communication & ciety Management II: Behavior International Communication Circle Grundlagen der strategischen PR und Konzeption Konzept der integrierten Kommunikation, Praxis der Corporate Communications Leadership: Konzepte und Kategorien Globalisierung und Kommunikation: Grundlagen internationaler PR Methoden der empirischen zialfoschung Überblick über die Anwendungsfelder des Kommunikationsmanagements Human Resources Management und tarbeitermotivation Wirtschafts- und Mediensysteme im internationalen Vergleich PR-Evaluation und Kommunikationscontrolling Public Affairs Wissens- und Informationsmanagement Praxis der internationalen Public Relations Planung, Konzeption und Umsetzung von Kommunikationsstrategien Interne Kommunikation Führungskräftekommunikation Fallbeispiel internationales Kommunikationsmanagement Krisenkommunikation Kommunikationsstrategien planen, Kommunikationsmanagement Bereitet auf die Führung einer e globale Perspektive auf eine umsetzen und Erfolg nachweisen: Im muss sich seiner gesellschaftlichen Kommunikationsabteilung oder internationale sziplin. Kommuni- Strategy Circle lernen die Teilneh- Einbindung bewusst sein. Eine eines -bereichs vor. e Teilnehmer kationsmanagement kennt keine mer die strategischen Grundlagen grundlegende Vermittlung dieser erhalten Einblick in die Prinzipien der Grenzen mehr. Der International erfolgreichen Kommunikations- gesellschaftlichen Orientierung ist Abteilungsführung, in die Orga- Communication Circle schärft den managements und wenden sie unabdingbar. Das dul behandelt nisationslehre, Management und Blick für internationale Herausforde- unmittelbar an. Sie setzen dabei über Public Affairs hinaus Konzepte Human Resources. Das dul stellt rungen an Führungskräfte im Bereich ein PR-Projekt in all seinen Stadien wie Issues Management, Krisenkom- verschiedene Führungsstile vor und Kommunikation. von der ersten Konzeption über die munikation und CSR. legt dar, welche Instrumente jeweils Anaylse hin zu Präsentation und erfolgversprechend sind. Evaluation um. QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN STUDIENPROGRAMM 19

20 Beispielmodul»Corporate Communication & ciety«m.a. Communication & Leadership Seminar Integrierte Kommunikation Seminarinhalte und -ziele: Vermittlung der Konzepte und Ansätze der integrierten Kommunikation sowie deren Bedeutung für die Praxis skussion und Sensibilisierung für die Notwendigkeit einer übergreifenden Kommunikation im Hinblick auf die Anforderungen an das Kommunikationsmanagement Erarbeitung der Implikationen Integrierter Kommunikation für die Praxis durch Fallbeispiele und skussionen Seminar Arbeitsbereiche des Kommunikationsmanagements Seminarinhalte und -ziele: Spezifika sowie operationale Besonderheiten und Handlungsgrundsätze der verschiedenen Arbeitsbereiche des Kommmunikationsmanagements (Lobbying / PA, interne Kommunikation und Investor Relations) Tag 1 Tag 2 Tag Verständnis(se) und Denkschulen der Integrierten Kommunikation Integrierte Kommunikation nach Bruhn Gruppenarbeit und diskussion Unternehmensführung und Öffentlichkeitsarbeit Gastvortrag/skussion: Erfahrungen mit Integrierter Kommunikation Gruppenarbeit und -diskussion Integrierte Kommunikation & strategische Konzeption Einführung Überblick über die Arbeitsbereiche Arbeitsbereiche und Integrierte Kommunikation Produkt-PR Issues Management & Krisenkommunikation Grundsätzliches und Übungsaufgabe Investor Relations I: Aufgaben, Ziele und Zielgruppen Besonderheiten der Kommunikation mit den Finanzmärkten Instrumente der IR Investor Relations II Vertiefung der Inhalte und skussion Gastvortrag Technikkommunikation 90 min Präsentation & skussion Anschließend Get2gether 20 STUDIENPROGRAMM QUADRIGA HOCHSCHULE BERLIN

Inhalt. 3 Prof. Peter Voß Vorwort. 4 Die Hochschule. 5 Kuratorium. 6 Mentorenprogramm. 8 Lehrende. MBA Communication & Leadership.

Inhalt. 3 Prof. Peter Voß Vorwort. 4 Die Hochschule. 5 Kuratorium. 6 Mentorenprogramm. 8 Lehrende. MBA Communication & Leadership. / 20 16 MBA Master Inhalt 3 Prof. Peter Voß Vorwort 4 e Hochschule 5 Kuratorium 6 Mentorenprogramm 8 Lehrende MBA Communication & Leadership 9 Studiengang 10 Curriculum 12 Beispielmodul 14 Praxisbezug

Mehr

MBA. Studienprogramm

MBA. Studienprogramm / 20 15 MBA Public Affairs & Leadership Studienprogramm Inhalt 3 Prof. Peter Voß: Vorwort 4 e Hochschule 5 Kuratorium 6 Mentorenprogramm 8 Stipendienprogramm und Finanzierung MBA Public Affairs & Leadership

Mehr

MBA Public Affairs & Leadership. Studienprogramm

MBA Public Affairs & Leadership. Studienprogramm / MBA Public Affairs & Leadership Studienprogramm Inhalt 3 Prof. Peter Voß Vorwort 4 e Hochschule 5 Kuratorium 6 Mentorenprogramm 8 Lehrende an der Quadriga Hochschule MBA Public Affairs & Leadership 9

Mehr

MBA Publ ic Affairs & Leadership

MBA Publ ic Affairs & Leadership 2 0 1 4 MBA Communic at ion & Leadership MBA Publ ic Affairs & Leadership M. A. Communic at ion & Leadership start der Studiengäng e 2014 MBA Communic at ion & Leadership April 2014 M. A. Communic at

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

PUBL IC AF FAIRS & LEADERSHIP

PUBL IC AF FAIRS & LEADERSHIP Studienprogramm MBA PUBL IC AF FAIRS & LEADERSHIP 2 0 1 3 INHALT 3 Prof. Peter Voß: Vorwort 4 Die Hochschule 5 Kuratorium 6 Mentorenprogramm 7 Stipendienprogramm MBA Public Affairs & Leadership 9 Studiengang

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.)

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-womc Für Verhandlungspartner

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Vom Bachelor zum Master?!

Vom Bachelor zum Master?! Vom Bachelor zum Master?! Masterstudium plus Gehalt plus Unternehmenspraxis. Berufsintegriert. Alle Fachrichtungen. Deutschlandweit. Jederzeit. www.steinbeis-sibe.de Master in einem Unternehmen in Kooperation

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber,

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, wir freuen uns, dass Sie sich für den Masterstudiengang Kommunikationsmanagement (MKO) an der Hochschule Hannover interessieren. Mit dieser Broschüre möchten

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Master Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u.a. Capital Markets, Insurance, Real Estate Management, Risk Management, Wealth Management Besuchen Sie

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Politikberatung, Lobbyismus und Public Affairs ein vielfältiges Berufsfeld. 09. Dezember 2010 Georg-August-Universität Göttingen

Politikberatung, Lobbyismus und Public Affairs ein vielfältiges Berufsfeld. 09. Dezember 2010 Georg-August-Universität Göttingen Politikberatung, Lobbyismus und Public Affairs ein vielfältiges Berufsfeld 09. Dezember 2010 Georg-August-Universität Göttingen Mein Werdegang 2003-2008: Studium Medien- und Kommunikationswissenschaft,

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang International Business (MBA) (Fernstudium) September 2009 Studiengang International Business, Master

Mehr

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium M.A. Business and Organisation Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT MARKETING, B.A.

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT MARKETING, B.A. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite Gestaltung: www.krittika.com Fotos: SRH Hochschule Berlin SRH Hochschule Berlin The International Management University Ernst-Reuter-Platz

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Judith Studer, lic. phil. I Programm-Managerin und Stv. Leiterin Weiterbildung Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Winterthur

Mehr

Mannheim Master of Accounting & Taxation

Mannheim Master of Accounting & Taxation Mannheim Master of Accounting & Taxation Accounting Track 208 Accounting Track Mit dem Mannheimer Modell zum verkürzten Wirtschaftsprüferexamen Mit der fünften Novelle der Wirtschaftsprüferordnung (WPO)

Mehr

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management Masterstudiengang Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management 2 Basisinformationen zum Studiengang Akademischer Grad: Regelstudienzeit: Leistungsumfang: Studienform: Studiengebühren:

Mehr

STUDIENGANG Betriebswirtschaft, B.A. berufsbegleitend STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE

STUDIENGANG Betriebswirtschaft, B.A. berufsbegleitend STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE STUDIENGANG Betriebswirtschaft, B.A. berufsbegleitend STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE Der STudiengang Maßgeschneidert für ambitionierte Berufstätige! Erwerben Sie in drei Jahren das betriebswirtschaftliche

Mehr

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master Gesellschaft und Bildung International Relations: Global Governance and Social Theory Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Empfohlene Fähigkeiten...

Mehr

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann HS Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren?

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Elitenetzwerk-Studiengang mit erneutem Spitzenplatz im BWL-Master-Ranking des CHE

Elitenetzwerk-Studiengang mit erneutem Spitzenplatz im BWL-Master-Ranking des CHE 5.233 Zeichen Abdruck honorarfrei Beleg wird erbeten Jetzt auch in Bayreuth: Elitenetzwerk-Studiengang mit erneutem Spitzenplatz im BWL-Master-Ranking des CHE Ab dem Wintersemester 2015/16 wird der Masterstudiengang

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Curriculum an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Graduate Management Programms

Mehr

MBA CHANNEL www.mba-channel.com

MBA CHANNEL www.mba-channel.com MBA CHANNEL www.mba-channel.com MBA Channel vernetzt auf der Website www.mba channel.com die Zielgruppen im unmittelbaren Umfeld des Master of Business Administration: Business Schools, (potenzielle) Studierende

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

INTERNATIONAL BUSINESS MANAGEMENT TRINATIONAL

INTERNATIONAL BUSINESS MANAGEMENT TRINATIONAL Duale Hochschule Baden-Württemberg / Lörrach Trinationaler Studiengang INTERNATIONAL BUSINESS MANAGEMENT TRINATIONAL Trinational Learning Community DHBW Lörrach UHA Colmar FHNW Basel Trinationaler Studiengang

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Nächster Start Oktober 2015 Master of Business Administration (MBA) berufsbegleitend in drei Semestern Zielgruppen momentimages - fotolia

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof.

Mehr

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/nonprofit PRAXISINTEGRIEREND

Mehr

Master of Arts (M.A.) Unternehmenskommunikation

Master of Arts (M.A.) Unternehmenskommunikation Master of Arts (M.A.) Unternehmenskommunikation Für Kommunikationsstrategen mit Feingespür! M.A. Unternehmenskommunikation Information, Bekanntheit, Image, Vertrauen: Als Verantwortlicher in der externen

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de BETRIEBS- WIRTSCHAFTSLEHRE Perspektive Markt Ganz egal, ob mittelständischer Betrieb oder multinationaler Konzern, ob Beratungsgesellschaft oder Technologieproduktion betriebswirtschaftliches Know-how

Mehr

SALES & SERVICE ENGINEERING. Master of Business Administration (MBA) FIBAA akkreditiert

SALES & SERVICE ENGINEERING. Master of Business Administration (MBA) FIBAA akkreditiert SALES & SERVICE ENGINEERING Master of Business Administration (MBA) FIBAA akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport Hochschulzertifikat Social Media Manager innovativ praxisnah anwendungsorientiert Ihr Wissensvorsprung und Ihre Handlungskompetenz als professioneller Social Media Manager 2 Mit den sozialen Netzwerken

Mehr

Intra- und Entrepreneurship Newsletter 1

Intra- und Entrepreneurship Newsletter 1 Intra- und Entrepreneurship Newsletter 1 zu den berufsbegleitenden Studienangeboten im Bereich Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, die Universität Stuttgart und die Stuttgart haben sich zusammengeschlossen,

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Foto: Stefan Malzkorn. Strategic Management MBA. Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management

Foto: Stefan Malzkorn. Strategic Management MBA. Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management Foto: Stefan Malzkorn Strategic Management Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management MBA Überblick Strategic Management strategic Management Strategisches Management -

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

Karrierewege in Tourismus & Hospitality

Karrierewege in Tourismus & Hospitality IST-Studieninstitut Karrierewege in Tourismus & Hospitality Wer mehr weiß, wird mehr bewegen. Fundiertes Fachwissen als Grundlage für Ihren Erfolg Die Notwendigkeit vom lebenslangen Lernen ist heute überall

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt School of Finance & Management akademische Programme

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert DIGITALE MEDIEN Master of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Studium neben dem Beruf

Studium neben dem Beruf Studium neben dem Beruf Die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge im Fachbereich Wirtschaft & Medien Betriebswirtschaft/Business Administration (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement/ Media & Communication

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

Eröffnung der Nordakademie Graduate School 26. Sept. 2013, 12 Uhr, Dockland, Van-der-Smissen-Str. 9

Eröffnung der Nordakademie Graduate School 26. Sept. 2013, 12 Uhr, Dockland, Van-der-Smissen-Str. 9 Seite 1 von 7 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Eröffnung der Nordakademie Graduate School 26. Sept. 2013, 12 Uhr, Dockland, Van-der-Smissen-Str. 9 Es gilt

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr 2015 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINArKALENDEr Seminarkalender Open Programs 2015 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

Herzlich Willkommen. Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences

Herzlich Willkommen. Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Herzlich Willkommen Staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft vom Wissenschaftsrat akkreditiert FOM Studienzentrum Berlin in

Mehr

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Frankfurt School of Finance & Management Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Viola Voigtländer Stuttgart, 17.11.2007 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

Wertorientierte Unternehmensführung

Wertorientierte Unternehmensführung MASTERSTUDIENGANG Wertorientierte Unternehmensführung Master of Science (M.Sc.) Unternehmenswert schaffen und Werte einhalten Interdisziplinär denken und verantwortungsbewusst handeln! Der Masterstudiengang

Mehr

Eckdaten. zur Anhörung Private Hochschulen in Berlin am 16. Februar 2005 im Berliner Abgeordnetenhaus

Eckdaten. zur Anhörung Private Hochschulen in Berlin am 16. Februar 2005 im Berliner Abgeordnetenhaus esmt european school of management and technology Eckdaten zur Anhörung Private Hochschulen in Berlin am 16. Februar 2005 im Berliner Abgeordnetenhaus Berichterstatter: Professor Dr. Wulff Plinke, Dean,

Mehr

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/ism PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Moderne Industrieunternehmen

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Masterstudiengang Marktorientierte Unternehmensführung (M.Sc.)

Masterstudiengang Marktorientierte Unternehmensführung (M.Sc.) Masterstudiengang Marktorientierte Unternehmensführung (M.Sc.) by Our Master Your Future Fachhochschule Köln Cologne University of Applied Sciences Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Faculty of Economics

Mehr

HFH Hamburger Fern-Hochschule

HFH Hamburger Fern-Hochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit rund 11.000 Studierenden und rund 7.000 Absolventen ist die HFH Hamburger Fern- Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das

Mehr

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR 1. ABSCHNITT MODULBESCHREIBUNG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE / ALLGEMEINE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Dieses Modul vermittelt den Studierenden einen Überblick über Betriebswirtschaft. Es beschäftigt sich

Mehr

Diese Studienordnung regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsordnung Ziel, Aufbau und Inhalt des o.g. Studiums.

Diese Studienordnung regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsordnung Ziel, Aufbau und Inhalt des o.g. Studiums. NBl. MWV Schl.-H. 3/2008 vom 28. Mai 2008 S. 128 Tag der Bekanntmachung: 02. Juni 2008 Studienordnung (Satzung) für den internationalen Master of Business Administration (MBA)in Kooperation mit ausgewählten

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER 2016 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINARKALENDER SEMINARKALENDER OPEN PROGRAMS 2016 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft E-Business & Social Media, B.A.

Studiengang Betriebswirtschaft E-Business & Social Media, B.A. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite Gestaltung: www.krittika.com Fotos: SRH Hochschule Berlin SRH Hochschule Berlin The International Management University Ernst-Reuter-Platz

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

BERUFSBEGLEITENDER MASTERSTUDIENGANG ZUM MBA. Master of Arts in Business Administration. Wer seine Zukunft gestalten will, braucht Weiterbildung

BERUFSBEGLEITENDER MASTERSTUDIENGANG ZUM MBA. Master of Arts in Business Administration. Wer seine Zukunft gestalten will, braucht Weiterbildung BERUFSBEGLEITENDER MASTERSTUDIENGANG ZUM Master of Arts in Business Administration MBA Wer seine Zukunft gestalten will, braucht Weiterbildung Voraussetzungen Das Studium ist für Führungs- und Nachwuchskräfte

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor)

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 01.10.2014 - Lesefassung - 1. Bachelorgrad Die Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

Mehr