Geprüfte Betriebswirte (SBA) Bachelor of Arts (B. A.) Master of Business Administration (MBA)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geprüfte Betriebswirte (SBA) Bachelor of Arts (B. A.) Master of Business Administration (MBA)"

Transkript

1 Geprüfte Betriebswirte (SBA) Bachelor of Arts (B. A.) Master of Business Administration (MBA)

2 Inhalt Akademischer Abschluss auch ohne Abitur möglich: Das konsekutive Studienmodell 3 Die Kooperationspartner stellen sich vor: Die MANAGEMENT-ZENTRUM ggmbh (MZ) 4 Die Kooperationspartner stellen sich vor: Die Steinbeis Business Academy (SBA) 5 Geprüfte Betriebswirte (SBA) Der Zertifikatslehrgang auf einen Blick 6 Geprüfte Betriebswirte (SBA) Kursinhalte 8 Bachelor of Arts (B. A.) das konsekutive Studienmodell Das Bachelorstudium auf einen Blick 11 Bachelor of Arts (B. A.) das konsekutive Studienmodell Studieninhalte 12 Bachelor of Arts (B. A.) + Master Finanzierungshilfen und Stipendien 13 Master of Business Administration (MBA) Das Masterstudium auf einen Blick 14 Master of Business Administration (MBA) Studieninhalte 15 Info-Hotline Besuchen Sie unsere Info-Veranstaltungen. Aktuelle Termine unter

3 Akademischer Abschluss auch ohne Abitur möglich: Das konsekutive Studienmodell Das MANAGEMENT-ZENTRUM Villingen und die Steinbeis Business Academy haben ein aufeinander aufbauendes Weiterbildungskonzept entwickelt, das Ihnen auch ohne Abitur einen berufsbegleitenden Hochschulabschluss ermöglicht. Vermittelt werden Ihnen betriebswirtschaftliche, volkswirtschaftliche, personalwirtschaftliche und rechtliche Fachbegriffe und Zusammenhänge. Erfahrene Praktiker aus der Wirtschaft sowie engagierte Hochschuldozenten machen Sie fit für Führungsaufgaben im Unternehmen. Nach dem erfolgreichen Abschluss einer kaufmännischen Berufsausbildung oder einer Meisterprüfung können Sie in verschiedenen Zeitmodellen die Weiterqualifizierung zum/ zur Geprüften Betriebswirt/in (SBA) abschließen. Die Inhalte der Weiterbildung zum/zur Geprüften Betriebswirt/in (SBA) werden für das Bachelor-Studium angerechnet. Auf das hier erworbene Wissen baut das Studium der SBA auf und führt Sie somit verkürzt in anderthalb Jahren zum Abschluss Bachelor of Arts (B. A.). Der Master of Business Administration (MBA) kann im Anschluss absolviert werden. Mit einem akademischen Abschluss schaffen Sie die besten Aufstiegschancen und Voraussetzungen für Ihr berufliches Weiterkommen. Die Vorteile für Sie und Ihr Unternehmen auf einen Blick: n Weiterbildung und Studium parallel zum Beruf n Abschluss zum/zur Geprüften Betriebswirt/in (SBA) n staatlich anerkannter und international vergleichbarer Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B. A.) n beide Abschlüsse in ca. 3,5 Jahren n 2. Akademischer Grad (MBA) zusätzlich möglich n hoher Praxisbezug der Lehrinhalte n direkte Anwendbarkeit von Erlerntem durch eine begleitende Projektstudienarbeit n Zulassung auch ohne Abitur n Erwerb von Fachwissen und Führungskompetenz n attraktives Preisniveau MBA * 2 J. Bachelor of Arts 1,5 Jahre Gepr. Betriebswirt (SBA) 2 Jahre Kaufm. Abschluss / Meister / Techniker *von der FIBAA akreditiert und berechtigt zur Promotion 3

4 Die Kooperationspartner stellen sich vor: Die MANAGEMENT-ZENTRUM ggmbh Wissen, das die Wirtschaft braucht Was vor 30 Jahren als Akademie des Handwerks der Handwerkskammer Konstanz begann, hat sich im Laufe der Zeit zu einer echten Erfolgsstory entwickelt. Begonnen hat diese mit dem Kurs Betriebswirt (1) in Villingen. Damals noch mit der überschaubaren Kursgröße von 12 Teilnehmern. Von der Akademie des Handwerks über die Gewerbe-Akademie hin zum MANAGEMENT-ZENTRUM mit der Ausgründung im Oktober 2010, hat unser Weiterbildungszentrum die kaufmännische Weiterbildungsbranche maßgeblich geprägt. Das MZ belebt die Region von der Schwäbischen Alb über den Schwarzwald bis zum Bodensee nach wie vor mit innovativen Produkten. Die MANAGEMENT-ZENTRUM ggmbh (MZ) ist mittlerweile mit jährlich über 250 Betriebswirt-Absolventen der Spezialist für die nebenberufliche Qualifizierung von kaufmännischen Fach- und Führungskräften aus allen Branchen, Wirtschaftsbereichen und Betriebsgrößen. Unsere anerkannten Abschlüsse zum/zur Geprüften Betriebswirt/in (SBA) oder zum/zur Geprüften Fachwirt/in sowie spezielle Seminare ermöglichen Ihnen ein praxisorientiertes Lernen parallel zum Beruf. Die technische Spezialisierung zum Production Engineer sowie maßgeschneiderte Firmenseminare runden unser Profil ab. Das MZ bietet mit seiner DIN EN ISO 9001 Zertifizierung Bildungsmanagement nach internationalem Standard. Erwachsenengerechtes Lehren und Lernen ist unser Metier. Machen Sie mit, Sie sind stets willkommen. Unser Weiterbildungskonzept für Gepr. Betriebswirte (SBA) PRAXISNAH Getreu unserem Leitspruch Wissen, das die Wirtschaft braucht! vermitteln erfahrene Dozenten und Professoren der Dualen und anderen Hochschulen in zahlreichen berufsbegleitenden kaufmännischen Kursen und Weiterbildungen genau das Wissen, das die Wirtschaft aktuell benötigt. Dabei bleiben wir über unseren Unternehmensbeirat in ständigem Kontakt mit den führenden Unternehmen der Region. Deren Anliegen, genauso wie die der Hochschulen, mit denen uns enge Kooperationen verbinden, fließen in all unsere Bildungskonzepte ein! Vorlesungen mit integrierten Fallstudien sowie eine Projektarbeit, die direkt dem betrieblichen Alltag entnommen sind, sorgen für einen optimalen Wissenstransfer und die direkte Anwendbarkeit des erlernten Wissens. FLEXIBEL Das MZ bietet Ihnen eine in der Region einzigartige Flexibilität. Sie haben die Wahl zwischen unseren fünf Standorten in Villingen, Tuttlingen, Singen, Waldshut und Sulz am Neckar. Zudem haben Sie die Möglichkeit, zwischen unterschiedlichen Zeitformen zu wählen: Vom Vollzeitkurs mit einer Gesamtdauer von nur 6 bis 7 Monaten über berufsbegleitende Abendkurse bis hin zu Samstagskursen mit einer Gesamtdauer von 2 Jahren. Sollten sich Ihre persönlichen Bedingungen während der Weiterbildung ändern, haben Sie die Möglichkeit, zwischen Stand orten und Zeitform zu wechseln. Unser Studien- und Seminarservice bietet Ihnen Unterstützung bei der optimalen Gestaltung Ihrer Weiterbildung und Prüfungsvorbereitung. BEWÄHRT Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter, die sich schnell den ständig ändernden Rahmenbedingungen und den neuen Herausforderungen stellen können, sind das größte Kapital der Unternehmen. Diese scheitern selten an ihrer technischen Kompetenz, sondern fast immer an kaufmännischen und personellen Fehlentscheidungen. Berufsbegleitendes Lernen ist somit ein Profil, das für Teilnehmer und Unternehmen gleichermaßen interessant ist. Denn Erlerntes kann sofort in die Praxis umgesetzt werden. Investieren Sie also in Ihre Zukunft und schaffen Sie durch mehr Wissen Vorsprung. 4

5 Die Kooperationspartner stellen sich vor: Die Steinbeis Business Academy Mittler zwischen Wirtschaft und Wissenschaft Die Steinbeis Business Academy (SBA) bietet seit 2001 unter dem Dach der Steinbeis-Hochschule Berlin erfolgreich Studiengänge mit den Abschlüssen Bachelor und Master an. Das Studium an der SBA ist eine Erfolgsgeschichte und der Erfolg hat einen Namen: Projekt-Kompetenz-Studium (PKS). Das Konzept des PKS steht in der Tradition des Vaters der dualen Ausbildung Ferdinand von Steinbeis und ist die konsequente Fortsetzung der dualen Ausbildung auf akademischem Niveau. Kennzeichnend für dieses steinbeis-spezifische Studienkonzept ist die Verzahnung von Theorie und Praxis in einem Projekt. Die Studierenden entwickeln das Konzept gemeinsam mit ihrem Arbeitgeber und setzen es an ihrem Arbeitsplatz um. Seit 2001 blickt die SBA auf ein jährlich zweistelliges Wachstum der Studentenzahlen. Mit der steigenden Zahl von Steinbeis-Graduierten hat sich die Nachfrage nach konsekutiven und nicht-konsekutiven SBA-Studiengängen vervielfacht. Mit unseren re- und neuakkreditierten Masterstudiengängen bieten wir Ehemaligen der SBA und Absolventen anderer Hochschulen die Möglichkeit, einen zweiten akademischen Grad zu erwerben. Sie haben die Wahl zwischen einem Master of Business Administration (MBA) und einem Master of Arts (M.A.). Beide Abschlüsse sind staatlich anerkannt und international vergleichbar, von der FIBAA akkreditiert und berechtigen zur Promotion. Die Steinbeis Business Academy (SBA) hat für Sie ihr Portfolio um den Zertifikatslehrgang zum/zur Geprüften Betriebswirt/in (SBA) erweitert. DIE STEINBEIS BUSINESS ACADEMY An der Steinbeis- Hochschule Berlin ist die Steinbeis Business Academy der größte Institutsverbund. Berufsbegleitende Bachelor- und Masterstudiengänge, die Promotion und offene Fach seminare sowie Zertifikatslehrgänge sind im Programm. Bei der Auswahl der Lehrkräfte legt die SBA höchsten Wert auf eine steinbeis-adäquate Qualifikation: alle Dozenten sind zugleich erprobte Wissenschaftler und erfolgreiche Unternehmer. Die Steinbeis-Hochschule verfügt über das Promotionsrecht. Der Hauptsitz der Steinbeis Business Academy ist in Gernsbach bei Baden-Baden mit Büros in Berlin, Stuttgart, Stockach und Balingen starteten die ersten Studiengruppen. Zahlreiche, zum Teil langjährige Kooperationen aus der Wirtschaft tragen zu den vielfältigen Studienangeboten bei. Unser Studienkonzept für Bachelor of Arts (B.A.) DAS PROJEKT-KOMPETENZ-STUDIUM Die Verzahnung von Wissenschaft und Praxis steht im Mittelpunkt des Steinbeis-Studiums. Jeder Studierende führt ein Projekt in seinem Unternehmen bzw. seiner Organisation durch. Ein nahtloser Wissenstransfer in die unternehmerische Praxis ist gesichert. Die Hochschule betreut das Projekt wissenschaftlich und individuell. PROJEKTMANAGEMENT IM REALEN UNTERNEHMEN Der Student wählt in Abstimmung mit seinem Arbeitgeber ein Projekt, das dem Unternehmen einen messbaren Mehrwert liefert. Ein Marketingkonzept für einen kleinen Handwerksbetrieb oder die Personalentwicklung für einen international agierenden Konzern sind Beispiele für die Bandbreite studentischer Projekte. DIE UNTERNEHMERISCHE PRAXIS Alle Studiengänge der Steinbeis-Hochschule setzen bewusst auf die praxisnahe, ergebnisorientierte Vermittlung von wissenschaftlich fundierten Lehrinhalten. Fallstudien helfen den Studierenden betriebswirtschaftliche Tools am praxisnahen Beispiel umzusetzen. Regelmäßige Präsentationen trainieren die kommunikativen Fähigkeiten. STUDIUM UND BERUF SINNVOLL VERBINDEN Die effiziente Verbindung von Präsenzseminaren und selbstgesteuerten Lernphasen ist sorgfältig austariert und individuell bestimmbar. Der Studierende fehlt dem Unternehmen nur wenige Tage im Jahr. Die flexible Gestaltung des modularen Stu diengangs ermöglicht es, versäumte Seminare innerhalb der Regelstudienzeit nachzuholen. 5

6 Gepüfter Betriebswirt (SBA) / Geprüfte Betriebswirtin (SBA) Zeitmodelle, Kursgebühren und Prüfungen Für Ihr Weiterkommen! Mit dem Zertifikatslehrgang Geprüfte Betriebswirte (SBA) vermitteln wir Ihnen berufsbegleitend oder in Vollzeit betriebswirtschaftliche, volkswirtschaftliche, personalwirtschaftliche und rechtliche Fachbegriffe und Zusammenhänge. Erfahrene Praktiker aus der Wirtschaft sowie engagierte Hochschuldozenten machen Sie fit für Führungsaufgaben im Unternehmen. Kursformen und Dauer >> Abendkurs Beginn jährlich im Herbst und Januar 2 x wöchentlich, Montag + Mittwoch oder Dienstag + Donnerstag (18:30 21:30 Uhr) Die Dauer des Hauptstudiums beträgt 700 Unterrichtseinheiten (ca. 23 Monate + Prüfungen) >> Wochenendkurs Beginn jährlich im Januar und Mai Samstag (09:00 16:00 Uhr) Die Dauer des Hauptstudiums beträgt 700 Unterrichtseinheiten (ca. 24 Monate + Prüfungen) >> Vollzeitkurs Beginn jährlich im Frühjahr und Herbst Montag Donnerstag (09:00 16:00 Uhr) Freitag (09:00 15:30 Uhr) Die Dauer beträgt 740 Unterrichtseinheiten inkl. Seminare (ca. 6 7 Monate + Prüfungen) Bitte entnehmen Sie die Starttermine der MZ-Website oder dem aktuellen Terminflyer. Standorte Villingen, Tuttlingen, Singen, Waldshut und Sulz a. N. Seminare Die Teilnahme an den Seminaren ist für die Teilnehmer der Teilzeitkurse freiwillig und wird während der Weiterbildung gesondert angeboten. Im Vollzeitkurs sind ausgewählte Seminare bereits integriert. Prüfungsvorbereitung Abschließende Prüfungsvorbereitungen und Übungseinheiten in jedem Fachbereich werden jeweils vor der schriftlichen Prüfung angeboten. Wechsel in andere Kursformen oder Standorte Vorausgesetzt es sind ausreichend Kursplätze vorhanden, kann der Wechsel in eine andere Kursform (z. B. vom Abendzum Wochenendkurs) grundsätzlich erfolgen. Die Absicht des Kurswechsels muss beim Studien- & Seminarservice in Villingen mit einer Ankündigungsfrist von 2 Wochen schriftlich beantragt werden. Bitte beachten Sie, dass beim Wechsel ggf. höhere Kursgebühren anfallen. Diese werden anteilig mit den von Ihnen bereits bezahlten Gebühren verrechnet. Der Wechsel des Standortes zwischen Villingen, Tuttlingen, Singen, Waldshut und Sulz a. N. ist ebenfalls möglich (Platzangebot vorausgesetzt). Die Änderung muss dem Seminar- und Studienservice ebenfalls mit einer Ankündigungsfrist von 2 Wochen schriftlich angezeigt werden. Kursgebühren (Änderungen vorbehalten) Abendkurs, 700 Unterrichtseinheiten Kursgebühr E 3.950, Wochenendkurs, 700 Unterrichtseinheiten Kursgebühr E 3.950, Vollzeitkurs, 740 Unterrichtseinheiten Kursgebühr E 4.250, * * inklusive Seminare Zusätzliche Gebühren für alle Kurse Einschreibegebühr E 205, Bearbeitungsgebühr SBA E 184, Lehrmittel ca. E 300, Seminare nach Bedarf je E 80, Prüfungsgebühren (Änderungen vorbehalten) Die Abschlussprüfung wird vor der Steinbeis Business Academy (SBA) der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) abgelegt. Die Prüfungsgebühren werden von der Steinbeis Business Academy (SBA) auf der Grundlage der jeweils gültigen Gebührenordnung berechnet. Die Prüfungsgebühr beträgt derzeit gesamt E 612, und wird pro Teilprüfung mit jeweils E 153, berechnet. Die Prüfungsgebühren werden bei der Anmeldung zur Prüfung fällig. Zahlungsmöglichkeiten Für die Kursgebühr ist eine Ratenzahlung an das MZ möglich. 6

7 Gepüfter Betriebswirt (SBA) / Geprüfte Betriebswirtin (SBA) Zeitmodelle, Kursgebühren und Prüfungen Prüfungen >> Schriftliche Abschlussprüfungen in den Fachbereichen: n Unternehmensstrategie (270 min) n Unternehmensführung (240 min) n Personalmanagement (180 min) >> Wissenschaftlich orientierte, praxisbezogene Projektarbeit (30 Tage) >> Präsentation und Fachgespräch (30 min) Zulassungsvoraussetzungen Zum Zertifikatslehrgang ist zugelassen, wer 1. eine erfolgreich abgelegte Meisterprüfung in einem Handwerk oder 2. einen anerkannten Abschluss nach einer Regelung auf Grund des Berufsbildungsgesetzes oder der Handwerksordnung zum Industriemeister und zur Industriemeisterin, Fachwirt und Fachwirtin, Fachkaufmann und Fachkauffrau, einen erfolgreich abgeschlossenen kaufmännischen Ausbildungsberuf oder einen Fachmeister nachweist. Ebenfalls zugelassen werden kann, wer 3. einen Abschluss zum Staatlich geprüften Techniker und Staatlich geprüften Technikerin oder einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule mit vergleichbaren Qualifikationen oder 4. einen Fortbildungsabschluss mit anderen einschlägigen Qualifikationen und eine mindestens dreijährige Berufspraxis nachweist. Außerdem kann zugelassen werden, wer 5. durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erworben zu haben, die die Zulassung zum Zertifikatslehrgang rechtfertigen. Anmeldung Bei einer Einschreibung benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen per Post: n Anmeldeformular (zum Download unter n einen lückenlosen Lebenslauf n sowie Ihre Zeugniskopien (IHK, HWK, Techniker, Meister oder Bachelor-Zeugnis sowie zusätzlich Berufsschulzeugnisse mit Ihren Abschlussnoten) Anmeldeformular bitte mit Originalunterschrift per Post oder persönlich einreichen. Lebenslauf und Zeugnisse können auch per gesendet werden. Abschluss Anerkannter Abschluss Geprüfte/r Betriebswirt/in (SBA) 7

8 Gepüfter Betriebswirt (SBA) / Geprüfte Betriebswirtin (SBA) Kursinhalte >> Prüfungsteil 1 Unternehmensstrategie (schriftlich) Volkswirtschaftliche und gesellschaftliche Rahmenbedingungen bewerten Volkswirtschaftslehre n Ökonomische Grundlagen n Wirtschaftssysteme und Wirtschaftsordnungen n Marktformen und Preisbildung n Eingriffe in die Preisbildung n BIP und Wirtschaftswachstum n Konjunktur n Geldpolitik n Inflation n Fiskalpolitik n Nachfrage- und angebotsorientierte Wirtschaftspolitik n Arbeitslosigkeit n Zahlungsbilanz n Wechselkurssysteme n Internationale Wirtschaftsintegration n Praxisanwendung und aktuelle Fragestellungen der Wirtschaft Rechtliche Rahmenbedingungen bewerten Allgemeines Privat- und Prozessrecht, Handelsrecht, Gewerberecht, Familien- und Erbrecht n Einführung in die Rechtsordnung, Grundbegriffe des Rechts n Einführung in die juristische Arbeitstechnik, Bürgerliches Recht, BGB Allgemeiner Teil n Abschluss von Verträgen n Vertragsformen und Vertragsinhalte, Geschäftsbedingungen n Vertragsabwicklung, Erfüllung n Pflichtverletzungen: , Grundtatbestand, Verzug n Einzelne Vertragsarten, Kauf- und Werkvertrag inkl. Recht der neuen Medien n Miete, Pacht, Leasing n Schadensersatzrecht, Produkthaftung n Sachenrecht n Einführung in das Handelsrecht, Gewerberecht n Insolvenzverfahren n Geltendmachung und Beitreibung von Forderungen, Zivilprozess, Zwangsvollstreckung n Rechtsfälle in der Praxis Arbeitsrecht n Einführung in das Arbeitsrecht, arbeitsrechtliche Rechtsquellen, Arbeitnehmer und arbeitnehmerähnliche Personen n Ausschreibung und Anbahnung des Arbeitsverhältnisses n Begründung des Arbeitsverhältnisses n Pflichten des Arbeitnehmers und Arbeitgebers n Beendigung des Arbeitsverhältnisses Buchführung n Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens: Grundzüge des kaufmännischen Rechnungswesens, doppelte Buchführung, organisatorische Voraussetzungen, Rechtsvorschriften, Buchungen, Belegkontierung, Inventur, Inventar, Umsatzsteuer, Abschreibungen planmäßig Bilanzrecht n Allgemeines: Grundlagen, Bestandteile, Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung, Formen der Bilanzierung n Gesetzliche Grundlagen: nach Handelsrecht und Steuerrecht n Ansatzvorschriften nach Handelsrecht n Ansatzvorschriften nach Steuerrecht n Sonderpositionen der Bilanz n Allgemeine Bewertungsgrundsätze Aktiva n Allgemeine Bewertungsgrundsätze Passiva n Bewertungs-Maßstäbe Aktiva n Bewertungs-Maßstäbe Passiva n Besonderheiten der Bilanzbewertung n Bearbeitung einer komplexen betriebswirtschaftlichen Problemstellung (Selbstlernphase) n Präsentation der Ausarbeitung Steuerrecht n Einführung in das Steuerrecht: Begriffsdefinition, Steuerarten, Einteilung der Steuern, Grundzüge Erbschafts- und Schenkungssteuer, Einführung in die Abgabenverordnung n Abgabeordnung: Rechtsbehelfsverfahren, Korrekturvorschriften, Haftung im Steuerrecht, Betriebsprüfung, Steuerhinterziehung n Einkommenssteuer: Steuerpflicht, Ermittlung des zu versteuernden Einkommens, Rechtsformenvergleich n Einkommenssteuer: Überschusseinkünfte n Einkommenssteuer: Gewinneinkünfte n Einkommenssteuer: Sonderausgaben/außergewöhnliche Belastungen, Verlustabzug, Kinder, Est-Tarif/Steuerermäßigungen, Verträge mit Angehörigen n Gewerbesteuer/Umsatzsteuer n Umsatzsteuer 8

9 Gepüfter Betriebswirt (SBA) / Geprüfte Betriebswirtin (SBA) Kursinhalte Unternehmensstrategie planen Grundzüge der strategischen Unternehmensführung n Wirtschaftliche Zusammenhänge, Grundtatbestände der BWL n Begriff des Unternehmens, wirtschaftliche Ziele, betriebliche Produktionsfaktoren n Unternehmenskultur und Unternehmensethik n Managementkreis, Zielfindung, Zielplanung n Unternehmensstruktur, Planungsgrundsätze, Planungsverfahren n Kriterien für die Wahl der Rechtsform n Standortfaktoren als Entscheidungskriterien in Handel, Industrie und Dienstleistung n Grundlagen Operations Research: Modelle, Methoden und Techniken zur Entscheidungsunterstützung n Einführung in die Statistik n Unternehmensplanspiel n Das Unternehmen als Gegenstand der betriebswirtschaftlichen Betrachtung Unternehmensstrategie und Controlling n Grundzüge und Aufgaben des Controlling n Strategische Ausrichtung und Balanced Scorecard. Die BSC als Managementsystem. Strategy Map n Unternehmensplanung, Erfolgsplanung >> Prüfungsteil 2 Unternehmensführung (schriftlich) Unternehmensführung und -organisation gestalten Projektmanagement n Merkmale eines Projektes, Anstoßphase, Startphase, Zieldefinition, organisatorische Einordnung, reine Projektorganisation n Projektstrukturierung / Projektstrukturplan (PSP), Arbeitspakete, Aufwandsschätzung, Ablaufplanung, Gantt-Technik n Planoptimierung, Ressourcenplanung, Risikoanalyse, Projektumsetzung und-steuerung, Bestandserfassung n Bearbeitung einer komplexen betriebswirtschaftlichen Problemstellung (Selbstlernphase) n Präsentation der Ausarbeitung zzgl. Grundzüge der strategischen Unternehmensführung Rechnungswesen im Unternehmen gestalten sowie Finanzierung und Liquidität Kosten- und Leistungsrechnung n Grundlagen, Stromgrößen des betrieblichen Rechnungswesens n Kostenartenrechnung n Kostenstellenrechnung, BAB, Gemeinkosten n Kostenträgerrechnung, Kalkulationsverfahren n Kurzfristige Erfolgsrechnung n Deckungsbeitragsrechnung n Bearbeitung einer komplexen betriebswirtschaftlichen Problemstellung (Selbstlernphase) n Präsentation der Ausarbeitung Finanzierung und Investitionen n Grundlagen, finanzwirtschaftliche Entscheidungskriterien n Kapitalbedarf und Liquiditätsplanung n Außen- und Innenfinanzierung n Sonderformen der Finanzierung, Leasing, Factoring n Investitionsanlässe, Investitionsplanung, Investitionsrechnung n Kapitalstruktur, Leverageeffekt, Working Capital, Cash Flow Bilanzanalyse n Vermögensanalyse: AV, UV, Umschlagskennzahlen, Abschreibungen und Investitionen n Bilanzkennzahlen n Bilanzkennzahlen, internationale Rechnungslegung, Bilanzanalyse n Rentabilitätsanalyse: Rentabilität, Umsatzrendite, GK-Rendite, ROI, Produktivität n Finanzanalyse 9

10 Gepüfter Betriebswirt (SBA) / Geprüfte Betriebswirtin (SBA) Kursinhalte Marketingkonzept und Kundenmanagement umsetzen Marketing n Marketingplanung n Marktinformationsbeschaffung n Produktpolitik n Preispolitik n Distributionspolitik n Kommunikationspolitik n Marketingcontrolling n Fallstudien, Praxisanwendung und Übungsaufgaben n Bearbeitung einer komplexen betriebswirtschaftlichen Problemstellung (Selbstlernphase) n Präsentation der Ausarbeitung Wertschöpfung optimieren Wertschöpfung n Bewertung des Unternehmenserfolges n Definition und Anaylse der Wertschöpftungskette n Schwarzstellenanalyse mit betrieblichen Kennzahlen n Beurteilung der Leistungsfähigkeit von Prozessen n Betriebliches Qualitätsmanagementsystem zzgl. Bilanzanalyse >> Prüfungsteil 3 Personalmanagement (schriftlich) Personal planen und gewinnen Personalwirtschaft n Einführung Personalwirtschaft n Personalbestands- / Personalbedarfsplanung n Personalbeschaffung n Personalfreisetzung n Mitarbeiterentlohnung n Praxisanwendungen und aktuelle Fragestellungen des Personalwesens Personal führen und entwickeln Mitarbeiterführung und -entwicklung n Selbstmanagement und Stressmanagement n Motivation n Führung / Führungsstile n Führungstheorien / Führungsmodelle n Führungstechniken / Führungsinstrumente n Sach- und prozessbezogene Führungsaufgaben/ Managementregelkreis n Informieren und Kommunizieren n Probleme lösen - Konfliktentstehung- und -bewältigung n Ideen entwickeln - Kreativitätstechniken n Personal entwickeln und fördern n Führen von Teams, Teamentwicklung n Ethik, Werte, Moral für Führungskräfte, aktuelle Themen wie Diversity, Employer Branding, Arbeitgebermarke, Work Life Balance, AGG n Organisationsentwicklung und Change-Management n Bearbeitung einer komplexen betriebswirtschaftlichen Problemstellung (Selbstlernphase) n Präsentation der Ausarbeitung >> Prüfungsteil 4 Innovationsmanagement (Projektarbeit + Fachgespräch) Methodik n Vorstellung, Kennenlernen, Teambuilding n Methodik des Lernens: Aufnahme und Verarbeitung von Informationen, richtiges Lesen, Ermittlung des Lerntyps, Arbeiten in Lerngruppen, Organisation des Selbststudiums, Gedächtnistraining, Exzerpte anfertigen und Konzentration n Grundlagen des Innovationsmanagements n Grundlagen zur Bearbeitung komplexer betriebswirtschaftlicher Problemstellungen n Management von komplexen betriebswirtschaftlichen Problemstellungen >> Fakultative Veranstaltungen n Seminare (im Vollzeitkurs inbegriffen) n Exkursion (optional zubuchbar für alle Kurse/Zeitformen) 1 0

11 Bachelor of Arts (B. A.) das konsekutive Studienmodell Studienform, Dauer und Studiengebühren Studienform und Dauer Das Bachelor-Studium besteht aus einer Kombination aus Seminaren und selbstgesteuerten Lernphasen auf der Basis von Lehrbüchern, den sogenannten TDRs (Transfer-Dokumentations-Reports). Die TDRs bringen den Studierenden das erforderliche Wissen nahe und bilden die Basis der Präsenz seminare. Hier werden die Inhalte vertieft, es werden Fall studien bearbeitet und Praxisfragen diskutiert. Zusätzlich wird eine Projektstudienarbeit, eine Studienarbeit und eine Bachelor thesis geschrieben. Die Vorlesungen des Bachelor-Studiums finden im Anschluss an die erfolgreiche Weiterbildung zum/zur Betriebswirt/in hauptsächlich in Villingen statt. Diese dauern in der Regel zwei bis drei Tage und finden Donnerstag oder Freitag bis Samstag ganztags im 4-6-wöchigen Rhythmus statt. Insgesamt sind es 36 Präsenztage in 1,5 Jahren. Teil jedes Studienganges ist eine fünftägige Studienreise ins europäische Ausland. Sie vermittelt interkulturelle Kompetenzen und bietet die Möglichkeit Mentalität, Kultur, Wirtschaft und Forschung des Gastlandes kennenzulernen. Die Studienreise ist Pflicht und wird von der SBA organisiert und begleitet. Die Kosten werden von den Teilnehmern selbst getragen. Zulassungsvoraussetzungen Für das integrierte Studienmodell können Geprüfte Betriebswirte (SBA), Geprüfte Betriebswirte (HwO), Betriebswirte (GA) und Betriebswirte (HWK) zugelassen werden. Vor der Zulassung findet ein Assessment-Center statt. Für das Bachelor-Studium sind gute Englisch-Kenntnisse erforderlich. Die Sprachprüfung basiert auf Level B2 nach dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen. Studienbeginn jährlich, Termine entnehmen Sie bitte der MZ-Webseite oder dem aktuellen Terminflyer. Standorte Villingen, Stuttgart und Berlin Abschluss Bachelor of Arts (B. A.) Studiengebühren Einschreibegebühr E 540, Studiengebühr E 8.280, Studienreise Prüfungsgebühren Im Bachelor-Studium fallen keine zusätzlichen Prüfungsgebühren an Lehrmittel Lehrbücher für das Bachelor-Studium werden kostenlos zur Verfügung gestellt Zahlungsmöglichkeiten Für die Studiengebühr ist eine Ratenzahlung möglich Bewerbung Bewerbungsantrag zum Download unter: 11

12 Bachelor of Arts (B. A.) das konsekutive Studienmodell Studieninhalte Planung und Steuerung von Kennzahlen und Ergebnissen Betr. Führung und aktuelle Fragestellung des Managements Wissenschaft und Methoden Generierung von Wachstum und Markterfolgen Organisation Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Volkswirtschaft Gepr. Betriebswirte (SBA) Konsekutives Modell MANAGEMENT- ZENTRUM VS-Villingen Kein Seminarbesuch Anrechnung von Prüfungsleistungen Betriebswirte der Handwerkskammer Konstanz Personalwirtschaft Aktivierung des Mitarbeiterpotenzials Unternehmensführung Projektmanagement Betriebswirtschaftslehre Finanzmanagement Wirtschaftsund Arbeitsrecht Accounting / Controlling Marketing Weitere Leistungsnachweise im Rahmen des Studiums Bachelor of Arts: TDRs (Transfer-Dokumentations-Reports), Klausuren, PSA (Projektstudienarbeit), SA (Studienarbeit), PA (Projektarbeit/Bachelor Thesis), Studienreise 1 2

13 Finanzierungshilfen / Stipendien für Bachelor of Arts (B. A.) + Master Hinweis zum 9 EStG Werbungskosten für alle Studiengänge Zur Finanzierung des Bachelor-Studiums werden verschiedene Förderprogramme angeboten. Die folgenden Links geben einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten der Studienförderung. Interessenten wenden sich bei konkreten Fragen bitte direkt an die jeweiligen Anlaufstellen: Finanzierungshilfen n n n n n n und_kontakte_finden/studium_und_beruf/stipendien-de. php?media=print n Foerderprogramme-im-Rahmen-der-Begabtenfoerderungim-Hochschulbereich-427.html n n n Werbungskosten sind Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen. Sie sind bei der Einkunftsart abzuziehen, bei der sie entstanden sind. n Aufwendungen für die berufliche Weiterbildung können beim Finanzamt als Werbungskosten (im ausgeübten Beruf) oder als Sonderausgaben (im nicht ausgeübten Beruf) geltend gemachtwerden. n Kosten, die im Rahmen der Durchführung einer Lerngruppe entstehen, können als Werbungskosten im Sinne des 9 Abs. 1 EStG geltend gemacht werden. Begabtenförderungen n n n 1 3

14 Master of Business Administration (MBA) Mehrwert für ein erfolgreiches Berufsleben Eine starke Gemeinschaft Die Entscheidung für ein Masterstudium geht mit Karriereabsichten, der Freude an der Herausforderung und dem Wunsch Neues zu lernen, einher. In der Master-Studiengruppe treffen diese Eigenschaften der unterschiedlichen Teilnehmer aufeinander und potenzieren sich gegenseitig. Im Verlauf des gemeinsamen zweijährigen Studiums entstehen tragfähige Netzwerke. Dauerhafte Netzwerke sind unbezahlbar und halten oftmals ein ganzes Berufsleben. Partnerhochschulen im Ausland Im Rahmen des Moduls International Management findet eine mehrtägige Studienreise ins Ausland statt. Firmenbesichtigungen und der Besuch einer Partneruniversität stehen auf dem Programm. Der Austausch mit den Studierenden der internationalen Universität fördert die interkulturelle Kompetenz. Destinationen sind derzeit die Royal Roads University in Victoria/Kanada und die Universidade Unisantos in Santos/Brasilien. Die Zielgruppen n Betriebswirte mit Erststudium zum BBA bzw. B. A. n Erfahrene Fach- und Führungskräfte aller Branchen mit abgeschlossenem Erststudium und mindestens zwei Jahren Berufserfahrung (Vollzeit, keine Praktika), die ihr unternehmerisches Denken und Handeln optimieren möchten. Studien- und Qualifikationsziel Das Studium zum Master of Business Administration (MBA) ist ein Meilenstein auf dem Karriereweg erfolgreicher und verantwortungsbewusster Manager. Praxisorientierte Management-Tools und Strategien der Unternehmensführung bilden den Schwerpunkt des MBA-Studiums. Darüber hinaus wird während des Studiums der gesamte Prozess einer Projektplanung und -durchführung vermittelt. Die wissenschaftliche Bearbeitung erfolgt parallel. Die soziale Kompetenz wird bewusst trainiert und fördert die Führungspersönlichkeit. Studiengebühren Einschreibegebühr E 540, Studiengebühr E , Zusatzkosten: Übernachtungs- und Reisekosten für die Auslandsstudienreise sowie gegebenenfalls für die Präsenzveranstaltungen. Die Preise gelten für Absolventen Betriebswirte mit Erststudium zum BBA bzw. B. A. an der BA sowie für Absolventen mit einem Erststudium an der SBA. Externe Interessenten mit abgeschlossenem Erststudium erhalten die Studiengebühr und Unterlagen auf Anfrage. Studiendauer und Präsenzseminare In 24 Monaten werden monatlich 2- bis 3-tägige Seminarmodule abgehalten (i. d. R. Donnerstag bis Samstag). Außerdem findet eine Studienreise ins Ausland statt. Zusätzlich sind ca. 75 Projektarbeitstage inkl. Projektdokumentation und 75 Selbstlerntage vorgesehen. Studienbeginn Bitte entnehmen Sie die Starttermine der MZ-Webseite oder dem aktuellen Terminflyer. Studienorte Villingen, Stuttgart und Berlin Methodik Seminare (Vorlesung, Fallstudien, Präsentationen, Gruppenarbeit, freies Unterrichtsgespräch), Kolloquien Leistungsnachweise Präsentationen, Fallstudien, Transferarbeiten, Projektstudienarbeiten, Transfer-Dokumentationen und Reports (TDRs), Klausuren, Master Thesis, Abschlussprüfung (Verteidigung der Thesis) Zulassungsvoraussetzungen Vorzuweisen ist ein abgeschlossenes Studium (Abschluss an einer Universität, FH, Dualen Hochschule oder vergleich barer Abschluss) mit 210 Credit Points. Bachelor-Absolventen mit 180 Credit Points haben die Möglichkeit, die fehlenden 30 Credit Points in einem MBA Advanced Acadamic Course zu erwerben. Bitte fordern Sie die ausführliche Broschüre MBA bei der SBA an. 1 4

15 Master of Business Administration (MBA) Studieninhalte Das Hauptstudium Die grundlegenden Bausteine Project Management & Organization Entrepreneurship & Strategy Accounting & Corporate Finance Interdisciplinary Scientific Work Methods of Project Planning and Management Information Systems Management Organizational Management Operations Management Management of Strategies Business Strategy Corporate Strategy Principles of Practical Corporate Management Principles of Entrepreneurship Innovation Management Principles of Accounting Financial Analysis Financial Reporting and Controlling Principles of Corporate Finance Models and Systems Economics Marketing Leadership & Competencies Macroeconomics Microeconomics Managerial Economics International Management Principles of Foreign Trade Principles of International Management Cross-Cultural Management Principles of Marketing Marketing and Sales Management Market Research Law Principles of Law Legal Framework and Fields of Activity for Executives Leadership Organizational Behaviour Human Resource Management Personality Development of Competencies Vertiefungsfächer General Management Zielgruppe: Nachwuchsführungskräfte aus allen Branchen, die ihre Handlungskompetenz in den klassischen Management-Fachgebieten erweitern möchten. General Management 1 General Management 2 General Management 3 Methods of Project Planning and Management Advanced Entrepreneurship Objectives and Strategy Plan Quality Management Marketing Management Practical Corporate Management Marketing and Sales Plan General Management 4 General Management 5 International Management Foreign Study Cross- Cultural Management Advanced Globalisation Plan Rhetoric Personality Advanced Development of Competencies Advanced Competence Development Plan Managerial Economics Advanced Finance Plan 15

16 MANAGEMENT-ZENTRUM ggmbh Sebastian-Kneipp-Straße Villingen-Schwenningen Service-Telefon: Zentrale: Fax: Steinbeis-Hochschule Berlin Steinbeis Business Academy Eisenlohrstraße Gernsbach Telefon:

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Ausbildungsbegleitend Studieren zweiteschule gemeinnützige GmbH Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Schwerpunkt International Management Steinbeis Studienzentrum Lahr/Schwarzwald In Kooperation

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Product Engineering STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Management Know-how ist

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Gesundheits- und Sozialmanagement STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Das praxisnahe

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Gesundheits- und Sozialmanagement STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Das Gesundheits-

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.)

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) DUALES STUDIUM BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) Project and Office Management INKLUSIVE BERUFSAUSBILDUNGSABSCHLUSS KAUFMANN/-FRAU FÜR BÜROMANAGEMENT (IHK) DIREKT IN IHRER REGION! HOHE ÜBERNAHMECHANCE!

Mehr

Master of Arts in Management (Programm für externe Bewerber)

Master of Arts in Management (Programm für externe Bewerber) Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. Siemens Professional Education Master of Arts in Management (Programm für externe Bewerber) 2015 Alle Rechte vorbehalten. www.siemens.com/fortbildung Master of

Mehr

BACHELOR OF ARTS BuSInESS AdMInISTRATIOn (B.A.)

BACHELOR OF ARTS BuSInESS AdMInISTRATIOn (B.A.) AuSBILdunGS- OdER BERuFSBEGLEITEndES STudIuM BACHELOR OF ARTS BuSInESS AdMInISTRATIOn (B.A.) STAATLICH und InTERnATIOnAL AnERKAnnTER HOCHSCHuLABSCHLuSS n branchenspezif ischer Schwerpunkt möglich n ohne

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) Außenstelle Limburg. Berufsbegleitendes Studium. Bachelor of Business Administration (BBA) Business Security

Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) Außenstelle Limburg. Berufsbegleitendes Studium. Bachelor of Business Administration (BBA) Business Security Berufsbegleitendes Studium Bachelor of Business Administration (BBA) Business Security 1971 Gründung der Steinbeis-Stiftung - Technologie- und Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft 1982

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT Vertiefung: Betriebspädagogik STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen

Mehr

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK)

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK) Herzlich willkommen zum Informationsabend Anschlussstudium zum Bachelor of Arts für Betriebswirte (IHK) Seite 1 Ansprechpartner Information und Anmeldung Anja Walz 0711 21041-38 WalzA@w-vwa.de Konzeption

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG GM

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG GM Studien und Prüfungsordnung (SPO) ZLG GM 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für Zertifikatslehrgänge (ZLG) im Bereich "General Management" mit Vertiefungsrichtungen auf Basis der gültigen Rahmenzertifizierungsordnung.

Mehr

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin St. Loreto ggmbh Institut für Soziale Berufe Schwäbisch Gmünd und Ellwangen Ihre Karrierechance Steinbeis-Hochschule Berlin staatlich & international anerkannter Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.)

Mehr

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (VWA)

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (VWA) Herzlich willkommen zum Informationsabend Anschlussstudium zum Bachelor of Arts für Betriebswirte (VWA) Seite 1 Ausgangssituation Weiterbildungsabschluss Betriebswirt/in (VWA) - generalistische Qualifikation

Mehr

M.A. 12008 Seminarplan MBA 11013 Seminarplan

M.A. 12008 Seminarplan MBA 11013 Seminarplan M.A. 12008 Seminarplan MBA 11013 Seminarplan Curriculum Grundstudium MBA und M.A. Wahlpflichtfach SHEM Stand: 10.01.2013 - Änderungen vorbehalten. Datum Uhrzeit Ort Seminarthema Modul LNW Dozent Tage Block

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

B.A. Bachelor of Arts BBA Bachelor of Business Administration

B.A. Bachelor of Arts BBA Bachelor of Business Administration BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM B.A. Bachelor of Arts BBA Bachelor of Business Administration Gesundheits- und Sozialwesen Steinbeis Business Academy Business School der Steinbeis-Hochschule Berlin Staatlich

Mehr

Vom Bachelor zum Master?!

Vom Bachelor zum Master?! Vom Bachelor zum Master?! Masterstudium plus Gehalt plus Unternehmenspraxis. Berufsintegriert. Alle Fachrichtungen. Deutschlandweit. Jederzeit. www.steinbeis-sibe.de Master in einem Unternehmen in Kooperation

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Start. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. In Kooperation mit der Walter Eucken Schule Karlsruhe

Start. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. In Kooperation mit der Walter Eucken Schule Karlsruhe Start Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration In Kooperation mit der Walter Eucken Schule Karlsruhe 0 Agenda Steinbeis-Hochschule Berlin / Steinbeis Business Academy Projekt-Kompetenz-Studium

Mehr

Karrieresprungbrett MBA. Mit Berufserfahrung und Managementstudium auf ein neues Level

Karrieresprungbrett MBA. Mit Berufserfahrung und Managementstudium auf ein neues Level Karrieresprungbrett MBA Mit Berufserfahrung und Managementstudium auf ein neues Level Inhalt Berufsintegriertes MBA-Studium in Kooperation mit der Steinbeis-Hochschule. 2 Kompetenz für Ihre Herausforderungen

Mehr

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt mit Prüfung an der IHK oder der Handwerkskammer ist berufsbegleitend oder in Kompaktform möglich

Mehr

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs Flexibel, praxisorientiert und mit attraktiven Anerkennungen 2 3 Fördern Sie Ihre Karriere durch einen akademischen Abschluss! Unser Bachelor-Konzept,

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.)

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-womc Für Verhandlungspartner

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Betriebswirt/in für Soziales und Gesundheit. Berufsbegleitende Weiterbildung in 4 Modulen

Betriebswirt/in für Soziales und Gesundheit. Berufsbegleitende Weiterbildung in 4 Modulen www.kolping-hamm.de Kolping-Bildungszentren ggmbh Kolping Akademie Hamm Grünstraße 98 b, 59063 Hamm Tel.: (02381) 95004-18 Fax: (02381) 95004-33 E-Mail: a.oelsner@kolpingbfz-hamm.de Betriebswirt/in für

Mehr

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium M.A. Business and Organisation Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz

Mehr

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs Flexibel, praxisorientiert und mit attraktiven Anerkennungen 2 3 Fördern Sie Ihre Karriere durch einen akademischen Abschluss! Unser Bachelor-Konzept,

Mehr

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik Neu im Programm Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik CAREER&STUDY INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG UND REKRUTIERUNG Mit Career&Study bieten Sie Ihren Mitarbeitern neue

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (VWA)

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (VWA) Herzlich willkommen zum Informationsabend Anschlussstudium zum Bachelor of Arts für Betriebswirte (VWA) Seite 1 Ausgangssituation Weiterbildungsabschluss Betriebswirt/in (VWA) - generalistische Qualifikation

Mehr

BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE RENÉ BORRESCH, PRODUKTMANAGER, AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN E.V.

BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE RENÉ BORRESCH, PRODUKTMANAGER, AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN E.V. BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE RENÉ BORRESCH, PRODUKTMANAGER, AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN E.V. Berlin, 18. Oktober 2011 INHALT Einordnung des Themas Beispiele im Agrar- und Ernährungsbereich Beispiel

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

Geprüfte Betriebswirtin/ Geprüfter Betriebswirt (HwO) BFM Northeim

Geprüfte Betriebswirtin/ Geprüfter Betriebswirt (HwO) BFM Northeim Geprüfte Betriebswirtin/ Geprüfter Betriebswirt (HwO) Der Lehrgang Geprüfte Betriebswirtin/ Geprüfter Betriebswirt in der Metalltechnik (HWO) Ein Studium zum/r Betriebswirt/in ist für Sie das Richtige,

Mehr

Eingangsformel. 1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses. BetrWHwOPrV. Ausfertigungsdatum: 13.03.2011. Vollzitat:

Eingangsformel. 1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses. BetrWHwOPrV. Ausfertigungsdatum: 13.03.2011. Vollzitat: Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Betriebswirt nach der Handwerksordnung und Geprüfte Betriebswirtin nach der Handwerksordnung BetrWHwOPrV Ausfertigungsdatum:

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

Zusatzqualifikationen für Betriebswirte

Zusatzqualifikationen für Betriebswirte Zusatzqualifikationen für Betriebswirte Schärfen Sie Ihr Profil! Das MANAGEMENT-ZENTRUM ist mit jährlich über 250 Betriebswirt-Absolventen der Spezialist für die nebenberufliche Qualifizierung von kaufmännischen

Mehr

D O P PELT G U T Dualer Studiengang

D O P PELT G U T Dualer Studiengang D O P PELT G U T Dualer Studiengang Betriebswirtschaft KMU (Bachelor of Arts) Rahmendaten des Studiengangs Betriebswirtschaft KMU Dualer BWL-Studiengang mit paralleler Berufsausbildung (ausbildungsintegriert)

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung "Betriebswirt (HWK) I Betriebswirtin (HWK)"

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung Betriebswirt (HWK) I Betriebswirtin (HWK) Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung "Betriebswirt (HWK) I Betriebswirtin (HWK)" Aufgrund der Beschlüsse des Berufsbildungsausschusses vom 18.11.2002 und der Vollversammlung vom 03.12.2002

Mehr

Bachelorstudiengänge. Berufsbegleitend und dual Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsmanagement. Duales Studium mal anders! Theorie + Praxis. = Erfolg!

Bachelorstudiengänge. Berufsbegleitend und dual Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsmanagement. Duales Studium mal anders! Theorie + Praxis. = Erfolg! Bachelorstudiengänge Berufsbegleitend und dual Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsmanagement Duales Studium mal anders! Theorie + Praxis = Erfolg! Eisenbahnstr. 56 79098 Freiburg Tel.: 0761 38673-10 www.vwa-bs.de

Mehr

STUDIENGANG Betriebswirtschaft, B.A. berufsbegleitend STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE

STUDIENGANG Betriebswirtschaft, B.A. berufsbegleitend STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE STUDIENGANG Betriebswirtschaft, B.A. berufsbegleitend STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE Der STudiengang Maßgeschneidert für ambitionierte Berufstätige! Erwerben Sie in drei Jahren das betriebswirtschaftliche

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES HOCHSCHULE DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM Das größte MBA-Fernstudienprogramm in Deutschland wird seit 2003 vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz angeboten und ist geprägt durch seine Innovationskraft.

Mehr

BACHELOR OF ARTS HEALTHCARE SERVICES (B.A.)

BACHELOR OF ARTS HEALTHCARE SERVICES (B.A.) AUSBILDUNGS- ODER BERUFSINTEGRIERTES STUDIUM BACHELOR OF ARTS HEALTHCARE SERVICES (B.A.) STAATLICH und INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS branchenspezifischer Schwerpunkt möglich ohne Abitur

Mehr

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES HOCHSCHULE DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM Das MBA-Fernstudienprogramm ist eines der größten in Deutschland und wird seit 2003 vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz angeboten. Den Studierenden wird die

Mehr

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Martin Petzsche Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Studienzentrum der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) 0 Agenda

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft (B.A) SEITE 1 VON 25 Fach: Beschaffung 2872-1799 Beschaffung Lerneinheit 4 Beschaffungsmanagement,

Mehr

100% Studium bei vollem Gehalt

100% Studium bei vollem Gehalt Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences 100% Studium bei vollem Gehalt FOM Staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft vom Wissenschaftsrat akkreditiert FOM Hochschulstudienzentrum

Mehr

Don t follow... Fellow!

Don t follow... Fellow! Finanziert Berufsintegriert International Don t follow... Fellow! Das Fellowshipmodell der Steinbeis University Berlin Masterstudium und Berufseinstieg! fellowshipmodell Wie funktioniert das Erfolgsprinzip

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) Business Administration. Vorsprung durch Wissen. Studiengang. Freiburg e.v.

Bachelor of Arts (B.A.) Business Administration. Vorsprung durch Wissen. Studiengang. Freiburg e.v. VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie für den Regierungsbezirk Freiburg e.v. Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Business Administration FREIBURG E.V. Vorsprung durch

Mehr

Master Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u.a. Capital Markets, Insurance, Real Estate Management, Risk Management, Wealth Management Besuchen Sie

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Das Weiterbildungsziel: IHK-Geprüfter Technischer Betriebswirt Die Verknüpfung von Technik und Betriebswirtschaft

Mehr

Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014

Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014 Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014 1. Semester GL-1 Wissenschaft und Methoden 6 6 wissenschaftliches Arbeiten Rhetorik und Präsentation Anwesenheitspflicht Selbstmanagement

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin

Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin - 1-1. Einen der höchstmöglichen kaufmännischen IHK Abschlüsse erlangen Der Abschluss Geprüfter Betriebswirt/ Geprüfte Betriebswirtin stellt neben dem Geprüften

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Personalentwicklung und Mitarbeiterrekrutierung. Fundierte Beratungskompetenz im Bereich Controlling, Audit und Tax für Unternehmensdenker und lenker

Personalentwicklung und Mitarbeiterrekrutierung. Fundierte Beratungskompetenz im Bereich Controlling, Audit und Tax für Unternehmensdenker und lenker Personalentwicklung und Mitarbeiterrekrutierung Fundierte Beratungskompetenz im Bereich Controlling, Audit und Tax für Unternehmensdenker und lenker Steinbeis Institut für Controlling, Audit, Tax Zukunftsweisendes

Mehr

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK online (m/w) Blended Learning Konzept Kooperation mit der IHK Nordschwarzwald und IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK online (m/w) Blended Learning Konzept Kooperation mit der IHK Nordschwarzwald und IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Syda Productions- Fotolia.com Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK online (m/w) Blended Learning Konzept Kooperation mit der IHK Nordschwarzwald und IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg IHK-Aufstiegslehrgang Als

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

MBA Master of Business Administration M.A. Master of Arts in Management

MBA Master of Business Administration M.A. Master of Arts in Management MBA Master of Business Administration M.A. Master of Arts in Management General Management Social, Healthcare & Education Management Public Management STEINBEIS BUSINESS ACADEMY BUSINESS SCHOOL DER STEINBEIS-HOCHSCHULE

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Wir machen Unternehmer und Führungskräfte erfolgreicher.

Wir machen Unternehmer und Führungskräfte erfolgreicher. BUSINESS SCHOOL ALB-SCHWARZWALD Steinbeis-Hochschule Berlin Wir machen Unternehmer und Führungskräfte erfolgreicher. In Kooperation mit: Große Kreisstadt Balingen Zollernalbkreis - Wirtschaftsförderung

Mehr

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft BetriebswirtBachelor das Kombistudium Mit dem Kombistudium BetriebswirtBachelor haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

Master Accounting and Controlling

Master Accounting and Controlling Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Accounting and Controlling Akkreditiert durch Accounting and Controlling Hochschule

Mehr

MBA Master of Business Administration M.A. Master of Arts

MBA Master of Business Administration M.A. Master of Arts MBA Master of Business Administration M.A. Master of Arts Business Development Social, Healthcare & Education Management Public Management STEINBEIS BUSINESS ACADEMY BUSINESS SCHOOL DER STEINBEIS-HOCHSCHULE

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann HS Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren?

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Master International Finance

Master International Finance Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Finance Akkreditiert durch Master International Finance Hochschule

Mehr

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R.

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im September I.d.R.

Mehr

Betriebswirt/-in IHK mit Vollzeitunterricht

Betriebswirt/-in IHK mit Vollzeitunterricht Weiterbildung zum/zur Betriebswirt/-in IHK mit Vollzeitunterricht 23. November 2015 bis 13. Mai 2016 Ihr Ansprechpartner Thomas Huber Privat- und Firmenkundenberater, Bereich Lehrgänge Tel.: 09421 7804-19

Mehr

Studium neben dem Beruf

Studium neben dem Beruf Studium neben dem Beruf Die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge im Fachbereich Wirtschaft & Medien Betriebswirtschaft/Business Administration (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement/ Media & Communication

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

KARRIERESPRUNGBRETT MBA. Das englischsprachige Programm für berufserfahrene Akademiker

KARRIERESPRUNGBRETT MBA. Das englischsprachige Programm für berufserfahrene Akademiker KARRIERESPRUNGBRETT MBA Das englischsprachige Programm für berufserfahrene Akademiker INHALT Berufsintegriertes MBA-Studium in Kooperation mit der SIBE der Steinbeis-Hochschule 4 Kompetenz für Ihre Herausforderungen

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Betriebswirt (IHK)/zur Geprüften Betriebswirtin (IHK) ist eine öffentlichrechtliche Prüfung

Mehr

Herzlich Willkommen. Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences

Herzlich Willkommen. Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Herzlich Willkommen Staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft vom Wissenschaftsrat akkreditiert FOM Studienzentrum Berlin in

Mehr

Weiterbildungs-Fernstudiengänge

Weiterbildungs-Fernstudiengänge Weiterbildungs-Fernstudiengänge MBA Vertriebsingenieur und MBA Marketing-Management Fachhochschule Kaiserslautern, Standort Zweibrücken, Fachbereich Betriebswirtschaft Agenda 1 Ausgangslage / State of

Mehr

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Siemens Professional Education Master of Business Administration (MBA) Englischsprachiges Programm Siemens AG 2015 Alle Rechte vorbehalten. www.siemens.com/fortbildung I. Siemens Professional Education

Mehr