Gründen in technologischen Branchen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gründen in technologischen Branchen"

Transkript

1 Gründen in technologischen Branchen Jahresveranstaltung der Deutschlandstipendiaten der Caspar Ludwig Opländer Stiftung Montag, 5. Mai 2015 von bis Uhr WILO SE Nortkirchenstrasse 100, Dortmund

2

3 Gründen in technologischen Branchen Jahresveranstaltung der Deutschlandstipendiaten der Caspar Ludwig Opländer Stiftung Was ist das Faszinierende am Unternehmertum, Visionen inbegriffen, aber auch welche Herausforderungen sind zu meistern, welche Hürden zu überwinden, welche Entbehrungen in Kauf zu nehmen? Und: jede Unternehmerpersönlichkeit ist einmalig, jeder Werdegang ganz anders, kein Geschäftsmodell gleicht dem anderen, jede Story ist etwas Besonderes. Gibt es trotz der Unterschiede ähnliche Erfolgskriterien? Ist Erfolg Zufall oder hat Erfolg Methode? Wie Hochschulabsolventen den Weg zum leidenschaftlichen Unternehmer finden, was es dabei zu beachten und darüber zu wissen gilt, wer sie unterstützt und welche Netzwerke unverzichtbar sind. Die Veranstalter Die Caspar Ludwig Opländer Stiftung Die Stiftung wurde vom Unternehmer und Stifter Dr.-Ing. E. h. Jochen Opländer zusammen mit seinen drei Kindern am 14. Januar 2011 errichtet. Mit der Stiftungserrichtung wurde die Mehrzahl der zuvor in Familienbesitz gehaltenen Aktien der WILO SE auf die Stiftung übertragen. Als Mehrheitsgesellschafterin mit einem Aktienanteil von 90% stellt die Stiftung die Kontinuität des Unternehmens WILO SE sicher. Dieser international tätige Pumpen- und Pumpensystemhersteller mit Hauptsitz in Dortmund umfasst heute über 60 Tochtergesellschaften und Vertriebsniederlassungen und beschäftigt über Mitarbeiter weltweit. Gemäß dem Stifterwillen verfolgt die Stiftung neben der Sicherstellung der Kontinuität des Unternehmens auch das Ziel der finanziellen Förderung von Wissenschaft, Bildung, Kultur und Sport. Die Wilo Stiftung Die Caspar Ludwig Opländer Stiftung fungiert seit dem 20. Februar 2013 als Treuhänderin der Wilo Stiftung. Die im Jahr 2006 von den Stiftern Dr.-Ing. E. h. Jochen Opländer und seinen beiden Söhnen Jan und Felix Opländer errichtete gemeinnützige Wilo Stiftung unterstützt Förderprojekte in den Bereichen Jugendhilfe, Bildung und Erziehung, Wissenschaft und Völkerverständigung. Bis 2012 schrieb diese jährlich für Studierende den deutschlandweiten Wilo Förderpreis für Gebäudeenergietechnik aus. Startbahn Ruhr GmbH Junge innovative Unternehmen von heute schreiben die Geschichte einer Volkswirtschaft von morgen. Die Startbahn Ruhr GmbH leistet dazu unter Nutzung ihres spezifischen Knowhows in der Gründerförderung und finanzierung ihren Beitrag. Sie konzentriert sich vor allem auf Branchen, die ein besonders großes Zukunftspotential haben, die Branchen des 21. Jahrhunderts. Im Fokus stehen zurzeit zwei Wirtschaftsbereiche: Klima, Umwelt, Energie und Ressourcenschonung sowie Medizin und Medizintechnik. Vom Aufspüren geeigneter Gründerinnen und Gründer über die Begleitung bei der Erstellung von Businessplänen und bei den ersten Schritten ins Unternehmertum bis hin zu Hilfestellungen bei der Lösung von Finanzierungsfragen reichen die Maßnahmen der Startbahn Ruhr. Eine wichtige Kernkompetenz ist die Qualifizierung in allen Fragen der Gründung und des Unternehmensaufbaus. Bei ihren Projekten wird die Startbahn Ruhr durch ein großes Netzwerk von Mentoren, Spezialisten, Referenten, Gutachtern, und Jurymitgliedern und Partnern unterstützt, deren ehrenamtlicher Einsatz nicht hoch genug gewürdigt werden kann. Die Startbahn Ruhr versteht sich als Innovationsvermittler im Interesse der innovativen Gründungsunternehmen ohne eigene unmittelbare wirtschaftliche Interessen. Sie kann ihre Arbeit daher nur mit Hilfe von Förderern und Sponsoren leisten, für deren Unterstützung sie zu außerordentlichem Dank verpflichtet ist. Die Startbahn Ruhr hat ihren Fokus im Ruhrgebiet, ihre Projekte können jedoch einen europa-, bundes- oder landesweiten Aktionsradius haben. Mit dem Namensbezug zum Ruhrgebiet greift die Startbahn Ruhr auch die große Gründertradition dieser Region auf und sieht darin einen Auftrag für Gegenwart und Zukunft.

4 Gründen in technologischen Branchen Jahresveranstaltung der Deutschlandstipendiaten der Caspar Ludwig Opländer Stiftung Programm ab Uhr Begrüßungskaffee, Eintreffen der Teilnehmer Uhr Die Caspar Ludwig Opländer Stiftung: Verantwortung für die Themen der Zukunft Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger, Stiftungsvorsitzender der Caspar Ludwig Opländer Stiftung und Mitglied des Aufsichtsrats der WILO SE, Dortmund Einführung in das Thema und Vorstellung des Tagesprogramms Dr. Ute Günther, Dr. Roland Kirchhof Geschäftsführung Startbahn Ruhr GmbH, Essen Lust zu gründen? Eine Kurzbefragung Uhr Am Anfang steht die Idee Was begeistert Sie, mit welchem Produkt, mit welcher Dienstleistung wollen Sie die Welt verändern, neue Märkte erschließen und Geld verdienen? Sie scribbeln Ihre Geschäftsidee: kurz, informell und unkonventionell und bringen Sie in einem Satz auf den Punkt. Wir clustern Ihre Ideen und bilden Teams Uhr Auf dem Weg von der Idee zum Start-up: zentrale Stellschrauben erfolgreicher Unternehmensgründung Uhr Kaffeepause Uhr Mittagessen Der Businessplan: Leitfaden für den Start Sylvia Tiews, Leiterin Gründungsförderung, Teamleiterin start2grow, Wirtschaftsförderung Dortmund TEAM-TEAM-TEAM Marcus Bloser, Geschäftsführender Gesellschafter IKU_DIE DIALOGGESTALTER, Dortmund Fördermöglichkeiten für Studierende und Hochschulabsolventen Sebastian Hanny, Referat Forschungsförderung und Wissenstransfer, Technische Universität Dortmund, Geschäftsführer tu> startup STIFTUNG Gründen mit Verantwortung - Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor Patrick Bottermann, Projektmanager Sustainable Business, CSCP - Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production ggmbh, Wuppertal Wo technologieorientierte Gründer Unterstützung finden das Beispiel Startbahn Ruhr Aline Wenderoth, Projektmanagerin KUER Gründungswettbewerb, Startbahn Ruhr GmbH, Essen Christine Schwab, Projektmanagerin Verein pro Ruhrgebiet, Koordinatorin Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft, Essen Business Angels: Zwei Flügel für Finanzierung und Wachstum Joachim Hackbarth, Business Angel, Dortmund

5 Gründen in technologischen Branchen Jahresveranstaltung der Deutschlandstipendiaten der Caspar Ludwig Opländer Stiftung Programm Uhr Lean Start-up im Team an innovativen Idee bauen Das Canvas Business Modell (BMC): neun Elemente für die kompakte und strukturierte Darstellung meines Geschäftsmodells Eine Einführung Problem Beschreiben Sie die 1-3 größten Probleme Ihrer Kunden Bestehende Alternativen Lösung Beschreiben Sie eine Lösung für jedes der Probleme Kennzahlen Einzigartiges Wertversprechen Eine einfache klare Botschaft, die erklärt, warum Ihre Lösung anders und beachtenswert ist Unfairer Vorteil Etwas, dass es anderen schwer macht, die Lösung zu kopieren Kanäle Kundensegmente Listen Sie Ihre Ziel- und Nutzergruppen auf Early Adopter Wie werden die Probleme bisher gelöst? Welche messbaren Zahlen zeigen, ob die Lösung funktioniert? Wie erreichen Sie Ihre Kunden? Beschreiben Sie die Eigenschaften Ihres idealen Kunden Kostenstruktur Listen Sie Ihre festen und variablen Kosten auf Einnahmequellen Listen Sie Ihre Einnahmequellen auf Zusammenarbeit im Team: Visualisieren Sie Ihre innovative Idee und erstellen Sie den Bauplan, die Learning Map, Ihres Geschäftskonzeptes Parallele Arbeitsgruppen Uhr Kaffeepause Uhr Ihre Bühne: Präsentieren Sie die Learning Map Ihrer innovativen Geschäftsidee im Kreuzfeuer Uhr Vorher-nachher: Lust zu gründen Eine Kurzbefragung Feedback Uhr Ende der Veranstaltung Moderation Dr. Ute Günther, Dr. Roland Kirchhof Geschäftsführung Startbahn Ruhr GmbH

6 Gründen in technologischen Branchen Jahresveranstaltung der Deutschlandstipendiaten der Caspar Ludwig Opländer Stiftung Referenten Marcus Bloser Dipl. Ing. Markus Bloser ist Geschäftsführender Gesellschafter der iku GmbH, Dortmund Arbeitsbereiche: Moderation, Dialoggestaltung und -beratung (Stakeholder Dialoge), Beteiligungsprozesse, Konfliktlösung, Krisenbewältigung, Mediation, Coaching, strategische Beratung, Nachhaltigkeitskommunikation, Personalentwicklung sowie Führung und Teamentwicklung Patrick Bottermann Patrick Bottermann arbeitet als Projektmanager im Bereich Sustainable Business and Entrepreneurship am Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP). Er verfügt über mehrjährige Erfahrung im Produktmanagement sowie in Sales und Marketing und hat in verschiedenen Funktionen bei multinationalen Unternehmen, KMUs und NGOs gearbeitet. Herr Bottermann studierte an der Universität Zürich Politikwissenschaften und VWL und schloss 2014 den MBA Sustainability Management an der Leuphana Universität Lüneburg mit Fokus auf CSR ab. Inhaltlich spezialisiert sich Herr Bottermann am CSCP auf CSR in KMU und multinationalen Unternehmen. Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger Prof. Bullinger studierte, promovierte und habilitierte an der Universität Stuttgart im Fachbereich Maschinenbau. Früh übernahm er leitende Positionen in der angewandten Forschung und Lehre. Er gründete und leitete 20 Jahre das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT an der Universität Stuttgart. Von 2002 bis 2012 führte er als Präsident die Fraunhofer-Gesellschaft. Heute ist Prof. Bullinger Mitglied im Senat der Fraunhofer-Gesellschaft und engagiert sich als Vorsitzender in der Forschungsunion der Bundesregierung. Dr. Ute Günther Ute Günther ist seit 2001 Vorstand von Business Angels Netzwerk Deutschland e.v. (BAND) und in dieser Eigenschaft auch Vice-President von Business Angels Europe (BAE). Sie hat Philosophie, Romanistik und Erziehungswissenschaft an der Ruhr Universität Bochum und der Sorbonne in Paris studiert und in Philosophie promoviert. Sie war in Forschung und Lehre tätig an den Universitäten Bochum, Essen, Trier und Vallendar. Parallel dazu entwickelte sie Infrastrukturprojekte im Bereich Innovation und Qualifizierung, seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend im Ruhrgebiet. Gegenwärtig ist sie Geschäftsführendes Vorstandsmitglied von pro Ruhrgebiet e. V. (VpR), Vorstand der Business Angels Agentur Ruhr e. V. (BAAR) und Geschäftsführerin der Startbahn MedEcon Ruhr GmbH. Joachim Hackbarth Joachim Hackbarth ist Inhaber der Unternehmensberatung Joachim Hackbarth, die seit 1987 Klein- und Mittelständische Unternehmen (KMU) in den Bereichen Existenzgründung, Finanzierung und Fördermittel sowie Beteiligungssuche berät. Der Jurist (LL.M) und Betriebswirt (MBA) ist an mehreren Start-ups beteiligt. Er hat selbst umfangreiche Erfahrung als Unternehmensgründer, ist Berater und Trainer in der NRW.Bank Business-Angel Initiative und Mitglied der Business Angels Agentur Ruhr e.v. (BAAR) sowie Vorstand des VC-Fonds BAPE Business Angels Private Equity.

7 Gründen in technologischen Branchen Jahresveranstaltung der Deutschlandstipendiaten der Caspar Ludwig Opländer Stiftung Referenten Sebastian Hanny Sebastian Hanny ist Gründungsberater und Projektkoordinator im Referat Forschungsförderung und Wissenstransfer der Technischen Universität Dortmund, sowie seit September 2014 Geschäftsführer der tu>startup STIFTUNG in der Dortmund-Stiftung.. Der Experte für Unternehmensgründungen aus Hochschulen und Gründungsfinanzierung ist als Coach, Gutachter und Juror in mehreren Ideen-, Businessplan- und Gründungswettbewerben tätig, zum Beispiel innerhalb der Wettbewerbe start2grow, Jugend gründet und IKT Innovativ. Darüber hinaus ist er freiberuflich als Fachautor tätig. Er ist Co- Herausgeber des Buches "Gründungsförderung an Hochschulen. Evi Hoch Evi Carola Hoch wurde Anfang 2012 zum Vorstand und Kuratoriumsmitglied der Caspar Ludwig Opländer Stiftung in Dortmund ernannt und ist seitdem insbesondere für das gesellschaftliche Engagement der Stiftung verantwortlich. Mit der Treuhänderfunktion der Caspar Ludwig Opländer Stiftung für die Wilo Stiftung ist sie seit 2013 auch Mitglied in deren Stiftungsvorstand. Dr. Roland Kirchhof Roland Kirchhof ist seit 2001 Vorstand von Business Angels Netzwerk Deutschland e.v. (BAND). Bereits seit 1999 ist er als Vorstand der Business Angels Agentur Ruhr e.v. (BAAR) tätig. Zuvor hat der Volljurist eine Verwaltungslaufbahn im Freistaat Bayern und der Landesverwaltung NRW absolviert, war Beigeordneter des Landkreistages NRW und Oberstadtdirektor in Herne bis Neben seiner Anwaltstätigkeit war er Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Vereins pro Ruhrgebiet (bis 2011) und ist aktuell Geschäftsführer der Startbahn MedEcon Ruhr GmbH. Christine Schwab Christine Schwab ist seit 1985 bei pro Ruhrgebiet in verschiedenen Funktionen tätig. Heute ist sie als Leiterin der Geschäftsstelle für den Bereich Projekte und Veranstaltungen sowie für die Finanzplanung zuständig. Mit Beginn der Kooperation der Startbahn Ruhr GmbH und dem Verein pro Ruhrgebiet im Rahmen des Businessplan Wettbewerbs Medizinwirtschaft in 2014, übernahm sie dafür auch die Aufgaben als Projektmanagerin und Koordinatorin. Sylvia Tiews Sylvia Tiews ist Leiterin der Gründungsförderung der Wirtschaftsförderung Dortmund sowie des Gründungswettbewerbs start2grow. Zu ihren Aufgaben gehören auch die Intensivberatung des STARTERCENTERs und die Gründerberatung bei tu>startup. Die studierte Diplom Betriebswirtin / MBA mit den Schwerpunkten International Business und Marketing ist seit 2002 in verschieden Bereichen für die Wirtschaftsförderung Dortmund tätig und berät Unternehmerinnen und Unternehmer in Gründungsfragen und zu Wachstumsstrategien. Aline Wenderoth Die studierte Historikerin sammelte erste Erfahrungen in der Gründungsunterstützung bei der Gründungsinitative bizeps der Bergischen Universität Wuppertal. Nach einer Fortbildung war sie in einer großen Kölner Kommunikationsagentur als PR-Beraterin und Brand- Managerin tätig und betreute international agierende Unternehmen. Als Projektmanagerin bei der Startbahn Ruhr GmbH begleitet sie Gründer in den Zukunftsbranchen Klima, Umwelt, Energie und Ressourcenschonung im branchenspezifischen KUER Gründungswettbewerb.

8 Gründen in technologischen Branchen Jahresveranstaltung der Deutschlandstipendiaten der Caspar Ludwig Opländer Stiftung Teilnehmerliste Altuntepe, Sait FH Dortmund Baumann, Pascal WILO Hof Bayari, Hajar WILO Dortmund Beckers, Bastian WILO Dortmund Betken, Benjamin RUB Bochum Bloser, Marcus IKU_DIE DIALOGGESTALTER Bottermann, Patrick CSCP Bullinger, Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Caspar Ludwig Opländer Stiftung Caki, Samet FH Dortmund Candan, Murat WILO Dortmund Dienstbier, Victor WILO Dortmund Eickelmann, Timo RUB Bochum Ferens, Sahra WILO Dortmund Gaus, Sylvia WILO Günther, Dr. Ute Startbahn Ruhr GmbH Höttecke, Lukas TU Dortmund Kämpfer, Florian HS Hof Karczewski, Patrick WILO Kirchhof, Dr. Roland Startbahn Ruhr GmbH Kluth, Timo WILO Hof Liebold, Nadja WILO Hof Matyschik, Oliver WILO Schmidt, Manuel TU Dortmund Schwab, Christine Verein pro Ruhrgebiet e.v. Schwabe, Felix Uni Magdeburg Struck, Lukas WILO Dortmund Thüroff, Stephanie WILO Hof Tiews, Sylvia Wirtschaftsförderung Dortmund Wenderoth, Aline Startbahn Ruhr GmbH Xia, Yunlong HS Coburg Hackbarth, Joachim Hafner, Julia HS Hof Hammermeister, Andreas FH Dortmund Hanny, Sebastian TU Dortmund Hoch, Evi Caspar Ludwig Opländer Stiftung

9 Gutes Gelingen für grüne Gründungen Die Universität Duisburg-Essen: Grüner Hot-Spot für Start-ups der Energie- und Klimawende? Dienstag, 19. Mai Uhr bis Uhr Café Die BRÜCKE auf dem UDE Campus Essen Eine Veranstaltung der Startbahn Ruhr GmbH zum Thema Gründungen in der Green Economy in Kooperation mit EWG und Interessengemeinschaft Essener Wirtschaft.

10 EMOTION BRAUCHT STRATEGIE! Der Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft ein Kooperationsprojekt zwischen pro Ruhrgebiet e.v. und der Startbahn Ruhr GmbH, Essen Deutschlands erfolgreicher Businessplan Wettbewerb speziell für die Zukunftsbranche Medizinwirtschaft. Wir unterstützen Gründer mit einer innovativen Geschäftsidee bei der Erstellung eines aussagekräftigen Businessplans, Ideen mit Marktpotential werden einer Umsetzung näher gebracht. Sie haben eine medizinwirtschaftliche Produkt- oder Dienstleistungsidee und möchten sich mit einem qualifizierten Businessplan selbstständig machen? Oder Sie sind ein junges Unternehmen der Gesundheitswirtschaft im ersten Jahr nach der Gründung und möchten Ihr Geschäftskonzept schriftlich fundieren? Dann ist der Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft genau das Richtige für Sie! Gemeinsam bringen wir Ihre Idee in eine aussichtsreiche Startposition. Der Wettbewerb in Kürze: Deutschlands einziger Businessplan Wettbewerb mit dem Fokus Medizin- und Gesundheitswirtschaft Bundesweiter Wettbewerb mit dem Fokus im Ruhrgebiet Klare Struktur durch zwei Wettbewerbsphasen von je drei Monaten Speziell für den Wettbewerb akkreditierte Experten Intensive Begleitung durch persönliche Mentoren Beratung durch ausgewählte und qualifizierte Spezialisten Adressatenspezifisches Qualifizierungsangebot Kontinuierliches Feedback und regelmäßiger Erfahrungsaustausch Wertvolle Kontakte zu branchenspezifischen Netzwerken Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos. Wer steckt dahinter? Startbahn Ruhr GmbH, Essen Startbahn Ruhr fördert den Aufwuchs junger, insbesondere innovativer Unternehmen, blickt auf mehrjährige erfolgreiche Projektarbeit zurück und verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Durchführung branchenbezogener Businessplan und Benchmark Award Wettbewerben und zwar in enger Anbindung an die Netzwerke der Frühphasenfinanzierung. Pro Ruhrgebiet Im Verein pro Ruhrgebiet sind Branchen übergreifend 350 Unternehmen und Persönlichkeiten zusammengeschlossen, die sich dem Ruhrgebiet verpflichtet fühlen. Durch dieses Engagement realisiert pro Ruhrgebiet seine zukunftsweisenden Aktivitäten und Projekte zur Modernisierung der Region, zur Imageverbesserung, zur Standortaufwertung und Innovationsförderung. Mit der Entwicklung von Leuchtturmprojekten zur Unterstützung junger innovativer Unternehmen ist der Verein Wegbereiter für wirtschaftliches Wachstum und neue Arbeitsplätze und Promotor für mehr Selbstständigkeit in der Region. Kooperationspartner Ein umfangreiches Netz an Kooperationspartnern stärkt den Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft. Durch die Zusammenarbeit mit Institutionen, Unternehmen und Netzwerken der Medizinwirtschaft und der Gründerunterstützung können wir Sie über aktuelle Entwicklungen und Chancen informieren und Ihnen die richtigen Ansprechpartner nennen, die Sie auch nach dem Ende des Wettbewerbs kontinuierlich unterstützen. Der Wettbewerb 2015 Teams können sich ab sofort für eine Teilnahme am Wettbewerb registrieren lassen. Online Registrierung 1. März 2015 Start des Wettbewerbs Phase Mai 2015 Abgabe der Basisbusinesspläne 1. Juni 2015 Start Phase 2 des Wettbewerbs letzte Einstiegsmöglichkeit 31. August 2015 Abgabe der Detailbusinesspläne Oktober 2015 November 2015 Jurysitzung und Preisverleihung Pitchen vor Kapitalgebern Sie interessieren sich für den Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme Verein pro Ruhrgebiet Christine Schwab Semperstraße Essen Fon: 0201/ Fax: 0201/ Mail: Web:

11 Scribble Camp Von der Idee zum Start-up Das Bootcamp Donnerstag, Uhr Unperfekthaus Essen Friedrich-Ebert-Str Essen Ganztägiger Workshop für deine (Gründungs-) Idee mit Bezug zu Klima, Umwelt, Energie und Ressourcenschonung Gründungspotenziale entdecken und anmelden unter: Startbahn Ruhr: Gründungsunterstützung in Zukunftsbranchen Sponsoren & Förderer Gefördert durch WISSEN,WERTE,WASSER

12 Notizen

Summer School. Technologiezentrum Ruhr, Bochum. Business Angels Risikokapital u. Finanzierung. Business Angels Netzwerk Deutschland e.v.

Summer School. Technologiezentrum Ruhr, Bochum. Business Angels Risikokapital u. Finanzierung. Business Angels Netzwerk Deutschland e.v. Summer School Gründungsmanagement 2012 Technologiezentrum Ruhr, Bochum Business Angels Risikokapital u. Finanzierung Business Angels Netzwerk Deutschland e.v. (BAND) Dipl.-oec. Jürgen Burks BAND Wir über

Mehr

Lieber Leser, liebe Leserin,

Lieber Leser, liebe Leserin, Lieber Leser, liebe Leserin, eine biotechnische Kläranlage für Klinikabwässer, eine individualisierte Heilmethode für chronische Wunden und ein Brustimplantat, das mit der Zeit körpereigenem Gewebe weicht

Mehr

Startup Weekend FinTech. 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main

Startup Weekend FinTech. 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main Startup Weekend FinTech 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main Startup Weekend Was ist das? 1 Das Startup Weekend ist ein Wochenend-Workshop, bei dem innovative Produktideen, fachlicher Austausch

Mehr

Liebe Leserin, lieber Leser,

Liebe Leserin, lieber Leser, Liebe Leserin, lieber Leser, die Ferienzeit ist zu Ende der September startet mit einer Vielzahl von Veranstaltungen für den erfolgreichen Aufbau Ihres Unternehmens. Im Oktober findet in München der Deutsche

Mehr

Das unternehmerische Mindset

Das unternehmerische Mindset Das unternehmerische Mindset In diesem Workshop lernen Sie wie erfahrene Unternehmer zu denken, zu entscheiden und zu handeln. Um aus einer Geschäftsidee ein profitables Unternehmen zu gründen, müssen

Mehr

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 IN KOOPERATION MIT 1 Was ist das Accelerator Programm? Das Accelerator Programm unterstützt Start-ups

Mehr

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm Lieber Leser, es grünt so grün im März 2012! Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm des EIT Climate KIC und der Ecosummit 2012 präsentieren

Mehr

Kreativ, innovativ und pfiffig

Kreativ, innovativ und pfiffig B E R L I N - B R A N D E N B U R G Kreativ, innovativ und pfiffig waren wir schon aber jetzt sind wir im Geschäft. Dank BPW! Philip Paar und Timm Dapper von Laubwerk, Teilnehmer des BPW 2011 Machen Sie

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

essener Unternehmensverband e.v. Unternehmensberater: Helden der Krise? Die Laster der Branche Teil 5: e-business & SeO Ressource Mitarbeiter

essener Unternehmensverband e.v. Unternehmensberater: Helden der Krise? Die Laster der Branche Teil 5: e-business & SeO Ressource Mitarbeiter SPeDiTiOnen & LOgiSTiK Die Laster der Branche TiTeLPORTRÄT essener Unternehmensverband e.v. MaRKeTing & KOMMUniKaTiOn Teil 5: e-business & SeO ideenmanagement Ressource Mitarbeiter CaBRiOS Fahrende Flirthilfen

Mehr

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung 2011 Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung Schweiz 15. November 2011 Swissôtel Zürich Schweizerische Gesellschaft für angewandte Berufsbildungsforschung Société

Mehr

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg Einladung Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung Oberfranken ist eine innovationsstarke und zukunftsweisende IT-Region. Kleine und

Mehr

INFORMATIONEN FÜR IHRE ZUKUNFT ALS CONDA.PRO

INFORMATIONEN FÜR IHRE ZUKUNFT ALS CONDA.PRO CROWDINVESTING INFORMATIONEN FÜR IHRE ZUKUNFT ALS CONDA.PRO Ihre Zukunft als CONDA.PRO Kooperationspartner Hallo und herzlichen Dank für Ihr Interesse an der CONDA.PRO Community. Auf den nächsten Seiten

Mehr

Antrag auf Fachliches Netzwerk

Antrag auf Fachliches Netzwerk Offensive Mittelstand Antrag auf Fachliches Netzwerk Nachhaltigkeit im Mittelstand Silke Kinzinger Hintergrund Industriekauffrau Betriebswirtin - Schwerpunkt Rechnungswesen ehem. kaufmänn. Leiterin in

Mehr

#GründerForum GRÜNDER-FORUM NRW MADE IN GERMANY: WIE WIR VOM > LAND DER ERFINDER < ZUM > LAND DER GRÜNDER < WERDEN. 5. November 2015, TU Dortmund

#GründerForum GRÜNDER-FORUM NRW MADE IN GERMANY: WIE WIR VOM > LAND DER ERFINDER < ZUM > LAND DER GRÜNDER < WERDEN. 5. November 2015, TU Dortmund #GründerForum #2 konferenz MADE IN GERMANY: WIE WIR VOM > LAND DER ERFINDER < ZUM > LAND DER GRÜNDER < WERDEN 5. November 2015, TU Dortmund MADE IN GERMANY: WIE WIR VOM > LAND DER ERFINDER < ZUM > LAND

Mehr

MACH 1 4 x 4 Gespräche 2007 20.09.2007, Verbandshaus. Wie Unternehmen von neuen Dienstleistungsangeboten im Kreis Herford profitieren

MACH 1 4 x 4 Gespräche 2007 20.09.2007, Verbandshaus. Wie Unternehmen von neuen Dienstleistungsangeboten im Kreis Herford profitieren MACH 1 4 x 4 Gespräche 2007 20.09.2007, Verbandshaus Wie Unternehmen von neuen Dienstleistungsangeboten im Kreis Herford profitieren Klaus Goeke, Geschäftsführer Satzung IWKH vom 13.03.1997 Ziele: -Stärkung

Mehr

Dein Leben, deine Karriere, dein Spiel Die Canvas-Methode als Karrierebegleiter

Dein Leben, deine Karriere, dein Spiel Die Canvas-Methode als Karrierebegleiter Mercedes Hoss-Weis www.off-time.eu mhoss@off-time.eu Dein Leben, deine Karriere, dein Spiel Die Canvas-Methode als Karrierebegleiter Grüne Karriere 26./ 27. Oktober 2013 Energieforum Berlin Diplom Betriebswirtin

Mehr

ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009

ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009 ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009 Bild des Verantwortlichen Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer, sehr geehrte Interessierte, Als Vizepräsident für Wirtschaft und Finanzen der Europa-

Mehr

Drei neue Mitglieder im VDEB Verband IT-Mittelstand e.v.

Drei neue Mitglieder im VDEB Verband IT-Mittelstand e.v. Drei neue Mitglieder im VDEB Verband IT-Mittelstand e.v. Die renommierten IT-Unternehmen DocuWare, GDC und SMF haben sich zu einer Mitgliedschaft im VDEB entschlossen. Interessenvertretung, Internationalisierung

Mehr

networker NRW e. V. Der IT-Verband in Nordrhein-Westfalen

networker NRW e. V. Der IT-Verband in Nordrhein-Westfalen networker NRW e. V. Der IT-Verband in Nordrhein-Westfalen Wer sind wir Wir sind ein Netzwerk persönlicher Kontakte für Unternehmer aus den Bereichen IT und Medien in Nordrhein-Westfalen mit knapp 180 Mitgliedern.

Mehr

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung 2011 Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung Schweiz 15. November 2011 Swissôtel Zürich Schweizerische Gesellschaft für angewandte Berufsbildungsforschung Société

Mehr

Netzwerktreffen Unternehmenssicherung, MWEIMH, 25. Juni 2015 Finanzierungsbegleitung - ein neues Beratungsprodukt der NRW.BANK

Netzwerktreffen Unternehmenssicherung, MWEIMH, 25. Juni 2015 Finanzierungsbegleitung - ein neues Beratungsprodukt der NRW.BANK Netzwerktreffen Unternehmenssicherung, MWEIMH, Finanzierungsbegleitung - ein neues Beratungsprodukt der NRW.BANK Bettina Paas, Abteilung Inhalt 1. Einführung 2. Finanzierungsbegleitung der NRW.BANK 3.

Mehr

Gut für den Landkreis.

Gut für den Landkreis. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Bahnhofstraße 8 73728 Esslingen KundenService: Telefon 0711 398-5000 Telefax 0711 398-5100 kundenservice@ksk-es.de www.ksk-es.de Haben Sie Fragen zu unserem gesellschaftlichen

Mehr

Mittelstand International Länderfokus USA & China

Mittelstand International Länderfokus USA & China Mittelstand International Länderfokus USA & China Dirk Müller Michael Starz Gero Weber VBU Verbund Beratender Unternehmer Müller/Starz/Weber 08.2015 Wir müssen dem Markt folgen, denn der Markt folgt uns

Mehr

Start-Up Dialog Einladung Ideen, Konzepte und Lösungen von Start-Ups für

Start-Up Dialog Einladung Ideen, Konzepte und Lösungen von Start-Ups für Center for Learning Technology Alt-Moabit 91c 10559 Berlin Arbeitsgruppe 2 Projektgruppe Intelligente Bildungsnetze Start-Up Dialog Einladung Prof. Dr. Christoph Igel Deutsches Forschungszentrum für Künstliche

Mehr

Corporate Social Responsibility bei SAP. Gabriele Hartmann, Director, Corporate Social Responsibility DACH 14. Februar 2012

Corporate Social Responsibility bei SAP. Gabriele Hartmann, Director, Corporate Social Responsibility DACH 14. Februar 2012 Corporate Social Responsibility bei SAP Gabriele Hartmann, Director, Corporate Social Responsibility DACH 14. Februar 2012 Um gemeinsam mehr zu erreichen hilft IT den Unternehmen nicht nur profitabel zu

Mehr

7. Deutscher Nachhaltigkeitstag. 27. und 28. November 2014 MARITIM Hotel Düsseldorf

7. Deutscher Nachhaltigkeitstag. 27. und 28. November 2014 MARITIM Hotel Düsseldorf 7. Deutscher Nachhaltigkeitstag 27. und 28. November 2014 MARITIM Hotel Düsseldorf Ein aktuelles Bild der Nachhaltigkeit in Deutschland und Antworten für morgen. Mit zuletzt 2.000 Teilnehmern aus Wirtschaft,

Mehr

OWL goes. Ein Fundraising-Workshop-Tag in Bielefeld

OWL goes. Ein Fundraising-Workshop-Tag in Bielefeld OWL goes Ein Fundraising-Workshop-Tag in Bielefeld Programm - 25.09.2014 Ankunft der Teilnehmer bis 10.00 Uhr 10.15 Uhr 10.30 Uhr Begrüßung der Teilnehmer durch die Sievert Druck & Service GmbH 10.30 Uhr

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Überblick über die Vielfalt an Unterstützungsleistungen bei Gründung, Wachstum und Festigung

Überblick über die Vielfalt an Unterstützungsleistungen bei Gründung, Wachstum und Festigung Sparkasse Überblick über die Vielfalt an Unterstützungsleistungen bei Gründung, Wachstum und Festigung Netzwerktreffen 40plus 7. September 2011 Andreas Brünjes Leiter des GründerCenters der Sparkasse Agenda

Mehr

Fraunhofer-Gesellschaft. Partner für Innovationen

Fraunhofer-Gesellschaft. Partner für Innovationen Fraunhofer-Gesellschaft Partner für Innovationen Fachforum opentrans Standardisierung für den elektronischen Geschäftsverkehr Thomas Renner Leiter Competence Center Electronic Business Fraunhofer IAO,

Mehr

venture kick: 130 000 Franken Startkapital für Startups an Schweizer Hochschulen

venture kick: 130 000 Franken Startkapital für Startups an Schweizer Hochschulen venture kick: 130 000 Franken Startkapital für Startups an Schweizer Hochschulen Talents and Business idea Business Case Spin-off company 10 000 CHF 8 Projekte präsentieren 4 erhalten 10 000 CHF Nur Spin-off-Projekte

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Zürich, 2. August 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur Ausgabe 02/2014 Liebe Studierende, Lehrbeauftragte, Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, liebe Interessierte, vor wenigen Wochen sind wir in ein neues Wintersemester gestartet.

Mehr

ddn Oberbayern / Bayern Süd 2. Regionaltreffen 2014 bei bayme vbm in München 26. Juni 2014

ddn Oberbayern / Bayern Süd 2. Regionaltreffen 2014 bei bayme vbm in München 26. Juni 2014 ddn Oberbayern / Bayern Süd 2. Regionaltreffen 204 bei bayme vbm in München 26. Juni 204 Agenda Zeit Thema Verantwortlich 0:00 0:5 Begrüssung der Teilnehmer, Einleitung, Administratives Frau Kral, ddn

Mehr

Home Office Day Deutschland

Home Office Day Deutschland Home Office Day Deutschland Eine Initiative der IndiTango AG _ Die IndiTango AG ist Home Office Day Initiator _ Wir verbinden Ökonomie und Ökologie mit dem Ziel, nachhaltig zu agieren und Verantwortung

Mehr

Management von Nachhaltigkeit: Top-Down oder Bottom-Up?

Management von Nachhaltigkeit: Top-Down oder Bottom-Up? Management von Nachhaltigkeit: Top-Down oder Bottom-Up? Dr. Dominik Brem Umweltbeauftragter ETH Zürich 31. März 2014 1 Inhalt Eingliederung von Nachhaltigkeit an der ETH Zürich Management von Campus Nachhaltigkeit

Mehr

Presseinformation Ansprechpartner: Dr. Martin Rudolph Telefon: 0551-70710-12 Telefax: 0551-70710-22 E-Mail: rudolph@hannover.ihk.

Presseinformation Ansprechpartner: Dr. Martin Rudolph Telefon: 0551-70710-12 Telefax: 0551-70710-22 E-Mail: rudolph@hannover.ihk. Presseinformation Ansprechpartner: Dr. Martin Rudolph Telefon: 0551-70710-12 Telefax: 0551-70710-22 E-Mail: rudolph@hannover.ihk.de 54/09 vom 17.08.2009 Gründungsforum Region Göttingen 2009/2010 Neues

Mehr

Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach. 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006

Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach. 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006 Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006 Marktversagen im Bereich der Gründungsfinanzierung Interessant, aber nicht unser

Mehr

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Mein Gutes Beispiel FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Bewerben bis zum 15.01.2015 Mein gutes Beispiel Kampagne mit (Erfolgs-) Geschichte Mein gutes Beispiel geht bereits in die vierte Runde:

Mehr

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit.

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Joachim Dettmann Fundraising & Organisationsentwicklung Beratung Training Moderation Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der

Mehr

Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008. Veranstaltungen in Dortmund. Gymnasium 16 START INS STUDIUM! Logo

Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008. Veranstaltungen in Dortmund. Gymnasium 16 START INS STUDIUM! Logo Gymnasium 16 Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008 Veranstaltungen in Dortmund START INS STUDIUM! Logo START INS STUDIUM In einer bundesweiten Informationswoche wollen das Netzwerk Wege

Mehr

Anlaufstellen und Angebote für Existenzgründer in Konstanz

Anlaufstellen und Angebote für Existenzgründer in Konstanz Anlaufstellen und Angebote für Existenzgründer in Konstanz Gründernetzwerk Konstanz Geschäftsstelle Technologiezentrum Konstanz e.v. Blarerstr. 56 78462 Konstanz Organisation A-Z Agentur für Arbeit Ansprechpartner

Mehr

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre Dr. Max Mustermann Bachelor-Studiengang Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Betriebswirtschaftslehre Thomas Steger Lehrstuhl für BWL, insb. Führung und Organisation FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN

Mehr

BEST PRACTICE MEETING green.ch Gruppe «Datensicherheit Erfolgsfaktor für Firmen» Donnerstag, 26. Juni 2014, 14.30 18.30 Uhr

BEST PRACTICE MEETING green.ch Gruppe «Datensicherheit Erfolgsfaktor für Firmen» Donnerstag, 26. Juni 2014, 14.30 18.30 Uhr green.ch Gruppe «Datensicherheit Erfolgsfaktor für Firmen» Donnerstag, 26. Juni 2014, 14.30 18.30 Uhr «Wissen teilen und nutzen» Welche Themen bewegen Unternehmerinnen und Unternehmer? Welche Branche steht

Mehr

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Risikokapital stützt Wachstum von innovativen Unternehmen Sie suchen eine Investorin die frisches Kapital einbringt

Mehr

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility in der Commerzbank Der Abteilung Corporate Responsibility obliegt

Mehr

Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung

Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung UNSER STIFTER Das SCE wurde 2002 von der Falk F. Strascheg Stiftung gegründet. Entrepreneurship wandelt Ideen und Technologien in Innovationen. Nur

Mehr

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 9 Ausbildung... 10 Die Tätigkeit... 11 Reihenfolge der Planung... 12 Wer hilft

Mehr

Lumit -VIP-Kundentag 2013 26. September 2013 Mannheim

Lumit -VIP-Kundentag 2013 26. September 2013 Mannheim Lumit -VIP-Kundentag 2013 26. September 2013 Mannheim Ihre Referenten: Rainer Kohlenberg Dr. Marc Köntges Thomas Meinelt Susanne Schröder Willi Vaaßen Lumit -VIP-Kundentag 2013 Mit Qualität nachhaltig

Mehr

Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung?

Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung? Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung? Businessplan-Wettbewerb 2015, Investitionsbank Berlin (IBB) 02. Dezember 2014 Seite 1 Agenda 1. Finanzierung von Unternehmensgründungen 2. Finanzierungsalternativen

Mehr

PATENPROJEKT IN REMSCHEID

PATENPROJEKT IN REMSCHEID PATENPROJEKT IN REMSCHEID WAS IST DAS PATENPROJEKT? Im Patenprojekt werden junge Menschen von erfahrenen ehrenamtlichen Patinnen und Paten beim Übergang von der Schule in den Beruf begleitet. Hierbei arbeiten

Mehr

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft Impulsvortrag

Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft Impulsvortrag Wirtschaftsförderung Nürnberg Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft Impulsvortrag Gliederung 1. Ressourcen- und Energieeffizienz Wirtschaftliche Potenziale 2. Instrumente der Wirtschaftsförderung

Mehr

Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness

Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness Dr. Christian Wenger Partner Wenger & Vieli AG Vorstandsmitglied SECA, Chapter Venture Capital & Seed Money Initiator und Präsident CTI Invest Initiator

Mehr

ZEIT THEMA REFERENT RAUM

ZEIT THEMA REFERENT RAUM ZEIT THEMA REFERENT RAUM 10:00-11:00 Weißwurstfrühstück powered by FRIENDSFACTORY ca. 10:30 Begrüßung und Vorstellung der Referenten 11:00-12:30 Öffentliche Darlehen und Mikrofinanzierung Klassische und

Mehr

hip Spielerisch im Team lernen Entrepreneurship Dienstag 29. September und Mittwoch 30. September 2009 Bildungszentrum Wald Maienfeld

hip Spielerisch im Team lernen Entrepreneurship Dienstag 29. September und Mittwoch 30. September 2009 Bildungszentrum Wald Maienfeld outh NTrep eneur hip Youth Entrepreneurship Spielerisch im Team lernen Dienstag 29. September und Mittwoch 30. September 2009 Bildungszentrum Wald Maienfeld Die Veranstaltung ist Teil des Programms Youth

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

Innovation im Alltag. Forschungs- und Entwicklungskooperationen in KMU

Innovation im Alltag. Forschungs- und Entwicklungskooperationen in KMU Innovation im Alltag Forschungs- und Entwicklungskooperationen in KMU Michael Isler betr. oec. FH Projektleiter Schweizerisches Institut für Entrepreneurship SIFE 25. August 2009 Das Schweizerische Institut

Mehr

Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. ROCK YOUR LIFE!

Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. ROCK YOUR LIFE! Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. Agenda 1. Warum gibt es RYL!??? 2. RYL! in Deutschland 3. RYL! in Münster 4. Die drei Säulen von RYL! 5. Coaching: Wie

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Engagement braucht Leadership Stärkung von Vereinen und ihren Vorständen als Zukunftsaufgabe. Fachtagung am 06./07.05.

Engagement braucht Leadership Stärkung von Vereinen und ihren Vorständen als Zukunftsaufgabe. Fachtagung am 06./07.05. Engagement braucht Leadership Stärkung von Vereinen und ihren Vorständen als Zukunftsaufgabe Fachtagung am 06./07.05.2013 in Berlin 1 Engagement Click to edit Master braucht title Leadership style Gliederung

Mehr

Eigenkapitalinitiativen der aws Bernhard Sagmeister

Eigenkapitalinitiativen der aws Bernhard Sagmeister Eigenkapitalinitiativen der aws Bernhard Sagmeister Wolf Theiss, Wien 25.11.2014 Gesetzlich definierte Ziele und Aufgaben 2 des Austria Wirtschaftsservice Gesetz Schaffung von Arbeitsplätzen, Stärkung

Mehr

Social Media Strategien für Unternehmen

Social Media Strategien für Unternehmen Social Media Strategien für Unternehmen 24. 25.11.2011 Seminarziel Kaum ein Tag vergeht, in dem Social Media nicht die Schlagzeilen klassischer Medien erobern. Vor allem große Unternehmen, zunehmend aber

Mehr

Fit for 2015. Unternehmensstrategie erfolgreich umsetzen. Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt!

Fit for 2015. Unternehmensstrategie erfolgreich umsetzen. Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Fit for 2015 Unternehmensstrategie erfolgreich umsetzen Freese Managementberatung GmbH Nürnberg + Hamburg www.f-m-g.de Über die Freese Managementberatung Der

Mehr

Umweltwissenschaften und Technologietransfer

Umweltwissenschaften und Technologietransfer Umweltwissenschaften und Technologietransfer - Promotion und Karriere - Dr.-Ing. Clemens Mostert, MBA Übersicht Werdegang Dr.-Ing. Clemens Mostert, MBA Studium der Luft- und Raumfahrttechnik mit Schwerpunkt

Mehr

Führungskräfteseminar für Frauen FK-Curriculum; Kurzversion Verlaufsübersicht

Führungskräfteseminar für Frauen FK-Curriculum; Kurzversion Verlaufsübersicht Jugend in Arbeit e.v. - Female Diversity - Führungskräfteseminar für Frauen FK-Curriculum; Kurzversion Verlaufsübersicht 12. April 2008 -Kick-Off- Frau Buxbaum, Herr Schaar und unsere Trainerin (Kommunikationswissenschaftlerin

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsens Wirtschaft. Dr. Sabine Johannsen Mitglied des Vorstandes Osnabrück, 03.11.2006

NBank Engagement für Niedersachsens Wirtschaft. Dr. Sabine Johannsen Mitglied des Vorstandes Osnabrück, 03.11.2006 NBank Engagement für Niedersachsens Wirtschaft Dr. Sabine Johannsen Mitglied des Vorstandes Osnabrück, 03.11.2006 NBank Engagement für Niedersachsens Wirtschaft NBank Ausrichtung Unternehmensaufbau und

Mehr

Forschung, Entwicklung und Anwendung unter einem Dach. Das Zentrum für orale Medizin und Biowissenschaften in Deutschland

Forschung, Entwicklung und Anwendung unter einem Dach. Das Zentrum für orale Medizin und Biowissenschaften in Deutschland Forschung, Entwicklung und Anwendung unter einem Dach Das Zentrum für orale Medizin und Biowissenschaften in Deutschland Das ZBZ in Witten Das ZBZ ist ein stark vernetzter Spezialstandort für Unternehmen

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Mit Strategie von Anfang an: Die Fundraising-Erfolge der Universität Konstanz. Julia Wandt Leitung Kommunikation und Marketing. 20.

Mit Strategie von Anfang an: Die Fundraising-Erfolge der Universität Konstanz. Julia Wandt Leitung Kommunikation und Marketing. 20. Mit Strategie von Anfang an: Die Fundraising-Erfolge der Universität Konstanz Julia Wandt Leitung Kommunikation und Marketing 20. März 2012 Zur Person Studium: Universität Göttingen; Betriebswirtschaftslehre

Mehr

DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING

DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING SIMONE RATH JAHRGANG 1965 LEITUNG RESSORT: COACHING, AUSBILDUNG & WEITERENTWICKLUNG AUSBILDUNG DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING ZUSÄTZLICHE QUALIFIKATIONEN» PRACTITIONER, MASTER UND TRAINER (DVNLP)»

Mehr

in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH und der Frankfurt School of Finance & Management

in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH und der Frankfurt School of Finance & Management in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH und der Frankfurt School of Finance & Management F r a n k f u r t S c h o o l. d e Frankfurt School of Finance & Management ConCap Connective

Mehr

Verantwortungspartner- Regionen in Deutschland

Verantwortungspartner- Regionen in Deutschland Verantwortungspartner- Regionen in Deutschland Das Projekt Verantwortungspartner-Regionen in Deutschland wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Europäischen Sozialfonds

Mehr

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG 21. OKTOBER 2015 MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG Der teure Franken, das hohe Preisniveau, zunehmende Unsicherheit in der Auftragslage: Wohin bewegt sich der Arbeitsplatz «Schweiz»? Ein

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. informationen & persönliche mitgliedschaft. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. www.dvgw.

DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. informationen & persönliche mitgliedschaft. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. www.dvgw. informationen & persönliche mitgliedschaft Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. l www.dvgw.de DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. Immer aktuell www.dvgw-bezirksgruppen.de Sehr geehrte

Mehr

11 Die beteiligten Forschungsinstitute

11 Die beteiligten Forschungsinstitute 11 Die beteiligten Forschungsinstitute Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation, Stuttgart Hochschule der Medien, Stuttgart Universität Stuttgart, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche

Mehr

Effizientes Recruiting

Effizientes Recruiting Bildquelle: photocase.de Effizientes Recruiting career-tools.net die Idee Vision Das Karrienetzwerk career-tools.net ist die führende Plattform für Kompetenzentwicklung während des Studiums. Hier treffen

Mehr

HHL Healthcare Challenge 2009

HHL Healthcare Challenge 2009 + + + + HHL Healthcare Challenge 29 der Exzellenz-Wettbewerb um Ideen und Initiativen für die künftige Gesundheitsversorgung in Deutschland Leipzig den 2.7.29 HHL Healthcare Challenge 29 der Exzellenz-Wettbewerb

Mehr

7. b-to-v Private Investment Academy. Programm

7. b-to-v Private Investment Academy. Programm 7. b-to-v Private Investment Academy Programm Schloss Wolfsberg, Ermatingen am Bodensee 27. und 28. Februar 2014 Über die b-to-v Private Investment Academy Bei der b-to-v Private Investment Academy können

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Lebenslauf DIETER SCHNEIDER. Lärchenweg 14 Tel.: 0151-16301401 97084 Würzburg e-mail: ds@tailorwork.de Schlüterstraße 74 10625 Berlin

Lebenslauf DIETER SCHNEIDER. Lärchenweg 14 Tel.: 0151-16301401 97084 Würzburg e-mail: ds@tailorwork.de Schlüterstraße 74 10625 Berlin Lebenslauf DIETER SCHNEIDER Lärchenweg 14 Tel.: 0151-16301401 97084 Würzburg e-mail: ds@tailorwork.de Schlüterstraße 74 10625 Berlin Persönliche Daten Geburtsdatum: 20.Februar 1959 Staatsangehörigkeit:

Mehr

Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes

Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes Ursula Kotschi Effektive Produktionsprozesse mit IT - KMU auf dem Weg zu Industrie 4.0 29.08.2013 Förderberatung Forschung und Innovation des

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Stuttgart, 31. Juli 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19.

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19. EINLADUNG ZUM SEMINAR Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken Strategie Management Erfolgsfaktoren 02.07.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr 12.09.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr SEMINARIS-HOTEL BAD HONNEF ALEXANDER-VON-HUMBOLDT-STR.

Mehr

Paten für f r Ausbildung

Paten für f r Ausbildung Paten für f r Ausbildung Ein Kooperationsprojekt der Dekanate Karden-Martental und Cochem-Zell, der evangelischen Kirchen Cochem und Zell, der Aktion Arbeit des Bistums Trier, des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück

Mehr

Strategische Kompetenz 2015/16 EFFECTUATION entscheiden und handeln jenseits des Planbaren

Strategische Kompetenz 2015/16 EFFECTUATION entscheiden und handeln jenseits des Planbaren Strategische Kompetenz 2015/16 EFFECTUATION entscheiden und handeln jenseits des Planbaren Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

4. Mission Investing Forum

4. Mission Investing Forum Stiftungskapital nachhaltig anlegen 4. Mission Investing Forum Aktuelle Entwicklungen rechtliche Fragen praktische Umsetzung 5. November 2015, GLS Bank Bochum in Kooperation mit dem Mission Investing Stiftungskapital

Mehr

Förderprogramme für Gründer/innen

Förderprogramme für Gründer/innen Förderprogramme für Gründer/innen Habichtstraße 41, 22305 Hamburg www.bg-hamburg.de Christian Wolff Firmenkundenbetreuer der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg GmbH Hamburger Gründungsnetzwerk An mangelnden

Mehr

Perspektiven Prof. Dr. Cord Siemon

Perspektiven Prof. Dr. Cord Siemon Perspektiven Prof. Dr. Cord Siemon 03. März 2015 Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg

Mehr

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Pressemitteilung Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Seite 1 von 5 Spatenstich mit Ministerin Dr. Monika Stolz für die Kita Schloss-Geister

Mehr

Fachtagung Sanierung 2010

Fachtagung Sanierung 2010 Fachtagung Sanierung 2010 Rainer Sturm / PIXELIO Kredit in der Krise 02.11.2010 - Akademie Karlsruhe-Rüppurr 18.11.2010 - Akademie Stuttgart-Hohenheim Referenten: Stefan Hagen Unternehmensberater und Moderator

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße

Mehr

Workshop für Experten der Bundesländer In globaler Verantwortung handeln -

Workshop für Experten der Bundesländer In globaler Verantwortung handeln - : Programm Workshop für Experten der Bundesländer In globaler Verantwortung handeln - Maßnahmen zur Umsetzung der entwicklungspolitischen Leitlinien der Bundesländer Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

Mehr

Marketing im Social Media Zeitalter. Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015

Marketing im Social Media Zeitalter. Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015 Marketing im Social Media Zeitalter Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015 Agenda 1. Vorstellung Dr. Marie Huchthausen 2. Vorstellung der Business Academy Ruhr GmbH 3. Social

Mehr

Internetauftritt und Soziale Netzwerke für kleine und mittlere Unternehmen - Einblicke in die Praxis

Internetauftritt und Soziale Netzwerke für kleine und mittlere Unternehmen - Einblicke in die Praxis InfoVeranstaltung Internetauftritt und Soziale Netzwerke für kleine und mittlere Unternehmen - Einblicke in die Praxis 29. Januar 2012, 18 Uhr Kulturraum St. Gereon, Landratsamt Forchheim (Am Streckerplatz

Mehr

Verkaufsmanagement & Verhandlungskompetenz Projektmanagement & Organisationsentwicklung Praxisfachbuch Verkaufen mit Persönlichkeit

Verkaufsmanagement & Verhandlungskompetenz Projektmanagement & Organisationsentwicklung Praxisfachbuch Verkaufen mit Persönlichkeit Verkaufsmanagement & Verhandlungskompetenz Projektmanagement & Organisationsentwicklung Praxisfachbuch Verkaufen mit Persönlichkeit Dippe Training & Entwicklung Ehrenhalde 23 D 70192 Stuttgart Fon +49-711-24865-503

Mehr