EXECUTIVE MBA FH IN INTERNATIONAL MANAGEMENT PRACTICE AND LEADERSHIP (IMPL) EMBA FH für Ökonomen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EXECUTIVE MBA FH IN INTERNATIONAL MANAGEMENT PRACTICE AND LEADERSHIP (IMPL) EMBA FH für Ökonomen"

Transkript

1 Karriereschritte auf höchstem Niveau EXECUTIVE MBA FH IN INTERNATIONAL MANAGEMENT PRACTICE AND LEADERSHIP (IMPL) EMBA FH für Ökonomen Executive Master of Business Administration Certificate of Advanced Studies CAS FH Diploma of Advanced Studies DAS FH

2 Der Weiterbildungsmaster (Executive MBA oder MAS) Umfassende Managementkompetenz die ideale berufsbegleitende Lösung Mit der «Erklärung von Bologna» steckt Europa weiterhin inmitten der Einführung des Bachelor-Master-Systems auf Hochschulstufe und gleicht sich damit dem angelsächsischen Bildungssystem an. Im Management-Weiterbildungsbereich ist die Master-Qualifikation bekannt als «Executive MBA» (Master of Business Administration). Als weiterer massgeblicher Weiterbildungstitel ist die Vergabe eines MAS (Master of Advanced Studies) in der teilrevidierten Weiterbildungsverordnung definiert. Beide Titel sind gleichwertig, unterscheiden sich aber in der Botschaft. Ein EMBA ist ein generalistisches betriebswirtschaftliches Studium. Im Vergleich zum EMBA steht beim MAS eher die Spezialisierung im Vordergrund, z.b. MAS in «International Management». Die PHW Bern bietet neu generalistisch angelegte betriebswirtschaftliche Vertiefung für Ökonomen auf Weiterbildungsstufe. Die postgradualen Studiengänge zum Executive Master of Business Administration (EMBA), oder Master of Advanced Studies (MAS), vermitteln wirtschaftswissenschaftliche Qualifikationen, die notwendig sind, um komplexe Managementaufgaben ganzheitlich zu lösen. Die Programme sind auch stufenweise als DAS (Diploma of Advanced Studies) oder CAS (Certificate of Advanced Studies) absolvierbar. Dank kompetenten Dozierenden und einem guten Mix aus Theorie und Praxis vermittelt das Studium an der PHW das benötigte Wissen, um erfolgreich ins Management einzusteigen. Innerhalb der letzten Jahre konnte ich mich so vom Projektleiter bis hin zur Leitung eines Teams von knapp 90 Personen weiterentwickeln und bin auch Mitglied der Geschäftsbereichsleitung. Christian Berger Head of Operations Business Unit Vacuum Capacitors COMET AG

3 Die Organisation der PHW Hochschule Wirtschaft Bern Bereich Executive Education Die PHW Hochschule Wirtschaft Bern ist die erste und einzige private Wirtschafts-Hochschule im Schweizer Mittelland, in der Studiengänge mit eidgenössisch, europäisch und international anerkannten Fachhochschuldiplomen abgeschlossen werden können. Seit 1. Januar 2007 ist die PHW Hochschule Wirtschaft mit ihren Hochschulstandorten in St. Gallen, Zürich, Basel und Bern zur der Business School mit der grössten geographischen Ausdehnung geworden eine derartige Bildungsachse ist in der Eidgenossenschaft einmalig. Mit mehr als Studierenden im Executive Weiterbildungsbereich des «Departement Wirtschaft» gehört die PHW zu den landesweiten Marktführern. Im postgradualen Weiterbildungsbereich (Fokus BWL für Nicht-Ökonomen) ist die Kalaidos Fachhochschule mit 26 Prozent Marktanteil Marktführer der Schweiz. Netzwerke in Lehre, Forschung, Praxis / Unternehmenskooperationen Hochschulen & Universitäten Die PHW Bern arbeitet eng mit verschiedenen nationalen und internationalen Hochschulen und Universitäten zusammen. Der Fokus liegt hier auf dem fachlichen Austausch, standortübergreifende Referenteneinsätze, oder auch gemeinsamen Programme. Folgende Kooperationen für die Konzeption und Durchführung der MAS/Executive MBA- Studiengänge an der PHW Bern bestehen: Universität Bern University of Gloucestershire Business School (neu: gemeinsames Doktorantenprogramm) maz Die Schweizer Journalistenschule Curtin University, Bentley / Perth, Australia The City of London College, London British Chartered Institute of Marketing, London Fachhochschule Furtwangen, Deutschland Fachhochschule Hof, Deutschland Fachhochschule Joanneum, Graz, Österreich Hochschule für Wirtschaft Ludwigshafen, Deutschland Graduate School Rhein-Neckar (Hochschule Mannheim, Hochschule Ludwigshafen), Deutschland The CMC Group, Singapore Unternehmen und Interessenvertreter der Wirtschaft Die PHW Bern steht in engem Kontakt zur Wirtschaft und kooperiert in Form von Business- und Forschungsprojekten mit einer grossen Anzahl regionaler, nationaler und internationalen Unternehmen. Darüber hinaus arbeiten verschiedene Schweizer Regional- und Grossunternehmen am Aufbau der PHW Masterstudien aktiv mit insbesondere auch was die curriculare Weiterentwicklung betrifft. Partner- und Entsendeunternehmen (eine Auswahl): Alstom, Ascom AG, Ypsomed, BEKB, UBS, Valiant Holding AG, IBM Schweiz, ABB Schweiz AG, SBB Schweiz AG, Crucell Berna Schweiz, Ernst & Young, Post Finance, Swisscom AG, Energie Wasser Bern, BKW FMB Energie AG, Lonza Group AG, T-Systems Schweiz AG, Siemens Schweiz AG, Gebäudeversicherung Bern GVB, Ruag Holding, Novartis Pharma Schweiz AG, Schneider- Electric AG, Sony Ericsson, Schindler Aufzüge AG, Comet AG, Meyer Burger Gruppe, Credit Suisse, Schweizerische Post, Schweizer Armee, Bundesämter (alle Bereiche), Zürich Versicherungen, Mobiliar, Schweizer Universitätsspitäler, Migros, Coop, Swiss- RE, Nestlé Schweiz, Axpo, Sunrise, Generali, Swiss, CSL Behring AG, BLS AG, Kern AG, Kaba Gilgen AG.

4 Executive MBA FH für Ökonomen das Upgrade Schwerpunkt: International Management Practice and Leadership Generalisten führen! Das Triangel für Ökonomen: Value Management Strategiekompetenz Value Leadership Das 1,5-jährige Programm (3 Präsenzsemester, Masterarbeit extern) für Ökonomen vermittelt kein reines Rezeptwissen, sondern hat den Anspruch, die Komplexität betriebswirtschaftlicher Entscheidungsprozesse zu analysieren, um Problemlösungen zu entwickeln und Entscheidungen zu treffen. Die wichtigsten Vorteile für Studierende und Unternehmen sind Trilaterale Schwerpunktbildung Kompetenzzirkel % Berufstätigkeit in Kaderposition möglich individuelle Betreuung praxisbezogene Referenten, Executive Ebene, internationale Zusammensetzung Weitergabe von Wissen aus erster Hand «Profit Zone» Masterarbeit Problemlösungskompetenz für Entsendeunternehmen und Teilnehmer Der Studiengang ist eidgenössisch anerkannt, europäisch und international legitimiert und akkreditiert Studienkonzept/Zielsetzung Das Masterstudium weist einen modularen Aufbau auf und dauert insgesamt vier Semester (3 Semester berufsbegleitendes Präsenzstudium, 60 Präsenztage). Die Masterarbeit wird im vierten Semester erstellt. Somit ist ein optimales zeitliches Verhältnis zwischen hoher beruflicher Auslastung und Executive MBA gewährleistet. Das Schwergewicht des Studiums liegt auf der Vermittlung und Vertiefung fachlicher Fähigkeiten und persönlicher Kompetenzen in ganzheitlicher und effektiver Unternehmensführung insbesondere des trilateralen Schwerpunkts. Die interdisziplinäre Breite und ganzheitliche Perspektive liegt klar im Fokus dieser akademischen Weiterbildung: Leadership (Communication Management) und Problem Solving Methods nehmen hier einen herausragenden Platz ein eine Basis in turbulenten Zeiten (Schwerpunkt I). Strategische Entscheide mit langfristiger Wirkung treffen die professionelle Führung mit Substanz (Schwerpunkt II). Value Management von der wertorientierten Unternehmensführung, der Unternehmensbewertung bis hin zur Übernahme, Mergers & Acquisitions (Schwerpunkt III). Management übersetzen wir als komplexe Führungsfunktion soweit die Unterscheidung zum Fachexpertentum. Die Teilnehmer erreichen nach erfolgreicher Absolvierung des Programms einen eidg. geschützten und international legitimierten Executive MBA mit 70 ECTS Punkten. In diesem Masterstudium werden im gesamten Curriculum Aspekte des Umweltmanagements einer Unternehmung mit einbezogen (so etwa Wissens- und Innovationsmanagement im Umweltmanagement, Öko-Design von Produkten und Dienstleistungen, oder auch Umweltcontrolling und Ökofinanzierung).

5 Die Studierenden Typische Studierende dieses Programms suchen mit der Qualifikation zum Executive MBA FH eine national und international kompatible betriebswirtschaftliche Hochschulweiterbildung. Die angebotene Zeitvariante erlaubt ein 100 Prozent berufsbegleitendes Studium. Durch den Verbleib im Berufsleben bauen unsere Studierenden in der Regel entweder ihre aktuelle berufliche Stellung aus, oder erhalten die Chance, eine neue, verantwortungsvolle Position einzunehmen. Charakteristika der Studierenden Vorbildung Universitätsabsolventen in Betriebs- und Volkswirtschaft, Betriebsökonomen FH / Bachelor in Business Administration FH sowie Masterabsolventen (alternativ: Inhaber Lizenziat) beider Hochschulbereiche in Ökonomie. Fundierte ökonomische Kenntnisse auf Hochschulstufe sowie mindestens drei Jahre Berufserfahrung nach dem ersten Hochschulabschluss sind zwingend erforderlich. Äquivalenzprüfungen finden keine statt. Die Teilnehmer kommen aus allen Branchen und Tätigkeitsbereichen der Privatwirtschaft sowie öffentlichen Hand. In unseren Executive MBA Kursen achten wir auf eine diversifizierte Zusammensetzung, die den Teilnehmern eine ideale Lernatmosphäre und optimale Netzwerkchancen eröffnet. Altersspektrum Jahre Arbeitgeber/Tätigkeitsbereiche Grossunternehmen (international/national), KMU, Einzelunternehmungen. Manager und Spezialisten aller Branchen- und Tätigkeitsbereiche, IT-Berater, Organisatoren, Personalentwickler, Senior Consultants, Projektmanager und Bereichsleiter in der Industrie, Trainer und Leistungsträger im Firmenkundengeschäft der diversen Wirtschaftsbereiche Funktion in Unternehmen Kader, Projektleiter, Financial Manager, Business Analyst, Management Consultants, Controller, Key Account Manager, Senior Product Manager, HR-Manager Potential Führungskräfte mit Ergebnisverantwortung Die Nachdiplom-/Executive AbsolventInnen besetzen Schlüsselpositionen in der nationalen Wirtschaft Unsere AbsolventInnen (seit 1997) arbeiten als Manager und Spezialisten aller Branchen- und Tätigkeitsbereiche, IT-Berater, Organisatoren, Personalentwickler, Senior Consultants, Projektmanager und Bereichsleiter in der Industrie, Trainer und Leistungsträger im Firmenkundengeschäft der Energiewirtschaft. Rund 200 Mediziner und AbsolventInnen des Masters in Medical Management sind in der landesweiten Spitalführung aktiv. Referenten und Expertenliste (eine Auswahl) Dr. Hejo Heussen // Prof. Dr. Harley Krohmer // Prof. Peter K. Link // Prof. Dr. Christel Niedereichholz CMC // Prof. Dr. Rudolf Grünig // Olivier Stauffer // Prof. Dr. Gunter Stephan // Minoru Tominaga // Dr. Michael Treina // Dr. Bodo Wiegand // Dr. phil. l Markus Zürcher // Dr. Andreas Jacobs // David Fiorucci // Barbara Feuz // Oliver Schroeder // Martin Bondeli

6 Schwerpunkte in der Weiterbildung Schwerpunkt I Human Resources & Communication the next agenda for competitiveness. Was sind wohl die fünf bedeutendsten Herausforderungen, um kompetitiv zu sein und zu bleiben? Wie entsteht die Organisation der Zukunft? Worauf müssen Führungskräfte ein besonderes Augenmerk legen? Wie sieht es aus das neue Bild des Managers? Todsünden, Instrumente und Verfahren der Unternehmensentwicklung werden im Rahmen eines «Blicks in die Werkstatt» abgearbeitet, eine Charta des Managements von Veränderungen schrittweise eingeführt. International erprobte Konzepte der Verhandlungsführung schärfen die Wahrnehmung zum Verhandlungsprozess. Die damit verbundene Bewusstseinserweiterung ist ein wichtiger Schritt zur Festigung der Verhandlungskompetenz. Der Umgang mit Risiken und Unsicherheiten sowohl auf komplexe Problemstellungen als auch auf menschliche Verhaltensweisen bezogen, bleibt ein fortwährend spannendes Thema. Value Leadership & Communication Empfohlene Vorkenntnisse für Ökonomen: Kenntnis der betriebswirtschaftlichen Grundlagen Hochschulstufe. Gute Kenntnisse der Kommunikation, insbesondere der Kurse Präsentation, Moderation, Konfliktmanagement sowie Gesprächs- und Verhandlungsführung. Kenntnisse des Personalmanagements (Arbeiten in Teams), Führen und Motivieren sowie der Personal- und Organisationsentwicklung. Module / Schwerpunkte I Business Communication insbesondere professionelle Verhandlungsführung und Moderation Kommunikation als Führungsinstrument Bewältigung von Krisensituationen, Management von Krisensituationen, Krisenkommunikation in Gross-unternehmen Intercultural Management, Diversity- & Change Management The learning organization Lernende Organisationen, Organisationsintelligenz und Wissensmanagement, besonderer Schwerpunkt: Umweltmanagement Mitarbeiterführung: Organisation des HR, Prozesse und Strukturen im HR, Personalmarketing als Dienstleistungsfunktion, Personalcontrolling, Balanced Scorecard im HR-Bereich Modulübergreifende Fallstudie, Bearbeitung in Miniteams Schwerpunkt II Strategische Entscheidungen treffen die Entscheidung über die Strategie bestimmt die grundsätzliche Positionierung der Unternehmung und seiner Einzelgeschäfte im Markt und prägt dessen Ressourcenbasis. Das richtige «setting», die Strategiegestaltung sind ganz wesentlich für den Unternehmenserfolg. Aber wie entstehen Strategien für das Gesamtunternehmen und wie werden sie umgesetzt? Wie werden Strategien für Einzelgeschäfte entwickelt und welche Strategiealternativen gibt es? Welche Informationen müssen für die Strategiegestaltung bereitgestellt werden. Value Strategische Kompetenz, Vernetzung und Transfer Empfohlene Vorkenntnisse für Ökonomen: Kenntnis von Managementkonzepten auf Hochschulstufe. Grundlagen und Konzepte der strategischen Führung, Aufgaben und Modell des strategischen Managements. Was sind Strategien und wie werden sie gestaltet? Module / Schwerpunkte II Ansätze zur Erklärung des strategischen Erfolgs, Misserfolgs Strategieentwicklung & -umsetzung Business Plan Entwicklung Innovationsmanagement / Umweltmanagement Risk Management Umfang und Aufgabenfelder des Turnaround Managements Strat. Planung und Führungsprozesse aus Sicht eines CSO Modulübergreifende Fallstudie, Bearbeitung in Miniteams

7 Schwerpunkt III Ohne Bewertung geht nichts! Wie finden Managerinnen und Manager heraus, ob eine Investitionsmöglichkeit Geld bringt? Ob sie zum Beispiel Geld verdienen können, wenn sie eine neue Maschine kaufen, ein innovatives Produkt lancieren, eine neue Fabrik eröffnen oder einige Aktivitäten outsourcen? Und wie sollen sie entscheiden, ob sie solche Gelegenheiten packen sollten oder nicht? Sie müssen die Investitionsmöglichkeit bewerten (vgl. Loderer, Zgraggen et al., Handbuch der Bewertung, 2007). Dies ist Kern und Inhalt des Schwerpunktes III. Value Management, Wertorientiertes Management, Value Management, Financial Management & Strategies Empfohlene Vorkenntnisse für Ökonomen: Kenntnis der grundlegenden Methoden der Unternehmensbewertung und der konkreten Bewertungsprobleme und Risiken. Kenntnis der wichtigsten Grundsätze für die Gestaltung eines effektiven Management-Informations-Systems (MIS). Die Teilnehmer kennen die wichtigsten Finanzkennzahlen und können sie interpretieren, beurteilen und anwenden. Sie verstehen die Geldflussrechnung und sind fähig, sie für Analyse und Planung anzuwenden. Die Teilnehmer kennen die wichtigsten Finanzierungsinstrumente (Vor- und Nachteile) und deren Kosten. Begriffskenntnis Controlling liegt vor, die Hauptelemente sind bekannt, Kenntnisse der wichtigsten C-Instrumente sind gleichermassen vorhanden. Es besteht Kenntnis der Grundlagen, Anforderungen und Hilfsmittel für ein effizientes Projektcontrolling. Weiterhin kennen die Teilnehmer Zweck und Ansatz der Balanced Scorecard und deren Bedeutung für die Strategieumsetzung in einem Unternehmen. Module / Schwerpunkte III Bewertungsaspekte und deren Beispiele (Berechnung des Future und Present Value, Verzinsung) Projekte und Interdependenzen, Projektarten und Risikoüberlegungen Alternative Investitionskriterien Projektbewertung Relevante Cash-Flows von Projekten et al. Unternehmensbewertung, Relevante Cash Flows und Cash Flow-Prognose, Elemente der Eigenkapital- und Unternehmensbewertung sowie alternative Methoden (z.b. Economic Value Added) Strategiebewertung Umweltcontrolling und Ökobilanzierung Modulübergreifende Fallstudie, Bearbeitung in Miniteams Weitere generalistische Module des Executive MBA für Ökonomen Systemisches Projektmanagement Empfohlene Vorkenntnisse für Ökonomen: Vorhandener Überblick über die Inhalte des Projektmanagements, Projektmanagement Verfahren anwenden können. Einführung in die Internationale Unternehmensberatung / Introduction to international management consulting Internationales Marketing / International Marketing Management Rechtslehre / Business Law für Ökonomen Wissenschaftliche Methoden / Research Methods Abschlussarbeit / Master Thesis Studienleistung nach ECTS: 10 ECTS-Punkte Module / Schwerpunkte Projekte als Netzwerk zirkulär verknüpfter Prozesse Bewältigung von Komplexitäten Projektleiter Projektziele Projektteam Zeitdruck Kostendruck begrenzte Ressourcen Projektportfoliomanagement / Multiprojektebene / aus der Rolle der Auftraggeber / steering committees Praktische Umsetzung/Methodik: Systematische Einführung von Projektarbeit in einem Bereich, Definition von Projektzielen, Entwicklung eines Projektplans für ein firmeninternes Projekt aus dem Teilnehmerkreis Internes und externes Consulting, Kriterien zur Auswahl von Beratungsfirmen Grundlagen des internationalen Marketings, Besonderheiten der internationalen Marktforschung und -strategie, Instrumentelle Besonderheiten Immaterialgüterrecht, Wettbewerbsrecht, Spezialitäten Inhalte und Methoden der Forschungsarbeit / Master Thesis. Planung, Konzeption, Themenauswahl, richtige Informationsauswahl. Gesamtumfang Worte (ca. 70 Seiten). Die Abschlussarbeit kann bereits zum Beginn des zweiten Semesters gestartet werden.

8 Lektionentafel Kompetenz-Modul Fach Anzahl Lektionen Total ECTS 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester PL SL PL SL PL SL PL SL General Management, Wertorientiertes Management I Fokus: Value Investitionsentscheide Management Wertorientiertes Management II Projektbewertung Wertorientiertes Management III Unternehmensbewertung Umweltcontrolling und Ökobilanzierung, Controllingaspekte / Rekapitulation Management Accounting Externe Begleitung der Fallstudien General Management, Rhetoriktraining Fokus: Leadership, Business Communication Communication und insbesondere professionelle Verhandlungsführung und Moderation Problemsolving, Soziale Kompetenzen Systemisches Projektmanagement / Projektportfoliomanagement Bewältigung von Krisensituationen / Konfliktmanagement Wirtschaftsethik und Philosophie für Führungskräfte und Consultants Organisationsentwicklung (Teil der Lernenden Organisation) Wissensmanagement im Umwelt management Lernende Organisation und Organisations intelligenz Beziehungsmanagement Personalmanagement mit Fokus Talent management General Management, Strategieentwicklung und Umsetzung Fokus: Strategische Kompetenz Rekapitulation und Training Strategi - sche Planung und Führungsprozesse aus Sicht eines CSO Ansätze zur Erklärung des strategischen Erfolgs, Misserfolgs Innovationsmanagement / Innovationen im Umweltmanagement Strategisches Marketingmanagement Risk Management Gesellschaftlicher Business Law (Internationaler Fokus) Bezugsrahmen, Einführung in die internationale weitere generalistische Unternehmensberatung Module Makroökonomische Megatrends und Umweltmanagement Forschung und Hochschulveranstaltung Wissenschaftliche Forschungsmethodik Kalaidos Hochschulforum / Forum Bernensis Masterthesis (Diplomarbeit, 300 Std. = 400 Lektionen) Kolloquium Masterthesis Starterseminar in das Masterstudium Gesamtlektionen Total

9 Organisation Das zeitliche Konzept Kursort Abschlusstitel Kursbeginn 18. November 2011 Kursdauer Kursumfang Kurszeiten Anmeldung Investition Studienleitung Zulassungsvoraussetzungen Information und Beratung Freitag und Samstag in der Regel alle 14 Tage, Uhr; pro Semester eine Blockwoche (Montag bis Freitag) PHW Hochschule Wirtschaft Bern, Max-Daetwyler-Platz 1, 3014 Bern (Direkt neben der S-Bahn-Station Wankdorf und in unmittelbarer Nähe vom Wankdorf-Center / Stade de Suisse und BEA-Gelände). Der Präsenzunterricht findet im neu erstellten Dominogebäude der Feusi Bildungsgruppe AG statt. Lichtdurchflutete, grosszügige Räumlichkeiten schaffen einen zeitgemässen Rahmen, um die vielfachen Bedürfnisse nach Bildung, Begegnung und Fortschritt zu erfüllen. Das Gebäude hat eine eigene Autoeinstellhalle. Executive Master of Business Administration FH (Executive MBA FH) Schwerpunkt: International Management Practice and Leadership (IMPL) Eidgenössisch geschützt, europäisch und international akkreditierter sowie legitimierter Hochschulabschluss mit Stellenwert 4 Semester inklusive der Erstellung der Masterarbeit 48 Kurstage aufgeteilt in 7 8 Zweitagesveranstaltungen (Freitag/Samstag) pro Semester 15 Kurstage aufgeteilt in drei Blockwochen im 1., 2. und 3. Semester Prüfungstage jeweils am Semesterende Zeit- und ortsunabhängiges individuelles und gruppenmässiges Fallstudientraining sowie Verfassen einer Masterarbeit Uhr und Uhr Die Anmeldung erfolgt schriftlich mit dem der ausführlichen Kursdokumentation beigelegten Formular. Maximal 24 Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer können aufgenommen werden. Der Studienpreis beträgt CHF , darin inbegriffen sind 63 Kurstage, 2 Prüfungen sowie die Masterarbeit. Ebenfalls im Studienpreis enthalten sind alle umfassenden Kursunterlagen (Bücher und Skripte sowie elektronische Materialien) sowie bei Vorliegen der erforderlichen Voraussetzungen das Diplom Executive Master of Business Administration, EMBA FH. Prof. Peter K. Link MBA (U.K.), Dipl.-Bw., Direktor und Head of Postgraduate Studies Telefon , Universitätsabsolventen in Betriebs- und Volkswirtschaft, Betriebsökonomen FH / Bachelor in Business Administration FH sowie Masterabsolventen (alternativ: Inhaber Lizenziat) beider Hochschulbereiche in Ökonomie. Fundierte ökonomische Kenntnisse auf Hochschulstufe sowie mindestens drei Jahre Berufserfahrung nach dem ersten Hochschulabschluss sind zwingend erforderlich. Äquivalenzprüfungen finden keine statt. Im Rahmen von individuellen Beratungsgesprächen stellt Ihnen die Studienleitung das Masterstudium zum Executive MBA in allen Einzelheiten vor. Natürlich beantworten wir bei dieser Gelegenheit auch gerne Ihre Fragen rund um Inhalt, Organisation und Durchführung dieser einzigartigen akademischen Weiterbildung. Wir freuen uns auf Sie! Absolventenkontakte werden auf Wunsch zur Verfügung gestellt. Interessenten können sich direkt unter unter Angabe Ihrer Koordinaten in der Interessentendatei vormerken lassen. Daten und Orte für die Informationsveranstaltungen entnehmen Sie bitte der Website

10 Zahlen und Fakten der Kalaidos Fachhochschule Dozenten Ausbildungslevel (PHW Bern) Dozentenevaluation Dozentenweiterbildung Anzahl Studenten ca Studiensprachen Internationale Partnerschulen Standorte 60% PhD/Prof., 100% Master degree, 137 nationale und internationale Referenten in Bern laufende Qualitätssicherung spezielle Didaktikprogramme Deutsch, englischsprachiges EMBA Programm zusätzlich im Angebotsportfolio England, Deutschland, Asien Bern, St. Gallen, Zürich Alle Bachelor- und Mastergrade der Kalaidos Fachhochschule und der Privaten Hochschule Wirtschaft PHW Bern sind eidgenössisch anerkannt, europäisch und international legitimiert und akkreditiert. Private Hochschule Wirtschaft PHW Bern Max-Daetwyler-Platz 1 CH-3014 Bern Telefon +41 (0) Telefax +41 (0) Februar

NACHDIPLOM- STUDIUM FH «MEDICAL MANAGER» WINTERAKADEMIE IN MEDICAL MANAGEMENT 2006 INTENSIVTRAINING MANAGEMENT PRINCIPLES PHW

NACHDIPLOM- STUDIUM FH «MEDICAL MANAGER» WINTERAKADEMIE IN MEDICAL MANAGEMENT 2006 INTENSIVTRAINING MANAGEMENT PRINCIPLES PHW NACHDIPLOM- STUDIUM FH «MEDICAL MANAGER» WINTERAKADEMIE IN MEDICAL MANAGEMENT 2006 INTENSIVTRAINING MANAGEMENT PRINCIPLES PHW UMFASSENDE MANAGEMENTKOMPETENZ FÜR ÄRZTINNEN UND ÄRZTE DIE IDEALE BERUFS- BEGLEITENDE

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Prof. Dr. Jochen Schellinger / Prof. Dr. Dietmar Kremmel Master Messe Zürich 2013 Überblick

Mehr

BACHELOR OF ARTS IN BUSINESS ADMINISTRATION FH

BACHELOR OF ARTS IN BUSINESS ADMINISTRATION FH Diplomstudium Wirtschaft BACHELOR OF ARTS IN BUSINESS ADMINISTRATION FH Informationen zum Studium / Value Proposition 2 BBA Alumni Bachelor in Business Administration Award Ceremony, 21. Januar 2009 Die

Mehr

Fernfachhochschule Schweiz

Fernfachhochschule Schweiz Fernfachhochschule Schweiz Job. Studium. Karriere. Fernfachhochschule Schweiz www.ffhs.ch Eckdaten Brig Zürich Basel Bern 1998 Knapp 250 Dozierende Über 1200 Studierende Über 1000 Absolventen bisher 2

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem 31. Oktober 2014, Seite 2 31. Oktober 2014, Seite 3 Institut für

Mehr

MASTERSTUDIENGÄNGE IN BETRIEBSWIRTSCHAFT UND MANAGEMENT

MASTERSTUDIENGÄNGE IN BETRIEBSWIRTSCHAFT UND MANAGEMENT Karriereschritte auf höchstem Niveau MASTERSTUDIENGÄNGE IN BETRIEBSWIRTSCHAFT UND MANAGEMENT Executive Master of Business Administration EMBA FH Master of Advanced Studies MAS FH EMBA up-grade für Nachdiplomabsolventen

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Anita Glenck, lic.phil., MAS, Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin 3. Dezember 2013, Seite 2 Themen Das Schweizer

Mehr

Executive MBA New Business Development

Executive MBA New Business Development Executive MBA New Business Development Weiterbildungs-Master für Führungskräfte Studienorte: Chur, Rapperswil oder Zürich Inhaltsverzeichnis 4 Executive MBA New Business Development 4 New Business 6 Zielgruppe

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

kkkkkkkkk kkkkkkkkk kkkkkkkkk kkkkkkkkk kkkkkkkkk... iiii iiiiiiiii iiiiiiiii iiiiiiiii iiiiiiiii iiiiiiiii iiiiiiiii iiiiiiiii jjj jjj

kkkkkkkkk kkkkkkkkk kkkkkkkkk kkkkkkkkk kkkkkkkkk... iiii iiiiiiiii iiiiiiiii iiiiiiiii iiiiiiiii iiiiiiiii iiiiiiiii iiiiiiiii jjj jjj kkkkkkkkk kkkkkkkkk kkkkkkkkk kkkkkkkkk kkkkkkkkk iiii iiii iiii iiii iiii iiii iiii jjj jjj Ausbildung und Qualifizierung Erfolgsfaktoren für das Auslandsgeschäft Die internationalen MBA-Programme des

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

Bildungslandschaft Schweiz quo vadis? ZGP, Mitgliederversammlung vom 17. April 2013

Bildungslandschaft Schweiz quo vadis? ZGP, Mitgliederversammlung vom 17. April 2013 Bildungslandschaft Schweiz quo vadis? ZGP, Mitgliederversammlung vom 17. April 2013 Prof. Dr. Jacques Bischoff, Rektor HWZ Als die Welt noch einfach war (d.h. vor Bologna) Universität Fachhochschule Höhere

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

Wertorientierte Unternehmensführung

Wertorientierte Unternehmensführung MASTERSTUDIENGANG Wertorientierte Unternehmensführung Master of Science (M.Sc.) Unternehmenswert schaffen und Werte einhalten Interdisziplinär denken und verantwortungsbewusst handeln! Der Masterstudiengang

Mehr

International Business

International Business International Business Master of Business Administration (MBA) Prof. Dr. Udo Mildenberger Hochschule der Medien Master of Business Administration (MBA) Fächerübergreifendes und praxisorientiertes wirtschaftliches

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Foto: Stefan Malzkorn. Strategic Management MBA. Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management

Foto: Stefan Malzkorn. Strategic Management MBA. Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management Foto: Stefan Malzkorn Strategic Management Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management MBA Überblick Strategic Management strategic Management Strategisches Management -

Mehr

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006)

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006) RSETHZ 333.0700.10 R MAS MTEC D-MTEC Reglement 2006 für den Master of Advanced Studies ETH in Management, Technology, and Economics 1) am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich

Mehr

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen Herzlich willkommen Schweizer Erfahrungen und nachbarschaftliche Anmerkungen aus Hochschulen und Wirtschaft Dr. Lucien Wuillemin, Präsident FWD / Direktor Hochschule für Wirtschaft (HSW) Freiburg i. Ue.

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

Berner Fachhochschule Technik und Informatik. Weiterbildung

Berner Fachhochschule Technik und Informatik. Weiterbildung Technik und Informatik Weiterbildung Konsekutive und Exekutive Master Ausbildung Bachelor Ausbildung Master Berufliche Tätigkeit in Wirtschaft oder Verwaltung Weiterbildung MAS/EMBA 3 Jahre 2 Jahre 2.5

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. Das Studium Das Thema Digital Marketing hat in den letzten Jahren stark an Relevanz gewonnen. Digitale Kanäle

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Nächster Start Oktober 2015 Master of Business Administration (MBA) berufsbegleitend in drei Semestern Zielgruppen momentimages - fotolia

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend MBA Responsible Leadership Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen In Kooperation mit Responsible Leadership In sechs Semestern zum MBA Studiengang

Mehr

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM www.generalmanagement.ch Profil Wer wir sind Wir sind das Competence Center (CC)

Mehr

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Curriculum an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Graduate Management Programms

Mehr

PRIVATE HOCHSCHULE WIRTSCHAFT PHW BERN WILLKOMMEN

PRIVATE HOCHSCHULE WIRTSCHAFT PHW BERN WILLKOMMEN PRIVATE HOCHSCHULE WIRTSCHAFT PHW BERN WILLKOMMEN Above all, do not harm Hippokrates von Kos, Begründer der Medizin als Wissenschaft, (um 460 bis 370 v. Chr.). Der Eid des Hippokrates gilt als erste grundlegende

Mehr

Education Made in Germany. Master of Business Administration. Internationales Personalmanagement (M.B.A.)

Education Made in Germany. Master of Business Administration. Internationales Personalmanagement (M.B.A.) Education Made in Germany Master of Business Administration Internationales Personalmanagement (M.B.A.) Studienort Hof ist eine kleine Stadt im nördlichen Teil Bayerns, mitten im Herzen von Europa liegend.

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Vom Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis EFZ zum Bachelor Abschluss in einem Studium.

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Master of Advanced Studies in General Management (MAS GM) Programmbeschreibung

Master of Advanced Studies in General Management (MAS GM) Programmbeschreibung Master of Advanced Studies in General Management (MAS GM) Programmbeschreibung 1. Zielgruppe Die Zielgruppe des MAS GM sind Führungskräfte des mittleren/unteren Managements, die bisher keine betriebswirtschaftliche

Mehr

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule HFVESA Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente In der Schweiz sind vernetzte

Mehr

Executive Master of Business Administration BFH in Innovation Management

Executive Master of Business Administration BFH in Innovation Management EMBA Upgrade Executive Master of Business Administration BFH in Innovation Management Studies in Innovation Management ti.bfh.ch/emba-up Executive MBA Upgrade / CAS Vertiefung in Innovation Management

Mehr

HR plus Kompaktlehrgang für HR-Profis

HR plus Kompaktlehrgang für HR-Profis März 2014 3 Inhalt Kursziel 4 Bildungsverständnis 4 Zielgruppe/Voraussetzungen 4 Kursprofil 4 HR plus Kompaktlehrgang für HR-Profis Kursinhalte 5 Dozierende 7 Abschluss 9 Kursorganisation 9 Informationsveranstaltung

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Herzlich Willkommen! Business Administration. Corporate / Business Development. Master of Science in. Vertiefung. Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel

Herzlich Willkommen! Business Administration. Corporate / Business Development. Master of Science in. Vertiefung. Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration Vertiefung Corporate / Business Development Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel 1 Agenda 1. Einführung, Abgrenzung konsekutiver Master /

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Finance and Accounting

Finance and Accounting K 066/979 Curriculum für das Masterstudium Finance and Accounting 3_MS_Finance and Accounting_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. Siemens Professional Education Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr 2015 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINArKALENDEr Seminarkalender Open Programs 2015 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

Internationale Ausbildungen

Internationale Ausbildungen IFRS-Accountant l IFRS-Update ControllerAkademie Internationale Ausbildungen Die Controller Akademie ist eine Institution von Diploma as IFRS -Accountant Inhalt: Was Sie wissen müssen von «The Future of

Mehr

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.)

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-womc Für Verhandlungspartner

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 29. Januar 2015 In dieser Ausgabe 1. Sicherheit und Qualität im Studium 2. Studienstarts in 2015 3. Seit 8 Jahren ein Erfolg - Engineering Management

Mehr

TURKU UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES (Faculty of Business and Life Sciences) INTERNATIONAL DISTANCE LEARNING PROGRAMME

TURKU UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES (Faculty of Business and Life Sciences) INTERNATIONAL DISTANCE LEARNING PROGRAMME TURKU UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES (Faculty of Business and Life Sciences) INTERNATIONAL DISTANCE LEARNING PROGRAMME PROFESSIONAL SPECIALISATION STUDIES 2009/2010 EXECUTIVE MBA (in Zusammenarbeit mit)

Mehr

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in Höhere Fachschule für Wirtschaft MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW an der bzb Weiterbildung

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

TEAMMANAGEMENT UND PROJEKTLEITUNG

TEAMMANAGEMENT UND PROJEKTLEITUNG TEAMMANAGEMENT UND PROJEKTLEITUNG Certificate of Advanced Studies (CAS) - 2015 Kompetenzerwerb für professionelles Team- und Projektmanagement in Dienstleistungsunternehmen Konzept Was macht eine gute

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

K 992/367. Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/367. Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/367 Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 4_AS_Management_MBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich (Weiterbildungsverordnung ETH Zürich) 414.134.1 vom 26. März 2013 (Stand am 1. Oktober 2013) Die Schulleitung der ETH Zürich, gestützt

Mehr

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015)

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015) Nr. 5f Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophy+Management an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Januar 008* (Stand. Februar 05) Der Universitätsrat

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

Präsentationsmappe für Partner

Präsentationsmappe für Partner Präsentationsmappe für Partner Inhalt Die Kalaidos Fachhochschule / die PHW Bern Das Gesamtangebot der Privaten Hochschule Wirtschaft PHW Bern Historie der PHW Bern AG Was bietet das PHW Forum Bernense

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Kooperation zwischen Universität Bern und SBB Praxisbeispiel MAS General Management

Kooperation zwischen Universität Bern und SBB Praxisbeispiel MAS General Management Kooperation zwischen Universität Bern und SBB Praxisbeispiel MAS General Management Mirjam Fuchs Hardegger, Leiterin Konzepte, Personalentwicklung. SBB HR Konzern Personalentwicklung 26.01.10 1 Agenda.

Mehr

Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge der Hochschule Ludwigshafen am Rhein

Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge der Hochschule Ludwigshafen am Rhein Ausgabe 35 18.12.2014 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2 Seite 8 Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge

Mehr

www.iubh-fernstudium.de Dein Leben. Deine Karriere. Dein Studium. Fernstudium Master of Business Administration (MBA) Studienstart

www.iubh-fernstudium.de Dein Leben. Deine Karriere. Dein Studium. Fernstudium Master of Business Administration (MBA) Studienstart www.iubh-fernstudium.de Dein Leben. Deine Karriere. Dein Studium. Fernstudium Master of Business Administration (MBA) Studienstart 1. Mai 2013 www.iubh-fernstudium.de Wie du mit dem MBA durchstartest.

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

Basis-Programm MBA-Programm

Basis-Programm MBA-Programm Universitätslehrgänge Finanzmanagement Basis-Programm MBA-Programm AM CAMPUS DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Vorwort Ein Wort voraus Sehr geehrte Interessentinnen, sehr geehrte Interessenten, seit

Mehr

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Wirtschaftsingenieurwesen Logistik & Einkauf Prof. Dr. Michael Hauth Studiendekan Projekt Zukunft vom Diplom zum Bachelor/Master Ägypten??? Nö, Bologna

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis und ist zentrales Element des schweizerischen Bildungssystems

Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis und ist zentrales Element des schweizerischen Bildungssystems Prof. Dr. Karl Schaufelbühl Institut für Unternehmensführung Hochschule für Wirtschaft FHNW Windisch, im November 2013 Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang International Business (MBA) (Fernstudium) September 2009 Studiengang International Business, Master

Mehr

Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel

<Master of Advanced Studies (MAS) in Food Safety Management> Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel FOOD SAFETY SERVICES 2014-2017 Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel Berufsbegleitendes

Mehr

Soziale Arbeit Weiterbildung MAS Dissozialität, Delinquenz, Kriminalität und Integration

Soziale Arbeit Weiterbildung MAS Dissozialität, Delinquenz, Kriminalität und Integration Soziale Arbeit Weiterbildung MAS Dissozialität, Delinquenz, Kriminalität und Integration Master of Advanced Studies MAS Eine Kooperation mit Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch/sozialearbeit MAS Dissozialität,

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Das Beste aus beide We te? Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers

Das Beste aus beide We te? Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers Das Beste aus beide We te? ua it tse t i u u d Perspe tive www.cas.dhbw.de des dua e Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers September 2015 30.09.201 5 DUALE HOCHSCHULE 9 Standorte

Mehr

Soziale Arbeit Weiterbildung MAS Dissozialität, Delinquenz, Kriminalität und Integration

Soziale Arbeit Weiterbildung MAS Dissozialität, Delinquenz, Kriminalität und Integration Soziale Arbeit Weiterbildung MAS Dissozialität, Delinquenz, Kriminalität und Integration Nächster Start Oktober 2009 Eine Kooperation mit Zürcher Fachhochschule www.sozialearbeit.zhaw.ch MAS Master of

Mehr

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration 1 von 7 Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration Durchführungsstart: 03.09.2015 Das Studium kann zu jedem Modul gestartet werden. Die Module wiederholen

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Weiterbildungs-Fernstudiengänge

Weiterbildungs-Fernstudiengänge Weiterbildungs-Fernstudiengänge MBA Vertriebsingenieur und MBA Marketing-Management Fachhochschule Kaiserslautern, Standort Zweibrücken, Fachbereich Betriebswirtschaft Agenda 1 Ausgangslage / State of

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule Der Kurs

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER 2016 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINARKALENDER SEMINARKALENDER OPEN PROGRAMS 2016 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

100% Studium bei vollem Gehalt

100% Studium bei vollem Gehalt Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences 100% Studium bei vollem Gehalt FOM Staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft vom Wissenschaftsrat akkreditiert FOM Hochschulstudienzentrum

Mehr

Herzlich Willkommen. Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences

Herzlich Willkommen. Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Herzlich Willkommen Staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft vom Wissenschaftsrat akkreditiert FOM Studienzentrum Berlin in

Mehr

Berufsbegleitende Masterstudiengänge der Graduate School Rhein-Neckar

Berufsbegleitende Masterstudiengänge der Graduate School Rhein-Neckar Berufsbegleitende Masterstudiengänge der Graduate School Rhein-Neckar Modulare Strukturen Wir liefern die Bausteine für Ihren Erfolg. Sie sind der Architekt. 2 Unser Portfolio Unsere MBA- Studiengänge

Mehr

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

Master General Management

Master General Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law IMB Institute of Management Berlin Master General Management Master General Management HWR Berlin In diesem berufsbegleitenden

Mehr

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg Agenda Die Hochschule Das Masterprogramm Historie 1980 1990 2001 2004 Betriebswirtschaft und Fremdsprachen

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr