Neue Entwicklungen bei der Airlaid- Vliestechnologie der Oerlikon Neumag

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue Entwicklungen bei der Airlaid- Vliestechnologie der Oerlikon Neumag"

Transkript

1 Neue Entwicklungen bei der Airlaid- Vliestechnologie der Oerlikon Neumag Hof, 09. November 2011 Dr. Ingo Mählmann 26. Hofer Vliesstofftage /10. November 2011

2 Gliederung Einleitung Anforderungen an Airlaid-Produkte und die Produktion Definition von strategischen Entwicklungszielen Formierungsqualität Neue Airlaid Formierung Zusammenfassung Ausblick

3 Gliederung Einleitung Anforderungen an Airlaid-Produkte und die Produktion Definition von strategischen Entwicklungszielen Formierungsqualität Neue Airlaid Formierung Zusammenfassung Ausblick

4 Einleitung Oerlikon Neumag Airlaid Technologie Was ist eigentlich Airlaid? Airlaid zählt zu den Trockenvliesprozessen. Fasern werden mittels Luft transportiert und zu einem Vlies geformt. Speziell beim Airlaid: Verarbeitbarkeit von sehr kurzen Fasern und Pulvern. Vliese aus homogenen Mischungen oder zu 100% aus natürlichen Zellstofffasern (fluff pulp), alle denkbaren Naturfasern, synthetischen Fasern und Pulvern.

5 Einleitung Oerlikon Neumag Airlaid Technologie Rohstoffvielfalt: flexibel, mischbar und nachhaltig Meist verwendete Fluff pulp, 1,5 3 mm Bicomponenten-Fasern (PE/LDPE oder auch PE/PET), bis 12 mm, in der Regel zwischen 1,5 und 6 mm chemische Binder (zumeist Latex) Thermobond-Pulver (LDPE Pulvergranulat) Exoten Synthetic wood pulp Super absorbent powders (SAP) Carbon-Fasern und -Pulver Leder-Rezyklat-Fasern usw. alle denkbaren synthetischen Fasern Super-absorbierende Fibres (SAF) Stein-/Glass-Fasern Recycling Fasern und (inkl.) Stäube

6 Einleitung Oerlikon Neumag Airlaid Technologie Firmen- und Technologie-Geschichte erste Patente von Karl Kroyer in 1966 und den frühen 70ern erste Generation Airlaid-Anlagen installiert in den 70ern in USA, Europa und Japan durch Moeller & Jochumsen (M&J), im Auftrag für Kroyer 1981 überträgt Kroyer M&J die exklusiven Rechte, seine Technologie zu repräsentieren und weiter zu entwickeln 1996 Ausgliederung der M&J Fibertech a/s aus M&J, weitere Entwicklung sowie Installation der meisten Airlaid-Anlagen weltweit 2004 Integration der M&J Fibertech in die Neumag Saurer (seit 2006 Oerlikon Neumag)

7 Einleitung Oerlikon Neumag Airlaid Technologie Typische Airlaid Anwendungen: Massen- und Nischen-Produkte Damen-Hygiene Produkte Tischdecken und Servietten Industrie Wischtücher Haushalt Reinigungsartikel Feucht-Tücher Krankenhaushygiene und Gesundheits-Produkte Inkontinenz Produkte Andere Produkte Baby Windeln

8 Einleitung Oerlikon Neumag Airlaid Technologie Typische Airlaid Anlage 3 Formierköpfe Multi-Bonding t/a 350 m/min 2,7 m getr. Breite

9 Einleitung Oerlikon Neumag Airlaid Technologie Typische Airlaid Anlage mit 3 Formierköpfen Stapelfaser -Öffnung und -Dosierung Puder-/Granulat- Dosierung Full-Swing-Line t/a Multibonded Airlaid Produktionsgeschw. ca. 350 m/min Zellstoff-Faser -Öffnung und -Dosierung Trocknen und Vernetzen Abwicklung Träger (Tissue/Spinnvlies) Airlaid-Formierung (3 St. 6 RSx10) Vorverfestigung (Embosser) Binder-Auftrag (Latex-Sprüh) Kalandrieren Prüfen Aufwickeln (z.b. 2,7 m)

10 Einleitung Oerlikon Neumag Airlaid Technologie Typische Airlaid Anlage mit 3 Formierköpfen

11 Gliederung Einleitung Anforderungen an Airlaid-Produkte und die Produktion Definition von strategischen Entwicklungszielen Formierungsqualität Neue Airlaid Formierung Zusammenfassung Ausblick

12 Anforderungen an Airlaid-Produkte und die Produktion in der nahen Zukunft steigende Produktionsgeschwindigkeiten bei gleichbleibend hohem Qualitätsstandard verbesserte Produkt -qualität und/oder verbesserte Anlageneffizienz, höhere Anlagen- Kapazität, Rohmaterial- Einsparungen Gleichmäßigkeit (CV%) 1 heute Prototyp morgen Zukunftsziel Produktionsgeschwindigkeit (m/min)

13 Anforderungen an Airlaid-Produkte und die Produktion in der nahen Zukunft geringere Flächengewichte bei gleicher Produkt-Leistung (Gleichmäßigkeit) Rohmaterial- Einsparungen verbesserte Anlageneffizienz mindestens gleichbleibende Anlagenkapazität Gleichmäßigkeit (CV%) 4 2 Prototyp morgen Zukunftsziel heute z.b. bei 300 m/min 0 0 0,5 1 1,5 2 2, Flächengewicht (g/m²)

14 Gliederung Einleitung Anforderungen an Airlaid-Produkte und die Produktion Definition von strategischen Entwicklungszielen Formierungsqualität Neue Airlaid Formierung Zusammenfassung Ausblick

15 Definition von Entwicklungszielen erhöhte Prod.-geschw. verbesserte Formierungsqualität Produktqualität Anlagen Kapazität geringeres Flächengewicht Anlagen-Effizienz Rohmaterial- Einsparungen

16 Definition von Entwicklungszielen erhöhte Prod.-geschw. verbesserte Formierungsqualität Anlagen Kapazität signifikante Verbesserung der Formierungsqualität Produktqualität geringeres Flächengewicht Anlagen-Effizienz Rohmaterial- Einsparungen

17 Entwicklungs-Strategie signifikante Verbesserung der Airlaid-Formierung Prozessanalyse Konzeptentwurf Prototyp Versuch und Bewertung Kommerz. Umsetzung Analyse der aktuellen Formierung an Produktions- Anagen Konzept eins: ein zusätzliches Instrument zur Reparatur / Vergleichmäßigung der Formierungsmuster Konzept zwei: Neuauslegung der gesamten Formierzone Herstellung von Prototypen entsprechend der entwickelten Konzepte für den Einbau in Testanlage(n) Versuch und Bewertung der Prototypen auf erreichbare Produktqualität und Bedienbarkeit Entw. einer kundengerechten Lösung für die neue Formierung Bewertung der Formierungsqualität Entwicklung einer Methode / eines Verfahrens und der notwendigen Apparatur zur objektiven und reproduzierbaren Bewertung der Formierungsqualität von Airlaid-Mustern.

18 Gliederung Einleitung Definition von strategischen Entwicklungszielen Anforderungen an Airlaid-Produkte und die Produktion Formierungsqualität Neue Airlaid Formierung Zusammenfassung Ausblick

19 Oerlikon Neumag Formation Tester Methode zur Bestimmung des Formierungs-Grades Typische Sand- Formierung am Strand. Typische Formierungsqualität eines leichten Airlaid Musters. Ziel für die Formierungsqualität no beaching.

20 Oerlikon Neumag Formation Tester Methode zur Bestimmung des Formierungs-Grades Bemusterung und Berechnung des Formierungs-Grades Probengröße: 200 x 250 mm² mehrfache Probenentnahme in CD und MD digitale Fotographie der Proben digitale Bildverarbeitung FFT zur Berechnung der Muster-Frequenzen gesamt CV-Wert Berechnung der Mittelwerte Berechnung des Formierungs-Grades Auswertung immer im Vergleich zu einer Referenzprobe vergleichbare Proben müssen unter gleichen Bedingungen fotografiert sein (Licht!) gleiches Flächengewicht gleiche Rohmaterialien Referenz-Probe Probe

21 Oerlikon Neumag Formation Tester Methode zur Bestimmung des Formierungs-Grades Messwerte zur Bestimmung der Formierungsqualität Querschnitt eines Airlaid-vlieses in MD (Darstellung vergrößert und überhöht) Häufigkeit lokale Dicke Position in MD Bestimmung aller Zusammenfassen der (relevanten) Frequenzen* Frequenzen* in Klassen** Fast-Fourier- Transformation Frequenz T1 = 17,05 mm T2 = 13,39 mm T3 = 5,99 mm T4 = 4,95 mm mm 62, mm 45, mm 38, mm 31, mm 28,6 * Frequenz wird hier Synonym für Wellenlänge verwendet (T = 1/f) ** relevante Klassen wurden vordefiniert und auf die o.g. beschränkt, aber können angepasst werden; kürzerer und längere T werden nicht ausgewertet

22 Oerlikon Neumag Formation Tester Methode zur Bestimmung des Formierungs-Grades Bemusterung und Berechnung des Formierungs-Grades Oerlikon Neumag Formation-Quality Evaluator Footnote Source: Text

23 Oerlikon Neumag Formation Tester Methode zur Bestimmung des Formierungs-Grades Bemusterung und Berechnung des Formierungs-Grades Oerlikon Neumag Formation-Quality Evaluator Frequenzrate je Klasse freq.- avg. s class rate [mm] ,5 1, ,26 1, ,53 1, ,86 1, ,64 0,87 total CV: 2,01 CD - Position [Pixel] oerlikon neumag Formierungs-Grad: 1,3

24 Oerlikon Neumag Formation Tester Methode zur Bestimmung des Formierungs-Grades Bemusterung und Berechnung des Formierungs-Grades Oerlikon Neumag Formation-Quality Evaluator Formierungs Grad 3,2 1,3 Footnote Source: Text

25 Gliederung Einleitung Definition von strategischen Entwicklungszielen Anforderungen an Airlaid-Produkte und die Produktion Formierungsqualität Neue Airlaid Formierung Zusammenfassung Ausblick

26 Neue Airlaid Formierung Formierkopf Entwicklung Klassisches Arbeitsprinzip MD-Schnittdarstellung eines klassischen Formierkopfes von den Rohmaterial- Aufbereitungen Rohmaterial Einlass Rückführung von Nissen und Knoten zur erneuten Öffnung Formier- Band Formier- Kopf Alle Rohmaterialen werden im Formierkopf homogen vermischt und verteilt bevor sie auf dem Formierband abgelegt werden. MD zum folgenden Formierkopf Formier- Sieb Absaugung der Formierstation Airlaid- verbund- Vliesmatte

27 Neue Airlaid Formierung Formierkopf Entwicklung Klassisches Arbeitsprinzip Prozess-Analyse: Lufthaushalt des klassischen Formier-Systems max. 30% ca % ca. 30% 100% Absaugung

28 Neue Airlaid Formierung Formierkopf Entwicklung Klassisches Arbeitsprinzip Ergebnisse aus der Prozess-Analyse: Störeinfluss durch entgegengerichtete, starke Luftströmung ungebundene Fasern werden vom Sekundärluftstrom erfasst Fasern rollen und bilden typische Formierungs-Muster (kleinscalige aber häufige und scheinbar regelmäßige Dünn- und Dickstellen) Formierkopf Formierzone Airlaid Formierung v wind = m/min Formierband Saugbox v prod. = 300 m/min An der Oberfläche des Airlaids herrschen m/min relative Windgeschwindigkeit.

29 Neue Airlaid Formierung Formierkopf Entwicklung Klassisches Arbeitsprinzip Ergebnisse aus der Prozess-Analyse: Störeinfluss durch entgegengerichtete, starke Luftströmung erste Idee zur Problemlösung: Abbblocken der störenden Luftströmung! Formierkopf gute Idee, aber andere Probleme entstehen! Formierzone Airlaid Formierung v wind = m/min m/min Formierband Saugbox v prod. = 300 m/min An der Oberfläche des Airlaids herrschen m/min relative Windgeschwindigkeit.

30 Neue Airlaid Formierung Formierkopf Entwicklung Neues Arbeitsprinzip (Konzept) MD-Schnittdarstellung des neuen Formierkopfes Abdichtung des Formierzonen-Austritts Abdichtung der Formierzonen Seiten gesamter Sekundärluftstrom nur durch Formierzonen- Eintritt = FORMIER-LUFT deutlich vergrößerter Formierspalt seitliche Dichtbleche Dicht- und Kompaktion s-walze

31 Neue Airlaid Formierung Formierkopf Entwicklung Simulation des neuen Konzeptes 3D CFD-Simulation der Luftströmung in der neuen Formierzone erste Simulation: so wenig konstruktive Veränderungen, wie möglich immer Simulation des gesamten Formier-Systems Haube / Rohmaterialeinlass Formierkopf Formierzone (neue Formierung) Saugbox Formierkopf (inneres Volumen) Dichtwalzen Luft Geschw. [m/s] Formierzone (inneres Volumen) Formierband Strömungslinien und Geschwindigkeiten der Luftströmung in der neuen Formierung

32 Neue Airlaid Formierung Formierkopf Entwicklung Prototyp Realisierung angepasst an Kundenanlage erster Versuch: Umbau nur Formierkopf 1 zweiter Versuch: alle drei Formierköpfe umgerüstet vorausgegangene Luft- und Faserströmungssimulation unmittelbarer Erfolg bei 2 von 3 Produkten ohne Feinabstimmung

33 Neue Airlaid Formierung Formierkopf Entwicklung Prototyp Leistungsversuche an Produktionsanlage beim Kunde sample #01 #02 product A A speed ind. 90% 60% comment reference reference visual formation level* 7 4 oerlikon neumag forming grade** 5,6 2,6 Ergebnisse der Produkt- Formierungs-Bewertung: #03 #04 A A 100% 100% reference trial ,6 2,1 alle Versuchsmuster zeigen signifikant verbesserte Formierungsqualität #05 #06 #07 #08 A B B B 100% 100% 100% 100% trial reference trial reference ,5 6,2 1,9 7,3 vergleichbare Formierqualität bei um 67% gesteigerter Produktionsgeschwindigkeit #09 #10 #11 B B B 100% 100% 100% trial reference trial ,2 3,2 1,3 * visual evaluation (1= very good to 10= very poor ); average judgment of 10 people ** the smaller the number the better the formation quality

34 Neue Airlaid Formierung Kundengerechte Lösung Überarbeitung der gesamten Formier-Station 3D CFD-Simulation des gesamten Systems und iteratives Konstruieren Abstimmung der Luftströme von Materialeinlass bis Absaugung Reduzierung von Strömungsverlusten Vermeidung von Totzonen Optimierung der Luft- und Faserströmung Druck [Pa] Reduzierung des Gesamtluftverbrauchs Druckverteilung im gesamten Formier-System

35 Neue Airlaid Formierung Kundengerechte Lösung Überarbeitung der gesamten Formier-Station 3D CAD Model der neuen Formier-Station einstellbare Formierbreite (Position der Seitenbleche) einstellbare Spaltmaße einstellbarer Dichtwalzenspalt kontinuierliche Reinigung von Dichtwalze Formier-Sieb einstellbares Saugprofil in CD and MD usw.

36 Neue Airlaid Formierung Kundengerechte Lösung Die Neue Airlaid Formierung Glättung der neuen Formierzone aerodynamisch optimierte Strömung seitliche Dichtbleche der Formierzone sind ausgerichtet mit offenem Formier- Sieb und offenem Formier-Band keine Faseransammlungen an den Seiten CD-Schnittdarstellung Formier-Station (Detail) Formierkopf Material Einlass Formier-Sieb Verbessertes Verhältnis von Formierbreite zu Nutzbreite seitliche Dichtbleche Dichtwalzen Formier-Band Saugbox

37 Neue Airlaid Formierung Kundengerechte Lösung Die Neue Airlaid Formierung Glättung der neuen Formierzone CD-Schnittdarstellung Formier-Station (Detail) aerodynamisch optimierte Strömung seitliche Dichtbleche der Formierzone sind ausgerichtet mit offenem Formier- Sieb und offenem Formier-Band keine Faseransammlungen an den Seiten Verbessertes Verhältnis von Formierbreite zu Nutzbreite

38 Gliederung Einleitung Definition von strategischen Entwicklungszielen Anforderungen an Airlaid-Produkte und die Produktion Formierungsqualität Neue Airlaid Formierung Zusammenfassung Ausblick

39 Zusammenfassung Neue Oerlikon Neumag Airlaid Formierung Das Hauptentwicklungsziel ist erreicht Die neue Airlaid Formierung ermöglichst die Produktion mit signifikant verbesserter Formierungsqualität vorher nachher

40 Zusammenfassung Neue Oerlikon Neumag Airlaid Formierung erhöhte increaseprod.-geschw. prod. speed verbesserte increase Formierungsqualität formation quality Anlagen-Kapazität line capacity Produktqualität product quality geringeres lower basis weight Flächengewicht Anlagen-Effizienz line efficiency signifikante Verbesserung der Formierungsqualität Rohmaterial- raw Einsparungen savings

41 Zusammenfassung Neue Oerlikon Neumag Airlaid Formierung Vorteile von Airlaid-Anlagen mit neuer Formierung Gleiche Formierungsqualität bei erhöhter Produktionsgeschwindigkeit +67% heutige Anlage-Kapazität Zusätzliche Kapazität

42 Zusammenfassung Neue Oerlikon Neumag Airlaid Formierung Vorteile von Airlaid-Anlagen mit neuer Formierung Verbesserte Formierungsqualität bei gleichbleibender Produktion heute: min. Flächengewicht aufgrund der geforderten Produktleistung (z.b. Festigkeit, Flüssigkeitsmanagement etc.) Überschüssiges Material wg. der (schlechteren) Formierung scheinbar notwendiges min. Flächengewicht (im Mittel) morgen: min. Flächengewicht aufgrund der geforderten Produktleistung = minimales Flächengewicht eingespartes Rohmaterial wg. der verbesserten Formierung bei gleichem Flächengewicht: verbesserte Produktleistungen

43 Gliederung Einleitung Definition von strategischen Entwicklungszielen Anforderungen an Airlaid-Produkte und die Produktion Formierungsqualität Neue Airlaid Formierung Einleitung Zusammenfassung Ausblick

44 Ausblick Neue Oerlikon Neumag Airlaid Formierung Chancen und Möglichkeiten für Airlaid-Anlagen mit der neuen Formierung beschleunigte Formierung offensichtlicher Tür-Öffner für die Hochgeschwindigkeits Airlaid-Produktion kontinuierliche Verbesserungen des Formier-Systems Verbesserung der folgenden Prozessstufen durch den Rest der Anlage Verbesserung der Ofen-Kapazität anvisierte Produktionsgeschwindigkeit: 600+ m/min in-line Produktions-Anlagen für Spinnvlies-Airlaid-Spinnvlies (S-A-S) z.b. Hygieneprodukte Spinnvlies-Airlaid-Meltblown (S-A-M) z.b. Filter Anwendungen usw.

45 Ausblick Neue Oerlikon Neumag Airlaid Formierung Oerlikon Neumag Airlaid Themen für kommende Hofer Vliesstofftage 2012 Demonstration weiterer Verbesserungen in der gesamten Formier-Station Demonstration von Airlaid-Mustern, die mit 600+ m/min produziert wurden Airlaid-Spezialitäten-Anlagen: kleine, maßgeschneiderte Anlagen Reduzierter Energieverbrauch: Trockenlegen des dry-laid Prozesses Ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen!

Optimierung von Nadelbildern in der Vliesstoffverarbeitung Praktische Erfahrungen bei der Optimierung. Norbert Kühl, Oerlikon Neumag Austria GmbH

Optimierung von Nadelbildern in der Vliesstoffverarbeitung Praktische Erfahrungen bei der Optimierung. Norbert Kühl, Oerlikon Neumag Austria GmbH Optimierung von Nadelbildern in der Vliesstoffverarbeitung Praktische Erfahrungen bei der Optimierung Norbert Kühl, Oerlikon Neumag Austria GmbH 1 Wie entsteht ein Nadelbild? Einfluss des Nadelbildes auf

Mehr

Eine Neubewertung des Themas Flushable Wipes

Eine Neubewertung des Themas Flushable Wipes Thomas Weigert, Dr. Klaus Afflerbach Eine Neubewertung des Themas Flushable Wipes 28. Hofer Vliesstofftage 6. + 7. November 2013 1 Was sind Flushable Wipes? Jedes Produkt, das als Flushable vermarktet

Mehr

Bi-valente automatische Inspektion und Prozesskontrolle für alle Arten von Vliesstoffen

Bi-valente automatische Inspektion und Prozesskontrolle für alle Arten von Vliesstoffen Bi-valente automatische Inspektion und Prozesskontrolle für alle Arten von Vliesstoffen Robert Massen, Günther Kohler MASSEN machine vision systems GmbH Lohnerhofstr. 6 D-78467 Konstanz Mitglied der Gruppe

Mehr

Vom Versuch bis zum Produkt

Vom Versuch bis zum Produkt 1 Vom Versuch bis zum Produkt Individueller Rundum-Service in der Nassvliestechnik durch Flexibilität, Innovation und Kooperation Referent: Helmuth Pill Kopierschutz beachten Vliesstoffe, die im Nassvlies

Mehr

Entwicklungen für medizinische und technische Vliesstoffanwendungen. Annahit Arshi, Sabrina Zobel, Thomas Gries

Entwicklungen für medizinische und technische Vliesstoffanwendungen. Annahit Arshi, Sabrina Zobel, Thomas Gries Entwicklungen für medizinische und technische Vliesstoffanwendungen Annahit Arshi, Sabrina Zobel, Thomas Gries Vliesstofftechnologie Kompetenzfelder am ITA 1. Einleitung - das ITA 2. Maschinenbau 1. Industrieanlagen

Mehr

Rieter Meltblown ... . Spitzentechnologie... für. innovative... Produkte... mit.. überlegener... Kostenstruktur

Rieter Meltblown ... . Spitzentechnologie... für. innovative... Produkte... mit.. überlegener... Kostenstruktur Rieter Meltblown. Spitzentechnologie....... für. innovative.... Produkte............. mit.. überlegener.... Kostenstruktur................... September... 2007. Joachim.. Bauer.................. Inhalt

Mehr

Die statistische Datenanalyse Ein Werkzeug zur Prozessoptimierung auch in der Papierindustrie.

Die statistische Datenanalyse Ein Werkzeug zur Prozessoptimierung auch in der Papierindustrie. Vortrag vom 27. Mai 2014 zur Jahrestagung der Vereinigung der Gernsbacher Papiermacher e.v. Die statistische Datenanalyse Ein Werkzeug zur Prozessoptimierung auch in der Papierindustrie. Konrad Höglauer

Mehr

Simulation der Wechselwirkung Fäden-Luft in Filamentprozessen

Simulation der Wechselwirkung Fäden-Luft in Filamentprozessen Simulation der Wechselwirkung Fäden-Luft in Filamentprozessen 21. Hofer Vliesstofftage 8. / 9. November 2006 Marco Günther Übersicht Fadenmodellierung und -dynamik Wechselwirkung Fäden-Luft Glaswolleproduktion

Mehr

Bildwandler-Technologie für zukünftige Fernsehformate. Klaus Weber Senior Product Marketing Manager, Camera

Bildwandler-Technologie für zukünftige Fernsehformate. Klaus Weber Senior Product Marketing Manager, Camera Bildwandler-Technologie für zukünftige Fernsehformate Klaus Weber Senior Product Marketing Manager, Camera Agenda Anforderungen an ein zukünftiges Fernsehformat Spezifische Anforderungen an die Bildwandler

Mehr

Vereisungsvorhersage für Windenergieanlagen

Vereisungsvorhersage für Windenergieanlagen Vereisungsvorhersage für Windenergieanlagen Methode und Entwickelung zu verbesserung der Vorhersage bei Vereisung Ir. Jarno Schipper Forecasting Analyst 1 SAFER, SMARTER, GREENER DNV GL - Energy Asset

Mehr

14. Minimale Schichtdicken von PEEK und PPS im Schlauchreckprozeß und im Rheotensversuch

14. Minimale Schichtdicken von PEEK und PPS im Schlauchreckprozeß und im Rheotensversuch 14. Minimale Schichtdicken von PEEK und PPS im Schlauchreckprozeß und im Rheotensversuch Analog zu den Untersuchungen an LDPE in Kap. 6 war zu untersuchen, ob auch für die Hochtemperatur-Thermoplaste aus

Mehr

100 % weniger Maschinen Störungen deshalb = 100 % mehr Maschinen Effizienzen

100 % weniger Maschinen Störungen deshalb = 100 % mehr Maschinen Effizienzen neuer, revolutionärer Flaschen Strom als übergeordnetes Linien Automatisierungs System inklusive aller Maschinen für einen gesamten Linien Abschnitt zwischen zwei Maschinen Ihr Projekt: zwei vorhandene

Mehr

Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung mit integrierter

Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung mit integrierter Korrekte Entscheidungen für Qualität und Produktivität effizient finden und treffen Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung

Mehr

Neueste Entwicklungen in der Wiederaufbereitung von Medizinprodukten

Neueste Entwicklungen in der Wiederaufbereitung von Medizinprodukten Neueste Entwicklungen in der Wiederaufbereitung von Medizinprodukten Freiburg, 11. Juni 2008 Andreas Schneider Steris AG, Pieterlen European Marketing Manager ZSVA Um was geht es?? Neuste Entwicklung bei

Mehr

Lebenszyklusmanagement für f r KMU der kunststoffverarbeitenden Industrie am Beispiel Holz/Kunststoff-Verbundwerkstoffe

Lebenszyklusmanagement für f r KMU der kunststoffverarbeitenden Industrie am Beispiel Holz/Kunststoff-Verbundwerkstoffe Produktqualität Weiterbildung Forschung Zertifizierung Lebenszyklusmanagement für f r KMU der kunststoffverarbeitenden Industrie am Beispiel Holz/Kunststoff-Verbundwerkstoffe Ökobilanz-Werkstatt, Freising,

Mehr

Die statistische Datenanalyse Ein Werkzeug zur Prozessoptimierung auch in der Papierindustrie.

Die statistische Datenanalyse Ein Werkzeug zur Prozessoptimierung auch in der Papierindustrie. Vortrag vom 27. Mai 2014 zur Jahrestagung der Vereinigung der Gernsbacher Papiermacher e.v. Die statistische Datenanalyse Ein Werkzeug zur Prozessoptimierung auch in der Papierindustrie. Konrad Höglauer

Mehr

TechnoFlachs ein wirtschaftlicher Naturfaserrohstoff

TechnoFlachs ein wirtschaftlicher Naturfaserrohstoff Sächsischer Faserpflanzenfeldtag 2010 TechnoFlachs ein wirtschaftlicher Naturfaserrohstoff Dr.-Ing. Wolfgang Nendel Technische Universität Chemnitz Agenda 1. Technische Naturfasern Überblick und Eigenschaftscharakteristik

Mehr

EPS 2009 München. Kosteneinsparungen durch Optimierung bestehender Anlagen. H. Börger & Co GmbH Referent: Ulf Kleineidam

EPS 2009 München. Kosteneinsparungen durch Optimierung bestehender Anlagen. H. Börger & Co GmbH Referent: Ulf Kleineidam EPS 2009 München Kosteneinsparungen durch Optimierung bestehender Anlagen H. Börger & Co GmbH Referent: Ulf Kleineidam Firmendarstellung H. Börger & Co GmbH / Elmshorn Die Unternehmensschwerpunkte der

Mehr

Kleberaupenüberwachung und Qualitätssicherung

Kleberaupenüberwachung und Qualitätssicherung Kleberaupenüberwachung und Qualitätssicherung Qualitätskontrolle für die Industrielle Fertigung Machine Vision Excellence 2006, 12. Juli 2006 Jan-Thomas Metge Tel: + 49-711 - 686897-00, Fax: -09, www.inos-automation.de

Mehr

H2OPT: Interaktive Entscheidungsunterstützung für das Betriebs- und Energiemanagement von Wasserversorgungsbetrieben

H2OPT: Interaktive Entscheidungsunterstützung für das Betriebs- und Energiemanagement von Wasserversorgungsbetrieben H2OPT: Interaktive Entscheidungsunterstützung für das Betriebs- und Energiemanagement von Wasserversorgungsbetrieben auf der Grundlage von mehrkriteriellen Optimierungsverfahren Prof. Dr.-Ing. Martin Böhle

Mehr

Industrie 4.0 Die intelligente Produktion von morgen

Industrie 4.0 Die intelligente Produktion von morgen Industrie 4.0 Die intelligente Produktion von morgen Oliver K. Stöckl PHOENIX CONTACT Electronics GmbH Phoenix Contact Überblick Phoenix Contact Gruppe 2014 mehr als 13.000 Mitarbeiter mehr als 1,7 Mrd.

Mehr

Technologieentwicklung durch Verknüpfung von Simulation und Experiment

Technologieentwicklung durch Verknüpfung von Simulation und Experiment Nano -Meltblown-Fasern: Technologieentwicklung durch Verknüpfung von Simulation und Experiment Till Batt (ITV Denkendorf) Dr. Dietmar Hietel (Fraunhofer ITWM, Kaiserslautern) 7. November 2012 1 Inhalt

Mehr

Autoradios auf Testfahrten. Dr. Michael Koch, BMW AG Dipl. Ing. Gregorio Roper, ServiceForce.Com GmbH

Autoradios auf Testfahrten. Dr. Michael Koch, BMW AG Dipl. Ing. Gregorio Roper, ServiceForce.Com GmbH Audioqualitätsbewertung Bewertung der Audioqualität von Autoradios auf Testfahrten Dr. Michael Koch, BMW AG Dipl. Ing. Gregorio Roper, ServiceForce.Com GmbH Agenda Test von Autoradios state of the art

Mehr

Prozess Dichte Sensoren. L-Dens 4X7 Serie

Prozess Dichte Sensoren. L-Dens 4X7 Serie Prozess Dichte Sensoren L-Dens 4X7 Serie Über 30 Jahre Erfahrung in der Prozessmesstechnik Unsere Erfahrungen aus über 30 Jahren in der Prozessdichtemessung vereinen sich in der Dichtesensoren- Serie L-Dens

Mehr

LASER PLUS - DIE REFERENZ FÜR GENAUIGKEIT UND EFFIZIENZ

LASER PLUS - DIE REFERENZ FÜR GENAUIGKEIT UND EFFIZIENZ LASER PLUS - DIE REFERENZ FÜR GENAUIGKEIT UND EFFIZIENZ INTELLIGENTES DESIGN ERFORDERT EINEN VIELSEITIG EINSETZBAREN STAHL: LASER PLUS An ein einzigartiges Produkt werden oft hohe Erwartungen geknüpft.

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

Deklaration von Umweltwirkungen auf

Deklaration von Umweltwirkungen auf Stefan Diederichs Johann Heinrich von Thünen Institut (vti) Federal Research Institute for Rural Areas, Forestry and Fisheries Institute for Wood Technology and Wood Biology, Hamburg, Germany Deklaration

Mehr

Magazin. Strömungssimulation und Produktentwicklung im Radsport

Magazin. Strömungssimulation und Produktentwicklung im Radsport Magazin Strömungssimulation und Produktentwicklung im Radsport 2 Aerodynamik bringt s auch im Radsport! Im Radsport kämpfen Hochleistungssportler um wenige Sekunden Vorsprung um zu gewinnen. bionic surface

Mehr

Zustandsüberwachung mit Monitorstrukturen

Zustandsüberwachung mit Monitorstrukturen Zustandsüberwachung mit Monitorstrukturen Fraunhofer IZM, Berlin olaf.bochow-ness@izm.fraunhofer.de +49 30 464 03 218 Seite 1 Motivation zur Zustandsüberwachung Beurteilung des Zustands / der Zuverlässigkeit

Mehr

Lantschner, D.; Günthner, W. A.: Höherer Durchsatz durch mehrere E/A Punkte Erschienen in: Hebezeuge Fördermittel 7-8 2010

Lantschner, D.; Günthner, W. A.: Höherer Durchsatz durch mehrere E/A Punkte Erschienen in: Hebezeuge Fördermittel 7-8 2010 Lantschner, D.; Günthner, W. A.: Höherer Durchsatz durch mehrere E/A Punkte Erschienen in: Hebezeuge Fördermittel 7-8 00 Forschungsprojekt zur Optimierung von HRL-Systemen Höherer Durchsatz durch mehrere

Mehr

Was kostet die Versorgungszuverlässigkeit?

Was kostet die Versorgungszuverlässigkeit? Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen Univ.-Prof. Dr.-Ing. H.-J. Haubrich Was kostet die Versorgungszuverlässigkeit? M. Obergünner,

Mehr

Scheer Management BPM Assessment - Wo stehen wir und was müssen wir tun? Thomas Schulte-Wrede 10.10.2014

Scheer Management BPM Assessment - Wo stehen wir und was müssen wir tun? Thomas Schulte-Wrede 10.10.2014 Scheer Management BPM Assessment - Wo stehen wir und was müssen wir tun? Thomas Schulte-Wrede 10.10.2014 Woher weiß ich, dass sich der ganze Aufwand lohnt? Komplexitätstreiber: viele Mitarbeiter viele

Mehr

Kostensenkung durch Reduzierung der betriebsspezifischen Leistungsaufnahme - Erfassung der gesamten Produktionskette

Kostensenkung durch Reduzierung der betriebsspezifischen Leistungsaufnahme - Erfassung der gesamten Produktionskette Kostensenkung durch Reduzierung der betriebsspezifischen Leistungsaufnahme - Erfassung der gesamten Produktionskette Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.v. www. Fogra.org Agenda 1. Energieeffizienz als

Mehr

Aufgabe 11. Laminaren Rohrströmung. (Analyse mit ANSYS CFX)

Aufgabe 11. Laminaren Rohrströmung. (Analyse mit ANSYS CFX) Aufgabe 11 Laminaren Rohrströmung (Analyse mit ANSYS CFX) Arbeitsschritte: 1. Starte AnsysWB und lege ein Fluid-Flow-(CFX)-Projekt an. 2. Doppelklicke auf [Geometry ] im Projektfluss um den DesignModeller

Mehr

Numerische Berechnung der Strömungs- und Temperaturverhältnisse. rippengekühlten Elektromotor

Numerische Berechnung der Strömungs- und Temperaturverhältnisse. rippengekühlten Elektromotor Numerische Berechnung der Strömungs- und Temperaturverhältnisse in einem rippengekühlten Elektromotor Dipl.-Ing. Matthias Föse AEM ANHALTISCHE ELEKTROMOTORENWERK DESSAU GmbH m.foese@aem-dessau.de Dipl.-Ing.

Mehr

Wärmepumpe york ylpa. Luft zu Wasser. Auf natürliche Weise.

Wärmepumpe york ylpa. Luft zu Wasser. Auf natürliche Weise. Wärmepumpe york ylpa Luft zu Wasser. Auf natürliche Weise. Lautstärke Lärmbelastung unter 54 dba * Einfache Installation Plug-and-Play-Lösungen Nachhaltigkeit Null ODP Effizienz Energieeffizienzklasse

Mehr

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren Handlungsfelder zur Optimierung des ERP-Systemeinsatzes ERP-Lösungen werden meist über viele Jahre lang eingesetzt, um die Geschäftsprozesse softwaretechnisch

Mehr

Vom Coil zum Hinterachsrohr:

Vom Coil zum Hinterachsrohr: Vom Coil zum Hinterachsrohr: Herstellung von individuellen Hohlprofilen aus einer Platine am Beispiel von Achsrohren aus höherfestem Material Gliederung Teil A: Sicht des Integrators Kurzprofil we Historie

Mehr

Produkt und Prozeßentwicklung. Effizenz im Entwicklungsprozess steigern durch den Einsatz moderner CAx-Technologien im Mittelstand

Produkt und Prozeßentwicklung. Effizenz im Entwicklungsprozess steigern durch den Einsatz moderner CAx-Technologien im Mittelstand Produkt und Prozeßentwicklung Effizenz im Entwicklungsprozess steigern durch den Einsatz moderner CAx-Technologien im Mittelstand Krause-Biagosch GmbH Holger Nußbeck page 1 Produkt und Prozeßentwicklung

Mehr

STARK. NACHHALTIG. ZUKUNFTSWEISEND. FÜR DIE KOMMUNALE UND INDUSTRIELLE ABWASSERABLEITUNG.

STARK. NACHHALTIG. ZUKUNFTSWEISEND. FÜR DIE KOMMUNALE UND INDUSTRIELLE ABWASSERABLEITUNG. STARK. NACHHALTIG. ZUKUNFTSWEISEND. FÜR DIE KOMMUNALE UND INDUSTRIELLE ABWASSERABLEITUNG. 2 STEINZEUG-KERAMO STANDORTE Deutschland: Frechen und Bad Schmiedeberg Belgien: Hasselt MITARBEITER 530 gesamt

Mehr

Statistische Prozesskontrolle in der Holzverarbeitung ein Brückenschlag zu Bioenergie

Statistische Prozesskontrolle in der Holzverarbeitung ein Brückenschlag zu Bioenergie Statistische Prozesskontrolle in der Holzverarbeitung ein Brückenschlag zu Bioenergie BioUp Fachtag 2015 Biomasse: Forschung - Normung Technik Themenblock: Prozessoptimierung Wien, 22.April 2015 Martin

Mehr

FuturistGerd.com Die nächsten 5 Jahre in Business, Medien und Wirtschaft: Liechtenstein und die digitale Transformation.

FuturistGerd.com Die nächsten 5 Jahre in Business, Medien und Wirtschaft: Liechtenstein und die digitale Transformation. FuturistGerd.com Die nächsten 5 Jahre in Business, Medien und Wirtschaft: Liechtenstein und die digitale Transformation @gleonhard Wenn wir die Zukunft besser verstehen - Vorausblick entwickeln - können

Mehr

Simulation und Optimierung der Ultraschallprüfung von Composite-Bauteilen Ein Anwendungsbeispiel. Martin Spies

Simulation und Optimierung der Ultraschallprüfung von Composite-Bauteilen Ein Anwendungsbeispiel. Martin Spies Simulation und Optimierung der Ultraschallprüfung von Composite-Bauteilen Ein Anwendungsbeispiel +composites SAAR Saarbrücken, 6. Mai 2014 Martin Spies Ultraschall-Imaging Abteilung Bildverarbeitung Fraunhofer-Institut

Mehr

Data Mining mit der SEMMA Methodik. Reinhard Strüby, SAS Institute Stephanie Freese, Herlitz PBS AG

Data Mining mit der SEMMA Methodik. Reinhard Strüby, SAS Institute Stephanie Freese, Herlitz PBS AG Data Mining mit der SEMMA Methodik Reinhard Strüby, SAS Institute Stephanie Freese, Herlitz PBS AG Data Mining Data Mining: Prozeß der Selektion, Exploration und Modellierung großer Datenmengen, um Information

Mehr

Tonertest von Original Kyocera Toner im Vergleich zu drei Typen Fremdtoner

Tonertest von Original Kyocera Toner im Vergleich zu drei Typen Fremdtoner Tonertest von Original Kyocera Toner im Vergleich zu drei Typen Fremdtoner Eine Studie der TÜV Rheinland LGA Products GmbH im Auftrag von Kyocera Document Solutions Europe B.V. bezüglich Ergiebigkeit und

Mehr

Hydro Aluminium Tønder as Ausgewählte Aluminiumwerkstoffe für Struktur-, Umform- und Fügeanwendungen

Hydro Aluminium Tønder as Ausgewählte Aluminiumwerkstoffe für Struktur-, Umform- und Fügeanwendungen Hydro Aluminium Tønder as Ausgewählte Aluminiumwerkstoffe für Struktur-, Umform- und Fügeanwendungen Roadshow Oktober 2011 (1) J.Brunhorn 2011-10-09 Anforderungen der Automobilindustrie an Aluminium Strangpressprofile

Mehr

TCM hat dasselbe Interesse wie Sie: mit den wirtschaftlichsten Werkzeugen so effizient wie

TCM hat dasselbe Interesse wie Sie: mit den wirtschaftlichsten Werkzeugen so effizient wie hat dasselbe Interesse wie Sie: mit den wirtschaftlichsten Werkzeugen so effizient wie möglich zu produzieren. Unabhängig vom Werkzeughersteller bieten wir Forschung und Entwicklung, sowie die beste und

Mehr

Prozessselektion und -qualifizierung. Wie wirken sich die unterschiedliche Rahmenbedingungen in Entwicklung und Fertigung aus?

Prozessselektion und -qualifizierung. Wie wirken sich die unterschiedliche Rahmenbedingungen in Entwicklung und Fertigung aus? Prozessselektion und -qualifizierung Wie wirken sich die unterschiedliche Rahmenbedingungen in Entwicklung und Fertigung aus? Geiger, M.: Coachulting Rapid Technologien ist mehr als 3D Drucken Nutzung

Mehr

Bildverarbeitung - Inhalt

Bildverarbeitung - Inhalt Bildverarbeitung Bildverarbeitung - Inhalt 1. Anfänge der industriellen Bildverarbeitung 2. Von der Kamera zum Vision Sensor 3. Hardware Konzepte in der BV 4. Beleuchtungssysteme 5. Auswerteverfahren (Software)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I Geschäftsprozesse - Warum?.' 1

Inhaltsverzeichnis. I Geschäftsprozesse - Warum?.' 1 I Geschäftsprozesse - Warum?.' 1 1.1 Aufbauorganisation 1 1.2 Ablauforganisation: Organisationsverbindende Prozesse 3 1.3 Geschäftsprozess - Definition 4 1.4 Statische und dynamische Prozesse 8 1.5 Detaillierungsgrade

Mehr

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Hintergrund Bei komplexen Baugruppen ergeben sich sehr hohe Anforderungen an die Tolerierung der einzelnen

Mehr

Daniel Burkhardt (Autor) Möglichkeiten zur Leistungssteigerung und Garnqualitätsverbesserung beim Rotorspinnen

Daniel Burkhardt (Autor) Möglichkeiten zur Leistungssteigerung und Garnqualitätsverbesserung beim Rotorspinnen Daniel Burkhardt (Autor) Möglichkeiten zur Leistungssteigerung und Garnqualitätsverbesserung beim Rotorspinnen https://cuvillier.de/de/shop/publications/3340 Copyright: Cuvillier Verlag, Inhaberin Annette

Mehr

Wellen. 3.&6. November 2008. Alexander Bornikoel, Tewje Mehner, Veronika Wahl

Wellen. 3.&6. November 2008. Alexander Bornikoel, Tewje Mehner, Veronika Wahl 1 Übungen Seismik I: 3.&6. November 2008 1. Torsionswellenkette Die Torsionswellenkette ist ein oft verwendetes Modell zur Veranschaulichung der ausbreitung. Sie besteht aus zahlreichen hantelförmigen

Mehr

Rundstricken erobert die Matratzenmärkte!

Rundstricken erobert die Matratzenmärkte! August 2009 Rundstricken erobert die Matratzenmärkte! Moderne Matratzen erfordern Bezüge aus hochflexiblen Stoffen. Die Zeiten ändern sich und mit ihnen die medizinischen Erkenntnisse. Wurden früher harte

Mehr

WIR HABEN DIE FLEXIBELSTE KLIMAEINHEIT ENTWICKELT!

WIR HABEN DIE FLEXIBELSTE KLIMAEINHEIT ENTWICKELT! WIR HABEN DIE FLEXIBELSTE KLIMAEINHEIT ENTWICKELT! PremiAir, das bisher flexibelste Produkt von JANKA, bietet undendlich viele Möglichkeiten an Installationsvarianten und es kann sich jedem Projektkatenentwurf

Mehr

Intelligente KANBAN Steuerung mit RFID. Simon Arch Marketing & Sales Director

Intelligente KANBAN Steuerung mit RFID. Simon Arch Marketing & Sales Director Intelligente KANBAN Steuerung mit RFID Simon Arch Marketing & Sales Director Intelligente KANBAN Steuerung mit RFID Über AEG ID RFID Grundlagen Projektanforderung Lösung und Implementierung AEG Identifikationssysteme

Mehr

Wirkungsgradsteigerung. von Kohlekraftwerken. mit Hilfe von CFD-Simulationen. der Luft- und Rauchgaskanäle. in bestehenden Anlagen

Wirkungsgradsteigerung. von Kohlekraftwerken. mit Hilfe von CFD-Simulationen. der Luft- und Rauchgaskanäle. in bestehenden Anlagen Wirkungsgradsteigerung von Kohlekraftwerken mit Hilfe von CFD-Simulationen der Luft- und Rauchgaskanäle in bestehenden Anlagen Dipl. Ing. Daniel Depta Dresden, 13.10.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung

Mehr

Heute. Motivation. Diskretisierung. Medizinische Bildverarbeitung. Volumenrepräsentationen. Volumenrepräsentationen. Thomas Jung

Heute. Motivation. Diskretisierung. Medizinische Bildverarbeitung. Volumenrepräsentationen. Volumenrepräsentationen. Thomas Jung t.jung@fhtw-berlin.de Heute Volumenrepräsentationen Thomas Jung Generierung von Volumenrepräsentationen Rendering von Volumenrepräsentationen Konvertierung in Oberflächenrepräsentationen Weitere Geometrische

Mehr

Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern

Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern Dipl.-Ing. Melanie Grote 1, Dr.-Ing. Klaus Lucka 1, Prof. Dr.-Ing. Heinrich Köhne 1, Dipl.-Ing. Günther Eberspach 2, Dr.-rer. nat. Bruno Lindl

Mehr

Willkommen bei SONIMA. Ihr Partner für modulare Lösungen

Willkommen bei SONIMA. Ihr Partner für modulare Lösungen Willkommen bei SONIMA Ihr Partner für modulare Lösungen 1 Modulare Lösungen Lagerhaltung Logistik Qualitäts- Service Kommissionieren Umpacken Teile- Beschaffung Industrielle Reinigung Produktion Montage

Mehr

Optische Analyse der Schaumstruktur zur Optimierung von PUR-Systemen und zur Prozesskontrolle

Optische Analyse der Schaumstruktur zur Optimierung von PUR-Systemen und zur Prozesskontrolle Optische Analyse der Schaumstruktur zur Optimierung von PUR-Systemen und zur Prozesskontrolle Dirk Wehowsky, Getzner Werkstoffe GmbH 23.11.05 KTWE / Wed 1 Gliederung Motivation Optische Messtechnik Strukturmerkmale

Mehr

Anforderungen an Lebenszyklus-Daten zur Nutzung bei der Produktentwicklung

Anforderungen an Lebenszyklus-Daten zur Nutzung bei der Produktentwicklung Statusseminar Netzwerk Lebenszyklusdaten Deutschland 08.11.2005, Gustav-Stresemann-Institut, Bonn Anforderungen an Lebenszyklus-Daten zur Nutzung bei der Produktentwicklung Matthias Fischer, IKP Abteilung

Mehr

Anwendungen zur Raumautomation auf Basis der OSGi- und LON-Technologie

Anwendungen zur Raumautomation auf Basis der OSGi- und LON-Technologie Matthias Simon Anwendungen zur Raumautomation auf Basis der OSGi- und LON-Technologie Vortrag im Rahmen des Hauptseminars Fabrik- und Gebäudeautomation Anwendungen zur Raumautomation mit OSGi- und LON

Mehr

Erfahrungsbericht Fa. Trumpf Projekt - BESTVOR

Erfahrungsbericht Fa. Trumpf Projekt - BESTVOR Erfahrungsbericht Fa. Trumpf Projekt - BESTVOR Siegfried Wenzel Leiter Qualitätsmanagement F&E Fa. TRUMPF Ditzingen / Frankfurt 27.03.2009 BESTVOR VDMA - TRUMPF 27.03.2009/TW570wl Das Vorgehen bei der

Mehr

Model Klausel - Der Excel-Killer von Oracle?

Model Klausel - Der Excel-Killer von Oracle? Model Klausel - Der Excel-Killer von Oracle? Andrea Kennel Trivadis AG Glattbrugg, Schweiz Schlüsselworte: Model Klausel, SQL, Data Warehousing, OLAP Zusammenfassung Ein Data Mart kann als ein Würfel mit

Mehr

Über Randeffekte bei der Dichteschätzung räumlich verteilter Daten

Über Randeffekte bei der Dichteschätzung räumlich verteilter Daten Über Randeffekte bei der Dichteschätzung räumlich verteilter Daten Andreas Fröhlich, Thomas Selhorst, Christoph Staubach FLI-Wusterhausen DVG Tagung Graz, September 2008 Institut für Epidemiologie Gliederung

Mehr

Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis

Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis Dr. Andreas J. Ness Ness Wärmetechnik GmbH Zusammenfassung Die Verwendung von Elektromotoren höherer Effizienzklassen bringt

Mehr

Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe

Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe Alexander Fischer, Marius Korfanty, Ralph-Peter Müller CFturbo Software & Engineering GmbH, München Johannes Strobel

Mehr

Kleinwindkraft - Stand und Perspektiven: Anlagentypen & Technische Entwicklungen

Kleinwindkraft - Stand und Perspektiven: Anlagentypen & Technische Entwicklungen Kleinwindkraft - Stand und Perspektiven: Anlagentypen & Technische Entwicklungen A.P. Schaffarczyk, CEwind eg 15. WindComm Werkstatt 9. Mai 2011, Büsum Inhalt Einleitung Stand der Technik und Beispiele

Mehr

Digitale Sandformherstellung

Digitale Sandformherstellung Dienstleistungen Digitale Sandformherstellung igitale andformherstellung Digitale Sandformherstellung Anwendungsorientierte Gußteile aus CAD-Daten Direkt aus CAD-Daten Kleinserien in Aluminium, Stahlguss,

Mehr

IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert.

IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert. IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert. Sichern Sie sich Ihren Vorsprung im Wettbewerb! Mit dem richtigen Partner ökonomisch wirtschaften Perspektiven

Mehr

Ein Eingitter-Ansatz für aeroakustische Simulationen bei kleinen Machzahlen

Ein Eingitter-Ansatz für aeroakustische Simulationen bei kleinen Machzahlen ERCOFTAC-Technologietag, Stuttgart 2005 p. 1 Ein für aeroakustische Simulationen bei kleinen Machzahlen Achim Gordner und Prof. Gabriel Wittum Technische Simulation Universiät Heidelberg ERCOFTAC-Technologietag,

Mehr

Energetische Leuchttürme in der Region Bonn/Rhein-Sieg Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg

Energetische Leuchttürme in der Region Bonn/Rhein-Sieg Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg Energetische Leuchttürme in der Region Bonn/Rhein-Sieg Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg www.ihk-bonn.de Gerflor Mipolam GmbH Heizen mit Abwärme der Produktion Gerflor ist bekannt als weltweit

Mehr

Reaktorvergleich mittels Verweilzeitverteilung

Reaktorvergleich mittels Verweilzeitverteilung Reaktorvergleich mittels Verweilzeitverteilung Bericht für das Praktikum Chemieingenieurwesen I WS06/07 Studenten: Francisco José Guerra Millán fguerram@student.ethz.ch Andrea Michel michela@student.ethz.ch

Mehr

Ein dynamisches Messdatenerfassungssystem großer Kanalanzahl, dezentral verteilt mit kaskadierbarer Rechenleistung

Ein dynamisches Messdatenerfassungssystem großer Kanalanzahl, dezentral verteilt mit kaskadierbarer Rechenleistung Gigabit-Ethernet machts möglich: Ein dynamisches Messdatenerfassungssystem großer Kanalanzahl, dezentral verteilt mit kaskadierbarer Rechenleistung Der Unternehmensbereich Power Generation innerhalb der

Mehr

Ecopaint Planning. Planung, Simulation und Optimierung

Ecopaint Planning. Planung, Simulation und Optimierung Ecopaint Planning Planung, Simulation und Optimierung Ecopaint Planning Dürr liefert den Schlüssel zu Prozessplanung und -absicherung Wir planen und realisieren schlüsselfertige Lackierereien. Dabei arbeiten

Mehr

Druckinspektion Scanner-Bar

Druckinspektion Scanner-Bar Druckinspektion Scanner-Bar Vollformat-Einzug bis zu 220 m/min (bis zu 600 m/min mit klassischem DocControl-System) Hochleistungs-Lesung von Barcodes, 2D-Codes und OCR-Schriften Überwachung der Druckqualität

Mehr

Warmgewalztes Stahlband

Warmgewalztes Stahlband Warmgewalztes Stahlband mit spezieller Laser-Schneid-Eignung voestalpine Anarbeitung GmbH www.voestalpine.com/anarbeitung Beste Laserschneidbarkeit. Engste Toleranzen. Ausgezeichnete Verarbeitbarkeit.

Mehr

Corvaglia Blick in die Praxis

Corvaglia Blick in die Praxis Corvaglia Blick in die Praxis Rohstoff-Effizienz konkret am Beispiel von Getränkeverpackungen 03.04.2011 Corvaglia Holding AG Page 1 Agenda 1. Firmenpräsentation 2. Verschlüsse 3. Materialeffizienz 4.

Mehr

Ergebnisse zur Umfrage GC MARKT-BLITZLICHT No. 3 Produktivität steigern. 12. Februar 2014

Ergebnisse zur Umfrage GC MARKT-BLITZLICHT No. 3 Produktivität steigern. 12. Februar 2014 Ergebnisse zur Umfrage GC MARKT-BLITZLICHT No. 3 Produktivität steigern 12. Februar 2014 1. Wie wichtig sind Produktivitätssteigerungen für den Erfolg Ihres Unternehmens? 0% 0% 0% 36% sehr wichtig wichtig

Mehr

Make It Easy Ein Tool zur automatisierten Auswertung und Analyse für einen automatisierten Simulationsprozess

Make It Easy Ein Tool zur automatisierten Auswertung und Analyse für einen automatisierten Simulationsprozess Make It Easy Ein Tool zur automatisierten Auswertung und Analyse für einen automatisierten Simulationsprozess DI Werner Tieber, DI Werner Reinalter Mehrkörpersimulation (MKS) MAGNA STEYR Engineering Austria

Mehr

DATEN - Das Gold des 21. Jahrhunderts? Dr. Oliver Riedel, AUDI AG

DATEN - Das Gold des 21. Jahrhunderts? Dr. Oliver Riedel, AUDI AG DATEN - Das Gold des 21. Jahrhunderts? Dr. Oliver Riedel, AUDI AG Inhalt Globale und unternehmensspezifische Herausforderungen Von Big Data zu Smart Data Herausforderungen und Mehrwert von Smart Data 2

Mehr

Das Test Dilemma: Fotozeitschriften und Bildqualität

Das Test Dilemma: Fotozeitschriften und Bildqualität Das Test Dilemma: Fotozeitschriften und Bildqualität DGPH Symposium Was ist ein gute Bild? Hannover, 14.06.2013 1 Testanforderungen Vergleichen von Kameras über längere Zeit Umfassende Beurteilung Objektive

Mehr

Data Warehouse Lösung im Mercedes-Benz Service- und Teilegeschäft. -Thorsten Strein- Global Service & Parts

Data Warehouse Lösung im Mercedes-Benz Service- und Teilegeschäft. -Thorsten Strein- Global Service & Parts Data Warehouse Lösung im Mercedes-Benz Service- und Teilegeschäft -Thorsten Strein- Global Service & Parts 1. Die Ausgangssituation/das Problem 2. Der MRA Prozess/die Lösung 3. MRA goes global as Problem:

Mehr

PRONTO KonKaMis. Ausführung von Sensordesign und MID

PRONTO KonKaMis. Ausführung von Sensordesign und MID PRONTO KonKaMis Ausführung von Sensordesign und MID Steffen Beyer Stuttgart, 23.4.2013 Inhalt Ziele Projektstand Ausblick Ziele Konfigurierbare Kamera für Mikrosysteme Anwender Beleuchtung Optik MID-Gehäuse

Mehr

Comparison of Software Products using Software Engineering Metrics

Comparison of Software Products using Software Engineering Metrics Comparison of Software Products using Software Engineering Metrics Alexander Bätz Fakultät EIM Universität Paderborn 23. Juli 2009 1 / 28 Motivation Qualitätsbewertung von Software Vergleichbarkeit von

Mehr

Bedarfsorientierte Kanalreinigung Workshop IKT 13. März 2008 in München

Bedarfsorientierte Kanalreinigung Workshop IKT 13. März 2008 in München Bedarfsorientierte Kanalreinigung Workshop IKT 13. März 2008 in München 1 Gliederung - Einleitung - Ausgangssituation -Umsetzung - Problematik - Ausblick - Zusammenfassung 2 1. Einleitung Kanalnetz der

Mehr

Perfekte Filterleistung. Garantiert sauber und staubfrei.

Perfekte Filterleistung. Garantiert sauber und staubfrei. Kleinfilter. MVRW Perfekte Filterleistung. Garantiert sauber und staubfrei. Die Kleinfilter MVRW filtern in industriellen Prozessen Staub aus der Luft, zum Beispiel in Aspirationsanlagen und Wäge- oder

Mehr

CMMI und SPICE im Automotive Umfeld

CMMI und SPICE im Automotive Umfeld Vorträge 2006 CMMI und SPICE im Automotive Umfeld Inhalt Motivation Übersicht zu CMMI Anwendung in Entwicklungsprojekten Prozess Management als Lösungsansatz SPICE Motivation Jährliche Kosten für Prozessverbesserung

Mehr

Benutzer Barometer. Tägliche Erhebung der IT-Benutzerzufriedenheit. axeba ag. Professional IT Consulting. Räffelstrasse 10 8045 Zürich

Benutzer Barometer. Tägliche Erhebung der IT-Benutzerzufriedenheit. axeba ag. Professional IT Consulting. Räffelstrasse 10 8045 Zürich Benutzer Barometer ag Räffelstrasse 10 8045 Zürich Tägliche Erhebung der IT-Benutzerzufriedenheit +41 44 455 63 63 info@.ch www..ch by, 2014, Slide 1 ag Markus Elsener Konrad Risch Reto Jaeggi Bruno Felix

Mehr

Business Excellence nach EFQM Hans J.Tobler

Business Excellence nach EFQM Hans J.Tobler Business Excellence nach EFQM Hans J.Tobler Kurz CV: Geschäftsführer der Management-Consultant: EMSC Dr.M.Tobler & Partner EOQ Auditor und EFQM-Assessor Praxis: 1986-2002 im betrieblichen Qualitäts- und

Mehr

Simulation von CO 2 -Schneestrahldüsen

Simulation von CO 2 -Schneestrahldüsen Simulation von CO 2 -Schneestrahldüsen Clemens Buske Dr. Volker Kassera CFD Consultants GmbH Sprollstraße 10/1 D-72108 Rottenburg Tel.: 07472 988688-18 www.cfdconsultants.de - Folie 1 / 33 - Überblick

Mehr

Optischer Sensor für den Einsatz In Kraftfahrzeugen

Optischer Sensor für den Einsatz In Kraftfahrzeugen Optischer Sensor für den Einsatz In Kraftfahrzeugen Einleitung Dieselmotor SCR (Selective Catalytic Reduction) AdBlue [source: EMITEC] 1 TT Electronics plc (NH2)2CO NH3 + HNCO 4 NH3 + 4 NO + O2 4 N2 +

Mehr

Simulation der Produktion in einer Bäckerei unter Berücksichtigung des Energiebedarfs. F. Hecker W. Hussein M. Mitzscherling T.

Simulation der Produktion in einer Bäckerei unter Berücksichtigung des Energiebedarfs. F. Hecker W. Hussein M. Mitzscherling T. Simulation der Produktion in einer Bäckerei unter Berücksichtigung des Energiebedarfs F. Hecker W. Hussein M. Mitzscherling T. Becker Detmold 07.11.2007 Problemstellung Rohstoffe Produktion Produkt Produktionsplan

Mehr

FEHLER-PROZESS-MATRIX (FPM) WIRTSCHAFTLICHE NULL-FEHLER-PRODUKTION IN DER MONTAGE

FEHLER-PROZESS-MATRIX (FPM) WIRTSCHAFTLICHE NULL-FEHLER-PRODUKTION IN DER MONTAGE FEHLER-PROZESS-MATRIX (FPM) WIRTSCHAFTLICHE NULL-FEHLER-PRODUKTION IN DER MONTAGE PRODUKTIONSPLANUNG UND PROZESSOPTIMIERUNG 26. APRIL 2016 25. OKTOBER 2016 EINLEITENDE WORTE Das Ziel Null-Fehler-Produktion

Mehr

Modernste 3D Größen- und Formanalysen für Labor und Prozess

Modernste 3D Größen- und Formanalysen für Labor und Prozess Modernste 3D Größen- und Formanalysen für Labor und Prozess Unter den dynamischen Bildanalysesystemen liefert die patentierte 3D Messverfahren des PartAn die genauesten Korngrößen- und Kornfomverteilungen.

Mehr

Continuous Integration

Continuous Integration Embedded & Software Engineering Continuous Integration technik.mensch.leidenschaft März 2015 DIN EN ISO 9001 Was ist CI? Was ist Continuous Integration? l Continuous Integration (CI) kommt von Xtreme Programming

Mehr

Die Bestimmung der rheologischen Eigenschaften Selbstverdichtender Betone mit dem Kugel-Messsystem. Florian Fleischmann 1

Die Bestimmung der rheologischen Eigenschaften Selbstverdichtender Betone mit dem Kugel-Messsystem. Florian Fleischmann 1 Die Bestimmung der rheologischen Eigenschaften Selbstverdichtender Betone mit dem Kugel-Messsystem Florian Fleischmann 1 Einführung Selbstverdichtender Beton (SVB) Definition Vorteile Nachteile 2 Einführung

Mehr

3URGXNWLYLWlWVVWHLJHUXQJ±,QWHJUDWLRQLQGLH8QWHUQHKPHQVVWUDWHJLH

3URGXNWLYLWlWVVWHLJHUXQJ±,QWHJUDWLRQLQGLH8QWHUQHKPHQVVWUDWHJLH 3URGXNWLYLWlWVVWHLJHUXQJ±,QWHJUDWLRQLQGLH8QWHUQHKPHQVVWUDWHJLH,QJ0DQIUHG0HUWHQ0HUWHQ,QWHUQDWLRQDO )RUXP0DVFKLQHQEDX 3URGXNWLYLWlWVVWHLJHUXQJDOV%HLWUDJ]XPQDFKKDOWLJHQ 8QWHUQHKPHQVHUIROJ $QVIHOGHQ-lQQHU

Mehr

Quelle: (1) Brixner, Physik. Blätter, 2001. Kohärente Kontrolle von chemischen Reaktionen mittels Lasern

Quelle: (1) Brixner, Physik. Blätter, 2001. Kohärente Kontrolle von chemischen Reaktionen mittels Lasern Quelle: (1) Brixner, Physik. Blätter, 2001 Kohärente Kontrolle von chemischen Reaktionen mittels Lasern Gliederung 1. Motivation 2. Einfache Kontrollschemata 3. Optimale Kontrolle und Lernschleife 4. Ausblick

Mehr