Bergmann, F.: Die Implantatsysteme IMT und Frialit II im täglichen Praxisablauf, Friatec AG, Mannheim, 1995

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bergmann, F.: Die Implantatsysteme IMT und Frialit II im täglichen Praxisablauf, Friatec AG, Mannheim, 1995"

Transkript

1 Vorträge Bergmann, F., Reich, W.: Wandel des implantologischen Indikationsspektrums am Beispiel des Implantationszentrums der Universität Mainz, 12. Wissenschaftliche Tagung des Arbeitskreises Implantologie, April 1989, Hamburg, 04/1989 Bergmann, F.: Eine randomisierte Studie zur Wirksamkeit intravenöser Kortikoidgaben als Ödemprohylaxe bei implantologischen Eingriffen, 13. Wissenschaftliche Tagung der Arbeitsgemeinschaft Implantologie, April 1990, Zürich, 04/1990 Bergmann, F.: Die implantologisch prothetische Versorgung der ein- und beidseitig verkürzten Zahnreihe am Beispiel des IMZ-Systems, II. Arbeitstagung der Arbeitsgemeinschaft für Implantologie, September 1992, Salzburg, 09/1992 Bergmann, F.: Das IMZ-System chirurgische und prothetische-gnathologische Aspekte MEDCO Implantologiekurs der Friedrichsfeld AG, März 1993, Berlin, 03/1993 Bergmann, F., Eckl, M., Eitel, H., Krug, R., Neugebauer, J.: Prothetische Suprastruktur, gnathologische Aspekte und Kriterien des Langzeiterfolges, 43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde e.v., März 1994, Mainz, 03/1994 Bergmann, F.: Stand der Implantologie heute Möglichkeiten und Grenzen Was ist in der Praxis machbar? Dental Technik Krug Implantat-Symposium, 7. September 1994, Heppenheim, 09/1994 Bergmann, F.: Die Implantatsysteme IMT und Frialit II im täglichen Praxisablauf, Friatec AG, Mannheim, 1995 Bergmann, F.: Implantologie Implantatprothetik, Auslandsfortbildung für Zahnärzte 1995 Medicom, Oktober 1995, Italien, 10/1995 Bergmann, F.: Implantologie 1996 State of the Art Machbares, Grenzen, Innovatives Klinische Aspekte Erweiterte Chirurgie, 2. Implantat-Symposium Dental Technik Krug, 31. Januar 1996, Viernheim, 01/1996 Bergmann, F.: Prothetik Langzeitkonzepte für IMZ-TwinPlus und FRIALIT -2, 3. Deutsch-Italienische Implantologietage, März 1996, Wolkenstein, 03/1996 Bergmann, F.: Konzeptionelle Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Zahntechniker beim implantat-prothetischen Behandlungsablauf, FRIATEC-Symposium, 13. Juli 1996, Bad Homburg, 07/1996 Bergmann, F.: Die ästhetische Einzelzahnkrone Chirurgisches Vorgehen am Beispiel des FRIALIT -2-Systems, 6. Symposium für zahnärztliche Anästhesie, November 1996, Trier, 11/1996 Bergmann, F.: Die implantatgetragene Einzelkrone chirurgische und ästhetische Aspekte, Dental Technik Krug 3. Implantat-Symposium, 29. Januar 1997, Viernheim, 01/1997 Bergmann, F.: Peri-implantological Planning in the Immediate and Delayed Immediate Implantation A Treatment for Longterm Esthetic Results, 7th International FRIATEC Symposium in Frankfurt and International Pre-Congress in Mannheim, April 1997, Frankfurt and Mannheim, 04/1997 Bergmann, F.: Der vorhersehbare Implantaterfolg Stand der Behandlungsplanung 1998, Dental Technik Krug 4. Implantat-Symposium, 4. März 1998, Viernheim, 03/1998

2 Bergmann, F.: Vollkeramikrestauration auf Implantaten, 3. Herbstsymposium 1998 des Philipp-Pfaff-Instituts Berlin, Oktober 1998, Berlin, 10/1998 Bergmann, F.: Implantatprothetische Versorgung bei Patienten mit angeborenen Nichtanlagen bleibender Zähne, Herbsttagung 1999 der DGI, November 1999, Leipzig, 11/1999 Bergmann, F.: Hard tissue augmentation & peri-implant soft tissue management in cases of poor bone quality UAE International dental conference & Arab dental exhibition, March 2000, Dubai/UAE, 03/2000 Bergmann, F.: The FRIALIT -2 Implants-System surgical and prosthodontic aspects 9th International Dental Congress, March 2000, Cairo/Egypt, 03/2000 Bergmann, F.: Einfluss von Mikro- und Makrodesign auf Funktion und Ästhetik Sofortimplantation mit der FRIA- LIT -2 Stufenschraube, 1. Experten-Symposium Innovationen Implantologie, 8. April 2000, Frankfurt, 04/2000 Bergmann, F.: Langzeitergebnisse der ästhetischen Implantatversorgung statistische und klinische Aspekte, Dental Technik Krug 6. Implantat-Symposium, 24. Mai 2000, Viernheim, 05/2000 Bergmann, F., Brabant: Immediate Loading with Frialog Implants XXth National and XIIIth International Congress, June 2000, Alicante/Spain, 06/2000 Bergmann, F.: Der atrophierte Kiefer Risikovermeidung und Implantologie mit prothetischer Vorplanung, 1. Gemeinschaftstagung der DGI, 30. November 2. Dezember 2000, Salzburg/Österreich, 12/2000 Bergmann, F.: Esthetic solution on a routine basis 9. International Friadent Symposium, March 2001, Strasbourg/France, 03/2001 Bergmann, F.: Sinus floor elevation, Dubai World Dental Meeting, April 2001, Dubai/UAE, 04/2001 Bergmann, F.: Saneke, B.: Basics in Implant Dentistry Possibilities and limits of implant dentistry today, Global continuing education program 2001, Friadent, April 2001, Mannheim, 04/2001 Bergmann, F.: Das FRIALIT -2 Implantat Sofort- oder Spätimplantat? Oder sogar beides? Knochenchirurgie bei Implantationen Kein Knochen! Was nun? Weiterentwickelte Chirurgie bei Implantationen Chancen und Grenzen von Tissuemanagement, ITI meets FRIALIT -2 von der Planung bis zur Liquidation Mai 2001, Koblenz, 05/2001 Bergmann, F.: Sofortbelastung von Implantaten im Anschluss an die Extraktion Neue Entwicklungen in der Implantologie, Expertensymposium Frühjahrstagung DGZI e.v. 2001, Mai 2001, Düsseldorf, 05/2001 Bergmann, F.: Augmentation mit PRP (plättchenreiches Plasma), 1. Frühsommer-Symposium mit FRIADENT-Schütze in Malta, Juni 2001, Malta, 06/2001 Bergmann, F.: Implantology Lecture, Dental Expo 2001, July 2001, Johannesburg, South Africa, 07/2001 Bergmann, F.: Sofortbelastung von Einzelzahnimplantaten mit wurzelanalogen Esthetic-Abutments, 125. Jahrestagung der DGI, Oktober 2001, Mannheim, 10/2001 Bergmann, F.: Curso de Implantes FRIALIT -2 sistema, Colegio Oficial De Odontologos y Estomatologos De La XI Region, de Marzo de 2002, Pontevedra/Spain, 03/2002 Bergmann, F.: Augmentation mit Eigenknochen und Algipore, Friadent, März 2002, Wien/Österreich, 03/2002

3 Bergmann, F.: Sofortimplantation, Sofortversorgung Mythos und Realität Expertensymposium FRIALIT -2, Juni 2002, Feldafing, 06/2002 Bergmann, F.: Aestetic principles/procedures, Postgraduate Diploma in Dentistry (Implantology) : Tygerberg Campus, 18. September 21. September 2002, South Africa, 09/2002 Bergmann, F.: Perfect Aesthetic Results in Implantology Predictability, Simplicity and Team Approach, UAE International Dental Conference & Arab Dental Exhibition AEEDC 2003, April 2003, Dubai/UAE, 04/2003 Bergmann, F.: Techniques to Gain Autogenous Bone, 10. International FRIADENT Symposium 2003, May 2003, Mannheim, 05/2003 Bergmann, F.: FRIALIT -2 versus XiVE Zwei Implantatsysteme ein prothetisches Konzept 2. Frühsommer-Symposium mit FRIADENT-SCHÜTZE und meducation, Mai 2003, Andalusien/Spanien, 05/2003 Bergmann, F.: Komplikationen in der Implantologie: eine Frage neuer Behandlungsmethoden Beschleunigte Knochenregeneration, DENTSPLY Friadent Formel-1 Event 2003: Highlevel Kurs Highspeed Feeling, 31. Juli 1. August 2003, Mannheim, 07/2003 Bergmann, F.: Der interne Sinuslift mit Bone Condensing eine praxisreife, atraumatische Augmentationsmethode mit simultaner Implantation, Implant Plus High-Level Kurs von Implant Plus und DENTSPLY Friadent, September 2003, Viernheim, 09/2003 Bergmann, F.: Vorhersagbare Belastung unter Berücksichtigung der anatomischen Situation 33. Internationaler Jahreskongress der DGZI, Oktober 2003, Bonn, 10/2003 Bergmann, F.: Implantes imediatios carga imediata o sistema FRIALIT -2 y XiVE como obter sucesso estetico Curso de Implantodontia Universidade Veiga de Almeida, 22 de Outubro de 2003, Almeida/Spain, 10/2003 Bergmann, F.: Novos Horizontes na Implantodontia atual, 2. Conferencia DENTSPLY Friadent de Pesquisa e Novas Tecnologias em Implantodontia e Estetica, 28. Outubro de 2003, Sao Paulo/Brasilia, 10/2003 Bergmann, F.: Novos Horizontes na Implantodontia, 7. Congresso Internacional de Osseoin-tegracao, 29. outubro 1. novembro 2003, Sao Paulo/Brasilia, 10/2003 Bergmann, F.: Prothesen stören beim Küssen Implantate das Plus an Lebensqualität, Keine Kompromisse Dynamik und Ästhetik in der Implantologie, Flemming Dental, 17. Januar 2004, Berlin, 01/2004 Bergmann, F.: The esthetic implant rehabilitation state of the art st Annual Meeting: Impact on Esthetics, Feb. 2004, ESED, Barcelona/Spain, 02/2004 Bergmann, F.: Augmentative Maßnahmen Eigenknochen versus alloplastische Knochenregenerationsmaterialien 11. Deutsch-Italienische Implantologietage DENTSPLY Friadent, März 2004, Wolkenstein/Schweiz, 03/2004 Bergmann, F.: Implantation in schwieriger Ausgangssituation, 1. Spanisch-Deutsche Implantologietage, April 2004 DENTSPLY Friadent, Marbella/Costa del Sol/Spain, 04/2004 Bergmann, F.: Prothesen stören beim Küssen Implantate das Bessere, das das Gute übertrifft, Implantologie das Geheimnis Ihres Erfolgs, Ballhorn Zahntechnik, 28. April 2004, Herzogenaurach, 04/2004 Bergmann, F.: Welchen Einfluss haben Makro- und Mikrodesign auf die dynamische Osseointegration im Knochen und die biologische Integration der Suprastruktur auf das Weichgewebe? 5. Expertensymposium der DGZI, Mai 2004, Ulm, 05/2004

4 Bergmann, F.: The dynamic osseointegration as a requirement for the long term implant results Function and Esthetic, Mediterranean Dental Implant Congress, June 2004, Corfu/Greece, 06/2004 Bergmann, F.: Festsitzende versus abnehmbare Restaurationskonzepte das chirurgisch-prothetische Therapieprotokoll, Expertensymposium, Juni 2004, Feldafing, 06/2004 Bergmann, F.: Zahnimplantate das Plus an Lebensqualität Implantologische Fortbildung Dentsply Friadent, 7. Juli 2004, Duisburg, 07/2004 Bergmann, F.: Weichgewebsmanagement in der Implantologie und Parodontologie, Landeszahnärztekammer Hessen, 25. September 2004, Frankfurt, 09/2004 Bergmann, F.: Misserfolge: Problemmanagement und Prävention, 1. Internationaler Jahreskongress der DGOI, November 2004, München, 11/2004 Bergmann, F.: Sinus-Bodenelevation, 12. Deutsch-Italienische Implantologietage DENTSPLY Friadent, März 2005, Wolkenstein/Schweiz, 03/2005 Bergmann, F.: Die moderne Implantologie eine chirurgisch oder prothetisch determinierte Disziplin, Dentsply Friadent, 8. April 2005, Jena, 04/2005 Bergmann, F.: Wie man ein Implantatkonzept vereinfacht zwei Implantate, eine Plattform 11. Internationales Friadent Symposium 2005, April 2005, Dresden, 04/2005 Bergmann, F.: Ankylos Syncone, DENTSPLY Friadent, 19. Oktober 2005, Viernheim, 10/2005 Bergmann, F.: FRIALIT & XiVE system, VIP Meeting Turkey, DENTSPLY Friadent, July 2005, Mannheim, 07/2005 Bergmann, F.: Advanced technics of implantation, VIP Meeting Greece & Turkey Oktober 2005, Mannheim, 10/2005 Bergmann, F.: Komplexe implantat-prothetische Restauration Atrophierter Kiefer Gemeinsame Tagung der wissenschaftlichen Gesellschaft der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Deutscher Zahnärztetag Berlin, Oktober 2005, Berlin, 10/2005 Bergmann, F.: Augmentation Implantation Zirkonoxid. Ein neues Therapieprotokoll für die Ästhetikzone ICOI World Congress XXIII, 2. Internationaler Kongress der DGOI, November 2005, Strasbourg/France, 11/2005 Bergmann, F.: Komplikationen und Troubleshooting, 1. Implantat-Prothetisches Symposium der Implantologie, Februar 2006, Labor Busenbender, Mallorca/Spain, 02/2006 Bergmann, F.: Sofortversorgung = Sofortbelastung?, 1. Implantat-prothetisches Symposium der Implantologie, Februar 2006, Labor Busenbender, Mallorca/Spain, 02/2006 Bergmann, F.: Implantologie Augmentation Weichgewebsmanagement Die Balance von Hart- und Weichgewebsmanagement in der Implantologie, Fleming Dental, 15. Februar 2006, Michelstadt, 02/2006 Bergmann, F.: Augmentation Implantation Immediate loading Change of Dogma? The Protocol for the esthetic and functional long term success by maintenance of hard and soft tissue, 7. Congress of dentists Pelepones, February 2006, Greece, 02/2006

5 Bergmann, F.: Sofortversorgung = Sofortbelastung?, 1. Internationales Wintersymposium der DGOI Februar 2006, Zürs /Österreich, 02/2006 Bergmann, F.: Sofortversorgung = Sofortbelastung?, Expertensymposium der BDIZ EDI 26. Februar 2006, Köln, 02/2006 Bergmann, F.: Ein Therapiekonzept für den ästhetisch-funktionellen Langzeiterfolg durch gezieltes Hartund Weichgewebsmanagement in Chirurgie und Prothetik, Öhringer Implantologietage, Mai 2006, 05/2006 Bergmann, F.: Hole in one Immediate implant placement, immediate restauration, immediate loading Dentsply Friadent Scotland Beauty 22nd 25th of June 2006, 06/2006 Bergmann, F.: Der athrophierte Oberkiefer ein implantatprothetisches Therapiekonzept für festsitzende rein implantatgetragene Suprakonstruktionen Mainpodium Internationaler Jahreskongress der DGOI, Oktober 2006, Baden-Baden 10/2006 Bergmann, F.: Augmentation Techniques The Up-Dated State of the Art Pre-Congress Courses ICOI World Congress XXIV & 10th AP-Section Congress Taipei International Convention Center, Taiwan, October 19,2006, 10/2006 Bergmann, F.: Aufbau des Implantatlagers zur frühzeitigen Versorgung von Implantaten, 10. BDIZ EDI Symposium: Behandlungszeit verkürzen Behandlungserfolg sichern November 2006, München, 11/2006 Bergmann, F.: XiVE Systemvorstellung XiVE VIP-Meeting, November 2006, Mannheim, 11/ Bergmann, F.: Augmentative Verfahren für optimale Versorgung und Ästhetik, 2. Internationales Wintersymposium der DGOI, Februar 2007, Zürs Arlberg/Tirol, 02/2007 Bergmann, F.: 14. Implantologietage Obertauern, , 03/2007 Bergmann, F.: Knochenmanagement in der oralen Implantologie, April 2007, Hamburg, 04/2007 Bergmann, F.: Sofortimplantation, Augmentation, Ästhetik Chancen oder Widerspruch, Möglichkeiten und Grenzen 17. Jahrestagung des Deutschen Zentrums für orale Implantologie e. V., April 2007, 04/2007 Bergmann, F.: Altersgerechte Implantatkonzepte, Rheinhessischer Zahnärztetag 2007, Geriatrische Zahnheilkunde, 12. Mai 2007, 05/2007 Bergmann, F.: The predictable and Ultimate Aesthetic Outcome on the Basis of a Tissue Care Concept by Maintenance of the Periimplantological and Soft Tissue Asia Friadent Symposium Concress Asia Pacific Laser Institute, July 20-22, 2007, 07/2007 Bergmann, F.: Full arch Totally Edentulous Implant Prosthetics ICOI Concress XXV & 10 th Annual Implant Prosthodontic Symposium, August , San Francisco, 08/2007 Bergmann, F.: Wo geht die Reise hin? Der aktuelle Stand, Fortschritte und Entwicklungen der Implantologie , Wittlich, 09/2007

6 Bergmann, F.: Von der Planung zum Erfolg: Konzepte und Strategien in der Implantologie 4. Jahreskongress der DGOI, , Frankfurt, 09/2007 Bergmann, F.: Implantatprothetik, Stepps Dentsply Friadent, , Viernheim, 09/2007 Bergmann, F.: Implantatprothetik, Stepps Dentsply Friadent, , Viernheim, 10/2007, Bergmann, F.: Implantatprothetik, Stepps Dentsply Friadent, , Viernheim, 10/2007 Bergmann, F.: Orale Implantologie, 17. Expertensymposium aus Universität und Praxis , Fuerteventura (Spain), 10/2007 Bergmann, F.: Die Basis des Erfolgs: Augmentative Maßnahmen 17. November 2007, Viernheim, 11/2007 Bergmann, F.: Innovatives in Diagnostik und chirurgischer Therapie Busenbender Dental Studio, 16. November 2007, Zeughaus Mannheim, 11/2007 Bergmann, F.: XiVE Vielanwendertreffen Mannheim, 23. November 2007, Mannheim, 11/2007 Bergmann, F.: Implantologie im Alltag, Dr. med. Wolfgang Sooß, 9. November 2007, 11/2007 Bergmann, F.: Der ästhetische Langzeiterfolg in der Implantologie, Studiengruppen Nürnberg, 5. Dezember 2007, 12/ Bergmann, F.: Innovative Therapiekonzepte zur Sicherung des ästhetischen Langzeiterfolges, Fortbildungsveranstaltung des Curriculums Implantologie, 1. Februar 2008, Berlin, 02/2008 Bergmann, F.: Erfolgs-Labor-Erfolg Präimplantologische Basisdiagnostik & OP-Vorbereitung als Mindeststandard-Kommunikation Chirurg/Zahnarzt/Zahntechniker, 13. Februar 2008, 02/2008 Bergmann, F.: 3. Internationales Wintersymposium der DGOI, Februar 2008, 02/2008 Bergmann, F.: Maximale Diagnostik und minimalinvasive Chirurgie ein zeitgemäßes Implantatkonzept Arbeitskreis Landeszahnärztekammer Rhein-Pfalz, 13. März 2008, 03/2008 Bergmann, F.: Innovative Diagnostik und Therapie Update Implantologie, April 2008, Heidelberg, 04/2008 Bergmann, F.: Fortbildungsseminar Maximale Diagnostik minimalinvasive Therapie, 9. April 2008, Viernheim, 04/2008 Bergmann, F.: Focused on your Practice Success, 13. Dentsply Friadent World Symposium, April 2008, Berlin, 04/2008 Bergmann, F.: The ultimate esthetic outcome and long term success by 3D diagnostics and treatment planning, minimal invasive therapy and balance of hard and soft tissue The future trend in implantology, 19th Convocation of the Royal Australasian College of Dental Surgeons, , Hong Kong, 05/2008

7 Bergmann, F.: Maximale Diagnostik und minimalinvasive Therapie, Dentsply Friadent, 20. Juni 2008, Jena, 06/2008 Bergmann, F.: Update 3D Diagnostik und Augmentation, Mediterranean International Congress, Juni 2008, Greece, 06/2008 Bergmann, F.: Maximale Diagnostik und minimalinvasive Chirurgie, 6. Symposium Implantologie DENTSPLY Geistlich, 27. August 2008, 08/2008 Bergmann, F.: Dentsply Friadent Implant-Challenge, , Leipzig, 09/2008 Bergmann, F.: Orale Implantologie Bewährte Techniken und experimentelle Konzepte, Internationaler Kongress der DGOI, September 2008, 09/2008 Bergmann, F.: Meeting for the ExpertEase Betatester, , Frankfurt, 10/2008 Bergmann, F.: Erfolgs-Labor-Erfolg, DENTSPLY Friadent, 15./ , Viernheim, 10/2008 Bergmann, F.: Maximale Diagnostik und minimalinvasive Therapie Ein neues Dogma in der Implantologie? 25. Jahrestagung in Berlin, November 2008, 11/2008 Bergmann, F.: Esthetics, function and long term succes in implant dentistry as aresult of a prosthetic driven implant concept, 1st Shenzen South China congress of Dental Implants China Vortragsreise, , Thailand/ Shanghai, 11/2008 Bergmann, F.: Primärstabilität in Grenzsituationen, Sofortbelastung Sofortversorgung, Guided Surgery bei schwierigen Ausgangssituationen, Dentsply Friadent Implant-Challenge, , Garmisch-Partenkirchen, 11/2008 Bergmann, F.: Aktuelle Aspekte moderner Implantatprothetik, Fortbildungsveranstaltung des Curriculums Implantologie, Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, 12./ , Hamburg, 12/ Bergmann, F.: Aktuelle Aspekte moderner Implantatprothetik, Fortbildungsveranstaltung des Curriculums Implantologie, Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, , Hamburg, 02/2009 Bergmann, F.: 4. Internationales Wintersymposium der DGOI , Zürs am Arlberg/Tirol, 02/2009 Bergmann, F., Die erfolgreiche Zahnarztpraxis, Dental Studio Busenbender, März 2009, Mallorca, 03/2009 Bergmann, F.: DENTSPLY Friadent goes Active Gipfeltreffen, , St. Christina, 03/2009 Bergmann, F.: Die Zahnärztliche Implantologie im Umbruch, Studiengruppe Implantologie Bodensee e.v, Bodensee, 03/2009 Bergmann, F.: Implant Plus Post IDS Course Bone and Soft Tissue, , 03/2009 Bergmann, F.: XiVE Challenge Zwickau, DENTSPLY Friadent, 22. April 2009, Zwickau, 04/2009 Bergmann, F.: DGOI Curriculum , Viernheim, 04/2009 Bergmann, F.: Update Implantologie, , FIZ Heidelberg, 04/2009

8 Bergmann, F.: Bone Management Road Show, , Stuttgart, 05/2009 Bergmann, F.: Atraumatische Implantation in Fällen mit reduziertem Knochenangebot German Bone Management Symposium, , Uni Herdecke/Acteon, 05/2009 Bergmann, F.: Bone Spreading, International Bone Management Network, , Implant Plus, Viernheim, 06/2009 Bergmann, F.: VIP Meeting Turkey, DENTSPLY Friadent Mannheim, , 07/2009 Bergmann, F.: 6. Jahreskongress der DGOI, Convention Center Karlsruhe, , 09/2009 Bergmann, F.: 3-D Planung und computergestützte Implantation, EAO 18th Annual Scientific Meeting, , BDIZ EDI, 10/2009 Bergmann, F.: 3-D Diagnostik und computergestützte Implantologie, 3-D Planung und computergestützte Implantation, 20 Jahre BDIZ EDI, 13. BDIZ EDI Symposium, , München, 10/2009 Bergmann, F.: CAD CAM und Chirurgie in der Prothetik, 19. Expertensymposium für regenerative Verfahren, , Fuerteventura, 10/2009 Bergmann, F.: Parodontologie und Implantologie für die Praxis, GDK Studiengruppe Implantologie Oppenheim, , 10/2009 Bergmann, F.: Offensiv zum Erfolg 3-D Navigation in der Implantologie, Funktionsdiagnostik, Praxismarketing und Ergebniszertifizierung, Schütz Dental Group / Labor Lucka, , 11/2009 Bergmann, F.: MinimaIinvasiv Augmentation with 3 D Diagnostics and Piezoelectrics, Dubai International Implant Summit DENTSPLY Friadent, , Dubai, 11/2009 Bergmann, F.: Minimalinvasive Implantologie Chance oder Risiko?, , Berlin, 11/2009 Bergmann, F.: Sinuslift extern vs. intern was, wann, warum?, DGI Round Table Implantologie, , Stromburg, 12/ Bergmann, F.: Ski Implantologie, DENTSPLY Friadent, , Kitzbühel, 01/2010 Bergmann, F.: Das schwierige Implantat?! Komplikationen, Lösungsansätze und Tipps aus der Praxis für die Praxis anhand klinischer Fallbeispiele, 5. Internationales Wintersymposium der DGOI, , Zürs, 02/2010 Bergmann, F.: Requirements and Treatment Protocol for the Ultimate Outcome of Red and White Esthetics in Implantology, from socket preservation, augmentation an maintenance of bone and soft tissue in a long term basis, 7th International Conference of Hellenic Academy of Aesthetic Dentistry, March 5 7, 2010, Thessaloniki, 03/2010 Bergmann, F.: Focused on your Practice Succes, 14th DENTSPLY Friadent World Symposium 2010, , Barcelona, 03/2010

9 Bergmann, F.: Ein innovatives Therapiekonzept für atrophierte Kieferabschnitte, Atraumatische und patientenfreundliche Augmentationsverfahren durch 3D-Diagnostik und kreative piezoelektrische OP-Technik; Porsche Road Show, , Mannheim, 04/2010 Bergmann, F.: Ein praxisnahes Therapiekonzept: Minimalinvasive Augmentation, Balance von Hart- und Weichgewebe Chance oder Widerspruch?; Landauer Event Implantologie, , Landau/Pfalz, 05/2010 Bergmann, F.: Vortragsreise und Hands-on St. Petersburg Hands on: Current techniques of bone augmentation and soft tissue management with practical Hands on training on bone cadaver Lecture: Requirements and treatment protocols für the ultimate outcome of red and white esthetics in implantology. From socket preservation, augmentation and maintenance of bone an soft tissue in a long term basis, , St. Petersburg, 06/2010 Bergmann, F.: DGOI Curriculum 8+1 Misserfolge, Problemmanagement und Prävention, , Viernheim, 06/2010 Bergmann, F.: Vortragsreise Basilien Implant esthetics by maximum diagnostics and minimally invasive Surgery. A prosthetic driven implant concept by using 3d diagnostics, navigated implantation and CAD CAM superstructures in a modern scale, , Sao Paulo, 06/2010 Bermann, F.: Ein innovatives Therapiekonzept für atrophierte Kieferabschnitte Atraumatische und patientenfreundliche Augmentationsverfahren durch 3D-Diagnostik und kreative piezoelektrische OP-Technik, Porsche Road Show, , Wiesbaden, 06/2010

Kurse/Fortbildungen/Veranstaltungen 1992 2007

Kurse/Fortbildungen/Veranstaltungen 1992 2007 Kurse/Fortbildungen/Veranstaltungen 1992 2007 Bergmann, F.: Einführung in die Praxis des IMZ-Systems, Fortbildung mit Friedrichsfeld, Mannheim, 1992 Bergmann, F.: Implantat-Prothetik Endodontie, Fortbildungszentrum

Mehr

Auswahl Fortbildungen Implantologie: Die zweiphasige Implantationsmethode mit intramobilen Zylinderimplantaten

Auswahl Fortbildungen Implantologie: Die zweiphasige Implantationsmethode mit intramobilen Zylinderimplantaten I 1. 14.-15.06. 1985 Auswahl Fortbildungen Implantologie: Die zweiphasige Implantationsmethode mit intramobilen Zylinderimplantaten Dr. Kirsch 2. 21.-23.02. 3. Symposion Hydroxylapatit-Keramik Prof. de

Mehr

Fortbildungen. Zahnarzt Dr. Bianca Olpp

Fortbildungen. Zahnarzt Dr. Bianca Olpp Fortbildungen Zahnarzt Dr. Bianca Olpp Fortbildungen in 2012 Januar Ästhetik Plastisch-Ästhetische Parodontalchirurgie (Curriculum Ästhetische Zahnheilkunde) Januar Integration der Lachgassedierung in

Mehr

Fortbildungen Dr. med. dent. Ralph List (Seite 1/5)

Fortbildungen Dr. med. dent. Ralph List (Seite 1/5) Fortbildungen Dr. med. dent. Ralph List (Seite 1/5) 28.10.2015 Die Sinusbodenaugmentation DGOI Nürnberg 17.10.2015 Frontzahnästhetik mit NobelActive und Weichgewebemanagement Nobel Biocare 04.06.2014 Shorts

Mehr

1. Europäische Konsensuskonferenz Implantologie (European Consensus Conference, EuCC)

1. Europäische Konsensuskonferenz Implantologie (European Consensus Conference, EuCC) 1. Europäische Konsensuskonferenz Implantologie (European Consensus Conference, EuCC) Kriterien definiert zur Sofortversorgung und Sofortbelastung von oralen Implantaten Der auf Initiative des von namhaften

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 2 2012 Dr. Wolfram Bücking w.buecking@t-online.de Film 1 Glasfasergerüsttechnik in der abnehmbaren Prothetik Kurzbiographie Jahrgang 1946 1967 1972 Studium der Zahnmedizin an

Mehr

DENTSPLY Implants Unternehmensporträt

DENTSPLY Implants Unternehmensporträt DENTSPLY Implants Unternehmensporträt Zahlen und Fakten DENTSPLY IH GmbH (Vertriebsgesellschaft Deutschland) Hauptsitz Mannheim Managing Director Dr. Karsten Wagner Mitarbeiter Vertriebsgesellschaft Deutschland

Mehr

bredent group days SKY Meeting 2014

bredent group days SKY Meeting 2014 bredent group days SKY Meeting 2014 22. bis 24. Mai 2014 Maritim Hotel Berlin November 2013 Ausgabe #11 Workshops auf Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Russisch, Spanisch

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 3 2013 Dr. Galip Gürel dentis@superonline.com Film 1 Live OP Ästhetische Frontzahnversorgung mit Veneers nach kieferorthopädischer / kieferchirurgischer Vorbehandlung Kurzbiographie

Mehr

11. JAHRESKONGRESS DER DGOI 10 Jahre DGOI. 3. und 4. Oktober 2014 in Heidelberg Print Media Academy Heidelberg. Bis zu XX Fortbildungspunkte

11. JAHRESKONGRESS DER DGOI 10 Jahre DGOI. 3. und 4. Oktober 2014 in Heidelberg Print Media Academy Heidelberg. Bis zu XX Fortbildungspunkte 11. JAHRESKONGRESS DER DGOI 10 Jahre DGOI 3. und 4. Oktober 2014 in Heidelberg Print Media Academy Heidelberg Bis zu XX Fortbildungspunkte Bis zu 18 Fortbildungspunkte (gem. BZÄK/DGZMK) (gem. BZÄK/DGZMK)

Mehr

Dr. med. Dr. med. dent. Martin Keweloh. Mutlangen/Germany. RAtioplant -IMPlantS

Dr. med. Dr. med. dent. Martin Keweloh. Mutlangen/Germany. RAtioplant -IMPlantS Dr. med. Dr. med. dent. Martin Keweloh Mutlangen/Germany RAtioplant -IMPlantS Lebenslauf Dr. med. Dr. med. dent. Martin Keweloh Hochschulen: Studium der Human- und Zahnmedizin an den Universitäten Ulm

Mehr

INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE

INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE Joint Degree Master Program: Implantology and Dental Surgery (M.Sc.) Einzelmodulauflistung der Spezialisierungsmodule Spezialisierungsmodul 1 Implantologische Grundlagen Das

Mehr

Implantologie von Praktikern für Praktiker Erfahrung aus über 20.000 gesetzten Implantaten

Implantologie von Praktikern für Praktiker Erfahrung aus über 20.000 gesetzten Implantaten Implantologie von Praktikern für Praktiker Erfahrung aus über 20.000 gesetzten Implantaten DGOI-Workshop mit Hands-On am Zimmer Institute Dr. Georg Bayer und Dr. Frank Kistler 14. / 15. November 2014 Winterthur

Mehr

IMPLANTOLOGIE. Herzlich Willkommen!

IMPLANTOLOGIE. Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Möglichkeiten und Grenzen der modernen zahnärztlichen Implantologie Dr. med. dent. Thomas Seitner Dental Synoptics e.v. Dr. med. dent. Ralf Quirin, Freiburg Dr. med. dent. Marcus Simon,

Mehr

FÜR MEHR LEBENSFREUDE DANK ZAHNIMPLANTATEN

FÜR MEHR LEBENSFREUDE DANK ZAHNIMPLANTATEN FÜR MEHR LEBENSFREUDE DANK ZAHNIMPLANTATEN IN UNSERER PRAXIS STEHEN SIE IM MITTELPUNKT Einer der Schwerpunkte unserer Praxis liegt im Bereich der dentalen Implantologie. Keine andere Form des Zahnersatzes

Mehr

Fortbildungen. Zahnarzt Dr. Bernd Common

Fortbildungen. Zahnarzt Dr. Bernd Common Fortbildungen Zahnarzt Dr. Bernd Common Fortbildungen in 2012 Juli Allgemein Aktualisierung der Fachkunde Strahlenschutz Interaktive implantatologische Falldemonstrationen, Prof. Dr. Dr. Strub Oktober

Mehr

Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN

Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN STATE OF THE ART HART- & WEICHGEWEBSMANAGEMENT UND PERIO-IMPLANTAT-PROTHETIK 19. 21. JUNI 2014 1 Û REFERENTEN Û KURZVORSTELLUNG Dr. Karl-Ludwig

Mehr

Liste der besuchten Fortbildungen / Kongresse

Liste der besuchten Fortbildungen / Kongresse Study- Club Implantologie Prof. Dumfahrt, Dr. Weinländer (Innsbruck,02.03.2001) Mechanische Wirkung von Handzahnbürsten und elektrischen Zahnbürsten Prof.Dr. T. Imfeld (Innsbruck, 20.04.2001) Creditierungspunkte:

Mehr

ANKYLOS SynCone. Grazile Prothesen mit dem Tragekomfort einer Brücke festsitzend und doch herausnehmbar. Klinische Fortbildungen

ANKYLOS SynCone. Grazile Prothesen mit dem Tragekomfort einer Brücke festsitzend und doch herausnehmbar. Klinische Fortbildungen ANKYLOS SynCone Grazile Prothesen mit dem Tragekomfort einer Brücke festsitzend und doch herausnehmbar Klinische Fortbildungen ANKYLOS SynCone Grazile Prothesen mit dem Tragekomfort einer Brücke festsitzend

Mehr

YOUNG ITI Meeting 2013

YOUNG ITI Meeting 2013 YOUNG ITI Meeting 2013 Erfordern neue Technologien neue Konzepte? Samstag, 28. September 2013 in Leipzig Vorwort Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe ITI Mitglieder und Fellows, mittlerweile ist

Mehr

Zeitschrift für ORALE IMPLANTOLOGIE

Zeitschrift für ORALE IMPLANTOLOGIE International bekannte Referenten in Heidelberg Update Implantologie Bereits zum 6. Mal fand Anfang April die Fortbildungsveranstaltung Update Implantologie in Heidelberg statt. Die spezielle Mischung

Mehr

Life Sciences in Israel / Medizintechnik. Erfahrungsbericht der Jeder GmbH

Life Sciences in Israel / Medizintechnik. Erfahrungsbericht der Jeder GmbH Life Sciences in Israel / Medizintechnik. Erfahrungsbericht der Jeder GmbH LISAvienna Business Seminar Wien, 2. Juni 2014 1 Jeder GmbH in der dentalen Medizintechnik tätig ÜBERBLICK JEDER GMBH DENTAL TECHNOLOGY

Mehr

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT BUDAPEST, 21. BIS 23. NOVEMBER 2014 KURSBESCHREIBUNG 2 AUGMENTATIVE VERFAHREN DER HART UND WEICHGEWEBE KURS AM HUMANPRÄPARAT Durch die

Mehr

03/2009 Standards und neue Möglichkeiten in der Implantologie Univ. Prof. DDr. Mailath-Pokorny

03/2009 Standards und neue Möglichkeiten in der Implantologie Univ. Prof. DDr. Mailath-Pokorny Dr. Philipp Jahn MSc Ausbildung 1988 1992 Volksschule, VS Hietzing am Platz 1992 2000 Matura, Bundesrealgymnasium Wenzgasse GRG 13 2000 Präsenzdienst, 1. Gardekompanie Ehrengarde 2001 2010 Universitätsstudium,

Mehr

Fehling + Wader Zahntechnik GmbH. Königstraße 27-35 42853 Remscheid Tel.: +49 (0)2191/98 25-0

Fehling + Wader Zahntechnik GmbH. Königstraße 27-35 42853 Remscheid Tel.: +49 (0)2191/98 25-0 NAVIGIERTE IMPLANTOLOGIE CT-IMPLANTATPLANUNG Fehling + Wader Zahntechnik GmbH Königstraße 27-35 42853 Remscheid Tel.: +49 (0)2191/98 25-0 Lüdenscheider Str. 37 51688 Wipperfürth Tel.: +49 (0)2267/88 784-0

Mehr

Miniimplantate als eine Erweiterung des implantologischen Therapiespektrums

Miniimplantate als eine Erweiterung des implantologischen Therapiespektrums Miniimplantate als eine Erweiterung des implantologischen Therapiespektrums Einfachere Behandlungskonzepte, die das Risiko des chirurgischen Eingriffs reduzieren und gleichzeitig die Kosten senken, könnten

Mehr

3M ESPE MDI. Mini-Dental-Implantate. Espertise. Fortbildungsprogramm 2014. Minimalinvasive Prothesenstabilisierung

3M ESPE MDI. Mini-Dental-Implantate. Espertise. Fortbildungsprogramm 2014. Minimalinvasive Prothesenstabilisierung 3M ESPE MDI Mini-Dental-Implantate Espertise Fortbildungsprogramm 2014 Minimalinvasive Prothesenstabilisierung Patientenzufriedenheit, die begeistert Kleines Implantat großer Nutzen Mit einer von 3M ESPE

Mehr

Das Plus an Zufriedenheit und Lebensqualität Moderne Implantatlösungen für altersgemäße Therapiekonzepte

Das Plus an Zufriedenheit und Lebensqualität Moderne Implantatlösungen für altersgemäße Therapiekonzepte MEIN KONGRESS Das Plus an Zufriedenheit und Lebensqualität Moderne Implantatlösungen für altersgemäße Therapiekonzepte DENTSPLY Implants NETZWERK DER KOMPETENZEN Altersgemäße Therapiekonzepte DENTSPLY

Mehr

Zahnimplantate. Patienteninformation

Zahnimplantate. Patienteninformation Zahnimplantate Patienteninformation SCHWEIZERISCHE GESELLSCHAFT FÜR ORALE IMPLANTOLOGIE SOCIETE SUISSE D IMPLANTOLOGIE ORALE SOCIETA SVIZZERA D IMPLANTOLOGIA ORALE SWISS SOCIETY OF ORAL IMPLANTOLOGY Zahnärztliche

Mehr

1.) 28. Wintersymposium der Österreichischen Gesellschaft für Mund-, Kiefer - und Gesichtschirurgie, Bad Kleinkirchheim, Jänner 1990

1.) 28. Wintersymposium der Österreichischen Gesellschaft für Mund-, Kiefer - und Gesichtschirurgie, Bad Kleinkirchheim, Jänner 1990 Publikationsliste Dr. Gabriele Millesi - Schobel Kongreßbesuche - Fortbildungsbesuche : 1.) 28. Wintersymposium der Österreichischen Gesellschaft für Mund-, Kiefer - und Gesichtschirurgie, Bad Kleinkirchheim,

Mehr

Datum Veranstalter Punkte

Datum Veranstalter Punkte Datum Veranstalter Punkte Beschreibung der Fortbildungsveranstaltung Ort der Veranstaltung Nachweis vorhanden 11.12.1992 Arbeitsschritte bei der Behandlung mit festsitzenden Apparaturen Leipzig Medicom

Mehr

JAHRE. XiVE. 15 Jahre XiVE Live. Roadshow 2016 Köln, Hannover, Mannheim

JAHRE. XiVE. 15 Jahre XiVE Live. Roadshow 2016 Köln, Hannover, Mannheim 15 JAHRE XiVE 15 Jahre XiVE Live Roadshow 2016 Köln, Hannover, Mannheim Die große Freiheit: 15 Jahre XiVE Live 2009 2005 Einführung von CERCON Zirkondioxid-Aufbauten für hervorragende ästhetische Ergebnisse.

Mehr

» I ch vertraue medentis medical,

» I ch vertraue medentis medical, Das faire Premium- Implantat. P» I ch vertraue medentis medical, denn ICX-templant ist die Zukunft der Implantologie erschwinglich & hochwertig! «59 je IC X-I mpla ntat Alle Läng en, alle D urch mess *zzgl.

Mehr

CAD/CAM in der Implantatprothetik

CAD/CAM in der Implantatprothetik CAD/CAM in der Implantatprothetik Über aktuelle Möglichkeiten der CAD-CAM-Technologien bei implantatgetragenem Zahnersatz und optimierten Arbeitsabläufen zwischen Zahntechniker, Zahnarzt sowie Patient.

Mehr

Kurzbiographie...2 Gliederung...3 Materialliste...3. Kurzbiographie...4 Gliederung...6 Materialliste...6

Kurzbiographie...2 Gliederung...3 Materialliste...3. Kurzbiographie...4 Gliederung...6 Materialliste...6 1/2008 Prof. Dr. Peter Eickholz... 2 Regenerative Therapie an Zahn 14 und 24... 2 Kurzbiographie...2 Gliederung...3 Materialliste...3 Dr. Detlef Hildebrand... 4 Insertion von zwei enossalen Implantaten

Mehr

Hohe Präzision und Vielseitigkeit

Hohe Präzision und Vielseitigkeit Hohe Präzision und Vielseitigkeit Patientenindividuelle Suprastrukturen auf transgingivalen XiVE-Implantaten Eine kosteneffektive Lösung Patientenspezifische Suprastrukturen auf XiVE TG-Implantaten Eine

Mehr

Sofort feste Zähne ein Konzept für zahnlose Patienten

Sofort feste Zähne ein Konzept für zahnlose Patienten Sofort feste Zähne ein Konzept für zahnlose Patienten Rehabilitation eines Oberkiefers nach dem All-on-4-Konzept Ein Beitrag von Dr. Dusan Vasiljevic, ZA Vladan Vasiljevic, Friedeburg Nach wie vor ist

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD Dipl. Stom. Michael Arnold info@rootcanal.de Film 1 Live-OP Revision unter Erhalt der prothetischen Restauration Entscheidungsfindung am Beispiel eines Brückenpfeilers Kurzbiographie

Mehr

DIKON. DIKON on Tour 2014 Innovationsforum für Implantologie. Dortmund. Frankfurt/M. Nürnberg. Einladung. Hamburg, Frankfurt a. M., Nürnberg, Dortmund

DIKON. DIKON on Tour 2014 Innovationsforum für Implantologie. Dortmund. Frankfurt/M. Nürnberg. Einladung. Hamburg, Frankfurt a. M., Nürnberg, Dortmund DIKON Einladung DIKON on Tour 2014 Innovationsforum für Implantologie Hamburg, Frankfurt a. M., Nürnberg, Dortmund Frankfurt/M. Nürnberg Dortmund DIKON on Tour 2014 Hamburg, 19. September Frankfurt/M.,

Mehr

Für alle gängigen Implantatsysteme. Patientenindividuelle ATLANTIS ISUS-Suprastrukturen. Mehr als CAD/CAM

Für alle gängigen Implantatsysteme. Patientenindividuelle ATLANTIS ISUS-Suprastrukturen. Mehr als CAD/CAM Für alle gängigen Implantatsysteme Patientenindividuelle ATLANTIS ISUS-Suprastrukturen Mehr als CAD/CAM Klinische Vorteile für mehr Patientenzufriedenheit Zahlen und Fakten Im Rahmen des Angebots digitaler

Mehr

08:30 Vorstand Begrüßung, organisatorische Hinweise

08:30 Vorstand Begrüßung, organisatorische Hinweise 10. Internatioanles Wintersymposium der DGOI 15. bis 22. März.2015 Robinsonclub Alpenrose, Zürs am Arlberg Montag, 16.03. Vorsitz: Prof. Dr. Dr. Joachim Zöller, Köln 08:30 Vorstand Begrüßung, organisatorische

Mehr

botiss academy Leipzig

botiss academy Leipzig dental bone & tissue regeneration botiss biomaterials botiss academy Leipzig Weichgewebemanagement Aufbaukurs in 4 Modulen Adrian Kasaj / Univ. Mainz Olaf Daum / Leimen Fabian Hirsch / Zeuthen Rasmus Sperber

Mehr

Kölner ABC-Risiko-Score für die Implantatbehandlung

Kölner ABC-Risiko-Score für die Implantatbehandlung 7. Europäische Konsensuskonferenz des BDIZ EDI Februar 2012 Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI) An der Esche 2 53111 Bonn Tel. 0228/935 92 44 Fax 0228/935 92 46 office-bonn@bdizedi.org

Mehr

Herzlich willkommen zur Informations-Veranstaltung. Ein Zahn ist verloren. Was nun?

Herzlich willkommen zur Informations-Veranstaltung. Ein Zahn ist verloren. Was nun? Herzlich willkommen zur Informations-Veranstaltung Ein Zahn ist verloren. Was nun? Programm a. Einführung b. Zahnverlust was passiert da? c. Vergleich Zahnimplantate - konventionelle Methoden d. Was ist

Mehr

Das WeldOne -Konzept für stabile und dauerhafte Chairside -Lösungen

Das WeldOne -Konzept für stabile und dauerhafte Chairside -Lösungen Das WeldOne -Konzept für stabile und dauerhafte Chairside -Lösungen Mit Live-OP und Hands-on Kurse 2014 Das WeldOne -Konzept ermöglicht die Sofortversorgung von Patienten mit einer stabilen, spannungsfrei

Mehr

Eine herausnehmbare Prothese mit dem Komfort eines festsitzenden Zahnersatzes

Eine herausnehmbare Prothese mit dem Komfort eines festsitzenden Zahnersatzes Für alle gängigen Implantatsysteme Eine herausnehmbare Prothese mit dem Komfort eines festsitzenden Zahnersatzes ATLANTIS Conus-Konzept ATLANTIS Conus-Konzept bietet mehrere Vorteile für die Patienten:

Mehr

IMPLANTATPROTHETIK FÜR ZAHNÄRZTE UND ZAHNTECHNIKER DGZI-GEPRÜFTE FORTBILDUNGSREIHE

IMPLANTATPROTHETIK FÜR ZAHNÄRZTE UND ZAHNTECHNIKER DGZI-GEPRÜFTE FORTBILDUNGSREIHE Curr icu lum IMPLANTATPROTHETIK FÜR ZAHNÄRZTE UND ZAHNTECHNIKER DGZI-GEPRÜFTE FORTBILDUNGSREIHE Sehr geehr te Da men und Her ren Vielen Dank für Ihr Interesse an der DGZI-geprüften Fortbildungsreihe für

Mehr

partnerschaft zum erfolg Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Matthias Wolfgarten Drei Gewinner: Sie, Ihre Patienten und Wir.

partnerschaft zum erfolg Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Matthias Wolfgarten Drei Gewinner: Sie, Ihre Patienten und Wir. Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Matthias Wolfgarten Implantologie und Parodontologie Ästhetische Zahnheilkunde partnerschaft zum erfolg Drei Gewinner: Sie, Ihre Patienten und Wir. sie, liebe kollegen, wissen,

Mehr

2. Münchner Runde. Einladung zur. München, 7. Februar 2015. DENTSPLY Implants Fortbildungen

2. Münchner Runde. Einladung zur. München, 7. Februar 2015. DENTSPLY Implants Fortbildungen Einladung zur 2. Münchner Runde München, 7. Februar 2015 DENTSPLY Implants Fortbildungen Einladung zur 2. Münchner Runde München, 7. Februar 2015 Fast schon Tradition: die Münchner Runde. Ein Tag für den

Mehr

Kurzprofil. Dr. med. dent. Martin Emmel. Fachzahnarzt für Oralchirurgie

Kurzprofil. Dr. med. dent. Martin Emmel. Fachzahnarzt für Oralchirurgie Kurzprofil Dr. med. dent. Martin Emmel Fachzahnarzt für Oralchirurgie Persönliche Daten Name Dr. Martin Emmel Geburtstag 05. September 1981 Ausbildung Studium 2002-2007 Studium der Zahnmedizin an der Johannes

Mehr

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 4 Materialliste... 4. Kurzbiographie... 5 Gliederung... 6 Materialliste... 6. Kurzbiographie...

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 4 Materialliste... 4. Kurzbiographie... 5 Gliederung... 6 Materialliste... 6. Kurzbiographie... 3/2008 Dr. Matthias Mayer M.Sc.D. (Autor)... 2 Augmentative Techniken zur Verbesserung der Hartgewebssituation vor Implantatinserierung in den Oberkiefer... 2 Kurzbiographie... 2 Gliederung... 4 Materialliste...

Mehr

Brånemark System. Groovy Zygoma

Brånemark System. Groovy Zygoma Groovy Zygoma Sicherheit und Vielseitigkeit durch das Original-Implantatsystem Professor Brånemark begründete mit der Behandlung seines ersten Patienten Gösta Larsson im Jahre 1965 die moderne Implantologie.

Mehr

Kurzbiographie... 2. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5 Materialliste... 5. Kurzbiographie... 6 Gliederung... 7 Materialliste...

Kurzbiographie... 2. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5 Materialliste... 5. Kurzbiographie... 6 Gliederung... 7 Materialliste... 2/2009 Dr. Gerhard Iglhaut (Autor)... 2 Augmentation regio 16 mit SonicWeld Rx System... 2 Kurzbiographie... 2 Dr. med. dent. Erwin Marggraf (Autor)... 4 Die Anwendung von autogenem PRGF in der plastischen

Mehr

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT BUDAPEST, 21. BIS 23. NOVEMBER 2014 IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT ORT Institut für Forensische Medizin

Mehr

Liste der besuchten Fortbildungen / Kongresse

Liste der besuchten Fortbildungen / Kongresse Liste der besuchten Fortbildungen / Kongresse Study--Club Implantologie Prof. Dumfahrt, Dr. Weinländer (Innsbruck,02.03.2001) Creditierungspunkte: 3 Mechanische Wirkung von Handzahnbürsten und elektrischen

Mehr

Prothetische Rehabilitation mit Sofortimplantaten

Prothetische Rehabilitation mit Sofortimplantaten Profesor Invitado Universidad Sevilla Dr. (H) Peter Borsay Prothetische Rehabilitation mit Sofortimplantaten Für immer mehr Menschen haben schöne und gepflegte Zähne einen besonderen Stellenwert. Ein ästhetisch

Mehr

Wir fahren nach Berlin

Wir fahren nach Berlin 32. Weltkongress des ICOI, 12. Internationaler Jahreskongress der DGOI und 19. Jahressymposium des BDIZ EDI vom 15. bis 17. Oktober in Berlin Wir fahren nach Berlin Evidence based medicine and Innovations

Mehr

Fortbildungsprogramm 2011

Fortbildungsprogramm 2011 Fortbildungsprogramm 2011 IMPLANTS Indikationserweiterung durch Kurzimplantate Minimalinvasive Konzepte Das Design eines Implantats diktiert seine klinischen Fähigkeiten. In den letzten 10 Jahren wurde

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD Dr. Otto Zuhr o.zuhr@huerzelerzuhr.com Film 1 Live OP Freies Schleimhauttransplantat zur Verbesserung der biologischen Weichgewebssituation um Implantate Kurzbiographie 1986

Mehr

Dauerhafte Top-Ästhetik und -Funktion mit ANKYLOS

Dauerhafte Top-Ästhetik und -Funktion mit ANKYLOS Abb. 1: Orthopantomogramm der Ausgangssituation vom 12.02.2004. Dauerhafte Top-Ästhetik und -Funktion mit ANKYLOS Älter geworden und doch jung geblieben: Während ANKYLOS sich auf den ersten Blick nur wenig

Mehr

mini 1 SKY FRP Fixed Referend Points

mini 1 SKY FRP Fixed Referend Points mini 1 SKY FRP Fixed Referend Points Die Basis für die erfolgreiche Implantatplanung Patentierte Therapie PCT-WO 2005/027772 1 SKY FRP Die Basis für die erfolgreiche Implantatplanung Die Übertragung der

Mehr

Computergestützte Lösungen für die Implantatbehandlung

Computergestützte Lösungen für die Implantatbehandlung Computergestützte Lösungen für die Implantatbehandlung SIMPLANT der Schlüssel zur Erschließung digitaler Potenziale Als Teil der digitalen Lösungen von DENTSPLY Implants ermöglicht SIMPLANT vorhersagbare

Mehr

Dentale Fortbildung mit bredent medical

Dentale Fortbildung mit bredent medical Dentale Fortbildung mit bredent medical B erufliche Weiterbildung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Zahnärzte und Implantologen. bredent, ein Unternehmen mit über 30-jähriger Erfahrung in der Entwicklung

Mehr

Publikationsverzeichnis

Publikationsverzeichnis Publikationsverzeichnis, Sanden E, Hassfeld S, Staehle HJ, Eickholz P (2003) Auswirkung digitaler Filter auf die Klassifikation der Tiefe von Approximalkaries unter verschiedenen Expositionsbedingungen

Mehr

Zahnimplantate: Prof. Dr. Daniel Buser Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern

Zahnimplantate: Prof. Dr. Daniel Buser Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern Zahnimplantate: Heutige Möglichkeiten und Grenzen Prof. Dr. Daniel Buser Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern T O P I C S Was sind Zahnimplantate? Heutige

Mehr

Fortbildungen Dr. med. dent. Maximilian Grosse:

Fortbildungen Dr. med. dent. Maximilian Grosse: Fortbildungen Dr. med. dent. Maximilian Grosse: 2005 Jenatschke R, Finke P Vollkeramische Behandlungskonzepte für die ZÄ Praxis, Ingolstadt, 10/2005 2006 Wentzler C Fortbildungsseminar Implantologie, Pfaffenhofen/Ilm,

Mehr

unter Einsatz eines kombinierten Weichgewebetransplantates

unter Einsatz eines kombinierten Weichgewebetransplantates Fallbericht 03 2010 Minimalinvasive Sofortimplantation in regio 22 unter Einsatz eines kombinierten Weichgewebetransplantates Dr. Gerhard Iglhaut Memmingen, Deutschland Prothetik Dr. Iglhaut studierte

Mehr

WORKSHOPKURZBESCHREIBUNGEN

WORKSHOPKURZBESCHREIBUNGEN WORKSHOPKURZBESCHREIBUNGEN 13. Internationaler Jahreskongress Europa Park Rust, Hotel Colosseo ganze Familie e di d n u am te is x ra P für da s ge sam te REFERENTEN & KURZBESCHREIBUNGEN Moderne Behandlungskonzepte

Mehr

Seminare & Veranstaltungen

Seminare & Veranstaltungen Verein für Innovation Seminare & Veranstaltungen 2014 Kluckygasse 6/13, 1200 Wien Sehr geehrte KollegInnen Unsere Seminare stehen für Erfahrungsaustausch und Innovation. Anschließend findet immer unsere

Mehr

Die Renaissance einteiliger Implantate

Die Renaissance einteiliger Implantate Fortbildung BDIZ EDI konkret 03.2007 71 Ein Beitrag von ZA Hannes Thurm-Meyer und ZTM Thomas Horns, Bremen Die Renaissance einteiliger Implantate Minimalinvasive und patientenfreundliche Konzepte in der

Mehr

Beschleunigte Rehabilitation des Patienten

Beschleunigte Rehabilitation des Patienten Beschleunigte Rehabilitation des Patienten BIOMET 3i bietet alle Komponenten für die Sofortversorgung: NanoTite Implantate QuickBridge Provisorische Komponenten Navigator-System zur CT-geführten Chirurgie

Mehr

MUND-KIEFER-GESICHTSCHIRURGIE

MUND-KIEFER-GESICHTSCHIRURGIE Patienteninformationen Implantate Informationen zum Zahnersatz auf Zahnimplantaten Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Plastische Operationen Fachzahnarzt für Oralchirurgie Implantologie

Mehr

Geniessen Sie ein neues Lebensgefühl. mit festen Zähnen an einem Tag!

Geniessen Sie ein neues Lebensgefühl. mit festen Zähnen an einem Tag! Geniessen Sie ein neues Lebensgefühl mit festen Zähnen an einem Tag! Wer problemlos lachen, sprechen oder essen möchte, der benötigt feste und gesunde Zähne auch wenn es nicht mehr die Eigenen sind! 04

Mehr

Die Übertragung der virtuell geplanten Implantatposition. durch Computernavigation vorhersagbar. Steffen Hohl. Implantologie

Die Übertragung der virtuell geplanten Implantatposition. durch Computernavigation vorhersagbar. Steffen Hohl. Implantologie durch Computernavigation vorhersagbar Steffen Hohl Indizes: dreidimensionale Implantatpositionierung, Computernavigation, Vorhersagbarkeit Seitdem die Computernavigation Einzug in der Zahnmedizin hält,

Mehr

M KG. Perfekte Röntgendiagnostik in drei Dimensionen. mit GALILEOS. Dr. Dr. Stephan Roth. www.mkg-schwabing.de

M KG. Perfekte Röntgendiagnostik in drei Dimensionen. mit GALILEOS. Dr. Dr. Stephan Roth. www.mkg-schwabing.de Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie in Schwabing M KG Dr. Dr. Stephan Roth Facharzt für Mund -, Kiefer -, Gesichtschirurgie Postgraduate in Implantology (New York University) Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie

Mehr

Für Ihr schönstes Lächeln!

Für Ihr schönstes Lächeln! Für Ihr schönstes Lächeln! Zahnheilkunde vom Feinsten....mit modernster 3D Röntgentechnologie. Praxisinformation Ein Dienst Ihrer Praxis. 3D Röntgen Hier bei Ihrem Zahnarzt. >> 3D Röntgendiagnostik und

Mehr

Curriculum Implantologie für Oral- und MKG-Chirurgen

Curriculum Implantologie für Oral- und MKG-Chirurgen Curriculum Implantologie für Oral- und MKG-Chirurgen Strukturierte Fortbildung in Hessen Unterlagen zum Curriculum Implantologie für Oral- und MKG-Chirurgen der Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen

Mehr

perfekte Ästhetik Eine natürliche Revolution für Vielseitig schön

perfekte Ästhetik Eine natürliche Revolution für Vielseitig schön NobelPerfect Groovy Eine natürliche Revolution für perfekte Ästhetik NobelPerfect ist innovativ und setzt Maßstäbe: Das erste Implantat, das unsere natürliche Anatomie nachbildet. Das bogenförmige Design

Mehr

Die navigierte Implantologie im täglichen Praxisablauf

Die navigierte Implantologie im täglichen Praxisablauf Die navigierte Implantologie im täglichen Praxisablauf Ein Erfahrungsbericht zu den Vorteilen der Implantat-Planungssoftware smop Dr. Kilian David Hansen, Dr. Daniel Bäumer, Prof. Dr. med. Marc Hürzeler

Mehr

Dentale Implantate und Kieferaugmentationen

Dentale Implantate und Kieferaugmentationen 1 Dentale Implantate und Kieferaugmentationen N. Jakse a.o. Univ.-Prof. Dr. Dr. Norbert Jakse Department für Zahnärztliche Chriurgie und Röntgenologie Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Mehr

Reglement über den Erwerb

Reglement über den Erwerb Reglement über den Erwerb "WEITERBILDUNGSAUSWEIS (WBA) SSO FÜR ORALE IMPLANTOLOGIE" INHALTSVERZEICHNIS: 1. Grundlage 2. Weiterbildungsziele 3. Bewerbung zur Erlangung des WBA SSO für orale Implantologie

Mehr

9. Internationales Wintersymposium der DGOI in Zürs Update Implantologie 2014

9. Internationales Wintersymposium der DGOI in Zürs Update Implantologie 2014 9. Internationales Wintersymposium der DGOI in Zürs Update Implantologie 2014 8. 15. Februar 2014 Robinson Club Alpenrose Zürs am Arlberg/Tirol Programm Kollegialität und Fortbildung auf höchstem Niveau

Mehr

SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN

SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN 1 Pjetursson BE, Karoussis I, Bürgin W, Brägger U, Lang NP. Patients satisfaction following implantherapy. A 10-year prospective cohort study. Clin Oral Implants Res 2005;16:185-193.

Mehr

Implantatzentrum. Zahnimplantate. Varianten. Voraussetzungen. Behandlungsablauf. Chirurgischer Ablauf. Kosten

Implantatzentrum. Zahnimplantate. Varianten. Voraussetzungen. Behandlungsablauf. Chirurgischer Ablauf. Kosten Implantatzentrum Implantate ersetzten zuverlässig verloren gegangene Zähne. Nach dem Vorbild natürlicher Zähne bildet eine künstliche Zahnwurzel aus Titan die Basis für Kronen, Brücken oder Prothesen.

Mehr

Natürlich schöne Zähne ein Leben lang

Natürlich schöne Zähne ein Leben lang Natürlich schöne Zähne ein Leben lang Zahnimplantate Die eigenen Zähne gesund erhalten ist die Grundregel Nr. 1 Ihre eigenen Zähne sind ein perfektes Kunstwerk der Natur. Sie sollten alles dafür tun, um

Mehr

Frontzahnästhetik mit Keramikimplantaten

Frontzahnästhetik mit Keramikimplantaten Dr. Peter Gerstenberg Praxis für Zahnheilkunde Implantologie - Ästhetik - Funktion - sanfte Laserzahnheilkunde - www.dr-gerstenberg.de Feste Zähne am selben Tag ein Konzept zur sofortigen Wiederherstellung

Mehr

Die Alternative zu Kronen, Brücken und Prothesen. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unser Praxisteam!

Die Alternative zu Kronen, Brücken und Prothesen. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unser Praxisteam! Die Alternative zu Kronen, Brücken und Prothesen zahnimplantate Ihre Vorteile durch Implantate: Sie können sprechen und lachen, ohne sich Sorgen zu machen. Ihre neuen Zähne sind fest verankert und fühlen

Mehr

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5. Kurzbiographie... 6 Kurzbiographie... 8 Gliederung...

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5. Kurzbiographie... 6 Kurzbiographie... 8 Gliederung... 1/2009 Dr. Nikolaos Kopsahilis (Autor)... 2 Veneerpräparation bei starken keilförmigen Defekten... 2 Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3 Priv. - Doz. Dr. med. dent. Alexander Hassel

Mehr

Implantate haben in der Zahnmedizin

Implantate haben in der Zahnmedizin navigation technik Präzise Planung und Positionierung von Implantaten Moderne Computer-Technologie weist der oralen Implantologie die Zukunft. Mit der computergestützten Navigationstechnik steht im Bereich

Mehr

Fortbildungen von Dr. Matthias Hans Millian Zahnarzt Gemeinschaftspraxis Dr. Petschelt und Kollegen

Fortbildungen von Dr. Matthias Hans Millian Zahnarzt Gemeinschaftspraxis Dr. Petschelt und Kollegen Fortbildungen von Dr. Matthias Hans Millian Zahnarzt Gemeinschaftspraxis Dr. Petschelt und Kollegen Datum Kurs Referent Oktober 2004 Die Ästhetik in der mit Prof. Dr. Dr. Germán Live-Operationen Goméz-Román

Mehr

SIMPLANT für die computergestützte Implantatbehandlung mit dem ASTRA TECH Implant System EV. Erschließung digitaler Potenziale

SIMPLANT für die computergestützte Implantatbehandlung mit dem ASTRA TECH Implant System EV. Erschließung digitaler Potenziale SIMPLANT für die computergestützte Implantatbehandlung mit dem ASTRA TECH Implant System EV Erschließung digitaler Potenziale Erschließung digitaler Potenziale Das auf der 3D-Bildgebung beruhende umfassende

Mehr

10. Internationales Wintersymposium der DGOI in Zürs Update Implantologie 2015

10. Internationales Wintersymposium der DGOI in Zürs Update Implantologie 2015 10. Internationales Wintersymposium der DGOI in Zürs Update Implantologie 2015 15. 22. März 2015 Robinson Club Alpenrose Zürs am Arlberg/Tirol Programm Kollegialität und Fortbildung auf höchstem Niveau

Mehr

10. Internationaler Jahreskongress der DGOI

10. Internationaler Jahreskongress der DGOI 10. Internationaler Jahreskongress der DGOI 19. 21. September 2013 Hotel Sofitel Munich Bayerpost München In Kooperation mit: Implantologie: Technik & Medizin Die Bedeutung moderner Zahntechnik für das

Mehr

Von der Planung bis zur Chirurgie: ein komplett digitaler Workflow für das Setzen von LEONE Implantaten

Von der Planung bis zur Chirurgie: ein komplett digitaler Workflow für das Setzen von LEONE Implantaten Von der Planung bis zur Chirurgie: ein komplett digitaler Workflow für das Setzen von LEONE Implantaten Dr. Giancarlo Romagnuolo Roma, Italien Keywords geführte Chirurgie, 3D-Implantatplanung, Einzelzahnlücke,

Mehr

2002 denthouse. www.denthouse.com

2002 denthouse. www.denthouse.com 2002 denthouse 1 www.denthouse.com 2 Gründe für Zahnersatz Heute: nach Marxkors Vollständige Aufrechterhaltung der Gelenkposition Erhaltung/Wiederherstellung der natürlichen Vermeidung Situation, von Elongationen

Mehr

DurchmesserReduzierte oder

DurchmesserReduzierte oder DurchmesserReduzierte oder kurze Implantate statt Augmentation? 8 8 th German MEISINGER Bone Management Symposium Witten in Kooperation mit dem 6. EUREGIO Symposium Aachen 6 Abteilung für Zahnärztliche

Mehr

T h e D e n t a l C o m p a n y. Erfolgreich implantieren in der CAD/CAM-Praxis

T h e D e n t a l C o m p a n y. Erfolgreich implantieren in der CAD/CAM-Praxis CAD/ CAM systeme InstrumentE HygienesystemE behandlungseinheiten bildgebende systeme Erfolgreich implantieren in der CAD/CAM-Praxis CEREC meets GALILEOS T h e D e n t a l C o m p a n y Implantologie sicher

Mehr

Das isy Implantatkonzept - Effizienz im Praxisalltag

Das isy Implantatkonzept - Effizienz im Praxisalltag Abb. 1: Das Röntgenbild zeigt einen nicht erhaltungswürdigen Zahn in regio 46. Abb. 2: Die zweidimensionale Darstellung der Strukturen des OPTGs nach der Extraktion von Zahn 46. Das isy Implantatkonzept

Mehr

Langzeiterfolge bei der Sinusbodenelevation Kriterien und Parameter

Langzeiterfolge bei der Sinusbodenelevation Kriterien und Parameter Langzeiterfolge bei der Sinusbodenelevation Kriterien und Parameter Teil 1: Bone-Spreading-Verfahren Die gestiegenen Ansprüche der Patienten nach hochwertigem, funktionell ästhetischem Zahnersatz machen

Mehr

Liste der zulässigen Tätigkeitsschwerpunkte

Liste der zulässigen Tätigkeitsschwerpunkte Liste der zulässigen Tätigkeitsschwerpunkte Tätigkeitsschwerpunkt Adhäsive ästhetische Füllungen Adhäsive Füllungen Adhäsivtechnik Akupunktur Ästhetisch rekonstruktive Zahnheilkunde Ästhetische Gesichtschirurgie

Mehr