Published online: 01 Sep 2009.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Published online: 01 Sep 2009."

Transkript

1 This article was downloaded by: [ ] On: 04 July 2015, At: 22:06 Publisher: Taylor & Francis Informa Ltd Registered in England and Wales Registered Number: Registered office: 5 Howick Place, London, SW1P 1WG Grana Publication details, including instructions for authors and subscription information: Über Einen Bemerkenswerten Pollendimorphismus in der Gattung Waltheria L. Dr. Egon Köhler a a Museum für Naturkunde an der Humboldt-Universität zu Berlin Published online: 01 Sep To cite this article: Dr. Egon Köhler (1973) Über Einen Bemerkenswerten Pollendimorphismus in der Gattung Waltheria L., Grana, 13:1, 57-64, DOI: / To link to this article: PLEASE SCROLL DOWN FOR ARTICLE Taylor & Francis makes every effort to ensure the accuracy of all the information (the Content ) contained in the publications on our platform. However, Taylor & Francis, our agents, and our licensors make no representations or warranties whatsoever as to the accuracy, completeness, or suitability for any purpose of the Content. Any opinions and views expressed in this publication are the opinions and views of the authors, and are not the views of or endorsed by Taylor & Francis. The accuracy of the Content should not be relied upon and should be independently verified with primary sources of information. Taylor and Francis shall not be liable for any losses, actions, claims, proceedings, demands, costs, expenses, damages, and other liabilities whatsoever or howsoever caused arising directly or indirectly in connection with, in relation to or arising out of the use of the Content. This article may be used for research, teaching, and private study purposes. Any substantial or systematic reproduction, redistribution, reselling, loan, sub-licensing, systematic supply, or distribution in any form to anyone is expressly forbidden. Terms & Conditions of access and use can be found at

2 Grana 13: 57-64, 1973 UBER EINEN BEMERKENSWERTEN POLLENDIMORPHISMUS IN DER GATTUNG IVALTIIERIA L. ( Vorlcirljise Mitteihtig iiber die heterostyle IV. ciscosissinin St. Hit.) Egon Kohler (Received May ) Downloaded by [ ] at 22:06 04 July 2015 ABSTRACT K6hler, E. (hluseum fur Naturkunde an der Humboldt- Univcrsitit 7u Btrlin). Uber eiiieii beiiierkeiiswrreii Poll~rrdjr,iorphisrirus ti der Gatttriig IValtheria L. Grana 13: 57-61, PolIen grains of 5 specimens of the hetcrostylous IV. riscosissiiiru \\.ere studied by light- and scanning electron microscopy. A striking pollcn dimorphism correlated with a marked dimorphem of the reproductive floral organs was observed. Besides common size and shape differences the pollen grains of longi- and brevistylous forms differ markedly in the number of apertures. in the relative length of the ectoaperturcs and in the nexint thickenings, as well as showing diffcrenres in the supratectal sexine elements and in the fine details of the tcctum. The taxonomic significance of these differences in pollen characters is discussed. EINLEITUNG Seit Darwin (1877) den komplexen Charakter des Blutendimorphismus heterostyler Sippen nachgewiescn und die adaptive Bedeutung dieser Unterschiede als blutenbiologische Einrichtung zur Forderung der Fremdbestkubung entdeckt hat, bilden die hlcrkmale des Pollens cine wesentliche Komponcnte des IIeterostylie-Kornplexes. Darwin Wlbst hat - gestutzt auf die Untersuchungen von Muller (1869) - uber cine eindrucksvolle Pollendimorphic bei Faromea herichtet. Dann war es Macleod (1887), der die bemerkcnswerte Dimor- Phie des Pollens hei Plumbaginaceae entdeckte. hrch die Untersuchungen von Baker (1948, 1953 U. a.) und Erdtman (1943,1952 u. a.) ist diese Familie neben den Primulaceae eine der best untcrsuchten, besonders im Hinblick auf die biolo- gischen und evolutioniiren Aspekte der 1Ieterostylie. Obwohl Pollendimorphismus fruhzcitig bekannt war und das Inkompatibilitatsproblem fur genetische und cvolutionsre Fragestellungen eine hetrachtliche Rolle spielt, gibt es erst in jungerer Zeit eine Reihe palynologischer Untersuchungen zu diesem Problem. Es sei verwiesen auf die, Studien von Bremekamp (1963), Baker (1956) und Bir Bahadur (1964, 1968) in verschiedenen Gattungen der Rubiaceae, von Saad (1961), Xavicr u. Rogers (1963) bei Linum, und auf Wendelbo (1961) und Spanowsky (1962) mit Untersuchungen in einer Reihe von Gattungen der Primulaceae. Fur die Boraginaccae wurde Pollendimorphic von Johnston (1953) bcschricbcn, Mulcahy (1965) entdeckte sie in den lridaceae und Ornduff (1970) in den Saxifragaceae. Erdtman u. Dunbar (1966) haben erstmalig substrukturelle Differenzen im Sporodcrm des dimorphen Armeria-Pollens nachgewiesen und Surova (1969) und Hcitz, Jean und Prensier (1971) haben die Pollen- und Stigmadimorphie bei Plumbaginaceae und bei Linum mit dem Scanning-Mikroskop studiert. Nach Vuilleumier (1967) wurde Heterostylie inzwischen in 26 Angiospermenfamilien, darunter auch bei den Sterculiaceae (Schumann, 1886; Martin, 1967) festgestellt. Bei den heterostylcn Wulrheria-Arten konnte Verfasser eine weitere bemerkenswerte Pollendimorphie nachwcisen, die vorerst am Deispiel von 1V. viscosissirna besprochen werden soll. Grana 13

3 AM. 1. Blulendimorphismus von lyalrheriu viccosirsimu St. Hil. Androzeum und GynSzeum, links der brevirtylen hlaterial UND METHODEN Die Untersuchungen stiitzen 4ch auf Exsikkate der Hcrbarien, L, LE, MPU, RB. Fiir lichtmikroskopische Studien wurde der Pollcn einer Azctolysc-PrHparation. (Erdtmnn, 1960) unterzogen und in Glyzeringelatine eingebettet. Fur die Stereoscan-Aufnahmen wurde azetolysierter Pol- Icn in einen Wassertropfen auf cinem Messing- Objekttriiger gebracht und rnit Kohle bedampft. Die. Untersuchung erfolgte mit einem JOEL- Geriit im Zentralinstitut fur Elektronenphysik der Akademie der Wissenschaften der DDR. UNTERSUCHUNGSERGEDNISSE 1. Ziir Bliirennrorpholosie (Abb. 1; Taf. 11, 3-4) Die Bliiten der Gattung IValtlieria sind tctrazyklisch und bis auf das Gyniizeum pentamer. Die nrn Grunde glockig venvachsenen Sepalen haben lanzcttlichc Zipfel. Die spathclformigen Petalcn sind in einen diinnen Nagel verschmiilert und im unteren lei1 rnit der Staminalrohrc verwachsen. Das Gyniizeum besteht aus einem Karpell, das in cinen exzentrischen Stylus mit untcrschicdlich nuggebildetern burstenformigen Stigma ausliiuft. Wihrcnd die beiden Bliitenformcn in den Form, rechts der IongIslylen Form: mitte Gesamlansicht der Bliitc. Merkmalen des Periantlis bis auf geringfiigigc GroOendiffercnzen ubereinstirnmen, zeigen sic im reproduktiven Bereich eine ausgepriigte Dimorphie. Dic brevistyle Form zeichnct sich durch einen kurzen, nur lcicht gekriirnmten Stylus BUS, der eine schwach warzige Oberfliiche besitzt und nicht so stark behaart ist \vie der der longistylen. Das Stigma ist weniger verzweigt, aber die einzelnen Narbeniiste sind Iiinger und robuster ausgebildet. Die Anthcren stehen weit uber dcr Narbe auf langen, etwas gewcllten Filamenten, die - im Unterschied zu den longistylen - nur im untcrcn Drittel rohrig verwachsen sind und damit das Pistill bis unter die Narbe einschlieoen. Die Antheren enthalten groben, 5-7-colporaten spinulosen Pollen. Die longistylen Bliiten besitzen dagegen einen wesentlich Iiingeren, mehrfach gebogenen Griffel mit groben Warzen und langerer Behaarung. Ihr Stigma ist etwas groller, stark verzweigt in viele feinerc, z. T. mehrfach gegabelte Aste. Die Filamente sind nur halb so lang \vie der Stylus und in der ganzen Lange rohrig verwachsen, so dab die extrorscn Antheren fast auf dem Staminaltubus sitzen. Sie enthalten' kleinercn, 3-(4)-colpsraten reticulaten Pollen.

4 Pollendimorphismus in Waltheria 59 Tabelle I. Pol/enditiiorphie bei w. ciscosissi~~1~ Longistylc Form Brevistyle Form Downloaded by [ ] at 22:06 04 July 2015 GroDe x /tm x /tm Form Sphaeroidisch Oblat-sphaeroidisch Aperturzahl 344) 5-6-(7) Colpi Lang, deutlich Sehr kurz. undeutlich x l-l,5/tm 5 x 4,5-6 /tm Or3 Lalongat, lateral diifus endend Lalongat-kreistormig 4-5 x 8-12 Itm 5 x /tm Nexineverdickungen Polwlrts lippcnf6rmig. Ringformig. durchgchend Exine lateral fehlend /tm /tm Pertectat, suprareticulat Pertectat. spinulos Sexine 1-1,2/tm. dicker als Nexinc 0,8-1 pm, so dick wie Nexine Bacula dimorph Bacula ausgepriigt dimorph Lumina 1-1.2/cm hluri 0,4-0.5 Itrn breit Spinulae 1,3 pn, IIohe 1-2 /tm 2. Ziti Pollenrnorphologie A. Sirprareticirlater Typ (Longistyle Blii fenform) (Taf. I, 1-5; Taf. 11, 1-2) pollen 3-(4)-colporat, sphaeroidisch, x Icm, Ambitus abgerundet dreieckig, Apocolpien pm. Colpi x 1-1,5 /tm, etwa halb so lang wie die Polachse, unregelmibig Zackig begrentt (fractilimitat), Enden & abgerundet, leicht eingesenkt, iiquatorial etwas vorstehend. Colpusmembran vereinzelt rnit Granula. Ora 5-6 x 8-12 pm, lalongat, polwarts von lippznformigen Nexineverdickungen begrenzt, lateral diffus auslaufend. Exine 1,5-1,s pm dick, pcrtectat, punctat. Sexine dicker als Nexine, suprareticulat. Sexine bcsteht aus einem dunnen Tectum (0,3 pm) und dimorphen Bacula (0,7-0,9 pm). GroBere Bacula, 0,4-0,6 pm im Durchmesser, stehen unter einem flachcn supratectalen Reticulum, dessen Muri sich in der LO-Analyse schnell in die Bacula auflosen. Luminadurchmesser 1-1,2 pm, Muri 0,4-0,5 pm breit. In den Lumina befinden sich verstreut kurzere infratectale Bacula mit einem Durchmesscr von 0,2-0,3 pm. An der Basis der hfuri treten in der %he der groben Bacula fcine Puncta auf. IXeser Pollentyp ist auch fur die monomorphen Arten der Gattung charakteristisch. Untersuchte Belege: Brasiiien, Minas Novas, St. Hilaire s. n. MPU. Brasilien, Par5 1953, R. L. Froes RD. B. Spinitloser Typ (Brevistyle Blii fen form) (Taf. I, 7-13; Taf. II,5-7) Pollen 5-6(-7>colporat, oblat-sphaeroidisch, x pm. Ambitus abgerundet polygonal. Apocolpien sehr grob. Colpi sehr kurz (5,5-6,5 x 2,5 pm), nur wenig ubcr die Begrenzung des 0s hinausgehend, spitz endend, sehr unregelmabig zackig begrenzt, oft undeutlich, rnit f ausgcpriigtem Poruscharaktcr. Ora 5 x 4,5-6 pm, leicht lalongat bis kreisformig, von f durchgehenden ringformigen Nexineverdickungen umgeben. Exine 2-2,3 pm (Spinulae nicht cingeschlossen), Sexine dunner bis fast so dick wie Nexine, spinulat. Sexine besteht aus supratectalen Spinulae, einem diinnen Tectum (0,3 pm) und dimorphen Bacula (0,5-0,7 pm); neben gleichm5big verteilten dunneren treten verstreut dickere Bacula auf, die die supratectalen Spinulae tragen. Spinulae 1-2 pm lang und ca. 1.3 pm im Durchmesscr, kegelig spitz, in den Apcrturbereichen kleiner und dichtcr, in den Apocolpien groaer und lockerer angeordnet, Dichte 13-14/100 I'm2. Das Tectum zeigt im elektronenmikroskopischen Bild (SEhl) dichte Perforationen rnit einem Durchmesser von 0,l-0,15 pn, die durch ebcnso breitc Partien getrennt sind und so ein reticulates hluster bilden. Zur infraspezifischen VariabilitSt: Der Pollen dcr einzelnen Uelege untcrscheidet sich geringfugig in den Mittelwerten der Aperturzahlen (5,5; 5,8; 6,2). Grotin 13

5 60 E. Koliler

6 Poltendimurptiismits in Waltheria 61 fafel 11: JVuIfheria vfscosissimu St. Hil., 1-3, longistyle ca. x 60; 5. Aperturdetails, ca. x 6 500; 6, Perforationen Form; 1, ca. x 1 100; 2, Aperturdetails, supratcctales des Tcctums, ca. x ; 7. ca. x Legitime Be- Reticulum mil Puncta an dcr Basis der Muri, ca. x 6 500; staubungen yon 1-r4 und yon 7-r 3. 3, Stigma, ca. x brevistyle Form; 4, Stigma, Tafel 1: JVultheriu I iscosissinru St. Ilit., 1-6, longistyle Form; 5, Details der Ekto- und Endoapertur; 6. supratectales Reticulum mit Puncta, groderen inframuralen und kleinen infralurninalen Dacula. 7:13,'brevistyie Form; 11, Aperturdetails; 12, Sporoderm mit Puncta und dimorphen Bacula; alle x 1 OOO. Grmn 13

7 62 E. Kdiler. Untersuchte Belcge: Brasilien, Rio Branco, Amazonas Expedition, 1909, E. Ule 7973 L. Brasilien, Maranhao, Loreto, 1962 G. u. L. T. Eit<n 4846 RB. Brasilien, Martius, Herb. Flora Brasiliensis 1021 LE. DISKUSSION Die longistylen Bluten von W. visiosissima erzeugen in ihren kurzen Stamina 3-colporaten reticulaten Pollen, wihrend die brevistylen in den Iangcren Stamina 5-7-colporaten spinulosen Pollen hervorbringen. Im Zusammenhang mit dem ausgepragten Dimorphismus im reproduktiven Blutenbereich hat sich in der Gattung Wultkeria cine starke Dimorphie in den Merkmalen der Apcrturzahl und -form und des Exincbaues herausgebildet. Im Vergleich zu den in der Literatur beschriebenen Pollendimorphismen hqterostyler Sippen, die vor allem in GroRenunterschieden der Korner, in graduellen Unterschieden im Exinebau und gelegentlichen Aperturzahlunterschieden zum Ausdruck kommen, erscheint die vorliegende Dimorphic etwas ungewohnlich. Der Grad der morphologischen Divergenz ist mit jener vergleichbar, die Muller (1869) und Darwin (1877) bei einer vermeintlichen Furamea (jctzt Riidgeu) beobachtet haben, wo in brevistylen Blutcn spinuloser, in longistylen f psilater inaperturater Pollen auftritt. Der Pollen longistyler nluten ist in der Regel kleiner als der brevistyler, wobei Proportionen von 100 : 100 (bei Linum) bis ca. 100 : 46 (bei Primitlu und Dionysia) auftreten konnen. Mit cincr Differenz von ca. 20 % bewegen sich die vorliegenden GroBenunterschiede in einem mittleien Rahmen (Moewus u. Wolfschlag, 1952; Ernst, 1953 u. a.). Die Form des Pollens brevistyler Bliitcn von W. viscosissima ist stlrker abgeflacht als die der longistylen. Ahnliche Beobachtungen uber Formunterschiede des Pollens beider Blutenformen wurden von Darwin (1877), Erdtman (1952) und anderen gemacht. Sie mogen teilweise mit der hoheren Aperturzahl korrelicrt sein, die wiederholt an Kornern brevistyler Bluten beobachtet wurde. So wurden bei einigen Kubiaceae 3 bzw. 4 (Bremekamp, 1963; Baker, 1956), bei Priniiila veris 6-7 bzw. 8 (Erdtman, 1952) und bei Dionysia 4-5 bzw. 6-8 (Wendelbo, 1961) Aperturen festgestellt. Mit der bei W. viscosissinra eingetretenen Erhohung urn 2-3 wird fast cine Verdoppelung der Apcrturzahl erreicht. In den grundlegenden Apcrturmerkmalen stimmt der Pollen der beiden Blutenformen in der Regel ubcrein. Daher sind die Unterschiede zwischen den gut ausgebildeten langen Colpi des reticulaten Typs und den sehr kurzfaltigen bis 2 porigen Apcrturen des spinulosen Typs, die 'oft nur einen kleinen Rest einer langlichen Ektoapertur erkennen lassen, von hesonderem Interesse. Derart grore Unterschiede in diesen, taxonomisch meist hoch bewerteten Merkmalcn wurden bisher im Zusammenhang mit heterostylen- Poilendimorphismen nicht beobachtet. Sie sind vergleichbar hit den Verhaltnissen bei Tetruceru, wo Kubitzki u. Bareita Kuipers (1969) in Verbindung mit Androdiozie ahnlich tiefgreifende Aperturunterschiede des Pollens beobachtet haben. W5hrend die 8 Bluten der neuweltlichen Arten 3-colporaten Pollen besitzen, haben die zwittrigen neotropischen Arten 'inaperturate' Korner mit 5-7 verdickten Endoporen. Die Verfasser vermuten, dar letztere steril sind und damit bei Tetrucera eine funktionelle Diiizie vorliegt. Die kleincren Korner longistyler Formen weisen in der Regel graduelle Unterschiede im Exinebau auf. Sie besitzen ein fcineres Reticulum (Bir Bahadur, 1968; Mulcahy, 1965 u. a.), ein verkleinertes verrucates Muster (Ornduff, 1970) oder z. B. ein 2 psilates Sporoderm (Wendelbo, 1961; Spanowsky, 1962). Bei Linirm zeichnen sich die brevistylen Formen durch monomorphe, die longistylen durch dimorphe Prozessus -der Exine aus (Saad, 1961). Fur Armeria habcn Erdtman u. Dunbar (1966) nachgewiesen, dab auch Details im Feinbau des Sporoderms longistyler Formen durchweg kleiner sind. Demgegenuber erscheint die Kombination cines supratectalen Reticulums und einer spinulosen Exinc in den beiden Blutenformen von Wulrheria als qualitativer Unterschied. Vergleicht man jedoch die Exinestrata, so ergibt sich - abgesehen von der etwas unterschicdlichen Sexine/Nexine- Relation - Ubereinstimmung im Prinzip der dimorphen Uacula und des dunnen, punctaten Tectums. Damit reduzieren sich die Unterschiede auf die supratectalen Elemente, die stirker selektionsbeeinflubt und daher relativ plastisch sind. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang die konvergente IIerausbildung von Stacheln am Pol-

8 len brevistyler Bluten von Ricdgea, Walrheria und anqen Sippen, die den Adaptationscharakter dieser supratectalcn Differenzierungen zu untcrst"tzen' scheint. Offenbar bestehen engere entckrickllngsgeschichtliche und morphogenetische ~ezie11ungen zwischen diesem Spinulaetyp, der geivissermaben als Verlingerung der dicken Bacula durch das Tcctum erscheint, und der vorliesenden Form des supratectalen Reticulums. Von Interesse sind die Unterschiede in der FeinstruktUr des Tectums, das beim spinulosen T~~ durch dichte Perforationen einem reticulaten Muster gleicht (Taf. 11, 6), wiihrend beim reticulaten Typ groaere Perforationen auf die Riinder der Lumina beschriinkt sind (Taf. 11, 2). Sie miisen zeigen \vie weit die Differenzierung der pqllenwand im Zusammenhang mit der Entstehung von Inkompatibilitatssystemen gehen kann. Einc. Wertung dieser Unterschiede, die vielleicht such nur quantitative Varianten einer Grundstruktur darstellen, mu13 jedoch weiteren Unterwchungen uber die Morphogcnese solcher Strukturen vorbchalten bleiben. Im Zusammenhang mit der Entstehung eines Inkompatibilit~tssystems haben sich zwischen den longi- und brevistylen Blutenformen von 1Yoltheria Pollenuntcrschiedc herausgebildet, die gewohnlich als Ergebnis einer stiirkeren evolutionaren Diffcrenzierung verschiedencr Sippen gewertet werden. Bedenkt mafi, dab der Heterostylie-KompIex gcnetisch im einfachsten FaIle durch ein Gen mit zwei Allelen, nach neueren Vorstellungen aber durch ein Supergen S determiniert wird, das aus mehrercn gekoppelten Genen, darunter das fur PollengroBe und/oder -Form besteht (Lewis, 1954; Vuilleumier, 1967), =.mag man ermessen wie nahc sich diese Strukturen entwicklungsgeschichtlich stehen. Ahnlich wic die Veranderungen clementarer Pollenmcrkmale bei Hybriden und Polyploiden kann so der Pollendimorphismus heterostyler Sippen Einblicke in die genctische Determination und die entwicklu?gsgeschichtlichen Bcziehungen bestimmter Pol- Ienmerkmale liefern. Das Beispiel dicses Dimorphismus mag zeigen, vk sorgfiiltig die Bewertung solcher Yollenmerkmale fur die Taxonomie erfolgen mu13 und mit welchen FehlergroBen die Zuordnung entsprechender Possilfunde in die Verwandtschaft rezenter Taxa behaftet sein kann. Fur die von mir (Kfihlcr, 1971) beschricbenc Pollenmorphologie dcr Gattung Waltheria crgibt sich durch.diesen Dimorphismus eine neue Interpretation, uber die weiter zu berichten sein wid. Heterostylie tritt haufig in Verbindung mit subdiozischen und diozischen Sippen auf und wurde deshalb wiederholt als eine Vorstufe in der Evolution zur Diijzie angesehen, dic cine noch effektivere Form der Fremdbestiiubung darstellt (Darwin, 1877; Vuilleumier, 1967). Ausgehend von den Beobachtungen von Vogcl (1955) und Breme-; kamp (1963) uber funktionelle Diozie bei einer Reihe heterostyler Sippen und der verglcichharcn Pollendimorphie bei Tetracera wird in der Gattung JValtheria die Fragc einer moglichen Entwicklung zur funktionellen Diozie zu prufen sein. LITER ATURVERZEICHNIS Baker, H. G Dimorphism and monomorphism in the Plumbaginaceae. 1. A survey of the family. - Ann. Bot. N.S. 12: Dimorphism and monomorphiim in the Plum-, baginaceae. 11. Pollen and Stigmata In the genus Limonium. - Ann. Uot. N.S. 17: Pollen Dimorphism in the Rubiaceae. - Evolution 10: Bir Bahadur Pollen (exine) dimorphism in heterostyled Oldenlandia umbellata (Rubiaceae). - Rhodora 66: Pollen dimorphism in three heterostyled Rubiaceae. - Rev. Palacobotan. Palynol. 7: Bremekamp, C. E. B On pollen dimorphism in heterostylous Psychotrieae, especially in the genus hfapouria Aubl. - Gram pslynol. 1: Darwin, C The Different Forms of Flowers on Plants of the Same Species. - London. Erdtman, G An Introduction to Pollin Analysis. - Waltham. Massachusetts Pollen Morphology and Plant Taxonomy. - Almqvist & Wiksell, Uppsala The Acetolysis Method, A revised description. - Svcnsk. bot. Tidskr. 54: Erdtman, G. 8; Dunbar. A Notes on electron micrographs Illustrating the pollen morphology in Armeris maritima and Armeria sibirica. - Grana Palp nol. 6: Ernst. A Die Relation Antherenstellung/Pol!enkorngrol3e bei Bliitendimorphismus und das Kompatibilitiitsproblem. - Planta 42: Heitz, B., Jean. R. 8; Prensier. G Observation de la surface du stigmate et des grains dc pollen de Linum austriacum L.. hitcrostyle. - C. r. hcbd. SCanc. Acad. Sci.. Paris, Sir.. D, 273: 249g2493..' ' Johnston, 1. M Studies in the Boraginaceae, 23. A sun'ey of the genus Lithospermum. - J. Am. Arbor; 33: Gram.I3.

9 64 E. Kvhler Kohler. E Zur Pollenmorphologie der Gattung Waltheria L. (Sterculiaceae). - Feddcs Repert. 82: Kubitzki, K. 6 Bareita-Kuipers, T Pollendirnorphie und Androdiozic bei Tetracera (Dilleniaceae). - Naturwissenschaften 56: Lewis, D Comparative incompatibility in Angiosperms and Fungi. - Adv. Genet. 6: Macleod, J Untersuchungen iiber dle Befruchtung der Dlumen. - Bot. Centralbl. 29: Martin, F. W Distyly. Self-Incompatibility. and Evolution in hlelochia. - Evolution 21: Moewus, F. & Wolfschlag, U llber GroDenunterschiede von Pollenkornern und Narbenpapillen bci einigen heterostylen Pflanzen. - Z. Naturf. 7 b: Milller. F Ober eine dimorphe Faramea. - Dot. Zeit. 27: Mulcahy, D Heterostyly within Nivenia (Iridaceae). - Drillonia 17: Ornduff. K Incompatibility and the pollen economy of Jepsonia parryi. - Amer. J. Bot. 57: Saad, S. I Pollen Morphology and Sporoderm Stratification in Linum. - Grana Palyn. 3: Schumann, K Sterculiaceae. In: Martius, Eichler R; Urban, Flora Brasiliensis, Vol. 12, Pars PI hliinchen. Spanowsky, W Die Bedeutung der Pollenmorpho. logie fur die Taxonomic der Primulaceae-Primuio. ideae. - Feddes Repert. 65: Surova. T. G Etude par microscopie dectronique, du sporoderrne de Plumbago capensis Thunb. et d Acantholimon bracteaturn (Girard) Boiss. - Vest. mosk. 80s. Univ., Ser. 6, 24: Vogel. S Ober den Bliitendimorphisrnus elniger siidafrikanischer Pflanzen. - Ost. Bot : Vuilleumier, B The origin and evolutionary develop. mcnt of hetcrostyly in thc Angiosperms. - Evolu. tion 21: Wendelbo, P Studies in Primulaceae. I. A mono. graph of the genus Dionysia. - Arbok Univ. Bergen, hfat. Naturv. Ser. 1961: Xavier. K. S. & Rogers, C. M Pollen morphology as a taxonomic tool in Linum. - Rhodora 65: Dr. E. Kiihler Bereich Botanik und Arboretum des hluseurns flir Naturkunde DDR-I 195 Berlin Spathstr Gram I3

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 -

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 - Smartphone Benutzung Sprache: Deutsch Letzte Überarbeitung: 25. April 2012-1 - Überblick Smartphones haben unser Leben zweifelsohne verändert. Viele verwenden inzwischen Ihr Smartphone als täglichen Begleiter

Mehr

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand Matthias Seul IBM Research & Development GmbH BSI-Sicherheitskongress 2013 Transparenz 2.0 Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand R1 Rechtliche Hinweise IBM Corporation 2013.

Mehr

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany MediaBoxXT 4.0 Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany Telefon: 0921-730 3363 Fax: 0921-730 3394 Internet: email:

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Inptools-Handbuch. Steffen Macke

Inptools-Handbuch. Steffen Macke Inptools-Handbuch Steffen Macke Inptools-Handbuch Steffen Macke Veröffentlicht $Date 2014-01-28$ Copyright 2008, 2009, 2011, 2012, 2014 Steffen Macke Dieses Dokument wurde unter der GNU-Lizenz für freie

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Hang Seng UNLIMITED BULL

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Der Schweizer Pfandbrief. 8050 Zürich, 21. August 2015, 0915, MR

Der Schweizer Pfandbrief. 8050 Zürich, 21. August 2015, 0915, MR Der Schweizer Pfandbrief 8050 Zürich, 21. August 2015, 0915, MR 1 Agenda Investoren wollen: Sicherheit Aktiven Emittenten, liquiden Markt, guten Preis 2 Der Schweizer Pfandbrief ist kein Covered Bond -

Mehr

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development A framework for decision-making Dr. David N. Bresch, david_bresch@swissre.com, Andreas Spiegel, andreas_spiegel@swissre.com Klimaanpassung

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Version 1.0 (09/2009) TV8379 1. Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses 24VAC Outdoor Netzteils. Mit diesem

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

S3: Secure SCM as a Service

S3: Secure SCM as a Service S3: Secure SCM as a Service Proposal Idea for FoF.PPP SYSTEMATIC THOUGHT LEADERSHIP FOR INNOVATIVE BUSINESS Florian Kerschbaum SAP Research Karlsruhe, Germany July 2010 Problem Virtual enterprise: Collaborative

Mehr

Jörg Hüner Senior Consultant. Kontakt-Information: jh@printvis.com www.printvis.com

Jörg Hüner Senior Consultant. Kontakt-Information: jh@printvis.com www.printvis.com Jörg Hüner Senior Consultant Kontakt-Information: jh@printvis.com www.printvis.com Gegründet im Jahre 1997 Firmensitz in Odder (in der Nähe von Århus, Dänemark) Berater und Entwickler in DK, DE, NL, NO,

Mehr

Hofwisenstrasse 48, Rümlang. Copyright 2011 Helvetica Property Investors AG Zurich, a Swiss Corporation. 20.07.2011, Page 1

Hofwisenstrasse 48, Rümlang. Copyright 2011 Helvetica Property Investors AG Zurich, a Swiss Corporation. 20.07.2011, Page 1 Hofwisenstrasse 48, Rümlang Copyright 2011 Helvetica Property Investors AG Zurich, a Swiss Corporation. 20.07.2011, Page 1 Hofwisenstrasse 48, Rümlang Copyright 2011 Helvetica Property Investors AG Zurich,

Mehr

IncaMail. Datum: 25.02.2013 Weitere Informationen: w w w.sw isssalary.ch

IncaMail. Datum: 25.02.2013 Weitere Informationen: w w w.sw isssalary.ch IncaMail Datum: 25.02.2013 Weitere Informationen: w w w.sw isssalary.ch copyright 1998-2013 Swisssalary Ltd. IncaMail 2013 SwissSalary Ltd. All rights reserved. No parts of this work may be reproduced

Mehr

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013 Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling Version 1.1, 16.10.2013 1 EINFÜHRUNG Die SCHOTT AG möchte eingehende Rechnungen in elektronischer Form erhalten. Zur Eliminierung des üblichen, EDI-begleitenden Papierprozesses

Mehr

tricerat Simplify Value Package

tricerat Simplify Value Package tricerat Simplify Value Package Das Simplify Value Package importiert mehr als 350 gebräuchliche Einstellungsobjekte in die Datenbank der Simplify Suite - so dass diese per Drag & Drop zugewiesen werden

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 corpfina Corporate Finance Trends in Westeuropa Seite 1 Westeuropa: Zahl der Syndizierten

Mehr

Identity & Access Governance

Identity & Access Governance Identity & Access Governance Andreas Fuhrmann, Inf. Ing. ETH Geschäftsleitung SKyPRO AG andreas.fuhrmann@skypro.ch Fakten SKyPRO AG SKyPRO Gründung April 1987 CHF 300 000 AK 40 Mitarbeiter Sitz in Cham

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Architekten und Ingenieure

Architekten und Ingenieure Architekten und Ingenieure SVV-Infotagung Bern 26. Mai 2014, René Oefeli Warum Architekten und Bauingenieure? ArbG Musterbedingungen/AVB/ZAB AVB-Ueberarbeitung gemacht neue AVB erschienen 2013 ZAB-Bearbeitung:

Mehr

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Michael Junk IT-Security & Compliance Manager MJunk@novell.com Zertifiziert bei T.I.S.P / ITIL / CISA / ISO Compliance 2 Es geht also wieder mal

Mehr

Farbkarte Colour card. Polyester/Baumwolle Umspinnzwirn Polyester/cotton core spun

Farbkarte Colour card. Polyester/Baumwolle Umspinnzwirn Polyester/cotton core spun Farbkarte card 35 50 75 120 Polyester/Baumwolle Umspinnzwirn Polyester/cotton core spun 120 Polyester Multifilament, texturiert Polyester continuous filament, texturised Farbnummern-Verzeichnis Index of

Mehr

Fact Sheet Schuldscheindarlehen

Fact Sheet Schuldscheindarlehen Fact Sheet Schuldscheindarlehen Basisinformationen Fact Sheet Schuldscheindarlehen 30. Mai 2013 Seite 1 Schuldscheindarlehen das Grundprinzip Schuldner Gläubiger Zinsen und Rückzahlung Auszahlung Gläubiger

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Untersuchung der Zusammenhänge zwischen der gebauten Struktur einer Stadt und der

Untersuchung der Zusammenhänge zwischen der gebauten Struktur einer Stadt und der Ein agentenbasiertes t Simulationsmodell ll zur Untersuchung der Zusammenhänge zwischen der gebauten Struktur einer Stadt und der sozialen Organisation ihrer Bevölkerung Reinhard König, Informatik in der

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Mehr Relevanz! Werbung auf mobilen Plattformen. Markus Breuer Berlin, February 2013. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

Mehr Relevanz! Werbung auf mobilen Plattformen. Markus Breuer Berlin, February 2013. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL Mehr Relevanz! Werbung auf mobilen Plattformen Markus Breuer Berlin, February 03 Das ist cool. wirklich cool... Und die auch nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL Der mobile Markt wächst und

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

VoIP Test mit HST-3000 und T-Online Anschluss Von Sascha Chwalek

VoIP Test mit HST-3000 und T-Online Anschluss Von Sascha Chwalek Application Note VoIP Test mit HST-3000 und T-Online Anschluss Von Sascha Chwalek T-Online bietet jedem T-DSL Kunden einen kostenlosen VoIP-Anschluss unter der Bezeichnung DSL Telefonie an. Der Dienst

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS)

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Der Service ermöglicht es Ihnen, das Warehouse Management für Instandhaltungsaufträge, Serviceaufträge

Mehr

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH - Henry Ford, 1863-1947 Individuelle erreichbarkeit Sicherheit und Regulatorien Verteilte Teams Partner und Kunden Hohe Kosten

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Notes&Domino 9 SocialEdition

Notes&Domino 9 SocialEdition Notes&Domino 9 SocialEdition Stefan.Krueger@de.ibm.com Senior Salesmanager Messaging&SmartCloud IBM Collaboration Solutions 2013 IBM Corporation Notes&Domino wird Social Social (engl.) = Sozial Social

Mehr

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft Windows SharePoint Services Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft SharePoint Foundation 2010 Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Agenda Was ist dieses SharePoint Foundation

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Kleine Torte statt vieler Worte

Kleine Torte statt vieler Worte Kleine Torte statt vieler Worte Effektives Reporting & Dashboarding mit IBM Cognos 8 BI Jens Gebhardt Presales Manager Core Technologies BI Forum Hamburg 2008 IBM Corporation Performance Optimierung 2

Mehr

Social Media bei DATEV Handlungsfelder und Erkenntnisse

Social Media bei DATEV Handlungsfelder und Erkenntnisse 10. April 2012, 14:30 15:30 Social Media bei DATEV Handlungsfelder und Erkenntnisse Christian Buggisch, Leiter Corporate Publishing, DATEV eg Social Media ist im Alltag angekommen Aber Social Business

Mehr

Agile Entwicklung mit 100+ Mitarbeiter Herausforderung & Lösungen bei der Skalierung

Agile Entwicklung mit 100+ Mitarbeiter Herausforderung & Lösungen bei der Skalierung Agile Entwicklung mit 100+ Mitarbeiter Herausforderung & Lösungen bei der Skalierung Traian Kaiser, Lean Kanban Central Europe, October 2011 2 Traian Kaiser Direktor Agiles Projektmanagement & PMO (XING

Mehr

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. New Candidate Services with Enhancement Package 3 SAP AG

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. New Candidate Services with Enhancement Package 3 SAP AG SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0 New Candidate Services with Enhancement Package 3 SAP AG Candidate Services EhP3 Tell A Friend E-Mail service allowing external as well as internal candidates to inform their

Mehr

Notes&Domino 9 Social Edition Stefan.Krueger@de.ibm.com Salesmanager Collaboration

Notes&Domino 9 Social Edition Stefan.Krueger@de.ibm.com Salesmanager Collaboration Notes&Domino 9 Social Edition Stefan.Krueger@de.ibm.com Salesmanager Collaboration 2011 IBM Corporation Notes und Social Software passt das zusammen? Social (engl.) = Sozial Social (engl.) = Gemeinschaft

Mehr

Background for Hybrid Processing

Background for Hybrid Processing Background for Hybrid Processing Hans Uszkoreit Foundations of LST WS 04/05 Scope Classical Areas of Computational Linguistics: computational morphology, computational syntax computational semantics computational

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

PLANT SAFETY IS JUST A QUESTION OF PROPER TECHNOLOGY. Safe-Ring. The ange guard with diffuser and snap-lock

PLANT SAFETY IS JUST A QUESTION OF PROPER TECHNOLOGY. Safe-Ring. The ange guard with diffuser and snap-lock PLANT SAFETY IS JUST A QUESTION OF PROPER TECHNOLOGY Safe-Ring. The ange guard with diffuser and snap-lok A spray protetion ring for ange onnetions, whih intelligently ombines priniples of uid dynamis

Mehr

Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 FORUM

Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 FORUM Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 Barriers Preventing a Focused and Successful Shared Service Centre Poor visibility of SLA performance

Mehr

HCI Shipping Select 26. Aktuelle Informationen Februar 2012

HCI Shipping Select 26. Aktuelle Informationen Februar 2012 HCI Shipping Select 26 Aktuelle Informationen Februar 2012 Struktur HCI Shipping Select 26 Produkten- / Chemikalientanker Plattformversorger Hellespont Chieftain 13,8 % 11,4 % Hellespont Defiance Hellespont

Mehr

Fact Sheet Syndizierte Kredite

Fact Sheet Syndizierte Kredite Fact Sheet Syndizierte Kredite Basisinformationen Fact Sheet Syndizierte Kredite 30. Mai 2013 Seite 1 Syndizierte Kredite das Grundprinzip Konsortium Kreditnehmer Bank 1 MLA Bank 2 MLA Bank 3 Arranger/Agent

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

BPM Process in a day. Unleash the power of the SAP NetWeaver BPM. Andreas Weise Gregor Müller. COMPOSITION Focusgroup

BPM Process in a day. Unleash the power of the SAP NetWeaver BPM. Andreas Weise Gregor Müller. COMPOSITION Focusgroup BPM Process in a day Unleash the power of the SAP NetWeaver BPM Andreas Weise Gregor Müller COMPOSITION Focusgroup What we do: You define what you want to have developed ad hoc! COMPOSITION Focusgroup

Mehr

bearbeiten Mastertitelformat bearbeiten Unternehmenspräsenta,on 2015

bearbeiten Mastertitelformat bearbeiten Unternehmenspräsenta,on 2015 Mastertitelformat bearbeiten 2015 Unternehmenspräsenta,on 2015 Inhalt Mastertitelformat bearbeiten 1 Main- Neckar- CapitalGroup 2 3 4 5 6 Unsere Zielgruppen Mi?elstand Finanzierung Premium Partner Modell

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Eclipse User Interface Guidelines

Eclipse User Interface Guidelines SS 2009 Softwarequalität 06.05.2009 C. M. Bopda, S. Vaupel {kaymic/vaupel84}@mathematik.uni-marburg.de Motivation (Problem) Motivation (Problem) Eclipse is a universal tool platform - an open, extensible

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service 11. April, 10:15 11:15 Uhr Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service Matthias Wessner, Principal Architect, Login Consultants

Mehr

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Matthias Kaempfer Mai, 2015 Kunde Vor welchen Angriffen haben Unternehmen wirklich

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Office 365 Partner-Features

Office 365 Partner-Features Office 365 Partner-Features Régis Laurent Director of Operations, Global Knowledge Competencies include: Gold Learning Silver System Management Inhalt 1. Zugriff auf Office 365 IUR und Partner-Features

Mehr

Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge

Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge Hans Kaspar Hugentobler Designforschung: Vielfalt, Relevanz, Ideologie Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge Hans Kaspar Hugentobler Master of Design Diplom-Kommunikationswirt Bremen

Mehr

Anmeldung Application

Anmeldung Application Angaben zum Unternehmen Company Information Vollständiger Firmenname / des Design Büros / der Hochschule Entire company name / Design agency / University Homepage facebook Straße, Nr. oder Postfach* Street

Mehr

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Szenario: Staged migration Staged migration ist eine Möglichkeit eine Mailserver Implementierung

Mehr

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data This image cannot currently be displayed. Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data Howard Stevens, SAP Mobile Services January, 2014 Social: 1B Users Faster Networks: 12+ Mbps Connected Devices: 7.5B

Mehr

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Microsoft Partner Network Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Inhalt Vorteile Microsoft Partner Network Änderungen in den Partnerstufen Änderungen in den Kompetenzen

Mehr

Business Excellence Days bayme vbm / BME

Business Excellence Days bayme vbm / BME Business Excellence Days bayme vbm / BME Kai Aldinger Geschäftsbereich Mittelstand München, 29. September 2010 Neue Einsichten, mehr Flexibilität, gesteigerte Effizienz Den Kreis schließen im Clear Enterprise

Mehr

bearbeiten Mastertitelformat bearbeiten Unternehmenspräsentation Main-Neckar-CapitalGroup Frankfurt am Main

bearbeiten Mastertitelformat bearbeiten Unternehmenspräsentation Main-Neckar-CapitalGroup Frankfurt am Main Mastertitelformat bearbeiten Unternehmenspräsentation Main-Neckar-CapitalGroup Frankfurt am Main Inhalt Mastertitelformat bearbeiten 1 Main-Neckar-CapitalGroup 2 3 4 5 6 Unsere Zielgruppen Mittelstand

Mehr

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Herausgegeben durch das deutschsprachige Projekt von OpenOffice.org Autoren Autoren vorhergehender Versionen RPK ggmbh Kempten Copyright und Lizenzhinweis Copyright

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Symbole zur Veranschaulichung der einschlägigen Informationskategorien Interoperabilität. Name des Unternehmers. Internetverbindung

Symbole zur Veranschaulichung der einschlägigen Informationskategorien Interoperabilität. Name des Unternehmers. Internetverbindung Symbole zur Veranschaulichung der einschlägigen Informationskategorien Interoperabilität Anbieter Name des Unternehmers Hardware und Software i Funktionsweise Preis Sprache Internetverbindung Preis Dauer

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Burkhalter Holding AG veröffentlicht die Konditionen zur geplanten Kapitalerhöhung

Burkhalter Holding AG veröffentlicht die Konditionen zur geplanten Kapitalerhöhung Seite 1 von 5 Nicht zur Versendung, Veröffentlichung oder Verteilung in den USA, Kanada, Japan oder Australien. Burkhalter Holding AG veröffentlicht die Konditionen zur geplanten Kapitalerhöhung Wie an

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

SSL Konfiguration des Mailclients

SSL Konfiguration des Mailclients English translation is given in this typo. Our translations of software-menus may be different to yours. Anleitung für die Umstellung der unsicheren IMAP und POP3 Ports auf die sicheren Ports IMAP (993)

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

Identity ist das neue Maß. Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies

Identity ist das neue Maß. Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies Identity ist das neue Maß Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies Traditionelles Enterprise mit Network Perimeter Network Perimeter Internal Employee Enterprise Apps On Premise

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

GEBÄUDEKOMPLEX VULKAN VULKANSTRASSE 106 8048 Zürich

GEBÄUDEKOMPLEX VULKAN VULKANSTRASSE 106 8048 Zürich GEBÄUDEKOMPLEX VULKAN VULKANSTRASSE 106 8048 Zürich Zu vermieten: 6 437m² Fläche Für weitere Informationen: Für weitere Informationen: Mahira Begovic Wildhaber t: +41 44 226 30 16 f: +41 44 226 30 11 e:

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

EMI Suppression Capacitors X2 / 275 and 300 Vac B3292 B32922 X2 MKP/SH 40/100/21/C

EMI Suppression Capacitors X2 / 275 and 300 Vac B3292 B32922 X2 MKP/SH 40/100/21/C EMI Suppression Capacitors X2 / 275 and 300 Vac B3292 X2 capacitors with very small dimensions Rated ac voltage 275 and 300 V, 50/60 Hz Construction Dielectric: polypropylene (MKP) Plastic case (UL 94

Mehr

Bleifreie Bauteile bei Diotec Lead Free Products at Diotec

Bleifreie Bauteile bei Diotec Lead Free Products at Diotec Bleifreie Bauteile bei Diotec Lead Free Products at Diotec 1 Bleifreie Bauteile Gesetzliche Grundlage Leadfree Devices Legislation 2 Ausnahmeregelungen in den Richtlinien, Bsp. 2002/95/EG - ROHS Exemptions

Mehr

eurex rundschreiben 278/14

eurex rundschreiben 278/14 eurex rundschreiben 278/14 Datum: 23. Dezember 2014 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Mehtap Dinc EURO STOXX 50, STOXX Europe 50,

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios WS 2011 Prof. Dr. Michael Rohs michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München Today Heuristische Evaluation vorstellen Aktuellen Stand Software Prototyp

Mehr

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente Franz Kerschensteiner / Sebastian Stadtrecher Fachvertrieb Mobility 21. Mai 2015 Disclaimer This presentation outlines our general

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015. MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO

HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015. MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015 MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO OPERATIVER GESCHÄFTSGANG 2 KERNAUSSAGEN 1. HALBJAHR 2015 Erfolgreiches 1. Semester 2015: Umsatz +4.5%,

Mehr

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Der neue Microsoft Office SharePoint Server 2007 in der öffentlichen Verwaltung Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Günter Thurner ECM Solution Sales Specialist Microsoft

Mehr

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5 Grußkarten Inhalt Stationey Grußkarten im Überblick... 3 Stationery Vorlagen in Mail... 4 Stationery Grußkarten installieren... 5 App laden und installieren... 5 Gekaufte Vorlagen wiederherstellen 5 Die

Mehr