Operative Professionals

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Operative Professionals"

Transkript

1 Operative Professionals Geprüfter IT-Berater / Geprüfte IT-Beraterin Geprüfter IT-Projektleiter / Geprüfte IT-Projektleiterin Geprüfter IT-Entwickler /Geprüfte IT-Entwicklerin Geprüfter IT-Ökonom / Geprüfte IT-Ökonomin Qualifizierung und Zertifizierung für IT-Profis nach dem neuen IT-Weiterbildungssystem

2 Operative Professionals Das neue IT-Weiterbildungssystem Seit Mai 2002 hat das Weiterbildungssystem im Bereich IT einen neuen rechtlichen Rahmen. Es sind vor allem drei Zielgruppen, die von dem IT-Weiterbildungssystem profitieren: Absolventen der Erstausbildung in einem der vier IT-Berufe, Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger in der Computerwirtschaft sowie Interessierte, die mit Hilfe von Umschulungen und anderen Qualifizierungsmaßnahmen den Sprung in dieses Marktsegment schaffen wollen. Angesprochen sind also Menschen mit unterschiedlichem Erfahrungshintergrund und wenig vergleichbaren Bildungsvoraussetzungen. Die berufliche Qualifizierung wird im Weiterbildungssystem für den Bereich IT in ein Entwicklungskonzept gefasst: Verantwortlich bei der Entwicklung und Erprobung der arbeitsprozessorientierten Weiterbildung ist das Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik (ISST). Strategische Professionals Nachweis durch eine öffentlich-rechtliche Prüfung auf Grund einer Rechtsverordnung des Bundes Informatiker/in Wirtschaftsinformatiker/in IT-Entwickler/in Operative Professionals Nachweis durch eine öffentlich-rechtliche Prüfung auf Grund einer Rechtsverordnung IT-Projektleiter/in IT-Berater/in IT-Ökonom/in 29 Spezialisten Nachweis durch ein privatrechtliches Zertifizierungsverfahren durch eine durch die TGA akkreditierte Zertifizierungsstelle 3 Techniker/innen 6 Softwareentwickler/innen 6 Lösungsentwickler/innen Quereinsteiger 5 Entwicklungsbetreuer/innen 4 Produkt- und Kundenbetreuer/innen 6 Lösungsbetreuer/innen IT-System- Elektroniker/in Fachinformatiker/in Systemintegration IT-System- Kaufmann/Kauffrau Informatik- Kaufmann/Kauffrau

3 Operative Professionals Qualifizierung der Operativen Professionals Das Ausbildungskonzept für die IT-Branche sieht für die Operativen Professionals Stellen im oberen Management Kleiner und Mittlerer Unternehmen (KMU) und im mittleren Management großer Unternehmen vor. Sie sind in der Lage..einmalige Vorhaben, die gekennzeichnet sind durch spezifische Ziele, zeitliche, finanzielle und personelle Begrenzungen sowie eine projektspezifische Organisation, in der Projekt- und Linienorganisation selbständig und eigenverantwortlich zu leiten. (IT Fortbildungsverordnung) Auf der Ebene der operativen Professionals wurden vier unterschiedliche Profile definiert. Operative Professionals IT-Berater/in IT-Projektleiter/in IT-Entwickler/in IT-Ökonom/in Im Rahmen der Qualifizierung und Zertifizierung sind die dafür erforderlichen Methodenkompetenzen zu entwickeln und nachzuweisen: Einstellen auf neue Technologien und sich wandelnde lokale und globale Märkte und Marktverhältnisse; Kundenanforderungen sowie technische und organisatorische Schnittstellen zu analysieren und diese in Lösungskonzepte umzusetzen; IT-Projekte zu planen, qualitätsgerecht unter Einhaltung der Sach-, Termin- und Kostenziele umzusetzen; Planen, Beurteilen und Beeinflussen von betrieblichen Abläufen nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Betriebliche IT-Projekte Mitarbeiter- Führung und Personalmanagement Profilspezifische IT-Fachaufgaben Im Rahmen der arbeitsprozessorientierten Weiterbildung gibt es keine klassischen Lehrgangsempfehlungen mit abzuleistender Stundenzahl. Vielmehr wurde bei der Konzeption Wert darauf gelegt, dass die Weiterbildung stets im Rahmen tatsächlicher, betrieblicher Praxis durchgeführt wird. So wird sichergestellt, dass das Erlernte einen direkten Praxisbezug hat. Ein Teil der Ausbildung erfolgt in Gruppenunterricht in Form von Seminaren und Workshops. Ausgehend von den individuellen Voraussetzungen und den Zielen der Teilnehmer, wird ein wesentlicher Anteil der Qualifizierung durch Einzelcoaching begleitet.

4 Operative Professionals IT-Professional Profile Geprüfter IT-Berater / Geprüfte IT-Beraterin Arbeitsgebiete und Aufgaben Geprüfte IT-Berater / Geprüfte IT-Beraterinnen [Certified IT Business Consultant] sind qualifiziert, Unternehmen bei der Analyse, Zieldefinition, Konzeptentwicklung und -umsetzung von IT-Lösungen zu beraten, um die Entwicklungspotentiale sowie die Wettbewerbsfähigkeit dieser Unternehmen zu stärken und den Unternehmen neue oder erweiterte Geschäftschancen zu ermöglichen. Sie stellen sich auf neue Technologien, auf veränderte lokale und globale Marktverhältnisse, auf Methoden des Selbst- und Prozessmanagements flexibel ein und gestalten den technisch-organisatorischen Wandel unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Akzeptanz. Sie nehmen Aufgaben der Mitarbeiterführung wahr. Berufliche Qualifikationen Geprüfte IT-Berater / Geprüfte IT-Beraterinnen [Certified IT Business Consultant] verfügen über langjährige Berufserfahrung, die sie in der Regel durch eine einschlägige Berufsausbildung und weitere berufliche Praxis auf dem inhaltlichen Niveau von zertifizierten Spezialisten erworben haben. Zur Wahrnehmung ihrer oben beschriebenen Aufgaben verfügen sie über folgende Qualifikationen: - Planen, durchführen und dokumentieren eines praxisrelevanten Projektes oder einer Aufgabe aus mindestens einem der folgenden betrieblichen IT-Prozesse: - Analysieren von Geschäftsprozessen und Bewertung von Kunden-, Mitbewerber- und eigenen Systemen unter technischen Gesichtspunkten, - Gestaltung von Veränderungsprozessen in Unternehmen, - Akquirieren und Durchführen von IT-Beratungsprojekten, - Erstellen von kundenspezifischen Lösungsangeboten, - Planen und Überwachen der Umsetzung der IT-Lösung beim Kunden Profilspezifische IT-Fachaufgaben aus den folgenden Geschäftsprozessen: - Beraten von Unternehmen bei der Analyse, Zieldefinition und Konzeptentwicklung, - Beraten von Unternehmen bei der Einführung und Umsetzung von IT-Lösungen, - Durchführen von Projektevaluationen. Mitarbeiterführung und Personalmanagement - Personalplanung und -auswahl - Mitarbeiter- und Teamführung - Qualifizierung - Arbeitsrecht Geprüfter IT-Projektleiter / Geprüfte IT-Projektleiterin Arbeitsgebiete und Aufgaben Geprüfte IT-Projektleiter / Geprüfte IT-Projektleiterinnen [Certified IT Business Manager] sind qualifiziert, in Betrieben, die Produkte oder Dienstleistungen der Informationsund Kommunikationstechnologie herstellen, anbieten oder anwenden, einmalige Vorhaben, die gekennzeichnet sind durch spezifische Ziele, zeitliche, finanzielle und personelle Begrenzungen sowie eine projektspezifische Organisation, in der Projekt- und Linienorganisation selbständig und eigenverantwortlich zu leiten. Sie stellen sich auf neue Technologien, auf veränderte lokale und globale Marktverhältnisse, auf Methoden des Selbst- und Prozessmanagements flexibel ein und gestalten den technisch-organisatorischen Wandel unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Akzeptanz. Sie nehmen Aufgaben der Mitarbeiterführung wahr. Berufliche Qualifikationen Geprüfte IT-Projektleiter / Geprüfte IT-Projektleiterinnen [Certified IT Business Manager] verfügen über langjährige Berufserfahrung, die sie in der Regel durch eine einschlägige Berufsausbildung und weitere berufliche Praxis auf dem inhaltlichen Niveau von zertifizierten Spezialisten erworben haben. Zur Wahrnehmung ihrer oben beschriebenen Aufgaben verfügen sie über folgende Qualifikationen: Planen, durchführen und dokumentieren eines praxisrelevanten Projektes oder einer Aufgabe aus mindestens einem der folgenden betrieblichen IT-Prozesse: - Beraten von Kunden und Erstellen von Angeboten, - Einrichten, Durchführen und Auflösen von Projekten, - Einführen, Betreuen und Optimieren von Produktionsprozessen, - Leiten von Projekten, einschließlich Planen des Personaleinsatzes und der Mitarbeiterentwicklung. Profilspezifische IT-Fachaufgaben aus den folgenden Geschäftsprozessen: - Initiieren und Planen von Projekten, - Realisieren und Steuern von Projekten, - Evaluieren und Verwerten von Projekten und Projektergebnissen. Mitarbeiterführung und Personalmanagement - Personalplanung und -auswahl - Mitarbeiter- und Teamführung - Qualifizierung - Arbeitsrecht

5 Operative Professionals IT-Professional Profile Geprüfter IT-Entwickler /Geprüfte IT-Entwicklerin Arbeitsgebiete und Aufgaben Geprüfte IT-Entwickler /Geprüfte IT-Entwicklerinnen [Certified IT Systems Manager] sind qualifiziert, in Betrieben, die Produkte oder Dienstleistungen der Informationsund Kommunikationstechnologie herstellen, anbieten oder anwenden, technisch optimale und marktgerechte IT-Lösungen zu entwickeln und zu implementieren, IT-Entwicklungsprojekte zu planen, zu steuern und zu kontrollieren. Sie stellen sich auf neue Technologien, auf veränderte lokale und globale Marktverhältnisse, auf Methoden des Selbstund Prozessmanagements flexibel ein und gestalten den technisch-organisatorischen Wandel unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Akzeptanz. Sie nehmen Aufgaben der Mitarbeiterführung wahr. Berufliche Qualifikationen Geprüfte IT-Entwickler/Geprüfte IT-Entwicklerinnen [Certified IT Systems Manager] verfügen über langjährige Berufserfahrung, die sie in der Regel durch eine einschlägige Berufsausbildung und weitere berufliche Praxis auf dem inhaltlichen Niveau von zertifizierten Spezialisten erworben haben. Zur Wahrnehmung ihrer oben beschriebenen Aufgaben verfügen sie über folgende Qualifikationen: Planen, durchführen und dokumentieren eines praxisrelevanten Projektes oder einer Aufgabe aus mindestens einem der folgenden betrieblichen IT-Prozesse: - Analysieren von Projektkenngrößen und Designen von IT-Lösungen - Implementieren und Integrieren der Lösungskomponenten, Durchführen von Tests und Abnahme der Produkte oder Lösungen - Planen, Steuern und Kontrollieren von IT-Entwicklungsprojekten. Profilspezifische IT-Fachaufgaben aus den folgenden Geschäftsprozessen: - Analysieren der Bedingungen für marktgerechte IT-Lösungen - Planen des Entwicklungsprozesses von IT-Lösungen - Durchführen des Entwicklungsprozesses von IT-Lösungen Mitarbeiterführung und Personalmanagement - Personalplanung und -auswahl - Mitarbeiter- und Teamführung - Qualifizierung Geprüfter IT-Ökonom / Geprüfte IT-Ökonomin Arbeitsgebiete und Aufgaben Geprüfte IT-Ökonomen [Certified IT Marketing Manager] sind qualifiziert, in Betrieben, die Produkte oder Dienstleistungen der Informations- und Kommunikationstechnologie herstellen, anbieten oder anwenden, technisch optimale und marktgerechte IT-Lösungen bereitzustellen, Vermarktung und Einkauf von IT-Produkten und IT-Dienstleistungen zu leiten und unter kaufmännisch- betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten strategische Unternehmensentscheidungen vorzubereiten. Sie stellen sich auf neue Technologien, auf veränderte lokale und globale Marktverhältnisse, auf Methoden des Selbst- und Prozessmanagements flexibel ein und gestalten den technisch-organisatorischen Wandel unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Akzeptanz. Sie nehmen Aufgaben der Mitarbeiterführung wahr. Berufliche Qualifikationen Geprüfte IT-Ökonomen [Certified IT Marketing Manager] verfügen über langjährige Berufserfahrung, die sie in der Regel durch eine einschlägige Berufsausbildung und weitere berufliche Praxis auf dem inhaltlichen Niveau von zertifizierten Spezialisten erworben haben. Zur Wahrnehmung ihrer oben beschriebenen Aufgaben verfügen sie über folgende Qualifikationen: Planen, durchführen und dokumentieren eines praxisrelevanten Projektes oder einer Aufgabe aus mindestens einem der folgenden betrieblichen IT-Prozesse: - Planen und Durchführen von IT-Beschaffungsprozessen, - Entwickeln und Umsetzen von IT-spezifischen Vertriebsstrategien, - Entwickeln und Umsetzen von IT-spezifischen Marketingstrategien Profilspezifische IT-Fachaufgaben aus den folgenden Geschäftsprozessen: - Beschaffen von IT-Systemen und IT-Dienstleistungen, - Vertreiben von IT-Systemen und IT-Dienstleistungen, - Vermarkten von IT-Systemen und IT-Dienstleistungen Mitarbeiterführung und Personalmanagement - Personalplanung und -auswahl - Mitarbeiter- und Teamführung - Qualifizierung

6 Operative Professionals Qualifizierung und Zertifizierung Qualifizierung Termine Beginn: Dauer 660 Unterrichtssunden und zusätzliches Coaching Fr. 17:45 21:00 Uhr Sa. 08: Uhr Preis E ca. E 400 für Unterlagen zzgl. IHK-Gebühren Zielgruppe IT-Fachleute und Quereinsteiger aus der mittleren Führungsebene von Großunternehmen oder aus Führungspositionen von KMU. Ziele IHK-Abschluss als Operativer Professional Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung ist: eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der dem Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik zugeordnet werden kann und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis oder eine mindestens sechsjährige Berufspraxis. Ablauf der Qualifizierung Der Coach der Grundig Akademie begleitet den Teilnehmer bei der Auswahl des Projekts, der Projektbearbeitung, der Erstellung der Dokumentation und bei der Vorbereitung der Präsentation. Unsere Dozenten vermitteln den notwendigen Stoff für die beiden Prüfungsteile Mitarbeiterführung und Personalmanagement und Profilspezifische IT-Fachaufgaben. Zertifizierung Für die Zertifizierung müssen die Teilnehmer ein betriebliches Projekt bearbeitet und die Prüfungen in den zwei Bereichen Profilspezifische IT- Fachaufgaben und Mitarbeiterführung und Personalarbeit vor der IHK ablegen. Wir bereiten die Teilnehmer in unserer Ausbildung darauf vor. Schwerpunkte Die Schwerpunkte der Qualifizierung ergeben sich aus dem Profil der Teilnehmer (siehe vorhergehende Seite) und den Erfordernissen der Zertifizierung (siehe folgender Abschnitt). Zertifizierung Prüfungsteil Mitarbeiterführung und Personalmanagement Der Prüfungsteilnehmer / die Prüfungsteilnehmerin soll im Prüfungsteil Mitarbeiterführung und Personalmanagement zwei Situationsaufgaben schriftlich bearbeiten und eine praktische Demonstration vorbereiten und durchführen. Die Situationsaufgaben sind so gestaltet, dass jeder der folgenden Qualifikationsschwerpunkte mindestens einmal thematisiert wird: 1. Im Qualifikationsschwerpunkt Personalplanung und - auswahl soll der Prüfungsteilnehmer / die Prüfungsteilnehmerin nachweisen, dass er / sie den Personalbedarf ermitteln und den Personaleinsatz entsprechend den betrieblichen Anforderungen sicherstellen kann. 2. Im Qualifikationsschwerpunkt Mitarbeiter- und Team führung soll der Prüfungsteilnehmer / die Prüfungsteilnehmerin nachweisen, dass er / sie Personalmaßnahmen durchführen, Mitarbeiter sowie Teams führen, entwickeln, motivieren und einsetzen kann. 3. Im Qualifikationsschwerpunkt Qualifizierung soll der Prüfungsteilnehmer / die Prüfungsteilnehmerin nachweisen, dass er / sie Personalentwicklungspotentiale einschätzen, Personalentwicklungs- und Qualifizierungsziele festlegen sowie Qualifizierungsaktivitäten durchführen kann. 4. Im Qualifikationsschwerpunkt Arbeitsrecht soll der Prüfungsteilnehmer / die Prüfungsteilnehmerin nachweisen, dass er / sie bei personellen Einzelmaßnahmen, Veränderungen der Arbeitsorganisation und des Einsatzes von Personal, insbesondere arbeitsrechtliche und sozialrechtliche Bestimmungen, Beteiligungsrechte der Mitarbeitervertretungen und betriebliche Erfordernisse berücksichtigen kann. Für die praktische Demonstration wählt der Prüfungsteilnehmer / die Prüfungsteilnehmerin einen der folgenden Anwendungsfälle aus: 1. Vorbereiten und Durchführen eines Einstellungsgespräches 2. Vorbereiten und Durchführen eines Mitarbeitergespräches 3. Vorbereiten und Durchführen einer Ausbildungseinheit 4. Vorbereiten und Durchführen einer Mitarbeiterqualifizierung

7 Operative Professionals Qualifizierung und Zertifizierung Prüfungsteil Profilspezifische IT-Fachaufgaben Bei den Profilspezifischen IT-Fachaufgaben werden drei Situationsaufgaben (eine davon in englischer Sprache) gestellt. Diese Aufgaben sind vom Prüfling in einer Weise schriftlich zu bearbeiten, dass alle relevanten Qualifikationsschwerpunkte thematisiert werden. Diese Schwerpunkte sind je nach gewähltem Profil unterschiedlich. Der IT-Projektleiter beispielsweise muss auszugsweise folgende Anforderungen erfüllen: Strukturieren und Führen von Beratungsgesprächen, Erstellen von Angeboten, Erkennen und Bewerten von Risiken und Durchführung der Projektnachkalkulation Als Hintergrund für die Prüfungsaufgaben wird jeweils eine bestimmte Situation vorgegeben. Dies könnte zum Beispiel sein: Sie sind Abteilungsleiter eines mittelständischen Softwareunternehmens und müssen eine neuartige Internet/Intranet- Software erstellen lassen. Sämtliche Schritte, vom Softwareentwurf bis zur Endabnahme sind unter Berücksichtigung der firmeninternen Qualitätsanforderungen zu planen und zu organisieren. Konkrete zu bearbeitende Aufgaben können dann darin bestehen: ein Pflichtenheft zu erstellen, den Projektplan mit Meilensteinen aufzubauen, Grundlagen für Make-Or-Buy-Entscheidungen zu definieren Konfiguration eines Call-Centers für den Vertrieb des Produktes festzulegen und andere mehr. Zusätzlich zu den Prüfungsaufgaben werden jeweils Lösungshinweise gegeben, die den Rahmen der zu erwartenden Prüfungsleistungen abstecken helfen. Für die Bearbeitung der Aufgaben stehen jeweils mindestens 150 Minuten zur Verfügung, Hilfsmittel sind in der Regel nicht zugelassen. Die Bewertung der abgegebenen Lösungen erfolgt durch die Prüfungskommission. Projekt Betriebliche IT-Prozesse Die ursprünglichste und weltweit sicher am häufigsten anzutreffende Lernform ist das Lernen bei der Arbeit. Diesen Gedanken aufgreifend, nimmt die Bearbeitung eines praxisrelevanten IT-Projektes einen wesentlichen Teil der Qualifizierung ein und dient als Lernfeld zum Erwerb und zum Nachweis der geforderten Methodenkompetenzen. Mit der Realisierung des betrieblichen Projektes werden darüber hinaus die Interessen des Unternehmens zur Sicherung der Personalentwicklung mit den Teilnehmerinteressen zur eigenen Karriereplanung verbunden, indem der Kompetenzerwerb in großem Maß durch Lernen im Arbeitsprozess stattfindet. In Vorbereitung der Projektarbeit ist durch jeden Teilnehmer ein betriebliches Projekt auszuwählen, das die Anforderungen des gegebenen Referenzprojektes für das ausgewählte Professional-Profil erfüllen muss. Nach der Bestätigung des Projektthemas durch den IHK- Prüfungsausschuss erfolgt die selbständige Projektbearbeitung und die begleitende Erarbeitung des Berichtes. Der Projektbericht ist die Grundlage für die Präsentation und das Fachgespräch vor dem IHK-Prüfungsausschuss. Während des dargestellten Prozesses werden die Teilnehmer von einem Coach begleitet und können bei fachlichen Problemen einen Fachberater konsultieren. Den Abschluss der Zertifizierung bilden die Präsentation des realisierten betrieblichen Projektes und das sich anschließende Fachgespräch. Unterstützung durch Coach und Fachberater Projektidee Bestätigung durch IHK- Prüfungsausschuss Bearbeitung Projekt Projektbericht Vorbereitung Präsentationen Fachgespräche Präsentation und Fachgespräch

8 Trainings und Weiterbildungsprojekte für Unternehmen und Organisationen und berufliche Weiterbildung für Einzelne im IT-Bereich und im Management gehören seit vielen Jahren zum Kerngeschäft der GRUNDIG AKADEMIE. Für Firmenkunden begleiten wir u.a. Führungskräfte- und Teamentwicklungsprozesse. Wichtige Themen in der Weiterbildung sind Mediation, Organisationsentwicklung, Projektmanagement, Coaching und Train-the-Trainer. Die TÜV Akademie der TÜV Rheinland Group vermittelt Unternehmern und Arbeitnehmern, Berufsanfängern und Profis ein breites Spektrum moderner Bildungs- und Business-Strategien. Seit mehr als 10 Jahren stehen wir für innovative berufliche Bildung und Managementberatung. Im Vordergrund unserer Arbeit stehen beruflicher und unternehmerischer Erfolg unserer Kunden; im Hintergrund steht das Know-how und die Erfahrung der Unternehmensgruppe. Die Multimedia Akademie Nürnberg versteht sich als ganzheitlicher Dienstleister für Kleinere und Mittlere Unternehmen im Bereich der so genannten Neuen Medien. Wir stehen unseren Kunden beratend zur Seite und unterstützen sie bei der Qualifizierung und Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Außerdem erstellen wir die benötigten (Multimedia-)Produkte für die erfolgreiche Kommunikation mit den Kunden - vom Briefpapier über Webauftritte bis zum Werbetrailer für Rundfunk und Fernsehen. GRUNDIG AKADEMIE Akademie für Wirtschaft und Technik Gemeinnützige Stiftung e.v. Silvia Thiel Beuthener Straße 45 D Nürnberg Telefon Telefax Multimedia Akademie Nürnberg Dr.-Ing. Harald Urban Südwestpark 70 D Nürnberg Telefon Telefax

Fortbildungsprofil Geprüfter IT-Entwickler/Geprüfte IT-Entwicklerin (IT Engineer)

Fortbildungsprofil Geprüfter IT-Entwickler/Geprüfte IT-Entwicklerin (IT Engineer) Anhang 2 IT-Professionalprofile Fortbildungsprofil Geprüfter IT-Entwickler/Geprüfte IT-Entwicklerin (IT Engineer) 1. Arbeitsgebiete und Aufgaben: Geprüfte IT-Entwickler/Geprüfte IT-Entwicklerinnen (IT

Mehr

Geprüfte IT-Berater. Strukturierung der schriftlichen Prüfung* Mitarbeiterführung und Personalmanagement, Situationsaufgabe 1

Geprüfte IT-Berater. Strukturierung der schriftlichen Prüfung* Mitarbeiterführung und Personalmanagement, Situationsaufgabe 1 Geprüfte IT-Berater Certified IT-Business Consultants Mitarbeiterführung und Personalmanagement, Situationsaufgabe 1 Mitarbeiterführung und Personalmanagement, Situationsaufgabe 2 * In jeder Situationsaufgabe

Mehr

Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informationsund Telekommunikationstechnik (IT- Fortbildungsverordnung)

Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informationsund Telekommunikationstechnik (IT- Fortbildungsverordnung) Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informationsund Telekommunikationstechnik (IT- Fortbildungsverordnung) IT-FortbV Ausfertigungsdatum: 03.05.2002 Vollzitat: "IT-Fortbildungsverordnung

Mehr

Arbeitsprozessorientierte Weiterbildung (APO) im IT-Bereich

Arbeitsprozessorientierte Weiterbildung (APO) im IT-Bereich Arbeitsprozessorientierte Weiterbildung (APO) im IT-Bereich Wir gestalten Kompetenzentwicklung. APO-IT arbeitsprozessbezogene Weiterbildung im IT-Bereich Wenn Sie eine praxiserfahrene IT-Fachkraft sind

Mehr

Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informationsund Telekommunikationstechnik (IT- Fortbildungsverordnung)

Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informationsund Telekommunikationstechnik (IT- Fortbildungsverordnung) Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informationsund Telekommunikationstechnik (IT- Fortbildungsverordnung) IT-FortbV Ausfertigungsdatum: 03.05.2002 Vollzitat: "IT-Fortbildungsverordnung

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Geprüfte/-r IT-Projektleiter/-in Certified IT Business Manager

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Geprüfte/-r IT-Projektleiter/-in Certified IT Business Manager Studienprogramm mit IHK-Prüfung Geprüfte/-r IT-Projektleiter/-in Certified IT Business Manager Karriere im Beruf Ihr Studienprogramm mit IHK-Prüfung IHK-Lehrgang Geprüfter IT-Projektleiter/Geprüfte IT-

Mehr

Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik. (IT-Fortbildungsverordnung) Vom 3.

Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik. (IT-Fortbildungsverordnung) Vom 3. Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik (IT-Fortbildungsverordnung) Vom 3. Mai 2002 Auf Grund des 46 Abs. 2 und des 21 Abs. 1 des Berufsbildungsgesetzes

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Geprüfte/-r IT-Entwickler/-in Certified IT Systems Manager

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Geprüfte/-r IT-Entwickler/-in Certified IT Systems Manager Studienprogramm mit IHK-Prüfung Geprüfte/-r IT-Entwickler/-in Certified IT Systems Manager Karriere im Beruf Ihr Studienprogramm mit IHK-Prüfung IHK-Lehrgang Geprüfter IT-Entwickler/Geprüfte IT- Entwicklerin

Mehr

Workshopreihe Service Engineering Professionelle DL-Entwicklung. Möglichkeiten zur Curriculumentwicklung. Vortrag RWTH Aachen am 21.04.

Workshopreihe Service Engineering Professionelle DL-Entwicklung. Möglichkeiten zur Curriculumentwicklung. Vortrag RWTH Aachen am 21.04. Workshopreihe Service Engineering Professionelle DL-Entwicklung Möglichkeiten zur Curriculumentwicklung Vortrag RWTH Aachen am 21.04.2005 Anerkennung von Fortbildungsregelungen (Verfahren, Positionen)

Mehr

Das modularisierte System der IT-Weiterbildung

Das modularisierte System der IT-Weiterbildung Das modularisierte System der IT-Weiterbildung Operative Professionals Strategische Professionals Entwurf für eine Rechtsverordnung des Bundes Betriebswirt IHK Fachkaufmann Fachwirt Technischer Fachwirt

Mehr

IT-Sicherheit durch Weiterbildung

IT-Sicherheit durch Weiterbildung IT-Sicherheit durch Weiterbildung Dr. Peter Thommes IHK BildungsZentrum Südlicher Oberrhein GmbH Am Unteren Mühlbach 34 77652 Offenburg Fon +49 (0) 781 9203-728 Fax +49 (0) 781 9203-811 b-west@ihk-bz.de

Mehr

IT-Weiterbildung Vom Spezialisten zur Führungskraft

IT-Weiterbildung Vom Spezialisten zur Führungskraft IT-Weiterbildung Vom Spezialisten zur Führungskraft IMPRESSUM Herausgeber: IHK-Bildungshaus Schwaben IHK-Akademie München Westerham IHK-Akademie Mittelfranken IHK-Akademie Niederbayern IHK Berufsbildungszentrum

Mehr

Die Berufspraxis muss der Fortbildung zum operativen Professional dienlich sein und wesentliche Bezüge zu den Aufgaben haben.

Die Berufspraxis muss der Fortbildung zum operativen Professional dienlich sein und wesentliche Bezüge zu den Aufgaben haben. Merkblatt zur Durchführung der Fortbildungsprüfung Geprüfter IT - Berater (Certified IT Business Consultant), Geprüfter IT - Entwickler (Certified IT System Manager), Geprüfter IT - Ökonom (Certified IT

Mehr

Arbeitsprozessorientierte IT-Weiterbildung und Zusatzqualifikationen

Arbeitsprozessorientierte IT-Weiterbildung und Zusatzqualifikationen Arbeitsprozessorientierte IT-Weiterbildung und Zusatzqualifikationen Irmhild Rogalla, M. A. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST Abteilung Hameln, 23.09.2002 1 Fraunhofer-Institut für

Mehr

Informationen zu den. Operativen IT-Professionals. - Praxisstudium mit IHK-Prüfung -

Informationen zu den. Operativen IT-Professionals. - Praxisstudium mit IHK-Prüfung - Informationen zu den Operativen IT-Professionals IT-Systems Manager (IT-Entwickler) IT-Business Manager (IT-Projektleiter) - Praxisstudium mit IHK-Prüfung - Inhalte: Mit Spaß zum Erfolg, der Verein zur

Mehr

IT WEITERBILDUNG IM NETZ Bilden Sie Ihre Mitarbeiter multimedial weiter. Weiterbildungsthemen und -inhalte 21.02.2011 IHK zu Köln Stefan Lemanzyk

IT WEITERBILDUNG IM NETZ Bilden Sie Ihre Mitarbeiter multimedial weiter. Weiterbildungsthemen und -inhalte 21.02.2011 IHK zu Köln Stefan Lemanzyk IT WEITERBILDUNG IM NETZ Bilden Sie Ihre Mitarbeiter multimedial weiter Weiterbildungsthemen und -inhalte 21.02.2011 IHK zu Köln Stefan Lemanzyk AGENDA Über uns Struktur der IT-Weiterbildung IT-Weiterbildung

Mehr

Vorsprung durch Wissen

Vorsprung durch Wissen Württembergische Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie e.v. Berufsbegleitende Weiterbildung Fachstudiengang Operative IT-Professionals (IHK) Studienprogramm Vorsprung durch Wissen Der Fachstudiengang Operative

Mehr

Operativer Professional

Operativer Professional Operativer Professional Certified IT System Manager (geprüfter IT-Entwickler) IHK und Certified IT Business Manager (geprüfter IT-Projektleiter) IHK - auch berufsbegleitend - Schwarzer Bär 4 30449 Hannover

Mehr

Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik

Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik (IT-Fortbildungsverordnung) Vom 3. Mai 2002 Auf Grund des 46 Abs. 2 und des 21 Abs. 1 des Berufsbildungsgesetzes

Mehr

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt mit Prüfung an der IHK oder der Handwerkskammer ist berufsbegleitend oder in Kompaktform möglich

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

IT-Weiterbildung mit System: ein Beitrag zur Podiumsdiskussion

IT-Weiterbildung mit System: ein Beitrag zur Podiumsdiskussion IT-Weiterbildung mit System: ein Beitrag zur Podiumsdiskussion GI-Regionalgruppe München, 13.05.2002 Dr. Werner Altmann K&A GmbH, Perlacher Strasse 21, D-81359 München Tel: 089/651071-10 e-mail: wa@ka-muc.de

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Gestaltungsberater

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Gestaltungsberater 54 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2006 Teil I Nr. 3, ausgegeben zu Bonn am 20. Januar 2006 Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Gestaltungsberater im Raumausstatter-Handwerk/ Vom

Mehr

Eingangsformel. 1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses. GestRaumPrV. Ausfertigungsdatum: 17.01.2006. Vollzitat:

Eingangsformel. 1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses. GestRaumPrV. Ausfertigungsdatum: 17.01.2006. Vollzitat: Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Gestaltungsberater im Raumausstatter-Handwerk/Geprüfte Gestaltungsberaterin im Raumausstatter- Handwerk GestRaumPrV Ausfertigungsdatum: 17.01.2006

Mehr

Führung und. Personalmanagement

Führung und. Personalmanagement Führung und Organisations- und Personalentwicklung Handelsfachwirt/in IHK Dozent: Klaus Imhof Dozent: Klaus Imhof Folie 1 Gliederung 1. Führungsgrundsätze und Führungsmethoden, 2. Personalpolitik, 3. Psychologische

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Kundenberater/Geprüfte Kundenberaterin im Tischlerhandwerk.

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Kundenberater/Geprüfte Kundenberaterin im Tischlerhandwerk. Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Kundenberater/Geprüfte Kundenberaterin im Tischlerhandwerk Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis KundenbTischlPrV Geltung ab 14.07.2004 Eingangsformel

Mehr

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager IPMA Level C / Certified Project Manager Zertifizierter Projektmanager GPM IPMA Level B / Certified Senior Project Manager Zertifizierter Senior Projektmanager GPM IPMA_Level_CB_Beschreibung_V080.docx

Mehr

Überblick: Einführung und betriebliche Umsetzung der Weiterbildung zu Prozess- oder Applikationsexperten in der Produktionstechnologie

Überblick: Einführung und betriebliche Umsetzung der Weiterbildung zu Prozess- oder Applikationsexperten in der Produktionstechnologie Überblick: Einführung und betriebliche Umsetzung der Weiterbildung zu Prozess- oder Applikationsexperten in der Produktionstechnologie Ziel: Spezialisten in der Produktionstechnologie Sie wollen als Vorgesetzte/r

Mehr

Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zur/m. Geprüfte/-r Industriemeister/-in Metall

Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zur/m. Geprüfte/-r Industriemeister/-in Metall Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zur/m Geprüfte/-r Industriemeister/-in Metall Vorbereitung auf qualifizierte Sach- und Führungsaufgaben in der Industrie. Die Prüfung erfolgt vor dem Prüfungsausschuss

Mehr

Bildungspersonal als Experten für das Lernen lernen

Bildungspersonal als Experten für das Lernen lernen Hochschultage Berufliche Bildung 2008 Bildungspersonal als Experten für das Lernen lernen Lernprozessbegleitung in der IT-Aus- und Weiterbildung Nürnberg 14. März 2008 Matthias Kohl Gliederung 1. Merkmale

Mehr

Eingangsformel. 1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses. PMMPrV. Ausfertigungsdatum: 17.07.2007. Vollzitat:

Eingangsformel. 1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses. PMMPrV. Ausfertigungsdatum: 17.07.2007. Vollzitat: Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Prozessmanager- Mikrotechnologie/Geprüfte Prozessmanagerin- Mikrotechnologie (Certified Process Manager- Microtechnology) PMMPrV Ausfertigungsdatum:

Mehr

IT-Weiterbildung Vom Spezialisten zur Führungskraft

IT-Weiterbildung Vom Spezialisten zur Führungskraft IT-Weiterbildung Vom Spezialisten zur Führungskraft IT-Spezialist (ISO Certified) Abschlüsse sind möglich in 14 IT-Berufsfeldern IT-Aufstiegsqualifizierung Operativer Professional (IHK) Geprüfter IT-Projektleiter

Mehr

Verordnung. über die Berufsausbildung zur. Servicekraft für Schutz und Sicherheit. vom 21. Mai 2008

Verordnung. über die Berufsausbildung zur. Servicekraft für Schutz und Sicherheit. vom 21. Mai 2008 über die Berufsausbildung zur vom 21. Mai 2008 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 21 vom 31. Mai 2008) Auf Grund des 4 Abs. 1 in Verbindung mit 5 des Berufsbildungsgesetzes vom 23. März 2005

Mehr

geprüfte Fachwirtin/geprüfter Fachwirt für kaufmännische Betriebsführung im Handwerk

geprüfte Fachwirtin/geprüfter Fachwirt für kaufmännische Betriebsführung im Handwerk Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung zum anerkannten Abschluss: geprüfte Fachwirtin/geprüfter Fachwirt für kaufmännische Betriebsführung im Handwerk Aufgrund der Beschlüsse des Berufsbildungsausschusses

Mehr

GEPRÜFTE/R FACHWIRT/FACHWIRTIN FÜR MARKETING

GEPRÜFTE/R FACHWIRT/FACHWIRTIN FÜR MARKETING MERKBLATT Aus- und Weiterbildung GEPRÜFTE/R FACHWIRT/FACHWIRTIN FÜR MARKETING Mit Abschluss dieser Fortbildungsprüfung soll festgestellt werden, ob die Kompetenz vorhanden ist, eigenständig und verantwortlich

Mehr

Industriemeister/-in. Metall (IHK) Blended Learning Lehrgang. Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur

Industriemeister/-in. Metall (IHK) Blended Learning Lehrgang. Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Blended Learning Lehrgang. Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Industriemeister/-in Metall (IHK) Unterricht einmal pro Monat Fr 16:00 21:00 Uhr / Sa 09:00 17:00 Uhr Zusätzlich 2 Vollzeitwochen, Zusätzlich

Mehr

Geprüfte IT-Projektleiterin / Geprüfter IT-Projektleiter

Geprüfte IT-Projektleiterin / Geprüfter IT-Projektleiter Geprüfte IT-Projektleiterin / Geprüfter IT-Projektleiter Lehrgangsort: Bielefeld Ansprechpartner: IHK-Akademie Ostwestfalen Elsa-Brändström-Str. 1-3 33602 Bielefeld Stefanie Pohl Telefon: +49 5251 1559-30

Mehr

Prüfungsordnung zum Fortbildungsabschluss zertifizierter Fuhrparkmanager (DEKRA) zertifizierte Fuhrparkmanagerin (DEKRA)

Prüfungsordnung zum Fortbildungsabschluss zertifizierter Fuhrparkmanager (DEKRA) zertifizierte Fuhrparkmanagerin (DEKRA) Prüfungsordnung auf Grundlage der Vereinbarungen zwischen der DEKRA Akademie und dem Bundesverband Fuhrparkmanagement e.v. vom 22.06.2013 Inhalt: 1. Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Fortbildungsabschlusses

Mehr

IT-WEITERBILDUNG. Gepr. Wirtschaftsinformatiker/-in IHK. Das Praxisstudium zum IT-Strategen auf Master-Niveau

IT-WEITERBILDUNG. Gepr. Wirtschaftsinformatiker/-in IHK. Das Praxisstudium zum IT-Strategen auf Master-Niveau IT-WEITERBILDUNG Gepr. Wirtschaftsinformatiker/-in IHK Das Praxisstudium zum IT-Strategen auf Master-Niveau Gepr. Wirtschaftsinformatiker/-in IHK Ein gefragter Stratege Die Ausgangslage Der IT-Bereich

Mehr

Verordnung. über die Berufsausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit. vom 21. Mai 2008

Verordnung. über die Berufsausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit. vom 21. Mai 2008 über die Berufsausbildung zur vom 21. Mai 2008 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 21 vom 31. Mai 2008) Auf Grund des 4 Abs. 1 in Verbindung mit 5 des Berufsbildungsgesetzes vom 23. März 2005

Mehr

GEPRÜFTER BETRIEBSWIRT / GEPRÜFTE BETRIEBSWIRTIN

GEPRÜFTER BETRIEBSWIRT / GEPRÜFTE BETRIEBSWIRTIN MERKBLATT Aus- und Weiterbildung GEPRÜFTER BETRIEBSWIRT / GEPRÜFTE BETRIEBSWIRTIN Der Karriereweg über die praxisorientierte Weiterbildung zum/zur Gepr. Betriebswirt/-in knüpft an den Kenntnissen, Fertigkeiten

Mehr

Neues Qualifizierungssystem für betriebliches Bildungspersonal (08/09 2009)

Neues Qualifizierungssystem für betriebliches Bildungspersonal (08/09 2009) Aus- und Weiterbilden als Beruf Neues Qualifizierungssystem für betriebliches Bildungspersonal (08/09 2009) Agenda Neue bundeseinheitliche Weiterbildungswege für das betriebliche Personal der Aus- und

Mehr

Die Ausbildung in Kürze

Die Ausbildung in Kürze IT-System-Kaufmann/-frau Schwerpunkte in der Praxis Information und Beratung von Kunden bei der Konzeption kompletter Lösungen der Informations- und Kommunikationstechnologie Projektleitung in kaufmännischer,

Mehr

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfungen zu den anerkannten Abschlüssen:

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfungen zu den anerkannten Abschlüssen: Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfungen zu den anerkannten Abschlüssen: Qualifizierte/r EDV-Anwender/in (HWK) (Computerschein A / ECDL) Professionelle/r EDV-Anwender/in (HWK) (Computerschein

Mehr

1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses

1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfte Fachwirtin/Geprüfter Fachwirt für kaufmännische Betriebsführung im Handwerk Aufgrund der Beschlüsse des Berufsbildungsausschusses

Mehr

Teamentwicklung und Projektmanagement

Teamentwicklung und Projektmanagement Veränderungen durchführen Produktinformation Teamentwicklung und Projektmanagement Instrumente für effiziente Veränderungsprozesse JKL CHANGE CONSULTING 01/07 Die JKL Change Consulting ist eine Unternehmensberatung,

Mehr

Personalfachkaufmann/-frau (IHK)

Personalfachkaufmann/-frau (IHK) Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Personalfachkaufmann/-frau (IHK) 08. Oktober 2016 20. April 2018 Ihr Ansprechpartner Ines Jeske Tel.: 0951/93224-29 E-Mail: jeske.ines@ba.bfz.de Ute Endres Tel.: 0951/93224-36

Mehr

Fortbildungsprüfungsordnung

Fortbildungsprüfungsordnung Fortbildungsprüfungsordnung über die Fortbildungsprüfung zum anerkannten Abschluß,,Geprüfte Fachwirtin/Geprüfter Fachwirt für kaufmännische Betriebsführung im Handwerk" Aufgrund der Beschlüsse des Berufsbildungsausschusses

Mehr

Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Geprüfter Betriebswirt (IHK)

Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Geprüfter Betriebswirt (IHK) Stand: August 2015 - Änderungen vorbehalten! Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Zielsetzung: Ihr persönlicher Nutzen: Erhöhen Sie Ihre beruflichen Karrierechancen durch einen IHK-Prüfungsabschluss Erweitern

Mehr

Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation (IHK)

Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation (IHK) - Inklusive Ausbildereignungsprüfung - Lehrgangsort: Bielefeld Berufsprofil und berufliche

Mehr

HANDREICHUNG. Durchführung der IHK-Prüfung von Operativen Professionals. IT-Fortbildungsabschlüsse

HANDREICHUNG. Durchführung der IHK-Prüfung von Operativen Professionals. IT-Fortbildungsabschlüsse HANDREICHUNG Durchführung der IHK-Prüfung von Operativen Professionals IT-Fortbildungsabschlüsse Certified IT Systems Manager Geprüfter IT-Entwickler Geprüfte IT-Entwicklerin Certified IT Business Manager

Mehr

Gepr. IT-Projektleiter/-in

Gepr. IT-Projektleiter/-in Lehrgangsort: Bielefeld Ansprechpartner: IHK-Akademie Elsa-Brändström-Str. 1-3 33602 Bielefeld Stefanie Pohl Ina Konstanty Telefon: 05251 1559-30 0521 554-266 Telefax: 05251 1559-530 0521 554-5266 E-Mail:

Mehr

Professionelles Durchführen von Serviceprojekten Machen Sie die Theorie in einer eigenen Fallstudie zur Praxis

Professionelles Durchführen von Serviceprojekten Machen Sie die Theorie in einer eigenen Fallstudie zur Praxis Certified Projektmanager Service (ISS) Professionelles Durchführen von Serviceprojekten Machen Sie die Theorie in einer eigenen Fallstudie zur Praxis Wenn Sie sich fragen was das Besondere an Serviceprojekten

Mehr

ALLGEMEINE SEMINARINFOMRATIONEN

ALLGEMEINE SEMINARINFOMRATIONEN ALLGEMEINE SEMINARINFOMRATIONEN 1. RDS CONSULTING GMBH REFERENTEN... 2 2. PREISE... 2 3. ZIELGRUPPEN... 3 4. VORAUSSETZUNGEN... 4 5. PRÜFUNGEN... 5 6. SONDERREGELUNG FÜR DIE PRÜFUNG... 7 7. INHALTE...

Mehr

Prüfungsordnung für Prüfungsteilnehmer mit Studienziel IT-Berater/in (BA MV) an der Berufsakademie Mecklenburg-Vorpommern. vom 01.

Prüfungsordnung für Prüfungsteilnehmer mit Studienziel IT-Berater/in (BA MV) an der Berufsakademie Mecklenburg-Vorpommern. vom 01. Prüfungsordnung für Prüfungsteilnehmer mit Studienziel IT-Berater/in (BA MV) an der Berufsakademie Mecklenburg-Vorpommern vom 01. November 2009 Inhaltsverzeichnis I. Gemeinsame Bestimmungen... 2 1 Begriffsbestimmung

Mehr

Personalentwicklung bei CLAAS. Praxisbeispiele zum Umgang mit unterschiedlichen Mitarbeitergruppen

Personalentwicklung bei CLAAS. Praxisbeispiele zum Umgang mit unterschiedlichen Mitarbeitergruppen Personalentwicklung bei CLAAS Praxisbeispiele zum Umgang mit unterschiedlichen Mitarbeitergruppen Agenda 1. CLAAS im Überblick 2. Personalentwicklung bei CLAAS 1. Beispiele für Karrieren 2. Ausblick 2

Mehr

Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei Lieferanten

Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei Lieferanten Handelsplatz Köln.de Leitfaden zur Projektplanung bei en Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei en Autor: Christoph Winkelhage Status: Version 1.0 Datum:

Mehr

ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE. Umschulung Industriekauffrau (IHK) / Industriekaufmann (IHK). www.tuv.com/akademie

ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE. Umschulung Industriekauffrau (IHK) / Industriekaufmann (IHK). www.tuv.com/akademie ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE Umschulung Industriekauffrau (IHK) / Industriekaufmann (IHK). www.tuv.com/akademie UMSCHULUNG Organisationstalent und rechnerische Fähigkeiten. In einer Umschulung mit IHK-

Mehr

Betriebswirtschaft. www.ihk-biz.de ª Lehrgänge ª Betriebswirtschaft

Betriebswirtschaft. www.ihk-biz.de ª Lehrgänge ª Betriebswirtschaft Betriebswirtschaft www.ihk-biz.de ª Lehrgänge ª Betriebswirtschaft ZIELGRUPPE Angesprochen sind kaufmännische Fach- und Führungskräfte, die bereits eine Weiterbildung zum Fachwirt, Fachkaufmann oder eine

Mehr

Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin

Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin - 1-1. Einen der höchstmöglichen kaufmännischen IHK Abschlüsse erlangen Der Abschluss Geprüfter Betriebswirt/ Geprüfte Betriebswirtin stellt neben dem Geprüften

Mehr

Das neue System der IT-Weiterbildung. Stephan Pfisterer, KIBNET/BITKOM

Das neue System der IT-Weiterbildung. Stephan Pfisterer, KIBNET/BITKOM Das neue System der IT-Weiterbildung Stephan Pfisterer, KIBNET/BITKOM Deutscher ITK-Markt 1998-2003 % 21 18 15 12 9 6 3 0-3 Quelle: BITKOM Volumen (Mrd. Euro) Wachstum (%) 135,6 137,9 136,1 136,5 121,3

Mehr

AUSBILDUNG ZUM/ZUR FACHINFORMATIKER/IN - SYSTEMINTEGRATION

AUSBILDUNG ZUM/ZUR FACHINFORMATIKER/IN - SYSTEMINTEGRATION AUSBILDUNG ZUM/ZUR FACHINFORMATIKER/IN - SYSTEMINTEGRATION 1 Was sind meine Aufgaben und wo werde ich eingesetzt? Fachinformatiker/innen der Fachrichtung Systemintegration planen und konfigurieren IT-Systeme

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Managementwissen für die Servicepraxis Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber unseren

Mehr

GEPRÜFTER IMMOBILIENFACHWIRT / GEPRÜFTE IMMOBILI- ENFACHWIRTIN

GEPRÜFTER IMMOBILIENFACHWIRT / GEPRÜFTE IMMOBILI- ENFACHWIRTIN MERKBLATT Aus- und Weiterbildung GEPRÜFTER IMMOBILIENFACHWIRT / GEPRÜFTE IMMOBILI- ENFACHWIRTIN Verordnung vom 25.01.2008 Geprüfte Immobilienfachwirte sind qualifiziert, sowohl in größeren Immobilienunternehmen

Mehr

Komplementärberatung für Prozessmanagement

Komplementärberatung für Prozessmanagement Komplementärberatung für Prozessmanagement Über das Zusammenspiel des was und des wie bei der Gestaltung und Optimierung von Geschäftsprozessen Uwe Feddern, Vortrag auf der Improve!2008 Soziale Dynamik

Mehr

Brandschutzbeauftragter (TÜV )

Brandschutzbeauftragter (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Merkblatt Prozessauditor in der Lieferkette gem. VDA 6.3 (TÜV ) (First and Second Party Auditor) Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Brandschutzbeauftragter (TÜV

Mehr

Anker lösen - aufsteigen - Führungspotenzial entwickeln

Anker lösen - aufsteigen - Führungspotenzial entwickeln Anker lösen - aufsteigen - Führungspotenzial entwickeln Was uns auszeichnet Was Wir entwickeln und fördern Sie und Ihr Führungspotential Wir unterstützen Sie dabei, unternehmerisch zu Denken und Handeln

Mehr

Brandschutzbeauftragter (TÜV )

Brandschutzbeauftragter (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Brandschutzbeauftragter (TÜV ) GmbH-G-Merkblatt 05.14 Seite 2 von 7 Seiten Merkblatt Anforderungen

Mehr

Möglichkeiten der virtuellen Qualifizierung mit dem IT-Weiterbildungssystem APO IT FuTEx Future Technologies for Expertise Development

Möglichkeiten der virtuellen Qualifizierung mit dem IT-Weiterbildungssystem APO IT FuTEx Future Technologies for Expertise Development Möglichkeiten der virtuellen Qualifizierung mit dem IT-Weiterbildungssystem APO IT FuTEx Future Technologies for Expertise Development Dr. Gerd Kaiser Darmstadt, 22. Januar 2008 7. KIBNET-Jahrestagung

Mehr

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung zum Personalmanager / zur Personalmanagerin (HWK) nach 42a HwO

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung zum Personalmanager / zur Personalmanagerin (HWK) nach 42a HwO Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung zum Personalmanager / zur Personalmanagerin (HWK) nach 42a HwO Die Handwerkskammer Hamburg erlässt aufgrund der Beschlüsse des Berufsbildungsausschusses

Mehr

Industriekauffrau (IHK) / Industriekaufmann (IHK).

Industriekauffrau (IHK) / Industriekaufmann (IHK). ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE IFLAS-Förderung möglich! Industriekauffrau (IHK) / Industriekaufmann (IHK). Inklusive Schulung für SAP -Software. UMSCHULUNG Organisationstalent und rechnerische Fähigkeiten.

Mehr

Antrag auf Zulassung zur Zertifizierung zum Abschluss Geprüfter Unternehmensberater bav (iofc) Certified Company Pension Plan Consultant CPP (iofc)

Antrag auf Zulassung zur Zertifizierung zum Abschluss Geprüfter Unternehmensberater bav (iofc) Certified Company Pension Plan Consultant CPP (iofc) Institute of Financial Consulting e. V. IFC Prüfungsausschuss Rechtsanwalt Joachim Kroll Krokamp 29 24539 Neumünster Senden Sie bitte den Antrag vollständig ausgefüllt und unterschrieben zusammen mit allen

Mehr

Weiterbildung zum Geprüfte/r Meister/in für Schutz und Sicherheit Inkl. AEVO ( IHK )

Weiterbildung zum Geprüfte/r Meister/in für Schutz und Sicherheit Inkl. AEVO ( IHK ) Weiterbildung zum Geprüfte/r Meister/in für Schutz und Sicherheit Inkl. AEVO ( IHK ) 820 Unterrichtseinheiten (ca. 17 Monate) Theorie (Dieser Lehrgang kann durch Meister-BAföG gefördert werden) Kursstart:

Mehr

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK CLM UG Business School Graf-Adolf-Str. 76, 40210 Düsseldorf Telefon: 0211-95 76 27 00 info@clmgroup.de www.clmgroup.de Ihr Ansprechpartner: Peter

Mehr

Der starke Partner für Ihr Business

Der starke Partner für Ihr Business Der starke Partner für Ihr Business Erfolgsfaktor Mensch Entwicklung durch Motivation und Ausbildung motivation wissen fähigkeit fertigkeit Schulung Training Simulation & Coaching Erfolgsfaktor Partner

Mehr

IT-System-Elektroniker/-in

IT-System-Elektroniker/-in IT-System-Elektroniker/-in Schwerpunkte in der Praxis Planen und Installieren von IT-Systemen und Netzwerken einschließlich deren Stromversorgung Service und Support für interne und externe Kunden Anpassen

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Jetzt fit machen: Geschäftsprozessmanagement Seminare für die öffentliche Verwaltung 2015/2016 DIE VERWALTUNG HEUTE & MORGEN Die öffentliche Verwaltung befindet sich bei der Modernisierung ihrer Strukturen

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher.

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Nutzen Sie Ihren Wettbewerbsvorteil Die Geschäftsprozesse von heute sind zu wichtig,

Mehr

Erfolgreicher im Vertrieb durch strategische Personalentwicklung Einfach nur Training?

Erfolgreicher im Vertrieb durch strategische Personalentwicklung Einfach nur Training? Erfolgreicher im Vertrieb durch strategische Personalentwicklung Einfach nur Training? Impulsworkshop 30.08.2013 SANT Sibylle Albrecht Natural Training www.s-a-n-t.de Was erwartet Sie heute? Was heißt

Mehr

Strategisches Personalmanagement A G E N D A

Strategisches Personalmanagement A G E N D A Strategisches Personalmanagement Systeme und Instrumente zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit A G E N D A 1. Was sich hinter dem Begriff Strategische Personalmanagement verbirgt 2. Häufig anzutreffende

Mehr

Lehrgang "Ausbildung der Ausbilder" Lehr- und Stoffverteilungsplan. Kirchfeldstraße 60 40217 Düsseldorf Telefon: 0211 3892-523 Telefax: 0211 3892-555

Lehrgang Ausbildung der Ausbilder Lehr- und Stoffverteilungsplan. Kirchfeldstraße 60 40217 Düsseldorf Telefon: 0211 3892-523 Telefax: 0211 3892-555 Lehrgang "Ausbildung der Ausbilder" Kirchfeldstraße 60 40217 Düsseldorf Telefon: 0211 3892-523 Telefax: 0211 3892-555 01/2010 Lehrgang "Ausbildung der Ausbilder" Vorbemerkungen 1. Zielsetzung des Lehrgangs

Mehr

Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Start: 1. August 2014

Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Start: 1. August 2014 Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Start: 1. August 2014 1 IHK in Zahlen (Stand 31.12.2012) 144.715 Mitgliedsunternehmen 22.053 eingetragene Ausbildungsverhältnisse 8.783 neu eingetragene Berufsausbildungsverträge

Mehr

Verordnung. über die Berufsausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing / zur Kauffrau für Dialogmarketing 1

Verordnung. über die Berufsausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing / zur Kauffrau für Dialogmarketing 1 über die Berufsausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing / zur Kauffrau für Dialogmarketing 1 vom 23. Mai 2006 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 25 vom 31. Mai 2006) Auf Grund des 4 Abs.

Mehr

IT Fachwirt IT Fachwirtin

IT Fachwirt IT Fachwirtin IT Fachwirt IT Fachwirtin - 1-1. Die Weiterbildung zum IT Fachwirt erweitert Ihre Perspektiven Die IT Anwendungen nehmen überproportional zu, demzufolge wachsten die IT-Systeme und IT Strukturen seit Jahren.

Mehr

Fachwirt im Gesundheitsund Sozialwesen (IHK) Sportfachwirt (IHK) Nürnberg KARRIERESCHRITT JETZT! Schon ab: 8,53. monatlich*

Fachwirt im Gesundheitsund Sozialwesen (IHK) Sportfachwirt (IHK) Nürnberg KARRIERESCHRITT JETZT! Schon ab: 8,53. monatlich* KARRIERESCHRITT JETZT! Schon ab: 8,53 monatlich* Laufzeit 36 Monate, u.v. bei Bezug aller möglichen Zuschüsse vgl. Seite 13 Fachwirt im Gesundheitsund Sozialwesen (IHK) Sportfachwirt (IHK) ManagementQualifikation

Mehr

Kompetenz-Zentrum für Projektmanagement. www.projektmanagement-exintern.de

Kompetenz-Zentrum für Projektmanagement. www.projektmanagement-exintern.de Kompetenz-Zentrum für Projektmanagement www.projektmanagement-exintern.de ExIntern ExIntern Gesellschaft für Personal- und Projektmanagement mbh wurde im April 1999 u.a. mit dem Ziel gegründet, als externer

Mehr

Informatikkaufmann/-frau

Informatikkaufmann/-frau Die ECKD GmbH und ECKD Service GmbH zählt seit mehr als 25 Jahren zu den führenden IT-Dienstleistungsunternehmen für Informationsverarbeitung im kirchlichen Umfeld. Fokus unserer Aktivitäten ist die Bereitstellung

Mehr

Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement - Neuordnung der Büroberufe

Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement - Neuordnung der Büroberufe Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement - Neuordnung der Büroberufe Was ist neu? Aus 3 mach 1: Ausbildungsberufsbezeichnung: Kaufmann/-frau für Büromanagement Ausbildungsdauer: 3 Jahre Inkrafttreten: 1. August

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss. Geprüften Personalfachkaufmann/zur Geprüften Personalfachkauffrau

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss. Geprüften Personalfachkaufmann/zur Geprüften Personalfachkauffrau Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Zuletzt geändert durch Artikel 7 der dritten Verordnung zur Änderung von Fortbildungsprüfungsverordnungen vom 23.07.2010 (BGBl. Teil 1 Nr. 39, S. 1010

Mehr

Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach. Als Teamcoach Potenziale fördern

Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach. Als Teamcoach Potenziale fördern Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach Als Teamcoach Potenziale fördern Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach Machen Sie einzelne Mitarbeiter und ganze Teams stark Karrierebaustein Business-Teamcoach

Mehr

Geprüfter Industriefachwirt

Geprüfter Industriefachwirt Geprüfter Industriefachwirt Bachelor Professional of Management for Industry (CCI) Samstags-Lehrgang in 12 Monaten Berufsbegleitender Lehrgang zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung Weiterbildungsträger

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Managementwissen für die Servicepraxis Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber unseren

Mehr

TEAMLEITER(IN) LOGISTIK EINKÄUFER(IN)

TEAMLEITER(IN) LOGISTIK EINKÄUFER(IN) Für ein international tätiges Unternehmen im nahen Appenzellerland suchen wir eine(n) TEAMLEITER(IN) LOGISTIK K (1-10945) Fachliche und personelle Führungsverantwortung für ein Team von 9 Mitarbeitenden

Mehr

zusammen erfolgreich machen

zusammen erfolgreich machen zusammen erfolgreich machen Menschen und Unternehmen durch Nutzen von dem, was Wirkung erzielt. Die wertvollste Investition überhaupt ist die in den Menschen. Jean-Jacques Rousseau Sie wollen Ihre Human

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr