Seminar: HPSTS-5 Advanced Cognitive Research. Cognitive Load Theory

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Seminar: HPSTS-5 Advanced Cognitive Research. Cognitive Load Theory"

Transkript

1 Institut für Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie Seminar: HPSTS-5 Advanced Cognitive Research Cognitive Load Theory Tobias Eckelt

2 Gliederung Grundlagen Arbeits- und Langzeitgedächtnis Schemata Cognitive Load Empirie Diskussion Gestaltungsprinzipien Cognitive Load Theory Folie Nr. 2

3 Arbeitsgedächtnis (Baddeley, 2000) Cognitive Load Theory Folie Nr. 3

4 Schema: kognitives Konstrukt Organisation der Speicherung von Wissen im Langzeitgedächtnis fungieren als zentrale Exekutive (vgl. Sweller, 2005) Einzelne Entität Cognitive Load Theory Folie Nr. 4

5 Schema (Prozesse) Konstruktion Elaboration Induktion Automatisierung Kompilierung Verstärkung Cognitive Load Theory Folie Nr. 5

6 Schema: <?xml version="1.0"?> <persons> <person username="js1"> <name>john</name> <family-name>smith</family-name> </person> <person username="mi1"> <name>morka</name> <family-name>ismincius</family-name> </person> </persons> <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <xsl:stylesheet xmlns:xsl="http://www.w3.org/1999/xsl/transform" version="1.0"> <xsl:output method="xml" indent="yes"/> <xsl:template match="person"> <name <xsl:value-of select="name" /> </name> </xsl:template> </xsl:stylesheet> Cognitive Load Theory Folie Nr. 6

7 Cognitive Load Intrinsic bezieht sich auf das zu lernende Material Abhängig von der Interaktivität der Lernelemente beeinflusst durch Vorwissen Extraneous wird durch die Gestaltung der Lernmaterials beeinflusst Germane kognitive Belastung, die für den Lernprozess notwendig ist wird zur Konstruktion und Automatisierung von Schemata im Langzeitgedächtnis benötigt Cognitive Load Theory Folie Nr. 7

8 Extraneous CL Split-Attention-Effect Getrenntes Darbieten von zusammengehörigen Information Erhöhung des Extraneous CL Cognitive Load Theory Folie Nr. 8

9 Extraneous CL Redundancy Effect Doppelte Darbietung von Informationen Erhöhung des Extraneous CL Cognitive Load Theory Folie Nr. 9

10 Cognitive Load Cognitive Load Theory Folie Nr. 10

11 Empirie Sweller, J., & Chandler, P. (1994). Why Some Material Is Difficult to Learn. Cognition and Instruction, 12(3), Cognitive Load Theory Folie Nr. 11

12 1.Experiment Stichprobe 20 Auszubildende im Handelsbereich (Sydney) High School Abschluss Keine Erfahrungen mit CAD/CAM Systems Material Lernmaterial zur Benutzung des CAD/CAM System Version 1 Original (Auszug aus dem Manual) Version 2 Modifiziert (Integration von Abbildungen) Testmaterial mit 4 Aufgaben (schriftlich) Computer mit Software für praktischen Test Cognitive Load Theory Folie Nr. 12

13 Material (1. Exp.) Cognitive Load Theory Folie Nr. 13

14 1. Experiment Durchführung 1. Lernphase (mit unterschiedlichen Material je Gruppe) 2. Schriftlicher Test (4 Aufgaben) 3. Praktischer Test am Computer (6 Schritte). Die Zeit für die einzelnen Schritte ist nicht begrenzt Gruppen 1. Gruppe (klassisches Lernmaterial + Computer) 2. Gruppe (Lernmaterial mit integrierten Graphiken, kein Computer) Cognitive Load Theory Folie Nr. 14

15 1. Experiment Ergebnisse Gruppe Lernzeit Zeit für schriftlichen Test (sec) Zeit für praktischen Test (sec) 1. Gruppe (klassisches Lernmaterial + Computer) 2. Gruppe (Lernmaterial mit integrierten Graphiken, kein Computer) Cognitive Load Theory Folie Nr. 15

16 Ergebnisse (1. Exp) Gruppe Ergebnis schriftlicher Test Ergebnis praktischer Test 1. Gruppe (klassisches Lernmaterial + Computer) 2. Gruppe (Lernmaterial mit integrierten Graphiken, kein Computer) Schritt 1. und 2. geringe Elementinteraktivität Schritt 3. und 4. hohe Elementinteraktivität Cognitive Load Theory Folie Nr. 16

17 Diskussion (1. Exp) Split-Attention-Effect Intrinsic CL hoch Extraneous CL bedeutsam Intrinsic CL niedrig Extraneous CL undeutend Cognitive Load Theory Folie Nr. 17

18 2.Experiment Stichprobe 30 Schüler einer High School (7. Klasse, Sydney) Keine Erfahrungen mit Tabellenkalkulation Material Lernmaterial zur Benutzung einer Tabellenkalkulation Version 1 Konventionell (textbasiert) Version 2 Modifiziert (Integration von Abbildungen) Testmaterial mit 4 Aufgaben (schriftlich) Computer mit Software für praktischen Test (3 Aufgaben) Cognitive Load Theory Folie Nr. 18

19 Material (2. Exp.) Cognitive Load Theory Folie Nr. 19

20 2. Experiment Durchführung 1. Lernphase (mit unterschiedlichen Material je Gruppe) 2. Schriftlicher Test (4 Aufgaben) 3. Praktischer Test am Computer (3 Teile). Die Zeit für die einzelnen Schritte ist nicht begrenzt Gruppen 1. Gruppe (klassisches Lernmaterial + Computer) 2. Gruppe (Lernmaterial mit integrierten Graphiken + Computer) 3. Gruppe (Lernmaterial mit integrierten Graphiken, kein Computer) Cognitive Load Theory Folie Nr. 20

21 Ergebnisse (2. Exp) Gruppe Lernzeit (sec) Ergebnis schriftlicher Test Gruppe (klassisches Lernmaterial + Computer) Gruppe (Lernmaterial mit integrierten Graphiken + Computer) Gruppe (Lernmaterial mit integrierten Graphiken, kein Computer) Schritt 1. und 2. geringe Elementinteraktivität Schritt 3. hohe Elementinteraktivität Cognitive Load Theory Folie Nr. 21

22 Diskussion (2. Exp) Split-Attention-Effect Redundancy Effect Intrinsic CL hoch Extraneous CL bedeutsam Intrinsic CL niedrig Extraneous CL undeutend Cognitive Load Theory Folie Nr. 22

23 3.Experiment Stichprobe 30 Schüler einer High School (7. Klasse, Sydney) Keine Erfahrungen mit Textverarbeitung Material Lernmaterial zur Benutzung einer Tabellenkalkulation Version 1 Konventionell (textbasiert) Version 2 Modifiziert (Integration von Abbildungen) Testmaterial mit 10 Aufgaben (schriftlich) Computer mit Software für praktischen Test (10 Aufgaben) Cognitive Load Theory Folie Nr. 23

24 Material (3. Exp.) Cognitive Load Theory Folie Nr. 24

25 3. Experiment Durchführung 1. Lernphase (mit unterschiedlichen Material je Gruppe) 2. Schriftlicher Test (10 Aufgaben) 3. Praktischer Test am Computer (10 Teile). Die Zeit für die einzelnen Schritte ist nicht begrenzt Gruppen 1. Gruppe (klassisches Lernmaterial + Computer) 2. Gruppe (Lernmaterial mit integrierten Graphiken + Computer) 3. Gruppe (Lernmaterial mit integrierten Graphiken, kein Computer) Cognitive Load Theory Folie Nr. 25

26 Ergebnisse (3. Exp) Gruppe Lernzeit (sec) Ergebnis schriftlicher Test Ergebnis praktischer Test 1. Gruppe (klassisches Lernmaterial + Computer) Gruppe (Lernmaterial mit integrierten Graphiken + Computer) Gruppe (Lernmaterial mit integrierten Graphiken, kein Computer) Cognitive Load Theory Folie Nr. 26

27 Diskussion (3. Exp) Bei sehr einfachen Lerngegenständen kein Split-Attention-Effect und kein Redundancy Effect Cognitive Load Theory Folie Nr. 27

28 4.Experiment Replikation in anderem Aufgabenbereich Cognitive Load Theory Folie Nr. 28

29 CLT - Kritik Messbarkeit der verschiedenen Arten kognitiver Belastung Germane CL Zirkelschluss Weil der Germane CL höher ist, wird besser gelernt Weil besser gelernt wird, ist der Germane CL höher Cognitive Load Theory Folie Nr. 29

30 Erweiterte Theorien Kognitive Theorie multimedialen Lernens von Mayer (Mayer, 2005a) Cognitive Load Theory Folie Nr. 30

31 Erweiterte Theorien Integratives Modell des Text- und Bildverständnisses von Schnotz (Schnotz, 2005) Kognitiv-affektive Theorie des Lernens mit Medien von Moreno (Moreno, 2005) Cognitive Load Theory Folie Nr. 31

32 Diskussion Cognitive Load Theory Folie Nr. 32

33 Implikationen Cognitive Load Theory Folie Nr. 33

34 Take Home Message Cognitive Load Theory Folie Nr. 34

35 Literaturverzeichnis Baddeley, A. D. (2000). The episodic buffer: A new component of working memory. Trends in Cognitive Science, 4(11), Mayer, R. E. (2005a). Cognitive theory of multimedia learning. In R. E. Mayer (Ed.), The Cambridge Handbook of Multimedia Learning (pp ). Cambridge, MA: Cambridge University Press. Moreno, R. (2005). Instructional technology: Promise and pitfalls. In L. PytlikZillig, M. Bodvarsson & R. Bruning (Eds.), Technology-based education: Bringing researchers and practitioners together (pp. 1-19). Greenwich, CT: Information Age Publishing. Schnotz, W. (2005). An integrated model of text and picture comprehension. In R. E. Mayer (Ed.), The Cambridge Handbook of Multimedia Learning (pp ). Cambridge, MA: Cambridge University Press. Sweller, J., & Chandler, P. (1994). Why Some Material Is Difficult to Learn. Cognition and Instruction, 12(3), TU Dresden, Folie 35 Cognitive Load Theory Folie Nr. 35

aclt und CATLM Lehren und Lernen mit Medien II Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

aclt und CATLM Lehren und Lernen mit Medien II Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien II aclt und CATLM Überblick Augmented Cognitive Load Theorie (aclt) Annahmen der aclt

Mehr

Cognitive Load Theorie und kognitive Theorie multimedialen Lernens

Cognitive Load Theorie und kognitive Theorie multimedialen Lernens Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien I Cognitive Load Theorie und kognitive Theorie multimedialen Lernens Überblick Cognitive

Mehr

Gestaltung von Computersimulationen

Gestaltung von Computersimulationen Gestaltung von Computersimulationen Prof. Dr. Günter Daniel Rey Professur E-Learning und Neue Medien 7. Gestaltung von Computersimulationen 1 Überblick Computersimulationen Probleme beim Lernen mit Simulationen

Mehr

Arbeitstitel Der Einfluss des räumlichen Vorstellungsvermögens beim Verstehen eines Sachtextes

Arbeitstitel Der Einfluss des räumlichen Vorstellungsvermögens beim Verstehen eines Sachtextes Arbeitstitel Der Einfluss des räumlichen Vorstellungsvermögens beim Verstehen eines Sachtextes CHRISTINA WEERS MASTERARBEIT PÄDAGOGISCHE PSYCHOLOGIE 26.09.2017 1 Theoretischer Hintergrund Lernen ist aktiv

Mehr

Cognitive Load Theorie und kognitive Theorie multimedialen Lernens

Cognitive Load Theorie und kognitive Theorie multimedialen Lernens Professur Psychologie digitaler Lernmedien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien I Cognitive Load Theorie und kognitive Theorie multimedialen Lernens Überblick

Mehr

Einführung. Lehren und Lernen mit Medien II. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

Einführung. Lehren und Lernen mit Medien II. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien II Einführung Zu meiner Person Guenter-Daniel.Rey@Phil.TU-Chemnitz.de Rawema-Haus,

Mehr

E-Learning: Kognitionspsychologische

E-Learning: Kognitionspsychologische E-Learning: Kognitionspsychologische Theorien, Gestaltungsempfehlungen und Forschung II Prof. Dr. Günter Daniel Rey 1 Zu meiner Person Prof. Dr. Günter Daniel Rey Guenter-Daniel.Rey@Phil.TU-Chemnitz.de

Mehr

Zusammenfassung. Instruktionspsychologie. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

Zusammenfassung. Instruktionspsychologie. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Instruktionspsychologie Zusammenfassung Überblick Theorien Gestaltungsempfehlungen Moderierende Einflüsse 2 Theorien

Mehr

Animationen. Lehren und Lernen mit Medien I. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

Animationen. Lehren und Lernen mit Medien I. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien I Animationen Überblick Zeitlicher Kontiguitätseffekt Segmentierungseffekt Exkurs:

Mehr

Lehren und Lernen mit elektronischen Medien. Autor: Günter Daniel Rey

Lehren und Lernen mit elektronischen Medien. Autor: Günter Daniel Rey Lehren und Lernen mit elektronischen Medien Autor: Günter Daniel Rey 2010 FernUniversität in Hagen Alle Rechte vorbehalten Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften 03431 Das Werk ist urheberrechtlich

Mehr

Online-Tutorial für die Tiefziehmaschine

Online-Tutorial für die Tiefziehmaschine Konzeptgestaltung: Online-Tutorial für die Tiefziehmaschine Dresden, 23.09.2011 Daniel Gach & Svenja Thus Ablauf 1. Theoretische Überlegungen 2. Gesamtstruktur des Tutorials 3. Prototyp des Tutorials 4.

Mehr

Vorlesungsergänzung. 1. konträre Forschungspositionen zu Wirkung von Bildern auf Lernerfolg kennenlernen

Vorlesungsergänzung. 1. konträre Forschungspositionen zu Wirkung von Bildern auf Lernerfolg kennenlernen Vorlesungsergänzung Lehrziele: 1. konträre Forschungspositionen zu Wirkung von Bildern auf Lernerfolg kennenlernen 2. Studie, die versucht die Ansätze empirisch zu integrieren kennenlernen 1 Alles ein

Mehr

06 Lernen mit Text, Bild, Ton

06 Lernen mit Text, Bild, Ton mediendidaktik.de Duisburg Learning Lab 06 Lernen mit Text, Bild, Ton Michael Kerres 06 Text, Bild, Ton: je mehr, desto besser? Wie funktioniert das Gedächtnis? Was passiert bei der Wahrnehmung von Text,

Mehr

Studienbrief Kognitive Grundlagen des LErnens

Studienbrief Kognitive Grundlagen des LErnens Studienbrief Kognitive Grundlagen des LErnens Modul im geplanten weiterbildenden Masterstudiengang Instruktionsdesign der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Informatik und Psychologie der Universität

Mehr

Lernen mit Text und Bild

Lernen mit Text und Bild Gestaltung computerbasierter Lernumgebungen LVA-Nr.: 232.402 Lernen mit Text und Bild Alexandra Hofer Sebastian Tober 27.10.2009 Gedächtnis (1/3) Arbeitsgedächtnis Sieben plus/minus zwei Einheiten Begrenzte

Mehr

Einführung. Lehren und Lernen mit Medien II. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

Einführung. Lehren und Lernen mit Medien II. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien II Einführung Professur E-Learning und Neue Medien www.tu-chemnitz.de/phil/imf/elearning

Mehr

Dr. Götz Fabry, Abteilung für Medizinische Psychologie, Uni Freiburg. Vorlesung Medizinische Psychologie SS 2005

Dr. Götz Fabry, Abteilung für Medizinische Psychologie, Uni Freiburg.  Vorlesung Medizinische Psychologie SS 2005 Vorlesung Medizinische Psychologie SS 2005 Lernen & Behalten Gedächtnisbildung: Zellverbände zirkulierende Aktivität Denken ist die sequentielle Aktivierung von Zellverbänden. (Donald Hebb 1904-1985) Britzel,

Mehr

Vorlesung Pädagogische Psychologie. Das Konstruktivismus- und Aktivitäts-Dogma und der "wahre Kern" Sommersemester 2013.

Vorlesung Pädagogische Psychologie. Das Konstruktivismus- und Aktivitäts-Dogma und der wahre Kern Sommersemester 2013. Vorlesung Pädagogische Psychologie Das Konstruktivismus- und Aktivitäts-Dogma und der "wahre Kern" Sommersemester 2013 Alexander Renkl Zitat der Woche Erfahrung ist nicht das, was einem zustößt. Erfahrung

Mehr

Instruktion & Wissenserwerb

Instruktion & Wissenserwerb Instruktion & Wissenserwerb Theorie und Methodik 2/5 Gerda Börner, Magnus Hirschfeld, Lisa Knake Dresden, 29.10.2015 Fokus in dieser Sitzung: Der Nutzer benötigt Wissen für die Bearbeitung seiner Aufgaben.

Mehr

Kapitel 1 Theoretischer Rahmen

Kapitel 1 Theoretischer Rahmen Kapitel 1 Theoretischer Rahmen In diesem Kapitel werden die für die vorliegende Arbeit zentralen theoretischen Bereiche dargestellt. Abschnitt 1.1 beschreibt die Grundlagen der Cognitive Load Theory, die

Mehr

Ausgewählte Gestaltungseffekte II

Ausgewählte Gestaltungseffekte II Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Multimedia Design Ausgewählte Gestaltungseffekte II Ein Bild sagt mehr als tausend Worte? 2 Überblick Seductive

Mehr

Eye-Tracking. Lehren und Lernen mit Medien II. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

Eye-Tracking. Lehren und Lernen mit Medien II. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien II Eye-Tracking Überblick Einführung Arten von Eye-Trackern Auswertung von Eye-Tracking-Daten

Mehr

Vorlesung Pädagogische Psychologie. Das Konstuktivismus- und Aktvititäts-Dogma und der "wahre Kern" Sommersemester 2011.

Vorlesung Pädagogische Psychologie. Das Konstuktivismus- und Aktvititäts-Dogma und der wahre Kern Sommersemester 2011. Vorlesung Pädagogische Psychologie Das Konstuktivismus- und Aktvititäts-Dogma und der "wahre Kern" Sommersemester 2011 Alexander Renkl Zitat der Woche Erfahrung ist nicht das, was einem zustößt. Erfahrung

Mehr

Simulationen. Lehren und Lernen mit Medien I. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

Simulationen. Lehren und Lernen mit Medien I. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien I Simulationen Überblick Simulationen Simulationen vs. Lernspiele Probleme beim Lernen

Mehr

Instruktionspsychologie Texte

Instruktionspsychologie Texte Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Instruktionspsychologie Texte Überblick Personalisierungseffekt Signalisierungseffekt Redundanzeffekt 2 Personalisierungseffekt

Mehr

Zusammenfassung Einleitung... 9 I THEORETISCHER TEIL... 15

Zusammenfassung Einleitung... 9 I THEORETISCHER TEIL... 15 Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung... 7 1 Einleitung... 9 I THEORETISCHER TEIL... 15 2 Lernen in multimedialen Lernumgebungen... 17 2.1 Multimediale Lernumgebungen... 17 2.2 Modelle zum Lernen mit multimedialen

Mehr

Literatur zu den Vorlesungen Allgemeine Psychologie I

Literatur zu den Vorlesungen Allgemeine Psychologie I Literatur zu den Vorlesungen Allgemeine Psychologie I gültig ab WiSe 2015/2016 Primäres Lehrbuch B.G.1 Lernen, Gedächtnis und Wissen (Hilbig) Lieberman, D.A. (2012). Human learning and memory. Cambridge:

Mehr

Wie wirksam sind Screenshots?

Wie wirksam sind Screenshots? Wie wirksam sind Screenshots? 07/11/2013 Seite Seite 1 1 Screenshots in der Softwaredokumentation Screenshots (Screen Capture, Screen Dump, Bildschirmfoto) Realitätsnahe Abbildung bestimmter Zustände der

Mehr

Selbstreguliertes Lernen

Selbstreguliertes Lernen Selbstreguliertes Lernen Felix Kapp Workshop Lehren und Lernen mit digitalen Medien TU Dresden 03.-04.12.2009 Gliederung Begriffsdefinition Selbstreguliertes Lernen Modelle des Selbstregulierten Lernens

Mehr

Psychologische Grundlagen des Lernens mit neuen Medien

Psychologische Grundlagen des Lernens mit neuen Medien Psychologische Grundlagen des Lernens mit neuen Medien Steffi Zander Anja Hawlitschek Tina Seufert Roland Brünken Detlev Leutner WISSENSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort...5

Mehr

Duale Zustellung. Standardprofile. Version 1.0.0, 14.08.2007. DI Arne Tauber arne.tauber@egiz.gv.at

Duale Zustellung. Standardprofile. Version 1.0.0, 14.08.2007. DI Arne Tauber arne.tauber@egiz.gv.at www.egiz.gv.at E-Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria Duale Zustellung Version 1.0.0, 14.08.2007 DI Arne Tauber arne.tauber@egiz.gv.at

Mehr

Emotional Design. Lehren und Lernen mit Medien II. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

Emotional Design. Lehren und Lernen mit Medien II. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien II Emotional Design Überblick Einführung CATLM Vermenschlichung und Farbe Klassifikation

Mehr

Gestaltungsempfehlungen

Gestaltungsempfehlungen Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien I Gestaltungsempfehlungen Überblick Auswahl der Empfehlungen Gestaltungseffekte Empirische

Mehr

Cognitive Load Theory und der split-attention effect:

Cognitive Load Theory und der split-attention effect: Lehrstuhl Erziehungswissenschaften II an der Universität Mannheim Betreuung und erster Gutachter: Herr PD Dr. Stefan Fries Zweiter Gutachter: Herr Prof. Dr. Manfred Hofer Schriftenreihe Mannheimer sozialwissenschaftliche

Mehr

Nora Harr. Pädagogische Abteilung, Psychologisches Institut, Freiburg

Nora Harr. Pädagogische Abteilung, Psychologisches Institut, Freiburg Wenn allgemeines für fachbezogenes Wissen einspringen soll. Zum Verhältnis von allgemeinem pädagogischen Wissen und fachbezogenem pädagogischen Wissen am Beispiel multipler Repräsentationen Nora Harr Pädagogische

Mehr

Lernen durch Concept Maps

Lernen durch Concept Maps Lernen durch Concept Maps Elisabeth Riebenbauer & Peter Slepcevic-Zach Karl-Franzens-Universität Graz Institut für Wirtschaftspädagogik Linz, 15. April 2016 Hamburg, Mai 2014 Überblick Concept Maps Theoretische

Mehr

Problemlöseaufgaben. Lehren und Lernen mit Medien I. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

Problemlöseaufgaben. Lehren und Lernen mit Medien I. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien I Problemlöseaufgaben Überblick Problemlöseaufgaben Effekt ausgearbeiteter Lösungsbeispiele

Mehr

Lehren und Lernen II LMU Sommersemester 2014 Dozenten: Christof Wecker & Carsten Stegmann. Janosch Maier 7. Mai 2014

Lehren und Lernen II LMU Sommersemester 2014 Dozenten: Christof Wecker & Carsten Stegmann. Janosch Maier 7. Mai 2014 Lehren und Lernen II LMU Sommersemester 2014 Dozenten: Christof Wecker & Carsten Stegmann Janosch Maier 7. Mai 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 3 1.1 Arten von Lehrzielen.........................

Mehr

Seminar Angewandte Kognitionsforschung. Sitzung 1: Einführung

Seminar Angewandte Kognitionsforschung. Sitzung 1: Einführung Mathematik und Naturwissenschaften, Ingenieurpsychologie und angewandte Kognitionsforschung Seminar Angewandte Kognitionsforschung Sitzung 1: Einführung Dresden, Was erwartet Sie heute? 1. Was ist angewandte

Mehr

Visualisieren naturwissenschaftlicher Sachverhalte

Visualisieren naturwissenschaftlicher Sachverhalte Universität Duisburg-Essen Fakultät für Bildungswissenschaften Lehrstuhl für Lehr-Lernpsychologie Visualisieren naturwissenschaftlicher Sachverhalte Der Einsatz von vorgegebenen und selbst generierten

Mehr

Theorien für den Unterricht

Theorien für den Unterricht Theorien für den Unterricht Motivation im Unterricht Daniela Martinek Überblick Defensives Lernen Task vs. Ego-Orientierung Förderung der Lernmotivation Selbstbestimmungstheorie Defensives Lernen (vgl.

Mehr

Lernmotivation (Interesse)

Lernmotivation (Interesse) Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lernmotivation (Interesse) Maik Beege M.Sc. / Steve Nebel M.A. Seminaraufbau Lernmotivation Interesse Aktuelle

Mehr

Einige Tipps zur Präsentation von Referaten mit PowerPoint sowie zur Anfertigung schriftlicher Arbeiten

Einige Tipps zur Präsentation von Referaten mit PowerPoint sowie zur Anfertigung schriftlicher Arbeiten Einige Tipps zur Präsentation von Referaten mit PowerPoint sowie zur Anfertigung schriftlicher Arbeiten Markus Knauff Institut für Kognitionsforschung Übersicht (1) Motivation und Einleitung Gestaltung

Mehr

Quellen belegen nach APA: Kurzanleitung. Auszug aus den Folien und Unterlagen des Seminars «Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens» (SEM WIA)

Quellen belegen nach APA: Kurzanleitung. Auszug aus den Folien und Unterlagen des Seminars «Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens» (SEM WIA) Quellen belegen nach APA: Kurzanleitung Auszug aus den Folien und Unterlagen des Seminars «Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens» (SEM WIA) Quellen belegen (Vorgaben im Studiengang nachfragen!) Motive

Mehr

E-Learning: Kognitionspsychologische

E-Learning: Kognitionspsychologische E-Learning: Kognitionspsychologische Theorien, Gestaltungsempfehlungen und Forschung Prof. Dr. Günter Daniel Rey Professur E-Learning und Neue Medien 1. Einführung 1 Zu meiner Person Prof. Dr. Günter Daniel

Mehr

Effektivere Informationssuche im WWW

Effektivere Informationssuche im WWW Effektivere Informationssuche im WWW Christopher Schwarz, BSc Psychologie Ubiquitous Knowledge Processing Lab AG Organisations- und Wirtschaftspsychologie Prof. Dr. Iryna Gurevych Prof. Dr. Nina Keith

Mehr

Lehren und Lernen mit Medien I Lernspiele

Lehren und Lernen mit Medien I Lernspiele Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien I Lernspiele Überblick Einführung Metaanalyse zu digitalen Lernspielen Rahmenmodell

Mehr

Zusammenfassung. Lehren und Lernen mit Medien II. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

Zusammenfassung. Lehren und Lernen mit Medien II. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien II Zusammenfassung Überblick Theorien Methoden Lernmedien 2 Theorien (z. B. Huk &

Mehr

Der Einsatz von eportfolios zur Kompetenzentwicklung im weiterbildenden Online-Studiengang "Instruktionsdesign und

Der Einsatz von eportfolios zur Kompetenzentwicklung im weiterbildenden Online-Studiengang Instruktionsdesign und Der Einsatz von eportfolios zur Kompetenzentwicklung im weiterbildenden Online-Studiengang "Instruktionsdesign und Bildungstechnologie" DGWF-Jahrestagung in Regensburg Referentin: Antje Schatta Agenda

Mehr

Concept maps. Prof. Dr. Günter Daniel Rey. Professur E-Learning und Neue Medien 30. Concept maps

Concept maps. Prof. Dr. Günter Daniel Rey. Professur E-Learning und Neue Medien 30. Concept maps Concept maps Prof. Dr. Günter Daniel Rey 1 Überblick Einführung Metaanalyse zu concept maps Statische vs. animierte concept maps Concept maps und dynamische Farbcodierungen Concept maps und Lernervorwissen

Mehr

Masterarbeit Organisation, Richtlinien und Aufbau Abteilung für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie Universität Basel

Masterarbeit Organisation, Richtlinien und Aufbau Abteilung für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie Universität Basel Masterarbeit Organisation, Richtlinien und Aufbau Abteilung für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie Universität Basel Allgemeines Eine Masterarbeit ist eine wissenschaftliche Arbeit im ausgewählten

Mehr

Texte. Lehren und Lernen mit Medien I. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

Texte. Lehren und Lernen mit Medien I. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien I Texte Überblick Hamburger Verständlichkeitskonzept Personalisierungseffekt Signalisierungseffekt

Mehr

Instruktionspsychologie Lernspiele

Instruktionspsychologie Lernspiele Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Instruktionspsychologie Lernspiele Überblick Einführung Metaanalyse zu digitalen Lernspielen Gestaltung von Lernspielen

Mehr

Text und Bildgestaltung beim elearning Vermeidung von Cognitive Overload

Text und Bildgestaltung beim elearning Vermeidung von Cognitive Overload Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie Text und Bildgestaltung beim elearning Vermeidung von Cognitive Overload Tina Luckey Katja Menzel Michael Pielert Nina Strunk Nina Trebkewitz Si-Hee

Mehr

Serious games. Prof. Dr. Günter Daniel Rey. Professur E-Learning und Neue Medien 27. Serious games

Serious games. Prof. Dr. Günter Daniel Rey. Professur E-Learning und Neue Medien 27. Serious games Serious games Prof. Dr. Günter Daniel Rey 1 Überblick Einführung Serious games vs. Simulationen Metaanalyse zu serious games Gestaltung von serious games Intrinsische Integration Individuelle, kompetitive

Mehr

Universität Trier. Fachbereich I Psychologie. Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde Lernen mit Multimedia Die Gestaltung interaktiver Animationen

Universität Trier. Fachbereich I Psychologie. Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde Lernen mit Multimedia Die Gestaltung interaktiver Animationen Universität Trier Fachbereich I Psychologie Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde Lernen mit Multimedia Die Gestaltung interaktiver Animationen vorgelegt von Günter Daniel Rey Begutachtung Prof. Dr.

Mehr

Lernen mit dynamischen Visualisierungen: Metaanalyse und experimentelle Untersuchungen. zu einem naturwissenschaftlichen Lerninhalt

Lernen mit dynamischen Visualisierungen: Metaanalyse und experimentelle Untersuchungen. zu einem naturwissenschaftlichen Lerninhalt UNIVERSITÄT DUISBURG-ESSEN FACHBEREICH BILDUNGSWISSENSCHAFTEN LEHRSTUHL FÜR LEHR-LERNPSYCHOLOGIE Lernen mit dynamischen Visualisierungen: Metaanalyse und experimentelle Untersuchungen zu einem naturwissenschaftlichen

Mehr

Argumentieren mit multiplen und dynamischen Darstellungen Andreas Bauer Mathematikdidaktisches Kolloquium Bielefeld

Argumentieren mit multiplen und dynamischen Darstellungen Andreas Bauer Mathematikdidaktisches Kolloquium Bielefeld Argumentieren mit multiplen und dynamischen Darstellungen 13.05.2014 Andreas Bauer Mathematikdidaktisches Kolloquium Bielefeld Argumentieren Argumentieren Begriff hat Aufwertung erfahren Genaue Bedeutung

Mehr

Gestaltungsempfehlungen

Gestaltungsempfehlungen Gestaltungsempfehlungen Prof. Dr. Günter Daniel Rey 1 Überblick Auswahl der Empfehlungen Gestaltungseffekte Empirische Überprüfung Variablenarten Versuchspläne Beispiel eines Experimentes Statistische

Mehr

Zusammenfassung. Lehren und Lernen mit Medien I. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

Zusammenfassung. Lehren und Lernen mit Medien I. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien I Zusammenfassung Überblick Theorien Gestaltungsempfehlungen Moderierende Einflüsse

Mehr

Interaktivität und Multimedialität digitaler Lernumgebungen Beispiel: Lernen aus Instruktionsvideos. Claudia Leopold

Interaktivität und Multimedialität digitaler Lernumgebungen Beispiel: Lernen aus Instruktionsvideos. Claudia Leopold Interaktivität und Multimedialität digitaler Lernumgebungen Beispiel: Lernen aus Instruktionsvideos Claudia Leopold Berlin Vortrag Juli 2017 Lernen im digitalen Zeitalter Möglichkeiten und Herausforderungen

Mehr

Die Individuell erstellte Bildanleitung - ein vielseitig einsetzbares Edukationsinstrument

Die Individuell erstellte Bildanleitung - ein vielseitig einsetzbares Edukationsinstrument Die Individuell erstellte Bildanleitung - ein vielseitig einsetzbares Edukationsinstrument 13.10.15 1 Beate Wessel, akademische Stoma- und Kontinenzberaterin Gliederung Das Instrument Der Hintergrund/

Mehr

der Psychologie: Allgemeine Psychologie basierend auf Folien und einem Skript von Prof. Dietrich Albert und Prof.

der Psychologie: Allgemeine Psychologie basierend auf Folien und einem Skript von Prof. Dietrich Albert und Prof. Einführung in die Fächer der Psychologie: Allgemeine Psychologie Dr. Tobias Ley basierend auf Folien und einem Skript von Prof. Dietrich Albert und Prof. Aljoscha Neubauer Allgemeine Psychologie Die Allgemeine

Mehr

1 Einführung zum Lehren und Lernen mit Medien

1 Einführung zum Lehren und Lernen mit Medien Günter Daniel Rey 1 Einführung zum Lehren und Lernen mit Medien E-Learning und Multimedia Definition E-Learning: das Lehren und Lernen mittels verschiedener elektronischer Medien. Deckungsgleiche Bezeichnung:

Mehr

Einführung. Lehren und Lernen mit Medien I. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

Einführung. Lehren und Lernen mit Medien I. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien I Einführung Professur E-Learning und Neue Medien www.tu-chemnitz.de/phil/imf/elearning

Mehr

Motivation für Naturwissenschaften eine Frage des Gehirns?? Albert Zeyer

Motivation für Naturwissenschaften eine Frage des Gehirns?? Albert Zeyer Motivation für Naturwissenschaften eine Frage des Gehirns?? Other smart kids: Not dumb, but different! Potential scientists*? Jungs?? Other smart kids*? Mädchen?? * Aikenhead, G. S. (2000). Renegotiating

Mehr

Bilder. Lehren und Lernen mit Medien I. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

Bilder. Lehren und Lernen mit Medien I. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien I Bilder Ein Bild sagt mehr als tausend Worte? 2 Überblick Seductive detail Effekt

Mehr

Vortrag zum Forschungsfreisemester durchgeführt in Sydney (Australien) Prof. Dr. Peter Kaiser

Vortrag zum Forschungsfreisemester durchgeführt in Sydney (Australien) Prof. Dr. Peter Kaiser Vortrag zum Forschungsfreisemester durchgeführt in Sydney (Australien) Prof. Dr. Peter Kaiser Informatik-Berichte Hochschule Mannheim Fakultät für Informatik Computer Science Reports Mannheim University

Mehr

Selbstreguliertes Lernen durch reflexives Schreiben oder wie und warum Lerntagebücher Behalten, Transfer und weiteres Lernen fördern

Selbstreguliertes Lernen durch reflexives Schreiben oder wie und warum Lerntagebücher Behalten, Transfer und weiteres Lernen fördern Selbstreguliertes Lernen durch reflexives Schreiben oder wie und warum Lerntagebücher Behalten, Transfer und weiteres Lernen fördern Alexander Renkl Universität Freiburg i.b. Basierend auf Arbeiten von

Mehr

Multimedia und Gedächtnis

Multimedia und Gedächtnis Tanja Jadin Multimedia und Gedächtnis Kognitionspsychologische Sicht auf das Lernen mit Technologien Mul.mediale Lerninhalte können mo.vierend, abwechslungsreich und anschaulich gestaltet werden. Jedoch

Mehr

XML-Scripting mit XSLT für SysAdmins

XML-Scripting mit XSLT für SysAdmins XML-Scripting mit XSLT für SysAdmins Gerd Aschemann 01.03.2002 GUUG FFG 2002, Bochum Konventionelle Konfigurationsdateien test.cno:testacc home.test.cno:testacc ServerAdmin testacc@test.cno

Mehr

LEHREN UND LERNEN MIT MEDIEN

LEHREN UND LERNEN MIT MEDIEN PETER STRITTMATTER/HELMUT NIEGEMANN LEHREN UND LERNEN MIT MEDIEN Eine Einführung WISSENSCHAFTLICHE BUCHGESELLSCHAr DARM STADT 1..1 A 1 INHALT 1. Einleitung 1 2. Didaktische Konzeption und Entwicklung medienbasierter

Mehr

Adaptive Lernumgebungen

Adaptive Lernumgebungen Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien II Adaptive Lernumgebungen Überblick Einführung Phasen adaptiver Lernumgebungen Personalisierte

Mehr

Embodiment. Lehren und Lernen mit Medien II. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

Embodiment. Lehren und Lernen mit Medien II. Professur E-Learning und Neue Medien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur E-Learning und Neue Medien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien II Embodiment Überblick Einführung Amodale vs. perzeptuelle Symbolsysteme Embodiment

Mehr

Lernen und Lerntheorien

Lernen und Lerntheorien Lernen und Lerntheorien Technikpsychologie Ao. Univ.-Prof. Dr. Michael Trimmel Irina Onz 25.01.02 11:19 Technikpsychologie 1 Was ist Lernen? Lernen ist jeder Prozess, durch den es zu einer dauerhaften

Mehr

Gruppe A Bitte tragen Sie sofort und leserlich Namen, Studienkennzahl und Matrikelnummer ein und legen Sie Ihren Studentenausweis

Gruppe A Bitte tragen Sie sofort und leserlich Namen, Studienkennzahl und Matrikelnummer ein und legen Sie Ihren Studentenausweis Gruppe A Bitte tragen Sie sofort und leserlich Namen, Studienkennzahl und Matrikelnummer ein und legen Sie Ihren Studentenausweis bereit. PRÜFUNG AUS SEMISTRUKTURIERTE DATEN 181.135 23. 01. 2008 Kennnr.

Mehr

Hinweise zum Verfassen einer Hausarbeit

Hinweise zum Verfassen einer Hausarbeit Hinweise zum Verfassen einer Hausarbeit 1. Umfang 2. Format 3. Aufbau 3.1. Titelblatt 3.2. Inhaltsverzeichnis 3.3. Einleitung 3.4. Hauptkapitel 3.5. Zusammenfassung 3.6. Literaturverzeichnis 4. Quellenangaben

Mehr

Begriffsbestimmung Kognitive Aktivierung

Begriffsbestimmung Kognitive Aktivierung Das Lehr-Lern-Forschungslabor Ort zukunftsorientierter Kooperation in der Lehramtsausbildung Begriffsbestimmung Kognitive Aktivierung 27.06.2016 Literatur Kognitive Aktivierung BILDUNGSWISSENSCHAFTEN KLIEME,

Mehr

Kollaboratives Lernen

Kollaboratives Lernen Kollaboratives Lernen Prof. Dr. Günter Daniel Rey 1 Überblick Einführung Aufgabenkomplexität als moderierender Einflussfaktor Arten des kollaborativen Lernens Entwicklungsphasen in virtuellen Lerngruppen

Mehr

Diplomarbeit. Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) Fachbereich Informatik/Mathematik. im Studiengang Medieninformatik

Diplomarbeit. Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) Fachbereich Informatik/Mathematik. im Studiengang Medieninformatik Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) Fachbereich Informatik/Mathematik Diplomarbeit im Studiengang Medieninformatik Thema: Multimediales Lehren und Lernen unter Einbeziehung lernpsychologischer

Mehr

Bio 16/11_Online-Ergänzung

Bio 16/11_Online-Ergänzung Bio 16/11_Online-Ergänzung Lernen mit einem digitalen Schulbuch im naturwissenschaftlichen Unterricht S. I S. I + II S. II BIOLOGIE MONIQUE MEIER NINA ULRICH RALPH ASSENT JULIANE RICHTER SASCHA SCHANZE

Mehr

Feedback. Lehren und Lernen mit Medien II. Professur Psychologie digitaler Lernmedien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät

Feedback. Lehren und Lernen mit Medien II. Professur Psychologie digitaler Lernmedien. Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Professur Psychologie digitaler Lernmedien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien II Feedback Überblick Einführung Metaanalyse zu Feedback Kooperatives Lernen

Mehr

Sozialpsychologie. Vorlesung I. Thema: Reaktanz

Sozialpsychologie. Vorlesung I. Thema: Reaktanz Sozialpsychologie Vorlesung I Thema: Reaktanz Die Theorie der psychologischen Reaktanz (Brehm, 1966, 1972) 1. Personen glauben an die Freiheit, bestimmte Verhaltensweisen ausführen zu können. 2. Freiheit

Mehr

Erklärvideos - einfach und schnell!? M.A. Simone Dinse de Salas Pädagogische Hochschule Heidelberg Institut für Mathematik und Informatik

Erklärvideos - einfach und schnell!? M.A. Simone Dinse de Salas Pädagogische Hochschule Heidelberg Institut für Mathematik und Informatik Erklärvideos - einfach und schnell!? M.A. Simone Dinse de Salas Pädagogische Hochschule Heidelberg Institut für Mathematik und Informatik 1 Computer- und informationsbezogene Kompetenzen in der 8. Jahrgangsstufe

Mehr

1 E - L E A R N I N G - F O R M E N U N D VA R I A N T E N

1 E - L E A R N I N G - F O R M E N U N D VA R I A N T E N 1 E - L E A R N I N G - F O R M E N U N D VA R I A N T E N E-Learning ist heute als Form der Weiterbildung in weitem Maße anerkannt. In der praktischen Umsetzung wird der Begriff E-Learning als Sammelbegriff

Mehr

Attribution und Kognition beim Lernen mit Film und Text. Attribution and Cognition in Learning with Film and Text

Attribution und Kognition beim Lernen mit Film und Text. Attribution and Cognition in Learning with Film and Text Attribution und Kognition beim Lernen mit Film und Text Attribution and Cognition in Learning with Film and Text Zusammenfassung Basierend auf vorangegangenen Arbeiten zum Lernen mit unterschiedlichen

Mehr

Zusammenfassung. Prof. Dr. Günter Daniel Rey. Professur E-Learning und Neue Medien 32. Zusammenfassung 1

Zusammenfassung. Prof. Dr. Günter Daniel Rey. Professur E-Learning und Neue Medien 32. Zusammenfassung 1 Zusammenfassung Prof. Dr. Günter Daniel Rey Professur E-Learning und Neue Medien 32. Zusammenfassung 1 Überblick Theorien Methoden Lernmedien Professur E-Learning und Neue Medien 32. Zusammenfassung 2

Mehr

Allgemeines. Projektmodul. Bsc-/Master-Seminar. Vorstellung der eigenen Arbeit. Lehr- und Lernlabor (Literatur)

Allgemeines. Projektmodul. Bsc-/Master-Seminar. Vorstellung der eigenen Arbeit. Lehr- und Lernlabor (Literatur) Projektmodule Allgemeines Projektmodul Bsc-/Master-Seminar Vorstellung der eigenen Arbeit Lehr- und Lernlabor (Literatur) statistische Unterstützung (Berechnungen durch Hiwis oder Doktoranden) Nadine Großmann

Mehr

Studienbrief Grundlagen des InstruktionsDesigns und der Mediendidaktik

Studienbrief Grundlagen des InstruktionsDesigns und der Mediendidaktik Studienbrief Grundlagen des InstruktionsDesigns und der Mediendidaktik Modul im geplanten weiterbildenden Masterstudiengang Instruktionsdesign der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Informatik und Psychologie

Mehr

Smarte Übungsaufgaben für die Studieneingangsphase im Physikstudium Jochen Kuhn, Fachbereich Physik/Didaktik der Physik

Smarte Übungsaufgaben für die Studieneingangsphase im Physikstudium Jochen Kuhn, Fachbereich Physik/Didaktik der Physik Smarte Übungsaufgaben für die Studieneingangsphase im Physikstudium Jochen Kuhn, Fachbereich Physik/Didaktik der Physik 4. Lehr-/Lernkonferenz im Rahmen des Programms Fellowships für Innovationen in der

Mehr

Karlsruhe Institute of Technology KIT

Karlsruhe Institute of Technology KIT Karlsruhe Institute of Technology KIT Conference of s of European Universities of Technology, Lyngby, DK Pillars of science in Germany System of science institutions in Germany Institutions DFG Universities

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung Theoretischer Hintergrund... 9

Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung Theoretischer Hintergrund... 9 Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Abbildungsverzeichnis... XI Tabellenverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis... XV 1. Einleitung... 1 1.1 Problemstellung... 2 1.2 Zielsetzung... 3 1.3 Aufbau der Dissertation

Mehr

Kompetenzorientierte E-Prüfungen in den Ingenieurwissenschaften

Kompetenzorientierte E-Prüfungen in den Ingenieurwissenschaften Kompetenzorientierte E-Prüfungen in den Ingenieurwissenschaften Dr. Nicole Podleschny und Katrin Billerbeck Zentrum für Lehre und Lernen Prof. Dr. Sibylle Schupp und Timo Kamph Institut für Software Systeme

Mehr

LITERATURLISTE ENTWICKLUNGSPSYCHOLOGIE DIPLOMSTUDIENGANG Gültig für Prüfungen im Frühjahr und Herbst 2008

LITERATURLISTE ENTWICKLUNGSPSYCHOLOGIE DIPLOMSTUDIENGANG Gültig für Prüfungen im Frühjahr und Herbst 2008 LITERATURLISTE ENTWICKLUNGSPSYCHOLOGIE DIPLOMSTUDIENGANG Gültig für Prüfungen im Frühjahr und Herbst 2008 Die folgende Liste für das Jahr 2008 weicht von der für 2007 substantiell ab. Falls sie eine Prüfung

Mehr

Wissenserwerb, Navigationsverhalten und Blickbewegungen bei Text und Hypertext

Wissenserwerb, Navigationsverhalten und Blickbewegungen bei Text und Hypertext Wissenserwerb, Navigationsverhalten und Blickbewegungen bei Text und Anja Naumann 1, Jacqueline Waniek & Josef F. Krems Einleitung Untersuchungen zum Wissenserwerb und zur Informationssuche mit berichten

Mehr

Einfluss externer multipler und dynamischer Repräsentationen auf Schülerargumentationen

Einfluss externer multipler und dynamischer Repräsentationen auf Schülerargumentationen Einfluss externer multipler und dynamischer Repräsentationen auf Schülerargumentationen 11.03.2014 Andreas Bauer Tagung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik in Koblenz Was ist eine Repräsentation?

Mehr

Gestaltungsempfehlungen

Gestaltungsempfehlungen Professur Psychologie digitaler Lernmedien Institut für Medienforschung Philosophische Fakultät Lehren und Lernen mit Medien I Gestaltungsempfehlungen Überblick Auswahl der Empfehlungen Gestaltungseffekte

Mehr

Standardisierung im elearning

Standardisierung im elearning Claudia Bremer Kompetenzzentrum Neue Medien in der Lehre an der Universität Frankfurt/Main Ziel der Standardisierungsansätze: - Transferierbarkeit von elearning Ressourcen - Suche, Auffindbarkeit, Transparenz

Mehr

Lernen mit Multimedia die Grundlagen

Lernen mit Multimedia die Grundlagen Lernen mit Multimedia die Grundlagen (nach: SWELLER, Implications of Cognitive Load Theory for Multimedia Learning, in: Mayer (Hg.), The Cambridge Handbook of Multimedia Learning, New York 2005, S. 19-30.

Mehr

Lernen mit Neuen Medien

Lernen mit Neuen Medien Jörg Zumbach Lernen mit Neuen Medien Instruktionspsychologische Grundlagen Verlag W. Kohlhammer Inhalt 1 Einleitung: Warum Lernen mit Neuen Medien? Historischer Überblick und gegenwärtige Auffassungen

Mehr