Umstellungshinweise für Nutzer der Anwendung LBB-WEB auf das Produkt BL Banking

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Umstellungshinweise für Nutzer der Anwendung LBB-WEB auf das Produkt BL Banking"

Transkript

1 Umstellungshinweise für Nutzer der Anwendung LBB-WEB auf das Produkt BL Banking BL Banking Seite 1

2 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines Erster Start nach Installation Signaturkarten Schlüssel auf Wechseldatenträger Arbeitsschritte für die Neuinitialisierung Übernahme Empfänger- und Auftraggeberdaten Einrichtung von weiteren Banken / Kunden-ID s Banking Übertragung fertiger Zahlungsauftragsdateien VEU Zahlungsaufträge erfassen Kontoinformationen Prüfung der Ausführung der Aufträge Hilfe...17 BL Banking Seite 2

3 1 Allgemeines Diese Dokumentation soll den Wechsel von LBB-WEB auf BL Banking erleichtern und beinhaltet die dazu wichtigsten Informationen. Sie stellt keine vollständige Dokumentation bzw. Bedienungsanleitung dar. Ein Bedienerhandbuch, in dem die Systemvoraussetzungen, die Installation, Inbetriebnahme und Bedienung von BL Banking beschrieben ist, finden Sie im Menü des installierten BL Banking. 2 Erster Start nach Installation Nach dem erstmaligen Start führt ein Einrichtungsassistent durch die erforderlichen Schritte zur Inbetriebnahme der Software. Dabei wird der 1. Benutzer angelegt und ggf. (bei Verwendung von Wechseldatenträgern) initialisiert. Dieser Benutzer kann bei Bedarf weitere Benutzer einrichten. 2.1 Signaturkarten Werden für die Elektronische Unterschrift in LBB-WEB Signaturkarten verwendet, können die Schlüssel dieser Karten weiterhin mit BL Banking genutzt werden. Dazu wählen Sie im Einrichtungsassistenten die Option Chipkarte nutzen und Ihren verwendeten Kartenleser aus. Haben Sie Ihre Signaturkarte bereits mit LBB-WEB verwendet, brauchen Sie PIN und Passwort NICHT ändern! Die vorhandenen Schlüssel werden von BL Banking übernommen. BL Banking Seite 3

4 2.2 Schlüssel auf Wechseldatenträger Sofern Sie für die Elektronische Unterschrift Wechseldatenträger (z.b. Diskette oder USB-Stick) verwenden, ist eine Neuerstellung der Unterschriftsschlüssel sowie eine Neuinitialisierung erforderlich. Bitte beachten Sie: Die für die Freischaltung Ihrer Schlüssel erforderlichen INI- und HIA-Protokolle 1 müssen bei der Bank im Original vorliegen. Kalkulieren Sie daher bitte entsprechenden Zeitbedarf von der Rücksetzung und Neuinitialisierung bis zur Freischaltung ein. In dieser Zeit kann der jeweilige Nutzer Electronic Banking NICHT nutzen. Jeder Teilnehmer, der sich mit BL Banking neu initialisiert hat, kann außerdem LBB-WEB NICHT mehr nutzen! TIPP: Wählen Sie für die Neuinitialisierung einen Zeitraum, in dem Sie auf die Electronic Banking- Nutzung übergangsweise verzichten können (also keine Zahlungsaufträge eingereicht oder Kontoinformationen abgerufen werden müssen) oder führen Sie die Neuinitialisierungen mehrerer Teilnehmer schrittweise durch, so dass zu jeder Zeit genügend andere Unterschriftsberechtigte verfügbar sind Arbeitsschritte für die Neuinitialisierung 1. Lassen Sie sich bei der Landesbank Berlin / Berliner Sparkasse (und sofern Sie weitere Bankverbindungen nutzen auch dort) zurücksetzen. Bitte halten dazu möglichst Ihre Kundenund Teilnehmer-ID bereit. Diese Angaben nutzen Sie bei der Anmeldung in LBB-WEB. Bei der Landesbank Berlin / Berliner Sparkasse können Sie sich telefonisch zurücksetzen lassen (030/ ). 2. Starten Sie BL Banking. Ein Einrichtungsassistent führt Sie durch die notwendigen Schritte. Beim Punkt Sicherheit wählen Sie die Option Neue Schlüssel erzeugen 1 INI- und HIA-Protokolle werden bei der Initialisierung des Benutzers durch BL Banking erzeugt und im PDF-Viewer angezeigt. BL Banking Seite 4

5 Die Daten für den Zugang zur Landesbank Berlin / Berliner Sparkasse sind bereits vorbelegt. Sollten noch Angaben zur Teilnehmer-ID (in BL Banking: User-ID) fehlen, hinterlegen Sie diese Daten in den entsprechenden Feldern. Falls noch nicht voreingestellt, wählen Sie bitte die aktuellste Unterschriftsversion A006 Im Anschluss wählen Sie den Ablageort für Ihre Schlüssel aus. ACHTUNG: Wählen Sie für die Ablage Ihrer Schlüssel aus Sicherheitsgründen einen Wechseldatenträger (z.b. USB-Stick) oder einen Ordner, auf den nur Sie persönlich Zugriff haben. Der Teilnehmer wird initialisiert und die Initialisierungsprotokolle werden in einem neuen Fenster geöffnet. Drucken Sie diese Protokolle aus, unterschreiben Sie sie und senden diese im Original an: Landesbank Berlin AG BS-SL 14 Postfach Berlin BL Banking Seite 5

6 Anhand der unterschriebenen Initialisierungsprotokolle schaltet die LBB Ihren Electronic Banking-Zugang frei. Danach können Sie BL Banking mit der LBB nutzen. Sofern zwingend eine zügige Freischaltung der Teilnehmer erforderlich ist, können Sie im Rahmen der Umstellung von LBB-WEB auf BL Banking die Initialisierungsprotokolle auch vorab faxen. Faxnummer: 030/ Die Original-Initialisierungsprotokolle senden Sie in diesem Fall bitte innerhalb von 14 Tagen an die o.g. Adresse. Gehen die Original-Initialisierungsprotokolle nicht innerhalb dieses Zeitraums ein, behält sich die Landesbank Berlin / Berliner Sparkasse vor, die jeweiligen Teilnehmer bis zum Eingang der Originale zu sperren. BL Banking Seite 6

7 3 Übernahme Empfänger- und Auftraggeberdaten Auftraggeber- und Empfängerdaten aus der LBB-WEB können über den Menüpunkt Datei / importieren in BL Banking importiert werden. Wählen Sie die Importquelle Informationen aus anderen Anwendungen. In LBB-WEB werden die Auftraggeber- und Empfängerdaten in der Datei recipients.ini, die sich im config -Ordner Ihrer LBB-WEB-Installation befindet, gespeichert. Wählen Sie diese Datei zum Import sowie den gewünschten Importmodus zur Übernahme der Daten aus. BL Banking Seite 7

8 4 Einrichtung von weiteren Banken / Kunden-ID s Sollten Sie in LBB-WEB weitere Banken für die Elektronische Kontoführung hinterlegt haben, sind diese Banken für die weitere Nutzung in BL Banking manuell anzulegen. LBB-WEB Sie finden die Angaben zu Ihren weiteren Banken im LBB-WEB- Anmeldebildschirm unter dem Button Bank auswählen. Die weiteren Banken werden in blauer Schriftfarbe angezeigt. Zur Anzeige der Details markieren Sie die entsprechende Bank und wählen den Button Bearbeiten. BL Banking Nachdem Sie sich in BL Banking angemeldet haben, können Sie eine neue Bankverbindung über den Menüpunkt Datei / Neu / Andere hinterlegen. Wählen Sie über den Ordner Andere den Wert Bank aus und klicken Sie auf Weiter. BL Banking Seite 8

9 Wählen Sie Ihre Bank aus der Auswahlliste und ergänzen Sie Kunden- und User-ID. Wenn Sie Ihre Bank dort nicht finden, hinterlegen Sie die übrigen Angaben selbst Ihre Kunden-ID bei der Bank (lt. Ihrer EBICS-Teilnehmerdaten) Ihre User-ID bei der Bank (lt. Ihrer EBICS-Teilnehmerdaten) 1 1 Bei aus LBB-WEB übernommener Signaturkarte wählen Sie die Unterschriftsversion A Auch wenn Sie in LBB-WEB bisher EBICS 2.3 verwendet haben, sollten Sie in BL Banking die Verwendung von EBICS 2.4 (aktuell gültiges Übertragungverfahren) hinterlegen. Beachten Sie aber, dass dann die für diese EBICS-Version ggü. der Vorversion veränderten gültigen Hashwerte hinterlegt werden. E001 = Hashwert Verschlüsselung EBICS 2.3 > E002 = Hashwert Verschlüsselung EBICS 2.4 X001 = Hashwert Authentifikation EBICS 2.3 > X002 = Hashwert Authentifikation EBICS 2.4 Diese werden/wurden Ihnen von Ihrer Bank mitgeteilt oder sind - sofern die Bank im Auswahlfeld der bekannten Banken zur Auswahl vorhanden ist - bereits in BL Banking hinterlegt. BL Banking Seite 9

10 2 Bei der Verwendung von Signaturkarten hinterlegen Sie die Signaturversion der Karte (also ggf. auch weiterhin A004). Die verwendete Signaturversion finden Sie in LBB-WEB in der Konfiguration des Bankzugangs (siehe Abbildung Konfiguration: Bankzugang Seite 6). Wenn Sie derzeit eine A004-Signaturkarte verwenden, aber die aktuelle Signaturversion A006 verwenden möchten, benötigen Sie eine neue Karte. Bei Bedarf wenden Sie sich an den telefonischen Nutzersupport der Landesbank Berlin / Berliner Sparkasse. Bei Verwendung von Wechseldatenträgern (z.b. USB-Stick) nutzen Sie bitte die aktuellste Signaturversion A Die Auftragsnummer wird bereits mit einem Wert vorbelegt. Beachten Sie dabei bitte, dass sich die Auftragsnummer bei jedem Teilnehmer an der 1. Stelle unterscheidet. Ist dies nicht der Fall, ändern Sie bitte die 1. Stelle der Auftragsnummer (z.b. F000). Mit dem Button Fertig stellen wird der Teilnehmer bei der Bank initialisiert. Die Ihnen angezeigten Initialisierungsprotokolle drucken Sie bitte aus und senden sie nach Unterschrift zur Freischaltung zu der entsprechenden Bank. BL Banking Seite 10

11 5 Banking 5.1 Übertragung fertiger Zahlungsauftragsdateien LBB-WEB BL Banking Aufruf über Menüpunkt Datenübertragung / Datei senden Aufruf über Menüpunkt Datei / neu / Datei senden bzw. Icon Weitergehende Informationen finden Sie im Bedienerhandbuch Teil II (Aufträge) im Kapitel Senden und Unterschreiben von Zahlungsdateien. BL Banking Seite 11

12 5.2 VEU Für eingereichte, unvollständig unterschriebene Zahlungsaufträge können über die Verteilte Elektronische Unterschrift (VEU) weitere Unterschriften hinzugefügt werden. LBB-WEB Menüpunkt Verteilte EU BL Banking Auswahl der Perspektive Aufträge Auswahl Register Verteilte Elektronische Unterschrift Die VEU-Übersicht wird vom Bankrechner abgerufen und in der Übersicht dargestellt (Aktualisieren mit F5). Details zum Auftrag können Sie sich durch Doppelklick ansehen. Ihre Unterschrift fügen Sie hinzu durch Rechtsklick auf den betreffenden Auftrag und anschließende Auswahl des Kontext- Menüpunktes Unterschreiben. Hinweis: Falls Sie vor der endgültigen Unterschrift eine oder mehrere Zahlungen aus dem Auftrag entfernen wollen, importieren Sie die Datei in die offenen Zahlungen, lehnen Sie die Datei ab löschen die jeweiligen Zahlungen aus den offenen Zahlungen unterschreiben die übrigen Zahlungen Achtung: Es müssen wieder alle Unterschriften geleistet werden. BL Banking Seite 12

13 Der Status Ihrer gesendeten Aufträge wird Ihnen im Register Gesendete Dateien angezeigt. Am Status erkennen Sie, ob Ihre eingereichte Datei vollständig unterschrieben ist die Unterschriftsprüfung erfolgreich war (bzw. noch nicht erfolgt ist) Hinweis: Auch transportunterschriftsberechtigte Teilnehmer (T- Unterschrift) können somit den Status der von ihnen eingereichten Zahlungsaufträge verfolgen. Weitere Informationen zur Verteilten Elektronischen Unterschrift finden Sie im Benutzerhandbuch Teil II Aufträge im Kapitel Verteilte Elektronische Unterschrift und Rücknahme einer Unterschrift. BL Banking Seite 13

14 5.3 Zahlungsaufträge erfassen LBB-WEB Menüpunkt Zahlungsverkehr mit Auswahl der entsprechenden Zahlungsart BL Banking Auswahl der Perspektive Zahlungen rechte Maustaste in der Zahlungsübersicht Neue Zahlung erfassen BL Banking Seite 14

15 Weitere Informationen finden Sie im Bedienerhandbuch Teil IV Zahlungsverkehr im Kapitel Zahlungsaufträge erfassen. BL Banking Seite 15

16 5.4 Kontoinformationen LBB-WEB Menüpunkt Cashmanagement / Avise bzw. Cashmanagement / Kontoauszüge BL Banking Kontoinformationen können über den Menüpunkt Aktionen / Kontoauszüge abholen bzw. Aktionen / Avise abholen abgerufen werden. Ältere Kontoauszüge bleiben gespeichert. Kontoauszüge werden sofern in den Benutzereinstellungen festgelegt auch automatisch abgeholt und in der Kontenübersicht angezeigt, wenn auf die Persektive Kontoauszüge geklickt wird (Aktualisieren mit F5). Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch Teil III Kontoauszüge in den Kapiteln Abholen von Kontoauszugsdaten und Anzeige und Druck der Kontoauszüge. BL Banking Seite 16

17 6 Prüfung der Ausführung der Aufträge Beachten Sie bitte, dass für die Ausführung von eingereichten Aufträgen das jeweils bereit gestellte Kundenprotokoll ausschlaggebend ist. Es erfolgt KEINE Online-Unterschriftsprüfung bei der Einreichung. Um Ihnen die Prüfung der eingereichten Aufträge zu erleichtern, holt BL Banking nach der in den Benutzervorgaben eingestellten Zeit selbsttätig die Kundenprotokolle vom Bankrechner ab, wertet die Inhalte aus und ordnet die Ergebnisse Ihren gesendeten Aufträgen zu. Somit haben Sie immer einen Überblick über den Status Ihrer eingereichten Aufträge. (Siehe auch Kapitel VEU). Die Benutzervorgaben erreichen Sie über den Menüpunkt Bearbeiten / Benutzervorgaben In der Regel reicht bei der LBB 1 min bis zum Protokollabruf aus. Sollten Sie feststellen, dass beim Senden von großen Dateien der Status nach 1 min nicht aktualisiert wird, können Sie diesen Wert auch entsprechend hoch setzen. Relevant hierfür ist der Zeitpunkt vom Einreichen des Auftrages bzw. Leisten der Unterschrift bis zum Zeitpunkt der EU-Prüfung. 2 Wenn Sie auch Informationen aus dem Protokoll für Aufträge, die in anderen BL Banking- Installationen gesendet wurden, sehen möchten, aktivieren Sie die Option Übertragungen aus PTK importieren. 7 Hilfe Weitergehende Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch. Sie können es in der Programmgruppe BL Banking aufrufen. BL Banking Seite 17

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

SFirm32 Neueinrichtung EBICS

SFirm32 Neueinrichtung EBICS SFirm32 Neueinrichtung EBICS Zunächst legen Sie den ersten EBICS-Berechtigten in der Benutzerverwaltung an. Die Anlage von weiteren Benutzern erfolgt analog. Wählen Sie nun den Menüpunkt Extra, Benutzerverwaltung,

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau

Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau Bitte beachten Sie bei der Umstellung von FTAM auf EBICS die folgenden Punkte: Gültige FTAM-Freischaltung bei der Sparkasse ist vorhanden Elektronische Unterschrift (EU) mit Schlüsseltyp A004 (1024 Bit)

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte)

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Einrichtung der VR-NetWorld-Software

Einrichtung der VR-NetWorld-Software Einrichtung der VR-NetWorld-Software Nach erfolgreicher Installation der lokalen Version der VR-Networld-Software rufen Sie das Programm auf und bestätigen Sie beim Ersteinstieg den Dialog des Einrichtungsassistenten

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Anleitung VR-Networld Software 5 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Den Lizenzschlüssel

Mehr

Hinweise zum Zahlungsverkehr

Hinweise zum Zahlungsverkehr Hinweise zum Zahlungsverkehr Inhalt: 1. Erstellung von Zahlungen in BFS-Online.PRO... 2 2. Versand von Zahlungen-Dateien (DTAUS) aus externer FIBU... 9 Die Anzeige der Programmmasken (Farbe, Größe etc.)

Mehr

Einrichtung HBCI-Chipkarte in VR-NetWorld-Software

Einrichtung HBCI-Chipkarte in VR-NetWorld-Software Nach der Installation der VR-NetWorld- Software führt Sie ein Assistent durch die einzelnen Schritte. Sie können mit der Einrichtung einer Bankverbindung auch manuell starten. 1. Klicken Sie im linken

Mehr

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten 1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten Um das Verfahren HBCI/FinTS mit Chipkarte einzusetzen, benötigen Sie einen Chipkartenleser und eine Chipkarte. Die Chipkarte erhalten Sie von Ihrem Kreditinstitut.

Mehr

UC ebanking global getting started

UC ebanking global getting started UC ebanking global getting started Version 1 April 2014 Inhalt EINFÜHRUNG 3 VORAUSSETZUNGEN 3 INITIALISIERUNG 3 ANMELDUNG 7 GRUNDSÄTZLICHE BEDIENUNG 8 PERSONALISIERUNG 9 ADMINISTRATION 9 AUFTRÄGE 12 CASH

Mehr

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation.

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Einen Lizenzschlüssel können Sie über die Seite

Mehr

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten 1. Neue HBCI-Kennung anlegen Melden Sie sich bitte als Supervisor unter der VR-Networld-Software an. Klicken Sie bitte für die Neuanlage mit der

Mehr

Ablaufbeschreibung Einrichtung EBICS in ProfiCash

Ablaufbeschreibung Einrichtung EBICS in ProfiCash 1.) Zunächst müssen Sie in der BPD-Verwaltung eine Kennung für EBICS anlegen. Änderungen an der BPD können nur vom Anwender Master durchgeführt werden. 2. Hier werden die entsprechenden Parameter eingegeben.

Mehr

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der Software 2. Aktivierung des Lizenzschlüssels 3. Kontoumsätze abholen 4. Erfassen und Senden von Überweisungen 5.

Mehr

Abschaltung der Transaktionsnummer-Listen (TAN-Listen) Aktivierung der neuen Sicherheitsmedien / Umstellung Sfirm auf chiptan

Abschaltung der Transaktionsnummer-Listen (TAN-Listen) Aktivierung der neuen Sicherheitsmedien / Umstellung Sfirm auf chiptan 1. Datensicherung Bitte führen Sie in jedem Fall zunächst eine Datensicherung in Sfirm durch. Starten Sie Sfirm wie gewohnt und melden Sie sich an. Klicken Sie auf Extra / Datensicherungen / Daten sichern

Mehr

Virtuelle Poststelle

Virtuelle Poststelle Virtuelle Poststelle Bedienungsanleitung 2010 1 Inhaltsbezeichnung Seite 1 Einleitung... 3 2 Senden einer Nachricht ohne Registrierung... 3 2.1 Signatur der Nachricht... 6 3 Senden einer Nachricht mit

Mehr

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x 1. Installation der VR-Networld-Software Schließen Sie vor der Installation der VR-NetWorld-Software zunächst alle offenen Programme. Legen Sie die VR-NetWorld-Software-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk und warten

Mehr

Umstellung Ihrer Kontonummern bei Nutzung von StarMoney

Umstellung Ihrer Kontonummern bei Nutzung von StarMoney Umstellung Ihrer Kontonummern bei Nutzung von StarMoney Die Bilder und Texte dieser Anleitung beziehen sich auf StarMoney 7, der am häufigsten von unseren Kunden eingesetzten Version. Die älteren StarMoney-Versionen

Mehr

Einrichtung HBCI-Schlüsseldatei in VR-NetWorld-Software

Einrichtung HBCI-Schlüsseldatei in VR-NetWorld-Software Nach der Installation der VR-NetWorld- Software führt Sie ein Assistent durch die einzelnen Schritte. Sie können mit der Einrichtung einer Bankverbindung auch manuell starten. 1. Klicken Sie im linken

Mehr

Wir freuen uns, dass Sie mit der VR-NetWorld Software Ihren Zahlungsverkehr zukünftig einfach und sicher elektronisch abwickeln möchten.

Wir freuen uns, dass Sie mit der VR-NetWorld Software Ihren Zahlungsverkehr zukünftig einfach und sicher elektronisch abwickeln möchten. Wir freuen uns, dass Sie mit der VR-NetWorld Software Ihren Zahlungsverkehr zukünftig einfach und sicher elektronisch abwickeln möchten. Diese soll Sie beim Einstieg in die neue Software begleiten und

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0 Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Um den Lizenzschlüssel zu hinterlegen, klicken Sie oben rechts

Mehr

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten 1. Neue HBCI-Kennung anlegen Um nun eine Bankverbindung einrichten zu können, melden Sie sich bitte mit Ihrem Supervisor- Passwort an, das Sie

Mehr

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Die personalisierte VR-NetWorld-Card wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-NetWorld-Card gegen eine neue

Mehr

Umstellung des Schlüsselpaares der EU von A003 auf A004

Umstellung des Schlüsselpaares der EU von A003 auf A004 Umstellung des Schlüsselpaares der EU von A003 auf A004 Kundenleitfaden Ausgabe März 2007 Version: 7.03.00 vom 19.03.2007 SFirm32-Version: 2.0k-SP1 BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - Umstellung A003

Mehr

Umstellung Ihrer Kontonummer(n) bei Nutzung von windata professional

Umstellung Ihrer Kontonummer(n) bei Nutzung von windata professional Umstellung Ihrer Kontonummer(n) bei Nutzung von windata professional Diese Anleitung bezieht sich auf den vom Programm genutzten InternetBanking-Standard HBCI mit elektronischer Unterschrift zur sicheren

Mehr

Umstellung des Schlüsselpaares der Elektronischen Unterschrift von A003 (768 Bit) auf A004 (1024 Bit)

Umstellung des Schlüsselpaares der Elektronischen Unterschrift von A003 (768 Bit) auf A004 (1024 Bit) Umstellung des Schlüsselpaares der Elektronischen Unterschrift von A003 (768 Bit) auf A004 (1024 Bit) 1. Einleitung Die Elektronische Unterschrift (EU) dient zur Autorisierung und Integritätsprüfung von

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI PIN/TAN

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI PIN/TAN 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

Profi cash. - Einrichtung HBCI-Benutzerkennung -

Profi cash. - Einrichtung HBCI-Benutzerkennung - Profi cash - Einrichtung HBCI-Benutzerkennung - Prüfung der Programmversion Diese Anleitung ist für die neueste Profi cash Version 9.6a oder höher konzipiert. Die Einrichtung in älteren Versionen kann

Mehr

Nutzungsanleitung DSRZ-Datei-Freigabe. DSRZ-Dateifreigabe. Leitfaden zur Freigabe von DSRZ-Dateien via Online- Banking und SFirm

Nutzungsanleitung DSRZ-Datei-Freigabe. DSRZ-Dateifreigabe. Leitfaden zur Freigabe von DSRZ-Dateien via Online- Banking und SFirm DSRZ-Dateifreigabe Leitfaden zur Freigabe von DSRZ-Dateien via Online- Banking und SFirm Wichtiger Hinweis Haftungsausschluss Alle Leitfäden wurden nach aktuellem Wissensstand erstellt und werden von der

Mehr

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 S Sparkasse Mainz Seite 1 von 5 Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische

Mehr

Einrichtung VR-Networld Software 5 mit HBCI-Sicherheitsdatei

Einrichtung VR-Networld Software 5 mit HBCI-Sicherheitsdatei Einrichtung VR-Networld Software 5 mit HBCI-Sicherheitsdatei 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können Sie ihn über

Mehr

Anhang Benutzer Kurzanleitung www.ids-zas/portal/

Anhang Benutzer Kurzanleitung www.ids-zas/portal/ Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines zum Ordermanagement... 2 1.1 Browservoraussetzungen... 2 1.2 PDF-Viewer... 2 2 Anmeldung... 3 2.1 Am System anmelden... 3 3 Ordermanagement IDS-Order.com

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Verein Thema Onlinekonto anlegen Version/Datum V 14.00.07.100 Um ein Online-Konto korrekt anzulegen, gehen Sie bitte wie folgt vor: Bevor Sie den

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro Thema Onlinekonto anlegen Version/Datum V 14.00.08.300 Um ein Online-Konto korrekt anzulegen, gehen Sie bitte wie folgt vor: Bevor Sie den

Mehr

Anleitung VR-Networld-Software 5.x

Anleitung VR-Networld-Software 5.x 1. Installation der VR-Networld-Software Bevor Sie mit der Installation der VR-NetWorld-Software beginnen, schließen Sie zunächst alle offenen Programme. Laden Sie die Installationsdatei von unserer Homepage

Mehr

Medienwechsel Sicherheitsdatei (alt) nach Sicherheitsdatei (neu)

Medienwechsel Sicherheitsdatei (alt) nach Sicherheitsdatei (neu) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt ausschließlich für Versionen ab 4.00!! Der Empfehlung der Bundesnetzagentur und des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) folgend, schalten die Volksbanken

Mehr

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium Für die Installation benötigen Sie: VR-NetWorld-Software ab Version 3.0 für Windows XP, ab Version 3.2 für

Mehr

Anleitung zur Einrichtung Ihrer neuen VR-NetWorld Card basic-karte in Profi cash

Anleitung zur Einrichtung Ihrer neuen VR-NetWorld Card basic-karte in Profi cash Anleitung zur Einrichtung Ihrer neuen VR-NetWorld Card basic-karte in Profi cash Melden Sie sich in Profi cash mit dem User an, dessen HBCI-Chipkarte Sie einrichten. Für seccos-6 Karten: Vergewissern Sie

Mehr

Installationsanleitung GLS ebank

Installationsanleitung GLS ebank Einleitung Das Programm in den Versionen Basis und Profi unterstützt die Online Banking Verfahren PIN/TAN und HBCI mit Sicherheitsdatei oder Chipkarte. Die Profi Version unterstützt zusätzlich das Verfahren

Mehr

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Electronic Banking Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Profi cash 10 Installation und erste Schritte Legen Sie bitte die CD ein. Sollte die CD nicht von alleine

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 Raiffeisenbank Ebrachgrund eg Stand 10/2013 Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 1. Kontenstände aktualisieren Nach dem Start der Software befinden Sie sich in der Kontenübersicht : 2. Kontenumsätze

Mehr

Profilwechsel Sicherheitsdatei (alt) nach Sicherheitsdatei (neu)

Profilwechsel Sicherheitsdatei (alt) nach Sicherheitsdatei (neu) ACHTUNG: Sollte die Umstellung entsprechend dieser Anleitung nicht erfolgreich sein und/oder treten während oder nach der Umstellung Probleme auf, setzen Sie sich bitte mit dem Hersteller des Programms

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Kontenanlage: Am Anfang führt Sie ein Einrichtungsassistent durch die Einrichtung der Bankverbindungen und Konten. Diese Schritte sind abhängig vom jeweiligen Sicherheitsmedium und nicht Bestandteil dieser

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm

Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm Ausgabe Juli 2011 Version: 11.07.00 vom 25.07.2011 Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 Manuelle Umstellung mit EBICS...3 1.1 Abholung der Kontoinformation...

Mehr

SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013

SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013 1 SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise Seite 2 1.1 Voraussetzungen für die SEPA-Überweisung Seite 2 1.2 Voraussetzungen für die SEPA-Lastschrift Seite 2 1.3

Mehr

VR-NetWorld Software - Wechseldatenträger

VR-NetWorld Software - Wechseldatenträger VR-NetWorld Software - Wechseldatenträger Titel 2 Anleitung für den Wechsel des Sicherheitsprofils RDH-2 RDH10 Wechseldatenträger/ Diskette ACHTUNG: Diese Anleitung gilt ausschließlich für Versionen ab

Mehr

Anlage 4. FTAM- Anbindung. Der Kunde (Kontoinhaber) benennt dem Kreditinstitut die Nutzer und deren Berechtigungen im Rahmen der Datenfernübertragung.

Anlage 4. FTAM- Anbindung. Der Kunde (Kontoinhaber) benennt dem Kreditinstitut die Nutzer und deren Berechtigungen im Rahmen der Datenfernübertragung. Anlage 4 FTAM- Anbindung 1. Legitimations- und Sicherungsverfahren Der Kunde (Kontoinhaber) benennt dem Kreditinstitut die Nutzer und deren Berechtigungen im Rahmen der Datenfernübertragung. Folgende Legitimations-

Mehr

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen Vorlagen im Online Banking Beiträge werden üblicherweise regelmäßig wiederkehrend eingezogen. Daher ist es sinnvoll, die Lastschriften mit den Bankdaten der Mitglieder als sogenannte Vorlagen anzulegen.

Mehr

Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex

Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex 1 Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex Um Ihnen beim Homebanking mit PIN und TAN mehr Sicherheit zu geben, bieten viele Banken besondere TAN-Verfahren an. Beim mobiletan- oder smstan-verfahren

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Lizenzierung Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Um den benötigten Lizenzschlüssel zu erhalten, führen

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Software gibt es in einer kostenlosen 60-Tage-Testversion auf unserer Internetseite: www.vrbank-biedglad.de Dort haben Sie außerdem die Möglichkeit einen Lizenzschlüssel

Mehr

Für die Einrichtung des elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unna.de an.

Für die Einrichtung des elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unna.de an. Einrichten des elektronischen Postfachs Für die Einrichtung des elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unna.de an. 1. Wechseln Sie über Service

Mehr

windata professional 8

windata professional 8 windata professional 8 Die Banking-Software für Profis. Windata professional wurde für höchste Ansprüche und bestmöglichen Komfort verbunden mit zahlreichen Funktionalitäten und höchster Sicherheit entwickelt.

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für HBCI mit Sicherheitsmedium - 1 - Installation der VR-NetWorld Software Die VR-NetWorld-Software steht im Internet

Mehr

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Die personalisierte VR-BankCard mit HBCI wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-BankCard gegen eine neue

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Datei) 5 IV. Einrichten der

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Fusion 2015 Änderungen Ihres Zahlungverkehrsprogrammes VR-Networld

Fusion 2015 Änderungen Ihres Zahlungverkehrsprogrammes VR-Networld Fusion 2015 Änderungen Ihres Zahlungverkehrsprogrammes VR-Networld Wichtige Hinweise: Bitte führen Sie die in dieser Anleitung beschriebene Umstellung nach unserer technischen Fusion aber vor der ersten

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Die HBCI-Verwaltung unter VR-NetWorld-Software 3.x für die Erstellung eines HBCI-Schlüssel auf Diskette

Die HBCI-Verwaltung unter VR-NetWorld-Software 3.x für die Erstellung eines HBCI-Schlüssel auf Diskette Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nachfolgende Anleitung ist für die Einrichtung der HBCI-Parameter nach der erstmaligen Installation der VR-NetWorld-Software 3.x bei der Volksbank Greven eg gedacht.

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Einrichtung der VR-NetWorld-Software

Einrichtung der VR-NetWorld-Software Einrichtung der VR-NetWorld-Software Nach erfolgreicher Installation der lokalen Version der VR-Networld-Software rufen Sie das Programm auf und bestätigen Sie beim Ersteinstieg den Dialog des Einrichtungsassistenten

Mehr

SFirm. Vorteile Produktinformation. 14.12.2012 Seite 1

SFirm. Vorteile Produktinformation. 14.12.2012 Seite 1 SFirm Vorteile Produktinformation Seite 1 Inlands-Überweisungen rationell, günstig und sicher abwickeln Ende 1.2.2014 Empfänger neu erfassen oder bereits gespeicherte Empfängerdaten abrufen Hier starten

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können Sie ihn über

Mehr

SEPA in der VR-NetWorld Software 5

SEPA in der VR-NetWorld Software 5 SEPA in der VR-NetWorld Software 5 Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Neben SEPA-Überweisung und DTA-Konvertierung wird

Mehr

Einrichtung einer unpersonalisierten HBCI-Karte in der VR-NetWorld Software

Einrichtung einer unpersonalisierten HBCI-Karte in der VR-NetWorld Software Einrichtung einer unpersonalisierten HBCI-Karte in der VR-NetWorld Software Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, bitte benutzen Sie zur Einrichtung einer Bankverbindung mit Ihrer unpersonalisierten

Mehr

Commerzbank Global Payment Plus

Commerzbank Global Payment Plus Commerzbank Global Payment Plus Die ersten Schritte Folgende Unterlagen benötigen Sie zur Nutzung von Global Payment Plus: Teilnehmernummer + Zugangs-PIN für die Anmeldung im Firmenkundenportal: Sofern

Mehr

> VR-NetWorld Software - was ist neu?

> VR-NetWorld Software - was ist neu? > VR-NetWorld Software - was ist neu? Die VR-NetWorld Software Version 5.0 hat teilweise ihr Gesicht verändert. Einige Funktionalitäten wurden auch geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 4.4x Inhalt

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 4.4x Inhalt Inhalt 1. Voraussetzungen... 2 2. Konto auf SEPA-Verarbeitung umstellen... 3 3. SEPA-Überweisungen... 5 4. SEPA-Lastschriften... 6 4.1. Gläubiger-Identifikationsnummer... 6 4.2. Mandatsverwaltung... 6

Mehr

HANDBUCH ÜBERNAHME BANKLEITZAHLEN

HANDBUCH ÜBERNAHME BANKLEITZAHLEN HANDBUCH ÜBERNAHME BANKLEITZAHLEN KIGST-GMBH SYSTEMHAUS MIT TRADITION UND INNOVATION STAND: AUGUST 2010 KIGST GmbH 2010 Seite 1 von 13 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeine Hinweise... 3 Grundlegendes... 4 Bankleitzahlen

Mehr

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Implaneum GmbH Software Lösungen Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Tel: (0 78 41) 50 85 30 Fax: (0 78 41) 50 85 26 e-mail: info@implaneum.de http://www.implaneum.de FinanzProfiT ELO OFFICE

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5

1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5 1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5 Nach der erfolgreichen Installation der VR-NetWorld Software 5 folgen Sie bitte dem Installationsassistent richten Sie die Bankverbindung ein: Hier wählen Sie

Mehr

Die HBCI-Verwaltung mit der VR-NetWorld-Software für die Erstellung eines HBCI-Schlüssels auf einer Diskette / auf einem USB-Stick

Die HBCI-Verwaltung mit der VR-NetWorld-Software für die Erstellung eines HBCI-Schlüssels auf einer Diskette / auf einem USB-Stick Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die nachfolgende Anleitung ist für die Einrichtung der HBCI-Parameter nach der erstmaligen Installation der VR-NetWorld-Sofware bei der Volksbank Ochtrup eg gedacht.

Mehr

Electronic Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweise. 4. Details. 5. Wichtige Informationen

Electronic Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweise. 4. Details. 5. Wichtige Informationen Electronic Banking Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1197 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Kontoauszüge im MT940-Format einlesen 3.2. Kontoauszüge im CSV-Format

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

www.vbos-nordland.de

www.vbos-nordland.de Installationsanleitung VR-NetWorld Software mit VR-Kennung Vers. 4.0 mit VR-Kennung und PIN/TAN Das Verfahren ermöglicht es, die erfassten Aufträge mittels Verwendung einer PIN und einer TAN zu unterschreiben

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

VR-NetWorld Software Umstellen einer bestehenden HBCI-Bankverbindung auf ein neues Sicherheitsmedium

VR-NetWorld Software Umstellen einer bestehenden HBCI-Bankverbindung auf ein neues Sicherheitsmedium VR-NetWorld Software Umstellen einer bestehenden HBCI-Bankverbindung auf ein neues Sicherheitsmedium Soll einer bestehenden Bankverbindung, die Sie bereits in Ihrem Programm hinterlegt haben, eine neue

Mehr

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung -

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung - PeDaS Personal Data Safe - Bedienungsanleitung - PeDaS Bedienungsanleitung v1.0 1/12 OWITA GmbH 2008 1 Initialisierung einer neuen SmartCard Starten Sie die PeDaS-Anwendung, nachdem Sie eine neue noch

Mehr

Kurzanleitung OnlineBanking mit elektronischer Unterschrift (HBCI) Schlüsseldatei / USB-Stick. www.olb.de

Kurzanleitung OnlineBanking mit elektronischer Unterschrift (HBCI) Schlüsseldatei / USB-Stick. www.olb.de www.olb.de Herzlich willkommen Mit dem OLB-OnlineBanking haben Sie per Mausklick rund um die Uhr Zugang zu Ihren Konten, Kreditkartenumsätzen, Geldanlagen, Depots und Kreditkonten. Die Einrichtung des

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

mmone Internet Installation Windows XP

mmone Internet Installation Windows XP mmone Internet Installation Windows XP Diese Anleitung erklärt Ihnen in einfachen Schritten, wie Sie das in Windows XP enthaltene VPN - Protokoll zur Inanspruchnahme der Internetdienste einrichten können.

Mehr

Anmeldung neues Webmail- und Administrationsinterface. Die Administrations- und Webmailinterfaceanmeldung erfolgt über folgende Adresse:

Anmeldung neues Webmail- und Administrationsinterface. Die Administrations- und Webmailinterfaceanmeldung erfolgt über folgende Adresse: Anmeldung neues Webmail- und Administrationsinterface Die Administrations- und Webmailinterfaceanmeldung erfolgt über folgende Adresse: https://kundenserver.rftonline.net Über die jetzt angezeigten Menüpunkte

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Lizenzierung: Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 04.01.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 04.01.2013 S Sparkasse Mainz Seite 1 von 5 Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 04.01.2013 Dieser Leitfaden hilft Ihnen beim Umstieg vom alten inländischen DTAUS-Format auf das neue SEPA-Format. 1. Welche

Mehr

Kurzanleitung InternetBanking mit elektronischer Unterschrift (HBCI) Schlüsseldatei / USB-Stick. www.olb.de

Kurzanleitung InternetBanking mit elektronischer Unterschrift (HBCI) Schlüsseldatei / USB-Stick. www.olb.de Herzlich willkommen Mit dem OLB-InternetBanking haben Sie per Mausklick rund um die Uhr Zugang zu Ihren Konten, Kreditkartenumsätzen, Geldanlagen, Depots und Kreditkonten. Die Einrichtung des OLB-InternetBanking

Mehr

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten 1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten Sie benötigen die Zugangsdaten (inklusive PIN und TAN-Liste) sowie ein für das Verfahren freigeschaltetes Konto. Bei der ING-Diba müssen Sie HBCI zusätzlich zum Internetbanking

Mehr

Einrichtung HBCI mit Wechseldatenträger in der. VR-NetWorld Software 5

Einrichtung HBCI mit Wechseldatenträger in der. VR-NetWorld Software 5 Einrichtung HBCI mit Wechseldatenträger in der VR-NetWorld Software 5 Dies ist eine Anleitung wenn Sie nachträglich eine neue HBCI-Kennung mit Wechseldatenträge einrichten oder eine bestehende HBCI-Kennung

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

UC ebanking prime Einrichtung einer neuen Kunden-ID

UC ebanking prime Einrichtung einer neuen Kunden-ID UC ebanking prime Einrichtung einer neuen Kunden-ID Quick Guide Stand Juli 2013 Inhalt 1. KUNDEN-ID ANLEGEN 2. SCHLÜSSEL ERZEUGEN 3. SCHLÜSSELMANAGEMENT 4. BANKSCHLÜSSEL ABHOLEN 3 1. KUNDEN-ID ANLEGEN

Mehr

Deutsche Postbank AG MultiWeb Version 4.8.0 SEPA 2.7 Einführung und erste Schritte

Deutsche Postbank AG MultiWeb Version 4.8.0 SEPA 2.7 Einführung und erste Schritte Deutsche Postbank AG Version 4.8.0 SEPA 2.7 04.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Installationsvoraussetzungen prüfen... 2 2 Weitere Informationen... 2 3 Installationsassistent... 3 4 Erster Programmstart und Initialisierung...

Mehr